& Auguste. St. Martin. vorbereiten. Handeln & Helfen wie St. Martin. St. Martin. feiern. Singen, Backen, Basteln. Aktionsideen für Kinder in Not

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "& Auguste. St. Martin. vorbereiten. Handeln & Helfen wie St. Martin. St. Martin. feiern. Singen, Backen, Basteln. Aktionsideen für Kinder in Not"

Transkript

1 St. Martin & Auguste Geschichten und Aktionen rund ums Martinsfest 2012 St. Martin vorbereiten Singen, Backen, Basteln Handeln & Helfen wie St. Martin Aktionsideen für Kinder in Not St. Martin feiern Bausteine für einen Wortgottesdienst

2 Editorial INHALT Editorial... Seite 3 Fotogeschichte Auguste reist nach Tansania... Seite 4 Aktionsideen Aktiv werden Gänsemarsch... Seite 8»Meins wird Deins«... Seite 9 Vorlesegeschichte Martin teilt seinen Mantel... Seite 10 Rollenspiel Martinsgeschichte... Seite 12 Basteltipp Kleine Sternenlaterne... Seite 14 Martinslied Laternenumzug... Seite 15 Besuch Auguste besucht Nachtsheim... Seite 16 Bausteine für einen Wortgottesdienst Wir lassen uns bewegen wie der heilige Martin... Seite 18 Backrezept Bischofsbrot... Seite 21 Fairer Handel Fairness in die Martinstüte!... Seite 22 St. Martin ein starkes Team! Jedes Jahr zur Martinszeit werden in vielen Kindertageseinrichtungen, Schulen und Gemeinden Laternen gebastelt, Martinslieder geübt, Vorbereitungen für das Martinsfest getroffen. In der Geschichte über das Leben und Handeln des heiligen Martin vermitteln wir den Kindern Werte wie Nächstenliebe, die Fähigkeit zu teilen und Achtsamkeit. Geprägt durch seinen starken Glauben führte Martin zu seiner Zeit ein Leben nach Gottes Willen. Er ließ sich auf den Weg ein, den Gott für ihn bestimmt hatte. Obwohl Martin lieber als Einsiedler ge lebt hätte, wandte er sich den Menschen zu, die seine Hilfe benötigten. Die Mantelteilung war dabei erst der Anfang. & Auguste Und was macht die Wildgans Auguste? Als reisefreudige Wildgans ist Auguste für den Bräter ungeeignet. Sie kennt die Geschichten des heiligen Martin und hat ihr kleines Wildgansherz für die Not der Kinder in der Welt geöffnet. Mit all ihrer Energie setzt sie sich dafür ein, auf die Situation benachteiligter Kinder hinzuweisen. Auf kindgerechte Weise erzählt sie von ihren Erlebnissen und den Begegnungen auf ihren Reisen. Ganz im Sinne des heiligen Martin macht sie uns darauf aufmerksam, dass nicht nur der Mensch in unserer direkten Nähe unser»nächster«ist. Sie fordert uns auf, über alle Grenzen hinwegzuschauen, zu teilen und zu helfen. Ein weltoffenes Martinsfest wünscht Ihnen Klaudia Schuch Fairtreter Fair teilen mit St. Martin!... Seite

3 Fotogeschichte Tansania s FOTOGESCHICHTE Auguste reist nach Tansania Bis nach Tansania in Ostafrika ist die Gans Auguste in diesem Jahr gereist. Als sie sich am Flügel verletzt, findet sie Hilfe in einer kleinen Gesundheitsstation in Kilimahewa. Es ist die einzige medizinische Einrichtung im Umkreis von 40 Kilometern. Das Kindermissionswerk»Die Sternsinger«unterstützt die Arbeit der Gesundheitsstation. Jeden Tag werden hier 70 bis100 Patienten versorgt, darunter viele Kinder. Sie leiden an Malaria, Durchfall oder Atemwegserkrankungen. Kinder unter fünf Jahren werden in Kilimahewa einmal im Monat kostenlos untersucht. Jedes Jahr kommen hier auch 700 Kinder zur Welt. Zwei Brunnen garantieren den Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Was Auguste in Kilimahewa erlebt hat, erzählt sie am besten selbst. Das Warte- zimmer war voller Frauen und Kinder. Manche waren aus weit entfernten Dörfern angereist. Alle warteten geduldig, bis sie an die Reihe kamen. Die Kinder hatten lustige selbst genähte Hosen mit Trägern an. Habt ihr mal versucht, in Afrika einen Arzt zu finden? Drei Stunden musste ich durch die heiße Sonne watscheln, bis ich auf diese fröhlichen Kinder traf. Ich war ja so erleichtert, dass gleich neben dem Kindergarten eine Krankenstation liegt. Da hatte ich echt Glück! So eine Kinderwaage hatte ich vorher noch nie gesehen. Jetzt verstand ich auch, wozu die lustigen»hosen«dienen. Ganz schön praktisch. So kann man gleich sehen, ob das Baby zugenommen hat oder nicht. Bei diesem Kind hier war zum Glück alles in Ordnung. Genau an dieser Stelle ist es passiert! Ich saß ganz entspannt im Gebüsch, als sich plötzlich und heftig etwas im Wasser bewegte, und, zack, schon hatte ich mir beim Schnellstart den Flügel verletzt. Aua, das tat weh, und fliegen konnte ich auch nicht mehr! Hallo! Jetzt war ich dran. Zuerst füllte der Stationshelfer Goldwin Daniel ein Krankenblatt über mich aus. Das ist wohl überall auf der Welt so. Ich sagte dem freundlichen Mann vertrauensvoll:»ich heiße Auguste, komme aus Deutschland und habe Schmerzen an meinem Flügel.«L 4 5

4 Fotogeschichte Tansania Vorsichtig untersuchte er meinen Flügel. Au Backe, da war ein dicker Kratzer unter den Federn. Goldwin beruhigte mich aber und meinte, der Kratzer schmerze zwar ordentlich, werde aber bald heilen. Alles halb so schlimm! Eine Woche blieb ich noch in Kilimahewa. Mit den Kindern aus dem nahe gelegenen Kindergarten hatte ich viel Spaß. Dann war mein Flügel gut verheilt, und es wurde Zeit, dass ich mich auf die Heimreise machte. Zum Abschied sangen die Kinder für mich ein lustiges Gänselied. Wollt ihr es auch einmal hören? Dann machte er die Wunde vorsichtig sauber und legte mir einen Verband an. Danach fühlte ich mich gleich besser. Das Lied, viele Fotos von Augustes Reise und eine Karte von Tansania gibt s auf unserer Website: ENDE Didaktische Impulse: Nach der Untersuchung nahm mich Goldwin noch ein bisschen in den Arm und tröstete mich. Das tat gut! Mein Flügel tat gar nicht mehr so weh. Zum Schluss zahlte ich für die gute Behandlung an der Kasse dort, wo das Schild»Malipo«steht. Gut, dass ich noch etwas Geld in meiner Reisekasse hatte. Die Kinder hören die Geschichte von St. Martin (siehe Seiten 10-11) und überlegen, was mit dem Bettler wohl geschehen wäre, hätte Martin nicht geholfen. (Er wäre krank geworden.) Die Kinder überlegen, wie es ist, wenn man krank ist und was man dann braucht. Die Kinder stellen sich vor, was es für kranke Kinder bedeutet, nicht die notwendige Hilfe zu erhalten. Die Kinder suchen auf einer Landkarte nach Tansania und Deutschland und machen sich die große Entfernung zwischen den beiden Ländern klar. Die Kinder überlegen: Wer ist mein Nächster? Mein Nächster ist immer der, der gerade meine Hilfe braucht. Das können Menschen in meiner Nähe sein (so wie der Bettler bei Martin) oder Menschen, die weit von mir entfernt leben (so wie die Kinder in Tansania). Hören, handeln, helfen die Kinder besprechen, was diese drei Worte in Bezug auf St. Martin und die Reisegeschichte von Auguste für sie bedeuten. 6 7

