Pensionskonto NEU. GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pensionskonto NEU. GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 1"

Transkript

1 Pensionskonto NEU GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 1

2 Pensionskonto NEU - Überblick Was ist das? Das Pensionssparbuch transparent verständlich einfach nachvollziehbar Die Ablöse der Parallelrechnung Die Einbuchung der Ansprüche zum als Kontoerstgutschrift Ab wann und für f r wen? Ab 1.Jänner 2014 Für alle Personen, die nach dem geboren sind und mindestens 1 Versicherungsmonat in der österreichischen Pensionsversicherung bis zum erworben haben GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 2

3 Pensionskonto NEU Vorteile Abschaffung der Parallelrechnung Abschaffung eines 40-jährigen Übergangsrechts Pensionsberechnung ausschließlich nach dem APG (eine Rechtslage!) Transparenz Kontogutschriften ermöglichen Versicherten Kontrolle über die Berücksichtigung der Beitragsgrundlagen Überblick über die individuelle Pensionshöhe he Rechtssicherheit keine rückwirkende r Änderung der Berechnung der jährlichen j Kontogutschriften Mit Handy Signatur oder Bürgerkarte online abrufbar GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 3

4 Pensionskonto NEU Aufgaben für f r PVA 2 große e Aufgaben 1. Befüllung 2. Berechnung GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 4

5 Befüllung - Mengengerüst 4,9 Mio. PVA Pensionskonten davon 1,3 Mio. Konten mit nur VZ ab (kein DEV-Verfahren notwendig) und 1,2 Mio Konten ohne Lücken Verbleiben 2.4 Mio. Konten zur Überprüfung und Befüllung Bedeutung für f r das Kerngeschäft Pensionen 1. Rasche Klärung von bestehenden Versicherungslücken cken und lückenlose Befüllung der Konten und 2. Berechnung der Kontoerstgutschrift / Ergänzungsgutschrift (3,6 Mio. Konten) GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 5

6 Befüllung Infokampagne / Aussendungen Jänner 2013 Start der Massen- Aussendungen Pressekonferenz + Start der Info-Kampagne > Externe Unterstützung durch Werbeagentur Aussendungen in 7 Tranchen: Massen-Aussendungen: Jänner Juni 2013 ca Stück pro Monat Start mit älteren Jahrgängen (Ausnahme JG => DEV-Methode alt) Begleitend: Infodienste, Sprechtage, externes Callcenter, etc. GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 6

7 Befüllung Informationskampagne Zur Erhöhung hung der RücklaufquoteR Informationsfolder, Rollups, Poster Schaltung von Inseraten eigene Website: mit Videoclips (FAQ s) Roadshows und Info-Veranstaltungen in allen Bundesländern ndern In Wien, NÖ, OÖ und Stmk. jeweils zwei Veranstaltungen GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 7

8 Befüllung Arbeitsablauf Aussendung der Erhebungsbögen: gen: Rücklauf: 80%? externe Unterstützung bei Erfassung, Druck, Scan, etc. Adressencheck jahrgangsmäßig gestaffelt an externe Firma Scanvorgang an PVA > Speicherungsautomatik > PKT-NEU Befülltes Konto (Versicherungsmonate und Beitragsgrundlagen) Mitteilung über Versicherungsmonate wird zugesandt GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 8

9 Berechnung Historie Die Parallelrechnung Rechnung von bis zu 3 Rechtslagen für einen Versicherungsverlauf! 15 APG bis bis zu 3 Rechtslagen Personen geb. ab ALTES RECHT = (Vergleichsberechnung) Pensionshöhe nach RL zum Pensionshöhe nach RL zum Verlustdeckel: Pension in Höhe von mind. 95 % - 90 % der Leistung nach RL zum NEUES RECHT = Pensionskonto (Versicherungszeiten ab ) GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 9

10 Berechnung Kontoerstgutschrift Methodik 15 APG ab = Übertragung ins Pensionskonto Personen geb. ab Altrecht ASVG, GSVG, BSVG Parallelrechnung Konto zusammengefasst in Konto- erstgutschrift ausschließlich Pensionskonto Gesamtgutschrift zum ab GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 10

11 Berechnung Kontoerstgutschrift konkret = Ermittlung von 2 Pensionen + Verlust-/Gewinndeckelung zum Stichtag Pension 1: Ausgangsbetrag Bemessungszeitraum von 28 Jahren (beste 336 Beitragsmonate) erhöhte Aufwertung der Beitragsgrundlagen um 30 % 1,78 Steigerungspunkte pro Versicherungsjahr Bewertung der Kindererziehungszeiten mit dem individuellen Einkommen aber: mind. 122 % und max. 170 % des AZ-Einzelrichtsatzes 2014 (ca ,- bis 1.424,-) Pension 2: Vergleichsbetrag Ermittlung einer Pensionsleistung auf Basis der Bestimmungen der bisherigen Parallelrechnung * vorläufig noch Höhe 2013 GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 11

12 Berechnung Kontoerstgutschrift konkret Verlust- und Gewinndeckelung: Das 14-fache des Ausgangsbetrages (AB) bildet die Kontoerstgutschrift ist der Ausgangsbetrag um mehr als 1,5 % bis 3,5 % * höher oder niedriger als der Vergleichsbetrag kommen Unter- bzw. Obergrenzen (UG, OG) zur Anwendung AB (OG, UG) x 14 = Kontoerstgutschrift somit: Versicherungsjahre bis 2013 abgegolten ab 2014 gilt nur mehr Pensionskonto * durch Übergangsrecht nach Jahrgängen gestaffelt zwischen 1,5 % (Jg. 55) und 3,5 % (ab Jg. 65) GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 12

