Aviation Safety und Security

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aviation Safety und Security"

Transkript

1 DEKRA Akademie GmbH Industrie und Aviation Aviation Safety und Security Training und Beratung

2 /Vorwort Navigation Safety Seite 4 Security Seite 18 Operative Sicherheit Training und Beratung Seite 6 Technische Sicherheit Training und Beratung Seite12 Ausbildung und Schulung Index Angebote im Überblick Seite 34 Seite 20 Beratung Seite 32 Sehr geehrte Damen und Herren, seit mehr als 80 Jahren engagiert sich die DEKRA für die Sicherheit von Mensch und Technik. Da lag es für uns nahe, auch in einem besonders sensiblen Bereich der Luftfahrt als starker Partner durchzustarten. Mit DEKRA Aviation haben wir einen neuen Geschäftsbereich, der sich primär mit der Sicherheit in der Luftfahrt beschäftigt. Damit komplettieren wir unsere Dienstleistungen und stellen uns als kompetenten Partner zur Verfügung. DEKRA Aviation ist ein Bestandteil der DEKRA Akademie GmbH dem größten privaten Bildungsanbieter in Deutschland. Unter diesem Dach bieten wir gesetzlich vorgeschriebene Luftsicherheitsschulungen an und entwickeln mit Partnern aus der Luftfahrt innovative Konzepte für die Bereiche Safety und Security. Mit unseren Spezialisten gewährleisten wir Sicherheitsschulungen auf höchstem Niveau bei Ihnen vor Ort oder im neuen DEKRA Schulungszentrum in der Nähe des Frankfurter Flughafens. Mit freundlichen Grüßen Zur gehören Piloten und Bordpersonal, Mitarbeiter mit Sicherheitsaufgaben, Personal im Flughafen und bei den Luftfahrt- und Luftfrachtunternehmen, Logistikexperten der Versender, Führungskräfte und Auditoren. Wir freuen uns, das komplette Know-how als Experten für Sicherheit und Technik an Ihre Mitarbeiter weitergeben zu können. Ein engagiertes Team steht für Sie bereit. Jörg Mannsperger Geschäftsführer DEKRA Akademie GmbH Leiter des Bereichs Bildung Ihr Ansprechpartner Dr.-Ing. Thorsten Machner DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation Rahlau Hamburg Telefon Mobil Fax Internet 2 3

3 Safety Safety Gerhard Roos DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation Hermann-Blenk-Str. 32A Braunschweig Telefon Mobil Fax Internet Safety comes fi rst Alle zwei Sekunden landet weltweit ein Flugzeug. Jährlich fliegen mehr als Menschen mit über 800 Fluglinien von Flughäfen aus. Rund Piloten und Mechaniker sprechen 200 verschiedene Sprachen. Neben dem Linienflugverkehr fliegen Maschinen auch im Bedarfsflugverkehr sowie im General Aviation. Und alle Prognosen sagen eine weitere Zunahme des Flugverkehrs voraus. Bis zum Jahr 2020 wird sich der Flugverkehr nach Expertenmeinung verdoppeln. Würden wir uns damit zufrieden geben, den Safety Standard auf dem heutigen Niveau zu halten, muss zwangsläufig die Zahl der Unfälle steigen. Das gilt es mit allen Mitteln zu vermeiden. Das Safety Leistungsangebot der DEKRA Aviation zielt daher auf die Verbesserung der technischen und operativen Sicherheitsstandards in der Luftfahrzeugtechnik. Dies betrifft: Herstellungs-, Zulieferer-, Wartungs- und Instandsetzungsbetriebe. Angesetzt wird auf allen Ebenen, zum Beispiel beim Management durch Implementierung eines Safety Management Systems oder bei Piloten mit initial und recurrent training. Nur mit umfassenden Trainings und Schulungen lassen sich in jedem Bereich der Luftfahrt Fehlerpotentiale finden und beheben. Unsere Extra-Dienstleistungen für Sie Wir unterstützen Sie umfassend bei Gesetzesänderungen und beraten Sie bei den daraus resultierenden Maßnahmen. Zudem bieten wir Ihnen Beratung zu den jeweils einzelnen Bereichen der Seminare an. 4 5

4 Safety Operative Sicherheit Training und Beratung Titel Interner Auditor gemäß ISO für 9100-Systeme Aircraft Accident Investigation (Basic) Accident Prevention Programme Bewerber für die Tätigkeit als Luftfahrtauditor Interessierte Bewerber zur Flugunfallverhütung aus Luftfahrtunternehmen Vereinsangehörige von Luftsportvereinen, Mitarbeiter von Luftfahrtunternehmen und Instandhaltungsbetrieben Erlernen des Grundwissens gem. Vorgaben des BDLI, um das Auditieren von Qualitätsmanagement-Systemen in der Luftfahrt durchführen zu können Befähigung zum Ergreifen von Flugunfallverhütungsmaßnahmen. Zusammenwirken und Aufgaben der Mitglieder des Untersuchungsausschusses Verhütung von Flugunfällen. Erstellen von Unfallverhütungsprogrammen Dauer 4 Tage 5 Tage 3 Tage Rechtl. Grundlage EN ISO Flugunfallverhütungs-VO Flugunfallverhütungs-VO Voraussetzung Keine Keine Keine Abschluss/Prüfung Zertifi kat/lernzielkontrolle Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Durchführen von Audits gemäß EN ISO Gesprächstechnik für Auditoren - DIN EN ISO 9001:2000 EN 9100:2003, das QM-System der Luftfahrt - Hilfsmittel für die Durchführung von Audits: - Auditplan - Prüfl isten - Korrekturberichte - Abschlussbericht - OASIS Datenbank - Praktische Übungen - Prüfung - Internationale, europäische und nationale Gesetze und Verordnungen - Grundlagen zur Flugunfallverhütung - Untersuchungstechniken - Untersuchungen technischer und umweltbedingter Einfl üsse - Unternehmenstechnische und fl ugbetriebstechnische Faktoren - Human Factors - Laboruntersuchungen - Berichtswesen - Empfehlungen - Fallstudien - Unfallverhütung im Unternehmen und am Arbeitsplatz - Unfallverhütungspolitik im Unternehmen - Unternehmensspezifi sche Berücksichtigungen - Unfallverhütung in der Instandsetzung - Human Factors - FOD - Qualifi kation und Training Englisch für Piloten und Controller In Anlehnung an die Forderungen der ICAO Language Profi ciency Requirements hat die DEKRA Aviation ein Schulungsprogramm für Piloten und Controller entwickelt. Denn nach Bestimmung der EU muss die Fähigkeit zur Verständigung mit anderen Flugbesatzungsmitgliedern und Flugsicherungsdiensten in allen Flugphasen einschließlich Flugvorbereitung gewährleistet sein. Wir beraten Sie gerne. 6 7

5 Safety Sicherheit am Boden und in der Luft die Anforderungen steigen. Sicherheit am Boden und in der Luft die Anforderungen steigen. Sicherheit am Boden und in der Luft die Anforderungen Titel QM-Fachkräfteausbildung Quality System Assessment Quality System International Auditor Training Bewerber für die Tätigkeit als Luftfahrtauditor Bewerber für die Tätigkeit als Qualitätsauditor in der Luftfahrt Bewerber für die Tätigkeit als interne Auditleiter in der Luftfahrt Erlernen des Grundwissens gem. Vorgaben des BDLI, um das Auditieren von Qualitätsmanagement-Systemen in der Luftfahrt durchführen zu können Grundlagenvermittlung und Training als Qualitätsauditor Selbständiges Vorbereiten und Durchführen des QM Audits als Auditleiter Dauer 5 Tage 5 Tage 5 Tage Rechtl. Grundlage Keine Keine Keine Voraussetzung Keine Keine Keine Abschluss/Prüfung Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Durchführen von Audits gemäß EN ISO Gesprächstechnik für Auditoren - DIN EN ISO 9001:2000 EN 9100:2003, das QM-System der Luftfahrt - Hilfsmittel für die Durchführung von Audits: - Auditplan - Prüfl isten - Korrekturberichte - Abschlussbericht - OASIS Datenbank - Praktische Übungen - Prüfung - Einführung in den Lehrgang - Grundlagen des Qualitätsmanagements - Kommunikation - Aufbau und Organisation des Luftrechts - VO (EG) 8/2008 OPS 1 - Qualitätssysteme aus der Sicht der OPS Qualifi kation und Verhalten des Auditors - Formales - Qualitätsaudit - Praktisches Training des Qualitätsaudits - Einführung in den Lehrgang - Qualitätssysteme - Qualitätsmanagement - Audit eines Qualitätssystems - Flugsicherheit - Kommunikation - Praktisches Training 8 9

6 Safety DEKRA Seminare sind richtungsweisend in der Luftsicherheit. DEKRA Seminare sind richtungsweisend in der Luftsicherheit. DEKRA Seminare sind richtungsweisend in der Luftsicherhe Titel Crisis Management Geschäftsführer, Manager und führende Sachbearbeiter der Luftfahrt Kenntnisse des Aufbaus und der Implementierung eines Krisenmanagementkonzepts im Unternehmen Dauer 5 Tage 5 Tage Aviation Safety Management Geschäftsführer, Manager und führende Sachbearbeiter der Luftfahrt Vermeidung von Flugunfällen Rechtl. Grundlage ICAO Annex 17 ICAO Annex 6 Voraussetzung Keine Keine Abschluss/Prüfung Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Grundlagen Krisenmanagement - Notfall- und Krisenplanung - Technische Lösungen - Ablaufpläne - Brandalarm/Brandausbruch - Evakuierung - Checklisten - Krisensituation - Bombendrohung - Medienmanagement - Personal - Unterstützungskräfte - Unfälle in der Zivilluftfahrt - Management des menschlichen Leistungsvermögens und des menschlichen Versagens - Management der Flugunfalluntersuchungen - Risk-Management - Überprüfung auf mögliche Fehler bezüglich der Lufttüchtigkeit - Flugsicherheitsprogramme - Kommunikation im Rahmen der Flugsicherheit - Flugsicherungstraining in der Wartung, Instandsetzung und im Flugbetrieb - Implementierung eines Aviation Safety Management-Systems Titel International Aviation Legislation Dauer Rechtl. Grundlage Voraussetzung Abschluss/Prüfung Angehörige und Mitarbeiter aus allen Bereichen der zivilen Luftfahrt Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Zusammenwirken des Luftrechts verstehen 3 Tage Keine Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Allgemeine Grundlagen des Luftrechts - Internationale Organisationen - Internationale Verträge und Standards - Freiheit des Fliegens - Flugsicherung und open skies - Luftfahrtunternehmen - Flugplätze - Security Titel Human Factors in Flight Operations & CRM Dauer Führungspersonal in der Luftfahrt Erkennen der Human Factors am Arbeitsplatz, um Unfälle in der Luftfahrt zu vermeiden 2 Tage Rechtl. Grundlage OPS 1,3 Voraussetzung Abschluss/Prüfung Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Sozialpsychologie - Physikalische Umgebung - Aufgaben - Kommunikation - Gefahren am Arbeitsplatz - Persönlichkeit - Allgemeine gesundheitliche Aspekte - Menschliche Leistungen und Einschränkungen - Leistungsbeeinfl ussende Faktoren - Menschliche Fehler 10 11

7 Safety Technische Sicherheit Training und Beratung TitelBeratung zur neuen VO 216 (2008) Dauer Rechtl. Grundlage Voraussetzung Abschluss/Prüfung Geschäftsführer und Manager von Herstellungs- und Instandsetzungsbetrieben sowie Luftfahrtunternehmen Über Änderungen optimal informiert sein, Wissen über die daraus erforderlichen Maßnahmen 1 Tag VO (EG) 216/2008 ersetzt 1592/2002 Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Grundsätze - Grundlegende Anforderungen - Europäische Agentur für Flugsicherheit - Anhänge Englisch für technisches Personal Die DEKRA Aviation bietet Englischseminare für Freigabeberechtigtes Personal an gemäß der VO (EG) 2042/ A.20 Rechte. Diese fordert: Er/Sie beherrscht im ausreichendem Maße die Sprache, in denen die für die Ausstellung von Freigabebescheinigungen erforderlichen Dokumentationen und Verfahren abgefasst sind d.h. in Wort und Schrift, aktiv und passiv. Wir beraten Sie gerne

8 Safety DEKRA Schulungen erfüllen höchste Erwartungen der Teilnehmer. DEKRA Schulungen erfüllen höchste Erwartungen der Teilnehmer. DEKRA Schulungen erfüllen höchste Erwartungen der Teilneh Titel PART 145 (Basic) PART M (Basic) PART 66 (Basic) PART 147 (Basic) PART 21 (Basic) Geschäftsführer von Luftfahrtunternehmen, Betriebsstättenleiter aus der Luftfahrzeugtechnik Eigentümer von Luftfahrzeugen, Vereinsvorsitzende, Betreiber von Luftfahrzeugen, Geschäftsführer von Instandhaltungsbetrieben Verantwortliche in der Luftfahrzeugtechnik, Piloten, Halter und Eigner von Luftfahrzeugen, Geschäftsführer von Luftfahrtunternehmen Verantwortliche in der Luftfahrzeugtechnik, Halter und Eigner von Luftfahrzeugen, Geschäftsführer von Luftfahrtunternehmen, Verantwortliche von Bildungsträgern, Arbeitsagentur, Berufsförderungsdienst der BW Manager, Geschäftsführer von Herstellungs- und Entwicklungsbetrieben, Abteilungsleiter, Verantwortliche in der Wartung und Instandsetzung Grundlagenvermittlung für den Betrieb eines Unternehmens nach den Besonderheiten des Handbuchs 145 Kenntnis und Verständnis der Grundlagen der VO Erkennen der Zusammenhänge der Ausbildung zur Tätigkeit als Freigabeberechtigtes Personal nach VO Verständnis für die Zusammenhänge in einem Ausbildungsbetrieb Verständnis für die Durchführungsbestimmungen und Berechtigungen nach VO und die Bestimmungen der EASA Dauer 1 Tag 1 Tag 1 Tag 1 Tag 1 Tag Rechtl. Grundlage Teil 145 der VO (EG) 2042/2003 Teil M der VO (EG) 2042/2003 Teil 66 und Teil M der VO (EG) 2042/2003 Teil 147 der VO (EG) 2042/2003 VO (EG) 1702/2003, Guidance Material und Certifi cation Specifi cations der EASA Voraussetzung Keine Keine Keine Keine Keine Abschluss/Prüfung Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Instandhaltung von Luftfahrzeugen und Komponenten - EASA Teil 145 Zweck und Aufgaben - EASA Teil 145 Vorgaben für das Unternehmen - Anforderungen an die Betriebsstätte - Anforderungen an das Personal - Ausrüstung, Werkzeuge und Material - Instandhaltungsunterlagen - Instandhaltungsbescheinigungen - Meldung besonderer Ereignisse - Verstöße - EASA Formblätter - Grundlagen über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit - Technische Anforderungen - Meldung besonderer Ereignisse - Aufgaben zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit - Instandhaltungsprogramm - Lufttüchtigkeitsanweisungen - Unterlagen für Veränderungen und Reparaturen - Kategorien von Genehmigungen - Komplexe Instandhaltungsaufgaben - Eingeschränkte Instandhaltung - EASA Formulare - Freigabeberechtigtes Personal, Flugzeuge und Hubschrauber - Feststellung der Lufttüchtigkeit für Lfz - Freigabeberechtigungen nach Teil 66 - Gefordertes Grundwissen - Geforderte praktische Erfahrung - Muster- und aufgabenbezogene Ausbildung - Überführung bestehender Lizenzen in Teil 66 Berechtigungen - Grundprüfungsstandard - Musterlehrgang und Prüfungsstandard - Voraussetzungen für die Erteilung der Ausbildungsgenehmigung - Rechte und Pfl ichten des Ausbildungsbetriebs - Der anerkannte Lehrgang für die Grundausbildung - Der Musterlehrgang - Die EASA Form - Aufbau eines Handbuches für den Ausbildungsbetrieb - Musterauditplan - Allgemeine Bestimmungen - Musterzulassung und eingeschränkte Musterzulassung - Änderungen - Ergänzende Musterzulassungen - Genehmigung als Herstellungsbetrieb - Lufttüchtigkeitszeugnis - Genehmigung als Entwicklungsbetrieb - EASA Formblätter und Dokumente - Guidance Materials - Certifi cation Specifi cations 14 15

9 Safety Wir lotsen Sie durch alle Besonderheiten der maßgeblichen Gesetze. Wir lotsen Sie durch alle Besonderheiten der maßgeblichen Gesetze. Wir lotsen Sie durch alle Besonderheiten der maßgeblichen Titel Weiterbildungs-Seminar EASA Regulations für die Allgemeine Luftfahrt Titel Weiterbildungs-Seminar Human Factors in Maintenance Dauer Rechtl. Grundlage Voraussetzung Abschluss/Prüfung Vereinsvorsitzende, Halter und Eigner von Luftfahrzeugen, Geschäftsführer, Verantwortliche in der Luftfahrzeugtechnik Erwerb des Grundlagenwissens zur Führung eines Luftfahrtbetriebs. Vorbereitung der Teilnehmer der Allgemeinen Luftfahrt auf die Änderungen, die sich ab dem 28. September 2008 ergeben 2 Tage VO (EG) 216/2008 ersetzt 1592/2002 Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Fit for EASA der Allgemeinen Luftfahrt - Geltende Änderungen ab dem 28. September VO (EG) 2042/2003 Teil M - Instandhaltungsprogramm - Komplexe Instandhaltungsaufgaben - Eingeschränkte Instandhaltung durch den Piloten - Besonderheiten für einen Luftsportverein - Prüfung der Lufttüchtigkeit - CAMO/CAMOplus - Musterzulassung Dauer Mitarbeiter in Technischen Betrieben Kenntnisse der Grundsätze der menschlichen Faktoren und Fehler sowie ihre Bedeutung in der Luftfahrzeugtechnik 2 Tage Rechtl. Grundlage VO (EG) 2042/2003 Teil 145 Voraussetzung Abschluss/Prüfung Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Sehen und Hören - Informationsverarbeitung - Aufmerksamkeit und Wahrnehmung - Gedächtnis - Klaustrophobie und Zugänglichkeit - Fitness/Gesundheit - Stress (häuslich und arbeitsbezogen) - Zeitdruck und Termine - Arbeitsbelastungen/Über-/Unterforderung - Schlaf und Müdigkeit - Schichtarbeit - Alkohol, Medikamente - Drogenmissbrauch - Verantwortung Einzelner und der Gruppe - Motivation und Demotivation - Gruppendruck - Kulturelle Belange - Teamarbeit - Management, Überwachung, Führung 16 17

10 Security Security Annette Wiedemann DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation Hermann-Blenk-Str. 32A Braunschweig Telefon Mobil Fax Internet Security nach höchsten Standards Unter Security fallen alle Maßnahmen der Eigensicherung, um Gefahren von außen abzuwehren. Angesichts der steigenden Bedrohung durch Terroranschläge ist dieser Bereich besonders sensibel. Prozesse müssen so gestaltet und Personal so geschult sein, dass eine Gefährdung von Menschen und Material möglichst ausgeschlossen wird. Die entsprechenden Vorgaben an alle, die in der Luftfahrt tätig sind oder sie unternehmerisch nutzen, regelt unter anderem das Luftsicherheitsgesetz. Verschärfungen im Gesetz lassen wir umgehend in die Ausbildung einfließen. Neben der Ausbildung zum Luftsicherheitsassistenten und zur Luftsicherheitskontrollkraft für die Fachbereiche Personal, Ware und Fracht bietet DEKRA Aviation Qualifizierungen für Sicherheitspersonal, Sicherheitsbeauftragte, sonstiges Personal, aber auch für Fahrer, Lageristen, Verpacker und Büropersonal. Verantwortlich für Beratung und Konzeption von Sicherheitsplänen und -programmen ist unser Team in Braunschweig, welches auch Inhouse-Schulungen bei Kunden vor Ort organisiert. Unsere Extra-Dienstleistungen für Sie Wir unterstützen Sie bei der Erstellung des Luftsicherheitsplans, des Luftfracht- Sicherheitsprogramms und den Schulungsprogrammen für Sicherheits- und sonstiges Personal. Darüber hinaus führen wir Standortbewertungen durch und beraten Unterauftragnehmer und Versender

11 Security Ausbildung und Schulung Titel Ausbildung zum Luftsicherheitsassistenten Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft Personal- und Warenkontrollen Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft Personalkontrollen Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft Waren- und Frachtkontrollen Personen, die an Sicherheitskontrollstellen auf den Flughäfen tätig werden wollen Personen, die an Sicherheitskontrollstellen von Flugplätzen oder Luftfahrtunternehmen tätig werden wollen Personen, die an Sicherheitskontrollstellen für Personal von Flugplätzen oder Luftfahrtunternehmen tätig werden wollen Personen, die an Sicherheitskontrollstellen von Flugplätzen, Luftfahrtunternehmen oder als Reglementierte Beauftragte tätig werden wollen Qualifi zierung des Sicherheitspersonals Qualifi zierung des Sicherheitspersonals Qualifi zierung des Sicherheitspersonals Qualifi zierung des Sicherheitspersonals Dauer 160 Stunden 140 Stunden 80 Stunden 100 Stunden Rechtl. Grundlage 5 Luftsicherheitsgesetz in Verbindung mit BMI Musterlehrplan 8 und 9 Luftsicherheitsgesetz und VO (EG) Nr. 2320/2002 (300/2008) in Verbindung mit BMI Musterlehrplan 8 und 9 Luftsicherheitsgesetz und VO (EG) Nr. 2320/2002 (300/2008) in Verbindung mit BMI Musterlehrplan 8 und 9 Luftsicherheitsgesetz und VO (EG) Nr. 2320/2002 (300/2008) in Verbindung mit BMI Musterlehrplan Voraussetzung 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung und Überprüfung der körperlichen Tauglichkeit 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung und Überprüfung der körperlichen Tauglichkeit 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung und Überprüfung der körperlichen Tauglichkeit 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung und Überprüfung der körperlichen Tauglichkeit Abschluss/Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung - Organisation der Luftfahrt und Luftsicherheit einschl. - Überblick zum Thema Terrorismus sowie - Allgemeines Recht - Waffen und Sprengstoffrecht - Organisation/Sicherheitsvorschriften auf den örtlichen Flughäfen - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Sicherheit am Boden und während des Fluges - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Grundlagen für Kontrollabläufe - Waffen und Sprengstoffkunde - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Durchführung von Kontrollen - Praktische Einweisung an der Kontrollstelle - Auswertung von Röntgenbildern an computergestützten Trainingssystemen - Umgang mit Fluggästen - Rechtsgrundlagen der Luftsicherheit - Waffen- und Sprengstoffrecht - Vertiefung von Kontrollabläufen, auch bei der Fahrzeugkontrolle - Auswertung von Röntgenbildern - Durchführung von Kontrollen einschl. Abläufe und Zuständigkeiten in einer Kontrollstelle, insbesondere bei Feststellung von verbotenen Gegenständen - Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und -techniken - Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen - Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Sicherheit des Luftfahrzeugs und Durchsuchungen - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Überblick zum Thema Terrorismus - Rechtsgrundlagen der Luftsicherheit - Waffen- und Sprengstoffrecht - Vertiefung von Kontrollabläufen, auch bei der Fahrzeugkontrolle - Durchführung von Kontrollen einschl. Abläufe und Zuständigkeiten in einer Kontrollstelle, insbesondere bei Feststellung von verbotenen Gegenständen - Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und -techniken - Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen - Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Sicherheit des Luftfahrzeugs und Durchsuchungen - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Überblick zum Thema Terrorismus - Rechtsgrundlagen der Luftsicherheit - Waffen- und Sprengstoffrecht - Vertiefung von Kontrollabläufen, auch bei der Fahrzeugkontrolle - Auswertung von Röntgenbildern - Durchführung von Kontrollen einschl. Abläufe und Zuständigkeiten in einer Kontrollstelle, insbesondere bei Feststellung von verbotenen Gegenständen - Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und -techniken - Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen - Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Sicherheit des Luftfahrzeugs und Durchsuchungen - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Überblick zum Thema Terrorismus 20 21