5 Aktionsideen AKTIONSIDEEN / Das Gänsemarsch-Set jetzt kostenlos bestellen! AKTIONSIDEE 1 Aktiv werden! Gänsemarsch Viele Kindergruppen in ganz Deutschland haben bereits einen»gänsemarsch«veranstaltet, um wie der heilige Martin zu helfen und Kinder in Not zu unterstützen. Bevor es losgeht, suchen sich die Kinder Sponsoren, die ihre Aktion mit einer kleinen Spende unterstützen. Beim»Gänsemarsch«stellen die Kinder an vorher festgelegten Stationen ihr Wissen über den heiligen Martin und die Reiseerlebnisse der Gans Auguste unter Beweis. Für jede richtige Antwort erhalten sie einen Stempel, der später honoriert wird. L Gänsemarsch-Aufkleber Setzen Sie ein Zeichen an der Tür Ihrer Einrichtung mit dem Aufkleber»Gänsemarsch Wir machen mit!«l Stempelgummi Unserem Gänsemarsch-Set liegt ein Stempel für eine Station bei. Sollten Sie weitere Stempel benötigen, können Sie ein Set mit fünf Stempeln zum Preis von 3,00 Euro (inkl. MwSt.) beim Kindermissionswerk bestellen. L Gans-Schablone Mit der Schablone bastelt jedes Kind seine Papiergans, mit der es die Stempel an den jeweiligen Stationen sammelt. L Stationsideen Hier haben wir für Sie Fragen, Tipps und Ideen für die einzelnen Gänsemarsch- Stationen zusammengestellt. L Sponsorenliste Kopieren Sie die Liste und verteilen Sie diese an die Kinder Ihrer Einrichtung. L Pressearbeit ganz praktisch Ergänzen Sie die vorliegende Pressemitteilung und verschicken Sie diese an die lokale Presse. AKTIONSIDEE 2»Meins wird Deins!«Kleider teilen wie St. Martin L Die Stempel und alle weiteren Materialien, um einen Gänsemarsch zu organisieren, finden Sie in unserem Gänsemarsch-Set, das Sie kostenlos bestellen können. Die Bestelladresse steht im Impressum auf Seite 24. Außerdem können Sie uns eine schreiben an Oder Sie besuchen direkt unseren Online-Shop: Unter dem Motto»Meins wird Deins«laden das Kindermissionswerk»Die Sternsinger«und die»aktion hoffnung«ein, Kleidung mit anderen zu teilen. Werben Sie in Kindergarten, Schule, Pfarrgemeinde oder im privaten Umfeld für die Aktion. Sicher gibt es Hosen, Pullover und T-Shirts, die noch in sehr gutem Zustand, aber zu klein geworden sind. Diese schicken Sie einfach an die»aktion hoffnung«, Rechbergstraße 12, Ettringen. In zwei Geschäften in Augsburg und Nürnberg werden die Kleider verkauft. Der Erlös geht an Projekte für bedürftige Kinder weltweit. Im vergangenen Jahr kamen so mehr als Euro zusammen. Der Erlös ging an die Kindertageseinrichtung»Santa Rosa de Lima«in Tipitapa/Nicaragua. Dank der Hilfe aus Deutschland können sich die Kinder dort einmal am Tag mit einer gesunden Mahlzeit satt essen. Alle Informationen zur Aktion»Meins wird Deins«finden Sie im Internet unter Oder Sie rufen direkt bei der»aktion hoffnung«an: /

6 Vorlesegeschichte Der Winter war in diesem Jahr besonders kalt. Der Frost hatte Seen und Flüsse zufrieren lassen. Die Menschen in der Stadt Amiens versammelten sich in den Häusern VORLESEGESCHICHTE D Martin teilt seinen Mantel In der Stadt Sabaria, im heutigen Ungarn, wurde 316 oder 317 der Sohn eines angesehenen römischen Soldaten geboren. Zu Ehren des Kriegsgottes Mars nannten die Eltern ihren Sohn Martin, was so viel bedeutet wie»kleiner Mars«. Als Martin gerade 15 Jahre alt war, erließ der Kaiser den Befehl, dass alle Söhne seiner Soldaten in die Armee eintreten sollen. Auch Martin musste diesem Befehl folgen und diente fortan in der Garde des Kaisers. Er besaß einen warmen Soldatenmantel, ein Schwert, ein Pferd und einen Sklaven, der ihm dienen sollte. Schon bald erzählte man sich, dass Martin seinen Sklaven wie einen Bruder behandelte und mit ihm gemeinsam aß. Martin war nicht wie alle anderen, und so kam es zu der hilfreichen Tat, die Martin bis heute zum Vorbild christlichen Handelns macht. um das Feuer im Herd und vermieden es, in die Kälte zu gehen. Viele waren schon an den Folgen der Kälte gestorben. Ohne warme Kleidung erfroren sie auf der Straße oder erlagen einem schweren Fieber. Hastig eilten die Menschen durch das Stadttor, um möglichst schnell heimzukehren und sich an einen warmen Platz zu setzen. Was um sie herum geschah, sahen sie kaum. Wie an jedem Abend hatte die Garde des Kaisers ihren Kontrollritt entlang der Stadtmauer gemacht. Eingehüllt in ihre warmen Soldatenmäntel saßen sie auf dem Rücken ihrer stolzen Pferde. In der eiskalten Luft stieg der Atem der Pferde und ihrer Reiter in kleinen Wolken auf. Da hörte Martin, wie einer seiner Kameraden ihm zurief:»he, gleich sind wir zurück in unserem warmen Quartier. Ich hoffe, dein Diener hat schon das Feuer für uns angemacht!«martin lächelte und rief zurück:»das wird er sicher getan haben. Er weiß, wie dankbar wir sind, schnell ins Warme zu kommen. Und wenn nicht, so tun wir es eben gleich gemeinsam.das ist Arbeit für einen Diener, nicht für einen Soldaten«, gaben Martins Kameraden zurück.»lass uns schneller reiten. Mir kriecht die Kälte langsam unter den Mantel.«Martin sah, wie seine Kameraden die Pferde antrieben und weiterritten. Doch als auch er losgaloppieren wollte, sah er neben der Stadtmauer einen dunklen Schatten. Der Schatten bewegte sich, und aus einer alten, zerlumpten Decke heraus streckte sich den vorbeieilenden Menschen eine Hand entgegen. Tatsächlich, da saß ein Mann im Schnee. Seine Kleider waren dünn und zerrissen. Er bibberte vor Kälte. Nur noch leise war seine Stimme zu hören:»habt Erbarmen, ihr guten Leute, habt Erbarmen. Helft mir. Eine kleine Spende nur. Habt Erbarmen!«Doch die Menschen gingen achtlos an dem Bettler vorbei. Viel zu sehr waren sie damit beschäftigt, schnell nach Hause zu kommen. Da zügelte Martin sein Pferd und blieb direkt vor dem Bettler stehen. Ängstlich sah dieser ihn an, denn vor den Soldaten des Kaisers hatten alle großen Respekt. Martin hatte kein Geld, das er dem Bettler hätte geben können. Was sollte er tun? Er musste nicht lange überlegen. Wenn er schon nichts gegen den Hunger des Bettlers tun konnte, dann wollte er ihn wenigstens vor der Kälte schützen. Mit fester Hand zog Martin sein Schwert unter dem Mantel hervor. Er streifte seinen Mantel von den Schultern, hob das scharfe Schwert und teilte den Mantel in zwei Teile. Ohne ein Wort zu sagen, ließ er die eine Mantel hälfte direkt neben dem Bettler fallen. Noch bevor dieser begreifen konnte, was da geschehen war, trieb Martin sein Pferd an und ritt schnell seinen Kameraden hinterher. Schwach hörte er den Bettler hinter sich rufen:»hab Dank, hab Dank!«Als er in der folgenden Nacht in seinem Bett lag, sah Martin im Traum Christus bekleidet mit seinem halbierten Mantel. Er hörte eine Stimme, die zu ihm sprach:»martin, der noch nicht getauft ist, hat mich mit diesem Mantel bekleidet.«jetzt wusste Martin ganz sicher, dass er kein Soldat mehr sein wollte. Er wollte sich taufen lassen und nur noch Gott dienen. TIPP Die Vorlesegeschichte können Sie in Kindergarten, Schule und Gemeinde auch als Rollenspiel umsetzen. Wie? Das erfahren Sie auf den folgenden Seiten

7 Rollenspiel Die Martinsgeschichte als Rollenspiel Sie arbeiten mit Kindern in Kindergarten, Grundschule oder Gemeinde und möchten die Vorlesegeschichte als Rollenspiel umsetzen? Wir haben einige Ideen gesammelt, die Sie als Vorführung, Freispielangebot oder Martinsspiel in der Gemeinde einsetzen können. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Entwickeln Sie das Rollenspiel und die Dialoge zusammen mit den Kindern. Besprechen Sie gemeinsam die Wünsche und Vorschläge aller Beteiligten. So identifizieren die Kinder sich mit dem Rollenspiel und werden es mit Freude umsetzen. Es spielen mit: Erzähler (ggf. mit Mikrofon) frierende Menschen, die durch das Stadttor eilen (bekleidet mit warmen Jacken, Schals, Mützen, Hand schuhen etc.) 12 Wenn Sie das Rollenspiel mehrmals durchführen, können die Kinder sich in wechselnden Rollen ausprobieren und einfühlen. Im Kindergarten lässt sich vielleicht ein Ort einrichten, an dem die Kulissen längere Zeit aufgebaut sind und der den Kindern frei zur Verfügung steht. So können sie jederzeit in Eigeninitiative in die Rollen schlüpfen und das Martinsspiel spielen. ein Bettler, der am Stadttor sitzt (bekleidet mit einem Kartoffel-/Jutesack mit Öffnungen für Kopf und Arme oder alter, zerlumpter Kleidung) Martin (Requisite: zwei Stoffstücke, die als Mantelteile dienen und mit Klettverschlüssen aneinander befestigt sind*) mehrere Soldaten (Requisiten: Mäntel, Helme bzw. Mützen, Holzstücke bzw. Holz-/Plastikschwerter, Steckenpferde oder Besenstiele mit einem Pferdekopf aus Pappe) * Eine einfache Anleitung zur Herstellung eines Martinsmantels finden Sie auf unserer Internetseite: So werden die Kulissen gebaut Die Kartons werden so bemalt, dass sie wie Mauersteine aussehen. Sobald die Kartons getrocknet sind, werden sie in zwei Stapeln aufeinandergestellt. Sie bilden die de des Stadttors. Ein längeres, leichtes Brett Seitenwänoder ein Pappstreifen verbindet die beiden»mauerseiten«. Wichtig: Prüfen Sie die Stabilität der Mauer! Vielleicht müssen Sie die Kartons mit Büchern oder anderen schweren Gegenständen beschweren, damit sie nicht umkippen. Etwas abseits wird das Nachtlager von Martin hergerichtet. Das benötigen Sie für die Kulissen stabile Pappkartons (die Anzahl richtet sich nach der Größe des Stadttors) graue Farbe (z.b. weiße Wandfarbe mit schwarzer Abtönfarbe gemischt) Pinsel oder Malerrollen Abdeckfolie für den Boden Malkittel leichtes Holzbrett oder Streifen aus Pappe als Verbindung der beiden»mauern«zu einem Tor (die Kinder sollten problemlos zu mehreren durchgehen können) Nachtlager aus einfachen Matten und Decken für Martin weiße Papierschnipsel als Schnee 13 Tipp Dokumentieren Sie Ihre Arbeit von Be ginn an mit Fotos. Sie lassen sich für die Elternarbeit, die Mappen der Kinder und zur Öffentlichkeitsarbeit nutzen. Natürlich freuen wir uns auch, wenn Sie uns einige Bilder von Ihrem Martinsspiel zuschicken.* Per Post an: Kindermissionswerk»Die Sternsinger«, Klaudia Schuch, Stephanstraße 35, Aachen oder per an: * Hinweis: Mit der Zusendung der Fotos erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese auf unserer Internetseite veröffentlichen und für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwenden.

8 Basteln und singen BASTELTIPP MARTINSLIEDj Kleine Sternenlaterne Material gelbes Tonpapier festes Transparentpapier oder Architektenpapier Farben, die sich für die Tupftechnik eignen (z.b. Acrylfarbe) Schere, Pinsel, Kleber, Wasserglas, Draht Sternenschablone vom beiliegenden* Bastelbogen elektrischer Laternenstab So geht s 8 Mithilfe der Schablone werden zwei Sterne auf Tonpapier aufgezeichnet und ausgeschnitten. 8 In die Mitte der Sterne wird je ein Kreis gezeichnet (als Schablone dient ein kleiner Teller o.ä.) und ausgeschnitten oder ausgeprickelt. 8 Aus gelbem Tonpapier wird der Mittelstreifen mit folgenden Maßen hergestellt: Länge 28 cm, Breite 12 cm. An den Längsseiten wird links und rechts je 1 cm Kleberand gefaltet und im Zick-Zack eingeschnitten. 8 Aus Transparentpapier werden zwei Kreise mit einem Durchmesser von je 14,5 cm gezeichnet und ausgeschnitten. 8 Anschließend werden diese mit Pinsel und Farbe in Tupftechnik gestaltet. 8 Sobald die Kreise getrocknet sind, wird um den Innenrand der Tonpapiersterne Kleber aufgetragen; die gestalteten Kreise aus Transparentpapier werden aufgeklebt. 8 Die Zacken des Mittelstreifens werden mit Kleber betupft und von hinten zwischen die beiden Sterne geklebt. Oben bleibt eine kleine Öffnung frei. Achtung: Benutzen Sie einen Kleber, der schnell und zuverlässig klebt, da die Arbeit etwas kniffelig ist. 8 Zum Schluss werden an der Öffnung des Mittelstreifens zwei Löcher ausgestanzt und der Laternendraht befestigt. Jetzt noch den elektrischen Laternenstab anbringen, und fertig ist die Sternenlaterne. * Keinen Bastelbogen gefunden? Den Bastelbogen mit Sternenschablone und Schrittfür-Schritt-Anleitung können Sie auch bestellen. Die Bestelladresse finden Sie im Impressum auf Seite 24. Außerdem können Sie uns eine schreiben oder Sie besuchen unseren Online-Shop: Laternenumzug Wir woll'n zusammen geh'n Text: Rolf Krenzer, Musik: Siegfried Fietz ABAKUS-Musik Barbara Fietz, Greifenstein,

9 Bericht aus der Praxis Liebe Auguste, weil Du Sankt Martin genauso toll fi ndest wie wir, laden wir Dich zu uns ein. Jedes Jahr vor dem Martinsfest machen wir eine tolle Aktion für Kinder und würden uns riesig freuen, wenn Du dieses Jahr mit dabei wärst. Wir treffen uns am 4. November. Viele Grüße von den Kindern aus Nachtsheim in der Eifel! BESUCH Auguste ist ganz aufgeregt vor Freude.»Schade, der Soldatenhelm ist mir leider viel zu groß.hier, Auguste, probier mal das leckere Gänsegebäck!Hallo, bist du das Martinspferd aus Nachtsheim?Hallo Auguste, da bist du ja. Komm, mach mit!«oh, hier muss Auguste aber vorsichtig sein!»martinslieder singen, da kenne ich mich aus!schneidest du mir auch eine Gans aus?tschüss Auguste! Schön, dass du bei uns warst.«liebe Kinder aus Nachtsheim, es war wirklich sehr schön bei Euch. Ich habe die ganze Nacht von Euch und dem schönen Martinsfest geträumt. Viele Grüße, Eure Auguste 16 17

10 Wortgottesdienst BAUSTEINE FÜR EINEN WORTGOTTESDIENST Wir lassen uns bewegen wie St. Martin Gebet Guter Gott, der heilige Martin ist uns ein Vorbild in seinem Handeln. Ohne Zögern folgt er dem Beispiel von Jesus und wendet sich dem Bettler zu. Er ist für ihn der Nächste. Lass auch Gespräch mit den Kindern GL nimmt die Handpuppe Auguste: In den letzten Tagen habt ihr nicht nur die Geschichten vom heiligen Martin gehört, sondern auch diese reisefreudige Gans kennengelernt. Sie heißt Auguste und ist eine wichtige Botschafterin des heiligen Martin. Jedes Jahr reist sie durch die Welt und besucht Kinder, denen es nicht so gut geht wie uns. Auguste hat eine lange Reise hinter sich. Wo war sie denn in diesem Jahr? Kinder antworten:»in Tansania, Afrika...«GL legt Tansaniakarte in die Mitte uns mit offenen Augen sehen, wer unsere Hilfe braucht. Hier und weltweit. Amen. Lied»Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind«Leider hatte sie einen kleinen Unfall. Was ist Auguste denn passiert? Kinder antworten:»sie hat sich im Gebüsch am Fluss den Flügel verletzt...«gl legt Foto von Auguste am Fluss in die Mitte Auguste hat, Gott sei Dank, Hilfe gefunden. Wo wurde ihr geholfen? Kinder antworten:»in der Krankenstation/in Kilimahewa...«GL legt Bild aus, auf dem Auguste der Flügel verbunden wird Material Vor dem Altar oder in einer Kreismitte liegen ein Martinsmantel, Schwert und Helm die Handpuppe Auguste mit verbundenem Flügel drei Bilder aus Tansania (Zum Download unter Eingangslied»Laternenumzug«(siehe Seite 15) Begrüßung Gottesdienstleitung (GL): Jedes Jahr bringt uns das Martinsfest in Bewegung. Mit den wunderschönen Laternen zieht ihr Kinder singend durch die Straßen. Im Martinsspiel erinnern wir uns daran, wie der heilige Martin seinen Mantel mit dem Bettler geteilt hat. Lassen wir uns nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich in Bewegung bringen. Auguste war sehr froh, dass es diese Krankenstation gibt. Dort finden alle Menschen Hilfe, die leicht verletzt oder krank sind. Ein Krankenhaus mit Ärzten und Krankenzimmern gibt es in Tansania nur in großen Städten. Wer krank ist, braucht schnell Hilfe so wie der Bettler, der in der Kälte fast erfroren wäre. Erinnern wir uns an die gute Tat des heiligen Martin, der nicht an der Not des Bettlers vorbeigesehen hat. L 18 19

11 Backrezept a BACKREZEPT Aufführung Martinsspiel Die Anleitung hierzu finden Sie auf den Seiten in dieser Broschüre. Bitten GL: Der heilige Martin hat sich vom Bettler bewegen lassen und sich den Menschen zugewandt. Bewegt durch sein Vorbild bitten auch wir: Guter Gott, wir bitten dich, lass unsere Hände nicht ruhen, wenn ein anderer Trost braucht. Guter Gott, wir bitten dich, lass unsere Füße nicht stillstehen, wenn ein anderer Hilfe braucht. Guter Gott, wir bitten dich, lass unseren Mund nicht schweigen, wenn Menschen Unrecht geschieht. Guter Gott, wir bitten dich, bewege unser Herz, damit wir Geborgenheit schenken können. GL: Guter Gott, mit Jesus bist du allen Menschen nahe. Dafür danken wir, jetzt und in Ewigkeit. Amen. Vaterunser Lied von P. Janssens, ggfs. mit Gesten Segen / Segensgebet Guter Gott, schenke uns Mut und Kraft, dass wir wie der heilige Martin helfen, wo wir gebraucht werden. Dein guter Segen begleite uns auf unserem Weg und in allem, was wir tun. Amen Im Anschluss an den Wortgottesdienst können Sie sich mit den Kindern zu einer kleinen Martinsfeier treffen. Vielleicht mit einem selbst gebackenen Bischofsbrot. Wie man das macht, erfahren Sie auf der nächsten Seite. Bischofsbrot Dieses Brot wurde früher vielerorts zum Martinstag gebacken. Mit seinen leckeren Zutaten hätte es sicher auch dem heiligen Martin und anderen Bischöfen geschmeckt. Damit die Kinder so selbständig wie möglich backen können, finden Sie im Internet Fotos, die zeigen, wie das Bischofsbrot Schritt für Schritt entsteht: Zutaten 3 Eier 130g Puderzucker 1 Päckchen Vanillezucker 4 EL gehackte oder gemahlene Haselnüsse 50g Schokoraspel 50g Rosinen Saft einer halben Zitrone 150g Mehl 2 TL Backpulver Guten Appetit! Und so geht s 8 Eiweiß und Eigelb trennen, anschließend Eigelb und Puderzucker zu einer cremigen Masse rühren. 8 Unter Rühren Vanillezucker, Haselnüsse,* Schokolade, Rosinen und Zitronensaft hinzufügen. 8 Zitronensaft zugeben, rühren. 8 Mehl und Backpulver mischen und zum Teig hinzu geben. 8 Eiweiß zu Eischnee schlagen und vorsichtig unter heben. 8 Den Teig in eine mit Back - papier ausgelegte oder gefettete und mit Semmelbröseln streute Kastenform füllen. Bei 150 C etwa 45 Minuten backen. ausge- * Achtung Allergiker! Man kann die Nüsse auch weglassen und etwas mehr Mehl nehmen

12 Fairer Handel f Der Martins-Riegel aus Fairem Handel Fair gehandelt und richtig lecker das ist der Schokoriegel des Kindermissions werks zu St. Martin. Mit dem Kauf des süßen Schokoriegels handeln Sie doppelt gut! Wenn wir fair teilen, sorgen wir dafür, dass die Welt gerechter wird, dass Menschen besser leben und dass soziale Gerechtigkeit weltweit wachsen kann. Folgen Sie dem Vorbild des heiligen Martin, und füllen Sie die Martinstüte mit einem Stück Fairness. FAIRER HANDEL Fairness in die Martinstüte! Eine Aktion des Kindermissionswerks»Die Sternsinger«in Kooperation mit der GEPA, Europas größter Fair-Handels-Organisation Den Martins-Riegel finden Sie in den Regionalen Fair Handelszentren der GEPA oder im nächsten Welt laden in Ihrer Nähe. Wo der ist, zeigt Ihnen die Ladensuchmaschine im Internet: Fair ist mehr... Gerechtigkeit, weil die Bauern in den Ländern des Südens für ihre Arbeit gerechten Lohn bekommen und ihre Familien davon ernähren können. Gute Arbeitsbedingungen, weil ein sicheres und gesundheitsverträgliches Arbeitsumfeld geschaffen wird. Umweltschutz, weil auf umweltschonende und verantwortungsvolle Produktionsmethoden und Abläufe geachtet wird. Schulbildung, weil die Kinder nicht mehr als Hilfe bei der Arbeit gebraucht werden und die Eltern das Schulgeld bezahlen können. Soziales Handeln, weil wir mit dem Kauf von Produkten aus dem Fairen Handel unterstützen, dass keinem Menschen geschadet wird. Gesundheit, weil Arztkosten und Medikamente durch ein gesichertes Einkommen bezahlbar sind. Wir wollen s wissen! Fairtreter werden! FAIRTRETER-RÄTSEL In unserer Fairtreter-Aktion erzählen Menschen, warum sie sich für den Fairen Handel einsetzen. Auf ihrer Reise nach Tansania hat Auguste diesen freundlichen»fairtreter«getroffen. In Deutschland ist er für seine Fernsehsendungen sehr bekannt. Wie heißt er? Schicken Sie uns eine mit der Antwort an Sie sind begeistert von St. Martin? Sie finden den Fairen Handel überzeugend? Schreiben Sie uns Ihr persönliches Statement und schicken es zusammen mit einem originellen Foto an und werden Sie Teil der Fairtreter-Galerie auf unserer Internetseite. Hinweis: Mit der Zusendung der Fotos erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Bilder und Texte in unserer Bilder galerie veröffentlichen und für unsere Öffentlichkeits arbeit verwenden. f»ich bin Fairtreter, weil ich niemanden über den Tisch ziehen will, auch wenn er am anderen Ende der Welt lebt.«oder eine Postkarte an Kindermissionswerk»Die Sternsinger«Klaudia Schuch Stephanstraße 35, Aachen Unter allen richtigen Einsendungen, die bis zum bei uns eingehen, verlosen wir eine Auguste-Handpuppe

13 Unsere Broschüre richtet sich an alle, die in Kindertagesstätte, Grundschule oder Gemeinde das Martinsfest vorbereiten. In diesem Jahr ist die Gans Auguste nach Tansania gereist, wo sie nach einer Verletzung am Flügel in einer Gesundheitsstation behandelt wird. Didaktische Impulse laden zur Arbeit mit Augustes Reisegeschichte ein. Außerdem mit im Heft: die Martinsgeschichte zum Vorlesen und eine Anleitung zur Umsetzung als Rollenspiel, Ideen für einen Gottesdienst zu St. Martin sowie Bastel- und Backtipps. Mit den Aktionsideen und der»fairtreter«-kampagne für Fairen Handel können Sie sich mit den Kindern Ihrer Einrichtung stark machen für Kinder in Not. 2012! Material zum Martinsfest Impressum Verlag & Herausgeber: Kindermissionswerk»Die Sternsinger«e.V., Stephanstr. 35, Aachen Tel.: 0241/ Redaktion: Karl Georg Cadenbach (Redaktionsleitung), Susanne Dietmann, Guido Fitz (Mitarbeit), Klaudia Schuch (Text & Konzept) Fotos: Kindermissionswerk»Die Sternsinger«(Steffi Knoor: S. 2, 8, 10, 11, 16, 17, 21, 22, 23); KMW/Martin Steffen: S. 2, 4, 5, 6, 7, 19; KMW/Martin Werner: S. 15; aktion hoffnung: S. 9 Gestaltung: ReclameBüro, München Illustrationen: Rolf Bunse, Aachen Herstellung: MVG Medienproduktion, Aachen Bestellungen: oder per Telefon: 0241 / Art.-Nr.: Gedruckt auf EnviroTop-Recyclingpapier, hergestellt aus 100% Altpapier, ausgezeichnet mit dem Umweltzeichen»Blauer Engel«, klimaneutral produziert Das Kindermissionswerk in Ihrer Nähe: Regionalstelle Berlin Daniela Dicker Briesingstr. 6, Berlin Tel.: 030/ Regionalstelle Süd Peter Förg, Michaela Berger Ulmer Gasse 9, Ulm Tel.: 0731/ Kindermissionswerk»Die Sternsinger«e.V. Stephanstr. 35, Aachen Spendenkonto: Pax-Bank eg Kto.-Nr (BLZ ) Geben Sie bei Einzahlungen bitte den Verwendungszweck an. Das Kindermissionswerk hat das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen. Ein Zeichen für Vertrauen. Spenden aber sicher!

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Gottesdienst zum St. Martinsfest mit kleinem Rollenspiel

Gottesdienst zum St. Martinsfest mit kleinem Rollenspiel Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat St. Martin Martinstag Gottesdienst zum St. Martinsfest mit kleinem Rollenspiel Daniela Berger HS-WRS-Lauchringen@t-online.de Lied

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Anleitung Liederlaterne....weil Laterne laufen nicht nur den Kleinen Spaß macht!

Anleitung Liederlaterne....weil Laterne laufen nicht nur den Kleinen Spaß macht! Anleitung Liederlaterne...weil Laterne laufen nicht nur den Kleinen Spaß macht! Bastelanleitung für die Liederlaterne Material: 4 Blatt Papier, Din A4 (helle Farbe oder weiß) Speiseöl, Pinsel, Schere,

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Vanillekipferl. Zutaten:

Vanillekipferl. Zutaten: Lebkuchen 350 g Mehl 300 g Zucker 150 g Früchte, gehackte, kandierte (nach Geschmack) kann man auch weglassen 100 g Haselnüsse, gemahlene 3 TL Lebkuchengewürz 1 TL Nelke(n), gemahlen 1 EL Vanillezucker

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Martin von. Tours. Martin von. Tours. ZAUBERmini - Martin von Tours. ZAUBERmini - Martin von Tours. gelesen und bearbeitet von: am:

Martin von. Tours. Martin von. Tours. ZAUBERmini - Martin von Tours. ZAUBERmini - Martin von Tours. gelesen und bearbeitet von: am: Martin von Tours gelesen und bearbeitet von: am: Martin von Tours gelesen und bearbeitet von: am: Martin von Tours Der heute bei uns als ƒheiliger Martin" bekannte Martin von Tours wurde 316 oder 317 geboren

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

90 Jahre St. Martin Verein Dorthausen 1926

90 Jahre St. Martin Verein Dorthausen 1926 90 Jahre St. Martin Verein Dorthausen 1926 Am 20. November 1926 wurde der St.Martin Verein Dorthausen in der Gastwirtschaft Eckers heute Dorthausener Hof gegründet. Gewählt wurde damals Johann Eckers zum

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Segensprüche und Gebete für Kinder

Segensprüche und Gebete für Kinder Segensprüche und Gebete für Kinder Segensprüche für Kinder 1. Nicht, dass keine Wolke des Leidens über Dich komme, nicht, dass Dein künftiges Leben ein langer Weg von Rosen sei, nicht, dass Du niemals

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Sankt Martin Liederheft

Sankt Martin Liederheft Sankt Martin Liederheft 1. Sankt Martin 1. St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Ross, das trug ihn fort geschwind. St. Martin ritt mit leichtem Mut, sein Mantel deckt ihn

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Sankt Martin. Unterrichtsidee 1 Martinsbrauch erklären. Unterrichtsidee 2 Laterne basteln. Unterrichtsidee 3 Bratäpfel. Und wie geht es weiter?

Sankt Martin. Unterrichtsidee 1 Martinsbrauch erklären. Unterrichtsidee 2 Laterne basteln. Unterrichtsidee 3 Bratäpfel. Und wie geht es weiter? Sankt Martin Am Martinstag, am 11. November, erstrahlen in zahlreichen Dörfern und Städten die Lichter von selbstgebastelten Laternen oder geschnitzten Rüben. Bei den meisten Kindern ist der Laternenumzug

Mehr

Ein Sankt-Martinsspiel

Ein Sankt-Martinsspiel Ein Sankt-sspiel Ein Spiel zum Thema Mut für eine zweite oder dritte Klasse von Ludger Helming-Jacoby PERSONEN Vorspiel: Das M Das U Das T Sieben Kinder sspiel: Chor Zwei Reiter 1 Vorspiel Das M Das U

Mehr

St. Martin war ein frommer Mann

St. Martin war ein frommer Mann Aktivierungsstunde St. Martin war ein frommer Mann Biografische Fragen Die biografischen Fragen dienen als Anregung für ein geleitetes Einstiegsgespräch. Es lohnt sich Material zum Thema anzubieten um

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die kleine Bibel-Werkstatt / Band 1 (1.-3. Klasse)

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die kleine Bibel-Werkstatt / Band 1 (1.-3. Klasse) Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die kleine Bibel-Werkstatt / Band 1 (1.-3. Klasse) Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Kapitel

Mehr

Lichterfest In der KiTa am Heilgraben am Montag, den um Uhr

Lichterfest In der KiTa am Heilgraben am Montag, den um Uhr Treffpunkt ist um 17.00 Uhr vor der KiTa, von dort ziehen wir duch den Waldfußweg Richtung Spielplatz an der Oberhauser Straße und durch die Hüchtebrockstr. zurück zur KiTa. Im Garten wird ein kleines

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin

Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin Am 11. November ist der Gedenktag von Sankt Martin. Martin lebte vor über 1600 Jahren und war wegen seiner Wohltätigkeit überall bekannt. Als der

Mehr

Kleinkindergottesdienst

Kleinkindergottesdienst Kleinkindergottesdienst Am 07.12.2008 / 10:30 Uhr im Pfarrsaal Thema: Bischof Nikolaus (Kinder dürfen ihre Kerze bereits anzünden) Eingangslied: Dicke rote Kerzen Nr. 54 (1-2) Begrüßung: Hallo liebe Kinder,

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Gottesdienst zum Thema

Gottesdienst zum Thema - Teil 5 - Gottesdienst zum Thema - 51 - Vorschlag für einen Kindergottesdienst zum Thema Fairer Handel und Kakao Material - Globus oder Afrikakarte - Kakaobohnen (sind z.b. im Kakaoset Anschauungsmaterial

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

DAS ICKER MARTINSSPIEL

DAS ICKER MARTINSSPIEL DAS ICKER MARTINSSPIEL Text: Musik Aufführungsdauer Zielgruppe Elisabeth Harpenau, Alexandra Hamacher, Michael Schmoll Michael Schmoll etwa 30 Minuten Grundschulen, Kirchengemeinden, Kinderchöre Vier Kindersoli

Mehr

M9 Warum feiern wir Sankt Martin?

M9 Warum feiern wir Sankt Martin? M9 Warum feiern wir Sankt Martin? Die Tatsache, dass wir noch heute das Martinsfest feiern, verdanken wir einem Mann mit Namen Sulpicius Severus. Er war von dem Lebensweg Martin von Tours so begeistert,

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Schleifen. Prägedruck Druckfarben: Gold, Silber, Schwarz, vor allem für dunkle Schleifen K 23 K 24

Schleifen. Prägedruck Druckfarben: Gold, Silber, Schwarz, vor allem für dunkle Schleifen K 23 K 24 Schleifen Prägedruck Druckfarben: Gold, Silber, Schwarz, vor allem für dunkle Schleifen K 23 K 24-41 - Schleifen Computerdruck Druckfarben: Gold- Imitat, alle Farben, nur für helle Schleifen, auch Fotos

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

Frisch geputzte Blinkezähne

Frisch geputzte Blinkezähne Aktionsspiel zum Thema Zähneputzen Frisch geputzte Blinkezähne Herausgeber: Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten, Rembrandtstr. 13, 60596 Frankfurt Telefon 069 60 32 73 11, Fax 069 60

Mehr

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Vom Team des Katholischen Kindergartens St. Antonius, Saarbrücken und vom Team des Kindergartens St. Theresia, Eschweiler Aktionsform: Zielgruppe: Vorbereitung: Bausteine

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

Bastelanleitung für Daumenkinos

Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelmaterial: 1 Schere 1 Lineal 1 Bleistift (Kugelschreiber oder Feinliner) 1 Radiergummi verschiedene Buntstifte Papier oder Bastelkarton Gummibänder Büroklammern 1.

Mehr

Choco Pâtisserie. Rezepte und Fotos: Claudia Troger

Choco Pâtisserie. Rezepte und Fotos: Claudia Troger Choco Pâtisserie Rezepte und Fotos: Claudia Troger Pink Lady ZUTATEN 150 g Zartbitter-Schokolade 130 g Butter 250 g Zucker 1/2 Vanilleschote 4 Eier 1 Prise Salz 150 g Mehl 1 TL Backpulver 120 g tiefgekühlte

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM OKTOBER Sonntag im Jahreskreis / Lesejahr B

WORTGOTTESDIENST IM OKTOBER Sonntag im Jahreskreis / Lesejahr B WGD Oktober 2015 Seite 1 WORTGOTTESDIENST IM OKTOBER 2015 30. Sonntag im Jahreskreis / Lesejahr B ( grüne Farbe: ALLE ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Martin, der Schuster

Martin, der Schuster Martin, der Schuster Eine Mitmachvorleseaktion Nach einer Erzählung von Leo Tolstoi Diese Mitmachaktion wurde von Herbert Adam, Seelsorge in Kindertagesstätten, entwickelt und mit Kindergartenkindern ausprobiert.

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

Weihnachtliches Plätzchenbacken

Weihnachtliches Plätzchenbacken 30. November 2013 Weihnachtliches Plätzchenbacken Feine Butterplätzchen Zimtsterne Vanillekipferl Kokosmakronen Weiße Bärentatzen Haselnuss-Spekulatius Bratapfel-Cookies Feine Butterplätzchen Zutaten für

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Inhalt: Gegenstandslektion, Geschichte, Übersetzungsübung, Info, Basteln Ziele: Die Kinder wissen, weshalb Bibelübersetzung nötig ist. Die Kinder erleben, wie unterschiedlich

Mehr

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent WGD zum Advent, Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent Begrüßung Liturgischer Gruß Wir feiern unseren Gottesdienst: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Lisa und das Martinslicht

Lisa und das Martinslicht Lisa und das Martinslicht Geschichte und Malbuch für Kinder Dieses Buch gehört: Bild 1 Oma, Oma, schau mal, meine neue Laterne. Frau Meier hat sie schon allen Kindern mit nach Hause gegeben. Jetzt brauchen

Mehr

1. ADVENTSSINGEN. Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern

1. ADVENTSSINGEN. Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern 1. ADVENTSSINGEN großer goldener Stern aus Metallfolie, Instrumente: Becken, Glöckchen, Trommel, Triangel, Tonbaustein (Sprechrollenkarten

Mehr

Mit Engeln Jahresbeginn 4

Mit Engeln Jahresbeginn 4 Mit Engeln Jahresbeginn 4 Glocken Eingangs-Musik-Signal (z.b. Sax.improvisation) führt auf das Lied zu Lied Der du die Zeit in Händen hast (EG 64) Einspielung Straßenumfrage: Erwartungen für das neue Jahr

Mehr

Gebete von Anton Rotzetter

Gebete von Anton Rotzetter Gebete von Anton Rotzetter Mach mich zur Taube In Dir Gott ist Friede und Gerechtigkeit Mach mich zur Taube die Deinen Frieden über das große Wasser trägt Mach mich zum Kanal der Dein Leben in dürres Land

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

50 Minuten + 1 Stunde kühl stellen + 12 Stunden trocknen + 20 Minuten backen

50 Minuten + 1 Stunde kühl stellen + 12 Stunden trocknen + 20 Minuten backen Anis- Chräbeli Chräbeli Zutaten für ca. 60 Stück: 2 EL Anissamen ½ Zitrone 250 g Puderzucker 2 grosse Eier 0.5 EL Kirsch oder Zitronensaft 300 g Mehl 1 Msp. Backpulver Butter für das Blech Mehl zum Formen

Mehr

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2)

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) OSTERNACHT A ERSTE LESUNG DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) Am Anfang hat Gott Himmel und Erde gemacht. Die Erde war wie eine Wüste und wie ein Sumpf. Alles war trübes Wasser vermischt mit Land.

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Inhalt. Was uns reich macht: Teilen 5 Was ich habe, reicht für uns beide

Inhalt. Was uns reich macht: Teilen 5 Was ich habe, reicht für uns beide Inhalt Was uns reich macht: Teilen 5 Was ich habe, reicht für uns beide So kommt das Licht in die Welt 25 Der Herbst ist vorbei, schon früh wird es wieder dunkel Kunterbunter änsespaß 47 ute Bräuche weitergedacht:

Mehr

Das Sankt-Martin-Spiel

Das Sankt-Martin-Spiel Das Sankt--Spiel von Eva Schultze PERSONEN Fünf Soldaten Drei Frauen Wirtin Drei Ritter Mehrere Engel Chor 1 Chor Es dunkelt schon, der Wind, der weht kein Sternlein an dem Himmel steht. Sankt, leuchte

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Predigt am Familiengottesdienst zum Erntedankfest 1. Könige 17,8-16 Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn

Predigt am Familiengottesdienst zum Erntedankfest 1. Könige 17,8-16 Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn Predigt am 02.10.2016 Familiengottesdienst zum Erntedankfest 1. Könige 17,8-16 Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn 1. Könige 17,8-16: 8 Da kam das Wort des HERRN zu ihm: 9 Mach dich auf und geh

Mehr

Warum sind die Baderegeln wichtig, und wie heißen sie?

Warum sind die Baderegeln wichtig, und wie heißen sie? Mein Name: Warum sind n wichtig, und wie heißen sie? Denke nach, kreuze die jeweils richtige Antwort an, und schreibe die richtige Baderegel zur richtig gewählten Antwort 1. Kreuze an, welche der 3 Aussagen

Mehr

Haselnußtorte. 10 Eier 300 g Zucker Zitronensaft und Schale 300 g Haselnuß 40 g Mehl

Haselnußtorte. 10 Eier 300 g Zucker Zitronensaft und Schale 300 g Haselnuß 40 g Mehl Torten Biskuittorte 9 Eier ½ Pfund Zucker 200 g Weizen- oder 200 g Stärkemehl Saft von ½ Zitrone Man kann 1-2 Eier weniger nehmen und jedes Ei durch ½TL Backpulver und etwas Flüssigkeit ersetzen, an Zucker

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

(Andrea Schwarz) Dies ist unsere Freiheit die richtigen Namen nennend furchtlos mit der kleinen Stimme

(Andrea Schwarz) Dies ist unsere Freiheit die richtigen Namen nennend furchtlos mit der kleinen Stimme Kirche um Sieben, 23.2.2014 Du kannst nicht immer glücklich sein vom Recht auf dunkle Stunden Gedichte Manchmal träume ich davon dass ich nicht immer nur blühen muss sondern Zeit Ruhe habe um Kraft für

Mehr

Früher begann am 11. November auch die 40 tägige vorweihnachtliche Fastenzeit.

Früher begann am 11. November auch die 40 tägige vorweihnachtliche Fastenzeit. Der Martinstag Auch bei Kälte und Regen ziehen am 11.November jedes Jahr Kinder mit leuchtenden Laternen und eben solchen Augen singend durch die Straßen. Woher kommt dieser Brauch, und gibt es noch andere

Mehr

Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit!

Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit! Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit! Der junge Ingenieur Karl hat morgen seinen ersten Arbeitstag bei KUKA. Das ist ein großes Robotik-Unternehmen. Karl ist ziemlich aufgeregt, er wollte schon

Mehr

START ENDE. Ingrid Lorenz

START ENDE. Ingrid Lorenz START ENDE Ingrid Lorenz SPIELANLEITUNG: So spielst du richtig! Wer einen Sechser würfelt, beginnt. Kommst du auf ein rotes Feld, lass dir eine Fragekarte vorlesen. Kannst du sie richtig beantworten, erhältst

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Abschied in Dankbarkeit Abschied nur für kurze Zeit Alles hat seine Zeit Als Freund unvergessen Am Ende steht ein Anfang An jedem Ende steht ein

Abschied in Dankbarkeit Abschied nur für kurze Zeit Alles hat seine Zeit Als Freund unvergessen Am Ende steht ein Anfang An jedem Ende steht ein Abschied in Dankbarkeit Abschied nur für kurze Zeit Alles hat seine Zeit Als Freund unvergessen Am Ende steht ein Anfang An jedem Ende steht ein Anfang Aufrichtige Anteilnahme Auf ein Wiedersehen Auf Erden

Mehr

Martinslieder. zum Martinszug am 8. November Abends, wenn es dunkel wird

Martinslieder. zum Martinszug am 8. November Abends, wenn es dunkel wird Martinslieder zum Martinszug am 8. November 2009 Abends, wenn es dunkel wird Abends, wenn es dunkel wird, und die Fledermaus schon schwirrt, ziehn wir mit Laternen aus in den Garten hinterm Haus. Und im

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Die Botschaft der Sternsinger 1996 und 1997

Die Botschaft der Sternsinger 1996 und 1997 Sternsingertext 1 Die Botschaft der Sternsinger 1996 und 1997 Vom Himmel kommt ein Stern daher. Er leuchtet über Land und Meer. In einem Stalle in der Nacht hat Licht er in die Welt gebracht. Nun sehet

Mehr

Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren

Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren V Kreativität und Musik Angebot 7 Körperinstrumente 1 von 14 Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren Kati Breuer, Stuhr Ziel den eigenen Körper kennenlernen Alter Zeit Gruppe 1 bis

Mehr

Krippenspiel Weihnachten der Tiere

Krippenspiel Weihnachten der Tiere Krippenspiel Weihnachten der Tiere Charaktere Josef, Maria, Stall-Schafe, Katze, Engel, Stern, Hund, Hirte Szene 1 Auf der Bühne der Stall mit Katze. KATZE Es ist Weihnachten! Hier in meiner Scheune. Wo

Mehr

Gut be-tuch-t sein Ferien ist auch die Zeit des Abschiedes; in dem Gottesdienst wird dieser Abschied ein Tischtuch

Gut be-tuch-t sein Ferien ist auch die Zeit des Abschiedes; in dem Gottesdienst wird dieser Abschied ein Tischtuch Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Ferien Gut be-tuch-t sein Ferien ist auch die Zeit des Abschiedes; in dem Gottesdienst wird dieser Abschied ein Tischtuch A. Quinker

Mehr

Unser Kartoffelpuffertag

Unser Kartoffelpuffertag Unser Kartoffelpuffertag Ein Höhepunkt unseres Kartoffelprojekts war das Kochen mit den Eltern. Alle Kinder durften dabei helfen. Wir schälten und rieben die Kartoffeln. Das war sehr anstrengend. Aber

Mehr

Die Bühne wird in zwei Bereiche getrennt: Links die Kellerszene mit der Putzfrau, rechts die Szenen aus der Weihnachtsgeschichte.

Die Bühne wird in zwei Bereiche getrennt: Links die Kellerszene mit der Putzfrau, rechts die Szenen aus der Weihnachtsgeschichte. Eine Kiste voller Weihnachten Krippenspielidee: Eine Putzfrau will den Keller in der Kirche aufräumen und stößt dabei auf eine große Kiste auf der Krippenspiel steht. Sie öffnet die Kiste und beginnt sich

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam Familiengottesdienst am 08.11.2008 Thema: Heilige seid wachsam Einzug: Orgel Lied Nr. 37 Erde singe, dass es klinge Str. 1-2 Begrüßung: Pfr. König Kyrie: Gott ist immer bei uns. Doch manchmal brauchen

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Kreuzweg Kinder Fastenaktion 2014

Kreuzweg Kinder Fastenaktion 2014 Kreuzweg Kinder Fastenaktion 2014 Kreuzweg Kinder Einführung von Maria Hauk-Rakos Wir laden Sie ein, den Kreuzweg mit den Kindern durch die Kirche zu gehen, und haben dazu die klassischen 14 Kreuzwegnen

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Predigt von Martin Wurster

Predigt von Martin Wurster Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 02. November 2014 Thema: Bittere Pillen Predigt von Martin Wurster Endlich war ich soweit, dass ich in zwei verschiedenen chinesischen Sprachen predigen konnte.

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29

Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29 Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29 Intro/Lied: Irgendwas bleibt Begrüßung: Liebe Gemeinde, ich begrüße euch alle in der Jugendkirche zum Jugendgottesdienst. Wir sind die Konfirmanden

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr