Galileo Wissenswelten im LEGOLAND Deutschland Lehrerhandreichung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Galileo Wissenswelten im LEGOLAND Deutschland Lehrerhandreichung"

Transkript

1 Galileo Wissenswelten im LEGOLAND Deutschland Lehrerhandreichung März

2 Inhalt 1 Übersicht Galileo Wissenswelten 1.1 Start/Ziel MINDSTORMS Center 1.2 Kreisel 1.3 Schwerkraft und Energie 1.4 Kraft und einfache Maschinen 1.5 Beschleunigung und Geschwindigkeit 1.6 Schwingungen und Impuls 1.7 Maße, Flächen, Körper 1.8 Magnetismus 1.9 Elektrizität 1.10 Licht und Farben 2 Didaktische Hinweise 2.1 Nutzung der Wissenswelten im LEGOLAND Deutschland 2.2 Begleitmaterial zu den Galileo Wissenswelten 2.3 Einbettung in den Unterricht 3 Hintergrundinformationen zum erlebnisorientierten Lernen 3.1 Was bringt erlebnisorientiertes Lernen? 3.2 Kinder auf dem Weg zur Physik 4 Lösungen Entdeckerheft 4.1 Fragen 3./4. Klasse 4.2 Fragen 5./6. Klasse 5 Lesetipps und Internetquellen 2

3 1 Galileo Wissenswelten im LEGOLAND Deutschland - Übersicht LEGOLAND Deutschland hat sein Schulklassenprogramm ab dem Jahr 2006 völlig neu gestaltet und präsentiert unter dem Titel Galileo Wissenswelten ein System von Lern- Erlebnisstationen im Park. Die Wissenswelten sind in das spielerische Gesamtkonzept eingefügt und ermöglichen die Begegnung mit fantastischen Phänomenen aus der Welt der Physik. Das gesamte Programm besteht aus zehn Stationen. Die Wissenswelten sind bereits für Grundschüler geeignet und fördern ein selbstgesteuertes Erkunden, Entdecken und Experimentieren. Die Lern-Erlebnisstationen können einzeln oder als ein zusammenhängendes Lernnetz verfolgt werden, dazu gibt es eine eigene Lern- Landkarte mit den Standorten. Folgende Themen und sinnlich erfahrbare Phänomene werden aufgegriffen: Kreisel und Drehbewegungen, Schwerkraft und Energie, Kraft und einfache Maschinen, Beschleunigung und Geschwindigkeit, Schwingungen und Impuls, Maße, Flächen und Körper, Magnetismus und Elektrizität, Licht und Farben. Startpunkt und Ziel ist im MINDSTORMS Center. Die Umsetzung erfolgt unter Einbeziehung der LEGO Inszenierung. Die vorhandenen Attraktionen (Achterbahn, Bau und Test Center, Burg) werden als Ausgangspunkt für Selbsterfahrungen und für eine lernende Auseinandersetzung mit den Natur- Phänomenen genutzt. Fliehkräfte bei Drehbewegungen können beispielsweise auf dem Wellenreiter selbst erlebt werden. Dazu passende Modelle, Skizzen und Impulsfragen im Park moderieren den weiteren Lernprozess der Kinder und sollen sie an das Weltwissen über die Natur heranführen. Schülermaterialien mit Fragen und Aufgaben sowie Handreichungen für Lehrerinnen und Lehrer zur Vertiefung der Aspekte im Unterricht ergänzen das Programm. Sie sind über das Internet und vor Ort erhältlich. Ziel ist es, frühzeitig Interesse für naturwissenschaftliche Themen zu wecken und die Auseinandersetzung mit den Grundlagen der Technik in einem emotional ansprechenden Umfeld beginnen zu lassen. Das Projekt wird unterstützt durch Galileo, der bekannten Wissenschaftssendung auf ProSieben für Kinder und Erwachsene. Die Themen wurden mit Experten der Fachdidaktik und des spielerischen Lernens aufbereitet und mit den Lehrplänen in Bayern und Baden-Württemberg abgestimmt. Aufgegriffen werden zentrale Fragen aus dem Fach Heimat und Sachunterricht (Bayern) und dem Fächerverbund Mensch, Natur und Kultur (Baden-Württemberg) für die Grundschule. In der Sekundarstufe I fallen die Wisssenswelten in den Bereich Naturwissenschaft, Technik und Umwelt der weiterführenden Schulen. 3

4 1.1 Start/Ziel LEGO MINDSTORMS Center Start und Ziel der Tour durch die Wissenswelten ist das LEGO MINDSTORMS Center. Hier finden Sie einen Ansprechpartner für die Planung Ihres Rundgangs. Sie bekommen hier Begleitmaterial und Handreichungen für den Unterricht: - Ein Entdeckerheft mit Fragen und Aufgaben sowie einem Parkplan, der die einzelnen Stationen zeigt. Das Entdeckerheft enthält außerdem ein Zertifikat, das nach dem Entdecken einzelner oder aller Wissenswelten im LEGO MINDSTORMS Center bestätigt werden kann. - Lehrermaterialien zu den einzelnen Lern-Erlebnisstationen (vorab bereits im Internet verfügbar) Lehrplanbezug: Die Schüler sollen sich mit Hilfe der Karte orientieren und die einzelnen Lern-Erlebnisstationen aufsuchen. Der Umgang mit einer Karte schult das räumliche Denken und ist Lerninhalt der Grundschulen im 3. und 4. Schuljahr. Tipp: Im LEGO MINDSTORMS Center gibt es zusätzlich die betreute LEGOLAND Workshops Robosports und Robotics Adventure. Das eigenständige Programmieren von Robotern in unterschiedlichen Schwierigkeitsgeraden fördert ebenfalls die Neugier und Kreativität der Schüler. 1.2 Kreisel An der Attraktion Wellenreiter finden Sie die Lern- Erlebnisstation Kreisel. Hier geht es um das Erleben von Drehbewegungen. Die Kinder können selbst mitfahren und die Kräfte, die durch die Bewegung und die Trägheit der Körper entstehen, erspüren. Wohin zieht es dich im Wellenreiter? Wo bist du schneller innen oder außen? sind Impulsfragen für das anschließende Gespräch. An einem Drehtisch kann darüber hinaus mit kleinen Kreiseln experimentiert werden. Auch hierbei geht es um interessante Phänomene, die mit Drehungen zu tun haben. Was passiert, wenn sich Bewegungen überlagern? Wie stabil ist die Achse, um die sich der Kreisel dreht? Im Alltag, zum Beispiel beim Fahrradfahren, oder in der Technik spielen Kreisel-Phänomene eine wichtige Rolle. 4

5 Lehrplanbezug: Alltägliche (Natur-)Phänomene erkennen und verstehen ist Aufgabe der verschiedenen naturwissenschaftlich orientierten Fächer und Fächerverbünde des 5. und 6. Schuljahrs an weiterführenden Schulen. 1.3 Schwerkraft und Energie An der Achterbahn Project X geht es um Energie, die aus der Schwerkraft kommt. Auf der Bahn können die Kinder den Wandel der Energie von der potenziellen Energie (erhöhte Lage) zur kinetischen Energie (schnelle Bewegung) und wieder zur potenziellen Energie auf dem nächsten Berg der Bahnkurve erfahren. Was gibt dir Schwung auf der Achterbahn? Wo fühlst du dich besonders schwer und wo besonders leicht? sind Fragen, die zum Nachdenken anregen sollen. Die gegenseitige Anziehung von Körpern mit einer Masse, ist das dahinter stehende physikalische Phänomen. Skateboardfahren auf der Halfpipe und eine Schlittenfahrt am Berg sind den Kindern vertraut und bieten weitere Übertragungsmöglichkeiten in den Alltag. Lehrplanbezug: Energieformen und träger zu verstehen, ist bereits ein Lernziel für ältere Kinder der Grundschule und grundlegend für den Physikunterricht weiterführender Schulen. 1.4 Kraft und einfache Maschinen Ein Turm mit Seilzügen, an denen man sich selbst hochziehen kann, ist der Standort für die Lern-Erlebnisstation Kraft und einfache Maschinen. An einem Modell kann dabei die Wirkungsweise von unterschiedlichen Seilrollen nachvollzogen werden. Durch eine einfache Rolle kann man Kräfte umlenken. Mit mehreren Rollen lässt sich ein Flaschenzug bauen, und das Hochziehen eines Gewichts fällt erheblich leichter. Dafür muss aber mehr Seil bewegt werden. Die Kinder können dies durch Ausprobieren verschiedener Rollen selbst erfahren. Warum bist du so stark? ist die Leitfrage dieser Lern-Erlebnisstation. Im Gespräch könnte es darum gehen, wie man Kräfte geschickt einsetzen kann und sich durch einfache Maschinen das Leben erleichtert. Ein alltägliches Beispiel für den Einsatz von Flaschenzügen ist der Kran. Ein passendes Modell dazu gibt es im MINILAND. Lehrplanbezug: Mensch und Technik und insbesondere Erfindungen zur Erleichterung der Arbeit werden als Themen bereits im 3. und 4. Schuljahr der Grundschulen aufgegriffen. Die Verteilung von Kräften bietet sich zudem als naturwissenschaftliche Unterrichtseinheit an. 5

6 1.5 Beschleunigung und Geschwindigkeit Eine große Rampe mit einer Vorrichtung zur Zeitmessung steht im Bau und Test Center. Hier können Kinder ein eigenes LEGO Fahrzeug bauen und seine Geschwindigkeit im Vergleich mit anderen Autos testen. Wie der Wagen auf der Achterbahn wird das Modell-Auto durch die Anziehung der Erde bewegt und durch die Schwerkraft beschleunigt. Aber es gibt auch bremsende Kräfte, z.b. die Reibung der Räder auf der Bahnoberfläche. Mit unterschiedlichen Materialien können die Kinder Rollversuche unternehmen und ihre Konstruktionen erproben. Sie entwickeln dabei intuitiv Hypothesen über Ursache- Wirkungszusammenhänge. Warum fährt dein Auto schnell? ist eine Leitfrage für die Nachwuchs-Konstrukteure. Lehrplanbezug: Eigenständiges Experimentieren fördert das Interesse an den Naturwissenschaften und ist Bestandteil aller Schulformen und stufen. Das Verständnis technischer Zusammenhänge ist Lernziel der 4. Jahrgangsstufen. 1.6 Schwingungen und Impuls Ebenfalls im Bau und Test Center befindet sich eine Erdbebenplattform mit Anregungen zum Bau eines Turms. Ziel ist es hier, einen möglichst hohen Turm aus LEGO Steinen zu bauen, der den Schwingungen (eines simulierten Erdbebens) standhält. Wie übersteht dein Turm das Erdbeben? ist die Impulsfrage, die das Nachdenken und bewusste Bauen anregen soll. Verschiedene Entwürfe für Gebäude schmal oder breit, kasten- oder pyramidenförmig - können ausprobiert werden. Die unterschiedliche Stabilität können die Kinder selbst erfahren. Das physikalische Phänomen im Hintergrund ist die Ausbreitung von Schwingungen in der Erde und in Gebäuden. Filmbeispiele von tatsächlichen Erdbeben auf einem Monitor zeigen am Beispiel dieses Themas die gewaltigen Kräfte der Natur. Lehrplanbezug: Das Verständnis von physikalischen Naturphänomenen ist ein allgemein gültiges Lernziel der verschiedenen naturwissenschaftlich orientierten Fächer und Fächerverbünde. Diese Lern-Erlebnisstation bereitet insbesondere auf den Physikunterricht der weiterführenden Schulen vor. 6

7 1.7 Maße, Flächen, Körper Mit anschaulichen Aspekten der Geometrie befasst sich die Lern-Erlebnisstation Maße, Flächen, Körper. Die Schüler sollen hierbei an einem Spieltisch einen Zauberwürfel, einen rätselhaften Kubus aus LEGO Steinen, zusammensetzen. Er besteht aus verschiedenen, seltsam geformten Elementen. Warum passen die Bausteine zusammen? ist die Impulsfrage dieser Lern- Erlebnisstation. Wie in der Natur häufig anzutreffen, lässt sich der Kubus auf eine Kombination von immer wieder ähnlichen Grundformen zurückführen. Hier sind es kleine und noch etwas kleinere Würfel, die zusammen einen großen Würfel ergeben. Dies erinnert an Kristalle, an Bienenwaben oder Blüten. Regelmäßigkeit und wiederkehrende Formen sind in der Natur häufiger anzutreffen, als man glaubt. Und noch etwas ist ganz spannend: große und kleine Würfel stehen in einem bestimmten Verhältnis zueinander. Sie folgen einem Maßstab für die Vergrößerung oder Verkleinerung. Ähnlich ist es im Miniland. Hier sind alle Objekte verkleinert dargestellt (die meisten im Verhältnis 1:20). Lehrplanbezug: Mathematik ist Grundlage für das Verständnis vieler alltäglicher Phänomene. Die Bestimmung und Benennung von Maßen und geometrischen Formen sind grundlegende Lernziele des mathematischen Unterrichts der Grundschulen und ersten Stufen der weiterführenden Schulen. 1.8 Magnetismus Auf einer Freifläche an der Hafenrundfahrt befindet sich die Lern-Erlebnisstation zum Magnetismus. Hier können die Schüler an einem überdimensionalen Kompass die Wirkungen von Magnetkräften beobachten. Mit kleinen Stabmagneten können sie die Kompassnadel beeinflussen und außerdem kleine Metallschiffchen auf der Fläche verschieben. Magnetkräfte haben etwas Geheimnisvolles. Man kann sie nicht sehen oder fühlen, aber doch sind sie da und gehen durch viele Stoffe hindurch. Wie funktioniert ein Kompass? ist die damit verbundene Impulsfrage. Sie soll die Kinder zum Nachdenken über die magnetischen Eigenschaften der Erde und die Nutzung von Magneten für die Navigation anregen. Die Hafenrundfahrt mit seinen Schiffen bietet hierfür den passenden Rahmen. 7

8 Lehrplanbezug: Das Erkunden der Umwelt und in diesem Zusammenhang der Magnetismus sind bereits Lerninhalte der 3. Schulklassen in den Grundschulen. Die Bestimmung von Stoffen, wie z.b. der Metalle, wird in den 5. und den folgenden Schuljahren fortgesetzt. 1.9 Elektrizität In einem Turm der Burg in Themenbereich KNIGHTS KINGDOM befindet sich die Lern-Erlebnisstationen zum Thema Elektrizität. Strom ist eine spannende Sache dies lässt sich beim vorsichtigen Berühren der Plasmakugel im halbdunklen Turm erfahren. Im Inneren der Kugel sieht man elektrische Entladungen als Blitze zucken. Sie erinnern an Gewitter, an Funken und zauberhafte Leuchterscheinungen. Verantwortlich sind kleine elektrisch geladene Teilchen die Elektronen. Was ist Strom? ist die passende Impulsfrage, die Kinder zum Nachdenken anregen soll. An einer Leuchttafel in der Nähe der Plasmakugel können die Kinder etwas zur Stromerzeugung und zum Stromnetz erfahren. Woher kommt der Strom in unseren Haushalten? ist hier die leitende Frage. Was für uns im Alltag so selbstverständlich ist, wird mit großem technischem Einsatz in Kraftwerken aus Kohle, Gas oder Kernenergie gewonnen und über Kabel in die Wohnungen und Betriebe verteilt. Mit Strom sorgsam und sparsam umgehen, ist daher ein nützliches Gebot. Lehrplanbezug: Das Thema Elektrizität und Strom wird bereits im Zusammenhang mit der Erkundung der Umwelt in den 3. Jahrgangsstufen behandelt. Eine Vertiefung, insbesondere die Behandlung des Stromkreislaufes erfolgt in den naturwissenschaftlichen und technischen Fächern der 5. Klassen an weiterführenden Schulen. + Hinweis auf Einbindung der LEW und das dazugehörige Modell!! 1.10 Licht und Farben Die Lern-Erlebnisstation Licht und Farben befindet sich nah am 4D-Kino LEGO Studios. Hier können die Schüler die LEGO Welt mit seinen Attraktionen durch farbige Scheiben hindurch betrachten. Warum ist die Welt bunt? ist die Leitfrage dieser Station. Sie erinnert an die Farben des Regenbogens und führt die Möglichkeiten der subtraktiven Farbmischung vor Augen. 8

