Software-Schulungen Juli Dezember 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Software-Schulungen Juli Dezember 2015"

Transkript

1 Software-Schulungen Juli Dezember Halbjahr Hamburg Berlin München Stuttgart

2 Erfassung Seite 3 bis 4 Heizung / Klima / Sanitär Seite 5 bis 7 Heizungs- und Rohrnetzplanung Hydraulischer Abgleich Anlagenoptimierung Lüftungskonzept Simulation /PV / Solar Seite 8 bis 11 Gebäude-Simulation & Kühllastberechnung Solarthermieberechnung Energie / Nachweise Seite 10 bis 13 Energieberater Professional Energieberater Refresh Energieberater Nichtwohngebäude 3D Wärmebrückenberechnung Technische Seite 14 EuroKAM Professional Kaufmännische / LV Seite 15 bis 19 Kaufmann I / Kaufmann II LV/ AVA KAMIN I / KAMIN II Herzlich Willkommen, zum Seminarangebot der Hottgenroth Akademie. Mit unseren Seminaren in, Hamburg, Berlin, München, Augsburg, Stuttgart und seit kurzem auch in Wernigerode und Zweibrücken, schulen wir unsere Softwareprodukte praxisnah und normgerecht. Ziel ist es, Ihr Wissen so zu optimieren, dass der Einsatz unserer Software Sie bei Ihrer täglichen Arbeit bestmöglich unterstützt. Unsere Referenten sind ausgebildete Energieberater, Ingenieure, Techniker und Fachleute verschiedener Gewerke. Webinare Seit einiger Zeit bieten wir Kurz-Webinare an. Wir referieren regelmäßig zu verschiedenen Themen. Die Teilnahme ist ohne großen Aufwand von Zuhause oder vom Büro aus möglich. Mehr Informationen, Termine und Themen finden Sie auf unserer Internetseite: Bildungspunkte sichern! Seit dem 1. Juni 2014 müssen Sachverständige für die KfW-Programme Energieeffizient Bauen und Sanieren in der Energieeffizienz-Expertenliste für die Förderprogramme des Bundes eingetragen sein. Eine Vielzahl unserer Seminare werden mit Bildungspunkten für diese Expertenliste anerkannt! Wir freuen uns darauf, Sie in einem unserer Seminare begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Hottgenroth Akademie 2

3 Erfassung I CAD bedeutet computerunterstütztes Konstruieren und ist heutzutage nicht mehr aus Planungsprozessen wegzudenken. Für die Berechnung der Energieeffizienz, Heizlast, Kühllast oder des hydraulischen Abgleichs können die Daten aus einem, in HottCAD konstruierten, Gebäudemodell verwendet werden. Dieser Grundkurs vermittelt die Grundlagen von HottCAD. Er ist speziell für diejenigen konzipiert, die noch keine Erfahrungen in der grafischen Erfassung mit HottCAD haben. Alle keine Grundlegende Bedienung Einfache Grundrisseingabe Fenster, Türen und einfache Dachkonstruktionen Eingabe eines Einfamilienwohnhauses Unterschiedliche Dachkonstruktionen Einscannnen von Grundrissen, Import von DWG / DXF-Dateien Übergabe an Berechnungsprogramme 259, pro Person zzgl. MwSt. Hamburg (Buchholz i.d.n.) München

4 Erfassung II CAD bedeutet computerunterstütztes Konstruieren und ist heutzutage nicht mehr aus Planungsprozessen wegzudenken. Für die Berechnung der Energieeffizienz, Heizlast, Kühllast oder des hydraulischen Abgleichs können die Daten aus einem, in HottCAD konstruierten, Gebäudemodell verwendet werden. Schwerpunkt der Schulung sind komplexe Konstruktionen im Bereich Dach- und Gebäudestruktur. Lernen Sie anhand einer zeitsparenden und unkomplizierten Software Gebäude, unterschiedlicher Art und anspruchsvoller Bauweise, in HottCAD grafisch zu erfassen. Alle Grundlagen in der grafischen Erfassung mit HottCAD Komplexe freie Dachkonstruktionen Eingabe eines Split-Level-Gebäudes Erstellung von Räumen und Zonen Erstellung von Gebäude-Dokumentation Hamburg (Buchholz i.d.n.) , pro Person zzgl. MwSt. 4

5 Heizung / Klima / Sanitär Heizungs- und Rohrnetzplanung Das Kompaktseminar rund um das Thema Heizung vermittelt die Berechnung der Heizlast, Auslegung der Heizflächen und Dimensionierung des Rohrnetzes intensiv in 2 Tagen. Mit Hilfe der grafischen Erfassung wird die Normheizlast nach DIN EN raumweise ermittelt. Heizkörper und Heizflächen werden ausgelegt und in HottCAD konstruiert. Anbindeleitungen und Verteiler werden ebenso grafisch ausgelegt. Planer, Ingenieure, Heizungsbauer, SHK-Handwerker, Energieberater und öffentliche Auftraggeber Grundkenntnisse der Heizlastberechnung, Heizflächenauslegung und Rohrnetzberechnung Tag 1 Berechnung der Norm-Heizlast nach DIN EN Funktionsumfang tabellarische Heizlastberechnung (detailliert + Raumassistent) und Berechnung der Normheizlast nach DIN EN Erfassung eines Gebäudemodells mit HottCAD Heizlastberechnung des konstruierten Gebäudes Tag 2 Berechnung der Heizflächen nach Standardverfahren oder nach Kriterien der Behaglichkeit (VDI 6030) Erstellung von Verlegeplänen Erfassung und Eingabe von Zweirohrnetzen mit Rohrnetz 3D (Strangschema und HottCAD) Ausgabe der Strangdaten, -ergebnisse, Stücklisten und Ventileinstellungen 498, 2 Tage pro Person zzgl. MwSt. (Seminar begrenzt auf 8 Personen) Wernigerode Satteldorf München Kulmbach Hamburg (Buchholz i.d.n.)

6 Heizung / Klima / Sanitär Hydraulischer Abgleich Anlagenoptimierung mit Optimus Duo 3D PLUS Der hydraulische Abgleich ist nach DIN , VOB-C und der EnEV für die Anlagentechnik wassergeführte Heizungstechnik Pflicht. Für eine Förderung nach KfW ist er unabdingbar. Dieses 1-tägige Seminar zeigt die theoretischen Grundlagen des hydraulischen Abgleichs durch praktische Berechnungen mit "Optimus Duo 3D PLUS". Über Assistenten werden Systemalternativen ermittelt. Mit der integrierten grafischen Gebäudeerfassung in HottCAD werden Bild- oder Planvorlagen nachgezeichnet. Der gescannte Grundriss wird mit Wänden, Fenstern und Türen dreidimensional erfasst. Räume und Raumvolumina werden automatisch erkannt und der weiteren Berechnung zur Verfügung gestellt. Handwerker, Planer, Energieberater, Architekten und Heizungsfachbetriebe keine Einscannen von Planvorlagen mit Erfassung von Wänden, Fenstern, Türen und Heizflächen in HottCAD, automatisches Erkennen von Räumen und Raumvolumina Berechnung des optimalen Einstellwertes der Heizkreispumpen, Ausdrucke für KfW-Anträge nach Anforderung VDZ Überschlägige Berechnung der Heizlast (EN 12831), Ermittlung des Anlagenvolumenstroms Berechnung des hydraulischen Abgleichs, der optimalen Vorlauftemperatur des Heizsystems Berechnung von Varianten 259, pro Person zzgl. MwSt. Wernigerode Satteldorf München Hamburg (Buchholz i.d.n.)

7 Heizung / Klima / Sanitär Lüftungskonzept Mit der Norm DIN wird der Planer verpflichtet, bei bestimmten baulichen Veränderungen im Bestand oder bei Neubauten ein Lüftungskonzept zu erstellen, das den notwendigen Luftaustausch in einem Gebäude sicherstellt. Die Gewährleistung des Luftaustausches kann durch die freie Lüftung oder durch eine mechanische Lüftungsanlage erfolgen. Der Lehrgang startet mit einem Referat über die DIN und DIN Anschließend wird in praxisnahen Übungsbeispielen mit Hilfe der Software Lüftungskonzept / Lüftungsplaner PLUS gearbeitet. Ziel: Der Anwender soll Lüftungskonzepte selber erstellen und den Bauherrn bzw. Investor zu diesem Thema beraten können. Seminarzeiten: 10:30 Uhr bis 15:00 Uhr Energieberater, Architekten, Ingenieure, Planer und Handwerker keine Vorstellung DIN und DIN ; Beiblatt 1 Erstellung eines Lüftungskonzeptes nach DIN Kurze Einführung und Datenaustausch über HottCAD Berechnung einiger Beispielaufgaben Auslegung einer kontrollierten Wohnraumlüftung 199, pro Person zzgl. MwSt München Zweibrücken

8 Simulation / PV / Solar Gebäude-Simulation & Kühllastberechnung Dieses Seminar beinhaltet den Nachweis der Kühllast nach VDI Auf Grundlage der grafischen Gebäudeerfassung mit HottCAD wird anhand eines Gebäudes zunächst der Auslegungsfall dargestellt. In der zweiten Seminarhälfte wird das Gebäude mit der Gebäude-Simulation 3D PLUS detaillierter betrachtet. Neben dem notwendigen Nachweis der Gebäudekühllast wird das Verhalten des Gebäudes simuliert und mit praxisnahen Nutzungsprofilen und Klimafaktoren weiter verfeinert. Die Kühl- und Heizlasten werden stundengenau ermittelt und sowohl raum-, als auch zonenweise gegenübergestellt. Auf Grundlage dieser Berechnungen können Nachweise, wie der sommerliche Wärmeschutz, detailliert erstellt und nach dynamischen Simulationsverfahren (DIN ) erfolgen. Planer, Energieberater, Architekten und Heizungsfachbetriebe Grundkenntnisse der theoretischen Thematik Heizlast-/Kühllastberechnung Erfassung von Gebäudedaten mit HottCAD Anlegen von spezifischen Raum-, Zonen-, Profil- und Gebäudedaten Berechnung der Kühllast nach VDI 2078, sowie Nachweisführung Berechnung des Gebäudes mit dem Simulationsverfahren (stundengenau) Detail. Einstellung von Klima und Zonendaten, Prüfung der daraus resultierenden Wechselwirkungen Ermittlung von Über- bzw. Untertemperaturgradstunden, Prüfung des sommerlichen Wärmeschutzes Ausgabe der Ergebnisse in Word zur weiteren Bearbeitung 299, pro Person zzgl. MwSt München

9 Simulation / PV / Solar Solarthermieberechnung mit GetSolar Professional Energetische Fachplanung und Bewertung der Energieeffizienz mit GetSolar Professional. In diesem Seminar werden grundlegende fachbezogene Informationen zur energetischen Fachplanung von thermischen Solaranlagen vermittelt. Anhand praktischer Übungen werden diese anschließend mit der Software GetSolar Professional umgesetzt. Die Bewertung der Energieeffizienz nach DIN V im sogenannten EnEV-Berechnungsfenster für den EnEV- bzw. KfW-Nachweis bildet den Abschluss des Seminartags. Architekten, Ingenieure, Energieberater, Handwerker und Solateure Grundkenntnisse solarthermischer Anlagen Grundlegende theoretische Informationen zur energetischen Fachplanung von thermischen Solaranlagen Praxisbezogene Anwendung der Software GetSolar Professional Solare Warmwasserbereitung, Heizungsunterstützung, solare Schwimmbaderwärmung Kollektorfeld-Verschaltung und Rohrnetz-Dimensionierung im Kollektorkreis Simulation einer thermischen Solaranlagen unter Berücksichtigung der Randbedingungen nach EnEV 2014 Bewertung der Energieeffizienz nach DIN V und Vergleich mit den Ergebnissen der Simulation Übergabe der Simulationsergebnisse an die Software Energieberater Professional / für EnEV- und KfW-Nachweise. 259, pro Person zzgl. MwSt. Hamburg (Buchholz i.d.n.)

10 Energie / Nachweise Energieberater Professional Grundkurs (WOHNGEBÄUDE) Erfassung und Bewertung von Wohngebäuden nach DIN V , und DIN V In dem 2-tägigen Kurs werden die grundlegenden Erfassungsmöglichkeiten eines Wohngebäudes gezeigt. Anhand praktischer Übungsbeispiele lernen die Teilnehmer, unterschiedliche Gebäudearten sowie verschiedene Heizungsanlagen zu erfassen und berechnen. Energieberater, Architekten, Ingenieure, Planer und Handwerker Theoretische Grundkenntnisse der EnEV sowie DIN und DIN /12 Grundlegende Bedienung der Software Energieberater Professional Detaillierte und erweiterte Erfassung Erstellung der Hüllflächentabelle, Schichtaufbauten und Sanierungsvarianten Ausdruck des Beratungsberichtes Ausdruck eines Energieausweises Berechnung einiger Beispielaufgaben Einblick in die Berechnungsverfahren nach DIN V für Wohngebäude 398, 2 Tage pro Person zzgl. MwSt. Augsburg Hamburg (Buchholz i.d.n.)

11 Energie / Nachweise Energieberater Refresh Aufbaukurs (WOHNGEBÄUDE) Dieses Seminar richtet sich an Nutzer der Software Energieberater Professional, die ihre Kenntnisse über die Bedienung wieder auffrischen, aber auch ihre Grundkenntnisse vertiefen möchten. Anhand praxisorientierter Übungsbeispiele lernen die Teilnehmer vielschichtige Wohngebäude strukturiert zu erfassen und die Anlagentechnik nach DIN 4108/4701 für Wohngebäude einzugeben. Unterschiedliche Erfassungen für die Geometrie aber auch für die Anlagentechnik werden abgehandelt. Energieberater, Architekten, Ingenieure, Planer und Handwerker Grundkenntnisse in der Bedienung der Software Energieberater Professional Detaillierte Erstellung der Hüllflächentabelle anhand eines Praxisbeispiels Erstellung von Schichtaufbauten und Sanierungsvarianten Nachweis EEWärmeG und sommerlicher Wärmeschutz Eingabe unterschiedlicher Anlagenkonfigurationen mit mehreren Heizungssträngen Ausgabe KfW, BAFA und Energieausweis Stuttgart (Ostfildern) München Berlin , pro Person zzgl. MwSt. 11

12 Energie / Nachweise Energieberater Nichtwohngebäude 3D Die Energieeffizienz des Bürogebäudes der Firma Hottgenroth Software wird mit dem Energieberater D PLUS nach DIN V berechnet. In dem 2-tägigen Kurs wird die tabellarische und die grafische Erfassung in HottCAD mit zonengerechter Aufteilung der Bauteile vermittelt. Es wird die gesamte Anlagentechnik nach DIN V (Heizung, Lüftung, Kühlung, Trink-Warmwasser und Beleuchtung) erfasst. Energieberater, Architekten, Ingenieure und Planer Theoretische Grundkenntnisse der EnEV und der DIN V Übersicht und Einführung in die DIN V 18599, Teil 1-10 Eingabe des Bürogebäudes in HottCAD, sowie tabellarische Erfassung Festlegen von Zonen und Konditionierungen Eingabe der Anlagentechnik: Heizung, Kühlung, Lüftung, Trink-Warmwasser und Beleuchtung Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes, Ausdruck der Ergebnisse Erstellung von Sanierungsvarianten, Nachweis nach EEWärmeG, Energieausweis Hamburg (Buchholz i.d.n.) München Stuttgart (Ostfildern) , 2 Tage pro Person zzgl. MwSt. 12

13 Energie / Nachweise Wärmebrückenberechnung mit HS PSI-THERM PLUS Das Seminar vermittelt die grundlegende Bedienung der Software HS PSI-THERM PLUS. Anhand von unterschiedlichen Übungsbeispielen, werden die verschiedenen Möglichkeiten der Erfassung von Wärmebrücken vermittelt. Energieberater, Architekten, Ingenieure, Planer und Handwerker Theoretische Kenntnisse zum Thema Wärmebrücken Grundlegende Bedienung HS PSI-THERM PLUS Erstellen von unterschiedlichen Wärmebrückendetails Bauteilassistent nach DIN 4108 Bbl. 2 Import einer DXF-Datei und Weiterbearbeitung Ermittlung der Berechnungsergebnisse Übertragung der Berechnungsergebnisse an die Software Energieberater Professional 299, pro Person zzgl. MwSt. Hamburg (Buchholz i.d.n.) Stuttgart (Ostfildern) München Berlin

14 Der ETU-Planer modulare Software im Baukastensystem BIM Bui uil ding Information M odelin ng Der ETU-Planer ist eine mehrplatzfähige Komplettlösung für eine Vielzahl technischer Berechnungen. Der Anwender erhält ein auf seine Belange zugeschnittenes Softwarepaket, das auch komfortables Arbeiten im Netzwerk ermöglicht. Mobile Lizenzen können an Mitarbeiter im Außendienst weitergegeben werden. Im virtuellen 3D-Gebäudemodell wird der Planungsstatus mit allen Komponenten gemäß der Methodik BIM (Building Information Modeling) zu jedem Zeitpunkt aktuell abgebildet und automatisch synchronisiert. Das einheitliche Datenmodell in allen Programmen ist die Grundlage für den Datenaustausch der Anwendungen untereinander. Damit stehen allen Modulen die bereits erfassten Daten aktuell zur Verfügung und können mit weiteren Informationen angereichert werden. Unsere Schulungsangebote arbeiten mit einzelnen Programmen bzw. Schwerpunkten. Der modulare Aufbau macht es möglich, dass die Software mit dem Kunden und seinen Anforderungen wächst. Dieses Baukastensystem ist auch übertragbar auf unser Schulungen. Beim Erwerb eines ETU-Planer-Paketes stellen wir Ihnen gern adäquate Schulungsbausteine zusammen. Kontaktieren Sie uns unter: Telefon: Infos zu unserer Software finden Sie auf: 14

15 Technische EuroKAM Professional Mit der Software EuroKAM Professional können Planer und Handwerker die ausreichende Bemessung von Abgasanlagen mittels druckund strömungstechnischer Berechnungsverfahren nach EN überprüfen bzw. auslegen. Neue Abgasanlagen können nach vordefinierten Profilen geplant und in Abhängigkeit der einzuhaltenden Druck- und Temperaturnachweise dimensioniert und optimiert werden. Strategien zeigen Möglichkeiten auf, das Ergebnis der Berechnung zu optimieren. Die auf Basis der vordefinierten Profile zusammengestellten Abgasanlagen und Komponenten können als Stückliste an die Warenwirtschaft Kaufmann abgegeben werden. Schornsteinfeger, Architekten, Planer und Ingenieure, Kachelofen- und Kaminbauer sowie Sanierungsfachbetriebe Grundkenntnisse der Normung im Bereich der Abgastechnik und des Baurechts, insbesondere FeuVo, DIN V Grundbegriffe der Abgastechnik Erforderliche Berechnungsnachweise Grundeinstellungen Projektbearbeitung Berechnung und Optimierung mittels Komponenten und Strategien Berücksichtigung von Komponenten wie Zugbegrenzer, Nebenlufteinrichtungen, Schalldämpfern, Verlängerungen und Abgasventilatoren. Weitere Seminare speziell für Schornsteinfeger unter: 199, pro Person zzgl. MwSt

16 Kaufmännische / LV Kaufmann I Das Seminar vermittelt die grundlegende Bedienung der Branchensoftware Kaufmann. Die Einrichtung von Kunden- und Artikelstammdaten sowie Grundeinstellungen werden anschaulich geschult. Der Anwender kann mit den erfassten Stammdaten ein Angebot erstellen und daraus direkt eine Bestellung, einen Lieferschein oder eine Rechnung generieren. Im Vordergrund steht das eigenständige Arbeiten mit der Software. Handwerker, Energieberater, Planer und Ingenieure keine Vorstellung der Software Kaufmann und der kaufmännischen Module Grundeinstellungen in Kaufmann Stammdaten, Kundenkontakte, Artikel, Textbausteine Angebots- und Rechnungserstellung Verwaltung von offenen Posten Exportmöglichkeiten München Hamburg (Buchholz i.d.n.) , pro Person zzgl. MwSt. 199, für Softwarepflege-Kunden zzgl. MwSt. 16

17 Kaufmännische / LV Kaufmann II Die Schulung richtet sich an Anwender, die schon Angebote und Rechnungen mit der Software Kaufmann geschrieben haben. Eigene Artikel und vom Großhändler über Schnittstellen eingelesene Artikel werden in einem Angebot verarbeitet. In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen und mit Ihrem Dozenten zu erörtern. Sie erhalten erweiterte Informationen zur Software Kaufmann, um die Anwendung zu optimieren. Im Vordergrund steht das eigenständige Arbeiten mit der Software. Handwerker, Energieberater, Planer und Ingenieure Grundkenntnisse der Software Kaufmann Installation von DATANORM IDS-/SHK-Connect Zielgerechte Angebotserstellung Titelerstellung Angebotskalkulation, Auftrag und Rechnung Akontoforderung und Zahlungsverfolgung, Schlussrechnung Stammdaten für Lohngruppen und Mitarbeiter Jumboerstellung München Hamburg (Buchholz i.d.n.) , pro Person zzgl. MwSt. 199, für Softwarepflege-Kunden zzgl. MwSt. 17

18 Kaufmännische / LV Leistungsverzeichnis mit LV / AVA In diesem Seminar wird mit Hilfe der Software LV / AVA ein Leistungsverzeichnis, beispielhaft aus dem Bereich SHK erstellt. Dabei wird die grundlegende Bedienung der Software von der Erstellung eines Leistungsverzeichnisses über spiegel und Bietereingabe bis zum Auftragsleistungsverzeichnis kompetent vermittelt. Planer, Ingenieure, Architekten und Energieberater Kenntnis über die Abwicklung einer Ausschreibung Erstellung eines Leistungsverzeichnisses & Arbeiten mit Muster-Leistungsverzeichnissen Übernahme von Artikeln und Textbausteinen Übertragung der Ausschreibung als GAEB-Datei Schnittstelle zu DATANORM 4 und 5 spiegel Manuelles Anlegen von Bieterpreisen / Einlesen von GAEB-Dateien mit Bieterpreisen Angebotsprüfung Ausgabe und Export GAEB-Export und Import , pro Person zzgl. MwSt. 199, für Softwarepflege-Kunden zzgl. MwSt. 18

19 Kaufmännische / LV KAMIN I In dem 1-tägigen Lehrgang werden die Grundeingaben der Kehrbezirksverwaltung erarbeitet. Die komplette Haus-, Mess- und Be richtsmaske wird erklärt und die einfachen Grundeingaben für ein Einfamilienhaus bearbeitet. = An diesen Terminen bieten wir das Seminar KAMIN 2-tägig mit angepasstem Inhalt speziell für Bürofachkräfte an. Neu ausgebildete Schornsteinfeger und solche, die einen Kehrbezirk übernehmen Es sind keine programmtechnischen Vorkenntnisse notwendig, allerdings sollten die Teilnehmer inhaltlich die vorgeschriebenen Arbeiten gemäß SchfHwG, BKÜO und 1. BImSchV kennen. Grundsätzlicher Bildschirmaufbau KAMIN, Eingabe einer Hausakte Suche nach Liegenschaften anhand verschiedener Kriterien Eingabe von Feuerstätten und Anlagen Ausdruck von Karteikarten, Messberichten und einfachen Rechnungen (keine Sammelaufstellung) Formularsteuerung KAMIN Zahlungseingang, Offene-Posten-Listen Verknüpfung von Feuerstätten und Anlagen Erstellung eines Feuerstättenbescheides Einfamilienhaus 99, pro Person zzgl. MwSt Weitere Seminare für das Schornsteinfegerhandwerk: hottgenrothakademie.de 19

20 Kaufmännische / LV KAMIN II In dem 1-tägigen Aufbaukurs werden weitergehende Möglichkeiten der Kehrbezirksverwaltung KAMIN erarbeitet. Mehrfamilienhauseigentümer können eine aufgeteilte Rechnung erhalten. Weiterhin erlernen Sie, wie Ihre technischen Anlagen korrekt aufgenommen und miteinander verknüpft werden. = An diesen Terminen bieten wir das Seminar KAMIN 2-tägig mit angepasstem Inhalt speziell für Bürofachkräfte an. Kunden die bereits mit KAMIN arbeiten, Teilnehmer des Lehrgangs "KAMIN I" Hauseingaben und die Bearbeitung von Messkarteikarten und Anlagendateien werden als bekannt vorausgesetzt. Erweiterte Anlagenerfassung Betreiberabrechnung inkl. Gebührenaufteilung Sammelaufstellungen Austausch von Feuerungsanlagen Textbausteine und Bausteinspeicherung im Berichtsteil Dachskizze und Belegungsplan Datenbestands-Aufarbeitungsmöglichkeiten (Änderungen fortlaufend) Erstellung eines Feuerstättenbescheides Mehrfamilienhaus 99, pro Person zzgl. MwSt Weitere Seminare für das Schornsteinfegerhandwerk: hottgenrothakademie.de 20

21 Webinare Seit Anfang 2014 bieten wir Kurz-Webinare im Internet an. Webinare sind interaktive Seminare live und online. Per Chatfunktion können alle Teilnehmer mit dem Referenten kommunizieren, Fragen stellen und sich austauschen. Wir referieren zu verschiedenen Themen und möchten Sie über unsere Produkte, aber auch über Lösungsmöglichkeiten beim Einsatz unserer Software informieren. Die Teilnahme ist ohne großen Aufwand von Zuhause oder vom Büro aus möglich. Nachdem unsere Online-Seminare sehr positiv angenommen wurden, haben wir die Anzahl und Themen weiter für Sie ausgebaut: HS PSI-THERM Lüftungskonzept Wärmepumpen-Simulation Solar-Simulation Grafische Heizlastberechnung HottCAD: die grafische Erfassung Einführung HottCAD: Splitlevel-Gebäude im erweiterten Gebäudemodus zeichnen ETU Planer: Die Software Energie-App Jetzt mobil erfassen! Online-Schnittstellen Kaufmann Einführung in die Berechnung für Wohngebäude mit Energieberater Professional Berechnung für Wohngebäude nach DIN mit Energieberater Professional Einführung in die Berechnung für Nichtwohnungsbau mit Energieberater Gebäudesimulation Wartungsmodul in Verbindung mit Kaufmann App Kundendienst Mengenübernahme in LV/AVA aus HottCAD und Foto-Aufmaß Professional Erstellung einer Internetseite Hydraulischer Abgleich im Bestand mit Optimus Duo Mehr Informationen, Termine und Themen finden Sie auf unserer Internetseite 21

22 Schulungsorte Augsburg Ausbildungszentrum der Bauinnung Augsburg Toblacher Straße 3 / Stätzlinger Straße Augsburg Berlin Hotel Sylter Hof *Berlin* Kurfürstenstraße Berlin Hottgenroth Akademie Von-Hünefeld-Str Kulmbach NL Buderus Kulmbach Aufeld Kulmbach Hamburg ETU Nord GmbH Vertriebsbüro & Akademie Bäckerstraße Buchholz i.d.n. München RTC Buderus München Boschetsrieder Str München Mein Arbeits(t)raum München Freibadstr München Satteldorf Schulungsraum der IVT Otto Throm GmbH Ausstellungszentrum Südwest Dieselstraße Satteldorf Stuttgart Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH im Gebäude "Haus der Baustoffindustrie" Gerhard-Koch-Straße Ostfildern Wernigerode Hottgenroth Software Innovations- u. Gründerzentrum (Seminarraum B10) Dornbergsweg Wernigerode Zweibrücken Hottgenroth Software Hallplatz Zweibrücken 22

23 Anmeldung per Fax an Firma Name, Vorname Kd.-Nr. Seminartitel Datum tens eine Woche vor Seminarbeginn Ihre Rechnung. Diese ist sofort nach Rechnungslegung ohne Abzug fällig. Bei Stornierung oder Nichterscheinen werden die gesamten Seminarkosten in Rechnung gestellt. Sollte der genaue Veranstaltungsort bei Anmeldung noch nicht feststehen, erhalten Sie mit der Rechnung eine Anfahrtsskizze. Die Anmeldung ist nur gültig in Verbindung mit der Buchungsbestätigung. Name, Vorname 2. Teilnehmer* Name, Vorname 3. Teilnehmer* Straße, Hausnr. PLZ, Ort Telefon, Fax Seminarort *Bei mehreren Teilnehmern: Bitte alle Namen angeben. Teilnahmebedingungen Die Seminare beginnen um 9.30 Uhr und enden um Uhr, wenn nicht anders vermerkt. Für die Veranstaltungen ist eine Mindestteilnehmerzahl vorgesehen. Wir behalten uns vor, ein Seminar bei Nichterreichen dieser Zahl ersatzlos zu stornieren. In diesem Fall, sowie im Fall einer ausgebuchten Veranstaltung, werden Sie von uns rechtzeitig informiert (die Teilnehmerzahl pro Schulung ist begrenzt, so dass jeder an einem eigenen Rechner arbeitet). Die Anmeldung ist verbindlich. Die Teilnahmegebühr beinhaltet (wenn nicht anders vermerkt) Seminarunterlagen, Teilnahmezertifikat, Erfrischungsgetränke und Mittagessen. Jedem Teilnehmer wird für die Dauer der Seminare ein Rechner bzw. Laptop zur Verfügung gestellt. Die Schulungen erfolgen mit Softwareprodukten aus dem Hause Hottgenroth / ETU Software. Änderungen bleiben vorbehalten. Bei Rückfragen: Die Teilnahmebedingungen erkenne ich ausdrücklich an. Bei Erreichen der Mindestteilnehmeranzahl erhalten Sie zusammen mit einer schriftlichen Buchungsbestätigung spätes- Datum Unterschrift 23

24 Juli September Wärmebrückenberechnung Hamburg Solarthermieberechnung Hamburg Kaufmann I Kaufmann II LV/AVA Heizungs-/Rohrnetzplanung Wernigerode Hydraulischer Abgleich Wernigerode Heizungs-/Rohrnetzplanung Satteldorf Hydraulischer Abgleich Satteldorf Lüftungskonzept Gebäude-Sim. & Kühllastber HottCAD Erfassung I Hamburg HottCAD Erfassung II Hamburg KAMIN I KAMIN II Energieberater Professional Augsburg Energieberater Refresh Stuttgart Wärmebrückenberechnung Stuttgart Kaufmann I München Kaufmann II München Oktober Energieberater D Hamburg Energieberater Refresh HottCAD Erfassung I München Heizungs-/Rohrnetzplanung München Hydraulischer Abgleich München Wärmebrückenberechnung Hamburg Hydraulischer Abgleich Hamburg Energieberater D München Energieberater Professional KAMIN für Bürofachkräfte Heizungs-/Rohrnetzplanung Lüftungskonzept München Gebäude-Sim. & Kühllastber München EuroKAM Professional Hydraulischer Abgleich Lüftungskonzept Zweibrücken KAMIN I KAMIN II HottCAD Erfassung I HottCAD Erfassung II November Dezember Heizungs-/Rohrnetzplanung Kulmbach Energieberater D Energieberater Professional Hamburg Wärmebrückenberechnung München Energieberater Refresh München Wärmebrückenberechnung Berlin Energieberater Refresh Berlin KAMIN I KAMIN II Kaufmann I Hamburg Kaufmann II Hamburg Heizungs-/Rohrnetzplanung Hamburg Energieberater D Stuttgart Kaufmann I Kaufmann II HottCAD Erfassung I KAMIN für Bürofachkräfte Wärmebrückenberechnung EuroKAM Professional KAMIN I KAMIN II Hottgenroth Software GmbH & Co. KG ETU Software GmbH hottgenroth.de etu.de hottgenroth-akademie.de Von-Hünefeld-Straße Tel. +49 (0) Fax +49 (0)

BKI Baukosteninformationszentrum

BKI Baukosteninformationszentrum BKI Energieplaner 14 mit der Kompetenz von: NORMGERECHT PRAXISORIENTIERT ÜBERSICHTLICH Folgende Neuerungen und Verbesserungen wurden im BKI Energieplaner 14 integriert: EnEV-Novelle 2014 / EEWärmeG aktualisierte

Mehr

Seminare Optimierung von Heizungsanlagen im Bestand und Schulung zum Softwareprogramm ZVPLAN (Einführungsschulung / Aufbauschulung)

Seminare Optimierung von Heizungsanlagen im Bestand und Schulung zum Softwareprogramm ZVPLAN (Einführungsschulung / Aufbauschulung) FACHVERBAND SANITÄR HEIZUNG KLIMA PFALZ Rundschreiben 08/2015 August 2015 KG/CR Seminare Optimierung von Heizungsanlagen im Bestand und Schulung zum Softwareprogramm ZVPLAN (Einführungsschulung / Aufbauschulung)

Mehr

BKI Baukosteninformationszentrum

BKI Baukosteninformationszentrum BKI Energieplaner 12 mit der Kompetenz von: NORMGERECHT PRAXISORIENTIERT ÜBERSICHTLICH Folgende Neuerungen und Verbesserungen wurden im BKI Energieplaner 12 integriert: EnEV-Novelle 2014 aktualisierte

Mehr

Premium Armaturen + Systeme EDV in der Haustechnik Berechnungsprogramme für Heizung, Kühlung Flächenheizung Solarthermie Trinkwasser

Premium Armaturen + Systeme EDV in der Haustechnik Berechnungsprogramme für Heizung, Kühlung Flächenheizung Solarthermie Trinkwasser für die bessere Energieeffizienz... Premium Armaturen + Systeme EDV in der Haustechnik Berechnungsprogramme für Heizung, Kühlung Flächenheizung Solarthermie Trinkwasser Produktübersicht Inhalt Inhaltsverzeichnis

Mehr

Softwarekatalog 2015 BIM. Hottgenroth Akademie. Heizung. HottCAD. Optimus. Simulation. Kaufmann KWK. Building Information Modeling.

Softwarekatalog 2015 BIM. Hottgenroth Akademie. Heizung. HottCAD. Optimus. Simulation. Kaufmann KWK. Building Information Modeling. katalog 2015 Kaufmann KWK Solar/PV Optimus HottCAD Energieausweis Wärmepumpe Simulation BIM Building Information Modeling Heizung Hottgenroth Akademie Ihr ETU -Team... 2 ... auszugsweise für Sie Nicht

Mehr

2015 Ingenieurbüro Eilers

2015 Ingenieurbüro Eilers EnEV2016: Was ändert sich? Verschärfung der Primärenergiegrenzwerte für den ab dem 1.1.2016 um 25% (das Referenzgebäude bleibt unverändert) Spezifischer Transmissionswärmeverlust H T wird auf den H T-Wert

Mehr

Heizlastberechnung Pro

Heizlastberechnung Pro Anleitung zum EVEBI-Modul Heizlastlastberechnung 12831 erstellt von: ENVISYS GmbH & Co. KG, 99423 Weimar, Prellerstraße 9 Hinweis: Die Dokumentation entspricht der Energieberater-Software EVEBI 7.6. Sollten

Mehr

Softwarekatalog 2015 BIM. Heizung. HottCAD Kaufmann. Rohrnetz. Optimus. Trinkwasser. Building Information Modeling. Lüftung.

Softwarekatalog 2015 BIM. Heizung. HottCAD Kaufmann. Rohrnetz. Optimus. Trinkwasser. Building Information Modeling. Lüftung. katalog 2015 Trinkwasser KWK Solar / PV Lüftung Rohrnetz LV HottCAD Kaufmann Optimus BIM Building Information Modeling Heizung... Ihr Hottgenroth / ETU -Team... 2 ... auszugsweise für Sie Nicht alle unsere

Mehr

für die bessere Energieeffizienz...

für die bessere Energieeffizienz... für die bessere Energieeffizienz... Premium Armaturen + Systeme Software für die Haustechnik Heizung, Kühlung Flächenheizung Solarthermie Trinkwasser ErP-Verbundanlagen Produktübersicht Inhalt Inhaltsverzeichnis

Mehr

Lerneinheit 1 Gebäudeenergieberater (175 Seiten)

Lerneinheit 1 Gebäudeenergieberater (175 Seiten) Berufsbegleitend richtet sich gebäudeenergieberater24 in erster Linie an Architekten und Ingenieure aller Fachrichtungen sowie Personen mit einer Meisterprüfung oder einem erfolgreichen Technikerabschluss

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 13.04.2021 1 Gebäude Hauptnutzung / Gebäudekategorie Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger

Mehr

Informationen zum Lehrgang

Informationen zum Lehrgang Informationen zum Lehrgang Ziel effizienzhausplaner24 ist ein modernes Fernlehrgangskonzept. Es werden Inhalte vermittelt, die über die Anforderungen der EnEV hinaus Planer in die Lage versetzen, die von

Mehr

Ingenieure. R erenzen. Leistungen im Überblick

Ingenieure. R erenzen. Leistungen im Überblick 1 2 Ingenieure Wir bieten Ingenieur- und Architekturdienstleistungen rund ums Bauen, Modernisieren und Sanieren an. Von der Vorplanung über die Ausführungsplanung bis zur Bauüberwachung begleiten wir Bauherren

Mehr

KfW Fördermittel für energiesparendes Bauen und Sanieren

KfW Fördermittel für energiesparendes Bauen und Sanieren KfW Fördermittel für energiesparendes Bauen und Sanieren Der Bund fördert energiesparendes Bauen über die Föderbank des Bundes und der Länder, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW. Wir fassen für

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

erstellt von: ENVISYS GmbH & Co. KG, 99423 Weimar, Prellerstraße 9

erstellt von: ENVISYS GmbH & Co. KG, 99423 Weimar, Prellerstraße 9 Förderrechner Pro Anleitung zum EVEBI-Modul Förderrechner Pro erstellt von: ENVISYS GmbH & Co. KG, 99423 Weimar, Prellerstraße 9 Hinweis: Die Dokumentation basiert auf der Energieberater-Software EVEBI

Mehr

BONUS. Unsere Seminare im Jahr 2015 für Pflegedienste und Sozialstationen. Jetzt mit. System. Abrechnung Software Beratung Marketing

BONUS. Unsere Seminare im Jahr 2015 für Pflegedienste und Sozialstationen. Jetzt mit. System. Abrechnung Software Beratung Marketing Abrechnung Software Beratung Marketing Jetzt mit BONUS System Unsere Seminare im Jahr 2015 für Pflegedienste und Sozialstationen Lösungen, die verbinden. Unsere eva/3 viva! Seminare richten sich an alle

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Alles zum Thema Sanierung

Alles zum Thema Sanierung Alles zum Thema Sanierung Fördermittel gesetzliche Auflagen Praxistipps vorgetragen von Dipl. Ing. Alexander Kionka Agenda 1. Warum Sanierung? 2. Fördermittel für Altbausanierungen 3. gesetzliche Auflagen

Mehr

Bestätigung über die antragsgemäße Durchführung der Maßnahmen

Bestätigung über die antragsgemäße Durchführung der Maßnahmen Zurücksetzen Bestätigung über die antragsgemäße Durchführung der Maßnahmen Energieeffizient Sanieren - Kredit - (Programme 151/152) Über die durchleitende Bank Bitte füllen Sie die Bestätigung nach Abschluss

Mehr

EKM - Schulungsplan 2008

EKM - Schulungsplan 2008 Firma-Versand:HAIDER SANITÄR Fax-Versand-Nr:089/4392978 Rosenheimer Landstrasse 145 85521 Ottobrunn Telefon: +49 89 629960-0 Telefax: +49 89 629960-99 EKM - Schulungsplan 2008 TopKontor Handicraft GDI

Mehr

Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden. Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg

Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden. Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg Was macht die ZEBAU Energiekonzepte & Förderberatung Heizungsplanung Lüftungsplanung Projektentwicklung

Mehr

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme -

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme - Energetische Gebäudesanierung - Förderprogramme - Fördermöglichkeiten im Bestand 1. Energieeffizient Sanieren (auch Denkmal) Zinsgünstiger Kredit (KfW 151/152, KfW 167) Investitionszuschuss (KfW 430) 2.

Mehr

Aktuelle Förderprogramme für Haus- und Wohnungsbesitzer

Aktuelle Förderprogramme für Haus- und Wohnungsbesitzer Aktuelle Förderprogramme für Haus- und Wohnungsbesitzer Urspringen, 11. April 2013 Monika Scholz KfW Bankengruppe Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen Auftrag Gründung:

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Sie bauen oder sanieren energetisch wir finanzieren: KfW!

Sie bauen oder sanieren energetisch wir finanzieren: KfW! Sie bauen oder sanieren energetisch wir finanzieren: KfW! Berlin, 16.04.2013 Veranstaltungsreihe Berliner Bezirke Walter Schiller KFW Bankengruppe Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern

Mehr

Informationen zum Lehrgang

Informationen zum Lehrgang Fernlehrgang mit Abschlussprüfung zum/zur Fachplaner/in für Energieeffizienz für Architekten, Ingenieure im Bauwesen und Energieberater mit den Standorten Hamm, Stuttgart und Hamburg Schwerpunkt: Energieausweise

Mehr

ÖFFENTLICHE SEMINARE DEUTSCHLAND BEREITS AB 449,- *

ÖFFENTLICHE SEMINARE DEUTSCHLAND BEREITS AB 449,- * ÖFFENTLICHE SEMINARE DEUTSCHLAND BEREITS AB 449,- * Anmeldung per E-Mail: relux@madebylight.com, oder per Fax: +49 40 525 968 71. Relux Access Grundlagenseminar Relux Interior I DIN EN 12464-1 München,

Mehr

Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone

Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone TRNSYSlite Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone 1. Warum ein einfaches Interface? Mit dem Softwarepaket TRNSYS 16 steht

Mehr

Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege.

Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege. Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege. Perfekte TGA-Planung mit Viptool Engineering. TGA-Planer werden kontinuierlich vor neue Voraussetzungen gestellt. Einerseits gilt es, die Wünsche der

Mehr

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger infinident Training Inhalte Sie lernen die ersten Schritte und im Kursverlauf die vielseitigen Konstruktionsmöglichkeiten der Design-Software inlab SW 4.0

Mehr

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Bauphysik und Denkmalpflege Das Seminar bietet Einblicke in die Grundlagen der Bauphysik, insbesondere in das Feuchtemanagement und die Einwirkung des Klimas

Mehr

Pressemitteilung ina Planungsgesellschaft mbh, Emilstraße 25, D-64293 Darmstadt, www.ina-darmstadt.de

Pressemitteilung ina Planungsgesellschaft mbh, Emilstraße 25, D-64293 Darmstadt, www.ina-darmstadt.de Fortbildungsangebote mit TU Darmstadt: Fernlehrgänge und Seminar zur EnEV 2014 Qualifizierte Informationen auf dem neusten Stand, berufsständische Fortbildungsverpflichtung erfüllen DARMSTADT, APRIL 2014.

Mehr

EINLADUNG. Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar. Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche!

EINLADUNG. Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar. Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche! EINLADUNG Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche! Power Seminar 2014 Verkaufs-, Kommunikations- und Persönlichkeits-Seminar

Mehr

KfW-Information für Multiplikatoren

KfW-Information für Multiplikatoren KfW-Information für Multiplikatoren 23.12.2013 Themen dieser Ausgabe: Neubau Bestandsimmobilie Wohnwirtschaft Inhalt Produkte Thema Neubau, Bestandsimmobilie, Wohnwirtschaft 1. 2. Energieeffizient Bauen

Mehr

Sommerlicher Wärmeschutz in Wohn- und Bürobauten

Sommerlicher Wärmeschutz in Wohn- und Bürobauten Sommerlicher Wärmeschutz in Wohn- und Bürobauten Gebäudesimulation ein aktueller Überblick Tools Einsatz Anforderungen 45 40 Raumluft ohne Store und ohne Lüftung 35 Temperatur [ C] 30 25 Raumluft ohne

Mehr

Die aktuellen KfW-Programme was gibt es Neues?

Die aktuellen KfW-Programme was gibt es Neues? was gibt es Neues? KfW-Regionalkonferenzen für die Wohnungswirtschaft 2014 Markus Merzbach Bank aus Verantwortung Agenda 1 Überblick und Neuerungen zum 01.06.2014 2 Energieeffizient Bauen (153) 3 Energieeffizient

Mehr

ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG

ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG [Dipl.-Ing.] Andreas Walter 49661 Cloppenburg Emsteker Str. 11 Telefon: 04471-947063 www.architekt-walter.de - Mitglied der Architektenkammer Niedersachsen - Zertifizierter

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Aktueller Sachstand zum Energieausweis. Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Aktueller Sachstand zum Energieausweis. Energieagentur Regio Freiburg GmbH Seminar der badenova am 26.11.07 Aktueller Sachstand zum Energieausweis Energieagentur Regio Freiburg GmbH Dipl.-Ing. Rainer Schüle - Geschäftsführer - Energiepass für Wohngebäude warum? Quelle: Deutsche

Mehr

Energieausweis. Zählt nur das gute Gefühl- oder die gesetzliche Verpflichtung? Oder hat das auch einen Sinn?

Energieausweis. Zählt nur das gute Gefühl- oder die gesetzliche Verpflichtung? Oder hat das auch einen Sinn? Energieausweis Zählt nur das gute Gefühl- oder die gesetzliche Verpflichtung? Oder hat das auch einen Sinn? Sinn eines Energieausweises? Wer erstellt Energieausweise? Welche Arten von Energieausweisen

Mehr

Die aktuelle KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren

Die aktuelle KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren Die aktuelle KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren Freiburg, 13.04.2013 Eckard von Schwerin KfW Bankengruppe Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen

Mehr

Aktuelle Förderprogramme 2015

Aktuelle Förderprogramme 2015 Aktuelle Förderprogramme 2015 Günther Gamerdinger Vorstandsmitglied der Volksbank Ammerbuch eg Übersicht 1. Bei bestehenden Wohngebäuden Energetische Sanierungsmaßnahmen Einzelmaßnahmen Sanierung zum KfW

Mehr

ERKLÄRUNG: Ausstellungs-Berechtigung für Energieausweise nach EnEV 2014

ERKLÄRUNG: Ausstellungs-Berechtigung für Energieausweise nach EnEV 2014 Bitte unterschreiben und alle Seiten per Post senden an: Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin Bebel-Strasse 78 D-70193 Stuttgart

Mehr

Energieausweis auf Knopfdruck Nachhaltige Planung mit Produkten von Autodesk und SOLAR COMPUTER

Energieausweis auf Knopfdruck Nachhaltige Planung mit Produkten von Autodesk und SOLAR COMPUTER Energieausweis auf Knopfdruck Nachhaltige Planung mit Produkten von Autodesk und SOLAR COMPUTER Dr.-Ing. Sylvia Kracht Geschäftsführerin BCS CAD Systemhaus GmbH Jens Ponzel Geschäftsführer SOLAR-COMPUTER

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

KfW-Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren Weiterentwicklung und EnEV 2014

KfW-Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren Weiterentwicklung und EnEV 2014 KfW-Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren Weiterentwicklung und EnEV 2014 Symposium zur Energieeinsparverordnung 2014 Internationale Baufachmesse BAU 2015 München, 20. Januar 2015 Dipl.-Ing.

Mehr

Übersicht der aktuellen Förderprogramme der KfW Bankengruppe für die Sanierung bzw. Verbesserung der Wärmedämmung bestehender Wohngebäude.

Übersicht der aktuellen Förderprogramme der KfW Bankengruppe für die Sanierung bzw. Verbesserung der Wärmedämmung bestehender Wohngebäude. Übersicht der aktuellen Förderprogramme der KfW Bankengruppe für die Sanierung bzw. Verbesserung der Wärmedämmung bestehender Wohngebäude. Verbesserung der Wärmedämmung einzelner Bauteile Programm Energieeffizient

Mehr

Leitfaden für eine energetische Modernisierung

Leitfaden für eine energetische Modernisierung Leitfaden für eine energetische Modernisierung Vor-Ort-Beratung (BAFA) Bestandsaufnahme von Gebäudehülle und Anlagentechnik Erstellen eines komplexen Energieberatungsberichtes mit persönlichem Abschlussgespräch

Mehr

Die aktuellen wohnwirtschaftlichen KfW-Programme was gibt es ab dem 01.06.2014 NEUES?

Die aktuellen wohnwirtschaftlichen KfW-Programme was gibt es ab dem 01.06.2014 NEUES? Die aktuellen wohnwirtschaftlichen KfW-Programme was gibt es ab dem 01.06.2014 NEUES? Tabarz, 08.05.2014 Walter Schiller, Handlungsbevollmächtigter Vertrieb Bank aus Verantwortung Agenda 1 Überblick und

Mehr

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Vorwort» Herzlich willkommen... in der SCHULTE AKADEMIE Sehr geehrte Damen und Herren, als unser Handelspartner hat Ihr Erfolg für uns höchste

Mehr

mtk Seminare & Workshops 2011

mtk Seminare & Workshops 2011 mtk Seminare & Workshops 2011 Hohe Effizienz durch learning by doing Dozenten aus der medizintechnischen Praxis Ganztägig mit Zertifikat Inklusive Schulungsunterlagen Elektrische Sicherheit nach BGV A3

Mehr

Online-Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Bauen" (153) MUSTER. Vermieter (ohne ETW-Vermietung) mit

Online-Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Bauen (153) MUSTER. Vermieter (ohne ETW-Vermietung) mit Online-Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Bauen" (153) Über das kreditdurchleitende Finanzierungsinstitut An die KfW Niederlassung Berlin 10865 Berlin Ihre nächsten Schritte: 1. Bitte unterschreiben

Mehr

Willkommen. Welcome. Bienvenue. Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien. Prof. Dr.-Ing.

Willkommen. Welcome. Bienvenue. Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien. Prof. Dr.-Ing. Willkommen Bienvenue Welcome Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien in der Lüftungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christoph Kaup c.kaup@umwelt-campus.de Dipl.-Ing.

Mehr

Die neue Energieeinsparverordnung

Die neue Energieeinsparverordnung Die neue Ingenieurbüro Energieeinsparverordnung Dr. Dahlem Mittelstr. 1 67688 Rodenbach www.bauphysik-dahlem.de Die neue Energieeinsparverordnung Dr.-Ing. Karl-Heinz Dahlem Beratender Ingenieur Energieberatertag

Mehr

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien München, 4.12.2013 Nürnberg, 10.12.2013 Daniela Korte Bank aus Verantwortung Förderprodukte für Wohnimmobilien Förderprogramme sind kombinierbar Neubau Energieeffizient

Mehr

Der Energieausweis: Inhalt, Typen und Übergangsregelungen

Der Energieausweis: Inhalt, Typen und Übergangsregelungen Technische Universität München ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung Berechneter Energiebedarf des Gebäudes 2 Energiebedarf Primärenergiebedarf Gesamtenergieeffizienz

Mehr

Produktschulungen. www.olymp.at

Produktschulungen. www.olymp.at 2014 Produktschulungen www.olymp.at H o l z S o l a r W ä r m e p u m p e Olymp Produktschulungen 2014 für Heizungsbauer, Planer, Händler sowie Techniker Vorwort Die Firma Olymp steht für laufende Neuerungen

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

Wie werden Sie finanziell unterstützt?

Wie werden Sie finanziell unterstützt? Fördermöglichkeiten: Wie werden Sie finanziell unterstützt? Dipl.-Ing. Harald Schwieder Energieagentur Regio Freiburg 1. Fachinformationsabend Energetische Sanierung kleinerer Wohngebäude 27.11.2013, Vigeliussaal

Mehr

Geld vom Land, Bund und der EU für die Kommunen

Geld vom Land, Bund und der EU für die Kommunen Geld vom Land, Bund und der EU für die Kommunen Dipl.-Ing. Architekt Ralph Schmidt, Geschäftsführer ARGE SOLAR e.v. Tel. 0681 97 62-472, E-Mail: schmidt@argesolar-saar.de Auf dem Weg zur energieautarken

Mehr

10.06.2015. Klima-Forum 02-2015 Thema Energie Fernwärme Verdichtung

10.06.2015. Klima-Forum 02-2015 Thema Energie Fernwärme Verdichtung Klima-Forum 02-2015 Thema Energie Fernwärme Verdichtung 2 Klimaschutzkonzept der Landeshauptstadt Schwerin, Maßnahmen im Handlungsfeld der Energieversorgung Kurzbezeichnung Titel der Einsparmaßnahme CO

Mehr

AHK-BUSSINESS JOURNEY PROGRAM ENERGY EFFICIENCY

AHK-BUSSINESS JOURNEY PROGRAM ENERGY EFFICIENCY AHK-BUSSINESS JOURNEY PROGRAM ENERGY EFFICIENCY Ingenieurbüro für Energieeffizienz und Qualitätssicherung im Bauwesen 06.-09. November 2012 Referent: Dipl.-Ing. (FH) Jan Balkowski Schillerstr. 10 D-31311

Mehr

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei :

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Nur stetige Fort- und Weiterbildung sichert eine qualitativ hochwertige Beratung. So sind wir in namhaften Organisationen und Verbänden geprüft und

Mehr

Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise

Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise Ihr Partner vor Ort Hiermit wird Frieder Albert - Energieberatung Ostsachsen - Kirschallee 14 02708 Löbau Zustellung Bitte stellen Sie das

Mehr

FACHSCHULUNGEN 2014/2015

FACHSCHULUNGEN 2014/2015 FACHSCHULUNGEN 2014/2015 PERFORMANCE FOR SIMPLICITY ARBEITEN SIE NOCH ODER LERNEN SIE SCHON? Sie sind noch nicht mit den neuesten Normen und Vorschriften vertraut? Sie würden gern die Produktmontage und

Mehr

Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für

Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für Energieeffizient Sanieren Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für - die energetische Sanierung von Wohngebäuden - den Einsatz erneuerbarer Energien Die wichtigsten bundesweit

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Ruby: Grundkurs (Kurs-ID: RUB) Seminarziel Ruby (eng. für Rubin) ist eine recht junge vielseitige Programmiersprache, die plattformunabhängig eingesetzt werden kann. Sie ist objektorientiert und als freie

Mehr

Energetische Versorgung

Energetische Versorgung Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber Energetische Versorgung des Gebäudes Heft 2 Quelle: Ernst Deutsche Rose Energie-Agentur www.pixelio.degmbh (dena) www.dena.de Grundsätzliches Energieausweis

Mehr

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Die Auseinandersetzung mit Claims, Vertragsstrafen und anderen Vertragsfragen gewinnt im Rahmen

Mehr

Wege aus dem Förderdschungel Vater Staat hilft weiter

Wege aus dem Förderdschungel Vater Staat hilft weiter Wege aus dem Förderdschungel Vater Staat hilft weiter 100-Häuser-Programm Gebäudesanierungs-Programm Marktanreizprogramm Passivhaus Klimaschutz-Plus 07.03.2009 Gebäude.Energie.Technik Freiburg Referentin:

Mehr

IVEL. Integrated Virtual Energy Lab Entwicklung einer integrierten Plattform für die Gebäudesimulation

IVEL. Integrated Virtual Energy Lab Entwicklung einer integrierten Plattform für die Gebäudesimulation IVEL Integrated Virtual Energy Lab Entwicklung einer integrierten Plattform für die Gebäudesimulation Prof. John Grunewald, TU Dresden Gebäude der Zukunft, München 18. 19.01.2011 FORSCHUNGSSYMPOSIUM &

Mehr

Seminare 2014/15. Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com

Seminare 2014/15. Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com Seminare 2014/15 Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com Organisatorische Informationen Anmeldung Bitte melden Sie sich schriftlich unter seminar@leser.com an. Auf unserer

Mehr

Heizungsaustausch Was fordert das Gesetz?

Heizungsaustausch Was fordert das Gesetz? Heizungsaustausch Was fordert das Gesetz? Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG Baden Württemberg) 5. Fachinformationsabend "Heizungserneuerung gewusst wie!" Britta Neumann Seite 1 Warum gibt es das EWärmeG?

Mehr

Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München

Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Zielsetzung Die Zusammenhänge in der Immobilienwirtschaft sind komplex, die Sprache

Mehr

Die neue EnEV Anforderungsniveaus, Nachweisverfahren, Energiepässe

Die neue EnEV Anforderungsniveaus, Nachweisverfahren, Energiepässe Dr.-Ing. Kati Jagnow Energieausweis und Variabilität seiner Berechnungsgrundlagen was ist von Planern und Auftraggebern zu beachten 1 Die neue EnEV Anforderungsniveaus, Nachweisverfahren, Energiepässe

Mehr

Geförderte Energieberatungen. Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07. Dipl.-Ing. Rainer Schüle. Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Geförderte Energieberatungen. Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07. Dipl.-Ing. Rainer Schüle. Energieagentur Regio Freiburg GmbH Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07 Dipl.-Ing. Rainer Schüle Energieagentur Regio Freiburg GmbH Solar Info Center, Freiburg Geförderte Energieberatungen Energieberatungsangebote Energiespar Check

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ DATEV: Kurs Lohn und Gehalt (Kurs-ID: DA1) Seminarziel Sie lernen systematisch die wichtigsten Funktionen und Auswertungsmöglichkeiten des Datev Programms kennen und vollziehen anhand von Musterbeispielen

Mehr

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren?

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Die Energiewende ein gutes Stück Arbeit. Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Ihr Weg in ein energieeffizientes Zuhause Warum sanieren? 5 Gründe, jetzt Ihre persönliche Energiewende zu starten:

Mehr

Bestätigung nach Durchführung

Bestätigung nach Durchführung Zurücksetzen Bestätigung nach Durchführung Energieeffizient Sanieren - Kredit (Programm 151/152) Über das kreditausreichende Finanzierungsinstitut ("Hausbank") Ihre nächsten Schritte: 1. Bitte unterschreiben

Mehr

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen Seminare Workshops Webinare Events Januar bis Juni 2015 Ihre Experten für NEU: Ab jetzt im neuen Seminar raum mit neuester Technologie! Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme

Mehr

Bauen, Wohnen, Energie sparen

Bauen, Wohnen, Energie sparen Bauen, Wohnen, Energie sparen Energieeffizient Sanieren (Programm-Nr. 151, 152, 430) Energieeffizient Sanieren Baubegleitung ( Programm-Nr. 431) Energieeffizient Sanieren Ergänzungskredit (Programm-Nr.

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Google AdWords: Grundkurs (Kurs-ID: GOG) Seminarziel Google AdWords ist das mit Abstand populärste Werbemedium der Welt, es wird von Google permanent erweitert und mit neuen Anwendungen optimiert. In diesem

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Energieberatungsbericht Gebäude: Haus der Vereine - Wohnungen Marktstraße 6 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Mörnsheim Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser Dipl.Ing.FH

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS SQL Server 2012: MOC 10775 E / 21462 D - Verwalten von MS SQL Server 2012 Datenbanken (Kurs-ID: SQA) Seminarziel Angesprochener Teilnehmerkreis: Administratoren. Schwerpunkte des Kurses: Für Administration

Mehr

NEVARIS BIM-SOFTWARE PRODUKTBROSCHÜRE

NEVARIS BIM-SOFTWARE PRODUKTBROSCHÜRE hartmann technologies GmbH Herbert-Bayer-Str.4 13086 Berlin Tel.: +49 (0) 30 / 75 56 999-75 Fax: +49 (0) 30 / 75 56 999-77 E-Mail: info@hartmann-technologies.net Web: www.hartmann-technologies.net BIM-SOFTWARE

Mehr

Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Bauen" (153)

Bestätigung zum Antrag Energieeffizient Bauen (153) Zurücksetzen Bestätigung zum Antrag "Energieeffizient Bauen" (153) Bitte füllen Sie die Bestätigung in Druckschrift oder maschinell aus (Zutreffendes bitte ankreuzen sowie entsprechende Leerfelder ausfüllen)

Mehr

EnergieSparCheck - Energieberatung in Baden-Württemberg

EnergieSparCheck - Energieberatung in Baden-Württemberg EnergieSparCheck - Energieberatung in Baden-Württemberg Dipl.-Geogr. Christine Sabbah Baden-Württembergischer Handwerkstag Abteilung Technologie und Umweltschutz Heilbronner Str. 43 70191 Stuttgart Tel:

Mehr

Nachhaltige Umsetzung der ISO 50001 mit innovativer Gebäudetechnik

Nachhaltige Umsetzung der ISO 50001 mit innovativer Gebäudetechnik Nachhaltige Umsetzung der ISO 50001 mit innovativer Gebäudetechnik EnMS 2014 - 2 - Editorial Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, die Zielsetzungen der Bundesregierung zur Energieeinsparung und

Mehr

energiezentrum KlimaQuartier aktiv Zur Flügelau Aktuelle Förderprogramme 02.12.2013

energiezentrum KlimaQuartier aktiv Zur Flügelau Aktuelle Förderprogramme 02.12.2013 KlimaQuartier aktiv Zur Flügelau Aktuelle Förderprogramme 02.12.2013 Der Förderdschungel und einige Regeln! insgesamt derzeit 100 Förderprogramme für energetische Sanierung aufgeteilt nach den Zielgruppen:

Mehr

Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.?

Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.? Immobilenforum Wiesbaden Leben in einer denkmalgeschützten Immobilie am 19.05.2015 Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.? Leitfaden und Online-Rechner Energetisches Sanieren denkmalgeschützter

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Exchange Server 2010: Kurs Alles für neue Administratoren (Kurs-ID: E0X) Seminarziel Angehende Administratoren für Exchange Server 2010. Lernziel: Die Teilnehmer lernen in diesem kompakten Einstieg

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Jetzt fit machen: Geschäftsprozessmanagement Seminare für die öffentliche Verwaltung 2015/2016 DIE VERWALTUNG HEUTE & MORGEN Die öffentliche Verwaltung befindet sich bei der Modernisierung ihrer Strukturen

Mehr

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN Erfolgreiche Strategien für einen professionellen Messeauftritt. Messetraining mit Video-Feedback. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg

Mehr

Bestätigung nach Durchführung

Bestätigung nach Durchführung Zurücksetzen Bestätigung nach Durchführung Energieeffizient Sanieren - Kredit (Programme 151/152) Über das kreditausreichende Finanzierungsinstitut ("Hausbank") Bitte füllen Sie die Bestätigung nach Abschluss

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Vergleich der Varianten

Vergleich der Varianten Vergleich der Varianten Objekt Musterhaus Musterstraße 1 99425 Weimar Aktenzeichen: KfW V7.0 Auftraggeber Berater Mustermann 99425 Weimar Musterstraße 1 Angela Schöffel ENVISYS GmbH & Co. KG Graben 1 99423

Mehr

Auf dem Pfad zum Energieausweis

Auf dem Pfad zum Energieausweis Auf dem Pfad zum Energieausweis Fristen, Ausnahmen, Übergangsvorschriften - das Regelwerk des EnEV- Entwurfs ist nicht einfach zu durchschauen. In welchen Fällen, wann und von wem ein Energieausweis nach

Mehr