ETS-4308 I. Programmierhandbuch zum Elektronischen Telefon-System

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ETS-4308 I. Programmierhandbuch zum Elektronischen Telefon-System"

Transkript

1 ETS-4308 I Programmieranduc zum Elektroniscen Telefon-System

2 Lieferumfang 1 Grundgerät ETS-4308 I 1 Erweiterungsmodul S 0 E-4308 (walweise als 1. int. S 0 -Port oder 2. ext. S 0 -Port steckar) 2 ISDN-Ansclusskael, 1 m 1 PC-Ansclusskael mit 9-poliger D-Su-Bucse, 1,5 m 4 Fierlascen (Zugentlastung) 8 Scrauen (Zugentlastung) 4 Scrauen (Wandefestigung) 4 Düel (Wandefestigung) 1 Borscalone 1 Installationsanduc 1 Bedienanduc 1 Programmieranduc 10 Programmier-/Bedientaellen 1 CD mit Bedienprogramm für Windows 3.1x/95/NT Verwendete Piktogramme g f c a Hörer von einem Apparat aeen Ein Gespräc füren Einen esonderen Ton ören Ein Apparat klingelt Hörer auflegen Die angegeenen Ziffern wälen F B i j e Die FLASH-Taste (Rückfrage-Taste) drücken Die #-Taste drücken Legen Sie die Diskette/CD ein und efolgen Sie die Anweisungen Montage und Installation Hinweis Bitte unedingt eacten Programmierung für Tag und Nact untersciedlic möglic. Um eine Programmierung für den Tag- und Nactetrie untersciedlic durczufüren, enötigen Sie die in Kapitel Zeitaängige Einstellungen programmieren auf Seite P-47 im Programmieranduc escrieene Zusatzfunktion.

3 Bescreiung Mit Irem ETS-4308 I aen Sie sic für eine Telekommunikationsanlage entscieden, die es Inen ermöglict, die Leistungen von Euro-ISDN mit scon vorandenen Geräten wie Telefonen, Faxgeräten, Anrufeantwortern usw. zu nutzen. Zusätzlic zur Programmierung per Telefon aen Sie die Möglickeit, Ire Telefonanlage mitilfe der im Lieferumfang entaltenen Bediensoftware zu programmieren. Ist ein PC voranden, empfelen wir Inen, die Bediensoftware zu verwenden. Wenn Sie per Telefon programmieren, ist ein Systemdisplay SD-420 mit seiner komfortalen, teilnemerezogenen Bedienerfürung ser von Vorteil. Dieses Handuc escreit die Programmierungen, die Sie an Irem ETS-4308 I vornemen können. Darunter fallen sämtlice Einstellungen des ETS-4308 I, die auc ei Stromausfall eralten leien, wie z. B. Amterectigungen, Kurzwalnummern, Amtklingeln und Anrufweiterscaltung. Einige Programmierfunktionen wie z. B. die Anrufweiterscaltung finden Sie im Kapitel Bedienung auf Seite B-15 im Bedienanduc, da sie eventuell ei dem einen oder anderen Anwender täglic oder zumindest wiederolt enutzt werden. In diesem Handuc finden Sie nun die Funktionen, die im Allgemeinen nur einmalig zur Konfigurierung der Anlage eingestellt werden. Wenn Sie sic noc gar nict sicer sind, was Sie mit Irer neuen Telefonanlage macen können zw. wollen, ilft Inen das Kapitel Tipps und Tricks auf Seite P-111 estimmt weiter. Die einzelnen Aläufe sind ereits ser ausfürlic escrieen. Antworten auf weitergeende Fragen finden Sie im Kapitel Bedien- und Programmierilfen auf Seite P-92. Im Kapitel Nummern-Verzeicnis auf Seite P-97 finden Sie eine Auflistung der in diesem Handuc verwendeten Programmiernummern. Hier können Sie nacsclagen, wenn Sie mit der Programmierung ereits vertraut sind. Wenn Ire Telefonanlage einmal nict erwartungsgemäß reagiert, finden Sie erste Möglickeiten zur Selstilfe im Kapitel Störungsilfe auf Seite B-65 im Bedienanduc. Sollte Ire Anlage noc nict installiert sein, lesen Sie zuerst das e eiliegende Installationsanduc. Dort erfaren Sie auc, wie Sie Ir ETS-4308 I am vorandenen ISDN-Anscluss einricten, wie Sie der Anlage Ire Rufnummern mitteilen und das Amtklingeln einstellen. Außerdem finden Sie im Installationsanduc eine Reie von Scnellkonfigurationen für die gesamte Anlage, mit denen Sie Ir ETS-4308 I esonders scnell und komfortael einricten können. Nummern-Verzeicnis Programmierilfe Programmierung Inalt Anang Programmieranduc ETS-4308 I P-3

4 Inalt INHALTSVERZEICHNIS 1 PROGRAMMIERUNG...P Rufverteilung und Anrufweiterscaltung...P Amtklingeln...P Teilnemer-Anrufweiterscaltung zum Amt erlauen... P Rückfall für Anrufweiterscaltung ei Besetzt... P Verzögerungszeit für MSN/DDI-Anrufweiterscaltung und Amtklingeln...P Passive Fax-Umscaltung einscalten... P Verzögerungszeit für passive Fax-Umscaltung...P Versciedene Geräte einricten (Scnellkonfiguration)...P Teilnemer als Telefon (Scnellkonfiguration)... P Teilnemer als reiner Türapparat (Scnellkonfiguration)... P Teilnemer als Fax, Komifax, Modem oder ISDN-PC-Karte (Scnellkonfiguration)...P Teilnemer als Anrufeantworter... P Einstellungen am analogen Teilnemer (Tn 31-38)...P Walverfaren (Tn 31-38)...P MFV-Telefone mit Hook-FLASH (Tn 31-38)...P Dienstekennung (Tn 31-38)...P Besetztton nac Gespräcsende (Tn 31-38)...P Bedienfunktionen erlauen...p Coderuf-Erlaunis...P Erlaunis zur Amt-an-Amt-Vermittlung...P Gespräcsüername-Erlaunis...P Anklopf-Erlaunis...P Türöffner-Erlaunis...P Fernscalt-Erlaunis...P Busy-on-Busy... P Sammelruf-Gruppen einricten... P Codeziffern für das Parken am Amt einricten...p Direkter Amtapparat (Scneller Amtzugang)...P Türapparat...P Amtgespräce üer versciedene Provider erlauen (automatisces Least Cost Routing)...P Amterectigungen erteilen, einscränken und erweitern... P Amterectigung erteilen...p Amterectigung durc Sperrnummern einscränken...p Amterectigung durc Freigaenummern erweitern...p Amterectigung durc eine Kurzwalerectigung erweitern...p-31 P-4 Programmieranduc ETS-4308 I

5 1. 12 Kurzwalnummern, Sperrnummern und Freigaenummern eintragen...p Rufnummern im allgemeinen Kurzwalspeicer eintragen...p Notrufnummern im allgemeinen Kurzwalspeicer eintragen...p Lange Rufnummern im allgemeinen Kurzwalspeicer eintragen...p Rufnummer aus dem allgemeinen Kurzwalspeicer afragen...p Private Kurzwalrufnummern eintragen...p Private Kurzwalrufnummern afragen...p Sperrnummern eintragen...p Sperrnummern afragen...p Freigaenummern eintragen...p Freigaenummer afragen...p Bevorzugte Beandlung...P Einen B-Kanal für einen Teilnemer reservieren...p Vorzugsamt ei zwei Ämtern (S 0 -Ports)...P Notrufvorrangscaltung...P ISDN-Dienste üer den 2. B-Kanal...P Nict vorandene Ämter (S 0 -Ports) und Teilnemer...P Nict vorandene Ämter (S 0 -Ports)...P Nict angesclossene Teilnemer...P Zeit einstellen...p Urzeit einstellen...p Urzeit afragen...p Datum einstellen...p Datum afragen...p Sommer-/Winterzeitumscaltung...P Tag-/Nactscaltung...P Automatisce Tag-/Nactumscaltung einscalten...p Zeiten für Automatisce Tag-/Nactumscaltung afragen...p Manuelle Tag-/Nactumscaltung erlauen...p Scaltzustand der Tag-/Nactscaltung afragen...p Zeitaängige Einstellungen programmieren...p Geürenerfassung...P Geürenüermittlung (Tn 31-38)...P Geürensumme afragen...p Geürensumme löscen...p Geürenerfassung mit wecselndem Teilnemer...P Geürenkonto festlegen...p Geürenkontostand afragen...p Gespräcsdatenerfassung...P Aufzeicnung der Rufnummern...P Aufzuzeicnende Gespräce festlegen...p Geürensumme aus dem Gespräcsdatenspeicer afragen...p Ständigen Geüren- und Gespräcsdatendruck starten/stoppen...p Druck der Geüren- und Gespräcsdaten auf Anweisung...P Ausgaeformat der Geüren- und Gespräcsdaten...P Tarifeineiten...P Füllstand des Gespräcsdatenspeicers afragen...p Gespräcsdatenspeicer automatisc üerscreien...p Gespräcsdatenspeicer löscen...p-61 Inalt Programmieranduc ETS-4308 I P-5

6 Inalt Betriesarten der seriellen Scnittstelle...P PC-Apparat...P Ständiger Geüren- und Gespräcsdatendruck...P Geüren- und Gespräcsdatenausgae mit externen Programmen... P D-Kanal-Protokoll-Ausgae im Binär-Code...P D-Kanal-Protokoll-Ausgae im ASCII-Code...P Scnittstelle für TAPI geöffnet...p D-Kanal-Protokoll-Ausgae konfigurieren... P Rufnummernüermittlung...P Zu üermittelnde MSN/DDI festlegen...p Üermittlung der Teilnemerrufnummer unterdrücken...p Rufnummernüermittlung ei analogen Teilnemern... P Scaltrelais nutzen...p Betriesmodus der Scaltrelais festlegen... P Scaltzeiten für die Relais festlegen...p Universelles Scaltrelais...P Türfunktionen...P Türklingeln...P Signalisierung der Klingeltasternummer...P Interne Apotekerscaltung (Tür-Anrufeantworter-Gespräc)... P Externe Apotekerscaltung (Tür-Amt-Gespräc)...P Zweitklingel...P Alarmfunktionen...P Alarm-Teilnemer...P Alarmverzögerung...P Anzal der Alarmdurcläufe...P Alarm-Wartezeit...P Alarm-Anrufeantworter...P Töne und Wartemusik...P Interne Töne und Wartemusik proeören...p Wältonart auswälen...p Amtwälton...P Sonderwälton für Füllstand des Gespräcsdatenspeicers...P Sonderwälton für Bayruf, Anrufscutz und Teilnemer-Anrufweiterscaltung...P Tonfolge ei langen Kurzwalnummern... P Klingelrytmen auswälen...p Klingelrytmus für interne Rufe auswälen...p Klingelrytmus für externe Rufe auswälen...p Klingelrytmen proeören... P Automatisces Anlagen-Software-Update...P Erforderlice Einstellungen für das Fernscalten und Programmieren üer Amt.. P Fernscalt- und Programmier-MSN/DDI einstellen... P Anspreczeit für Fernscalten/Programmieren üer Amt...P Programmierung üer Amt erlauen...p Passwort ändern...p Öffentlices, geeimes oder externes Passwort ändern... P Privates Passwort ändern...p Systemdisplay zuordnen...p Programmierapparat ändern...p Programmierverot für einzelne Teilnemer...P-89 P-6 Programmieranduc ETS-4308 I

7 1. 33 Initialisierung (Zurücksetzen in den Auslieferzustand)...P Initialisierungen einzelner Funktionsgruppen...P Initialisierung von Amtfunktionen...P Initialisierungen der gesamten Anlage...P-91 Inalt 2 BEDIEN- UND PROGRAMMIERHILFEN...P Allgemeine Hinweise zu den Programmierfunktionen...P Untersciede zwiscen MFV-, IWV- und ISDN-Telefonen...P Passwortscutz...P Programmierscalter...P Afrage von Einstellungen...P Verwendete Bucstaenkürzel...P-95 3 NUMMERN-VERZEICHNIS...P Alarmeinstellungen...P Amterectigung plus Erweiterung/Einscränkung...P Amtfunktionen und Rufnummerneinträge...P Amtklingeln und Weiterscaltung...P Analoge Teilnemer...P Erlauniserteilung...P Geüreneinstellungen...P Gespräcsdateneinstellungen...P Klingelrytmuseinstellungen...P Kurzwalspeicer...P Nactscaltung...P Programmiererectigungen...P Relaiseinstellungen...P Initialisieren und Löscen...P Üermittlung der Rufnummern...P Scnellkonfigurationen für einzelne Teilnemer...P Scnellkonfigurationen für Mergeräteanscluss...P Scnellkonfigurationen für Tk-Anlagenanscluss...P Toneinstellungen...P Tür- und Zweitklingeleinstellungen...P Zeiteinstellungen...P Versciedenes...P ANHANG...P Nacricten üermitteln...p Kodierung mitilfe des CEPT T/CS Alpaets...P D2-Nacricten üermitteln...p SCALL-Empfänger ansprecen...p Tipps und Tricks...P Sicereitsinweise...P Kundendienst...P Garantieedingungen...P-114 Programmieranduc ETS-4308 I P-7

8 1 Programmierung Programmierung Im folgenden Kapitel sind die Programmierfunktionen des ETS-4308 I ausfürlic escrieen. Um diese durcfüren zu können, muss der Programmierscalter der Anlage auf erlaut steen (siee Kapitel Programmierscalter auf Seite P-94). Wenn Sie Iren Apparat als Direkten Amtapparat eingestellt aen, können Sie diese Programmierungen nur durc voreriges Betätigen der C -Taste (MFV) ausfüren. Wenn Ir Apparat keine C -Taste at, sind diese Funktionen nict durcfürar (siee Kapitel Direkter Amtapparat (Scneller Amtzugang) auf Seite P-25) Rufverteilung und Anrufweiterscaltung Im folgenden Kapitel ist escrieen, wie Sie das Amtklingeln einstellen, d.. Sie legen fest, ei welcem Ruf üer Amt einer MSN/DDI die einzelnen Teilnemer klingeln (siee Kapitel Amtklingeln auf Seite P-8). Auc verzögertes Amtklingeln ist möglic. Sie können sowol ein Telefon ei mereren Rufnummern (MSNs/DDIs), als auc merere Telefone ei einer Rufnummer klingeln lassen. Weiterin ietet Inen das ETS-4308 I eine Vielzal von Möglickeiten, ankommende Rufe auf externe oder andere interne Apparate weiterzuscalten. So können Sie z. B. das ISDN- Feature Anrufweiterscaltung sowol für komplette Rufnummern (MSN/DDI-Anrufweiterscaltung), als auc speziell für jeden einzelnen Apparat (Teilnemer-Anrufweiterscaltung) nutzen. Für die Weiterscaltung Ires eigenen Apparates auf eine Zielrufnummer am Amt enötigen Sie eine Berectigung (siee Kapitel Teilnemer-Anrufweiterscaltung zum Amt erlauen auf Seite P-9). Und wenn Sie einmal vergessen aen sollten, Rufe an Iren Apparat z. B. auf Ir Handy umzuleiten, so können Sie dies auc noc von einem elieigen externen Apparat durcfüren. Was Sie ei der Anrufweiterscaltung von einem externen Apparat aus unedingt eacten müssen, ist im Kapitel Erforderlice Einstellungen für das Fernscalten und Programmieren üer Amt auf Seite P-84 aufgelistet. Die Bedienung der Anrufweiterscaltung ist ausfürlic im Kapitel Anrufweiterscaltung auf Seite B-32 im Bedienanduc escrieen. Im Kapitel Rückfall für Anrufweiterscaltung ei Besetzt auf Seite P-10 ist außerdem erklärt, was Sie ei einer Anrufweiterscaltung ei Besetzt zusätzlic einstellen können. Die Verzögerungszeit für das verzögerte Amtklingeln und die MSN/DDI-Anrufweiterscaltung ei Nictmelden ist einstellar (siee Kapitel Verzögerungszeit für MSN/DDI-Anrufweiterscaltung und Amtklingeln auf Seite P-10). Außerdem finden Sie an dieser Stelle die erforderlicen Einstellungen für eine passive Fax-Umscaltung Amtklingeln Im Auslieferzustand klingeln die Apparate der Teilnemer 31, 32, 41 und 42 ei einem Ruf mit der 1. MSN/DDI (MM=01) oder Zentralrufnummer (MM=99; ei Tk-Anlagenanscluss) eider Ämter sofort. P-8 Programmieranduc ETS-4308 I

9 Sie möcten für einen Teilnemer das Amtklingeln ei einem ankommenden Ruf mit der Nummer MM (MSN/DDI) von Amt A ein-/ausstellen: wälen nnmma Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen Teilnemernummer nn, Nummer MM und Amt A wälen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; MM stet für die Nummern 01-20, in denen Sie ereits die MSNs/DDIs gespeicert aen; MM=99: Zentralrufnummer ei Tk-Anlagenanscluss; MM=00: alle MSNs/DDIs; A=1-2; A=0: alle Ämter) 0 0 wälen für aus Quittungston awarten auflegen Programmierung oder 1 1 wälen für sofort ein Quittungston awarten auflegen oder 2 2 wälen für verzögert ein Quittungston awarten auflegen An den ISDN-Telefonen müssen die Teilnemerrufnummern als MSNs eingetragen sein, damit diese klingeln. Um für den Tag- und Nactetrie untersciedlices Amtklingeln einzustellen, enötigen sie die im Kapitel Zeitaängige Einstellungen programmieren auf Seite P-47 escrieene Zusatzfunktion. Wenn Sie z. B. für einen Teilnemer tagsüer sofortiges Amtklingeln und nacts verzögertes Amtklingeln einscalten wollen, so wälen Sie am Programmierapparat: nnmma nnmma 2. Ein Teilnemer, für den das Amtklingeln eingescaltet ist, enötigt mindestens eine Teilamterectigung als dienstlice Amterectigung (siee Kapitel Amterectigung erteilen auf Seite P-28 im Programmieranduc). Für kommende Amtgespräce gilt immer die dienstlice Amterectigung, nict die private. Die Verzögerungszeit für das verzögerte Amtklingeln ist einstellar von Sekunden (20 Sekunden im Auslieferzustand; siee Kapitel Verzögerungszeit für MSN/DDI-Anrufweiterscaltung und Amtklingeln auf Seite P-10). Gleiczeitig wird ier aer die Verzögerungszeit für die MSN/ DDI-Anrufweiterscaltung ei Nictmelden üer den 2. B-Kanal eingestellt Teilnemer-Anrufweiterscaltung zum Amt erlauen Das ETS-4308 I ietet jedem Teilnemer die Möglickeit, seinen eigenen Apparat auf eine elieige Amtrufnummer oder Kurzwalrufnummer weiterzuscalten. Mitilfe der folgenden Programmierfunktion können Sie die Einrictung einer Teilnemer-Anrufweiterscaltung zum Amt ei einzelnen Teilnemern erlauen zw. verieten. Im Fall eines Verotes at der Teilnemer lediglic noc die Möglickeit, eine ereits auf eine estimmte Kurzwal- oder Programmieranduc ETS-4308 I P-9

10 Amtrufnummer eingerictete Teilnemer-Anrufweiterscaltung aus-, ein- oder umzuscalten. Im Auslieferzustand ist die Teilnemer-Anrufweiterscaltung zum Amt erlaut. Programmierung Sie möcten die Teilnemer-Anrufweiterscaltung zum Amt erlauen/verieten: wälen nns Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen Teilnemernummer nn des entsprecenden Teilnemers und S wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; S=1: erlauen; S=0: verieten) Rückfall für Anrufweiterscaltung ei Besetzt Rückfall edeutet, dass im Falle einer Anrufweiterscaltung ei Besetzt der Ruf wieder zu Irem Apparat zurückkommt, soald Sie das laufende Gespräc eenden. Um zu erreicen, dass eine Anrufweiterscaltung weiterin esteen leit, owol Sie den Hörer auflegen, können Sie den Rückfall ausscalten. Sie möcten den Rückfall für Anrufweiterscaltung ei Besetzt ein-/ausscalten: 837 S Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 837 und S wälen Quittungston awarten auflegen (S=1: mit Rückfall; S=0: kein Rückfall) Wenn Sie eine MSN/DDI-Anrufweiterscaltung üer die Vermittlungsstelle durcfüren (siee Kapitel ISDN-Dienste üer den 2. B-Kanal auf Seite P-40), findet kein Rückfall statt. Der Rückfall ist nur möglic ei Rufen vom Amt, nict ei Rufen, die von einem internen Apparat eingeleitet werden. Im Auslieferzustand ist der Rückfall eingescaltet Verzögerungszeit für MSN/DDI-Anrufweiterscaltung und Amtklingeln Die Verzögerungszeit für die MSN/DDI-Anrufweiterscaltung ei Nictmelden ist von der Vermittlungsstelle vorgegeen auf 15 Sekunden und nict veränderar. Wenn Sie die Anrufweiterscaltung üer den 2. B-Kanal nutzen (siee Kapitel ISDN-Dienste üer den 2. B-Kanal auf Seite P-40), können Sie diese Zeit selst estimmen. Mit der folgenden Programmierfunktion können Sie die Verzögerungszeit für die Anrufweiterscaltung ei Nictmelden und das verzögerte Amtklingeln einstellen. Im Auslieferzustand sind 20 Sekunden eingestellt. P-10 Programmieranduc ETS-4308 I

11 Sie möcten die Verzögerungszeit T für Anrufweiterscaltung und Amtklingeln einstellen: 850 T Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 850 und Verzögerungszeit T wälen Quittungston awarten auflegen (T=1-4: Sekunden) Passive Fax-Umscaltung einscalten Die passive Fax-Umscaltung ietet Inen die Möglickeit, eine einzige Rufnummer (MSN/ DDI) gleiczeitig als Fax- und als Telefonnummer zu verwenden. Sie dürfen dem Teilnemer, an dem das Fax angesclossen ist, keine Rufnummer zuordnen. Anrufe werden zunäcst zum Telefonteilnemer durcgescaltet. Wenn Sie nac dem Höreraeen einen Faxton (so genanntes Calling- oder CNG-Signal) ören, so müssen Sie den Hörer inneral von 10 Sekunden (einstellar Sekunden) auflegen. Der Ruf wird dann automatisc zum Fax-Gerät durcgescaltet. Programmierung Sie möcten Teilnemer nn als Fax für Rufe der MSN/DDI MM von Amt A einstellen: 26 nn MMA Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 26 und Teilnemernummer nn vom Fax-Teilnemer wälen (nn=31-38, 41-48; nn=00: passive Fax-Umscaltung aus) Nummer MM und Amt A wälen Quittungston awarten auflegen (MM=01-20: MSN/DDI; MM=99: Zentralrufnummer im Tk-Anlagenanscluss; A=1-2) Die passive Fax-Umscaltung ist nur dann sinnvoll, wenn Sie ser selten ein Fax eralten oder nur einen Einfacanscluss mit einer einzigen MSN eantragt aen. Wenn Sie einen Tk-Anlagenanscluss oder einen Mergeräteanscluss mit drei oder mer MSNs aen, empfelen wir Inen, dem Teilnemer, an dem das Fax-Gerät angescaltet ist, eine eigene MSN/DDI als Fax-Rufnummer zuzuordnen. So können Sie auc dann Fax-Sendungen empfangen, wenn Sie nict zugegen sind, um den Hörer azueen. (Im Auslieferzustand ist die passive Fax-Umscaltung ausgescaltet.) Verzögerungszeit für passive Fax-Umscaltung Im Auslieferzustand ist die Verzögerungszeit auf 10 Sekunden eingestellt. Programmieranduc ETS-4308 I P-11

12 Programmierung Sie möcten die Verzögerungszeit T für passive Fax-Umscaltung einstellen: 852 T Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 852 und Verzögerungszeit T wälen (T=1-3: Sekunden) Quittungston awarten auflegen 1. 2 Versciedene Geräte einricten (Scnellkonfiguration) Je nacdem, welce Geräte Sie an Irem ETS-4308 I etreien, müssen Sie die einzelnen Teilnemer einricten. Die folgenden Kapitel sollen Inen diese Aufgae erleictern. So können Sie mitilfe einer einzigen Programmierung einen Teilnemer als Telefon, Fax, Komifax, Modem oder Anrufeantworter einstellen. Daei werden automatisc die meisten Einstellungen am Teilnemer in den Auslieferzustand zurückgesetzt und anscließend die für das jeweilige Gerät entsceidenden Funktionen entsprecend eingestellt. Diese sind in den einzelnen Kapiteln noc einmal gesondert erläutert, um Inen die Möglickeit zu geen, die Scritte einzeln naczuvollzieen Teilnemer als Telefon (Scnellkonfiguration) Die im Auslieferzustand vorandenen Teilnemer-Einstellungen sind ereits so gewält, dass Sie müelos ein Telefon etreien können (siee Kapitel Der Auslieferzustand auf Seite I-58 im Installationsanduc). Mit der Scnellkonfiguration Auslieferzustand können Sie einzelne Teilnemer in diesen Zustand zurücksetzen. Wenn Sie möcten, dass ein am Teilnemer ereits eingestelltes Amtklingeln oder Walverfaren eralten leit, verwenden Sie eine der ürigen Telefon-Konfigurationen. Daei werden zunäcst alle Einstellungen (außer Amtklingeln und Walverfaren), die Sie speziell an diesem Teilnemer vorgenommen aen, zurückgesetzt. Anscließend wird automatisc eine Amterectigung zugewiesen (Scnellkonfigurationen Vollamterectigung, Ortserectigung, Teilamterectigung und keine Amterectigung ) oder der Teilnemer als direkter Amtapparat mit Vollamterectigung eingestellt (Scnellkonfiguration Direkter Amtapparat ). P-12 Programmieranduc ETS-4308 I

13 Sie möcten einen Teilnemer als Telefon einricten: oder oder oder oder Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen wälen für Auslieferzustand wälen für Vollamterectigung wälen für Ortserectigung wälen für Teilamterectigung wälen für keine Amterectigung Programmierung oder nn wälen für Direkter Amtapparat mit Vollamterectigung Teilnemernummer nn wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48) Wenn Sie Iren Apparat als Direkten Amtapparat eingestellt aen, sind Programmierungen, Kurzwal und internes Telefonieren nur durc voreriges Betätigen der C -Taste (MFV) möglic. Wenn Ir Apparat keine C -Taste at, sind diese Funktionen nict durcfürar (siee auc Kapitel Direkter Amtapparat (Scneller Amtzugang) auf Seite P-25) Teilnemer als reiner Türapparat (Scnellkonfiguration) Weiterin aen Sie die Möglickeit, einen Telefon-Teilnemer als reinen Türapparat einzustellen. An diesem können Sie dann nict mer telefonieren, sondern sind nac Höreraeen sofort mit der Tür verunden. Sie können mit der Tür sprecen zw. die Tür öffnen. Mitilfe dieser Scnellkonfiguration werden alle Einstellungen (außer Walverfaren) in den Auslieferzustand gesetzt und zusätzlic folgende Programmierungen getätigt: Türapparat ein, Amtklingeln aus, keine Amterectigung, Türklingeln ei allen Klingeltastern ein, Türapparat ein, Coderuf-Erlaunis aus und keine Einträge mer in Sammelrufgruppen. Sie möcten einen Teilnemer als reinen Türapparat einricten: 9646 nn Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 9646 und Teilnemernummer nn wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48) Programmieranduc ETS-4308 I P-13

14 Programmierung Teilnemer als Fax, Komifax, Modem oder ISDN-PC-Karte (Scnellkonfiguration) Wenn Sie ein Fax (Komifax), ein Modem oder eine PC-Karte angesclossen aen, sind am jeweiligen Teilnemer einige Einstellungen zu ändern. Die für ein solces Gerät empfolenen Einstellungen sind am Ende dieses Ascnitts aufgefürt. Um alle diese Funktionen in einem Scritt für einen Teilnemer einzustellen, verwenden Sie eine der folgenden Scnellkonfigurationen. Daei werden alle ürigen möglicen Teilnemer-Einstellungen in den Auslieferzustand zurückgesetzt. Eventuell ereits eingestelltes Amtklingeln oder Walverfaren leit eralten. Ist ereits eine passive Fax- Umscaltung eingestellt, so wird ein ier eingestellter Fax-Teilnemer automatisc zum passiven Fax-Teilnemer. Sie möcten einen Teilnemer als Fax, Komifax, Modem oder PC-Karte einricten: Teilnemer als Anrufeantworter Das ETS-4308 I ietet für einen Anrufeantworter versciedene Nutzungsmöglickeiten. Sie können In wie einen normalen Anrufeantworter zur Aufzeicnung von Anrufer-Nac Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen wälen für Fax oder wälen für Komifax (Tn 31-38) oder nn wälen für Modem (Tn 31-38) zw. ISDN-PC-Karte (Tn 41-48) Teilnemernummer nn wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48) Die folgenden Einstellungen sind für den Teilnemeranscluss von Fax, Komifax, Modem zw. ISDN-PC-Karte empfelenswert. Anrufscutz aus (Kapitel Anrufscutz (Rue vor dem Telefon) auf Seite B-28 im Bedienanduc) kein Anklopfton (Kapitel Anklopf-Erlaunis auf Seite P-22) kein Geürenimpuls (Kapitel Geürenüermittlung (Tn 31-38) auf Seite P-48) Coderuf-Erlaunis aus (Kapitel Coderuf-Erlaunis auf Seite P-20) Teilnemer aus Sammelrufgruppen entfernen (Kapitel Sammelruf-Gruppen einricten auf Seite P-24) Türklingeln aus (Kapitel Türklingeln auf Seite P-70) Türöffner-Erlaunis aus (Kapitel Türöffner-Erlaunis auf Seite P-23) amtänlicer Wälton (Dauerton; Kapitel Wältonart auswälen auf Seite P-78) amtänlicer Klingelrytmus (1 x lang; Kapitel Klingelrytmen auswälen auf Seite P-81) Vollamterectigung (Kapitel Amterectigung erteilen auf Seite P-28) P-14 Programmieranduc ETS-4308 I

15 ricten verwenden oder als Tür-Anrufeantworter für Nacricten von vergelic gekommenen Besucern. Weiterin kann er als Alarm-Anrufeantworter eingestellt werden, der nac ausgelöstem Alarm den Text für die Alarmrufe liefert. Wenn Sie einen Anrufeantworter angesclossen aen, sind am jeweiligen Teilnemer einige Einstellungen zu ändern. Die für einen Anrufeantworter empfolenen Einstellungen sind am Ende dieses Ascnitts aufgefürt. Um alle diese Funktionen in einem Scritt für einen Teilnemer einzustellen, verwenden Sie eine der folgenden Scnellkonfigurationen. Daei werden alle ürigen möglicen Teilnemer-Einstellungen in den Auslieferzustand zurückgesetzt. Eventuell ereits eingestelltes Walverfaren leit eralten. Dassele gilt für das Amtklingeln ei einem normalen Anrufeantworter. Beim Tür- und Alarm-Anrufeantworter wird dagegen das Amtklingeln ausgescaltet. Sie möcten einen Teilnemer als Anrufeantworter einricten: Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen wälen für normaler Anrufeantworter Programmierung oder wälen für Tür-Anrufeantworter (nur analoge Tn 31-38) oder wälen für Alarm-Anrufeantworter (nur analoge Tn 31-38) nn Teilnemernummer nn wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48) Die folgenden Einstellungen sind für den Teilnemeranscluss von Anrufeantwortern empfelenswert. Anrufscutz aus (Kapitel Anrufscutz (Rue vor dem Telefon) auf Seite B-28 im Bedienanduc) kein Anklopfton (Kapitel Anklopf-Erlaunis auf Seite P-22) Gespräcsüername erlaut (Kapitel Gespräcsüername-Erlaunis auf Seite P-21) kein Geürenimpuls (Kapitel Geürenüermittlung (Tn 31-38) auf Seite P-48) Coderuf-Erlaunis aus (Kapitel Coderuf-Erlaunis auf Seite P-20) Teilnemer aus Sammelrufgruppen entfernen (Kapitel Sammelruf-Gruppen einricten auf Seite P-24) Türklingeln aus (normaler Anrufeantworter und Alarm-Anrufeantworter) Türklingeln ein (Tür-Anrufeantworter; Kapitel Türklingeln auf Seite P-70) Türöffner-Erlaunis aus (Kapitel Türöffner-Erlaunis auf Seite P-23) Teilamterectigung (normaler Anrufeantworter; Kapitel Amterectigung erteilen auf Seite P-28) keine Amterectigung (Tür-Anrufeantworter) Vollamterectigung (Alarm-Anrufeantworter) Programmieranduc ETS-4308 I P-15

16 Programmierung amtänlicer Wälton (Dauerton; Kapitel Wältonart auswälen auf Seite P-78) amtänlicer Klingelrytmus (1 x lang; Kapitel Klingelrytmen auswälen auf Seite P-81) interne Apotekerscaltung ein (Tür-Anrufeantworter); Kapitel Interne Apotekerscaltung (Tür-Anrufeantworter-Gespräc) auf Seite P-71) 1. 3 Einstellungen am analogen Teilnemer (Tn 31-38) Im Folgenden sind die Einstellungen escrieen, die Sie lediglic am analogen Teilnemer (Tn 31-38) vornemen können Walverfaren (Tn 31-38) An den Tn des ETS-4308 I können Sie Telefone sowol mit Impulswalverfaren (IWV oder Pulse ) als auc Merfrequenzwalverfaren (MFV oder Tone ) anscließen; auc kominiert. Soald am Teilnemeranscluss eine Ziffer gewält wird, die größer als 1 ist, erkennt das ETS-4308 I das vom angesclossenen Apparat verwendete Walverfaren automatisc und speicert es. Sie aen aer auc die Möglickeit, üer den Programmierapparat die Art des Gerätes und damit das Walverfaren festzulegen, eispielsweise wenn Sie das entsprecende Telefon ereits als direkten Amtapparat eingestellt aen und das ETS-4308 I desal nict mer selst lernt. Im Auslieferzustand ist die Geräteart analog unestimmt eingestellt. So erkennt Ir ETS-4308 I das Walverfaren Ires Telefons automatisc (an jedem Teilnemerapparat durcfüren): Alternativ vom Programmierapparat: Hörer vom etreffenden Apparat (nur möglic) aeen 7 7 wälen auflegen Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 31 nn 31 und Teilnemernummer nn wälen (nn=31-38) 0 0 wälen für analog unestimmt Quittungston awarten auflegen oder 1 1 wälen für analog IWV Quittungston awarten auflegen oder 2 2 wälen für analog MFV Quittungston awarten auflegen Die Einstellung analog unestimmt ist im Auslieferzustand voranden und ändert sic, soald das ETS-4308 I das Walverfaren durc Wal einer Ziffer wie oen escrieen gelernt at. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein anderes Telefon anscließen, lernt das ETS-4308 I wieder ei Wal der ersten Ziffer das neue Walverfaren, es sei denn, es andelt sic um einen Direkten Amtapparat. Wecseln Sie also an P-16 Programmieranduc ETS-4308 I

17 einem Direkten Amtapparat das Telefon und Sie kennen nict das Walverfaren, stellen Sie itte für diesen Teilnemer analog unestimmt ein. Beim ersten Höreraeen ören Sie nun zunäcst den internen Wälton und können das ETS-4308 I durc Wal einer 7 das Walverfaren lernen lassen MFV-Telefone mit Hook-FLASH (Tn 31-38) An MFV-Telefonen mit Hook-FLASH-Funktion ewirkt die FLASH-Taste (auc Signaltaste R genannt) eine längere Signalunterrecung (is zu einer Sekunde) als ei den MFV-Telefonen one Hook-FLASH-Funktion (üerprüfen Sie anand der Bedienanleitungen, was ei Iren Telefonen der Fall ist). Eine derart lange Signalunterrecung wird vom ETS-4308 I normalerweise ereits als Auflegen erkannt. Wenn Sie an Ir ETS-4308 I ein MFV-Telefon mit Hook-FLASH-Funktion angesclossen aen, muss die längere FLASH- Zeit am entsprecenden Teilnemer eingestellt werden, damit das ETS-4308 I das FLASH- Signal trotzdem als solces erkennen kann. Bedenken Sie, dass das ETS-4308 I das Auflegen dann auc erst nac einer entsprecend längeren Zeit erkennen kann. Die Hook-FLASH-Zeit können Sie am jeweiligen Teilnemer einstellen oder, wenn Sie die Hook-FLASH-Zeit ires Telefons nict kennen, lassen Sie das ETS-4308 I die FLASH-Zeit lernen. (Im Auslieferzustand ist die FLASH-Zeit auf 100 ms eingestellt.) Sie möcten, dass Ir ETS-4308 I die FLASH-Zeit eines Teilnemers lernt: FF Hörer vom etreffenden Apparat (nur möglic) aeen 7 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie 25 wälen und zweimal die FLASH-Taste etätigen Quittungston awarten auflegen Programmierung Alternativ vom Programmierapparat: 25 nnt Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 25, Teilnemernummer nn des entsprecenden Teilnemers und Zeit T wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38; nn=00: alle analogen Teilnemer; T=1-9: 0,1 0,9s; T=0: 1s) Empfelung: Stellen Sie die Zeit lieer zu lang als zu kurz ein Dienstekennung (Tn 31-38) Im ISDN werden alle Daten üer eine einzige Leitung üermittelt. Damit das Amt weiß, wie es mit diesen Daten umzugeen at, geen ISDN-Geräte eine Dienstekennung aus. So darf das Amt z. B. Daten eines Faxgerätes nict one weiteres komprimieren, wie es zum Teil mit der Sprace vom Telefon gesciet. In diesem Fall kann das empfangende Fax die Informationen nict mer vernünftig auswerten. Die Dienstekennung setzt sic aus zwei einzelnen Kennungen zusammen, der HLC-Kennung (Hig Layer Compatiility) und LLC-Kennung (Low Layer Compatiility). Programmieranduc ETS-4308 I P-17

18 Programmierung Das ETS-4308 I kennt folgende Dienstekennungen: LLC: 3,1 khz Audio: unekannte Töne/Sprace, allgemein NF, nict komprimiert, wird u.a. von analogen Vermittlungsstellen üermittelt Speec: Sprace, eventuell komprimiert (Datenkompression) HLC: Fax Gruppe 2/3: Fax-Sendung, nict komprimiert Telefonie: Spracdienst, wird u.a. von analogen Vermittlungsstellen üermittelt Die analogen Geräte, die Sie an Ir ETS-4308 I anscließen, können die Dienstekennung weder selst aussenden, noc die empfangenen Dienstekennungen auswerten. Aus diesem Grund sollten Sie Irer Telefonanlage mitteilen, welce Dienstekennung die Geräte, die sic an den einzelnen Teilnemern efinden, aussenden zw. welce Rufe mit welcen Dienstekennungen sie entgegennemen sollen. Das ETS-4308 I erzeugt dann die enötigten Dienstekennungen. Das ETS-4308 I ist mit der Multiport-Funktion ausgestattet. Wenn Sie an einen Teilnemer ein Komifax angesclossen aen, können Sie für Dienst- und Privatgespräce versciedene Dienstekennungen eingeen und dann z. B. für ein zu sendendes Fax immer den privaten Amtzugang wälen. Außerdem können Sie diesen Teilnemer so einstellen, dass er versciedene Dienstekennungen (also Fax und Telefon) empfängt. Folgende Kominationen von Dienstekennungen X können die einzelnen Teilnemern empfangen (Auslieferzustand: empfolene Dienstekennung X=7): X: Dienstekennung LLC: Dienstekennung HLC: 1 3,1 khz Audio Telefonie, Fax Gruppe 2/3 oder keine Kennung 2 3,1 khz Audio Nur Telefonie 3 3,1 khz Audio Nur Fax Gruppe 2/3 4 Speec Telefonie, Fax Gruppe 2/3 oder keine Kennung 5 Speec Nur Telefonie 6 Speec Nur Fax Gruppe 2/3 7 3,1 khz Audio oder Speec Telefonie, Fax Gruppe 2/3 oder keine Kennung 8 3,1 khz Audio oder Speec Nur Telefonie 9 3,1 khz Audio oder Speec Nur Fax Gruppe 2/3 P-18 Programmieranduc ETS-4308 I

19 Ein Anruf mit der Dienstekennung X soll zu Teilnemer nn durcgescaltet werden: wälen nnx e Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen Teilnemernummer nn und Dienstekennung X wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38; nn=00: alle analogen Teilnemer; X=1-9: siee Taelle) Warninweis: Die im Auslieferzustand gewälte Dienstekennung X=7 ist die einzige Komination, die in der Praxis wirklic einen prolemlosen Betrie gewärleisten kann, da nict sicergestellt ist, welce Dienstekennung ein elieiges anrufendes Gerät (Telefon, Fax, Telefonanlage u.v.m.) sendet. Wenn Sie also diese Einstellung verändern, sollten Sie sic wirklic darüer im Klaren sein, welce Auswirkung Ire Änderung at und o sie tatsäclic Iren Vorstellungen entsprict. Programmierung Folgende Dienstekennungen X können gesendet werden: X: Auszusendende Dienstekennung: 1 LLC: 3,1 khz Audio; HLC: wird weggelassen (empfolen für Telefon oder Modem, Auslieferzustand) 2 LLC: Speec; HLC: wird weggelassen 3 LLC: 3,1 khz Audio; HLC: Fax Gruppe 2 und 3 Ein Teilnemer soll die Dienstekennung X aussenden: 102 nn isdn Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 102 und Teilnemernummer nn wälen (nn=31-38; nn=00: alle analogen Teilnemer) 0 0 wälen für Aussenden ei allen Gespräcen oder 1 1 wälen für Aussenden ei Dienstgespräcen oder 2 2 wälen für Aussenden ei Privatgespräcen X Dienstekennung X wälen Quittungston awarten auflegen (X=1-3: siee Taelle) Bei den Teilnemern können Sie die Dienstekennungen nict einstellen, da sie vom ISDN-Gerät selst erzeugt und ausgewertet werden. Programmieranduc ETS-4308 I P-19

20 Programmierung Besetztton nac Gespräcsende (Tn 31-38) Wenn ein Gespräc eendet wird (der Gespräcspartner legt auf), erzeugt das ETS-4308 I einen Besetztton. Bei mancen Anrufeantwortern fürt dieser Besetztton dazu, dass die Aufzeicnung nict agerocen wird. Diese Anrufeantworter können den Besetztton nict von Sprace untersceiden. Mit der folgenden Funktion können Sie den Besetztton nac Gespräcsende an den etreffenden Teilnemern ausscalten. (Im Auslieferzustand ist der Besetztton ei den analogen Teilnemern eingescaltet.) isdn Diese Einstellung ist nur ei Tn möglic. Bei Tn ist die Handaung des Besetzttones vom jeweiligen ISDN-Telefon aängig. Sie möcten den Besetztton nac Gespräcsende ein-/ausscalten: S Hörer vom etreffenden Apparat aeen 7 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie 112 und S wälen Quittungston awarten auflegen (S=1: Besetztton ein; S=0: Besetztton aus) Alternativ vom Programmierapparat: wälen nns Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 8 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie Teilnemernummer nn und S wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38; nn=00: alle analogen Teilnemer; S=1: ein; S=0: aus) 1. 4 Bedienfunktionen erlauen Mit den folgenden Programmierfunktionen können Sie festlegen, o Sie Coderuf, Anklopfen, Gespräcsüername, Türöffnen und Fernscalten an den einzelnen Teilnemern erlauen Coderuf-Erlaunis Wenn Sie mit einer Person, die nict ständig am selen Apparat zu erreicen ist, ein Klingelzeicen vereinaren, können Sie diese Person an allen Teilnemerapparaten des ETS-4308 I gleiczeitig rufen (siee Kapitel Coderuf einleiten auf Seite B-20 im Bedienanduc). Der esondere Klingelrytmus at den Vorteil, dass diese Person sofort weiß, dass sie gemeint ist. An Teilnemern, an denen Anrufeantworter, Faxgeräte oder Modems angesclossen sind, müssen Sie Coderuf unedingt verieten. Diese Geräte reagieren selsttätig auf ein Klingelsignal und würden somit jeden Coderuf entgegennemen. (Im Auslieferzustand ist Coderuf ei Tn und ei Tn erlaut.) P-20 Programmieranduc ETS-4308 I

21 Sie möcten Coderuf an einem Apparat erlauen/verieten: S Alternativ vom Programmierapparat: wälen nns isdn Hörer vom etreffenden Apparat aeen 7 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie 117 und S wälen Quittungston awarten auflegen (S=1: erlauen; S=0: verieten) Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 8 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie Teilnemernummer nn des entsprecenden Teilnemers und S wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; S=1: erlauen; S=0: verieten) Das Veralten ei Coderuf ist vom ISDN-Telefon aängig. Programmierung Erlaunis zur Amt-an-Amt-Vermittlung Wenn Sie ein Amtgespräc an einen anderen Amtteilnemer vermitteln wollen, müssen Sie an Irem Apparat entweder eine entsprecende Berectigung einstellen oder einen der eiden Amtzugänge gesondert einleiten (siee Kapitel Amt-an-Amt-Vermittlung auf Seite B-18 im Bedienanduc). Im Auslieferzustand ist diese Funktion ausgescaltet. Sie möcten die Amt-an-Amt-Vermittlung an einem Apparat erlauen/verieten: S Hörer vom etreffenden Apparat aeen 7 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie 118 und S wälen Quittungston awarten auflegen (S=1: erlauen; S=0: verieten) Beacten Sie, dass die anfallenden Geüren für das Gespräc zwiscen den eiden Amtteilnemern Inen angerecnet werden. Ein auf diese Weise vermitteltes Gespräc ist auf 30 Minuten escränkt. Dies gesciet zu Irer Sicereit, da z. B. die verseentlice Vermittlung der Zeitansage und der Wetteransage zu einem unendlic langen Gespräc füren würde Gespräcsüername-Erlaunis Die Erlaunis zur Gespräcsüername ist sinnvoll ei Anrufeantwortern, Faxgeräten und Modems. So können Sie z. B. ein Gespräc von Irem Anrufeantworter üernemen, Programmieranduc ETS-4308 I P-21

22 Programmierung wenn dieser Inen zuvorgekommen ist und ein für Sie estimmtes Gespräc angenommen at. Um das Üernemen von Gespräcen, die Sie an Irem Telefon füren, zu verindern, können Sie die Gespräcsüername am entsprecenden Teilnemer verieten. Im Auslieferzustand ist Gespräcsüername veroten. Wie Sie eine Gespräcsüername durcfüren, erfaren Sie im Kapitel Besteendes Gespräc üernemen auf Seite B-29 im Bedienanduc). Sie möcten die Gespräcsüername an einem Apparat erlauen/verieten: S Hörer vom etreffenden Apparat aeen 7 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie 116 und S wälen Quittungston awarten auflegen (S=1: erlauen; S=0: verieten) Alternativ vom Programmierapparat: wälen nns Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 8 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie Teilnemernummer nn des entsprecenden Teilnemers und S wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; S=1: erlauen; S=0: verieten) Anklopf-Erlaunis Wenn Sie Anklopfen erlauen, können Sie auc dann noc eruigt telefonieren, wenn Sie einen wictigen Amt-Anruf erwarten. Der Anrufer ört in diesem Fall das Freizeicen, owol Sie gerade ein anderes Gespräc füren. Sie selst (und ei analogen Telefonen auc Ir Gespräcspartner) wiederum ören den so genannten Anklopfton. Dieser signalisiert Inen, dass jemand versuct, Sie zu erreicen. Sie aen nun die Möglickeit, den Anklopfenden azuweisen er ört dann den Besetztton oder Sie nemen das Gespräc an, woei der iserige Gespräcspartner im Hintergrund wartet (siee Kapitel Anklopfen auf Seite B-27 im Bedienanduc). Bei Fax und Modem sollte das Anklopfen nict erlaut sein. Der Anklopfton stört deren Datenüertragung. Sie aen auc die Möglickeit, das Anklopfen edingt zu erlauen. Es ist z. B. sinnvoll, das Anklopfen wärend eines Rückfragegespräces nict zu erlauen, da Sie zur Anname des Anklopfenden zunäcst den Hörer auflegen müssten. Zwiscen folgenden Anklopfedingungen können Sie auswälen: X: Bedingung: 0 Anklopfen immer aus (Auslieferzustand). 1 Anklopfen ein, wenn kein weiterer Apparat für die etreffende MSN/DDI klingelt und wenn Sie das Gespräc one Hörerauflegen annemen können. 2 Anklopfen ein, wenn Sie das Gespräc one Höreraufl. annemen können. P-22 Programmieranduc ETS-4308 I

23 X: Bedingung: 3 Anklopfen ein, wenn kein weiterer Apparat für die etreffende MSN/DDI klingelt 4 Anklopfen immer ein Sie möcten Anklopfen an einem Apparat erlauen/verieten: X Hörer vom etreffenden Apparat aeen 7 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie 111 und X wälen Quittungston awarten auflegen (X=0-4: siee Taelle) Programmierung Alternativ vom Programmierapparat: wälen nnx Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 8 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie Teilnemernummer nn des entsprecenden Teilnemers und X wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; X=0-4: siee Taelle) Türöffner-Erlaunis Damit die Tür nict von jedem Apparat aus geöffnet werden kann, estet die Möglickeit, den einzelnen Teilnemern die Türöffner-Erlaunis zu entzieen (z. B. im Kinderzimmer) oder zu erteilen. Im Auslieferzustand aen alle Teilnemer die Türöffner-Erlaunis. Sie möcten einem Teilnemer das Öffnen der Tür erlauen/verieten: wälen nns Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen Teilnemernummer nn des entsprecenden Teilnemers und S wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; S=1: erlauen; S=0: verieten) Fernscalt-Erlaunis Wenn Sie verindern möcten, dass die Fernscaltrelais von jedem internen Apparat aus gescaltet werden können, estet die Möglickeit, den einzelnen internen Teilnemern die Fernscalt-Erlaunis zu entzieen oder zu erteilen. Im Auslieferzustand aen alle Teilnemer die Fernscalt-Erlaunis. Programmieranduc ETS-4308 I P-23

24 Programmierung Sie möcten einem Teilnemer das Fernscalten der Relais erlauen/verieten: wälen nns Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen Teilnemernummer nn des entsprecenden Teilnemers und S wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; S=1: erlauen; S=0: verieten) Zum Fernscalten muss sic das Relais im Betriesmodus universelles Scaltrelais efinden (siee Kapitel Betriesmodus der Scaltrelais festlegen auf Seite P-68) Busy-on-Busy Um üerall im Haus erreicar zu sein, können Sie merere Apparate ei einem Ruf üer eine MSN/DDI klingeln lassen (Amtklingeln). Wenn Sie aer ein externes Gespräc an einem dieser Apparate füren, klingeln ei einem erneuten Anruf üer diese MSN/DDI noc die ürigen Apparate. Dem Anrufer wird dann der Eindruck vermittelt, Sie seien nict zu Hause. Möcten Sie dies vermeiden, scalten Sie die Funktion Busy-on-Busy ein. Der Anrufer ekommt dann ein Besetzt üermittelt, auc wenn weitere Teilnemer gerufen werden könnten. Im Auslieferzustand ist Busy-on-Busy ausgescaltet. Busy-on-Busy für eine MSN/DDI ein- / ausscalten: wälen MMAS Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 8 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie Nummer MM, Amt A und S wälen Quittungston awarten auflegen (MM stet für die Nummern 01-20, in denen Sie ereits die MSNs/DDIs gespeicert aen; MM=99: Zentralrufnummer ei Tk-Anlagenanscluss; MM=00: alle MSNs/DDIs; A=1-2; A=0: alle Ämter; S=1: einscalten; S=0: ausscalten) 1. 6 Sammelruf-Gruppen einricten Wenn Sie einen Sammelruf ausfüren wollen (siee Kapitel Sammelruf einleiten auf Seite B-19 im Bedienanduc), müssen Sie zunäcst die Teilnemer, die einer estimmten Gruppe angeören sollen, definieren. Im Auslieferzustand sind folgende Sammelrufgruppen eingerictet: g=1: Tn 31-34; g=2: Tn 35-38; g=3: Tn 41-42; g=4: Tn 43-44; g=5: Tn 45-46; g=6: Tn P-24 Programmieranduc ETS-4308 I

25 Sie möcten einen Teilnemer einer estimmten Gruppe zuordnen/entfernen aus einer estimmten Gruppe: wälen nngs Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 8 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie Teilnemernummer nn des Teilnemers, Gruppe g und S wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; g=1-8; S=1: zuordnen; S=0: entfernen) 1. 7 Codeziffern für das Parken am Amt einricten Einige ISDN-Telefone sind nict imstande, ein one Codeziffern geparktes Gespräc zu üernemen. Wenn Sie ein solces ISDN-Telefon am Mergeräteanscluss parallel zu Irem ETS-4308 I etreien, können Sie Ir ETS-4308 I per Programmierfunktion veranlassen, Gespräce am Amt immer mit Codeziffern zu parken. Programmierung Sie möcten dem ETS-4308 I Codeziffern für das Parken am Amt mitteilen: wälen zz Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 2 Codeziffern zz wälen (zz=01-99) Quittungston awarten auflegen Wenn Sie weniger als 2 Codeziffern eingeen, etätigen Sie anscließend die B -Taste (MFV). Wenn Sie die Codeziffern wieder löscen möcten, wälen Sie am Programmierapparat oder 822 0# Direkter Amtapparat (Scneller Amtzugang) Falls Sie evorzugt Amtgespräce füren wollen, können Sie einen Teilnemer auc so einstellen, dass Sie nac dem Aeen des Hörers sofort mit dem Amt verunden sind. An einem direkten Amtapparat müssen Sie keine Amtzugangsziffer mer wälen. (Im Auslieferzustand ist diese Funktion ausgescaltet.) Um an einem direkten Amtapparat intern zu telefonieren, Kurzwalnummern zu nutzen oder Programmierungen durczufüren, müssen Sie jeweils vorer die C -Taste (MFV) etätigen. Wenn das Telefon keine C -Taste at, sind diese Funktionen nict durcfürar. Programmieranduc ETS-4308 I P-25

26 Programmierung Sie möcten einen Teilnemer als direkten Amtapparat einstellen/ausstellen: wälen nns Hörer vom Programmierapparat (im Auslieferzustand Tn 31) aeen 8 und öffentlices Passwort ( 2 im Auslieferzustand) wälen Sie Teilnemernummer nn und S wälen Quittungston awarten auflegen (nn=31-38, 41-48; nn=00: alle Teilnemer; S=1: ein; S=0: aus) Diese Funktion kann erst dann einwandfrei areiten, wenn das ETS-4308 I das Walverfaren des entsprecenden Apparates kennt. Wenn Sie an dem einzustellenden Apparat noc nie telefoniert oder programmiert aen, wälen Sie an diesem Apparat zunäcst die Ziffer 7, evor Sie diese Programmierung durcfüren oder stellen Sie das Walverfaren anscließend ein (Kapitel Walverfaren (Tn 31-38) auf Seite P-16). Wenn Sie diese Programmierung für einen Teilnemer vornemen, an dem noc kein Telefon angesclossen ist, ören Sie, soald Sie nun einen Apparat anscließen, eim Höreraeen zunäcst noc den internen Wälton. Wälen Sie nun die Ziffer 7, damit das ETS-4308 I das Walverfaren des Telefons erkennt. Beim näcsten Höreraeen wird die Funktion direkter Amtapparat dann einwandfrei areiten. Wenn Sie den Programmierapparat (im Auslieferzustand Apparat 31) als direkten Amtapparat eingestellt aen und dieser keine C -Taste at, können Sie diese Funktion nur inneral von 10 Sekunden nac einem Stromausfall (Netzstecker zieen) ausscalten. Bei einem a/-adapter werden die Teilnemer als direkter Amtapparat eingestellt (siee Kapitel Scnellkonfigurationen Plug and Pone auf Seite I-35 (Mergeräteanscluss) und Kapitel Scnellkonfigurationen Plug and Pone auf Seite I-51 (Tk-Anlagenanscluss) im Installationsanduc). Der Teilnemer enötigt die entsprecende Amterectigung (siee Kapitel Amterectigung erteilen auf Seite P-28) Türapparat Ein Türapparat ist nac Anemen des Hörers sofort mit der Tür verunden und kann durc Wälen der Ziffer 2 (zw. FLASH, 2 mit MFV) die Tür öffnen. Von einem Türapparat kann aer weder telefoniert noc programmiert werden. Aus diesem Grund sollte der Programmierapparat nict als Türapparat eingestellt werden. Wenn Sie einen Teilnemer als Türapparat einstellen, wird für diesen automatisc das Türklingeln für alle vier Klingeltaster eingestellt. Soll der Teilnemer nict ei allen Klingeltastern reagieren, so können sie das Türklingeln entsprecend ausscalten (siee Kapitel Türklingeln auf Seite P-70). Im Auslieferzustand ist kein Teilnemer als Türapparat eingescaltet. P-26 Programmieranduc ETS-4308 I

ETS-2204 I. Programmierhandbuch zum Elektronischen Telefon-System

ETS-2204 I. Programmierhandbuch zum Elektronischen Telefon-System ETS-2204 I Programmieranduc zum Elektroniscen Telefon-System Lieferumfang 1 Grundgerät ETS-2204 I 1 ISDN-Ansclusskael, 1 m 1 PC-Ansclusskael mit 9-poliger D-Su-Bucse, 1,5 m 4 Fierlascen (Zugentlastung)

Mehr

ETS-2106 I Rev. 2. Programmierhandbuch zum Elektronischen Telefon-System

ETS-2106 I Rev. 2. Programmierhandbuch zum Elektronischen Telefon-System ETS-2106 I Rev. 2 Programmieranduc zum Elektroniscen Telefon-System Lieferumfang 1 Grundgerät ETS-2106 I Rev. 2 1 ISDN-Ansclusskael, 1 m 1 PC-Ansclusskael mit 9-poliger D-Su-Bucse, 1,5 m 4 Fierlascen (Zugentlastung)

Mehr

Hilfe zum neuen Online-Shop

Hilfe zum neuen Online-Shop Hilfe zum neuen Online-Sop Hier finden Sie umfassend bescrieben, wie Sie sic in unserem neuen Sop zurectfinden. Wenn Sie Fragen zur Kunden-Nr., Kunden-ID oder zum Passwort aben, rufen Sie uns bitte an:

Mehr

Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00).

Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00). Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00). 1. Fernwartungscenter Aufbau und Betrieb Mit Fernwartungscenter ist die Stelle gemeint,

Mehr

Installations- und Bedienhandbuch. ISDN-Tk-Anlage. COMpact 2204 USB

Installations- und Bedienhandbuch. ISDN-Tk-Anlage. COMpact 2204 USB Installations- und Bedienhandbuch ISDN-Tk-Anlage COMpact 2204 USB Zubehör Copyright Weitergabe und Vervielfältigung dieser Bedienanleitung, sowie Verwertung und Mitteilung des Inhalts, auch auszugsweise,

Mehr

RITTO Comtec 1/5 Plus

RITTO Comtec 1/5 Plus Planung Installation Bedienung Service Ausgabe 3.98 RITTO Comtec 1/5 Plus Wir verstehen uns. Mit Sicherheit. Id.-Nr.: 7 699 Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis....................................................

Mehr

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Vermitteln eines Gespräches Sie können ein Gespräch an einen internen oder externen Teilnehmer (Rufnummer) vermitteln. a) Ohne Ankündigung Rufnummer Auflegen b)

Mehr

Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/0/4 8169/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/1/4 8170/..

Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/0/4 8169/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/1/4 8170/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/0/4 8169/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/1/4 8170/.. mit Anweisungen für: Bedienung Programmierung Installation Ausgabe 4. 98 Die Informationen für die ISDN-Anlage

Mehr

Bedienhandbuch. für den Benutzer. COMpact 4410 USB und COMpact 2206 USB. ISDN-Tk-Anlagen

Bedienhandbuch. für den Benutzer. COMpact 4410 USB und COMpact 2206 USB. ISDN-Tk-Anlagen Bedienhandbuch für den Benutzer COMpact 4410 USB und COMpact 2206 USB ISDN-Tk-Anlagen Copyright Weitergabe und Vervielfältigung dieser Bedienanleitung, sowie Verwertung und Mitteilung des Inhalts, auch

Mehr

ISDN-Telekommunikationsanlage. Bedienungsanleitung

ISDN-Telekommunikationsanlage. Bedienungsanleitung ISDN-Telekommunikationsanlage office 1106 / 2108 Bedienungsanleitung 1. Einleitung 2 1.1 Hinweise zur Gebrauchsanleitung 3 1.2 Allgemeine Hinweise zu Ihrer TK-Anlage 3 1.3 Rückfragetaste 6 1.4 Sonderwähltöne

Mehr

Dienstleistungsangebot für Besitzer von Ferienwohnungen

Dienstleistungsangebot für Besitzer von Ferienwohnungen I errlices Arosa GmbH I Haus Mittagsarve I 7050 Arosa I 19. April 2013 Seite 1 von 6 Dienstleistungsangebot für Besitzer von Ferienwonungen errlices Arosa GmbH ist der kompetente Partner für Besitzer von

Mehr

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon.

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon. Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de Stand 7/2015 fernsehen. internet. telefon. Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung

Mehr

OpenCom 100. Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem. Bedienungsanleitung

OpenCom 100. Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem. Bedienungsanleitung OpenCom 100 Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung Produktfamilie OpenCom 100 Diese Bedienungsanleitung gilt für die Produktfamilie OpenCom 100, zu der die Kommunikationssysteme

Mehr

Zu Ihrer Sicherheit. Beachten Sie bitte zu Ihrer Sicherheit und zum Schutze der Compakt 600a die folgenden Sicherheitshinweise.

Zu Ihrer Sicherheit. Beachten Sie bitte zu Ihrer Sicherheit und zum Schutze der Compakt 600a die folgenden Sicherheitshinweise. Zu Ihrer Sicherheit. Beachten Sie bitte zu Ihrer Sicherheit und zum Schutze der Compakt 600a die folgenden Sicherheitshinweise. Zu Ihrer Sicherheit! Vorsicht: Alle Bereiche, die sich nur mit Werkzeug öffnen

Mehr

Vitamine auf Weltreise

Vitamine auf Weltreise Konzipiert vom Förderverein NaturGut Opoven Vitamine auf Weltreise Zielgruppe: Klasse 2-3 Fac: Dauer: Sacunterrict 90 Minuten Temenbereic: Zusammenang Ernärung und Klimawandel 20 % der Kinder sind zu dick,

Mehr

Installation von ilink TeamCall for Salesforce.com Office Edition

Installation von ilink TeamCall for Salesforce.com Office Edition Installation von ilink TeamCall for Salesforce.com Office Edition Hinweis zur Dokumentation Diese Dokumentation ist eine Vorab-Dokumentation für den Software-Feldtest. 1. Installation des TAPI Service

Mehr

EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x. Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen. Systeme - die verbinden

EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x. Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen. Systeme - die verbinden EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen Systeme - die verbinden Hörtöne Aufschaltton Jemand schaltet sich auf Ihr Gespräch auf. Sonderwählton intern Eine oder mehrere der folgenden

Mehr

Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7490

Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7490 Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7490 Schritt für Schritt Anleitung Schritt 1: Stecken Sie Ihr erstes analoges Telefon an die mit Fon1 bezeichnete analogen Schnittstellen ein. Falls Sie ein

Mehr

MERKBLATT CHEF SEKRETÄRIN FUNKTION

MERKBLATT CHEF SEKRETÄRIN FUNKTION Allgemein Was ist eine Chef- Sekretär(in) Funktion? Anforderung: Alle Anrufe für den Chef klingeln bei der Sekretär(in) Die Sekretär(in) stellen den Anruf nach Voranmeldung zum Chef Der Chef kann bei Bedarf

Mehr

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon FRITZ!Box Fon Diese Dokumentation und die zugehörigen rogramme sind urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und rogramme sind in der vorliegenden Form Gegenstand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich

Mehr

Ergänzende Hinweise zur Konfiguration per Telefon und Bedienung von Teledat USB 2 a/b

Ergänzende Hinweise zur Konfiguration per Telefon und Bedienung von Teledat USB 2 a/b Ergänzende Hinweise zur Konfiguration per Telefon und Bedienung von Teledat USB 2 a/b 1 Symbole Verwendete Symbole N O P M Q C D 0...9 Telefonhörer abheben Telefonhörer auflegen Gespräch führen Rufnummer

Mehr

EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF

EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen 84010EA Ausg.04 05/2002 Wichtige Hinweise vorab Unser Beitrag zum Umweltschutz Diese Gebrauchsanweisung ist auf chlorfreiem Papier gedruckt,

Mehr

Damit Sie Ihr neues Telefon in Betrieb nehmen können, sind nur wenige Handgriffe erforderlich.

Damit Sie Ihr neues Telefon in Betrieb nehmen können, sind nur wenige Handgriffe erforderlich. Telefon SIGNO Bedienungsanleitung Einleitung Ihr neues Telefon SIONO ist zunächst einmal ein Telefon wie jedes andere. Sie können damit ganz normal telefonieren, d. h., Sie nehmen den Hörer ab und wählen

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Eumex 302 PC Konfiguration der Nebenstellenanlage per Telefon

Eumex 302 PC Konfiguration der Nebenstellenanlage per Telefon Eumex 302 PC Konfiguration der Nebenstellenanlage per Telefon 1 Rechtliche Hinweise Eumex 302 PC Distribution: Deutsche Telekom AG Support-Telefon: 0180 534 68 68 Update-Server: 0180 525 46 15 (Teledat

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bedienanleitung ETS-1004 und ETS-1004 FAX 3

Inhaltsverzeichnis. Bedienanleitung ETS-1004 und ETS-1004 FAX 3 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzbeschreibung................................... 5 1.1. Funktionsumfang.................................. 5 2. Anschluß und Montage des Elektronischen Telefon-Systems...........

Mehr

Die Telekommunikationsanlage Eumex 312. Modernste Technik für jeden einfach zu bedienen. Die maßgeschneiderte Lösung zum Einstieg ins ISDN.

Die Telekommunikationsanlage Eumex 312. Modernste Technik für jeden einfach zu bedienen. Die maßgeschneiderte Lösung zum Einstieg ins ISDN. Die Telekommunikationsanlage Eumex 312. Modernste Technik für jeden einfach zu bedienen. Die maßgeschneiderte Lösung zum Einstieg ins ISDN. E Einleitung Funktionsübersicht Die Eumex 312 ist eine Telekommunikationsanlage,

Mehr

Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung

Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Telefonieren mit System 5 Berechtigung muss sein...................................................5 Glossar..................................................................6

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

TK-a/b Interface. Handbuch. Telefonanlagen Interface. Version 1.3a

TK-a/b Interface. Handbuch. Telefonanlagen Interface. Version 1.3a TK-a/b Interface Telefonanlagen Interface Handbuch Version 1.3a Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG...4 2 ALLGEMEINES...5 2.1 LIEFERUMFANG...5 2.2 VORAUSSETZUNGEN...5 2.3 MONTAGE...5 3 ANSCHLUSS DES TK-A/B

Mehr

Zusatzdienste. Bedienungshinweise. allgemein. Störungsdienst. SolNet VOICE plus. Tastenbefehle

Zusatzdienste. Bedienungshinweise. allgemein. Störungsdienst. SolNet VOICE plus. Tastenbefehle shinweise Tastenbefehle allgemein Für die in dieser Anleitung angegebenen Tastenkombinationen muss Ihr Telefonapparat das Tonwahlverfahren (DTMF) unterstützen. Einige Telefonapparate erfordern die Aktivierung

Mehr

TFS-Dialog 100/200 TFS-Universal a/b

TFS-Dialog 100/200 TFS-Universal a/b TFS-Dialog 100/200 Türfreisprechsysteme Freundlicher Empfang 1 4 Klingeltaster (je nach Modell) Exzellente Sprachverständlichkeit, frequenzoptimierte Verstärkerelektronik Schaltkontakt für Türöffner FTZ-Schnittstelle

Mehr

Bedienhandbuch. für den Benutzer. ISDN-Tk-Anlagen. COMmander Basic COMpact 4410 USB COMpact 2206 USB COMpact 4406 DSL

Bedienhandbuch. für den Benutzer. ISDN-Tk-Anlagen. COMmander Basic COMpact 4410 USB COMpact 2206 USB COMpact 4406 DSL Bedienhandbuch für den Benutzer ISDN-Tk-Anlagen COMmander Basic COMpact 4410 USB COMpact 2206 USB COMpact 4406 DSL Verwendete Abkürzungen AWS Anrufweiterschaltung DDI Durchwahlnummer bei Tk-Anlagenanschluss

Mehr

ASIM 10. Test- und Vorführgerät für Telefone, Faxgeräte, Anrufbeantworter und weitere Kommunikations-Endgeräte. Bedienungsanleitung

ASIM 10. Test- und Vorführgerät für Telefone, Faxgeräte, Anrufbeantworter und weitere Kommunikations-Endgeräte. Bedienungsanleitung ASIM 10 Test- und Vorführgerät für Telefone, Faxgeräte, Anrufbeantworter und weitere Kommunikations-Endgeräte Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise....2 Produktbeschreibung....3 Mode

Mehr

Das Benutzer- Handbuch. Installation Fritz- Box

Das Benutzer- Handbuch. Installation Fritz- Box Das Benutzer- Handbuch Installation Fritz- Box Inhalt 1. Basiskonfiguration:... 3 Festnetz deaktivieren:... 5 3. Erweiterte Einstellung Internet-Telefonie... 6 4. Einrichtung der SIP-Account s (Benutzername

Mehr

FF-Messanger SMS-Zusatzalarmierung für Feuerwehren

FF-Messanger SMS-Zusatzalarmierung für Feuerwehren FF-Messanger SMS-Zusatzalarmierung für Feuerwehren Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung:... 2 2. Technischer Background:... 3 3. Systemvoraussetzung:... 3 Mindestvorrausetzung des Computers... 3 Betreib ohne

Mehr

ANALYSIS Differenzialrechnung Kapitel 1 5

ANALYSIS Differenzialrechnung Kapitel 1 5 TELEKOLLEG MULTIMEDIAL ANALYSIS Differenzialrecnung Kapitel 5 Ferdinand Weber BRmedia Service GmbH Inaltsverzeicnis Jedes Kapitel beginnt mit der Seitenzal.. Das Tangentenproblem. Steigung einer Geraden

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

Installation von TeamCall Express

Installation von TeamCall Express Installation von TeamCall Express März 2010 Inhalt 1. Einleitung 2 2. Vorbereiten der Installation 2 3. TeamCall Express installieren 5 4. TeamCall Express deinstallieren 9 1 1. Einleitung In diesem Dokument

Mehr

KOMPLETTPAKET KOMBOX/MINIVOX 16741 UND 16742 KOMBOX 14681 BESCHREIBUNG MONTAGE INBETRIEBNAHME BEDIENUNG

KOMPLETTPAKET KOMBOX/MINIVOX 16741 UND 16742 KOMBOX 14681 BESCHREIBUNG MONTAGE INBETRIEBNAHME BEDIENUNG KOMPLETTPAKET KOMBOX/MINIVOX 16741 UND 16742 KOMBOX 14681 BESCHREIBUNG MONTAGE INBETRIEBNAHME BEDIENUNG Id-Nr. 400 232 385 Ausgabe 01/2006 FRIEDHELM L O H GROUP 1 Inhalt Sicherheitshinweise... 4 1 KomBOX

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Android Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Android Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Android Anwender BEDIENUNG MIT DER FMC-CLIENT-SOFTWARE Für Android steht eine Software zur Verfügung, die eine besonders komfortable Bedienung

Mehr

USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung

USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung Ausgabe 2/2007 Identnummer 400 232 795 1 Lieferumfang / Inhalt 1. CD-ROM 2. USB-Anschlußkabel 2 Einleitung Die USB-Parametriersoftware ermöglicht

Mehr

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Installations- und Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Funktionsbeschreibung: Die Telefoninterfaces 1332-306 (50 Rufnummernspeicher) und 1332-320 (180 Rufnummernspeicher) dienen zur

Mehr

Eumex 400. Konfiguration und Bedienung per Telefon

Eumex 400. Konfiguration und Bedienung per Telefon Eumex 400 Konfiguration und Bedienung per Telefon Konventionen Konventionen Zur Erläuterung der Konfiguration und Bedienung der TK-Anlage mit Hilfe des Telefons werden die folgenden Symbole verwendet:

Mehr

Analoges Telefon Integral TE 11

Analoges Telefon Integral TE 11 Wir entwickeln Vorsprung. Analoges Telefon Integral TE Für ISDN-Telekommunikationsanlagen Integral Bedienungsanleitung 4.999.45.24. 3/5. I.5/I.3 SW E6 I33 E5-25 Bedienungsanleitung TE Wichtige Hinweise

Mehr

Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/2/8 Art.-Nr. 8173/..

Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/2/8 Art.-Nr. 8173/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1//8 Art.-Nr. 8173/.. mit Anweisungen für: Bedienung Programmierung Installation Ausgabe 3.97 Mit dem Ihnen vorliegenden Anlagenhandbuch wollen wir Ihnen ein wichtiges

Mehr

6. Die Exponentialfunktionen (und Logarithmen).

6. Die Exponentialfunktionen (und Logarithmen). 6- Funktionen 6 Die Eponentialfunktionen (und Logaritmen) Eine ganz wictige Klasse von Funktionen f : R R bilden die Eponentialfunktionen f() = c ep( ) = c e, ier sind, c feste reelle Zalen (um Trivialfälle

Mehr

MSN: Teilnehmer: Internnummer:

MSN: Teilnehmer: Internnummer: Für die Installation Ihrer neuen Telefonanlage benötigen wir für die zügige Bearbeitung vorab die folgenden Daten. Sollten Sie einige Felder nicht beantworten können, so lassen Sie diese bitte frei, unsere

Mehr

ISDN TK-Anlage. Bedienungsanleitung. AC 14 Phonie, AC 14 WebPhonie. AC 16 WebPhonie. telefonieren. surfen. und mehr. Bedienung

ISDN TK-Anlage. Bedienungsanleitung. AC 14 Phonie, AC 14 WebPhonie. AC 16 WebPhonie. telefonieren. surfen. und mehr. Bedienung ISDN TK-Anlage Bedienungsanleitung AC 14 Phonie, AC 14 WebPhonie AC 16 WebPhonie telefonieren surfen und mehr Bedienung 1 Einleitung Vanity plus - die neue Art der Bedienung Die Phonie Serie ist eine Serie

Mehr

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz)

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einrichtung DSL-Telefonie.................................................................. 2 Weitere Einstellungen

Mehr

Nutzung und Einstellung eines Smartphones. zur Nutzung von. OpenScape UC. und. WLAN zur Telefonie

Nutzung und Einstellung eines Smartphones. zur Nutzung von. OpenScape UC. und. WLAN zur Telefonie Nutzung und Einstellung eines Smartphones zur Nutzung von OpenScape UC und WLAN zur Telefonie Steuerung und Kontrolle der eigenen Hauptrufnummer (Primärnummer) der OpenScape OSV- Anlage (Mobil-Client oder

Mehr

ANALOGE TELEFONANLAGE BEDIENUNGSANLEITUNG

ANALOGE TELEFONANLAGE BEDIENUNGSANLEITUNG ANALOGE TELEFONANLAGE BEDIENUNGSANLEITUNG 1 INHALT 1. EINFÜHRUNG...4 Haupteigenschaften... 4 2. ANSCHLUSS SCHEMA...5 3. SIGNALISIERUNG...6 4. BESONDERHEITEN...8 5. PROGRAMMIEREN DER TELEFONANLAGE...12

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch AGFEO AS 31 http://de.yourpdfguides.com/dref/2282306

Ihr Benutzerhandbuch AGFEO AS 31 http://de.yourpdfguides.com/dref/2282306 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Anwahlprogramm. zur. Modem-Schnittstelle TH004

Anwahlprogramm. zur. Modem-Schnittstelle TH004 Anwahlprogramm zur Modem-Schnittstelle TH004 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...2 2. Programmbeschreibung...2 2.1 Starten des Programmes...2 2.2 Hauptfenster...3 2.3 Anlagen Verwaltung...4 2.3.1 Hinzufügen

Mehr

Moni KielNET-Mailbox

Moni KielNET-Mailbox Bedienungsanleitung Moni -Mailbox Die geht für Sie ran! Wann Sie wollen, wo immer Sie sind! im Festnetz Herzlichen Glückwunsch zu Moni Ihrer persönlichen -Mailbox! Wir haben Ihre persönliche -Mailbox eingerichtet.

Mehr

Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader

Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader Info Für den Stepperfocuser 2.0 gibt es einen Bootloader. Dieser ermöglicht es, die Firmware zu aktualisieren ohne dass man ein spezielles Programmiergerät benötigt. Die

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Inhaltsverzeichnis 1 Installationshilfen... 1 2 Allgemeine Informationen und Voraussetzungen... 2 2.1 Was ist Internet-Telefonie (VoIP)?... 2 2.2 Welchen

Mehr

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Inhaltsverzeichnis Version 09/10 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Printserver und die Einrichtung von TCP/IP oder LPR Ports

Printserver und die Einrichtung von TCP/IP oder LPR Ports Printserver und die Einrichtung von TCP/IP oder LPR Ports In der Windowswelt werden Drucker auf Printservern mit 2 Arten von Ports eingerichtet. LPR-Ports (Port 515) oder Standard TCP/IP (Port 9100, 9101,9102)

Mehr

Klicksparen mit nur einem Klick, dies ist mit den von uns verbauten Telefonanlagen von Agfeo einfacher als Sie glauben.

Klicksparen mit nur einem Klick, dies ist mit den von uns verbauten Telefonanlagen von Agfeo einfacher als Sie glauben. Klicksparen mit nur einem Klick, dies ist mit den von uns verbauten Telefonanlagen von Agfeo einfacher als Sie glauben. Wir verbinden die bestehenden PC Systeme (Microsoft Outlook vorausgesetzt) mit einer

Mehr

Call - ID. Leitfaden. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Call - ID. Leitfaden. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Call - ID Leitfaden Seite1 Call - ID Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Voraussetzungen... 4 3. Download und Lizensierung... 4 4. Installation Call-ID Server... 5 4.1 Konfiguration Call-ID Server...

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7390 / 7490

Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7390 / 7490 Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7390 / 7490 Schritt für Schritt Anleitung (Diese Anleitung bezieht sich auf die Firmware Version 6.20 der FritzBox. Falls Sie eine ältere Firmware Version installiert

Mehr

===!T Deutsche. Telekom. T-Eumex 504PC SE Die Telefonanlage für automatische Interneteinwahl mit Firewall-Funktionalität. Bedienungsanleitung

===!T Deutsche. Telekom. T-Eumex 504PC SE Die Telefonanlage für automatische Interneteinwahl mit Firewall-Funktionalität. Bedienungsanleitung ===!T Deutshe Telekom Bedienungsanleitung T-Eumex 504PC SE Die Telefonanlage für automatishe Interneteinwahl mit Firewall-Funktionalität. Bevor Sie die Eumex 504PC SE aufstellen oder enutzen... a a /d/

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung

htp Voicebox Bedienungsanleitung htp Voicebox Bedienungsanleitung Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Variable Rufumleitungszeit von 10 bis 60

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Australien & Hong Kong 2014

Australien & Hong Kong 2014 Australien & Hong Kong 2014 für Dacverband österreiciscer Vereinigung Angebot vom 0.11.2013 Kunden-Nr.: 2744606 Reisezeit: Ir Ansprecpartner: Fax: 030-27594109 Reinardtstr. 15 10117 Berlin Öffnungszeiten:

Mehr

Die nächste Übung ist vom 12.1. auf den 19.1.2012 verlegt worden.

Die nächste Übung ist vom 12.1. auf den 19.1.2012 verlegt worden. Allgemeines Einige Hinweise: Die nähste Üung ist vom.. auf den 9..0 verlegt worden. Die alten Klausuren findet Ihr unter folgendem Link: http://www.wiwi.uni muenster.de/vwt/studieren/pruefungen_marktpreis.htm

Mehr

TA+P2I. Schließt ISDN Telefone an POTS-Anschlüsse an. Benutzerhandbuch. Release r06

TA+P2I. Schließt ISDN Telefone an POTS-Anschlüsse an. Benutzerhandbuch. Release r06 Schließt ISDN Telefone an POTS-Anschlüsse an Release r06 Haftungsausschlüsse Das vorliegende Handbuch der Stollmann Entwicklungs- und Vertriebs GmbH (fortan: Stollmann) dokumentiert den derzeitigen technischen

Mehr

3. Hörtöne und Rufsignale...37. T E L N E T FRITZ Bedienung Seite 3

3. Hörtöne und Rufsignale...37. T E L N E T FRITZ Bedienung Seite 3 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der TELNET Telefonanlage..............................4 1.1. Gespräche einleiten......................................4 1.1.1. Das Interngespräch................................4

Mehr

Dokumentation IBIS Monitor

Dokumentation IBIS Monitor Dokumentation IBIS Monitor Seite 1 von 16 11.01.06 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Installation und Programm starten 3. Programmkonfiguration 4. Aufzeichnung 4.1 Aufzeichnung mitschneiden 4.1.1 Inhalt

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP-Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet werden. In einem Gespräch, das über ein FMC-Telefon

Mehr

White Paper. ISDN an VoIP-Anschlüssen

White Paper. ISDN an VoIP-Anschlüssen White Paper ISDN an VoIP-Anschlüssen Stand Mai 2016 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Anforderungen an den Router bzw. die Nebenstellenanlage...3 3 Installation des Routers... 3 4 Besonderheiten beim

Mehr

Fertigteil- Köcherfundamente Frostriegel Stützen Pfetten Riegel/Balken Dachbinder Plattenbalken-Decke. Hochbau. Stahlbeton-Skelettbau

Fertigteil- Köcherfundamente Frostriegel Stützen Pfetten Riegel/Balken Dachbinder Plattenbalken-Decke. Hochbau. Stahlbeton-Skelettbau Fertigteil- Köcerfundamente Frostriegel Stützen Pfetten Riegel/Balken Dacinder Plattenalken-Decke Hocau Staleton-Skelettau Wirtscaftlice ösungen mit System Wir von RÖCKEEIN ieten Inen Systeme für ansprucsvolle

Mehr

Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008

Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008 Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008-1 - Inhaltsverzeichnis: 1. Überblick über Visendo Fax@Mail 2008... 3 2. Systemvoraussetzungen... 3 3. Visendo Fax@Mail 2008 installieren... 4 3.1 Überblick... 4 3.2 Installation...

Mehr

7. Telefonieren per Internet: Voice over IP richtig nutzen

7. Telefonieren per Internet: Voice over IP richtig nutzen 7. Telefonieren per Internet: Voice over IP richtig nutzen 7.1 So richten Sie die VoIP-Funktion Ihrer FRITZ!Box optimal ein... 218 7.2 FRITZ!Box als Fräulein vom Amt: Internettelefonie von jedem PC aus

Mehr

Uponor ISI Box. schnell und sicher installieren! NEU

Uponor ISI Box. schnell und sicher installieren! NEU Uponor ISI Box scnell und sicer instllieren! NEU Die Uponor ISI Box die einfce und scnelle Instlltionslösung im Trockenu. Vorkonfektioniert und nsclussfertig efinden sic lle Komponenten sicer und geprüft

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

TA+P2I. Benutzerhandbuch TA+P2I. Schließt ISDN Telefone an POTS-Anschlüsse an. Benutzerhandbuch. Release r04

TA+P2I. Benutzerhandbuch TA+P2I. Schließt ISDN Telefone an POTS-Anschlüsse an. Benutzerhandbuch. Release r04 Schließt ISDN Telefone an POTS-Anschlüsse an Release r04 November 2007 Ref: _Handbuch_r04_OEMKD.doc Revision: r04 Page 1 of 16 Haftungsausschlüsse Das vorliegende Handbuch der Stollmann Entwicklungs- und

Mehr

Versuch W4 - Ausdehnung von Luft und Quecksilber. Gruppennummer: lfd. Nummer: Datum:

Versuch W4 - Ausdehnung von Luft und Quecksilber. Gruppennummer: lfd. Nummer: Datum: Ernst-oritz-Arnt Universität reifswa Institut für Pysik ersuc W - Ausenung von Luft un Quecksier Name: itareiter: ruppennummer: f. Nummer: Datum:. Aufgaensteung.. ersucszie Bestimmen Sie ie oumenausenungskoeffizienten

Mehr

AC 14 Phonie ISDN-Telefonanlage mit Vanity plus. Bedienungsanleitung

AC 14 Phonie ISDN-Telefonanlage mit Vanity plus. Bedienungsanleitung AC 14 Phonie ISDN-Telefonanlage mit Vanity plus Bedienungsanleitung Vanity plus - die neue Art der Bedienung Die AC 14 Phonie ist die erste Telekommunikationsanlage (TK-Anlage), die Ihnen lästiges Merken

Mehr

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra 1 Inhalt 1. Was ist FMC (Fixed Mobile Convergence) one Number Konzept? Seite 3 2. Kundennutzen Seite 3 3. Aastra

Mehr

Euracom 5.XX Kurzbedienungsanleitung

Euracom 5.XX Kurzbedienungsanleitung Euracom 5.XX Kurzbedienungsanleitung Vermitteln eines Gespräches Sie können ein Gespräch an einen internen oder externen Teilnehmer (Rufnummer) vermitteln. a) Ohne Ankündigung Rufnummer Auflegen b) Mit

Mehr

ZUKUNFT BILDEN. Die Bildungsinitiative der Region. Februar 2015. Journalistische Darstellungsformen. Teil 3

ZUKUNFT BILDEN. Die Bildungsinitiative der Region. Februar 2015. Journalistische Darstellungsformen. Teil 3 ZUKUNFT Februar 2015 Journalistisce Darstellungsformen Teil 3 Das Projekt zur Bildungsförderung für Auszubildende getragen von starken Partnern Initiatoren: Förderer und Stiftungspartner: INHALT Journalistisce

Mehr

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66 Manual Festnetz upc.ch/support . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

GESKO. office. Installation + Programmierung installation + programming

GESKO. office. Installation + Programmierung installation + programming GESKO office Installation + Programmierung installation + programming Erläuterung der Piktogramme und Tasten Akustisches Anrufsignal (Tonruf) Hörer abnehmen Rufnummern, Codenummern eingeben Signalton im

Mehr

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400 Bedienungsanleitung für analoge Telefone an Alcatel 4400 Inhaltsverzeichnis Version 05/05-A 1 Kommunikationsdienste Standard... 3 1.1 Internes Gespräch... 3 1.2 Externes Gespräch... 3 1.3 Weitergabe des

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für iphone Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für iphone Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für iphone Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

TURBOVAC i Turbomolekular-Pumpen

TURBOVAC i Turbomolekular-Pumpen TURBOVAC i Turbomolekular-Pumpen Ein großer Scritt für die Welt des Vakuums Es ist noc nie so einfac gewesen, Ire Prozesse zu optimieren. TURBOVAC (T) 350-450 i ermöglict Inen die Optimierung Irer Abpumpzeiten

Mehr

BANKETTprofi Telefonschnittstelle

BANKETTprofi Telefonschnittstelle BANKETTprofi Telefonschnittstelle Aufbau der BANKETTprofi Telefonschnittstelle BANKETTprofi 800 Anwendung Im BANKETTprofi wird eine Rufnummer angewählt BANKETTprofi TAPI-Plugin Dieser Befehl wird vom TAPI-Plugin

Mehr

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Basic ISDN-Telefonanlage

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Basic ISDN-Telefonanlage IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Basic ISDN-Telefonanlage Seite 1 / 7 Auerswald COMmander Basic ISDN-Telefonanlage Nicht-Neu Sie erhalten dieses kaum genutzte Demogerät von einem autorisierten

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628 Alternativ zur Verbindung über USB können Sie den Konfigurator der T -Eumex 628 auch über eine ISDN-Verbindung aufrufen. Sie benötigen

Mehr

Besonderer Kastensandwich für die gewichtsoptimierte, innovative Aussteifung großer WKA-Rotorblätter

Besonderer Kastensandwich für die gewichtsoptimierte, innovative Aussteifung großer WKA-Rotorblätter DEWI Magazin Nr. 22, Febr. 2003 esonderer Kastensandwic für die gewictsoptimierte, innovative ussteifung großer WK-Rotorblätter Zusammenfassung Leistungsfäige Windkraftanlagen erfordern bei gegebener lattspitzengescwindigkeit

Mehr

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 1 - Hochschulrechenzentrum Nachrichtentechnik Systemadministrator Wolfgang Klaum Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 2 - Tägliche Nutzung des 4012 Externes Gespräch Sie möchten ein externes

Mehr

Spezialgewebe für: Industrie Feuerwehr Rettungsdienste Polizei Sicherheitsdienste Militär Motorsport Sachschutz

Spezialgewebe für: Industrie Feuerwehr Rettungsdienste Polizei Sicherheitsdienste Militär Motorsport Sachschutz Spezialgewebe für: Industrie Feuerwer Rettungsdienste Polizei Sicereitsdienste Militär Motorsport Sacscutz IBENA Soft & Dry das Besondere in Sacen Tragekomfort Oberfläce one Vakuum-Plasmabeandlung Zum

Mehr

STARFACE MS Outlook Connector

STARFACE MS Outlook Connector STARFACE MS Outlook Connector Information 1: Dieses Dokument enthält Informationen für den STARFACE- und Outlook-Benutzer zur Nutzung des STARFACE MS Outlook Connectors. Inhalt 1 Verwendung... 2 1.1 Start

Mehr

NT1+ web. Bedienungsanleitung

NT1+ web. Bedienungsanleitung NT1+ web Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Herzlich Willkommen........................................3 1.1 Was ist der NT1+ web?.......................................3 1.2 Wann brauche ich den

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Gut geplant ist halb gewonnen. Othmar Helbling - Bauberater KUB hbq bauberatung GmbH 8645 Rapperswil-Jona www.hbq-bauberatung.ch

Gut geplant ist halb gewonnen. Othmar Helbling - Bauberater KUB hbq bauberatung GmbH 8645 Rapperswil-Jona www.hbq-bauberatung.ch Gut geplant ist alb gewonnen Otmar Helbling - Bauberater KUB bq bauberatung GmbH 8645 Rapperswil-Jona www.bq-bauberatung.c Inalt Baumarkt CH 21 Mrd. Investitionen / 1.6 Mrd. Scäden! Studie der ETH Züric

Mehr