12 Security Wir tragen veränderten Risikobewertungen sch nellstmöglich Rechnung. Wir tragen veränderten Risikobewertungen schnellstmöglich Rechnung. Wir tragen veränderten Risik obewertungen schnellstmöglich Titel Zusatzschulung Frachtkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personalund Warenkontrollen Zusatzschulung Frachtkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personalkontrollen Zusatzschulung Personal-/ Warenkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Frachtkontrollen Sicherheitskontrollkräfte für Personalund Warenkontrollen Sicherheitskontrollkräfte für Personalkontrollen Sicherheitskontrollkräfte für Frachtkontrollen Qualifi zierung für die Durchführung von Frachtkontrollen Qualifi zierung für die Durchführung von Frachtkontrollen Qualifi zierung für die Durchführung von Personal-/Warenkontrollen Dauer 20 Stunden 20 Stunden 40 Stunden Rechtl. Grundlage LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV Voraussetzung Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personal-/ Warenkontrollen Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personalkontrollen Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Frachtkontrollen Abschluss/Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung - Auswertung von Röntgenbildern im Bereich Fracht und Post - Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf den Einsatz von Röntgen- und Sprengstoffspürgeräten - Durchführung von Fracht- und Postkontrollen - Auswertung von Röntgenbildern im Bereich Fracht und Post - Praktische Einweisung an der Kontrollstelle für Fracht und Post - Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen - Durchführung von Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen - Auswertung von Röntgenbildern mitgeführter Gegenstände - Praktische Einweisung an einer Kontrollstelle 22 23

13 Security heidend ist die Flexibilität, um neue Technologien umgehend einzuführen. Entscheidend ist die Flexibilität, um neue Technologien umgehend einzuführen. Entscheidend ist die Flexibilit ät, um neue Technologien umge Titel Zusatzschulung Warenkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personalkontrollen Zusatzschulung Personalkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Frachtkontrollen Zusatzschulung Personal-/ Warenkontrollen für Luftsicherheitsassistenten Zusatzschulung Frachtkontrollen für Luftsicherheitsassistenten Sicherheitskontrollkräfte für Personalkontrollen Sicherheitskontrollkräfte für Frachtkontrollen Luftsicherheitsassistenten Luftsicherheitsassistenten Qualifi zierung für die Durchführung von Warenkontrollen Qualifi zierung für die Durchführung von Personalkontrollen Qualifi zierung für die Durchführung von Personal-/Warenkontrollen Qualifi zierung für die Durchführung von Frachtkontrollen Dauer 60 Stunden 32 Stunden 16 Stunden 20 Stunden Rechtl. Grundlage LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV Voraussetzung Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personalkontrollen Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Frachtkontrollen Keine Keine Abschluss/Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung Zertifi kat/behördliche Prüfung - Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf den Einsatz von Röntgen- und Sprengstoffspürgeräten - Durchführung von Kontrollen mitgeführter Gegenstände - Auswertung von Röntgenbildern mitgeführter Gegenstände - Praktische Einweisung an einer Kontrollstelle - Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen - Durchführung von Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen - Praktische Einweisung an einer Kontrollstelle - Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen - Durchführung von Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen - Praktische Einweisung für Kfz-Kontrollen und Plausibilitätsprüfungen - Auswertung von Röntgenbildern im Bereich Fracht und Post 24 25

14 Security Neue Verordnungen stellen immer wieder neue Herausforderungen. Neue Verordnungen stellen immer wieder neue Herausforderungen dar. Neue Verordnungen stellen immer wieder neue Herausforde Titel Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personal-/Warenkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personal-/ Warenkontrollen mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Luftsicherheitsassistenten Luftsicherheitskontrollkräfte Luftsicherheitskontrollkräfte Luftsicherheitskontrollkräfte Luftsicherheitskontrollkräfte Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Dauer 20 Stunden 20 Stunden 24 Stunden 12 Stunden 16 Stunden 16 Stunden 12 Stunden 28 Stunden 24 Stunden Rechtl. Grundlage 5 LuftSiG in Verbindung mit BMI-Vorgaben LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV Voraussetzung Erfolgreiche Prüfung gem. 5 Abs. 1 Satz 1 LuftSiG Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Abschluss/Prüfung Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Modul I: Grundlagenvermittlung zur Aktualisierung der in der Ausbildung vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten - Modul III: Verbesserung der stressreduzierten Situationsbewältigung und des individuellen Kommunikationsverhaltens - Modul II: Röntgenbildauswertung - Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz - Auffi nden verbotener Gegenstände - Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs - Röntgenbildauswertung - Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz - Auffi nden verbotener Gegenstände - Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs - Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz - Auffi nden verbotener Gegenstände - Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs - Röntgenbildauswertung - Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz - Auffi nden verbotener Gegenstände - Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs - Besondere Bedrohungen im Bereich Fracht und Post - Röntgenbildauswertung 26 27

15 Security same Grundnormen sollen die Gewährung von Ausnahmen ermöglichen. Gemeinsame Grundnormen sollen die Gewährung von Ausnahmen ermöglichen. Gemeinsame Grundnormen sollen die Gewährung von Aus Titel Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen mit Zusatzbefähigung Warenkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen mit Zusatzbefähigung Personal-/Warenkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen mit Zusatzbefähigung Personalkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten mit Zusatzbefähigung Personal-/Warenkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Luftsicherheitskontrollkräfte Luftsicherheitskontrollkräfte Luftsicherheitskontrollkräfte Luftsicherheitskontrollkräfte Luftsicherheitsassistenten/ Luftsicherheitskontrollkräfte Luftsicherheitskontrollkräfte Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Aufrechterhaltung der Befähigung Dauer 20 Stunden 16 Stunden 20 Stunden 16 Stunden 28 Stunden 24 Stunden 24 Stunden 12 Stunden 20 Stunden 20 Stunden 20 Stunden 20 Stunden Rechtl. Grundlage LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV LuftSiSchulV Voraussetzung Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Abschluss/Prüfung Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine Teilnahmebescheinigung/Keine - Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz - Besondere Bedrohungen verbotener Gegenstände - Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs - Röntgenbildauswertung - Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz - Auffi nden verbotener Gegenstände - Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs - Bedrohungen im Bereich Fracht und Post - Röntgenbildauswertung - Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz - Auffi nden verbotener Gegenstände - Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs - Bedrohungen im Bereich Fracht und Post - Röntgenbildauswertung - Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz - Auffi nden verbotener Gegenstände - Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs - Bedrohungen im Bereich Fracht und Post - Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen - Röntgenbildauswertung - Modul I: Grundlagenvermittlung zur Aktualisierung der in der Ausbildung vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten - Modul III: Verbesserung der stressreduzierten Situationsbewältigung und des individuellen Kommunikationsverhaltens - Kfz-Kontrollen und Plausibilitätsprüfungen - Modul II: Röntgenbildauswertung - Modul I: Grundlagenvermittlung zur Aktualisierung der in der Ausbildung vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten - Modul III: Verbesserung der stressreduzierten Situationsbewältigung und des individuellen Kommunikationsverhaltens - Besondere Bedrohungen im Bereich von Fracht und Post - Modul II: Röntgenbildauswertung, auch im Bereich von Fracht und Post 28 29

16 Security Wir beschleunigen Lernprozesse d urch perfektes Training. Wir beschleunigen Lernprozesse durch perfektes Training. Wir beschleunigen Lernprozesse durch perfektes Training. Titel Sicherheitspersonal Sicherheitsbeauftragter beim Reglementierten Beauftragten Stellvertretender Sicherheitsbeauftragter oder NL-Verantwortlicher beim Reglementierten Beauftragten Sonstiges Personal LU/Flughafen Sonstiges Personal RegB/Unterauftragnehmer/Versender Personen, die auf Flughäfen oder bei Luftfahrtunternehmen Sicherungsmaßnahmen wahrnehmen wollen Personen, die bei Reglementierten Beauftragten Sicherungsmaßnahmen wahrnehmen wollen Personen, die bei Reglementierten Beauftragten Sicherungsmaßnahmen wahrnehmen wollen Alle Personen, die Zutritt zu nicht allgemein zugänglichen Bereichen eines Flugplatzes haben und damit Einfl uss auf die Luftsicherheit nehmen können Alle Personen, die Einfl uss auf die Luftsicherheit nehmen können Qualifi kation zur Wahrnehmung von Sicherungsmaßnahmen Qualifi zierung zur Wahrnehmung von Sicherungsmaßnahmen Qualifi zierung zur Wahrnehmung von Sicherungsmaßnahmen als Stellvertreter oder Niederlassungsverantwortlicher Sensibilisierung bzw. Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins des sonstigen Personals Sensibilisierung bzw. Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins des sonstigen Personals Dauer 34 Stunden 34 Stunden 22 Stunden 4 Stunden 2-4 Stunden Rechtl. Grundlage 8 oder 9 LuftSiG 9 LuftSiG i.v.m. LBA-Musterlehrplan 9 LuftSiG i.v.m. LBA-Musterlehrplan LuftSiSchulV LBA-Musterlehrplan Voraussetzung Gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung Gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung Gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung Mitarbeiter bei einem Luftfahrtunternehmen oder am Flughafen Keine Vorgaben Abschluss/Prüfung Zertifi kat/lernzielkontrolle Zertifi kat/lernzielkontrolle Zertifi kat/lernzielkontrolle Zertifi kat/lernzielkontrolle Teilnahmebescheinigung/Keine - Durchleuchtungs- und Kontrolltechnik - Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen - Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Sicherheit am Boden und während des Fluges - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Überblick zum Thema Terrorismus - Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind - Durchleuchtungs- und Kontrolltechnik - Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen - Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Sicherheit am Boden und während des Fluges - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Überblick zum Thema Terrorismus - Bekannte und unbekannte Versender - Behandlung der Luftfracht - Sicherheit Betriebsgelände/Lager - Erstellung des LFSP - Durchleuchtungs- und Kontrolltechnik - Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen - Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Sicherheit am Boden und während des Fluges - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Überblick zum Thema Terrorismus - Bekannte und unbekannte Versender - Behandlung der Luftfracht - Sicherheit Betriebsgelände/Lager - Erstellung des LFSP - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Sicherheit am Boden und während des Fluges - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Überblick zum Thema Terrorismus - Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind Die e sind geeignet, dem Personal einen Gesamtüberblick über die Erfordernisse der Luftfrachtsicherheit zu geben und somit eine Sensibilisierung zu erwirken. Individuelle Besonderheiten des Unternehmens fi nden dabei Berücksichtigung. - Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle - Sicherheit am Boden und während des Fluges - Kontrollen vor dem an Bord gehen - Sicherheit von Gepäck und Fracht - Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung - Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände - Überblick zum Thema Terrorismus 30 31

17 Seminare Beratung Programme rund um die Sicherheit Europaweite Regelungen und nationale Auflagen bilden den verbindlichen Sicherheitsstandard in der Luftfahrt. Auf Basis gemeinsamer Grundnormen müssen aufgrund dieser Vorgaben alle Stellen, die Einfluss auf die Luftsicherheit nehmen können, Sicherheitsprogramme entwickeln und umsetzen. Die DEKRA Aviation unterstützt Sie bei der Erstellung folgender Programme und bei der Umsetzung der Maßnahmen. 1. Programm für die Flughafensicherheit Wir unterstützen Sie bei der Erstellung des Luftsicherheitsplanes für Flughäfen. Denn nach gesetzlichen Vorgaben muss jeder Flughafenbetreiber ein Programm für die Flughafensicherheit aufstellen, anwenden und fortentwickeln. Dazu steht in der Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über gemeinsame Vorschriften für die Sicherheit in der Zivilluftfahrt: Dieses Programm beschreibt die Methoden und Verfahren, die der Flughafenbetreiber anzuwenden hat, um die Bestimmungen der Verordnung sowie die Auflagen des nationalen Programms für die Sicherheit der Zivilluftfahrt des Mitgliedstaates, in dem der Flughafen gelegen ist, zu erfüllen. Das Programm enthält auch Bestimmungen über die interne Qualitätssicherung, die beschreiben, wie die Einhaltung dieser Methoden und Verfahren von dem Flughafenbetreiber zu überwachen ist. Das Programm für die Flughafensicherheit ist der zuständigen Behörde vorzulegen, die gegebenenfalls weitere Maßnahmen treffen kann. bei der Erstellung der Bestimmungen über die interne Qualitätssicherung. Diese beschreiben, wie die Einhaltung der Methoden und Verfahren von dem Luftfahrtunternehmen zu überwachen ist. Dieses Programm erkennen alle anderen Mitgliedstaaten an, wenn die zuständige Behörde des Mitgliedstaats, welches die Betriebsgenehmigung erteilt hat, das Sicherheitsprogramm des gemeinschaftlichen Luftfahrtunternehmens gebilligt hat. 3. Sicherheitsprogramm für Stellen In diesem Bereich beraten wir zum Beispiel Reglementierte Beauftragte bei der Erstellung ihres Sicherheitsprogrammes. Wir beraten jede Stelle, die nach Artikel 10 Nationales Programm für die Sicherheit der Zivilluftfahrt Luftsicherheitsnormen anzuwenden hat, bei der Erstellung ihres Sicherheitsprogramms. Dieses Programm beschreibt Methoden und Verfahren, welche die betreffende Stelle anwenden muss, um in dem betreffenden Mitgliedstaat die Auflagen des nationalen Programms für die Sicherheit der Zivilluftfahrt zu erfüllen. Wir helfen beim Aufbau der internen Qualitätssicherung. Hier wird festgehalten, wie die Einhaltung der Methoden und Verfahren von der Stelle selbst zu überwachen ist. 2. Sicherheitsprogramm für Luftfahrtunternehmen Die DEKRA Aviation berät Luftfahrtunternehmen bei der Erstellung des Luftsicherheitsplans. Dieses Programm beschreibt Methoden und Verfahren, die das Luftfahrtunternehmen anzuwenden hat, um die Bestimmungen der Verordnung sowie die Auflagen des nationalen Programms für die Sicherheit der Zivilluftfahrt des Mitgliedstaates, von dem aus es seine Dienstleistungen erbringt, zu erfüllen. Die DEKRA Aviation unterstützt Sie auch 32 33

18 Angebote im Überblick Index Safety Operative Sicherheit Interner Auditor gemäß ISO für 9100-Systeme Aircraft Accident Investigation (Basic) Accident Prevention Programme QM-Fachkräfteausbildung Quality System Assessment Quality System International Auditor Training Crisis Management Aviation Safety Management International Aviation Legislation Human Factors in Flight Operations & CRM Technische Sicherheit Beratung zur neuen VO (EG) 216/ PART 145 (Basic) PART M (Basic) PART 66 (Basic) PART 147 (Basic) PART 21 (Basic) Weiterbildungs-Seminar EASA Regulations für die Allgemeine Luftfahrt Weiterbildungs-Seminar Human Factors in Maintenance Security Ausbildung zum Luftsicherheitsassistenten Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft Personal- und Warenkontrollen Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft Personalkontrollen Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft Waren- und Frachtkontrollen Zusatzschulung Frachtkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personal- und Warenkontrollen Zusatzschulung Frachtkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personalkontrollen Zusatzschulung Personal-/Warenkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Frachtkontrollen Zusatzschulung Warenkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personalkontrollen Zusatzschulung Personalkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Frachtkontrollen Zusatzschulung Personal-/Warenkontrollen für Luftsicherheitsassistenten Zusatzschulung Frachtkontrollen für Luftsicherheitsassistenten Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personal-/Warenkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personal-/Warenkontrollen mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen mit Zusatzbefähigung Warenkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen mit Zusatzbefähigung Personal-/Warenkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen mit Zusatzbefähigung Personalkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten mit Zusatzbefähigung Personal-/Warenkontrollen Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Sicherheitspersonal Sicherheitsbeauftragter beim Reglementierten Beauftragten Stellvertretender Sicherheitsbeauftragter oder NL-Verantwortlicher beim Reglementierten Beauftragten Sonstiges Personal LU/Flughafen Sonstiges Personal RegB/Unterauftragnehmer/Versender Beratungsleistungen Seite Standorte der DEKRA Akademie Westfalen Gelsenkirchen Dortmund Essen Wuppertal Köln Aachen Siegen Brühl Duisburg Düsseldorf Oldenburg Meppen Holstein 2 Niedersachsen 3 Vechta Osnabrück Bremen Bielefeld Neubrandenburg Bestwig- Velmede Hessen Kiel Hannover Kassel Reutlingen Freiburg Stuttgart Singen Hamburg Braunschweig Göttingen Ulm Lübeck Ravensburg Thüringen Vorpommern 1 Schwerin Sachsen-Anhalt Erfurt Nürnberg Bayern Brandenburg 0 Dresden Gera Zwickau München Leipzig Sachsen Regensburg Ingolstadt Augsburg Stralsund Rostock Brandenburg Berlin Wildau Potsdam Magdeburg Neuruppin Mecklenburg- Schleswig- 4 Nordrhein- Rheinland- Pfalz Baden- Württemberg Bremerhaven Merseburg Mayen Wiesbaden Frankfurt Mainz Kaiserslautern Saarland Saarbrücken Mannheim Neunkirchen Heilbronn Karlsruhe Görlitz IMPRESSUM Jörg Mannsperger Geschäftsführer DEKRA Akademie GmbH Handwerksstraße Stuttgart Tel.: Fax.: MARKETING Diotima Neuner-Jehle DEKRA Akademie KONZEPT, TEXT, GRAFIK yes or no Media GmbH, Stuttgart FOTOS DEKRA, fotolia.de DRUCK agentur puschit, Leinfelden-Echterdingen Copyright 2008 DEKRA Akademie GmbH Alle Rechte vorbehalten. HINWEIS: Zur besseren Lesbarkeit haben wir in dieser Broschüre auf weibliche Wortformen verzichtet. Selbstverständlich beziehen sich alle Informationen und Angaben auf Frauen wie Männer

19 DEKRA Akademie GmbH DEKRA Akademie GmbH Infotelefon * Internet Handwerkstraße 15 D Stuttgart * (14 Ct./Min. aus dem deutschen Festnetz; aus einem Mobilfunknetz evtl. abweichend) 12763/B1 April 2008

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit - Einführung Hintergrund Einführung (EU) der Begriffe: Reglementierter Beauftragter (regb) Unternehmen verantwortlich für den Transport (und ggf. die Lagerung und Verpackung) von Luftfracht zum Flughafen

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008

Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008 www.logistik-webinare.de Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008 Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann und Diplom-Betriebswirt Inhaber

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Baden- Württemberg Bayern Zuständiges Ministerium bzw. Senat Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX

OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX CITY LIGHT POSTER Aachen Augsburg Baden-Baden / Rastatt Berlin Bremen Dortmund / Unna Mo.-Fr. 07:00-15:00 Uh Dresden Düsseldorf Freiburg Gera Göttingen Gütersloh

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt.

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt. Berufsstatistik 2014 2014 Entwicklung des Berufsstandes Mitgliederentwicklung per 1. Januar 2015 Am 1. Januar 2015 hatten die Steuerberaterkammern in Deutschland 93.950 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation (Approved Training Organisation, ATO) gemäß 5 Abs. 1 des Luftverkehrsgesetzes (LuftVG) in Verbindung mit ORA.ATO.105 ff.

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013 Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2013...

Mehr

Einführung KUFO HH. TÜV SÜD Gruppe. TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD AG

Einführung KUFO HH. TÜV SÜD Gruppe. TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD AG Einführung TÜV SÜD Gruppe TÜV SÜD Management Service GmbH Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen der Luft- und Raumfahrt nach AS/EN9100-Reihe Inhalt Marktanforderungen, Forderungen der Kunden,

Mehr

Andrea Maria Wagner. Gefahr am Strand. Deutsch als Fremdsprache. Ernst Klett Sprachen Stuttgart

Andrea Maria Wagner. Gefahr am Strand. Deutsch als Fremdsprache. Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Gefahr am Strand Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Gefahr am Strand 1. Auflage 1 5 4 3 2 1 2013 12 11 10 09 Alle Drucke dieser Auflage sind

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Secure Shipper / Carrier

Secure Shipper / Carrier Secure Shipper / Carrier Möbel-Transport AG Safety & Security Solutions Referent: Albert Anneler Zusatztext Agenda Luftfracht im Allgemeinen Gefahren Schutzmassnahmen / Detektionsmöglichkeiten Grundlagen

Mehr

nah, fern und...ganz weit!

nah, fern und...ganz weit! TRANSPORTE- nah, fern und...ganz weit! Vorstellung unseres Unternehmens Transporte- & Personaldienstleistungen Sehr geehrte Damen und Herren, Bewegung bedeutet Innovation, Fortschritt, aber auch Vertrauenssache

Mehr

Sem.- Nr. Titel (Zeile 1) Titel (Zeile 2) Ort Beginn Ende

Sem.- Nr. Titel (Zeile 1) Titel (Zeile 2) Ort Beginn Ende Seminare. Bei Teilnahme an einer der im Folgenden aufgeführten Termine erhalten BvD Mitglieder einen Preisnachlass von 10%. Information und Anmeldung bei: TÜV Rheinland Akademie GmbH Frau Sandra Fahling

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Mini One Stop Shop. Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover

Mini One Stop Shop. Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Beispiel 1 (Outbound ins Drittland)... 3 Lösung... 3 Beispiel 2 (Inbound aus Drittland)...

Mehr

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern.

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Geschäftskunden Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Maßgeschneiderter Schutz für Luftfahrzeuge Luftfahrtversicherung Mit AXA können Sie

Mehr

Unternehmen im Wandel

Unternehmen im Wandel Unternehmen im Wandel Wege zur Förderung und Motivation der Mitarbeiter (Eine Industrie im Wandel vom Produkthersteller zum Dienstleistungsunternehmer und die Bedeutung des Human Capitals) Dipl. Ing. Peter

Mehr

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen (alphabetisch)

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen (alphabetisch) 1 Badische Allgemeine Versicherung AG Durlacher Allee 56 76131 Karlsruhe Gottlieb-Daimler-Str. 2 68165 Mannheim Postfach 15 49 76004 Karlsruhe Postfach 10 04 54 68004 Mannheim Tel.: (07 21) 6 60-0 Fax:

Mehr

Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern

Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern Bundesland Anschrift Ort Termin Zulassung Nachweise Anforderungen Baden- Württemberg Bayern Ministerium

Mehr

A n m e r k u n g z u N u m m e r 2 3 :

A n m e r k u n g z u N u m m e r 2 3 : Mitteilungsempfänger sind im Bund bei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 11015 Berlin; Vorstand der Rechtsanwaltskammer beim

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

bei nichtanwaltlichen oder nichtpatentanwaltlichen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern einer Patentanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung

bei nichtanwaltlichen oder nichtpatentanwaltlichen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern einer Patentanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung Anmerkung zu Nummer 23: Mitteilungsempfänger sind im Bund bei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof Bundesministerium der Justiz 11015 Berlin; Vorstand der Rechtsanwaltskammer beim

Mehr

Bestellen Sie Ihr persönliches. Exemplar noch Heute! Ü b e r b l i c k

Bestellen Sie Ihr persönliches. Exemplar noch Heute! Ü b e r b l i c k Ü b e r b l i c k Gewerbedichte Deutschland 2013 1 Regionale Targetmatrix 2013 - Bundesländer 2 Orteregister IHK mit Gewerbedichten 3 TOP-Ranking IHK-Bezirke nach Gewerbedichten 5 FactSheet IHK zu Berlin

Mehr

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen Badische Allgemeine Versicherung AG Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband BGV-Versicherung AG Deutsche Rückversicherung Aktiengesellschaft Hansaallee 177 29 01 10 40549 Düsseldorf 40508 Düsseldorf Lippische

Mehr

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich niveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich Durchschnittliche Kosten der jeweils 20 günstigsten Anbieter von Ökostromprodukten in den einzelnen Städten für einen Musterhaushalt

Mehr

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3:

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3: Übersicht über die Rechtsgrundlagen in den deutschen Bundesländern zum Erwerb einer der allgemeinen Hochschulreife entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung mittels Hochschulabschluss Bundesland Rechtsgrundlage

Mehr

Hotel-Sentiment-Index 2014 CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler

Hotel-Sentiment-Index 2014 CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler Kay Strobl, Matthias Niemeyer Berlin, 13. November 2013 Hintergrund und Zielsetzung der Umfrage Hintergrund und Zielsetzung Überblick über

Mehr

Leadership Cards und Transfercoaching für DATEV- Führungskräfte

Leadership Cards und Transfercoaching für DATEV- Führungskräfte Leadership Cards und Transfercoaching für DATEV- Führungskräfte Neues Lernen IHK-Fachkongress für Innovationen in der beruflichen Weiterbildung 28.11.2012 Dr. Knut Eckstein, DATEV eg, knut.eckstein@datev.de

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

Mit Sicherheit mehr erreichen.

Mit Sicherheit mehr erreichen. Mit Sicherheit mehr erreichen. FSP Wer sind wir? Die FSP Fahrzeugsicherheitsprüfung ist seit mehr als 20 Jahren im Markt und ein bundesweit tätiges Unternehmen in den Bereichen: Services und Lösungen für

Mehr

TEILZEITAUSBILDUNG/DUALES STUDIUM IN TEILZEIT BEI DER DEUTSCHEN TELEKOM AG TAGUNG DER KAUFMÄNNISCHEN AUSBILDUNGSLEITER 14.-15.05.

TEILZEITAUSBILDUNG/DUALES STUDIUM IN TEILZEIT BEI DER DEUTSCHEN TELEKOM AG TAGUNG DER KAUFMÄNNISCHEN AUSBILDUNGSLEITER 14.-15.05. TEILZEITAUSBILDUNG/DUALES STUDIUM IN TEILZEIT BEI DER DEUTSCHEN TELEKOM AG TAGUNG DER KAUFMÄNNISCHEN AUSBILDUNGSLEITER 14.-15.05.13 Anne Gonschor, Leiterin Ausbildungszentrum Hannover öffentlich 17.05.2013

Mehr

Vorschlag für eine. VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION

Vorschlag für eine. VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION Vorschlag für eine VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION vom [ ] zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1702/2003 der Kommission zur Festlegung der Durchführungsbestimmungen für die Erteilung von Lufttüchtigkeits-

Mehr

Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare

Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare Ort/PLZ Name, Anschrift Telefon/Telefax/E-Mail Alpen Gesa Gesellschaft für Schaden- Tel.: 02802/9465800 46519 und Sicherheitsanalysen

Mehr

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen Gründungsradar Rankingergebnisse gesamt große n Top 25 Prozent: n mit Vorbildcharakter Gesamt Erzielte Hochschulinformationen Regionales Umfeld Baustein 1 2 3 4 Studierende EXIST- Förderphase Patente FuE

Mehr

Implementierung eines Safety Management Systems SMS in Luftfahrtunternehmen

Implementierung eines Safety Management Systems SMS in Luftfahrtunternehmen OPERATIONS INFORMATION LETTER (OIL) 8/2007 Implementierung eines Safety Management Systems SMS in Luftfahrtunternehmen Hintergrund Gemäß ICAO Annex 6 Part I / III und zugehörigen Safety Management Manual

Mehr

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012 Christian Frederik Merten, April 2012 Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugantriebstechnik www.fh-aachen.de Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugintegration/ Karosserietechnik www.fh-aachen.de Aachen Aachen

Mehr

Interim Management in Deutschland 2013

Interim Management in Deutschland 2013 Interim Management in Deutschland 2013 Die jährliche Studie der Ludwig Heuse GmbH interim-management.de Flensburg Kiel Stralsund Neumünster Lübeck Rostock Greifswald Bremerhaven Hamburg Schwerin Neubrandenburg

Mehr

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99 Studiengang RWTH Aachen Software Systems Engineering Uni Augsburg und Electronic Commerce TU Berlin Uni Bielefeld und Genomforschung TU Braunschweig Computational Science in Engineering Abschluss Ansprechpartner

Mehr

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste (VAPF) vom 13. Januar 2014 (Stand am 1. Februar 2014) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr,

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) BWL (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2014... 2 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Lage und Verteilung

Mehr

Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher E WIE EINFACH startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten

Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher E WIE EINFACH startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten Pressemitteilung 2. Februar 2009 Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten Strom & Gas GmbH Presse Salierring 47-53 50677 Köln Rückfragen bitte an: Bettina

Mehr

Dashboard. 01.01.2008-23.04.2009 Vergleichen mit: Website. 2.800 Zugriffe. 85,11 % Absprungrate. 3.312 Seitenzugriffe

Dashboard. 01.01.2008-23.04.2009 Vergleichen mit: Website. 2.800 Zugriffe. 85,11 % Absprungrate. 3.312 Seitenzugriffe www.redlin-seiltechnik.de Dashboard 01.01.2008-23.04.2009 Vergleichen mit: Website Zugriffe 70 70 35 35 01.01.2008-05.01.2008 23.03.2008-29.03.2008 15.06.2008-21.06.2008 07.09.2008-13.09.2008 30.11.2008-06.12.2008

Mehr

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN HIGHLIGHTS 2015 ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN flexibler Unser neues EngagementNet nutzt die Kraft der Außenwerbung zur Interaktion mit der mobilen Zielgruppe. Wir haben Innenflächen

Mehr

Infoblatt für LehrerInnen Ansprechpartner für die Betreuung von Kriegsgräberstätten im regionalen Umfeld

Infoblatt für LehrerInnen Ansprechpartner für die Betreuung von Kriegsgräberstätten im regionalen Umfeld Kriegsgräberstätten Seite - 1 - Ansprechpartner für die Betreuung von Kriegsgräberstätten im regionalen Umfeld Bundesgeschäftsstelle des Volksbund Deutsche Krieggräberfürsorge e.v. Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Datenschutz: Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (Kurs-ID: DSB) Seminarziel Die Schulung richtet sich an zukünftige betriebliche Datenschutzbeauftragte und ist von Interesse für alle Mitarbeiter, welche

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

DATEV. bei WILLKOMMEN. Von der Inventarisierung zur Bilanzierung. Torsten Kehler, DATEV eg

DATEV. bei WILLKOMMEN. Von der Inventarisierung zur Bilanzierung. Torsten Kehler, DATEV eg WILLKOMMEN bei DATEV Von der Inventarisierung zur Bilanzierung Torsten Kehler, DATEV eg Die DATEV eg in Zahlen Gründung: 1966 Hauptsitz: Nürnberg weitere Standorte: 26 Informationszentren regional verteilt

Mehr

EC-Ruhr-Kongress 2011 Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen

EC-Ruhr-Kongress 2011 Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen www.pwc-consulting.com Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen Können Sie sich einen Dinosaurier in einem Star Wars Film vorstellen? Seite 2 Was haben Mark Twain, Winston Churchill und Karl Valentin

Mehr

Rankings. Über dieses Fach. Bachelor (FH)

Rankings. Über dieses Fach. Bachelor (FH) Rankings Über dieses Fach Bachelor (FH) So schneiden die Hochschulen bei den ausgewählten Kriterien ab. Klicken Sie auf die Hochschulnamen um alle Ergebnisse zu sehen! [mehr Informationen] Werte einblenden

Mehr

Messe- und Ausstellungsbeteiligung I/2013

Messe- und Ausstellungsbeteiligung I/2013 Biathlon Weltcup Oberhof Oberhof 02.01.2013 07.01.2013 X Impuls 2013 Cottbus 08.01.2013 14.01.2013 05. jobmesse Dresden Dresden 11.01.2013 12.01.2013 Horizon Bremen 12.01.2013 13.01.2013 Flexstromcup Berlin

Mehr

Anlage. Ärzte. www.bundesfinanzministerium.de. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin

Anlage. Ärzte. www.bundesfinanzministerium.de. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Anlage Berufsgruppe Versorgungswerk Ärzte Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Postfach 26 49, 72016 Tübingen

Mehr

Berufsgruppe Versorgungswerk

Berufsgruppe Versorgungswerk Berufsgruppe Ärzte Apotheker Versorgungswerk Denninger Str. 37, 81925 München Berliner Ärzteversorgung Postfach 146, 14131 Berlin Ärzteversorgung Land Brandenburg Postfach 10 01 35, 03001 Cottbus Versorgungswerk

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q053 MO (3. Modul) Termin: 01.12. 02.12.2015 (3. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation!

Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation! Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation! Qualifikation MASTER OF ARTS 1 Studiengang 2 Abschlüsse STEUERBERATER Die Partner Kölner Steuer-Fachschule 1950 Bilanzbuchhalter-

Mehr

Im Dschungel der EASA

Im Dschungel der EASA European Aviation Safety Agency Im Dschungel der EASA A guided tour with Jo Konrad (DULV) 18.11.2006 DFV-SiTA 2006 in Schweinfurt 1 Stationen und Wegpunkte Historie Joint Aviation Authorities (JAA) Übergang

Mehr

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner.

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner. Talent Relationship Management bei KPMG World Talent Forum 25. September 2014 Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Roman Dykta Head of Employer Branding & Resourcing Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen.

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q052 MO (2. Modul) Termin: 10.11. 12.11.2015 (2. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

technischer Service zertifiziert Erfolg verbindet.

technischer Service zertifiziert Erfolg verbindet. technischer Service für alle, die einfach mehr erwarten. zertifiziert nach EN ISO Erfolg verbindet. 330 service-techniker Bundesweit im täglichen Einsatz für Sie. Über 1100 Service-Einsätze täglich 40

Mehr

RWG - RW Gesellschaft für Training und Qualifikation mbh Hanauer Landstr. 340 60314 Frankfurt am Main

RWG - RW Gesellschaft für Training und Qualifikation mbh Hanauer Landstr. 340 60314 Frankfurt am Main 1 RWG - RW Gesellschaft für Training und Qualifikation mbh Hanauer Landstr. 340 60314 Frankfurt am Main Tel: 069 403 56 22-0 Fax: 069 4035622-22 E-Mail: zentrale@rwg-training.de Version 3.0 2 Unsere Schulungen

Mehr

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Ausbildungsangebot der Flughafen Hamburg GmbH Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Wir über uns Hamburg Airport ist mit rund 13 Millionen Passagieren der

Mehr

Das Breitbandkabel. Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden. Erfurt, 24. Juni 2015

Das Breitbandkabel. Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden. Erfurt, 24. Juni 2015 Das Breitbandkabel Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden Erfurt, 24. Juni 2015 1 Tele Columbus im Überblick Aktivität nach Regionen ca.20% West ca.80% Ost Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Office 2007: Kurs Umstieg von Office-Version (97 bis 2003) auf Office 2007 - Anwendertraining (Kurs-ID: O72) Seminarziel MS Office 2007: Die Neuerungen in der Programmsuite sind Inhalt dieses Seminars.

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ PHP: Aufbaukurs (Kurs-ID: PHA) Seminarziel Zielgruppe sind PHP-Entwickler. Ziel des Kurses ist die Vermittlung von Kenntnissen zur Erstellung dynamischer Webseiten. Das Seminar vermittelt Ihnen die notwendigen

Mehr

Fahrtkosten-Ranking 2008

Fahrtkosten-Ranking 2008 2008 Vergleich der 100 größten deutschen Städte im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Bericht der IW Consult GmbH Köln Köln, 06. Februar 2008 Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Mehr

für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen für die in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 2 genannten Personen die Regierung;

für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen für die in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 2 genannten Personen die Regierung; Anmerkung zu Nummer 27: Zuständige Aufsichtsbehörden sind im Land Baden-Württemberg Oberschulamt in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen; für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen

Mehr

Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer. Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion

Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer. Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT (BDSW) Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion VBG-Forum Sicherungsdienstleistungen

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsbetrieb:... Verantwortlicher Ausbilder:... Auszubildender:... Ausbildungsberuf: Servicekraft für Schutz

Mehr

Ausbildung mit Perspektive. Einsteigen und aufsteigen.

Ausbildung mit Perspektive. Einsteigen und aufsteigen. Ausbildung mit Perspektive. Einsteigen und aufsteigen. ThyssenKrupp Plastics Ihr Partner für Kunststoffe Wer wir sind. Einblicke und Ausblicke. ThyssenKrupp Plastics handelt seit mehr als 50 Jahren mit

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Windows Store Apps: MOC 20484 E - Essentials of Developing Windows Store Apps Using C# / Visual Studio 2012 (Kurs-ID: VS4) Seminarziel Erfahrene Entwickler, die unter C# Windows-Anwendungen entwickeln

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Personenzertifizierung QM-Auditor*

Personenzertifizierung QM-Auditor* Personenzertifizierung QM-Auditor* Pharma und Medizinprodukte ISO 13485 *gemäß ISO 17024 Ausgehend von den seit vier Jahren laufenden GxP-Schulungsprogrammen hat der Humantechnologie-Cluster nun gemeinsam

Mehr

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen Seite 1 POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL DATUM 8. Juli 2014 BETREFF Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer

Mehr

OPTIONEN FÜR IHREN ERFOLG!

OPTIONEN FÜR IHREN ERFOLG! OPTIONEN FÜR IHREN ERFOLG! Werth_Solutions_GmbH...Berater für Management & Personal www.personal-total.de/saarlorlux personal total SaarLorLux Über uns Als Personalberater sind wir der Mittler zwischen

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Sharepoint 2013: MOC 55033 E - SharePoint 2013 Site Collection and Site Administration (Kurs-ID: S3S) Seminarziel Angesprochener Teilnehmerkreis: Personen, die im Bereich SharePoint 2013 Site Collection

Mehr

URN Workflow-Unterstützung mit OPUS. Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ)

URN Workflow-Unterstützung mit OPUS. Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) URN Workflow-Unterstützung mit OPUS Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) OPUS Aufbau von Dokumentenservern zur Förderung und Etablierung des kostenfreien Publizierens

Mehr

Ergebnisse zu den allgemeinen städtischen Lebensbedingungen

Ergebnisse zu den allgemeinen städtischen Lebensbedingungen städtischen Lebensbedingungen Lebensqualität in Städten Erste Ergebnisse der zweiten koordinierten Bürgerbefragung 29 Anke Schöb Stadt Stuttgart Frühjahrstagung in Bonn 16. März 21 Arbeitsmarktchancen

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Studierende der Erziehungswissenschaft zur/zum Kinder- und Jugendpsychotherapeutin/-therapeuten (KJP)

Zugangsvoraussetzungen für Studierende der Erziehungswissenschaft zur/zum Kinder- und Jugendpsychotherapeutin/-therapeuten (KJP) Zugangsvoraussetzungen für Studierende der Erziehungswissenschaft zur/zum Kinder- und Jugendpsychotherapeutin/-therapeuten (KJP) Stand Mai/Juni 2013 Allgemeine Bestimmungen: Psychotherapeutengesetz (zu

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Windows Server 2012: MOC 55021 E - Configuring and Administering Hyper-V in Windows Server 2012 (Kurs-ID: 114) Seminarziel Zielgruppe sind Netzwerkaministratoren. Dieses Seminar vermittelt Wissen über

Mehr

x Kfz-Innung Bruchsal, Waghäusel x Kfz-Innung Freiburg, Freiburg

x Kfz-Innung Bruchsal, Waghäusel x Kfz-Innung Freiburg, Freiburg Repräsentative AUTOHAUS-Umfrage Inkassodienstleistungen deutscher Kfz-Innungen Stand: 24. August 2012 Von 231 befragten Kfz-Innungen in Deutschland haben 105 geantwortet und werden unten aufgelistet. Antwortmöglichkeiten

Mehr

Zeiterfassung Urlaubsplanung/ -verwaltung Fehlzeitenverwaltung Projektverwaltung Zutrittskontrolle Mobile-/Web-Zeiterfassung Schichtverwaltung

Zeiterfassung Urlaubsplanung/ -verwaltung Fehlzeitenverwaltung Projektverwaltung Zutrittskontrolle Mobile-/Web-Zeiterfassung Schichtverwaltung Zeiterfassung Urlaubsplanung/ -verwaltung Fehlzeitenverwaltung Projektverwaltung Zutrittskontrolle Mobile-/Web-Zeiterfassung Schichtverwaltung Zeiterfassung In kürzester Zeit ist das Zeiterfassungsprogramm

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS SQL Server 2012: Kurs MOC 10778 - Implementing Data Models and Reports with MS SQL Server 2012 (Kurs-ID: SQM) Seminarziel Zielgruppe des MS-SQL-Server 2012 Kurses: Datenbank- und BI- Entwickler. Im

Mehr

Liste der abgeschlossenen Akkreditierungsverfahren

Liste der abgeschlossenen Akkreditierungsverfahren wr wissenschaftsrat der wissenschaftsrat berät die bundesregierung und die regierungen der länder in fragen der inhaltlichen und strukturellen entwicklung der hochschulen, der wissenschaft und der forschung.

Mehr

Betriebswirtschaftliche Anwendungssoftware auf Basis Freier Software eine Auswahl

Betriebswirtschaftliche Anwendungssoftware auf Basis Freier Software eine Auswahl ERP-Marktübersicht Betriebswirtschaftliche Anwendungssoftware auf Basis Freier Software eine Auswahl September 2011 2 3 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 1. Einführung...........................................................

Mehr

Unsere bunte Welt der Kommunikation: Distribution bundesweit. 1

Unsere bunte Welt der Kommunikation: Distribution bundesweit. 1 Unsere bunte Welt der Kommunikation: Distribution bundesweit. 1 [ps] promotion, media, logistik Als Agentur bieten wir Ihnen seit 10 Jahren die vollständige Kette der Medienlogistik, beginnend von der

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Cobra Adress / CRM Plus: Grundkurs (Kurs-ID: COB) Seminarziel Adress /CRM Plus ist die leistungsfähige Software zur professionellen Kundenbetreuung unter Windows und unterstützt Sie auf dem Weg zu einem

Mehr