Wartung und Instandhaltung von Gasmotoren-BHKW

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wartung und Instandhaltung von Gasmotoren-BHKW"

Transkript

1 Wartung und Instandhaltung von Gasmotoren-BHKW VGB PowerTech 7 l 2014 Wartung und Instandhaltung von Gasmotoren-BHKW Ulrich Berns Abstract Maintenance and repair of gaspowered heat and power plants Gas-powered heat and power plants produce power and heat at the same time and provide an overall-efficiency of more than 85 %. They are an important element of a flexible and decentralised energy supply. The key element is the engine-generator unit. This unit determines maintenance and repair during the lifecycle. The necessary maintenance works are predominantly dependent on the runtime of the installation. Particular attention is paid to the engine oil that is not only a coolant and lubricating agent but also a wear indicator. Oil change intervals are determined by the oil analytics and depend on several factors. Consequently, the oil with the longest service life may not necessarily be the most efficient oil. A particularly crucial point in the lifecycle of the engine is the major overhaul. It entails high costs and a long downtime. At the same time, it provides the opportunity to prepare the installation for the next lifecycle considering current requirements. All in all, the cost schedule for maintenance and repair is subject to strong fluctuations, even in case of operation with constant performance. There are 3 basic maintenance concepts: maintenance executed by the customer himself, maintenance by placement of single orders or maintenance by full service contract. A full service contract offers a wide range of advantages in order to ensure the execution of maintenance and repair, to straighten the fluctuating costs and to grant a certainty in calculation. l Autor Dipl.-Betriebsw. (FH) Dipl.-Inform. Ulrich Berns H.G.S. GmbH & Co. KG Krefeld/Deutschland Allgemeines Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) dient der gleichzeitigen Erzeugung von Kraft und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Bei einem Gasmotoren-BHKW wird die Primärenergie mittels Verbrennung in einem Gasmotor, der üblicherweise nach dem Viertakt-Ottoprinzip arbeitet, in Bewegungsenergie umgewandelt. Der Gasmotor treibt wiederum den Generator zur Stromerzeugung an. Die anfallende Wärme der Motorkühlflüssigkeit und des Abgases wird dann zu Heizzwecken genutzt und kann bei Bedarf mittels einer Adsorptionskältemaschine auch in Kälte umgewandelt werden. Unterschiedliche Zielsetzungen des Betreibers führen zu diversen Betriebsweisen eines solchen BHKW: Der stromgeführte Betrieb ist üblicherweise durch einen Dauerbetrieb gekennzeichnet, also eine geringe Start/ Stoppfrequenz, mit einer Gesamtlaufzeit >8.000 Betriebsstunden p.a. Beim wärmegeführten Betrieb liegt ein vom Wärmebedarf abhängiger, also meist saisonaler Betrieb in Verbindung mit einer erhöhten Start/Stoppfrequenz und einer Gesamtlaufzeit zwischen und Betriebsstunden p.a. vor. Der Spitzenlastbetrieb erfolgt nur bei hohem Strombedarf und ist dementsprechend mit einer sehr hohen Start/ Stoppfrequenz und einer Gesamtlaufzeit <4.000 Betriebsstunden p.a. verbunden. In der Praxis sind unterschiedliche Ausprägungen und Mischformen dieser Betriebsarten je nach Anforderung möglich. Die wichtigsten Vorteile des Gasmotoren- BHKW sind: Dezentral einsetzbar Unterschiedliche Leistungsgrößen (zwischen 5 kw el und >10 MW el je Motor) Flexibler Betrieb mit mehreren Motoren und in einem Leistungsbereich von circa 50 bis 100 % der elektrischen Leistung je Motor Gesamtwirkungsgrad >85 % Nutzung unterschiedlicher Gase als Kraftstoff Schnelle Zu- und Abschaltung möglich Grundlagen zur Wartung Die zentrale Einheit eines Gasmotoren- BHKW besteht aus Motor und Generator. Beides wird nach bestimmten, im Wartungsplan festgelegten Intervallen in Abhängigkeit von der Betriebsdauer, also den geleisteten Betriebsstunden, sowie gegebenenfalls nach Bedarf gewartet. Das zugehörige Motormanagement und die Steuerung werden zeitraumabhängig meistens einmal jährlich gewartet. Die Peripherie (Sicherheitstechnik, Gasversorgung, Kühlsystem, Wärmetauscher, Abgassystem sowie Beund Entlüftung) wird ebenfalls in regelmäßigen Abständen zeitraumabhängig sowie gegebenenfalls bei Bedarf gewartet. Das nachfolgende Beispiel für eine Motor- Generator-Einheit des Herstellers MWM verdeutlicht, dass der Wartungs- und Instandhaltungsumfang des Motors hierbei der bestimmende Faktor ist: E40 Inspektion alle Bh: diverse Kontrollen; gegebenenfalls Öl- und Filterwechsel; Ventilspiel kontrollieren/ einstellen; Ventilrückstandsmaß prüfen; Luftfilter erneuern; Kurbelraumentlüftung prüfen und Filter erneuern; Zündkerzen prüfen/erneuern; Endoskopie Abgasturbolader-Wartung alle Bh: Demontage des Abgasturboladers, Zerlegung, Reinigung, Aufbau mit neuen Lagern und Dichtungen (üblicherweise durch den Hersteller), Remontage des Turboladers E50 Inspektion bei und Bh: wie E40; zusätzlich: erweiterte Kontrollen; Kühlflüssigkeit prüfen gegebenenfalls erneuern; Zylinderköpfe gegebenenfalls erneuern; Emissionswerte kontrollieren E60 Zwischenüberholung bei Bh: wie E50; zusätzlich: erweiterte Kontrollen; Laufbuchsen, Kolbenringe, Zylinderköpfe, Pleuellager und Pleuelbuchsen erneuern E70 Generalüberholung alle Bh: wie E60; zusätzlich: erweiterte Kontrollarbeiten unter anderem an Kurbelwelle und -gehäuse; zusätzlich Hauptlager, Nockenwellenlager, Kolben und Teile des Ventiltriebs erneuern; daher erfolgen der Ausbau der Motor-Generator-Einheit, die vollständige Demontage und ein Neuaufbau unter Verwendung von Neuteilen oder eines Hersteller-Austauschmotors in der Werkstatt Generatorwartung: ebenfalls abhängig von den Betriebsstunden, jedoch je nach Hersteller und Spannungsebene mit unterschiedlichen Intervallen; es erfolgt, wenn möglich, eine Integration in die oben genannten Wartungen. 54

