PC-Blade-Konzepte: Technologie im Detail und Anbieter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PC-Blade-Konzepte: Technologie im Detail und Anbieter"

Transkript

1 Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Hannover Thema Nr.8 PC-Blade-Konzepte: Technologie im Detail und Anbieter Hausarbeit im Rahmen des Seminars Computing on Demand, Grid Computing und Hochleistungsrechnen Wintersemester 2004 /2005 vorgelegt von: Betreuer: Grahl, Holger Prof. Dr. M. H. Breitner Hannover, den

2 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 3 Abkürzungsverzeichnis Einleitung Was ist ein Blade? Server-Blade PC-Blade Technologie und Anbieter von PC-Blade-Konzepten ClearCube Appro und Avocent Hewlett-Packard Vergleich Desktop-PC, Thin Client und Blade-PC Einsatz von Blade-PCs und weitere Anwendungsmöglichkeiten von PC-Blades Aussicht auf zukünftige Entwicklungen Resümee Quellenverzeichnis

3 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Allgemeiner Aufbau eines Blade-Server... 6 Abbildung 2: Bild eines Appro Server-Blade... 8 Abbildung 3: Bild eines ClearCube PC-Blade

4 Abkürzungen und Erläuterungen AliCEnext Advanced Linux Cluster Engine, next generation AMD Advanced MicroDevices ATA Advanced Technology Attachment CCI Consolidated Client Infrastructure DDR Double Data Rate DIMM Dual Inline Memory Module ECC Error Correction Code LAN Local Area Network NAS Network Attached Storage RAM Random Access Memory RDP Remote Desktop Protocol SAN Storage Area Network SATA Serial ATA SCSI Small Computer Systems Interface SO-DIMM Small Outline DIMM 4

5 1. Einleitung Bei Servern ist das Blade-Konzept schon länger bekannt und seit 2001 sind sogenannte Blade-Server verfügbar.1 Allerdings ist dies nicht das einzige Anwendungsgebiet des Blade-Konzepts. Zeitgleich mit der Einführung von Blade-Servern versuchte der Hersteller ClearCube 2000/2001 das BladeKonzept auch auf Desktop-PCs anzuwenden. Dieses erste Konzept wurde ClearCube C3 Architektur genannt. Dabei wurden 3U2 hohe Blades eingesetzt welche mit Prozessoren von Intel (Celeron 600 MHz bis Pentium III 933 MHz) bestückt werden konnten. Ein Standart 19 Zoll Schrank konnte 96 Blades aufnehmen. Als Betriebssystem wurden Windows 98/Me/NT/2000 und Linux unterstützt.3 Das Konzept sah zwei Komponenten, die PC-Blades und die Userports, vor. Der Userport, welcher am Arbeitsplatz stehen sollte, besaß neben USB auch Anschlüsse für Monitor, Tastatur und Maus. Der eigentliche Rechner, der PC-Blade sollte an zentraler Stelle untergebracht und durch ein CAT5 Kabel mit dem Userport verbunden werden. Im Gegensatz zu den Blade-Servern sind die Blade-PCs jedoch kaum bekannt geworden. Erst Ende 2003 hat mit Hewlett-Packard (HP) ein großer PCHersteller dieses Konzept aufgegriffen und eigene Blade-PCs vorgestellt. Auch IBM vertreibt seit kurzem in einigen Ländern Blade-PCs, jedoch greifen sie dazu auf die Entwicklungen von ClearCube zurück. Ich möchte im folgenden vorstellen, was unter dem Begriff Blade sowie dem PC-Blade-Konzept zu verstehen ist. Dazu stelle ich kurz die Blade-Server vor, versuche Server-Blade sowie PC-Blade voneinander abzugrenzen und gehe danach auf die PC-BladeKonzepte näher ein. Ich betrachte dabei verschiedene Hersteller, welche dieses Konzept aufgreifen, sowie ihre Umsetzung des Konzepts. Anschließend möchte ich eine Abgrenzung von Desktop-PC, Thin Client Architektur und Blade-PC vornehmen und weitere Anwendungsmöglichkeiten von PC-Blades aufzeigen. Zum Abschluss werde ich dann einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen geben und mein Resümee ziehen. 1 Vgl. 1U = 1 Höheneinheit entspricht 44,45 mm. 3 Vgl. 2 5

6 2. Was ist ein Blade? Um das zu erklären, gehe ich zunächst auf den Begriff Blades im Allgemeinen ein. Das Wort Blade kommt aus dem englischen und kann mit Klinge bzw. Blatt übersetzt werden. Als erstes wurde es mit Servern in Verbindung gebracht, welche eine neue Architektur aufwiesen. Dabei wurde ein kompletter Server in Form einer Steckkarte auf einer hochintegrierten Platine untergebracht. Diese Steckkarten oder auch Server-Blades genannt, können dann einzeln in das Gehäuse mit der gemeinsam genutzten Peripherie geschoben werden.4 Alles zusammen wird als Blade-Server bezeichnet. Die folgende Abbildung zeigt den Aufbau eines Blade-Servers. Abb. 1 Blade-Server Quelle: Warum Blade-Server? S.3 von Mark T. Chapman IBM Server Group (2002) Um PC- und Server-Blade besser voneinander abzugrenzen, möchte ich beide anschließend einmal aus funktionaler und einmal aus technischer Sicht betrachten. 4 Vgl. 6

7 2.1 Server-Blade Funktionale Sicht Jeder Server-Blade ist ein eigenständiger, unabhängiger Server, welcher über einen bzw. mehrere Prozessoren, eigenen Arbeitsspeicher, Festplatten, Netzwerkcontroller und zum Teil auch Netzteil, verfügt. Auch das Betriebsystem sowie die Anwendungssoftware laufen eigenständig auf jedem Server-Blade. Von allen Blades eines Gehäuses gemeinsam genutzt werden Komponenten wie Unterbrechungsstromversorgung (USV), Netzteil, Lüftung, Laufwerke (Disketten, CD bzw. DVD), Ethernet- und Fibre-Channel-Switches sowie Systemanschlüsse. Diese Komponenten sind zum Teil hot-plug fähig, d.h. sie können im laufenden Betrieb gewechselt werden.5 Als Prozessoren werden bei Server-Blades ein bis vier Serverprozessoren wie z.b. IBM PowerPC, AMD Opteron oder Intel Xeon mit und ohne 64bit Erweiterung eingesetzt, welche bis zu 16 GB registered ECC DDR bzw. DDR II RAM ansprechen können. Als Festplatten kommen meist SCSI-Festplatten zum Einsatz. Neben dieser Server-Technologie wird auf Server-Blades aber auch PC-Technologie eingesetzt. So gibt es Anbieter die Pentium III und Pentium 4 Prozessoren einsetzen, welche auf bis zu 4 GB Standard RAM6 zurückgreifen. Bei den Festplatten sind neben den SCSI-Festplatten aus dem Serverbereich, häufig auch 3,5 IDE-Festplatten bzw. SATA-Festplatten aus dem PC-Bereich anzutreffen. Technische Sicht Wird der Server-Blade aus technischer Sicht betrachtet, so bezeichnet es einen Blade, welcher aus Server-Komponenten aufgebaut ist. Dazu zählen hauptsächlich Serverprozessoren wie z. B. Intel Xeon, IBM PowerPC und AMD Opteron, registered ECC RAM Module, sowie SCSI Festplatten. Diese Komponenten sind speziell für die Arbeit in Servern konzipiert und teurer als 5 Vgl. Warum_Blade_Center.pdf. 6 damit sind unregistered und unbuffered DDR-RAM bzw. SDR-RAM Module gemeint, welche auch in Desktop-PC s eingesetzt werden. 7

