SZKB Vorsorge. Die vorzeitige Pensionierung planen. Editorial 02/2010 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 02/2010

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SZKB Vorsorge. Die vorzeitige Pensionierung planen. Editorial 02/2010 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 02/2010"

Transkript

1 02/2010 SZKB Vorsorge Editorial Finanzielle Auswirkungen eines wichtigen Lebensschrittes Die vorzeitige Pensionierung planen Welche finanziellen Folgen hat eine Frühpensionierung? Wann macht sie Sinn und ist sie überhaupt realisierbar? Diese Fragen werden sich dem angehenden Pensionär unweigerlich stellen und bedürfen einer sorgfältigen Ana lyse und Planung. Durch einen bundesrätlichen Entscheid können Vorsorgeeinrichtungen ab 2011 neu Versicherten ab dem 58. Altersjahr er möglichen, das Arbeitspensum zu reduzieren und den bisherigen versicherten Verdienst weiterzuführen. Ebenfalls kann Versicherten, die nach dem ordentlichen Rentenalter erwerbstätig bleiben, angeboten werden, bis zur Vollendung des 70. Altersjahres weiter Beiträge in ihre Vorsorgeeinrichtung einzubezahlen. Zahlreiche Pensionskassen nutzen die bereits bestehende Möglichkeit, ihren Versicherten ab dem vollendeten 58. Altersjahr eine vorzeitige Pensionierung anzubieten. Doch der vorgezogene Ruhestand wirkt sich auf die persönliche Einkommenssituation aus und folgende Punkte sollten darum beachtet werden: Da das Erwerbseinkommen früher wegfällt, verkleinern sich mögliche Sparüberschüsse Da die AHV-Altersrente grundsätzlich erst mit Erreichen des ordentlichen AHV- Rentenalters fällig wird, entstehen Einkommenslücken Die Altersleistungen der Pensionskassen werden reduziert Die Vorsorgegelder sowie die Ersparnisse müssen für eine längere Bezugsdauer ausreichen Einkommenslücken erfolgreich schliessen Wer sich frühzeitig pensionieren lässt, wird mit einer Reihe finanzieller Herausforderungen konfrontiert. Doch diesen können Sie erfolgreich begegnen. Hier einige Praxisbeispiele zur Deckung einer Einkommenslücke: Erhöhung der Pensionskassen- Rente durch einen Einkauf Guthaben aus der Säule 3a beziehen (prüfen Sie gestaffelte Bezugsmöglichkeiten) Verwendung frei verfügbarer Vermögenswerte Auflösung einer rückkaufsfähigen Lebensversicherung Belastung/Verkauf einer Immobilie Gerne gehen wir im Folgenden auf einige wichtige Elemente im Zusammenhang mit der frühzeitigen Pensionierung ein. In der beruflichen Vorsorge hat der Bundesrat Massnahmen zu Gunsten von älteren Arbeitnehmenden auf den 1. Januar 2011 in Kraft gesetzt. Diese Neuerungen zur Flexibilisierung des Altersrücktrittes nehmen wir zum Anlass, um uns in der aktuellen Ausgabe der «SZKB Vorsorge» mit Fragen der vorzeitigen Pensionierung zu beschäftigen. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei diesem wichtigen Schritt beachten müssen und wie Sie Ihre finanzielle Situation optimieren können. Wir freuen uns, Sie persönlich bei Ihren Vorsorgefragen beraten und unterstützen zu dürfen! Patrick Schobinger Leiter Gruppe Vorsorge

2 Einkommenssituation kann wesentlich beeinflusst werden Finanzielle Effekte einer vorzeitigen Pensionierung Eine vorzeitige Pensionierung beeinflusst Ihre Einkommenssituation wesentlich die Folge daraus sind oftmals spürbare Einkommenslücken. Was aber genau bedeuten Einkommenslücken? Und in welcher Weise werden die Leistungen der 1. und 2. Säule unseres Vorsorgesystems konkret tangiert? Die Einflüsse einer vorgezogenen Pensionierung lassen sich am einfachsten schematisch und anhand konkreter Beispiele illustrieren. Reduktion der Altersleistungen der Pensionskasse Ein vorzeitiger Bezug der Altersleistungen wirkt sich doppelt negativ auf deren Höhe aus: weniger Beitragsjahre und geringere Zinserträge führen zu tieferem Alterskapital aufgrund der voraussichtlich längeren Bezugsdauer reduziert sich der Umwandlungssatz Die Beispiel-Grafik simuliert die Auswirkung einer Frühpensionierung mit 62 Jahren eines Versicherten auf das Alterskapital. Die um drei Jahre vorgezogene Pensionierung reduziert das Alterskapital von Eine vorzeitige Pensionierung wirkt sich auf Ihre finanzielle Situation aus. CHF auf CHF Aufgrund der längeren Bezugsdauer reduziert sich zudem der Umwandlungssatz von 6.8 % auf 6.23 % (Annahme). Diese beiden Elemente werden die Altersrente aus der Pensionskasse von CHF auf CHF , d.h. um rund 20 % schrumpfen lassen und dies lebenslang. Entwicklung Alterskapital Reduktion Alterskapital um CHF Alter Alterskapital AHV-Rente Wer vorzeitig in Pension geht, kann die AHV-Rente um ein oder zwei Jahre vorbeziehen. Die Rente wird jedoch lebenslang um 6.8 % pro vorbezogenes Jahr gekürzt, der Vorbezug ist als eher unattraktiv zu beurteilen. Frühpensionierte bzw. nicht erwerbstätige Personen bleiben bis zum Erreichen des ordentlichen Rentenalters AHV-beitragspflichtig. Die Höhe der AHV- Beiträge richtet sich nach dem Vermögen sowie dem Renteneinkommen. Beispiel: Eine vorbezogene Pensionskassenrente von CHF p.a. sowie ein Vermögen von CHF haben AHV-Beiträge für ein nicht erwerbstätiges Ehepaar von je CHF zur Folge. Vereinfachte Darstellung der Einkommenslücke bei einer Frühpensionierung Ordentliche Pensionierung: Frühpensionierung: notwendiges Einkommen nach Pensionierung notwendiges Einkommen nach Pensionierung Pensionskassenrente Erwerbs- Einkommen Pensionskassenrente Erwerbs- Einkommen Einkommenslücke AHV-Rente PK-Rente AHV-Rente Ordentliches Pensionsalter Zeitpunkt Frühpensionierung Ordentliches Pensionsalter

3 Wie Sie Ihre finanzielle Situation optimieren können Einkäufe in die Pensionskasse Einkäufe in die Pensionskasse wirken sich positiv auf die Höhe Ihrer Altersleistungen aus. Die Möglichkeiten der Einkommensdeckung bei einer Frühpensionierung hängen von der persönlichen Situation ab und sind sehr individuell. Eine Variante besteht darin, die Altersleistungen der Pensionskasse durch freiwillige Einlagen zu erhöhen. der Einkaufsbetrag kann unter gewissen Voraussetzungen vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden In jedem Fall aber gilt es abzuklären, ob und wie viel freiwillig in die Pensionskasse einbezahlt werden darf. Oftmals enthält der Vorsorgeausweis die notwendigen Angaben, andernfalls muss die Pensionskasse angefragt werden. Entnehmen Sie zudem der Infobox, welche gesetzlichen Einschränkungen dabei gelten und auf welche Punkte Sie achten müssen. Einer bei der Pensionskasse versicherten Person steht es offen, sich in die vollen reglementarischen Leistungen einzukaufen. Vorsorgeeinrichtungen können darüber hinaus gehende Einkäufe ermöglichen, um Kürzungen beim Vorbezug von Altersleistungen ganz oder teilweise auszugleichen. Im Rahmen der Pensionsplanung sollten die Möglichkeit sowie die Vor- und Nachteile eines Einkaufs in die Pensionskasse geprüft werden. Folgende Gründe sprechen für einen Einkauf: die Altersleistungen werden erhöht die Umwandlung des Altersguthabens in eine Rente erfolgt üblicherweise zu einem attraktiven Umwandlungssatz die Mindestverzinsung ist im BVG- Obligatorium garantiert Gesetzliche Einschränkungen Vorbezug für Wohneigentum: Um den Einkaufsbetrag steuerlich in Abzug bringen zu können, müssen Vorbezüge für Wohneigentum zurückbezahlt sein. Freizügigkeitsguthaben: Sämtliche nicht in die Pensionskasse eingebrachten Freizügigkeitsgelder werden vom Einkaufspotential und vom steuerlich abziehbaren Einkaufsbetrag abgezogen. Anrechnung «grosses» 3a: Beträge der gebundenen Selbstvorsorge über das grösstmögliche 3a-Guthaben (gemäss Tabelle BSV) hinaus werden analog zum Freizügigkeitsguthaben (siehe oben) behandelt. Zuzug aus dem Ausland: Hier gilt es spezielle Einschränkungen zu beachten. Rückzahlung nach Scheidung: Obige Einschränkungen gelten nicht für Einkäufe, die aufgrund einer Scheidung (Ausgleich Übertrag von Vorsorgeguthaben an Ehepartner) erfolgen. Kein Kapitalbezug innert 3 Jahren: Wurde ein Einkauf getätigt, dürfen die daraus resultierenden Leistungen innerhalb von drei Jahren nicht in Kapitalform bezogen werden.

4 Steuerliche Behandlung: Sind sämtliche vorsorge- und steuerrechtliche Voraussetzungen erfüllt, kann der Einkaufsbetrag vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Nebenstehende Gegenüberstellung zeigt beispielhaft auf, dass es für Sie vorteilhaft sein kann, die freiwillige Einlage auf mehrere Jahre zu verteilen. Weitere Tipps: Selbstverständlich kann ein Einkauf in die Pensionskasse auch Nachteile nach sich ziehen. Folgende Punkte sollten vor einer freiwilligen Einlage unbedingt seriös abgeklärt werden: Wie werden die Bonität und die finanzielle Situation der Pensionskasse beurteilt? Wie hoch wird der überobligatorische Teil des Pensionskassenguthabens verzinst? Was passiert im Todesfall des Versicherten mit dem Einkaufsbetrag? Wie stelle ich mich zum möglichen Renten- bzw. Kapitalverlust beim Ableben des Versicherten? Erhöht der Einkauf allenfalls die Risikoleistungen? Wie weit kann und will ich die eigene aktuelle finanzielle Flexibilität einschränken? wie Ihr finanzieller Bedarf langfristig aussieht. Dies setzt eine detaillierte Gegenüberstellung Ihrer Einnahmen und Ausgaben individuellen Pläne und Bedürfnisse erörtert und Ihre persönliche Finanzplanung optimiert werden. voraus. Auf dieser Basis können Ihre Steuervorteil bei verteilten Einkäufen (Musterberechnung) Einkaufsbetrag Einkaufsbetrag (einmalig) (auf drei Jahre verteilt) Steuerbares Einkommen vor Einkauf: CHF CHF Steuerbelastung: CHF CHF Einkauf: CHF CHF (3 x) Steuerbares Einkommen nach Einkauf: CHF CHF Steuerbelastung nach Einkauf: CHF CHF Steuerersparnis einmalig: CHF CHF Steuerersparnis total: CHF CHF (3 x CHF 2 395) Wir empfehlen, die Vor- und Nachteile eines Pensionskasseneinkaufes sorgfältig abzuwägen und die Auswirkungen der freiwilligen Einlage im Rahmen einer Finanzplanung zu simulieren. Auf einer solch fundierten Basis lässt sich der Entscheid beruhigt fällen. Finanzplanung der SZKB: Die Finanzplanung der Schwyzer Kantonalbank unterstützt Sie bei der Klärung Ihrer Vorsorgefragen. Das Thema einer frühzeitigen Pensionierung stellt dabei lediglich einen möglichen Beratungsbestandteil dar. Wir behandeln das Thema Vorsorge ganzheitlich und erörtern gemeinsam mit Ihnen, Mit den Tipps der Schwyzer Kantonalbank wird Ihre persönliche Finanzplanung optimiert.

5 Die private Altersvorsorge mit der Schwyzer Kantonalbank Sparen 3 eine Vorsorgelösung, die überzeugt gleichen Jahr erfolgen, werden kumuliert besteuert. Aufgrund der Steuerprogression lässt sich durch eine Verteilung der Auszahlung der Sparen 3-Gelder auf verschiedene Jahre die Steuerlast spürbar reduzieren. Wird beispielsweise anstelle einer Auszahlung über CHF (Kapitalleistungssteuer: CHF 4 092) das Kapital in zwei Tranchen à je CHF (Kapitalleistungssteuer: je CHF 1 026) bezogen und separat besteuert, resultiert eine Steuereinsparung von CHF (Annahmen: Steuerdomizil in Schwyz, verheiratet, römischkatholisch, Quelle: Tribut). Einzahlungen in die Säule 3a senken Ihre Steuerbelastung. Ein elementarer Bestandteil bei der Optimierung der eigenen Vorsorgesituation stellt das gebundene Vor sorgesparen kurz «Sparen 3» dar. Wer eine frühzeitige Pensionierung ins Auge fasst, setzt mit dem steuerbegünstigten Vorsorgesparen einen wichtigen Grundstein dafür. Obschon das Sparen im Rahmen der 3. Säule sich mittlerweile stark etabliert hat, lohnt es sich gerade im Hinblick auf eine frühzeitige Pensionierung einige Aspekte vertieft zu betrachten. Einzahlungen: Voraussetzung für eine Einzahlung ist ein AHV-pflichtiges Einkommen. Erwerbstätige mit Pensionskasse dürfen gegenwärtig CHF 6 566, Erwerbstätige ohne Pensionskasse 20% des Erwerbseinkommens (max. CHF ) in ihre 3. Säule einzahlen. Per 1. Januar 2011 gelten neue, erhöhte Maximalbeiträge. Für Erwerbstätige mit Pensionskasse: CHF Für Erwerbstätige ohne Pensionskasse: CHF Die zeitliche Staffelung lässt sich durch das Führen von mehreren Sparen 3-Konten sowie mittels Vorbezügen für das selbstgenutzte Wohneigentum realisieren. Zu beachten gilt es, dass ein gestaffelter Bezug der Vorsorgegelder unter Umständen den Steuerliche Aspekte: Einzahlungen in das Sparen 3-Konto sind vom steuerbaren Einkommen abziehbar und reduzieren die Steuerbelastung, wie in Tatbestand der Steuerumgehung erfüllen könnte und steuerlich nicht zugelassen würde. Neben den Steuervorteilen sollten denn auch andere Vorteile, wie zum Beispiel die untenstehender Darstellung ersichtlich, flexibleren Bezugsmöglichkeiten der Sparen merklich. 3-Gelder bei einer Frühpensionierung, den Entscheid einer Staffelung mittragen. Der Bezug der Sparen 3-Gelder wird jedoch mit der Kapitalleistungssteuer belastet. Sämtliche Auszahlungen der 2. und Säule 3a eines Ehepaares bzw. der Partner einer eingetragenen Partnerschaft, die im Verzinsung: Die Sparen 3-Gelder werden besonders attraktiv verzinst, bei der Schwyzer Kantonalbank aktuell mit 2 %. Steuern sparen mit der privaten Altersvorsorge (Musterberechnung) Steuerbares Steuerbelastung Einkommen Vor der Einzahlung: CHF CHF Nach der Einzahlung von CHF 6 566: CHF CHF Steuervorteil: CHF Den Berechnungen liegen folgende steuerliche Eckwerte zu Grunde: Steuerdomizil in Schwyz, verheiratet, römisch-katholisch.

6 Sicherheit: Die Sparen 3-Gelder sind bei der Schwyzer Kantonalbank äusserst sicher angelegt. Zusätzlich zu dem gesetzlichen Einlegerschutz über CHF pro Kunde unterliegen Guthaben bei der Schwyzer Kantonalbank der Staatsgarantie des Kantons Schwyz. Zusätzliche Renditechancen: Die Schwyzer Kantonalbank bietet ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, mittels Wertschriftenanlagen von zusätzlichen Renditechancen zu profitieren. Anfangs November hat die Schwyzer Kantonalbank ihre Produktepalette um eine indexierte Anlagelösung, Swisscanto BVG 3 Index 45, erweitert. Zusammen mit Ihnen erarbeiten wir gerne die auf Ihre Spar- und Anlageziele sowie auf Ihr Risikoprofil abgestimmte Anlagelösung. Die nebenstehende Grafik zeigt die Wertentwicklung der einzelnen BVG-Anrechte in der Vergangenheit. Bezugsmöglichkeiten: Mit Erreichen des AHV-Alters müssen die Sparen 3-Gelder grundsätzlich bezogen werden. Sofern und solange die Erwerbstätigkeit weitergeführt wird, können auch nach Erreichen der AHV-Altersgrenze längstens bis zum 70. Altersjahr (Frauen 69. Altersjahr) Einlagen in die gebundene Selbstvorsorge getätigt und der Bezug aufgeschoben werden. Ein vorzeitiger Bezug der Sparen 3-Gelder ist aus folgenden Gründen möglich: frühestens fünf Jahre vor Erreichen der AHV-Altersgrenze Finanzierung von selbst genutztem Wohneigentum Amortisation der Hypothek auf selbst genutztem Wohneigentum Aufnahme einer selbstständigen Erwerbstätigkeit endgültiges Verlassen der Schweiz Bezug einer ganzen Invalidenrente, sofern das Invaliditätsrisiko nicht versichert ist Entwicklung Wertschriftensparen für Sparen 3 seit Swisscanto BVG 3 Portfolio 10 Swisscanto BVG 3 Portfolio 25 Swisscanto BVG 3 Portfolio 45 Swisscanto BVG 3 Oeko 45 Vorsorgekonto 3a Anlage und Vorsorge. Swisscanto Safe Sparzielversicherung: Die Swisscanto Safe Sparzielversicherung bietet eine interessante Kombination von Vorsorgesparen und Risikoabsicherung. Das angestrebte Kapital zur Sicherung der Altersvorsorge wird auf diese Weise garantiert erreicht. Durch die jährlichen Vorsorgebeiträge reduziert sich der Versicherungsbedarf, die Prämie passt sich jedes Jahr der aktuellen Situation an. Auch lässt sich die Swisscanto Safe Sparzielversicherung mit einer Rente bei Erwerbsunfähigkeit kombinieren und bietet so eine umfassende Lösung zur Absicherung der Risiken Tod, Erwerbsunfähigkeit und Alter. Das Vorsorgesparen mit dem Sparen 3-Konto der Schwyzer Kantonalbank bietet eine flexible, sichere Vorsorgelösung mit zahlreichen Vorteilen. Die Sparen 3-Gelder bilden im Rahmen der Planung einer vorzeitigen Pensionierung eine sehr wichtige Quelle zur Überbrückung allfälliger Einkommenslücken. Ihre Beraterin oder Ihr Berater freut sich, Sie persönlich und individuell unterstützen zu dürfen. Vorsorgen mit Wertschriften beste Aussichten auf mehr Ertrag. Geniessen Sie jetzt mehr Freiheiten und eröffnen Sie sich mit dem Swisscanto BVG 3 Portfolio 10 die Chance auf höhere Renditen. Mit der privaten Vorsorge sparen Sie wann und so viel Sie wollen und pro fitieren zusätzlich von attraktiven Steuer erleichterungen. Lassen Sie sich bei Ihrer Kantonalbank beraten. Wettbewerb unter Gewinnen Sie 3 Zermatt-Weekends und 50 Intersport-Gutscheine 10,5%* * Höheres Vermögen mit Wertschriftensparen im Vergleich zum Kontosparen: 15 Jahre ( ), Wiederanlage der jährlichen Rendite (Jahresperformance) resp. inkl. Zinsertrag (Zinssatz eines Sparen 3-Kontos). Alle hier veröffentlichten Angaben dienen ausschliesslich Ihrer Information und stellen keine Anlage-, Rechts-, Steuerberatung oder sonstige Empfehlung dar und sollen nicht als Grundlage für Anlage oder andere Entscheidungen dienen. Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb von Swisscanto Anlagefonds sind die jeweiligen Verkaufsprospekte und Rechenschaftsberichte. Die vergangene Performance ist kein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung und bietet keine Garantie für den Erfolg in der Zukunft. Die Performancedaten wurden ohne Berücksichtigung der bei Ausgabe und Rücknahme der Anteile erhobenen Kommissionen und Kosten berechnet. Mit der Anlage sind Risiken, insbesondere diejenigen von Wert- und Ertragsschwankungen, verbunden. Weiter unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Wechselkursschwankungen.

SPAREN 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

SPAREN 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel SPAREN 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel SPAREN 3 EINFACH UND SYSTEMATISCH VORSORGEN Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge bundenen

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel.

Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel. Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel. Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der gebundenen

Mehr

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge

Mehr

> Sich Gedanken über die Vorsorge zu machen, ist keine Frage des Alters.

> Sich Gedanken über die Vorsorge zu machen, ist keine Frage des Alters. > Sich Gedanken über die Vorsorge zu machen, ist keine Frage des Alters. Vorsorgen > Aktiv vorsorgen und Steuern sparen Private Vorsorge www.sparkasse.ch Ihre zeitgemässe und umfassende Private Vorsorge

Mehr

SZKB Vorsorge. Der Pensionskassenausweis. Editorial 01/2011 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2011. Dokument mit wichtigen Informationen

SZKB Vorsorge. Der Pensionskassenausweis. Editorial 01/2011 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2011. Dokument mit wichtigen Informationen 01/2011 SZKB Vorsorge Editorial Dokument mit wichtigen Informationen Der Pensionskassenausweis Der Pensionskassenausweis ist ein bedeutendes und informationsreiches Dokument. Jede Pensionskasse ist dazu

Mehr

Freiwilliger Einkauf (Vorsorgeplan Kantonspolizei)

Freiwilliger Einkauf (Vorsorgeplan Kantonspolizei) Version 01.01.2016 Freiwilliger Einkauf (Vorsorgeplan Kantonspolizei) Zur Verbesserung Ihrer Vorsorgeleistungen stehen Ihnen verschiedene Einkaufsmöglichkeiten zur Verfügung: Freiwillige Sparbeiträge (Arbeitnehmerbeiträge)

Mehr

Vorsorgen. Mit unseren steuerbegünstigten Vorsorgelösungen können Sie beruhigt in die Zukunft blicken.

Vorsorgen. Mit unseren steuerbegünstigten Vorsorgelösungen können Sie beruhigt in die Zukunft blicken. Vorsorgen Mit unseren steuerbegünstigten Vorsorgelösungen können Sie beruhigt in die Zukunft blicken. Sie möchten auch nach der Pensionierung Ihre Freiheit und Unabhängigkeit wahren. Dann lohnt es sich,

Mehr

Pensionsplanung. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen

Pensionsplanung. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Sparen + Zahlen + Anlegen + Finanzieren + Vorsorgen = 5 Vorteile mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Pensionsplanung Informationen zur Pensionsplanung

Mehr

Ihre Pensionierung richtig planen

Ihre Pensionierung richtig planen Ihre Pensionierung richtig planen Inhaltsverzeichnis Gehen Sie Ihre Pensionierung frühzeitig an Gehen Sie Ihre Pensionierung frühzeitig an 3 Wie sieht Ihre Altersvorsorge aus? 5 Erfüllt die AHV Ihre Erwartungen?

Mehr

Ihr Vorsorgeausweis einfach erklärt. Berufliche Vorsorge von der Sammels ung Vita und der Zurich Versicherung

Ihr Vorsorgeausweis einfach erklärt. Berufliche Vorsorge von der Sammels ung Vita und der Zurich Versicherung Ihr Vorsorgeausweis einfach erklärt Berufliche Vorsorge von der Sammels ung Vita und der Zurich Versicherung Ihr Vorsorgeausweis Auf den ersten Blick ist Ihr Vorsorgeausweis gespickt mit Fachbegriffen

Mehr

Swiss Life Finanzplanung. Ihre persönliche Finanzplanung

Swiss Life Finanzplanung. Ihre persönliche Finanzplanung Swiss Life Finanzplanung Ihre persönliche Finanzplanung Wir möchten eine neue Wohnung leisten wir uns nach der Pensionierung. Swiss Life Finanzplanung 3 Die Swiss Life Finanzplanung für Ihre unterschiedlichen

Mehr

Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel.

Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel. Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel. Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der gebundenen

Mehr

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank.

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Ihre Ansprüche Sie möchten Ihre finanzielle Zukunft sichern, Steuern sparen und im Ruhestand den geplanten Lebensstandard

Mehr

Beschreibung des Vorsorgeausweises

Beschreibung des Vorsorgeausweises Beschreibung des Vorsorgeausweises 1a 1b 2 3 4 5 6 7 8 2 1. Januar 2015 Beschreibung des Vorsorgeausweises der PKG Pensionskasse Die vorliegende Aufstellung beschreibt die einzelnen Positionen des Vorsorgeausweises

Mehr

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen 3. Säule Thomas Lustenberger AHV / IV Sicherung der Existenz BVG Obligatorisch und Überobligatorisch Ergänzungs- Leistungen Staatliche Vorsorge Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung Berufliche Vorsorge

Mehr

MEINE PENSIONSKASSE 2016. Informationen für Arbeitnehmende

MEINE PENSIONSKASSE 2016. Informationen für Arbeitnehmende MEINE PENSIONSKASSE 2016 Informationen für Arbeitnehmende 1 GastroSocial Ihre Pensionskasse Der Betrieb, in dem Sie arbeiten, ist bei der GastroSocial Pensionskasse versichert. Sie deckt die Bestimmungen

Mehr

Vorsorge Schnell-Check. Inhalt. Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen. inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen)

Vorsorge Schnell-Check. Inhalt. Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen. inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen) Vorsorge Schnell-Check Inhalt Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen) Vorsorge 2. Säule (13 Fragen) Vorsorge Säule 3a (7 Fragen) Vorsorge Säule

Mehr

Massnahmen zur Weichenstellung in eine sichere Zukunft der PKE

Massnahmen zur Weichenstellung in eine sichere Zukunft der PKE Häufig gestellte Fragen mit Antworten (FAQ) Massnahmen zur Weichenstellung in eine sichere Zukunft der PKE 1. Der gesetzliche Umwandlungssatz im BVG liegt ab 2014 bei 6.8 % im Alter 65. Ist es zulässig,

Mehr

Brutto-Jahreslohn CHF 78'000.00. Versicherter Jahreslohn CHF 53'325.00

Brutto-Jahreslohn CHF 78'000.00. Versicherter Jahreslohn CHF 53'325.00 nest Vorsorgeausweis per 15.01.2015 die ökologisch-ethische Pensionskasse Herr Felix Muster Anschlussvertrag 7028 Zürich, 08.10.2015 Betrieb Muster GmbH 1. Versicherte Person Name und Vorname Muster Felix

Mehr

PENSIONSRECHNER PLANEN SIE IHREN RUHESTAND

PENSIONSRECHNER PLANEN SIE IHREN RUHESTAND Diese Anwendung benötigt zwingend Javascript damit die Funktionalität gewährleistet ist. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser und laden Sie die Seite erneut. Wie hoch ist mein Einkommen wenn

Mehr

Fragen und Antworten (Q&A) zur freiwilligen Weiterversicherung bei der Stiftung Auffangeinrichtung BVG

Fragen und Antworten (Q&A) zur freiwilligen Weiterversicherung bei der Stiftung Auffangeinrichtung BVG Fragen und Antworten (Q&A) zur freiwilligen Weiterversicherung bei der Stiftung Auffangeinrichtung BVG Erfolgt kein unmittelbarer Eintritt in die Pensionskasse eines neuen Arbeitgebers, so sind Sie während

Mehr

Pensionskassenausweis ganz einfach!/

Pensionskassenausweis ganz einfach!/ Pensionskassenausweis ganz einfach!/ Auf den ersten Blick ist der Pensionskassenausweis ein Dschungel aus Fach begriffen und Zahlen. Sich darin zurechtzufinden, ist aber gar nicht so schwer wenn man über

Mehr

REGLEMENT 2013. Pensionskasse SMGV/VHP. Erster Teil: Vorsorgeplan B2. (proparis Vorsorge-Stiftung Gewerbe Schweiz)

REGLEMENT 2013. Pensionskasse SMGV/VHP. Erster Teil: Vorsorgeplan B2. (proparis Vorsorge-Stiftung Gewerbe Schweiz) Pensionskasse SMGV/VHP (proparis Vorsorge-Stiftung Gewerbe Schweiz) REGLEMENT 2013 Erster Teil: Vorsorgeplan B2 Für die in den Allgemeinen Bestimmungen des Reglements umschriebene berufliche Vorsorge im

Mehr

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016 Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016 Vorsorgefrei Ein gutes Vorsorgebetragen führt zu besseren Vorsorge- Am besten steuern Sie direkt auf uns zu. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch wer verschenkt

Mehr

SZKB Vorsorge. Fragen zur Pensionierung umfassend klären. Editorial 01/2014 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2014. Finanzplanung der SZKB

SZKB Vorsorge. Fragen zur Pensionierung umfassend klären. Editorial 01/2014 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2014. Finanzplanung der SZKB 01/2014 SZKB Vorsorge Editorial Finanzplanung der SZKB Fragen zur Pensionierung umfassend klären Die laufenden Anpassungen im Schweizer Vorsorgesystem haben teilweise weitreichende Folgen für die Versicherten.

Mehr

VORSORGEREGLEMENT 2014

VORSORGEREGLEMENT 2014 Pensionskasse Metzger (proparis Vorsorge-Stiftung Gewerbe Schweiz) VORSORGEREGLEMENT 2014 Erster Teil Vorsorgeplan: S1 - S4 bzw. S1U - S4U Für die in den Allgemeinen Bestimmungen des Vorsorgereglements

Mehr

VORSORGEN, aber sicher! Beobachter THOMAS RICHLE MARCEL WEIGELE. So planen Sie Ihre Finanzen fürs Alter. edition

VORSORGEN, aber sicher! Beobachter THOMAS RICHLE MARCEL WEIGELE. So planen Sie Ihre Finanzen fürs Alter. edition THOMAS RICHLE MARCEL WEIGELE VORSORGEN, aber sicher! So planen Sie Ihre Finanzen fürs Alter Beobachter edition EIN RATGEBER AUS DER BEOBACHTER PRAXIS Inhalt Vorwort 11 n Klug Vorsorgen - der Einstieg 13

Mehr

PENSIONIERUNG. rechtzeitig vorbereiten

PENSIONIERUNG. rechtzeitig vorbereiten PENSIONIERUNG rechtzeitig vorbereiten 1 Inhaltsverzeichnis Planen Sie Ihre Pensionierung 2 Pensionskasse: Rente oder Kapital? 3 Ordentliche Pensionierung 4 Vorzeitige Pensionierung Vorbezug Rente / Kapital

Mehr

privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen

privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen 2 Gute Gründe sprechen für PRIVOR Wenn Sie später Ihren gewohnten Lebensstandard beibehalten wollen, lohnt es sich, rechtzeitig vorzusorgen für die Zeit

Mehr

Pensionskasse - die Vorsorge 41

Pensionskasse - die Vorsorge 41 Inhalt Vorwort 11 Klug Vorsorgen - der Einstieg 13 Zehn Tipps zum Einstieg 14 Checklisten für Ihre Planung 18 AHV- die staatliche Vorsorge 23 Grundzüge der 1. Säule 24 Bei der AHV sind alle versichert

Mehr

Vorsorgelösungen 3a. Vermögen bilden und Steuern sparen. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen

Vorsorgelösungen 3a. Vermögen bilden und Steuern sparen. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Sparen + Zahlen + Anlegen + Finanzieren + Vorsorgen = 5 Vorteile mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Vorsorgelösungen 3a Vermögen bilden und Steuern

Mehr

Merkblatt über die überobligatorischen Vorsorgelösungen der Stiftung Sozialfonds

Merkblatt über die überobligatorischen Vorsorgelösungen der Stiftung Sozialfonds Merkblatt über die überobligatorischen Vorsorgelösungen der Stiftung Sozialfonds Gültig ab 01.01.2015 2 Sozialfonds, erstellt im März 2015 Grundsätzliches Der Sozialfonds bietet fünf überobligatorische

Mehr

Steueroptimierungsmöglichkeiten im Rahmen der 2. Säule und der Säule 3a Feierabendseminar Vermögenssicherung im Alter Referentin: Franziska Spreiter

Steueroptimierungsmöglichkeiten im Rahmen der 2. Säule und der Säule 3a Feierabendseminar Vermögenssicherung im Alter Referentin: Franziska Spreiter Steueroptimierungsmöglichkeiten im Rahmen der 2. Säule und der Säule 3a Feierabendseminar Vermögenssicherung im Alter Referentin: Franziska Spreiter 8. September 2015 BEST WESTERN HOTELBERN Zeughausgasse

Mehr

Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis

Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis Erläuterungen zum Persönlichen Ausweis Was ist der Vorsorgeausweis? Die Pensionskasse der Gemeinde Horw informiert Sie mit dem persönlichen Ausweis über Ihre berufliche Vorsorge. Sie erhalten jährlich

Mehr

Einkäufe/Pensionierungsmöglichkeiten aus dem reglementarischen Blickwinkel

Einkäufe/Pensionierungsmöglichkeiten aus dem reglementarischen Blickwinkel Einkäufe/Pensionierungsmöglichkeiten aus dem reglementarischen Blickwinkel Rolf Lüscher, Geschäftsführer der NAB-2 Sammelstiftung 1. NAB-2-Vorsorgeanlass im TRAFO Baden, 27. Mai 2008 Einkäufe Ordentliche

Mehr

VORSORGEREGLEMENT 2013

VORSORGEREGLEMENT 2013 Ifangstrasse 8, Postfach, 8952 Schlieren, Tel. 044 253 93 80, Fax 044 253 93 94 info@vorsorge-gf.ch, www.vorsorge-gf.ch (proparis Vorsorge-Stiftung Gewerbe Schweiz) VORSORGEREGLEMENT 2013 Erster Teil:

Mehr

PENSIONSKASSE FREELANCE

PENSIONSKASSE FREELANCE PENSIONSKASSE FREELANCE der Gewerkschaft syndicom ZUSAMMENFASSUNG VORSORGEREGLEMENT 2012 Gültig ab 01.01.2012 Pensionskasse Freelance 1/26 ZUSAMMENFASSUNG DER WICHTIGSTEN BESTIMMUNGEN Die in dieser Zusammenfassung

Mehr

Eine kluge Altersvorsorge beginnt nicht erst mit 50!

Eine kluge Altersvorsorge beginnt nicht erst mit 50! Eine kluge Altersvorsorge beginnt nicht erst mit 50! Leodegar Kaufmann Partner, inspecta treuhand ag Jürg Renggli Generalagent, Swiss Life AG Januar 2012-1. Ostschweizer Zahnärzteforum 1 Ausgangslage Ausgangslage

Mehr

Die Pensionskasse Post

Die Pensionskasse Post Die Pensionskasse Post Wozu dieser Flyer? Mit dem vorliegenden Flyer möchten wir Ihnen die komplexe Materie der beruflichen Vorsorge und des Vorsorgereglements näherbringen. Der Flyer begründet keine Ansprüche

Mehr

Die Pensionierung finanziell planen

Die Pensionierung finanziell planen Basellandschaftliche Pensionskasse Basellandschaftliche Pensionskasse Die Pensionierung finanziell planen Reto Steib, Leiter Kundendienst Versicherte 15. April 2015 Inhalt 1. Das 3-Säulenprinzip - BLPK,

Mehr

Vorsorgekonto 3a. Steuerbegünstigtes Vorsorgesparen in der Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015. Ein Unternehmen der LLB-Gruppe

Vorsorgekonto 3a. Steuerbegünstigtes Vorsorgesparen in der Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015. Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vorsorgekonto 3a Steuerbegünstigtes Vorsorgesparen in der Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vorsorge ist ein lebensbegleitender Prozess Mit dem Vorsorgekonto 3a entscheiden

Mehr

Besondere Lösungen für besondere Bedürfnisse. Zusatzvorsorge

Besondere Lösungen für besondere Bedürfnisse. Zusatzvorsorge Besondere Lösungen für besondere Bedürfnisse Zusatzvorsorge Inhaltsverzeichnis Besondere Bedürfnisse besondere Lösungen 3 Vorsorgelücken erkennen und schliessen 4 Zusatzvorsorge nach Mass 6 Zufriedene

Mehr

Inhalt. Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher?

Inhalt. Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher? Inhalt Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher? Teil 1 Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? - Gesetzliche Mindestleistungen

Mehr

Der Erwerb von Wohneigentum mit Mitteln der beruflichen Vorsorge. Wohneigentumsförderung

Der Erwerb von Wohneigentum mit Mitteln der beruflichen Vorsorge. Wohneigentumsförderung Der Erwerb von Wohneigentum mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Wohneigentumsförderung Wohneigentumsförderung Der Erwerb von Wohneigentum mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Der Erwerb von Wohneigentum

Mehr

Der Weg zur Pensionierung

Der Weg zur Pensionierung Der Weg zur Pensionierung Josef Brunner, Geschäftsführer Futura Vorsorgestiftung 04.03.2010, Folie 1 04.03.2010, Folie 2 04.03.2010, Folie 3 Agenda Ziel 3-Säulenkonzept Pensionierungsformen Leistungsverbesserungen

Mehr

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Vorsorgefrei Ein gutes Vorsorgebetragen führt zu besseren Vorsorge- Am besten steuern Sie direkt auf uns zu. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch wer verschenkt

Mehr

REGLEMENT 1. TEIL VORSORGEPLAN F20

REGLEMENT 1. TEIL VORSORGEPLAN F20 REGLEMENT 1. TEIL VORSORGEPLAN F20 Für die in den Allgemeinen Bestimmungen des Reglements umschriebene berufliche Vorsorge im Rahmen des BVG gilt ab 1. Januar 2016 für alle im Vorsorgeplan F20 versicherten

Mehr

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Ausgabe Tipps und Hinweise Wir machen Sie sicherer. Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Allgemeine Informationen Welche Vorsorgegelder stehen Ihnen

Mehr

Fragen und Antworten zum Gesetz über die kantonalen Pensionskassen (PKG)

Fragen und Antworten zum Gesetz über die kantonalen Pensionskassen (PKG) 1 / 12 n und en zum Gesetz über die kantonalen Pensionskassen (PKG) Stichwort Austrittsleistung / Auf dem Leistungsausweis ist eine Austrittsleistung angegeben. Wird diese Austrittsleistung zu 100 % beim

Mehr

Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern

Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern Überblick Vorwort...2 1. Grafische Darstellung...3 2. Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?...3 3. Bezug oder Verpfändung...4 3.1 Bezug...4 3.2 Verpfändung...4

Mehr

Ihr Vorsorgeausweis. Hans

Ihr Vorsorgeausweis. Hans www.allianz.ch Ihr Vorsorgeausweis März 2014 Merkblatt für die Versicherten Jedes Jahr wird ein Vorsorgeausweis für Sie erstellt. Dieser gibt Ihnen wichtige Informationen über Ihre persönliche Absicherung

Mehr

Meine Pensionskasse 2015

Meine Pensionskasse 2015 Meine Pensionskasse 2015 GastroSocial Ihre Pensionskasse Der Betrieb, in dem Sie arbeiten, ist bei der GastroSocial Pensionskasse versichert. Sie deckt die Bestimmungen des Bundesgesetzes über die berufliche

Mehr

BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz

BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz Seite Zürich 1I 04.09.2015 Berufliche Vorsorge Das Dreisäulenkonzept Vorsorge in der Schweiz Staatliche Vorsorge AHV IV 1. Säule Berufliche Vorsorge BVG UVG

Mehr

Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR. Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken

Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR. Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken Gute Gründe sprechen dafür: Vorsorgen mit PRIVOR Auch wenn noch einige Jahre zwischen Ihnen und Ihrer Pensionierung liegen:

Mehr

Finanz- und Pensionsplanung

Finanz- und Pensionsplanung Finanz- und Pensionsplanung Zurich Unternehmeragentur Schmid AG Herzlich willkommen! Peter Bachmann Mitglied der Geschäftsleitung Finanzplaner mit eidg. FA-CFP 1 Die Unternehmeragentur Schmid AG stellt

Mehr

Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung

Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung MERKBLATT Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung In diesem Merkblatt erfahren Sie, unter welchen Voraussetzungen Sie Ihr Pensionskassenguthaben zur Finanzierung eines Eigenheims einsetzen können.

Mehr

Vorsorgen. Für jetzt und später. Die Ascom Pensionskasse (APK) Kurz erklärt

Vorsorgen. Für jetzt und später. Die Ascom Pensionskasse (APK) Kurz erklärt Vorsorgen. Für jetzt und später. Die Ascom Pensionskasse (APK) Kurz erklärt GESAMTVORSORGE ALLER GUTEN DINGE SIND DREI In der Schweiz stützt sich die Gesamtvorsorge auf drei Säulen Als unselbstständige

Mehr

Welche Zukunft. für die 2. Säule? PVB Informationsanlass Fred Scholl, Vizepräsident Kassenkommission Publica

Welche Zukunft. für die 2. Säule? PVB Informationsanlass Fred Scholl, Vizepräsident Kassenkommission Publica Welche Zukunft für die 2. Säule? PVB Informationsanlass Fred Scholl, Vizepräsident Kassenkommission Publica 3 Säulen System Qui sommes-nous? 1. Säule 2. Säule 3. Säule AHV Berufliche Vorsorge Individuelles

Mehr

1. Einkauf in die Pensionskasse (berufliche Vorsorge BVG)

1. Einkauf in die Pensionskasse (berufliche Vorsorge BVG) Oft werden gegen Jahresende noch Einkäufe in die Pensionskasse, Beiträge an die Säule 3a oder an den Wohnsparplan (Bausparen) geleistet. Die häufigsten Fragen und Antworten zu diesen drei Themen: 1. Einkauf

Mehr

Steueroptimierung durch die berufliche Vorsorge (BVG)

Steueroptimierung durch die berufliche Vorsorge (BVG) Kundenanlass vom Steueroptimierung durch die berufliche Vorsorge (BVG) Treuhand Cotting AG Claudine Meichtry Dipl. Steuerexpertin Schafer Versicherungen AG Edgar Schafer BVG Experte 06.09.2011 1 +41 26

Mehr

Sparen 3. Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge

Sparen 3. Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge Sparen 3 Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge Denken Sie schon heute an morgen Ihre individuellen Bedürfnisse, Vorstellungen und persönliche Lebenssituation unterscheiden Sie von denjenigen

Mehr

AEK VORSORGELÖSUNGEN. Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung. www.aekbank.ch

AEK VORSORGELÖSUNGEN. Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung. www.aekbank.ch AEK VORSORGELÖSUNGEN Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung www.aekbank.ch AEK Freizügigkeit Rendita Sie möchten, dass Ihr beruflicher Vorsorgeschutz auch in den folgenden

Mehr

SZKB Vorsorge. Flexible Pensionierungsmodelle. Editorial 01/2013 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2013

SZKB Vorsorge. Flexible Pensionierungsmodelle. Editorial 01/2013 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2013 01/2013 SZKB Vorsorge Editorial Veränderte Lebensformen fordern neue Lösungen Flexible Pensionierungsmodelle Bei der Beendigung des Erwerbs lebens sind immer häufiger flexible Pensionierungsmodelle gefragt.

Mehr

Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase?

Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase? Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase? Mirjam Steuble, Raiffeisen Schweiz St.Gallen, 27.11.2014 Seite 1 Raiffeisen Schweiz Fachspezialisten Finanzplanung Ziele und

Mehr

Pensionsplanung. Felix Muster. Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF. Schaffhauserstrasse 63.

Pensionsplanung. Felix Muster. Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF. Schaffhauserstrasse 63. Dieses Dokument wurde erstellt für Ihr Ansprechpartner Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF 8152 Glattbrugg Schaffhauserstrasse 63 8152 Glattbrugg Datum: 27.12.212

Mehr

Vorsorgestiftung für Gesundheit und Soziales BVG Basis

Vorsorgestiftung für Gesundheit und Soziales BVG Basis BVG Basis Vorsorgeplan gültig ab..06 Prevanto AG/ 07.0.06 Geltungsbereich des Vorsorgeplans In Ergänzung zum aktuell gültigen Allgemeinen Rahmenreglement (ARR) der Vorsorgestiftung für Gesundheit und Soziales,

Mehr

Finanzplan. erstellt für. Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen

Finanzplan. erstellt für. Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen Finanzplan erstellt für Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen N Das vorliegende Dokument basiert auf den von Ihnen erhaltenen Angaben und Unterlagen sowie auf den aktuellen

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen Vorsorgeplanung Säule 3a /Säule 3b

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen Vorsorgeplanung Säule 3a /Säule 3b Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen Vorsorgeplanung Säule 3a /Säule 3b Registrierter Vermittler beim Bundesamt für Privatversicherungen (BPV) Registernummer 10592 Vorsorgeplanung

Mehr

PRIVOR Private Vorsorge. SLR meine Bank

PRIVOR Private Vorsorge. SLR meine Bank PRIVOR Private Vorsorge SLR meine Bank Gute Gründe sprechen für PRIVOR Wenn Sie später Ihren gewohnten Lebensstandard beibehalten wollen, lohnt es sich, rechtzeitig vorzusorgen für die Zeit nach Ihrer

Mehr

Die 1. BVG Revision im Überblick

Die 1. BVG Revision im Überblick Die 1. BVG Revision im Überblick Die 1. BVG-Revision tritt am 01.01.2005 in Kraft. Einzelne Bestimmungen werden zwischen dem 01.04.2004 und dem 01.01.2006 eingeführt. VTL Versicherungs-Treuhand Leuthold

Mehr

RythmoCapital Selbstvorsorge. Gezielt vorsorgen und rhythmisch sparen

RythmoCapital Selbstvorsorge. Gezielt vorsorgen und rhythmisch sparen RythmoCapital Selbstvorsorge Gezielt vorsorgen und rhythmisch sparen RythmoCapital Vaudoise Die Trümpfe von RythmoCapital Niemand weiss, was morgen geschieht. Darum bietet Ihnen die Vaudoise ein Produkt,

Mehr

Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten

Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Planen Sie Ihre Pensionierung 2 Pensionskasse: Rente oder Kapital? 3 Ordentliche Pensionierung 4 Vorzeitige Pensionierung Vorbezug

Mehr

Bitte beachten Sie, dass für den Anspruch auf Leistungen ausschliesslich die gesetzlichen Bestimmungen und das Vorsorgereglement massgebend sind.

Bitte beachten Sie, dass für den Anspruch auf Leistungen ausschliesslich die gesetzlichen Bestimmungen und das Vorsorgereglement massgebend sind. Ihr Versicherungsausweis enthält viele Angaben zu Ihrem Vorsorgeschutz. Der Ausweis informiert Sie detailliert über die Höhe der versicherten Rentenleistungen, die zu leistenden Beiträge, die Austrittsleistung

Mehr

pknews Häufige Fragen zum neuen Pensionskassen-Gesetz Revision Pensionskassen-Gesetz September 06 Wichtiger Meilenstein erreicht

pknews Häufige Fragen zum neuen Pensionskassen-Gesetz Revision Pensionskassen-Gesetz September 06 Wichtiger Meilenstein erreicht pknews Revision Pensionskassen-Gesetz Häufige Fragen zum neuen Pensionskassen-Gesetz Wichtiger Meilenstein erreicht September 06 Am 31. August 2006 hat der Kantonsrat das neue Gesetz über die Zuger Pensionskasse

Mehr

Dauerbrenner Vorsorge und Steuern

Dauerbrenner Vorsorge und Steuern Dauerbrenner Vorsorge und Steuern Vorsorgeplanung erfordert Steuerplanung PETER VOLLENWEIDER / CYRILL HABEGGER 23. Juni 2015 Page 1 Eines Tages wachst Du auf, und es gibt keine Zeit mehr all das zu tun,

Mehr

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen PRIVOR Plus optimiert vorsorgen Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen Was ist PRIVOR Plus? Steht für Sie die finanzielle Sicherheit an erster Stelle und möchten Sie gleichzeitig von einer positiven

Mehr

Den Vorsorgeausweis verstehen

Den Vorsorgeausweis verstehen Berufliche Vorsorge Den Vorsorgeausweis verstehen Dieses Informationsblatt zeigt Ihnen auf, wie ein Vorsorgeausweis aufgebaut ist. Es gibt Erklärungen und enthält nützliche Informationen zu wichtigen Themen.

Mehr

Ihre Vorsorge bei PUBLICA

Ihre Vorsorge bei PUBLICA Ihre Vorsorge bei PUBLICA Kurzfassung zum Vorsorgereglement für die Angestellten und die Rentenbeziehenden des Vorsorgewerks Bund Mit dieser Broschüre vermitteln wir Ihnen einen Überblick über: die Grundsätze

Mehr

Vorsorgeplanung Wohneigentum? Beispiel: Marcel und Erika Bühler

Vorsorgeplanung Wohneigentum? Beispiel: Marcel und Erika Bühler Registrierter Vermittler beim Bundesamt für Privatversicherungen (BPV) Registernummer 10592 Wunsch Wohneigentum Kann ich mir Wohneigentum leisten? Worauf zu achten ist Finanzierung, Absicherung Eigenkapital

Mehr

Handbuch Target Desktop. Vorsorge Band 8

Handbuch Target Desktop. Vorsorge Band 8 Handbuch Target Desktop Vorsorge Band 8 Gebrauch, Veröffentlichung und Reproduktion bedürfen der schriftlichen Genehmigung der Braingroup AG. Kunden der Braingroup AG haben automatisch das Recht, dieses

Mehr

Nachhaltig und clever: ÖKK BERUFLICHE VORSORGE

Nachhaltig und clever: ÖKK BERUFLICHE VORSORGE 1 Nachhaltig und clever: ÖKK BERUFLICHE VORSORGE 2 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir nur die männliche Form der Begriffe. Selbstverständlich ist immer die weibliche und die männliche Form

Mehr

Vorsorgeplan. für die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. der Basellandschaftlichen Pensionskasse BLPK. gültig ab 01.01.2014 BLPK

Vorsorgeplan. für die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. der Basellandschaftlichen Pensionskasse BLPK. gültig ab 01.01.2014 BLPK Vorsorgeplan für die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW der Basellandschaftlichen Pensionskasse BLPK gültig ab 0.0.204 BLPK Übersicht über die Leistungen und die Finanzierung (verbindlich sind die jeweiligen

Mehr

Finanzplanung. Unsere umfassende Finanzplanung unterstützt Sie bei der Verwirklichung Ihrer Ziele.

Finanzplanung. Unsere umfassende Finanzplanung unterstützt Sie bei der Verwirklichung Ihrer Ziele. Finanzplanung Unsere umfassende Finanzplanung unterstützt Sie bei der Verwirklichung Ihrer Ziele. Faire Dienstleistungen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Neue Pläne schmieden oder alte Visionen verwirklichen.

Mehr

Swiss Life Flex Save Uno/Duo. Chancenreich sparen mit Garantie

Swiss Life Flex Save Uno/Duo. Chancenreich sparen mit Garantie Swiss Life Flex Save Uno/Duo Chancenreich sparen mit Garantie Profitieren Sie von einer modernen Sparversicherung mit garantierten Leistungen und Renditechance Swiss Life Flex Save Uno/Duo 3 Sparen Sie

Mehr

Info BonAssistus Januar 1/2015

Info BonAssistus Januar 1/2015 Info BonAssistus Januar 1/2015 Editorial Sehr geehrte Damen und Herren Wieder kann die Pensionskasse BonAssistus auf ein erfreuliches Jahr zurückblicken. Die Anzahl der Anschlussfirmen konnte auf 228 erhöht

Mehr

Vorsorgeplan mit Erläuterungen BusinessComposit

Vorsorgeplan mit Erläuterungen BusinessComposit PAX, Sammelstiftung BVG Vorsorgeplan mit Erläuterungen BusinessComposit Berufliche Vorsorge Ausgabe 01.2012 Muster AG 4000 Basel Vertrag Nr. 00-0000 PAX, Sammelstiftung BVG Aeschenplatz 13, Postfach, 4002

Mehr

Anhang zum Versicherungsreglement Gültig ab 2011

Anhang zum Versicherungsreglement Gültig ab 2011 Anhang zum Versicherungsreglement Gültig ab 2 A. Tabellen 5. Beitragspläne der Pensionskasse 5 2. Höhe der Risikobeiträge 5 3. Höhe des Umwandlungssatzes 5 4. Ablösungswert für Altersrenten und AHV-Überbrückungsrenten

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden Seiten

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden Seiten Registrierter Vermittler bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht - FINMA Registernummer 10592 Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden

Mehr

SZKB Vorsorge. 3-Säulen-System vor Herausforderungen. Editorial 01/2012 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2012

SZKB Vorsorge. 3-Säulen-System vor Herausforderungen. Editorial 01/2012 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 01/2012 01/2012 SZKB Vorsorge Editorial Finanzmarktkrise der letzten Jahre hat Auswirkungen auf die Vorsorge 3-Säulen-System vor Herausforderungen Die globalen Wirtschaftsentwicklungen sowie die Finanzmarktkrise

Mehr

Vorsorgeplanung Vorsorge check-up Beispiel: Marcel und Erika Bühler

Vorsorgeplanung Vorsorge check-up Beispiel: Marcel und Erika Bühler Registrierter Vermittler Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA Registernummer 10592 Vorsorgeplanung Wie geht man vor? Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Die Renten aus AHV (staatliche) und BVG

Mehr

Private Finanzplanung Subthema: Vorsorge

Private Finanzplanung Subthema: Vorsorge Musterlösungen KMU-Finanzeperte Modul 10 Private Finanzplanung Subthema: Vorsorge Prüfungseperte: Paul Biffiger 1. Juli 2008 Prüfungsmodus Prüfungsdauer Punktemaimum: Erlaubte Hilfsmittel: schriftliche

Mehr

Ehemaligentreffen. Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit. Referat von: Hansjakob Bohl V E R S I C H E R U N G S - T R E U H A N D A G

Ehemaligentreffen. Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit. Referat von: Hansjakob Bohl V E R S I C H E R U N G S - T R E U H A N D A G Ehemaligentreffen Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit Referat von: Hansjakob Bohl Themen Begrüssung, Einleitung Rahmenbedingungen Vorsorge in der Schweiz Die berufliche Vorsorge 1. BVG-Revision,

Mehr

SZKB Vorsorge. Vorausschauende Planung lohnt sich. Editorial 02/2014 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 02/2014. Wohnen im Pensionsalter

SZKB Vorsorge. Vorausschauende Planung lohnt sich. Editorial 02/2014 VORSORGE DER SCHWYZER KANTONALBANK 02/2014. Wohnen im Pensionsalter 02/2014 SZKB Vorsorge Editorial Wohnen im Pensionsalter Vorausschauende Planung lohnt sich So lange wie möglich im eigenen Zuhause bleiben diesen Wunsch haben viele Menschen mit Blick auf ihr Pensionsalter.

Mehr

Pensionierungsvorbereitungsseminare

Pensionierungsvorbereitungsseminare Pensionierungsvorbereitungsseminare 2015 Themen Berufliche Vorsorge im Allgemeinen Migros-Pensionskasse Kapitalanlagen, Deckungsgrad, Lebenserwartung Leistungen und Berechnungen Vorsorgeausweis Wahlmöglichkeiten

Mehr

Pensionskasse der Stadt Arbon. Kurzreglement. gültig ab 1. Januar 2014

Pensionskasse der Stadt Arbon. Kurzreglement. gültig ab 1. Januar 2014 Kurzreglement gültig ab 1. Januar 2014 Allgemeines Dieses Kurzreglement bildet einen Auszug aus dem Reglement per 01. Januar 2014 der Pensionskasse der Stadt Arbon, welches alleine massgebend ist. Bei

Mehr

Herzlich Willkommen. Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen! 2 Geschichten, die das Leben schreibt 3 Wenn Ihre dritte Säule steht, ist die Pensionierung gesichert Pensionierung planen An was denken Sie? Freizeit Träume und

Mehr

Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Personalvorsorge in Kürze. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da.

Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Personalvorsorge in Kürze. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Jasmin Blumer Finanzen Schweiz Personalvorsorge in Kürze. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. Inhaltsverzeichnis.

Mehr

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge. Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge. Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise 2 Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Zu welchem Zweck kann ich

Mehr

PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft

PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft Privatkunden PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft Auf- und Ausbau der Säule 3a So sparen Sie Steuern 2 Wer im Pensionsalter den gewohnten Lebensstandard beibehalten möchte, sollte rechtzeitig

Mehr