13 Berechnung Kontoerstgutschrift Beispiel Frau, geb ; 499 Versicherungsmonate bis 2013 Pension 1 (Ausgangsbetrag) Einkommensdurchschnitt beste 336 BM: Steigerungspunkte pro 12 VM: 1,78 Summe Steigerungspunkte für 499 VM: 74,02 Pension 1 (1.743 x 74,02) Pension 2 (Vergleichsbetrag) Altpension (391 VM bis 2004) = Teilpension: Kontopension (108 VM bis 2013) = Teilpension: 271 Pension 2 (Parallelrechnung) (499 VM) Kontoerstgutschrift Jahre bis UG (Untergrenze) JG1955: 98,5 % OG (Obergrenze) JG 1955: 101,5 % PENSION 1, jedoch mind. UG mal 14 ergibt Kontoerstgutschrift GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 13

14 Berechnung Neuberechnung / Ergänzung bis zum Ablauf des Jahres 2016 eine Neuberechnung der Kontoerstgutschrift erfolgt: bei nachträglicher Änderung von Versicherungszeiten bzw. Beitragsgrundlagen (z.b. aufgrund Einkauf von Schulzeiten). ab dem Jahr 2017 eine nachträgliche Berücksichtigung von Versicherungszeiten bzw. Beitragsgrundlagen erfolgt mittels Ergänzungsgutschrift: dabei entfällt die Vergleichsberechnung nach 15 Abs. 4 APG! GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 14

15 Mitteilung/Bescheid über Berechnungsergebnisse Mitteilung über Kontoerstgutschrift Bescheiderteilung nur auf Verlangen der Versicherten möglich bis zum Widerspruchsfrist: 3 Monate Widerspruchsverfahren PVA kann nach Überprüfung des Sachverhalts Bescheid ändern oder ergänzen => Bescheid sonst: Vorlage an PVA- Widerspruchsausschuss => Bescheid Erst gegen Widerspruchsbescheid ist gerichtliches Klagsverfahren möglich Entsprechender Gesetzesbeschluss ist mit 2013 zu erwarten! GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 15

16 Danke für f r die Aufmerksamkeit! GD-Stv. Jungwirth / Informationsveranstaltungen PKT-Neu Folie 16

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at

Mehr

PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT

PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at

Mehr

Umstellung auf das Pensionskonto Welche Schritte erfolgen wann

Umstellung auf das Pensionskonto Welche Schritte erfolgen wann Umstellung auf das Pensionskonto Welche Schritte erfolgen wann In Österreich ist das Pensionsrecht in den letzten Jahren durch zahlreiche sich gegenseitig überlagernde Pensionsreformen undurchschaubar

Mehr

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt Das Pensionskonto NEU Pensionskonto NEU - Im Überblick Ab wann und für wen hat es Gültigkeit? Ab 1.Jänner 2014 Für alle

Mehr

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Danke, dass Sie sich Zeit für die Pensionsversicherung nehmen. 1 Themen ü Wie lese ich meine Kontoerstgutschrift? ü ü Wie und bis wann kann man

Mehr

Lebensziel Pension? Zahlen Daten Fakten. Pensionskonto NEU. GD Dr. Winfried Pinggera Mostviertler Dialog 1. September 2014

Lebensziel Pension? Zahlen Daten Fakten. Pensionskonto NEU. GD Dr. Winfried Pinggera Mostviertler Dialog 1. September 2014 Lebensziel Pension? Zahlen Daten Fakten Pensionskonto NEU Die PVA IM ÜBERBLICK (2013) 3,1 Mio. Pflichtversicherte 25,4 Mrd. Beitragseinnahmen 182.000 Heilverfahren 1,9 Mio. Pensionen 27,5 Mrd. Pensionsaufwand

Mehr

Das Pensionskonto (2003/2004/2005) Die Kontoerstgutschrift (2005/2012/2014)

Das Pensionskonto (2003/2004/2005) Die Kontoerstgutschrift (2005/2012/2014) Das Pensionskonto (2003/2004/2005) Die Kontoerstgutschrift (2005/2012/2014) Gliederung Teil I: Grundzüge des Pensionskontos Das Sparbuchprinzip Sparbuch jeweils am 1.1. eines Jahre werden 2.000 einbezahlt

Mehr

einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers

einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers Rechtslage 1. Jänner 2014 Das neue Pensionskonto Seit 1. Jänner 2014 gibt es das neue

Mehr

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift Kontoerstgutschrift Folie 1 Pensionskonto Funktion für ab 1.1.1955 geborene Versicherte, seit 1.1.2005 laufende Dokumentation der erworbenen Anwartschaften, Abbildung der jährlich erworbenen Beitragsgrundlagen,

Mehr

Mein Pensionskonto ein Blick in die Zukunft? Kleine Teilbeträgen ergeben über viele Jahre hinweg einen Pensionsanspruch.

