St. Martin Haus für Kinder Jettingen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "St. Martin Haus für Kinder Jettingen"

Transkript

1 St. Martin Haus für Kinder Jettingen Juli 2015

2 Inhaltsverzeichnis Zentrum Kindertageseinrichtungen S. 1 Unsere Einrichtung stellt sich vor S. 2 Rahmenbedingungen S. 2 Räumlichkeiten und Außenanlagen S. 3 Unser Kinderhausteam S. 4 Leitbild des Kinderhauses S. 5 Bild des Kindes S. 6 Hier bin ich richtig wichtig S. 7 Ein Tag im Kindergarten S. 8 It s nice to be different S. 9 Besonderheiten in der Integrationsgruppe S. 10 In English, please!! S. 11 Lernen geht viele Wege S. 12 Die Kinder finden Mathematik S. 13 Mathematik liegt auf der Straße S. 14 Sprache S. 15 Religiöse Bildung und Erziehung S. 16 Das Freispiel S. 17 Leitsatz von Maria Montessori S. 18 Der Waldtag S. 19 Der gesunde Frühstückstag S. 20 Projekt Fußball S. 21 Projekt Kreativwerkstatt S. 22 Kinderkrippe Kleine Freunde S. 23 Eingewöhnungsphase in die Kinderkrippe S. 24 Öffnungszeiten S. 24 Schulkinderbetreuung S. 25 Kooperation Kinderhaus Grundschule S. 26 Abschlussgedanke S. 27

3 Liebe Eltern, der französische Dichter Francois Rabelais sagte einst: Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will. Die Kindergartenzeit ist ein wichtiger Lebensabschnitt in der Entwicklung eines Kindes und gehört mit zu den bedeutenden Kindheitserinnerungen. Zum ersten Mal verlassen die Kinder ihr Elternhaus, um eigene Erfahrungen zu sammeln sie werden selbstständiger. Der Kindergarten ist nämlich nicht nur ein Ort, der den Kindern Geborgenheit und Wertschätzung gibt, sondern vor allem auch eine Zeit voller neuer Erlebnisse, Möglichkeiten und Erfahrungen. Die Kleinen erleben Gemeinschaft, knüpfen Freundschaften und entwickeln dabei ihre individuellen Fähigkeiten und Stärken. Dieser Entwicklungsprozess wird unterstützt durch gelebte christliche Werte, die ein Qualitätsmerkmal kirchlicher Kindertageseinrichtungen sind und an denen sich das Miteinander aller maßgeblich orientiert. Als katholische Einrichtung versteht die Kindertageseinrichtung St. Martin Haus für Kinder sich als Brücke zwischen Familie und der Kirchengemeinde. Das Rahmenkonzept zum katholischen Profil von Kindertageseinrichtungen in kirchlicher Trägerschaft im Bistum Augsburg Wachsen auf gutem Grund gibt u. a. diese Schwerpunkte wieder. Dieses Rahmenkonzept unseres hochwürdigsten Herrn Bischofs Dr. Konrad Zdarsa können Sie in der Einrichtung einsehen. Ihr Kind steht bei uns im Mittelpunkt. Um die Kindertageseinrichtung St. Martin Haus für Kinder optimal zu unterstützen, übernimmt das Zentrum Kindertageseinrichtungen die Diözese Augsburg administrative Aufgaben und begleitet die Einrichtung in pädagogischen und pastoralen Belangen. Daher freut es uns, das Konzept der Kindertageseinrichtung St. Martin Haus für Kinder vorzustellen. Es gibt Ihnen Einblick in die wertvolle pädagogische Arbeit der Erziehenden und zeigt ein umfassendes Bild des Angebotes. Ein besonderer Dank gilt den Erzieherinnen und Erziehern der Kindertageseinrichtung, die engagiert mit ihrem Fachwissen, ihrer Kompetenz und ihren Erfahrungen das Konzept mitentwickelt haben. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Freude beim Lesen und bedanken uns für das Vertrauen. Mit freundlichen Grüßen Ihr Zentrum Kindertageseinrichtungen 1

4 Unsere Einrichtung stellt sich vor Rahmenbedingungen Wir haben insgesamt vier Kindergartengruppen, in denen Kinder von drei bis sechs Jahren betreut werden. Unsere Gruppen sind alters- und geschlechtsgemischt, wobei eine der Gruppen eine Integrativgruppe ist.die Arbeit in unserem Kindergarten basiert auf den gesetzlichen Grundlagen des SGB VIII, BayKiBiG. Außerdem betreuen wir Schulkinder von der 1. bis zur 4. Klasse und haben eine Krippengruppe. Unsere Einrichtung steht unter der Trägerschaft der Katholischen Kirchenstiftung St. Martin. Die Verwaltungsunterstützung übernimmt das Zentrum Kindertageseinrichtungen der Bischöflichen Finanzkammer Augsburg. Unser Einzugsgebiet erstreckt sich über die Ortsmitte, das Neubaugebiet bis zum Ortsteil Ried. Durch unsere Öffnungszeiten ( Uhr) besuchen viele Kinder berufstätiger Eltern unsere Einrichtung. Dadurch variieren unsere Schließtage, jedoch ist unser Kindergarten nie länger als 20 Tage im Jahr geschlossen. Damit wir auf die Bedürfnisse der Familien eingehen können, führen wir eine jährliche Umfrage durch. 2

5 Räumlichkeiten und Außenanlagen Jeder Gruppe steht in unserer Einrichtung ein Gruppenraum sowie ein eigener Intensivraum zur Verfügung. Im Untergeschoss unseres Gebäudes befindet sich der Gymnastikraum. Wir haben zudem einen Schulkinderraum, in dem die Schulkinder ihre Hausaufgaben erledigen können. Für die Krippenkinder wurde ihm Jahr 2010 ein Anbau errichtet. Zu unserem Kinderhaus gehört ein wunderbarer großer Garten mit einem alten Baumbestand. 3

6 In unserer Einrichtung sind neun Erzieherinnen und sieben Kinderpflegerinnen beschäftigt. Unsere Kindergartenleitung hat eine Zusatzausbildung zur qualifizierten Leitung mit Erfolg abgeschlossen. Außerdem hat eine Erzieherin die Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Integration erlangt und eine Erzieherin die Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Kindertageseinrichtungen mit Kindern unter Drei. Um eine effektive und engagierte Arbeit zu leisten, findet neben der Arbeit mit Kindern und Eltern auch eine wöchentliche zweistündige Teamsitzung am Abend statt. Diese Zeit wird genutzt um anstehende Aktionen/Feste zu planen, aktuelle Themen, wie z. B. Finanzierung und Gruppenbelegung, besuchte Fortbildungen usw. anzusprechen. Diese Zeit wird auch genutzt um sich gegenseitig über die Gruppensituation auszutauschen, gegebenenfalls Feedback zu geben und sich bei Bedarf auch kollegial zu beraten. Um unserem Bildungsauftrag gerecht zu werden und um die Qualität unserer pädagogischen Arbeit zu gewährleisten, nimmt das Personal an Fortbildungsmaßnahmen teil. 4

7 Das Kind - Wir nehmen uns viel Zeit um auf Ihr Kind und seine Bedürfnisse einzugehen. - Wir setzen alles daran, Ihr Kind in seiner individuellen Entwicklung mit Freude und Begeisterung zu fördern. -Wir überfordern bzw. unterfordern Ihr Kind nicht. - Ihr Kind erlebt bei uns ein gewaltloses Umfeld. Die Eltern - Wir nehmen uns Zeit mit Ihnen transparent zu kommunizieren. - Jeder von Ihnen ist uns wichtig deshalb findet unsere Zusammenarbeit mit Ihnen in einer respektvollen Art und Weise statt. - Wir werten Sie nicht. - Durch unsere Professionalität und Zuverlässigkeit schaffen wir Vertrauen. Das Team - Wir zeigen Initiative. - Wir übernehmen Verantwortung und pflegen einen ehrlichen und offenen Umgang. - Wir legen Wert auf Fachkompetenz, setzen Ziele, haben Visionen und informieren transparent über unser Kinderhaus. - Wir wollen in der Entwicklung niemals still stehen und akzeptieren keine Gleichgültigkeit. 5

8 Unser Kindergarten will mit Ihnen als Eltern die gesamte Entwicklung des Kindes ganzheitlich fördern. Durch die Förderung der Individualität jedes Einzelnen erziehen wir die Kinder zu eigenständigen und verantwortungsbewussten Menschen. Die Kinder müssen erst sich selbst schätzen und lieben lernen, um diese Wertschätzung auch anderen entgegenbringen zu können. Ein altersgemäßes Mitsprache- und Mitbestimmungsrecht ist Grundlage für das Zurechtfinden in unserer Gesellschaft. Die Schaffung von Freiräumen und Rückzugsmöglichkeiten helfen wir dem Kind sich zunehmend selbständig in der Welt zurecht zu finden. Durch die Entfaltung und Förderung der Kräfte, Begabungen und Fähigkeiten legen wir auch eine Grundlage für den christlichen Glauben. Wir Erzieherinnen verstehen uns als Partner Ihrer Kinder, wobei erzieherisch notwendige Grenzen nicht fehlen dürfen. An folgendem Beispiel wird verdeutlicht, wie das Ziel der Selbstbestimmung in unserer Einrichtung erreicht wird. Bei Kinderkonferenzen haben die Buben und Mädchen die Möglichkeit ihre eigenen Ideen und Vorschläge zu äußern um damit das Geschehen im Kindergarten selbst zu bestimmen. Wir nehmen die Kinder dabei ernst und ermuntern sie, sich selbst eine Meinung zu bilden und diese auch zu vertreten. Die Kinder lernen hier nicht nur die Meinung anderer zu achten und zu akzeptieren, sondern auch, sich in der Gemeinschaft behaupten zu können. Dadurch werden gleichzeitig auch christliche Glaubenssätze, wie Wertschätzung des Anderen, Rücksichtnahme und Toleranz vermittelt. 6

9 7

10 Die ersten Kinder werden gegen Uhr in das Haus für Kinder gebracht. In der Spatzengruppe treffen sich zunächst alle Buben und Mädchen. In der Bringzeit wird jedes Kind einzeln begrüßt. Dies ist wichtig, um dem Kind zu zeigen, dass es willkommen ist und ihm den Abschied von der Familie zu erleichtern. Um 8.00 Uhr gehen dann die Kinder in die jeweilige Stammgruppe. Um ca Uhr räumen wir auf und richten gemeinsam den Morgenkreis her. Durch ihn erleben wir einen gemeinsamen Beginn des Kindergartentages. Seine Inhalte sind Rituale, wie das Führen der Anwesenheitsliste, die Zählkette, das gemeinsame Beten, Singen und Spielen. Ebenso werden Interessen und Bedürfnisse der Kinder aufgegriffen und aktuelle Themen besprochen. Auf das anschließende gemeinsame Frühstück wird besonderen Wert gelegt. Vor dem Essen beten wir gemeinsam und wünschen uns einen guten Appetit. Danch beginnt die Freispielzeit. Hier haben die Kinder Zeit für sich und können Spiel und Spielpartner selbst wählen. Das Spiel im Garten bietet den Kindern Raum und Möglichkeit zur Bewegung an der frischen Luft und um neue Sozialkontakte zu knüpfen. Unser Motto ist daher: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. 8

11 Integrationsgruppe Marienkäfergruppe In einer Integrationsgruppe spielen und lernen Kinder mit einer Behinderung und/oder Beeinträchtigung gemeinsam mit anderen Jungen und Mädchen. Bei uns wird jedes Kind so angenommen und wertgeschätzt wie es ist egal welche Stärken und Schwächen, Krankheiten, Beeinträchtigungen oder Behinderungen das Kind hat. 9

12 eine Gruppe regelmäßiger intensivere mit Plätzen Austausch mit Zusammenarbeit für Kinder von Therapeuten mit den Eltern drei bis sechs Jahren Besonderheiten in der Integrationsgruppe Erstellung eines Förderplans für Kinder mit einem Integratiosplatz zusätzliche individuelle bedürfnisorientierte Förderung drei pädagogische Fachkräfte: eine Erzieherin mit der Zusatzqualifikation Fachkraft für Integration, eine Erzieherin und eine Kinderpflegerin 10

13 Englischgruppe Caterpillar Kinder sind begeisterte Lerner wenn man entsprechende Angebote macht Lebendiges Englisch im Kinderhaus In unserer bilingualen Gruppe betreuen wir Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Da Kinder in diesem Alter für den Erwerb einer Sprache besonders aufgeschlossen sind, wird hier spielerisch und mit viel Spaß der Grundstock für eine andere Sprache und das Verständnis und die Wertschätzung für eine andere Kultur gelegt. Beide Sprachen werden nach dem Immersionsansatz ( Sprachbad = eintauchen und hören einer Sprache) beigebracht. Dieser hat die Zweisprachigkeit des Kindes zum Ziel. Der Ansatz wird durch das Prinzip Eine Person eine Sprache realisiert. In der Gruppe ist eine englischsprachige Erzieherin und eine deutschsprachige Kinderpflegerin, wobei jede ausschließlich ihre Muttersprache spricht. Tagesablauf in der Caterpillar Gruppe 8:00 8:30 Arrival and Free-play 8:30 9:00 Morning circle with theme discussion 9:00 9:30 Toilet routine Breakfast 9:30 12:30 Activity Free play outside Tidy-up time 12:30 13:00 Story time In unserer bilingualen Gruppe werden von den Kindern keine Fähigkeiten abverlangt, über die sie nicht sowieso verfügen. Sie verstehen die Situation durch die Aktivität. Die Erklärungen in der zweiten Sprache kommen nur dazu. Im Alter von drei bis sechs Jahren ist es die Haupttätigkeit von Kindern, neue Wörter, Sätze, Wendungen zu entschlüsseln sei es in der Muttersprache oder in einer Fremdsprache. 11

14 12

15 - wenn sie anhand der Zählkette feststellen, wie viele Kinder da sind - beim Feststellen des Datums - beim Tischdecken (Wie viele Teller brauchen wir heute?) - beim Einschenken des Getränks in den Becher - beim Spielen in der Bau- und Puppenecke - beim Würfelspiel - beim Formen legen und zuordnen - beim Backen und Kochen z. B. beim Abwiegen - beim Sortieren von Farben, Knöpfen,... 13

16 Mathematik hilft uns, die Welt zu ordnen und sie zu strukturieren. Sie unterstützt uns dabei, Gegenstände zu erkennen, zu beschreiben und zu unterscheiden: kleine und große Früchte, dicke von dünnen Stiften, eckige von runden Verkehrsschildern usw.. Wir schätzen, messen und vergleichen. Mathematik liegt so zu sagen auf der Straße, versteckt sich in Häusern, Fahrzeugen, im Essen, auf der Kleidung, im Schmuck... und wartet darauf von neugieren Kindern gefunden zu werden. Ohne mathematische Grundkenntnisse ist ein Zurechtkommen in unserem Alltag nicht möglich. Durch vielfältige Erfahrungen mit Mengen und Zahlen kann das Kind ein inneres Bild der Zahlenreihe entwickeln. 14

17 Ein zentraler Bestandteil der sprachlichen Bildung ist die kindliche Erfahrung rund um Buch-, Erzähl- und Schriftkultur. In unserem Tagesablauf nehmen Lieder, Gebete, das Erzählen von Geschichten, Rollenspiele, Reime, Fingerspiele, Gespräche, das Betrachten von Bilderbüchern und der spielerische Umgang mit Buchstaben einen großen Bestandteil ein. 15

18 Die Kinder werden durch religiöse Feste und Rituale in den katholischen Jahresablauf mit einbezogen und lernen ihn somit näher und bewusster kennen. Unsere vielen Gottesdienste in unserer Pfarrgemeinde und Feste im Kinderhaus gestalten die Kinder lebendig mit wie z. B. beim Erntedankgottesdienst, Adventsgottesdienst, St. Marin, Palmsonntagsgottesdienst und Familiengottesdienste. Außerdem legen wir zusätzlich besonderen Wert auf religiöse Rituale, die das Leben strukturieren und ordnen. Hierzu gehören z. B. das Morgengebet, Tischgebet bei der Brotzeit, bei Geburtstagsfeiern und beim Mittagessen. Ein weiteres Ziel in der religiösen Erziehung ist es, im alltäglichen Miteinander den Kindern zu helfen, unseren Glauben und die christlichen Werte im Kinderhaus bewusster zu erleben, zu begreifen und danach zu leben. 16

19 Die Kinder haben in ihrer Freispielzeit neben den Tischspielen und dem Kreativtisch auch die Möglichkeit sich in einer der verfügbaren Ecken zu spielen. Innerhalb der Gruppenräume gibt es z. B. eine Puppenecke, eine Leseecke, eine Bauecke und einen Kaufladen. Während der Freispielzeit können die Kinder auch an verschiedenen gezielten Beschäftigungen teilnehmen. 17

20 Erzähle mir und ich vergesse, zeige mir und ich erinnere, lass es mich selber tun und ich verstehe! (Maria Montessori) 18

21 Der Waldtag Ungefähr alle zwei Monate finden jeweils für zwei Gruppen die Waldtage statt. Wir fahren gemeinsam mit dem Bus in den nahe gelegenen Wald und verbringen den Vormittag mit Waldspielen, Naturbeobachtungen, etc.. Der Revierförster begleitet uns öfters dabei und erklärt den Kindern die Pflanzen und Tierwelt. 19

22 Drei bis viermal jährlich findet in unserer Einrichtung ein gesunder Frühstückstag statt. Die Mütter bringen die Zutaten mit und bereiten ein leckeres gesundes Frühstück für alle Kinder des Kindergartens zu. 20

23 Unser Projekt F U ß B A L L 21

24 22

25 Kinder brauchen Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen um mutig und aktiv durch das Leben zu gehen. 23

26 Eingewöhnungsphase in die Kinderkrippe Der Übergang von der Familie in die Kinderkrippe ist für die Eltern sowie für das Kind eine Herausforderung und eine neue Erfahrung. Damit die Eingewöhnungsphase in der Kinderkrippe positiv abgeschlossen werden kann, legen wir besonderen Wert auf ein ausführliches Gespräch beim Aufnahmeverfahren mit den Eltern. Die Eingewöhnungsphase lehnt sich an das Berliner Eingewöhnungsmodell an. Die Eingewöhnungsphase dauer zwischen zwei bis vier Wochen und erfolgt in vier Phasen. Als erstes begleitet die Bezugsperson das Kind in die neue Umgebung und nimmt es anschließend wieder mit nach Hause. Dies wird solange durchgeführt, bis sich das Kind in der Gruppe wohlfühlt. Danach erfolgt der erste Trennungsversuch (wobei die Bezugsperson anfangs noch in der Gruppe ist und sich erst später verabschiedet). Dieser sollte jedoch nicht länger als eine halbe Stunde betragen. Nach dieser ersten Trennungsphase werden die Zeiten von Tag zu Tag erweitert. In dieser Phase sollten die Eltern sich in der Nähe aufhalten, um jederzeit erreichbar zu sein. In der letzten Phase hat das Kind bereits Vertrauen zu einer Erzieherin aufgebaut und akzeptiert diese als neue Bezugsperson. Öffnungszeiten Die Öffnungszeiten sind von Montag Freitag im Zeitraum von Uhr. Wir versuchen in der Kinderkrippe die gewünschten Buchungszeiten der Eltern zu realisieren. Die Erziehungsberechtigten legen sich bei der Anmeldung auf eine Kernzeit fest. Bring- und Abholzeit können nach den Bedürfnissen der Eltern und Kinder flexibel gestaltet werden. 24

27 unser Tagesablauf: - nach der Schule kommen die Kinder in das Haus für Kinder (Schulbus hält an der Mittelschule) - gemeinsames Mittagessen um Uhr (Mittagessen kann bestellt werden) - ab Uhr beginnt die Hausaufgabenzeit - anschließend Freizeitgestaltung 25

28 Damit der Übergang von der Kita in die Grundschule zu einer tragfähigen Brücke wird, ist es notwendig, dass Erzieherinnen und Lehrer kooperieren. So finden Treffen der Lehrer und Erzieher statt, die Erzieher werden in die Schule eingeladen, ebenso die künftigen Schulkinder und die Lehrer der ersten Klassen besuchen unsere Einrichtung. Seit September 2013 treffen sich sechs Schulkinder der 1. und 2. Klasse und sechs Kindergartenkinder im Vorschulalter einmal wöchentlich für eine Doppelstunde mit einer Lehrerin und einer Erzieherin im Kinderhaus. Verschiedene Module prägen diese Stunden. Ziele dieses Projektes sind: die Kinder sollen Impulse für Lernen und Leben erhalten ihre Sprachkompetenzen verbessern ihre Lernkompetenzen bewusst erleben und stärken ihr Demokratieverständnis erweitern ihr Wertebewusstsein weiter entwickeln und Interkulturalität und Heterogenität als Lernchance erfahren. Der Weg der Kartoffel: Vom Acker auf den Teller 26

29 Wenn ich traurig bin, brauche ich jemanden, der mich tröstet; Wenn ich wütend bin, brauche ich jemanden, der mich aushält; Wenn ich unsicher bin, brauche ich jemanden, der mir Zuversicht gibt; Wenn ich lache, brauche ich jemanden, der sich mit mir freut; Wenn ich ungeduldig bin, brauche ich jemanden, der mich beruhigen kann; Wenn ich an mir zweifle, brauche ich jemanden, der mir Anerkennung schenkt; Wenn ich etwas gelernt habe, brauche ich jemanden, dem ich es zeigen kann; Wenn ich einsam bin, brauche ich jemanden, der mich in den Arm nimmt; Wenn ich selbstsicher aufwachsen soll, brauche ich jemanden, der mir Geborgenheit schenkt! (Autor unbekannt) (Vgl. Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung, 2. Auflage 2006) 27

30 Die Kindertagesstätte, ein sicherer Raum für Kinder Schutzkonzept nach dem 8a SGB VIII Gemäß dem Leitfaden zur Erstellung eines Schutzkonzeptes in katholischen Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg gewähren wir den Kindern einen sicheren Ort in unserer Einrichtung. Um unserem Schutzkonzept zum Wohle des Kindes gerecht zu werden, müssen wir genau hinsehen und die Beobachtungen dokumentieren. Sollten Anzeichen einer Kindeswohlgefährdung vorliegen, teilen die Mitarbeiterinnen dies der Leitung mit, die daraufhin den Träger informiert. Gemeinsam wird über das weitere Vorgehen beraten. Da auch durch Mitarbeiter/innen das Kindeswohl gefährdet sein kann, lässt der Träger sich bei der Einstellung der Mitarbeiter/innen ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis ausstellen, das alle fünf Jahre erneuert wird. Zudem unterschreiben alle Mitarbeiter/innen eine Selbstverpflichtung, dass sich das Wirken in der Kindertagesstätte am Grundgesetz orientiert und das Menschenbild von Respekt, Wertschätzung und Vertrauen geprägt ist. Mögliche Hinweise auf eine Kindeswohlgefährdung sind den Mitarbeiterinnen bekannt, deshalb wird auf die folgenden vier Punkte besonders geachtet: 1. Auf das soziale Verhalten 2. Auf ein auffällig sexualisiertes Verhalten 3. Auf das körperliche Erscheinungsbild 4. Auf die Kleidung des Kindes Wir unterliegen der Schweigepflicht! Die Weitergabe von Daten oder Informationen ist ohne Einwilligung nicht zulässig. Sollte jedoch der begründete Verdacht einer Kindeswohlgefährdung vorliegen und die Familie unserer Empfehlung der Zusammenarbeit nicht nachkommen, werden wir den Verdacht melden. Über die Meldung werden wir die Eltern informieren. Für das Kinderhaus St. Martin wird folgendes Verfahren festgelegt, wenn einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter gewichtige Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung vorliegen: Die Mitarbeiterinnen/der Mitarbeiter informiert die Leitung der Einrichtung. 28

31 Die Leitung informiert den Träger. Gemeinsam wird die Situation besprochen, ob tatsächlich gewichtige Gründe für die Annahme einer Gefährdung vorliegen. Sollte sich der Verdacht erhärten, wird umgehend eine erfahrene Fachkraft zur weitern Beratung und Beurteilung hinzugezogen, diese Risikoeinschätzung wird dokumentiert. Sollten die Beteiligten zu der Überzeugung kommen, dass das Kindeswohl gefährdet ist, wird ein schriftlicher Schutzplan entwickelt, mit Vorschlägen, welche erforderlichen Hilfen eingeleitet werden können, um die Gefährdung abzuwenden. Auf der Basis dieses Schutzplanes erfolgt das Gespräch mit den Sorgeberechtigten zur Vereinbarung möglicher Hilfen und Unterstützungsangebote. Diese werden schriftlich festgehalten und den Sorgeberechtigten ausgehändigt. Die Leitung überprüft in ihren Möglichkeiten die verabredete Vorgehensweisen, wirkt auf die Annahme von Hilfen hin und überprüft die Vereinbarungen. Der Träger und das Jugendamt werden unverzüglich informiert, wenn:. Die Kindeswohlgefährdung durch den Schutzplan nicht abgewendet werden konnte. Das Wohl des Kindes akut gefährdet ist und sich die Gefährdung nur durch sofortiges Handeln abwenden lässt.. Das Jugendamt wird telefonisch informiert und auch schriftlich mit dem Schutzplan in Kenntnis gesetzt. Für uns heißt Prävention auch, dass Erwachsene für die Rechte der Kinder eintreten und Mädchen und Jungen darin unterstützen, dies auch selbst zu tun. Literatur: Mutig fragen besonnen handeln Info für Mütter und Väter zur Thematik des sexuellen Missbrauchs an Jungen und Mädchen Publikationsversand der Bundesregierung Postfach , Rostock Mail: 29

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 Aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen und Bedürfnissen von Familien ermöglichen wir seit Sommer 2008

Mehr

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Träger: Katholische Kirchengemeinde St. Katharina Der Wolfegger Kindergarten St. Theresia gehört als sechsgruppige Kindertagesstätte zu den größten seiner

Mehr

Unser Betreuungsangebot

Unser Betreuungsangebot Konzeption 1 von 5 Unser Betreuungsangebot Um den Ansprüchen der Eltern und ggf. deren beruflicher Situation gerecht zu werden bieten wir in unserem Kindergarten folgendes an Betreuung ab 2 Jahren Wenige

Mehr

Kindertagesstätte Radlhöfe

Kindertagesstätte Radlhöfe Öffnungszeiten Die Öffnungszeiten der Kita richten sich nach den sogenannten Buchungszeiten. Uns ist es wichtig, dass wir flexible Öffnungszeiten anbieten, vom Ganztagesplatz bis hin zur Vormittagsbetreuung.

Mehr

Kindergarten Schillerhöhe

Kindergarten Schillerhöhe Kindergarten Schillerhöhe Kontaktdaten: Mozartstr. 7 72172 Sulz a.n. 07454/2789 Fax 07454/407 1380 kiga.schillerhoehe@sulz.de Kindergartenleitung: Marion Maluga-Loebnitz Öffnungszeiten: Montag, Dienstag,

Mehr

Miteinander Leben Lernen

Miteinander Leben Lernen Miteinander Leben Lernen 1. Vorstellung der Gruppe In unserer Kindergemeinschaftsgruppe finden 18 Kinder (max. 20 Kinder) im Alter von 18 Monaten bis 6 Jahren einen außerfamiliären Lebens- und Freiraum,

Mehr

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Name der Einrichtung: Kindergarten Rheinstraße Anschrift: Rheinstraße 42 40822 Mettmann Telefon: 02104/76799 Email-Adresse: Leiterin: ulrike.leineweber@mettmann.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Eine Einrichtung im. Leitung: Tosha Governali

Inhaltsverzeichnis. Eine Einrichtung im. Leitung: Tosha Governali 1 Leitung: Tosha Governali Inhaltsverzeichnis 1. Willkommen im Bunten Leben - Vorwort - Kurze Chronik - Der Verbund - Konzeptionelles - Gruppenstrukturen 2. Öffnungszeiten und Betreuungsmodelle 3. Der

Mehr

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Kindertagesstätte St. Hubertus, Alte Weezer Str. 41a, 47623 Kevelaer Stand: Nr. 3 Februar 2015 VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Liebe Eltern! Die folgenden Vereinbarungen werden zusätzlich zum Betreuungsvertrag

Mehr

Caritas-Kindertagesstätte St. Michael Zeil

Caritas-Kindertagesstätte St. Michael Zeil Caritas-Kindertagesstätte St. Michael Zeil Adresse: Haardtweg 12 97475 Zeil a. Main Telefon: (0 95 24) 30 00 58-0 Fax: (0 95 24) 30 00 58-20 E-Mail: Leitung: Träger: st.michael.zeil@kita-unterfranken.de

Mehr

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase Konzeption vom Inhaltsverzeichnis Vorwort.... Seite 1 Rahmenbedingungen.. Seite 2 Träger Leiterin Lage Betreuungsformen und -zeiten Beiträge.. Seite 3 Gruppen Weitere Räumlichkeiten Außenbereich Personal

Mehr

zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten

zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten Liebe Eltern, Ihr Kind wird in unseren Einrichtungen für die Betreuung unter 3 Jahren aufgenommen. Wir freuen uns auf die Begegnung mit

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

In der. Froschgruppe bei den U3 Kindern

In der. Froschgruppe bei den U3 Kindern In der Froschgruppe bei den U3 Kindern Kommunaler Kindergarten Schulstrasse 2 33161 Hövelhof 05257/5009-710 kiga.schulstrasse@hoevelhof.de Die U3 Gruppe Mit in Krafttreten des KiBiz soll die Kleinstkindbetreuung

Mehr

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Wir begleiten unsere Kinder auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit und gehen jeden Umweg mit! Wir wollen die Kinder mit bestmöglicher Förderung auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit

Mehr

Konzept der Krippe. Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg

Konzept der Krippe. Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg Konzept der Krippe Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg 1 Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg 1 / Kirchstr. 3 Fon: 05502-747 Krippe: 05502-911741 Mail : KTS.Pastorenberg.Dransfeld@evlka.de 37127 Dransfeld

Mehr

Wir (er) leben eine lebendige Gemeinschaft

Wir (er) leben eine lebendige Gemeinschaft der Pfarrei St. Josef - Vorwort Durch unser Leitbild geben wir den beiden Kindertageseinrichtungen der Pfarrei - ein deutliches Profil. Bei der Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder unserer Kindertageseinrichtungen

Mehr

KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER

KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER Die KiTa Lemwerder ist eine Tageseinrichtung für Kinder bis 12 Jahren mit Krippe, Kindergarten und Hort. Die KiTa hat zwei Häuser:: Haus I: Büro & Kindergarten Haus

Mehr

Sozialpädagogisches Konzept

Sozialpädagogisches Konzept Sozialpädagogisches Konzept Unsere Philosophie Es geht bei Erziehung und Bildung nicht darum, das Gedächtnis wie ein Fass zu füllen, sondern darum, Lichter anzuzünden, die alleine weiterbrennen können.

Mehr

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692 Betreuungs-Konzept Anschrift Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver Telefon 02384 5213 Mobil 0160 6111692 E-Mail Web tagesmutter.peters@googlemail.com http://www.tagesmutter-peters.de.tl

Mehr

Konzeption Lerrchenstaße Lerchenstraße 42-44 73235 Weilheim Telefon: 07023/6782 Stand: Juli 2014

Konzeption Lerrchenstaße Lerchenstraße 42-44 73235 Weilheim Telefon: 07023/6782 Stand: Juli 2014 Konzeption Lerchenstaße Lerchenstraße 42-44 73235 Weilheim Telefon: 07023/6782 Stand: Juli 2014 Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Angebotsformen... 4 3. Bildungs- Erziehungs- und Betreuungsauftrag... 4 3.1 Unser

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

Herzlich willkommen im Kindergarten Lemwerder

Herzlich willkommen im Kindergarten Lemwerder Herzlich willkommen im Kindergarten Lemwerder CVJM-Sozialwerk Wesermarsch Fachbereich Kinder, Jugend und Familien Kindergarten Lemwerder Leitung: Frau Schulz Schlesische Str. 15 27809 Lemwerder Tel.: 0421

Mehr

3. Auf den Anfang kommt es an die Eingewöhnung

3. Auf den Anfang kommt es an die Eingewöhnung 3. Auf den Anfang kommt es an die Eingewöhnung 3.1. Die Eingewöhnung in die Kinderkrippe.. 3.2. Die Eingewöhnung in den Kindergarten. 3.3. Der Wechsel von der Kinderkrippe in den Kindergarten 3.4. Der

Mehr

Grundlagen. Städtische Kindergärten Sigmaringen

Grundlagen. Städtische Kindergärten Sigmaringen Grundlagen Städtische Kindergärten Sigmaringen 1 Grundlagen für die pädagogische Arbeit in den städtischen Kindergärten Die Kindergärten mit ihrem eigenständigen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag

Mehr

Zwerge. a) Die Kinder in der Zwergengruppe

Zwerge. a) Die Kinder in der Zwergengruppe Zwerge a) Die Kinder in der Zwergengruppe In der Zwergengruppe spielen Kinder, im Alter zwischen vier und sechs Jahren zusammen. Die altersgleiche Gruppe ermöglicht auch dieser Gruppe durch das tägliche

Mehr

Anforderungen des BKiSchG für Tageseinrichtungen und Überblick zum Verfahrensablauf 8a

Anforderungen des BKiSchG für Tageseinrichtungen und Überblick zum Verfahrensablauf 8a Anforderungen des BKiSchG für Tageseinrichtungen und Überblick zum Verfahrensablauf 8a Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen Ziel des BKiSchG ist es die Kooperation im

Mehr

Leben entdecken. Antonius Kindergarten. St. Johannis-Verein Eggenfelden e.v. Pädagogisches Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Leben entdecken. Antonius Kindergarten. St. Johannis-Verein Eggenfelden e.v. Pädagogisches Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Leben entdecken St. Johannis-Verein Eggenfelden e.v. für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Antonius Kindergarten Kinder brauchen Wurzeln und Flügel Johann Wolfgang von Goethe Wurzeln, um zu wissen wo

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Konzeption. Knopfschachtel Eltern-Initiativ-Kindertagesstätte. Carl Schurz Straße 5/1 89075 Ulm. Tel: 0731/552611 Fax.

Konzeption. Knopfschachtel Eltern-Initiativ-Kindertagesstätte. Carl Schurz Straße 5/1 89075 Ulm. Tel: 0731/552611 Fax. Konzeption Knopfschachtel Eltern-Initiativ-Kindertagesstätte Carl Schurz Straße 5/1 89075 Ulm Tel: 0731/552611 Fax.: 0731/9502281 info@knopfschachtel-ulm.de www.knopfschachtel-ulm.de - 1 - - Konzeption

Mehr

Leitfaden. zur Erstellung eines Schutzkonzepts in katholischen Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg. Stand 1/2015

Leitfaden. zur Erstellung eines Schutzkonzepts in katholischen Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg. Stand 1/2015 Leitfaden zur Erstellung eines Schutzkonzepts in katholischen Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg Stand 1/2015 Referat Kindertageseinrichtungen Caritasverband für die Diözese Augsburg e. V. Inhalt

Mehr

Informationen zu den Buchungszeiten in den katholischen und evangelischen Kindertagesstätten

Informationen zu den Buchungszeiten in den katholischen und evangelischen Kindertagesstätten Informationen zu den Buchungszeiten in den katholischen und evangelischen Kindertagesstätten Kindertagesstätte Käthe-Luther Kath. Kindergarten Christkönig Katholische Kindertagesstätte Maria Schutz und

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung. der GGP Rostock

24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung. der GGP Rostock 24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung der GGP Rostock 24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung Die Kindertagestätte in der Humperdinckstraße in Reutershagen verfügt in zwei miteinander

Mehr

Unser Träger. Ev. Kirchengemeinde Glatten. Hinter der Kirche 2, 72293 Glatten, Tel. 07443-6347

Unser Träger. Ev. Kirchengemeinde Glatten. Hinter der Kirche 2, 72293 Glatten, Tel. 07443-6347 Unser Träger Ev. Kirchengemeinde Glatten Hinter der Kirche 2, 72293 Glatten, Tel. 07443-6347 Kleidung Bei uns in der Kita geht es quicklebendig zu. Es wird gemalt, gebastelt, geklebt und gematscht. Bitte

Mehr

Erziehungspartnerschaft

Erziehungspartnerschaft 10 Erziehungspartnerschaft mit den Eltern Erziehungspartnerschaft mit den Eltern bedeutet für uns, die Eltern als Experten ihres Kindes zu sehen und gemeinsam die Bildung und Entwicklung des Kindes zu

Mehr

Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Die Bringzeit

Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Die Bringzeit Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Frühdienst In der Zeit von 06.30h 07.00h wird der Frühdienst außer gesetzlich angeboten

Mehr

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 In dem komplexen und sensiblen Feld der sexuellen Gewalt bieten Sie durch ihre klare Haltung und transparente und ruhige Herangehensweise konkrete und praxistaugliche

Mehr

Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen

Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen Die Arbeit mit offenen Gruppen ist eine Antwort auf die veränderten Lebensbedingungen von Familien. Durch die heutigen Lebensverhältnisse verschwinden

Mehr

Was brauchen die Großen Konzept für pädagogische Begleitung von Kindern beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule

Was brauchen die Großen Konzept für pädagogische Begleitung von Kindern beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Was brauchen die Großen Konzept für pädagogische Begleitung von Kindern beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Inhaltsverzeichnis Einleitung Der Bildungsprozess des Menschen beginnt mit der Geburt.

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Anlage 1... 5 Anlage 2... 6

Anlage 1... 5 Anlage 2... 6 Gesetz über den Nachweis besonderer Eignungsvoraussetzungen im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen im Erzbistum Hamburg 1 Vom 30. September 2010 (Kirchliches Amtsblatt vom

Mehr

WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA

WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA UND DEM HORT DER 56. GRUNDSCHULE. Beide Einrichtungen liegen im Dresdner Stadtteil Trachau. Unsere Aufgabe ist es, die Eltern bei der Erziehung Ihrer

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

Katholischer Kindergarten St. Johannes

Katholischer Kindergarten St. Johannes Katholischer Kindergarten St. Johannes Kath. Kita. St. Johannes Pestalozzistr.11 66539 Neunkirchen Tel.: 06821 41835 Einrichtungsleitung Margret Cieslicki 1 Träger der Einrichtung ist die kath. Kirchengemeinde

Mehr

Sprachförderkonzept der Kindertagesstätte St. Raphael

Sprachförderkonzept der Kindertagesstätte St. Raphael Sprachförderkonzept der Kindertagesstätte St. Raphael Inhalt: 1. Einleitung 2. Zielsetzung 3. Rolle der Erzieherin als Sprachbegleiter 4. Rolle der Erzieherin als Sprachvorbild 5. Spezielle Sprachförderung

Mehr

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen 1 Pädagogisches Konzept Kita Weisslingen 2 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Leitgedanke 3 3 Sozialpädagogische Grundsätze 4 4 Alltagsgestaltung 4-5 5 Team der Einrichtung 5 6 Zusammenarbeit mit den Eltern 5-6 7

Mehr

Liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser, Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Kindergarten und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen, Kennen lernen und Erfahren unserer Einrichtung. Das Sonnenkinder

Mehr

Dokumentation Verdacht auf Kindeswohlgefährdung 8 a KJHG (SGB VIII)

Dokumentation Verdacht auf Kindeswohlgefährdung 8 a KJHG (SGB VIII) Deckblatt Einrichtung:.. Abteilung:.. Gruppe:.. Verantwortliche/r Mitarbeiter/in:. Telefon:.. Dokumentation Verdacht auf Kindeswohlgefährdung 8 a KJHG (SGB VIII) Name des Kindes / der Kinder: geb. am:

Mehr

Konzeption zur. Kooperation - Kindergarten Grundschule. zwischen. dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen

Konzeption zur. Kooperation - Kindergarten Grundschule. zwischen. dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen Konzeption zur Kooperation - Kindergarten Grundschule zwischen dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen dem Waldkindergarten Wurzelzwerge und der Gemeinschaftsschule

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 2. Telefonkonferenz 29.10.2012

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 2. Telefonkonferenz 29.10.2012 SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 2. Telefonkonferenz 29.10.2012 Die Ressourcen der Eltern entdecken wie kann dies gelingen? Wege, Ideen, Möglichkeiten, Modelle, Chancen Heidi Vorholz Gliederung

Mehr

Ganztages- Krippen- Konzeption

Ganztages- Krippen- Konzeption Ganztages- Krippen- Konzeption Evangelische Kindertagesstätte Bestenheid Evangelische Kindertagesstätte Bestenheid Breslauer Str. 150 97877 Wertheim evang.kita.bestenheid@gmx.de Telefon 09342 / 5475 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Übergänge- sind bedeutsame Lebensabschnitte!

Übergänge- sind bedeutsame Lebensabschnitte! Übergänge- sind bedeutsame Lebensabschnitte! Liebe Eltern, Ihr Kind kommt nun von der Krippe in den Kindergarten! Auch der Übergang in den Kindergarten bedeutet für Ihr Kind eine Trennung von Vertrautem

Mehr

Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858

Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858 Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858 Liebe Eltern, wir begrüßen Sie und Ihr Kind recht herzlich in unserem Kindergarten. Mit dem Besuch des Kindergartens beginnt

Mehr

Pädagogisches Konzept

Pädagogisches Konzept Sinn und Zweck Die Spielgruppe WaldFee ist eine Einzelfirma, die einmal pro Woche 4 Stunden lang, bei jedem Wetter in der Natur die Wiesen, Bäche und vor allem den Wald erkundet (ausser extreme Verhältnisse,

Mehr

Informationen von A Z

Informationen von A Z Informationen von A Z Wir hoffen auf gute Zusammenarbeit zum Wohle eures Kindes. Für Hinweise und Anregungen sind wir sehr dankbar und nehmen sie gerne entgegen. Bei Fragen wendet euch vertrauensvoll an

Mehr

Kindergarten Kastell

Kindergarten Kastell Kindergarten Kastell Kontaktdaten: Lembergstr. 15 72172 Sulz a.n. 07454/40099 Fax 07454/407 1490 kiga.kastell@sulz.de Kindergartenleitung: Christine Bühl Öffnungszeiten: Regelgruppe Montag, Dienstag, Mittwoch,

Mehr

Wir erbringen in christlicher Verantwortung soziale Dienste, insbesondere für Senioren und Menschen mit Behinderung.

Wir erbringen in christlicher Verantwortung soziale Dienste, insbesondere für Senioren und Menschen mit Behinderung. Unser Leitbild Selbstverständnis Der Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e. V. ist ein selbständiger Trägerverband der Alten- und Behindertenhilfe und versteht sich als Teil der Caritasarbeit

Mehr

Konzeption der Evang.-Luth. Mittagsbetreuung in Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Konzeption der Evang.-Luth. Mittagsbetreuung in Höhenkirchen-Siegertsbrunn Konzeption der Evang.-Luth. Mittagsbetreuung in Höhenkirchen-Siegertsbrunn Orientiert an der Handreichung Mittagsbetreuung an bayerischen Grundschulen des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung

Mehr

Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim

Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim Allgemeine Information Der Friedrich-Fröbel-Kindergarten wurde im Januar 1994 eröffnet, ist eine städtische Einrichtung und bietet 125 Kindern zwischen drei

Mehr

Spracherwerb und Schriftspracherwerb

Spracherwerb und Schriftspracherwerb Spracherwerb und Schriftspracherwerb Voraussetzungen für ein gutes Gelingen Tipps für Eltern, die ihr Kind unterstützen wollen Elisabeth Grammel und Claudia Winklhofer Menschen zur Freiheit bringen, heißt

Mehr

Qualitätsziele im Katholischen Kindergarten St. Josef

Qualitätsziele im Katholischen Kindergarten St. Josef Qualitätsziele im Katholischen Kindergarten St. Josef Der katholische Kindergarten St. Josef ist eine zweigruppige Kindertageseinrichtung In Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Bartholomäus

Mehr

SCHULE BOTTMINGEN. Pädagogisches Konzept der Tagesschule Bottmingen

SCHULE BOTTMINGEN. Pädagogisches Konzept der Tagesschule Bottmingen SCHULE BOTTMINGEN Pädagogisches Konzept der Tagesschule Bottmingen Seite 1 von 7 Februar 2009 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Das pädagogische Konzept im Überblick... 3 3. Frei wählbare Betreuungseinheiten...

Mehr

Krippenkonzeption der ev.-luth. Kindertagesstätte Die Arche

Krippenkonzeption der ev.-luth. Kindertagesstätte Die Arche Obj103 Krippenkonzeption der ev.-luth. Kindertagesstätte Die Arche 1. Vorwort des Trägers 2. Unsere Einrichtung 2.1. Träger der Einrichtung 2.2. Lage 2.3. Räumlichkeiten und Außengelände 2.4. Öffnungszeiten

Mehr

Kinderschutz bei Concordia Albachten

Kinderschutz bei Concordia Albachten Kinderschutz bei Concordia Albachten (Stand 08.04.2013) Präambel: Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen

Mehr

Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten

Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten Karin Bader Die Diplom-Sozialpädagogin war vor der Eröffnung der Denk mit! Kinderbetreuungseinrichtungen beim Studentenwerk München für den Bereich Kinderbetreuung

Mehr

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Kindertagesstätte: Glauben leben

Mehr

Träger der Einrichtung

Träger der Einrichtung Kindertagesstätte Regenbogen Wachenrother Weg 7 91315 Höchstadt a.d.aisch Leitung: Frau Dana Macioszczyk Tel: 09193/6391-50 Fax: 09193/6391-555 Mail: kita.regenbogen@hoechstadt.de Träger der Einrichtung

Mehr

Konzept Bilinguale Erziehung Englisch im KIWI-Kindergarten

Konzept Bilinguale Erziehung Englisch im KIWI-Kindergarten Konzept Bilinguale Erziehung Englisch im KIWI-Kindergarten Konzept Bilinguale Erziehung Englisch im KIWI-Kindergarten Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Theoretischer Teil Seite 3 1.1 Englisch als Zweitsprache

Mehr

Die ersten Tage in der Kinderkrippe

Die ersten Tage in der Kinderkrippe VEREINIGTE HOSPITIEN STIFTUNG DES ÖFFENTLICHEN RECHTS KINDERKRIPPE RULÄNDER HOF Die ersten Tage in der Kinderkrippe Elterninformation zur Eingewöhnungszeit in der Kinderkrippe des Ruländer Hofes Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kinderkrippe. Die R.U.F. Mäuse 80797 München, Schleißheimerstr.224 Schwabing

Kinderkrippe. Die R.U.F. Mäuse 80797 München, Schleißheimerstr.224 Schwabing Diplom-Sozialpädagogin Manuela Franke Diplom -Sozialpädagogin Cilly Kalmanowicz www.ruf-muc.de 81925 München Englschalkingerstr. 140 91 07 24 24 Fax : 94 399 26 05 email: ruf@ruf-muc.de Schleißheimerstraße

Mehr

Kinderschutz in der Kinder- und Jugendarbeit Gemeinsam auf den Weg machen. Kreis Rendsburg-Eckernförde Fachbereich Jugend und Familie

Kinderschutz in der Kinder- und Jugendarbeit Gemeinsam auf den Weg machen. Kreis Rendsburg-Eckernförde Fachbereich Jugend und Familie Kinderschutz in der Kinder- und Jugendarbeit Gemeinsam auf den Weg machen Warum sitzen wir heute hier? Im Rahmen der Novellierung des SGB VIII (KICK) zum 01.10.2005 wurde der 8a SGB VIII neu eingeführt.

Mehr

Aufgaben und Inanspruchnahme einer insofern erfahrenen Fachkraft Art der Meldung Schutzplan Datenschutz

Aufgaben und Inanspruchnahme einer insofern erfahrenen Fachkraft Art der Meldung Schutzplan Datenschutz Informationen zum Verfahren bei Kindeswohlgefährdung in Einrichtungen Vereinbarung gem. 8a Sozialgesetzbuch VIII zur Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung Aufgaben und Inanspruchnahme

Mehr

Konzeption der Kinderkrippe

Konzeption der Kinderkrippe Konzeption der Kinderkrippe in der Kindertagesstätte Tuchenbach Anschrift: Kindertagesstätte Tuchenbach Bergstraße 2 90587 Tuchenbach Tel. 0911 / 752465 E-Mail: leitung@kita-tuchenbach.de Erstellt von:

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Die Kinderkrippe Rassogasse. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht

Die Kinderkrippe Rassogasse. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht Die Kinderkrippe Rassgasse Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht Maria Mntessri Unser Bild vm Kind Jedes Kind beginnt nach der Geburt seine Umwelt wahrzunehmen und in Kmmunikatin mit ihr zu

Mehr

Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft!

Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft! Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft! Unter dem Motto Familien mit Zukunft hat das Land Niedersachsen im Jahr 2006 angeboten, Initiativen zu unterstützen, die Familien mit Kindern nachhaltig

Mehr

Mitteilung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung an das Jugendamt des Landkreises Teltow-Fläming

Mitteilung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung an das Jugendamt des Landkreises Teltow-Fläming Mitteilung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung an das Jugendamt des Landkreises Teltow-Fläming Eingangsbestätigung Datum:... Uhrzeit:... aufgenommen von:... persönlich anonym telefonisch schriftlich

Mehr

Kinderbetreuung in Twistringen

Kinderbetreuung in Twistringen Kinderbetreuung in Twistringen 1 2 Alexandre Normand CC BY 2.0 denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben schöpfen

Mehr

Elternreglement der Kindertagestätte Grendolin

Elternreglement der Kindertagestätte Grendolin Elternreglement der Kindertagestätte Grendolin Aufnahmebedingung In der Kindertagesstätte Grendolin werden Kinder ab 3 Monaten bis zum Kindergartenaustritt betreut. Den Kindern wird Gelegenheit geboten,

Mehr

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638

Mehr

KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE

KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE Herzlich Willkommen bei uns in der Kita! Unsere Kita befindet sich in der charmanten, ehemaligen Dorfschule von Hummelsbüttel. Bei uns leben und lernen Kinder im Alter

Mehr

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben.

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben. Vom Erstkontakt zur Zusammenarbeit mit Eltern Netzwerk web Aufbau 4 Postulate zum Einstieg Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachpersonen Heilpädagogik-Kongress in Bern 2. September 2009 Beziehungs- und

Mehr

Leitbild. für die Kindergärten der Kindergartendirektion Vinschgau. Spielen und Lernen im Kindergarten - Achtsamkeit als Weg

Leitbild. für die Kindergärten der Kindergartendirektion Vinschgau. Spielen und Lernen im Kindergarten - Achtsamkeit als Weg Leitbild für die Kindergärten der Kindergartendirektion Vinschgau Spielen und Lernen im Kindergarten - Achtsamkeit als Weg Vorwort der Direktorin Vision was uns leitet Qualität Sicherheit - Gesundheit

Mehr

Zwischen der Stadt Kempten (Allgäu) - Stadtjugendamt - vertreten durch Herrn Thomas Reuß (Jugendamtsleiter) im folgenden Jugendamt.

Zwischen der Stadt Kempten (Allgäu) - Stadtjugendamt - vertreten durch Herrn Thomas Reuß (Jugendamtsleiter) im folgenden Jugendamt. Zwischen der Stadt Kempten (Allgäu) - Stadtjugendamt - vertreten durch Herrn Thomas Reuß (Jugendamtsleiter) im folgenden Jugendamt und dem - Bezeichnung des Trägers - im folgenden Träger wird zur Sicherstellung

Mehr

Krippenkonzeption Evangelisches Montessorikinderhaus Weimersheim Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weimersheim Stand: Juni 2014

Krippenkonzeption Evangelisches Montessorikinderhaus Weimersheim Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weimersheim Stand: Juni 2014 Krippenkonzeption Evangelisches Montessorikinderhaus Weimersheim Kindergartenstraße 1 91781 Weißenburg Tel: 09141/71211 e-mail: ev.montessorikiga@online.de homepage: www.montessorikiga.org Träger des Kinderhauses:

Mehr

Handreichung für Lesepaten in Kitas

Handreichung für Lesepaten in Kitas Handreichung für Lesepaten in Kitas Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, die Funktionen, die sowohl von Frauen als auch von Männern ausgeübt werden, in der Form zu benennen,

Mehr

Teil 1 Elternarbeit als Erziehungspartnerschaft

Teil 1 Elternarbeit als Erziehungspartnerschaft Teil 1 Elternarbeit als Erziehungspartnerschaft In der pädagogischen Praxis von Kindertagesstätten hat die Elternarbeit in den vergangenen Jahren einen zunehmend höheren Stellenwert bekommen. Unter dem

Mehr

ICH BIN NEU HIER- die Eingewöhnungsphase in der Krippe

ICH BIN NEU HIER- die Eingewöhnungsphase in der Krippe Träger : Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius Bretten Wir sind Mitglied im Verband katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) - Bundesverband e.v. - EINGEWÖHNUNGSKONZEPT FÜR KINDER UNTER 3 JAHREN

Mehr

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Die Hausgemeinschaften sind auf die besonderen Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen eingestellt. Unabhängig davon, wie lange

Mehr

Kindeswohlgefährdungen Jugendämter und Schulen: Leitfaden für eine verbesserte Zusammenarbeit der Schnittstelle

Kindeswohlgefährdungen Jugendämter und Schulen: Leitfaden für eine verbesserte Zusammenarbeit der Schnittstelle Kindeswohlgefährdungen Jugendämter und Schulen: Leitfaden für eine verbesserte Zusammenarbeit der Schnittstelle Bearbeitet von Barbara Wunder 1. Auflage 2015. Taschenbuch. 120 S. Paperback ISBN 978 3 95935

Mehr

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen,

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, 1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, Gesprächsimpulse, Experimente 1.a Deeskalationstricks Wir beginnen mit den Grundlagen für Gespräche und Begegnungen. Damit meinen

Mehr

Qualitätsbereich: Eingewöhnung

Qualitätsbereich: Eingewöhnung Qualitätsbereich: Eingewöhnung 1. Die Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen/ Innenbereich Den Bereich für persönliche Dinge werden mit einem neuen Kind gemeinsam ein, da wir es gut

Mehr

Stiftung Kinderbetreuung

Stiftung Kinderbetreuung Wir betreuen und fördern Kinder. Babies bis Schulkids Kindertagesstätten Tagesfamilien Beratung Anmeldung & Beratung familienergänzende In den Schutzmatten 6 in Binningen a-b@stiftungkinderbetreuung.ch

Mehr

MARIA KÜHME 04.12.2014 WAS SIND DIE AUFGABEN DES JUGENDAMTES BEI EINER MELDUNG ZUR KINDESWOHLGEFÄHRDUNG (KWG)?

MARIA KÜHME 04.12.2014 WAS SIND DIE AUFGABEN DES JUGENDAMTES BEI EINER MELDUNG ZUR KINDESWOHLGEFÄHRDUNG (KWG)? MARIA KÜHME 04.12.2014 WAS SIND DIE AUFGABEN DES JUGENDAMTES BEI EINER MELDUNG ZUR KINDESWOHLGEFÄHRDUNG (KWG)? Arbeitsbereiche der Jugendhilfe Freiwilligkeit Zwangskontakt Leistungsbereich Unterstützungsmanagement

Mehr

Städtische Kindertagesstätten

Städtische Kindertagesstätten Städtische Kindertagesstätten Spielen, Lernen, Erleben Für Ihr Kindergartenoder Grundschulkind bieten wir Ganztägige Öffnungszeiten mit Mittagstisch Flexible Buchungszeiten Eine heilpädagogische Fachberatung

Mehr