ERGOLINE STEUERUNGS- SYSTEME

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ERGOLINE STEUERUNGS- SYSTEME"

Transkript

1 ERGOLINE STEUERUNGS- SYSTEME

2 STEUERUNGS- SYSTEME

3 ZENTRLE STEUERUNGSSYSTEME Zentrale Steuerungssysteme von Ergoline bieten Ihnen als Betreiber sämtliche Möglichkeiten für professionelles Studio-Management. STUDIO-MNGER Die Komplettlösung für Ihr Studio. Organisieren Sie mit dem Studio-Manager von Ergoline Ihren Studio-lltag. STUDIOPILOT Steuern und verwalten Sie mit dem Studiopilot bis zu 20 Bräuner oder kombinieren Sie ihn mit dem Studio-Manager. Ob PC-Theke und/oder Studiopilot: Ihre individuellen nforderungen sind entscheidend. Die nachfolgenden Seiten geben Ihnen einen kurzen Überblick zu unserem umfangreichen Produkt-Programm. DEZENTRLE S TEUERUNGSSYSTEME Ob Selbstbedienung, Barzahlung oder Chipkarten: Wir haben die passende Lösung für Ihr Studio. MCS VI MCS IV PLUS MCS III PLUS Der MCS VI ermöglicht eine problemlose Zahlung mit Münzen, Messingchips und/oder Chipkarten. Das Basis-Modell des MCS VI, ausschließlich für die Bezahlung mit Münzen oder Messingchips. Die elektronische Zeitschaltuhr, über die Sie gewünschte Bräunungszeiten problemlos einstellen können.

4 STUDIO-MNGER

5 S TUDIO-MNGER SOFTWRE STUDIO- MNGEMENT KOMPLETT Der Ergoline Studio-Manager ist mit allem ausgestattet, was man sich zur effizienten Steuerung des modernen Studiobetriebs wünscht. Darüber hinaus bietet die Software ein Höchstmaß an Bedienkomfort. Durch die hervorragende Benutzerführung wird die Handhabung im Studio-lltag besonders einfach. Die klare Symbolik und die logische nordnung aller Elemente machen die EDV-gestützte rbeit für Sie und Ihre Mitarbeiter schnell zu einer Selbstverständlichkeit. Dabei bedeutet leichte Bedienbarkeit keineswegs den Verzicht auf eine große nzahl von Einstellungsparametern, die es Ihnen ermöglichen, alles an die individuellen nforderungen Ihres Studios anzupassen.

6 STUDIO- MNGER FETURES LLES UNTER KONTROLLE Mit dem Ergoline Studio-Manager haben Sie jetzt alles unter Kontrolle. Das innovative Steuerungs-Programm bietet Ihnen und Ihren Mitarbeitern nicht nur höchsten Bedienkomfort, sondern auch alle Möglichkeiten zur npassung an die speziellen nforderungen Ihres Studiobetriebs. Verschaffen Sie Sich einen Überblick über die aktuelle Kabinenbelegung in Ihrem Studio. Reservieren und belegen Sie die Kabinen schnell und bequem am Monitor. Erfassen und verwalten Sie alle Informationen rund um Ihren Kunden. Nach dem Einlesen der Kundenkarte haben Sie die wichtigsten Daten sofort im Blick. Durch die automatische Erfassung haben Sie die rbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter immer unter Kontrolle. Gestalten und verwalten Sie individuelle Chip- und bokarten-typen für Ihre Kunden. lle erstellten Marketing-ktionen werden im System festgehalten und nach Wunsch auf Erfolg ausgewertet.

7 FETURES IM ÜBERBLICK Die Studio-Manager Software bietet eine Vielzahl von Features, die die tägliche Organisation Ihres Sonnenstudios erleichtern. Hier die wichtigsten im Überblick: NLEGEN UND VERWLTEN VON KUNDEN KUNDENNSPRCHE PER SMS UND E-MIL Eingabe und Verwaltung kundenrelevanter Daten, wie z. B. Geburtstage, dressen, kundenspezifische Merkmale, Memos, Hauttyp etc., die zur Kundenbindung beitragen und für zielgerichtete Marketing- ktionen, wie z. B. Kundenrücklauf aus Mailings etc., verwendet werden können. Mit der Funktion SMS und informieren Sie Ihre Kunden schnell und einfach über wichtige ktionen in Ihrem Studio - auf dem Handy oder zu Hause. Oder lassen Sie sich automatisch per SMS die aktuellen Studio-Umsätze auf Ihr Handy schicken. Damit Sie zu jeder Zeit up to date sind. KUNDENMNGEMENT MIT CHIP- KRTEN KOMFORTBLES WRENWIRTSCHFTS- SYSTEM Mit dieser Funktion können unterschiedliche ktionen rund um die Chipkarte ausgeführt werden: wie z. B. die nlage von individuellen ufwertbeträgen für einzelne Kunden. Der von Ihnen festgelegte Bonus für außergewöhnliche Kundenaktionen kann auch zeitlich begrenzt werden. Mit dem integrierten Warenwirtschaftssystem können Sie alle rtikel verwalten, egal ob Getränke, Gutscheine oder Kosmetik. lles wird über eine Bestandsführung in Ihrem System festgehalten. Mit nschluss eines Barcode-Scanners (Zubehör) ist das Buchen von rtikeln ein Kinderspiel. KONFIGURTION VON BO-KRTEN UMFNGREICHE USWERTUNGS- OPTIONEN Unter diesem Menüpunkt ist es möglich, eine Vielzahl von botypen speziell für Ihr Studiokonzept anzulegen und zu verwalten, wie z. B. Jahresabo, Monatsabo oder eine einmalige Zahlung. uch speziell für den Kunden erstellte Besonnungspläne können auf der bo-karte abgespeichert werden. Mit dieser Funktion stehen Ihnen zahlreiche uswertungsmöglichkeiten zur Verfügung: wie z. B. Kabinen-uslastung, Studio-Umsätze etc. uch uswertungen zur Erfolgskontrolle von Marketing- ktionen können abgerufen werden. Damit erhalten Sie wertvolle Daten für Ihre weiteren Planungen.

8 FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK

9 1 HILFE 8 KUNDEN 16 LÖSCHEN 24 NEUKUNDEN NLEGEN Hier werden Sie ausführlich durch das komplette Programm geführt. 2 LOGIN/LOGOUT Eingabe und Verwaltung kundenrelevanter Daten (wie z. B. Geburtsdatum, dresse etc.), die zur Kundenbindung beitragen und für zielgerichtete Marketing-ktionen verwendet werden können. Hier können einzelne Positionen aus dem virtuellen Kassenbon entfernt werden. 17 KTION Über diese Funktion ist ein schnelleres nlegen von Neukunden möglich. 25 KSSENSCHUBLDE Mit dem Stecken der Studiokarte (Personalkarte)/Masterkarte oder die Eingabe des Namens und der Personalnummer werden die rbeitszeiten sämtlicher Mitarbeiter erfasst. uch die Übernahme der Kasse mit usdruck des aktuellen Kassenstandes, z. B. bei einem Schichtwechsel, ist möglich BRBESTND Hier kann man auf einen Blick den aktuellen Barbestand, EC-Zahlungen und Kundenanzahl abrufen. KONFIGURTION Möglichkeit diverser Programmeinstellungen wie z. B. Personaleingabe und -Pflege, Bonustarife für Chipkarten, Punktesystem, Warenwirtschaft, Marketing-ktionen etc. USWERTUNGEN Unter dieser Rubrik verbirgt sich eine Vielzahl von uswertungen wie z. B. Kabinenauslastung, Kundenrücklaufquoten aus Marketing-ktionen, Umsätze etc. STORNO Hier können einzelne Verkaufsvorgänge wie z. B. Buchung einer Kabine, Warenverkauf rükkgängig gemacht werden. CHIP-CRD Unter diesem Menüpunkt haben Sie die Möglichkeit, alle ktionen rund um die Chip-Card durchzuführen: Egal, ob Sie eine Chipkarte aufladen, eine verloren gegangene Karte umbuchen, sperren oder entwerten wollen BREINLGE/BRENTNHME Hier können Sie eine Bareinlage/Barentnahme vornehmen. NUMMER nzeige der Kabinennummer. Darüber hinaus können hier Bräuner-Informationen abgerufen werden, die als Hilfestellung für das Personal und zur Kundenberatung dienen. KBINE/STTUS/REST Bei uswahl der einzelnen Kabinen öffnet sich ein weiteres Fenster, in dem Sie die genaue Buchung vornehmen können. ußerdem werden der aktuelle Status und die Restlaufzeit angezeigt (beim Blinken des Vorbelegt-Status kann dieser durch Betätigen in den Vorlauf versetzt werden). KUNDE Namentliche nzeige des jeweiligen Nutzers der Kabine. RES.1/RES.2/REST 2 Hier können bis zu zwei Reservierungen für Kabinen vorgenommen werden, die aktuell noch belegt sind. Die Restlaufzeit wird angezeigt. TUSCH VON RESERVIERUNGEN Hier können Sie Kundenreservierungen innerhalb einer Kabine tauschen. BETRÄGE/BON nzeige eines virtuellen Kassenbons mit Datum und zu zahlendem Betrag. lle angelegten Marketing-ktionen können hier abgerufen bzw. zugeordnet werden, um eine genaue uswertung wie z. B. Rückläufe, Resonanz etc. zu bekommen CHIP-CRD ufladen von Chipkarten. RTIKEL Hier wählen Sie alle angelegten rtikel aus, die Sie auch über einen Barcode-Scanner (Zubehör) erfassen können. BBRECHEN bbruch des aktuellen Verkaufsvorganges. USLÖSEN lle Buchungsvorgänge werden abgeschlossen und die Vorlaufzeit je nach Einstellung des Bräuners wird aktiviert. KUNDENSUCHE Hier ist eine schnelle Suche von Kunden möglich, die z. B. in Ihrem System angelegt sind, aber keine Kundenkarte besitzen oder diese vergessen haben. FOTOFUNKTION Beim nschluss einer Web-Cam (Zubehör) können von hier aus Bilder Ihrer Kunden geschossen werden, um eine genauere Zuordnung von Chipkarten oder bokarten zu gewährleisten. Wird bei einem Kundenbesuch eine Chip- /bokarte im System angemeldet, so erscheint automatisch das zugeordnete Kundenfoto im linken Bereich des Hauptformulars. Hier können Sie die Kasse manuell öffnen. Jedes Öffnen und Schließen der Kasse wird registriert (nur bei nschluss einer Ergoline Kassenschublade möglich). 26 KUNDENINFORMTION Dieser Teil stellt die wichtigsten kundenspezifischen Informationen im Display dar. Nachdem die Chipkarten oder bokarten eingelesen wurden, erscheinen Name, Hauttyp, Bonuspunkte, Karten-Nr. und das Chip-/bokarten-Konto des Kunden. Ein Info-Feld zeigt die letzten Besuche des Kunden inkl. der zuletzt gewählten Kabinen an. Sollten Sie weitere Informationen wie z. B. ufladestatus der Kundenkarte benötigen, können Sie dieses über den Button Letzte Besuche aufrufen und haben somit alle Vorgänge im Überblick. Einen zusätzlichen Vorteil bieten die zwei Kundeninformationsfelder. Eines dieser Felder ist ständig sichtbar und kann mit langfristigen Kundeninformationen, wie z. B. Vorlieben des Kunden, gefüllt werden. Das zweite Infofeld speichert kurzfristige Informationen und verbirgt sich hinter dem Button Memo. Wenn dort zuvor Informationen hinterlegt wurden (z. B. Kunde hat Sonnenbrille vergessen) leuchtet das Memofeld nach dem Einlesen der Chipkarte auf.

10 STUDIOPILOT FETURES DER STUDIOPILOT LS REGISSEUR Eine moderne Studiosteuerung ist das und O für den reibungslosen blauf in einem professionell geführten Studio. Mit dem Ergoline Studiopilot haben Sie alles im Griff. ZUKUNFTSORIENTIERT Mit dem Ergoline Studiopilot entscheiden Sie sich heute für ein Studio-Steuerungssystem, das Ihnen alle Möglichkeiten für zukünftige Erweiterungen offen lässt. Ob drei oder zwanzig Bräuner, mit einem oder mehreren Monitoren zur Kundeninformation: Mit dem Ergoline Studiopilot ist alles möglich. Egal, ob Sie jetzt oder erst später auf EDV-gestützte Studioverwaltung setzen. SICHER Zwei separate Controller garantieren die doppelte bschaltsicherheit. Damit entspricht der Studiopilot den neuesten Bestimmungen der Euronorm.

11 Bedienfeld STUDIOPILOT ZUBEHÖR Kabinenanzeige Textanzeige (Restzeit) UTRK Der Studiopilot bildet die Basis Ihrer Studioverwaltung. Das autarke System steuert alle Bräuner im Studio. Ihre Kunden zahlen die Bräunungszeit mit Münzen oder Chipkarten - alles andere erledigt der Studiopilot. Schon die Basisausstattung bietet Ihnen die Möglichkeit, individuelle Rabattierung und Happy-Hour-Zeiten zu verwirklichen. Und das für jeden Bräuner einzeln. So optimieren Sie gezielt die uslastung Ihres Studios. INTELLIGENT Die betriebswirtschaftlichen Studiodaten werden im Display des Studiopiloten angezeigt und können optional durch den nschluss eines Nadeldruckers ausgedruckt werden. Sie erhalten viele Informationen, die Sie in Ihrer weiteren Planung unterstützen können: Verkaufsstatistiken, rbeitsdaten, Serviceintervalle - auf Wunsch auch aufgeteilt in Tages- und Gesamtdaten. KOMMUNIKTIV STUDIOPILOT TOWER Studiopilot und Display perfekt kombiniert. Mit dem Tower wird Ihr Studiopilot zum Kunden-Terminal. Das sieht nicht nur sauber aus, sondern bietet Ihren Kunden höchsten Komfort bei der Kabinenauswahl und Bezahlung. Der Tower besteht aus einem hochwertigen und stabilen Metallgehäuse und ist sowohl für Boden- als auch für Wandbefestigung geeignet. Tasten Eingabeabbruch (stop) und Bestätigung Einstelltasten (-/+) Das Multi-Master-Bussystem gewährleistet einen störungsunanfälligen Betrieb und die perfekte Kommunikation der einzelnen Komponenten. Über dieses System ist der erfolgreiche Betrieb mehrerer Studiopiloten gleichzeitig möglich, wobei ein permanenter ustausch der Belegungsdaten zwischen allen in Ihrem Studio installierten Piloten stattfindet. Der große Vorteil gegenüber vielen anderen Systemen besteht darin, dass selbst bei usfall eines der verwendeten Studiopiloten der Studiobetrieb mit allen Funktionen weitergehen kann. Kompromisslösungen wie z. B. Notsteuerungen entfallen somit gänzlich. INKL. MÜNZBLEIT- ROHR UND TRESOR Durch das Münzableitrohr wird das Bargeld automatisch in den im Fuß des Towers integrierten Tresor abgeleitet. uf dem optionalen Tower-Desk können Sie wahlweise einen PC-Monitor oder Fernseher platzieren. So sind Ihre Kunden mit einem Blick über die aktuelle Kabinenbelegung informiert.

12 MCS VI FETURES STEUERUNG PER MÜNZE UND CHIPKRTE Der MCS VI hat alles was Sie von einem professionellen Steuerungsgerät erwarten. GUT IN FORM Das gut lesbare, beleuchtete LCD-Display lässt sich in Kontrast und Helligkeit individuell den Lichtverhältnissen in Ihrem Studio anpassen. Die separate große nzeige für die Bräunungsrestzeit lässt schon von weitem erkennen, ob und wie lange die Kabine noch belegt ist. MODERNES MNGEMENT Modernes Studio-Management braucht eine zuverlässige Datenbasis. Und die wird automatisch durch den Ergoline MCS VI geliefert. Im Menü Tagesdaten erhalten Sie z. B. Informationen zu der nzahl der Kunden, Einnahmen aus Chipkartenabbuchungen und Barzahlungen des jeweiligen Tages. Natürlich können Sie sich auch die Gesamtdaten eines längeren Zeitraums (z. B. Wochen, Monate, Jahre) an-zeigen lassen. uch über wichtige rbeits-daten wie z. B. die Betriebsstunden bis zum nächsten Lampenwechsel sind Sie jederzeit im Bilde. Der MCS VI verfügt über eine Schnittstelle, die den usdruck über einen Belegdrucker ermöglicht. GUTE KRTEN Die Ergoline Mastercard ist der Schlüssel zur individuellen Einstellung aller Funktionen des Ergoline MCS VI. Mittels Mastercard können auch bis zu 10 Studiocards für Mitarbeiter angelegt und mit eingeschränkten Zugangsberechtigungen versehen werden, die Sie natürlich frei bestimmen können. Die Chipkarte ermöglicht das bequeme bargeldlose Bezahlen für Ihre Stammkunden. Und ist das Guthaben auf der Chipkarte verbraucht, wird sie ganz einfach wieder am Gerät aufgeladen: Mit Münzen durch den Kunden, mit Studiooder Mastercard vom Personal. DIE RICHTIGE EINSTELLUNG Ob Normaltarif, Rabattierungen oder Happy- Hour. Mit dem Ergoline MCS VI finden Sie auf jeden Fall die richtige Einstellung für Ihr Studio. Sie können frei bestimmen, zu welcher Uhrzeit und an welchen Wochentagen Sondertarife gelten. Zusätzlich können Sie bis zu 10 Feiertage eingeben, an denen der Happy-Hour-Tarif gilt. PERFEKTE TRENNUNG Beim Ergoline MCS VI wird Sicherheit großgeschrieben. Das robuste Metallgehäuse schützt zuverlässig gegen Einbruch. Das doppelte Schließsystem mit getrennten Zugängen zu Kassenschublade und Technik ist ein zusätzlicher Beitrag für die allgemeine Betriebssicherheit. SICHER IST SICHER Nach den neuesten Bestimmungen der Euronorm (EN /11) müssen Bräunungsgeräte automatisch abschalten, wenn der Zeitschalter versagt. Zwei separate Controller garantieren beim MCS VI diese doppelte Sicherheit.

13 MCS IV PLUS FETURES MCS III PLUS FETURES STEUERUNG PER MÜNZE STEUERUNG PER HND Der Münzautomat Ergoline MCS IV plus ist die Basis-Variante des MCS VI. Er ist ausschließlich für das Bezahlen mit Münzen oder Messingchips vorgesehen. Chipkarten können hier nicht verwendet werden. uch bei diesem Münzer können Sie wie beim MCS VI eine Vielzahl von Daten im Display abrufen und auswerten. Diverse Funktionen wie z. B. Happy-Hour oder Rabattstufen sind frei einstellbar. Das robuste Metallgehäuse mit dem getrennten Schließsystem und die doppelte bschaltsicherheit nach der Euronorm EN /11 sind weitere unverzichtbare Merkmale dieses Münzers. Mit der Ergoline MCS III plus Fernsteuerung können die Ergoline Bräuner vom Studiopersonal oder direkt vom Kunden in der Bräunerkabine gesteuert werden. Mit der Masterkarte (im Lieferumfang enthalten) können alle Funktionen durch ein Klartext- Dialogfeld programmiert und die gewünschten Daten abgerufen werden. Nach den neuesten Bestimmungen der Euronorm (EN /11) müssen Bräunungsgeräte automatisch abschalten, wenn der Zeitschalter versagt. Zwei separate Controller garantieren beim MCS III plus diese doppelte Sicherheit.

14 UF EINEN BLICK STUDIOPILOT MCS VI MCS IV PLUS MCS III PLUS STUDIOPILOT MCS VI MCS IV PLUS MCS III PLUS GERÄTEBESCHREIBUNG PROGRMMIERBRE FUNKTIONEN: DS BRÄUNER-INTERFCE: aufbruchsicheres Metallgehäuse bmessungen Höhe x Breite x Tiefe in mm einbaufähig (max. Einbautiefe in mm) elektronischer Münzprüfer für 3 Münzarten bzw. Messingchips Chipkartenleser (vandalismusgeschützt) nschlusskabel mit Stecker (Länge in m) 2-zeiliges alphanumerisches LCD-Display mit Klartextdialog (nzahl Zeichen) Kontrast und Helligkeit des LCD-Displays einstellbar nsteuerbare Geräte Draht- und Fadensperre Münzsperre Echtzeituhr/Datum (batteriegepuffert) Netzausfallsicherheit (1) nzeige der Kabine durch 2-stellige, große 7-Segmentanzeige Fernstarteinrichtung Schließsystem mit 2 Schlössern (getrennter Zugang zu Kasse und Technik) Druckeranschluss (DIN 4) Möglichkeit der Geldableitung durch Münzableitrohr Kleinspannungsbetrieb nschluss von Wettbewerbsbräunern doppelte bschaltsicherheit nach neuester Euronorm EN /11 Chipkartenaufwertung mit Münzen durch Kunden Fehlercodeanzeige CE-Kennzeichnung Not-Stopp (pro Kabine) Service-Umschaltung (pro Kabine) keine Überzahlung möglich Bus-Verkabelung (Linienverdrahtung) PROGRMMIERUNGEN Programmierung und nzeige div. Daten mittels Master- oder Studiocard (1 Card im Lieferumfang enthalten) Mastercard = uneingeschränkte Programmier- und Infoberechtigung Studiocard = eingeschränkte, frei konfigurierbare Zugangsberechtigung Chipkartenaufwertung mit Master- und Studiocard 475 x 165 x x20 max. 20 M /M 475 x 165 x x20 1 M M 475 x 165 x x20 1 M M 180 x 105 x x16 Kontrast 1 M Mindestgeldeinwurf Vorlaufzeit Lüfternachlaufzeit Bräunungszeit begrenzbar (max. Min) Geld pro Zeiteinheit (Schritte je Geldeinheit) Happy-Hour (nzahl Zeitabschnitte) Happy-Hour (wochentagabhängig und bis zu 10 Feiertage programmierbar) Happy-Hour wahlweise für Chipkarten-Benutzer und/oder Barkunden Rabattstufen (nzahl) Tastensperre Fernstartansteuerung Reinigungsmodus (Freischaltung am Ergoline Bräuner) Betriebsstundenzähler für Wartungsintervalle (nzahl) Nummernkreis einstellbar Testlaufzeit einstellbar Datenschutz durch PIN-Code INFOS: Stand der Wartungsintervalle Umsatz bar nzahl Barzahler nzahl Chipkartenbenutzer nzahl Kunden Summe Chipkartenaufwertung mit Münzen Kasse Studiopilot/MCS Summe Chipkartenaufwertung Summe Chipkartenentwertung Summe bbuchungen von Chipkarten Summe Verbindlichkeiten aus verkauften Chipkarten Chipkartenaufwertung mit Master- und Studiocard Übersicht der letzten 10 Umsätze S TTISTIK: Ø Bräunungszeit/Tag nzahl Tage Ø Umsatz/Kunde Ø Umsatz/Tag Ø Bräunungszeit/Kunde = nzeige im Display D = usdruck über Nadeldrucker möglich (kein Lieferumfang) M = Mehrpreis 1 sec D (2) D (2) D (2) 60 1 sec D (2) 60 1 sec. 5 (1) = Bräunungsvorgang wird nach einem Stromausfall fortgesetzt (Restzeit bliebt erhalten) (2) = Zwei Zählergruppen ermitteln die jeweils abgelaufenen Daten z. B. Tages- und Wochen- bzw. Monatswerte = serienmäßig Das Bräuner-Interface ist ein intelligentes, elektronisches Modul. Neben der Sicherstellung der Kommunikation zwischen Studiopilot/Studio-Manager und Bräuner speichert es auch die über den Studiopiloten/Studio- Manager programmierten Vor-/Nachlaufzeiten, max. Bräunungszeiten, Mindesteinwurf (Normaltarif und Happy-Hour), Zeit für Geld (Normal und HH), Tarifsysteme, Einstellungen der Happy-Hour, Rabattstufen, Fair- Play sowie sämtliche rbeitsdaten. Das Interface stellt sicher, dass die über den Studiopiloten/Studio- Manager für den jeweiligen Bräuner programmierten Daten nicht verloren gehen. DS TV-INTERFCE: Mit Hilfe des angebotenen TV-Interfaces ist es möglich, einen handelsüblichen Fernseher mit Scart-nschluss bzw. einen handelsüblichen PC- Monitor anzuschließen. uch der Betrieb mehrerer dieser Bildquellen über die entsprechende nzahl von TV-Interfaces ist denkbar und bietet sich für große Studios geradezu an. Die Studiomonitore weisen den Kunden auf den aktuellen Status der Kabinen hin, Informationen wie frei, belegt und Service werden farbig dargestellt. lle Bildschirminformationen lassen sich individuell konfigurieren. Technische und ausführungsmäßige Änderungen vorbehalten. JK-INTERNTIONL GMBH Köhlershohner Straße Windhagen Deutschland Internet: Telefon: /818-0 Telefax: /

Anleitung für Payment PDA & DBG Touch

Anleitung für Payment PDA & DBG Touch Anleitung für Payment PDA & DBG Touch Taxi Pay GmbH Persiusstraße 7 10245 Berlin Telefon: +4930 6902 720 Fax: +4930 6902 719 www.taxi-berlin.de info@taxi-berlin.de Die Taxi-App für Europa Vorwort Liebe

Mehr

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows A1 Dashboard Dashboard Profil einrichten Windows Version05 Oktober 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste mal das A1 Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem

Mehr

Vorstellung der Software easysalon. easysolution GmbH

Vorstellung der Software easysalon. easysolution GmbH Vorstellung der Software easysalon easysolution GmbH easysalon Unsere Lösung für: Friseursalons Kosmetikstudios Nagelstudios Sonnenstudios Massagestudios etc. easysolution GmbH Vorwort easysalon ist eine

Mehr

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Nach dem Start erscheint folgender Bildschirm: Dies sehen das Hauptmenü der Kasse. Von hier haben Sie zugriff auf folgende Module: + Kunden anlegen / ändern

Mehr

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...2 Transport Card formatieren...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit per

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011)

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.13! Bitte beachten Sie, dass

Mehr

Rechnungsmodul. Rechnungen verwalten

Rechnungsmodul. Rechnungen verwalten Rechnungsmodul Mit dem Rechnungsmodul können Sie Ihre Rechnungen angenehm und einfach über easybooking erstellen und verwalten. Das Modul ermöglicht die Verwendung des Vertriebsmanagers als kleines Hotelprogramm.

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung. Installations- und Bedienungsanleitung

Installations- und Bedienungsanleitung. Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Willkommen 1 2 Vorabinformation 2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 3 Installation 4 3.1 Start der Installation...

Mehr

Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage

Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage Die Entwicklungen im Online-Banking gehen rasant voran. Ab sofort ist der Einsatz der neuen Generation von VR-BankCards

Mehr

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden:

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden: Finanzbuchhaltung Grundsätzliches Durch die Integration in unser Agathos Office-Paket stehen der Finanzbuchhaltung alle Daten aus der Spenden-, Heim-, Reise- und Kassenverwaltung zur Verfügung. Alle Daten,

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Seite 1 Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Voraussetzungen 2.1. Voraussetzung für die Nutzung 2.2. Organisationsanweisung

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-BankCard mit HBCI wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-BankCard gegen eine neue

Mehr

Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10. serviceline@team43.at www.team43.at

Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10. serviceline@team43.at www.team43.at Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10 serviceline@team43.at www.team43.at Schnelleinstieg Anmeldebildschirm (Administration) Hier haben Sie die Möglichkeit ihre persönlichen

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Software WISO Hausverwalter 2014 Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013

Software WISO Hausverwalter 2014 Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013 Software WISO Hausverwalter 2014 Thema Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013 Um das Verbuchen von Einnahmen und Ausgaben zu erleichtern steht Ihnen die Schnittstelle zur

Mehr

DESIGNA SLIMPARK. deutsch

DESIGNA SLIMPARK. deutsch DESIGNA SLIMPARK deutsch ///02/03 Stefan Ille CTO DESIGNA Dr. Thomas Waibel CEO DESIGNA Intro Parken mit Format. Ein klarer visionärer Anspruch und damit verbunden das stetige Streben nach Neuem helfen

Mehr

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung Inhalt Installation der CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Software...2 Grundlegende Einstellungen...2 Personen anlegen...3 Daten vom mobilen CHIPDRIVE Zeiterfassungsgerät...4

Mehr

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9. mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9. mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9 mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software INHALTSVERZEICHNIS 1. Sicherheitshinweise 3 2. Schritt 1 die Anmeldung 4 3. Schritt 2 die Freischaltung

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Wenn s um Online-Banking geht, ist nur eine Bank meine Bank.

Wenn s um Online-Banking geht, ist nur eine Bank meine Bank. Wenn s um Online-Banking geht, ist nur eine Bank meine Bank. Vorteile von Raiffeisen ELBA-internet im Überblick. www.raiffeisenbank.at Raiffeisen ELBA-internet: Ihr direkter Draht zur Raiffeisenbank. Erledigen

Mehr

Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi

Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit Einführung des neuen Verrechnungssystems bei Hansa-Taxi im Oktober 2011 hat sich auch die Verarbeitung von z.b. Verrechnungsschecks

Mehr

KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS

KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS 1 Buchungsarten...2 1.1 Exkurs: Buchungsnummernkreis...2 1.2 Journaldruck...4 1.3 Hinterlegung der Buchungsnummernkreise in den Buchungsarten...5

Mehr

Einstellung des Münzzeitzählers Alpha-800N / Alpha-820 ab Version V4.16 (Euro)

Einstellung des Münzzeitzählers Alpha-800N / Alpha-820 ab Version V4.16 (Euro) Einstellen mit der Betreiberkarte: Zum Einstellen schieben Sie die Betreiberkarte (oder Händlerkarte / Init-Karte) wie am Münzzeitzähler angezeigt in den Chipkartenleser auf der linken Seite. Zur Einstellung

Mehr

Anleitung von der Registrierung bis zum Reservierungskalender und Fahrtenbuch bei Carusocarsharing

Anleitung von der Registrierung bis zum Reservierungskalender und Fahrtenbuch bei Carusocarsharing Anleitung von der Registrierung bis zum Reservierungskalender und Fahrtenbuch bei Carusocarsharing Inhaltsverzeichnis: 1: E-Flitzerkarte kaufen 2: Homepage, Registrierung 3: Reservierungskalender 4: Beginn

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

Ressourcenplanung. Stand 21.12.2009. TOPIX Informationssysteme AG

Ressourcenplanung. Stand 21.12.2009. TOPIX Informationssysteme AG Ressourcenplanung Stand 21.12.2009 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Ressourcenplanung... 3 1. Grundlagen... 3 2. Anlage der Kategoriennamen... 3 3. Einstellungen... 4 5. Planungsmöglichkeiten... 7 6.

Mehr

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Windows

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Windows A1 Dashboard Internet Schnelleinrichtung Windows Version04 August 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste Mal das Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem an und

Mehr

GADIV GmbH KVKenn 3.x

GADIV GmbH KVKenn 3.x Einrichten und konfigurieren Vorbereitungen Ist das Basisprodukt GADIV CC auf Ihrem Rechner installiert bzw. haben Sie Zugriff auf GADIV CC auf einem Terminal-Server? Sollte das nicht der Fall sein, so

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT!

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sicherheit auf allen Ebenen! Sicherheitssysteme Altendorfer bietet hochentwickelte Sicherheitstechnik

Mehr

Yomani Connect Touch / Comfort Touch. Bedienungsanleitung. payment services. Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch

Yomani Connect Touch / Comfort Touch. Bedienungsanleitung. payment services. Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Yomani Connect Touch / Comfort Touch Bedienungsanleitung payment services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang 3 Installationsanleitung 4 Details der Tastatur

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011

Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011 Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011 D Daten löschen 12 Daten übertragen 17 Drucken Auswertungen 11 Drucken Listen 11 F Fremdformate importieren/exportieren 10 H Hauptmenü Auswertung 1 Hauptmenü Startzeiterfassung

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement

Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement Im Folgenden wird Ihnen eine kurze Einführung für das IQXpert-Demo-System gegeben. Zugang zum System finden Sie unter http://vplanweb.de/iqx_demo/login.php

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Z u b e h ö r W ä r m e p u m p e n - R e g l e r Montage- und Bedienungsanleitung MODEM-ANBINDUNG 8398/160130 - Technische Änderungen vorbehalten - 1 Inhalt Seite Sprache 2 Sicherheitshinweise 3 *** unbedingt

Mehr

Bedienungsanleitung Kapseldispenser

Bedienungsanleitung Kapseldispenser Bedienungsanleitung Kapseldispenser Servicehotline 044 744 42 27 / Mo-Fr von 08.00-12.00 13.00-17.00 Uhr INHALTSVERZEICHNIS Information Menüführung Seite 2 Payment-Zubehör (Wertkarten, Schlüsselanhänger,

Mehr

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen Über die Klassifizierung bietet BüroWARE die Möglichkeit Adressen eine beliebige Anzahl an Merkalen zuzuweisen. Die Merkmale bieten

Mehr

EUROTEAM-Online. Technische Abwicklung der Zentralregulierung über EUROTEAM-Online

EUROTEAM-Online. Technische Abwicklung der Zentralregulierung über EUROTEAM-Online EUROTEAM-Online Alles ist gut! Technische Abwicklung der Zentralregulierung über EUROTEAM-Online Sehr geehrtes Mitglied von DER KREIS, endlich ist es soweit. Jetzt können auch Sie direkt über das InfoNet

Mehr

PC-Kassensystem mit Anbindung an GDI-Auftrag & Warenwirtschaft

PC-Kassensystem mit Anbindung an GDI-Auftrag & Warenwirtschaft PC-Kassensystem mit Anbindung an GDI-Auftrag & Warenwirtschaft Sachtlebenstr. 9 14165 Berlin Tel. : 030-851 3086 Fax : 030-851 9512 Mail : zentrale@brunzlow.de Home: www.brunzlow.de - 1 - Leistungsbeschreibung

Mehr

Wiederkehrende Buchungen

Wiederkehrende Buchungen Wiederkehrende Buchungen Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1133 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Wiederkehrende Buchungen erstellen 2.2. Wiederkehrende Buchungen einlesen 3. Details

Mehr

Quick Guide ProServe 6.0

Quick Guide ProServe 6.0 WGO-ProServe Software 6.0 Projektieren, Montieren und Beschriften Quick Guide ProServe 6.0 - smartdesigner - rbeiten mit SQL Datenbanken - Importieren der.mdb ccess Datenbanken aus der ProServe Version

Mehr

Bedienungsanleitung. Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile. payment services

Bedienungsanleitung. Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile. payment services Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile Bedienungsanleitung Wir ersuchen Sie, die Betriebsanleitung sorgfältig vor dem Gebrauch des Gerätes durchzulesen. payment services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe

Mehr

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Mac

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Mac A1 Dashboard Internet Schnelleinrichtung Mac Version04 August 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste Mal das Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem an und trennen

Mehr

Benutzerhandbuch. Produktvorstellung. Grundvoraussetzungen. Installation. AFS Orderman Schnittstelle. AFS Orderman Schnittstelle Benutzerhandbuch 1

Benutzerhandbuch. Produktvorstellung. Grundvoraussetzungen. Installation. AFS Orderman Schnittstelle. AFS Orderman Schnittstelle Benutzerhandbuch 1 Benutzerhandbuch AFS Orderman Schnittstelle Produktvorstellung Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt aus dem Hause AFS Software entschieden haben. Mit unserer Softwarelösung AFS Orderman Schnittstelle

Mehr

easy2000 Software Fakturierung/Warenwirtschaft Buchhaltungssoftware

easy2000 Software Fakturierung/Warenwirtschaft Buchhaltungssoftware easy2000 Software Beschreibung der Einrichtung nach 131 Abs. 2 und 3 BAO - E 131 (gem. Kassenrichtlinie 2012) Fakturierung/Warenwirtschaft Buchhaltungssoftware Erstellt am 19.4.2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Partie-Abrechnung FAKTURA PARTIE-ABRECHNUNG. Modul

Partie-Abrechnung FAKTURA PARTIE-ABRECHNUNG. Modul 1 Modul PARTIE-ABRECHNUNG Das Modul PARTIE-ABRECHNUNG ermöglicht es, über eine strukturierte Artikel-Nummer (Trennung der Artikel-Nummer in Partie- und Artikelnummer durch einen Bindestrich) bis zu 100

Mehr

domovea Programmierung tebis

domovea Programmierung tebis domovea Programmierung tebis INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. EINLEITUNG... 2 2. INTERNET-KONFIGURATIONSTOOL... 3 3. TAGESPROGRAMM... 5 4. WOCHENVORLAGE... 10 5. KALENDER... 18 6. HOME STATUS...

Mehr

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones)

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones) NETRIND mobil (für Android-Smartphones) 1. Konfiguration und Installation Konfiguration der Hardware Für die reibungslose Installation und Arbeit möchten wir Ihnen einige Empfehlungen zur Konfiguration

Mehr

Anleitung zum. TaxSy-Kassenbuch

Anleitung zum. TaxSy-Kassenbuch Anleitung zum TaxSy-Kassenbuch Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Neuanlage Kassenbuch... 4 Erfassung Daten... 10 Auswertungen... 14 Datenexport... 15 Installation 1. Bitte entpacken Sie die Datei "setup_taxsy.zip"

Mehr

Add-on CardScan für Sage CRM

Add-on CardScan für Sage CRM dd-on ardcan für age M Bei dem dd-on ardcan handelt es sich um ein eigenständiges Programm. Für die uswahlfelder (z.b. Lead-Quelle) merkt sich das Programm den letzten verwendeten Wert und stellt diesen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Abschaltung der Transaktionsnummer-Listen (TAN-Listen) Aktivierung der neuen Sicherheitsmedien / Umstellung Sfirm auf chiptan

Abschaltung der Transaktionsnummer-Listen (TAN-Listen) Aktivierung der neuen Sicherheitsmedien / Umstellung Sfirm auf chiptan 1. Datensicherung Bitte führen Sie in jedem Fall zunächst eine Datensicherung in Sfirm durch. Starten Sie Sfirm wie gewohnt und melden Sie sich an. Klicken Sie auf Extra / Datensicherungen / Daten sichern

Mehr

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe Kurzanleitung Einleitung: Nachfolgende Dokumentation beschreibt nicht die komplette Anwendung des Programms, sondern nur die relevanten Funktionen und den erhobenen und geschulten Programmablauf. Funktionstasten:

Mehr

Bestattungsinstituts Managementsystem

Bestattungsinstituts Managementsystem SWT-Projekt Gruppe 40 Handbuch Bestattungsinstituts Managementsystem Author: Kristian Kyas Lukas Ortel Vincent Nadoll Barbara Bleier Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 2 2 Anmeldung / Login 2 3 Startseite 3

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Benutzeranleitung EUREST KFT. (GMBH) ÜBER DIE BENUTZUNG DES WEBBASIERTEN MENÜSYSTEMS DER DEUTSCHE SCHULE BUDAPEST

Benutzeranleitung EUREST KFT. (GMBH) ÜBER DIE BENUTZUNG DES WEBBASIERTEN MENÜSYSTEMS DER DEUTSCHE SCHULE BUDAPEST Benutzeranleitung EUREST KFT. (GMBH) ÜBER DIE BENUTZUNG DES WEBBASIERTEN MENÜSYSTEMS DER DEUTSCHE SCHULE BUDAPEST Inhalt Allgemeine Informationen zur Anwendung... 2 Sprache auswählen... 3 Registrieren...

Mehr

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 ELEKTRONISCHES RESERVIERUNGSSYSTEM Reservierung Version 9.0 Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Technical Note 0606 ewon

Technical Note 0606 ewon Technical Note 0606 ewon M2Web Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2

Mehr

Neu in Version 14.1.0

Neu in Version 14.1.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Zahlungsverkehr... 2 1.2 SEPA Lastschrift COR1 Österreich...

Mehr

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Schließsystem für den flexiblen Einsatz AirKey So dynamisch, wie die Bedürfnisse der Kunden AirKey ist die Innovation aus dem Hause EVVA. Entwickelt und hergestellt

Mehr

Ihr Vermittler-Portal

Ihr Vermittler-Portal Ihr Vermittler-Portal Modern Einfach - Logisch 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 3 Vermittler-Portal Registrierung Seite 4 Erstanmeldung Seite 5 Passwort vergessen Seite 5 Neue Dokumente Seite 6 Kunden-

Mehr

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 Telefax: 058 944 18 18 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten

Mehr

Installation project2web Handy-Client

Installation project2web Handy-Client Installation project2web Handy-Client Installationsweg Senden Sie einen Web-Link per SMS an Ihr Handy. Starten Sie dazu project2web und gehen Sie in das Profil des Mitarbeiters. Dort finden Sie rechts

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Definitionen. Z-Bericht: Der Z-Bericht dient zum Abrufen der Umsatzdaten, die das deutsche Finanzamt von Ihnen verlangt.

Definitionen. Z-Bericht: Der Z-Bericht dient zum Abrufen der Umsatzdaten, die das deutsche Finanzamt von Ihnen verlangt. DEUTSCHE BEDIENUNGSANLEITUNG 2014 Definitionen Z-Bericht: Der Z-Bericht dient zum Abrufen der Umsatzdaten, die das deutsche Finanzamt von Ihnen verlangt. Monatsbericht: Der Monatsbericht ist eine Ansammlung

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

Handbuch. BIZS Mobil App

Handbuch. BIZS Mobil App Handbuch Installation... am PC 1 SQL-Server TCP/IP aktivieren 2 Java installieren (wenn installiert Updaten) http://www.java.com 3 Ordner BIZS_SERVICE auf Datenträger kopieren z. B. C:/Programme/BIZS_SERVICE

Mehr

Z usa t za nle it ung U V -Cont rol

Z usa t za nle it ung U V -Cont rol Z usa t za nle it ung U V -Cont rol Besonnungsmanagement für Sonnenstudios Für alle XL-Geräte 1 2 Kurzbeschreibung Das neue Menü UV-Control soll Sonnenstudiobetreibern helfen, die Forderungen des neuen

Mehr

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 Kurzanleitung TecLocal Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Anmeldung II. III. Funktionsbereiche Artikelauswahl a. Manuelle Artikelauswahl b. Artikelauswahl aus elektronischem

Mehr

Bedienungsanleitung. BlitzKasse Mobile Lite Gastro Commander

Bedienungsanleitung. BlitzKasse Mobile Lite Gastro Commander Bedienungsanleitung BlitzKasse Mobile Lite Gastro Commander Hauptmenü Commander In dieser Maske haben Sie die Möglichkeit, auszuwählen welche Funktionen geändert oder hinzugefügt werden soll. Diese Einstellungen

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Downloaden der Installationsdatei 4 2.2 Installation von SMS4OL 4 2.3 Registrierung 4 3 VERWENDUNG

Mehr

Inhalt. 2 2016 asello GmbH

Inhalt. 2 2016 asello GmbH Kurzbeschreibung Inhalt Start...3 Der Startbildschirm... 4 Rechnungen erstellen...5 Rechnungen parken...10 Rechnungen fortsetzen... 11 Rechnungsübersicht...12 Rechnung ändern...14 Rechnung stornieren...15

Mehr

Bewährt und zuverlässig ZK2000

Bewährt und zuverlässig ZK2000 Bewährt und zuverlässig ZK2000 Verwaltung von bis zu 150.000 Personen Flexible & moderne Zutrittskontrolle Komplexe Aufgaben bedürfen einer Lösung, die ebenso komplex, aber dabei doch einfach ist. Das

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software HBCI-Chip-Karte

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software HBCI-Chip-Karte Bitte beachten Sie vor dem Einrichten der Bankverbindung folgende Punkte: Vorarbeit - Diese Anleitung basiert auf der aktuellen Version 5.x (20.08.2013) Build26 der VR-NetWorld-Software. Die aktuellste

Mehr

ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11. Anwender Funktionen. 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden.

ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11. Anwender Funktionen. 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden. ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11 Anwender Funktionen ( Eingaben über Tastenfeld) 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden. 1.1. Service-Anmeldung: 1. D-Stift in Kasse

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

RIKA WARM APP. Bedienungsanleitung

RIKA WARM APP. Bedienungsanleitung RIKA WARM APP Bedienungsanleitung 1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN: Ofen: Ofen mit Tastendisplay ab Softwareversion 1.40 Ofen mit Touchdisplay ab Ofensoftware V1.12, Display Version V1.22. (Öfen mit älterer Software

Mehr

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte VR-NetWorld Software REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard REINER SCT cyberjack Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie zur Inbetriebnahme des Chipkartenlesegerätes

Mehr

ANLEITUNG FÜR PAYMENT

ANLEITUNG FÜR PAYMENT ANLEITUNG FÜR PAYMENT Fahrer-App Taxi Pay GmbH Persiusstraße 7 10245 Berlin Telefon: +4930 6902 720 Fax: +49306902 719 www.taxi-berlin.de info@taxi-pay.de 1 VORWORT Bargeldlose Zahlung Die bargeldlose

Mehr

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland)

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland) Simple SMS Gateway Massen-SMS vom Handy aus versenden Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: 0800 20 20 49 00 (kostenlos aus AT, DE, CH, FR, GB, SK) Telefon: +43 (0)

Mehr

KNV Gutschein-Service Stand 03.08.2015 Version 3.1

KNV Gutschein-Service Stand 03.08.2015 Version 3.1 KNV Gutschein-Service Stand 03.08.2015 Version 3.1 Inhalt KNV Gutschein-Service mit euro-bis flow... 4 KNV Gutschein-Service an der PC-Kasse... 5 Verkauf einer KNV Gutscheinkarte... 5 Gutscheinhistorie

Mehr

Anleitung für die Reservierung und Verwaltung von Messzeiten zum selbstständigen Messen an Gemeinschaftsgeräten

Anleitung für die Reservierung und Verwaltung von Messzeiten zum selbstständigen Messen an Gemeinschaftsgeräten Anleitung für die Reservierung und Verwaltung von Messzeiten zum selbstständigen Messen an Gemeinschaftsgeräten Idee, Entwurf, programmiert, erstellt und bearbeitet durch df-programmierwelt UG Daniel Frank

Mehr

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS Handbuch zum Umgang mit dem Open Ticket Request System OTRS Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Funktionen... 1 1.1 Anmeldung... 1 1.2 Beschreibung der Oberfläche... 1 1.2.1 Einstellungen... 2 1.2.2 Verantwortlicher...

Mehr

DEJORIS iphone-app Anleitung

DEJORIS iphone-app Anleitung DEJORIS iphone-app Anleitung Stand: März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2. Funktionen von allgemeinen Schaltflächen und Symbolen... 4 2. Arbeiten mit der DEJORIS-App...

Mehr

Clever. Einfach. Flexibel.

Clever. Einfach. Flexibel. Clever. Einfach. Flexibel. Intelligentes Schlüsselmanagement Auböck Sicherheitssysteme Kirchengasse 15 A - 4910 Ried im Innkreis T +43 (0) 7752 / 70562 F +43 (0) 7752 / 70399 E office@auboeck.co.at www.auboeck.co.at

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware LinTech Bedienungsanleitung bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware Revision 1.42 Inhalt 1 Konfiguration des bluelino 4G oder 4G+ ändern... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Start/Inbetriebnahme Konfigurationssoftware...

Mehr

KURZ-BEDIENUNGSANLEITUNG REGISTRIERKASSE SHARP XE-A203

KURZ-BEDIENUNGSANLEITUNG REGISTRIERKASSE SHARP XE-A203 KURZ-BEDIENUNGSANLEITUNG REGISTRIERKASSE SHARP XE-A203 Fehlermeldung: NICHT ANGEM. (Taste Kassierer Nr. wurde 2 mal betätigt) 1. Taste CL drücken 2. Graue Taste 2 drücken 3. Taste Kassierer Nr. drücken

Mehr

Cashtex V7 - Die kaufmännische Kassenlösung

Cashtex V7 - Die kaufmännische Kassenlösung Mit uns ans ZIEL! Starten Sie mit uns gemeinsam Ihre Verkaufsabwicklung www.profitex-software.eu 1 Sie haben einen Shop und wollen einen Präsenzhandel einführen? Sie setzen bereits Kassensysteme ein und

Mehr