Havarie Grosse. Philip O. Groninger, Schifffahrtskaufmann & vereidigter Dispacheur Schlimme & Partner GmbH, Hamburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Havarie Grosse. Philip O. Groninger, Schifffahrtskaufmann & vereidigter Dispacheur Schlimme & Partner GmbH, Hamburg"

Transkript

1 Havarie Grosse Philip O. Groninger, Schifffahrtskaufmann & vereidigter Dispacheur Schlimme & Partner GmbH, Hamburg Berufsschule für Schifffahrt, etc. 10. Juni 2014

2 Vortragender Philip O. Groninger Schifffahrtskaufmann & vereidigter Dispacheur Geschäftsführer Schlimme & Partner GmbH Internationale Dispacheure, Hamburg 2

3 Übersicht Vortrag Grundgedanke / Die Geschichte der Havarie Grosse Havarie Grosse - Begriffserläuterung York-Antwerp Rules 1994 Aufbau und Inhalt Erklärung / Ablauf einer Havarie Grosse Problematik Grosse Containerschiffe 3

4 Part 1: Grundgedanke / Geschichte der Havarie Grosse Grundgedanke: Versicherung auf Gegenseitigkeit von Opfern für die gemeinsame Sicherheit innerhalb einer gemeinsamen Seeunternehmung (zunächst: Seewurf Ladung für die Sicherheit) Codex Hammurabi 1750 v. Chr. (benannt nach König in Babylon): Gefahrengemeinschaft Schadenersatz aus Verlust (Seewurf von Ladung) Zahlung der HG-Beiträge Lex Rhodia de iactu (Gesetz über den Seewurf von Ladung) Jahrtausend v. Chr., Grundgedanke wie vor, erste rechtliche Niederschrift, Vorbild der heutigen Havarie-grosse / York Antwerpener Regeln (YAR) 4

5 Part Grundgedanke / Die Geschichte der Havarie Grosse Havarie Grosse - Begriffserläuterung York-Antwerp Rules 1994 Aufbau und Inhalt Erklärung / Ablauf einer Havarie Grosse Problematik Grosse Containerschiffe LHP / PG 5

6 Havarie Grosse Begriffserläuterung Aufwendungen (engl. Expenditures/Costs): Opferschäden (engl. Sacrifice Damage) Beitragende Werte (engl. Contributory Values) Verteilung (engl. Apportionment) Beiträge (engl. Contributions) Kosten, für die Rettung von Schiff & Ladung aus gemeinsamer Gefahr, z.b. Bergung, Nothafenanlauf und -kosten, Heuern & Verpflegung, Bunkers. Schiff = Abbringschäden (Achtung: kaputt ist kaputt Auflaufschäden / Abbringschäden) Ladung = Seewurf, Löschwasserschäden Schiff, Ladung, Container (Boxen selbst), Bunkers, Fracht (sofern im Risiko) Verteilung der HG-Aufwendungen im Verhältnis der in HG beitragenden Werte In der Verteilung berechneter Anteil der von den jeweiligen HG Beteiligten zu tragen ist 6

7 Part Grundgedanke / Die Geschichte der Havarie Grosse Havarie Grosse - Begriffserläuterung York-Antwerp Rules 1994 Aufbau und Inhalt Erklärung / Ablauf einer Havarie Grosse Problematik Grosse Containerschiffe 7

8 Aufbau der York Antwerp Rules Auslegungsregel Die York Antwerp Rules bestehen aus 2 3 Leitregel Buchstabenregel (A - G) 4 Ziffernregel (römisch 1-22) Anmerkung: Die Auslegungs- und Leitregel spielen eine untergeordnete Rolle und werden daher im Folgenden nicht kommentiert. In der Hierarchie der Wertigkeit der Regeln untereinander sind die Ziffernregeln vor den Buchstabenregeln anzusiedeln die meisten konkreten Fälle werden in den Ziffernregeln behandelt. 8

9 "Priorität 2 - Buchstabenregeln Buchstabenregeln (A - G) 9

10 Grundsatz! Regel A Ein Havarie-Grosse-Fall ist dann und nur dann gegeben, wenn irgendein außerordentliches Opfer oder eine außerordentliche Aufwendung absichtlich und vernünftigerweise für die gemeinsame Sicherheit zu dem Zwecke gemacht oder eingegangen wurde, um das in einer gemeinsamen Seeunternehmung befindliche Eigentum vor Gefahr zu bewahren. Havarie-Grosse-Aufopferungen und -Aufwendungen sollen von den verschiedenen beitragenden Interessen auf der nachstehend vorgesehenen Grundlage getragen werden. Anmerkung: Dies ist der Grundsatz der HG, besonders hervorzuheben ist, daß Maßnahmen absichtlich und vernünftigerweise zu geschehen haben. 10

11 Buchstabenregeln / Grundsätze Regel B G (Auszug) Vergütung nur wenn Aufopferung direkte Folge der HG Maßnahme (Regel C) Recht auf Havarie Grosse Beitrag bleibt auch dann bestehen, wenn das Verschulden bei einer der an dem Unternehmen beteiligen Parteien zuzuschreiben ist, evtl. Rechtsansprüche gegen eine an der Havarie Grosse beteiligten Partei bleiben bestehen (Regel D) Beweislast / Anzeigepflicht der Vergütung bei reklamierender Partei / Meldung binnen 12 Monaten (Regel E) Vergütung stellvertretender Kosten, die an Stelle einer anderen Vergütungsberechtigen Ausgabe gemacht wurde, z.b. zusätzliche Kosten des Dockens mit Ladung vs. Entlöschung der Ladung (Regel F) Bestimmungen zu Beitragswerten (Regel G) 11

12 Priorität 1 - Ziffernregeln gehen den Buchstabenregeln voran! Ziffernregeln (römisch 1-22) Präzisierung der Buchstabenregeln 12

13 Verfahrensregeln / Präzisierungen Regel I - IX Präzisierung Buchstabenregeln (Auszug) Seewurf von Ladung Verlust / Schaden durch Aufopferung Feuerlöschen an Bord / Opferschaden Freiwillige Strandung / Opferschaden Bergelohn / Umweltschäden Maschinenschaden wird nur bei auf Grund sitzendem Schiff in HG vergütet Leichtern eines auf Grund sitzenden Schiffes 13

14 Feuerlöschen an Bord Opferschaden! (Regel III) 14

15 Freiwillige Strandung? (Regel V) 15

16 Bunkerbarge, Oil Booms etc. - Verminderung von Umweltschäden (Regel VI) 16

17 Leichterung (Regel VIII) 17

18 Leichterung (Regel VIII) 18

19 Die Kosten im Nothafen & des Abweichens von der Reiseroute Regel X & XI Regel X (a) Kosten des Anlaufs und im Nothafen / 2. Nothafen, sofern nicht im ersten repariert werden kann, inklusive vorläufiger Reparaturen und Verholen (Verschleppung) (b) Umstauen / Löschen / Wiedereinladen von Ladung, Brennstoff oder Ausrüstung sofern zur Reparatur des Schiffes aufgrund eines Unfalles auf der Reise notwendig (c) Kosten der Einlagerung inkl. vernünftiger Versicherung ebenfalls vergütungsberechtigt Regel XI (a) Heuern und Unterhalt der Besatzung, Brennstoff und Ausrüstung beim Abweichen nach und in einem Nothafen /-platz etc. sind HG verfügungsberechtigt (b) Heuern, Hafenkosten im Nothafen etc.; verlängerter Aufenthalt im Zwischenhafen bis Reise fortgesetzt wird. Schadenereignis muss auf der Reise eingetreten sein! Anmerkung: Die am häufigsten verwendeten Regeln, fast alle HG Fälle beinhalten einen Nothafenanlauf. Reiseverlängerung = Deviationszeit./. geplante Reiseroute Geplanter Zwischenhafen kann Nothafen werden für die Ladung, die nicht dorthin bestimmt ist: verlängerter Aufenthalt in diesem Hafen nach Ereignis auf der Reise 19

20 Verfahrensregeln / Präzisierungen Regel XII - XXII Anwendungsregeln / Präzisierung Buchstabenregeln Opferschaden Schiff / Ladung Frachtverlust Beitragswerte Nicht / falsch deklarierte Ladung 2% Vorschusskommission auf HG Aufwendungen 7% Zinsen auf HG Aufwendungen Behandlung Bardepots als Garantie 20

21 Part Grundgedanke / Die Geschichte der Havarie Grosse Havarie Grosse - Begriffserläuterung York-Antwerp Rules 1994 Aufbau und Inhalt Erklärung / Ablauf einer Havarie Grosse Problematik Grosse Containerschiffe LHP / PG 21

22 Basis für die Havarie Grosse Erklärung Erklärung (oft durch Dispacheur): formlos, basiert auf Charterparty Bill of Lading Klausel 22

23 Havarie Grosse B/L Klausel 23

24 Prüfung & Erklärung der Havarie Grosse / Einsammeln Sicherheiten Erste Schritte. Prüfung Havarie Grosse Fall / Kosten der Gegebenheiten durch den Dispacheur Prüfung besonders auch der Höhe der Kosten und ob Möglichkeit der Abwendung der Havarie Grosse besteht (Small General Average Clause unter der Kasko Deckung?) Prüfung des anzuwendenden YAR / des Dispache-Ortes (oft London, daher hat Schlimme & Partner Londoner Co-Dispacheure) Anschreiben an die Ladung meist über die Charterer-Agenten / Einzug der Sicherheiten durch den (meist von der Reederei) bestellten Dispacheur für die HG Gemeinschaft 24

25 Vorläufige Berechnung max. GA-Kosten 25

26 Geschätzte GA-Verteilung 26

27 Circular Letter to Cargo 27

28 Sample Average Bond & Guarantee 28

29 Einsammeln Sicherheiten / Freistellung Ladung weiterer Ablauf: 1. Dispacheur kollektiert Unterlagen Havarie Grosse Bond & Garantie (bzw. bei unversicherter Ladung Bar-Depot) Konnossement (Bill of Lading) Handelsrechnung der einzelnen Ladungsbeteiligten (Hunderte / Tausende) evtl. Frachtrechnungen (FOB-Handelsrechnung) 2. Freistellung Ladung durch den Dispacheur (meist über Charterer / Agenten / Reeder) 29

30 Dispacheur-Tätigkeit nach Einzug Sicherheiten 1. Feststellung etwaiger Ladungsschäden / Abstimmung Ladungswerte (Anschreiben an Ladung) 2. Feststellung der Reparaturkosten für das beschädigte Schiff mittels PA- / Kaskoschaden-Dispache und Gesund- / Marktwert des Schiffes 3. Feststellung der Havarie Grosse Kosten (Anschreiben an die Reederei / die Parteien die eine Vergütung in HG reklamieren z.b. Opferschaden Ladung!) 4. Erstellung der Havarie Grosse Dispache 5. Einzug der HG Beiträge von den Ladungsbeteiligten 6. Einzug des HG Beitrags vom Schiff über Kasko-Versicherungsmakler 30

31 Part Grundgedanke / Die Geschichte der Havarie Grosse Havarie Grosse - Begriffserläuterung York-Antwerp Rules 1994 Aufbau und Inhalt Erklärung / Ablauf einer Havarie Grosse Problematik große Containerschiffe LHP / PG 31

32 Problematik grosse Containerschiffe Hoher Neubaubestand großer Containerschiffe zwischen TEU / TEU + (Quelle: Clarksons, Stand März 2014; Bestand Flotte x TEU / grösser 100 TEU) TEU TEU TEU + Aktive Neubauten Aktive Neubauten Aktive Neubauten Anzahl Total TEU Total TEU Neubauten / (alle Schiffe auch unter TEU) / 481 (alle Schiffe auch unter TEU) 32

33 Problematik Grosse Containerschiffe Sehr hohe Kosten durch das Abbergen (Leichtern) nach Strandung bei großen Containerschiffen Oft gibt es keine ausreichend großen Kräne und Leichter-Kapazitäten Sehr hohe Kosten für Umschlags- und Lagerungskapazitäten sowie Kosten für Weitertransport Oft gibt es für Notfälle kein ausreichenden Umschlags- und Lagerungskapazitäten an den Terminals! Sehr hoher Aufwand für das einziehen von Sicherheiten von Tausenden von Ladungspartien, hoher Zeitaufwand Problembewältigung beim Dispacheur: Online Plattform für das Einbeziehen der Ladungsbeteiligten zur zeitnahen Abarbeitung / Freistellung der Ladung in den Bestimmungshäfen! 33

34 Gemeinschaft! Die zum allgemeinen Besten gebrachten Opfer soll nicht der zufällig davon Betroffene, sondern die Gemeinschaft tragen. Prüßmann/Rabe-Kommentar 34

35 DISKUSSION 35

Havarie-Grosse Regeln IVR

Havarie-Grosse Regeln IVR Havarie-Grosse Regeln IVR Regel I Havarie-Grosse Havarie-Grosse liegt vor, wenn angesichts von aussergewöhnlichen Umständen vernünftigerweise Opfer gebracht und/oder Kosten aufgewendet worden sind, um

Mehr

Havarie-Grosse Regeln IVR und Kommentar

Havarie-Grosse Regeln IVR und Kommentar Havarie-Grosse Regeln IVR und Kommentar Fassung 2006 Vom Verwaltungsrat bekräftigt am 1 Juni 2006 in Gent Inhalt Regel I Regel II Regel III Regel IV Regel V Regel VI Regel VII Regel VIII Regel IX Regel

Mehr

Havarie Grosse - Facelifting für einen Dinosaurier? Andreas Bach, Rechtsanwalt, Chartered Insurer Leiter Schadenabteilung EMEA Luftfahrt, Transport

Havarie Grosse - Facelifting für einen Dinosaurier? Andreas Bach, Rechtsanwalt, Chartered Insurer Leiter Schadenabteilung EMEA Luftfahrt, Transport Havarie Grosse - Facelifting für einen Dinosaurier? Andreas Bach, Rechtsanwalt, Chartered Insurer Leiter Schadenabteilung EMEA Luftfahrt, Transport und Kredit- und Bürgschaft Reiseplanung Andreas Bach

Mehr

BERGUNG. Technik und Vertragsgestaltung

BERGUNG. Technik und Vertragsgestaltung BERGUNG Technik und Vertragsgestaltung Forum Maritimes Wirtschaftsrecht Hamburg, 05.05.2014 Ralf Bussing Agenda Vorstellung des VHT Bergung: mögliche Verträge Bergung: Technik Beispiele aktuelle Probleme

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

INCOTERMS 2010 Aufbau der INCOTERMS 2010

INCOTERMS 2010 Aufbau der INCOTERMS 2010 INCOTERMS 2010 Die von der privat organisierten Internationalen Handelskammer (ICC) herausgegebenen INCOTERMS 2010 (International Commercial Terms) sind ein branchenunabhängiges Regelwerk für grenzüberschreitende

Mehr

Neue Incoterms zum 01.01.2011

Neue Incoterms zum 01.01.2011 Neue Incoterms zum 01.01.2011 Die von der Internationalen Handelskammer (International Chamber of Commerce, ICC) herausgegebenen Incoterms (International Commercial Terms) sind Klauseln über bestimmte

Mehr

Vaudoise Assistance Stets für Sie da. 0800 811 911 +41 21 618 88 88 Ein kostenloser Service für sofortige Hilfe

Vaudoise Assistance Stets für Sie da. 0800 811 911 +41 21 618 88 88 Ein kostenloser Service für sofortige Hilfe Vaudoise Assistance Stets für Sie da 0800 811 911 +41 21 618 88 88 Ein kostenloser Service für sofortige Hilfe Wir nehmen Sie in Schutz Juris Help Stellen Sie sich vor, Sie werden in der Schweiz oder im

Mehr

Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG)

Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) An das Versorgungsamt Geschäftszeichen Eingangsstempel Zutreffendes bitte ankreuzen x oder ausfüllen Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) W I C H T I

Mehr

1. Kapitel: Einleitung... 21 I Einführung... 21 II Darlegungen zur Gliederung der Arbeit... 27 III Begründung der Arbeit... 29

1. Kapitel: Einleitung... 21 I Einführung... 21 II Darlegungen zur Gliederung der Arbeit... 27 III Begründung der Arbeit... 29 Inhalt Vorwort.................................... 5 Abkürzungsverzeichnis........................... 19 1. Kapitel: Einleitung............................ 21 I Einführung...............................

Mehr

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1.

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1. Inhalt Lernziel... 11 A. Einleitung: Die Versicherungen in Transport und Logistik... 13 B. Die Verkehrshaftungsversicherung... 17 I. Begriff: Deckung für Spediteur, Frachtführer, Lagerhalter... 17 II.

Mehr

Index EXW FCA FAS FOB CFR CIF CPT CIP DAT DAP DDP Incoterms 2010 Vergleich 2000-2010 Graphik

Index EXW FCA FAS FOB CFR CIF CPT CIP DAT DAP DDP Incoterms 2010 Vergleich 2000-2010 Graphik Index EXW FCA FAS FOB CFR CIF CPT CIP DAT DAP DDP Incoterms 2010 Vergleich 2000-2010 Graphik Explanations to each term overview comparison overview Incoterms 2010 Incoterms 2000 valid from 01.01.2011 EXW

Mehr

Allianz Esa EuroShip. Sondertarif Bodensee. Die Allianz Esa Yachtversicherung. www.allianz-esa.de

Allianz Esa EuroShip. Sondertarif Bodensee. Die Allianz Esa Yachtversicherung. www.allianz-esa.de Allianz Esa Ship Sondertarif Bodensee Die Allianz Esa Yachtversicherung. www.allianz-esa.de Der Bodensee-Sondertarif. Der Allianz Esa Sondertarif bietet für Boots- und Yachteigner im Fahrtgebiet Bodensee

Mehr

Neubegründung der Lehre vom gedehnten Versicherungsfall und ihre Bedeutung für moderne versicherungsrechtliche Probleme

Neubegründung der Lehre vom gedehnten Versicherungsfall und ihre Bedeutung für moderne versicherungsrechtliche Probleme Veröffentlichungen des Seminars für Versicherungswissenschaft der Universität Hamburg und des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Hamburg e.v. Reihe A Rechtswissenschaft Heft 86 Herausgeber

Mehr

Die Liquidation von Personengesellschaften

Die Liquidation von Personengesellschaften Die Liquidation von Personengesellschaften Gewinn- und Verlustverteilung bei der Liquidation der Gesellschaft und beim Ausscheiden eines Gesellschafters Von Dr. jur. Dr. rer. pol. Jürgen Ensthaler B V3

Mehr

1. Teil: Grundlagen. 1. Abschnitt: Einführung. 2. Abschnitt: Geschichtliches. 3. Abschnitt: Finanzierung. 4. Abschnitt: Rechtsquellen

1. Teil: Grundlagen. 1. Abschnitt: Einführung. 2. Abschnitt: Geschichtliches. 3. Abschnitt: Finanzierung. 4. Abschnitt: Rechtsquellen 1 1. Teil: Grundlagen 1. Abschnitt: Einführung 2. Abschnitt: Geschichtliches 3. Abschnitt: Finanzierung 4. Abschnitt: Rechtsquellen 5. Abschnitt: Versicherungsbegriff 2 1. Abschnitt: Einführung "Sicherheit"/Sicherungsbedürfnis

Mehr

Prozessoptimierung & Datenqualität NSW Deutschland

Prozessoptimierung & Datenqualität NSW Deutschland Summary zum Workshop Prozessoptimierung & Datenqualität NSW Deutschland am 7. Juli 2015 bei DAKOSY Moderation: Phanthian Zuesongdham, HPA Ziele des Workshops: Erfassung & Verständnis der aktuellen Situation

Mehr

Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung

Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung Versicherungs-Nr.: Name und Anschrift des Versicherungsnehmers Vorname: Nachname: Straße, Nr.: PLZ: Wohnort: Vorwahl: Telefon:

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

AP SHIPSOFT. Software. Hoch spezialisierte für Befrachter, Schiffsmakler, Charterer und Reedereien ISV/SOFTWARE SOLUTIONS

AP SHIPSOFT. Software. Hoch spezialisierte für Befrachter, Schiffsmakler, Charterer und Reedereien ISV/SOFTWARE SOLUTIONS AP SHIPSOFT Software Hoch spezialisierte für Befrachter, Schiffsmakler, Charterer und Reedereien ISV/SOFTWARE SOLUTIONS AP SHIPSOFT Gegründet 2009 mit Sitz in Haren (Ems) Tätigkeitsschwerpunkte: Entwicklung

Mehr

Ready to Run. Incoterms. www.intercargo.at

Ready to Run. Incoterms. www.intercargo.at Ready to Run Incoterms 2010 www.intercargo.at Versicherungspflicht, Gefahr- und Kostenübernahme nach den Incoterms 2010 Carrier Landesgrenze Hafen Schiff Hafen Benannter Carrier Landesgrenze Hafen Schiff

Mehr

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen.

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. 1. Letter of Intent I. Präambel Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. Die ABC GmbH/AG, deren

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag Inhaltsverzeichnis Teil 1: Konsortialvertrag 1 I. Einleitung 3 II. Grundformen der Konsortialkredite 6 III. Arten/Gestaltungsalternativen 6 1. Zentraler Konsortialkredit/echter Konsortialkredit 6 2. Dezentraler

Mehr

Versicherungen für Segler. Auf 15 Unfälle beim Fussball kommt ein Unfall beim Segeln! Aber wenn, dann. Schwere Verletzungen Hohe Sachschäden

Versicherungen für Segler. Auf 15 Unfälle beim Fussball kommt ein Unfall beim Segeln! Aber wenn, dann. Schwere Verletzungen Hohe Sachschäden Versicherungen für Segler Auf 15 Unfälle beim Fussball kommt ein Unfall beim Segeln! Aber wenn, dann Schwere Verletzungen Hohe Sachschäden SHS 2011 1 Versicherungen für Segler für r Mitsegler Jollensegler

Mehr

10.43-6 INCOTERMS 2010 INternation COmmercial TERMS

10.43-6 INCOTERMS 2010 INternation COmmercial TERMS 10.43-6 INCOTERMS 2010 INternation COmmercial TERMS Die Incoterms 2010 treten am 01.01.2011 in Kraft. Incoterms haben keinen Gesetzesstatus, ältere Versionen verlieren durch Neufassungen NICHT ihre Gültigkeit

Mehr

Vertrag für Immobilienverwalter (WEG)

Vertrag für Immobilienverwalter (WEG) TS Immobilienmanagement Mustervertrag WEG-Verwaltung Vertrag für Immobilienverwalter (WEG) Zwischen WEG - nachfolgend Auftraggeber genannt und TS Immobilienmanagement, Tanja Schmid Wolfgangstr. 7, 70378

Mehr

SDV Geis GmbH. Sea-, Air- und Projektlogistik weltweit. Incoterms 2010. www.sdv-geis.com 20.01.2011

SDV Geis GmbH. Sea-, Air- und Projektlogistik weltweit. Incoterms 2010. www.sdv-geis.com 20.01.2011 SDV Geis GmbH Sea-, Air- und Projektlogistik weltweit Incoterms 2010 www.sdv-geis.com Agenda Was sind die Incoterms? Was regeln die Incoterms? Incoterms 2010 Änderungen Sieben multimodal anwendbaren Klauseln

Mehr

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS MATERIALIENVERZEICHNIS JUDIKATURVERZEICHNIS VORWORT 1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 1.1. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES ARBEITSVERTRAGSRECHTS

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag 1 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Konsortialvertrag 1 I. Einleitung 3 II. Grundformen der Konsortialkredite 5 III. Arten/Gestaltungsalternativen 5 1. Zentraler Konsortialkredit/echter Konsortialkredit 5 2. Dezentraler

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Verkauf gebrauchter Nutzfahrzeuge und Anhänger Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft)

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Verkauf gebrauchter Nutzfahrzeuge und Anhänger Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft) ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Verkauf gebrauchter Nutzfahrzeuge und Anhänger Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft) Nachstehende Bedingungen gelten für den Verkauf gebrauchter Fahrzeuge

Mehr

Vereinbarung. zwischen. der Firma Variomedia AG, August-Bebel-Straße 68, 14482 Potsdam - nachstehend VM genannt - und

Vereinbarung. zwischen. der Firma Variomedia AG, August-Bebel-Straße 68, 14482 Potsdam - nachstehend VM genannt - und Vereinbarung zwischen der Firma Variomedia AG, August-Bebel-Straße 68, 14482 Potsdam - nachstehend VM genannt - und dem Auftraggeber / Domaininhaber einer.asia Domainregistrierung - nachstehend Domaininhaber

Mehr

Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse)

Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse) Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse) Versicherungs-Nr.: Schaden-Nr. (sofern bekannt): Sehr

Mehr

Nach der Einrichtung einer Benutzerkennung auf dem IW Medien Messenger werden dem Geschäftspartner automatisch zwei Informationsmails zugestellt.

Nach der Einrichtung einer Benutzerkennung auf dem IW Medien Messenger werden dem Geschäftspartner automatisch zwei Informationsmails zugestellt. 1 Systembeschreibung Der IW Medien Messenger ist eine zentrale Serverlösung für den vertraulichen E-Mail- Austausch mit Geschäftspartnern, die über keine eigene Verschlüsselungs-Software verfügen. Anstatt

Mehr

Presse Information. Effizienz und Sicherheit im Fokus. INTERSCHALT auf der SMM 2014: Halle B6, Stand 307

Presse Information. Effizienz und Sicherheit im Fokus. INTERSCHALT auf der SMM 2014: Halle B6, Stand 307 auf der SMM 2014: Halle B6, Stand 307 Effizienz und Sicherheit im Fokus Vessel Monitoring Bluetracker Stauplanungsopitimierung StowMan [s ] Neuer Performance Standard VDR G4 [e] Schenefeld, 22. Juli 2014,

Mehr

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Inhalt Einführung... 13 Teil 1 Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung A. Kündigung... 17 I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Kündigung...

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Schadenanzeige Elektronikversicherung

Schadenanzeige Elektronikversicherung Schadenanzeige Elektronikversicherung Bitte beantworten Sie die nachstehenden Fragen so genau wie möglich und schicken Sie die Schadenanzeige unverzüglich an uns zurück: E-Mail: schaden@dfv-elektronikversicherung.de

Mehr

Bitte infomieren Sie sich über Ihre Rechte und Pflichten

Bitte infomieren Sie sich über Ihre Rechte und Pflichten GRIECHISCHES MINISTERIUM FÜR SCHIFFSFAHRT UND DIE ÄGÄIS Vorstand der inländischen Schiffsfahrt GRIECHISCHE VERBRAUCHERSCHUTZZENTRALE Passagiersinformationszentrale Sehr geehrter Kunde, Sie reisen mit der

Mehr

Vermögensversicherung Bauversicherungen. Auf uns können Sie bauen

Vermögensversicherung Bauversicherungen. Auf uns können Sie bauen Vermögensversicherung Bauversicherungen Auf uns können Sie bauen Vermögensversicherung Vaudoise Eine sichere Basis für Ihr Haus Ein Neubau oder eine Renovation bedeutet für den Eigentümer eine beträchtliche

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Verkauf gebrauchter Kraftfahrzeuge und Anhänger - Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft) - Nachstehende Bedingungen gelten

Mehr

MERKBLATT: INCOTERMS 2010

MERKBLATT: INCOTERMS 2010 MERKBLATT: INCOTERMS 2010 EXW Ab Werk Ex Works ( benannter Ort) ( named place) FCA Frei Frachtführer Free Carrier ( benannter Ort) ( named place) FAS Frei Längsseite Schiff Free alongside ship (... benannter

Mehr

Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools

Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools Verträge sicher gestalten und praktikabel umsetzen Herausgegeben von Dr. Jochen Klein Mit Beiträgen von Dr. Stefan Rost Hans-Ulrich Sickel Johannes Tauber

Mehr

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 Inhalt VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 1. TRENNUNG... 11 1.1. Getrenntleben in der gemeinsamen Ehewohnung... 12 1.2. Auszug... 13 1.3. Zuweisung der Ehewohnung zur alleinigen Nutzung nach Trennung

Mehr

Warum eine Rechtsschutzversicherung?

Warum eine Rechtsschutzversicherung? Rechtsschutzversicherung? Recht haben ist das eine, recht bekommen das andere Weil Sie nicht sicher sein können, nicht um Ihr gutes Recht streiten zu müssen. Dies kann auch jedem Crewmitglied passieren.

Mehr

Standardkonditionsverzeichnis. Corporate Banking

Standardkonditionsverzeichnis. Corporate Banking Standardkonditionsverzeichnis Corporate Banking Inhalt 3 I. Kontoführung 3-4 II. Zahlungsverkehr 5 III. Electronic Banking Software 5 IV. Internet Banking Companyworld Payment 5 V. Kasse 5 VI. Kreditgeschäft

Mehr

Der Musterkaufvertrag für Gebrauchtyachten.

Der Musterkaufvertrag für Gebrauchtyachten. Der Musterkaufvertrag für Gebrauchtyachten. Hamburg Plymouth Monaco Skive Wien Palma de Mallorca Zagreb New York Grosser Grasbrook 10 20457 Hamburg Tel. +49-40-37 09 10 Fax +49-40-37 09 11 09 Ismaninger

Mehr

(Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER REGIERUNG DER REPUBLIK ÖSTERREICH VERTRETEN DURCH DIE BUNDESMINISTERIN FÜR FINANZEN UND

(Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER REGIERUNG DER REPUBLIK ÖSTERREICH VERTRETEN DURCH DIE BUNDESMINISTERIN FÜR FINANZEN UND BGBl. III - Ausgegeben am 13. Februar 2013 - Nr. 27 1 von 8 (Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER REGIERUNG DER REPUBLIK ÖSTERREICH VERTRETEN DURCH DIE BUNDESMINISTERIN FÜR FINANZEN UND DER REGIERUNG DER

Mehr

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Mannheimer Versicherung AG SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Versicherungsschein-Nummer: Schadennummer: MAtS-Vorgangsnummer: Agentur-Nummer: Versicherungsnehmer: Name, Vorname (bei Rahmenverträgen

Mehr

Tagung Recht, Versicherung und Finanzierung der Biogaseinspeisung Lüneburg, den 06.10.2010 Dipl. Ing. agr. Knuth Thiesen

Tagung Recht, Versicherung und Finanzierung der Biogaseinspeisung Lüneburg, den 06.10.2010 Dipl. Ing. agr. Knuth Thiesen Tagung Recht, Versicherung und Finanzierung der Biogaseinspeisung Lüneburg, den 06.10.2010 Dipl. Ing. agr. Knuth Thiesen 2009 VGH Versicherungen Roter Faden Allgemein Baurisiko Betriebsstättenrisiko Leistungsrisiko

Mehr

e-business... das verbindet

e-business... das verbindet e-business... das verbindet Führende e-business-lösungen und IT-Systeme für höchste Effizienz Unsere e-business-lösungen profitieren von unseren leistungsfähigen IT-Systemen. Die Online-Business-Suite

Mehr

14 Rechte des käufers beim abschluss des kaufvertrags 31 Rechte des käufers bei Verzögerung der Warenlieferung

14 Rechte des käufers beim abschluss des kaufvertrags 31 Rechte des käufers bei Verzögerung der Warenlieferung 7 Inhalt 01 Richtig REKLAMIEREN GEGENüber dem Verkäufer 14 Rechte des Käufers beim abschluss des Kaufvertrags 14 Wenn ein Minderjähriger einen Kaufvertrag abschließt 15 Wenn unbestellte Waren zugeschickt

Mehr

e-business das verbindet

e-business das verbindet e-business das verbindet Führende e-business-lösungen und IT-Systeme für höchste Effizienz Unsere e-business-lösungen profitieren von unseren leistungsfähigen IT-Systemen. Die Online-Business-Suite mit

Mehr

Binnenschifffahrt-Haftpflichtversicherung für Reeder & Charterer ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN

Binnenschifffahrt-Haftpflichtversicherung für Reeder & Charterer ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN Binnenschifffahrt-Haftpflichtversicherung für Reeder & Charterer ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN Version vom: 21.04.2006 Binnenschifffahrt-Haftpflichtversicherung für Reeder & Charterer ALLGEMEINE

Mehr

wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze.

wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. 3 Kranken- und Unfallversicherung 3 90% der Behandlungskosten 3 Faire, altersunabhängige Prämien 3 Gratis Lost & Found Service 3 Rechtsschutz und Reiseversicherung

Mehr

RWE Dea SICHERHEIT AN BORD DER MITTELPLATE

RWE Dea SICHERHEIT AN BORD DER MITTELPLATE RWE Dea SICHERHEIT AN BORD DER MITTELPLATE 2 Sicherheit an Bord der Mittelplate Sicherheit an Bord der Mittelplate 3 BITTE MACHEN SIE SICH ZU IHRER EIGENEN SICHERHEIT MIT FOLGENDEN DINGEN AUF DER MITTELPLATE

Mehr

Hair&Beauty Bender Werbe-Service

Hair&Beauty Bender Werbe-Service Astro-Glücksrad-Aktion: Ein Glück, dass Sie geboren sind! Wir leihen Ihnen für: Ihr Salon-Jubiläum bei Stadtfesten-Werbe-Aktionen Mode-Schauen örtliche Leistungs-Schauen oder einfach so! unser für den

Mehr

Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen

Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen CFAC Schriften zur Luftfahrt Herausgegeben von Prof. Dr. Roland Müller und Dr. Andreas Wittmer Band 7 Silvan Gabathuler Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen Abbildungsverzeichnis

Mehr

Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte in Flensburg gibt.

Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte in Flensburg gibt. Auto Unfall und Punkte in Flensburg als Folge: Punkte Flensburg Autounfall - Wählen Sie links Ihr Thema aus! Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte

Mehr

List of Abbreviations / Kurzfassung

List of Abbreviations / Kurzfassung List of Abbreviations / Kurzfassung A a.a.r. a.v. a/c A/C A/S A/T AA acct. arr. ASWP Av. against all risks (Versicherung gegen alle Gefahren) a vista; ad valorem (bei Sicht; im Werte von) a conto, account

Mehr

Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ

Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ Willkommen bei Finders Keepers. Wir sind eine Agentur, die Wohnungen und Häuser vermietet, und haben 8 Büros in Oxfordshire im Herzen Südenglands.

Mehr

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER INFO 03/2014: - Geschenke an Geschäftsfreunde und Arbeitnehmer (BFH) - Kosten eines Studiums als Erstausbildung nicht abziehbar (BFH) - Zinsaufwendungen aus der Refinanzierung von Lebensversicherungen

Mehr

Kontrolle von Leistungsbeschreibungen in Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Kontrolle von Leistungsbeschreibungen in Allgemeinen Versicherungsbedingungen Byeong-Gyu Choi Kontrolle von Leistungsbeschreibungen in Allgemeinen Versicherungsbedingungen PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften VII Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XIII Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Alphabet Versicherung.

Alphabet Versicherung. Alphabet Versicherung. Alphabet Versicherung. Haftpflichtversicherung. Die Alphabet Versicherung bietet Sicherheit aus einer Hand von A bis Z. Schützen Sie sich, Ihre Mitarbeiter und Ihr Fahrzeug mit Versicherungskonzepten,

Mehr

werden Schadenersatzansprüche geltend gemacht. Hiervon klar zu unterscheiden, sind vertragliche Ansprüche aus der eigenen Kaskoversicherung.

werden Schadenersatzansprüche geltend gemacht. Hiervon klar zu unterscheiden, sind vertragliche Ansprüche aus der eigenen Kaskoversicherung. Kasko- & Haftpflichtschaden Wo liegt der Unterschied zwischen Haftpflicht-,Teilkasko-, Vollkaskoversicherung? Haftpflichtschaden Im Haftpflichtschadensfall ist der Unfallverursacher verpflichtet, dem Unfallopfer

Mehr

AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen. Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... Pferde :...

AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen. Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... Pferde :... AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... zu versicherndes Risiko: Pferde :... Name :... Geschlecht :... Alter :...

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Unter einer Allianz versteht man eine Betriebsgemeinschaft von Linienreedereien, welche in einem Fahrtgebiet operative Tätigkeiten zusammenlegen.

Unter einer Allianz versteht man eine Betriebsgemeinschaft von Linienreedereien, welche in einem Fahrtgebiet operative Tätigkeiten zusammenlegen. Glossar Spedition A Allianz Unter einer Allianz versteht man eine Betriebsgemeinschaft von Linienreedereien, welche in einem Fahrtgebiet operative Tätigkeiten zusammenlegen. Die Merkmale solcher Konsortien

Mehr

Chancen und Risiken der Sockelverteidigung

Chancen und Risiken der Sockelverteidigung Chancen und Risiken der Sockelverteidigung Rechtsanwalt Björn Fehre Specialty Claims Supervisor / Chubb Insurance Company of Europe SE 3. Hamburger Forum Haftpflichtversicherung 11./12. Oktober 2012 Chancen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Die Mercedes-Benz Autoversicherung plus. Besonderer Schutz für besondere Automobile mit einmaligen 4 Jahren Neuwertentschädigung.

Die Mercedes-Benz Autoversicherung plus. Besonderer Schutz für besondere Automobile mit einmaligen 4 Jahren Neuwertentschädigung. Die Mercedes-Benz Autoversicherung plus. Besonderer Schutz für besondere Automobile mit einmaligen 4 Jahren Neuwertentschädigung. An Ihr Fahrzeug stellen Sie höchste Ansprüche. Warum nicht auch an Ihre

Mehr

Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen. TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung.

Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen. TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung. Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung. Schutz vor finanziellen Folgen durch notfallbedingte medizinische Behandlungen.

Mehr

Krankenversicherung kompakt

Krankenversicherung kompakt Finkenbusch/Schomburg Krankenversicherung kompakt Ausbildung in der Sozialversicherung Lehrtexte mit Übungsaufgaben und Lösungen Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis Band 1 Vorwort Gesamtinhaltsverzeichnis

Mehr

OBJEKTIVE HAFTPFLICHT IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL

OBJEKTIVE HAFTPFLICHT IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL VERSICHERUNGSGESELLSCHAFT ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (Gesetz vom 30.07.1979 und K.E. vom 05.08.1991) Für die Auslegung des vorliegenden

Mehr

Unternehmerische Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Unternehmerische Gesellschaft bürgerlichen Rechts Unternehmerische Gesellschaft bürgerlichen Rechts 1 Unternehmensbezeichnung (1) A und B schließen sich zum gemeinschaftlichen Betrieb eines [...] zusammen. Das Unternehmen tritt nach außen mit den Namen

Mehr

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Heilbronn, 13. Juli 2010 von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Agenda Das Krisenjahr 2009 in der Containerschiffahrt Die Konsolidierung sowie Neuausrichtung (2010) Slow Steaming Capacity

Mehr

Satzung der BKK Pflegekasse. bei der Bosch BKK. vom 1. Januar 2008

Satzung der BKK Pflegekasse. bei der Bosch BKK. vom 1. Januar 2008 Satzung der BKK Pflegekasse bei der Bosch BKK vom 1. Januar 2008 in der Fassung des 3. Nachtrags vom 21.01.2014 II Satzung der Pflegekasse bei der Bosch BKK Inhaltsübersicht Seite 1 Name, Sitz und Bereich

Mehr

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an File Number: AXA Assistance Deutschland GmbH Garmischer Str. 8-10 80339 München Tel: 01803 268 372 Fax: +49 89 500 70 396 claims@coverwise.de Bitte beantworten Sie alle Fragen im Teil 1 und 2 dieser Schadensanzeige.

Mehr

DTV-Bedingungen für die Versicherung von Schiffbaurisiken 1998

DTV-Bedingungen für die Versicherung von Schiffbaurisiken 1998 Unverbindliche Verbandsempfehlung (Andere Bedingungen können vereinbart werden) DTV-Bedingungen für die Versicherung von Schiffbaurisiken 1998 Übersicht 1. Versicherter Gegenstand 2. Umfang des Versicherungsschutzes

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 VII Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1 Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 A. Haftpflicht nach dem BGB 7 1. Gesetzliche Haftpflicht aus unerlaubten Handlungen (Deliktshaftung) 7 a) Allgemeine Haftpflichtgrundsätze

Mehr

Pantaenius Vorteile. Haftpflichtversicherung. Ihr Plus bei der Kasko- und. anfordern! anfordern!

Pantaenius Vorteile. Haftpflichtversicherung. Ihr Plus bei der Kasko- und. anfordern! anfordern! Pantaenius Vorteile Ihr Plus bei der Kasko- und Haftpflichtversicherung Jetzt Jetzt Angebot Angebot anfordern! anfordern! Inhalt Pantaenius die Nummer 1 für Yachtversicherungen 3 Ihre Vorteile mit Pantaenius

Mehr

Schutz und Sicherheit für Sie und Ihre Yacht. Jetzt anfragen! Fordern Sie Ihr individuelles. Spezialisten an. Top-Angebot vom Yacht-

Schutz und Sicherheit für Sie und Ihre Yacht. Jetzt anfragen! Fordern Sie Ihr individuelles. Spezialisten an. Top-Angebot vom Yacht- Schutz und Sicherheit für Sie und Ihre Yacht Jetzt anfragen! Fordern Sie Ihr individuelles Top-Angebot vom Yacht- Spezialisten an. Bei Yachtversicherungen sind wir ganz in unserem Element. Das belegen

Mehr

Die Versicherung als Rechtsprodukt

Die Versicherung als Rechtsprodukt Die Versicherung als Rechtsprodukt Die Privatversicherung und ihre rechtliche Gestaltung von Meinrad Dreher J.C.B. Mohr (Paul Siebeck) Tübingen Inhalt Abkürzungsverzeichnis XIV Einleitung 1 A. Das Problem

Mehr

Unter-/ Zwischenmietvertrag für Wohnraum im Schwesternhaus e.v.

Unter-/ Zwischenmietvertrag für Wohnraum im Schwesternhaus e.v. I. Mietparteien, Kontaktpersonen, Mitbewohner a) Vermieter (Hauptmieter) Vor- und Nachname Geburtsdatum Adresse Telefon (privat) Mobil E-Mail b) Untermieter Vor- und Nachname Geburtsdatum Adresse Telefon

Mehr

Frachtschiffe.de Reisen weltweit Martina Naß Frachtschiff - Reiserouten Nordamerika

Frachtschiffe.de Reisen weltweit Martina Naß Frachtschiff - Reiserouten Nordamerika Reisen weltweit Frachtschiff - Reiserouten Nordamerika Atlantic ca. 4-wöchige Rundreise Liniendienst Europa USA/Ostküste Antwerpen Liverpool Chester Wilmington Antwerpen Teilstrecke Antwerpen Chester ca.

Mehr

.'asservenra. zwischen der Politischen Gemeinde Bronschhofen und. der Dorfkorporation Bronschhofen

.'asservenra. zwischen der Politischen Gemeinde Bronschhofen und. der Dorfkorporation Bronschhofen .'asservenra zwischen der Politischen Gemeinde Bronschhofen und der Dorfkorporation Bronschhofen .Vertrag zwischen der Politischen Gemeinde Bronschhofen und der Dorfkorporation Bronschhofen über den Ausbau,

Mehr

Auswirkungen des Größenwachstums in der Containerschifffahrt für P&I Clubs und deutsche Kaskoversicherungen

Auswirkungen des Größenwachstums in der Containerschifffahrt für P&I Clubs und deutsche Kaskoversicherungen Auswirkungen des Größenwachstums in der Containerschifffahrt für P&I Clubs und deutsche Kaskoversicherungen - aufgrund versicherungsrechtlicher Aspekte und möglicher Schadensszenarien - Diplomarbeit Zur

Mehr

Die ADAC Incoming- Versicherungen.

Die ADAC Incoming- Versicherungen. Günstiger Schutz. Wertvolle Sicherheit. Wichtig für Ihre Gäste: Dauer/ Monate Beitragstabelle für Einzelpersonen unter 66 Jahren ADAC Reise- Krankenversicherung ADAC Reise-Haftpflichtversicherung Prämie

Mehr

Versicherungspaket der

Versicherungspaket der Versicherungspaket der SalzburgerHeimatvereine Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 1 -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 2

Mehr

KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day

KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day Nachfolgend soll dargelegt werden, welche Haftungs- und Versicherungsfragen auftauchen, wenn Mädchen im Rahmen

Mehr

Wertminderung. Ruhkopf/Sahm 10% - 30% 31% - 60% 61% - 90% Zulassungsjahr 1 5% 6% 7% Zulassungsjahr 2 4% 5% 6% Zulassungsjahr 3 3% 4% 5% Wertminderung

Wertminderung. Ruhkopf/Sahm 10% - 30% 31% - 60% 61% - 90% Zulassungsjahr 1 5% 6% 7% Zulassungsjahr 2 4% 5% 6% Zulassungsjahr 3 3% 4% 5% Wertminderung Wertminderung Wurde ein Fahrzeug bei einem Autounfall beschädigt, muss der Eigentümer diese Tatsache bei einem Weiterverkauf des Kraftfahrzeugs offen legen. Selbst wenn das Fahrzeug nach dem Autounfall

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Einführung... 13 A. Kündigung... 15 I. Grundlagen... 15 1. Begriff... 15 2. Arten... 15 a) Ordentliche und außerordentliche

Mehr

SCHUFA-IdentSafe. Mein Ich gehört mir. Sichern Sie jetzt Ihre Identität. Wir schaffen Vertrauen

SCHUFA-IdentSafe. Mein Ich gehört mir. Sichern Sie jetzt Ihre Identität. Wir schaffen Vertrauen SCHUFA-IdentSafe Mein Ich gehört mir. Sichern Sie jetzt Ihre Identität Wir schaffen Vertrauen SCHUFA-IdentSafe: der entscheidende Beitrag zum Schutz Ihrer Identität Vertrauen Sie bei der Sicherung Ihrer

Mehr

Gründungsfinanzierung

Gründungsfinanzierung Klaus Nathusius Gründungsfinanzierung Wie Sie mit dem geeigneten Finanzierungsmodell Ihren Kapitalbedarf decken ranffurter Jülgemeine Buch IM F.A.Z.-INSTITUT Inhalt Vorwort I Gründungsfinanzierung: Gestern,

Mehr

Ziele der Beratung: Eingabe der Adresse: Teilnehmer: Allgemeine Anmerkungen: WISA GmbH & Co. KG oder Kooperationspartner.

Ziele der Beratung: Eingabe der Adresse: Teilnehmer: Allgemeine Anmerkungen: WISA GmbH & Co. KG oder Kooperationspartner. Ich führe die Analyse alleine durch Die Analyse wird von einem Berater durchgeführt Beginn der Beratung: Ziele der Beratung: Datum:... Uhrzeit: : Ort der Beratung: Büro des Vermittlers Eingabe der Adresse:

Mehr

SGB XI. Soziale Pflegeversicherung

SGB XI. Soziale Pflegeversicherung Beck-Texte im dtv 5581 SGB XI. Soziale Pflegeversicherung Textausgabe von Prof. Dr. Bertram Schulin 11., überarbeitete Auflage SGB XI. Soziale Pflegeversicherung Schulin schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Verarbeitungsdefekte aufweisen. Die Gewährleistung sollte innerhalb von 12 Monaten ab Kauf online auf der Froothie Website registriert werden.

Verarbeitungsdefekte aufweisen. Die Gewährleistung sollte innerhalb von 12 Monaten ab Kauf online auf der Froothie Website registriert werden. Froothie garantiert, dass Ihre Froothie Produkte keine Material- und Verarbeitungsdefekte aufweisen. Die Gewährleistung sollte innerhalb von 12 Monaten ab Kauf online auf der Froothie Website registriert

Mehr

Inhalt. Ausdruck vom 4.6.2008

Inhalt. Ausdruck vom 4.6.2008 Inhalt Vorwort 1 I. Dramatische Ethik was ist das? 5 II. Menschliches Handeln in seiner dramatischen Wirkungsgeschichte 11 1. Von der Grundspannung im Wesen der Freiheit 11 2. Der Kampf ums Dasein 14 3.

Mehr