2 VGB PowerTech 7 l 2014 Wartung und Instandhaltung von Gasmotoren-BHKW Standzeit in Bh Öl 1 Öl 2 Die Wartungsstufe E20, die diverse einfache Kontrollen und Reinigungsarbeiten beinhaltet, erfolgt zeitraumabhängig als tägliche Kontrolle. Da der Motor die wartungsintensivste Komponente des BHKW ist, wird die Wartung der Peripherie möglichst in den Motorwartungsplan integriert, und Arbeiten werden entsprechend zeitlich zusammengelegt bzw. parallel ausgeführt. Das Motoröl Das Motoröl als zentraler Betriebsstoff im Gasmotor erfährt entsprechend eine besondere Behandlung. Es fungiert als Kühl- und Schmiermittel sowie Verschleißindikator. Die Öllaufzeit (also das Wechselintervall) wird anhand einer regelmäßigen Ölanalytik nach Ermittlung eines Trendverhaltens festgelegt (auf Basis einer Ölprobe, die zum Beispiel alle 500 Betriebsstunden gezogen wird). Die Motorölanalytik kann mit dem Blutbild des Motors verglichen werden. Daher ist eine regelmäßige Ölanalytik ein wichtiges Hilfsmittel zur präventiven Wartung des Motors. Durch die Analytik werden nicht nur das Ölwechselintervall und die Verwendungsfähigkeit des Gebrauchtöls bestimmt; es können auch gezielte Rückschlüsse auf Betriebsbedingungen, Umwelteinflüsse und den technischen Zustand des Motors und seiner Bauteile gezogen werden. Das Ölwechselintervall wird durch mehrere Faktoren beeinflusst: Betriebsweise (wärmegeführt, stromgeführt, Spitzenlast) Brennstoff (Erdgas, Sondergase) Umgebungsbedingungen Ölmenge im Ölkreislauf Gefahrene Leistung des Motors Qualität des verwendeten Motoröls Der Motorenhersteller gibt mehrere Ölsorten unterschiedlicher Hersteller in diversen Qualitäten für die einzelnen Einsatzzwecke frei. Auf Basis dieser Freigabeliste Öl 3 Öl 4 0 0,00 0,00 1,00 2,00 3,00 4,00 5,00 6,00 7,00 pro Liter Standzeit in Bh pro Bh Bild 1. Vergleich unterschiedlicher Ölsorten in einem definierten Anwendungsfall. des Motorenherstellers, der Rahmenbedingungen des Motorenbetriebs und des Preis-Leistungs-Verhältnisses ist ein geeignetes Motoröl festzulegen. Hierzu sind genaue Kenntnisse der unterschiedlichen Ölqualitäten und ihrer Einsatzgebiete notwendig. Das B i l d 1 zeigt, dass das Öl mit der längsten Standzeit (und dem höchsten Preis pro Liter) nicht unbedingt das wirtschaftlichste Öl (Kosten pro Bh) in einem definierten Anwendungsfall sein muss. Die Grundüberholung 4,00 3,50 3,00 2,50 2,00 1,50 1,00 0,50 pro Bh Die Grundüberholung verursacht in der Regel hohe Kosten, die im Vorfeld nicht vollumfänglich kalkulierbar sind und, gemessen an allen anderen Wartungsstufen, eine verhältnismäßig lange Stillstandszeit von mehreren Wochen. Zwar ist der grundsätzliche Umfang über den Wartungsplan des Herstellers vorgegeben, der tatsächliche Umfang ergibt sich jedoch erst nach der Demontage der Motor-Generator-Einheit und ihrer Zerlegung in der Werkstatt. Andererseits bietet sich hier die Möglichkeit, den weiteren Anlagenbetrieb zu Anlagenbau Remotorisierung Modernisierung Bild 2. Life-cycle eines Gasmotoren-BHKW. überdenken und vor dem Hintergrund der jeweils aktuellen Rahmenbedingungen die Weichen für den nächsten Zyklus im Betrieb zu stellen. Dieses verdeutlicht die Darstellung des Lifecycles im B i l d 2. Für die Grundüberholung ist eine rechtzeitige Planung notwendig. Ein passendes Konzept muss ausgewählt werden hier werden vor allem die Ausfallzeit und die Kalkulationssicherheit sowie die Kosten berücksichtigt. Grundsätzliche Konzepte sind: Ausbau und Zerlegung der Einheit mit anschließendem Neuaufbau auf Basis des Befunds der zerlegten Einheit Ausbau und Neuaufbau unter Verwendung eines Hersteller-Austauschmotors Austausch der vollständigen Motor-Generator-Einheit gegen eine generalüberholte Austauscheinheit Austausch der Motor-Generator-Einheit gegen eine neue Einheit. Ergänzend ist eine Bewertung der Peripherie empfehlenswert, um auch hier eventuelle Maßnahmen zur Instandhaltung oder Modernisierung umzusetzen. Außerdem sind die aktuellen und zukünftigen Rahmenbedingungen des Betriebs zu bedenken. Alternativ zur reinen Grundüberholung besteht die Möglichkeit eines Leistungs- Upgrades, eines Downsizings oder einer grundsätzlichen Modernisierung der gesamten Anlage gegebenenfalls in Verbindung mit einer Anpassung der Technik im Hinblick auf neue Anforderungen aus einer Änderung der Betriebsweise. Personal und Qualifikation Zur Betreuung eines Gasmotoren-BHKW ist eine breit gefächerte Qualifikationsanforderung an das Personal zu stellen: genaue Kenntnisse zur Funktionsweise des Verbrennungsmotors und über die Besonderheiten des Gasmotors mechanische Kompetenz und ein hohes Maß an Genauigkeit Umgang mit speziellen Messwerkzeugen (Messuhren, Subito etc.) Wartung Instandhaltung Inbetriebnahme Grundüberholung Zwischenüberholung Wartung Instandhaltung 55

3 Wartung und Instandhaltung von Gasmotoren-BHKW VGB PowerTech 7 l 2014 Kenntnisse der Mess- und Regeltechnik (Hydraulik, Steuerung, Motormanagement) Elektrotechnik und Elektronik (gegebenenfalls bis zur 10-kV-Ebene). Diese Kompetenzen sind nicht in einer Person zu vereinigen. Es ist eine Ausbildungszeit von circa zwei bis fünf Jahren, je nach Vorbildung und Erfahrung, notwendig. Außerdem muss eine ständige Ausführung (Übung) der Arbeiten sichergestellt sein. Anforderungen an die BHKW-Planung Auch bei Planung und Bau der Anlage sind die Anforderungen aus Wartung und Instandhaltung zu berücksichtigen: Zugänglichkeit der Motor-Generator- Einheit und der peripheren Bauteile (Herstellerdokumentation beachten) Je nach Motorgröße: Befestigungsmöglichkeiten für Hebemittel, gegebenenfalls auch eine Krananlage Zugänglichkeit zum Ölvorratsbehälter für die Ver- und Entsorgung De- und Remontagemöglichkeiten der Motor-Generator-Einheit. Eine nicht ausreichende Berücksichtigung der Wartungsanforderungen führt zu erhöhten Kosten und/oder Stillstandzeiten über den gesamten Lifecycle des BHKW, und eventuelle Einsparmöglichkeiten beim Bau der Anlage werden um ein Vielfaches aufgehoben. Sondergase Besondere Gase erfordern eine spezifische Wartung. Neben Erdgas ist die Nutzung anderer Gase als Treibstoff möglich; zum Beispiel Bio-, Deponie-, Klär-, Gruben-, Kokerei- oder Holzgas. Diese Gase weichen vom weitgehend definierten Erdgas ab. Sie haben einen niedrigeren Heizwert und weisen andere Begleitstoffe auf, die für den Motorenbetrieb problematisch sein können (zum Beispiel Schwefel oder Schwefelverbindungen, Silizium, höherwertige Kohlenwasserstoffe, eine erhöhte Gasfeuchte oder Staub). Grundsätzlich gibt der Motorenhersteller die Anforderungen an den zu verwendenden Treibstoff vor und definiert Grenzwerte für Begleitstoffe. Die Einhaltung dieser Anforderungen ist für die Gewährleistung des Motorenherstellers zwingend erforderlich. Die besonderen Eigenschaften der unterschiedlichen Gase sind im Anlagenbau sowie bei der Wartung und Instandhaltung zu berücksichtigen. Für den Anlagenbau bedeutet das gegebenenfalls die Verwendung angepasster Motoren (zum Beispiel eine geänderte Verdichtung), die Berücksichtigung von Filtersystemen (zum Beispiel Aktivkohle) zur Gasreinigung, Systemen zur Gasentfeuchtung (Kühlung, Beheizung, Prallabscheider) oder eine angepasste Gasversorgung bei niedrigen Heizwerten. Für die Wartung und Instandhaltung resultiert aus den Eigenschaften der unterschiedlichen Gase häufig eine Verkürzung von Wartungsintervallen, die Verwendung anderer Motoröle, ein geändertes Ölmanagement, eine regelmäßige Gasanalytik sowie eventuell sogar zusätzliche Zwischenüberholungen im Lifecycle. Üblicherweise gibt der Motorenhersteller auch hierzu entsprechende Vorgaben. Besteht jedoch das Risiko der Nichteinhaltung der vom Motorenhersteller vorgegebenen Mindestanforderung an den Treibstoff, sind über die Vorgaben des Herstellers hinausgehende Maßnahmen zu ergreifen. Kosten und Erlöse im Betrieb Die Kosten und Erlöse bei Einsatz von Gasmotoren-BHKW werden durch diverse Faktoren beeinflusst: Die Erlöse werden über den Verkaufspreis (oder die Verdrängungskosten) von Strom und Wärme sowie über die erzeugten Mengen von Strom und Wärme (also Laufzeit und Leistung) bestimmt. Bei einem konstanten Betrieb werden also auch konstante Erlöse realisiert. Die Kosten hingegen unterscheiden sich in Fixkosten (Abschreibung und Finanzierung, zeitraumabhängige Wartung, Versicherung, Bedienung und Beaufsichtigung) und laufzeitabhängige Kosten (laufzeitabhängige Wartung, Wartung bei Bedarf, Störungen). Den zeitlichen Verlauf und die Verhältnismäßigkeit der Kosten und Erlöse zueinander verdeutlicht das B i l d 3. Das Beispiel zeigt die Erlöse und die unterschiedlichen Kostenarten bei einem stromgeführten Betrieb mit konstanter Leistung. Hieraus zeigt sich auch, dass die Kosten durch die Motorenwartung maßgeblich determiniert werden sowohl im Hinblick auf ihre Höhe als auch auf die Schwankungen im zeitlichen Verlauf. Diese Schwankungen sind unabhängig von der konstanten Produktion, also der Erlösseite. Konzepte zur Wartung und Instandhaltung Die bisherigen Ausführungen zeigen, dass bei der Wartung und Instandhaltung unterschiedliche Einflussfaktoren zu berücksichtigen sind und dass insbesondere die Wartung des Motors eine wichtige Rolle spielt, nicht nur aus technischer, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht. Daher sind bei der Auswahl eines Konzepts für die Umsetzung alle Faktoren und die jeweiligen Vor- und Nachteile genau zu prüfen. Es können drei grundsätzliche Konzepte für die Wartung und Instandhaltung unterschieden werden: 1. Ausführung in Eigenregie: Vorteile: Eigenes Personal mit geringeren Kosten schnelle Störungsbeseitigung Realisierung von Einkaufsvorteilen bei der Ersatzteilbeschaffung Planung/Dokumentation in eigener Verantwortung Nachteile: Ausbildung und ständige Übung des Personals sind sicherzustellen Optimale Auslastung ist erst bei mehreren BHKW gegeben Anschaffung von Spezialwerkzeug (Investitionen/Kosten) Störungsbeseitigung schwer kalkulierbar und schwankend Insgesamt schwankender Kostenverlauf über die Betriebsjahre (Bild 3) Planung/Dokumentation muss vollumfänglich gewährleistet werden Betriebsjahr AfA/Kapitalkosten Versicherung/Bedienung/Beaufsichtigung Wartung zeitraumabhängig Wartung laufzeitabhängig Öleinkauf (Vorratsbehälter) Störungsbeseitigung Einnahmen 100 % Leistung Einnahmen 90 % Leistung Kosten Bild 3. Kosten und Erlöse im zeitlichen Verlauf. 56

