Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schule für Gesundheits- und Krankenpflege"

Transkript

1 Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Ausbildungskatalog 2013/2014 educare Schule für Gesundheits- und Krankenpflege ein Produkt der Laetitia Management und Bildungs GmbH Eichrainweg 7-9; 9521 Treffen Tel: 04248/29 777; Fax: DW 94

2 Seite 1 VORWORT educare für Ihre Zukunft in der Pflege Die educare Schule für Pflegeberufe hat nicht nur eine optimale Lage, sondern auch ein vielseitiges Angebot. Neben Ausbildungen bieten wir auch Weiterbildungen im Bereich Gesundheit und Soziales an. Wir beschäftigen qualifizierte Fachkräfte aus verschiedenen Bereichen des Gesundheits- und Sozialwesens. Die Vortragenden stammen aus der Praxis, sie lassen sowohl ihr theoretisches als auch praktisches Wissen gezielt in den Lernalltag einfließen. Durch die flexible Wahl der Lehrenden können wir Ihnen optimale Ausbildungs-Voraussetzungen bieten. Darüber hinaus ist das Unternehmen nach den Qualitätskriterien des LQW zertifiziert. Die Ausbildung der educare Schule kann berufsbegleitend absolviert werden. Durch ein speziell organisiertes Modulsystem steht einer vollen Erwerbstätigkeit neben Ihrer Ausbildung nichts im Weg. An zwei Wochenenden im Monat findet ein Theoriemodul statt. Das Praktikum kann im Zuge einer Bildungskarenz in einem Block absolviert werden. Nach Abschluss einer Ausbildung können Sie dem Absolventenklub beitreten. Er bietet Vorteile von vergünstigten Weiterbildungen, Neuigkeiten der educare Schule aus erster Hand und Kontaktaufnahme mit anderen Personen des Gesundheits- und Pflegebereichs. Diese optimale Lage, durch den Anschluss an der Seminarhotel educare, bietet Ihnen Zugang zum barrierefreien Hotel und Restaurant und eröffnet Ihnen Übernachtungsmöglichkeiten direkt vor Ort. Zudem bietet die angenehme Atmosphäre des Seminar- und Schulungszentrums optimale Bedingungen für gutes Lernen. Wir hoffen Ihnen einen Einblick in unsere Tätigkeit geben zu können und freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Team der educare Schule

3 Seite 2 INHALT Angebotene Kurse und Ausbildungen Vorwort Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 2 Ausbildung zum/r Heimhelfer/in Seite 3 Ausbildung zum/r Pflegehelfer/in Seite 6 Verkürzte Ausbildung zum/r Diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/Schwester Seite 9

4 Seite 3 AUSBILDUNG Zum/r Heimhelfer/in gemäß KSBBG Allgemein Die Ausbildung zum/zur Heimhelfer/in ist der erste Schritt für eine berufliche Zukunft in der Pflege. Sie lernen die wichtigen Grundlagen kennen, welche Sie für die Unterstützung von betreuungsbedürftigen Menschen benötigen. Bereits nach einer kurzen Ausbildungszeit von nur 5 Monaten sind Sie qualifiziert, innerhalb einer Einrichtung den Beruf des/der Heimhelfer/in ausüben. Auch das Modul Unterstützung bei der Basisversorgung ist in dieser Ausbildung bereits integriert. Organisation der Ausbildung Die Ausbildung wird berufsbegleitend erfolgen, das bedeutet sämtliche Ausbildungsmodule finden von Do-Fr im 4-wöchigen Abstand statt. Dadurch ist ein normales Dienstverhältnis neben der Ausbildung möglich. Die notwendigen Praktika können im Zuge einer Bildungskarenz absolviert werden. Die Ausbildungszeit beträgt inklusive aller Praktika 5 Monate. Berufsbild Der Heimhelfer zählt zu den Sozialbetreuungsberufen. Der Aufgabenbereich, geregelt im Kärntner Sozialbetreuungsberufegesetz K-SBBG LGBl. Nr.: 53/2007 i.d.d.g.f. umfasst die Unterstützung betreuungsbedürftiger Menschen, die durch Alter, gesundheitliche Beeinträchtigung oder schwierige soziale Umstände nicht in der Lage sind, sich selbst zu versorgen, bei der Haushaltsführung und den Aktivitäten des täglichen Lebens im Sinne der Unterstützung von Eigenaktivität und der Hilfe zur Selbsthilfe. Ausbildungsziele Nach Abschluss der Ausbildung ist ein/e Heimhelfer/in dazu berechtigt, folgende Aufgaben innerhalb einer Einrichtung auszuführen: Unterstützung bei der Körperpflege Förderung von Kontakten im sozialen Umfeld Hauswirtschaftliche Tätigkeiten Unterstützung von Pflegepersonen bei den Grundpflegetechniken Zubereitung bzw. Unterstützung bei der Einnahme von Mahlzeiten

5 Seite 4 AUSBILDUNG Zum/r Heimhelfer/in gemäß KSBBG Zielgruppe Alle Personen, die Bereitschaft, Motivation und Verständnis für die Arbeit mit kranken, behinderten und pflegebedürftigen Menschen mitbringen und in diesem Bereich arbeiten möchten. Inhalte Unterrichtsfach Stunden Berufsethik und Berufskunde 8 Grundpflege und Beobachtung 60 Gründzüge der Gerontologie 10 Grundzüge der Pharmakologie 20 Erste Hilfe 20 Dokumentation 4 Grundzüger der Ergonomie und Mobilisation 20 Haushaltsführung 12 Grundzüge der sozialen Sicherheit 6 Grundzüge der Kommunikation und Konfliktbewältigung 26 Unterrichtsstunden gesamt 200 Praktikum Stunden Langzeitpflege/stationärer Bereich 80 Ambulante, extramurale Pflege und Betreuung 120 Praktikumsstunden gesamt 200 Voraussetzungen Gesundheitliche Eignung Einwandfreier Leumund Positiv absolviertes Aufnahmeverfahren (schriftlich und mündlich) Kosten Die Kosten für die gesamte Ausbildung betragen: 970,00 bei sofortiger Überweisung oder bei Ratenzahlung

6 Seite 5 AUSBILDUNG Zum/r Heimhelfer/in gemäß KSBBG Es werden alle Materialien in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Sollte eine Druckversion der Unterlagen gewünscht werden, erlauben wir uns, zusätzlich 25 Druckkosten zu verrechnen. Prüfungsgebühr: einmalig 50 Lehrgangsstart Auf Anfrage Förderungen Für Dienstgeber, wenn diese die Kurskosten übernehmen: Qualifizierungsförderung für Beschäftigte über das AMS, hier werden alle Mitarbeiter über 45 Jahre gefördert und es werden 2/3 der Kurs und 2/3 der Arbeitszeit bezahlt. Bei Frauen unter 45 Jahren werden 2/3 der Kurskosten übernommen. Für jeden Teilnehmer der Ausbildung, der den Kurs selbst bezahlt: Gibt es die Möglichkeit der Bildungsförderung über das Land Kärnten, welche Personen unterstütz, die eine Ausbildung absolvieren und beruflich tätig sind. Weiters sind die Kurskosten über die ArbeitnehmerInnenveranlagung als Werbungskosten steuerlich absetzbar (LStR 2002, Rz ).

7 Seite 6 BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Zum/r Pflegehelfer/in gemäß 92 GuKG Pflegehelfer/innen finden sich in allen Bereichen des Gesundheitswesens wieder. Allgemein Eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Pflegehelfer/in ist der Start in einen abwechslungsreichen, erfüllenden Beruf der zahlreiche Aufstiegs- und Karrierechancen bietet. Die Gesundheits- und Krankenpflege ist ein stetige wachsender Sektor und so erlernen Sie mit dem Beruf der/des Pflegehelferin/s einen krisensicheren Beruf. Abschluss der Ausbildung als Ausgebildete/r Pflegehelfer/in Organisation der Ausbildung Die Ausbildung wird berufsbegleitend erfolgen, das bedeutet sämtliche Ausbildungsmodule finden von Do-Fr im 4-wöchigen Abstand statt. Dadurch ist ein normales Dienstverhältnis neben der Ausbildung möglich. Die notwendigen Praktika können im Zuge einer Bildungskarenz absolviert werden. Die Ausbildung zum/zur Pflegehelfer/in dauert inklusive alle notwendigen Praktika 18 Monate und es kann nach 5 Monaten einen zusätzliche Prüfung zum/zur Heimhelfer/in abgelegt werden. Berufsbild Ausgebildete Pflegehelfer/innen finden Ihren Einsatz in intra- und extramuralen Einrichtungen des Gesundheitswesens. Das Berufsbild umfasst die Betreuung pflegebedürftiger Menschen zur Unterstützung von Angehörigen des Gehobenen Dienstes der Gesundheit- und Krankenpflege sowie von Ärzten. Ausbildungsziele Ausbilden von qualifizierten Pflegehelfer/innen für den extra und intramuralen Bereich. Vermittlung des Wissens für eine qualifizierte und hervorragende Arbeit mit kranken und alten Menschen. Die Sensibilisierung der Teilnehmer auf Ihren zukünftigen Beruf und die zu erwartenden Höhen und Tiefen.

8 Seite 7 BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Zum/r Pflegehelfer/in gemäß 92 GuKG Zielgruppe Personen, die die Bereitschaft, Motivation und Verständnis für das Arbeiten mit kranken, behinderten und pflegebedürftigen Menschen mitbringen Personen mit einschlägiger Berufserfahrung Inhalte Unterrichtsfach Stunden Berufsethik und Berufskunde 30 Gesundheits- und Krankenpflege 160 Pflege von alten Menschen 60 Paliativpflege 30 Hauskrankenpflege 30 Hygiene und Infektionslehre 40 Ernährung, Kranken- und Diätkost 25 Grundzüge der Somatologie und Pathologie 80 Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie 30 Grundzüge der Pharmakologie 30 Erste Hilfe 25 Animation und Motivation zur Freizeitgestaltung 35 Grundzüge der Rehabilitation und Mobilisation 25 Berufe und Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen, 80 Betriebsführung Einführung in die Psychologie, Soziologie und Sozialhygiene 30 Kommunikation und Konfliktbewältigung, Supervision 100 Berufsspezifische Rechtsgrundlage 30 Unterrichtsstunden gesamt 800 Praktikum Stunden Akutpflege im operativen und konservativen Fachbereich 320 Langzeitpflege/rehabilitative Pflege 320 Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung 160 Praktikumsstunden gesamt 800

9 Seite 8 BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Zum/r Pflegehelfer/in gemäß 92 GuKG Voraussetzungen Positiv absolvierte 9. Schulstufe oder Lehrabschlussprüfung Vollendung des 17. Lebensjahres Körperliche und geistige Eignung Vertrauenswürdigkeit zur Ausübung eines Pflegeberufes Erfolgreiche Absolvierung des Aufnahmeverfahrens Kosten Die Kosten für die gesamte Ausbildung betragen: bei sofortiger Überweisung oder bei Ratenzahlung Es werden alle Materialien in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Sollte eine Druckversion der Unterlagen gewünscht werden, erlauben wir uns, zusätzlich 50 Druckkosten zu verrechnen. Prüfungsgebühren einmalig 100 Lehrgangsstart Die nächste Ausbildung zum/zur Pflegehelfer/in startet im April 2014 Förderungen Für Dienstgeber, wenn diese die Kurskosten übernehmen: Qualifizierungsförderung für Beschäftigte über das AMS, hier werden alle Mitarbeiter über 45 Jahre gefördert und es werden 2/3 der Kurs und 2/3 der Arbeitszeit bezahlt. Bei Frauen unter 45 Jahren werden 2/3 der Kurskosten übernommen. Für jeden Teilnehmer der Ausbildung, der den Kurs selbst bezahlt: Gibt es die Möglichkeit der Bildungsförderung über das Land Kärnten, welche Personen unterstütz, die eine Ausbildung absolvieren und beruflich tätig sind. Weiters sind die Kurskosten über die ArbeitnehmerInnenveranlagung als Werbungskosten steuerlich absetzbar (LStR 2002, Rz ).

10 Seite 9 VERKÜRZTE AUSBILDUNG Zum/r Diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/schwester Allgemein Absolventen der Ausbildung zum gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege gehören einer der gefragtesten Berufsgruppen der Zukunft an. Durch die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft steigt auch die Nachfrage nach Qualifizierten Arbeitskräften in der Gesundheits- und Krankenpflege in den nächsten Jahren stetig an. Eine abgeschlossene Ausbildung zum/r Diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/Schwester bietet Ihnen einmalige Karrierechancen in einem abwechslungsreichen Beruf. Organisation der Ausbildung Die Ausbildung wird berufsbegleitend erfolgen, das bedeutet sämtliche Ausbildungsmodule finden von Do-Fr im 2-wöchigen Abstand statt. Dadurch ist ein normales Dienstverhältnis neben der Ausbildung möglich. Die notwendigen Praktika können im Zuge einer Bildungskarenz absolviert werden. Die Verkürzte Ausbildung hat inklusive aller erforderlichen Praktika eine Dauer von 2 ½ Jahren. Berufsbild Der gehobene Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege umfasst die Pflege und Betreuung von Menschen aller Altersstufen bei körperlichen und psychischen Erkrankungen, die Pflege und Betreuung behinderter Menschen, Schwerkranker und Sterbender, sowie die pflegerische Mitwirkung an der Rehabilitation, der primären Gesundheitsversorgung, der Förderung der Gesundheit und der Verhütung von Krankheiten im intra- und extramuralen Bereich (Quelle: ÖGKV) Ausbildungsziele Nach Abschluss der Ausbildung ist der/die Diplomierte Gesundheitsund Krankenpfleger/Schwester befähigt, folgende Tätigkeiten eigenverantwortlich auszuführen: Pflegeanamnese, Pflegediagnose Pflegeplanung, -maßnahmen und -evaluation Informationen über gesundheitsfördernde Maßnahmen Dokumentation

11 Seite 10 VERKÜRZTE AUSBILDUNG Zum/r Diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/schwester Organisation der Pflege Anleitung und Überwachung von Schülern und Hilfspersonal Mitwirkung an der Pflegeforschung Zielgruppe: Alle Pflegehelfer/innen, welche sich zum/r DGKP/S weiterbilden wollen, aber trotzdem weiterhin voll in ihrem Beruf tätig sein wollen. Inhalte Unterrichtsfach Stunden 2. Jahr* Stunden 3. Jahr* Berufsethik und Berufskunde Grundlagen der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung Gesundheits- und Krankenpflege Pflege von alten Menschen 20 - Palliativpflege Hauskrankenpflege Hygiene und Infektionslehre 30 - Ernährung, Kranken- und Diätkost 20 - Biologie, Anatomie, Physiologie 80 - Allgemeine und spezielle Pathologie, Diagnose und Therapie einschliesslich komplementärmed. Methoden Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie 30 - Pharmakologie 20 - Erste Hilfe, Katastrophen- und Strahlenschutz - 10 Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung im - 20 Rahmen der Pflege, Arbeitsmedizin Berufspezifische Ergonomie und Körperarbeit Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene Kommunikation, Konfliktbewältigung, Supervision und Kreativitätstraining Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens, - 20 Organisationslehre Elektronische Datenverarbeitung 20 - Berufsspezifische Rechtsgrundlagen 20 - Fachspezifisches Englisch *Als erstes Ausbildungsjahr wird die vorhergegangene Berufserfahrung angerechnet Voraussetzungen Tätigkeit als Pflegehilfe für mind. 2 Jahr, bei Teilzeitanstellung entsprechend länger bis zum Zeitpunkt des Kursbeginns Gesundheitliche Eignung Einwandfreier Leumund Positiv absolviertes Aufnahmeverfahren (schriftlich und mündlich)

12 Seite 11 VERKÜRZTE AUSBILDUNG Zum/r Diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/schwester Kosten Die Kosten für die gesamte Ausbildung betragen: bei sofortiger Überweisung oder bei3 Raten á Es werden alle Materialien in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Sollte eine Druckversion der Unterlagen gewünscht werden, erlauben wir uns, zusätzlich 100 Druckkosten zu verrechnen. Prüfungsgebühren einmalig 150 Wichtige Termine Aufnahmeprüfung schriftlich: 1: Termin: 3. Juli 2013 (Anmeldeschluss 28. Juni 2013) 2: Termin: 7. August 2013 (Anmeldeschluss 2. August 2013) Aufnahmeprüfung mündlich: September Teilnahme nur nach positiver schriftlicher Prüfung Lehrgangsstart: 07. November :00 Uhr Ort Ausbildungsort ist die educare Schule für Gesundheits- und Krankenpflege, untergebracht im educare Seminarzentrum, Eichrainweg 7-9, 9521 Treffen. Im Gebäude befinden sich außerdem das Restaurant und das Hotel educare. Anmeldung und weiter Informationen educare Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Tel: 04248/ Übernachten im Hotel educare Für Teilnehmer an der Ausbildung besteht die Möglichkeit im Hotel educare zu übernachten. Preise und Verfügbarkeiten fragen Sie bitte gesondert beim Hotel educare unter 04248/ oder an.

13 Seite 12 VERKÜRZTE AUSBILDUNG Zum/r Diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/schwester Förderungen Für Dienstgeber, wenn diese die Kurskosten übernehmen: Qualifizierungsförderung für Beschäftigte über das AMS, hier werden alle Mitarbeiter über 45 Jahre gefördert und es werden 2/3 der Kurs und 2/3 der Arbeitszeit bezahlt. Bei Frauen unter 45 Jahren werden 2/3 der Kurskosten übernommen. Für jeden Teilnehmer der Ausbildung, der den Kurs selbst bezahlt: Gibt es die Möglichkeit der Bildungsförderung über das Land Kärnten, welche Personen unterstütz, die eine Ausbildung absolvieren und beruflich tätig sind. Weiters sind die Kurskosten über die ArbeitnehmerInnenveranlagung als Werbungskosten steuerlich absetzbar (LStR 2002, Rz ).

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Ausbildungskatalog 2013/2014 educare Schule für Gesundheits- und Krankenpflege ein Produkt der Laetitia Management und Bildungs GmbH Eichrainweg 7-9; 9521 Treffen

Mehr

Ausbildung in der Pflegehilfe PH 12 gem. 82 GuKG, berufsbegleitend

Ausbildung in der Pflegehilfe PH 12 gem. 82 GuKG, berufsbegleitend Ausbildung in der Pflegehilfe PH 12 gem. 82 GuKG, berufsbegleitend Die Ausbildung in der Pflegehilfe umfasst eine theoretische und praktische Ausbildung in der Dauer von insgesamt 1600 Stunden. Ausbildungsziele:

Mehr

BARMHERZIGE BRÜDER PFLEGEAKADEMIE Wien

BARMHERZIGE BRÜDER PFLEGEAKADEMIE Wien Pflege leben Leben Pflegen Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege der Barmherzigen Brüder Wien BARMHERZIGE BRÜDER PFLEGEAKADEMIE Wien Ausbildung zum gehobenen Dienst in der allgemeinen Gesundheitsund

Mehr

Pflegehilfe- Ausbildung

Pflegehilfe- Ausbildung Pflegehilfe- Ausbildung nach Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes 1997 INHALT: Dauer Ausbildungsstandorte Voraussetzungen / Aufnahmebedingungen Kosten Berufsbild Aufgabenbereich Ziele der Ausbildung

Mehr

Ausbildung Pflegehilfe. Abendlehrgang 4 Semester

Ausbildung Pflegehilfe. Abendlehrgang 4 Semester Abendlehrgang 4 Semester 2013 Zweijährige berufsbegleitende Ausbildung zum/r Pflegehelfer/in Berufsbild und Aufgaben Als geprüfte/r Pflegehelfer/in haben Sie eine Ausbildung nach einem vom Bundesministerium

Mehr

Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (Diplom 09)

Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (Diplom 09) Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (Diplom 09) Die verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer

Mehr

Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007

Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007 Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007 Auf Grund der 3 Abs 6, 4 Abs 5, 5 Abs 5, 7 Abs 5, und 8 des Sozialbetreuungsberufegesetzes, LGBl 26/2007, wird verordnet: 1. Abschnitt Allgemeines

Mehr

Informationen über die Ausbildung in der Pflegehilfe

Informationen über die Ausbildung in der Pflegehilfe Schule für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege Fachschule f. Land- u. Ernährungswirtschaft St. Martin / Schloss Stein Informationen über die Ausbildung in der Pflegehilfe an der Fachschule für

Mehr

Ausbildungsinformation

Ausbildungsinformation Ausbildungsinformation Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege Gesundheits- und Krankenpflegeschule Kufstein OG101071 Ausschreibung Diplomausbildung Version 2 Seite 1 von 6 Berufsbild 12. (1) Der gehobene

Mehr

Aufnahme 2016. Bewerbungen werden laufend (ganzjährig) angenommen Bewerbungsannahmeschluss: 05. August 2016 für Schulbeginn 3.

Aufnahme 2016. Bewerbungen werden laufend (ganzjährig) angenommen Bewerbungsannahmeschluss: 05. August 2016 für Schulbeginn 3. Schule für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark Aufnahme 2016 Verkürzte Ausbildung - Vollzeit 2 Jahre für Pflegehelfer im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege

Mehr

AUSBILDUNG IN DER ALLGEMEINEN GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE Theoretische Ausbildung. 240 (hievon 25% in Gruppen)

AUSBILDUNG IN DER ALLGEMEINEN GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE Theoretische Ausbildung. 240 (hievon 25% in Gruppen) AUSBILDUNG IN DER ALLGEMEINEN GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE Theoretische Ausbildung Unterrichtsfach Lehrinhalte Lehrkraft Art der Prüfung. Berufsethik und Berufskunde der Gesundheitsund 2. Grundlagen

Mehr

GuKPS. Gesundheits- u. Krankenpflegeschule Schwaz. Ausgabe Jänner 2010. Berufsbegleitend

GuKPS. Gesundheits- u. Krankenpflegeschule Schwaz. Ausgabe Jänner 2010. Berufsbegleitend Gesundheits- u. Krankenpflegeschule Schwaz GuKPS Ausgabe Jänner 2010 Berufsbegleitend Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Seite 2 von 5 INHALTSVERZEICHNIS I Berufsbild Seite 3 II Tätigkeitsfeld Seite

Mehr

944 BGBl. II Ausgegeben am 18. Juni 1999 Nr Einzelprüfung: Teilnahme: 2. Jahr. 3. Jahr. Krankenpflege / fachkompetente

944 BGBl. II Ausgegeben am 18. Juni 1999 Nr Einzelprüfung: Teilnahme: 2. Jahr. 3. Jahr. Krankenpflege / fachkompetente 944 BGBl. II Ausgegeben am 18. Juni 1999 Nr. 179 Anlage 11 VERKÜRZTE AUSBILDUNG IN DER ALLGEMEINEN GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE FÜR MEDIZINER Theoretische Ausbildung 1. Berufsethik und Berufskunde der

Mehr

Berufsausbildung und Studium- Kombistudium Pflege

Berufsausbildung und Studium- Kombistudium Pflege Berufsausbildung und Studium- Kombistudium Pflege Gesundheits- und Krankenpflege UND Studium der Pflegewissenschaft Schwerpunkt: Klinische Expertise Warum dieses Studium?? Demographische Entwicklung Pflege

Mehr

932 BGBl. II Ausgegeben am 18. Juni 1999 Nr Einzelprüfung: Teilnahme: 2. Jahr. 3. Jahr. Krankenpflege / fachkompetente

932 BGBl. II Ausgegeben am 18. Juni 1999 Nr Einzelprüfung: Teilnahme: 2. Jahr. 3. Jahr. Krankenpflege / fachkompetente 932 BGBl. II Ausgegeben am 18. Juni 1999 Nr. 179 Anlage 9 VERKÜRZTE AUSBILDUNG IN DER ALLGEMEINEN GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE FÜR HEBAMMEN Theoretische Ausbildung Unterrichtsfach Lehrinhalte Lehrkraft

Mehr

Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (Diplom 13)

Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (Diplom 13) Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (Diplom 13) Die verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer

Mehr

TÄTIGKEITEN Gehobener Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege

TÄTIGKEITEN Gehobener Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege TÄTIGKEITEN Gehobener Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege 13. (1) Die Tätigkeitsbereiche des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege umfassen 1. eigenverantwortliche, 2. mitverantwortliche

Mehr

Allgemeine Information über die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege in Zell am See

Allgemeine Information über die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege in Zell am See Allgemeine Information über die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege in Zell am See Wir bilden seit 1974 erfolgreich diplomierte Pflegekräfte aus. Der qualifizierte Unterricht bereitet die Schüler

Mehr

Kinder- und Jugendlichenpflege LEHRPLAN. Theoretische Ausbildung. Grundlagen der allgemeinen Ethik Berufsethik Transkulturelle Aspekte der Pflege

Kinder- und Jugendlichenpflege LEHRPLAN. Theoretische Ausbildung. Grundlagen der allgemeinen Ethik Berufsethik Transkulturelle Aspekte der Pflege LEHRPLAN Theoretische Ausbildung 1. Berufsethik und Berufskunde der Gesundheits- und Krankenpflege 2. Grundlagen der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung 3. Gesundheits- und Krankenpflege von Kindern-

Mehr

6. AUSBILDUNG in der PFLEGEHILFE

6. AUSBILDUNG in der PFLEGEHILFE 6. AUSBILDUNG in der PFLEGEHILFE SOPHOS AKADEMIE Organisationsberatung und Bildungsmanagement GmbH in Kooperation mit der WGKK Hanusch Krankenhaus Dauer: 22.10.2014 21.10.2015 SOPHOS AKADEMIE Organisationsberatung

Mehr

Aufnahme Bewerbungen werden laufend (ganzjährig) angenommen Bewerbungsannahmeschluss: 30. Juli 2016 für Schulbeginn 3.

Aufnahme Bewerbungen werden laufend (ganzjährig) angenommen Bewerbungsannahmeschluss: 30. Juli 2016 für Schulbeginn 3. Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark Aufnahme 2016 Verkürzte Ausbildung - Vollzeit 2 Jahre für Pflegehelfer im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege (allgemeine

Mehr

AusbildungPflegehelfer/in

AusbildungPflegehelfer/in AusbildungPflegehelfer/in Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Imst Bildungszentrum St. Vinzenz Berufsbild: Freude am Umgang mit Menschen, Geduld, Beobachtungsgabe, Verantwortungsbewusstsein, Belastbarkeit

Mehr

Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege LEHRPLAN. Theoretische Ausbildung

Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege LEHRPLAN. Theoretische Ausbildung LEHRPLAN Theoretische Ausbildung 1. Gesundheits- und Krankenpflege ein, schließlich Ernährungslehre, Erste Hilfe und Hygiene 2. Psychiatrische und neurologische Gesundheits- und Krankenpflege Berufskunde

Mehr

Fachsozialbetreuer/in Schwerpunkt Altenarbeit

Fachsozialbetreuer/in Schwerpunkt Altenarbeit Schule für psych. Gesundheits- und Krankenpflege 3362 Mauer/Amstetten Tel.: +43 (0) 7475 9004 12668 Fax: +43 (0) 7475 9004 492832 Email: pgukps@mauer.lknoe.at Web: www.mauer.lknoe.at/ausbildung Fachsozialbetreuer/in

Mehr

Ausbildung. Ergotherapeut/in. 3-jährige, staatlich anerkannte Ausbildung. Kostenlose Infoline: 0800 / 10 20 580 oder www.ggsd.de

Ausbildung. Ergotherapeut/in. 3-jährige, staatlich anerkannte Ausbildung. Kostenlose Infoline: 0800 / 10 20 580 oder www.ggsd.de Ausbildung Ergotherapeut/in 3-jährige, staatlich anerkannte Ausbildung Kostenlose Infoline: 0800 / 10 20 580 oder www.ggsd.de Das Berufsbild Vielfältige Arbeitsfelder Die 3-jährige schulische Ausbildung

Mehr

Lehrer für Gesundheitsund. Der Mensch in Gesundheit und Krankheit: Gesundheit und Krankheit, Normalität. Pflegewissenschaft, Pflegeforschung,

Lehrer für Gesundheitsund. Der Mensch in Gesundheit und Krankheit: Gesundheit und Krankheit, Normalität. Pflegewissenschaft, Pflegeforschung, BGBl. II Ausgegeben am 18. Juni 1999 Nr. 179 899 Anlage 3 SPEZIELLE GRUNDAUSBILDUNG IN DER PSYCHIATRISCHEN GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE Theoretische Ausbildung Unterrichtsfach Lehrinhalte Lehrkraft Art

Mehr

Heimhilfe-Ausbildung. nach NÖ Sozialbetreuungsberufe- Ausbildungsverordnung 2007

Heimhilfe-Ausbildung. nach NÖ Sozialbetreuungsberufe- Ausbildungsverordnung 2007 Alter Ziegelweg 10, 3430 Tulln Tel. +43 (0)2272 601 DW 40100 Fax +43 (0)2272 601 DW 40111 e-mail: gukps@tulln.lknoe.at homepage: www.tulln.lknoe.at Bankverbindung: HYPOBANK BLZ 53100, Kto.Nr.8152000112

Mehr

LEISTUNGSKATALOG BUNDESARBEITSGEMEINSCHAFT FREIE WOHLFAHRT (BAG)

LEISTUNGSKATALOG BUNDESARBEITSGEMEINSCHAFT FREIE WOHLFAHRT (BAG) LEISTUNGSKATALOG BUNDESARBEITSGEMEINSCHAFT FREIE WOHLFAHRT (BAG) Stand April 2010 Allgemein Die nachfolgende Übersicht umfasst die Leistungen zur Pflege und Betreuung von Menschen, die durch die Träger

Mehr

LEITENDE PFLEGEFACHKRAFT IN PFLEGERISCHEN VERSORGUNGSBEREICHEN UND VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT 71 SGB XI BERUFSBEGLEITEND

LEITENDE PFLEGEFACHKRAFT IN PFLEGERISCHEN VERSORGUNGSBEREICHEN UND VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT 71 SGB XI BERUFSBEGLEITEND PFLEGERISCHEN VERSORGUNGSBEREICHEN UND VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT 71 SGB XI BERUFSBEGLEITEND 1 PFLEGERISCHEN VERSORGUNGSBEREICHEN UND VERANTORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT 2 INHALTE UND UMFANG 3 TEILNAHMEVORAUSSETZUNG

Mehr

Dauer der Weiterbildung: 25.02.2015 bis 14.11.2015

Dauer der Weiterbildung: 25.02.2015 bis 14.11.2015 Internationale Gesellschaft für Sterbebegleitung und Lebensbeistand e.v. HOSPIZBEWEGUNG A - 1090 Wien, Währingerstraße 3/11, Tel: 01-969 11 66, Fax DW: 90, E-Mail: info@igsl-hospizbewegung.at WEITERBILDUNG

Mehr

Inhaltsübersicht. Erster Abschnitt: Inhalt und Ziel. Zweiter Abschnitt: Fortbildungsvoraussetzungen

Inhaltsübersicht. Erster Abschnitt: Inhalt und Ziel. Zweiter Abschnitt: Fortbildungsvoraussetzungen Fortbildungsordnung für die Durchführung der beruflichen Aufstiegsfortbildung der / des Zahnmedizinischen Fachangestellten zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin und zum Zahnmedizinischen Prophylaxeassistenten

Mehr

RASTERZEUGNIS ALLGEMEINMEDIZIN/AMBULANZEN, LEHRAMBULATORIUM

RASTERZEUGNIS ALLGEMEINMEDIZIN/AMBULANZEN, LEHRAMBULATORIUM An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR ÄRZTIN/ZUM ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN ODER FÜR EIN PFLICHT- ODER W AHLNEBENFACH IN DER AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT ALLGEMEINMEDIZIN/AMBULANZEN,

Mehr

Wir. weiter! Universitätslehrgänge WS 2016/17 und SS 2017. Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. / KMS / PES / Pflege-Bildung

Wir. weiter! Universitätslehrgänge WS 2016/17 und SS 2017. Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. / KMS / PES / Pflege-Bildung Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. / KMS / PES / Pflege-Bildung Wir Universitätslehrgänge WS 2016/17 und SS 2017 in Kooperation mit: weiter! 1 Sehr geehrte Damen und Herren! Die Steiermärkische

Mehr

ERGOTHERAPEUT/IN AUSBILDUNG

ERGOTHERAPEUT/IN AUSBILDUNG DEB-GRUPPE AUSBILDUNG DEB AUSBILDUNG AUSBILDUNG UND EINSATZFELDER AUSBILDUNGSINHALTE ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN, BEWERBUNGSUNTERLAGEN 1 2 3 4 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige Schulträger-Gesellschaft

Mehr

10.Weiterbildung Pflege bei endoskopischen Eingriffen

10.Weiterbildung Pflege bei endoskopischen Eingriffen 10.Weiterbildung Pflege bei endoskopischen Eingriffen GuKG, BGBl. 108/97, 64 Theorie 0 Stunden Praxis 40 Stunden KOMBIANGEBOT Zusatzqualifikation: Sedierung und Notfallmanagement Sterilgutversorgung Fachkundelehrgang

Mehr

Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG (WB 10)

Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG (WB 10) Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG berufsbegleitend Durch diese Weiterbildung werden Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege auf die Leitung

Mehr

Kombistudium Pflege. Wir bilden Gesundheit

Kombistudium Pflege. Wir bilden Gesundheit Kombistudium Pflege Wir bilden Gesundheit Ausbildung Berufsbild Mit den wachsenden wissenschaftlichen Herausforderungen im Pflegeberuf steigen die beruflichen und methodischen Anforderungen an die Pflegepersonen.

Mehr

Studium inklusive Ausbildung: 2in1-Modell Pflege

Studium inklusive Ausbildung: 2in1-Modell Pflege 25 Studienabschluss der Pflegewissenschaft und Diplom der Gesundheitsund Krankenpflege Sie suchen einen sicheren Beruf auch in Zeiten von Wirtschaftskrisen mit flexiblen Dienstzeiten und guter Bezahlung.

Mehr

Ernährungsberaterinnen

Ernährungsberaterinnen Bestimmungen und Richtlinien für die vom Schweizerischen Roten Kreuz anerkannten Ausbildungsstätten mit einem Ausbildungsprogramm für Ernährungsberaterinnen Prescriptions et Directives à l'usage des écoles

Mehr

Gemäß der Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung / Bundesgesetzblatt II Nr. 453/2006 Abgehalten an der Schule für Gesundheits- &

Gemäß der Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung / Bundesgesetzblatt II Nr. 453/2006 Abgehalten an der Schule für Gesundheits- & Gemäß der Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung / Bundesgesetzblatt II Nr. 453/2006 Abgehalten an der Schule für Gesundheits- & Krankenpflege in Schwarzach im Pongau Besonderheit von

Mehr

Gesundheits- und Krankenpflege

Gesundheits- und Krankenpflege St. Pölten University of Applied Sciences gesundheit Gesundheits- und Krankenpflege Bachelor Vollzeit Schwerpunkte g Dimensionen des pflegerischen Handelns g Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen

Mehr

SOPHOS AKADEMIE. Organisationsberatung und Bildungsmanagement GmbH 7. BERUFSBEGLEITENDE SONDERAUSBILDUNG PFLEGE IM OP - BEREICH

SOPHOS AKADEMIE. Organisationsberatung und Bildungsmanagement GmbH 7. BERUFSBEGLEITENDE SONDERAUSBILDUNG PFLEGE IM OP - BEREICH SOPHOS AKADEMIE Organisationsberatung und Bildungsmanagement GmbH 7. BERUFSBEGLEITENDE SONDERAUSBILDUNG PFLEGE IM OP - BEREICH Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nicht planen Theorie:

Mehr

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT Der Garant für Ihren Erfolg SRH Berufskolleg für Medizinische Dokumentation Teilnehmer stehen im Mittelpunkt Die SRH

Mehr

Information über die 2-jährige. Vollzeitausbildung und. 2, 5-jährige Teilzeitausbildung

Information über die 2-jährige. Vollzeitausbildung und. 2, 5-jährige Teilzeitausbildung Berufsfachschule für Podologie der GIB GmbH in 22459 Hamburg Adlerhorst 12 Information über die 2-jährige Vollzeitausbildung und 2, 5-jährige Teilzeitausbildung Beginn: 07.03.2012 (Änderung des Termins

Mehr

Kongress Pflege 2013 Pflege in Österreich. Franz Allmer Akad. Pflegemanager

Kongress Pflege 2013 Pflege in Österreich. Franz Allmer Akad. Pflegemanager Kongress Pflege 2013 Pflege in Österreich Franz Allmer Akad. Pflegemanager Übersicht Gesundheits- und Krankenpflegegesetz (GuKG) seit 1997 Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Einsatzbereiche Personalausstattung,

Mehr

Pflege hat Zukunft 1

Pflege hat Zukunft 1 Pflege hat Zukunft 1 Inhalt Grußworte 4 Ausbildung im gehobenen Dienst für Gesundheitsund Krankenpflege 7 Ausbildung in der Pflegehilfe 9 Ausbildung Sozialbetreuungsberufe 12 Nostrifikation - Berufszulassung

Mehr

Leitungsaufgaben in der Pfl ege

Leitungsaufgaben in der Pfl ege 15 Jahre Erfahrung & Erfolg Pflegeakademie Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pfl ege - Staatlich anerkannte Weiterbildung - 15 Jahre Erfahrung: Erfolg zahlt sich aus MediCon führt seit 15 Jahren mit

Mehr

diätassistent/in ausbildung

diätassistent/in ausbildung DEB-Gruppe ausbildung DEB ausbildung ausbildung und Einsatzfelder Ausbildungsinhalte zugangsvoraussetzungen, bewerbungsunterlagen 1 2 3 4 Deutsches Erwachsenen-Bildungswerk gemeinnützige Schulträger-Gesellschaft

Mehr

www.krankenhaus-frankenberg.de Schulzentrum für Pflegeberufe

www.krankenhaus-frankenberg.de Schulzentrum für Pflegeberufe www.krankenhaus-frankenberg.de Schulzentrum für Pflegeberufe Schulzentrum für Pflegeberufe Schulzentrum für Pflegeberufe Das Schulzentrum für Pflegeberufe befindet sich in direkter Nähe zum Kreiskrankenhaus.

Mehr

Medizinische Assistenzberufe

Medizinische Assistenzberufe Ausbildung in den Assistenzberufen BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. Medizinische Assistenzberufe Ordinationsassistenz Laborassistenz Gipsassistenz Medizinische Fachassist enz... das alles gibt s am BFI Salzburg!

Mehr

BERUFSBILD DES GEHOBENEN DIENSTES FÜR GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE

BERUFSBILD DES GEHOBENEN DIENSTES FÜR GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE BERUFSBILD DES GEHOBENEN DIENSTES FÜR GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE Herausgeber: Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband, 1160 Wien, Wilhelminenstraße 91 / IIe, Telefon +43 1/478 27 10,

Mehr

9. WEITERBILDUNG ENTLASSUNGSMANAGEMENT / CASEMANAGEMENT

9. WEITERBILDUNG ENTLASSUNGSMANAGEMENT / CASEMANAGEMENT 9. WEITERBILDUNG ENTLASSUNGSMANAGEMENT / CASEMANAGEMENT Theorie 200 Stunden Praxis 100 Stunden Dauer: 25.01.2016 07.10.2016 INFORMATION ZUR AUSBILDUNG ZIELGRUPPE: Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen

Mehr

Fachwirt im Gesundheitsund Sozialwesen (IHK) Rheine KARRIERESCHRITT JETZT! Schon ab: 36,31. monatlich* Management-Qualifikation auf Bachelor-Niveau

Fachwirt im Gesundheitsund Sozialwesen (IHK) Rheine KARRIERESCHRITT JETZT! Schon ab: 36,31. monatlich* Management-Qualifikation auf Bachelor-Niveau KARRIERESCHRITT JETZT! Schon ab: 36,31 monatlich* Laufzeit 36 Monate, u.v. bei Bezug aller möglichen Zuschüsse vgl. Seite 9 Fachwirt im Gesundheitsund Sozialwesen (IHK) ManagementQualifikation auf BachelorNiveau

Mehr

Aufnahme Bewerbungen werden laufend (ganzjährig) angenommen Bewerbungsannahmeschluss: 8. Juli 2016 für Schulbeginn 3.

Aufnahme Bewerbungen werden laufend (ganzjährig) angenommen Bewerbungsannahmeschluss: 8. Juli 2016 für Schulbeginn 3. Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark Aufnahme 2016 Ausbildung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege zur/m diplomierten Gesundheits- und Krankenschwester/-pfleger

Mehr

Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention. 2. Lehrgang Januar 2015 Dezember 2016

Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention. 2. Lehrgang Januar 2015 Dezember 2016 Klinikum Bremen-Mitte Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Bereich: Fort- und Weiterbildung Fachweiterbildung Hygiene und Infektionsprävention Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention

Mehr

TRAINEE PROGRAMM ALTENPFLEGE FÜR DEN BERUFSEINSTIEG

TRAINEE PROGRAMM ALTENPFLEGE FÜR DEN BERUFSEINSTIEG DEUTSCHE ELITEAKADEMIE TRAINEE PROGRAMM ALTENPFLEGE FÜR DEN BERUFSEINSTIEG Informationen zum Weiterbildungs-Studiengang am Europäischen Institut für nachhaltige Wohn- und Pflegekonzepte (EINWP) der Deutschen

Mehr

1 Gesundheitsleistungen

1 Gesundheitsleistungen 6 Gesundheitsleistungen \ Formelle Gesundheitsleistungen STRUKTUREN UND EIINRIICHTUNGEN IIM GESUNDHEIITSWESEN Dieser Leitfaden gibt einen Überblick über den Aufbau und die Funktion des österreichischen

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Ausbildungen. Sozialbetreuungsberufe. Förderungs Institut Steiermark. www.shfi.at. www.shfi.at

Ausbildungen. Sozialbetreuungsberufe. Förderungs Institut Steiermark. www.shfi.at. www.shfi.at Wenisbucherstraße Unterer Plattenweg Blümelhofweg 12a Linie 1 HS.: Tannhofweg XI. Mariatrost Eckmichlstraße Mariatroster Straße Stiftingtalstraße III. Geidorf Heinrichstraße Glacis Elisabethstraße LKH

Mehr

Rahmenlehrplan Nach 87b Abs. 3 SGB XI

Rahmenlehrplan Nach 87b Abs. 3 SGB XI Rahmenlehrplan Nach 87b Abs. SGB XI Seite 1 von 9 Vorwort Eine verantwortungs- und würdevolle Betreuung und Pflege steht und fällt mit der Ausbildung der Betreuungskräfte. Um unserem Anspruch an einen

Mehr

Ausschreibung: Verkürzte, berufsbegleitende Diplomausbildung für PflegehelferInnen an der Psychiatrischen Gesundheitsund Krankenpflegeschule Rankweil

Ausschreibung: Verkürzte, berufsbegleitende Diplomausbildung für PflegehelferInnen an der Psychiatrischen Gesundheitsund Krankenpflegeschule Rankweil Ausschreibung: Verkürzte, berufsbegleitende Diplomausbildung für PflegehelferInnen an der Psychiatrischen Gesundheitsund Krankenpflegeschule Rankweil SCHULE FÜR PSYCHIATRISCHE GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE

Mehr

Der Praktische Teil der Ausbildung in den Pflegefachberufen in Deutschland. Aktion 3 04.09.2013. erstellt von: Oksana Kerbs,SozArb (M.A.

Der Praktische Teil der Ausbildung in den Pflegefachberufen in Deutschland. Aktion 3 04.09.2013. erstellt von: Oksana Kerbs,SozArb (M.A. Der Praktische Teil der Ausbildung in den Pflegefachberufen in Deutschland Aktion 3 04.09.2013 erstellt von: Oksana Kerbs,SozArb (M.A.) Allgemeines Definition der praktischen Ausbildung Praktische Ausbildung

Mehr

INFORMATIONSBLATT ZMF

INFORMATIONSBLATT ZMF Zahnmedizinische/r Fachassistent/in* Der Beruf des Zahnmedizinischen Fachangestellten/ der Zahnmedizinischen Fachangestellte des Zahnarzthelfers/ der Zahnarzthelferin*) gehört zu den staatlich anerkannten

Mehr

EIN VERBAND DER GEMEINDEN DES BEZIRKES BERUFSORIENTIERUNG IN DER PFLEGE. www.shvro.at

EIN VERBAND DER GEMEINDEN DES BEZIRKES BERUFSORIENTIERUNG IN DER PFLEGE. www.shvro.at EIN VERBAND DER GEMEINDEN DES BEZIRKES BERUFSORIENTIERUNG IN DER PFLEGE www.shvro.at Vorwort der Obfrau Liebe Jugendliche, Ich möchte junge Menschen für Pflegeberufe begeistern ich freue mich, wenn Sie

Mehr

Curriculum Für die Ausbildung zum/zur Psychodrama- PsychotherapeutIn

Curriculum Für die Ausbildung zum/zur Psychodrama- PsychotherapeutIn PD Curriculum Für die Ausbildung zum/zur Psychodrama- PsychotherapeutIn Curriculum 2008 für das psychotherapeutische Fachspezifikum Psychodrama Erste Fassung: 1992, zweite, überarbeitete Fassung: 1998,

Mehr

Gerontologisch-geriatrische Pflege

Gerontologisch-geriatrische Pflege AMT DER STEIERMÄRKISCHEN LANDESREGIERUNG Fachabteilung 8A Veranstalter: FA8A Referat Gesundheitsberufe Bildungszentrum 2. OG Friedrichgasse 9 8010 Graz Sanitätsrecht und Krankenanstalten Referat Gesundheitsberufe

Mehr

Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft in Einrichtungen der Altenhilfe und ambulanten Pflegediensten 2016-2017

Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft in Einrichtungen der Altenhilfe und ambulanten Pflegediensten 2016-2017 Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft in Einrichtungen der Altenhilfe und ambulanten Pflegediensten 2016-2017 13.06.2016 25.07.2017 Diese Weiterbildung entspricht den Regelungen des Sozialgesetzbuchs

Mehr

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Pädagogische Hochschule Schwyz Ausbildung Zaystrasse 42 CH-6410 Goldau T +41 41 859 05 80 ausbildung@phsz.ch www.phsz.ch September 2015 Wege zum Studium

Mehr

AUSBILDUNGEN SOZIALBETREUUNGSBERUFE SOZIAL- UND HEILPÄDAGOGISCHES FÖRDERUNGS INSTITUT STEIERMARK. VEREIN

AUSBILDUNGEN SOZIALBETREUUNGSBERUFE SOZIAL- UND HEILPÄDAGOGISCHES FÖRDERUNGS INSTITUT STEIERMARK.   VEREIN Kasernstraße Lagergasse Zentralfriedhof Linie 5 Linie 50/67 HS.: Lauzilgasse HS.: Zentralfriedhof Hergottwiesgasse Puchstraße Sturzgasse Triesterstraße B67 Laudongasse Innovationspark Graz Puchstraße 85

Mehr

Mobile Dienste in Tirol. Merkblatt für die Mobilen Pflege- und Betreuungsdienste in Tirol

Mobile Dienste in Tirol. Merkblatt für die Mobilen Pflege- und Betreuungsdienste in Tirol Mobile Dienste in Tirol Merkblatt für die Mobilen Pflege- und Betreuungsdienste in Tirol Impressum: Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Soziales/Fachbereich Mobile Dienste Eduard-Wallnöfer-Platz

Mehr

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales Die erste Adresse für Wissen und Bildung. member of bit group management Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt!

Mehr

RASTERZEUGNIS ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE

RASTERZEUGNIS ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz

Mehr

ANLAGE 1 Ausbildung und Tätigkeitsbereiche der Sozialbetreuungsberufe

ANLAGE 1 Ausbildung und Tätigkeitsbereiche der Sozialbetreuungsberufe 779 der Beilagen XXII. GP - Beschluss NR - Anlage 1 (Normativer Teil) 1 von 9 ANLAGE 1 Ausbildung und Tätigkeitsbereiche der Sozialbetreuungsberufe 1. Grundsätzliches Allgemeine Bestimmungen: Sozialbetreuungs-Berufe

Mehr

BACHELORSTUDIENGANG PFLEGEWISSENSCHAFT MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT GRAZ

BACHELORSTUDIENGANG PFLEGEWISSENSCHAFT MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT GRAZ BACHELORSTUDIENGANG PFLEGEWISSENSCHAFT MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT GRAZ Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Der Studiengang... 4 Zulassungsvoraussetzungen und Zulassung... 4 Ziele des Studiengangs... 4 Qualifikationsprofil

Mehr

Aufnahme Ausbildungsdauer: 02. Oktober September 2019

Aufnahme Ausbildungsdauer: 02. Oktober September 2019 Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark Informationen über die verkürzte Ausbildung - Vollzeit 2 Jahre - für Pflegeassistenten/innen zum gehobenen Dienst für Gesundheits-

Mehr

Lehrgangsbestimmungen Lehrgang Pflegehelferin, Pflegehelfer SRK

Lehrgangsbestimmungen Lehrgang Pflegehelferin, Pflegehelfer SRK Lehrgangsbestimmungen Lehrgang Pflegehelferin, Pflegehelfer SRK Stand : Dezember 2015 Lehrgang PH SRK Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Anwendungsbereich... 3 2. Grundlagen... 3 3. Ziel des Lehrgangs...

Mehr

Weiterbildung in Gesundheitsberufen. Axel Doll, Dipl. Pflegepädagoge Sylvia Rohloff, Weiterbildungsmanagerin

Weiterbildung in Gesundheitsberufen. Axel Doll, Dipl. Pflegepädagoge Sylvia Rohloff, Weiterbildungsmanagerin Weiterbildung in Gesundheitsberufen Axel Doll, Dipl. Pflegepädagoge Sylvia Rohloff, Weiterbildungsmanagerin Bildungsbereiche der Wannseeschule e.v. Wannseeakademie (Fort- und Weiterbildung) Gesundheits-

Mehr

Ausbildung zum/zur. Examinierten Altenpfleger/in / Altenpflegerhelfer/in

Ausbildung zum/zur. Examinierten Altenpfleger/in / Altenpflegerhelfer/in Ausbildung zum/zur Examinierten Altenpfleger/in / Altenpflegerhelfer/in Examinierte/r Altenpfleger/in / Altenpflegehelfer/in Die Altenpflege ist ein wichtiger und verantwortungsvoller Beruf mit vielen

Mehr

Berufsbild Gesundheitsund Krankenpfleger/in

Berufsbild Gesundheitsund Krankenpfleger/in Berufsbild Gesundheitsund Krankenpfleger/in Ausbildung Arbeitsfelder Karriere 1 Ein Unternehmen der Kath. St. - Johannes-Gesellschaft Dortmund ggmbh Sie mögen den Kontakt mit Menschen? sind bereit, sich

Mehr

Wir beraten Sie gern! Sie erreichen uns: Montag bis Freitag 7:00 bis 16:00 Uhr. Ansprechpartner: Herr Edlich. Unser Ausbildungsangebot:

Wir beraten Sie gern! Sie erreichen uns: Montag bis Freitag 7:00 bis 16:00 Uhr. Ansprechpartner: Herr Edlich. Unser Ausbildungsangebot: Ausbildungsziel: Qualifizierung zum/ zur mobilen Pflegedienstleister/in. Dauer: 5 Monate (davon 1 Monat Praktikum) Zugangsvoraussetzungen: Vollendung des 18. Lebensjahres gesundheitliche Eignung Wir beraten

Mehr

Wissensgrundlagen. Ausbildung. Ausbildungsziel. Theoretische Ausbildung

Wissensgrundlagen. Ausbildung. Ausbildungsziel. Theoretische Ausbildung Ausbildung Wissensgrundlagen Wir vermitteln Ihnen eine qualifizierte Ausbildung, welche nach den Vorgaben des Krankenpflegegesetzes und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung durchgeführt wird. Ausbildungsbeginn:

Mehr

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen:

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen: INTENSIV-SEMINAR AUSBILDUNG DER AUSBILDER - NACH NEUER AEVO SIE WOLLEN IM RAHMEN DER BETRIEBLICHEN AUSBILDUNG ALS AUSBILDER(IN) TÄTIG WERDEN? Dazu brauchen Sie vielfältiges pädagogisches, methodisches

Mehr

Informationen zum Kontaktstudium Angewandte Gerontologie

Informationen zum Kontaktstudium Angewandte Gerontologie Informationen zum Kontaktstudium Angewandte Gerontologie Studienbeginn: November 2011 Studienende: Februar 2013 Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker, Hochschule Mannheim, Fakultät

Mehr

Ausbildung zur Pikler-PädagogIn

Ausbildung zur Pikler-PädagogIn Herausgeber: pikler-ausbildung pikler-hengstenberg-gesellschaft Verein zur Unterstützung von selbstbestimmtem Lernen und einem respektvollen Umgang mit Kindern, Erwachsenen und sich selbst In Zusammenarbeit

Mehr

Beruf der Zukunft Altenpflege. Informationen Ihrer Arbeitsvermittlerin/Ihres Arbeitsvermittlers. Stand Juni 2013. Krankenschwester mit Gymnastikball

Beruf der Zukunft Altenpflege. Informationen Ihrer Arbeitsvermittlerin/Ihres Arbeitsvermittlers. Stand Juni 2013. Krankenschwester mit Gymnastikball Krankenschwester mit Gymnastikball Informationen Ihrer Arbeitsvermittlerin/Ihres Arbeitsvermittlers Stand Juni 2013 Beruf der Zukunft Altenpflege Einklinker DIN lang Logo Beruf der Zukunft Altenpflege

Mehr

Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11.

Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11. Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11.2014 ANP studieren und dann? Erste Praxiserfahrungen von AbsolventInnen

Mehr

Ausbildung zum Medizinischen Masseur mit eidg. Fachausweis

Ausbildung zum Medizinischen Masseur mit eidg. Fachausweis Ausbildung zum Medizinischen Masseur mit eidg. Fachausweis Medizinische Masseurinnen und Masseure arbeiten im Gesundheitswesen in den Bereichen Gesundheitsförderung, Gesundheitsberatung, Prävention und

Mehr

kutschera resonanz fachcoach + sozialpädagogische aus- und weiterbildung im bereich kinder/jugend und elternarbeit

kutschera resonanz fachcoach + sozialpädagogische aus- und weiterbildung im bereich kinder/jugend und elternarbeit kutschera resonanz fachcoach + sozialpädagogische aus- und weiterbildung im bereich kinder/jugend und elternarbeit + dr. gundl kutschera + qualitätsausbildung Unsere Lehrgänge zeichnen sich aus durch:

Mehr

Altenpfleger/in Teilzeitausbildung

Altenpfleger/in Teilzeitausbildung Ausbildung Altenpfleger/in Teilzeitausbildung 4-jährige, staatlich anerkannte Ausbildung Kostenlose Infoline: 0800 / 10 20 580 oder www.ggsd.de Das Berufsbild Vielfältige Arbeitsfelder Die Ausbildung zur/zum

Mehr

ASAS. austrian school of applied studies. Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning

ASAS. austrian school of applied studies. Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning ASAS Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT Experience the World of Global Distance Learning ASAS Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT MIT ABSCHLUSS ALS DIPLOMIERTE/R GESUNDHEITSMANAGER/IN. ZIELGRUPPE

Mehr

Postgraduales Studium Medizinische Informatik

Postgraduales Studium Medizinische Informatik Postgraduales Studium Medizinische Informatik Weiterbildung zum Informatiker für Medizintechnik in Kooperation mit der Universität zu Lübeck Vorbemerkungen Im Gesundheitswesen und in der Medizintechnik

Mehr

Vorbereitungskurs auf die Externenprüfung zum/zur Erzieher/in

Vorbereitungskurs auf die Externenprüfung zum/zur Erzieher/in Weiterbildung Vorbereitungskurs auf die Externenprüfung zum/zur Erzieher/in Externenprüfung gemäß 37-39 der Schulordnung für Fachakademien für Sozialpädagogik Kostenlose Infoline: 0800 / 10 20 580 oder

Mehr

Verkürzte Ausbildung in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (psych. Diplom 01)

Verkürzte Ausbildung in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (psych. Diplom 01) Verkürzte Ausbildung in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegehelfer gem. 44 GuKG. (psych. Diplom 01) Die verkürzte Ausbildung in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege

Mehr

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H INNERE MEDIZIN Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz 1998, i.d.g.f., / (Zutreffendes

Mehr

OrdinationsgehilfInnen, die den Beruf schon begonnen haben und solche die diesen Beruf erst anstreben. KURSORDNUNG

OrdinationsgehilfInnen, die den Beruf schon begonnen haben und solche die diesen Beruf erst anstreben. KURSORDNUNG 28. Ordinationshilfekurs 2013/14 des Zentrum für Allgemeinmedizin der Ärztekammer für Wien Ausbildung zum Ordinationsgehilfen, zur Ordinationsgehilfin entsprechend dem MTF-SHG-Gesetz BGBL Nr 102/1961 Ausbildungs-

Mehr

Modulare Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis

Modulare Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis Modulare Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis Inhaltsverzeichnis Seite Neue Perspektiven im Beruf - 2 - Aufgaben und Perspektiven Fachfrau / Fachmann Gesundheit (FaGe)

Mehr

7. Einsatzmöglichkeiten nach erfolgreichem Abschluss 8. Weiterbildungsmöglichkeiten 9. Deine Bewerbung bei uns

7. Einsatzmöglichkeiten nach erfolgreichem Abschluss 8. Weiterbildungsmöglichkeiten 9. Deine Bewerbung bei uns Inhalt 1. Wir über uns Die Kreiskrankenhaus Stollberg ggmbh 2. Berufsbild 3. Persönliche Voraussetzungen 4. Erforderliche Schulausbildung 5. Erforderliche praktische Erfahrungen 6. Die Ausbildung zum/zur

Mehr

Überblick über Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Erwachsene. Bestandsaufnahme Pflegehelfer/in, Pflegeassistent/in in der Schweiz

Überblick über Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Erwachsene. Bestandsaufnahme Pflegehelfer/in, Pflegeassistent/in in der Schweiz Überblick über Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Erwachsene Bestandsaufnahme Pflegehelfer/in, Pflegeassistent/in in der Schweiz Zürich 2008 Autoren: Schweizerischer Verband für Weiterbildung SVEB

Mehr

angebote für arbeitsuchende Altenpflegehelfer/in. Staatlich geprüft.

angebote für arbeitsuchende Altenpflegehelfer/in. Staatlich geprüft. angebote für arbeitsuchende Altenpflegehelfer/in. Staatlich geprüft. Qualifizierung Qualifizieren für die berufliche Zukunft. Die Bedeutung pflegerischer Arbeit nimmt in unserer Gesellschaft einen immer

Mehr

VINZENZ VON PAUL HOSPITAL ggmbh. Weiterbildung zum/ zur PraxisanleiterIn für Pflegeberufe. am Vinzenz von Paul Hospital in Rottweil

VINZENZ VON PAUL HOSPITAL ggmbh. Weiterbildung zum/ zur PraxisanleiterIn für Pflegeberufe. am Vinzenz von Paul Hospital in Rottweil VINZENZ VON PAUL HOSPITAL ggmbh Weiterbildung zum/ zur PraxisanleiterIn für Pflegeberufe am Vinzenz von Paul Hospital in Rottweil Stand Oktober 2008 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 I. Ziel der Weiterbildung...

Mehr