Mein Pensionskonto ein Blick in die Zukunft? Kleine Teilbeträgen ergeben über viele Jahre hinweg einen Pensionsanspruch. Mein Pensionskonto ein Blick in die Zukunft? Kleine Teilbeträgen ergeben über viele Jahre hinweg einen Pensionsanspruch. Prinzipien der Pensionsversicherung Umlageverfahren und Generationenvertrag Grundsatz:

Mehr

einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers

einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers Rechtslage 1. Jänner 2014 Das neue Pensionskonto Seit 1. Jänner 2014 gibt es das neue

Mehr

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at

Mehr

einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers

einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers einfach. transparent. sicher. Das neue Pensionskonto Alle Informationen zum Service Ihres Pensionsversicherungsträgers Rechtslage 1. Jänner 2014 Das neue Pensionskonto Seit 1. Jänner 2014 gibt es das neue

Mehr

Konsolidierungsmaßnahmen im Pensionsbereich

Konsolidierungsmaßnahmen im Pensionsbereich Konsolidierungsmaßnahmen im Pensionsbereich Um das tatsächliche Pensions-Antrittsalter anzuheben und die Ausgabendynamik bei den Pensionen zu stabilisieren, sind Maßnahmen von der Bundesregierung vereinbart

Mehr

Die gesetzliche Pensionsversicherung. ein Ausblick. GD Dr. Winfried Pinggera 18. Juni 2015 Gesellschaft für Versicherungsfachwissen

Die gesetzliche Pensionsversicherung. ein Ausblick. GD Dr. Winfried Pinggera 18. Juni 2015 Gesellschaft für Versicherungsfachwissen Die gesetzliche Pensionsversicherung ein Ausblick Die PVA IM ÜBERBLICK (2014) 3,1 Mio. Pflichtversicherte 1,9 Mio. Pensionen 332.000 PG-Bezieher 26,4 Mrd. Beitragseinnahmen * 28,6 Mrd. Pensionsaufwand

Mehr

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift Die in dieser Broschüre angeführten Bestimmungen gelten für Personen, die ab dem 1.1.1955 geboren sind. PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT STAND: 1.1.2014 IN DIESER BROSCHÜRE

Mehr

DIE GESETZLICHE PENSIONSVERSICHERUNG

DIE GESETZLICHE PENSIONSVERSICHERUNG DIE GESETZLICHE PENSIONSVERSICHERUNG REFORMÜBERBLICK / REFORMEN SEIT 2000 / STATUS QUO Johann Stefanits Wien, 18. März 2013 2 Überblick ASVG 1956 Reformmaßnahmen Reformen bis 1984 Reformen 1985 bis 1999

Mehr

Pensionskonto - Erstgutschrift

Pensionskonto - Erstgutschrift Pensionskonto - Erstgutschrift 2. Juli 2014 Dr. Bernhard Atzmüller Pensionsberechnung Geboren vor 1.1.1955: Altrecht - Rechtslage 2003 - Rechtslage 2004 Geboren ab 1.1.1955: Altrecht + Pensionskonto =

Mehr

Fragensammlung zum Pensionskonto / epk-öffentlichkeitsarbeit

Fragensammlung zum Pensionskonto / epk-öffentlichkeitsarbeit Fragensammlung zum Pensionskonto / epk-öffentlichkeitsarbeit 1. Fragestellung: Was kann ich aus der Kontomitteilung für meine Alterssicherung ableiten? Die Kontomitteilung ist eine Information über den

Mehr

Harmonisierung der Pensionssysteme

Harmonisierung der Pensionssysteme Drei Rechtslagen: Harmonisierung der Pensionssysteme 1 Rechtslage bis 31.12.2003 (ASVG) 2 Pensionsreform 2003 wirksam ab 1.1.2004 (ASVG) 3 Allgemeines Pensionsgesetz APG Pensionskonto Parallelrechnung

Mehr

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Pensionsversicherungsanstalt Danke, dass Sie sich Zeit für die Pensionsversicherung nehmen. LSO 1 Als ich jung war, glaubte ich, Geld sei das Wichtigste im Leben nun da ich alt bin, weiß ich, es stimmt.

Mehr

Das Pensionskonto. Dr. Peter Alberer Bundeskanzleramt, Abteilung III/5

Das Pensionskonto. Dr. Peter Alberer Bundeskanzleramt, Abteilung III/5 Das Pensionskonto Dr. Peter Alberer Bundeskanzleramt, Abteilung III/5 Inhalt Pensionskonto Beitragsgrundlagen Gutschriften APG-Pension Parallelrechnung Erstellung des Pensionskontos Rechtsschutz 2 Pensionskonto

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER PENSIONEN FÜR FRAUEN

WISSENSWERTES ÜBER PENSIONEN FÜR FRAUEN WISSENSWERTES ÜBER PENSIONEN FÜR FRAUEN Tagung der Frauenberatungseinrichtungen Serviceangebote für Frauen und Mädchen Christine Holzer 21. November 2014 sozialministerium.at Inhalte Gesetzliche Pensionsversicherung

Mehr

Teilversicherungs-, Ersatzzeiten- und Wanderversicherungsbericht

Teilversicherungs-, Ersatzzeiten- und Wanderversicherungsbericht Teilversicherungs-, Ersatzzeiten- und Wanderversicherungsbericht ( 79b ASVG) für das Jahr 2008 Inhalt 1. Allgemeines.. 1 2. Berichtsteil gemäß 79b Abs. 1 ASVG.. 20 3. Berichtsteil gemäß 79b Abs. 2 ASVG..

Mehr

DIE PENSIONSHARMONISIERUNG

DIE PENSIONSHARMONISIERUNG DIE PENSIONSHARMONISIERUNG ABC zum Nachschlagen PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT STAND: 1.7.2006 DAS PENSIONSHARMONISIERUNGS-ABC Diese Broschüre beschreibt in kurzer Form die wichtigsten Fachausdrücke des

Mehr

Informationsblatt. über die Grundlagen der Bemessung eines Ruhegenusses (Durchrechnung) Stand: 1. Jänner 2011

Informationsblatt. über die Grundlagen der Bemessung eines Ruhegenusses (Durchrechnung) Stand: 1. Jänner 2011 Seite: 1 PENSIONSSERVICE Informationsblatt über die Grundlagen der Bemessung eines Ruhegenusses (Durchrechnung) Stand: 1. Jänner 2011 Der Ruhebezug wird auf Basis der Ruhegenussberechnungsgrundlage (Durchschnittswert

Mehr

Vorblatt. Seite 1 von 15

Vorblatt. Seite 1 von 15 Vorblatt Problem: Ohne rechtzeitige Ergreifung gesetzlicher Maßnahmen ist die mittel- und langfristige Finanzierung der gesetzlichen Pensionsversicherung gefährdet. Inhalt und Ziele: Umsetzung diverser

Mehr

KONTOERSTGUTSCHRIFT PENSIONSKONTO. 5.Mai 2014 Wien

KONTOERSTGUTSCHRIFT PENSIONSKONTO. 5.Mai 2014 Wien KONTOERSTGUTSCHRIFT PENSIONSKONTO 5.Mai 2014 Wien Kontoerstgutschrift Alle ASVG-Versicherten, die ab 1955 geboren sind und bis zum 31.12.2004 zumindest 1 Pensionsversicherungsmonat erworben haben, erhalten

Mehr

Ich gehe in Pension. Informationen zum Pensionsantritt. Mag. Gabriele Hebesberger, Dr. Raphael Wimmer Stand:

Ich gehe in Pension. Informationen zum Pensionsantritt. Mag. Gabriele Hebesberger, Dr. Raphael Wimmer Stand: Ich gehe in Pension Informationen zum Pensionsantritt Mag. Gabriele Hebesberger, Dr. Raphael Wimmer Stand: 2016-04 Inhaltsverzeichnis 1. Welcher Versicherungsträger ist zuständig?... 3 2. Einholung von

Mehr

Arbeitsbehelf Pensionsstrategien für Wirtschaftstreuhänder. >> Pensionsarten >> Pensionsberechnung >> Checkliste

Arbeitsbehelf Pensionsstrategien für Wirtschaftstreuhänder. >> Pensionsarten >> Pensionsberechnung >> Checkliste Arbeitsbehelf Pensionsstrategien für Wirtschaftstreuhänder >> Pensionsarten >> Pensionsberechnung >> Checkliste Inhalt 3 A. Übersicht Pensionsarten des Alters 1. Vorzeitige Alterspension wegen langer Versicherungsdauer

Mehr

Vorblatt. 1392 der Beilagen XXII. GP - Regierungsvorlage - Materialien 1 von 7

Vorblatt. 1392 der Beilagen XXII. GP - Regierungsvorlage - Materialien 1 von 7 1392 der Beilagen XXII. GP - Regierungsvorlage - Materialien 1 von 7 Vorblatt Probleme: Erforderlichkeit der Anpassung und Aktualisierung des Sozialversicherungs-Ergänzungsgesetzes (SV-EG) an das Pensionsharmonisierungsgesetz

Mehr

Überleitung WE-Pensionsfonds FSVG

Überleitung WE-Pensionsfonds FSVG Überleitung WE-Pensionsfonds FSVG Pensionsversicherung NEU im FSVG Feststellungsbescheide Fristen Anträge B. Wisleitner Seite 1 Überleitung ab 1.1.2013 Beitragspflicht im FSVG ab 1.1.2013 Pensionsauszahlung

Mehr

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift

Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift Pensionskonto NEU Kontoerstgutschrift Die in dieser Broschüre angeführten Bestimmungen gelten für Personen, die ab dem 1.1.1955 geboren sind. PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT STAND: 1.1.2016 IN DIESER BROSCHÜRE

Mehr

Zwischenstaatliche Pensionsversicherung

Zwischenstaatliche Pensionsversicherung Zwischenstaatliche Pensionsversicherung 22 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at

Mehr

Pensionskonto Parallelrechnung

Pensionskonto Parallelrechnung für nach dem 31.12.1954 geborene Personen Die Pensionen der Zukunft Pensionskonto Parallelrechnung PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT STAND: 1.1.2008 Die Pensionen der Zukunft Pensionskonto Parallelrechnung

Mehr

Pensionskonto Focus Frauen

Pensionskonto Focus Frauen Pensionskonto Focus Frauen Mag a. Birgit Schreiber Referentin der Abteilung Sozialversicherungsrecht der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Steiermark Früher die besten 15 Einkommensjahre Grundlage

Mehr

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 3 Tod 3

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 3 Tod 3 Inhalt Das ist in Österreich anders 2 Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 3 Tod 3 So ist die Situation in Österreich 3 Rechtliche Grundlage 3 Versicherungssystem,

Mehr

www.arbeiterkammer.com PENSIONSRECHT: DIE WICHTIGSTEN BESTIMMUNGEN FÜR DIE ÜBER 50-JÄHRIGEN

www.arbeiterkammer.com PENSIONSRECHT: DIE WICHTIGSTEN BESTIMMUNGEN FÜR DIE ÜBER 50-JÄHRIGEN www.arbeiterkammer.com Pensionsrecht PENSIONSRECHT: DIE WICHTIGSTEN BESTIMMUNGEN FÜR DIE ÜBER 50-JÄHRIGEN PENSIONSRECHT DIE WICHTIGSTEN BESTIMMUNGEN FÜR DIE ÜBER 50-JÄHRIGEN Für Frauen und Männer, die

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis I. Kapitel: Prinzipien der Pensionsversicherung

Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis I. Kapitel: Prinzipien der Pensionsversicherung Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 I. Kapitel: Prinzipien der Pensionsversicherung... 19 1. Allgemeines zur Sozialversicherung... 19 1.1. Wichtige Grundbegriffe... 19 1.2. Die österreichische Sozialversicherung...

Mehr

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 2 Tod 3

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 2 Tod 3 Inhalt Das ist in Österreich anders 2 Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 2 Tod 3 So ist die Situation in Österreich 3 Rechtliche Grundlage 3 Versicherungssystem,

Mehr

Artikel 1 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (84. Novelle zum ASVG)

Artikel 1 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (84. Novelle zum ASVG) 26/ME XXV. GP - Ministerialentwurf - Gesetzestext 1 von 10 1 von 10 Entwurf Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz, das Bauern-Sozialversicherungsgesetz,

Mehr

WaS Sie auf dem Weg in die PenSion WiSSen Sollten

WaS Sie auf dem Weg in die PenSion WiSSen Sollten Stark vertreten. WaS Sie auf dem Weg in die PenSion WiSSen Sollten ausgabe 2009 WWW.oegb.at Inhalt Einleitung 3 Das Pensionsrecht für Personen, die bis zum 31.12.1954 geboren wurden 4 Verlängerte Durchrechnung

Mehr

Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da.

Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. Das Pensionskonto. Die Zukunft

Mehr

Pensionen. Neuauflage 2012. inkl. allen Änderungen. Leitfaden durch ein kompliziertes Regelwerk

Pensionen. Neuauflage 2012. inkl. allen Änderungen. Leitfaden durch ein kompliziertes Regelwerk Pensionen Neuauflage 2012 inkl. allen Änderungen Leitfaden durch ein kompliziertes Regelwerk 2 Kolumnentitel AutorInnen Nurith Wagner-Strauß Nurith Wagner-Strauß Mag. a Isabel Koberwein arbeitet in der

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil I

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil I 1 von 83 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil I 142. Bundesgesetz: Pensionsharmonisierungsgesetz (NR: XXII GP RV 653 AB 694 S. 87. BR: 7153 AB

Mehr

Bericht des Rechnungshofes

Bericht des Rechnungshofes Bericht des Rechnungshofes Einführung des Pensionskontos Bund 2011/8 5 6 Bund 2011/8 Inhalt Inhaltsverzeichnis Tabellen und Abbildungsverzeichnis 8 Abkürzungsverzeichnis 9 BMASK Wirkungsbereich des Bundesministeriums

Mehr

Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension

Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension Schwarz Landesstellendirektion Wien Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension Leistungen der PVA aus dem Versicherungsfall der geminderten Arbeitsfähigkeit Geminderte Arbeitsfähigkeit Versicherungsfall der

Mehr

Pensionsharmonisierung: Die Eckpunkte des neuen Allgemeinen Pensionsgesetzes (APG)

Pensionsharmonisierung: Die Eckpunkte des neuen Allgemeinen Pensionsgesetzes (APG) Pensionsharmonisierung: Die Eckpunkte des neuen Allgemeinen Pensionsgesetzes (APG) Inkrafttreten: 1. Jänner 2005 Nach der Pensionssicherungsnovelle, die bereits im Vorjahr beschlossen wurde und bereits

Mehr

Vortrag 10.10.2013. Mag. Karl Wechselberger Tel. 050808 DW. 9830 E-Mail: Karl.Wechselberger@svagw.at. Mag. Karl Wechselberger

Vortrag 10.10.2013. Mag. Karl Wechselberger Tel. 050808 DW. 9830 E-Mail: Karl.Wechselberger@svagw.at. Mag. Karl Wechselberger Vortrag Mag. Karl Wechselberger 10.10.2013 Mag. Karl Wechselberger Tel. 050808 DW. 9830 E-Mail: Karl.Wechselberger@svagw.at Erwerbsunfähig als Versicherungsvermittler! Was nun? Veränderung des Verhältnisses

Mehr

Pensionstipps. Ihr Recht nach dem Arbeitsleben. AK-Hotline T 05 7799-0 Meine AK. Ganz groß für mich da. AK Infoservice

Pensionstipps. Ihr Recht nach dem Arbeitsleben. AK-Hotline T 05 7799-0 Meine AK. Ganz groß für mich da. AK Infoservice Pensionstipps Ihr Recht nach dem Arbeitsleben AK-Hotline T 05 7799-0 Meine AK. Ganz groß für mich da. AK Infoservice 1 Nach einem langen Arbeitsleben in den wohlverdienten Ruhestand: Eine Einführung in

Mehr

PensionsrechtsänderungEN 2011

PensionsrechtsänderungEN 2011 PensionsrechtsänderungEN 2011 Eine Information der Pensionsversicherungsanstalt zu den aktuellen Änderungen im ASVG und APG PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Stand: 1.1.2011 PENSIONSRECHTSÄNDERUNGEN 2011 Der

Mehr

PENSIONSVERSICHERUNG - JAHRESSTATISTIK (PJ)

PENSIONSVERSICHERUNG - JAHRESSTATISTIK (PJ) BUNDESMINISTERIUM FÜR SOZIALE SICHERHEIT, GENERATIONEN UND KONSUMENTENSCHUTZ WEISUNGEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER STATISTISCHEN NACHWEISUNGEN FÜR DEN BEREICH DER PENSIONSVERSICHERUNG - JAHRESSTATISTIK (PJ)

Mehr

VERSICHERUNGSFÄLLE UND LEISTUNGEN AUS DER GESETZLICHEN SOZIAL VERSICHERUNG

VERSICHERUNGSFÄLLE UND LEISTUNGEN AUS DER GESETZLICHEN SOZIAL VERSICHERUNG VERSICHERUNGSFÄLLE UND LEISTUNGEN AUS DER GESETZLICHEN SOZIAL VERSICHERUNG Krankenversicherung Die Leistungen der Krankenversicherung werden entweder als Sachleistungen oder als Geldleistungen gewährt.

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2010 Stichtag: 1. Jänner 2010 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 70. Novelle B-KUVG

Mehr

Fragensammlung zum Pensionskonto

Fragensammlung zum Pensionskonto Fragensammlung zum Pensionskonto Frage 1: In welchem Gesetz finde ich die Bestimmungen über das Pensionskonto? Die Bestimmungen über das Pensionskonto sind im Allgemeinen Pensionsgesetz (APG) enthalten.

Mehr

Betriebsübergabe. aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht. St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher

Betriebsübergabe. aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht. St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher Betriebsübergabe aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher Betriebsübergang und Mitarbeiter Was ist ein Betriebsübergang? Wirt. Einheit geht über:

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2007 Stichtag: 1. Jänner 2007 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 66. Novelle B-KUVG

Mehr

DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick

DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT STAND: 1.1.2014 DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick Das Sozialversicherungsrecht beinhaltet eine Reihe von

Mehr

Fachausdrücke im Überblick

Fachausdrücke im Überblick Die PensionsVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT STAND: 1.7.2007 DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick Das Sozialversicherungsrecht beinhaltet eine Reihe von

Mehr

Verschlechterungen im Beamtenpensionsrecht

Verschlechterungen im Beamtenpensionsrecht Harmonisierung 2004 und Budgetbegleitgesetz 2003 Verschlechterungen im Beamtenpensionsrecht für BeamtInnen die ab 1.1.1955 geboren sind www.goedfsg.at Stand 04.07.2007 1 ÄNDERUNG IM BDG Anhebung des Regelpensionsalters

Mehr

InformatIonen und tipps zum pensionskonto

InformatIonen und tipps zum pensionskonto InformatIonen und tipps zum pensionskonto Was Sie über das neue Pensionskonto und die Kontoerstgutschrift wissen sollten Stand: August 2014 ooe.arbeiterkammer.at Dr. Josef Moser, MBA AK-direKtor Dr. Johann

Mehr

DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick

DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT STAND: 1.1.2016 DIE PENSIONSVERSICHERUNG Fachausdrücke im Überblick Das Sozialversicherungsrecht beinhaltet eine Reihe

Mehr

Das neue Pensionskonto für alle 150 Gerald Reiter

Das neue Pensionskonto für alle 150 Gerald Reiter KURZBERICHT Das neue Pensionskonto für alle 150 Gerald Reiter Referent, Abteilung Wirtschafts-, Sozialund Gesellschaftspolitik der Arbeiterkammer Oberösterreich Auszug aus WISO 2/2014 Institut für Sozial-

Mehr

Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation

Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation SVÄG 2012 Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation Überblick - IV/BU in Zahlen 2012 Kundenkreis gesamt: Anträge: 61.700 / NZG: 22.771 (37% Gewährungen)

Mehr

Rückversicherung von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck. Informationsveranstaltung Rückversicherung 27.10.2015

Rückversicherung von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck. Informationsveranstaltung Rückversicherung 27.10.2015 von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck Informationsveranstaltung 27.10.2015 Waisenpension Voraussetzungen für die Waisenpension sind: Tod eines Elternteiles ( Versicherungsfall ), das Vorliegen einer

Mehr

28/ME XXIII. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Vorblatt und Erläuterungen 1 von 8. Vorblatt

28/ME XXIII. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Vorblatt und Erläuterungen 1 von 8. Vorblatt 28/ME XXIII. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Vorblatt und Erläuterungen 1 von 8 Vorblatt Problem: Erforderlichkeit gesetzlicher Maßnahmen, um in das Pensionssystem weitere soziale Komponenten einfließen

Mehr

AKTUELLE WERTE 2013. Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung

AKTUELLE WERTE 2013. Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung AKTUELLE WERTE 2013 Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung Inhaltsverzeichnis Richtsätze für Ausgleichszulagen:... 3 Ausgleichszulagenrichtsätze für Waisenpensionen:... 3 Monatliche Mindestbeitragsgrundlage...

Mehr

Pensionsreformen in Österreich Steigende Ungleichheit als Folge

Pensionsreformen in Österreich Steigende Ungleichheit als Folge FORBA-Fachgespräch, 25.2.2014 Pensionsreformen in Österreich Steigende Ungleichheit als Folge Ingrid Mairhuber Inhalt des Vortrages Pensionsleistungen: Frauen Männer Pensionsreformen 2000/2003 Allgemeines

Mehr

INFORMATION zum PENSIONSKONTO (Kontomitteilung)

INFORMATION zum PENSIONSKONTO (Kontomitteilung) INFORMATION zum PENSIONSKONTO (Kontomitteilung) Aufgrund des APG (Allgemeines Pensionsgesetz) ist für alle nach dem 31.12.1954 geborenen Beamten (Bundesbeamte und pragmatisierte Landeslehrer) und Vertragsbediensteten

Mehr

Gewerbliche Sozialversicherung für Personenbetreuung. Mag.Günther Bauer

Gewerbliche Sozialversicherung für Personenbetreuung. Mag.Günther Bauer Gewerbliche Sozialversicherung für Personenbetreuung Mag.Günther Bauer Personenkreis Personenkreis PV KV UV GSVG > Mitglieder der Wirtschaftskammern > Gesellschafter einer OG > Persönlich haftende Gesellschafter

Mehr

Erläuterungen. Allgemeiner Teil Zu den Art. 1 bis 6

Erläuterungen. Allgemeiner Teil Zu den Art. 1 bis 6 26/ME XXV. GP - Ministerialentwurf - Erläuterungen 1 von 11 1 von 11 Erläuterungen Allgemeiner Teil Zu den Art. 1 bis 6 Im Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz ist eine Vielzahl

Mehr

Leseprobe aus "Pensionsvorsorge - staatlich, betrieblich, privat" 2. Auflage Juli 2013. Gesetzliche Altersvorsorge Kapitel 1

Leseprobe aus Pensionsvorsorge - staatlich, betrieblich, privat 2. Auflage Juli 2013. Gesetzliche Altersvorsorge Kapitel 1 Gesetzliche Altersvorsorge Kapitel 1 1.2.2.1 Pensionsvoraussetzungen Am Stichtag müssen abgesehen von der Wartezeiterfüllung (ohne zeitliche Lagerung müssen 240 Pflichtbeitragsmonate oder im Zeitraum von

Mehr

Pension. Wissenswertes für Frauen

Pension. Wissenswertes für Frauen 2011 Pension Wissenswertes für Frauen Frauen Impressum: Herausgeberin FEMAIL FrauenInformations zentrum Vorarlberg e.v., www.femail.at Für den Inhalt verantwortlich Mag a Sabine Kessler Gestaltung grafik

Mehr

FRAUEN UND DAS NEUE PENSIONSKONTO WIE ARBEIT UND FAMILIE IHRE PENSION BEEINFLUSSEN

FRAUEN UND DAS NEUE PENSIONSKONTO WIE ARBEIT UND FAMILIE IHRE PENSION BEEINFLUSSEN FRAUEN UND DAS NEUE PENSIONSKONTO WIE ARBEIT UND FAMILIE IHRE PENSION BEEINFLUSSEN Meistens denken wir nicht an die Pension, wenn wir im Arbeitsprozess stehen. Die Pension ist oft noch so weit weg. Das

Mehr

DIE GESETZLICHE PENSIONSVERSICHERUNG IN ÖSTERREICH

DIE GESETZLICHE PENSIONSVERSICHERUNG IN ÖSTERREICH DIE GESETZLICHE PENSIONSVERSICHERUNG IN ÖSTERREICH MIT BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG DER SELBSTÄNDIGEN Quantitative Entwicklung gesetzliche Regelungen Herausforderungen Berlin - 02. März 2012 Josef Bauernberger

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2003 Stichtag: 1. Jänner 2003 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 60. Novelle B-KUVG

Mehr

Sozialrecht. Pensionsversicherung III Pensionshöhe SR 6. Helmut Ivansits. Stand: November 2015 INHALT. Inhaltliche Koordination: Josef Wöss

Sozialrecht. Pensionsversicherung III Pensionshöhe SR 6. Helmut Ivansits. Stand: November 2015 INHALT. Inhaltliche Koordination: Josef Wöss Sozialrecht SR 6 Helmut Ivansits Pensionsversicherung III Pensionshöhe INHALT Allgemeines zur Pensionsversicherung 3 Die Pensionsreformen 20003/2004 und die neue Kontoerstgutschrift des 2. Stabilitätsgesetzes

Mehr

Die Pensionsform, der man unterliegt, ist durch das Geburtsjahr bestimmt

Die Pensionsform, der man unterliegt, ist durch das Geburtsjahr bestimmt WANN kann ich in Pension gehen? WIEVIEL Pension bekomme ich? Viele Reformen im öffentlichen Dienst - vor allem im Bereich der Pensionen - wurden in den letzten Jahren unter dem Motto 'Abschaffung von Beamtenprivilegien'

Mehr

Anlage 14 zur KV der ZT. Fassung 2015

Anlage 14 zur KV der ZT. Fassung 2015 Die ZT-Pensionisten *, die erst nach dem 31.12.2012 in den Ruhestand getreten sind und daher ihre Pension in Form von zwei Teilpensionen erhalten, eine Teilpension nach altem Recht ( WE-Pension ) als Besone

Mehr

Lassen Sie sich vom neuen Pensionskonto nicht durcheinander bringen.

Lassen Sie sich vom neuen Pensionskonto nicht durcheinander bringen. Lassen Sie sich vom neuen Pensionskonto nicht durcheinander bringen. Jetzt vorsorgen mit ZukunftsBonus bis 30. 6. 2015! Wir informieren Sie gerne darüber, wie es um Ihre Vorsorge steht. vorsorgen.bankaustria.at

Mehr

Freiwillige Versicherungen

Freiwillige Versicherungen Freiwillige Versicherungen 14 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Pensionskonto. Beratungstest bei Finanzdienstleistern. im Auftrag der Arbeiterkammer Tirol

Pensionskonto. Beratungstest bei Finanzdienstleistern. im Auftrag der Arbeiterkammer Tirol Pensionskonto Beratungstest bei Finanzdienstleistern im Auftrag der Arbeiterkammer Tirol Dezember 2014 April 2015 Projektdurchführung: Verein für Konsumenteninformation Mariahilfer Straße 81 1060 Wien

Mehr

Steuer Info 05 August 2004

Steuer Info 05 August 2004 1. Steuer-News 1.1 STEUERREFORM 2005 DIE WICHTIGSTEN ÄNDERUNGEN Wie bereits in der elixa Steuer-Info 04 Mai 2004 berichtet, bringt die Steuerreform 2005 folgende wesentliche Änderungen Zusammenfassung:

Mehr

2. VORAUSSETZUNGEN DES ANSPRUCHS AUF ARBEITSLOSENGELD

2. VORAUSSETZUNGEN DES ANSPRUCHS AUF ARBEITSLOSENGELD 1. LEISTUNGEN Arbeitslosengeld Notstandshilfe (wenn der Anspruch auf Arbeitslosengeld bzw. Karenzgeld erschöpft ist und Notlage vorliegt) Bevorschussung von Leistungen aus der Pensionsversicherung Weiterbildungsgeld

Mehr

2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung www.hauptverband.at Nr.: 48 21. Dezember 2010 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2011 gelten folgende neue Beträge in

Mehr

Tiroler Ärztetage 2016

Tiroler Ärztetage 2016 Ärztekammer für Tirol Tiroler Ärztetage 2016 Praxiszurücklegungsseminar Pensionsversicherung nach dem ASVG und FSVG 1 1 Prinzipien Mehrfachversicherung gleichzeitig mehrere Erwerbstätigkeiten angestellter

Mehr

Frauen und Pensionen. Wie Lebensentscheidungen die Absicherung im Alter beeinflussen

Frauen und Pensionen. Wie Lebensentscheidungen die Absicherung im Alter beeinflussen Frauen und Pensionen Wie Lebensentscheidungen die Absicherung im Alter beeinflussen Frauen und Pensionen Wie Lebensentscheidungen die Absicherung im Alter beeinflussen Wien, 2015 Impressum Medieninhaberin,

Mehr

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Laufendes Finanzjahr: 2013 Inkrafttreten/ Wirksamwerden: Vorblatt.

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Laufendes Finanzjahr: 2013 Inkrafttreten/ Wirksamwerden: Vorblatt. 1 von 9 Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz, das Bauern-Sozialversicherungsgesetz, das Allgemeine Pensionsgesetz, das Beamten-Kranken-

Mehr

Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Österreich

Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Österreich Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Österreich Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag der s Versicherung, Erste Bank & Sparkassen Wien, 11. Juni 2014 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum 2014

Mehr

soziale sicherheit Pensionsrecht Welche Pensionsansprüche gibt es? Die Pensionsberechnung u.a. noe.arbeiterkammer.at/pension

soziale sicherheit Pensionsrecht Welche Pensionsansprüche gibt es? Die Pensionsberechnung u.a. noe.arbeiterkammer.at/pension soziale sicherheit Pensionsrecht Welche Pensionsansprüche gibt es? Die Pensionsberechnung u.a. noe.arbeiterkammer.at/pension Pensionsrecht Autor der Broschüre: Mag. Reinhold Wipfel (Referat Sozialrecht

Mehr

Soziale Absicherung für KünstlerInnen. Andreas Cech VersicherungsService Wien

Soziale Absicherung für KünstlerInnen. Andreas Cech VersicherungsService Wien Soziale Absicherung für KünstlerInnen Andreas Cech VersicherungsService Wien Themen Grundsätze der Pflichtversicherung für KünstlerInnen Arbeitslosenversicherung Optionenmodell Pflichtversicherung Freiberuflich

Mehr

Geltungsbereich. Übersicht

Geltungsbereich. Übersicht Bundesgesetz vom 11. Oktober 1978 über die Sozialversicherung der in der gewerblichen Wirtschaft selbständig Erwerbstätigen (Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz GSVG) ERSTER TEIL Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Holen Sie sich Ihren kostenlosen elektronischen Ausweis auf Ihr Handy oder Ihre e-card!

Holen Sie sich Ihren kostenlosen elektronischen Ausweis auf Ihr Handy oder Ihre e-card! Modern. Einfach. Sicher. Holen Sie sich Ihren kostenlosen elektronischen Ausweis auf Ihr Handy oder Ihre e-card! In vielen Fällen ist es nicht mehr nötig, persönlich zu bestimmten Öffnungszeiten auf einem

Mehr

2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung www.hauptverband.at Nr.: 41 18. Dezember 2007 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2008 gelten folgende neue Beträge in

Mehr

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2013 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

Wie Sie Ihr Pensionskonto rechtzeitig befüllen können.

Wie Sie Ihr Pensionskonto rechtzeitig befüllen können. Stellen Sie sich kurz einmal vor, Sie wären alt. Oder sagen wir lieber: älter. Stellen Sie sich Ihren Lebensstandard, den Sie dann haben möchten, kurz vor. Bereit? Wir haben heute die passenden Fragen

Mehr

Grawe Pensions- Auch mit ALLE INFOS ZUR PENSIONS- REFORM

Grawe Pensions- Auch mit ALLE INFOS ZUR PENSIONS- REFORM Grawe Pensions- Ratgeber ALLE INFOS ZUR PENSIONS- REFORM Auch mit Garantie! 2012 Was bedeutet die Reform 2012 für die Pensionen? Wie sichern unsere Kunden bestmöglich ihren Lebensstandard? Pensionsreform

Mehr

Schwerarbeitspension

Schwerarbeitspension Schwerarbeitspension 21 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

GSVG-Pflichtversicherung für KünstlerInnen. Mag. Peter Reichinger / Mag. Pia Basziszta

GSVG-Pflichtversicherung für KünstlerInnen. Mag. Peter Reichinger / Mag. Pia Basziszta GSVG-Pflichtversicherung für KünstlerInnen Mag. Peter Reichinger / Mag. Pia Basziszta Überblick Grundsätze Neue Selbständige - 2 Abs. 1 Z. 4 GSVG Versicherungsgrenzen Versicherungserklärung - Überschreitungserklärung

Mehr

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2015 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr