Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik"

Transkript

1 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Öffentliche Vorlesung am 26. Juni 2009 Kriminalhauptkommissar

2 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Agenda 202 c StGB - Bedeutung für die Praxis (Hackerwerkzeuge) Computer Forensik ist digitale kriminalistische Arbeit - Grundsätze der kriminalistischen Vorgehensweise Vor Ort: Ausschalten oder was ist als erstes zu tun? (Strategien zur Vorgehensweise) Live Analyse versus Post Mortem Abbild Die Forensische Duplikation Fundorte digitaler Spuren am laufenden System Werkzeugkiste: Vorstellung einiger Tools Herausforderung Anti Forensics 2

3 202 c StGB - Bedeutung für die Praxis (Hackerwerkzeuge) 202 c StGB Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten (1) Wer eine Straftat nach 202a oder 202b vorbereitet, indem er 1. Passwörter oder sonstige Sicherungscodes, die den Zugang zu Daten ( 202a Abs. 2) ermöglichen, oder2. Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, herstellt, sich oder einem anderen verschafft, verkauft, einem anderen überlässt, verbreitet oder sonst zugänglich macht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. 3

4 202 c StGB - Bedeutung für die Praxis (Hackerwerkzeuge) 202 c StGB Gesetzestext semantisch etwas unglücklich 202 a Ausspähen- / 202 b Abfangen von Daten 4

5 202 c StGB Deutscher Bundestag Drucksache 16/ Wahlperiode Der Gesetzentwurf kriminalisiere nicht den branchenüblichen Einsatz von Hacker-Tools durch Netzwerkadministratoren, insbesondere wenn diese nur die Sicherheit des eigenen Datennetzes prüfen wollten

6 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Computer Forensik digitales kriminalistisches Arbeiten Computer-Forensik Nachweis und die Ermittlung von Straftaten im Bereich der Computerkriminalität Nachweis und Aufklärung von strafbaren Handlungen z. B. durch Analyse von digitalen Spuren Kriminalistische Fragestellungen: Wer, Was, Wo, Wann, Womit, Wie und Weshalb 6

7 SAP Modell Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Secure Tatort und Untersuchungsbereich absichern Beweisspuren sichern Analyze Spuren sorgfältig auswerten Present Erkenntnisse schlüssig dokumentieren 7

8 Computer Forensik Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Ziel der Ermittlung Erkennen der Methode oder der Schwachstelle, die zum Systemeinbruch geführt haben könnte, Ermittlung des entstanden Schadens nach einem Systemeinbruch, Identifikation des Angreifers, Sicherung der Beweise für weitere juristische Aktionen. 8

9 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Computer Forensik Soviel Informationen wie möglich von einem kompromittierten System sammeln, ohne dabei den aktuellen Zustand bzw. Status dieses Systems zu verändern. 9

10 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Welche Daten in welcher Reihenfolge sammeln? Flüchtige Daten Informationen, die beim geordneten Shutdown oder Ausschalten verloren gehen (Inhalt von Cache und Hauptspeicher, Status der Netzverbindungen, laufende Prozesse, angemeldete User etc.) Fragile Daten Informationen, die zwar auf der Festplatte gespeichert sind, aber deren Zustand sich beim Zugriff ändern kann Temporär zugängliche Daten Informationen, die sich auf der Festplatte befinden, aber nur zu bestimmten Zeitpunkten zugänglich sind, z.b. während der Laufzeit einer Anwendung. Die Kenntnis um die Halbwertzeit dieser Daten ist sehr wichtig, da damit die Reihenfolge der Datensammlung bestimmt wird. 10

11 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Fragestellungen für die Ermittlung Welche Person hatte (unberechtigten) Zugang? Was hat der Angreifer auf dem System gemacht? Zu welchem Zeitpunkt fand der Vorfall statt? Welche Systeme sind zusätzlich betroffen? Warum ist gerade dieses Netz oder System angegriffen worden? Wie konnte der Angreifer Zugriff erlangen? Ist der Angriff vor kurzem geschehen? Was macht der Angreifer jetzt? Was konnte der Angreifer auf diesem/von diesem System einsehen? Hat der Angreifer etwas zurückgelassen? 11

12 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Fragestellungen für die Ermittlung Welche Tools kamen beim Angriff zum Einsatz? Wie kamen diese Tools zum Einsatz? In welcher Programmiersprache wurden die Tools geschrieben? Haben diese Dateien Ähnlichkeiten mit Dateien, die auf dem System eines Tatverdächtigen gefunden wurden? Welche Ereignisse wurden protokolliert? Was wird durch die Protokolldaten enthüllt? -Protokolldaten von Firewall, IDS, RAS, Zutrittskontrollsystemen Was ist auf den Datenträgern gespeichert? -Welche Spuren sind durch die verwendeten Applikationen hinterlassen worden? -Welche Dateien wurden gelöscht? -Existieren versteckte Dateien? Existieren verschlüsselte Dateien oder -Bereiche? Existieren versteckte Partitionen? Existieren Backdoors -oder andere Remote-Tools? 12

13 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Strategie bestimmende Faktoren: Wie kritisch sind die betroffenen Systeme? Wichtigkeit der gestohlenen oder beschädigten Daten. Wer sind die vermutlichen Täter? Ist der Vorfall bereits an die Öffentlichkeit gelangt? Wie weit ist der Täter bereits gekommen? Welche Skills werden beim Täter vermutet? Welche Downtime ist zu verkraften? Vermuteter finanzieller Gesamtverlust. 13

14 Computer Forensik Dinge, die vermieden werden sollten Verändern von Zeitstempeln auf den gehackten Systemen (MAC-Times) Beenden eines verdächtigen Prozesses auf dem System Security Patch installieren, bevor das Response Team weitere Maßnahmen empfiehlt Kommandos ausführen, die niemand protokolliert hat Tools mit grafischen Interface lokal verwenden Nicht vertrauenswürdige Programme und Systemtools verwenden Zerstören von möglichen Beweisen durch Installieren oder Deinstallieren von Software Zerstören von möglichen Beweisen durch Programme, die Output auf der Beweisplatte generieren unter Umständen auch Shutdown 14

15 Computer Forensik Häufige Fehler bei der Ermittlung Keine durchgängige Dokumentation der durchgeführten Aktionen Jeder Vorgang am oder mit dem Beweis muss lückenlos dokumentiert sein Entscheidungsträger sind nicht oder nur unzureichend informiert Digitale Beweise sind unzureichend vor Veränderung geschützt Keine rechtzeitige Meldung über den Vorfall Unterschätzen der Tragweite des Vorfalls Keinen Incident Response Plan in Vorbereitung 15

16 Ausschalten oder was ist als erstes zu tun? Ist der Täter aktiv? Vor Ort Welche Beweise benötige ich? Welche Beweise erwarte ich? Welche Beweise erbringt ein Live Response? Post Mortem: Herunterfahren oder Stecker ziehen? 16

17 Vor Ort System Shutdown Zerstört einige fragile Daten (pagefile) Sehr viele MAC-Timestampswerden zerstört Malware könnten gestartet werden Stromkabel ziehen Zerstört alle flüchtigen Daten in Hauptspeicher, Informationen über laufende Prozesse und angemeldete User = vorher sichern! = Live Response Stoppt alle Prozesse sofort ohne dass Malware gestartet werden kann 17

18 Niemals Original verwenden! Image verwenden Prüfsumme bilden Die Forensische Dublikation 18

19 Forensische Dublikation 19

20 Forensiche Dublikation 20

21 21

22 Forensische Dublikation dcfldd- dd if=/dev/hda of=/mnt/fall/hda.img 22

23 Spuren am laufenden System Systemdatum und -uhrzeit (mit Abweichung von einer Referenzzeit) Liste der aktiven Prozesse Liste der geöffneten Sockets Liste der Anwendungen, die auf geöffneten Sockets lauschen Liste der User, die gerade angemeldet sind Liste der Systeme, die gerade eine Netzverbindung haben oder vor kurzem eine hatten doskey, script date, time, w loggedon fport, lsof pslist, ps nbtstat 23

24 Digitale Spuren am laufenden System Was ist bei der Live Response möglich? Was ist möglich? Welche Programme sind im Speicher aktiv? Sockets? Wie wurden diese Programme gestartet? Aus welchem Pfad? In welcher Reihenfolge? Durch welchen User? Welche Informationen werden durch das Programm im RAM verarbeitet? Welche User sind angemeldet? Wie ist der Status der Netzverbindungen? Was ist nicht möglich? Ist das System mehrfach gebootet worden, sind die relevanten Informationen weg. Liegt der Vorfall länger zurück und ist das System gut ausgelastet, sind die relevanten Informationen weg 24

25 Digitale Spuren am laufenden System 25

26 26

27 Werkzeugkiste: Vorstellung einiger Tools 27

28 Werkzeugkiste: Vorstellung einiger Tools ix Incident Response Tools 28

29 Anti Forensics WipingTools Spurenvernichter Verschlüsselung Date/Time Manipulation Metadaten Manipulation Backdoors, Keylogger, Sniffer etc. und Rootkits (um diese Tools zu verstecken) 29

30 Fighting Cybercrime - Digitale Kriminalistik Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Zeit für Ihre Fragen!

Computer Forensik. Systemeinbrüche ermitteln und aufklären. GUUG Frühjahrsfachgespräche 2004. Alexander Geschonneck, HiSolutions AG, Berlin

Computer Forensik. Systemeinbrüche ermitteln und aufklären. GUUG Frühjahrsfachgespräche 2004. Alexander Geschonneck, HiSolutions AG, Berlin Computer Forensik Systemeinbrüche ermitteln und aufklären Alexander Geschonneck, HiSolutions AG, Berlin GUUG Frühjahrsfachgespräche 2004 Agenda Einführung Tätereinschätzung Ermittlungsstrategien Fundorte

Mehr

Computer Forensik in der Praxis

Computer Forensik in der Praxis Computer Forensik in der Praxis Heise CeBIT Forum 2006 Alexander Geschonneck Leitender Sicherheitsberater HiSolutions AG, Berlin We secure your business. (tm) 2006, HiSolutions AG Computer Forensik 2 Visitenkarte

Mehr

Computer Forensik. Lerneinheit 1: Einführung. Prof. Dr. Christoph Karg. Studiengang Informatik Hochschule Aalen. Wintersemester 2013/2014.

Computer Forensik. Lerneinheit 1: Einführung. Prof. Dr. Christoph Karg. Studiengang Informatik Hochschule Aalen. Wintersemester 2013/2014. Computer Forensik Lerneinheit 1: Einführung Prof. Dr. Christoph Karg Studiengang Informatik Hochschule Aalen Wintersemester 2013/2014 24.10.2013 Übersicht Übersicht Ziel dieser Lerneinheit ist es, eine

Mehr

Hacking ist einfach!

Hacking ist einfach! Brennpunkt Datenschutz Bedrohungen für Unternehmen Hacking ist einfach! Fahrplan: Der Gesetzgeber sagt Spaß mit USB-Sticks Der Keylogger Spaß mit Passworten Empfehlungen zur Behandlung von Informationssicherheitsvorfällen

Mehr

Linux in der Computer-Forensik

Linux in der Computer-Forensik Linux in der Computer-Forensik Alexander Geschonneck, CFE HiSolutions AG Folien und Tools Folien und das vorgestellte Toolset finden sich unter http://computer-forensik.org Kontakt alexander AT geschonneck

Mehr

Alexander Geschonneck. Computer-Forensik. Computerstraftaten erkennen, ermitteln, aufklären. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. I dpunkt.

Alexander Geschonneck. Computer-Forensik. Computerstraftaten erkennen, ermitteln, aufklären. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. I dpunkt. Alexander Geschonneck Computer-Forensik Computerstraftaten erkennen, ermitteln, aufklären 3., aktualisierte und erweiterte Auflage I dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Wer sollte dieses Buch

Mehr

AGROPLUS Buchhaltung. Daten-Server und Sicherheitskopie. Version vom 21.10.2013b

AGROPLUS Buchhaltung. Daten-Server und Sicherheitskopie. Version vom 21.10.2013b AGROPLUS Buchhaltung Daten-Server und Sicherheitskopie Version vom 21.10.2013b 3a) Der Daten-Server Modus und der Tresor Der Daten-Server ist eine Betriebsart welche dem Nutzer eine grosse Flexibilität

Mehr

2 Ablauf von Angriffen 29

2 Ablauf von Angriffen 29 xi Einleitung 1 Wer sollte dieses Buch lesen?............................. 2 Was lernt man in diesem Buch?........................... 4 Was lernt man in diesem Buch nicht?....................... 4 Wie

Mehr

Forensische Analyse einer Online Durchsuchung

Forensische Analyse einer Online Durchsuchung Forensische Analyse einer Online Durchsuchung Felix C. Freiling Universität Mannheim Lehrstuhl für Praktische Informatik 1 Es war einmal... Tag der Informatik, Universität Erlangen, 25. April 2008 4/21

Mehr

Alexander Geschonneck. Computer-Forensik. Systemeinbrüche erkennen, ermitteln, aufklären. fijl dpunkt.verlag

Alexander Geschonneck. Computer-Forensik. Systemeinbrüche erkennen, ermitteln, aufklären. fijl dpunkt.verlag Alexander Geschonneck Computer-Forensik Systemeinbrüche erkennen, ermitteln, aufklären fijl dpunkt.verlag Einleitung 1 Wer sollte dieses Buch lesen? 2 Was lernt man in diesem Buch? 4 Was lernt man in diesem

Mehr

IT-Sicherheitsausbildung an der RWTH Aachen

IT-Sicherheitsausbildung an der RWTH Aachen IT-Sicherheitsausbildung an der RWTH Aachen Martin Mink Lehr- und Forschungsgebiet Verlässliche Verteilte Systeme Workshop zur Ausbildung im Bereich IT-Sicherheit 11. August 2005, Köln Wer sind wir? Lehr-

Mehr

Anti-Forensik. Sascha Preuth Lehrgebiet Datennetze. FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Anti-Forensik- Sascha Preuth 1

Anti-Forensik. Sascha Preuth Lehrgebiet Datennetze. FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Anti-Forensik- Sascha Preuth 1 Anti-Forensik Sascha Preuth Lehrgebiet Datennetze FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Anti-Forensik- Sascha Preuth 1 Struktur Definition und Klassifizierung der Anti-Forensik Computerkriminalität

Mehr

Linux Arbeitsspeicheranalyse

Linux Arbeitsspeicheranalyse Linux Arbeitsspeicheranalyse 19. DFN Cert Workshop Peter Schulik, Jan Göbel, Thomas Schreck Agenda 1. Warum ist Speicheranalyse unter Linux wichtig? 2. Speicherakquise 3. Speicheranalyse 4. Volatility

Mehr

IT-Forensik und Incident Response

IT-Forensik und Incident Response Bruno Leupi Silvan Rösli Hochschule Luzern (HSLU) Departement Technik & Architektur 20. Dezember 2012 Inhalt 1 Einleitung 2 Vorbereitung 3 Entdeckung 4 Analyse 5 Eindämmung 6 Kontrolle gewinnen 7 Nachbearbeitung

Mehr

Reaktion auf Sicherheitsvorfälle

Reaktion auf Sicherheitsvorfälle SPEAKER Ulf Riechen Dipl.-Ing. Informationstechnik Microsoft Certified Trainer Microsoft Certified Solutions Expert Prince II Practitioner 2 Agenda Definition Sicherheitsvorfall Erkennung (Detektion) Reaktion

Mehr

Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Institut für Internet Sicherheit - if(is), Fachhochschule Gelsenkirchen. Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand

Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Institut für Internet Sicherheit - if(is), Fachhochschule Gelsenkirchen. Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand Inhalt Die Situation heute: Eine kritische Bewertung 2 Inhalt Die Situation heute: Eine kritische Bewertung 3 IT-Sicherheit u. Vertrauenswürdigkeitrdigkeit Veränderung,

Mehr

Die Reform des Computerstrafrechts

Die Reform des Computerstrafrechts Forschungsstelle Recht im Deutschen Forschungsnetz Universität Münster Rechtsassessor Kai Welp Die Reform des Computerstrafrechts Bonn, 6.12.2006 202a StGB und 202a StGB-E 202a StGB (geltende Fassung von

Mehr

Überwachung im Internet

Überwachung im Internet Überwachung im Internet Hanno Rein (hanno@hanno-rein.de) Seminarkurs 2001/2002 Präsentation Juni 2002 Karl-von-Frisch Gymnasium Dusslingen Done with LATEX and P 4 From: *****@t-online.de To: guenther.paehlke@web.de

Mehr

Forensische Informatik

Forensische Informatik Forensische Informatik Vorlesung im Frühjahrssemester 2010 Universität Mannheim Teil 8: Rechtliche Rahmenbedingungen Prof. Dr. Felix Freiling Universität Mannheim Lehrstuhl für Praktische Informatik 1

Mehr

Anleitung über den Umgang mit Schildern

Anleitung über den Umgang mit Schildern Anleitung über den Umgang mit Schildern -Vorwort -Wo bekommt man Schilder? -Wo und wie speichert man die Schilder? -Wie füge ich die Schilder in meinen Track ein? -Welche Bauteile kann man noch für Schilder

Mehr

neto consulting Sind Sie Sicher, wenn Sie sicher sind? EDV Sachverständigenbüro Dienstag, den 11.10.2011 Dozent: Thomas Neuwert neto consulting

neto consulting Sind Sie Sicher, wenn Sie sicher sind? EDV Sachverständigenbüro Dienstag, den 11.10.2011 Dozent: Thomas Neuwert neto consulting neto consulting EDV Sachverständigenbüro IT Forensik im Unternehmen Sind Sie Sicher, wenn Sie sicher sind? Dienstag, den 11.10.2011 Dozent: Thomas Neuwert neto consulting IT Forensik im Unternehmen Was

Mehr

Verschlüsseln von Dateien mit Hilfe einer TCOS-Smartcard per Truecrypt. T-Systems International GmbH. Version 1.0 Stand 29.06.11

Verschlüsseln von Dateien mit Hilfe einer TCOS-Smartcard per Truecrypt. T-Systems International GmbH. Version 1.0 Stand 29.06.11 Verschlüsseln von Dateien mit Hilfe einer TCOS-Smartcard per Truecrypt T-Systems International GmbH Version 1.0 Stand 29.06.11 Impressum Herausgeber T-Systems International GmbH Untere Industriestraße

Mehr

Vorlesung Computerforensik. Kapitel 2: Grundlagen der digitalen Forensik

Vorlesung Computerforensik. Kapitel 2: Grundlagen der digitalen Forensik Harald Baier Einleitung / SS 2015 1/26 Vorlesung Computerforensik Kapitel 2: Grundlagen der digitalen Forensik Harald Baier Hochschule Darmstadt, CASED SS 2015 Harald Baier Einleitung / SS 2015 2/26 Forensische

Mehr

Tatort computer-ag. Raubkopien, Tauschbörsen & Urheberrecht

Tatort computer-ag. Raubkopien, Tauschbörsen & Urheberrecht Tatort computer-ag Raubkopien, Tauschbörsen & Urheberrecht Die Internauten Was sind die Internauten? Versteckt hinter alten Büchern, im staubigsten Teil der großen Zentralbibliothek, liegt es. Das Hauptquartier

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

Sicherheit allgemein

Sicherheit allgemein Sicherheit allgemein Markus Krieger Rechenzentrum Uni Würzburg krieger@rz.uni-wuerzburg.de 1 Einführung Ziel der Veranstaltung Definition von Sicherheit und Gefahren Denkanstöße Angreifer, Angriffsmöglichkeiten

Mehr

Departement Wirtschaft. IT Forensics in action against malicious Software of the newest generation

Departement Wirtschaft. IT Forensics in action against malicious Software of the newest generation Departement Wirtschaft IT Forensics in action against malicious Software of the newest generation Dipl. Ing. Uwe Irmer IT Security- Schnappschüsse 2 Malware der neuesten Generation Professionalität- wer

Mehr

Penetrationstest Digitale Forensik Schulungen Live-Hacking

Penetrationstest Digitale Forensik Schulungen Live-Hacking M IT S I C H E R H E I T Penetrationstest Digitale Forensik Schulungen Live-Hacking Seien Sie den Hackern einen Schritt voraus. Wir finden Ihre Sicherheitslücken, bevor andere sie ausnutzen. Ethisches

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 Referentin: Dr. Kelly Neudorfer Universität Hohenheim Was wir jetzt besprechen werden ist eine Frage, mit denen viele

Mehr

und ihre Anforderungen an den Betrieb

und ihre Anforderungen an den Betrieb Datenschutz und Datensicherheit und ihre Anforderungen an den Betrieb von IT-Systemen, insb. KIS, RIS, PACS DICOM 2008 KIS RIS - PACS und 10. DICOM Treffen, Mainz, 4. 5. Juli 2008 Dr. Manfred Brunner Worum

Mehr

Installation - Start

Installation - Start Services Department, HQ / Dec. 2009 Installation - Start Installation - Start... 1 TELL ME MORE installieren... 1 Beim Start der Software wurde eine veraltete Version des Internet Explorers wurde festgestellt...

Mehr

Das BVerfG und 202c StGB. Dominik Boecker Rechtsanwalt

Das BVerfG und 202c StGB. Dominik Boecker Rechtsanwalt Das BVerfG und 202c StGB Dominik Boecker Rechtsanwalt Aufbau Straftatbestand I. Tatbestand a. objektiver Tatbestand (auch subjektive TB-Elemente) b. subjektiver Tatbestand (Vorsatz) II. Rechtswidrigkeit

Mehr

Bibliographix installieren

Bibliographix installieren Bibliographix installieren Version 10.8.3 Inhalt Inhalt... 1 Systemvoraussetzungen... 1 Download... 2 Installation der Software... 2 Installation unter Windows... 2 Installation unter Mac OS X... 3 Installation

Mehr

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran?

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Das erste Mal 1. Öffne den Arbeitsplatz (Start Arbeitsplatz) 2. Unter Extras auf Netzlaufwerk verbinden klicken 3. Ein beliebiges

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik Daniel Renoth CN 8

Aktuelle Themen der Informatik Daniel Renoth CN 8 HFU Furtwangen Aktuelle Themen der Informatik Daniel Renoth CN 8 Agenda 1. Definition Rootkit? 2. Historie 3. Szenario 4. Funktionalität 5. Arten von Rootkits HFU Furtwangen - Aktuelle Themen der Informatik

Mehr

Arbeitskreis / Forum Security 45. DFN-Betriebstagung, Stefan Kelm stefan.kelm@secorvo.de

Arbeitskreis / Forum Security 45. DFN-Betriebstagung, Stefan Kelm stefan.kelm@secorvo.de Arbeitskreis / Forum Security 45. DFN-Betriebstagung, 17.10.2006 Stefan Kelm stefan.kelm@secorvo.de Secorvo Security Consulting GmbH Ettlinger Straße 12-14 D-76137 Karlsruhe Tel. +49 721 255171-0 Fax +49

Mehr

Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT

Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT Firmware-Version 1.04 HINWEISE: ü Firmware-Updates werden nur vom USB-Anschluss 1 unterstützt. Sie können aber

Mehr

Computer Forensik Das digitale Detektivbüro

Computer Forensik Das digitale Detektivbüro Computer Forensik Das digitale Detektivbüro Referent: Name: Ernst Eder Position: CEO Kuert Datenrettung Deutschland GmbH E-mail Adresse: ernst.eder@datenambulanz.de IT-TRENDS Sicherheit 10. Mai 2006 Computer

Mehr

Incident Response und Forensik

Incident Response und Forensik Incident Response und Forensik Incident Response und Forensik Incident Response und Forensik Der Einbruch eines Hackers in die Web-Applikation des Unternehmens, ein Mitarbeiter, der vertrauliche Daten

Mehr

Protect 7 Anti-Malware Service. Dokumentation

Protect 7 Anti-Malware Service. Dokumentation Dokumentation Protect 7 Anti-Malware Service 1 Der Anti-Malware Service Der Protect 7 Anti-Malware Service ist eine teilautomatisierte Dienstleistung zum Schutz von Webseiten und Webapplikationen. Der

Mehr

Der unbefugte Zugriff auf gesicherte Daten unter näherer Betrachtung des 202a StGB

Der unbefugte Zugriff auf gesicherte Daten unter näherer Betrachtung des 202a StGB In Kooperation mit Münchner Fachanwaltstag IT-Recht Der unbefugte Zugriff auf gesicherte Daten unter näherer 1 2 Beratungsbedarf im IT-Strafrecht ü Strafrechtskonforme Regelungen im Unternehmen Compliance

Mehr

HP Backup and Recovery Manager

HP Backup and Recovery Manager HP Backup and Recovery Manager Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung Installation Installation Verfügbare Sprachen HP Backup and Recovery Manager Erinnerungen Geplante Sicherungen

Mehr

5.2.1.5 Übung - Installation Windows 7

5.2.1.5 Übung - Installation Windows 7 5.0 5.2.1.5 Übung - Installation Windows 7 Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows 7 installieren. Empfohlene Ausstattung Die folgende

Mehr

Authentisierung in Unternehmensnetzen

Authentisierung in Unternehmensnetzen in Unternehmensnetzen Problemstellung und Lösungsansätze >>> Seite Martin 1 Seeger NetUSE AG, Dr.-Hell-Straße, 24017 Kiel ms@netuse.de - Agenda - Inhalt Problemstellung Was ist starke Authentisierung Biometrie

Mehr

[DER HACKERPARAGRAF IST DER GRÖßTE UNSINN]

[DER HACKERPARAGRAF IST DER GRÖßTE UNSINN] PANAMP.DE 2007 2007 PAN AMP AG [DER HACKERPARAGRAF IST DER GRÖßTE UNSINN] Hackertools zu nutzen, auch wenn es der eigenen Sicherheit dient, ist künftig verboten. PAN AMP Vorstand Bert Weingarten fordert

Mehr

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Vorwort: Dieses Programm ist ursprünglich im Zusammenhang mit dem Projekt EMU Unterrichtsdiagnostik entstanden. Nähere

Mehr

7.2. Manuelle Nacharbeit... 7. Security Modul ausschalten... 7. SAP-Einstellungen überprüfen... 8. Excel-Einstellungen setzen... 9

7.2. Manuelle Nacharbeit... 7. Security Modul ausschalten... 7. SAP-Einstellungen überprüfen... 8. Excel-Einstellungen setzen... 9 Inhalt 1. Installationsquelle... 2 2. Verbindungsdaten... 2 3. Aktuelle Patches... 2 4. Benötigte Rechte... 2 5. Verbinden mit Explorer... 2 6. Installation der Version 730... 3 7. Zugangsdaten für SAPLOGON...

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Master-Boot-Record sichern

Master-Boot-Record sichern Master-Boot-Record sichern Allgemeines Mit dem Master-Boot-Record (MBR) kommt der normale Computernutzer nur selten in Kontakt, eigentlich nur zweimal. Bei der Installation von Linux wird in der Regel

Mehr

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen.

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen. Dieses Dokument beschreibt die nötigen Schritte für den Umstieg des von AMS.4 eingesetzten Firebird-Datenbankservers auf die Version 2.5. Beachten Sie dabei, dass diese Schritte nur bei einer Server-Installation

Mehr

Windows Server 2012 RC2 konfigurieren

Windows Server 2012 RC2 konfigurieren Windows Server 2012 RC2 konfigurieren Kurzanleitung um einen Windows Server 2012 als Primären Domänencontroller einzurichten. Vorbereitung und Voraussetzungen In NT 4 Zeiten, konnte man bei der Installation

Mehr

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? Teil 2 - Verschlüsselung ***

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? Teil 2 - Verschlüsselung *** Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? Teil 2 - Verschlüsselung *** Jürgen Thau Daten schützen und Daten sichern - Teil 2: Verschlüsselung Jürgen Thau, 14.12.2006, Seite 1 Themen Welche Gefahren

Mehr

Unterlagen für die Lernenden: Aufgaben

Unterlagen für die Lernenden: Aufgaben Computer Forensics Walt Disney Unterlagen für die Lernenden: Fassung vom 27.09.03 Computer Forensics 1 Vorwort Dieses Praktikum widmet sich der forensischen Analyse eines geknackten Systems. Die Vorgehensweise

Mehr

Cyber Forensics. Die Sicherung digitaler Beweismittel. Dr. Lukas Feiler, SSCP Erich Fried Realgymnasium 18. Februar 2014

Cyber Forensics. Die Sicherung digitaler Beweismittel. Dr. Lukas Feiler, SSCP Erich Fried Realgymnasium 18. Februar 2014 Cyber Forensics Die Sicherung digitaler Beweismittel Dr. Lukas Feiler, SSCP Erich Fried Realgymnasium 18. Februar 2014 Themen 1. Einsatzgebiete & Grundsätze von Cyber Forensics 2. Web Browser-Spuren 3.

Mehr

Grundlagen & System. Erste Schritte in myfactory. Willkommen zum Tutorial "Erste Schritte in myfactory"!

Grundlagen & System. Erste Schritte in myfactory. Willkommen zum Tutorial Erste Schritte in myfactory! Erste Schritte in myfactory Willkommen zum Tutorial "Erste Schritte in myfactory"! Im vorliegenden Tutorial lernen Sie den Aufbau von myfactory kennen und erfahren, wie myfactory Sie bei Ihren täglichen

Mehr

Wie man SSH-Angreifern mit Linux Honeypots nachstellt

Wie man SSH-Angreifern mit Linux Honeypots nachstellt Wie man SSH-Angreifern mit Linux Honeypots nachstellt Bild: Fir0002/Flagstaffotos Agenda SSH Account Probes Was ist ein Honeypot? Verschiedene Typen von

Mehr

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz Was ist Datenschutz? Personen sollen vor unbefugter Verwendung oder Weitergabe ihrer persönlichen Daten geschützt werden. Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz Verpflichtung auf das Datengeheimnis Was

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind.

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Bios einstellen Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Hilfestellung bekommt man durch das ausführbare Tool

Mehr

Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte

Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte Ein Versuch da was zu (er)klären von Uwe Troll Vorbemerkung: Alles was später hier gezeigt wird, wird auf Ihrem PC anders aussehen! Das Prinzip bleibt aber gleich.

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Panda Antivirus + Firewall 2008 INSTALLATION 1 Vorbereitung 1.1 Mindestanforderungen Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Prozessor: Pentium

Mehr

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7)

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Wir haben beim letzten Mal gehört, wie wichtig es ist, dass

Mehr

mit ssh auf Router connecten

mit ssh auf Router connecten Dateifreigabe über Router Will man seine Dateien Freigeben auch wenn man hinter einem Router sitzt muss man etwas tricksen, das ganze wurde unter Windows 7 Ultimate und der Router Firmware dd-wrt getestet.

Mehr

Zusammenführen mehrerer Dokumente zu einem PDF In drei Abschnitten erstellen Sie ein Dokument aus mehreren Einzeldokumenten:

Zusammenführen mehrerer Dokumente zu einem PDF In drei Abschnitten erstellen Sie ein Dokument aus mehreren Einzeldokumenten: Zusammenführen mehrerer Dokumente zu einem PDF In drei Abschnitten erstellen Sie ein Dokument aus mehreren Einzeldokumenten: 1. Das erste Dokument drucken 2. Weitere Dokumente hinzufügen 3. Alle Dokumente

Mehr

Verwalten und Organisieren von Fotos,

Verwalten und Organisieren von Fotos, Verwalten und Organisieren von Fotos, Datensicherung auf einen externen Datenträger durchführen, Datensicherung auf externe Datenträger - Datensicherheit Grundsätze 02 - Sicherungsmethode / FreeCommander

Mehr

Dokumentation IBIS Monitor

Dokumentation IBIS Monitor Dokumentation IBIS Monitor Seite 1 von 16 11.01.06 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Installation und Programm starten 3. Programmkonfiguration 4. Aufzeichnung 4.1 Aufzeichnung mitschneiden 4.1.1 Inhalt

Mehr

Tipps und Tricks zu den Updates

Tipps und Tricks zu den Updates Tipps und Tricks zu den Updates Grundsätzlich können Sie Updates immer auf 2 Wegen herunterladen, zum einen direkt über unsere Internetseite, zum anderen aus unserer email zu einem aktuellen Update. Wenn

Mehr

multisign Signatur-Prüfwerkzeug Handbuch Security Networks AG Stand: 24.06.05

multisign Signatur-Prüfwerkzeug Handbuch Security Networks AG Stand: 24.06.05 multisign Signatur-Prüfwerkzeug Handbuch Security Networks AG multisign Signatur Prüfwerkzeug Benutzerhandbuch 1 1 Einleitung Die multisign-produktfamilie ermöglicht die automatische Erstellung qualifizierter

Mehr

20 Fragen und Antworten zur Digitalen Spurensicherung

20 Fragen und Antworten zur Digitalen Spurensicherung 20 Fragen und Antworten zur Digitalen Spurensicherung Was meint die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag mit Digitale Spurensicherung? Kommunikationsverkehrsdaten von Bürgerinnen und Bürgern sollen von

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

FACEBOOK als Angriffstool für Cybercrime

FACEBOOK als Angriffstool für Cybercrime FACEBOOK als Angriffstool für Cybercrime Institut für Internet-Sicherheit - if(is) Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Fachbereich Informatik u. Kommunikation Neidenburger Str. 43 45877 Gelsenkirchen

Mehr

IT-Sicherheit heute (Teil 7) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining.

IT-Sicherheit heute (Teil 7) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining. IT-Sicherheit heute (Teil 7) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining.de/download Agenda Grundlagen: Fakten, Zahlen, Begriffe Der Weg zu mehr Sicherheit

Mehr

Angreifbarkeit von Webapplikationen

Angreifbarkeit von Webapplikationen Vortrag über die Risiken und möglichen Sicherheitslücken bei der Entwicklung datenbankgestützter, dynamischer Webseiten Gliederung: Einführung technische Grundlagen Strafbarkeit im Sinne des StGB populäre

Mehr

Warum braucht es neue Betriebssysteme? Security Event 2016. NetSpider GmbH / GoEast GmbH

Warum braucht es neue Betriebssysteme? Security Event 2016. NetSpider GmbH / GoEast GmbH Warum braucht es neue Betriebssysteme? Security Event 2016 NetSpider GmbH / GoEast GmbH Warum braucht es neue Betriebssysteme? Agenda Security Features in Windows Was braucht es im Backend (Server) Anti-Viren

Mehr

Speicher in der Cloud

Speicher in der Cloud Speicher in der Cloud Kostenbremse, Sicherheitsrisiko oder Basis für die unternehmensweite Kollaboration? von Cornelius Höchel-Winter 2013 ComConsult Research GmbH, Aachen 3 SYNCHRONISATION TEUFELSZEUG

Mehr

Caching Handbuch. Auftraggeber: Version: 01. INM Inter Network Marketing AG Usterstrasse 202 CH-8620 Wetzikon

Caching Handbuch. Auftraggeber: Version: 01. INM Inter Network Marketing AG Usterstrasse 202 CH-8620 Wetzikon Caching Handbuch Auftraggeber: Version: 01 Projekttyp: Erstellt durch: Internet David Bürge INM Inter Network Marketing AG Usterstrasse 202 CH-8620 Wetzikon Email david.buerge@inm.ch URL http://www.inm.ch

Mehr

5.2 Analyse des File Slack

5.2 Analyse des File Slack 5.2 Analyse des File Slack 109 Es gibt an vielen Stellen eines Betriebssystems Fundorte für Gebrauchsspuren oder Hinweise auf Auffälligkeiten. Diese Stellen sollten grundsätzlich aufgesucht und analysiert

Mehr

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Solange alles am PC rund läuft, macht man sich keine Gedanken darüber, dass bei einem Computer auch mal ein technischer Defekt auftreten könnte. Aber Grundsätzliches

Mehr

"IT-Forensik Überblick und Möglichkeiten" Martin Wundram

IT-Forensik Überblick und Möglichkeiten Martin Wundram "IT-Forensik Überblick und Möglichkeiten" wundram@digitrace.de Seite: 1 Agenda (25 Minuten inkl. Fragezeit) I. Was ist IT-Forensik? II.Möglichkeiten der IT-Forensik III.Im Ernstfall IV. Fragen? Seite:

Mehr

Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing:

Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing: 1 Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing: https://www.xing.com/profile/johannes_weber65 2 3 4 Kernproblem: Wer hatte wann welche IPv6-Adresse?

Mehr

mobilepoi 0.91 Demo Version Anleitung Das Software Studio Christian Efinger Erstellt am 21. Oktober 2005

mobilepoi 0.91 Demo Version Anleitung Das Software Studio Christian Efinger Erstellt am 21. Oktober 2005 Das Software Studio Christian Efinger mobilepoi 0.91 Demo Version Anleitung Erstellt am 21. Oktober 2005 Kontakt: Das Software Studio Christian Efinger ce@efinger-online.de Inhalt 1. Einführung... 3 2.

Mehr

IRS in virtualisierten Umgebungen

IRS in virtualisierten Umgebungen Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Institut für Informatik Technische Universität München IRS in virtualisierten Umgebungen Seminar: Future Internet Christian Lübben Betreuer: Nadine Herold, Stefan

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

Tools are a IT-Pro's Best Friend Diverse Tools, die Ihnen helfen zu verstehen, was auf dem System passiert oder das Leben sonst erleichtern.

Tools are a IT-Pro's Best Friend Diverse Tools, die Ihnen helfen zu verstehen, was auf dem System passiert oder das Leben sonst erleichtern. Tools are a IT-Pro's Best Friend Diverse Tools, die Ihnen helfen zu verstehen, was auf dem System passiert oder das Leben sonst erleichtern. 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1 Agenda Sysinternals allgemeine

Mehr

Tipps für die mündliche Präsentation

Tipps für die mündliche Präsentation Tipps für die mündliche Präsentation I. LEITFADEN 1. Begrüßung 2. sich vorstellen 3. das Thema und den Anlass kurz erläutern aktuelles Beispiel/Bezug als Aufhänger 4. den Ablauf erläutern ( advanced organizer

Mehr

Sicherheit für Windows Vista Teil 2: Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software

Sicherheit für Windows Vista Teil 2: Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software Sicherheit für Windows Vista Teil 2: Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software Dieser Artikel ist Teil 2 zum Thema Sicherheit für Windows Vista. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie mit dem kostenlosen

Mehr

Computereinführungskurs

Computereinführungskurs 1 Was ist ein Rechner? 1.1 Das EVA-Prinzip Computereinführungskurs Computer arbeiten im Allgemeinen nach dem EVA-Prinzip: Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe Eingabe erfolgt zum Beispiel über die Maus, die

Mehr

TrueCrypt Anleitung: Datenschutz durch Festplattenverschlüsselung

TrueCrypt Anleitung: Datenschutz durch Festplattenverschlüsselung TrueCrypt Anleitung: Datenschutz durch Festplattenverschlüsselung 1. Installation Seite 2 2. Datenträger mittels Truecrypt verschlüsseln Seite 2 a) Container erstellen Seite 3 b) Normales Volumen Seite

Mehr

Datenbanksicherheit Überwachung und Kontrolle. Dr. Ing. Oriana Weber 07/06/2011

Datenbanksicherheit Überwachung und Kontrolle. Dr. Ing. Oriana Weber 07/06/2011 Datenbanksicherheit Überwachung und Kontrolle Dr. Ing. Oriana Weber 07/06/2011 Agenda Leitfragen Warum sind Datenbanken attraktive Ziele? Klassifizierung von DB Sicherheitsrisiken Die Komplexität der Steuerung

Mehr

Autorinnen: J. Reinhardt, S. Haug Portalbereich: Medientechnik Stand: 31.10.2003 ...

Autorinnen: J. Reinhardt, S. Haug Portalbereich: Medientechnik Stand: 31.10.2003 ... Download und Autorinnen: J. Reinhardt, S. Haug Portalbereich: Medientechnik Stand: 31.10.2003 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...1 2 Voraussetzung: Verbindung zum Internet...2 3 Sicherheitshinweis...2 4

Mehr

Einführung in git. Ben Oswald. 27. April 2014. Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen

Einführung in git. Ben Oswald. 27. April 2014. Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen Einführung in git Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen Ben Oswald 27. April 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Was ist git?..................................... 1 1.2 Warum sollten

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Art. 291-293 Art. 291 1. Wer eine durch eine verbotene Tat erlangte Sache erwirbt, abzusetzen hilft, an sich nimmt oder zu verstecken hilft, wird mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf

Mehr

Forensische Analyse von Windows-Systemen BSI 2. IT-Grundschutz-Tag 2012 29.3.2012

Forensische Analyse von Windows-Systemen BSI 2. IT-Grundschutz-Tag 2012 29.3.2012 Forensische Analyse von Windows-Systemen BSI 2. IT-Grundschutz-Tag 2012 29.3.2012 Forensik von Windows-Systemen in 30 Minuten Windows 7 Windows 2008 R2 Bitlocker Quelle: Microsoft 2012, HiSolutions AG

Mehr

Wenn man nach Beendigung der WINDOWS-SICHERUNG folgendes angezeigt bekommt

Wenn man nach Beendigung der WINDOWS-SICHERUNG folgendes angezeigt bekommt 1. Für alle, die mit wenig zufrieden sind Wenn man nach Beendigung der WINDOWS-SICHERUNG folgendes angezeigt bekommt Bild 1 bekommt man erst mal einen Schreck. Die Meldung wurden nicht gesichert beunruhigt,

Mehr

Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0

Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0 Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0 Haftungsausschluss: Die Benutzung der Software geschieht auf eigene Gefahr, es kann nicht für Schäden oder Datenverlust im Zusammenhang mit

Mehr