4 VGB PowerTech 7 l 2014 Wartung und Instandhaltung von Gasmotoren-BHKW Begradigung des Kostenverlaufs über den Betriebszeitraum Verfügbarkeitszusagen durch den Auftragnehmer möglich Grundüberholung kann einkalkuliert werden, muss es jedoch nicht, das heißt, Ansparung kann auf den Auftragnehmer verlagert werden. Nachteile: Abgabe von Risiko (Störungsbeseitigung) auf den Auftragnehmer muss bezahlt werden, Kosten insgesamt (über den Lifecycle betrachtet) eher etwas 0 höher langfristige vertragliche Bindung an den Betriebsjahr Auftragnehmer Versicherung/Bedienung/Beaufsichtigung AfA/Kapitalkosten Ansparung für Grundüberholung erfolgt Kosten Wartungsvertrag ohne Grundüberholung Grundüberholung gegebenenfalls extern Einnahmen 100 % Leistung Einnahmen 90 % Leistung Planung muss entsprechend abgestimmt Kosten werden. Bild 4. Kosten und Erlöse im zeitlichen Verlauf bei einem Vollwartungsvertrag. Insbesondere die Gleichschaltung der Interessenslage von Auftraggeber und -nehmer durch eine Vergütung auf Basis der Laufleistung 2. Vergabe von Einzelaufträgen an Fachunternehmen: Vorteile: Korrekte Planung muss in Eigenregie gewährleistet werden 3. Durchführung über einen Vollwartungsvertrag sowie die Abgabe von Risiken und die Begradigung des Kostenverlaufs, also eine Erhöhung der Kalkulationssicherheit, sind die wesentlichen Vorteile aus einem keine Vorhaltung von eigenem Personal mit entsprechender Qualifikation Die Wartung und Instandhaltung inklusive Vollwartungsvertrag. Dieses verdeutlicht kompetentes und geübtes Personal des Störungsbeseitigung wird an ein entsprechendes Fachunternehmen vergeben und auch nochmals das B i l d 4 zum Verlauf Auftragnehmers der Kosten und Erlöse bei Abschluss eines Realisierung von Einkaufsvorteilen bei über die Laufleistung der Anlage (zum Beispiel durch einen Preis pro Betriebsstunde) Vollwartungsvertrages (ohne Grundüberholung). Das Bild 4 basiert auf dem glei- der Beschaffung Planung in eigener Verantwortung vergütet. chen Anwendungsfall wie das Bild 3. Nachteile: Vorteile: In der Praxis sind natürlich auch Kombinationen einzelner Elemente, insbesondere Wechselnde Auftragnehmer bedeuten kein eigenes Personal FIND mit entsprechender Qualifikation & GET FOUND! der ersten POWERJOBS.VGB.ORG beiden Konzepte möglich. Aber wechselnde Monteure (keine Kontinuität) kompetentes und geübtes Personal des auch ein Vollwartungsvertrag ermöglicht Elemente aus dem Konzept 1, weil zum Haftung und Gewährleistung nicht eindeutig abgrenzbar gleiche Ansprechpartner und Monteure von Eigenleistungen für einfache War- Auftragnehmers Beispiel durchaus die Berücksichtigung Störungsbeseitigung schwer kalkulierbar und zeitverzögert die Vergütung über die Laufleistung (Kontinuität) tungsstufen eingearbeitet werden kann. l Insgesamt schwankender Kostenverlauf führt zu schneller Störungsbeseitigung ONLINE SHOP über die Betriebsjahre (Bild 3) Kalkulation der Störungsbeseitigung liegt beim Auftragnehmer JOBS IM INTERNET VGB-Kongress KRAFTWERKE und 18. September 2014 in Hamburg mit Fachausstellung Nähere Auskünfte und Informationen: VGB PowerTech e.v. Post fach Es sen Tel.: Fax:

5 International Journal for Electricity and Heat Generation Vo lu me 90/2010 ISSN K Focus: Maintenance of Power Plants Concepts of IGCC Power Plants Assessment of Generators for Wind Power Plants Technical Data for Power Plants Oxidation Properties of Turbine Oils Fo cus: Pro Quality The Pro-quality Approach Quality in the Construction of New Power Plants Quality Monitoring of Steam Turbine Sets Supply of Technical Documentations Focus: Furnaces, Steam Generators and Steam Turbines USC 700 C Power Technology Ultra-low NO x Combustion Replacement Strategy of a Superheater Stage Economic Postcombustion Carbon Capture Processes Volume 85/2005 ISSN K Con gress Is sue Focus: Power Plants in Competiton Schwerpunktthema: Erneuerbare Energien Hydrogen Pathways and Scenarios Kopswerk II Prevailing Conditions and Design Arklow Bank Offshore Wind Park The EU-Water Framework Directive International Journal for Electricity and Heat Generation Publication of VGB PowerTech e.v. Focus: VGB Congress Power Plants 2009 Report on the Activities of VGB PowerTech 2008/2009 EDF Group Reduces its Carbon Footprint Optimising Wind Farm Maintenance Concept for Solar Hybrid Power Plants Qualifying Power Plant Operators New Power Plant Projects of Eskom Quality Assurance for New Power Plants Advantages of Flexible Thermal Generation Market Overview for Imported Coal International Edition Please copy >>> fill in and return by mail or fax Yes, I would like order a subscription of VGB PowerTech. The current price is Euro 275. plus postage and VAT. Unless terminated with a notice period of one month to the end of the year, this subscription will be extended for a further year in each case. Name, First Name Street Postal Code City Country Phone/Fax Return by fax to VGB PowerTech Service GmbH Fax No Date 1st Signature Cancellation: This order may be cancelled within 14 days. A notice must be sent to to VGB PowerTech Service GmbH within this period. The deadline will be observed by due mailing. I agree to the terms with my 2nd signature. or access our on-line shop at MEDIA SHOP. Date 2nd Signature

6 VGB-PowerTech-DVD Mehr als Seiten Daten, Fakten und Kompetenz aus der internationalen Fachzeitschrift VGB PowerTech (einschließlich Recherchefunktion über alle Dokumente) Fachzeitschrift: 1990 bis bis bis 2013 Diese DVD und ihre Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. VGB PowerTech Service GmbH Essen Deutschland 2014 VGB-PT DVD generisch ( ).indd :44:29 Bitte kopieren, ausfüllen und per Post oder Fax zusenden Ich möchte die VGB-PowerTech-DVD 1990 bis 2013 (Einzelplatzversion) bestellen. Eu ro 950. * (Abonnent des VGB PowerTech Journal) 1 Eu ro * (Kein Abonnent des VGB PowerTech Journal) 2 Netzwerklizenz (Corporate License), VGB-Mitgliederversion (InfoExpert) sowie Lizenz Forschung und Lehre auf Anfrage (Tel ). * Zuzüglich MwSt. Jährliches Update: 1 150, Euro; 2 350, Euro Das Update muss jährlich bestellt werden. Per Fax oder im Fensterkuvert an die VGB PowerTech Service GmbH Fax-Nr InfoExpert Name, Vorname Straße PLZ Ort Land Telefon/Fax Datum 1. Unterschrift Widerrufsrecht: Diese Vereinbarung kann ich innerhalb von 14 Tagen bei der VGB PowerTech Service GmbH, Essen, widerrufen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung. Ich bestätige dies durch meine 2. Unterschrift. Datum 2. Unterschrift

IT-gestützte Planung und Steuerung der Instandhaltung Grundvoraussetzungen,

IT-gestützte Planung und Steuerung der Instandhaltung Grundvoraussetzungen, VGB PowerTech 6 l 2014 IT-gestützte Planung und Steuerung der Instandhaltung IT-gestützte Planung und Steuerung der Instandhaltung Grundvoraussetzungen, erste Implementierung und weitere Potenziale Martin

Mehr

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Techno-economic study of measures to increase the flexibility of decentralized cogeneration plants on a German chemical company Luis Plascencia, Dr.

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für den Einsatz von Kraft-Wärme- Kopplungsanlagen mit fossilen Brennstoffen

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für den Einsatz von Kraft-Wärme- Kopplungsanlagen mit fossilen Brennstoffen Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für den Einsatz von Kraft-Wärme- Kopplungsanlagen mit fossilen Brennstoffen Um eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK-Anlage) wirtschaftlich betreiben zu können, muss folgendendes

Mehr

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung.

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung. SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE Gut gewartete Geräte arbeiten ausfallsfrei und effektiv. Sie sichern das Einkommen und die termingerechte Fertigstellung der Maschinenarbeiten. Fertig konfigurierte Wartungssätze

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

R. Rauch, H. Hofbauer Technische Universität Wien

R. Rauch, H. Hofbauer Technische Universität Wien Dezentrale Strom- und Wärmeerzeugung auf Basis Biomasse-Vergasung R. Rauch, H. Hofbauer Technische Universität Wien Gaserzeugung aus Biomasse autotherm allotherm Luft O 2,H 2 O H 2 O CO 2 gering mittel

Mehr

etogas GmbH Stephan Rieke: Power to Gas: Eine konkrete Option zur Integration von erneuerbaren Energien auch für die Schweiz

etogas GmbH Stephan Rieke: Power to Gas: Eine konkrete Option zur Integration von erneuerbaren Energien auch für die Schweiz etogas GmbH Stephan Rieke: Power to Gas: Eine konkrete Option zur Integration von erneuerbaren Energien auch für die Schweiz 24.3.2014 ETOGAS GmbH Industriestrasse 6, D-70565 Stuttgart ETOGAS GmbH 24.03.2014

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014 World Bioenergy Association (WBA) Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven Dr. Heinz Kopetz World Bioenergy Association Nasice 5. September 2014 Official Sponsors:

Mehr

The valence of flexible green electricity generation units DI Dr. Bernhard Stürmer University College of Agricultural and Environmental Pedagogy

The valence of flexible green electricity generation units DI Dr. Bernhard Stürmer University College of Agricultural and Environmental Pedagogy The valence of flexible green electricity generation units DI Dr. Bernhard Stürmer University College of Agricultural and Environmental Pedagogy I have a dream! Every Region Q: own calcula+ons based on

Mehr

Wir schaffen Bewegung

Wir schaffen Bewegung Wir schaffen Bewegung Wir schaffen Bewegung 2 Unsere Standorte Stammhaus Niederlassungen und Stützpunkte 3 Das BHKW als Herzstück einer Biogasanlage Das BHKW als Herzstück einer Biogasanlage Die Antriebsmaschine

Mehr

Leistungsbeschreibung Große Revision für Gasmotoren

Leistungsbeschreibung Große Revision für Gasmotoren Leistungsbeschreibung Große Revision für Gasmotoren 1. Vorbereitungen vor Ort 1.1 Inspektion SOLL/IST - Vergleich der Motor-/Aggregatdaten im Zusammenspiel mit den Aggregat- oder Anlagenkomponenten an

Mehr

Double-Opt-In (DOI) als Chance für bessere Kundenbindung

Double-Opt-In (DOI) als Chance für bessere Kundenbindung Double-Opt-In (DOI) als Chance für bessere Kundenbindung Wie kann das Contact-Center (outsourced) den DOI Prozess unterstützen und zugleich die Massen-Markt-Kundenbindung so verbessern, dass dies zu einer

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

Damit wird aber nicht die Arbeit eines professionellen Planers ersetzt!

Damit wird aber nicht die Arbeit eines professionellen Planers ersetzt! ASUE BHKW-Checkliste Orientierungshilfe zu Auslegung und Wirtschaftlichkeit 1. Einführung Die Idee, die Energieversorgung - Wärme und Strom - an einem Objekt unter Anwendung von Kraft-Wärmekopplung (KWK)

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine

Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine 1/18 Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine Supported by the Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Speaker Details 2/18 Jan Müller Works at Institute of Solar Energy

Mehr

Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes

Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes Headline Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes Wie funktioniert das Kühlsystem? Das Grundprinzip ist einfach: 1/3 der im Motor erzeugten Energie wird in Form von Wärme vom Kühlmittelgemisch zum

Mehr

Biomasse und Biogas in Polen und in Deutschland

Biomasse und Biogas in Polen und in Deutschland AHK-Geschäftsreise nach Polen Biomasse und Biogas in Polen und in Deutschland Blockheizkraftwerke (BHKW) und Gasaufbereitungstechnik Dreyer & Bosse Kraftwerke GmbH, Streßelfeld 1, 29475 Gorleben, Deutschland

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS

ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS ANLAGENANALYSE PLANT ANALYSIS Ein Anlagenstillstand ist meistens mit einem enormen Kostenund Zeitaufwand verbunden. Bis die Fehlerquelle gefunden und das Austauschgerät organisiert

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Cogeneration Plants Worldwide Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Gas- and Diesel-CHP Gas- und Diesel-BHKW Powerful - Lindenberg-Anlagen GmbH The reputation of the company with its

Mehr

Kraft Wärme Kopplung. Hocheffiziente Technik zur kombinierten Erzeugung von Strom und Wärme. Attraktive Zuschüsse nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz

Kraft Wärme Kopplung. Hocheffiziente Technik zur kombinierten Erzeugung von Strom und Wärme. Attraktive Zuschüsse nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz Kraft Wärme Kopplung Hocheffiziente Technik zur kombinierten Erzeugung von Strom und Wärme Attraktive Zuschüsse nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten, die

Mehr

(Stand 06.12.2013) Mitarbeiter eines in NRW ansässigen Unternehmens können für Ihre Schulung einen Zuschuss bis zu max. 2000.- erhalten.

(Stand 06.12.2013) Mitarbeiter eines in NRW ansässigen Unternehmens können für Ihre Schulung einen Zuschuss bis zu max. 2000.- erhalten. Windenergievorschau (+ Solar) 2014 Tagungen und e (Stand 06.12.2013) www.hdt-essen.de/windenergie www.hdt-essen.de/photovoltaik-solarthermie Mitarbeiter eines in NRW ansässigen Unternehmens können für

Mehr

Erste Niedersächsische Energietage in Hannover 31. Oktober - 01. November 2007

Erste Niedersächsische Energietage in Hannover 31. Oktober - 01. November 2007 Erste Niedersächsische Energietage in Hannover 31. Oktober - 01. November 2007 Workshop (IV) Energieeffizienz und erneuerbare Energien Effizienzsteigerung bei Gaskraftwerken Dr. Daniel Hofmann Stärkere

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

Wärme und Strom selbst produzieren?

Wärme und Strom selbst produzieren? Wärme und Strom selbst produzieren? Mit Blockheizkraftwerken von EINFACH DOPPELT SPAREN Mit einem Blockheizkraftwerk Wärme und Strom erzeugen Das Prinzip Der Brennstoff wird in einem Verbrennungsmotor

Mehr

Dienstleistungen Service

Dienstleistungen Service Dienstleistungen Service Wir sind für Sie da! Telefon +49 (0) 5181 85525-0 Fax +49 (0) 5181 85525-29 info@tbelectronic.de www.tbelectronic.de Individuelle Serviceleistung zeichnet uns aus Für T & B electronic

Mehr

Geothermal power generation by GEOCAL

Geothermal power generation by GEOCAL Geothermal power generation by GEOCAL by R. Niesner Strasbourg, 14.09.2006 Short introduction of GMK engineering and distribution of heat and power units up to 10 MWth and 2 MWel (per modul) with a focus

Mehr

Blockheizkraftwerke 50 400 kw Biogas Klärgas Erdgas

Blockheizkraftwerke 50 400 kw Biogas Klärgas Erdgas Schalten Sie um auf Qualität F I M A G Blockheizkraftwerke 50 400 kw Biogas Klärgas Erdgas Ein nachhaltiger und ressourcenschonender Umgang mit Primärenergie leistet einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz.

Mehr

Strom erzeugende gasheizung

Strom erzeugende gasheizung Strom erzeugende gasheizung BIS CHF 4000. UMSTIEGSPRÄMIEN ALS CO 2 -REDUKTIONSMASSNAHME SELBER STROM PRODUZIEREN! ZUKUNFTSWEISENDE TECHNOLOGIE Wir befinden uns heute an einem Wendepunkt in der Energiepolitik.

Mehr

Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012

Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012 Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/2321013/ Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012 Description: Was Sie erwartet: - Marktvolumen Schuhe zu Endverbraucherpreisen 2007-2011

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Integration der Strom- und Wärmeerzeugung in den Wohnbereich dezentrale Versorgungssicherheit

Integration der Strom- und Wärmeerzeugung in den Wohnbereich dezentrale Versorgungssicherheit Integration der Strom- und Wärmeerzeugung in den Wohnbereich dezentrale Versorgungssicherheit Teil 1: Kraft-Wärme-Kopplung für den Wohnbereich Eine lohnende Investition? Dr. Günther Ebert Fraunhofer-Institut

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Führen durch Entscheiden

Führen durch Entscheiden Führen durch Entscheiden A.Univ.-Prof. Dr. Eduard Brandstätter Johannes Kepler Universität Linz Fehlentscheidung? Fehlentscheidungen Fusionierungen und Übernahmen (Harding & Rovit, 2004) Rechtsanwälte

Mehr

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Meine Energiequelle das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Aus Gas wird Strom Innovative Brennstoffzellen-Technologie Der BlueGEN wird mit Ihrem Gasanschluss verbunden und erzeugt aus Erdgas oder Bioerdgas

Mehr

eine einzige anlage für wärme, kälte und strom

eine einzige anlage für wärme, kälte und strom eine einzige anlage für wärme, kälte und strom Einfach. Wirtschaftlich. Umweltbewusst. Wärme, Kälte & Strom. Alles in einem. Ist das möglich? Die Lösung. Eine KWK mit Mikro-Gasturbine. Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Name oder Warenzeichen des Lieferanten. Modellkennung des Lieferanten XRGI 9 ohne Brennwertnutzung 1 XRGI 9

Name oder Warenzeichen des Lieferanten. Modellkennung des Lieferanten XRGI 9 ohne Brennwertnutzung 1 XRGI 9 T E H N I S H E D A T E N 0DO05 PRODUKTDATENBLATT NAH VERORDNUNG (EU) NR. 8/03, STAND 6.09.05 TEHNISHE DATEN XRGI 9 Produktdatenblatt nach Verordnung (EU) Nr. 8/03, Stand 6.09.05 Das XRGI ist ein Blockheizkraftwerk

Mehr

Anzahl Bezeichnung Preis Gesamt

Anzahl Bezeichnung Preis Gesamt Bestellung CDs/DVDs Milne Institute Vorname:. Name: Straße: PLZ:. Ort: Anzahl Bezeichnung Preis Gesamt Datum:.. Unterschrift:.. Bestellbedingungen: Preise in Preisliste sind zzgl. Versandkosten. Nach Bestellung

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Holzgasanlagen

Wirtschaftlichkeit von Holzgasanlagen Wirtschaftlichkeit von Holzgasanlagen Heizwerke Betreibertag 2013 1 Inhalte Anforderungen und Einsatzbereiche Technologie der Holzvergasung Wirtschaftlichkeit von Holzvergaseranlagen Grundsätzliche Überlegungen

Mehr

Klimaschutzinitiative Kreis Soest

Klimaschutzinitiative Kreis Soest Klimaschutzinitiative Kreis Soest Die Kraft-Wärme-Kopplung vorgestellt von: Matthias Buckler Wer Strom erzeugen kann besitzt eine In den letzten 10 Jahren ist der Strompreis grube ähnlich angestiegen

Mehr

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Wohnwelten / Living Environments Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy

Mehr

Brennstoffzellen-Kraftwerke für dezentrale KWK-Anwendungen

Brennstoffzellen-Kraftwerke für dezentrale KWK-Anwendungen VGB PowerTech 3 l 2015 Brennstoffzellen-Kraftwerke für dezentrale KWK-Anwendungen Brennstoffzellen-Kraftwerke für dezentrale KWK-Anwendungen Martin Ohmer und Katja Mattner Abstract Fuel cell power plants

Mehr

Bosch Power Tec Clean Energy Week Energy Storage

Bosch Power Tec Clean Energy Week Energy Storage Clean Energy Week Energy Storage 1 Within the first year of the introduction of the energy storage subsidy in Germany more than 4,000 grid connect systems have been installed and 2/3 of solar installers

Mehr

BMW Service. Wartung. Abgedeckt. reparatur. Eingeschlossen. Bei BMW Paket Care Plus inkludiert.

BMW Service. Wartung. Abgedeckt. reparatur. Eingeschlossen. Bei BMW Paket Care Plus inkludiert. FREUDE IM KOMPLETTPAKET. BMW Service BMW PAKET CARE. Wartung. Abgedeckt. VERSCHLEISS. Bei BMW Paket Care Plus inkludiert. reparatur. Eingeschlossen. BMW PAKET CARE. BMW SERVICE KOMPLETT UND KOMFORTABEL.

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden!

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Nutzen Sie Ihre Energie doppelt. Erzeugen Sie mit unserem Strom und Wärme gleichzeitig. RMB /Energie GmbH RMB/Energie denkt weiter. Seien Sie dabei Bildquelle:

Mehr

lion Powerblock pellets Kraftwärmekopplung für 1 3 Fam. Häuser mit regenerativem Brennstoff

lion Powerblock pellets Kraftwärmekopplung für 1 3 Fam. Häuser mit regenerativem Brennstoff OTAG Vertriebs GmbH & Co. KG D-59939 Olsberg Dipl.-Ing. F.J. Schulte, Olsberg (GF) lion Powerblock pellets Kraftwärmekopplung für 1 3 Fam. Häuser mit regenerativem Brennstoff Haus Düsse 27.01.2011 Grundlagen

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Andreas Isler, Project Manager Service, Product Group Transportation / ABB Automation & Power World 2013 Lebenszyklus-Management in der Traktionskette

Andreas Isler, Project Manager Service, Product Group Transportation / ABB Automation & Power World 2013 Lebenszyklus-Management in der Traktionskette Andreas Isler, Project Manager Service, Product Group Transportation / ABB Automation & Power World 2013 Lebenszyklus-Management in der Traktionskette April 23, 2013 Slide 1 ABB Traction Solutions Individuelle

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

4,5 MW el. Effizienz in einer neuen Klasse. TCG 2032 NEU! TCG 2032B V16. 44,6 % elektrisch. 42,2 % thermisch.

4,5 MW el. Effizienz in einer neuen Klasse. TCG 2032 NEU! TCG 2032B V16. 44,6 % elektrisch. 42,2 % thermisch. 4,5 MW el www.mwm.net TCG 2032 Effizienz in einer neuen Klasse. Für Erdgas und Biogas mit einer Leistung von 3.300 bis 4.500 kw el NEU! TCG 2032B V16 42,2 % thermisch 44,6 % elektrisch Unsere Erfahrung

Mehr

Serviceinformation Nr. 05/10

Serviceinformation Nr. 05/10 Serviceinformation Nr. 05/10 vom: 05.08.2010 von: GRC 1. Strömungswächter für Grundwasseranlagen Ab sofort können anstelle der Seikom Strömungswächter GF Schwebekörper Durchflussmesser mit Reed Kontakt

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 011 Grammar 1. Plural forms of nouns Most nouns can be either singular or plural. The plural indicates that you're talking about several units of the same thing. Ist das Bett zu hart? Sind die

Mehr

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten Remeha HRe - Kessel ZERTIFIZIERT Z E R T I F I Z I E R T Technische Daten Remeha HRe - Kessel 100 % Kondensationskraftwerk 64 % 36 % Stromerzeugende Heizung Erdgas 100 % 57 % 51 % 6 % Verluste 70 % 13

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Brennersysteme Burner systems

Brennersysteme Burner systems Einbaulage der Brenner Installation position of burners Brennersysteme Zum Schutze der Umwelt wurden in den letzten Jahren erhebliche Anforderungen an die Industrie gestellt, um schädliche Emissionen zu

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW ENERGIEKRAFTPAKETE Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW Unser Angebot WÄRME+ MINI-BHKW Die moderne Versorgungslösung für größere Immobilien. Der Einsatz eines Mini-BHKW

Mehr

Bequeme Energie für Ihr Unternehmen

Bequeme Energie für Ihr Unternehmen Bequeme Energie für Ihr Unternehmen EWE Contracting Mit EWE Contracting gewinnen Sie neue Freiräume für Ihr Kerngeschäft. Denn EWE liefert Ihnen eine speziell für Sie maßgeschneiderte Energielösung, die

Mehr

Tip: Fill in only fields marked with *. Tipp: Nur Felder ausfüllen, die mit einem * markiert sind.

Tip: Fill in only fields marked with *. Tipp: Nur Felder ausfüllen, die mit einem * markiert sind. Tip: Fill in only fields marked with *. You do not need to worry about the rest. Also, do not worry about the places marked with black ink. Most important is your permanent address! Tipp: Nur Felder ausfüllen,

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

Produktinformation 201407_182PNdeen

Produktinformation 201407_182PNdeen Produktinformation 201407_182PNdeen Deutsch Seite 1-2 English page 3 4 Produkt Information POWER LIFT HL 2.35 NT DT Fahrzeuge und Transporter werden immer schwerer, von der Automobilindustrie und den Autohäusern

Mehr

ISO SPICE Erste Eindrücke

ISO SPICE Erste Eindrücke ISO 15504 SPICE Erste Eindrücke Klaus Franz Muth Partners GmbH, Wiesbaden 06122 5981-0 www.muthpartners.de klaus.franz@muthpartners.de SPiCE ISO 15504 1 Stand der Dinge 29. Januar 2005 ISO/IEC 15504 PUBLICATION

Mehr

Stellen Sie sich vor, sie haben eine Testabteilung - und alle gehen hin!

Stellen Sie sich vor, sie haben eine Testabteilung - und alle gehen hin! Stellen Sie sich vor, sie haben eine Testabteilung - und alle gehen hin! Bruno Linder, Leiter Testfactory SBB IT Bern, 01.09.2011 Autor(en): Bruno Linder Status: Final Version: V 1.0 Letzte Änderung: 20.08.2011

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Kraft-Wärme-Kopplung und seine Vorteile. EnergieAgentur.NRW MBA/Dipl.-Ing.(FH) Matthias Kabus

Kraft-Wärme-Kopplung und seine Vorteile. EnergieAgentur.NRW MBA/Dipl.-Ing.(FH) Matthias Kabus Kraft-Wärme-Kopplung und seine Vorteile EnergieAgentur.NRW MBA/Dipl.-Ing.(FH) Matthias Kabus Gegründet 1990 durch das damalige Wirtschaftsministerium NRW Neutrale, unabhängige, nicht kommerzielle Einrichtung

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Ihr Partner für Blockheizkraftwerke. Erdgas Flüssiggas Pflanzenöl Heizöl

Ihr Partner für Blockheizkraftwerke. Erdgas Flüssiggas Pflanzenöl Heizöl Ihr Partner für Blockheizkraftwerke Erdgas Flüssiggas Pflanzenöl Heizöl Auf unsere langjährige Erfahrung können Sie bauen! KIMMEL Energietechnik Ihr kompetenter Partner für BHKW KIMMEL Energietechnik das

Mehr

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX 1. Allgemeines nach ATEX Diese enthält grundlegende Hinweise für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen, die bei Montage, Betrieb und Wartung zu beachten sind. Daher ist diese unbedingt vor Montage

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Biogas und Biomasse zur Strom- und Wärmeerzeugung Slowakische Republik, 11-15.03.2013

Biogas und Biomasse zur Strom- und Wärmeerzeugung Slowakische Republik, 11-15.03.2013 Biogas und Biomasse zur Strom- und Wärmeerzeugung Slowakische Republik, 11-15.03.2013 Blockheizkraftwerk (BHKW) und Gasaufbereitungstechnik Dreyer & Bosse Kraftwerke GmbH, Streßelfeld 1, 29475 Gorleben,

Mehr

Ablauf einer Partikelfilternachrüstung in der Praxis

Ablauf einer Partikelfilternachrüstung in der Praxis Ablauf einer Partikelfilternachrüstung in der Praxis Fachveranstaltung Berlin Neue Mindeststandards und Partikelfilternachrüstung für Baumaschinen im Hoch- und Tiefbau im Rahmen öffentlicher Aufträge 08.01.2015

Mehr

Strom und Wärme selbst erzeugen mit dem Erdgas-BHKW

Strom und Wärme selbst erzeugen mit dem Erdgas-BHKW Strom und Wärme selbst erzeugen mit dem Erdgas-BHKW * Förderung bis 31.12.2015 gefördert von Pfalzgas GmbH Bis zu 3.000 Euro Zuschuss* BHK Erzeugen Sie Strom und Wärme selbst Das Erdgas-Blockheizkraftwerk:

Mehr

Lösungen zur dezentralen Energieversorgung

Lösungen zur dezentralen Energieversorgung Lösungen zur dezentralen Energieversorgung User Forum Power Plant Technologies Hannover, 22. April 2010 Christian Männl Einen Schritt voraus. Gliederung 1. Warum dezentrale Energieversorgung? 2. Technologien

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste Herzlich Willkommen Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste 01 PRÄSENTATION CEO S. 2 01 PRÄSENTATION CEO S. 4 Organigramm angepasst Globaler Gasmarkt gesamt: Anteile

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

CDP: Information that changes the World

CDP: Information that changes the World CDP: Information that changes the World Susan Dreyer Director CDP Deutschland & Österreich Carbon Disclosure Project ggmbh (CDP Europa Zentrale) Reinhardstraße 14 10117 Berlin CDP s Mission: To transform

Mehr

Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau

Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau Yvonne Scholz Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt IEWT 2015 in Wien www.dlr.de Folie 2 Dr. Yvonne

Mehr

Important information. New SIMATIC HMI Panels. Migration made easy start now. SIMATIC HMI Panels. siemens.com/simatic-panels

Important information. New SIMATIC HMI Panels. Migration made easy start now. SIMATIC HMI Panels. siemens.com/simatic-panels Important information New SIMATIC HMI Panels Migration made easy start now SIMATIC HMI Panels siemens.com/simatic-panels Das Totally Integrated Automation Portal (TIA Portal) ist das wegweisende, durchgängige

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb b b Eine modulare und ganzheitliche Vorgehensweise e e se für die Optimierung des Gebäudebetriebs Wert & Risiko Beurteilung Konzept & Massnahmen

Mehr

Energieeffizienz und ihre Umsetzung am Beispiel einer Kraft-Wärme- Kopplungsanlage

Energieeffizienz und ihre Umsetzung am Beispiel einer Kraft-Wärme- Kopplungsanlage Energieeffizienz und ihre Umsetzung am Beispiel einer Kraft-Wärme- Kopplungsanlage 1 Mein Werdegang 1961 geboren in Berlin 1989 Dipl.-Ing. Energie- und Verfahrenstechnik, TU- Berlin, Studentische Hilfskraft

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Ecological Lightsystems : Ökologische Lichtsysteme. Ecological Energysystems : Ökologische Energiesysteme. About VAT-ENERGIES : Über VAT-ENERGIES

Ecological Lightsystems : Ökologische Lichtsysteme. Ecological Energysystems : Ökologische Energiesysteme. About VAT-ENERGIES : Über VAT-ENERGIES IN CHARGE OF NATURE Ecological Lightsystems : Ökologische Lichtsysteme Leo 5 Gemini 7 Virgo 9 Ecological Energysystems : Ökologische Energiesysteme VAT ENAIRGIES 1 11 VAT ENAIRGIES 3 13 VAT ENAIRGIES 6

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr