Arbeitsprogramm Organisation GDA-ORGACheck

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arbeitsprogramm Organisation GDA-ORGACheck"

Transkript

1 Arbeitsprogramm Organisation GDA-ORGACheck Oleg Cernavin, BC Forschung Wolfgang Kurz, Unfallkasse Baden-Württemberg

2 Strukturierende Problemsicht Titel 1. Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation für das Unternehmen 2. GDA-ORGA-Programm 3. GDA-ORGAcheck 4. Nutzen des GDA-ORGAcheck

3 Strukturierende Problemsicht Titel 1. Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation für das Unternehmen 2. GDA-ORGA-Programm 3. GDA-ORGAcheck 4. Nutzen des GDA-ORGAcheck

4 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Zwei Perspektiven des Herangehens: Nutzen für das Unternehmen Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen

5 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Nutzen für das Unternehmen Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Ausgangspunkt aller Überlegungen zum Arbeitsschutz: Arbeitsschutzgesetz und BGV A 1 Grundpflichten 3 ArbSchG/ 2 BGV A1 geeignete Organisation und erforderliche Mittel bereitstellen Maßnahmen für alle Tätigkeiten und eingebunden in die betrieblichen Führungsstrukturen Mitwirkungspflichten der Beschäftigten ermöglichen

6 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Klare Ausgangspunkt aller Überlegungen zum Strukturen Arbeitsschutz: Arbeitsschutzgesetz und BGV Aufbau- A 1 und Grundpflichten 3 ArbSchG/ 2 BGV A1 Ablauforganisation Nutzen für das Unternehmen geeignete Organisation und erforderliche Mittel bereitstellen Maßnahmen für alle Tätigkeiten und eingebunden in die betrieblichen Führungsstrukturen betrachten Mitwirkungspflichten der Beschäftigten ermöglichen

7 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Klare Ausgangspunkt aller Überlegungen zum Strukturen Arbeitsschutz: Arbeitsschutzgesetz und BGV Aufbau- A 1 und Grundpflichten 3 ArbSchG/ 2 BGV A1 Ablauforganisation Nutzen für das Unternehmen geeignete Organisation und erforderliche Mittel bereitstellen Finanzierung Ressourcen Maßnahmen für alle Tätigkeiten und eingebunden in die betrieblichen Führungsstrukturen betrachten Mitwirkungspflichten der Beschäftigten ermöglichen

8 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Klare Ausgangspunkt aller Überlegungen zum Strukturen Arbeitsschutz: Arbeitsschutzgesetz und BGV Aufbau- A 1 und Grundpflichten 3 ArbSchG/ 2 BGV A1 Ablauforganisation Nutzen für das Unternehmen geeignete Organisation und erforderliche Mittel bereitstellen Finanzierung Ressourcen Maßnahmen für alle Tätigkeiten und eingebunden in die betrieblichen Alle Prozesse Führungsstrukturen betrachten integriert Mitwirkungspflichten der Beschäftigten ermöglichen

9 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Klare Ausgangspunkt aller Überlegungen zum Strukturen Arbeitsschutz: Arbeitsschutzgesetz und BGV Aufbau- A 1 und Grundpflichten 3 ArbSchG/ 2 BGV A1 Ablauforganisation Nutzen für das Unternehmen geeignete Organisation und erforderliche Mittel bereitstellen Finanzierung Ressourcen Maßnahmen für alle Tätigkeiten und eingebunden in die betrieblichen Alle Prozesse Führungsstrukturen betrachten integriert Mitwirkungspflichten der Beschäftigten ermöglichen Integration in Führung

10 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Klare Ausgangspunkt aller Überlegungen zum Strukturen Arbeitsschutz: Arbeitsschutzgesetz und BGV Aufbau- A 1 und Grundpflichten 3 ArbSchG/ 2 BGV A1 Ablauforganisation Nutzen für das Unternehmen geeignete Organisation und erforderliche Mittel bereitstellen Finanzierung Ressourcen Maßnahmen für alle Tätigkeiten und eingebunden in die betrieblichen Alle Prozesse Führungsstrukturen betrachten integriert Mitwirkungspflichten der Beschäftigten ermöglichen Integration in Führung Mitarbeiterbeteiligung

11 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Nutzen für das Unternehmen Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Grundsätze des Arbeitsschutzes 4 ArbSchG/ 2 BGV A1 Bei Arbeitsgestaltung ansetzen (Arbeitsvorbereitung) Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird; Bei den Ursachen ansetzen Gefahren sind an ihrer Quelle zu bekämpfen; Systemisches Vorgehen Maßnahmen sind mit dem Ziel zu planen, Technik, Arbeitsorganisation, sonstige Arbeitsbedingungen, soziale Beziehungen und Einfluß der Umwelt auf den Arbeitsplatz sachgerecht zu verknüpfen; Information und Kommunikation den Beschäftigten sind geeignete Anweisungen zu erteilen;

12 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen präventiv Grundsätze des Arbeitsschutzes 4 ArbSchG/ 2 BGV A1 Nutzen für das Unternehmen Bei Arbeitsgestaltung ansetzen (Arbeitsvorbereitung) Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird; Bei den Ursachen ansetzen Gefahren sind an ihrer Quelle zu bekämpfen; Systemisches Vorgehen Maßnahmen sind mit dem Ziel zu planen, Technik, Arbeitsorganisation, sonstige Arbeitsbedingungen, soziale Beziehungen und Einfluß der Umwelt auf den Arbeitsplatz sachgerecht zu verknüpfen; Information und Kommunikation den Beschäftigten sind geeignete Anweisungen zu erteilen;

13 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen präventiv Grundsätze des Arbeitsschutzes 4 ArbSchG/ 2 BGV A1 Nutzen für das Unternehmen Bei Arbeitsgestaltung ansetzen (Arbeitsvorbereitung) Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird; Bei den Ursachen ansetzen Gefahren sind an ihrer Quelle zu bekämpfen; Systematisch Systemisches Vorgehen Maßnahmen sind mit dem Ziel zu planen, Technik, Arbeitsorganisation, sonstige Arbeitsbedingungen, soziale Beziehungen und Einfluß der Umwelt auf den Arbeitsplatz sachgerecht zu verknüpfen; Information und Kommunikation den Beschäftigten sind geeignete Anweisungen zu erteilen;

14 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen präventiv Grundsätze des Arbeitsschutzes 4 ArbSchG/ 2 BGV A1 Nutzen für das Unternehmen Bei Arbeitsgestaltung ansetzen (Arbeitsvorbereitung) Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird; Bei den Ursachen ansetzen Gefahren sind an ihrer Quelle zu bekämpfen; Systematisch Systemisches Vorgehen Maßnahmen sind mit dem Ziel zu planen, Technik, Arbeitsorganisation, sonstige Arbeitsbedingungen, soziale Beziehungen und Einfluß der Umwelt auf den Arbeitsplatz sachgerecht zu verknüpfen; Information und Kommunikation den Beschäftigten sind geeignete Anweisungen zu erteilen; Systemisch

15 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen präventiv Grundsätze des Arbeitsschutzes 4 ArbSchG/ 2 BGV A1 Nutzen für das Unternehmen Bei Arbeitsgestaltung ansetzen (Arbeitsvorbereitung) Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird; Bei den Ursachen ansetzen Gefahren sind an ihrer Quelle zu bekämpfen; Systematisch Systemisches Vorgehen Systemisch Maßnahmen sind mit dem Ziel zu planen, Technik, Arbeitsorganisation, sonstige Arbeitsbedingungen, soziale Beziehungen und Einfluß der Umwelt auf den Arbeitsplatz sachgerecht zu verknüpfen; Information und Kommunikation den Beschäftigten sind geeignete Anweisungen zu erteilen; kommunikativ

16 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Nutzen für das Unternehmen Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Beurteilung der Arbeitsbedingungen Instrument 5,6 ArbSchG/ 3 BGV A1 für eine systematische, präventive Risikobetrachtung Beurteilung der Gefährdungen und Maßnahme- Maßnahmen des Arbeitsschutzes festlegen Planung mit KVP-Prozess Gefährdungen ergeben sich durch Arbeitsgestaltung (Arbeitsstätte, Einwirkungen, Arbeitsmittel, Arbeitsverfahren, Kompetenzen, Information)

17 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen 3 ArbSchG 2 BGV A1 Systematisches Management. 4 ArbSchG 2 BGV A1. auf Basis klarer Grundorientierungen 5,6 ArbSchG 3 BGV A1 mit einem zentralen Umsetzungsinstrument

18 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen 3 ArbSchG 2 BGV A1 Systematisches Management. Arbeitssicherheitsgesetz ASiG 4 ArbSchG 2 BGV A1. auf Basis klarer Grundorientierungen DGUV Vorschrift 2 5,6 ArbSchG 3 BGV A1 mit einem zentralen Umsetzungsinstrument Kompetente Berater und Betreuer

19 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen 3 ArbSchG 2 BGV A1 Systematisches Management. Arbeitssicherheitsgesetz ASiG 4 ArbSchG 2 BGV A1. auf Basis klarer Grundorientierungen DGUV Vorschrift 2 5,6 ArbSchG 3 BGV A1 mit einem zentralen Umsetzungsinstrument Systematischer Prozess der Arbeitsschutzorganisation Kompetente Berater und Betreuer

20 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Arbeitsschutzgesetz ArbSchG BGV A1 "Grundsätze der Prävention" Nutzen für das Unternehmen Systematischer Prozess der Arbeitsschutzorganisation Zieht sich durch das komplette Regelwerk und wird durch dieses konkretisiert Verordnungen Technische Regeln DGUV-Vorschriften DGUV-Regeln DGUV-Informationen

21 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Zwei Perspektiven des Herangehens: Nutzen für das Unternehmen Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Die formale Vorschrift reicht oft nicht aus, um den Arbeitsschutz wirkungsvoll zu organisieren.

22 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Nutzen für das Unternehmen Arbeitsschutz in die Prozesse und Strukturen der Unternehmensorganisation integrieren. Arbeitsschutz hat die Frage zu beantworten: Welchen Nutzen bringt er den einzelnen Prozessen und Strukturen? Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Angebot Vertrag Wertschöpfungsprozess (Ablauforganisation) Planung Arbeitsvorbereitung Strategische Leitung Personalmanagement Aufbauorganisation Beschaffung Information Kommunikation Personaleinsatz Leistung Produktion

23 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Arbeitsschutz zum Beispiel: Personalpflege Führungskultur Eignung Kompetenzen Personalbindung Aus- und Weiterbildung BEM Nutzen für das Unternehmen Arbeitsschutz zum Beispiel: Unternehmensziele, strategische Vorgaben, Budgetierung, Leitlinien Angebot Vertrag Wertschöpfungsprozess (Ablauforganisation) Planung Arbeitsvorbereitung Strategische Leitung Personalmanagement Aufbauorganisation Beschaffung Information Kommunikation Personaleinsatz Arbeitsschutz zum Beispiel: Risikoanalyse/GB Weisungsbefugnisse Pflichtenübertragung Verbesserungsprozess Mitarbeiterbeteiligung Prüfung/Wartungen Notfälle Controlling Leistung Produktion Arbeitsschutz zum Beispiel: Arbeitsbedingungen Vorerkundung Arbeitsverfahren Sicherheits- Einrichtungen Koordination Arbeitsschutz zum Beispiel: Arbeitsverfahren Arbeitsmitteleinsatz Arbeitsstoffeinsatz Schutzmaßnahmen Koordination Auflagen Zeitarbeit Arbeitsschutz zum Beispiel: Maschinen/Geräte Einrichtungen Raumgestaltung Arbeitsstoffe Dienstleister Nachunternehmer Arbeitsschutz zum Beispiel: Eignung Kompetenzen Belastungen Pausenregelungen Arbeitszeit Beschäftigungsbeschränkungen Arbeitsschutz zum Beispiel: Informationspflichten Kommunikationswege Unterweisungen Betriebsanweisungen

24 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Nutzen für das Unternehmen Nutzen des Arbeitsschutzes Ungestörter Betriebsablauf durch frühzeitiges Wahrnehmen der Risiken mit Einleitung von Maßnahmen Produktive, gesunde Beschäftigte durch Maßnahmen zur mentalen. physischen und psychischen Gesundheit, Führungskultur Kontinuierliche Verbesserung durch präventive Instrumente Einhaltung von Vorschriften Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Wertschöpfungsprozess (Ablauforganisation) Produktions- und Leistungsprozess des Unternehmens Strategische Leitung, Personalmanagement, Aufbauorganisation

25 Arbeitsschutzorganisation Nächster - Bedeutung Schritt Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation Nutzen für das Unternehmen Nutzen des Arbeitsschutzes Ungestörter Betriebsablauf durch frühzeitiges Wahrnehmen der Risiken mit Einleitung von Maßnahmen Produktive, gesunde Beschäftigte durch Maßnahmen zur mentalen. physischen und psychischen Gesundheit, Führungskultur Kontinuierliche Verbesserung durch präventive Instrumente Einhaltung von Vorschriften Ob der Arbeitsschutz seinen Nutzen im Unternehmen sichtbar machen und verankern kann, hängt von der Arbeitsschutzorganisation ab. Rechtlicher Rahmen für das Unternehmen Die Qualität der Arbeitsschutzorganisation entscheidet sich an der Wertschöpfungsprozess Frage, ob sie Arbeitsschutz (Ablauforganisation) nur formal im Unternehmen Produktions- und umsetzt Leistungsprozess oder integriert des Unternehmens in die Denkmuster und Handlungen Strategische Leitung, von Führungskräften Personalmanagement, und Beschäftigten Aufbauorganisation

26 GDA-ORGA-Programm Titel 1. Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation für das Unternehmen 2. GDA-ORGA-Programm 3. GDA-ORGAcheck 4. Nutzen des GDA-ORGAcheck

27 GDA-ORGA-Programm GDA-ORGA-Programm "Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes" Ziel des Programms die Integration von Sicherheit und Gesundheit in betriebliche Prozesse und Entscheidungsbereiche sowie die Verbesserung der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung.

28 GDA-ORGA-Programm GDA-ORGA - Umsetzung Bei der Umsetzung wird ein Mix aus Informations- und Motivationsangeboten Beratungs- Überwachungsmaßnahmen zum Einsatz kommen. Leitprinzip für diese Aktivitäten ist es, auf individuelle betriebliche Gegebenheiten einzugehen und möglichst viele Betriebe zu erreichen. Sozialpartner, Kooperationspartner wie, Fachverbände (FASI, VDBW, VDSI), Krankenkassen werden aktiv einbezogen.

29 GDA-ORGA-Programm GDA-ORGAcheck Herzstück der GDA- Aktivitäten wird der Unternehmens-Check zur Selbstbewertung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes GDA- ORGAcheck sein.

30 GDA-ORGAcheck Titel 1. Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation für das Unternehmen 2. GDA-ORGA-Programm 3. GDA-ORGAcheck 4. Nutzen des GDA-ORGAcheck

31 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck - Zielgruppe Kernzielgruppe: Kleine und mittelständische Unternehmen Große Betriebe mit anerkannt hohem Arbeitsschutzstandard sollen dazu motiviert werden, ihren Einfluss auf ihre Auftragnehmer zu nutzen, um deren Standard im Arbeitsschutz - wenn nötig - zu verbessern.

32 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck - Funktion Selbstbewertungsinstrument zur Qualität der Arbeitsschutzorganisation für KMU Möglichkeit für Betriebe, selbst eine Standortbestimmung vorzunehmen (mit integriertem Benchmark) Grundlage der Aufsichtstätigkeiten der Länder und Unfallversicherungsträger

33 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck - Themen Basiselemente für alle Betriebe: Verantwortung und Aufgabenübertragung Kontrolle der Arbeitsschutzmaßnahmen Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung Kompetenzen für den Arbeitsschutz Gefährdungsbeurteilung 6 Basisthemen (Pflicht) Unterweisung der Beschäftigte Ergänzende Elemente: plus Behördliche Auflagen Rechtsvorschriften im Arbeitsschutz Beauftragte und Interessenvertretung Kommunikation des Arbeitsschutz 9 ergänzende Themen Arbeitsmedizinische Vorsorge Planung und Beschaffung Fremdfirmen, Zeitarbeit und Lieferanten Information von Zeitarbeitnehmern und zeitlich befristet Beschäftigten Erste Hilfe und Notfallmaßnahmen

34 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck Aufbau der einzelnen Checkthemen INTRO Ein Intro bietet einen Überblick über die Themeninhalte. Ziel ist die Gewinnung des Interesses, nicht die vollständige Darstellung. Ergänzungen erfolgen durch die Fragestellungen und durch hinterlegte, ergänzende Informationen.

35 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck Aufbau der einzelnen Checkthemen FRAGEN Jedes Thema wird hinterfragt. Pro Thema gibt es ca. 3 Fragen. Die Fragen stellen eine für KMU relevante Übersetzung der Leitfragen und Beurteilungskriterien der Leitlinie Arbeitsschutzorganisation dar.

36 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck Aufbau der einzelnen Checkthemen AMPEL- BEWERTUNG Die Antworten erfolgen per Auswahlfelder. Wie in den GDA-Leitlinien oder in der Risikobewertung der Gefährdungsbeurteilungen erfolgt dies in Form des Ampelmodells. trifft nicht zu kann ausgewählt werden, wenn die Kriterien auf den Betrieb nicht zutreffen (z. B. für Kleinstbetrieb)

37 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck Aufbau der einzelnen Checkthemen THEMEN- ERGEBNIS Die Bewertung des gesamten Themenfelds ergibt sich aus den einzelnen Antworten.

38 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck Aufbau der einzelnen Checkthemen INFOS Auf Infoseiten sind zu den Themenfeldern hinterlegt: Begriffsbestimmungen Erläuterungen möglichen Maßnahmen Praxishilfen, z. B. Formulare Rechtliche Grundlagen

39 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck Aufbau der einzelnen Checkthemen KVP Maßnahmen, Verantwortliche Wirkamkeitskotrolle möglichen Maßnahmen Praxishilfen, z. B. Formulare Rechtliche Grundlagen

40 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck Aufbau der einzelnen Checkthemen BENCHMARK Zu jedem Gesamtergebnis eines Themas sowie zum Gesamtergebnis des ganzen Checks wird das Gesamtergebnis der Branche bzw. aller Betriebe angezeigt. Gesamtergebnis Branchendurchschnitt: 7,7 Ihr Ergebnis: 6.1

41 GDA-ORGAcheck GDA-ORGAcheck Verknüpfungen Selbstbewertungs- Instrument für KMU Verbunden mit dem Kernprozess der GDA Aufsichtsdienste Verbunden mit dem INQA-Unternehmens- check

42 Nutzen des GDA-ORGAcheck Titel 1. Bedeutung der Arbeitsschutzorganisation für das Unternehmen 2. GDA-ORGA-Programm 3. GDA-ORGAcheck 4. Nutzen des GDA-ORGAcheck

43 Nutzen des GDA-ORGAcheck Nutzen des GDA ORGAchecks 1 Selbstbewertungsinstrument zur Qualität der Arbeitsschutzorganisation für KMU als gemeinsamer Qualitätsstandard Möglichkeit für Betriebe, selbst eine Standortbestimmung vorzunehmen (Benchmark) Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation mit positiven Auswirkungen u. a. auf die Wettbewerbsfähigkeit. Systematischere Durchführung der Gefährdungsbeurteilung

44 Nutzen des GDA-ORGAcheck Nutzen des GDA ORGAchecks 2 Nutzbarkeit von ORGAcheck zur Einschätzung der Lieferanten eine gute Arbeitsschutzorganisation hat positiven Einfluss auf die Qualitätssicherung und damit die Qualität der gelieferten Produkte. Bei Berücksichtigung des GDA-ORGAcheck ist der Aufwand für die Einrichtung eines Arbeitsschutzmanagementsystems nicht mehr so groß. Bei Anwendung des GDA-ORGAcheck ist der Betrieb auf die Beratungs- und Überwachungsaktion im Rahmen der GDA gut vorbereitet, so dass die Überprüfung weniger Zeit in Anspruch nimmt.

45 Nutzen des GDA-ORGAcheck Nutzen des GDA ORGAchecks 3 GDA-ORGAcheck ist verbunden mit dem INQA-Unternehmenscheck Inhaltlicher Nutzen Verbindung zu einem Qualitätsstandard zum betrieblichen Management insgesamt. Nutzen in beide Richtungen Neue Partner Über den INQA- Unternehmenscheck und die Offensive Mittelstand: Arbeitsschutz mehr zu einem Thema neuer Zielgruppen machen: Steuerberater, Unternehmens- und Personalberater, Kammerund Innungsberater,

46 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

47

48 GDA-Leitlinien Funktion der Leitlinien Die GDA hat gemeinsame Leitlinien für ein abgestimmtes planvolles Aufsichtshandeln und eine gleichwertige Umsetzung von Arbeitsschutzvorschriften erarbeitet.

49 GDA-Leitlinien Funktion der Leitlinien Die GDA hat gemeinsame Leitlinien für ein abgestimmtes planvolles Aufsichtshandeln und eine gleichwertige Umsetzung von Arbeitsschutzvorschriften erarbeitet. Diese beiden Leitlinien bilden die inhaltliche Grundlage des GDA ORGA-Schwerpuntkes

50 GDA-Leitlinien Leitlinie Arbeitsschutzorganisation Im Dezember 2011 hat die Nationale Arbeitschutzkonferenz die Leitlinie Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes verabschiedet. Kerninhalte der GDA-Leitlinie sind Festlegungen: zur Beratung und Überwachung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes, zur Beratung zu Arbeitsschutzmanagementsystemen und Prüfung von deren Wirksamkeit, zur Bewertung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes, zum Aufsichts- und Verwaltungshandeln und

51 GDA-Leitlinien Leitlinie Arbeitsschutzorganisation Ein wichtiger Teil der Leitlinie sind die 15 Elemente, die die rechtlichen Verpflichtungen der Betriebe zur Arbeitsschutzorganisation konkretisieren: Basiselemente für alle Betriebe: Verantwortung und Aufgabenübertragung Kontrolle der Arbeitsschutzmaßnahmen Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung Kompetenzen für den Arbeitsschutz Gefährdungsbeurteilung Unterweisung der Beschäftigte Ergänzende Elemente: Behördliche Auflagen Rechtsvorschriften im Arbeitsschutz Beauftragte und Interessenvertretung Kommunikation des Arbeitsschutz Arbeitsmedizinische Vorsorge Planung und Beschaffung Fremdfirmen, Zeitarbeit und Lieferanten Information von Zeitarbeitnehmern und zeitlich befristet Beschäftigten Erste Hilfe und Notfallmaßnahmen

52 GDA-Leitlinien Leitlinie Gefährdungsbeurteilung Zentrale Elemente der Leitlinie sind die Beschreibung der Vorgehensweise des Aufsichtspersonals der Länder und Unfallversicherungsträger bei der Beratung und Überwachung zur Gefährdungsbeurteilung die Festlegung von drei Bewertungskriterien angemessen durchgeführte, nicht angemessen durchgeführte und nicht durchgeführte Gefährdungsbeurteilungen. Aufzählung der bei der Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigenden Gefährdungsfaktoren.

GDA-ORGACheck. Helmut Ehnes, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI) Oleg Cernavin, BC Forschung.

GDA-ORGACheck. Helmut Ehnes, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI) Oleg Cernavin, BC Forschung. GDA-ORGACheck Helmut Ehnes, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI) Oleg Cernavin, BC Forschung GDA-ORGA-Programm Nächster Schritt GDA-ORGA-Programm "Verbesserung der Organisation

Mehr

Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus: Der. GDA-ORGAcheck. Oleg Cernavin

Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus: Der. GDA-ORGAcheck. Oleg Cernavin Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus: Der GDA-ORGAcheck Oleg Cernavin Der GDA-ORGAcheck... ist ein Selbstbewertungsinstrument zur Qualität der Arbeitsschutzorganisation für KMU bietet Betrieben die

Mehr

Managementsysteme und Arbeitssicherheit

Managementsysteme und Arbeitssicherheit Managementsysteme und Arbeitssicherheit 1. Managementsysteme: Welche gibt es? 2. Managementsysteme aus Sicht des Mitarbeiters 3. Schlussfolgerungen für integrierte Managementsysteme 4. 3 Arbeitsschutzgesetz

Mehr

GDA-Leitlinien Gefährdungsbeurteilung und Arbeitsschutzorganisation. Hannover, 01. September 2011

GDA-Leitlinien Gefährdungsbeurteilung und Arbeitsschutzorganisation. Hannover, 01. September 2011 GDA-Leitlinien Gefährdungsbeurteilung und Arbeitsschutzorganisation Hannover, 01. September 2011 1. GDA-Leitlinie Gefährdungsbeurteilung 2. GDA-Leitlinie Arbeitsschutzorganisation 2 GDA-Koordinierungskreis

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Grundlagen Arbeitsschutz

Grundlagen Arbeitsschutz Grundlagen Arbeitsschutz Dipl.-Ing. Roland Hilfenhaus GKU Gesellschaft für kommunale Umwelttechnik mbh Heinrichstraße 17/19, 36037 Fulda Telefon: 0661 12-403, Mobil: 0170 2731354 E-Mail: roland.hilfenhaus@gku-fulda.de,

Mehr

GDA-Arbeitsprogramm Organisation. Arbeitsschutz mit Methode zahlt sich aus

GDA-Arbeitsprogramm Organisation. Arbeitsschutz mit Methode zahlt sich aus GDA-Arbeitsprogramm Organisation Arbeitsschutz mit Methode zahlt sich aus Gliederung - Allgemeines - Zielstellung - Inhalt / Methode - Aktueller Projektstand 13.06.2014 TLV Christian Vater 2 Allgemeines

Mehr

GDA-ORGAcheck Arbeitsschutz mit Methode zahlt sich aus

GDA-ORGAcheck Arbeitsschutz mit Methode zahlt sich aus GDA-ORGAcheck Arbeitsschutz mit Methode zahlt sich aus GDA ORGAcheck Arbeitsschutz mit Methode zahlt sich aus Impressum Herausgeber: Leitung des Arbeitsprogramms Organisation E-Mail: gda-orga@stmas.bayern.de

Mehr

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Karlsruhe, 14.10.2009 Ralf Hammesfahr, Weingarten (Baden) Inhalt Zur Person Einführung

Mehr

Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft

Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft IHK-Forum Arbeitsschutz 2014 Mönchengladbach, 30. Oktober 2014 IHK-Forum Arbeitsschutz, Rechte und Pflichten einer SIFA 30.10.2014 Folie 72 Wer bin ich?

Mehr

RAB 33 Stand: 12.11.2003

RAB 33 Stand: 12.11.2003 Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen Allgemeine Grundsätze nach 4 des Arbeitsschutzgesetzes bei Anwendung der Baustellenverordnung RAB 33 Stand: 12.11.2003 Die Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen

Mehr

GDA-ORGA. Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus

GDA-ORGA. Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus GDA-ORGA Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus Inhalt Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) Ausgangssituation, Struktur, Elemente, Ziele Das GDA-Programm "Verbesserung der Organisation

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Gefährdungsbeurteilung Ziel einer Gefährdungsbeurteilung Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Arbeitsschutz. Es handelt sich um die systematische Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen

Mehr

Arbeitsschutztag 1999. Eckpunkte für die Entwicklung und Bewertung. von AMS-Konzepten. Bundesarbeitsblatt 2/99 Seite 43 bis 46

Arbeitsschutztag 1999. Eckpunkte für die Entwicklung und Bewertung. von AMS-Konzepten. Bundesarbeitsblatt 2/99 Seite 43 bis 46 Eckpunkte für die Entwicklung und Bewertung von AMS-Konzepten Bundesarbeitsblatt 2/99 Seite 43 bis 46 Arbeitsschutzpolitik und Strategie - Grundsatzerklärung des Arbeitgebers zum Stellenwert der Sicherheit

Mehr

Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen

Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen 1 Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG 5, Ziffer 6 ) Verpflichtung seit September 2013: auf Basis einer Beurteilung der Arbeitsbedingungen zu ermitteln, welche

Mehr

Chancen Nutzen Verwendung. Arbeitsschutzorganisation auf dem Prüfstand Ein Selbstcheck für die Betriebe. Der GDA- ORGAcheck. Dr.

Chancen Nutzen Verwendung. Arbeitsschutzorganisation auf dem Prüfstand Ein Selbstcheck für die Betriebe. Der GDA- ORGAcheck. Dr. Arbeitsschutzorganisation auf dem Prüfstand Ein Selbstcheck für die Betriebe Dr. Andreas Patorra Regionales Arbeitsschutzforum Kiel, 06.10.2014 Der GDA- ORGAcheck Chancen Nutzen Verwendung 2 GDA-Arbeitsprogramm

Mehr

Das GDA-Arbeitsprogramm. Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes (ORGA) Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus

Das GDA-Arbeitsprogramm. Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes (ORGA) Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus Das GDA-Arbeitsprogramm Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes (ORGA) Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus Dipl.-Ing. Andreas Zapf Bayerischer Arbeitsschutztag Würzburg,

Mehr

Krefeld. RM-Arbeitssicherheitstechnischer Dienst

Krefeld. RM-Arbeitssicherheitstechnischer Dienst RM-Arbeitssicherheitstechnischer Dienst Aus Sicht einer SiFa und SiGeKo Aus der Praxis 2 Deine Haut, die wichtigsten 2m 2 Deines Lebens. Kernaussagen Arbeitsschutzgesetz Sicherstellung und Verbesserung

Mehr

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11.1 Auszüge aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit

Mehr

Gesundheitsschutz im Handwerk

Gesundheitsschutz im Handwerk Gesundheitsschutz im Handwerk Was muss ich im Hinblick auf den gesetzlichen Gesundheits- und Arbeitsschutz in meinem Betrieb beachten? Rudolf Fischer Diplom-Ingenieur (FH) Sicherheitsingenieur Ingolstadt,

Mehr

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Seite 1 von 16 9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz Ver.di Nord Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Arbeitsschutz Neuerungen in Gesetzen und in der Praxis Betriebliche Organisation

Mehr

Rechtliche Grundlagen. des Arbeitsschutzes

Rechtliche Grundlagen. des Arbeitsschutzes Rechtliche Grundlagen des Arbeitsschutzes Inhalt des Vortrags 1. Handlungspflichten gemäß Arbeitsschutzgesetz 2. Mitbestimmungsrechte beim Arbeitsschutz 3. Eckpunkte einer Betriebsvereinbarung zu psychischen

Mehr

Gefährdungsbeurteilung Gesetzliche Grundlagen. 07.07.2011 Thomas Hauer Regierungspräsidium Stuttgart Referat 54.3

Gefährdungsbeurteilung Gesetzliche Grundlagen. 07.07.2011 Thomas Hauer Regierungspräsidium Stuttgart Referat 54.3 Gefährdungsbeurteilung Gesetzliche Grundlagen 07.07.2011 Thomas Hauer Regierungspräsidium Stuttgart Referat 54.3 Inhalte Wozu Arbeitsschutz? Gesetze im Arbeitsschutz Wo steht was zur Gefährdungsbeurteilung?

Mehr

CASA-bauen, GDA-ORGAcheck und die INQA-Instrumentenfamilie

CASA-bauen, GDA-ORGAcheck und die INQA-Instrumentenfamilie CASA-bauen, GDA-ORGAcheck und die INQA-Instrumentenfamilie Oleg Cernavin, Offensive Gutes Bauen/BC Forschung Email: cernavin@offensive-gutes-bauen.de 1 Themen GDA-ORGAcheck INQA-Instrumentenfamilie CASA-bauen

Mehr

ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZ Das Arbeitssicherheitsgesetz ist für Sie wichtig

ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZ Das Arbeitssicherheitsgesetz ist für Sie wichtig ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZ Das Arbeitssicherheitsgesetz ist für Sie wichtig ARBEITSSICHERHEIT Unsere Dienstleistungen: Stellung einer Fachkraft für Arbeitssicherheit gemäß Arbeitssicherheitsgesetz

Mehr

ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZ Das Arbeitssicherheitsgesetz ist für Sie wichtig

ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZ Das Arbeitssicherheitsgesetz ist für Sie wichtig ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZ Das Arbeitssicherheitsgesetz ist für Sie wichtig Gesunde Mitarbeiter und ein sicheres Arbeitsumfeld sind die Grundlage Ihres unternehmerischen Erfolgs. Die Prävention von

Mehr

Psychische Belastung aktuelle Entwicklungen

Psychische Belastung aktuelle Entwicklungen Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Psychische Belastung bei der Arbeit - Erkennen, Beurteilen, Handeln 19. März, Wetzlar Psychische Belastung aktuelle Entwicklungen Bettina Splittgerber

Mehr

Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung nach 5 Arbeitsschutzgesetz

Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung nach 5 Arbeitsschutzgesetz Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung nach 5 Arbeitsschutzgesetz Aktiv gegen Stress und Burnout Praxisleitfaden für Betriebsräte Dipl.-Ing. Harald Lehning, Institut für kritische Sozialforschung und Bildungsarbeit

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! www.nordmetall.de www.agvnord.de NORDMETALL Verband der Metall- und Elektroindustrie e.v. M. Mustermann 24.08.2011 Seite 1 Wir sind die arbeits- und sozialpolitische Interessenvertretung

Mehr

GDA-ORGAcheck. Angebote der BG RCI zum Arbeitsschutz-Management

GDA-ORGAcheck. Angebote der BG RCI zum Arbeitsschutz-Management GDA-ORGAcheck Angebote der BG RCI zum Arbeitsschutz-Management Dr. Grimmeiß 22.10.2014 GDA Ziel: Nachhaltige Prävention im Betrieb Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik systematische

Mehr

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Arbeits- und Gesundheitsschutz Arbeits- und Gesundheitsschutz - Verantwortung und Aufgabenfelder - Zusammenfassung von Hans Günter Abt, Stephanie Caspar und Sabine Menne 1 Arbeitsschutz ist Teil der Unternehmerverantwortung. Der Schutz

Mehr

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Arbeitssicherheit - Rechtsystem Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Agenda Rechtsgrundlagen Arbeitsschutzorganisation/Risikobewertung Sicherheit bei Flurförderzeugen Betriebssicherheitsverordnung Prüfung

Mehr

Schutz vor psychischer Belastung bei der Arbeit rechtsverbindlich regeln! op platt.mp3. Rainer Hellbach

Schutz vor psychischer Belastung bei der Arbeit rechtsverbindlich regeln! op platt.mp3. Rainer Hellbach Schutz vor psychischer Belastung bei der Arbeit rechtsverbindlich regeln! op platt.mp3 Rainer Hellbach Schutz vor psychischer Belastung bei der Arbeit rechtsverbindlich regeln! Agenda 1. Psychische Erkrankungen

Mehr

Verantwortung im Arbeitsschutz Rechtsgrundlagen zu Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz

Verantwortung im Arbeitsschutz Rechtsgrundlagen zu Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz Rechtsgrundlagen zu Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz Bedburg, 26.07.2010 Ingenieurbüro Jörg Potesil Web: www.potesil.de Mail: Joerg.std@potesil.de Inhalt I II III Unternehmerpflichten Rechtsfolgen

Mehr

GDA-ORGAcheck. Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus. Der. Abstimmungsgespräch mit Kooperationspartnern. am 2. Juni 2014 in Frankfurt a.m.

GDA-ORGAcheck. Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus. Der. Abstimmungsgespräch mit Kooperationspartnern. am 2. Juni 2014 in Frankfurt a.m. Der GDA-ORGAcheck Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus Abstimmungsgespräch mit Kooperationspartnern am 2. Juni 2014 in Frankfurt a.m. Oleg Cernavin (BC-Forschung) Helmut Ehnes (BG RCI) Andreas Zapf

Mehr

Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten. Workshop I

Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten. Workshop I Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten Workshop I Bettina Splittgerber Referatsleiterin im Hessischen Sozialministerium Arbeitsschutz im AÜG

Mehr

I. K. Hofmann GmbH Arbeits- und Gesundheitsschutz

I. K. Hofmann GmbH Arbeits- und Gesundheitsschutz I. K. Hofmann GmbH Arbeits- und Gesundheitsschutz I. K. Hofmann GmbH Arbeits- und Gesundheitsschutz 2 Wir machen unsere Prozesse im Arbeits- und Gesundheitsschutz transparent, die auf arbeitsschutzrechtlichen

Mehr

1. GDA Arbeitsprogramm Zeitarbeit. Freie Hansestadt Bremen LAK Bremen 20.10.2009

1. GDA Arbeitsprogramm Zeitarbeit. Freie Hansestadt Bremen LAK Bremen 20.10.2009 1. GDA Arbeitsprogramm Zeitarbeit Freie Hansestadt Bremen LAK Bremen 20.10.2009 Projektziele und -erwartungen Ziele Arbeitsunfälle reduzieren Verbesserung der Kommunikation zwischen Zeitarbeitsunternehmen

Mehr

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Europäische Anforderungen an den sicheren Betrieb von Aufzugsanlagen und die Umsetzung in deutsche Gesetzgebung Mai 04 Dipl.-Ing.

Mehr

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Fachzentrum für Produktsicherheit und Gefahrstoffe Dr. Ursula Vater Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen 26. -28. Januar 2009 Situation

Mehr

Auf Kurs! Die Offensive Mittelstand - Gut für Deutschland - Dr. Annette Icks

Auf Kurs! Die Offensive Mittelstand - Gut für Deutschland - Dr. Annette Icks Auf Kurs! Die Offensive Mittelstand - Gut für Deutschland - Dr. Annette Icks 1 1 2 Der Anfang! 3 Wo bleibt der Mittelstand? 4 Anzahl der Partner 2005 8 5 Anzahl der Partner 2014 230 6 Unsere Idee! 7 Unsere

Mehr

des Handelns der Arbeitsschutzausschuss in Betrieben mit

des Handelns der Arbeitsschutzausschuss in Betrieben mit Beurteilungskriterien 1. Arbeitsschutzziele keine festgelegten Grundsätze zum Umgang mit Sicherheit und Gesundheitsschutz im Unternehmen Werden Sicherheit und Gesundheitsschutz in die Unternehmensziele

Mehr

DV Gesundheit II. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

DV Gesundheit II. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit DV Gesundheit II. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit Der Ausschuss für Arbeitssicherheit (ASA) kann über das in Nr. 6.2 Abs. 1 genannte Aufgabenspektrum des AGM hinaus zur besseren Abstimmung

Mehr

Psychische Belastung und die deutsche Rechtslandschaft

Psychische Belastung und die deutsche Rechtslandschaft Psychische Belastung und die deutsche Rechtslandschaft Runder Tisch Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz Freiburg, 19. September RA FArbR Dr. Peter H.M. Rambach Dr. Fettweis& Sozien, Freiburg i.br.

Mehr

Gefährdungsbeurteilung leicht gemacht - Software GefBU

Gefährdungsbeurteilung leicht gemacht - Software GefBU Gefährdungsbeurteilung leicht gemacht - Software GefBU Hilfsmittel zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung Fachtagung DGUV - Dresden 4.12.2012 Frank Obergöker Alle Menschen sind klug - die einen

Mehr

Definierte Arbeitsabläufe Prozesse Vorsorgeuntersuchungen Unterbrechung der Tätigkeit am Bildschirm/Arbeitsplatz

Definierte Arbeitsabläufe Prozesse Vorsorgeuntersuchungen Unterbrechung der Tätigkeit am Bildschirm/Arbeitsplatz Unterweisung zur Gefährdungsanalyse Definierte Arbeitsabläufe Prozesse Vorsorgeuntersuchungen Unterbrechung der Tätigkeit am Bildschirm/Arbeitsplatz Name.ppt Seite 1 Der Arbeitgeber unterzieht die Arbeitsplätze

Mehr

Offensive Mittelstand. 11 Faktoren für Erfolg!

Offensive Mittelstand. 11 Faktoren für Erfolg! Offensive Mittelstand 11 Faktoren für Erfolg! Die Themen Der Leitfaden Guter Mittelstand: Erfolg ist kein Zufall Der Check Guter Mittelstand: Erfolg ist kein Zufall Was bringt der Check und wie kann man

Mehr

Kommunikation und Zusammenarbeit im Arbeitsschutz im Unternehmen Rolle, Aufgaben und Fähigkeiten der Fachkraft für Arbeitssicherheit

Kommunikation und Zusammenarbeit im Arbeitsschutz im Unternehmen Rolle, Aufgaben und Fähigkeiten der Fachkraft für Arbeitssicherheit Kommunikation und Zusammenarbeit im Arbeitsschutz im Unternehmen Rolle, Aufgaben und Fähigkeiten der Fachkraft für Arbeitssicherheit Sifa-Workshop BAuA Dresden 07./08.05.2015 Dipl.-Wirtsch. André Simon/

Mehr

Instrumente für eine geeignete Organisation des Arbeitsschutzes

Instrumente für eine geeignete Organisation des Arbeitsschutzes Instrumente für eine geeignete Organisation des Arbeitsschutzes 03.06.2010 Systematische Wahrnehmung des Arbeitsschutzes Wird die Gefährdungsbeurteilung gefordert und umgesetzt, weil sie vorgeschrieben

Mehr

CMS-Zertifizierung nach dem Hamburger Compliance-Modell

CMS-Zertifizierung nach dem Hamburger Compliance-Modell CMS-Zertifizierung nach dem Hamburger Compliance-Modell vorgetragen von Dipl.-Ing. Dipl.-Chem.-Univ. Christian Peter Ahrens, Geschäftsführer Peter Ahrens Bauunternehmen GmbH und Dipl.-Kfm. Rainer Liebenow,

Mehr

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung HI2516431 (1) 1 Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung als Bestandteil der Beurteilung

Mehr

Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen

Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen Dr. med. Claus Hölzel BGN-Geschäftsbereich Prävention Abteilung Gesundheitsschutz Mannheim Vor der Arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung (bis

Mehr

Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich

Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich Jörg Lunkewitz, WSW Energie & Wasser AG IKT - 1. Deutscher Tag der Referent Jörg Lunkewitz Gruppenleiter - WSW Energie & Wasser AG Schützenstr. 34

Mehr

Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS

Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS Amt für Arbeitsschutz Hamburg - Abt. Arbeitnehmerschutz - Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS - Aufsicht, Beratung, Systemüberwachung - Checkliste für Klein- und Mittelbetriebe Erläuterungen zur Anwendung

Mehr

Beauftragtenwesen Problem oder Lösung?

Beauftragtenwesen Problem oder Lösung? Beauftragtenwesen Problem oder Lösung? Steffen Röddecke www.lia.nrw.de Inhalt Einführung Grundlagen - Verantwortung - Rolle - Aufgaben Welche Beauftragten braucht ein Betrieb? -die wichtigsten Beauftragten

Mehr

Herzlich Willkommen. Arbeitsgruppe 3 Betriebliches Gesundheitsmanagement: Geht das auch in kleinen und mittleren Unternehmen

Herzlich Willkommen. Arbeitsgruppe 3 Betriebliches Gesundheitsmanagement: Geht das auch in kleinen und mittleren Unternehmen Herzlich Willkommen Arbeitsgruppe 3 Betriebliches Gesundheitsmanagement: Geht das auch in kleinen und mittleren Unternehmen 21. Symposium zur Betrieblichen Gesundheitsförderung Mainz, 23.11.2015 Landeszentrale

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG

Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG BetrSichV 2 Teil A: Teil B: Teil C: Einführung Die Verordnung Was ist zu tun? Einführung 3 Kern: Vorgaben für die Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln.

Mehr

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) TRBS 1111 TRBS 2121 TRBS 1203

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) TRBS 1111 TRBS 2121 TRBS 1203 Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) TRBS 1111 TRBS 2121 TRBS 1203 Achim Eckert 1/12 Am 3. Oktober 2002 ist die Betriebssicherheitsverordnung in Kraft getreten. Auch für den Gerüstbauer und den

Mehr

Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008

Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008 Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008 Sie haben in Ihrer Einrichtung ein qu.int.as-system aufgebaut und möchten jetzt dessen Wirksamkeit durch eine Zertifizierungsstelle

Mehr

Aktueller Stand des GDA-Programms Organisation

Aktueller Stand des GDA-Programms Organisation Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus: Aktueller Stand des GDA-Programms Organisation Dipl.-Ing. Bettina Nipko BG Verkehr DGUV-Fachgespräch am 12.05.2015 GDA Arbeitsprogramm Organisation Ausgangslage

Mehr

am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung

am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz in Bibliotheken am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung Inken Feldsien-Sudhaus Stand 11.04.2011 Arbeitsschutzgesetz ArbSchG Prävention als Ziel > s.a. "Grundsätze der Prävention

Mehr

Handbuch Nachhaltigkeit Compliance

Handbuch Nachhaltigkeit Compliance Handbuch Nachhaltigkeit undtextinhalte Compliance weiter kommen >> Seite 1 / 6 Inhaltsverzeichnis 1. Compliance-Kultur 2. Compliance-Ziele und Nachhaltigkeit 3. Compliance-Risiken 4. Compliance-Programm

Mehr

Zertifizierung des AMS: ein strukturierter Prozess zur Analyse und Weiterentwicklung von Organisationsabläufen und Entscheidungswegen

Zertifizierung des AMS: ein strukturierter Prozess zur Analyse und Weiterentwicklung von Organisationsabläufen und Entscheidungswegen DGUV-Symposium Arbeitsschutzmanagement mit System sicher zum Erfolg 15. März 2010 Zertifizierung des AMS: ein strukturierter Prozess zur Analyse und Weiterentwicklung von Organisationsabläufen und Entscheidungswegen

Mehr

GDA - Arbeitsprogramm Organisation. anlässlich. des Arbeitsschutztages 2014 am 25. September 2014 in Köthen (Anhalt)

GDA - Arbeitsprogramm Organisation. anlässlich. des Arbeitsschutztages 2014 am 25. September 2014 in Köthen (Anhalt) anlässlich des Arbeitsschutztages 2014 am 25. September 2014 in Köthen (Anhalt) Fachbereich Arbeitsschutz 1 Was ist GDA? Welche Ziele hat die GDA? Was beinhaltet das GDA-Programm OGRA? Wie ist das GDA-Programm

Mehr

Arbeitsschutz in der Zeitarbeit Herausforderung im Einsatzbetrieb

Arbeitsschutz in der Zeitarbeit Herausforderung im Einsatzbetrieb Arbeitsschutz in der Zeitarbeit Herausforderung im Einsatzbetrieb Tagung der BGRCI für Sicherheitsfachkräfte 2014. 22. Mai 2014 in Oberhof Carsten Zölck 22.05.2014 Agenda Die VBG und die Zeitarbeit Was

Mehr

Sicherheitsfachkräfte- Tagung 2015 28.10.2015 Stadthalle Deggendorf

Sicherheitsfachkräfte- Tagung 2015 28.10.2015 Stadthalle Deggendorf Sicherheitsfachkräfte- Tagung 2015 28.10.2015 Stadthalle Deggendorf Und immer wieder lockt die Gefährdungsbeurteilung -bewährte und aktuelle Praxishilfen der BGRCI PROF. DR. BERND SCHEEL BG RCI NÜRNBERG

Mehr

Verzahnung von Arbeitsschutz und betrieblichem Gesundheitsmanagement. Gesunde Ansatzpunkte für sinnvolle Maßnahmen

Verzahnung von Arbeitsschutz und betrieblichem Gesundheitsmanagement. Gesunde Ansatzpunkte für sinnvolle Maßnahmen Verzahnung von Arbeitsschutz und betrieblichem Gesundheitsmanagement Gesunde Ansatzpunkte für sinnvolle Maßnahmen Gliederung Gesundheitsschutz Arbeitsschutz Was heißt eigentlich Gesundheit? Prävention

Mehr

Prävention vor Ort ISAG

Prävention vor Ort ISAG ISAG An die Damen und Herren der Kirchenvorstände der Kirchengemeinden und der Kirchengemeindeverbände, Rendanturen sowie der Mitarbeitervertretungen im Erzbistum Köln GmbH Sicherheitsingenieure Fachkräfte

Mehr

VSL Speditionskreis 17.03.2011. Beratung Konzepte Durchführung

VSL Speditionskreis 17.03.2011. Beratung Konzepte Durchführung VSL Speditionskreis 17.03.2011 Beratung Konzepte Durchführung Inhaltsübersicht I. Aufbau Arbeits- und Gesundheitsschutz II. III. IV. Rechtsgrundlagen Neuregelung Betreuungszeiten Verantwortung und Verantwortlichkeiten

Mehr

Nutzung der Mitbestimmungsrechte

Nutzung der Mitbestimmungsrechte Ressort Arbeits- und Die neue Rolle der Betriebsräte im Arbeitsschutz Nutzung der Mitbestimmungsrechte ( 87, Abs. 1 Ziffer 7 BetrVG) www.igmetall.de/gesundheit Neue Ansätze und Anforderungen Neuer Gesundheitsbegriff

Mehr

Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei der Gestaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei der Gestaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei der Gestaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes Mitbestimmungsrechte der betrieblichen Interessenvertretung Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) bestimmt als

Mehr

Zwischen den Stühlen? Psychische Belastungen von Führungskräften der mittleren Ebene aus arbeitsweltlicher Sicht

Zwischen den Stühlen? Psychische Belastungen von Führungskräften der mittleren Ebene aus arbeitsweltlicher Sicht Karoline Kleinschmidt, IG Metall Zwischen den Stühlen? Psychische Belastungen von Führungskräften der mittleren Ebene aus arbeitsweltlicher Sicht Zur Relevanz des Themas 2 Überblick Wer gehört zur mittleren

Mehr

Alles, was Recht ist Rechtliche Rahmenbedingungen für die Stärkung der Gesundheit am Arbeitsplatz

Alles, was Recht ist Rechtliche Rahmenbedingungen für die Stärkung der Gesundheit am Arbeitsplatz 1 Hintergrundpapier: Alles, was Recht ist Hintergrundpapier: Alles, was Recht ist Rechtliche Rahmenbedingungen für die Stärkung der Gesundheit am Arbeitsplatz Welche Gesetze gibt es beim Thema Arbeitsschutz?

Mehr

Evaluation der DGUV Vorschrift 2 (Anlage 2) A+A, Düsseldorf, 28.10.2015 Dr. Frank Bell

Evaluation der DGUV Vorschrift 2 (Anlage 2) A+A, Düsseldorf, 28.10.2015 Dr. Frank Bell Evaluation der DGUV Vorschrift 2 (Anlage 2) A+A, Düsseldorf, 28.10.2015 Dr. Frank Bell Hintergrund Abstimmungsgespräche DGUV/BMAS/LASI: In allen zur Entwicklung der DGUV Vorschrift 2 geführten Gesprächen

Mehr

Schutz gegen Gefährdungen durch psychische Belastung in der Arbeitswelt

Schutz gegen Gefährdungen durch psychische Belastung in der Arbeitswelt Schutz gegen Gefährdungen durch psychische Belastung in der Arbeitswelt Aufsicht und sonstige weitere rechtliche Durchsetzungsoptionen Uli-Faber@t-online.de www.judix.de 1 Rechtsdurchsetzung Umsetzung

Mehr

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung Nachbarschaftsveranstaltung der DWA Thema: Erfahrungsaustausch Secova/Arbeitssicherheit Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung Dipl.-Ing. (FH) Alexander

Mehr

Zu den Verhandlungen zur DGUV Vorschrift 2 Chancen für den Schulbereich?

Zu den Verhandlungen zur DGUV Vorschrift 2 Chancen für den Schulbereich? Zu den Verhandlungen zur DGUV Vorschrift 2 Chancen für den Schulbereich? Marina Schröder 29. März 2011 Gliederung 1. Rechtsgrundlagen zur DGUV Vorschrift 2 2. Verantwortung im Arbeitsschutz im Schulbereich

Mehr

Rechtsrahmen in Deutschland

Rechtsrahmen in Deutschland Deutsch-französisches Forum Chaos auf der Baustelle: muss das sein? Rechtsrahmen in Deutschland Matthias Morath, E-Mail: Matthias.Morath@sm.bwl.de www.sm.baden-wuerttemberg.de Straßburg, Planung der Arbeitsschutzmaßnahmen

Mehr

AMS-BAU 11 Arbeitsschritte zum sicheren und wirtschaftlichen Betrieb

AMS-BAU 11 Arbeitsschritte zum sicheren und wirtschaftlichen Betrieb AMS-BAU 11 Arbeitsschritte zum sicheren und wirtschaftlichen Betrieb Ein Arbeitsschutzmanagementsystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) Viele Arbeitsschutz-Managementsysteme orientieren

Mehr

Gemeinsame deutsche Arbeitsschutzstrategie

Gemeinsame deutsche Arbeitsschutzstrategie Gemeinsame deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) Dr. Wilfried Greiner Referat 54.4 Industrie und Gewerbe, Schwerpunkt Arbeitsschutz Regierungspräsidium Stuttgart Folie 1 Übersicht 1. Gewerbeaufsicht in

Mehr

Das GDA-Arbeitsprogramm ORGANISATION

Das GDA-Arbeitsprogramm ORGANISATION Mensch und Arbeit. Im Einklang. Das GDA-Arbeitsprogramm ORGANISATION Überwachung und Beratung der Betriebe in Schleswig-Holstein Dr. Jörg Hedtmann, Präventionsleiter DGUV Landesverband Nordwest GDA-Arbeitsprogramme

Mehr

Lebenswirklichkeit. ist das, was man im Leben wirklich antrifft, erlebt. (Duden) Vortrag im Rahmen der Fachtagung am 28.10.

Lebenswirklichkeit. ist das, was man im Leben wirklich antrifft, erlebt. (Duden) Vortrag im Rahmen der Fachtagung am 28.10. Lebenswirklichkeit ist das, was man im Leben wirklich antrifft, erlebt. (Duden) Sicherheit und Gesundheit sind ein Privileg Vortrag im Rahmen der Fachtagung am 28.10.2013 Seepark Dr. Dirk Bültermann Betriebsärztlicher

Mehr

Aktuelle Arbeitsschutz-Situation in der Arbeitnehmerüberlassung

Aktuelle Arbeitsschutz-Situation in der Arbeitnehmerüberlassung Aktuelle Arbeitsschutz-Situation in der Arbeitnehmerüberlassung NEPTUN Umwelt- und Arbeitsschutz Ingenieur GmbH Werner-Forßmann-Str. 40 21423 Winsen (Luhe) Tel. 04171 6686 0 Fax 04171 6686 29 w.rupprecht@neptun-u-a.de

Mehr

Zeitarbeit über Grenzen hinweg

Zeitarbeit über Grenzen hinweg Zeitarbeit über Grenzen hinweg Rechtliche Voraussetzungen der Zeitarbeit in Deutschland und Möglichkeiten für Sicherheit und Gesundheitsschutz VBG als Präventionspartner der Zeitarbeit Das AÜG Basis auch

Mehr

Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz Gesetzliche Grundlagen Pflicht und Kür

Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz Gesetzliche Grundlagen Pflicht und Kür Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz Gesetzliche Grundlagen Pflicht und Kür Mainz 10. November 2014 Gefährdungsbeurteilung - Rechtsgrundlage 5 ArbSchG - Neufassung ab 25. Oktober 2013: (1) Der Arbeitgeber

Mehr

5 Bausteine für einen gut organisierten Arbeitsschutz

5 Bausteine für einen gut organisierten Arbeitsschutz BGI 5124:BGI 5124 14.08.2008 07:55 Seite 2 Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Mittelstraße 51 10117 Berlin-Mitte Tel.: 030 288763-800 Fax : 030 288763-808 Fachausschuss Organisation des

Mehr

Die Arbeitsschutz-Allianz Sachsen aus Sicht der Unfallversicherungsträger. Bilanzierungskonferenz AS-Allianz / Gründungskonferenz SAK

Die Arbeitsschutz-Allianz Sachsen aus Sicht der Unfallversicherungsträger. Bilanzierungskonferenz AS-Allianz / Gründungskonferenz SAK Die Arbeitsschutz-Allianz Sachsen aus Sicht der Unfallversicherungsträger Bilanzierungskonferenz AS-Allianz / Gründungskonferenz SAK Dresden, 11.10.2010 Gegründet im Jahr 2005 als freiwilliges Bündnis

Mehr

Arbeitsschutz in der Praxis. Empfehlungen zur Qualifizierung betrieblicher Akteure für die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Arbeitsschutz in der Praxis. Empfehlungen zur Qualifizierung betrieblicher Akteure für die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung Arbeitsschutz in der Praxis Empfehlungen zur Qualifizierung betrieblicher Akteure für die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung Impressum Empfehlungen zur Qualifizierung betrieblicher

Mehr

Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes GDA-Arbeitsprogramm ORGA Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie Geschichtliche Entwicklung des dualen Arbeitsschutzsystems Staatlicher

Mehr

Arbeitssicherheit 09.12.2008 Margit Facklam Fachkraft für Arbeitssicherheit Tel. 450 570468 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N

Arbeitssicherheit 09.12.2008 Margit Facklam Fachkraft für Arbeitssicherheit Tel. 450 570468 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Arbeitssicherheit 09.12.2008 Margit Facklam Fachkraft für Arbeitssicherheit Tel. 450 570468 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Arbeitsschutz hat das Ziel der Prävention Schutz von Leben

Mehr

Gesunder Mittelstand Deutschland GeMit

Gesunder Mittelstand Deutschland GeMit Gesunder Mittelstand Deutschland GeMit INQA-Check-Gesundheit als Impuls für gesunde Unternehmensnachbarschaften Dr. Birgit Schauerte Plenum der Offensive Mittelstand 21.04.2015 Das sind wir... Institut

Mehr

Integriertes Arbeitsschutzmanagement

Integriertes Arbeitsschutzmanagement Integriertes Arbeitsschutzmanagement Magdeburg, 30. September 2014 Ulrike Redmann Inhalt: ein Blick auf den betrieblichen Arbeitsschutz Grundpflichten des Arbeitgebers im Arbeitsschutz Organisation des

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Kompetenz im Betrieblichen Gesundheitsmanagement www.tuev-sued.de/bgm Mehr Sicherheit. Mehr Wert. Betriebliches Gesundheitsmanagement Umfassende Dienstleistungen für gesunde Unternehmen und starke Mitarbeiter

Mehr

Arbeitsschutz mit System sicher zum Erfolg Informationen für Unternehmer

Arbeitsschutz mit System sicher zum Erfolg Informationen für Unternehmer Arbeitsschutz mit System sicher zum Erfolg Informationen für Unternehmer BGI/GUV-I 8690 Oktober 2009 1 Inhalt 1 Warum Arbeitsschutzmanagement?................ 3 2 Warum mit uns?...............................

Mehr

- Auszug - 1. Gesetzliche Grundlagen

- Auszug - 1. Gesetzliche Grundlagen Niedersächsisches Kultusministerium Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit der Landesbediensteten in Schulen und Studienseminaren (Arbeitsschutz in Schulen) RdErl. d. MK v. 10. 12. 2013 - AuG-40

Mehr

Der GDA-ORGAcheck Und nun? Helmut Ehnes

Der GDA-ORGAcheck Und nun? Helmut Ehnes Der GDA-ORGAcheck Und nun? Helmut Ehnes 1 Gemeinsame Ziele umsetzen! Die Kernbotschaften des Arbeitsprogramms sollen möglichst einheitlich kommuniziert werden und bei den betrieblichen Zielgruppen ankommen

Mehr

Praktikanten und Einsteiger in der Altenpflege Praktische Hilfestellung für die Erstunterweisung

Praktikanten und Einsteiger in der Altenpflege Praktische Hilfestellung für die Erstunterweisung Unternehmer Pflege Praktikanten und Einsteiger in der Altenpflege Praktische Hilfestellung für die Erstunterweisung UNTERWEISUNG Online P R A K T I K U M FÜR EIN GESUNDES BERUFSLEBEN Arbeitsschutz im Praktikum

Mehr

Energieaufsicht - Aufgaben

Energieaufsicht - Aufgaben - Präsentation LANDESAMT FÜR GEOLOGIE, ROHSTOFFE UND BERGBAU Das Technische Sicherheitsmanagement (TSM) und seine Bedeutung aus Sicht der Energieaufsicht Energieaufsicht - Aufgaben Aufgaben der Energieaufsicht

Mehr

Erläuterungen zur Untervergabe von Instandhaltungsfunktionen

Erläuterungen zur Untervergabe von Instandhaltungsfunktionen Zentrale Erläuterungen zur Untervergabe von Instandhaltungsfunktionen Gemäß Artikel 4 der Verordnung (EU) 445/2011 umfasst das Instandhaltungssystem der ECM die a) Managementfunktion b) Instandhaltungsentwicklungsfunktion

Mehr

Arbeitsschutz in der Tor-Praxis

Arbeitsschutz in der Tor-Praxis Arbeitsschutz in der Tor-Praxis Was Unternehmer und Führungskräfte aus der Torbranche wissen und beachten müssen BVT-Mitgliederversammlung am 23.05.2012 Referent: Georg Lanfermann Was ist Sicherheit? Sicherheit

Mehr