Intralogistik - immer in Bewegung Intralogistics - gets business moving

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Intralogistik - immer in Bewegung Intralogistics - gets business moving"

Transkript

1 Managers Navigator Intralogistik - immer in Bewegung Intralogistics - gets business moving Edition 2011/2012

2 2 6 May May April 2011 April Sep Sep Dec. 2011, Dec Oct Oct. 1 Nov Feb Feb

3 Inhalt Contents Inhalt Contents Grußwort Rainer Brüderle MdB, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie 3 Rainer Brüderle MdB, Federal Minister of Economics and Technology 3 Grußwort Dipl.-Bw. Wilfried Neuhaus-Galladé, Vorstandsvorsitzender des VDMA-Fachverbandes Fördertechnik und Logistiksysteme e. V. in Frankfurt am Main 4 Dipl.-Bw. Wilfried Neuhaus-Galladé, Chairman of the Board of the VDMA trade association Material Handling and Logistics Systems in Frankfurt am Main 4 Intralogistik hat die Weltwirtschaft verändert 6 Intralogistics has transformed the global economy 6 Intralogistik Hightech-Branche profitiert vom guten Konjunkturklima 8 Intralogistics High-tech industry profits from economic upswing 8 Die Zukunft der Intralogistik gestalten 12 Shaping the Future of Intralogistics 12 CeMAT 2011 International Innovativ Intralogistik 14 CeMAT 2011 International Innovative Intralogistics 14 Unternehmensprofile Kompetenzmatrix 18 Unternehmensprofile 20 Company Profiles Competence Matrix 18 Company Profiles 20 Impressum 20 Imprint 20 1

4 Innovation, Effizienz, Ergonomie: Intralogistik schafft Nachhaltigkeit. Innovation, efficiency, ergonomics: Intralogistics enables sustainability. Liebherr 2

5 Rainer Brüderle MdB, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Rainer Brüderle MdB, Federal Minister of Economics and Technology Grußwort Greeting Grußwort Greeting Intralogistik Made in Germany hat in der ganzen Welt einen hervorragenden Ruf. Dank ihrer effizienten und nachhaltigen Lösungen können schwere Lasten transportiert und Materialien effizient und fehlerfrei verteilt werden. Das erhöht die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen überall auf der Welt. Der Maschinenbau und die Intralogistik haben von der jüngsten Erholung der Weltwirtschaft besonders profitiert, denn die Intralogistik ist besonders exportstark. Der positive Aufwärtstrend muss sich erst noch nachhaltig bestätigen. Doch es sieht vielversprechend aus. Im letzten Jahr hat der Auftragseingang in der Branche deutlich zugelegt. Für dieses Jahr wird ein Umsatz von mehr als 16 Milliarden Euro erwartet. Das bedeutet ein Umsatzplus von 9 Prozent. Die deutsche Intralogistik steckt voller Innovationen, entwickelt von gut ausgebildeten Technikern und Ingenieuren. Der Managers Navigator Intralogistik stellt diese innovativen Produkte, neuen Anwendungen und Dienstleistungen der Intralogistik-Branche potenziellen Kunden in der ganzen Welt vor. Als neuer Branchen-Monitor zeichnet der Manager Navigator ein klares Bild von der Leistungsfähigkeit der Intralogistik. So kann er einen wichtigen Beitrag zur weiteren Erhöhung des Bekanntheitsgrades der deutschen Intralogistik-Branche leisten. Ihr Intralogistics Made in Germany enjoys an excellent reputation worldwide. Thanks to the clever and sustainable solutions which this industry provides, heavy loads can be transported and materials can be distributed accurately and effectively. This in turn makes companies around the world economically more efficient. The recent recovery in the global economy has proved especially beneficial to the mechanical engineering and intralogistics industries since the latter is particularly strong in terms of exports. Although the positive upward trend still needs to be borne out on a sustained basis, the signs are very promising. Last year, order intake in the industry rose sharply. Sales this year are expected to exceed 16 billion euro, representing an increase of 9 percent. The German intralogistics industry is full of innovations, developed by highly qualified technical experts and engineers. Managers Navigator Intralogistics presents these innovative products, new applications and services in the intralogistics industry to potential customers around the world. As a new industry monitor, the Manager Navigator sets out clearly the capabilities offered by intralogistics. It can therefore play an instrumental role in raising awareness of the German intralogistics industry further. Yours sincerely, 3

6 Grußwort Dipl.-Bw. Wilfried Neuhaus-Galladé, Geschäftsführer der J.D. NEUHAUS GmbH & Co. KG in Witten und Vorstandsvorsitzender des VDMA-Fachverbandes Fördertechnik und Logistiksysteme e. V. in Frankfurt am Main Dipl.-Bw. Wilfried Neuhaus-Galladé, Managing Director of the Witten-based J.D. NEUHAUS GmbH & Co. KG and Chairman of the Board of the VDMA trade association Material Handling and Logistics Systems in Frankfurt am Main Grußwort Greeting Liebe Leserinnen und Leser, die deutsche Intralogistik hat seit der CeMAT 2008 die tiefste Wirtschaftskrise der letzten Jahrzehnte durchlaufen sie ist aber auch wieder erstarkt und aus eigener Kraft aus diesem wirtschaftlichen Einbruch herausgekommen. Für das Jahr 2011 rechnet der VDMA wieder mit einem Wachstum von 9 Prozent für die Intralogistik-Branche. Das Erfolgsrezept ist vielfältig: Die Unternehmen haben durch eine kluge Personalpolitik ihr kompetentes Stammpersonal halten können und konnten damit den neuen Aufschwung gut bedienen. Sie haben die Krise genutzt, um sich zu reorganisieren und neu aufzustellen. Ferner haben sie ihre Anstrengungen im Bereich von Forschung und Entwicklung intensiviert und in Innovationen investiert und können somit dem Markt ihre Neuheiten auf der CeMAT 2011, der Weltleitmesse für Intralogistik, präsentieren. Die CeMAT schafft gerade in dieser Zeit des wiederkehrenden Aufschwungs die internationale Plattform, auf der eine internationale Branche ihren Auftritt vor einem internationalen Publikum hat. Viele Unternehmen zeigen auf der CeMAT echte Neuentwicklungen und keine reinen Eyecatcher. Die Aussteller bieten Ihnen mit ihren Produkten einen echten Nutzen, mit dem Sie sich weitere Wettbewerbsvorteile für Ihre Intralogistik verschaffen können. Sustainibility in Intralogistics ist das Motto der diesjährigen CeMAT. Und zu diesem Thema werden Sie auch die meisten Neuentwicklungen sehen. Nicht nur durch die Aktivitäten der Politik sind Energie- und Ressourceneffizienz oder Ergonomie wichtige Themen für unsere Branche geworden. Es ist gerade die Intralogistik, die durch ihre technischen Lösungen wesentlich dazu beiträgt, dass Materialflussprozesse energieeffizienter werden und sich dadurch die Betriebskosten reduzieren. Es ist die Intralogistik, die mit neuen Materialien und Werkstoffen Dear Readers, Since CeMAT 2008, the intralogistics industry in Germany has gone through the deepest economic crisis of the last decades. However, it has regained its strength and is going ahead with new power from within. For 2011, the German Engineering Federation VDMA expects a growth rate of 9 percent for the intralogistics industry. The formula for success is multi-faceted: With their forwardlooking employment policy, the companies were able to keep their competent staff and, hence, were in the starting blocks for the economic upswing. They used the crisis for restructuring and repositioning themselves. In addition, they intensified their research and development efforts, invested in innovations and can now present their new products at CeMAT 2011, the world s no. 1 trade show for intralogistics. Now, in a time of economic recovery, CeMAT provides the international platform for an international industry to present their products to an international public. Many companies will unveil real novelties and not just mere eye catchers. The exhibitors and their products will offer you veritable benefits, geared at improving your intralogistic competitiveness. Sustainability in Intralogistics is the keynote theme of this year s CeMAT. And most of the new product developments are connected with this issue. Energy and resource efficiency or ergonomics are not just a focus of attention because of political activities, but the intralogistics industry itself, with its technical solutions, contributes significantly to conserving energy in material flow processes and, consequently, to reducing operating costs. It is the intralogistics industry with its new materials and raw materials that makes products lighter, easier to recycle and, thus, more affordable for the customer. And, with its hoisting and materials handling techniques and automated processes, the intralogistics industry contributes to creating a 4

7 Greeting Produkte leichter, recyclingfreundlicher und damit kostengünstiger für den Kunden gestaltet. Und es ist die Intralogistik, die mit ihren Hebe- und Fördertechniken und ihrem Automatisierungsgrad zu einer Humanisierung und ergonomischeren Gestaltung von Arbeitsplätzen beiträgt. Davon werden Sie sich auf der CeMAT 2011 überzeugen können. CeMAT 2011, das sind wieder moderne Systeme aus den Bereichen Automatisierung, Robotertechnik, Stapler, Hebezeuge und Software. Das gilt nicht nur für Neuanlagen, sondern auch für die zahlreichen bestehenden Anlagen, die oft mit inzwischen veralteten Systemen laufen. Umbau und Modernisierung von Altanlagen beschränken sich jedoch nicht auf Instandhaltung und Kosmetik. Vielmehr ist das als Anpassung eines bestehenden Systems an neue, globale Verhältnisse zu verstehen. Auch hierzu finden Sie Lösungen auf der CeMAT. Ein besonderes Intralogistik-Einsatzgebiet ist der Hafen. Daher widmet die CeMAT dem Thema Hafentechnologie in der Robotation Academy an zwei Tagen einen Schwerpunkt widmen wird. Hier werden Sie die neuesten Entwicklungen und Trends erfahren, die zukünftig im Hafenumschlag Einzug halten. All diese Neuentwicklungen sind ohne kluge Köpfe in den Unternehmen der Intralogistik nicht machbar. Die CeMAT als die zentrale Plattform der gesamten Intralogistik-Branche wird deshalb den Themen Nachwuchsförderung, Forschung und lebenslanges Lernen einen besonderen Schwerpunkt widmen. Sie werden nicht nur in der Halle 27 den Campus Intralogistik finden, sondern Sie werden überall auf dem CeMAT-Gelände an Ständen der Aussteller auf den Doktorhut stoßen. Damit demonstrieren diese Unternehmen nicht nur ihre Verbundenheit zum Campus Intralogistik, sondern sie zeigen auch, dass das Nachwuchs- und Innovationsthema für diese Unternehmen einen besonders hohen Stellenwert hat. Diese Unternehmen möchten gerade junge Besucher für Technik und Nachhaltigkeit begeistern und ihnen zeigen, welch spannende Betätigungsfelder es in der Intralogistik gibt. better and more ergonomic work environment. Come and see for yourself at CeMAT CeMAT 2011 will again be about modern systems in automation, robotics, lifting equipment, hoists and software. And this applies not only for new installations but also for improving the numerous existing systems operating with systems that have become outdated. Retrofitting and modernisation, however, is not just about maintenance and cosmetic procedures, but means adapting an existing system to new, global conditions. This is where CeMAT will offer you solutions. A specific area for intralogistics is the ports. It goes without saying that CeMAT dedicates two days to port handling technology at the Robotation Academy. Here, you will learn about the latest developments and trends in port handling. All these new developments could not be realised without the brilliant minds within the intralogistics companies. CeMAT is the central platform for the intralogistics industry and will therefore give special attention to the issues of promoting young talents, of research and of lifelong learning. Not only will you find the Intralogistics Campus in Hall 27 but you will find the Doctor s Cap emblem at the booths of many exhibitors throughout the CeMAT grounds. By this, the companies not only demonstrate their affinity with the Intralogistics Campus but they also want to show that promoting young talents and innovations is of special importance to them. These companies want to get young visitors enthusiastic about technology and sustainability and show them the exciting fields of activity offered in intralogistics, as well as the manifold professional training possibilities and career choices in this industry. Enjoy your visit! Yours, Wilfried Neuhaus-Galladé Ich wünsche Ihnen einen interessanten Messebesuch. Wilfried Neuhaus-Galladé 5

8 Intralogistik hat die Weltwirtschaft verändert Christoph Hahn-Woernle, Geschäftsführender Gesellschafter der viastore systems GmbH Sprecher des Forum Intralogistik und Vorsitzender des VDMA-Landesverbands Baden-Württemberg Christoph Hahn-Woernle, President & CEO of viastore systems GmbH Spokesman of Forum Intralogistik and Chairman of the Baden-Württemberg regional association of the German Engineering Federation (VDMA) Intralogistik hat die Weltwirtschaft verändert Intralogistics has transformed the global economy Die Weltwirtschaft hat sich gewandelt. Das haben wir mit dem starken Einbruch in den Jahren 2008 und 2009 wie auch mit dem enormen Anstieg 2010 und 2011 deutlich zu spüren bekommen. Zur veränderten Weltwirtschaft hat die Intralogistik erheblich beigetragen. Denn die gesamte Supply Chain ist optimiert und auf das Wesentliche reduziert. Eine optimierte Supply Chain bedeutet kürzere Lieferfristen rund um den Globus und damit weniger Ware im Umlauf. Das vermeidet jegliche Art von Verzögerung aber auch von Abpufferung. Gerade das kann zur Folge haben, dass die Konjunktur abrupt stoppt, wenn eine große Zahl an Aufträgen nicht mehr abgerufen wird. Im Gegenzug dazu führt ein schnelles Abrufen von Aufträgen dazu, dass die Konjunktur schnell wieder anzieht. Der Aufschwung ist auch in der Intralogistik angekommen. Die deutsche Intralogistikbranche erwartet für 2011 einen Umsatzzuwachs von neun Prozent; damit wird der Umsatz mehr als 16 Milliarden Euro betragen ist der Umsatz gegenüber 2009 um neun Prozent zurückgegangen, nachdem er 2009 im Vergleich zum Spitzenjahr 2008 um 24 Prozent eingebrochen war. Damit ist 2010 der Rückgang deutlich geringer ausgefallen, als wir vor einem Jahr noch befürchten mussten. Die Zahl der Mitarbeiter in unserer Branche ist dabei nahezu konstant geblieben. Dafür gibt es gute Gründe. Wir hatten mit den flexiblen Arbeitszeitkonten, der Kurzarbeit und der Flexibilität durch die Zeitarbeit Instrumente an der Hand, die es uns ermöglicht haben, diese Krise stark abzufedern. An diesen Instrumenten darf nicht gerüttelt werden, vor allem nicht an der Zeitarbeit. Sonst verlieren wir einen wichtigen Wettbewerbsvorsprung, um den uns viele Nationen beneiden. Die Intralogistik steht wie die gesamte Investitionsgüterindustrie vor einem Paradigmenwechsel. Gefordert ist nicht mehr nur schneller, höher, weiter das könnte schnell zum "German over-engineering" führen. Der Markt fordert vielmehr Nachhaltigkeit: ökologische und ökonomische Effizienz sowie Lösungen, The global economy has been transformed. The sharp downturn in 2008 and 2009, followed by the vigorous recovery in 2010 and 2011, made this abundantly clear. Intralogistics contributed importantly to this transformation. The entire supply chain has now been optimised and streamlined. This has shortened delivery times all over the world and reduced the volume of goods in circulation. Delays of any kind can be avoided, but at the same time there are fewer buffers. As a consequence, a major slowdown in call orders can bring the economy to a halt. Conversely, an acceleration in call orders can make the economy pick up very quickly. The economic recovery has affected intralogistics, too. The German intralogistics industry anticipates growth of nine percent in 2011, which will bring its total turnover to more than 16 billion euro. In 2010, turnover declined by nine percent from The year 2009 saw a sharp decline of 24 percent from 2008, a peak year. The decline in 2010 was smaller than had been feared a year before. The number of persons employed in our sector has remained almost constant. There are good reasons for this. Thanks to flexible working time accounts, shorttime work and temporary staffing we had the tools to soften the impact of the crisis. These tools, especially temporary staffing, must be left in place. If we are forced to do without them, we will lose a major competitive advantage an advantage that makes us the envy of many other countries. Like the capital goods industry as a whole, intralogistics is on the threshold of a paradigm change. It can no longer just aim to go faster, higher and further that could result in German overengineering. What the market demands instead is sustainability: ecological and economic efficiency. It also demands solutions that, for example, allow older employees to work without putting their health at risk. Our efforts in the area of green logistics show that our industry is no longer a problem zone; it is a problem solver. 6

9 Intralogistics has transformed the global economy die es zum Beispiel auch älteren Mitarbeitern ermöglichen, gesundheitsschonend zu arbeiten. Wenn man sich unsere Bemühungen im Bereich Green Logistics anschaut, hat sich unsere Branche vom Betroffenen zum Problemlöser gewandelt. Aus diesem Grund ist das diesjährige Motto der CeMAT Nachhaltigkeit in der Intralogistik hervorragend gewählt, weil es genau die Bedürfnisse der Kunden fokussiert und damit die Anbieter zu noch mehr Innovationen motiviert. Damit hat die CeMAT klar gezeigt, dass sie mit ihren mehr als internationalen Ausstellern auf Quadratmetern Nettofläche nicht nur größenmäßig und technisch, sondern auch thematisch die Leitmesse unserer Branche ist. Hinzu kommt: Die Absatzmärkte mit den höchsten Zuwachsraten waren im vergangenen Jahr die BRIC-Staaten. Deshalb begrüßen wir auch ausdrücklich, dass die Deutsche Messe AG es deutschen Unternehmen ermöglicht, in diese Märkte einzutreten, indem sie die Top-Marke der Weltleitmesse CeMAT einsetzt, um in diesen Ländern regionaler ausgerichtete Veranstaltungen durchzuführen. Darüber hinaus begrüßen wir die intensiven Aktivitäten der CeMAT-Veranstalter sehr, durch verschiedene Veranstaltungen im Rahmen der CeMAT wie TectoYou, Campus Intralogistik oder Job- and Career-Market den Nachwuchs an unsere Branche und an die Technik überhaupt heranzuführen. Nur so können wir die internationale Spitzenposition der deutschen Intralogistik behaupten und ausbauen. For this reason, the tagline for this year s CeMAT, Sustainability in Logistics, was an excellent choice. It focuses on customers needs, and it motivates manufacturers to produce more innovations. Thus CeMAT, with its more than 1,000 international exhibitors and 80,000 square metres of net floor space, has clearly demonstrated its leadership role not only in terms of size and technical quality, but in its choice of theme. Let me mention something else: Last year the markets with the highest growth rates were in the BRIC countries. We therefore welcome the fact that Deutsche Messe AG is helping German companies to enter these markets by staging regional events with the world-renowned CeMAT name in these countries. We also welcome the organisers intensive efforts to awaken interest among young people in our business sector and in technology in general. Events of this kind at CeMAT include TectoYou, Campus Intralogistics and the Job &Career Market. This is the only way for German intralogistics to maintain and extend its leading international position. At CeMAT 2011 the VDMA will present its new sustainability campaign, Blue Competence, for the first time. The campaign focuses on technical solutions in intralogistics that deliver big results with low energy input, reduce packaging waste, improve the working environment and lessen the physical strain on employees. Auf der CeMAT 2011 wird zum ersten Mal auch die neue VDMA-Nachhaltigkeits-Kampagne Blue Competence vorgestellt. Sie beinhaltet technische Lösungen der Intralogistik, die mit geringerem Energieeinsatz größere Leistungen erreichen, die helfen, Verpackungsmüll zu reduzieren und die es ermöglichen, Arbeitsplätze humaner zu gestalten und physische Arbeitsbelastungen zu reduzieren. 7

10 Intralogistik Jens Karsten Rohrbäch, Projektleiter des Forum Intralogistik, eine Initiative des VDMA, und Referent für Branchenmarketing, Öffentlichkeitsarbeit und Messethemen im VD- MA Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme. Jens Karsten Rohrbaech, Project Manager Intralogistics Forum, a VDMA initiative, and advisor for industry marketing, public relations and trade shows in the VDMA Materials Handling and Logistic Technology Association Intralogistik Intralogistics Hightech-Branche profitiert vom guten Konjunkturklima Deutsche Hersteller von intralogistischen Erzeugnissen haben die Krise gut überstanden. Die wirtschaftliche Erholung wird sich voraussichtlich 2011 fortsetzen. Branchen-Experten des Forum Intralogistik prognostizieren für 2011 ein Umsatzwachstumsplus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 16,1 Milliarden Euro. Das Krisenjahr 2009 konnte zum Ende des Jahres 2010 mit einem leichten Rückgang von acht Prozent zum Vorjahr gedämpft werden. High-tech industry profits from economic upswing German manufacturers of intralogistics products have overcome the economic crises in a good condition. The economic upswing is expected to continue throughout For 2011, industry experts of the Intralogistics Forum expect an increase in sales of nine percent over the previous year to 16.1 billion euro. The drop in sales of the crisis year 2009 could be cushioned by the end of 2010 with only a slight decrease of eight percent over the previous year. Ein positiver Trend herrscht in den wesentlichen Teilbranchen der deutschen Maschinen- und Anlagenbau-Sparte. Die umsatzstärkste Teilbranche des Maschinen- und Anlagenbaus, die Intralogistik, musste 2009 einen nie da gewesenen starken Einbruch von minus 24 Prozent auf 16 Milliarden Euro verkraften. Nach Voraussicht der Branchen-Experten des Forum Intralogistik könnte das Umsatzniveau von 2008 frühestens im Jahr 2013 erreicht werden. Mitte 2010 hat der Auftragseingang in der Intralogistik-Branche deutlich zugelegt und konnte damit zum Ende 2010 mit einem Umsatzrückgang von acht Prozent auf 14,8 Milliarden Euro einen weiteren Abfall des Branchen- Umsatzes abfedern. Ähnlich wie die deutsche Logistik-Sparte, die 2010 mit 2,7 Millionen Menschen rund 210 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftete, profitiert die Intralogistik von einem guten weltweiten Konjunkturklima und wird nach qualifizierten Prognosen der Branchen-Experten des Forum Intralogistik das nominale Umsatzniveau des Jahres 2009 leicht überbieten. In dieser Entwicklung sehen die Branchen-Experten einen Beleg für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Intralogistik wie auch des Standortes Deutschland insgesamt. Knapp die Hälfte der Beschäftigten in der deutschen Logistik- An upward trend is recognisable in the main sectors of the German engineering industry. The industry sector with the biggest volume, intralogistics, had to put up with an unequaled decrease in sales of 24 percent to 16 billion. Industry experts of the Logistics Forum expect that the sales level of 2008 will not be reached before By the middle of 2010, the intralogistics industry saw a significant increase in incoming orders and was, therefore, able to cushion the previous year s blow with a decrease by only eight percent to 14.8 billion euro. Similar to the logistics sector, where in 2010 about 210 billion euro in sales were generated with 2.7 million employees, the intralogistics sector profited from a good global economic climate and, according to well-founded forecasts by industry experts of the Intralogistics Forum, will slightly exceed the nominal sales level of Industry experts view this trend as a confirmation of the global competitiveness of German intralogistics and of the location Germany altogether. Almost half of the employees in the German logistics sector operate or use intralogistics products. A comparable ratio can be found in other important sectors of the German economy, e. g. in the automobile industry (sales volume 2010: 260 billion euro with 720,000 employees), in the 8

11 Intralogistics sparte bedient oder nutzt Produkte aus der Intralogistik. Ein ähnliches Verhältnis findet man bei den wesentlichen Wirtschaftssparten, wie z.b. der deutschen Automobilindustrie (Umsatz 2010: 260 Milliarden mit Beschäftigten), in der deutschen Logistiksparte sowie der deutschen Maschinen- und Anlagenbau-Sparte (Umsatz 2010: 174 Milliarden Euro mit Beschäftigten). Die Intralogistik bedient alle wesentlichen Wirtschaftssparten Deutschlands mit ihren innovationsreichen Anlagen und Erzeugnissen. Sie verschafft den Betreibern entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein hohes Maß an Verfügbarkeit, Rationalisierungs- und Einsparpotenzial ohne bei diesem Kalkül Aspekte der ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit sowie der sozialen Verantwortung zu vernachlässigen. Deshalb stehen derzeit wenige andere Wirtschaftszweige so hoch im Fokus des weltweiten Interesses wie die Intralogistik-Branche. Bei einem weltweit mittlerweile wieder wachsenden Logistik- Aufkommen wächst die Bedeutung der Intralogistik im gleichen Maße auf dem inländischen als auch auf den Auslandsmärkten. Dies zeigen die wieder wachsenden Auftragseingangszahlen in einem korrelativen Verhältnis zur Branchenumsatzentwicklung jedoch auch in einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Inlands- und Auslandsgeschäft. Die Exportquote der deutschen Hersteller von intralogistischen Erzeugnissen liegt in etwa bei knapp über 50 Prozent. Deutschland ist aufgrund seiner geopolitischen Lage im Zentrum Europas ein Transitland für den von Westen nach Osten, Norden nach Süden und umgekehrt verlaufenden Güter- und Rohstoff-Verkehr. Dieser zentral gelegene Spitzenplatz erhöht die Bedeutung in intralogistischer Hinsicht unweigerlich. Fast 60 Prozent der Kunden deutscher Intralogistik-Hersteller befinden sich in den 27 EU Ländern. Mit einem Anteil von ca. 15 Prozent an den deutschen Intralogistik-Exporten in die BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) wächst die Bedeutung dieser Schwellenländer für Deutschland maßgeblich. Auch Länder wie Saudi-Arabien haben aufgrund des konstanten und wirtschaftskrisenresistenten Importverhalten von Intralogistik-Erzeugnissen an Bedeutung German logistics sector, as well as in the engineering industry (sales volume 2010: 174 billion euro with 912,000 employees). The intralogistics sector serves all major German industries with innovative equipment and products. It provides operators all along the supply chain with a high degree of availability as well as rationalisation and savings potential without neglecting ecological as well as economic sustainability and social responsibility. This is why no other industry currently receives as much attention on a global level as intralogistics. With the new emerging logistics requirements, the significance of intralogistics continues to grow both in Germany and abroad. This is supported by the growing number of incoming orders correlating with the sales development of the industry, however, also by a balanced ratio of domestic and foreign business. The export rate of German manufacturers of intralogistics products is just above 50 percent. Due to its geopolitical location in the centre of Europe, Germany is a transit country for transports of freight and raw materials from West to East, North to South and vice versa. This unrivaled central location inevitably increases the significance of intralogistics. Almost 60 percent of the customers of German intralogistics manufacturers are located in the 27 EU countries. With a share of approx. 15 percent in German intralogistics exports to BRIC countries (Brazil, Russia, India, and China), the importance of these threshold markets for Germany is growing significantly. In addition, countries such as Saudi Arabia have gained importance for German manufacturers of intralogistics products due to their constant and crisis-resistant import behaviour. The increasing share of exports to these countries proves that the German manufacturers continue towards a healthy distribution structure, also to markets outside of Europe. Hence, the German intralogistics industry was in a better position for mastering the economic crisis of 2009 than its international competitors. China has become the most important market for Germany. In 2010, the People s Republic became the most important buyer of German intralogistics products. German companies exported 9

12 Intralogistik für deutsche Hersteller dieser Produkte gewonnen. Der wachsende Anteil der Exporte in diese Länder zeugt dafür, dass die deutschen Hersteller eine gesunde Verteilung der Gewichtung auch auf andere Märkte als Europa vornehmen. Somit konnte auch die Wirtschaftskrise 2009 im internationalen Wettbewerb besser gemeistert werden. China ist mittlerweile wichtigster Absatzmarkt für Deutschland geworden. Die Volksrepublik wurde 2010 zum wichtigsten Abnehmerland für deutsche Intralogistik-Erzeugnisse. Deutsche Unternehmen exportierten Produkte und Systeme im Wert von 946 Millionen Euro nach China und products and systems with a value of 946 million euro to China; which is 43 percent above This put China for the first time into the leading position as a market for German intralogistics products; in 2009 it was still in third place after the US (2010: 702 million euro) and France (2010: 658 million euro). In 2010, the BRIC countries showed the highest growth rates for intralogistics products from Germany. The increase in German intralogistics exports to Brazil is also remarkable; with 10

13 Intralogistics damit 43 Prozent mehr als China liegt somit zum ersten Mal auf Platz eins des Absatzmarktes deutscher Intralogistik-Erzeugnisse; 2009 lag es noch auf Platz drei nach den USA (2010: 702 Mio. Euro) und Frankreich (2010: 658 Mio. Euro). Die BRIC-Staaten wiesen 2010 die höchsten Export-Zuwachsraten unter den wichtigsten deutschen Kunden von Intralogistik- Produkten auf. Bemerkenswert ist dabei auch der Zuwachs der deutschen Intralogistik-Ausfuhren nach Brasilien, der gegenüber 2009 um 133 Prozent auf 414 Millionen Euro gesteigert wurde. Exporte deutscher Intralogistik nach Russland haben um 39 Prozent zugelegt, nach Indien um 31 Prozent. In diesen Zahlen ist die Wertschöpfung deutscher Intralogistik-Unternehmen vor Ort dabei nicht berücksichtigt. Trotz des Rückgangs der Umsätze in den Jahren 2009 und 2010 ist die Zahl der Mitarbeiter innerhalb der Intralogistik-Branche in Deutschland nahezu konstant geblieben. Die Gründe sind zum Teil auf die Flexibilisierung der Arbeitszeitkonten, auf die Kurzarbeit und die Zeitarbeit-Instrumente in Deutschland sowie Firmenpolitische Entscheidungen zurückzuführen. Diese von der Politik ermöglichten Instrumente sowie von der Industrie gehaltenen Kurs haben eine massive Entlassungswelle in Deutschland verhindern können. Sie sorgten dafür, dass auf erste Anzeichen des Aufschwungs durch Einsetzen der qualifizierten Stamm-Belegschaft in den Firmen schnell auf die Bedürfnisse der Märkte reagiert werden konnte. Sie halfen die Krise stark abzufedern und ermöglichten die Festigung des Wettbewerbsvorsprungs Deutschlands während und nach der Krise. a growth rate of 133 percent over 2009 to 414 million euro. Exports of German intralogistics to Russia increased by 39 percent and to India by 31 percent. These numbers do not include the locally created value by German intralogistics companies. Despite the sales decline in 2009 and 2010, the number of employees in the intralogistics industry in Germany has almost remained stable. This is attributable, in part, to working-time accounts being made more flexible, to short-time work and the instruments of temporary employment in Germany, as well as to company policies. With these instruments, which were supported by the German government and implemented by the industry, massive layoffs in Germany could be avoided. And this is why, at the first sign of an economic upswing, a qualified workforce was available to react quickly to the demands of the market. This helped to significantly cushion the crisis and to strengthen Germany s competitiveness during and after the crisis. Kontakt/Contact: 11

14 Die Zukunft der Intralogistik gestalten Wolfgang Albrecht, Geschäftsführer PSI Logistics GmbH, Berlin, und Vorsitzender des Vorstands der Forschungsgemeinschaft Intralogistik/Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) Wolfgang Albrecht, General Manager, PSI Logistics GmbH, Berlin, and Chairman of the Board of the German Intralogistics/Materials Handling and Logistics Systems Research Association (IFL) within the German Engineering Federation (VDMA) Die Zukunft der Intralogistik gestalten Shaping the Future of Intralogistics Die von der Forschungsgemeinschaft Intralogistik, Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) angestoßene Initiative zur interdisziplinären Forschungsarbeit findet ermutigenden Widerhall. The initiative for interdisciplinary research launched by the German Intralogistics/Materials Handling and Logistics Systems Research Association (IFL) finds an encouraging echo. Die deutsche Intralogistik steht in der kommenden Dekade vor gewaltigen Herausforderungen, wenn sie ihre internationale Führungsposition halten will. Vor diesem Hintergrund hat die Forschungsgemeinschaft Intralogistik, Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) gemeinsam mit dem Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) im vergangenen Frühjahr die Trendstudie Zukunft der deutschen Intralogistik- Branche vorgelegt. Ein wesentliches Ziel der Studie war und ist es, die Tätigkeitsfelder der Intralogistik und der wissenschaftlichen Forschung an den künftigen Bedürfnissen auszurichten. Dabei sieht die IFL eine ihrer vornehmlichen Aufgaben darin, die vorwettbewerbliche Gemeinschaftsforschung zu fördern, der Intralogistik neue Themenbereiche zu erschließen und entsprechende Forschungsprojekte anzustoßen. Auf Basis der Ergebnisse der Trendstudie ist es in den vergangenen sechs Monaten nun gelungen, die Forschungsarbeit für die Intralogistik über die Themenfelder des Maschinenbaus hinaus in neue, fakultätsübergreifende Kooperationen zu führen. Die Einbindung von Kompetenzen und Wissensbereichen weiterer Institute verbreitert das Kompetenzspektrum der Intralogistik. Die von der Forschungsgemeinschaft vergebenen Projekte und Zuschüsse sind in der Regel auf eine zweijährige Laufzeit ausgerichtet. Ergebnisse, die die kooperative Forschungsbasis reflektieren, sind daher nicht vor etwa Ende 2012 zu erwarten. The German intralogistics industry will be faced with tremendous challenges in the next decade if it is to uphold its global leadership position. This is the background against which the Intralogistics/Materials Handling and Logistics Systems Research Association (IFL) within the German Engineering Federation (VDMA), in cooperation with the Institute for Futures Studies and Technology Assessment (IZT), presented the trend study The Future of the German Intralogistics Industry last spring. A major objective of the study was to align the areas of activity and scientific research with the requirements of the future. IFL sees one of its main tasks in promoting industrywide pre-competitive research, to create awareness in the intralogistics industry of new areas of activity and to initiate adequate research projects. Based on the results of the trend study, IFL has been able, within the last six months, to extend research activities for intralogistics beyond engineering subjects into new, interfaculty cooperations. The inclusion of spheres of competence and knowledge provided by other institutes broadens the competence spectrum of intralogistics. The projects assigned and the grants awarded by the research group are usually for a term of two years. Hence, results reflecting the cooperative research basis are not to be expected before the end of However, one result can already be predicted: the multitude of new project applications, based on an interdisciplinary research approach and the cooperation 12

15 Shaping the Future of Intralogistics Eines ist jedoch bereits jetzt absehbar: Die Vielzahl der neu eingereichten Projekte, die sich auf interdisziplinäre Forschungsansätze und die Zusammenarbeit mehrerer Institute stützen, übertreffen die Erwartungen. Und: Sie lassen optimistisch in die Zukunft blicken. Denn das Spektrum der Arbeiten reicht von der Werkstoffentwicklung etwa im Bereich der Faserverbundstoffe über Kooperationen mit juristischen Fakultäten, die sich mit rechtlichen Bedingungen bei der Anwendung neuer Technologien befassen, bis hin zu Fragestellungen über die Gestaltung von Arbeitsplätzen angesichts einer kulturellen Vielfalt der Mitarbeiter. Mit diesem Widerhall kann die IFL zufrieden sein. Die von ihr angestoßene und finanziell unterstützte interdisziplinäre Kooperation in den Forschungsprojekten wird die künftigen Entwicklungen in der Intralogistik sei es im Bereich der Grundlagenforschung für Hardwarekomponenten oder hinsichtlich der Schnittstelle Mensch/Maschine nachhaltig prägen. Damit kann die Initiative der IFL, die Forschungsaktivitäten auf eine breitere Basis zu stellen, um die Führungsrolle der deutschen Intralogistik weiter zu stärken, bereits jetzt einen beachtlichen Erfolg verzeichnen. Das bestärkt die IFL in ihrem Selbstverständnis und gibt Mut für weitere zukunftsorientierte Denkanstöße und Initiativen. between several institutes, exceeds all expectations. And: it gives a positive outlook to the future. The spectrum of research ranges from material development in the area of fibre compound materials, to cooperation projects with law schools on legal aspects regarding the implementation of new technologies, to issues of workplace design with a view to the multicultural backgrounds of the workforce. IFL can be happy with the echo. The interdisciplinary cooperation in research projects initiated and financially supported by the association will thoroughly shape the future of intralogistics be it in the area of fundamental research for hardware components or for the human-machine interface. And it is a great success for the IFL initiative to create a broader research basis with the purpose of strengthening the leading role of German intralogistics. It confirms the IFL in its mission and encourages more future-oriented thinking and initiatives. Kontakt/Contact: 13

16 CeMAT 2011 International Innovativ Intralogistik Manfred Kutzinski, Projektleiter der CeMAT bei der Deutschen Messe AG, Hannover Manfred Kutzinski, Project Manager CeMAT at Deutsche Messe AG, Hanover CeMAT 2011 International Innovativ Intralogistik CeMAT 2011 International Innovative Intralogistics Mit dem Schwerpunktthema Sustainability in Intralogistics startet am 2. Mai 2011 die CeMAT die weltweit bedeutendste Intralogistikmesse in einem konjunkturell erstarkenden Umfeld. Die Branche erwartet nach einem Rückgang in den Jahren 2009 und 2010 im laufenden Jahr ein Umsatzplus von neun Prozent. Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen investieren wieder im Bereich Logistik. Davon wird die CeMAT vom 2. bis 6. Mai maßgeblich profitieren und entscheidende Impulse in die Branche zurückgeben. Mehr als Aussteller präsentieren ihre Innovationen auf einer Netto-Ausstellungsfläche von etwa Quadratmetern. Damit bleibt die CeMAT weltweit die unangefochtene Nummer eins im Markt, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. Der hohe internationale Anteil auf Aussteller- und Besucherseite untermauert die einzigartige Bedeutung der CeMAT für die Branche. Zu den führenden Intralogistik-Anbietern zählen China, Deutschland und die USA. Diese bedeutende Rolle Deutschlands spiegelt sich auf der CeMAT in den Ausstellerzahlen wider. Rund die Hälfte der Aussteller kommt aus Deutschland, die andere Hälfte aus dem Ausland. Allen voran aus Italien, China, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Spanien, Frankreich, Belgien, Österreich, Finnland und der Schweiz. Die ausstellenden Unternehmen präsentieren die gesamte Bandbreite der Intralogistik: Flurförderzeuge und Zubehör, komplette Anlagen, Systeme und Zubehör, Stetigförderer, Roboter- Logistik, Krane, Hebebühnen, Hubarbeitsbühnen, Hebezeuge, Logistik-Steuerung, Auto-ID-Systeme, Software, Lagersysteme und -technik, Hafenumschlagtechnik, Kommissionier- und Verpackungstechnik, Verladetechnik, Telematik und Logistik- Immobilien. CeMAT opens for business on 2 May 2011, against a background of accelerating economic recovery. The world s leading trade fair for intralogistics is taking place this year under the tagline Sustainability in Intralogistics. Following a decline in sales in 2009 and 2010, the industry is expecting to see nine per cent growth in turnover during the current year. Companies right across the industrial spectrum are starting to invest in logistics again. CeMAT will clearly benefit from this upturn during its five-day run (2 6 May) and will in turn help to drive business growth across the industry. More than 1,000 exhibitors will be presenting their latest innovations on a net display area of some 80,000 square metres. This means that CeMAT remains the undisputed No.1 event for this market worldwide, says Dr. Andreas Gruchow, a member of the Board of Deutsche Messe AG. The high quota of foreign exhibitors and visitors underlines the unique importance that CeMAT has for the industry. Around a half of the exhibitors at CeMAT come from outside Germany. The countries with the largest exhibitor presence at the show are Italy, China, the Netherlands, the United Kingdom, Sweden, Spain, France, Belgium, Austria, Finland and Switzerland. They will be showcasing the complete spectrum of intralogistics technologies: industrial trucks and accessories, complete plant installations, systems and accessories, continuous handling systems, robot logistics, cranes, lifting platforms, access platforms, hoisting gear, logistics management, auto ID systems, software, warehousing systems and equipment, port handling equipment, order-picking and packaging systems, loading equipment, telematics and logistics real estate. 14

17 CeMAT 2011 International Innovative Intralogistics Sustainability in Intralogistics Das Thema Nachhaltigkeit ist auf Grund weiter steigender Energie- und Rohstoffpreise sowie vor dem Hintergrund der aktuellen Klimadebatte für die Intralogistik eine besondere Herausforderung. Deshalb lautet das übergeordnete Thema der CeMAT 2011: Sustainability in Intralogistics. Nachhaltigkeit wird in diesem Zusammenhang in Ihrer ureigensten Bedeutung verstanden: in dem Gleichgewicht zwischen ökologischem Anspruch, ökonomischem Erfolg und sozialer Verantwortung. Gerade die Intralogistik bietet technische Lösungen an, die mit weniger Energieeinsatz größere Leistungen erreichen, die helfen, Verpackungsmüll zu reduzieren, und die es ermöglichen, Arbeitsplätze humaner zu gestalten und physische Arbeitsbelastungen zu reduzieren. Wir engagieren uns, in unserer Branche steckt viel Potenzial, sagt Christoph Hahn-Woernle, Sprecher des Forums Intralogistik und geschäftsführender Gesellschafter der viastore systems GmbH, Stuttgart. Nachhaltigkeit ist für mich aber auch, den Nachwuchs an unsere Branche, an die Technik überhaupt heranzuführen. Nur so können wir die bereits entstandenen Lücken schließen und sind für die zukünftigen Herausforderungen gerüstet, ergänzt Dr. Christoph Beumer, Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum, sowie Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums. International CeMAT Forum Erstmals organisiert die Bundesvereinigung Logistik e. V. (BVL) das International CeMAT Forum. Neben nachhaltigen technologischen Entwicklungen von intralogistischen Systemen decken die Vorträge die gesamte Themenbreite logistischer Operationen ab. Sie reichen von der Gestaltung sicherer und zuverlässiger Lieferketten über die Distribution in Transportnetzwerken bis hin zum Terminalbetrieb in intermodalen Hubs. Beim Umschlag von Ladungsträgern und der Produktionsversorgung wird insbesondere der Beitrag von technischen Systemen zur nachhaltigen Gestaltung ganzer Wertschöpfungsketten vorgestellt. Schwerpunktländer sind Brasilien, China, Indien, Russland Sustainability in Intralogistics The issue of sustainability poses a special challenge for intralogistics, especially in view of the continuing rise in energy and raw material costs and the ongoing climate debate. This is why Sustainability in Intralogistics has been chosen as the tagline for CeMAT The focus here is not on sustainability as some fashionable buzzword, but on what it really means namely, maintaining a balance between the claims of the environment, economic success and social responsibility. Intralogistics delivers technical solutions that can achieve greater productivity with less energy input, help to reduce packaging waste and make it possible to ease the burden of manual labour and create a better working environment for our workforce. We are really committed to these goals, and our industry has the potential to achieve them, says Christoph Hahn-Woernle, spokesman for the Intralogistics Forum and a managing partner of viastore systems GmbH, Stuttgart. International CeMAT Forum For the first time the Federal Logistics Association (BVL) is organizing the International CeMAT Forum. As well as sustainable technical developments in intralogistics systems, the presentations will cover the complete spectrum of logistical operations. The topics discussed range from the creation of secure and reliable supply chains to the distribution of goods in transport networks as well as the operation of terminals in intermodal hubs. Attention will focus primarily on Brazil, China, India, Russia and the USA. Packaging and Auto ID systems The special presentation Auto ID and Packaging Logistics at CeMAT 2011 highlights the role played by automated identification processes in packaging logistics. Visitors can see how the continuous data stream makes it possible to optimize the flow of goods in terms of traceability, process transparency and costs. They will also get an insight into the practicalities of incorporating this technology into goods shipments, with particu 15

18 CeMAT 2011 International Innovativ Intralogistik und die USA. Experten werden über neue Ansätze zu aktuellen Fachthemen referieren und im Dialog ein Verständnis für die nachhaltige Entwicklung der Logistik schaffen. Verpackung und Auto-ID-Systeme Die Sonderschau Auto-ID und Verpackungslogistik auf der CeMAT 2011 zeigt, welche Bedeutung die Integration von automatischen Identifikationsverfahren in die Verpackungslogistik hat. Neben der Darstellung des so erzeugten durchgehenden Informationsflusses und der damit verbundenen Optimierungspotenziale im Hinblick auf Rückverfolgbarkeit, Prozesstransparenz und Kosten erhält der Besucher einen Einblick in technische Umsetzungsmöglichkeiten. Dies umfasst insbesondere die Bereiche Primärverpackung, Transportverpackung, Ladeeinheitenbildung und -sicherung sowie Ladungsbildung und -sicherung. Mit TectoYou den Intralogistik-Nachwuchs rekrutieren TectoYou bringt jungen Menschen auf der CeMAT die Intralogistik-Branche näher. Die Nachwuchsinitiative der Deutschen Messe AG richtet sich an Oberstufen-, Berufsschüler und Studienanfänger. Sie fördert ihr Interesse an Techniklösungen und bringt ihnen konkrete Berufsbilder nahe. Auf politischer, wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Seite erfährt TectoYou großen Zuspruch. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, hat die Schirmherrschaft für TectoYou übernommen. TectoYou weckt Neugierde und zeigt, welch großartige Chancen und Perspektiven technische Berufe bieten. Und dies ist wichtiger denn je: In Europa fehlen rund Forscherinnen und Forscher, darunter viele Ingenieure. Um den Forschungsstandort Deutschland und den Wohlstand unserer Gesellschaft zu sichern, müssen wir deshalb vor allem junge Talente besser fördern und für technische Berufe begeistern. Daher begrüße ich die Initiative TectoYou. Sie bündelt einzelne Aktivitäten unterschiedlicher Partner aus Wirtschaft, Politik und Wissenlar reference to primary packaging, packaging for transport, the assembly and securing of loading units and complete cargoes. TectoYou brings young people closer to the intralogistics industry at CeMAT. The Deutsche Messe youth initiative targets high school and vocational school students and college freshmen to promote their interest in engineering solutions and give them a concrete picture of what it s like to work in this field. TectoYou is supported by politicians, business and academia alike. German Education and Research Minister Prof. Dr. Annette Schavan has assumed the role of patron of TectoYou. TectoYou sparks curiosity and highlights the fantastic opportunities and prospects in the engineering professions. And this is more important than ever: in Europe an additional 700,000 researchers are needed, including many engineers. To secure Germany s position as a center for research and to ensure our society's continued prosperity, we need to do a better job of promoting young talent in particular and getting them interested in engineering jobs. This is why I salute the TectoYou initiative. It unites the activities of the various partners in business, politics and the academic world to bring vital momentum to the field and offer guidance to young people," according to the Minister. For the first time, Deutsche Messe is organizing TectoYou as a youth initiative at CeMAT. "We have integrated the wellknown special youth event TectoYou into CeMAT. High school students, vocational school graduates and college students take part in the event. We're bringing the successful TectoYou concept and guided tours into CeMAT to greatly enrich the event. Guided tours of the trade show arouse the interest of young people in logistics as a career choice. In many cases, TectoYou is the first contact between students and companies in the industry," said Manfred Kutzinski, TectoYou project manager with Deutsche Messe. 16

19 CeMAT 2011 International Innovative Intralogistics schaft, setzt wichtige Impulse und gibt jungen Menschen Orientierung, sagt die Bundesbildungsministerin. Zum ersten Mal richtet die Deutsche Messe AG TectoYou als Nachwuchs-Initiative auf der CeMAT aus. Wir haben mit TectoYou eine renommierte Sonderschau für den Nachwuchs in die CeMAT integriert. Schüler und Schülerinnen, Berufsschulabsolventen und Studenten nehmen an der Veranstaltung teil. Wir setzen das erfolgreiche Konzept von TectoYou und den Guided Tours auf der CeMAT ein und bereichern damit die Veranstaltung enorm. In jungen Menschen erwecken wir mit den geführten Touren auf der Messe Lust auf Berufe im Logistik- Bereich. Denn in sehr vielen Fällen stellt TectoYou den Erstkontakt zwischen Schülerinnen und Schülern mit Unternehmen der Branche her, sagt Manfred Kutzinski, Projektleiter TectoYou bei der Deutschen Messe AG. Die Guided Tours Das Programm der Guided Tours ist auf Berufseinsteiger sowie Schülerinnen und Schüler von Abschlussklassen zugeschnitten, die sich beruflich in Richtung Logistik und Industrie orientieren und mit TectoYou erste wichtige Firmenkontakte knüpfen können. Das Format der mit eigens für TectoYou geschulten Tour- Guides bringt sie an Messestände namhafter Partnerunternehmen, die die jugendlichen Besucher zu Zukunfts-Technologien und spannenden Arbeitsfeldern in der Industrie informieren. So wird jungen Menschen ein direkter Einblick in das Arbeitsfeld eines Intralogistik-Ingenieurs ermöglicht. Und die Unternehmen erreichen Jugendliche mit TectoYou in einer Phase, in der sie nach beruflichen Perspektiven suchen. Guided tours The guided tours program is tailored to entry-level job seekers and students alike who are interested in logistics and the industrial sector for their future careers and who can make their first significant contacts with companies at TectoYou. The tours by special TectoYou guides take them to exhibition stands of well-known partner companies, who give the young visitors information about future technologies and exciting job opportunities in the industry. In this way young people gain firsthand experience with what it means to work in intralogistics engineering, while companies at TectoYou connect with young people when they are still actively looking for future career paths. TectoYou initiative The TectoYou initiative is Deutsche Messe's response to the ever louder call from every branch of industry for more qualified workers. Your contact for further information: Brigitte Mahnken Tel.: Further press releases as well as photos are available for downloading at: Die Initiative TectoYou Mit der Initiative TectoYou begegnet die Deutsche Messe AG dem immer lauter werdenden Ruf sämtlicher Industriezweige nach qualifizierten Nachwuchskräften. 17

20 Kompetenzmatrix Competence matrix Kompetenzmatrix Halle - Stand / Hall - Booth CeMAT 2011 Unternehmensprofil auf Seite / Company profile see page Fördertechnik und Logistiksysteme Mechanical handling and logistic systems Krane Cranes Kranbaugruppen, Krankomponenten Crane assemblies, crane components Zubehör für Krane und Hebezeuge Accessories for cranes and hoists Manipulatoren (Hebezeuge) Manipulators (Hoists) Hebezeuge Lifting equipment and lifting platforms Hebebühnen und Hubarbeitsbühnen Lifting Platforms and Work Platforms Stetigförderer Continuous mechanical handling equipment Zubehör für Stetigförderer Accessories for continuous handling equipment Flurförderzeuge Industrial trucks Zubehör für Flurförderzeuge Accessories for industrial trucks Komponenten der Antriebstechnik, Hydraulik & Pneumatik Components of power transmission, hydraulics and pneumatics Automatisierungstechnik Accessories for all mechanical handling BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH Phone Demag Cranes AG Phone Dematic Europe GmbH Phone Hänel Büro- und Lagersysteme Phone Jungheinrich Aktiengesellschaft Phone Alfred Kärcher GmbH & Co. KG Phone Kardex Deutschland GmbH Phone KNAPP AG Phone Leuze electronic GmbH + Co. KG Phone Linde Material Handling GmbH Phone J.D. Neuhaus GmbH & Co. KG Phone ORBIS AG Phone Pepperl+Fuchs GmbH Phone psb intralogistics gmbh Phone PSI Logistics GmbH Phone Schaltbau GmbH Phone Siemens AG Industry Solutions Division - Industrial Technologies Phone SSI SCHÄFER / Fritz Schäfer GmbH Phone Stöcklin Logistik AG Phone Swisslog AG Phone Toyota Material Handling Deutschland GmbH Phone viastore systems GmbH Phone A G C 17 P B D D 45 P 32 FG L E E B F D D C F H D L 02 FG F G VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH Phone G

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Global deflation, the euro and growth

Global deflation, the euro and growth Global deflation, the euro and growth Washington. 4. 14 Professor Dr. Heiner Flassbeck Veränderungsrate geg. Vorjahr in vh 1971 1973 1975 1977 1979 1981 1983 1985 1987 1989 1991 1993 1995 1997 1999 13

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects. Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment

CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects. Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment Cu CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment Wieland auf einen Blick: Wir... sind ein weltweit führender Hersteller von Halbfabrikaten

Mehr

Mobile Marketing with Cloud Computing

Mobile Marketing with Cloud Computing Social Networking for Business Mobile Marketing with Cloud Computing Twitter-Hashtag: #spectronet Page 1 15th of December 2010, Carl Zeiss MicroImaging GmbH, 9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum About

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

HELP THE WORLD RUN BETTER

HELP THE WORLD RUN BETTER Managing Risk and Compliance with SAP EHS solution Satya Narayan Sahu, SAP India October 2013 SAP s Sustainability Mission: HELP THE WORLD RUN BETTER Innovate to better manage economic, social and environmental

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Institute for Educational Development Practice firm: Kyek/Hein www.ls-bw.de/beruf/projektg/uefa Contents General

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr