S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Fakten, Analysen, Positionen 37 Sparkassen Stabilitätsfaktor in der weltweiten Finanzmarktkrise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Fakten, Analysen, Positionen 37 Sparkassen Stabilitätsfaktor in der weltweiten Finanzmarktkrise"

Transkript

1 Aktualisierte Fassung S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 37 Sparkassen Stabilitätsfaktor in der weltweiten Finanzmarktkrise Das dreigliedrige deutsche Bankensystem mit öffentlich-rechtlichen Sparkassen, genossenschaftlichen Volks- und Raiffeisenbanken sowie privaten Banken hat sich in der weltweiten Finanzmarktkrise erneut als robust erwiesen. Die unterschiedlichen Rechtsformen und Geschäftsmodelle der verschiedenen Anbieter fördern nicht nur den Wettbewerb, sondern verhindern auch ein gleichgerichtetes Marktverhalten. Sparkassen sind von den Verwerfungen an den internationalen Finanzmärkten praktisch nicht betroffen. Ihre Geschäftspolitik richtet sich an den privaten Kunden und mittelständischen Unternehmen in den Regionen aus mit stabilen Erträgen bei überschaubaren Risiken.

2 US-Hypothekenkrise löst Turbulenzen an den Finanzmärkten aus Die internationalen Finanzmärkte befinden sich seit über einem Jahr in einer Liquiditätsund Vertrauenskrise. Ausgangspunkt waren unzureichende Standards bei der Vergabe von Hypothekenkrediten in den USA. Anders als in Deutschland üblich erhielten dort auch private Hauskäufer und Bauherren mit nach hiesigen Maßstäben unzureichender Bonität in erheblichem Umfang Kredite. Diese Kredite werden in den USA als Subprime -Kredite bezeichnet. Ursächlich für diese Vergabepraxis war das Vertrauen auf unaufhörlich ansteigende Immobilienpreise sowie die besondere Struktur des US-amerikanischen Hypothekenmarktes. Zeitweise wurden dort mehr als 70 Prozent der Darlehen von Kreditvermittlern akquiriert. Da die Kreditvermittler selbst keine Risiken trugen, war ihr Interesse an der Bonität der Kreditnehmer nicht sehr ausgeprägt. Die Banken, die die Kredite vergaben, hatten selbst keinen direkten Kontakt mit den privaten Hauskäufern. Die Hypothekenkredite wurden in großem Umfang verbrieft und weltweit an den Kapitalmärkten platziert. Zu den Käufern zählten vor allem andere Banken und institutionelle Investoren. Im Jahresverlauf 2007 kam es wegen sinkender Immobilienpreise in den USA zu ersten Wellen von Zahlungsausfällen bei Hypothekenkrediten. Die Eigentümer verbriefter Hypothekenkredite erhielten keine Zins- und Tilgungszahlungen mehr aus den unterlegten Krediten. Zudem sank der Wert der Immobilienbestände, mit denen die Kredite besichert sind, infolge des Preisverfalls am US-Immobilienmarkt. Am Markt fanden sich keine Käufer mehr für die Verbriefungen. Ein starker Preisverfall dieser Papiere war die Folge. Diese zunächst vor allem auf dem amerikanischen Markt spürbaren Effekte die eigentliche Subprime-Krise hatten zur Folge, dass Banken sich gegenseitig kaum noch Kredite gewährten: Die Sorge, ihre Bankpartner könnten in Subprime-Papiere engagiert sein, ließ sie ihre Liquidität festhalten. In der Folge kam es ab der zweiten Jahreshälfte 2007 zu einer tiefgreifenden Liquiditäts- und Vertrauenskrise auf den internationalen Finanzmärkten: Auch strukturierte Produkte und andere Wertpapiere, die nachweislich keine Subprime-Kredite enthalten, finden seitdem nur noch schwer Käufer. 2

3 Finanzinstrumente mit intransparenten Risiken Auch europäische und darunter deutsche Kreditinstitute haben in dem bis Mitte 2007 boomenden Markt mit strukturierten US- Immobilienkrediten investiert. Bei zahlreichen Verbriefungen war für Investoren der Risikogehalt der zugrunde liegenden Forderungen nicht mehr erkennbar. Von den Auswirkungen der Finanzmarktkrise sind Banken in der ganzen Welt betroffen. Dies machte vereinzelt Stabilisierungsmaßnahmen durch Bürgschaften oder Kredite erforderlich. Die Mehrheit der Landesbanken benötigt derartige Hilfen der Eigentümer allerdings nicht, sondern ist in der Lage, die Belastungen aus den Marktturbulenzen aus eigener Kraft zu bewältigen. Finanzmärkte für die Sparkassen nicht im Zentrum ihrer geschäftlichen Aktivitäten. Ihre Geschäftspolitik ist vielmehr ganz darauf ausgerichtet, ein modernes kreditwirtschaftliches Angebot für Bürger und Mittelstand überall in Deutschland bereitzustellen. In der Finanzmarktkrise ist erneut deutlich geworden: Das dreigliedrige deutsche Bankensystem mit Sparkassen, genossenschaftlichen Volks- und Raiffeisenbanken sowie privaten Banken verhindert dank der unterschiedlichen Rechtsformen und Geschäftsmodelle ein gleichgerichtetes Marktverhalten. Es wirkt dadurch als Puffer gegen extreme Entwicklungen oder Ausschläge auf den internationalen Finanzmärkten. Sparkassen sind von den Finanzmarktturbulenzen kaum betroffen. Ihre an den Finanzmärkten investierten Mittel sind weit überwiegend in sicheren, festverzinslichen Wertpapieren angelegt. Aufgrund ihres Geschäftsmodells, das an der realen Wirtschaft orientiert ist, stehen die 3

4 Solide Erträge bei überschaubaren Risiken - das Geschäftsmodell der Sparkassen Das Geschäft mit privaten Kunden und dem Mittelstand in den Regionen galt noch vor einigen Jahren manchen Marktteilnehmern als wenig attraktiv. Gerade private Großbanken zogen sich aus diesen Geschäftsfeldern weit zurück. Mittlerweile haben sie allerdings die Chancen dieser Marktsegmente wieder entdeckt und verstärken ihre Vertriebsanstrengungen, denn sie haben erkannt, dass sich hier stabile Erträge bei überschaubaren Risiken erzielen lassen. einen Schwerpunkt auf die internationalen Kapital- und Finanzmärkte legen, denn diese sind stärker den Schwankungen dieser Märkte ausgesetzt. Die Studie belegt auch, dass Kreditinstitute, die eine Rendite von über 12 Prozent anstreben, besonders hohe Risiken eingehen müssen. Nachhaltig stabile Erträge sind damit nicht zu erzielen. Auch wissenschaftlich lässt sich dies belegen. Eine aktuelle Studie 1 vergleicht die Geschäftsergebnisse von 4352 Kreditinstituten aus 13 Ländern und Ländergruppen im Zeitraum von 1993 bis Sie kommt zu dem Ergebnis, dass über diesen längeren Zeitraum die Eigenkapitalrendite der Sparkassen in Deutschland mit 6,7 Prozent deutlich höher liegt als die der privaten Geschäftsbanken, die 4,1 Prozent erreichen. Die Grundlage für die stabilen Eigenkapitalrenditen der Sparkassen bildet ihr Geschäftsmodell mit privaten Kunden und dem regionalen Mittelstand als den wichtigsten Säulen ihres Geschäfts. Sie sind damit in geringerem Maße Ergebnisschwankungen unterworfen als Kreditinstitute mit Geschäftsmodellen, die Eigenkapitalrendite (nach Steuern) der kreditwirtschaftlichen Gruppen in Deutschland Geschäfts- Sparkassen Genossenbanken schaftsbanken ,1 % 6,0 % 4,2% ,7 % 8,6 % 6,2% ,5 % 9,2 % 6,8 % ,5 % 8,7 % 7,3 % ,2 % 7,9 % 5,6 % ,2 % 6,9 % 4,4% ,5 % 10,0 % 4,8% ,6 % 4,3 % 0,7% ,8 % 4,4 % 1,9% ,7 % 3,2 % 1,0% ,7 % 5,0 % 5,0% ,8 % 5,9 % 5,4% Gesamt 4,1 % 6,7 % 4,4 % Hackethal, Bankenprofitabilität im weltweiten Vergleich, Frankfurt am Main 2008 (Berechnungen auf Basis von Bankscope-Daten) 4

5 Stabile Refinanzierungsbasis Viele Banken scheuten im Zuge der Finanzmarktkrise davor zurück, anderen Instituten und institutionellen Investoren Kapital zur Verfügung zu stellen, da das Engagement in US- Wohnungsbaukrediten und der Risikogehalt nicht ausreichend transparent waren. Dies verursachte Liquiditätsengpässe an den internationalen Märkten. Dadurch hervorgerufene Refinanzierungsprobleme bei einigen Kreditinstituten konnten durch Hilfe verbundener Institute oder durch die Bereitstellung von Geld durch die Notenbanken aufgefangen werden. Die Sparkassen sind zur Refinanzierung ihres Kreditgeschäfts in der Regel nicht auf die Finanzmärkte angewiesen. In erster Linie refinanzieren sie sich über die Einlagen ihrer privaten Kunden. Die Einlagen ihrer Kunden übertreffen die von den Sparkassen zum Beispiel als Kredite - ausgegebenen Mittel um 11,7 Prozent (2007). Auf die Sparkassen hatten die Liquiditätsengpässe im Interbankengeschäft daher keine Auswirkungen. Kundeneinlagen in Prozent der Kundenforderungen ,3 107, , ,7 108,7 107,2 106, Andreas Hackethal: Bankenprofitabilität im weltweiten Vergleich. Studie zur langfristigen Entwicklung von Eigenkapitalrenditen im weltweiten Bankenmarkt ( ), Frankfurt am Main, Mai

6 Sachverständigenrat würdigt dezentrale Struktur Mit ihrer dezentralen Struktur wirken die Sparkassen stabilisierend auf den gesamten deutschen Finanzsektor. Dies hat der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in seiner aktuellen Expertise zum Finanzsystem in Deutschland betont. 2 Es gibt in Deutschland derzeit 446 selbstständige Kreditinstitute, die unter der gemeinsamen Marke Sparkasse ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten. Alle diese Sparkassen haben ihren Sitz in ihrem jeweiligen regionalen Geschäftsgebiet. Jede hat einen eigenen Vorstand vor Ort. Dieser allein entscheidet über die jeweilige Geschäftspolitik, insbesondere auch über das Produktangebot und Preise. Damit unterscheiden sich die Sparkassen wesentlich von Bankkonzernen, bei denen die Vorstände ihren Sitz in weit entfernten Konzernzentralen haben. Die Eigenständigkeit der Sparkassen trägt maßgeblich dazu bei, Risiken innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe zu streuen. Ihren regionalen Markt und ihre Kunden kennen die Sparkassen wegen ihrer Verankerung vor Ort genau. Die wirtschaftliche Situation der Unternehmen in ihrem Geschäftsgebiet und deren Marktperspektiven können sie daher gut beurteilen. Die Kontakte zu den Kunden sind eng. Oftmals beraten Mitarbeiter ihre mittelständischen und privaten Kunden bereits seit vielen Jahren, nicht selten seit Jahrzehnten. All dies hilft den Sparkassen bei der realistischen Einschätzung von Kreditrisiken. Dadurch haben sie einen verhältnismäßig geringen Wertberichtigungsbedarf. Erfolgreiche Kooperationen stärken den Verbund Ergänzt wird die Eigenständigkeit der Sparkassen durch die Verbundzusammenarbeit in der Sparkassen-Finanzgruppe. Die dezentrale Verbundstruktur bildet eine flexible Alternative zum Konzern. Sie verbindet die Selbstverantwortlichkeit selbständiger Institute mit der Möglichkeit, Größenvorteile zu nutzen. Vor allem Kooperationen bei kundenfernen Back-Office-Aufgaben haben sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt und erheblich zur hohen Wettbewerbsfähigkeit der Sparkassen beigetragen. In wesentlichen Bereichen wurden europaweit führende Betriebsgrößen erreicht. Mit der Fusion der Sparkassen Informatik und der Sparkassen FinanzIT ist beispielsweise die Konsolidierung der IT-Dienstleister erfolgreich abgeschlossen. Noch 1998 gab es 10 Rechenzentren, die schrittweise fusioniert wurden. Durch die Zusammenlegung der beiden verbleibenden IT-Dienstleister können die Sparkassen IT-Kosten in Höhe von 200 Mio. Euro pro Jahr einsparen. Über 50 Prozent des gesamten Zahlungsverkehrs in Deutschland werden durch die Sparkassen-Finanzgruppe abgewickelt. 2 Das deutsche Finanzsystem. Effizienz steigern Stabilität erhöhen. Expertise des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung im Auftrag der Bundesregierung Wiesbaden, Juni

7 Intensiver Wettbewerb nutzt Verbrauchern In Deutschland herrscht in der Finanzwirtschaft ein intensiver Wettbewerb. Verbraucher und Unternehmen können nicht nur unter einer Vielfalt von Produkten und Dienstleistungen wählen, sondern auch unter Anbietern mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen. Es liegt in ihrem eigenen Ermessen, ob sie zu einer öffentlich-rechtlichen Sparkasse gehen, zu einer genossenschaftlichen Bank oder zu einer börsennotierten Privatbank. Die Leistungsfähigkeit des deutschen Bankenmarktes zeigt sich darüber hinaus daran, dass er allen Bürgerinnen und Bürgern einen Zugang zu Finanzdienstleistungen bietet auch wenn sie in schwierigen finanziellen Verhältnissen leben. Dies bestätigt eine Studie der EU-Kommission. 4 Danach gehört Deutschland zu den wenigen Ländern in Europa, in denen mehr als 95 Prozent der Bevölkerung Zugang zu Bankdienstleistungen haben. Sparkassen tragen mit ihrer flächendeckenden Präsenz in der Bundesrepublik dazu bei, dass die Kunden in allen Regionen unter verschiedenen Anbietern wählen können. Dort, wo in ländlichen Regionen eine Volks-/Raiffeisenbank oder die Postbank mit ihren Filialen vertreten sind, ist immer auch eine Geschäftsstelle einer Sparkasse zu finden. Durch den intensiven Wettbewerb sind in Deutschland die Preise für Finanzdienstleistungen niedriger und die Konditionen für die Kunden günstiger als in Märkten mit weniger ausgeprägtem Wettbewerb. Dies zeigt beispielhaft der italienische Bankenmarkt, in dem der Wettbewerb durch die Privatisierung der Sparkassen reduziert wurde. Heute zählen die Bankgebühren in Italien zu den höchsten in Europa. Auch Deutschlands Top-Manager erkennen den Nutzen des deutschen Bankensystems für die Wirtschaft. Drei von vier Top-Managern in Deutschland sehen nach den Ergebnissen des Capital-Elite-Panels 3 in dem gewachsenen Bankensystem mit Sparkassen, genossenschaftlichen Banken und privaten Banken Vorteile für die privaten Kunden sowie kleine und mittlere Unternehmen. Das flächendeckende Angebot von Finanzdienstleistungen wird in besonderer Weise von regional verankerten Sparkassen getragen. Davon profitieren gerade auch sozial schwächere Bevölkerungsgruppen. Die Sparkassen führen beispielsweise mehr als Girokonten für Jedermann. Das ist rund die Hälfte aller in Deutschland bestehenden Guthabenkonten, mit denen auch Menschen mit schwierigem finanziellen Hintergrund ein Konto ermöglicht werden soll. Deutschland zählt, was die Versorgung mit Finanzdienstleistungen angeht, zu den besten EU-Staaten, erkärte EU-Sozialkommissar Spidla 5. 3 Elite-Panel der Zeitschrift Capital, Januar Für dieses Panel interviewte das Institut für Demoskopie, Allensbach, 613 Top-Manager, Spitzenpolitiker und Behördenleiter. 4 Financial Services Provision and Prevention of Financial Exclusion, Europäische Kommission, Brüssel Ebenda 7

8 Haftungsverbund gibt den Kunden Sicherheit Ein entscheidender Faktor für die Stabilität der Kreditwirtschaft ist die Sicherung der Kundeneinlagen. Die Menschen müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Einlagen bei Kreditinstituten nicht gefährdet sind. Ansonsten kann es bei Finanzmarktturbulenzen zu einem Run auf einzelne Institute kommen, bei denen die Kunden aus Angst vor Verlusten ihre Guthaben abheben. Dies kann zum Zusammenbruch der betreffenden Banken und zu einem massiven Vertrauensverlust in die Kreditwirtschaft führen. Im Fall der britischen Bank Northern Rock konnte ein Zusammenbruch nur mit staatlicher Hilfe verhindert werden. Beunruhigte Kunden hatten nach negativen Nachrichten über die Bank im September 2007 massiv ihre Gelder abgehoben, um sie in Sicherheit zu bringen. In den USA versammelten sich nach Medienberichten über wirtschaftliche Schwierigkeiten im Juli 2008 verzweifelte Kunden vor dem Hauptsitz der US-amerikanischen Hypothekenund Bausparbank IndyMac und wollten ihre Einlagen zurück. Mittlerweile wird IndyMac vom Einlagensicherungsfonds der amerikanischen Banken geführt. Broker. Der Haftungsverbund sichert den Bestand der Mitgliedsinstitute und schützt damit zugleich die Einlagen aller auch der gewerblichen Kunden zu hundert Prozent ohne betragsmäßige Begrenzung. Dieses Sicherungssystem geht über die gesetzlichen Vorgaben weit hinaus. Als Sicherungseinrichtung der Sparkassen- Finanzgruppe hat sich der Haftungsverbund in mehr als drei Jahrzehnten bewährt. Seit seiner Gründung 1973 hat noch kein Kunde Einlagen oder Zinsen verloren. Noch nie mussten Einleger entschädigt werden. Bei keinem Mitgliedsinstitut kam es zu einer Leistungsstörung bei der Bedienung von Verbindlichkeiten oder gar zu einer Insolvenz. Die Finanzmärkte erkennen die Sicherungswirkung des Haftungsverbundes an. Zwei internationale Ratingagenturen Moody s Investors Service und Dominion Bond Rating Service (DBRS) begründen ihre gute Bewertung für Sparkassen, Landesbanken und Landesbausparkassen ausdrücklich auch mit dem Haftungsverbund. Die Kunden der Sparkassen in Deutschland werden vom Haftungsverbund der Sparkassen- Finanzgruppe geschützt. Zu seinen Mitgliedern zählen 446 Sparkassen, 7 Landesbankenkonzerne, 10 Landesbausparkassen, die DekaBank und weitere Institute, darunter der Sparkassen- 8

9 Starke Säule für eine stabile Volkswirtschaft Mit einem Geschäftsvolumen von über 3,5 Billionen Euro gehört die Sparkassen-Finanzgruppe zu den größten Finanzgruppen weltweit. In Deutschland kommt sie über alle Geschäftsfelder auf einem Marktanteil von über 35 Prozent. Zum Vergleich: Alle Großbanken erreichen zusammen einen Marktanteil von knapp 19 Prozent. Auch im von Finanzmarktturbulenzen geprägten Jahr 2007 erwies sich der größte Finanzverbund Europas als stabilisierende Kraft. So übernahm beispielsweise die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) die in Schwierigkeiten geratene SachsenLB. Und durch ihre Beteiligung an der Abschirmung der IKB Deutsche Industriebank einer privaten Geschäftsbank übernahm die Sparkassen- Finanzgruppe über den eigenen Verbund hinaus Verantwortung für den deutschen Finanzmarkt. Als bedeutende Bankengruppe wirkt die Sparkassen-Finanzgruppe auch über den Bereich der Finanzwirtschaft hinaus volkswirtwirtschaftlich und gesellschaftlich stabilisierend. Gemeinsam beschäftigen die Unternehmen der Gruppe Menschen, mehr als jeder andere gewerbliche Arbeitgeber in Deutschland. Sie ist zudem einer der größten und zuverlässigsten Steuerzahler: Allein die Sparkassen zahlten im für alle Kreditinstitute schwierigen Jahr 2007 rund 1,6 Milliarden Euro gewinnabhängige Steuern. Zum Vergleich: Daimler zahlte 44 Millionen Euro, die Deutsche Telekom erhielt eine Steuerrückzahlung von 260 Millionen Euro. Sparkassen-Finanzgruppe der größte Finanzverbund Europas Die Sparkassen-Finanzgruppe ist eine Verbundgruppe aus rund 630 eigenständigen Unternehmen. Zu ihr gehören: 6 b 446 eigenständige Sparkassen, die flächendeckend in allen Regionen Deutschlands den Wettbewerb vor Ort wesentlich mit gestalten. b 11 Landesbanken in 8 Landesbankkonzernen. Ursprünglich für den Giroverkehr gegründet sind diese heute als eigenständige Geschäftsbanken international tätig und Lieferanten von Finanzprodukten und Serviceangeboten für Sparkassen. b 10 Landesbausparkassen. Gemeinsam sind sie der größte Anbieter von Bausparverträgen in Deutschland. Jeder dritte Bausparvertrag wird mit einer LBS als Partner abgeschlossen. b 12 Erstversicherungen der Sparkassen- Finanzgruppe wie zum Beispiel die Versicherungskammer Bayern und die Provinzial Versicherungen bilden gemeinsam den 6 Stand: , zweitgrößten Anbieter im Markt. infolge der Übernahme der b Die Deka Bank gehört mit 20 Prozent Markt SachsenLB zum 1. anteil im Publikumsfondsgeschäft zu den Januar 2008 sowie größten Fondsdienstleistern auf dem der vollständigen deutschen Markt. Integration der LRP Landesbank b Die Deutsche Leasing, der Leasing-Spezialist Rheinland-Pfalz im Verbund der Sparkassen-Finanzgruppe durch bzw. in die ist in diesem Geschäftsfeld seit langem Landesbank Baden- Deutschlands führendes herstellerunabhängiges Unternehmen. Württemberg (LBBW) verringerte sich die Zahl der b 671 Stiftungen tragen wesentlich dazu bei, Landesbanken das gesellschaftliche Engagement der Gruppe mittlerweile auf neun und die Zahl auf eine von konjunkturellen Schwankungen der Landesbankkonzerne auf unabhängige, stabile Grundlage zu stellen. sieben. 9

10 Hausbank des Mittelstands Rückgrat der Wohnungsbaufinanzierung Die Turbulenzen an den Finanzmärkten haben auf die Kreditvergabepraxis der Sparkassen praktisch keinen Einfluss. Zu Beginn des Jahres 2008 haben die Institute ihre Kreditzusagen sogar nochmals erheblich ausgeweitet. Sparkassen können weiterhin als wichtigster Kreditgeber der kleinen und mittleren Unternehmen die Wirtschaft in allen Regionen Deutschlands stärken und stabilisieren. Ihre Kreditvergabe können sie sogar noch erheblich steigern. Sie sind theoretisch in der Lage, zusätzliche Kredite in der Gesamthöhe von 390 Milliarden Euro auszureichen. Der private Wohnungsbau ist ein wichtiger Motor der Konjunktur, der in einer Vielzahl mittelständisch geprägter Branchen von Baustoffherstellern über das Handwerk bis hin zur Möbelindustrie für Nachfrage sorgt. Fast 37 Prozent der Kreditmittel für Wohnungsbaufinanzierungen werden von Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe zur Verfügung gestellt. Private Großbanken kommen bei der Vergabe von Wohnungsbaukrediten auf einen Marktanteil von rund 15 Prozent. Damit ist die Sparkassen-Finanzgruppe der führende kreditwirtschaftliche Partner, wenn es um den Wohnungsbau geht. Mehr als 43 Prozent aller Kreditmittel für Unternehmen und Selbstständige werden derzeit von den Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe bereitgestellt. Durch ihre Finanzierungen für kleine und mittlere Unternehmen schaffen sie eine wichtige Vorraussetzung für Investitionen und Wachstum. Private Großbanken erreichen im Kreditgeschäft mit Unternehmen und Selbstständigen lediglich einen Marktanteil von weniger als 16 Prozent. 10

11 Marktanteile der Bankengruppen bei Krediten an Unternehmen und Selbständige im Jahr 2007 Sonstige 12,7% Realkreditinstiute 9,2% Banken mit Sonderaufgaben 4,9% Sparkassen- Finanzgruppe (Sparkassen, Landesbanken inkl. DekaBank) 43,3% Marktanteile bei der privaten Wohnungsbaufinanzierung zum in Prozent Reg.-/ sonst. Kreditbanken/Zw. ausl. Bk 13,1% Sonstige Kreditinstiute 12,8% Landesbanken 4,2% Sparkassen 32,6% Quelle: Bundesbank, DSGV-Berechnungen Großbanken 15,7% Genoss. Sektor (inkl. Zentralinstitut) 14,2% Quelle: Deutsche Bundesbank Geno.Sektor 22,0% Großbanken 15,3% 11

12 September 2008 Impressum Herausgeber Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße Berlin Telefon Telefax

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz S Finanzgruppe Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen in Deutschland werden durch einen

Mehr

Einlagen bei Sparkassen sind sicher

Einlagen bei Sparkassen sind sicher S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband Einlagen bei Sparkassen sind sicher Information für Kunden der Sparkassen Fragen und Antworten zu den Störungen auf den internationalen Finanzmärkten

Mehr

S Finanzgruppe. Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen

S Finanzgruppe. Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen S Finanzgruppe Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen haben ein sehr stabiles Geschäftsmodell mit überschaubaren Risiken.

Mehr

Haftungsverbund hat sich bewährt

Haftungsverbund hat sich bewährt Haftungsverbund hat sich bewährt Die Sparkassen-Finanzgruppe ist ein wesentlicher Stabilitätsanker am Finanzplatz Deutschland. Als öffentlich-rechtliche Unternehmen sind Sparkassen nicht vorrangig darauf

Mehr

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Eine Information der Sparkasse Hochfranken für mittelständische Unternehmen Stand: 1. August 2010 Dezentrale

Mehr

Impressum Herausgeber Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV)

Impressum Herausgeber Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Impressum Herausgeber Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030. 2 02 25-1305 Telefax 030. 2 02 25-1304 gut-fuer-deutschland@dsgv.de www.gut-fuer-deutschland.de

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, Vorläufige Zahlen, Stand März 2010 Sparkassen: Geschäftsvolumen ausgebaut Jahr 1) Bilanzsumme Kredite an Kunden Kundeneinlagen Kredite und Einlagen gesteigert 2009 1.073 642,6 751,9

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Betriebswirte des Handwerks 02. Februar 2009

Betriebswirte des Handwerks 02. Februar 2009 Betriebswirte des Handwerks 02. Februar 2009 Auswirkungen der Finanzkrise auf kleine und mittelständische Unternehmen Matthias Schröder Vorstand der Hamburger Volksbank Die Hamburger Volksbank in Zahlen

Mehr

Deutscher Sparkassenund Giroverband. Geschäftszahlen Zahlen & Fakten 2013

Deutscher Sparkassenund Giroverband. Geschäftszahlen Zahlen & Fakten 2013 Deutscher Sparkassenund Giroverband Geschäftszahlen Zahlen & Fakten 2013 2 Sparkassen-Finanzgruppe Sparkassen 417 Landesbank-Konzerne 7 DekaBank 1 Landesbausparkassen 10 Öffentliche Erstversicherergruppen

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Geschäftszahlen

Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Geschäftszahlen Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband Geschäftszahlen Zahlen & Fakten 202 2 sparkassen-finanzgruppe Sparkassen 423 Landesbank-Konzerne 7 DekaBank Landesbausparkassen 0 Öffentliche Erstversicherergruppen

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Informationen zum Firmenkundengeschäft. parkassen und Mittelstand.

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Informationen zum Firmenkundengeschäft. parkassen und Mittelstand. S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Informationen zum Firmenkundengeschäft parkassen und Mittelstand ür eine Starke Sparkassen und Mittelstand Partner für eine starke Wirtschaft Die Sparkassen

Mehr

Das deutsche Banken-und

Das deutsche Banken-und Das deutsche Banken-und Finanzsystem Im Spannungsfeld von internationalen Finanzmärkten und regionaler Orientierung Proseminar Wirtschaftsgeographie SS 2011 von Andreas Trapp 1 Stern View (2011) Proseminar

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Vortrag an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, 24. März 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008 Michael Pfister Pressesprecher Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-41610 Telefax 0711 127-41612 michael.pfister@lbbw.de www.lbbw.de 37/2008 LBBW setzt auf weiteres

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012.

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. 1 von 5 Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. Kulmbach, 21.02.2013 Die Sparkasse Kulmbach-Kronach ist mit der geschäftlichen Entwicklung 2012 zufrieden und informiert

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

WS 2014/15: Die Bankenunion und die Eurokrise. Strukturen, Funktionen, Erwartungen.

WS 2014/15: Die Bankenunion und die Eurokrise. Strukturen, Funktionen, Erwartungen. Prof. em Dr. rer. pol. Norbert Konegen downloads: www.p8-management.de/universität konegen@uni-muenster.de WS : Die Bankenunion und die Eurokrise. Strukturen, Funktionen, Erwartungen. Agenda / Lerneinheiten

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 12. August 2008

PRESSEMITTEILUNG 12. August 2008 PRESSEMITTEILUNG 12. August 2008 Sparkassen in Baden-Württemberg: Gut am Markt unterwegs Keine Spur von Kreditklemme Bilanz des ersten Halbjahres 2008 Sparkassen-Präsident Peter Schneider: Wir haben die

Mehr

- Stellungnahme des RWGV zum Restrukturierungsgesetz -

- Stellungnahme des RWGV zum Restrukturierungsgesetz - Die Belastung der Kreditgenossenschaften durch die Bankabgabe ist ordnungspolitisch falsch, verzerrt den Wettbewerb und erschwert die Unternehmensfinanzierung! - Stellungnahme des RWGV zum Restrukturierungsgesetz

Mehr

Informationsveranstaltung der NRW.BANK. Finanzieren wird Dich faszinieren Ausbildung & Studium in der NRW.BANK

Informationsveranstaltung der NRW.BANK. Finanzieren wird Dich faszinieren Ausbildung & Studium in der NRW.BANK Informationsveranstaltung der NRW.BANK Finanzieren wird Dich faszinieren Ausbildung & Studium in der NRW.BANK Grundlagen des Bankgeschäfts Mittelbeschaffung und Mittelverwendung Privatpersonen & Unternehmen

Mehr

Fair. Menschlich. Nah.

Fair. Menschlich. Nah. S Finanzgruppe Fair. Menschlich. Nah. Leitlinien der Sparkassen für eine nachhaltige Geschäftspolitik im Interesse der Kunden und der örtlichen Gemeinschaft Sparkassen. Gut für Deutschland. Sparkassen.

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Private Immobilienfinanzierung Die Münchener Hypothekenbank eg ist Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung. Unsere Kerngeschäftsfelder

Mehr

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN Ausführungen von Hans W. Reich Sprecher des Vorstands (Es gilt das gesprochene Wort.) sehr geehrter Herr Bundesminister Clement,

Mehr

Kap. 4.4 Die aktuelle Finanzkrise

Kap. 4.4 Die aktuelle Finanzkrise Kap. 4.4 Die aktuelle Finanzkrise Chronologie der Finanzkrise (I) Ende 2006: amerikanische Banken vermelden erstmalig große Zahlungsausfälle auf dem Immobilienmarkt Juni/Juli 2007: Der Markt für Wertpapiere,

Mehr

auf die Kreditvergabe der Banken Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement

auf die Kreditvergabe der Banken Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Kreditvergabe der Banken (Rating und Reporting) Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement Agenda 1. Finanzmarktkrise: Entwicklung 2. Finanzmarktkrise:

Mehr

Nachhaltigkeit Gut für die Region!

Nachhaltigkeit Gut für die Region! Sparkasse Markgräflerland Nachhaltigkeit Gut für die Region! Kompaktbericht Ihrer Sparkasse Sparkassen-Finanzgruppe Der Vorstand der Sparkasse Markgräflerland (v. l. n. r.): Ulrich Feuerstein (Vorsitzender),

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Die Pfandbrief-Sparkassen 201

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Die Pfandbrief-Sparkassen 201 Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Die Pfandbrief-Sparkassen 201 Die Sparkassen-Finanzgruppe hat 41 starke Sparkassen, die in einem Verbund zusammenarbeiten. Davon emittieren heute erfolgreich

Mehr

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services.

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. Unsere Lösungen sind so maßgeschneidert wie Ihre IT. Wo sich Technologie rasend schnell weiterentwickelt, ist die Wahl

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Forum Banking meets ländlicher Raum: Die Renaissance der Bodenständigkeit Die Rolle der Sparkassen im ländlichen Raum

Forum Banking meets ländlicher Raum: Die Renaissance der Bodenständigkeit Die Rolle der Sparkassen im ländlichen Raum Forum Banking meets ländlicher Raum: Die Renaissance der Bodenständigkeit Die Rolle der Sparkassen im ländlichen Raum Referent: Markus Rück, Vorstandsvorsitzender Inhalt Struktur des deutschen Bankwesens

Mehr

RWGV-Politiknewsletter Kurzinformationen für politische Entscheidungsträger 1. Quartal 2010

RWGV-Politiknewsletter Kurzinformationen für politische Entscheidungsträger 1. Quartal 2010 RWGV-Politiknewsletter Kurzinformationen für politische Entscheidungsträger 1. Quartal 2010 Themen der Quartalsausgabe 1/2010: 1. Volksbanken und Raiffeisenbanken in Rheinland und Westfalen trotz Krise

Mehr

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren?

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Pressemitteilung vom 20.12.2011 Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Baugeldvermittler HypothekenDiscount trägt typische und auch seltene Kundenfragen zusammen und gibt Antworten

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

Die Sparkassenorganisation in Norwegen

Die Sparkassenorganisation in Norwegen Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Berlin, 8. Juli 215 Die Sparkassenorganisation in Norwegen Der norwegische Bankenmarkt Gesamtwirtschaftlich besitzt die Finanzierung über Bankkredite

Mehr

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung Pressemitteilung Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung! Vertragsvolumen 2013 auf über 90 Milliarden Euro ausgebaut! Neugeschäft bleibt trotz angespannten Marktumfelds

Mehr

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43 Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 00 Telefax (07 11) 1 27-79 43 (0 69) 21 75-1 95 E-Mail juergen.schmid@sv-bw.de mauge@sgvht.de Datum 25. Mai 2004

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Wem aber gehört die deutsche Zentralbank mit dem Namen Bundesbank?

Wem aber gehört die deutsche Zentralbank mit dem Namen Bundesbank? Diese zwei Fragen sind eng miteinander verknüpft. Geld wird aus dem Nichts erschaffen, und zwar von zwei unterschiedlichen Parteien: den Notenbanken und den Geschäftsbanken. Geld entsteht ausschließlich

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Geschäftsmodell fokussieren Wachstumschancen strategisch nutzen Banken in der Kritik

Mehr

Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst

Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst Solides Betriebsergebnis von 106 Mio. Euro nach Bewertung erwirtschaftet Kredite an Unternehmen und Selbstständige wachsen um 2,6 Prozent Kundeneinlagen

Mehr

Finanzkrise 2007-2008. von Verena Köck

Finanzkrise 2007-2008. von Verena Köck Finanzkrise 2007-2008 von Verena Köck Inhalt Ursachen Niedrige Zinsen Änderungen im Bankensystem Billige Kredite und Immobilienboom Chronologie Verstärkungsmechanismen Loss Spiral und Margin Spiral Interbankenmarkt

Mehr

Fair. Menschlich. Nah.

Fair. Menschlich. Nah. S Finanzgruppe Fair. Menschlich. Nah. Leitlinien der Sparkassen für eine nachhaltige Geschäftspolitik im Interesse der Kunden und der örtlichen Gemeinschaft 3 Präambel Die Globalisierung setzt Wirtschaft

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Eine Bank wie ein Baum

Eine Bank wie ein Baum Ritterschaftliches Kreditinstitut Stade Pfandbriefanstalt des öffentlichen Rechts gegründet 1826 Archivstraße 3/5 21682 Stade Telefon (0 41 41) 41 03-0 Fax (0 41 41) 41 03-10 info@rki-stade.de www.rki-stade.de

Mehr

Dokumentation. zur. Instituts-Vergütungsverordnung. Stand: April 2011

Dokumentation. zur. Instituts-Vergütungsverordnung. Stand: April 2011 Dokumentation zur Instituts-Vergütungsverordnung Stand: April 2011 Seite 1 Dokumentation zur Instituts-Vergütungsverordnung Stand: April 2011 Beschreibung des Geschäftsmodells Die Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim

Mehr

Die Genossenschaftsbank.

Die Genossenschaftsbank. Die Genossenschaftsbank. Zu regional für diese Welt? 23. April 2013 Ludwig Erhard Haus So sah es noch 2009 aus 2 Wirtschaftsfaktor Genossenschaften Ökonomische Funktionsauslagerung bei individueller Selbständigkeit

Mehr

US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise. HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0

US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise. HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0 US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0 US Hypotheken 2 Situation am US amerikanischen Hypothekenmarkt (sub-prime lending) 2 HPC US Hypotheken 2 sub-prime

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen

Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen Mehr als nur Auto Finanzierung und Kostenmanagement 10. Mittelstandstag Frankfurt FrankfurtRheinMain 27.10.2011 Forum 10 Michael Barth John Ivanovic Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen Sitz:

Mehr

Ihr Vertrauen Unser Versprechen

Ihr Vertrauen Unser Versprechen Ihr Vertrauen Unser Versprechen» Gut, FAIR, MENSCHLICH, NAH bedeutet für uns kein leeres Versprechen, sondern ist gelebter Auftrag. Auf unser Engagement für die Region können Sie sich verlassen. Geschäftsbericht

Mehr

S Sparkasse Ulm. Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse.

S Sparkasse Ulm. Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse. S Sparkasse Ulm Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse. Ihre Sparkasse: ökonomisch, sozial, ökologisch. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kunden und Geschäftspartner, mit

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt Leverage-Effekt lever (engl.) = Hebel leverage (engl.= = Hebelkraft Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Die Subprime-Krise Hintergründe, Folgen und Lehren. Dr. Michael Voigtländer, Forschungsstelle Immobilienökonomik Hamburg, 30.

Die Subprime-Krise Hintergründe, Folgen und Lehren. Dr. Michael Voigtländer, Forschungsstelle Immobilienökonomik Hamburg, 30. Die Subprime-Krise Hintergründe, Folgen und Lehren Dr. Michael Voigtländer, Forschungsstelle Immobilienökonomik Hamburg, 30. Oktober 2008 Forschungsstelle Immobilienökonomik Das Institut der deutschen

Mehr

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe Stand: 14 07 2011 IAuf auden nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe ausgabe 03 2010 AUSGANGSPUNKT Die Finanzmärkte Lebensadern moderner Volkswirtschaften Die Krise der internationalen

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-GRÜNDERKREDIT Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba. Erfolgreich anders Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.de ING-DiBa in Zahlen 3.000 Mitarbeiter Bilanzsumme 109 Mrd. Euro 7,5

Mehr

Ergänzende Statistiken zur Sparkassen-Finanzgruppe, zu Sparkassen, Landesbanken und LBS

Ergänzende Statistiken zur Sparkassen-Finanzgruppe, zu Sparkassen, Landesbanken und LBS Ergänzende Statistiken zur Sparkassen-Finanzgruppe, zu Sparkassen, Landesbanken und LBS Teil A Stellennetz und Personal 1. Personalbestand in der Sparkassen-Finanzgruppe 2011/2012 2. Personalbestand nach

Mehr

Geschichte der Sparkassen-Finanzgruppe

Geschichte der Sparkassen-Finanzgruppe 1 Geschichte der Sparkassen-Finanzgruppe Die historischen Wurzeln der Sparkassen-Finanzgruppe reichen weit in die Geschichte zurück. Bereits mit der Errichtung der frühen Spar- und Leihkassen am Ende des

Mehr

1.WelcheentwicklungspolitischeZielsetzungverfolgtdieBundesregierungin ihrer Förderung von Mikrokrediten?

1.WelcheentwicklungspolitischeZielsetzungverfolgtdieBundesregierungin ihrer Förderung von Mikrokrediten? Deutscher Bundestag Drucksache 17/5432 17. Wahlperiode 06. 04. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Uwe Kekeritz, Thilo Hoppe, Ute Koczy, weiterer Abgeordneter und der

Mehr

Übersicht: Bilanzsumme der 53 Sparkassen in Baden-Württemberg (letzte Zeile: Steigerung gegenüber Vorjahr)

Übersicht: Bilanzsumme der 53 Sparkassen in Baden-Württemberg (letzte Zeile: Steigerung gegenüber Vorjahr) PRESSEMITTEILUNG 2. Februar 2012 Sparkassen in Baden-Württemberg 2011: Deutlich mehr Kundeneinlagen Kreditvergabe ausgebaut Sparkassenpräsident Peter Schneider: Änderungen bei Basel III zwingend notwendig

Mehr

Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen

Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 27. August 2012 Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen Die deutschen Unternehmen profitieren aktuell von ausgesprochen guten Finanzierungsbedingungen. Sie haben einen

Mehr

Rede von Hans W. Reich. Die Mittelstandsfinanzierung und -förderung im Wandel

Rede von Hans W. Reich. Die Mittelstandsfinanzierung und -förderung im Wandel Rede von Hans W. Reich Sprecher des Vorstandes der KfW-Bankengruppe Die Mittelstandsfinanzierung und -förderung im Wandel am 21. Oktober 2003 zum Tag des industriellen Mittelstandes in Berlin die Finanzierungskultur

Mehr

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage.

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Dachfonds Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Für jeden Anleger die passende Lösung. D 510 000 129 / 75T / m Stand: 04.12 Deka Investment GmbH Mainzer Landstraße 16 60325

Mehr

Reform der Bankenregulierung - Überblick und Analyse -

Reform der Bankenregulierung - Überblick und Analyse - Reform der Bankenregulierung - Überblick und Analyse - Michael Schröder Frankfurt School of Finance & Management und Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Frankfurt, 16. Mai 2011 Überblick Warum

Mehr

eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Raiffeisen Gruppe

eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Raiffeisen Gruppe Die eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Zahlen und Fakten Kultur Struktur Strategie Seite 2 Raiffeisen in Zahlen Drittgrösste Bankengruppe der Schweiz 3.7 Millionen

Mehr

Baufinanzierung in Deutschland Sicher durch die Krise, was sind die Gründe?

Baufinanzierung in Deutschland Sicher durch die Krise, was sind die Gründe? Baufinanzierung in Deutschland Sicher durch die Krise, was sind die Gründe? Klaus-Oskar Schmidt Mitglied des Vorstands der Bausparkasse Schwäbisch Hall Wien, 7. Juni 2013 Immobilienpreise in Deutschland

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv. S Finanzgruppe Sparkassenverband Bayern www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.de Wunschbarometer 200 Sonderauswertung Bayern Im Fokus: Bayern Das Wunschbarometer 200 Zum zweiten Mal veröffentlicht der

Mehr

EWA. Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits

EWA. Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits EWA Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits TSI Kolloquium Banken- und Wirtschaftsfinanzierung Frankfurt am Main, 06. September 2012 Europäische Bankenmärkte: Ausgeprägte

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

Lerneinheit A Bankgeschäftliche Rahmenbedingungen

Lerneinheit A Bankgeschäftliche Rahmenbedingungen Lerneinheit A Bankgeschäftliche Rahmenbedingungen Dr. Reinhold Rickes Inhalt Einleitung 3 Lernziele 3 1 Stellung der Kreditinstitute an den Finanzmärkten 4 1.1 Arten von Finanzmärkten 4 1.2 Direkte Finanzierung

Mehr

Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte

Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Mehr

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Nachtrag vom 2. Juli gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz zu Basisprospekten der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (nachstehend Emittentin, die Bank oder Helaba oder zusammen mit ihren Tochtergesellschaften

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1

Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Agenda 01 Gestärkt in die Zukunft 02 Wandel des Bankensystems, eine etwas andere Betrachtung 03 Unter den TOP 3 2

Mehr

Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise

Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise Prozentuale Veränderung des des BIP* BIP* im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich im Vergleich zum Vorjahr, zum Vorjahr, Stand: Stand: April 2010 April 2010 * Bruttoinlandsprodukt,

Mehr