9 Mit den Scheiben in Gelb, Magenta und Blau-Grün kann man bestimmte Farben aus dem Sonnenlicht herausfiltern, und der LEGOLAND Park erscheint dann zum Beispiel in leuchtendes Gelb getaucht. Auch die LEGO Steine sehen rot, blau oder grün aus, weil sie Stoffe enthalten, die bestimmte Farben (Wellenlängen) des Sonnenlichts verschlucken und andere in unser Auge reflektieren. Durch Verdrehen der Scheiben, die jeweils zur Hälfte transparent sind, kann man die Farbfilter kombinieren und so verschiedene Mischfarben erzeugen. Im Alltag benutzt man diese Farbmischung z.b. beim Farbdruck. Kindern ist sie durch den Malkasten vertraut. Mit drei Grundfarben lassen sich beliebige Farbabstufungen darstellen. Wenn alle Farben herausgefiltert werden, sieht man nichts mehr, und es wird schwarz. Lehrplanbezug: Optische Phänomene und die Effekte von Licht werden bereits in den 3. Jahrgangsstufen der Grundschulen experimentell vermittelt. Eine Vertiefung des Themas erfolgt u.a. in den 5.bis 7. Jahrgangsstufen der weiterführenden Schulen. 10 plus X Weitere Galileo Wissenswelten Zusätzlich zu den vorgestellten Möglichkeiten aus dem Bereich der physikalischen Phänomene gibt es weitere Lernangebote und Vertiefungsmöglichkeiten: LEGO Fabrik: Hier kann von Anfang an der komplexe Herstellungsprozess des beliebtesten Spielzeuges der Welt live miterlebt werden. Außerdem lassen sich Modelldesigner bei ihrer spannenden Arbeit über die Schulter sehen. Audi LEGOLAND Fahrschule: Eine ideale Ergänzung zum Verkehrsunterricht in der Schule. Neben einer theoretischen Einweisung in die Verkehrsregeln, wird ein Verkehrserziehungsfilm gezeigt. Die Fahrprüfung wird im Audi TT Roadster gemacht. Bei Erfolg erhält jeder Schüler einen Führerschein. Betreute Workshops ROBOSPORTS und ROBOTICS ADVENTURE : In beiden Workshops erhalten Schüler einen Einblick in die Computerregelung und programmierung in Industrie und Alltag. Die Schüler programmieren hier mit Hilfe eines PCs die sogenannte LEGO RCX Einheit, das Hirn ihres Roboters. Für die Workshops und die Fahrschule müssen Sie sich gesondert anmelden. Kosten für die Fahrschule: 1 pro angemeldetem Teilnehmer. 9

10 2 Didaktische Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer Die folgenden Hinweise sollen Ihnen eine Nutzung der Galileo Wissenswelten mit Ihrer Schulklasse erleichtern. 2.1 Nutzung der Galileo Wissenswelten im LEGOLAND Deutschland Kombination mehrerer Lern-Erlebnisstationen Sie können mehrere oder alle Stationen mit Ihren Schülern besuchen. Dies hängt von der Ihnen insgesamt zur Verfügung stehenden Zeit ab. Für das gesamte Angebot brauchen Sie etwa 120 Minuten. Nutzung in kleinen Gruppen Am besten geeignet sind die Lern-Erlebnisstationen für eine Nutzung in kleineren Gruppen von vier bis acht Schülern. Wenn Sie mit mehreren Betreuungspersonen im LEGOLAND sind, sollten Sie die Klasse in Gruppen aufteilen, die jeweils eine Station nach der anderen besuchen. Etwas ältere Kinder können auch selbständig in Gruppen die Lernfelder erkunden. Start und Ziel Einen Ansprechpartner für die Planung Ihres Rundgangs finden Sie im MINDSTORMS Center. Hier erhält jeder Teilnehmer ein Entdeckerheft mit Fragen für die Schüler und einer Karte mit den genauen Standorten der einzelnen Stationen. Am Ende kann hier auch das Teilnahme-Zertifikat Ihrer Schüler betätigt werden, welches sich ebenfalls im Entdeckerheft befindet. Informationstafeln mit Impulsfragen Informationstafeln an den jeweiligen Stationen geben Ihnen Hinweise darauf, was die Kinder tun können und dabei beachten sollten. Vertiefen Sie Aspekte, die bereits im Unterricht behandelt wurden, mit eigenen Hinweisen und weiterführenden Fragen. Thema plus Fahrgeschäft Häufig sind die Lern-Erlebnisstationen mit passenden Attraktionen verknüpft, die zum Mitfahren einladen. Beim Wellenreiter können die Kinder dann z.b. Erfahrungen mit Drehbewegungen sammeln. Unterstützen Sie nach der gemeinsamen Fahrt durch Fragen den Ausdruck des Erlebten in eigenen Worten und fördern Sie ein gemeinsames Nachdenken. Erklärungen finden Lassen Sie die Kinder eigene Erklärungen finden. Benutzen Sie die Erklärungstexte der Infotafeln als Anregungen, worüber die Gruppe nachdenken könnte. Skizzen auf den Informationstafeln helfen Ihnen, Zusammenhänge genauer zu erläutern. Lassen Sie die Kinder ihre eigene Sprache finden. 10

11 2.2 Begleitmaterial zu den Wissenswelten Im MINDSTORMS Center erhalten Sie ein Entdeckerheft mit Fragen und Aufgaben für die einzelnen Lern-Erlebnisstationen. Dieses Heft soll die Auseinandersetzung mit den jeweiligen Phänomenen vertiefen und einen zusätzlichen Anreiz für die Nutzung der Stationen bieten. Das Entdeckerheft ist in zwei Schwierigkeitsstufen gegliedert. Einfachere Fragen zu den Phänomenen gibt es für die 3./4. Jahrgangsstufen. Etwas schwierigere Aufgaben werden für die 5./6. Jahrgangsstufen gestellt. Die Fragen und Lösungen finden Sie im Abschnitt 4 dieser Handreichung. Nicht immer gibt es eine einzige eindeutige Antwort auf die Fragen. Mehrere Aspekte können Bedeutung haben, und an manchen Stellen werden die Kinder aufgefordert, Ihre eigenen Vermutungen einzutragen. Nutzen Sie, wenn möglich, die Entdeckerhefte für eine Weiterarbeit im Unterricht, und tragen sie weitere Eindrücke, Erfahrungen und Deutungen der Kinder dazu zusammen. 2.3 Einbettung in den Unterricht Verbinden Sie die Erkundung der Galileo Wissenswelten mit eigenen Versuchen und Gesprächen über Natur und Technik im Unterricht. Die folgenden Aspekte sollen Ihnen dafür Anregungen geben. Gut ausgearbeitete Vorschläge für viele Experimente im Unterricht finden Sie z.b. in den Materialien der Lehrerakademie Dillingen (Akademiebericht 404). Kreisel Bauen Sie mit Ihren Schülern einfache Kreisel. Erkunden Sie das Verhalten der Kreisel unter verschiedenen Bedingungen. Sprechen Sie über die Erfahrungen im Karussell oder beim Fahrradfahren. Schwerkraft und Energie Behandeln Sie verschiedene Formen von Energie, und sprechen Sie über die Erlebnisse auf der Achterbahn. Bauen Sie mit Ihren Schülern eine Murmelbahn. Verändern Sie die Bahnkurve (steiler, flacher, ein zweiter Berg usw.). Kraft und einfache Maschinen Bauen Sie mit Ihren Schülern einen Flaschenzug. Probieren Sie andere einfache mechanische Hilfsmittel aus, z.b. einen Hebel. Beschleunigung und Geschwindigkeit Entwickeln Sie steile und flache Rampen mit Ihren Schülern, und machen Sie Rollversuche mit unterschiedlichen Kugeln und messen sie die Geschwindigkeit. Machen Sie Fallversuche mit unterschiedlich schweren Gegenständen. 11

12 Schwingung und Impuls Machen Sie eigene Versuche zur Ausbreitung von Schwingungen: Schallwellen, Wasserwellen. Probieren Sie eine Impuls-Übertragung mit kleinen und großen Bällen aus oder machen Sie Versuche mit einem selbstgebauten Pendel. Maße, Flächen, Körper Nutzen Sie die LEGO Steine, um einfache geometrische Figuren zu bauen. Magnetismus Lassen Sie die Schüler mit einem selbstgebauten Kompass (Wasserbecken mit schwimmender Magnetnadel) experimentieren, oder erkunden Sie mit mehreren Magneten die Wechselwirkungen der unterschiedlichen Magnetpole. Elektrizität Machen Sie Versuche mit statischer Aufladung (Bernstein). Bauen Sie mit Ihren Schülern einen einfachen Stromkreis mit einer Batterie, Drähten und einer Lampe, oder testen Sie die Leitfähigkeit unterschiedlicher Materialien. Licht und Farben Experimentieren Sie mit der Mischung von farbigem Licht (Overheadprojektoren mit Farbfolien), oder untersuchen Sie mit einem Prisma die Zerlegung des Sonnenlichts in ein Lichtspektrum. 12

13 3 Hintergrundinformationen zum erlebnisorientierten Lernen 3.1 Was bringt erlebnisorientiertes Lernen? Erlebnisorientiertes Lernen in der Freizeit ist ein Bildungsansatz, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Freizeit-Erlebniswelten wie das LEGOLAND Deutschland bieten mit ihren vielfältigen Inszenierungen gute Voraussetzungen hierfür. Sie sind spannende Lernorte, an denen die Kinder selbst etwas erkunden, entdecken und ausprobieren können. Sie werden angeregt durch die dargebotenen Themen und Mitmachmöglichkeiten und können in diesem Rahmen eigene Lerninteressen verfolgen. Die Freude am Lernen und das Interesse an den Inhalten werden dabei geweckt. Spaß und Unterhaltung sind integriert. Aktuelle Ergebnisse einer handlungsorientierten Bildungsforschung zeigen: Erlebniswelten sind für Kinder heute ein Schlüssel zum Bildungsraum. Erlebniswelten als Schlüssel zum Bildungsraum Erlebniswelt Information Information Kategoriale (elementare) Bildung Allgemein- Bildung Formelles Lernen (formelle) Interesse Bildung Kompetenz (informelle) Spezial- Bildung Informelles Lernen Emotion Kognition Aktion IFKA-Projekt Erlebnisorientierte Lernorte der Wissensgesellschaft Erlebnisorientiertes Lernen: ermöglicht einen Einstieg in ein Thema motiviert Schülerinnen und Schüler schafft sinnliche Zugänge unterstützt die Vernetzung mit positiven Emotionen verstärkt die Erinnerung an Lernthemen schafft Anknüpfungspunkte für eine Vertiefung macht Spaß für Schüler und Lehrer 13

14 3.2 Kinder auf dem Weg zur Physik Sind naturwissenschaftliche Themen nicht zu schwierig für Grundschüler? Kinder beobachten schon sehr früh nicht nur die belebte Welt, sondern auch das Verhalten der Dinge. Sie fragen sich Woher kommt der Wind? oder Warum ist der Himmel blau? Sie versuchen, in ihrer eigenen kindlichen Sprache Phänomene zu deuten und sich die Eigentümlichkeiten der Welt zu erklären. Die damit verbundene Neugier gilt es zu fördern und aufzugreifen. Die Sprache der Kinder, die auch den Dingen manchmal eine Seele gibt, sollte dabei nicht vorschnell durch trockene Fachbegriffe und Formeln ersetzt werden. Sie sind zwar für Experten ganz geläufig, fördern aber nicht wirkliches Verstehen und Interesse an der Sache. Eine Annäherung an die Naturwissenschaften sollte stattdessen immer einhergehen mit praktischem Probieren, Erkunden und Erleben. Nicht nur die Erkenntnis auch der Weg dorthin ist Thema eines zeitgemäßen Lernens. Kinder in diesem Sinne auf dem Weg zur Physik zu unterstützen war das Anliegen des großen Physikdidaktikers Martin Wagenschein. Die Galileo Wissenswelten im LEGO- LAND Deutschland greifen seine Anregungen auf und können auch Grundschulkinder bei der Erkundung elementarer Naturphänomene unterstützen. Lesetipp: Wagenschein, Martin: Kinder auf dem Wege zur Physik. Weinheim: Beltz, Ders.: Verstehen lehren. Weinheim: Beltz, Entdeckerheft Lösungen Die Lösungen sind auf Wunsch vieler Lehrerinnen und Lehrer erst bei Ihrem Besuch im MINDSTORMS Center erhältlich. 14

15 5 Lesetipps und Internetquellen 5.1 Grundlagenliteratur zum didaktischen Ansatz Elschenbroich, Donata: Weltwunder. Kinder als Naturforscher. München Grundlagen für eine frühkindliche Bildung mit naturkundlichen Themen aus den Bereichen Physik, Chemie und Technik stehen hier im Zentrum. Es geht der Autorin dabei um die Suche nach Wegen für die Vermittlung naturwissenschaftlichen Weltwissens im Kindergarten und in der Grundschule. Eine forschende und fragende Grundhaltung wird als konstitutiv herausgestellt. Freericks, Renate u.a.: Projekt Aquilo. Aktivierung und Qualifizierung erlebnisorientierter Lernorte. Bremen: IFKA, Die Veröffentlichung im Rahmen des Projektes Aquilo dokumentiert vielfältige Ansätze und Aktionen zur Förderung des informellen Lernens in Freizeit-Erlebniswelten und zeigt die Entwicklungspotenziale auf. Nahrstedt, Wolfgang u.a.: Lernort Erlebniswelt. Neue Formen informeller Bildung in der Wissensgesellschaft. Bielefeld: IFKA, Im Rahmen dieser Studie wird ein neues Verständnis von Erlebnisorientierten Lernenorten außerhalb von Schule und Weiterbildung entwickelt. Ihr Standort in der heraufziehenden Wissensgesellschaft wird genauer bestimmt und Lernmöglichkeiten in Freizeitparks, Zoos und Science Centern werden erkundet. Wagenschein, Martin: Kinder auf dem Wege zur Physik. Weinheim Eine Sammlung von Beobachtungen und Gesprächen, in denen deutlich wird, wie Kinder ihre Naturerfahrungen eigenständig verarbeiten und in ihren Worten zur Sprache bringen. Daraus entwickelt Wagenschein einen neuen Ansatz der Physikdidaktik: Begegnung mit Naturphänomenen und Entwicklung von Wissen aus dem ursprünglichen Verstehen heraus. 5.2 Lehr- und Lernmaterialien Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen (Hrsg.): Naturwissenschaften in der Grundschule. Schwerpunkt Chemie und Physik. Experimente mit fachlichem Hintergrund und Anregungen zur Praktischen Umsetzung. Akademiebericht Nr. 404 mit CD-ROM, Dillingen

16 Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen (Hrsg.): Natur und Technik am Gymnasium. Fachliches Hintergrundwissen, Anregungen für den Unterricht, Ausgearbeitete Materialien. Akademiebericht 379 mit CD-ROM, Dillingen Internetquellen Galileo (www.prosieben.de/lifestyle_magazine/galileo/) Wissensmagazin des Fernsehsenders ProSieben, Themenarchiv mit naturwissenschaftlichen Beiträgen. Internetmagazin für Kinder mit Vorschlägen für eigene naturwissenschaftliche Experimente. Internetseite zur Physik von Schülern für Schüler mit Erklärungen, Aufgaben und einem Forum für den Austausch. Projekt der Universität Oldenburg mit Experimentiervorschlägen für Kinder. Internetlexikon des Duden, Fachlexikon Physik. 16

Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015)

Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015) Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015) Matrix für die Planung kompetenzorientierten Unterrichts im Fach Physik Stufe 9 Themen: Werkzeuge und Maschinen erleichtern die Arbeit, Blitze und Gewitter, Elektroinstallationen

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

Lehrplan Physik. Bildungsziele

Lehrplan Physik. Bildungsziele Lehrplan Physik Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend erfassbaren und mathematisch beschreibbaren Erscheinungen und Vorgänge in der Natur. Der gymnasiale

Mehr

Berufsmatura / Physik Seite 2/18

Berufsmatura / Physik Seite 2/18 Berufsmatura / Physik Seite 1/18 Schulinterner Lehrplan nach RLP 001 Gültig ab 005 Physik BM 1 SLP 005 Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Unterrichtsmaterialien:

Unterrichtsmaterialien: Unterrichtsmaterialien: Energieumwandlungen in der Halfpipe Fach: Physik Jahrgangstufe: 5./6. Inhaltsverzeichnis 2 Inhalt Seite 1. Lernziele und curriculare Bezüge 3 2. Die Lernsituation 4 3. Der Unterrichtsverlauf

Mehr

Grundlagenfach Physik

Grundlagenfach Physik 1. Stundendotation 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse 6. Klasse 1. Semester 2 3 2. Semester 2 2 2 2. Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden

Mehr

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Inhaltsverzeichnis 1. Richtlinienbezug......3 2. Unterrichtsvorschläge......3 3. Einstiegsvorschlag......5

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

Die MINIPHÄNOMENTA. eine Möglichkeit zur Einbindung von Eltern bei der naturwissenschaftlich-technischen Bildung an Grundschulen.

Die MINIPHÄNOMENTA. eine Möglichkeit zur Einbindung von Eltern bei der naturwissenschaftlich-technischen Bildung an Grundschulen. Die MINIPHÄNOMENTA eine Möglichkeit zur Einbindung von Eltern bei der naturwissenschaftlich-technischen Bildung an Grundschulen Eltern 1 Seit einigen Jahren führt das Institut für Physik und Chemie und

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Von Luft und Klima. Experimente im Anfangsunterricht

Von Luft und Klima. Experimente im Anfangsunterricht Unterrichten Anfänge Klasse 2 4 Von Luft und Klima Experimente im Anfangsunterricht Abb. 1: Experimente mit Luft sind gut für den Anfangsunterricht und Kindergarten geeignet. Auch ein Protokoll führen

Mehr

GYMNASIUM ESSEN NORD-OST Gymnasium für Jungen und Mädchen Sekundarstufe I und II Ganztagsgymnasium

GYMNASIUM ESSEN NORD-OST Gymnasium für Jungen und Mädchen Sekundarstufe I und II Ganztagsgymnasium GYMNASIUM ESSEN NORD-OST Gymnasium für Jungen und Mädchen Sekundarstufe I und II Ganztagsgymnasium Schulinternes Curriculum für das Fach Physik in der Sekundarstufe I (G8) Jahrgangsstufe 6.1 Teil 1 Kontext:

Mehr

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft?

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? erneuerbare Energien Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? Die Ressourcen fossiler Energielieferanten wie Erdöl und Kohle werden bald erschöpft sein. Erneuerbare Energien aus z. B. aus Biomasse,

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Fach Physik am Erich Kästner-Gymnasium, Köln

Schulinternes Curriculum für das Fach Physik am Erich Kästner-Gymnasium, Köln 1 Schulinternes Curriculum für das Fach Physik am Vorwort Das Fach Physik wird am EKG in der Sekundarstufe I in den Jahrgangsstufen 6, 8 und 9 in Form eines zweistündigen Unterrichts angeboten. Die Auswahl

Mehr

Fachkonferenz Physik: Verteilung der Inhaltsfelder auf die Jahrgänge

Fachkonferenz Physik: Verteilung der Inhaltsfelder auf die Jahrgänge Fachkonferenz Physik: Verteilung der Inhaltsfelder auf die Jahrgänge 8. Jahrgang Gültig ab Schuljahr 2012/2013 Inhaltsfeld Kontexte Inhaltliche Schwerpunkte Optische Instrumente Sehhilfen für nah und fern

Mehr

QED Materie, Licht und das Nichts. Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht

QED Materie, Licht und das Nichts. Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht QED Materie, Licht und das Nichts 1 Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht Titel/Jahr: QED Materie, Licht und das Nichts (2005) Filmstudio: Sciencemotion Webseite des

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Lehrplan für das Grundlagenfach Physik

Lehrplan für das Grundlagenfach Physik (August 2011) Lehrplan für das Grundlagenfach Physik Richtziele des schweizerischen Rahmenlehrplans Grundkenntnisse 1.1 Physikalische Grunderscheinungen und wichtige technische kennen, ihre Zusammenhänge

Mehr

Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie

Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie 1 Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie Durchschnitts- und Momentangeschwindigkeit Geschwindigkeit und Kraft

Mehr

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter.

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter. Das Projekt ist ein innovatives und interdisziplinäres Projekt, in dem Kinder die Hauptakteure

Mehr

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Schulinterner Lehrplan der DS Las Palmas im Fach Physik Klassenstufe 7 Lerninhalte 1. Einführung in die Physik Überblick,Physik im Alltag 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Eigenschaften des Lichtes,Lichtquellen,Beleuchtete

Mehr

Schulcurriculum Physik - Klasse 6 (G8) - chronologischer Ablauf -

Schulcurriculum Physik - Klasse 6 (G8) - chronologischer Ablauf - Schulcurriculum Physik - Klasse 6 (G8) - chronologischer Ablauf - Inhaltsfelder Kontexte Kompetenzen (s. Anhang 1) Das Licht und der Schall Licht und Sehen Lichtquellen und Lichtempfänger geradlinige Ausbreitung

Mehr

Einfach. Gut. Geschützt.

Einfach. Gut. Geschützt. Visual Merchandising Erlebnishandel führt zum Erfolg Tipps und Tricks Das ist Visual Merchandising Als Visual Merchandising bezeichnet man alle sichtbaren Maßnahmen, die Sie in Ihrem Fachgeschäft durchführen,

Mehr

Wie funktioniert ein Lautsprecher?

Wie funktioniert ein Lautsprecher? Wie funktioniert ein Lautsprecher? Ein Lautsprecher erzeugt aus elektrischen Signalen hörbare Töne. Wenn ein Radio Musik abspielt, müssen, nachdem die Töne von Radio empfangen wurden, diese in elektrische

Mehr

Mathematik Akzentfach

Mathematik Akzentfach Mathematik Akzentfach 1. Stundendotation Klasse 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse Wochenlektionen 3 3 2. Didaktische Konzeption Überfachliche Kompetenzen Das Akzentfach Mathematik fördert besonders...

Mehr

Beitrag zum Wettbewerb Sonnige Schule der Surheider Schule

Beitrag zum Wettbewerb Sonnige Schule der Surheider Schule Sehr geehrte Mitglieder der Jury des Wettbewerbs Sonnige Schule! Wir stellen Ihnen hiermit unsere Ideen und Vorschläge zur Einbindung der PV-Anlage der Surheider Schule vor und würden uns sehr freuen,

Mehr

lexsolar-sunstick Impressum Impressum lexsolar GmbH Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Kesselsdorfer Str. 216 01169 Dresden +49 (0) 351 41 38 99 60 +49 (0) 351 41 38 99 63 info@lexsolar.de www.lexsolar.de

Mehr

Physik für Mediziner und Zahmediziner

Physik für Mediziner und Zahmediziner Physik für Mediziner und Zahmediziner Vorlesung 03 Prof. F. Wörgötter (nach M. Seibt) -- Physik für Mediziner und Zahnmediziner 1 Arbeit: vorläufige Definition Definition der Arbeit (vorläufig): Wird auf

Mehr

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter Das Projekt ist ein innovatives und interdisziplinäres Projekt, in dem Kinder die Hauptakteure

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Physik! / Band 2: Kraft, Arbeit, Leistung & Energie

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Physik! / Band 2: Kraft, Arbeit, Leistung & Energie Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Physik! / Band 2: Kraft, Arbeit, Leistung & Energie Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Sekundarstufe Barbara

Mehr

Arbeit Leistung Energie

Arbeit Leistung Energie Arbeit Leistung Energie manuell geistig Was ist Arbeit Wie misst man Arbeit? Ist geistige Arbeit messbar? Wann wird physikalische Arbeit verrichtet? Es wird physikalische Arbeit verrichtet, wenn eine Kraft

Mehr

Mit Smartphones, Beispiele handlungsorientierter. Ute Heuer. Informatik

Mit Smartphones, Beispiele handlungsorientierter. Ute Heuer. Informatik Mit Smartphones, Robotern und Co. arbeiten Beispiele handlungsorientierter Aktivitäten ität für den Informatikunterricht Ute Heuer Didaktik der Didaktik der Informatik Didaktik Dienstleistung für wen,

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten Ausschreibung an die Mitglieder des Kollegiums der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Mehr

Projektinformationen

Projektinformationen Future Generation Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Berufsbildung Handel Fachtag Handel(n) mit Zukunft Bremen 18.04.2012 Randy Haubner, biz Jürgen Marx, KLA Bremerhaven Projektinformationen BASISDATEN

Mehr

ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN. Der Zauberwürfel-Roboter. Paul Giese. Schule: Wilhelm-Raabe-Schule

ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN. Der Zauberwürfel-Roboter. Paul Giese. Schule: Wilhelm-Raabe-Schule ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN Der Zauberwürfel-Roboter Paul Giese Schule: Wilhelm-Raabe-Schule Jugend forscht 2013 Kurzfassung Regionalwettbewerb Bremerhaven

Mehr

Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App

Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App LEGO Education ist sehr erfreut, Ihnen die Tablet-Ausgabe der LEGO MINDSTORMS Education EV3 Software vorstellen zu dürfen. Lernen Sie auf unterhaltsame

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Energie erleben Gezieltes Energiewissen für Ihre Klasse

Energie erleben Gezieltes Energiewissen für Ihre Klasse Energie erleben Gezieltes Energiewissen für Ihre Klasse Klimawandel und unser Umgang mit Energie und Strom sind heute ganz alltägliche Gesprächsthemen. Gerade die junge Generation wird in Zukunft noch

Mehr

Energie, mechanische Arbeit und Leistung

Energie, mechanische Arbeit und Leistung Grundwissen Physik Klasse 8 erstellt am Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim auf Basis eines Grundwissenskatalogs des Klenze-Gymnasiums München Energie, mechanische Arbeit und Leistung Mit Energie können

Mehr

Ritzefeld-Gymnasium. Stolberg. Schwerpunkte des Physik-Unterrichts in den Klassen 8 und 9. Physik (SI, Klasse 8) Physik (SI, Klasse 9)

Ritzefeld-Gymnasium. Stolberg. Schwerpunkte des Physik-Unterrichts in den Klassen 8 und 9. Physik (SI, Klasse 8) Physik (SI, Klasse 9) Schwerpunkte des Physik-Unterrichts in den Klassen 8 und 9 Physik (SI, Klasse 8) Physik (SI, Klasse 9) Inhalte: Sehen und Wahrnehmen Elektrizität Kontexte: Das Auge und seine Hilfen Lichtwege in Natur

Mehr

Bus und Bahn macht Schule

Bus und Bahn macht Schule Bus und Bahn macht Schule Philipp Spitta Grundschule an der Langforthstraße und ZfsL Bochum JuMo-Workshop 26.11.2012 Hannover Philipp Spitta Grundschullehrer in Herne seit 1997 Aktiv im Verkehrsclub Deutschland

Mehr

Wie viel Alkohol darf ich trinken, wenn ich noch Autofahren muss und nicht meinen Führerschein verlieren will?

Wie viel Alkohol darf ich trinken, wenn ich noch Autofahren muss und nicht meinen Führerschein verlieren will? Unterrichts- und Lernmaterialien geprüft vom PARSEL-Konsortium im Rahmen des EC FP6 geförderten Projekts: SAS6-CT-2006-042922-PARSEL Kooperierende Institutionen und Universitäten des PARSEL-Projekts: Anregungen

Mehr

Schwerpunkt Inhalte Fachliche Kompetenzen Methodische Kompetenzen Bemerkungen Physik als Naturwissenschaft (ca. 4 h)

Schwerpunkt Inhalte Fachliche Kompetenzen Methodische Kompetenzen Bemerkungen Physik als Naturwissenschaft (ca. 4 h) Fachcurriculum Physik G8 Klasse 6 bis 9 (ENTWURF) Klasse 6 (eine Wochenstunde, nicht epochal!!) Schwerpunkt Inhalte Fachliche Kompetenzen Methodische Kompetenzen Bemerkungen Physik als Naturwissenschaft

Mehr

www.energylab-gelsenkirchen.de

www.energylab-gelsenkirchen.de www.energylab-gelsenkirchen.de EnergyLab Gelsenkirchen Inhaltsverzeichnis Angebote für Lehrerinnen und Lehrer Blockkurs Erneuerbare Energien für Physik Computersimulation Stromtag Stromnetze Öl- und Gasförderung

Mehr

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 I Medien im Unterricht II Unser Medienkonzept in Bezug auf den Einsatz von Laptops in unserer Schule 1. Ziele im Sinne des Lehrplans 2. Praktische

Mehr

Messung von Stromstärken in verschiedenen Stromkreisen (z.b. SV, Einsatz von Mobile CASSY)

Messung von Stromstärken in verschiedenen Stromkreisen (z.b. SV, Einsatz von Mobile CASSY) Jahrgangsstufe 9 Strom für zu Hause Fachlicher Kontext Schwerpunkte Konkretisierungen / mögliche Experimente Elektrizität messen, Strom und Stromstärke verstehen, anwenden Messung von Stromstärken Stromstärken

Mehr

Unterstützung der emotionalsozialen. Berufsfachschule für Kinderpflege. Schuljahr 1 und 2. Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1

Unterstützung der emotionalsozialen. Berufsfachschule für Kinderpflege. Schuljahr 1 und 2. Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1 Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1 Berufsfachschule für Kinderpflege Unterstützung der emotionalsozialen Entwicklung Schuljahr 1 und 2 2 Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung

Mehr

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9 Effiziente Energienutzung: eine wichtige Zukunftsaufgabe der Physik Strom für zu Hause Energie, Leistung, Wirkungsgrad Energie und Leistung in Mechanik, Elektrik und Wärmelehre Elektromotor und Generator

Mehr

La main à la pâte in deutscher Sprache

La main à la pâte in deutscher Sprache La main à la pâte in deutscher Sprache Zentrierung auf kind dann pisa-schock La main à la pâte hat in den letzten 11 Jahren sehr viel zur Förderung und Erneuerung des naturwissenschaftlichen Unterrichts

Mehr

Lehrplan des St.-Ursula-Gymnasiums für das Fach Physik (Sek I)

Lehrplan des St.-Ursula-Gymnasiums für das Fach Physik (Sek I) St.-Ursula-Gymnasium Attendorn Lehrplan des St.-Ursula-Gymnasiums für das Fach Physik (Sek I) Der hier vorliegende Lehrplan muss, insbesondere im Bereich Radioaktivität und Kernenergie, noch überarbeitet

Mehr

Schulcurriculum des Faches Physik. für die Klassenstufen 7 10

Schulcurriculum des Faches Physik. für die Klassenstufen 7 10 Geschwister-Scholl-Gymnasium Schulcurriculum Schulcurriculum des Faches Physik für die Klassenstufen 7 10 Gesamt Physik 7-10 09.09.09 Physik - Klasse 7 Akustik Schallentstehung und -ausbreitung Echolot

Mehr

Unterrichten mit sketchometry. Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien Universität Bayreuth

Unterrichten mit sketchometry. Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien Universität Bayreuth Unterrichten mit sketchometry Tradi2oneller Einsatz dynamischer Mathema2k im Unterricht Präsenta=on im Klassenzimmer (LehrkräBe) Computer am Projektor Exemplarisches Arbeiten Konstruieren am Computer (Lernende)

Mehr

Spielerisch fördern mit den Lernspielen von Ravensburger

Spielerisch fördern mit den Lernspielen von Ravensburger Hohe Lernmotivation Mit Pädagogen entwickelt Individuelle Förderung Ravensburger Spiele Nr. 25 039 4 Autor: Gunter Baars Illustration: Joachim Krause Design: DE Ravensburger, Kinetic, Michaela Rasch Redaktion:

Mehr

Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012

Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012 Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012 Inhaltsverzeichnis: Sachkompetenz:... 1 Methodenkompetenz... 2 Klasse 7 Basic Science... 3 Klasse 8

Mehr

Impulse zur Gestaltung kompetenzorientierten Sportunterrichts

Impulse zur Gestaltung kompetenzorientierten Sportunterrichts Impulse zur Gestaltung kompetenzorientierten Sportunterrichts nach dem Lehr-Lern-Modell von Josef Leisen (Studienseminar Koblenz) StD Stefan Nitsche Fachberater Sport, Dez. 43 und Fachleiter Sport am ZfsL

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Editorial des Herausgebers

Editorial des Herausgebers Herausgegeben von: Entwickelt von: Editorial des Herausgebers Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer Der Experimentierkoffer SimplyNano 1 enthält 8 spannende Experimente aus der Welt

Mehr

Grimsehl Lehrbuch der Physik

Grimsehl Lehrbuch der Physik Grimsehl Lehrbuch der Physik BAND 1 Mechanik Akustik Wärmelehre 27., unveränderte Auflage mit 655 Abbildungen BEGRÜNDET VON PROF. E. GRIMSEHL WEITERGEFÜHRT VON PROF. DR. W. SCHALLREUTER NEU BEARBEITET

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Naturwissenschafts- und Technik-Tage

Naturwissenschafts- und Technik-Tage Naturwissenschafts- und Technik-Tage 14. bis 23. Februar 2014 Messe Basel Anspruchsvolle Referate speziell für Gymnasien und Sekundarschulen Niveau E und P 14. bis 23. Februar 2014 Messe Basel Naturwissenschafts-

Mehr

Schnecken neu entdecken Einführung

Schnecken neu entdecken Einführung Schnecken neu entdecken Einführung Einleitung Geschätzte Lehrperson Die Museumskiste Schnecken neu entdecken hat zum Ziel, Beobachtungen in der Natur mittels den sogenannten Neuen Medien zu dokumentieren.

Mehr

A. ENERGIE = GESPEICHERTE ARBEIT

A. ENERGIE = GESPEICHERTE ARBEIT 1. Steine, die arbeiten! Die Frage, ob Steine Arbeit verrichten können, ist wohl merkwürdig. Betrachten wir aber das untenstehende Bild, bekommt diese Frage doch einen Sinn. Steine können - wenn auch unerwünschte

Mehr

Strom Fachlicher Hintergrund

Strom Fachlicher Hintergrund Aspekte des fachlichen Hintergrunds dieser Versuchsreihe Was wäre unsere zivilisierte Welt ohne Elektrizität? Sie spielt in unserem Dasein eine so wesentliche Rolle, dass wir uns ein Leben ohne elektrischen

Mehr

Deutsche Schule Tokyo Yokohama

Deutsche Schule Tokyo Yokohama Deutsche Schule Tokyo Yokohama Schulcurriculum KC-Fächer Sekundarstufe I Klassen 7-10 Physik Stand: 21. Januar 2014 eingereicht zur Genehmigung Der schulinterne Lehrplan orientiert sich am Thüringer Lehrplan

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Ferngesteuertes Experimentieren

Ferngesteuertes Experimentieren Ferngesteuertes Experimentieren RCL Remote controlled laboratories Reale Experimente mit ihrem Browser live fernsteuern Was sind RCLs Remote Controlled Laboratories (RCLs) sind reale Experimente, die über

Mehr

PD. Dr. Ulrike Martin, KITZ.do

PD. Dr. Ulrike Martin, KITZ.do KITZ.do Neue Zielgruppen: Kinder aus sozial benachteiligten Familien im Schülerlabor? 1 Inhalt 1. KITZ als ganzheitlicher Ansatz und KITZ.do Konzept 2. Wie kriegen wir die Kinder aus sozial benachteiligten

Mehr

Konstruktivismus und Handlungsorientierter Unterricht

Konstruktivismus und Handlungsorientierter Unterricht Beispielbild Konstruktivismus und Handlungsorientierter Unterricht Didaktikseminar, 13.10.2009 Maria Knobelsdorf Aus Treibhäuser der Zukunft : http://www.youtube.com/watch?v=tm2-cg4otba&feature=related

Mehr

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden Kunst (Evaluierte Version und komprimiert Schuljahr 2012/13) 3. Kl. MS 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 2./3. Kl. GS 1. Kl. GS Sich in einer eigenen (bildnerischen) Sprache ausdrücken Beobachtungen, Phantasien,

Mehr

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt»Brandneu gerade erst eingetroffen!«steht in großen Buch staben im Werbeprospekt des Elektronikmarktes. Doch bevor ein technisches Produkt im Handel erhältlich ist,

Mehr

Oktoberfest in München

Oktoberfest in München Oktoberfest in München In dieser Turnstunde wollen wir gemeinsam aufs Oktoberfest nach München fahren. Am besten nehmen wir die Bahn, damit wir nicht in einen Stau geraten. Die Kinder stellen sich in eine

Mehr

LERNZIELBUCH 1. Semester

LERNZIELBUCH 1. Semester LERNZIELBUCH 1. Semester Name des Schülers/der Schülerin:. Schuljahr RELIGION LERNBEREICH 1: Aufgeschlossenheit für religiöse Themen und Wertvorstellungen LERNBEREICH 2: Kenntnis der wesentlichen Inhalte

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Skizzen auf Papier erstellen; ein Windows-Programm bedienen; im Netzwerk laden und speichern.

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Skizzen auf Papier erstellen; ein Windows-Programm bedienen; im Netzwerk laden und speichern. Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autoren: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule; Realschule; Gymnasium Informationstechnische Grundbildung (WRS/HS); Bildende Kunst (RS); Bildende Kunst

Mehr

InfoSphere Schülerlabor Informatik an der RWTH Aachen

InfoSphere Schülerlabor Informatik an der RWTH Aachen Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 9 Computerunterstütztes Lernen & Didaktik der Informatik Prof. Dr.-Ing. Ulrik Schroeder InfoSphere Schülerlabor Informatik an der RWTH Aachen Prof. Schroeder, Nadine

Mehr

Mathematisch-naturwissenschaftliche Tagung für junge Lehrerinnen und Lehrer ( JuLe )

Mathematisch-naturwissenschaftliche Tagung für junge Lehrerinnen und Lehrer ( JuLe ) Mathematisch-naturwissenschaftliche Tagung für junge Lehrerinnen und Lehrer ( JuLe ) Liebe Kolleginnen und Kollegen, das DZLM (Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik), der MNU (Verein zur Förderung

Mehr

Vordiplomsklausur Physik

Vordiplomsklausur Physik Institut für Physik und Physikalische Technologien der TU-Clausthal; Prof. Dr. W. Schade Vordiplomsklausur Physik 14.Februar 2006, 9:00-11:00 Uhr für den Studiengang: Maschinenbau intensiv (bitte deutlich

Mehr

Munterrichtsmethoden. Kleine Beuteschrift. Harald Groß Orbium Seminare Berlin www.orbium.de. Orbium Seminare www.orbium.de

Munterrichtsmethoden. Kleine Beuteschrift. Harald Groß Orbium Seminare Berlin www.orbium.de. Orbium Seminare www.orbium.de Munterrichtsmethoden Kleine Beuteschrift Harald Groß Orbium Seminare Berlin www.orbium.de Munterrichtsprinzipien Bunt und vielfältig sind die Munterrichtsmethoden. Ein guter Mix davon macht das Lernen

Mehr

Jahrgangsstufe 9.1. Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplans 3.2 100 Meter in 10 Sekunden Physik und Sport

Jahrgangsstufe 9.1. Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplans 3.2 100 Meter in 10 Sekunden Physik und Sport Jahrgangsstufe 9.1 Inhaltsfeld: Kraft, Druck, mechanische und innere Energie mechanische Arbeit und Energie Energieerhaltung Druck Auftrieb in Flüssigkeiten Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung

Mehr

Fremdevaluation Ergebnisse der Onlinebefragung

Fremdevaluation Ergebnisse der Onlinebefragung 2a1 Ich vermittle den Schülerinnen und Schülern ein umfassendes Methodenrepertoire, das sie auch in anderen Fächern anwenden können. 2a2 0 2a3 0 2a4 2b 2c1 2c2 2d 2g 2h 2i 2k 2l 2n Tipps zur selbständigen

Mehr

Lernen mit System. www.creos.de/pomme

Lernen mit System. www.creos.de/pomme Lernen mit System www.creos.de/pomme lernen. üben. prüfen. Creos POMME Lernen mit System Die Creos POMME ist das ideale Lern-Managementsystem (LMS) für Schulungen, Unterweisungen und das selbstständige

Mehr

Inhaltsfelder und fachliche Kontexte für das Fach Physik in der Sekundarstufe I

Inhaltsfelder und fachliche Kontexte für das Fach Physik in der Sekundarstufe I Inhaltsfelder und fachliche Kontexte für das Fach Physik in der Sekundarstufe I Jahrgangsstufen 6 Inhaltsfelder Fachliche Kontexte Elektrizität Elektrizität im Alltag Sicherer Umgang mit Elektrizität,

Mehr

Stromkreis und Stromwirkungen. 1 x Heft mit Arbeitsblättern (Kopiervorlagen) Aachen - Wert 3,75 EUR/Stück)

Stromkreis und Stromwirkungen. 1 x Heft mit Arbeitsblättern (Kopiervorlagen) Aachen - Wert 3,75 EUR/Stück) Sekundarstufe I u. II Thema Energie Lernen an Stationen "Strom" mit Glühbert, Wolfram und TurBiene Für Klassen 5 bis 6 einsetzbar. Es vermittelt Basiswissen rund um das Themengebiet "elektrische Energie"

Mehr

Gymnasium Köln-Nippes Schulinternes Curriculum Physik Jahrgangsstufe 9

Gymnasium Köln-Nippes Schulinternes Curriculum Physik Jahrgangsstufe 9 Fachlicher Kontext: Elektrizität messen, verstehen, anwenden Inhaltsfeld: Elektrizität Unterrichtswochen 2 1 fachlicher Kontext Konkretisierung Vorschlag für zentrale Versuche, die nach Möglichkeit in

Mehr

Wie wird in Österreich Strom erzeugt?

Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Infoblatt Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Elektrischer Strom ist für uns schon selbstverständlich geworden. Oft fällt uns das erst dann auf, wenn die Versorgung durch eine Störung unterbrochen ist.

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Physik kompetenzorientiert: Mechanik 7. 7. / 8. Klasse. zur Vollversion

DOWNLOAD VORSCHAU. Physik kompetenzorientiert: Mechanik 7. 7. / 8. Klasse. zur Vollversion DOWNLOAD Anke Ganzer Physik kompetenzorientiert: Mechanik 7 7. / 8. Klasse Bergedorfer Unterrichtsideen Anke Ganzer Downloadauszug aus dem Originaltitel: Physik II kompetenzorientierte Aufgaben Optik,

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Sparkasse Kraichgau. Sparkassen-SchulService. Gut für unsere Zukunft. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse Kraichgau. Sparkassen-SchulService. Gut für unsere Zukunft. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Kraichgau Sparkassen-SchulService. Gut für unsere Zukunft. Sparkassen-Finanzgruppe Den wirtschaftlichen Erfolg verbindet die Sparkasse Kraichgau auch mit sozialer Verantwortung. Nach unserem

Mehr

Orientierungshilfe. Herzlich willkommen im LEGOLAND Deutschland! Tipps für einen tollen Parkbesuch

Orientierungshilfe. Herzlich willkommen im LEGOLAND Deutschland! Tipps für einen tollen Parkbesuch Orientierungshilfe Herzlich willkommen im LEGOLAND Deutschland! Für das LEGOLAND Deutschland steht die Sicherheit aller Gäste und Mitarbeiter an erster Stelle. Die Teilnahme an einer Attraktion ist an

Mehr

Seminar 2. Informatiktricks. Fachgebiet Didaktik der Informatik Bergische Universität Wuppertal. Seminar Didaktik der Informatik vom 20.

Seminar 2. Informatiktricks. Fachgebiet Didaktik der Informatik Bergische Universität Wuppertal. Seminar Didaktik der Informatik vom 20. in der Seminar 2 in der Beispiele aus der Kerninformatik Seminar Didaktik der vom 20. Oktober 2014 Version: 355 Stand: 19. Oktober 2014, 18:52 Uhr Zuletzt bearbeitet von: Julia Schüller Julia Schüller

Mehr

Klassenfahrten Quo vadis? Die Neuregelung der Reisekostenerstattung für Lehrer/innen bei Schul- und Klassenfahrten

Klassenfahrten Quo vadis? Die Neuregelung der Reisekostenerstattung für Lehrer/innen bei Schul- und Klassenfahrten Klassenfahrten Quo vadis? Die Neuregelung der Reisekostenerstattung für Lehrer/innen bei Schul- und Klassenfahrten Agenda Neuregelung Reisekostenerstattung Konsequenzen der Neuregelung für NRW Wandererlass

Mehr

ISSN 2364-5520. Tablets im Mathematikunterricht. Eine Momentaufnahme

ISSN 2364-5520. Tablets im Mathematikunterricht. Eine Momentaufnahme ISSN 2364-5520 Tablets im Mathematikunterricht Eine Momentaufnahme 2 Herausgeber Universität Bayreuth Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien sketchometry Universitätsstraße 30 95447 Bayreuth

Mehr

Sonne, Wind und Wasser. Gemeinsam mit Kindern die Welt der erneuerbaren Energie entdecken

Sonne, Wind und Wasser. Gemeinsam mit Kindern die Welt der erneuerbaren Energie entdecken 11 Sonne, Wind und Wasser Gemeinsam mit Kindern die Welt der erneuerbaren Energie entdecken Kinder sind von Natur aus neugierig und eignen sich ihre Umwelt spielerisch an. Sie entdecken und begreifen ihre

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

1. Pflichtstation: Bedeutung der Begriffe Arbeit, Energie, Leistung

1. Pflichtstation: Bedeutung der Begriffe Arbeit, Energie, Leistung 1. Pflichtstation: Bedeutung der Begriffe Arbeit, Energie, Leistung Findet in den ausliegenden Schulbüchern und physikalischen Fachbüchern verschiedene Definitionen der Begriffe Arbeit, Energie und Leistung.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Radioaktivität im Alltag - Messungen mit dem Geiger-Müller- Zählrohr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Radioaktivität im Alltag - Messungen mit dem Geiger-Müller- Zählrohr Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Radioaktivität im Alltag - Messungen mit dem Geiger-Müller- Zählrohr Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Inhaltsfelder Bezüge zum Basiskonzept Fachliche Kontexte

Inhaltsfelder Bezüge zum Basiskonzept Fachliche Kontexte Seite 1 Leibniz-Montessori-Gymnasium Düsseldorf Sekundarstufe I (G8) Jahrgangsstufe 6 (epochal) Inhaltsfelder Bezüge zum Basiskonzept Fachliche Kontexte Temperatur und Energie (ein Halbjahr) Sonne Temperatur

Mehr

SOLAR-Projekt 4 Elektro-Autos

SOLAR-Projekt 4 Elektro-Autos SOLAR-Projekt 4 Elektro-Autos 1. Vorgeschichte: Solar-Ladestation für Öko-Elektro-Autos (Zusätzliches Projekt zum ÖKO-Elektro-Auto) Die wichtigste genutzte Energiequelle sind derzeit das Erdöl und seine

Mehr