Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umwelterklärung 2011. EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm"

Transkript

1 Umwelterklärung 2011 EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

2 Inhalt Vorwort 3 Der Standort Neu-Ulm 4 Unsere Umweltpolitik 14 Unser Umweltmanagement- system 16 Unsere Umweltauswirkungen 20 Unser Umweltprogramm 28 Zahlen, Daten, Fakten 36 Gültigkeitserklärung 45 Verantwortlicher Redakteur: Walter Birnbaum, Umweltmanagementbeauftragter Abteilung QSU-UWS Telefon: 0731 / Telefax: 0731 / Werkleiter: Wolfgang Hänle, Geschäftsführer Produktion und Umweltbevollmächtigter der EvoBus GmbH Layout und Umsetzung: Diese Umwelterklärung wurde mit dem Online-Redaktionssystem für Umwelterklärungen automatisiert erstellt. Abdruck erlaubt bei genauer Quellenangabe. 2 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

3 Vorwort Wir sind die Nr. 1 im weltweiten Busgeschäft, schaffen den höchsten Nutzen für unsere Kunden und setzten Maßstäbe in Nachhaltigkeit, Qualität und Profitabilität. Wir gestalten die Zukunft der Mobilität und steigern die Lebensqualität der Menschen." Dies ist der Leitsatz unserer Vision We are the Bus" und wurde im Jahr 2010 um den Maßstab Nachhaltigkeit erweitert. Im Mittelpunkt stehen dabei das ökonomische Wachstum, das ökologische Gleichgewicht und der soziokulturelle Fortschritt. Omnibusse gehören zu den umweltfreundlichsten Verkehrsmitteln überhaupt und sind daher attraktive und ökologisch sinnvolle Beförderungsmittel. Unsere Produkte werden wir kontinuierlich weiterentwickeln und weiterhin die technologische Führerschaft in Anspruch nehmen. Beispielhaft nenne ich hier die Energieeffizienzprojekte, die wir am Standort Neu-Ulm schon vor Jahren gestartet haben und kontinuierlich weiterführen. In der vorliegenden Umwelterklärung konzentrieren wir uns auf die Darstellung unserer Umweltschutzaktivitäten am Standort Neu-Ulm. Wir hoffen, mit dieser Information Ihr Interesse an unserer Arbeit auf diesem Gebiet zu wecken und freuen uns auf Ihre Anregungen. Nicht nur in der Entwicklung unserer Produkte, sondern auch in der Herstellung an allen Produktionsstandorten wollen wir das Prinzip der Nachhaltigkeit umsetzten. Dazu haben wir das Projekt grüne Fabrik" aufgesetzt. Standortübergreifend werden die umweltrelevanten Themen, die unsere Prozesse in den Fabriken insgesamt beeinflussen, im Sinne von Nachhaltigkeit verändert. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 3

4 Der Standort Neu-Ulm Allgemeines Der Standort wird geprägt durch die Produktion von Setra und Mercedes Omnibussen. Diese beinhaltet die Lackierung, die Montage und das Finish der Fahrzeuge. Integriert sind die Fertigung von Teilen und der Stuhlbau. Die Entwicklung am Standort umfasst neben der Konstruktion auch eine Versuchswerkstatt und einen Betrieb zum Muster- und Prototypenbau. Die Aftersales-Aktivitäten umfassen eine große Omnibusreparaturwerkstatt und den weltweiten Ersatzteilvertrieb. Dazu kommen Aktivitäten wie die Ausbildungswerkstatt, eine Werkstatt zur Reparatur von Gebrauchbussen zum Weiterverkauf und verschieden Facilityeinrichtungen. Mit über 3700 Mitarbeitern auf einer Gesamtfläche von ca. 60 Hektar stellt der Standort Neu-Ulm einen der größten regionalen Arbeitgeber dar. Unsere Produkte: Die am Standort produzierten Produkte kann man in die drei folgenden Gruppen unterteilen: Setra und Mercedes Reisebusse, vom 10m langen Zweiachser bis zum dreiachsigen Doppelstockbus mit 14m Länge, Setra Busse der Fahrzeugklassen TopClass und ComfortClass, Mercedes Busse der Fahrzeugklasse Travego. Setra und Mercedes Überlandbusse & Kombibusse in großer Typenvielfalt von 10 bis 15 m Länge als Mercedes Integro oder Setra Multiclass. Zusätzlich werden drei Typen Setra in Niederflurausführung gebaut. Mercedes Citaro Stadtbusse, im Wesentlichen beschränkt sich die Produktion auf Fahrzeuge mit 12 m Länge, andere Ausführungen werden in Ligny (Frankreich) oder Mannheim gebaut. Aktuell wird am Standort der hunderjährige Geburtstag des Omnibusbaus in Ulm und das 60 Jahre- Jubiläum der Marke SETRA begangen. 4 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

5 Darstellung ohne neues Logistic-Center Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 5

6 Nummer Stätte Bemerkung 1. Teile Center Ersatzteillager und weltweiter Vertrieb für Setra und MB-Omnibusse 2. Ausbildungszentrum für Auszubildende in gewerblich- techn. Berufen sowie BA- und Ulmer Modell-Studenten 3. Gebrauchtwagenzentrum Reparatur und Vertrieb von gebrauchten Omnibussen 4. Finish Halle Prüfstände, Finishlackierung, Unterbodenschutz, Abschlusscheck und Reinigung 5. Lieferantensteuerung Bearbeitung von Schad- und Regressteilen 6. Musterbau Bau von Prototypen 7. Teilefertigung Mechanische Herstellung von Fahrwerksteilen, Karosserieteilen, etc. 8. Kundencenter Kundenbetreuung, Auslieferhalle für Neufahrzeuge 9. Omnibusmontage Montage von jährlich ca Setra und Mercedes-Benz Bussen 10. Lackierung Decklackierung für Setra und MB Reise- und Kombibusse mit moderner Abluftreinigungstechnik und abwasserfreiem Lackschlammaustrag 11. Entsorgungszentrum Sammlung und Bereitstellung von Reststoffen zur Abholung durch Entsorgungsfachbetriebe 12. Produktionslager Wareneingang, Hochregallager, Kleinteilelager, Sperrgutlager, Kommissionierung, innerbetrieblicher Transport und Teileversand (SKD) 13. Zulieferbetriebe Elektro- und Kabelstrangfertigung, Schreinerei, Sattlerei und Stuhlbau, Instandhaltung 14. Kantine 15. Versuch Versuchswerkstätten, Prüfstände und -einrichtungen 16. Service-Center Reparaturwerkstatt für Omnibusse Legende für Standortlayout 6 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

7 Der Produktionsverbund Die Realisierung und Optimierung des europäischen Produktionsverbundes ist maßgebend für den Erfolg der EvoBus-Produktionsstandorte. Mit der Gründung der EvoBus GmbH im Jahr 1995, der Zwei-Marken- Strategie mit Mercedes und Setra und den beiden großen deutschen Produktionsstandorten in Mannheim und Ulm/Neu-Ulm waren zwei komplette Fertigungsbereiche doppelt vorhanden. Der heutige Omnibusmarkt fordert eine starke Flexibilisierung und Anpassung an schwankende Marktnachfragen. Im Rahmen des Produktionsverbundes werden heute in Mannheim alle Rohkarossen (inklusive der kathodischen Tauchlackierung) gefertigt. Rohbaukomponenten für Mannheim werden in Holysov (Tschechien) gefertigt. Bis Ende 2010 wurden in Mannheim, Ligny (Frankreich) und Neu- Ulm Anlagen zur Decklackierung betrieben. Dies wird sich in mehreren Umsetzungsschritten bis Anfang 2012 so verändern, dass nur noch in Neu- Ulm Anlagen zur Decklackierung von Omnibussen betrieben werden. Diese werden entsprechend automatisiert bzw. erweitert. Lackieranlagen für Anbauteile und das Finish bleiben an den Standorten erhalten. Rohkarossen werden von Mannheim vorwiegend auf der Schiene nach Neu-Ulm zur Decklackierung transportiert. Nach der Decklackierung werden die Karossen an die Montagen in Ligny, Mannheim und Neu-Ulm transportiert. Ziel ist es die Montagen an den einzelnen Standorten so zu gestalten, dass es möglich ist verschiedene Typen zu fertigen, um so Nachfrageschwankungen ausgleichen zu können und die Standorte gleichmäßig auszulasten. Ein zusätzlicher Schwerpunkt von Veränderungen sind Prozessharmonisierungen, diese werden an allen Standorten durchgeführt. Der Einsatz einheitlicher Materialien und Hilfsstoffe für gleiche Tätigkeiten (z.b. Kleben, Beschichten) bringt eine Vereinheitlichung von Arbeitssschritten und damit eine Qualitätsverbesserung bei gleichzeitiger Reduzierung der Einsatzstoffe in Art und Menge mit sich. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 7

8 Stand Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

9 Die Lackierung Aus Mannheim werden die Rohkarossen mit der Bahn angeliefert. Dort haben sie mit der kathodischen Tauchlackierung bereits die erste Lackschicht erhalten. Die weiteren Beschichtungen sind Funktions- und Decklackschichten sowie Beschriftungen. Die wichtigsten umweltrelevanten Anlagen sind die Lackierkabinen, die zur Farbnebelabscheidung mit Nassauswaschsystemen ausgestatten sind und Lacktrockner, die an regenerativ thermische Abluftreinigungsanlagen angeschlossen sind. Die Nassauswaschsysteme arbeiten im Kreislauf und damit weitestgehend abwasserfrei. Zum Jahreswechsel 2010/2011 wurden zwei weitere Lackieranlagen mit Robotern ausgestattet, so dass jetzt insgesamt vier Lackieranlagen automatisiert sind. Kapazitätsmäßig bedeutet dies, dass anstelle von jährlich 4000 Karossen bei voller Auslastung 8000 Karossen decklackiert werden können. Durch die erhöhte Lackierkapazität wurden weitere Lacktrockner installiert. Charakteristische Merkmale der Automatisierung sind die deutliche Reduzierung der Lackeinsatzmengen und die gleichmäßige Lackierqualität. Die Beschriftung und Motivgestaltung mit Folien gewinnt immer mehr an Bedeutung bei den Omnibuskunden. Zum einen ist dies kostengünstiger als eine Motivlackierung, zum andern bieten beliebige Motive (Fotographien) unbegrenzte Möglichkeiten, den Bus individuell zu gestalten. Automatisierte Omnibuslackierung Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 9

10 Montage Der größte Produktionsbereich ist die Omnibusmontage, hier sind auch die meisten Mitarbeiter beschäftigt. Dieser Bereich umfasst den Fahr- und Triebwerkseinbau, Heizung-, Lüftung- und Klimamontage, die Elektrik, den Innenausbau, sowie eine Reihe weiterer Fertigungs- und Prüfschritte. In den Montagelinien können entsprechend der Nachfrage am Markt- in einer Linie vom umfangreich ausgestatteten Reisebus bis hin zum Stadtbus alle Bustypen produziert werden. Der wichtigste Umweltaspekt in der Montage und den zugehörigen Nebenbetrieben ist der Umgang und die Bereitstellung einer Vielzahl von Gefahrstoffen. Wichtige interne Zulieferbereiche für die Montage sind die Holzfertigung für die Fußböden und Kofferraumböden, die Aluminiumabteilung, die Elektrovormontage oder die Stuhlfertigung. Im Herbst 2010 wurde eine neue Sitzgeneration eingeführt. Bei diesen Sitzen wurden die neuesten ergonomischen Erkenntnisse umgesetzt bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung von bis zu 70 kg pro Fahrzeugbestuhlung. 10 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

11 Das Finish Prüfstand Abstansregeltempomat Hier finden die Prüfung und Einstellung aller Funktionen bis hin zur Lackkontrolle und Probefahrt statt. Die Behebung von etwaigen Lackmängeln und das Aufbringen des Unterbodenschutzes sind wichtige Aufgaben. Schließlich wird der Bus innen und außen gereinigt. Umweltrelevante Tätigkeiten sind hier wiederum der Umgang mit einer ganzen Palette von Gefahrstoffen. Die Entwicklung In Neu-Ulm befindet sich der größte Teil der Entwicklungsaktivitäten unserer Baureihen. Zur Realisierung von Projekten sind der Entwicklung die Bereiche Versuchswerkstatt und Musterbau angegliedert. Hier können vom Muster- und Prototypenbau über die Versuchsdurchführung bis zur Freigabe des Versuchsobjekts alle Maßnahmen durchgeführt werden. Die wichtigsten Entwicklungsprojekte sind emissionsärmere Motoren bzw. alternative Antriebskonzepte. Weitere Innovationen sind neue Sicherheitssysteme wie ABA ( Active Brake Assist" in Deutsch Notbremsassistent"), SPA ( Spurassistent ") oder ART ("AbstandsRegelTempomat"). Aber auch der Einsatz von Gefahrstoffen oder die Recycelbarkeit der Baukomponenten sind wichtige Umweltthemen. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 11

12 Dienstleistungen am Standort Das Service-Center Am Neu-Ulmer Standort befindet sich das größte von neun Omnibus-Service-Centern in Deutschland. Für alle möglichen Reparaturen sind die notwendigen Einrichtungen vorhanden. Im Wesentlichen sind dies Fahr- und Triebwerksreparaturen oder Karosserie-, Elektrik- und Lackierarbeiten. Das Ersatzteil-Logistik-Center Auf über 9 ha Grundstücksfläche und mit über m² Gebäudefläche befindet sich am Standort Neu-Ulm das Logistic-Center, mit dem die weltweite Ersatzteilversorgung der EvoBus-Marken SETRA und Mercedes gewährleistet wird. Die gesamte Lagerabwicklung -vom Wareneingang bis zur Verladung auf den LKW- wird mit dem SAP- Warehouseprogramm gesteuert. 12 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

13 Das Gebrauchtwagenzentrum Im Gebrauchtwagenzentrum Neu-Ulm werden gebrauchte Omnibusse aller Marken und Größen angeboten. Eine angeschlossene Reparaturwerkstatt mit allen zur Reparatur notwendigen Einrichtungen ist dem Verkaufszentrum angeschlossen. Für den Standort stellt das Gebrauchtwagenzentrum eine ideale Ergänzung zum Neuwagenverkauf dar. Jährlich im Januar wird die Internationale Gebrauchtomnibusmesse (IGOM) veranstaltet, zu der Besucher aus ganz Europa anreisen. Das Ausbildungszentrum Am Neu-Ulmer Standort werden jährlich 60 bis 75 Auszubildende eingestellt. Das Ausbildungsspektrum umfasst technische und kaufmännische Ausbildungsberufe. Darüber hinaus werden in Kooperation mit der Berufsakademie Heidenheim zum Bachelor of Engeneering oder Arts ausgebildet. Eine Besonderheit ist das Ulmer Modell"; zusammen mit der Hochschule Ulm wird die gleichzeitige Ausbildung zum Facharbeiter und zum Bachelor of Engeneering angeboten. Besucher auf der IGOM Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 13

14 Unsere Umweltpolitik Umwelt- und Arbeitsschutzpolitik Die Leitsätze für Umwelt- und Arbeitsschutz der Daimler AG sind die Grundlage für die Umwelt- und Arbeitsschutzpolitik der EvoBus GmbH. Unsere übergeordneten Ziele lauten: Wir entwickeln umweltverträgliche und sichere Busse und stellen diese umweltschonend und sicher her. Wir integrieren die Bereiche Umwelt, Gesundheit und Sicherheit in unsere Managementprozesse mit dem Ziel, eine führende Rolle im Umwelt- und Arbeitsschutz zu übernehmen. Konkret heißt das: Wir formulieren Ziele, um die Leistungen im Umwelt- und Arbeitsschutz laufend zu verbessern und legen Maßnahmen für die Umsetzung fest. Wir fördern umweltgerechtes und sicheres Verhalten durch Information, Schulung und Weiterbildung aller Mitarbeitenden. Wir übertragen Verantwortung auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und informieren Sie über Regelungen im Umweltund Arbeitsschutz. Wir belohnen gute Ideen und besondere Leistungen. Wir führen einen offenen Dialog mit allen Interessengruppen in den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit und arbeiten konstruktiv mit ihnen zusammen. Wir berücksichtigen den Umwelt- und den Arbeitsschutz in allen Prozessen von der Entwicklung und Planung über die Produktion bis zum Service. Wir achten bei Lieferanten und Dienstleistern auf umweltgerechtes und sicheres Handeln und berücksichtigen bei ihrer Auswahl angemessene Kriterien im Umwelt- und Arbeitsschutz. Wir gehen mit natürlichen Ressourcen und Energie möglichst effizient um und nutzen bestverfügbare Technik um Umweltauswirkungen zu minimieren. Wir beugen Unfällen, Erkrankungen und umweltrelevanten Vorfällen durch vorausschauende Analysen und Untersuchungen vor. Wir minimieren Risiken von Umwelt- und Arbeitsunfällen sowie Belastungen am Arbeitsplatz mit dem Ziel, vorbeugenden Gesundheits- und Umweltschutz zu gewährleisten. 14 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

15 Wir halten die Vorschriften und Auflagen im Umwelt- und Arbeitsschutz ein und überprüfen diese regelmäßig. Wir überwachen laufend unsere Leistungen in den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit und schaffen Transparenz für die Öffentlichkeit und Mitarbeitenden. Wir prüfen unsere Bereiche und Prozesse regelmäßig, um festzustellen, ob wir unsere Ziele erreicht haben und das Managementsystem wirksam ist. Unser Managementsystem entwickeln wir kontinuierlich weiter. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 15

16 Unser Umweltmanagement- system Das Management-System Als Tochtergesellschaft der Daimler AG unterliegt die EvoBus GmbH den Umweltleitlinien des Konzerns. Unterstützt werden die Umweltschutzaktivitäten vom zentralen Umweltschutzbereich der Daimler AG. In der Umwelterklärung der Daimler AG sind die Aktivitäten der EvoBus GmbH beinhaltet. Seit 2004 sind die Managementsysteme für Qualität, Arbeits- und Umweltschutz zusammengeführt. Die Abläufe und Zuständigkeiten werden im Rahmen des EvoBus-weit gültigen Geschäftsprozessmodells festgelegt. Qualität, Rechtskonformität, Umweltverträglichkeit und Sicherheit der Leistungen und Produkte sind sicherzustellen und kontinuierlich zu verbessern. Im Rahmen des EvoBus-Managementsystems ist das Umweltmanagementsystem integriert, orientiert sich aber nach den Vorgaben der aktuellen europäischen Richtlinie (EMAS III) und der internationalen Norm ISO Die Dokumentation des integrierten Managementsystems Alle notwendigen Dokumente, sind in elektronischer Form für die Mitarbeiter, die damit umgehen müssen, verfügbar. Das Managementhandbuch der EvoBus GmbH beschreibt entsprechend dem Prozessmodell die Abläufe der Organisation; die Themen Qualität, Arbeits- und Umweltschutz sind beinhaltet. Daneben existieren für jeden der drei Bereiche einzelne Prozessbeschreibungen und Betriebs- und Arbeitsanweisungen. Auch diese stehen den Mitarbeitern in einer intern zugänglichen Datenbank zur Verfügung. Umweltpolitik, Umweltziele und Umweltprogramm Mit der Integration des Arbeits- und Umweltschutzes wurde eine Umwelt- und Arbeitsschutzpolitik formuliert. Das Managementsystem stellt zum einen die Einhaltung der Umwelt- und Arbeitsschutzpolitik sicher und zum andern regelt es die Umsetzung des Umweltprogramms, in dem die Umweltziele festgeschrieben sind. 16 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

17 QMB / UMB - Strukturen Verantwortlichkeiten: Am Standort trägt der Standortverantwortliche, der zugleich Umweltbevollmächtigter der EvoBus GmbH ist, die Gesamtverantwortung für den Umweltschutz. Allen Betreibern von umweltrelevanten Anlagen und allen Personen, die mit ihrem Arbeitsgebiet Einfluss nehmen auf Umweltschutzaspekte, sind die Unternehmerpflichten für den Umweltschutz jeweils für ihren Verantwortungsbereich übertragen worden. Dies schafft Bewusstsein und Sensibilität für umweltkonformes Handeln. In allen Bereichen mit umweltschutzrelevanten Prozessen in Produktion und Entwicklung sind Koordinatoren für Gefahrstoffe und Umweltschutz benannt. Deren Aufgaben sind: Einbringen der Umweltschutzanforderungen in die Abläufe des Centers/ Bereichs, Information und Sensibilisierung der Mitarbeiter innerhalb des Centers/ Bereichs, Ermittlung des Schulungsbedarfes im Center/ Bereich Vorbereitung, Begleitung und Unterstützung interner Umweltaudits im Center/ Bereich Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 17

18 Koordination/Verfolgung der Umsetzung der in Audits festgelegten Maßnahmen zur Behebung von Mängeln Ansprechpartner für das UWS-Team bezüglich Umweltschutzaktivitäten im Center/ Bereich Ansprechpartner für das ASI-Team zum Thema Gefahrstoffe Ansprechpartner für Produktentwickler im Center Entwicklung Ansprechpartner im Center/ Bereich für die Beschaffung, den Umgang, die Lagerung und die Entsorgung von Gefahrstoffen. Multiplikatoren für Fragen zum betrieblichen Umweltschutz Interne und externe Audits Bei annähernd identischer Struktur der Qualitätsund Umweltmanagementsysteme wird durch gemeinsame interne Umweltschutz- und Qualitätsaudits der Aufwand vor allem für die zu prüfenden Bereiche verringert. Diese Vorgehensweise hat sich mittlerweile schon bewährt und wird beibehalten. Über die internen Betriebsprüfungen, die jährlichen Überwachungsaudits und die Revalidierung bzw. Rezertifizierung durch den Umweltgutachter hinaus, finden weitere externe Prüfungen statt. Überwachung der Fachbetriebszulassung nach Wasserhaushaltsgesetz alle zwei Jahre Ökologische Standortbeurteilung durch die zentrale Umweltschutzabteilung der Daimler AG im 5-Jahresrhythmus Die Einzelberichte der internen Umweltbetriebsprüfungen münden in einen jährlichen Reviewbericht, der dem Standortverantwortlichen vorgestellt wird. Beinhaltet ist ein Plan für die Umsetzung von Korrekturmaßnahmen, der vom Standort-verantwortlichen freigegeben wird. Das Umweltprogramm Ein stetig fortgeschriebenes Umweltprogramm soll einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess im betrieblichen Umweltschutz verwirklichen. Es beinhaltet konkrete Ziele, die zugeordneten Maßnahmen, Verantwortlichkeiten, Termine und auch Kosten. Die Ableitung der Ziele kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen, diese können sein: 18 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

19 Ziele aus der Bewertung der Umweltauswirkungen Korrekturmaßnahmen aus den Umweltbetriebsprüfungen Die gesetzlich vorgeschriebene Funktion des Abfallbeauftragten ist an einen externen Dienstleister, zurzeit dem privaten Institut für Wirtschaft und Umwelt IWU in Neu-Ulm, übertragen. Dies gewährleistet die Unabhängigkeit der Beauftragtenfunktion. Umsetzen von Vorgaben aus der EvoBus- Umweltpolitik Weiterentwicklung von Produktions- und Arbeitsverfahren Gesetzliche Neuerungen Möglichkeiten zur Kostenoptimierung Die Umsetzung der Ziele aus dem Umweltprogramm wird in den internen Umweltbetriebsprüfungen abgefragt, dokumentiert und ist Bestandteil des Reviewberichtes für den Standortverantwortlichen. Das Umweltschutzteam Das Umweltschutzteam ist verantwortlich für die Einführung und Aufrechterhaltung des Umweltmanagementsystems. Der Leiter des Teams ist zugleich Umweltmanagementbeauftragter am Standort. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 19

20 Unsere Umweltauswirkungen Die Bewertung der Umweltauswirkungen des Standortes kann mit standardisierten Berechnugsmethoden durchgeführt werden. Wir wenden seit Jahren die BUWAL-Methode an (Schweizerisches Bundesamt für Umwelt, Wald und Landwirtschaft). Die qualitative Bewertung der einzelnen Tätigkeiten ermöglicht es uns, gezielt dort tätig zu werden, wo die Auswirkungen am größten sind. Die Bewertung ergab -wie bereits dass der Energieverbrauch (Strom und Heizenergie) die größte Umweltrelevanz hat. Position Einzelaspekte Anteil in % 1 Emissionen aus Lackieranlagen (=24,6%) 1a Lösemittel 23,6 1b Stäube 1,0 2 Energieverbrauch (= 41,5%) 2a Strom 22,3 2b Heizenergie 19,2 3 Abwasser insgesamt mit allen Einzelparametern 0,0 4 Verkehr (= 30,5%) 4a Fuhrpark 0,7 4b Mitarbeiter 3,6 4c Lieferverkehr 26,2 5 Abfälle insgesamt mit allen Einzelfaktoren 3,4 Summe Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

21 Die zweithöchste Umweltrelevanz resultiert aus dem Aspekt Verkehrsaufkommen, hierbei hauptsächlich unser Lieferverkehr. Im Vergleich zu 2008 ist der Anteil um 1,3 % zurückgegangen. Die Auswirkungen des Verkehrs durch unsere Mitarbeiter bzw. durch unseren Fuhrpark sind hingegen gering. An dritter Stelle der Umweltrelevanz steht die Auswirkung Emissionen aus unseren Lackieranlagen. Die Staubemission ist im Vergleich zur Lösemittelemission dabei vernachlässigbar. Da nicht alle Umweltauswirkungen mit der BUWAL- Methode bewertet werden können, haben wir weitere Kriterien wie Risikoabschätzungen oder die Orientierung an gesetzlichen Grenzwerten für die Ermittlung des Handlungsbedarfs herangezogen. Umweltaspekt Oberflächenwasser (Direkteinleitung) Lärmemission Gefahrstofflagerung Bodenbelastung Gerüche Störfallauswirkungen Lieferanten Bewertungsmethode Abschätzung des Störfallrisikos Grenzwerte TA-Lärm, Beschwerden Risikoabschätzung Risikoabschätzung, Kostenbetrachtung Immissionsprognose Risikoabschätzung, VdS-Beurteilung Anteil mit Umweltmanagementsystem Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 21

22 22 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

23 Die Darstellung unserer Umweltauswirkungen im Schaubild Umweltrelevanz / Verbesserungspotenzial zeigt, wo wir mit Maßnahmen am effizientesten Umweltauswirkungen reduzieren können. Der Umweltaspekt Energieverbrauch Durch unsere Energieverbräuche bei Heizung und Strom erzeugen wir mit ca. 41,5% (nach BUWAL) die größten Umweltauswirkungen. Die Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Energieeffizienz fand auch im Jahr 2010 eine Fortführung von dem im Jahr 2007 ins Leben gerufenen Energieeffizienzprogramm (Beispiele sind hierfür Einbau von Schnellauftoren, Torluftschleiern und Heizungen mit Deckenstrahlplatten). Durch die Inbetriebnahme eines Blockheizkraftwerkes mit 400 kw Heizleistung im März 2011 wird die Grundlast des Heizenergiebedarfs in der Montagehalle abgedeckt. Der Umweltaspekt Verkehr An zweiter Stelle der Verursacher von Umweltauswirkungen steht der Verkehr, hier insbesondere der Lieferverkehr. Im Zusammenhang mit der Optimierung des Produktionsverbundes werden einzelne Tätigkeiten / Montagen an den Standorten Mannheim (z.b. die Klappenmontage) oder Neu-Ulm (z.b. die Funktionsund Decklackierung) konzentriert. Die Anlieferung von Rohkarossen aus dem Werk Mannheim erfolgt mit der Bahn und hat einen Anteil von ca. 10 % am Gesamtliefervolumen. So ergeben sich immer mehr "Kompetenzcenter" für einzelne Produktionsschritte, die einmal mehr, das andere mal einen geringeren Lieferverkehr verursachen. Bei der Planung der Optimierung des Produktionsverbundes sind die Transport- bzw. Lieferkosten fester Bestandteil. Im Rahmen des Projekts "Grüne Fabrik 2020" steht als Ziel die CO2-neutrale Energiebeschaffung. In der Planungsphase befindet sich bereits ein Biomasseheizkraftwerk für das Montagewerk. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 23

24 Der Umweltaspekt Gefahrstoffe Gefahrstoffmanagement Alle Gefahrstoffe werden im zentralen Gefahrstoffmanagementsystem sigmadx der Daimler AG verwaltet. sigmadx unterstützt die Einhaltung aller gesetzlichen und betrieblichen Pflichten beim Umgang mit Gefahrstoffen. Freigabeprozess Gefahrstoffe Alle Gefahrstoffe müssen vor ihrem ersten Einsatz von einem zentralen EvoBus-Gremium die stoffliche Freigabe erhalten. Erst nach dieser Freigabe wird ein Gefahrstoff in sigmadx aufgenommen. Ein in sigmadx angelegter Gefahrstoff kann von Mitarbeitern am Standort Neu-Ulm wiederum erst nach Erhalt einer Umgangserlaubnis (arbeitsplatzbezogene Freigabe) verwendet werden. Unsere Lager (Lösemitteltankanlagen, Diesel- bzw. Öllager, Gebindelager) sind alle nach dem Stand der Technik mit den erforderlichen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet. Je nach Bauart der Lageranlagen sind z.b. Leckagesonden, Überfüllsicherungen, Vakuumüberwachungen oder Gaswarnanlagen installiert. Diese Sicherheitseinrichtungen sind auf unsere Zentrale Leittechnik aufgeschaltet. Alle Betankungsvorgänge finden auf gesicherten Flächen oder mit überwachten Doppelwandschläuchen statt. Gefahrstoffumgang bzw. lagerung Der sichere Umgang mit Gefahrstoffen bedingt, so zeigt es die Praxis, zwei Voraussetzungen. Zum einen sichere und anforderungsgerechte Anlagen und Einrichtungen und zum anderen stetige Unterweisung der Mitarbeiter. Jährlich werden die Mitarbeiter zum Umgang mit Gefahrstoffen von den Meistern unterwiesen. Darüber hinaus erfolgen Einweisungen bei Arbeitsplatzwechseln und Erstunterweisungen für neue Mitarbeiter. Sammelstation für Lackierabfälle 24 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

25 Der Umweltaspekt Emissionen Der Umweltaspekt Emissionen" hat mittlerweile nach der Bewertung mit der BUWAL-Methode und den bisher angewandten Beurteilungskriterien eine mittlere Umweltrelevanz erreicht, nachdem diese in der Vergangenheit hoch war. Dies ist das Resultat von vielfältigen Aktivitäten zur Senkung der Lösemittelemissionen an Lackieranlagen und deren Nebeneinrichtungen. Ein Beispiel hierfür ist die Beschaffung von vier weiteren Lackierroboter in 2010, die erneut wesentlich zur Reduzierung der Lackmengen und damit der Emissionen beitragen werden. Lack- und Lösemitteleinsatz bei der Reparaturlackierung Die Reparaturlackierungen in der Servicewerkstatt und der Gebrauchtwagenreparatur unterliegen der Lösemittelhaltigen Farben- und Lack-Verordnung" (Chem-VOCFarbV). Danach wird seit dem nachweislich ein spezifischer Reduzierungsplan eingehalten. Die Lärmsituation am Standort Die Werksanlagen in Neu-Ulm grenzen weitgehend an Gewerbe- oder Industriegebiete bzw. nach Osten an ein Landschaftsschutzgebiet an. Im Norden dagegen liegt in 600 m Entfernung ein reines Wohngebiet, getrennt durch die Bahnlinie Ulm München. Mit dem Bau der neuen Lackieranlage im Jahr 1998 wurde die Lärmsituation von einem externen Gutachter geprüft. Die Lackieranlage wurde in der Folge technisch so ausgeführt, dass am Immissionsort von der gesamten Werksanlage ein Schallleistungspegel von maximal 29 db (A) ankommt. Dieser Wert wurde mit Messungen verifiziert. Bei Änderungen von Anlagen bzw. Erweiterungen wird die Lärmsituation jeweils mit einer Lärmprognose von einem Sachverständigen überprüft. Altlasten Im Zusammenhang mit dem Verkauf eines Großteils der Fläche des Ulmer Werks sind Verpflichtungen zur Beseitigung von Altlasten und zur Entsorgung von mit Schadstoffen verunreinigten Teilen der Gebäudesubstanz entstanden. Durch den Abriss einer weiteren ehemaligen Fertigungshalle ohne Auffälligkeiten von Verunreinigungen, sind diese deutlich reduziert worden. Weitere Verpflichtungen zu Altlasten existieren für die Werksflächen in Ulm und Neu-Ulm nicht. Der gesamte Standort liegt nicht in einem ausgewiesenen Wasserschutzgebiet. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 25

26 Notfallmanagement Am Standort Neu-Ulm ist ein Betriebliches Notfallmanagement" installiert. Bestandteile sind zum einen die Notfallvorsorge schon bei der Planung von Anlagen bis hin zu deren Betrieb. Mittlerweile sind im Bus Operating System BOS die Standardmethoden zum Verhalten in Notfällen hinterlegt und jedem Mitarbeiter zugänglich. Zur Vorbeugung und Beherrschung von Betriebsstörungen bzw. Notfallsituationen wurde eine anerkannte Werkfeuerwehr aufgebaut, die sehr eng mit den öffentlichen Feuerwehren der Stadt Neu-Ulm und des Landkreises kooperiert. Die ständig geführte Einsatzstatistik weist aus, dass der Großteil der Einsätze sich auf kleinere Leckageunfälle beschränkt, meistens bei fertig gestellten Omnibussen, die Undichtheiten an Betriebstoffanlagen aufweisen. Die Ausrüstung und die Ausbildung der Feuerwehr sind darauf besonders ausgerichtet. Umweltauswirkungen von Omnibussen im Einsatz beim Kunden Bei der Nutzung eines Omnibusses hat die Abgasemission die größte Relevanz. Aktuell gibt der Gesetzgeber bei neuen Typzulassungen den Abgasstandard Euro 5 vor. Die Fahrzeuge sind auch mit dem höherwertigerem Emissionsstandard nach EEV (Enhanced Environmentally Friendly Vehicle) erhältlich. Die ab 2014 geltende Euro VI Abgasnorm wird bis Ende 2011 in den ersten Serienfahrzeugen erhältlich sein. Einsatzfahrzeug für Umweltunfälle 26 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

27 Lieferanten: Im Rahmen der Bewertung von Lieferanten wird der Prozess Produkt- und Produktionsprozessfreigabe neu gestaltet. Darin wird eine Checkliste zur Lieferantenbefragung zum Thema Umweltschutz integriert. Die wichtigsten Fragen hieraus sind: Welche Managementsysteme (EMAS, ISO und ISO 9001/16949) hat der Lieferant eingeführt und sind diese validiert / zertifiziert. Hat der Lieferant Beauftragte (z.b. Immissionsschutz-, Gewässerschutz- oder Abfallbeauftragte) benannt und sind diese behördlich gemeldet. Im Jahr 2011 sollen zehn Produkt- und Produktionsprozessfreigaben durchgeführt werden. Entsorgungsdienstleister: Es werden ausschließlich Entsorger beauftragt, die das Entsorgungsfachbetriebszertifikat haben. Ferner werden alle Entsorger von gefährlichen Abfällen in Anlehnung an die Konzern-Verfahrensanweisung zur Entsorgerauditierung auditiert. Dies erfolgt im Zusammenwirken mit anderen Daimler Standorten. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 27

28 Unser Umweltprogramm Umsetzung unseres Umweltprogramms aus 2010 Im ersten Teil dieses Kapitels wird der Umsetzungsstand unseres Umweltprogramms aus dem Jahr 2010 dargestellt. Von 38 Zielen wurden 29 umgesetzt. Bei zwei Zielen war der Umsetzungstermin im Jahr 2011 angesetzt. 7 Ziele wurden für 2011 fortgeschrieben, da sie nicht vollständig umgesetzt werden konnten. Umweltziele von 2010 (1) Umsetzungsmaßnahmen Umsetzung Emissionen Reduzierung des Lösemitteleinsatzes im Verfahrensschritt Metallic- Basislack um 30 % zum Basisjahr 2009 Installation einer automatischen Beschichtungsanlage in der Metallic-Basislack-Kabine Dez 11 Versuchsweiser Ersatz von Kontaktkleber durch selbstklebende Bodenbeläge bei Stadtbusfahrzeugen Montage und Bewertung von zwei Versuchsfahrzeugen neuer Termin Ambiente-Polsterung MS-Bestuhlung bei Teilleder ohne Kleben (Restlaufzeit MS bis ) Überprüfung technische Machbarkeit und Ermittlung Einsparmenge Klebstoff Polstern Fahrersitze ohne lösemittelhaltige Klebstoffe Überprüfung technische Machbarkeit und Ermittlung Einsparmenge Klebstoff Jun 11 Polstern aller Fahrgastsitze in neuer Sitzgeneration ohne lösemittelhaltige Klebstoffe Umsetzung im Projekt NCS neuer Termin Senkung der Staubexpositionen und emissionen beim Füllerschleifen um 10 %, Basisjahr 2009 Einsatz von Füllerqualitäten mit reduziertem Schleifaufwand neuer Termin Senkung des Lösemittelverbrauchs um 20 % zum Basisjahr 2009, Beseitigung Lösemittelexposition im Ausbildungsraum Neugestaltung des Lösemittelumgangs in der Ausbildungslackierung inkl. Pistolenreinigung und Absaugung 28 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

29 Umweltziele von 2010 (2) Umsetzungsmaßnahmen Umsetzung Emissionen Vermeidung der Lösemittel- Emissionen in der Hohlraumkonservierung Versuchweiser Einsatz von lösemittelfreier Hohlraumkonservierung Energie Senkung des Energieverbrauchs der Lackier- und Vorbehandlungskabinen um 2 %, Basisjahr 2009 Optimierung Laufzeiten von Anlagegruppen neuer Termin Reduzierung des Wärmeenergiebedarfs durch die umgesetzten E+ Projekte Maßnahmenpaket E+ Reduzierung des Strombearfs durch die umges. E+ Projekte Maßnahmenpaket E+ Sicherstellung der Energiedatenberichterstattung Umsetzung des E+-Projektes Energiemonitoring (EMO) Sicherstellung der Energieversorgung am Standort Erstellung eines strategischen Energieversorgungskonzeptes E+ 2010ff Treibstoff- und CO2-Reduzierung im Verkehr zwischen den Werken am Standort Eco-Training für EvoBus-AfterSales Kraftfahrer Aufzeigen weiterer Energieeinsparmöglichkeiten mit Beteiligung der Auszubildenden Umsetzung von VV s der Auszubildenden, z.b. Anbringen von weiteren Bewegungsmeldern Ressourcen Prüfung des Einsatzes von Regenerat zur Reinigung in der PU- Beschichtung Versuchsweiser Einsatz von Lösemittel-Regenerat in der PU- Beschichtung neuer Termin Senkung der Frachtkosten für Retouren und Zweitlieferungen Optimierung des Versandes von KTL-Beplankungsteilen Reduzierung des Ressourcenverbrauchs Reduzierung der spezifischen Kraftstoffverbräuche der Produkte im Rahmen des Projektes Hybridfahrzeuge neuer Termin Reduzierung des Ressourcenverbrauchs Fahrzeugspezifische Maßnahmen zur Reduzierung der spezif. Kraftstoffverbräuche im Rahmen des Projektes Neue Reisebusgeneration neuer Termin Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 29

30 Umweltziele von 2010 (3) Umsetzungsmaßnahmen Umsetzung Abfälle Verbesserung der Abfallsammlung / Trennung in der Montage und Logistik Aufstellung neuer Abfalltrennsysteme in der Montage und der Logistik Verbesserung der Abfall- und Wertstoffsammlung in den Verwaltungsbereichen Erneute Veröffentlichung des Entsorgungsstandards Gefahrstoffe Reduzierung von Lösemittelexpositionen an Arbeitsplätzen zur Werkzeugreinigung in der Lackierung Einsatz von 9 Absaughutzen mit Eingriff und Sichtscheibe Verbesserung der Transparenz in der Vielfalt des Zusammenlegung der Gefahrstoffdatenbanken und Gefahrstoffeinsatzes, arbeitsplatzbezogene Umgangserlaubnis Vereinheitlichung der Anträge auf Umgangserlaubnis für die Standorte Mannheim und Ulm Reduzierung der Menge der Gefahrstoffe bei Einsatz und Lagerung Erfassen aller Gefahrstoffe und ihrer Einsatzzwecke in der Gebrauchtbus-Werkstatt Sichere Gefahrstofflagerung im Reinigungsraum der Kantine Aufstellen von geeigneten Einrichtungen zur Bereitstellung von Reinigungsmitteln Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen, Reduzierung der Expositionen am Arbeitsplatz Durchführung von 4 Audits zu Sicherheit Ordnung Sauberkeit, Schwerpunkt Lack + Lösemittel, Werkstatt Zeppelinstraße Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen, Senkung der Expositionen am Arbeitsplatz BOS-Workshop zum Gefahrstoffumgang und - bereitstellung in der Lackierung Optimierung der Bereitstellung von Gefahrstoffen Bedarfsplanung für zusätzliche Gefahrstoffschränke und Auffangwannen Schulung Wissensvermittlung zum Explosionsschutz im Lackierbetrieb Schulung aller Meister und Gruppenführer 30 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

31 Umweltziele von 2010 (4) Umsetzungsmaßnahmen Umsetzung Schulung Information der Mitarbeiter zum Wertstoffkonzept, Optimierung der Wertstofftrennung Erstellen einer aktualisierten Broschüre Das Wertstoffkonzept am Standort Bewusstseinsbildung Umweltschutz Teilnahme von Mitarbeitern an der Schulung Betrieblicher Umweltschutz und Umgang mit Gefahrstoffen Umweltmanagement Darstellung Umweltleistung nach einheitlichem Standard für EvoBus / Daimler Buses Umsetzung der EPI (Environmental Performance Indicators) Einführung interner Audits in der Ausbildung Umweltschutzkoordinator führt Audit mit den jeweiligen Meistern durch, sporadische Begleitung durch QSU-UWS Optimierung der Erledigung von Korrekturmaßnahmen Nutzung des DEKRA-Tools zur Verwaltung und Abarbeitung von Maßnahmen aus Audits Ableitung von Umweltzielen für die Produktentstehung Fortführung Erfahrungsaustausch mit Entwicklung MCG Konzepterstellung Umweltziele im QG-Management als Vorlage in DBB Sonstiges Publizierung von fortschrittlichen Umweltstandards des Produktes Omnibus Beantragung des Signums Blauer Engel für den Setra NF mit EURO 5 - Motor Weiterverfolgung methodischer Ansätze zum Erstellen von Ökobilanzen Qualifizierung von 2 Mitarbeitern zur Erstellung von Ökobilanzen Höhere Integration des Standortumweltschutz mit Produktumweltschutz Quartalsw. Einbindung in die Regelkommunikation QB-E Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 31

32 Unser Umweltprogramm 2011 Das fortgeschriebene Umweltprogramm basiert auf der Umweltpolitik der EvoBus GmbH und auf den Resultaten der Bewerung der Umweltauswirkungen des Standortes. Die festgelegten Umweltziele sollen durch die zugeordneten Maßnahmen verwirklicht werden. Die Maßnahmen und Termine sind jeweils mit den Verantwortlichen abgestimmt. Das Umweltprogramm wird jährlich fortgeschrieben. Umweltziele 2011 (1) Umsetzungsmaßnahmen Termin Verantwortlichkeit Emissionen Versuchsweiser Ersatz von Kontaktkleber durch selbstklebende Bodenbeläge bei Stadtbusfahrzeugen Montage und Bewertung von zwei Versuchsfahrzeugen 12/2011 PLA - Merkle Polstern aller Fahrgastsitze in neuer Sitzgeneration ohne lösemittelhaltige Klebstoffe Umsetzung im Projekt NCS 06/2011 MMO-SF - Niesl Senkung der Staubexpositionen und emissionen beim Füllerschleifen um 10 %, Basisjahr 2009 Einsatz von Füllerqualitäten mit reduziertem Schleifaufwand 12/2011 PLA - Favorat Verringerung der Lösemittelemissionen bei der Hohlraumkonservierung um einen Liter je Niederflurbus Konservierung der Hohlräume der Niederflurbusse mit lösemittelfreiem Material (Lömi-Anteil < 5 %) 12/2011 PLA - Favorat Senkung Lösemittelemissionen bei der Fahrwerkschutzbeschichtung um fünf Liter je Niederflurbus Einsatz eines lösemittelfreien Materials (Lömi- Anteil < 5 %) bei der Fahrwerkschutzbeschichtung 12/2011 PLA - Hanke 32 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

33 Umweltziele 2011 (2) Umsetzungsmaßnahmen Termin Verantwortlichkeit Energie Senkung des Energieverbrauchs der Lackier- und Vorbehandlungskabinen um 2 % Basisjahr 2009 Optimierung Laufzeiten von Anlagengruppen 12/2011 PLA-PL - Rumsch Reduzierung des Strom- und Wärmeverbrauchs Anpassung der MSR-Technik der Lackierkabinen an den Stand der Produktionsanlagen 06/2011 BWH-NU - Häussler UEN-WIS - Uhl Senkung des Wärmeenergieverbrauchs an der Entlüftungsanlage für das Farbenlager um 20 % zu den Basismonaten 1 bis 3 / 2011 Einbau einer Gaswarnanlage im Farbenlager zur Steuerung der Abluftanlage der Ausbildungslackierung 10/2011 QSU-UWS - Birnbaum Kontinuierlicher Verbesserungsprozess im Energiemanagement Einführung Energiemanagementsystems (EnMS) nach DIN EN /2012 UEN-WIS - Uhl Reduktion Primärenergiebedarf - Senkung CO2 Emissionen bei Baumaßnahmen an Gebäuden Entwicklung einer Methode zur Bewertung und zum Bestandsscreening der Standorte und Außenstellen (BWHs) als Grundlage für zielgerichtete effektive Investitionen 12/2012 UEN-APL - Stein Senkung der Strombezugsmenge durch Wirkungsgradverbesserung um MWh/a, bzw. um 800 t CO2 Neubau des BHKW in Gebäude /2011 UEN-WIS - Uhl Senkung Primärenergieverbrauch, Einsatz nachwachsender Rohstoffe Ausplanung des strategischen Energieversorgungskonzeptes (Biomassenkessel, Gasspitzenkessel, Blockheizkraftwerke) unter Berücksichtigung eines regionaler Energieverbundes 12/2011 UEN-WIS - Uhl Ressourcen Reduzierung des Ressourcenverbrauchs Reduzierung der spezifischen Kraftstoffverbräuche der Produkte im Rahmen des Projektes Hybridfahrzeuge 12 / 11 ff E/NR - Prokopp Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 33

34 Umweltziele 2011 (3) Umsetzungsmaßnahmen Termin Verantwortlichkeit Ressourcen Reduzierung des Ressourcenverbrauchs Fahrzeugspezifische Maßnahmen zur 12 / 11 ff E/HS - Kappel Reduzierung der spezif. Kraftstoffverbräuche im Rahmen des Projektes Neue Reisebusgeneration Verbesserung der Materialausnutzung bei der Holzbearbeitung Bilden einer Projektgruppe zur Analyse der Verschnittmengen in der Holzbearbeitung 12/2011 MMO-M1 - Mayer Verbesserung der Materialausnutzung bei der Blechbearbeitung in der Teilefertigung Bilden einer Projektgruppe zur Analyse der Stoffströme in der Blechbearbeitung 12/2011 TFU - Brinkmann Prüfung des Einsatzes von Regenerat zur Reinigung in der PU-Beschichtung Versuchweiser Einsatz von Lösemittel-Regenerat in der PU-Beschichtung 12/2011 PLA-PL - Rumsch Senkung der Restmenge des PU- Beschichtungsmaterials im Fass von 8 auf 2 kg Einsatz eines Kunststoffinliners in die PU-Fässer, Ausnutzen der Restmenge aus dem Inlinersack 12/2011 PLA-PL - Rumsch Verbesserung der Materialausnutzung bei der Seitenwandverglasung Workshop zum Thema Kleberüberschuss in M4 in /2011 MMO-M4- Vogt Senken der Menge an Holzverpackungen Umstellung von Holzkisten auf Kartonagen oder Ladungsträger beim Versand von Blech- Beplankungsteilen 12/2011 BUS/MAL-W Wilhelm Abfälle Senkung der Abfallmengen im Wareneingang und Montagehalle Durchführung eines Kaizen-Workshops im Wareneingang zur Analyse der Abfallarten und Mengen 12/2011 MLO-LT/LV - Demel Reduzierung der Holzmenge zur Verwertung Rückgabe und Wiederverwendung von bestimmten Einwegpaletten vom Servicepartner der Retailorganisation - Versuch mit BWH MA in Hirschberg 12/2011 BUS/MAL-W Wilhelm 34 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

35 Umweltziele 2011 (4) Umsetzungsmaßnahmen Termin Verantwortlichkeit Gefahrstoffe Senkung der Lösemittelexposition am Arbeitsplatz Heckklappe Kleben H. 90 Schaffen eines Musterarbeitsplatzes mit angepasster Absaugung in Halle 90 12/2012 UEN-ASI- Kellner QSU-UWS-Birnbaum Reduzierung der Menge der Gefahrstoffe bei Einsatz und Lagerung Erfassen aller Gefahrstoffe und derer Einsatzzwecke in der Küche 12/2011 HRB-NUGA-Burkhardt Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen, Senkung der Expositionen am Arbeitsplatz Installation Mischtisch mit Absaugung, Optimierung der Entsorgungseinrichtungen für Lacke und Lösemittel 12/2011 QSU-UWS - Birnbaum Schulung Sensibilisierung der Auszubildenden zum betrieblichen Umweltschutz Organisation und Durchführung eines Umwelttages in der Ausbildung für das 2. Lehrjahr 12/2011 HRB-NUAB-Höcker QSU-UWS-Moosbrugger Vermittlung von Wissen zum Gefahrstoffumgang Teilnahmen von 12 Mitarbeitern an der Schulung Umgang und Einsatz von gefährlichen Stoffen aus dem Bildungsprogramm 12/2011 BUS/MAL-W Wilhelm Lieferanten Berücksichtigung von Umweltaspekten bei der Beschaffung Integration einer Umweltschutzcheckliste in den neuen Prozess Produkt- und Produktionsprozessfreigabe bei Lieferanten 12/2011 QSU-KK - Stahl Spezielle Umweltaspekte des Bereichs Schutz und Erhalt der Artenvielfalt Errichten eines Wildbienenhotels auf dem Gelände in Schwaighofen 12/2011 BUS/MAL-W Wilhelm Information Information der Beschäftigten in der Entwicklung Sammlung vom produktspezifischen Umweltschutzinformationen auf dem Wissensportal der Entwicklung 12/2011 VAQ-Roth Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 35

36 Zahlen, Daten, Fakten Im Rahmen des Produktionsverbundes werden am EvoBus Standort in Mannheim die Rohkarossen für den Standort Neu-Ulm gefertigt. In Neu-Ulm befindet sich die Lackierung und Montage. Daneben befinden sich am Neu-Ulmer Standort ein großer Teil des Entwicklungsbereichs, das Ersatzteilcenter und das ServiceCenter. Zur Darstellung von relativen Kennzahlen wurde die Äquivalente Produktionszahl" definiert. Durch die bereits genannten nicht produktionsbezogenen Bereiche am Standort kann die relative Kennzahl nicht auf andere Standorte übertragen werden. Sie dient in erster Linie dem jährlichen Vergleich am Standort. Äquivalente Produktion Zur Bildung von spezifischen Verbrauchszahlen, z.b. Wasserverbrauch je produzierter Einheit, haben wir zur Umweltberichterstattung der europäischen Werke eine Äquivalentziffer eingeführt. Hintergrund sind die verschiedenen Umfänge, die an den einzelnen Standorten produziert werden. Während Komplettbusse (Rohbau, Lackierung, Montage) mit dem Faktor 1 bewertet werden, werden die Karossenproduktion und die Herstellung eines Fahrgestells mit 0,3 bewertet. Angelieferte Karossen werden entsprechend abgezogen. So ist es für den jeweiligen Standort möglich, auch über Jahre bei schwankenden Produktionsumfängen Kennzahlen für Ressourcenverbräuche zu bilden Legende Äquivalente Produktion Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

37 Energieverbrauch 30 Legende Der Stromverbrauch war in 2010 mit 25,6 GWh um 1,5% höher als im Vorjahr. Dies ist unter anderem mit der höheren Zahl an Schließtagen 2009 im Vergleich zu 2010 zu erklären Stromverbrauch absolut [GWh] Die Heizenergie beziehen wir zu 98 % aus Erdgas, zu 2% aus Heizöl und Fernwärme. Im Vergleich zu 2010 stieg der absolute Heizenergieverbrauch um 7,1%, der gradtagsbereinigte Verbrauch ging jedoch um 4,0% zurück. Dieser "witterungsbereinigte" Rückgang schreiben wir energiesparenden Maßnahmen wie dem weiteren Einbau von Torluftschleiern, Schnellauftoren und dem Heizungsumbau in Hallen auf Deckenstrahlplatten zu. Die Entwicklung der Energieverbräuche bezogen auf die äquivalente Produktionszahl ergibt ebenso wie bei der Darstellung der absoluten Werte eine minimale Erhöhung beim Stromverbrauch pro Bus auf 11,6 MWh bzw. eine Reduzierung des gradtagsbereinigten Heizenergieverbrauchs auf 21,7 MWh Legende Heizenergie absolut [GWh] Gradtagsbereinigte Heizenergie absolut [GWh] Legende Stromverbrauch pro Bus [MWh] Gradtagsbereinigte Heizenergie pro Bus [MWh] Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 37

38 60 Legende Wasserverbrauch Der Gesamtwasserverbrauch ist gegenüber 2009 um 11,2 % angestiegen, der Verbrauch pro Bus liegt mit 11,3 % ähnlich hoch Wasserverbrauch Gesamt [1000 m3] Wasserverbrauch pro Bus [m³] Die größten Produktionswasserverbraucher werden mit Brunnenwasser gespeist und sind die Lackieranlagen mit Nassauswaschung und die Omnibuswaschanlagen. Obwohl diese Anlagen im Kreislauf geführt werden, sind doch erhebliche Wassermengen aufgrund Verdunstung nachzuspeisen. Der Brunnenwasserbedarf hat sich seit Beginn der Wassernutzung aus eigenen Brunnen in den Jahren 2006 bis 2010 auf ca m³ gesteigert. Der Stadtwasserverbrauch hat sich in den letzten zwei Jahren auf ca m³ eingependelt Legende Stadtwasserverbrauch absolut [1000 m3] Stadtwasserverbrauch pro Bus [m³] Das Sanitärabwasser macht den größten Teil des Stadtwasserverbrauchs aus und macht ca. ¾ der Gesamtmenge aus. Aufgrund der vielen Entnahmestellen ist eine genaue Aussage nicht möglich Legende Brunnenwasserverbrauch absolut [1000 m3] Brunnenwasserverbrauch pro Bus [m³] Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

39 Emissionen Lösemittelemissionen Der Umweltaspekt Lösemittelemissionen macht ca. 24 % der Umweltauswirkungen (nach BUWAL) am Standort aus. Die im Umweltprogramm aufgeführten Ziele verdeutlichen die Bedeutung dieses Umweltaspektes. Seit 2002 konnten wir den Verbrauch an Lösemittel pro Bus um 36 % auf jetzt 70,9 kg/bus senken (rechnerischer Wert). Die Abluftgrenzwerte der Reinigungskabinen (Grenzwert 75 mg Gesamtkohlenstoff pro m³ Abluft) sind eingehalten, ebenso die Grenzwerte der Trocknerkabinen (Grenzwert 50 mg). Der berechnete VOC- Wert liegt bei ca. 2/3 vom Grenzwert (150 g/m 2 ). Stäube Die gemessenen Staubwerte der Lackierkabinen liegen zwischen 1 mg und 2,5 mg. Die Grenzwerte sind eingehalten. 140 Legende 112 Verbrauch an Lösemittel in kg / Bus ,5 91,2 85,2 84,7 80,7 76,7 72,7 70,9 70, Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 39

40 Abfall Die absolute verwertete Abfallmenge ist im Jahr 2010 (6382 t) im Vergleich zu 2009 (6305 t) nur geringfügig angestiegen. Die beseitigte Abfallmenge lag bei mit 387 t bei 5,7 % (Vorjahr 2,4 %). Die Erhöhung resultierte hauptsächlich aus der außerplanmäßigen Reinigung der Lackieranlagen. Die Abfallverwertungsmenge in Relation zur äquivalenten Produktionszahl lag 2010 (2901 kg) auf dem Niveau von 2009 (2902 kg). Die relative Abfallbeseitigungsmenge erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr wie die absolute Abfallmenge auf 5,7 %. Aufgrund der Anfallmengen im Service-Center und Ersatzteillogistik-Center sind diese Zahlen nicht mit anderen Standorten vergleichbar Legende Beseitigt [t] Verwertet (mit Schrott) [t] Gesamt (mit Schrott) [t] davon Schrott [t] Legende Abfallverwertung pro Bus [kg] Abfallbeseitigung pro Bus [kg] 40 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

41 Kernindikatoren In der novellierten EU-Verordnung EMAS III wird eine Bewertung der Umweltleistung gefordert. Kernindikatoren zur Energie- und Materialeffizienz, zum Wasserverbrauch, zum Abfallanfall, zur biologischen Vielfalt und zu den Emissionen sollen dargestellt werden und zur Gesamtausbringungsmenge oder der Wertschöpfung des Standortes in Bezug gebracht werden. Da die Wertschöpfung für den Standort weder einfach ermittelbar ist, noch eine Veröffentlichung gewünscht wäre, haben wir die Summe fahrzeugund typbezogene Masse der Fahrzeugauslieferung als Bezugsgröße gewählt. Ebenso wie die bisher angewandten spezifischen Kennzahlen kann mit den Kernindikatoren die vergleichende Entwicklung der Umweltleistung des Standortes dargestellt werden. Mehr aber nicht, da wegen der Einzigartigkeit der Aktivitäten am Standort keine Quer- oder Branchenvergleiche möglich sind. Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 41

42 Jahr Bezugsgröße Tonnage [t] * Kernindikator Energiebezug Menge absolut [MWh] Effizienz [MWh/t] 1,9 1,9527 Anteil Erneuerbare Energie *2 Menge absolut [MWh] Effizienz [MWh/t] 0,1573 0,1547 Massenstrom Input *3 Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 1,1736 1,1772 Wasserverbrauch Menge absolut [m³] Effizienz [m³/t] 1,0609 1,164 Biologische Vielfalt (Flächenverbrauch) *4 Menge absolut [m²] Effizienz [m²/t] 6,9871 7,0829 *1 jährlicher Output (Ausliefergewicht Busse) *2 Erneuerbarer Anteil laut Stromliefervertrag *3 Bezugsgröße Tonnage + Summe aller Abfälle *4 Bebaute Fläche = Bruttogrundfläche der Bebauung Kernindikatoren nach EMAS III Teil 1 42 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

43 Jahr Bezugsgröße Tonnage [t] * Kernindikator Wertstoffgemisch Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 0,0375 0,0342 Holz Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 0,0261 0,0293 Papier, Pappe, Karton Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 0,0160 0,0180 verschiedene Lackierabfälle Menge absolut [t] ,4 Effizienz [t/t] 0,0149 0,0203 Sonstige Abfallfraktionen <200 t Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 0,0185 0,0150 Metalle Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 0,0554 0,0555 Summe aller Abfälle Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 0,1685 0,1723 Summe gefährliche Abfälle Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 0,0179 0,0158 *1 jährlicher Output (Ausliefergewicht Busse) Kernindikatoren nach EMAS III Teil 2 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 43

44 Jahr Bezugsgröße Tonnage [t] * Kernindikator Emissionen Treibhausgase (CO2, CH4, N2O) *2 Menge absolut [t] Effizienz [t/t] 0,2227 0,2359 Emission SO2 Menge absolut [t] 1,12 1,17 Effizienz [t/t] 0, ,00003 Emission NOX Menge absolut [t] 11,02 11,91 Effizienz [t/t] 0, , Emission PM Menge absolut [t] 2,88 2,79 Effizienz [t/t] 0, , Emission VOC Menge absolut [t] 190,6 190,85 Effizienz [t/t] 0,0049 0,0049 *1 jährlicher Output (Ausliefergewicht Busse) *2 CO2-Äquivalente aus Gas und Heizöl sowie Nachfüllung Kältemittel Kernindikatoren nach EMAS III Teil 3 44 Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

45 Gültigkeitserklärung ERKLÄRUNG DES UMWELTGUTACHTERS ZU DEN BEGUTACHTUNGS- UND VALIDIERUNGS- TÄTIGKEITEN Der Unterzeichnende, Dr. Andreas Riss, EMAS- Umweltgutachter mit der Registrierungsnummer DE- V-0115, akkreditiert oder zugelassen für den Bereich Herstellung von Kraftwagen (NACE-Code 29.1), bestätigt, begutachtet zu haben, ob der Standort, wie in der Umwelterklärung angegeben, alle Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2009 über die freiwillige Teilnahme von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung (EMAS) erfüllt. sämtlicher Tätigkeiten des Standortes innerhalb des in der Umwelterklärung angegebenen Bereichs geben. Diese Erklärung kann nicht mit einer EMAS- Registrierung gleichgesetzt werden. Die EMAS- Registrierung kann nur durch eine zuständige Stelle gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 erfolgen. Diese Erklärung darf nicht als eigenständige Grundlage für die Unterrichtung der Öffentlichkeit verwendet werden. Mit der Unterzeichnung dieser Erklärung wird bestätigt, dass die Begutachtung und Validierung in voller Übereinstimmung mit den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 durchgeführt wurden, das Ergebnis der Begutachtung und Validierung bestätigt, dass keine Belege für die Nichteinhaltung der geltenden Umweltvorschriften vorliegen, die Daten und Angaben der Umwelterklärung des Standorts ein verlässliches und wahrheitsgetreues Bild Umwelterklärung EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm 45

46 Daimler AG EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm Carl-Zeiss-Str Neu-Ulm

Aktualisierte Umwelterklärung 2010. EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

Aktualisierte Umwelterklärung 2010. EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm Aktualisierte Umwelterklärung 2010 EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm Inhalt Vorwort 3 Der Standort Neu-Ulm 4 Unser Umweltprogramm 5 Zahlen, Daten, Fakten 13 Kernindikatoren nach EMAS III 19 Gültigkeitserklärung

Mehr

Umwelterklärung 2014. EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm

Umwelterklärung 2014. EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm Umwelterklärung 2014 EvoBus GmbH - Standort Neu-Ulm Inhalt Vorwort 3 Der Standort Neu-Ulm 4 Unsere Umweltpolitik 10 Unser Umweltmanagementsystem 11 Unsere Umweltauswirkungen 14 Unser Umweltprogramm 21

Mehr

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement Kerstin Kräusche Umweltmanagement Fachhochschule Eberswalde Fachhochschule Eberswalde Alter Standort neue Wege Eberswalde Berlin Die grünste Hochschule (aus dem

Mehr

Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung

Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/862 Landtag 18. Wahlperiode 16.04.2013 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung

Mehr

Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen

Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen ab 1975 Compliance-Öko-Audits in den USA 1989 ICC-Leitfaden Umweltschutz-Audits 1990 Beginn der Entwicklung eines EG-weiten

Mehr

EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS. Ingenieurbüro Mayr GmbH. Kurzinformation vom. www.umweltberatungen.de. Eco-Management and Audit Scheme

EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS. Ingenieurbüro Mayr GmbH. Kurzinformation vom. www.umweltberatungen.de. Eco-Management and Audit Scheme Kurzinformation vom Ingenieurbüro Mayr GmbH www.umweltberatungen.de EMAS Eco-Management and Audit Scheme EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS Schritte zur Umsetzung der EMAS-Verordnung Seite 1 von 9 Schritte zur Umsetzung

Mehr

11 UMWELT(BETRIEBS)-

11 UMWELT(BETRIEBS)- Seite 1 von 5 1 ZIEL UND ZWECK DER UMWELT(BETRIEBS)PRÜFUNG Ziel und Zweck dieses Kapitels ist es, Methodik und Umfang der Umweltbetriebsprüfung und der internen Audits festzulegen, den derzeitigen Stand

Mehr

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 6 2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review 2.6.1 Ziel / Zweck Mit regelmäßig stattfindenden Umweltaudits werden die von der Universität Bremen verursachten

Mehr

ZDH-ZERT GmbH. Grundlagen zum Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand

ZDH-ZERT GmbH. Grundlagen zum Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand ZDH-ZERT GmbH Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand Grundlagen zum Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 Nutzen von Umweltmanagementsystemen Verbesserte Organisation des betrieblichen

Mehr

D-108-00078. Umweltmanagementsysteme - Verbreitung und Beispiele an Hochschulen- 12.02.2008 Hans-Jürgen Wagener InnovaKom GmbH

D-108-00078. Umweltmanagementsysteme - Verbreitung und Beispiele an Hochschulen- 12.02.2008 Hans-Jürgen Wagener InnovaKom GmbH Umweltmanagementsysteme - Verbreitung und Beispiele an Hochschulen- D-108-00078 12.02.2008 Hans-Jürgen Wagener InnovaKom GmbH Inhalt Umweltmanagement Allgemeine Verbreitung Umweltmanagement an deutschen

Mehr

Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO. Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut. Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8

Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO. Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut. Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8 Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8 Erstellt / Geprüft:Nißl/Schachner Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS

2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS 2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS Dr. Doris Sövegjarto-Wigbers Zentrum für Umweltforschung und Umwelttechnologie, Universität Bremen Dokumentiert von Johanna Gloël WORKSHOP

Mehr

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von Margot Schön Die Einsicht Führung des IMS-Handbuches ist EDV-technisch verwirklicht. Jeder Ausdruck unterliegt nicht dem

Mehr

Vereinfachte Umwelterklärung EvoBus Werk Mannheim

Vereinfachte Umwelterklärung EvoBus Werk Mannheim Mannheim EvoBus Vereinfachte Umwelterklärung EvoBus Werk Mannheim Umweltschutzbeauftragter der EvoBus GmbH Werk Mannheim Hubert W. Rudolf Mercedes-Omnibusse EvoBus GmbH Hanns-Martin-Schleyer-Straße 21-57

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG

EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG MINISTERIUM FÜR UMWELT UND VERKEHR EMAS WAS IST DAS? EMAS, ein Kürzel für das englische ECO-Management and Audit Scheme, steht für die freiwillige Verpflichtung

Mehr

Umweltbericht 2014. Unternehmensbeschreibung. Unsere Umweltpolitik

Umweltbericht 2014. Unternehmensbeschreibung. Unsere Umweltpolitik Unternehmensbeschreibung Der Betrieb in Polling ist Teil der Oberland Werkstätten GmbH. Das Unternehmen betreibt 4 Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM). Die zentralen Aufgabenbereiche von WfbM sind

Mehr

Vereinfachte Umwelterklärung Werk Düsseldorf

Vereinfachte Umwelterklärung Werk Düsseldorf Düsseldorf USB Seite 1 von 2 Vereinfachte Umwelterklärung Zur Umwelt-Startseite Umweltschutzbeauftragter der DaimlerChrysler AG Theo Bergmann DaimlerChrysler AG, Rather Straße 51 40476 Düsseldorf Tel.

Mehr

Externe Begutachtung Juni 2011

Externe Begutachtung Juni 2011 Informationen für f r die Externe Begutachtung Juni 2011 Hochschulen haben einen herausragenden Stellenwert im globalen Prozess einer Nachhaltigen Entwicklung. Als integrative Ausbildungsstätten tten zukünftiger

Mehr

Was bringen die bekannten Managementsysteme um eine höhere Ressourceneffizienz zu erzielen?

Was bringen die bekannten Managementsysteme um eine höhere Ressourceneffizienz zu erzielen? Was bringen die bekannten Managementsysteme um eine höhere Ressourceneffizienz zu erzielen? Danuta Krystkiewicz 6.5.2014 Inhalt 1. Zertifizierungen: Pro und Kontra 2. Kostenaspekte / Organisation / Dokumentation

Mehr

Management- Handbuch

Management- Handbuch Industriestraße 11-13 65549 Limburg Management- Handbuch ISO 14001 ISO/TS 16949 Managementhandbuch Seite 1 von 6 Einleitung Verantwortungsvolle Unternehmen handeln zukunftsorientiert. Dazu gehören der

Mehr

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN WIR ERÖFFNEN IHNEN FREIRÄUME für Ihr Kerngeschäft Nebenprozesse tragen maßgeblich zur Gewährleistung eines sicheren, effizienten und vorgabegemäßen Prozessablaufs

Mehr

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie > Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie Unternehmenspolitik der Papierfabrik Scheufelen Über 155 Jahre Leidenschaft für Papier Die Papierfabrik Scheufelen blickt auf über 155 Jahre Tradition

Mehr

Umweltmanagement nach EMAS in St. Korbinian. Agenda-21-Vollversammlung 20.10.2015, Dr. Christian Rausch

Umweltmanagement nach EMAS in St. Korbinian. Agenda-21-Vollversammlung 20.10.2015, Dr. Christian Rausch 1 Umweltmanagement nach EMAS in St. Korbinian Agenda21Vollversammlung 20.10.2015, Dr. Christian Rausch 2 Startsituation: Umweltauditorenkurs Kursangebot Ausbildung zum/r kirchlichen Umweltauditor/in Dauer

Mehr

Produktinformation zum Thema EN 16001:2009

Produktinformation zum Thema EN 16001:2009 Produktinformation zum Thema EN 16001:2009 Die EN 16001:2009 beschreibt die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem (EnMS), das für eine stetige und systematische Verbesserung der energetischen Leistung

Mehr

Allgemeiner Überblick über die DIN EN ISO 14001

Allgemeiner Überblick über die DIN EN ISO 14001 Julian Klein Diplom Biologe Diplom Umweltwissenschaftler Qualitätsmanagement-Auditor-TÜV (QMA- TÜV) Umweltmanagement-Beauftragter-TÜV (UMB-TÜV) Qualitäts- und Umweltmanagementberatung Julian Klein Bahnweg

Mehr

Vom Umwelt- zum Energiemanagementsystem

Vom Umwelt- zum Energiemanagementsystem Vom Umwelt- zum Energiemanagementsystem Energiemanagementsystem für den Mittelstand Leuphana Energieforum 2014 Leuphana Universität Lüneburg, 17.09.2014 Centre for Sustainability Management Innovationsverbund

Mehr

Einführung EMAS an der HS Esslingen mit GLT Unterstützung

Einführung EMAS an der HS Esslingen mit GLT Unterstützung Einführung EMAS an der HS Esslingen mit GLT Unterstützung Dipl.-Oec. Anja Kordowich (Umweltmanagerin HS Esslingen) M.Sc. Jörg Seitter (Softwareingenieur STZ GAB) 11.10.2012 Steinbeis Transferzentrum Gebäudeanalyse

Mehr

INHALT EMAS ECO-MANAGEMENT AND AUDIT SCHEME ZUR PERSON UMWELTGUTACHTERAUSSCHUSS

INHALT EMAS ECO-MANAGEMENT AND AUDIT SCHEME ZUR PERSON UMWELTGUTACHTERAUSSCHUSS INHALT Vorstellung Umweltgutachterausschuss Was ist EMAS und wie funktioniert es? Der Weg zur Validierung Welche Wettbewerbsvorteile bringt EMAS? Umwelterklärung und Registrierung Das EMAS-Logo EMAS ECO-MANAGEMENT

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

Vorgeschichte. 2003: Teilnahme Projekt Caritas Eichstätt

Vorgeschichte. 2003: Teilnahme Projekt Caritas Eichstätt Umweltmanagement Mitarbeiterinformation Vorgeschichte 2003: Teilnahme Projekt Caritas Eichstätt tt 2007: Einführung Umweltmanagement in der Werkstatt 2010: Projektteilnahme EMASeasy 2010: Umweltteam Mitarbeiterinformation

Mehr

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Nr. Frage: 71-02m Welche Verantwortung und Befugnis hat der Beauftragte der Leitung? 5.5.2 Leitungsmitglied; sicherstellen, dass die für das Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren

Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren Verschwendung von Ressourcen vermeiden und einen messbaren Mehrwert in Bezug auf die Geschäftsergebnisse des Unternehmens

Mehr

Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH ZN Respironics

Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH ZN Respironics Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH ZN Respironics Philips GmbH ZN Respironics 1. EINLEITUNG UND GELTUNGSBEREICH Dieses Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch gilt für die Philips GmbH

Mehr

Arbeitsschutz in den Werkstätten. Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) Beispielhafte Einführung in die Werkstatt

Arbeitsschutz in den Werkstätten. Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) Beispielhafte Einführung in die Werkstatt Arbeitsschutz in den Werkstätten Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) Beispielhafte Einführung in die Werkstatt Inhaltsangabe: Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten Vor- und Nachteile

Mehr

Interne und externe Auditierung von Umwelt- und Arbeitsschutzmanagementsystemen

Interne und externe Auditierung von Umwelt- und Arbeitsschutzmanagementsystemen Interne und externe Auditierung von Umwelt- und Arbeitsschutzmanagementsystemen Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen Seite 1 Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen

Mehr

Unternehmensberatung von BITE

Unternehmensberatung von BITE Unternehmensberatung von BITE Umwelt Business IT Engineers BITE GmbH Resi-Weglein-Gasse 9 89077 Ulm Fon: 07 31 14 11 50-0 Fax: 07 31 14 11 50-10 Mail: info@b-ite.de Web: Inhalt BERATUNGSLEISTUNGEN UMWELT

Mehr

Umwelt- und Energiemanagement Synergieeffekte von EMAS III und ISO 16001 Birkenfeld, 27. April 2010

Umwelt- und Energiemanagement Synergieeffekte von EMAS III und ISO 16001 Birkenfeld, 27. April 2010 Umwelt- und Energiemanagement Synergieeffekte von EMAS III und ISO 16001 Birkenfeld, 27. April 2010 1 Inhalt 1. Allgemeines über Managementsysteme 2. Wesentliche Elemente von Managementsystemen 3. Bewertung

Mehr

Umweltmanagement in logistischen Dienstleistungsunternehmen - Grundlagen, Instrumente, Managementsysteme -

Umweltmanagement in logistischen Dienstleistungsunternehmen - Grundlagen, Instrumente, Managementsysteme - Umweltmanagement in logistischen Dienstleistungsunternehmen - Grundlagen, Instrumente, Managementsysteme - Vortrag im Rahmen des LUM-Workshops am 26.03.2001 in Duisburg Referent: Dipl.-Betriebsw. Jens-Jochen

Mehr

Stellenwert der Abfallentsorgung im Umweltmanagement

Stellenwert der Abfallentsorgung im Umweltmanagement Stellenwert der Abfallentsorgung im Umweltmanagement Vortrag im Rahmen der Arbeitstagung des Forums Abfallentsorgung TU Clausthal 22.04.2013 24.04.2013 Dr. Kühnemann Institut für Umwelttechnik In Vertretung:

Mehr

Anforderungen an Umweltmanagement gemäß DIN EN ISO 14001. Aufbau der Norm und Beratungspreise

Anforderungen an Umweltmanagement gemäß DIN EN ISO 14001. Aufbau der Norm und Beratungspreise Anforderungen an Umweltmanagement gemäß Aufbau der Norm und Beratungspreise I. Begriffe (Kapitel 3)... 2 II. Allgemeine Anforderungen (Kapitel 4.1)... 2 0 II. Umweltpolitik (Kapitel 4.2)... 2 1 III. Planung

Mehr

Berücksichtigte Datengrundlage: 2008-2012

Berücksichtigte Datengrundlage: 2008-2012 Wir tun was! Der Umwelt zuliebe. Zweite Aktualisierte Umwelterklärung 2013 Erste Aktualisierte Umwelterklärung 2012 Berücksichtigte Datengrundlage: 2008-2012 Impressum Verband öffentlicher Versicherer

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

WER ist er? Was macht er? Was will er?

WER ist er? Was macht er? Was will er? WER ist er? Was macht er? Was will er? DI Thomas A. Reautschnigg Consulting und Projektmanagement A-1180 Wien, Gentzg. 26/12-13 T: +43-650-2817233 E: thomas@reautschnigg.com Leitender Gutachter für die

Mehr

Managementhandbuch der Tintschl Communications AG

Managementhandbuch der Tintschl Communications AG Managementhandbuch der Tintschl Communications AG Version 3.1 13.02.2013 Verbindlichkeit Dieses Managementhandbuch beschreibt das Qualitätsmanagementsystem der Tintschl Communications AG. Zusammen mit

Mehr

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH Dokumentation eines integrierten Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS Forum 4. November 2010, Dortmund Umfang der Dokumentation ISO 14001: "Das übergeordnete Ziel dieser Inter-

Mehr

DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer?

DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer? Zertifizierung DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer? TÜV NORD Energiemanagement-Tag Zerifizierung 13. September 2012, Museum für Energiegeschichte (Hannover) Zur Person Lars Kirchner, Dipl.-Umweltwiss.

Mehr

Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt Qualitäts- und Umweltmanagement

Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt Qualitäts- und Umweltmanagement Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt QUALITÄTS- UND UMWELTMANAGEMENT 3 Qualitätsmanagement 3 X0284F Prüfmittelüberwachung im Servicebereich Run 3 X0288F QM

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Prüfe mich und erkenne wie ich es meine Ps. 139, 23 Referent: Jürgen Schuh, Prokurist und QMB der, Offenbach ECKD Das EDV-Centrum für Kirche und Diakonie : 19 Mitarbeitende

Mehr

Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe

Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe Energiemanagement Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe } Energiekosten nachhaltig senken und Steuervorteile sichern! } Voraussetzungen für Zertifizierung erfüllen (DIN EN ISO 50001 und DIN EN 16247-1)

Mehr

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar Audit Überprüfung, ob alle Forderungen der zu prüfenden Norm tatsächlich erfüllt werden und ob die ergriffenen Maßnahmen wirksam sind. Siehe auch Verfahrensaudit, Internes Audit und Zertifizierungsaudit.

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

Nachhaltigkeitsbericht 2013

Nachhaltigkeitsbericht 2013 Nachhaltigkeitsbericht 2013 Bestreben Wir streben nach einer Balance zwischen ertragsorientiertem Wachstum, Schutz der Umwelt und verantwortungsvollem Handeln gegenüber allen Anspruchsgruppen. Wir handeln

Mehr

Managementsystems (IMS) (Forderungen von ISO 14001 und OHSAS 18001) DQS GmbH DQS GmbH

Managementsystems (IMS) (Forderungen von ISO 14001 und OHSAS 18001) DQS GmbH DQS GmbH Prozesse eines integrierten Managementsystems (IMS) (Forderungen von ISO 14001 und OHSAS 18001) Führungsaufgaben in Managementsystemen Kommunikation Führungsaufgaben Ermittlung der Anforderungen Zielsetzung

Mehr

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg)

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg) Auf dem Weg zum betrieblichen Energiemanagement (EnMS nach ISO 50001): vom Energiecheck zur gezielten Verbrauchserfassung, -bewertung und -darstellung / Maßnahmen nach SpaEfV in 2013 ff. / Empfehlungen

Mehr

VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH. Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben:

VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH. Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben: rr-: Palitik fur Umwelt, Sicherheit, rpc Gesundheit, Oualitat und Energie Rhein...-. 8 01.09.12 1 von 4 VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben:

Mehr

Teil I: Anforderungen

Teil I: Anforderungen Vorwort III Teil I: Anforderungen 1. Einführung in die Grundlagen des Managements 3 1.1 Management im institutionalen Sinn 3 1.2 Management im funktionalen Sinne 4 1.3 Phasen des Managementprozesses 5

Mehr

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013 PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses Version 3 2012-2013 Erklärung des Vorstands Die Herausforderung ist es, eine langfristige und nachhaltige

Mehr

2.7 Kommunikation / Umwelterklärung

2.7 Kommunikation / Umwelterklärung Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 5 2.7 Kommunikation / Umwelterklärung 2.7.1 Ziel / Zweck Offene Kommunikation über die Aktivitäten im Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz ist die Grundlage

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics

Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics Philips GmbH Respironics 1. EINLEITUNG UND GELTUNGSBEREICH Dieses Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch gilt für die Philips GmbH Respironics

Mehr

Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000

Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000 Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000 Dr. Martin Czaske Sitzung der DKD-FA HF & Optik, GS & NF am 11. bzw. 13. Mai 2004 Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung der ISO/IEC 17025 an ISO 9001:

Mehr

Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick. Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick

Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick. Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick Einleitung Mit prozessorientiertem lassen sich die Prozesse und Strukturen eines Unternehmens wirksam und effizient gestalten. Das zeitgemäße Verständnis von Qualität umfasst heute alle innerbetrieblichen

Mehr

Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001

Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001 Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001 Vorstellung der Energiedienstleistung der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH im Rahmen der Jenaer Energiegespräche

Mehr

Kurzfragebogen zur Selbstauskunft des Lieferanten

Kurzfragebogen zur Selbstauskunft des Lieferanten 1. Angaben beziehen sich auf (Produkte, Produktlinie, Einheit, Werk) 2. Angaben zum Lieferanten Firma Postleitzahl Straße Telefon Internet www. Ort Fax Land DUNS-Nr Ansprechpartner Name Telefon Fax E-mail

Mehr

Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung- SpaEfV

Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung- SpaEfV Ausblick für 2014/2015 und mögliche Handlungsalternativen für Unternehmen Kiwa International Cert GmbH Spitzenausgleich- Effizienzsystemverordnung- SpaEfV 1. Was regelt die SpaEfV? 2. Ausblick für 2014/2015

Mehr

Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) DQS GmbH DQS GmbH

Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) DQS GmbH DQS GmbH Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) Umwelt-Managementsysteme DIN EN ISO 14001:2009 ISO 14001:2004/Cor 1:2009 EMAS III: Verordnung (EG)

Mehr

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1 begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend Qualitätsmanagement ISO 9001 1 Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein! (Philip Rosenthal) Qualitätsmanagement ISO 9001 2 QUALITÄT und

Mehr

Nationale Auszeichnung EMAS-Umweltmanagement 2016

Nationale Auszeichnung EMAS-Umweltmanagement 2016 Die Auszeichnung Nationale Auszeichnung EMAS-Umweltmanagement 2016 Der Bundesumweltministerium und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.v. suchen das EMAS-Umweltmanagement 2016. Ausgezeichnet

Mehr

Verfahrensanweisung Umgang mit Beschwerden.doc INHALT

Verfahrensanweisung Umgang mit Beschwerden.doc INHALT INHALT 1 Zweck und Anwendungsbereich 2 2 Begriffe / Definitionen 2 2.1 Definitionen 2 3 Zuständigkeiten 2 4 Verfahrensbeschreibung 3 4.1 Schematische Darstellung Fehler! Textmarke nicht definiert. 4.2

Mehr

Energiemanagementsysteme Chancen und Nutzen

Energiemanagementsysteme Chancen und Nutzen -1 - Energiemanagementsysteme Chancen und Nutzen Daimler AG -1 - -2 - Inhaltsverzeichnis Rahmenbedingungen für Energiemanagement Gestaltung von Energiemanagementsystemen Typische Energieeffizienzmaßnahmen

Mehr

Siemens Transformers Managementpolitik. Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz. www.siemens.com/energy

Siemens Transformers Managementpolitik. Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz. www.siemens.com/energy Siemens Transformers Managementpolitik Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz www.siemens.com/energy Kundennutzen durch Qualität und Kompetenz Transformers QUALITÄTS MANAGEMENT POLITIK Ziel der SIEMENS

Mehr

Energiemanagement in der Praxis

Energiemanagement in der Praxis 19. Februar 2015 IHK Nordschwarzwald Energiemanagement in der Praxis Jörg Mannhardt Managementbeauftragter für Qualität, Umwelt und Gesundheitsschutz Überblick Kurze Unternehmensvorstellung Energiewende

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Kirchliches Umweltmanagement. Vom Reden zum Tun. Arbeitsstelle Umweltschutz Copyright

Kirchliches Umweltmanagement. Vom Reden zum Tun. Arbeitsstelle Umweltschutz Copyright Kirchliches Umweltmanagement Vom Reden zum Tun Der Grüne Hahn ist speziell für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen (Bildungshäuser, Verwaltungen etc.) entwickelt worden Eco Management and Audit

Mehr

Qualitätsmanagement- Handbuch nach DIN EN ISO 13485:2010-01 prozessorientiert

Qualitätsmanagement- Handbuch nach DIN EN ISO 13485:2010-01 prozessorientiert Qualitätsmanagement- nach DIN EN ISO 13485:2010-01 prozessorientiert Version 0 / Exemplar Nr.: QMH unterliegt dem Änderungsdienst: x Informationsexemplar: Hiermit wird das vorliegende für gültig und verbindlich

Mehr

Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003

Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003 Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003 Hausmann Spitalbedarf AG Hubstrasse 104 CH-9500 Wil SG Telefon: 071 929 85 85 Telefax: 071 929 85 84 E-Mail: hsp@hausmann.ch www.hausmann.ch

Mehr

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz (zur Vorbereitung des Begleitkreistreffens am 30. April 2009) 1.1 Intention von Qualitätskriterien Qualitätskriterien sollen helfen,

Mehr

27001 im Kundendialog. ISO Wertschätzungsmanagement. Wie Wertschätzung profitabel macht und den Kunden glücklich

27001 im Kundendialog. ISO Wertschätzungsmanagement. Wie Wertschätzung profitabel macht und den Kunden glücklich ISO 27001 im Kundendialog Informationssicherheit intern und extern organisieren Juni 2014 Was steckt hinter der ISO/IEC 27001:2005? Die internationale Norm ISO/IEC 27001:2005 beschreibt ein Modell für

Mehr

Für Lieferanten mit zertifiziertem Qualitätsmanagement

Für Lieferanten mit zertifiziertem Qualitätsmanagement Für Lieferanten mit zertifiziertem Qualitätsmanagement Bitte füllen Sie diesen Fragebogen nur aus, wenn Ihr Unternehmen über ein zertifiziertes Qualitätsmanagement verfügt. Lieferant/Dienstleister der

Mehr

Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen. im gesundheitlichen Verbraucherschutz formuliert.

Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen. im gesundheitlichen Verbraucherschutz formuliert. Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen im gesundheitlichen Verbraucherschutz 1 Vorwort Die in der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates über amtliche

Mehr

Umweltprogramm 2009-2011

Umweltprogramm 2009-2011 Umweltprogramm 2009-2011 Externe Kommunikation Die Erfahrungen mit Umweltmanagement weiterhin öffentlichkeitswirksam kommunizieren Die Umwelterklärung 2009 ansprechend gestalten, drucken und verbreiten

Mehr

Aktualisierte Umwelterklärung 2013

Aktualisierte Umwelterklärung 2013 Aktualisierte Umwelterklärung 2013 UMWELTLEISTUNG Insgesamt hat das Umweltaudit 2013 eine Verbesserung der Umweltleistung gemessen an den Grundsätzen zur Umwelt der Leuphana Universität Lüneburg gezeigt.

Mehr

Energie- und Stromsteuergesetz Spitzenausgleich- Effizienzsystemverordnung SpaEfV

Energie- und Stromsteuergesetz Spitzenausgleich- Effizienzsystemverordnung SpaEfV Energie- und Stromsteuergesetz Spitzenausgleich- Effizienzsystemverordnung SpaEfV Hier: Anwendung von Verfahrensvereinfachungen gemäß 5 Abs. 1 letzter Satz bei der Überprüfung der Voraussetzungen nach

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

Analyse von Normen/Regelwerken zur Ermittlung von Auditkriterien /-forderungen am Beispiel der Unternehmenspolitik.

Analyse von Normen/Regelwerken zur Ermittlung von Auditkriterien /-forderungen am Beispiel der Unternehmenspolitik. Forderungen zur Unternehmenspolitik aus diversen Normen und Regelwerken Feststellung und Dokumentation der Forderungen zur Unternehmenspolitik verschiedener Normen und Regelwerke. Schritt 1: Hier auszugsweise

Mehr

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Gedruckt auf 100% Altpapier Umschlag: 350g/qm Muskat Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Weniger braucht mehr. Mit moveo ich bewege, der Initiative für Energie und Nachhaltigkeit hat sich

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

Forderungen ISO 14001 und BS OHSAS 18001. Einführen, Verwirklichen, Aufrechterhalten

Forderungen ISO 14001 und BS OHSAS 18001. Einführen, Verwirklichen, Aufrechterhalten Forderungen ISO 14001 und BS OHSAS 18001 Einführen, Verwirklichen, Aufrechterhalten Plan-Do-Check-Act nach ISO 14001 4.1 Allgemeines 4.2 Umweltpolitik 4.3 Planung 4.3.1 Umweltaspekte 4.3.2 Rechtliche Verpflichtungen

Mehr

Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008

Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008 Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008 Sie haben in Ihrer Einrichtung ein qu.int.as-system aufgebaut und möchten jetzt dessen Wirksamkeit durch eine Zertifizierungsstelle

Mehr

ERN Ernesto: Durchblick schafft Effizienz.

ERN Ernesto: Durchblick schafft Effizienz. Professionelles Energiedatenmanagement für die Zukunft Ihres Unternehmens. ERN Ernesto: Durchblick schafft Effizienz. Energiedatenmanagement Verpflichtung und Chance. Kosten senken, Emissionen reduzieren,

Mehr

EMAS-Valdierung des Deutschen Evangelischen Kirchentages 2013 in Hamburg

EMAS-Valdierung des Deutschen Evangelischen Kirchentages 2013 in Hamburg Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.v. (FEST) - Institut für interdisziplinäre Forschung - Dipl.-Volksw. Oliver Foltin EMAS-Valdierung des Deutschen Evangelischen Kirchentages 2013

Mehr

Qualitätsmanagement-Handbuch 4.0.0.0 Das QM-System 4.1.0.0 Struktur des QM-Systems

Qualitätsmanagement-Handbuch 4.0.0.0 Das QM-System 4.1.0.0 Struktur des QM-Systems s Seite 1 von 5 In diesem Kapitel wird die Struktur des in der Fachstelle eingeführten Qualitätsmanagementsystems (QMS) nach DIN EN ISO 9001:2008 beschrieben, sowie die Vorgehensweise zu seiner Anwendung,

Mehr

Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions

Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions Autor: Frank Schönefeld Gültig ab: 23.03.2015 / Ersetzte Ausgabe: 29.05.2012 Seite 1 von 5 Vorwort Unsere Kunden und Beschäftigten müssen

Mehr

Produktinformation zum Thema OHSAS 18001

Produktinformation zum Thema OHSAS 18001 Produktinformation zum Thema OHSAS 18001 Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Fehler in Arbeitsabläufen können Risiken für Leben und Gesundheit nach sich ziehen: Mitarbeiter erleiden einen Unfall oder

Mehr

Büroorganisation. Bürogeräte. 1 von 5 04.02.2015 21:12. Allgemeine Aspekte

Büroorganisation. Bürogeräte. 1 von 5 04.02.2015 21:12. Allgemeine Aspekte 1 von 5 04.02.2015 21:12 Büroorganisation Allgemeine Aspekte Ist Ihre Beschaffung von Büromaterial zentral organisiert? Gibt es in Ihrem Unternehmen verbindliche und allgemeingültige Richtlinien für eine

Mehr

Audit-/Assessmentbericht

Audit-/Assessmentbericht Schweiz. Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS) B e r n s t r a s s e 1 0 3 P o s t f a c h 6 8 6 C H - 3 0 5 2 Z o l l i k o f e n T e l. + 4 1 3 1 9 1 0 3 5 3 5 F a x. + 4 1 3 1 9 1

Mehr

Vereinfachte Umwelterklärung 2015. der Stadtwerke Heidelberg

Vereinfachte Umwelterklärung 2015. der Stadtwerke Heidelberg Vereinfachte Umwelterklärung 2015 der Stadtwerke Heidelberg 2 Umwelterklärung 2015 Vorwort Als hundertprozentig kommunales Unternehmen sind wir für die Region aktiv und schaffen Werte für die Menschen,

Mehr

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart 1. Gutenberg Symposium Wissenschaft trifft Wirtschaft Ökologie und Wirtschaft 20. November 2013 in Mainz Prof. Georg Fundel Flughafen Stuttgart GmbH www.flughafen-stuttgart.de fairport STR Management und

Mehr