8 PC-Komponenten. Die Abbildung 2 zeigt einen typischen Server-Blade, welcher über zwei Prozessoren und acht DIMM Steckplätze für maximal 16 GB RAM verfügt. Abb. 2 Dual Opteron Server-Blade Quelle: appro.com /fullcluster datasheet pdf 2.2 PC-Blade Funktionale Sicht Ein PC-Blade ist von der Funktion mit einem Desktop-PC vergleichbar, jedoch steht er nicht am Arbeitsplatz, sondern wird zentral wie ein Server-Blade in einem 19 Schrank untergebracht.7 Er ist vom Aufbau dem Server-Blade recht ähnlich, jedoch meist mit einfacher PC-Technik ausgestattet. Einige Anbieter verwenden aber auch Server-Blades für ihr PC-Blade-Konzept. Auf dem PCBlade laufen das Betriebssystem, sowie Anwendungsprogramme und jeder Nutzer greift über einen Client jeweils auf einen PC-Blade zu. Alles zusammen wird als Blade-PC bezeichnet. Technische Sicht Aus technischer Sicht ist ein PC-Blade ein Blade, welcher mit günstigen PCKomponenten ausgerüstet ist. Dazu zählen Desktopprozessoren wie der Intel 7 Vgl. Manhart, Klaus (2004): Die Rückkehr der Mini-Rechner, S. 1. 8

9 Pentium 4, Intel Celeron, AMD AthlonXP und AMD Athlon64. Als Hauptspeicher kommen einfache RAM Module ohne Fehlerkorrektur und als Datenspeicher ATA oder SATA- Festplatten zum Einsatz. Dabei kann der PC-Blade sowohl für den Einsatz in preiswerten Blade-Servern, sowie Clustern, als auch für die Verwendung in Blade-PCs konzipiert sein. Die folgende Abbildung zeigt einen Pentium 4 PC-Blade von ClearCube. Dieser ist mit nur einem Prozessor und zwei DIMM Steckplätzen ausgestattet. Abb. 3 PC-Blade Quelle: clearcube.com Series Client Blade.pdf In den folgenden Kapiteln gehe ich auf einige Anbieter und Technologien von PC-Blades und deren Anwendung bei Blade-PCs ein. 3. Technologie und Anbieter von PC-Blade-Konzepten Blade-PC Eine genaue Definition für einen Blade-PC zu finden ist schwierig, da diese Idee relativ neu und noch wenig verbreitet ist. Außerdem geht jeder Anbieter bei der Umsetzung des PC-Blades-Konzeptes einen anderen Weg, bei dem teilweise auch Server-Blades Anwendung finden. Es lassen sich aber einige Gemeinsamkeiten finden, welche bei allen Anbietern anzutreffen sind. So besteht der Blade-PC aus den PC-Blades, die vertikal in einem 19 breiten Gehäuse zentral untergebracht sind und den Clients, welche am Arbeitsplatz stehen und im allgemeinen über CAT5- oder Glasfaserkabel mit dem PC-Blade 9

10 verbunden sind.8 Diese Anbindung kann sowohl physikalisch als auch virtuell über das Netzwerk erfolgen. Wärme und Lärmentwicklung wird so vom Arbeitsplatz in den Rechnerraum verlagert. Die einzelnen PC-Blades können über Managementtools von Administratoren aus der Ferne verwaltet werden. Es erfolgen automatische Backups und bei einem Hardwaredefekt kann schnell von einem PC-Blade auf einen anderen umgeschaltet werden. Dazu werden z. B. bei dem Konzept von ClearCube benutzerspezifische Daten auf dem freien Speicherplatz anderer PC-Blades gespeichert. Dies sichert eine hohe Verfügbarkeit. Bei den Clients und den PCBlades gibt es je nach Hersteller verschiedene Konzepte, die ich nun vorstellen werde. 3.1 ClearCube ClearCube ist der Pionier des PC-Blades-Konzeptes. Der Schwerpunkt ihrer PC-Blades liegt auf hoher Grafik und Prozessorleistung. Sie bieten zwei Systeme an, ein auf PC-Technologie basierendes Intel Pentium 4 Blade mit maximal 2 GB DDR RAM und SATA-Festplatten, sowie ein auf Server- bzw. Workstationtechnologie basierendes Blade mit Dual Intel Xeon Prozessoren, bis zu 4 GB registered ECC DDR und 3,5 ATA-Festplatten. Als Grafikeinheit kann neben den Standardmodellen9 auch eine NVIDIA Quadro4 NVS eingesetzt werden, welche bis zu vier Monitore analog oder digital ansteuern kann. Das Netzteil ist in den PC-Blades integriert.10 Als Gehäuse ist für das PC-Blades ein 19" breites Cage vorgesehen, welches 8 Pentium 4 oder 4 Xeon Blades aufnehmen kann. Ein 19 Schrank bietet Platz für 14 Cages, so das insgesamt 112 pc-blades in einen 19 Schrank untergebracht werden können. Jedes Cage ist ein selbständiges System, mit zweifacher redundanter Stromversorgung und Lüftung, dessen Backpack Anschlüsse für Netzwerk, C/Port und Stromversorgung für die PC-Blades bietet. Das Cage ist modular aufgebaut, so das alle Komponenten einfach aus8 Vgl. Darrell Dunn (2004) PC Blades: Poised To Take Off? Standardmäßig wird eine integrierte Intel Grafikeinheit bzw. GeForce2MX eingesetzt. 10 Vgl

11 getauscht werden können.11 Als Client dient ein sogenannter User Port, den es als C/Port bzw. I/Port gibt. An ihnen finden sich Anschlüsse für alle Eingabe und Ausgabegerät am Arbeitsplatz. Der C/Port den es für CAT5 bzw. Glasfaserkabel gibt, stellt eine direkte physikalische Verbindung zwischen Blade und Arbeitsplatz über 200 m bzw. 500 m her. Der I/Port kann virtuell über ein Netzwerk mit den PC-Blade verbunden werden und so größere Entfernungen überbrücken, benötigt allerdings viel Bandbreite im Netzwerk. Die User Ports sind sehr klein, besitzen keine beweglichen Teil, sind sehr leise und erzeugen kaum Abwärme Appro und Avocent Appro bietet ein Konzept an, dass auf den eigenen Blade-Servern und der CStation von Avocent beruht. Dazu wird der Server-Blade mit einer PCI-Karte ausgerüstet, welche über Glasfaser- bzw. CAT5-Kabel physikalisch mit dem Client, der C-Station verbunden ist. Avocent nennt diese Technologie Digital PCI Bus Extension Technology. Die C-Station und der Server-Blade bilden so einen Blade-PC.13 Die Server-Blades sind mit Dual AMD Opteron, Dual Intel Xeon oder Single Pentium 4 Prozessoren ausgestattet und verfügen über maximal 4 GB DDR RAM (Pentium 4 Blade) bzw. bis zu 16 GB registered ECC DDR RAM (Opteron und Xeon Blade). Als Festplatten können zwei 3,5 ATA bzw. SATA-Festplatten eingesetzt werden.14 Die C-Station verfügt, zusätzlich zu den normalen Anschlüssen für Eingabe und Ausgabegeräte, über zwei PCI-Steckplätze. Da Server-Blades meist mit alten Grafikkontrollern bestückt sind, besteht so die Möglichkeit bessere Grafikeinheiten z. B. mit digitalem Ausgang einzusetzen, welche auch höhere Auflösungen unterstützen, bzw. mehrere Monitore ansteuern können. Nach 11 Vgl. Series Cage for Pentium 4 Client Blades.pdf 12 Vgl. 13 Vgl /Blade PC-backracking data sheet pdf 14 Vgl /full-cluster datasheet pdf 11

12 diesem Konzept, kann im Prinzip jedes Server-Blade welcher über einen PCISteckplatz verfügt in einen PC-Blade verwandelt werden Hewlett-Packard HP nennt sein Konzept Consolidated Client Infrastructure (CCI)16. Die dazu entwickelten Blade-PCs sind hauptsächlich für den Officebetrieb bestimmt. Sie setzen dabei auf Komponenten, welche für geringen Stromverbrauch und geringe Wärmeabgabe entwickelt worden sind. In den PC-Blades werden dazu Transmeta Efficeon TM8000 Prozessoren mit 1 GHz Taktfrequenz, maximal 1 GB RAM (SO-DIMM) und 2,5 40GB Festplatten eingesetzt. Der SO-DIMM RAM und die 2,5 Festplatten sind typische Notebook-Komponenten. Bis zu 20 Blades werden in einem 3U hohem, 19 breiten Gehäuse untergebracht, welches redundante hot-swap fähige Lüftung und Netzteil sowie ein Netzwerk Switch enthält. Ein 19 Schrank kann somit 280 PC-Blades aufnehmen.17 Als Betriebssystem kommt Windows XP Professionell zum Einsatz. Als Client setzt HP Thin Clients ein, die sonst eigentlich in Verbindung mit Servern beim Server Based Computing genutzt werden. Diese Thin Clients sind ebenfalls mit Transmeta18 Prozessoren ausgerüstet, unterstützen maximal 512 MB RAM und bieten die üblichen Anschlüsse für Eingabe und Ausgabegeräte. Als Betriebssystem nutzen die Thin Client Microsoft Windows CE.NET bzw. Microsoft Windows XP Embedded. Die Thin Client werden mit dem PC-Blade virtuell über ein Netzwerk bzw. durch eine Einwählverbindung verbunden. Dabei erfolgt der Zugriff auf den PC-Blade mit Hilfe des Microsoft RDP (Remote Desktop Protocol). Die Benutzerdaten und -profile werden auf dem Blade oder einem zugehörigen NAS/SAN-Arrays gespeichert Vgl. Vgl. 17 Vgl. 18 Crusoe TM5800 bis 1 GHz bzw. Efficeon TM8000 bis 1,1 GHz. 19 Vgl

13 4. Vergleich Desktop-PC, Thin Client und Blade-PC Der Blade-PC versucht die Vorteile der Thin Client Architektur mit den Vorteilen der Desktop-PCs zu kombinieren. Die wichtigste Hardware, der PC-Blade, kann wie die Server sicher in einem Rechnerraum untergebracht werden und jeder Nutzer greift mit Hilfe des Client auf den eigenen PC-Blade zu. Die Clients verfügen über keine Disketten- bzw. CD/DVD-Laufwerke. Eine Übertragung von Programmen und Viren auf den PC-Blade, sowie wichtiger Daten von dem PCBlade durch den Nutzer, wird dadurch erschwert. Der PC-Blade ist daher ebenso wie der Server bei der Thin Client Architektur gut gegen Manipulationen an Hardware und Software geschützt. Im Gegensatz zur Thin Client Architektur, kann auf dem Blade-PC jedes Betriebsystem und jede Software installiert werden, die auch auf dem Desktop-PC verwendet werden kann. Jedoch ist wie beim Desktop-PC auch für jede Software eine eigene Lizenz nötig. Die Anschaffungskosten liegen, abhängig von der Leistungsfähigkeit und der Anzahl der Nutzer, über denen von Desktop-PCs bzw. Thin Clients und Servern. Dafür sollen die Folgekosten niedriger sein.20 Die Verfügbarkeit liegt laut ClearCube bei 99,9% im Gegensatz zu 96% bei Desktop-PCs, da bei Hardwaredefekten innerhalb weniger Minuten auf ein anderes Blade umgeschaltet werden kann.21 Da jeder Nutzer über einen eigenen PC-Blade verfügt, kommt es außerdem nicht zu Performanceeinbrüchen, wie es bei Zugriff mehrerer Nutzer auf den Server bei der Thin Client Architektur kommen kann.22 Die Clients benötigen wenig Stellfläche am Arbeitsplatz, sind leise und die Hitzeentwicklung, welche leistungsfähige Rechner heute hervorrufen, wird in den Rechnerraum verlagert. Dieser muss daher gut gekühlt sein, da bei so vielen PC-Blades einiges an Wärme entsteht, was leicht zu Problemen führen kann. Da alle Rechner an einem Ort untergebracht sind, reduziert sich der Zeitaufwand und Kostenaufwand bei Software-, bzw. Hardwareupgrades 20 Vgl. Manhart, Klaus (2004): Die Rückkehr der Mini-Rechner, S. 2. Vgl. Serv Ind pdf. 22 Vgl. Manhart, Klaus (2004): Die Rückkehr der Mini-Rechner, S

14 gegenüber Desktop-PCs. Allerdings ist hierbei die Thin Client Architektur immer noch im Vorteil. Es muss bei z. B. 50 Nutzern lediglich an einem Server gearbeitet werden, während es bei den Blade-PCs weiterhin noch 50 Rechner sind, an denen gearbeitet werden muss, auch wenn dies zentral geschehen kann. Im Gegensatz zur Thin Client Architektur wird die Komplexität nur wenig reduziert.23 Ein weiterer Nachteil ist die aufwändige Verkabelung, da von jedem Client ein separates Kabel zum PC-Blade gelegt werden muss. Erfolgt die Client PCBlade Verbindung über ein Netzwerk, was teilweise auch möglich ist, so reduziert das zwar den Verkabelungsaufwand, allerdings verringert sich dadurch auch die Leistungsfähigkeit des Blade-PCs. 5. Einsatz von Blade-PCs und weitere Anwendungsmöglichkeiten von PC-Blades Blade-PC Blade-PCs werden bisher dort eingesetzt, wo einerseits Desktop-PCs zu viel Platz benötigen bzw. zuwenig Sicherheit bieten und andererseits Thin Clients nicht über genügend Leistung bzw. Softwarekompatibilität verfügen. Leistungsfähige Blade-PCs von ClearCube werden z. B. in militärische Einrichtungen eingesetzt, wo die Sicherheit eine große Rolle spielt und schnelle Rechner benötigt werden. Für den Einsatz in Krankenhäusern empfehlen sich Blade-PCs aus Platz- sowie Hygienischen Gründen, da die Clients sehr klein sind und über keine beweglichen Teile verfügen, welche Lüftverwirbelungen hervorrufen können.24 Weitere Einsatzgebiete gibt es überall da, wo die Arbeitsbedingungen sich negativ auf die Zuverlässigkeit der Rechner auswirken können.25 Die Clients sind wegen ihrer reduzierten Ausstattung nicht so anfällig gegen Umwelteinflüsse. 23 Vgl. Manhart, Klaus (2004): Die Rückkehr der Mini-Rechner, S. 2. Vgl. Dunn, Darrell (2004): PC Blades: Poised To Take Off? 25 Vgl. Manhart, Klaus (2004): Die Rückkehr der Mini-Rechner, S

15 Computercluster und Blade-Server Appro bietet neben seinen Blade-PCs, auch Hyperblade Cluster auf der Basis von Blades an.26 Als ein Computercluster wird eine Anzahl vernetzter Rechner bezeichnet, welche die zu einer Aufgabe gehörenden Teilaufgaben parallel abarbeiten. Dabei ist kein spezielles Betriebssystem oder parallelisierte Software notwendig. Ein Scheduler weist den einzelnen Rechnern ihre Teilaufgaben zu.27 Computercluster haben den Vorteil, dass es möglich ist, mit preiswerten Rechnern eine große Rechenleistung bzw. eine große Verfügbarkeit zu erreichen. Allerdings benötigten sie bisher viel Platz. Durch den Einsatz von PC-Blades können jetzt viel mehr Rechner auf weniger Platz untergebracht werden. Appro verwendet bei den Hyperblade Clustern neben Server-Blades, auch die beim Blade-PC eingesetzten Blades.28 Bis zu 80 PC-Blades können in einem Schrank untergebracht werden und im laufenden Betrieb gewechselt werden. Die Hyperblade Cluster besitzen eine gute Skalierbarkeit. Wird mehr Leistung benötigt, so steckt man einfach ein weiteren Blade dazu. Ist die Leistung eines Schrankes nicht ausreichend, kann ein weiterer dazugeschaltet werden. Als Betriebssystem kann Windows oder Linux eingesetzt werden. Der Einsatz von PC-Blades in Blade-Servern verspricht viele preiswertere Server auf weniger Fläche unterzubringen. Allerdings halte ich den Einsatz von PC-Komponenten in Servern für fraglich, da diese nicht für den Dauereinsatz im Serverbetrieb konstruiert sind. Das betrifft nicht so sehr den Prozessor, sondern vielmehr den RAM, welcher keine Fehlerkorrektur besitzt und die ATA, bzw. SATA Festplatten, welche nicht für den Dauereinsatz entwickelt worden sind. Um Datensicherheit dennoch zu gewährleisten, ist es möglich NAS/SAN-Arrays einzusetzen, welche die Server wieder teurer machen. 26 Vgl. Vgl. 28 Siehe Punkt

16 6. Aussicht auf zukünftige Entwicklungen Der Trend geht zu einer weiteren Verkleinerung und Virtualisierung von Rechnern. Der Blade-Rechner stellt dabei nur den Anfang dar. Da Takterhöhungen zur Leistungssteigerung von Prozessoren zur Zeit nicht mehr viel Spielraum haben, gehen Hersteller wie Intel und AMD vermehrt dazu über, mehrere Prozessorkerne auf einem Chip unterzubringen.29 Einen Schritt weiter geht IBM mit den nächsten Prozessoren aus der PowerPC 970 Serie, auf denen mehrere Betriebsysteme parallel laufen können sollen.30 So wäre es möglich das mehrere Nutzer parallel und unabhängig voneinander, auf einem statt auf mehreren Blade-PCs ihre Betriebsysteme und Anwendungen laufen lassen können. Für die Nutzer wäre kein Unterschied zu spüren, es würde aussehen als hätte jeder seinen eigenen Rechner. Einen Nachteil hat der Trend zur Virtualisierung. Er erfordert sehr schnelle Netzwerkverbindung, zwischen Arbeitsplatz und Rechner, bzw. zwischen den einzelnen Rechnern. 7. Resümee PC-Blade Konzepte verfolgen zwei Ansätze. Einmal einen funktionalen Ansatz, welchen ich ausführlicher behandelt habe. Dieser versucht den Rechner vom Arbeitsplatz weg, an einer zentralen Stelle unterzubringen. Dies soll eine bessere System-, Daten- und Hardwaresicherheit bieten, die Wartung der Rechner vereinfachen und dadurch die Kosten des laufenden Betriebs reduzieren helfen. Ein weiterer Vorteil ist die Verlagerung der Wärme-, und Geräuschentwicklung vom Arbeitsplatz in einen extra Rechnerraum. Dieser Ansatz, der seit 2001 von einigen kleineren Anbietern verfolgt wurde, fand jedoch bisher nicht viel Beachtung. Mit HP versucht jetzt ein großer Hersteller diesen Ansatz aufzugreifen und auch für den Massenmarkt zugänglich zu machen. Das Konzept von HP, mit dem Einsatz sparsamer und kühler Schmid, Patrick (2004): IDF 2004 Fall, San Francisco: Dual-Core-Prozessoren im Anmarsch. 16

17 Transmeta Prozessoren, zielt dabei eher auf die Nutzergruppen, welche nicht unbedingt leistungsfähige Rechner benötigen, sondern möglichst viele Rechner auf kleinstem Platz unterbringen wollen. Doch gerade für diese Nutzergruppe empfiehlt sich auch das Thin Client/ Server Konzept, so dass sich erst noch zeigen muss, ob sich HP s Blade-PCs durchsetzen werden können. Aber auch die kleineren Anbieter, darunter der Blade-PC Pionier ClearCube, sind dabei neue Märkte zu erschließen und bieten Blade-PCs jetzt beispielsweise auch in Deutschland an. Da sie dabei auf leistungsfähige Hardware setzen, haben sie einen Vorteil gegenüber HP. Sie sprechen vor allem die Nutzer an, bei denen Rechner am Arbeitsplatz stören, aber das Thin Client/ Server Konzept nicht leistungsfähig genug, bzw. nicht kompatibel zur verwendeten Software ist. Der zweite Ansatz ist von technischer Natur. Hier geht es darum günstige PCKomponenten in kompakter Blade-Form unterzubringen. So können viele preiswertere Server auf weniger Fläche untergebracht werden. Allerdings halte ich den Einsatz von PC-Komponenten in Servern für fraglich. Die Prozessoren unterscheidet zwar nicht mehr viel von Server-Prozessoren, allerdings verfügt der RAM über keine Fehlerkorrektur, und die ATA, bzw. SATA Festplatten sind nicht für den Dauereinsatz entwickelt. Es können aber auch leistungsfähige Computercluster mit Hilfe von PC-Blades aufgebaut werden, welche je nach benötigter Rechenleistung aus mehr oder weniger Blades bestehen, und bei Bedarf leicht erweitert werden können. Wird viel Rechenleistung benötigt, so greift man jedoch eher auf Server-Blades zurück, wie beim schnellsten deutschen Universitäts-Rechner, dem ALiCEnext an der Universität Wuppertal, der aktuell auf Platz 94 der 500 größten weltweit installierten Rechner liegt

18 Quellenverzeichnis Allgemein: Chapman, Mark T. (2002): Warum Blade-Server?, URL: T5UY6P/Warum_Blade_Center.pdf abgerufen am Doherty, Sean (2001): ClearCube's Uptime Management Tools Banish the Demons of the Desktop, in: Network Computing, URL: abgerufen am Dunn, Darrell (2004): PC Blades: Poised To Take Off?, in: InformationWeek, URL: abgerufen am Greiner, Stefan (2003): Viele Server, wenig Platz in: PC Professionell 4/2003, URL: =1&Ref=testticker abgerufen am Manhart, Klaus (2004): Die Rückkehr der Mini-Rechner, in: CIO, URL: abgerufen am Manow, Christiane (2004): Neuer Anbieter im PC-Markt: Clear Cube wagt den Sprung nach Deutschland, in: Computer Reseller News, URL: abgerufen am o.v. (2001): Clustering, in: KefK Network, URL: abgerufen am o.v. (2003): Blade-Server, in: KefK Network, URL: abgerufen am o.v.: Blade-PCs: Eine Alternative zu Thin Clients, in: EBIGO.de, URL: &navi_id_rechts=2&url_kat_1=/unternehmensbereiche/00023/index.html&url_kat_2=/ unternehmensbereiche/00094/index.html&url_kat_3=&id=49 abgerufen am

19 o.v.: Computercluster, in: Wikipedia, URL: abgerufen am o.v.: Die Hardware im Netzwerk - 19 Zoll Technik, in: Glasfaserinfo.de, URL: technik.html abgerufen am o.v.: Für und Wider, PC Einzelplatz, Client/Server, Thinclient-Server, in: Wiesan, URL: abgerufen am o.v. (2003): HP kündigt Blade-PCs an, in: Computerwoche, URL: abgerufen am o.v.: Scheduler, in: Wikipedia, URL: abgerufen am o.v.: Thin-Client/Server-Konzept, in: Wiesan, URL: abgerufen am o.v.: Zentralisierung: Ein Server für alle Fälle, in: EBIGO.de, URL: at_1=/unternehmensbereiche/00023/index.html abgerufen am Schmid, Patrick (2004): IDF 2004 Fall, San Francisco: Dual-Core-Prozessoren im Anmarsch, in: Tom s Hardware Guide, URL: abgerufen am Windeck, Christof (2004): IBMs PowerPC 970 soll Virtualisierungsfunktionen erhalten, in: heise.de, URL: abgerufen am Windeck, Christof (2004): HP virtualisiert Desktop-PCs mit Hilfe von TransmetaCPUs, in: heise.de, URL: abgerufen am Anbieter o.v.: Appro Blade PC / Backracking Solution, in: Appro, URL: /Blade PC-backracking data sheet pdf abgerufen am

20 o.v.: Appro HyperBlade Cluster Solution, in: Appro, URL: /full-cluster datasheet pdf abgerufen am o.v.: Appro HyperBlade Full-Cluster Solution, in: Appro, URL: abgerufen am o.v.: Cstation C-Series, in: Avocent, URL: abgerufen am o.v.: Product Datasheet, R Series Cage for Pentium 4 PC Blades, in: ClearCube, URL: Series Cage for Pentium 4 Client Blades.pdf abgerufen am o.v.: Product Datasheet, R Series PC Blade, in: ClearCube, URL: Series Client Blade.pdf abgerufen am o.v.: PC Blades, in: ClearCube, URL: abgerufen am o.v.: User Port, in Clearcube, URL: abgerufen am o.v.: White paper, ClearCube Reshapes Desktop Computing in the Financial Services Industry, in: ClearCube, URL: Serv Ind pdf abgerufen am o.v.: Consolidated client infrastructure, in: Hewlett-Packard, URL: abgerufen am o.v.: QuickSpecs, HP bc1000 blade PC, in: Hewlett-Packard, URL: abgerufen am o.v.: Thin clients, in: Hewlett-Packard, URL: abgerufen am

Die Komponenten in Ihrem Computer 14.05.2008

Die Komponenten in Ihrem Computer 14.05.2008 Fast überall stehen Sie, die Computer. Sobald man über Computer spricht, fallen sehr viele Fachbegriffe, wie RAM, Dual-Core, MHz, GHz, SATA, ATA, um nur einige zu nennen. Viele können aber mit diesen Begriffe

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-NETTOP 2600R3 GREENLINE. Nettop-PC mit Dual-Monitor-Support und Full HD Support inkl. WLAN. Zusätzliche Artikelbilder

Datenblatt: TERRA PC-NETTOP 2600R3 GREENLINE. Nettop-PC mit Dual-Monitor-Support und Full HD Support inkl. WLAN. Zusätzliche Artikelbilder Datenblatt: TERRA PC-NETTOP 2600R3 GREENLINE Nettop-PC mit Dual-Monitor-Support und Full HD Support inkl. WLAN Der kleine TERRA-Nettop-PC im kompakten Mini-Format mit nur 0,5 Liter Volumen eigent sich

Mehr

ISCSI im Netzwerk und im Internet. Markus Sellner

ISCSI im Netzwerk und im Internet. Markus Sellner Vorwort Ursprung iscsi Theorie Anwendung Hardware Vor- und Nachteile Fazit Quellen und Informationen 2 Was ist iscsi? iscsi (internet Small Computer System Interface) ist eine Technologie, um Speichergeräte

Mehr

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R High-End-Serverlösung MAXDATA PLATINUM Server 7210R MAXDATA PLATINUM Server 7210R: High-End-Serverlösung für unternehmenskritische Daten Die Standardausstattung Der MAXDATA PLATINUM 7210R kombiniert Hochleistung

Mehr

Hardware-Komponenten. DI (FH) Levent Öztürk

Hardware-Komponenten. DI (FH) Levent Öztürk Hardware-Komponenten DI (FH) Levent Öztürk Motherboard/ Hauptplatine Die Hauptplatine ist die zentrale Platine eines Computers. Auf ihr sind die einzelnen Bauteile wie Hauptprozessor (CPU), Speicher, der

Mehr

Blade Schulung Teil I, Systemhardware

Blade Schulung Teil I, Systemhardware Blade Schulung Teil I, Systemhardware - Online Schulung Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand Unser Thema heute: BladeServer - Komponenten und Hardwarefunktionalität -

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M II 2 HE Rackmount II Bis zu 8x SATA3/SAS2 3.5" hotswap HDDs/SSDs II 1x Intel Xeon E3 12XX v3 CPU II 2x Gigabit Ethernet LAN Ports Basis Spezifikationen Produkttyp Hoch performante,

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.7 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, - OSD-SPIRIT Version 2012 pro / 2013 / 2014 Version 2.7 - OSD-Branchenprogramm ab Version 7.1

Mehr

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango Die Hardware- und Softwareanforderungen sind als allgemeine Anforderungen zu betrachten. Zahlreiche Faktoren können sich auf diese Anforderungen auswirken und müssen daher beachtet werden: Die Anzahl und

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.279,00. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 14.07.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.279,00. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 14.07. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das GAMING ERLEBNIS für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX

Mehr

Exklusive Preisliste für Nur für Sie!! Ihr exone Systemhauspartner Friedrich Ritschel GmbH & Co. KG Herr Jacobsen 05221-93760 edv@ritschelkg.

Exklusive Preisliste für Nur für Sie!! Ihr exone Systemhauspartner Friedrich Ritschel GmbH & Co. KG Herr Jacobsen 05221-93760 edv@ritschelkg. Exklusive liste für Nur für Sie!! Herr Jacobsen 0522193760 edv@ritschelkg.com exone Challenge 1111 Atom 330 exone Challenge 1211 X3430 RAID exone Challenge 1911 W3520 exone Challenge 1911 X3430 exone Challenge

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-HOME 6100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie.

Datenblatt: TERRA PC-HOME 6100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie. Datenblatt: TERRA PC-HOME 6100 Jetzt mit dem neuen Windows 10: Der TERRA PC-Home 6100. Ein stylishes Multimedia System, perfekt für Lernen, Schule und Freizeit. Mit leistungsstarkem Intel Core i5 Prozessor

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Success Solution April 2015 Abbildung ähnlich Der FUJITSU Server PRIMERGY RX2520 M1 ist eine effiziente und skalierbare Plattform für grundlegende

Mehr

Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen

Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen Release 2.x und 3.0 Stand 12/2011 - Wodis Sigma Inhouse - Systemanforderungen Inhaltsverzeichnis 1 Systemanforderungen Wodis Sigma... 3 1.1.1 Wodis Sigma Mindestkonfiguration...

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Jetzt mit dem neuen Windows 10: Das GAMING Erlebnis für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX 970 Grafik. Mit

Mehr

Produktupdate HP DESKTOP PORTFOLIO

Produktupdate HP DESKTOP PORTFOLIO Produktupdate HP DESKTOP PORTFOLIO Portfolio Übersicht Leistung und Technologie HP Elite 7300 HP Pro 3300 / HP Pro 3305 ERWEITERBAR HP 500B EINFACHE HANDHABUNG HP Z210 Workstation HP Compaq 8200 Elite

Mehr

Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing

Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing Thomas Pawluc Produktmanager Serverbased Computing TAROX Aktiengesellschaft Stellenbachstrasse 49-51 44536 Lünen 2 Serverbased Computing Was versteht

Mehr

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Fritz Günther 17.03.2014 Folie 1 Agenda Was ist Virtualisierung Server- / Clientvirtualisierung

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.369,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 13.09.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.369,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 13.09. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Jetzt mit dem neuen Windows 10: Das GAMING Erlebnis für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4.

Mehr

Sparen Sie mit der Nummer 1*

Sparen Sie mit der Nummer 1* Sparen Sie mit der Nummer 1* HP SMB VMware Bundle 8.1 Bestehend aus 1 HP VMware Entry Tower: ML350 und VMware Essentials. HP ProLiant ML350 G6 2 x Intel Xeon E5620 Quad Core 2.40GHz CPUs 6 x 2GB RDIMM

Mehr

Ihr exone Systemhauspartner Buxtenet Systemhaus GmbH & Co. KG

Ihr exone Systemhauspartner Buxtenet Systemhaus GmbH & Co. KG exone Challenge 1111 Atom 330 Art.Nr. exone Challenge 1211 X3430 RAID 47819 584 49816 1.855 exone Challenge 1811 X3220 RAID exone Challenge 1911 E5504 44628 2.983 exone Challenge 1911 i7p920 46203 1.569

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE 489,00. Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN. Zusätzliche Artikelbilder 03.02.2015.

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE 489,00. Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN. Zusätzliche Artikelbilder 03.02.2015. Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN Der TERRA MicroPC im sehr kompakten platzsparenden Gehäuse mit nur 0,4 Liter Volumen, Windows 7 Professional und

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.379,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 08.01.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.379,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 08.01. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das pure Gaming Erlebnis. Jetzt mit Intel Syklake Plattform & DDR4 RAM. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 6.

Mehr

Aktion solange Vorrat!

Aktion solange Vorrat! Produkteportfolio Februar 2014 Aktion solange Vorrat! Bei Windows 8 Pro ist das Windows 7 Professional vorinstalliert! MAXDATA-Hit 15.6 Zoll Notebook M-Book 5000 G5 Windows 8.1 Intel i5-4300m (3.3 GHz,

Mehr

Computer und mehr.. Willkommen bei BMCHS-Computer aus Bergheim. Hardware - Motherboards Sockel 478/939 Intel Atom 6 auf Anfrage

Computer und mehr.. Willkommen bei  BMCHS-Computer aus Bergheim. Hardware - Motherboards Sockel 478/939 Intel Atom 6 auf Anfrage Hardware - Motherboards Sockel 478/939 Intel Atom 6 auf Anfrage ASRock 939A790GMH - Motherboard - Mikro-ATX - Socket 939 - AMD 790GX Dual-Core Chipsatz AMD 790GX / AMD SB750 Abmessungen (Breite x Tiefe

Mehr

mehr als 20 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 14/15

mehr als 20 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 14/15 mehr als 20 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 14/15 AKTION Kategorie Höheneinheiten (HE) TERRA Standalone-Server

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 96% Energieeffizienz Success Solution Juli 2015 Intel Inside. Leistungsstarke Lösungen Outside. Die Intel Xeon E5-2600 v3

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 Inhaltsverzeichnis Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 1. Terminal-Server-Betrieb (SQL)... 3 1.1. Server 3 1.1.1. Terminalserver... 3 1.1.2. Datenbankserver (bei einer Datenbankgröße

Mehr

Acer Commercial PCs Endverbraucher-Preisliste gültig ab

Acer Commercial PCs Endverbraucher-Preisliste gültig ab Inhaltsverzeichnis: Commercial PCs Übersicht 2 AcerPower F1 3 Acer Veriton 4 Bei den in der Preisliste genannten Preisen handelt es sich um die reinen Gerätepreise. Die Preise für Zubehör und Service-Optionen

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5050 SBA 629,00. Mit schnellem SSD Speichermedium und Intel SBA Software. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5050 SBA 629,00. Mit schnellem SSD Speichermedium und Intel SBA Software. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5050 SBA Mit schnellem SSD Speichermedium und Intel SBA Software. TERRA Business PC mit schnellem SSD-Speichermedium, Intel Core i3 Prozessor und Intel Small Business Advantage:

Mehr

ParX T5060i G3 Server

ParX T5060i G3 Server P r e i s l i s t e Juni 2012 Server News Inhalte Lager Server "Express" Seite 1 TAROX ParX µserver: Der neue ParX µserver hat schon in den ersten Wochen für Furore gesorgt: Beim diesjährigen Innovationspreis-IT

Mehr

Server und Workstation Lösungen

Server und Workstation Lösungen P C P R O D U C T S Herbst/ Winter 2012/2013 Server und Workstation Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products.de Strato 2200 Intel Single

Mehr

Angebote refurbished PC s

Angebote refurbished PC s ein Unternehmen des PCC e.v. Rehefelder Strasse 19 01127 Dresden Tel.: +49 (0)351-795 76 60 Fax: +49 (0)351-795 76 82 www.iwent.de info@iwent.de Angebote refurbished PC s - Leasingrückläufer, aufbereitet

Mehr

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp Herzlich Willkommen Info-Vortrag: Fragen rund um den PC Fragen über Fragen. Was muss ich beim Kauf eines PC beachten? Brauche ich einen Laser- oder einen Tintenstahldrucker?

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology Computer: PC Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Ab Morgen nur eingebete Systeme Aber es gibt auch PCs Na gut... dann Heute. dann haben wir es hinter uns Und nicht wenige! PCs in N Jahren Industrie

Mehr

CHARON-AXP Alpha Hardwarevirtualisierung

CHARON-AXP Alpha Hardwarevirtualisierung Alpha virtualisierung Nutzung von Softwareinvestitionen auf neuer plattform Jörg Streit, Reinhard Galler Inhalt: Alpha überblick Wozu Alpha? Prinzip der Produkte Performance Cluster Support Zusammenfassung

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Success Solution Januar 2015 Der FUJITSU Server PRIMERGY RX2520 M1 ist eine effiziente und skalierbare Plattform für grundlegende Geschäftsanwendungen.

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

PC Systeme. Seit über 27 Jahren. Smal Size: Kompakte aber trotzdem viel Platz, Austattung wählbar ab

PC Systeme. Seit über 27 Jahren. Smal Size: Kompakte aber trotzdem viel Platz, Austattung wählbar ab PC Systeme Office PC für kleine Ansprüche incl. Windows 8.1 Pro für schmale 299 Office PC (Intel oder AMD) mit viel Platz, Ausstattungen wählbar ab 279 Smal Size: Kompakte aber trotzdem viel Platz, Austattung

Mehr

WORTMANN AG IT - Made in Germany

WORTMANN AG IT - Made in Germany TERRA Standalone-Server Art# 1100458 1100457 1100444 Bezeichnung TERRA SERVER 1107 TERRA SERVER M 500 TERRA SERVER 1107 Highlight Intel Xeon E3110 (2x3.0)2 GB RAM 1x 250 GB DEUTSCHLANDSERVER: DualCore

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.299,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 10.12.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.299,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 10.12. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das pure Gaming Erlebnis. Jetzt mit Intel Syklake Plattform & DDR4 RAM. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 6.

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE Der TERRA MicroPC im sehr kompakten platzsparenden Gehäuse mit nur 0,4 Liter Volumen, Windows 7 Professional und leistungsstarkem Intel Core i3 Prozessor

Mehr

Veriton M. Mit Skalierbarkeit für die Zukunft gewappnet. Eingebaute Kontrolle. Nur das Beste für Sie und die Umwelt

Veriton M. Mit Skalierbarkeit für die Zukunft gewappnet. Eingebaute Kontrolle. Nur das Beste für Sie und die Umwelt Veriton M Die Desktop-Computer der Serie Veriton M sind vollgepackt mit hochwertigen Komponenten und Spitzentechnologie. Damit bieten sie Ihnen die richtigen Ressourcen für anspruchsvolle Büro-Tasks und

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 11.03.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 11.03. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das GAMING ERLEBNIS für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX

Mehr

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition Unterstützte Betriebssysteme Getestete Desktop Varianten: Windows XP (32 Bit) Windows Vista (32 Bit / 64Bit) Windows 7 (32 Bit / 64 Bit) Windows 8 (32 Bit / 64 Bit) Hinweis: Microsoft empfiehlt für den

Mehr

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete.

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Standardisierte Administration des IT-Service inkl. Soft- und Hardware in überragender Qualität zu unschlagbaren Konditionen!! Komplett ab 39,50.

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Windows 7, Windows XP, Windows XP Embedded, Windows 7 Embedded Standard, Linux

Windows 7, Windows XP, Windows XP Embedded, Windows 7 Embedded Standard, Linux pyramid IPB-F330A04 FEATURES Front-IO: 2 x PCIe, 2 x PCI 4x USB 3.0, 2 x USB 2.0 Intel Core i3-3220 120GB SSD 2 x 1GbE LAN Montage: Desktop Abbildung ähnlich / kann Sonderausstattung enthalten Pyramid

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Das pure Gaming Erlebnis. Jetzt mit Intel Syklake Plattform & DDR4 RAM. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 6. Generation und NVIDIA GeForce GTX 970 Grafik mit

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-HOME 5100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie.

Datenblatt: TERRA PC-HOME 5100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie. Datenblatt: TERRA PC-HOME 5100 Jetzt mit dem neuen Windows 10: Der TERRA PC-Home 5100. Dein Multimedia Center, perfekt für Lernen, Schule und Freizeit. Mit leistungsstarkem Intel Core i3 Prozessor der

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M

PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M II 4 HE Rackmount II Bis zu 36x SAS3 3.5" hotswap HDDs/SSDs II 2x 2.5" SSDs optional (Rückseite) II SATA DOM Unterstützung II Dual Socket Intel Xeon E5-2600 v4/v3 II Wahlweise

Mehr

Systemanforderungen (Mai 2014)

Systemanforderungen (Mai 2014) Systemanforderungen (Mai 2014) Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Einzelplatzinstallation... 2 Peer-to-Peer Installation... 3 Client/Server Installation... 4 Terminal-,Citrix-Installation... 5 Virtualisierung...

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-Micro 3000 SILENT GREENLINE 269,00. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 13.09.2014

Datenblatt: TERRA PC-Micro 3000 SILENT GREENLINE 269,00. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 13.09.2014 Datenblatt: TERRA PC-Micro 3000 SILENT GREENLINE Der TERRA MicroPC im sehr kompakten platzsparenden Gehäuse mit nur 0,6 Liter Volumen, Windows 8.1 with Bing Ausgestattet mit schnellem SSD-Speichermedium

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Checkliste Systemvoraussetzungen. Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath

Checkliste Systemvoraussetzungen. Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath Checkliste Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath CPU Pentium III oder höher Pentium IV oder höher RAM 512 MB 512 MB oder höher Festplatte Freier Speicher

Mehr

Network Video Broadcaster NVB-4200/2200. Datenblatt

Network Video Broadcaster NVB-4200/2200. Datenblatt Network Video Broadcaster NVB-4200/2200 Datenblatt Seite 2/5 NVB-4200/2200 Network Video Broadcaster Die jusst NVB-4200 / NVB-2200 ermöglichen effizientes Broadcasting von DVB und Video-Quellen in IP Netzwerke.

Mehr

Einsatzbereiche: - Fertigung - Automatisierung - Fahrzeugtechnik - Krankenhäusern - Banken - Hotels - Messen - Schulen

Einsatzbereiche: - Fertigung - Automatisierung - Fahrzeugtechnik - Krankenhäusern - Banken - Hotels - Messen - Schulen Mini-PC 616 für allerhöchste Ansprüche! keine beweglichen Teile (FlashROM / SSD-Variante) kompakt und leistungsstark (1,6 GHz) Panel-PCs und zur Maschinensteuerung optional WLAN oder GSM (UMTS/HSDPA).

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-HOME 4000 GREENLINE 445,00. Multimedia-PC inkl. Cardreader. Details IT. MADE IN GERMANY. 06.09.2013

Datenblatt: TERRA PC-HOME 4000 GREENLINE 445,00. Multimedia-PC inkl. Cardreader. Details IT. MADE IN GERMANY. 06.09.2013 06.09.2013 Datenblatt: TERRA PC-HOME 4000 GREENLINE Multimedia-PC inkl. Cardreader TERRA Multimedia PC der Einstiegsklasse mit großer 1 TB SATA-3 Festplatte, brillanter AMD Radeon HD Grafik und Microsoft

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr

SIMATIC S7-modular Embedded Controller

SIMATIC S7-modular Embedded Controller SIMATIC S7-modular Embedded Controller Leistungsfähiger Controller für Embedded Automation Jan Latzko Siemens AG Sector Industry IA AS FA PS4 Produktmanager SIMATIC S7-modular Embedded Controller Summar

Mehr

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen INHALT VORWORT... 2 DATENBANKSERVER... 2 APPLICATION SERVER... 3 Ausfallsicherheit:... 4 ARBEITSPLÄTZE... 4 Lokale PCs... 4 Sachbearbeiter... 5 Disponent... 5 Thin Client... 5 Terminal Server... 6 NETZWERK...

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1107

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1107 CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1107 II Xeon E3-1200 v5 Serie II Max. 64 GB RAM II Max. 2x 3.5" HDDs II 1 PCIe Erweiterungskarte II Remote Management optional II RAID onboard Allgemein Produktfamilie CALLEO

Mehr

Angebot. Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht mich anzurufen!

Angebot. Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht mich anzurufen! Angebot Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht mich anzurufen! Inhaltsverzeichnis ThinkStation P310 3 851,00 EUR Inkl. MwSt ThinkStation P310 Produktinformationen Bruttopreis Hauptspezifikationen Produktbeschreibung

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-MICRO 3000 SILENT GREENLINE MUI 399,00. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 07.11.2015

Datenblatt: TERRA PC-MICRO 3000 SILENT GREENLINE MUI 399,00. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 07.11.2015 Datenblatt: TERRA PC-MICRO 3000 SILENT GREENLINE MUI Der TERRA MicroPC im sehr kompakten platzsparenden Gehäuse mit nur 0,6 Liter Volumen, Windows 10. Ausgestattet mit einer 120GB SSD erweist sich der

Mehr

Allgemein: Das Mainboard

Allgemein: Das Mainboard 1 Allgemein: Das Mainboard Das Mainboard ist die Hauptzentrale eines Computers. Nicht grundlos wird daher im Englischen das Mainboard auch Motherboard genannt. Auf dem Mainboard werden alle Geräte an Anschlüssen

Mehr

Lenovo ThinkPad Edge E530 NZQCGMZ

Lenovo ThinkPad Edge E530 NZQCGMZ LENOVO ThinkPad Edge E530 Intel i5-2520m, 4GB, 500GB, 15.6" 1366x768, DVD-SM, W7-Pro64, Intel GMA HD4000 shared Grafik, Giga-LAN, WLAN (300 Mbps), Bluetooth, Webcam, Fingerprintreader, 2 Jahre Garantie

Mehr

Systemanforderungen ab Version 5.31

Systemanforderungen ab Version 5.31 Systemanforderungen ab Version 5.31 Auszug aus BüroWARE Erste Schritte Version 5.4 Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive Das Programm kann sowohl auf 32 Bit- als auch auf 64 Bit-en

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Produktnummer Produktbeschreibung Listpreis HP 2-Wege 1 GHz PA-RISC 8900 Prozessor mit 1.5 MB L1 Cache und keinem L2

Produktnummer Produktbeschreibung Listpreis HP 2-Wege 1 GHz PA-RISC 8900 Prozessor mit 1.5 MB L1 Cache und keinem L2 c8000 HP Workstation Informieren Sie sich bitte hier über die Konfigurationsmöglichkeiten. Haben Sie Fragen? Benötigen Sie ein aktuelles Angebot? Dann rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne: 06 14 6/82

Mehr

mehr als 25 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 13/14

mehr als 25 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 13/14 mehr als 25 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 13/14 Kategorie TERRA Standalone-Server Intel Pentium Intel

Mehr

PERI Softwarefinder Leitfaden

PERI Softwarefinder Leitfaden Leitfaden Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die richtige PERI Software für Ihre Schalungs- oder Gerüstplanung zu finden. Er bietet ausführliche Erläuterungen zu den verschiedenen Programmen. In der Übersicht

Mehr

Angebot. Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht mich anzurufen!

Angebot. Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht mich anzurufen! Angebot Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht mich anzurufen! Inhaltsverzeichnis 3 554,94 EUR Inkl. MwSt Produktinformationen Bruttopreis 554,94 EUR, Inkl. MwSt Hauptspezifikationen Produktbeschreibung t620

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Staatlich geprüfter 1. Seit wie viel Jahren gibt es den Personal Computer? seit ~ 50 Jahren seit ~ 30 Jahren seit ~ 20 Jahren seit ~ 5 Jahren Computer gibt es schon immer. 2. Ein Computer wird auch als

Mehr

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Kein anderes System erreicht die Deutlichkeit von Bildausschnitten wie die, die Sie durch Avigilons End-to-End- Überwachungslösungen erhalten. Avigilon

Mehr

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz 1. Allgemeines Bei der Installation des GAEB-Konverters in einem Netzwerk wird zwischen der Installation von Einzelplatzlizenzen mit gemeinsamen Datenzugriff und einer Netzwerklizenz unterschieden. Im

Mehr

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1101

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1101 II 8 Core Intel Atom Prozessortechnologie II max. 64 GB RAM II 4x Gigabit Ethernet onboard II max. 2 HDDs intern II 1x PCIe x8 Erweiterungskarte optional II Remote Management Basis Spezifikationen Produktbeschreibung

Mehr

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE 25.11.2013 Systemempfehlungen Sage HWP / Primus SQL Robert Gabriel ROCONGRUPPE Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema SQL Server... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5000 GREENLINE 539,00. Bestseller Core i5 PC. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 02.10.

Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5000 GREENLINE 539,00. Bestseller Core i5 PC. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 02.10. Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5000 GREENLINE Bestseller Core i5 PC Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeiteren ein effektives und schnelles Arbeiten mit Ihren Unternehmensanwendungen. Profitieren Sie von robusten

Mehr

Datenblatt: Artikel Nr.: 1009405. Referenznummer: 1009405

Datenblatt: Artikel Nr.: 1009405. Referenznummer: 1009405 Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE Der TERRA MicroPC im sehr kompakten platzsparenden Gehäuse mit nur 0,4 Liter Volumen, Windows 7 Professional und leistungsstarkem Intel Core i3 Prozessor

Mehr

Acer Commercial PCs Endverbraucher-Preisliste gültig ab

Acer Commercial PCs Endverbraucher-Preisliste gültig ab Acer Commercial PCs Inhaltsverzeichnis: Infoblatt 2 Acer Power F1 3 Acer Veriton 4 Bei den in der Preisliste genannten Preisen handelt es sich um die reinen Gerätepreise. Die Preise für Zubehör und Service-Optionen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Die Hardwareausstattung unserer Schule

Die Hardwareausstattung unserer Schule Die Hardwareausstattung unserer Schule Von: Bernd Lefers, Steffen Wirth, Michael Roters Die Hardwareausstattung der Schülerinseln Zuerst lässt sich festhalten, dass sich ein Arbeitsplatz aus einem Dell-Rechner,

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

MAXDATA b.drive. Externe Festplatte mit integrierter Backup Software

MAXDATA b.drive. Externe Festplatte mit integrierter Backup Software MAXDATA Computer Produktinformation Highlights USB 3.0 mit bis zu 5GB/s Übertragungsrate Bootfähigkeit Integrierte Backup Software Robustes Aluminium Gehäuse MAXDATA b.drive Einsatzbereiche Systembackup

Mehr

SENYO MINI PC 940MP. II Intel Core i3/i5/i7 Prozessor. II Intel HD-Grafik 5500. II 1 x 2,5" Sata. II 1x msata. II 4 GB DDR3L SO-DIMM, max.

SENYO MINI PC 940MP. II Intel Core i3/i5/i7 Prozessor. II Intel HD-Grafik 5500. II 1 x 2,5 Sata. II 1x msata. II 4 GB DDR3L SO-DIMM, max. SENYO MINI PC 940MP II Intel Core i3/i5/i7 Prozessor II Intel HDGrafik 5500 II 1 x 2,5" Sata II 1x msata II 4 GB DDR3L SODIMM, max. 16 GB RAM II 24/7 geeignet II passiv gekühlt II Dual Intel Gigabit LAN

Mehr