Education Guide. Eine für Alle! Das Handbuch zur Neuen Märkischen Bildungsmesse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Education Guide. Eine für Alle! www.bildung-messe.de. Das Handbuch zur Neuen Märkischen Bildungsmesse"

Transkript

1 2014 Eine für Alle! Education Guide Das Handbuch zur Neuen Märkischen Bildungsmesse Informationen Kontakte Vorträge Podiumsdiskussion Workshops 1

2 Komm vorbei! Neue Märkische Bildungsmesse Stand Nummer 43 Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Laotse Gut für die Zukunft. Veranstalter Organisatoren Wir sind einer der größten Ausbildungsbetriebe im Land Brandenburg. Jedes Jahr stellen wir bis zu 40 Ausbildungsplätze zur Verfügung, um jungen Menschen eine Perspektive in unserer Region zu bieten. Darüber hinaus haben unsere Stiftungen seit ihrer Gründung 243 Stipendien für Auslands-Schuljahre vergeben. Partner Die Sparkassen im Land Brandenburg 2 facebook.com/bildungsmesse twitter.com/maerkbildmesse 3

3 INHALT 6 Beschäftigungsmotor Potsdam - Eine Analyse des Potsdamer Arbeitsmarktes 8 Programm Fachkonferenz 10 Übersicht Fachvorträge 16 Fachkräfteforum 17 Übersicht Workshops 22 Ausstellerplan + Ausstellerübersicht Foyer 24 Ausstellerplan + Ausstellerübersicht Saal 28 Kontaktverzeichnis Betriebliche Aus- und Weiterbildung 41 Kontaktverzeichnis Überbetriebliche Weiterbildung und Qualifizierung 56 Kontaktverzeichnis Bund, Land, Stadt, Kammern und sonstige 66 Thema: Berufe in der Luftfahrt 68 Thema: Bewerbung 70 Thema: Steuertipps für Angestelltenverhältnisse 72 Notizen 74 Impressum 4 5

4 THEMA: Fachkräfte Beschäftigungsmotor Potsdam - Eine Analyse des Potsdamer Arbeitsmarktes Der Potsdamer Arbeitsmarkt entwickelte sich in den letzten Jahren sehr positiv. Diese Entwicklung wurde durch Potsdams Funktion als Landeshauptstadt und die unmittelbare Nachbarschaft zur Bundeshauptstadt Berlin geprägt. Doch worin liegen konkret die Vorteile und Potenziale des Potsdamer Arbeitsmarktes gegenüber anderen Regionen in Brandenburg und auch anderen Regionen Westdeutschlands? Um diese Fragen zu beantworten, hat das Fachkräftemonitoring des Projektes Regionalbüros für Fachkräftesicherung der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH den Potsdamer Arbeitsmarkt analysiert. In der Analyse zeigte sich, dass sich der Arbeitsmarkt in Potsdam positiver entwickelt hat als im Land Brandenburg insgesamt und den Brandenburger Vergleichsregionen. Auch gegenüber Berlin war die Lage durchweg positiver. In Bezug auf das Umland und Berlin scheint der Arbeitsmarkt der Stadt Potsdam stark von den zusätzlichen Fachkräftepotenzialen zu profitieren. Die Stadt Potsdam fungiert dabei als regionaler Beschäftigungsmotor, der in der Vergangenheit ein sehr hohes Beschäftigungswachstum, insbesondere im hochqualifizierten Bereich, und eine vergleichsweise günstige Bevölkerungsentwicklung verzeichnete. Die enge Verflechtung mit dem Land Berlin kommt aufgrund der Größenverhältnisse der Situation in Potsdam besonders zu Gute. Die Hauptstadt bietet dabei sehr große Arbeitskräftereserven. Zudem fungiert die Hauptstadt als Absatzmarkt für Güter und Dienstleistungen von Potsdamer Unternehmen. bietet das Land Brandenburg eine zentrale Anlaufstelle für rückkehrwillige Auspendler und alle am Brandenburger Arbeitsmarkt Interessierten an. Diese Analyse wurde im Rahmen des Projektes Regionalbüros für Fachkräftesicherung durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Sie basiert auf Statistiken der Bundesagentur für Arbeit und des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg. Zur Bewertung und Einordnung dieser Statistiken wurde die Untersuchung im regionalen Vergleich der Stadt Potsdam mit entsprechenden Vergleichsregionen im Land Brandenburg und Westdeutschland durchgeführt. Die Analyse ist auf dem Fachkräfteinformationssystem unter zu finden. Die Ergebnisse machen deutlich, dass diese enge Verflechtung Potsdams in der Vergangenheit notwendig war, um die positive Beschäftigungsdynamik ermöglichen zu können. Auch für die Zukunft ist davon auszugehen, dass das Bevölkerungswachstum in der Stadt nicht ausreichen wird, ein anhaltendes positives Beschäftigungswachstum nur durch Potenziale vor Ort zu ermöglichen. Daher erscheint eine Doppelstrategie zur Bindung von jungen gut ausgebildeten Menschen auf der einen Seite und zur Anziehung von exogenen Arbeitsmarktpotenzialen auf der anderen Seite für die Stadt notwendig. Die Analyse der Pendlerverflechtung Potsdams zeigte auch eine relevante Zahl von Auspendlern, die bei attraktiven Angeboten vielleicht für den Arbeitsmarkt in Potsdam zu gewinnen wären. Mit dem Fachkräfteportal unter AUTOR Daniel Porep Zukunftsagentur Brandenburg GmbH (ZAB) Team Fachkräfte in Clustern und Regionen Regionalbüros für Fachkräftesicherung, Fachkräftemonitoring 6 7

5 PROGRAMM FACHKONFERENZ Raum E1 Raum E2 Raum E Uhr RUNDGANG DURCH DIE AUSSTELLUNG mit Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg 9.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung Prof. Dr. Uwe Rechlin, Vorsitzender des Regionalen Weiterbildungsrates der Landeshauptstadt Potsdam Dr. Iris Jana Magdowski, Beigeordnete Bildung, Kultur und Sport der Stadt Potsdam Rundgang Uhr Podiumsdiskussion: Mehr Bildung für Brandenburg Bildungspolitische Sprecher der Landtagsfraktionen Gordon Hoffmann (CDU) Gerrit Große (Die Linke) Marie Luise v. Halem (Bündnis 90/Die Grünen) Andreas Büttner (FDP) Thomas Günther (SPD) Raum E1 Raum E2 Raum E Uhr WORKSHOP I: Berufsorientierung/Berufswahlpass (Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.v.) Uhr KAFFEEPAUSE/ AUSSTELLUNG Uhr WORKSHOP II: Neue Berufe in der Freizeitwirtschaft Berufe mit Hund & Pferd (IHK Potsdam) Uhr FACHVORTRAG I: Berufliche Rehabilitation: Neuorientierung aus gesundheitlichen Gründen (Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V.) Uhr WORKSHOP III: Offen und Vielfältig: Studium und Weiterbildung an Hochschulen (Fachhochschule Brandenburg, Fachhochschule Potsdam, Universität Potsdam) Uhr FACHVORTRAG II: Karrierechancen im Gesundheitswesen - Berufe versprechen sorgenfreie Zukunft (Gesundheitsakademie Ernst von Bergmann) Uhr FACHVORTRAG III: Medien- und Kreativstadt Potsdam/Berlin - Möglichkeiten für den beruflichen (Wieder-) Einstieg - eine Information für Ausbildungs- und Arbeitssuchende, Neu-, Quer- und Wiedereinsteiger (Dr. Galwelat cimdata GmbH) Uhr GRUSSWORT: Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg Uhr KEYNOTE: HEUTIGE ANFORDERUNGEN AN BERUFLICHE WEITERBILDUNG Manfred Buhl, Vorsitzender der Geschäftsführung Securitas Deutschland Uhr KAFFEEPAUSE/ AUSSTELLUNG Uhr WORKSHOP IV: Qualifizierungsberatung für Unternehmen (Arbeitsagentur Potsdam) Uhr KAFFEEPAUSE/ AUSSTELLUNG Uhr WORKSHOP V: Berufliche Weiterbildung Teil 1 (ZAB, WEILA, IFM) Uhr KAFFEEPAUSE/ AUSSTELLUNG Uhr WORKSHOP V: Berufliche Weiterbildung Teil 2 (ZAB, WEILA, IFM) Uhr KAFFEEPAUSE/ AUSSTELLUNG Uhr Uhr FACHVORTRAG IV: Karriere in der Geobranche (LGB - Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg) Uhr FACHVORTRAG V: Beruflich in der Luftfahrt (TRAINICO GmbH) Uhr FACHVORTRAG VI: HIGH FiVE-Standards in der Weiterbildung (isqi GmbH) Uhr FACHKRÄFTEFORUM TEIL Uhr FACHKRÄFTEFORUM TEIL 2 ABSCHLUSSKEYNOTE: NEUE STUDIENFORMATE Prof. Dr. Sachar Paulus, Fachbereich Wirtschaft an der Fachhochschule Brandenburg Uhr AUSLOSUNG GEWINNSPIEL Uhr SOCIAL EVENT 8 9

6 FACHVORTRAG I FACHVORTRAG II Vortrag zum Thema Berufliche Rehabilitation: Neuorientierung aus gesundheitlichen Gründen Karrierechancen im Gesundheitswesen - Berufe versprechen sorgenfreie Zukunft ZIEL Information zu den Wegen in die berufliche Rehabilitation INHALT Kommt eine berufliche Rehabilitation für mich in Frage? Was muss ich bei der Antragstellung beachten? Welche Möglichkeiten bietet mir die berufliche Rehabilitation? ZIELGRUPPE Mögliche zukünftige Teilnehmende (Rehabilitanden/Rehabilitandinnen) und andere an der beruflichen Rehabilitation Interessierte REFERENT/INNEN Frau Dr. Kerstin Brandt, Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. Die zentrale Herausforderung der Gesellschaft ist die demografische Entwicklung - sprich die immer älter werdende Bevölkerung. Damit verbunden ist ein immer weiter steigender Bedarf an Fachkräften - insbesondere in Berufen im Gesundheitswesen. Bereits 2020 werden in Deutschland nach Vollzeitstellen berechnet fast Ärzte sowie Pflege- und andere nicht-ärztliche Fachkräfte fehlen, heißt es in einer Studie, die die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zusammen mit dem Darmstädter WifOR (Wirtschaftsforschung)-Institut erstellt hat. Die Gesundheitsakademie am Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam bietet eine Vielzahl an Ausbildungsberufen im Gesundheitswesen an. ZIEL Einblick und Überblick geben über die vielfältigen Ausbildungsberufe im Gesundheitswesen/an der Gesundheitsakademie Ernst von Bergmann. INHALT Präsentation und gemeinsame Diskussion über den Ausbildungsverlauf/-inhalte, Berufsbilder und deren Tätigkeitsprofile Einblicke in den Alltag (Teamarbeit zwischen Ärzten und Pflegekräften, Nutzung moderner IT Technologie wie z.b. elektronische Krankenakte) Nutzung moderner Technologien der Labordiagnostik und Bildgebung Aufzeigen von Karrierewegen und Voraussetzungen für den Einstieg in die Gesundheitsfachberufe ZIELGRUPPE Menschen (fast) aller Altersklassen REFERENT/INNEN / MODERATION Robert Westphal, Sven Stahl, Karen Czipull Gesundheitsakademie Ernst von Bergmann

7 FACHVORTRAG III FACHVORTRAG IV Medien- und Kreativstadt Berlin - Möglichkeiten für den beruflichen (Wieder-)Einstieg - eine Information für Ausbildungs- und Arbeitssuchende, Neu-, Querund Wiedereinsteiger ZIEL Ein Überblick zum Arbeitsmarkt in der Medien- und Kreativwirtschaft am Beispiel der Region Berlin/Potsdam. Möglichkeiten, Chancen und Risiken für interessierte Medienschaffende und Kreativarbeiter sowie Ausbildungs- und Arbeitssuchende INHALT Darstellung verschiedener Berufsbilder aus dem Medien- und Kreativbereich Zugangsvoraussetzungen und Qualifikationsanforderungen Eingehen auf Fragen: Wie entwickelt sich der Filmmarkt in Berlin? Welche Perspektiven gibt es im Bereich Kultur und Kunst? Welche Chancen bestehen im Werbe- oder Veranstaltungsbereich? ZIELGRUPPE Medienschaffende und Kreativarbeiter sowie Ausbildungs- und Arbeitssuchende REFERENT/INNEN Dan Wollschläger, Dr. Galwelat cimdata GmbH Karriere in der Geobranche Die demografische Entwicklung macht auch vor den Berufen der Geodäsie bzw. Geoinformationstechnologie nicht halt. Es ist derzeit abzusehen, dass in einigen Jahren ein Fachkräftemangel entsteht. Um diesem vorzubeugen, werden Berufsbilder angepasst. Hier gilt es, Wirtschaft und Verwaltung, aber auch Menschen, die einen ersten beruflichen Bildungsweg einschlagen bzw. sich beruflich weiter entwickeln wollen, über die Entwicklungen, Möglichkeiten und Voraussetzungen zu informieren. Aus diesem Grund widmet sich die LGB (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg) als Landesbetrieb und zentralem Dienstleister für Geoinformation im Land Brandenburg, verstärkt dem Thema Nachwuchsgewinnung ZIEL Einblick in die beruflichen Möglichkeiten in der Geobranche INHALT Präsentation und gemeinsame Diskussion über die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten in der Geoinformationstechnologie Ausbildung Geomatiker/in und Vermessungstechniker/in Studium und Laufbahnausbildung ZIELGRUPPE Global alle, die sich für die Berufe in der Geobranche interessieren REFERENT/INNEN / MODERATION Stefan Bergweiler, Kirsten Harneid 12 13

8 FACHVORTRAG V FACHVORTRAG VI Berufe in der Luftfahrt HIGH FiVE Standards in der Weiterbildung ZIEL Informationsveranstaltung zu Luftfahrtberufen INHALT Vorstellung von Luftfahrtberufen, Einstieg in die Luftfahrt über verschiedene Bildungswege wie Erstausbildung, Umschulung, Fortbildung, berufsbegleitende Qualifizierung. ZIEL Der Vortrag liefert wertvolle Kriterien zur Bewertung einer Zertifizierung und deren Mehrwert für die berufliche Karriere. INHALT Jung, dynamisch und: ZERTIFIZIERT! ZIELGRUPPE Schüler (Erstausbildung), Erwerbslose (Umschulungen, Fortbildungen), Personen, die bereits in der Luftfahrt arbeiten, Luftfahrtbegeisterte Weiterbildungen sind die Asse im Karriere-Poker. Wer sie hat, sticht mit einer besonderen Qualifizierung heraus. Noch besser ist es, wenn diese auch von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle bestätigt ist. Berufspraktiker haben damit die Gewissheit, dass ihre Weiterbildung (international) anerkannt ist. Unternehmen erhalten eine zuverlässige Bestätigung über das Know-how ihrer Fachkräfte. REFERENT/INNEN Martin Eckermann, Referent Arbeitsmarktprojekte Doch woran erkennt man eine seriöse und gute Zertifizierung? Wie werden Zertifizierungsstandards entwickelt und wer legt sie fest? Welche Vorteile bietet die Teilnahme an ISOkonformen, zertifizierten Aus- und Weiterbildungen Unternehmen und Mitarbeitern? Diese Fragen beantwortet Stephan Goericke, Geschäftsführer des International Software Quality Institute (isqi GmbH), anhand eines 5-Punkte-Schemas zur Bewertung von Zertifizierungsstandards. Das Institut hat sich auf die Zertifizierung von (IT-)Fachkräften spezialisiert. In eigenen Kompetenznetzwerken entwickelt isqi gemeinsam mit der Wirtschaft und Wissenschaft Zertifizierungsnormen für Aus- und Weiterbildungen. Zwei Drittel der DAX-30-Unternehmen vertrauen auf die Expertise des Instituts. ZIELGRUPPE alle an Weiterbildung interessierte Besucher, Weiterbildungsträger REFERENT/INNEN Stephan Goericke 14 15

9 FACHKRÄFTEFORUM WORKSHOP I Potsdam - der schönste Standort für kluge Köpfe? Fachkräftestudie Potsdam: Präsentation der Ergebnisse und Diskussion 14:30 bis 16:30 Uhr Dorint-Hotel, Raum E3 ABLAUF: 14:30 bis 15:00 Uhr Fachkräftestudie für die Landeshauptstadt Potsdam - Präsentation der Ergebnisse und Handlungsempfehlungen Daniel Porep, ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH, Brandenburger Fachkräftemonitoring, Regionalbüros für Fachkräftesicherung 15:00 bis 16:30 Uhr Potsdam - der schönste Standort für kluge Köpfe? Podiumsdiskussion zur Fachkräftestudie und situation mit: Stefan Frerichs, Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Potsdam, Bereichsleiter Jörn Hänsel, ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH, Regionalmanager, Regionalbüro für Fachkräftesicherung West-Brandenburg Tilo Schneider, IHK Potsdam, Leiter Regionalcenter Potsdam / Potsdam-Mittelmark Harry Nöthe, Handwerkskammer Potsdam, Leiter Betriebsberatung Manfred Pollnow, Agentur für Arbeit Potsdam, operativer Geschäftsführer Prof. Dr. Dieter Wagner, Universität Potsdam/Potsdam Transfer, Direktor Nico Danneberg, VCAT Consulting GmbH, Geschäftsführer und Mitglied im Präsidium Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.v. Berufsorientierung an Schulen: Möglichkeiten und Grenzen ZIEL Sensibilisieren: vorhandene Chancen nutzen, Wünsche äußern Informieren: Was gibt es alles? Berufswahlpass Vielfalt der Angebote INHALT 1. Einführung 2. Themenspezifische Inputs 3. Offen und Vielfältig: Frage-Antwort-Runde und gemeinsame Diskussion ZIELGRUPPE Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler Berufsberaterinnen und Berufsberater Unternehmen Vertreterinnen und Vertreter der Kammern, Wirtschaftsförderer REFERENT/INNEN Frau Sigrid Gärtner, Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.v. MODERATION: Götz Th. Friederich, Sozietät Kraft & Friederich, Rechtsanwälte & Steuerberater Präsident Marketing-Club Potsdam e.v

10 WORKSHOP II WORKSHOP III Neue Berufe in der Freizeitwirtschaft Berufe mit Hund & Pferd ZIEL Vorstellung IHK Aufstiegsfortbildung Hundefachwirt/-in IHK INHALT 1. Best Practice einer Existenzgründerin und Lehrgangsteilnehmerin an der IHK Weiterbildung aus dem IHK Bezirk Westbrandenburg 2. Einbindung Präsentation mit dem Pferd vor dem Hotel Tiergestütztes Arbeiten im Trainings-, Schulungs- und Therapiebereich 3. Veranstaltung am Abend: Bildungsevent : DogDance Vorführungen DOGDANCING: trickreiche Bewegungen des Hundes mit dem Menschen und um den Menschen herum, bringen Fun und geistige Auslastung ZIELGRUPPE Existenzgründer, Jungfacharbeiter, Schüler und Schülerinnen in der Berufswahl REFERENT/INNEN Angela Spahi Deutsche Gesellschaft für Tiergestützte Therapie e.v. MODERATION: Kerstin Poloni, Leiterin Bildungszentrum IHK Potsdam Offen und Vielfältig: Studium und Weiterbildung an Hochschulen ZIEL Sensibilisieren Perspektivwechsel: Hochschulen als offene Einrichtung für Unternehmen und Personen, die sich qualifizieren wollen Rolle der Hochschule im regionalen Weiterbildungskontext und Standortentwicklung Durchlässigkeit und einfacher Zugang Informieren: Was gibt es alles? Kurze Vorstellung der Hochschulen und deren Angebote Beispiele Vorstellen der Methoden, Instrumente Ansprechpartner/innen Kommunizieren: Gemeinsamer Austausch zu Fragen zur Weiterbildung an Hochschulen Kennenlernen der Akteure und Unternehmen, sowie Vernetzung untereinander INHALT Intro Kurzfilm Weiterkommen in Brandenburg Einführung: a. Zahlen, Fakten und b. Überblick zu neuen Methoden (e-learnring, blended-learning, etc.) Themenspezifische Inputs: a. Studium: Angebote und Fächerspektrum b. Studium neben/mit dem Beruf: geht das? Wenn ja, wie? c. Weiterbildung/Zertifikate für Unternehmen und Arbeitnehmer: auch das geht! d. Anerkennungsverfahren und Kriterien zur Anrechnung bisheriger beruflicher oder schulischer Erfahrungen: Überblick und praktische Beispiele e. Fachkräftesicherung aus Sicht der Hochschule: was heisst das? Offen und Vielfältig: Frage-Antwort-Runde und gemeinsame Diskussion 18 REFERENTINNEN: Ursula Schwill, FH Brandenburg, Zentrum für Durchlässigkeit und Diversität Kerstin Grothe-Benkenstein, Universität Potsdam Christina Thomas, FH Potsdam MODERATION: Klaudia Gehrick, Wirtschaftsförderung Potsdam 19

11 WORKSHOP IV WORKSHOP V Die Qualifizierungsberatung für Unternehmen als neues Angebot Berufliche Weiterbildung im geförderten Bereich ZIEL Die teilnehmenden Unternehmen lernen das neue Instrument kennen und erhalten einen ersten praktischen und auf ihren Betrieb zugeschnittenen Einstieg. INHALT Mit der Qualifizierungsberatung bietet der Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und Jobcenter eine Dienstleistung, die Unternehmen dabei unterstützt, konkrete Handlungsfelder zur Fachkräftesicherung zu identifizieren und geeignete Lösungsansätze abzuleiten. Der Beratungsprozess ist modular aufgebaut. So können bedarfsorientiert einzelne Module oder der gesamte Prozess in Anspruch genommen werden. Auf diese Weise wird eine systematische und nachhaltige Personalstrategie für das Unternehmen entwickelt. In der Analysephase untersucht der Qualifizierungsberater gemeinsam mit dem Arbeitgeber die Mitarbeiterstruktur, z.b. in Bezug auf Alter, Qualifikation, Voll- und Teilzeitbeschäftigte sowie weitere relevante Kriterien. Anhand der Ergebnisse lassen sich mögliche betriebliche Handlungsbedarfe ableiten. Neben Fragen der betrieblichen Weiterbildung können Themen wie altersgerechte Arbeitsgestaltung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder moderne Arbeitskultur von Bedeutung sein. Im Rahmen des Workshops möchte Leiter und Qualifizierungsberater Frank Liebig gemeinsam mit den Unternehmen einen praktischen und auf die Teilnehmer zugeschnittenen Zugang zum neuen Beratungsangebot erarbeiten. Er ermöglicht ihnen eine systematische Demographieanalyse, aus der erste Handlungsansätze abgeleitet werden können. Wichtig ist ihm dabei, dass die Teilnehmer individuelle Impulse erhalten. ZIELGRUPPE Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber REFERENT/INNEN Frank Liebig, Qualifizierungsberater für Unternehmen in der Agentur für Arbeit Potsdam ZIEL Information über Möglichkeiten der Förderung von beruflicher Weiterbildung INHALT Vorstellung der Weiterbildungsrichtlinie (WB-RL) des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Teil 1 WB-RL: Förderung der betrieblichen Weiterbildung in Unternehmen Teil 2 WB-RL: Bildungsscheck Brandenburg für Beschäftigte Teil 3 WB-RL: Bildungsprämie Wie finde ich die richtige Bildungsmaßnahme? Weiterbildungsberatung Suchportal für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg Erfahrungsbericht Ein Unternehmen berichtet über seine Erfahrungen mit der WB-RL Bildungsanbieter bieten unternehmerspezifische Weiterbildungsangebote ZIELGRUPPE Unternehmen, Beschäftigte, Arbeitsuchende REFERENT/INNEN Wolfgang Wurg, Heike Bürkle, Heidrun Saalfrank, ZAB Carola Schmidt, WEILA Anina Quitter, IFM Bäckerei Exner, KMU MODERATION: Peter Effenberger, ZAB 20 21

12 Ausstellerplan Foyer Stand Nr. Firma/Organisation S72 Verband Physikalische Therapie (VPT) e. V. Eingang Ausstellungssaal Weg zu Fachtagungsräumen P14 P14a S73 S74 S75 S76 P14 P15 Euro-Schulen Berlin Brandenburg GmbH VWA Potsdam Brandenburgisches Berufsbildungswerk für Medizin und Soziales e.v. WirtschaftsForum Brandenburg e.v. Landeszahnärztekammer Brandenburg Bildungszentrum der IHK Potsdam Ausbildungsverbund Teltow e.v. Bildungszentrum der IHK Potsdam P15 P16 P17 Trainico GmbH IFM GmbH P16 P18 Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. P29 Radio B2 S72 S73 P29 P30 P17 Blumenhof P30 Herbstreith & Fox GmbH Vor dem Hotel: Fahrzeug der Berufsfeuerwehr Potsdam Karrieremobil der Bundeswehr Treppen S74 P18 S75 S76 Empfang Empfang Rezeption Eingangshalle Türen 2,5 m Abbildung nicht maßstabsgetreu, letzter Stand:

13 Ausstellerplan Saal Die Ausstellerübersicht finden Sie auf der nächsten Seite S1 S2 S3 S4 P28 P2 Catering S10 S13 S14 P19 Rotary 1 S18 P23 P24 P27 P10 Catering S22 S23 P21 P22 S26 S27 P25 P26 S28 S29 S32 S34 S35 P11 S37 S38 P7 P3 S42 S43 S44 S45 P12 P6 P8 S52 S53 S54 S55 P7a P4 S51 P5 P13 S68 S62 S63 S64 S65 S66 S67 Rotary 2 Foyer und Eingangsbereich zum Ausstellungssaal Foyer und Eingangsbereich zum Ausstellungssaal Türen 2,5 m Abbildung nicht maßstabsgetreu, letzter Stand:

14 Ausstellerübersicht Saal Stand Nr. Firma/Organisation Stand Nr. Firma/Organisation P28 S4 S3 S2 S1 Catering P2 S10 P27 P24 P23 S18 Rotary 1 P19 P10 P11 P12 P13 S29 S28 S27 S26 P26 P25 P22 P21 S34 S38 S45 S44 S14 S23 S43 S13 S22 S32 S37 S42 Catering S35 P7 P3 P8 P6 P7a S55 S54 S53 S52 P5 S51 P4 Rotary 2 S67 S66 S65 S64 S63 S62 S68 Foyer und Eingangsbereich zum Ausstellungssaal P2 "Mach es in Brandenburg" IHK Potsdam P3 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V. P4 P5 P6 P7 P7a AOK Nordost - Die Gesundheitskasse alfatraining Bildungszentrum e.k. bbw Hochschule Stadtwerke Potsdam Bundesagentur für Arbeit P8 Karrierecenter der Bundeswehr Dez 6 Bewerbung und Beratung P10 P11 P12 P13 P19 P21 P22 P23 P24 P25 P26 P27 P28 S1 S2 S3 S4 S10 S13 S14 S18 TÜV Rheinland Akademie GmbH Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben ZukunftsAgentur Brandenburg Projekt Weiterbildung Brandenburg ADAC Vertriebsagentur samway GmbH & Co. KG Lidl Vertrieb-GmbH & Co KG Dr. Galwelat cimdata GmbH Gesundheitsakademie Ernst von Bergman; Klinikum Ernst von Bergmann ggmbh Bundespolizei Securitas Holding GmbH Handwerkskammer Potsdam Märkische Allgemeine Märkische Verlagsund Druckgesellschaft mbh Potsdam LGB (Landevermessung und Geobasisinformation Brandenburg) Bundesamt für Familie u. zivilgesellschaftliche Aufgaben -Ref.406 "Qualifizierung Altenpflege"- Oberstufenzentrum 2 Wirtschaft und Verwaltung Potsdam Mediencampus Babelsberg ZAL Zentrum Aus- und Weiterbildung GmbH Ludwigsfelde-Luckenwalde AUCOTEAM GmbH Berufsfachschule Penny Dienstleistung GmbH W.O.M. World OF MEDICINE GmbH Oberstufenzentrum I Technik Potsdam Naturkundemuseum S22 S23 S26 S27 S28 S29 S32 S34 S35 S37 S38 S42 S43 S44 S45 S51 S52 S53 S54 S55 S62 S63 S64 S65 S66 S67 S68 BALANCE Gundula Schielicke Oberstufenzentrum Werder des Landkreises Potsdam-Mittelmark Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft Deutsche Angestellten-Akademie - DAA Brandenburg an der Havel Volkshochschule Albert Einstein im Bildungsforum Landesärztekammer Brandenburg TECHNISCHE AKADEMIE WUPPERTAL E.V. Weiterbildungszentrum Wildau DM Drogeriemarkt Schule des Zweiten Bildungsweges Urania Schulhaus GmbH ProPotsdam GmbH avendi Hotel am Griebnitzsee Mittelbrandenburgische Sparkasse Landeshauptstadt Potsdam Wirtschaftsförderung/ Fachkräfteforum Potsdam Landeshauptstadt Potsdam Fachstelle für Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung Technologie- und Berufsbildungszentrum Königs Wusterhausen ggmbh WWV Bildungsakademie ggmbh Education Campus GmbH Christoph Miethke GmbH & Co. KG Südwind Fachhochschule Brandenburg Zukunftstag Brandenburg medienlabor GmbH Universität Potsdam Oberstufenzentrum Johanna Just AGUS GADAT BildungsGruppe Berufsförderungswerk e. V. des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg Stadtverwaltung Potsdam WEILA Initiative Arbeit durch Management/PATENMODELL Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.v. Rotary Bewerber- und Karrierecoaching 26 27

15 Kontaktverzeichnis Betriebliche Aus- und Weiterbildung ADAC Vertriebsagentur samway GmbH & Co. KG Steinstraße 2, Mindelheim Tel.: (08261) Fax: (08261) Karriere mit Zukunft Jetzt Ihre militärische Karrierechance bei der Bundeswehr entdecken. AOK Nordost - Die Gesundheitskasse Potsdamer Str. 20, Teltow Tel.: (0800) Fax: (0800) Bundespolizeiakademie Schnellerstraße 139 A / 140, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Karrierecenter der Bundeswehr Dez 6 Bewerbung und Beratung Regattastraße 12, Berlin Tel.: (0800) Fax: (0331) Gesundheitsakademie Ernst von Bergman Klinikum Ernst von Bergmann ggmbh Charlottenstr. 72, Potsdam Tel.: (0331) Fax: (0331) Wir bieten: Attraktives Gehalt Spannende Aufgaben Stationierung auch in Ihrer Nähe Nutzen Sie Ihre Chance und informieren Sie sich bei einer Karriereberatung in Ihrer Nähe. bundeswehr-karriere.de Hotline: / (bundesweit kostenfrei)

16 Mit Sicherheit vielfältig Bundespolizeiakademie Einstellungsberatung Berlin Schnellerstraße 139 A/ Berlin - Bundespolizei - ein verantwortungsvoller Beruf mit Zukunft Sie sind an einem interessanten, vielseitigen, fordernden und krisensicheren Lebensberuf interessiert, der bereits während der Ausbildung bzw. des Studiums gut vergütet wird? Sie besitzen Teamgeist, Zivilcourage, Entscheidungsvermögen, sind psychisch belastbar und bundesweit mobil? Dann sind Sie bei uns richtig! Mittlerer Polizeivollzugsdienst Sie benötigen einen mittleren Bildungsabschluss. Die Ausbildung dauert 2 1/2 Jahre. Sie werden nach der Ausbildung zur Polizeimeisterin oder zum Polizeimeister ernannt und verbeamtet. Gehobener Polizeivollzugsdienst Sie benötigen die Fachhochschulreife, Abitur, einen Meisterabschluss oder die Befähigung zum bundesweiten Studium an Fachhochschulen. Das Studium dauert 3 Jahre. Nach dem Studium sind Sie Polizeikommissarin oder Polizeikommissar und werden verbeamtet. Sie erreichen uns: +49 (30) Nach abgeschlossener Probezeit von drei Jahre erwartet Sie ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. Informieren Sie sich jetzt!

17 Kontaktverzeichnis Betriebliche Aus- und Weiterbildung Unsere Bildungsangebote Umschulungen, z.b.: Steuerfachangestellte/-r Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen Immobilienkaufmann/-frau Verwaltungsfachangestellte/-r Kaufmann/-frau für Bürokommunikation (für junge Mütter und Väter) Fachangestellte/-r für Medien- und Kommunikationsdienste Handwerkskammer Potsdam Charlottenstraße 34-36, Potsdam Tel.: (0331) Fax: (0331) Herbstreith & Fox GmbH Phöbener Chaussee 12, Werder / Havel Tel.: (03327) Fax: (03327) Bildungszentrum Potsdam Frau Susen-Arian Aßmann Tel.: Schlaatzweg Potsdam Fortbildungen, z.b.: Personalfachkaufmann/-frau Geprüfte Fachkraft für Buchhaltung und Personal Basis- und Vorbereitungskurs Kindertagespflege Vorbereitungskurs auf die Nichtschülerprüfung zum/zur Erzieher/-in Ausbildung der Ausbilder (AEVO) Maßnahmen im Rahmen von Aktivierungsund Vermittlungsgutscheinen Bildungszentrum Brandenburg an der Havel Frau Annett Welle Tel.: Geschwister-Scholl-Str. 36E Brandenburg a. d. Havel Wir beraten Sie gern! Bildungszentrum Teltow-Fläming Frau Mandy Paustiann Tel.: An den Wulzen Zossen Kronotex GmbH & Co. KG Wittstocker Chaussee 1, Heiligengrabe Tel.: (033962) Fax: (033962) Landeszahnärztekammer Brandenburg Parzellenstraße 94, Cottbus Tel.: (0355) Fax: (0355) Lidl Vertrieb-GmbH & Co KG Märkische Allee 85, Großbeeren Tel.: (033701) bbw-gruppe.de 33

18 Weitere InfoS erhalten Sie unter: Ausbildung? Na klar! - Bei Herbstreith & Fox, den Pektinspezialisten Dass Pektin mehr als nur ein Geliermittel ist, wie und für was ein Herbstreith-Pektinometer eingesetzt wird oder was es mit dem Spruch An apple a day keeps the doctor away auf sich hat, erfahren Sie spätestens bei uns den Spezialisten für Pektin. Seit Jahrzehnten ist es für uns selbstverständlich, jungen Menschen regelmäßig eine hochwertige Ausbildung zu bieten; ob im Labor, in der Produktion, im kaufmännischen oder IT-Bereich bei uns sind Sie genau richtig! Wir, die Unternehmensgruppe Herbstreith & Fox, sind seit mehr als 75 Jahren Hersteller von qualitativ hochwertigen Pektinen für die Lebensmittelindustrie. Modernste Produktionsverfahren, hohes Qualitätsniveau und überzeugende Produktinnovationen charakterisieren die Leistungsfähigkeit unserer Unternehmensgruppe. An den beiden Produktionsstandorten in Neuenbürg (Baden-Württemberg) und Werder/Havel (Brandenburg) beschäftigen wir heute, zusammen mit unseren Tochtergesellschaften, rund 400 Mitarbeiter. Unsere Ausbildungsberufe am Standort Werder (Havel): Industriekauffrau/mann Chemielaborant/in Industriemechaniker/in Elektroniker/in für Betriebstechnik Produktionsfachkraft Chemie Chemikant/in Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen: Herbstreith & Fox GmbH Phöbener Chaussee Werder (Havel)

19 Wir haben mehr zu bieten! Willkommen in der Welt des Handels. Willkommen bei Lidl. Egal, für welchen Einstieg Sie sich entscheiden damit Sie bei uns richtig durchstarten können, begleiten wir Sie von Anfang an. Denn bei Lidl übernehmen Sie schnell Verantwortung. Und wir bieten eine Menge: Spannende Auf gaben, tolle Perspektiven, eine übertarifliche Vergütung und ein angenehmes Arbeits klima. Steigen Sie ein in ein Unternehmen, das mit über Mitarbeitern und rund Filialen zu den führenden im deutschen Lebensmitteleinzelhandel gehört. Starten Sie jetzt mit einem verlässlichen Partner in Ihre Zukunft. Es lohnt sich. Mehr Informationen und Jobs finden Sie unter Wir bieten unter anderem folgende Einstiegsmöglichkeiten: Filiale: Verkäufer (w/m) Stellvertretende Filialverantwortliche (w/m) Filialverantwortliche (w/m) Duales Studium: Handel /Konsumgüterhandel Warenwirtschaft und Logistik Ausbildung: Verkäufer (w/m) Kaufmann (w/m) im Einzelhandel Fachlagerist (w/m) Fachkraft (w/m) für Lagerlogistik Kaufmann (w/m) für Büromanagement Handelsfachwirt (w/m) EINSTIEG BEI LIDL

20 Kontaktverzeichnis Betriebliche Aus- und Weiterbildung ProPotsdam GmbH Pappelallee 4, Potsdam Tel.: (0331) Fax: (0331) Durchstarten bei Securitas Wir suchen neue Herausforderungen! Du auch? SECURITAS Deutschland Holding GmbH & Co. KG Wahlerstraße 2a, Düsseldorf Tel.: (0211) Fax: (0211) Mach eine spannende Ausbildung! STADTWERKE POTSDAM GmbH Steinstraße 101, Potsdam Tel.: (0331) Fax: (0331) Übernimm einen tollen Job! Van der Valk Hotel Berlin Brandenburg Eschenweg 18, Blankenfelde-Mahlow Tel.: (33708) Entwickle dich bei uns weiter! Werde ein Held des Alltags! 38 jobs.securitas.de (RECRUIT) facebook.com/securitas.karriere twitter.com/securitas_job Everyday heroes. Every day.

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Wir sind Ihr Karriere- Partner! Heute und auf lange Sicht!

Mehr

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Ihr kompetenter Partner in der Weiterbildung Die WBS TRAINING AG ist seit 35 Jahren im Weiterbildungs- und Trainingsmarkt aktiv und gehört

Mehr

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie AKADEMIE Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie QUALIFIZIERUNG Mit Weiterbildung zurück ins Arbeitsleben. Unternehmen aller Größenordnungen benötigen stets Mitarbeiter

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in Fachrichtungen Büromanagement Personalwesen Entgeltabrechnung Rechnungswesen Debitoren- /Kreditorenbuchhaltung Warenwirtschaft

Mehr

Ab Herbst 2015 geht das Projekt Zukunftsinvestition Bildung in die Verlängerung. Sichern Sie sich jetzt einen Platz!

Ab Herbst 2015 geht das Projekt Zukunftsinvestition Bildung in die Verlängerung. Sichern Sie sich jetzt einen Platz! NEWS NEWS NEWS NEUES PROJEKT ZUBI 2.0 Nutzen Sie die Vorteile eines professionellen Weiterbildungsmanagements Ab Herbst 2015 geht das Projekt Zukunftsinvestition Bildung in die Verlängerung. Sichern Sie

Mehr

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT WER SICH NICHT BEWEGT, BEWEGT NICHTS. DESHALB GESTALTE ICH MEINE ZUKUNFT AKTIV MIT. UNSER MOTTO: WIR LEBEN IMMOBILIEN Immobilien sind mehr als vier Wände mit Dach. Sie stellen

Mehr

WIRTSCHAFT STARTE DEINE ZUKUNFT MIT AUGENMASS FÜR SCHWARZE ZAHLEN

WIRTSCHAFT STARTE DEINE ZUKUNFT MIT AUGENMASS FÜR SCHWARZE ZAHLEN WIRTSCHAFT DU WILLST EINE ERSTKLASSIGE AUSBILDUNG? DANN FREUEN WIR UNS AUF DEINE BEWERBUNG! Bitte bewirb dich online unter www.entdecke.currenta.de. Gerne beantworten wir deine Fragen und geben dir weitere

Mehr

Hoch hinaus - Messe für Aufstiegsweiterbildung

Hoch hinaus - Messe für Aufstiegsweiterbildung Wenn nicht jetzt - Wann dann? Hoch hinaus - Messe für Aufstiegsweiterbildung 12.März 2014 / 16:00 bis 19:00 Uhr BiZ der AA Bernburg, Kalistr. 11 Fragen zum Programm? #$%&'()*'+,,)-./ #+0*.1 234 56 7.,.1)*.8/

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

16. Ausbildung. Studium. Weiterbildung. Umschulung Berufliche Rehabilitation. Inhouse-Schulungen Firmenseminare. Berufsbegleitende Weiterbildung

16. Ausbildung. Studium. Weiterbildung. Umschulung Berufliche Rehabilitation. Inhouse-Schulungen Firmenseminare. Berufsbegleitende Weiterbildung chancen Die Anschriften der finden Sie ab Seite 31 Aus- und Weiterbildung im land brandenburg 16. Ausgabe, 2015 Ausbildung. Studium. Weiterbildung. Umschulung Berufliche Rehabilitation. Inhouse-Schulungen

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten:

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten: Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten: Beruf Berufsorientierung und Beratung Anforderung Standnummer Agentur für Arbeit Elmshorn - 19 Berufsbildungszentrum Norderstedt

Mehr

DHBW-STUDIUM B.A. BWL, INDUSTRIE VON DER SCHULE IN DIE PRAXIS 1

DHBW-STUDIUM B.A. BWL, INDUSTRIE VON DER SCHULE IN DIE PRAXIS 1 DHBW-STUDIUM B.A. BWL, INDUSTRIE PENTAIR TECHNICAL SOLUTIONS WWW.PENTAIRPROTECT.COM VON DER SCHULE IN DIE PRAXIS 1 VON DER SCHULE IN DIE PRAXIS! WIR SIND DER FÜHRENDE GLOBALE ANBIETER FÜR DEN SCHUTZ UND

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 28. Juni 2014 9.30 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

an der DHBW Duale Studiengänge Bachelor of Engineering Bachelor of Engineering Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Bachelor of Arts Industrie

an der DHBW Duale Studiengänge Bachelor of Engineering Bachelor of Engineering Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Bachelor of Arts Industrie Duale Studiengänge an der DHBW Bachelor of Engineering Holz- und Kunststofftechnik Bachelor of Engineering Internationales Technisches Vertriebsmanagement Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Bachelor

Mehr

Ausbildungsplatz finden und ipad gewinnen! DEIN AUSBILDUNGS ABRISS

Ausbildungsplatz finden und ipad gewinnen! DEIN AUSBILDUNGS ABRISS Ausbildungsplatz finden und ipad gewinnen! DEIN AUSBILDUNGS ABRISS Ausbildungsplatz finden und ipad gewinnen! So wird s gemacht 1. Jedes Unternehmen hält einen Gutschein für dich bereit 2. Trenn die Seite

Mehr

Deutsche Bundesbank ein vielseitiger Arbeitgeber nicht nur für Wirtschaftswissenschaftler/-innen

Deutsche Bundesbank ein vielseitiger Arbeitgeber nicht nur für Wirtschaftswissenschaftler/-innen Deutsche Bundesbank ein vielseitiger Arbeitgeber nicht nur für Wirtschaftswissenschaftler/-innen Stephan Hannig, Personalmarketingbeauftragter der HV in Hessen Unser Angebot für Sie Die Bundesbank bietet

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie..de

Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie..de Wir sind miteinanderstark! Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie.de Kaufmann für Büromanagement (m/w) Die Voraussetzung Die Dauer Der Ort Ab mittlerer Reife 3 Jahre Berufsschule und Zentrale in

Mehr

FlexiBil 2.0 Lernen neu entdecken!

FlexiBil 2.0 Lernen neu entdecken! FlexiBil 2.0 Lernen neu entdecken! Unser aktuelles Kursangebot im Lernsystem FlexiBil 2.0 Lernen neu entdecken! gegliedert nach Berufsbereichen. Weitere Kurse auf Anfrage! INHALTSVERZEICHNIS GEBÄUDETECHNIK...

Mehr

Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens.

Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens. Designing Education Connecting People Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens. Weiterbildung? Studium? Beruf? Wir begleiten Ihre Karriere! Für Unternehmen Für Studierende Für Arbeitssuchende Unsere

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 18. Junge Messe vertreten:

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 18. Junge Messe vertreten: Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 18. Junge Messe vertreten: Beruf Berufsorientierung und Beratung Anforderung Standnummer Agentur für Arbeit Elmshorn - 19 Berufsbildungszentrum Norderstedt

Mehr

Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. +Du

Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. +Du Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Warum ein duales Studium?

Mehr

FINDE DEINEN TRAUMBERUF!

FINDE DEINEN TRAUMBERUF! 048 AUSBILDUNGSSPECIAL AUSBILDUNGS SPECIAL 049 FINDE DEINEN TRAUMBERUF! WEB: WWW.EINSTIEG.COM/ DORTMUND Hast du schon mal einen mobilen Roboter programmiert? Oder fehlt dir noch das perfekte Bewerbungsfoto

Mehr

Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1

Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1 Ausbildung in Logistik und Spedition: Chancen für junge Menschen! Wirtschaftsforum Mainz-Bingen - 13.02.2014 Seite 1 Inhalt 1. Bedeutung von Logistik und Spedition im Landkreis Mainz-Bingen 2. Ausbildungsberufe

Mehr

Ausstellerliste. Firma Angebote Schulabschluss Stand Nr. Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r (PKA) Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel

Ausstellerliste. Firma Angebote Schulabschluss Stand Nr. Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r (PKA) Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel Bist du kontaktfreudig und möchtest gerne mit Menschen arbeiten? Apothekerkammer Westfalen-Lippe Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r (PKA) 1 49 Apotheker/in 5 49 Autohaus Wicke GmbH Automobilkauffrau/-mann

Mehr

7. Schwerter Ausbildungsbörse. Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! ÜBERGANG SCHULE > BERUF

7. Schwerter Ausbildungsbörse. Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! ÜBERGANG SCHULE > BERUF ÜBERGANG SCHULE BERUF Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! 7. Schwerter Ausbildungsbörse Donnerstag, 17.09.2015 8.00 bis 13.00 Uhr in der Rohrmeisterei Kultur- und Weiterbildungs-

Mehr

Altendorfer Str. Die Weststadt Akademie.

Altendorfer Str. Die Weststadt Akademie. Altendorfer Str. Die Akade Die Weststadt Akademie. Die Weststadt Akademie. Die Weststadt Akademie ist ein Essener Bildungsträger; seit 2002 am Markt, orientieren wir uns stark an den personellen und fachlichen

Mehr

Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege. (13. Dezember 2012 31. Dezember 2015)

Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege. (13. Dezember 2012 31. Dezember 2015) Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege (13. Dezember 2012 31. Dezember 2015) Vorstellung Sascha Reinecke, M. A. Vorstand Öffentlichkeitsarbeit im Arbeitskreis Ausbildungsstätten für Altenpflege

Mehr

Du liebst das Geschäftsleben?

Du liebst das Geschäftsleben? Du liebst das Geschäftsleben? Make great things happen Perspektiven für Schüler die kaufmännischen Berufe Willkommen bei Merck Du interessierst dich für eine Ausbildung bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 27. Juni 2015 9.30 bis 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Syda Productions- Fotolia.com Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg IHK-Aufstiegslehrgang Als

Mehr

TransferZentrum Harz. Duale Bachelorstudiengänge an der Hochschule Harz, Wernigerode Hier: Veranstaltungshinweis - 24.

TransferZentrum Harz. Duale Bachelorstudiengänge an der Hochschule Harz, Wernigerode Hier: Veranstaltungshinweis - 24. Hochschule Harz, Friedrichstraße 57-59, 38855 Wernigerode Hochschule für angewandte W i s s e n s c h a f t e n (FH) TransferZentrum Harz Ansprechpartner: Steffi Priesterjahn Telefon 03943 659-871 Fax

Mehr

Kaufmännische. Ausbildung. Industriekaufmann/-frau. Fachlagerist/-in. Mediengestalter/-in Digital und Print. Informatikkaufmann/-frau

Kaufmännische. Ausbildung. Industriekaufmann/-frau. Fachlagerist/-in. Mediengestalter/-in Digital und Print. Informatikkaufmann/-frau Kaufmännische Ausbildung Industriekaufmann/-frau s Fachlagerist/-in Fachkraft für Lagerlogistik Mediengestalter/-in Digital und Print Informatikkaufmann/-frau u g v Das Unternehmen Das Unternehmen Die

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

PRESSEMAPPE TRAINICO GmbH

PRESSEMAPPE TRAINICO GmbH PRESSEMAPPE TRAINICO GmbH Inhalt der Pressemappe Hintergründe zum Unternehmen Qualifizierungen für die Luftfahrt Seit mehr als 20 Jahren Produktportfolio der TRAINICO Factsheet TRAINICO GmbH Unternehmensdaten

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Einsteigen. Umsteigen. Aufsteigen. Willkommen in einem Wachstumsmarkt.

Einsteigen. Umsteigen. Aufsteigen. Willkommen in einem Wachstumsmarkt. Einsteigen. Umsteigen. Aufsteigen. Willkommen in einem Wachstumsmarkt. FM die Möglichmacher ist eine Initiative führender Facility-Management- Unternehmen. Sie machen sich stark für die Belange der Branche

Mehr

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS.

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. Themenfeld 2 Das Gewinnen und Weiterqualifizieren von Fach- und Führungskräften ist auch für das Personalmanagement der Bundeswehr die zentrale Herausforderung

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

A. u. K. Müller. Elektromagnetventile Steuergeräte Spezialarmaturen AUSBILDUNG. Starten Sie Ihr Zukunftsprojekt ZUKUNFT

A. u. K. Müller. Elektromagnetventile Steuergeräte Spezialarmaturen AUSBILDUNG. Starten Sie Ihr Zukunftsprojekt ZUKUNFT A. u. K. Müller Elektromagnetventile Steuergeräte Spezialarmaturen AUSBILDUNG Starten Sie Ihr Zukunftsprojekt ZUKUNFT Mechatroniker/-in 2 Mechatroniker/-innen bewegen sich im Spannungsfeld der Mechanik

Mehr

Lehrstellenrallye. Samstag, 8. September 2012 10 15Uhr

Lehrstellenrallye. Samstag, 8. September 2012 10 15Uhr Lehrstellenrallye Samstag, 8. September 2012 10 15Uhr 2 3 Lehrstellenrallye Was ist das eigentlich? Programm Auf der 6. Husumer Lehrstellenrallye habt ihr die Möglichkeit, euch am Samstag, den 8. September

Mehr

Eine Initiative der Agenturen für Arbeit und Jobcenter. Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer. Erstausbildung junger Erwachsener

Eine Initiative der Agenturen für Arbeit und Jobcenter. Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer. Erstausbildung junger Erwachsener Eine Initiative der Agenturen für Arbeit und Jobcenter Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer Erstausbildung junger Erwachsener NUTZEN SIE DIE CHANCE FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT Das Erwerbspersonenpotenzial wird

Mehr

SIE KÖNNEN PROFITIEREN! VON MEINEM ALTER UND MEINER PRAXISERFAHRUNG. Sie suchen Fachkräfte? Chancen geben

SIE KÖNNEN PROFITIEREN! VON MEINEM ALTER UND MEINER PRAXISERFAHRUNG. Sie suchen Fachkräfte? Chancen geben SIE KÖNNEN PROFITIEREN! VON MEINEM ALTER UND MEINER PRAXISERFAHRUNG Chancen geben Sie suchen Fachkräfte? Mit geringem Aufwand können Sie durch Umschulung, Ausbildung und Weiterbildung eigene Fachkräfte

Mehr

Hotel- und Gastronomieschule

Hotel- und Gastronomieschule Weltweit Qualität und Service Ihre Ansprechpartner Die Gastronomie bietet ein breites und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. So gehören die Betreuung und Beratung von Gästen sowie Koordination und Organisation

Mehr

Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten!

Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten! Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten! Wir suchen Dich! Seit der Firmengründung im Jahr 1932 trägt unser Unternehmen die Handschrift der Familie Müssel, und das bereits in der dritten Generation.

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Prüfungsvorbereitungskurse für Ihre Auszubildenden Schulabschlusskurse Prüfungsvorbereitung Unsere Prüfungsvorbereitungskurse

Mehr

EVANGELISCHE. St. Georgen ggmbh. Weil ich es kann. Soziale Berufe kann nicht jeder.

EVANGELISCHE. St. Georgen ggmbh. Weil ich es kann. Soziale Berufe kann nicht jeder. EVANGELISCHE altenhilfe St. Georgen ggmbh Weil ich es kann Soziale Berufe kann nicht jeder. Sehr gut ausgestattete Arbeitsplätze Umfassendes, betriebliches Gesundheitsmanagement Raum für Ideen und Eigeninitiative

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

STADTRALLYE FÜR BERUF

STADTRALLYE FÜR BERUF STADTRALLYE FÜR BERUF UND WIEDEREINSTIEG Nutzen Sie die vielfältigen Angebote am Dienstag, 05.03.2013 und nehmen Sie an unserer Verlosung teil. Nr. Einrichtung 1. Agentur für Arbeit Rangstraße 4 Tel.:

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Kindheitspädagogik

Bachelor of Arts (B.A.) Kindheitspädagogik Bachelor of Arts (B.A.) Kindheitspädagogik Ihr Engagement für die Generation von morgen! B.A. Kindheitspädagogik Die Bedeutung der Pädagogik der frühen Kindheit sowohl für die Entwicklung des Kindes als

Mehr

Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf. in den Landkreisen Lörrach und Waldshut

Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf. in den Landkreisen Lörrach und Waldshut Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf in den Landkreisen Lörrach und Waldshut Wer bildet aus? Öffentlicher Dienst Medizin / Pflege Freie Berufe 151 88 499 Handwerk 836 Industrie und Handel 1576 1 Ausbildungsstellen

Mehr

Werden auch Sie eine(r) von uns!

Werden auch Sie eine(r) von uns! Werden auch Sie eine(r) von uns! Eine von uns! Ulrike Sypplie, 41 Jahre, Sekretärin, Essen. Einer von uns! Robert Welitzki, 27 Jahre, Industriemechaniker, Berlin. adecco.de Bewerben Sie sich beim weltweit

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

AUF DEN PUNKT WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN: Seite 1

AUF DEN PUNKT WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN: Seite 1 AUF DEN PUNKT Du arbeitest gern im Team, bist kontaktfreudig und interessierst Dich für Warenwirtschaft? Dann passt zu Dir der Beruf Kaufmann/-frau im Einzelhandel. WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: Sämtliche

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Von der Weiterbildung zur Hochschule

Von der Weiterbildung zur Hochschule Von der Weiterbildung zur Hochschule Neuregelung der Hochschulzugangsberechtigung für f r Beruflich Qualifizierte Anrechnung in der Weiterbildung erworbener Kompetenzen auf ein StudiumS 12.10.2010 Dieses

Mehr

Duale Studiengänge bei BASF SE

Duale Studiengänge bei BASF SE Beitrag zur BIBB Fachtagung Berufliche Erstausbildung im Tertiärbereich Modell und ihre Relevanz aus internationaler Perspektive Jürgen Kipper 1 Ausbildung bei BASF am Standort Ludwigshafen und im BASF

Mehr

Qualifikation in der Personalbranche

Qualifikation in der Personalbranche Qualifikation in der Personalbranche Vortrag: Sandra Kommoß Teamleiterin bei FORUM Berufsbildung e.v. Überblick: 1) Arbeitsmarktchancen in der Personalbranche 2) Entwicklung der Personaldienstleistungs-

Mehr

Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt

Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt Inhalt Überzeugend: unsere Stärken Beschäftigtentransfer: verantwortungsvoll handeln Zeitarbeit: passgenau und flexibel Überzeugend: unsere Stärken Unsere

Mehr

UMSCHULUNG ZUR/M STEUERFACHANGESTELLTEN mit DATEV -Einweisung

UMSCHULUNG ZUR/M STEUERFACHANGESTELLTEN mit DATEV -Einweisung UMSCHULUNG ZUR/M STEUERFACHANGESTELLTEN mit DATEV -Einweisung Von 14. März 2011 bis 13. Februar 2013 in Vollzeitunterricht in Passau AZWV zertifizierte Bildungsmaßnahme UMSCHULUNG ZUR/M STEUERFACHANGESTELLTEN

Mehr

Vorträge 12:00 Uhr Gymnasium Wesermünde 17. November 2015

Vorträge 12:00 Uhr Gymnasium Wesermünde 17. November 2015 27570 Vorträge 12:00 Uhr Ortspolizeibehörde Karriereberatung der Bundeswehr Hanzehogeschool Groningen BVL Campus ggmbh Hanseatische Steuerberaterkammer Bremen EBC Euro-Business- College-GmbH Komm mit auf

Mehr

Bildungszielplanung 2015 mit maximaler Förderdauer. Stand 01.01.2015

Bildungszielplanung 2015 mit maximaler Förderdauer. Stand 01.01.2015 mit maximaler Förderdauer Stand 01.01.2015 Die Bildungszielplanung stellt eine Orientierung dar. Die Bildungsziele orientieren sich am regionalen Arbeitsmarkt. Zu Gunsten eines möglichst großen Spielraums,

Mehr

Kursangebot 2013/14. www.big-hgw.de

Kursangebot 2013/14. www.big-hgw.de Kursangebot 2013/14 www.big-hgw.de ... verändert sich rasant. Wirtschaftlicher und demografischer Strukturwandel, Globalisierung und die so genannte Wissensgesellschaft sind Herausforderungen, die auch

Mehr

FACHKRÄFTESICHERUNG DURCH BETRIEBLICHE WEITERBILDUNG

FACHKRÄFTESICHERUNG DURCH BETRIEBLICHE WEITERBILDUNG FACHKRÄFTESICHERUNG DURCH BETRIEBLICHE WEITERBILDUNG VME-Projekt im Rahmen der Sozialpartnerrichtlinie des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Potsdam, 07. November 2012 Demografische Tendenzen

Mehr

Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR!

Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR! Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR! Karriere mit Köpfchen Du hast Spaß an Zahlen, möchtest selbstständig zu Kunden begeistert Dich? Du suchst nach einer Ausbildung mit Perspektive? Dann bist Du bei uns genau

Mehr

Personalassistenz mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM

Personalassistenz mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM Zielgruppe: Interessenten mit einer kaufmännischen Berufsausbildung, Quereinsteiger mit Interesse am Personalwesen 12.05.2014 10.06.2014 Personalmanagement

Mehr

Erschließung neuer Zielgruppen für das Duale Studium Kleine und mittlere Unternehmen Beispiel Land Brandenburg

Erschließung neuer Zielgruppen für das Duale Studium Kleine und mittlere Unternehmen Beispiel Land Brandenburg Erschließung neuer Zielgruppen für das Duale Studium Kleine und mittlere Unternehmen Beispiel Land Brandenburg Präsentation im Rahmen des Workshop 2: Gewinnung neuer Zielgruppen Das Beste aus beiden Welten?

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

Für 2005 wird Stagnation bzw. leichter Rückgang erwartet

Für 2005 wird Stagnation bzw. leichter Rückgang erwartet PRESSE-INFORMATION WB-05-05-10 LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2005: FÜHRENDE ANBIETER BERUFLICHER WEITERBILDUNG IN DEUTSCHLAND 8. Anbieterbefragung der Lünendonk GmbH Markt ist weiter rückläufig Für 2005 wird

Mehr

Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als. Student (m/w) Maschinenbau/ Kfz-Prüftechnik

Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als. Student (m/w) Maschinenbau/ Kfz-Prüftechnik Start up Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als Student (m/w) Maschinenbau/ Kfz-Prüftechnik Wer ist die GTÜ? Qualität und Servicebereitschaft haben uns in nur zwei Jahrzehnten zur bekanntesten Überwachungsorganisation

Mehr

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 27.01.2010 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Studienabbruch Was nun? Innopunkt-Initiative Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung Brandenburg für Europa

Studienabbruch Was nun? Innopunkt-Initiative Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung Brandenburg für Europa Studienabbruch Was nun? Innopunkt-Initiative Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung Brandenburg für Europa Fachhochschule Brandenburg (FHB), Fachbereich Wirtschaft Dipl.-Kffr. (FH) Ursula Schwill Dipl.-Betriebsw.

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Aufstiegsfortbildung mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Personaldienstleistungsfachwirt/-in berufsbegleitend Zielsetzung Personaldienstleistungsfachwirte

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Berufsstart bei WANGEN Pumpen

Berufsstart bei WANGEN Pumpen Berufsstart bei WANGEN Pumpen Wollen Sie eine interessante, fundierte und zukunftsorientierte Ausbildung für Ihren Start auf dem Arbeitsmarkt? Dann bewerben Sie sich bei uns! Richten Sie Ihre aussagekräftige

Mehr

Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012. Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei?

Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012. Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei? Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012 Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei? Willkommen Ich freue mich, dass ich euer/ihr Interesse an dem Thema Abenteuer Steuerberatung wecken konnte. Sind Steuerberater

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland

Das Schulsystem in Deutschland Das Schulsystem in Deutschland Alle Kinder, die in Deutschland leben, müssen zur Schule gehen. Die Schulpflicht beginnt in der Regel im Herbst des Jahres, in dem ein Kind sechs Jahre alt wird. Die Schulpflicht

Mehr

BRINGEN SIE SICHER DIE ZUKUNFT IN S ROLLEN. AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH

BRINGEN SIE SICHER DIE ZUKUNFT IN S ROLLEN. AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH ist eine gemeinnützige GmbH, die am 9. Februar 1994 gegründet wurde ist Rechtsnachfolgerin des Aus- u. Fortbildungszentrum

Mehr

Studiengangangebot für den Schulort Goch:

Studiengangangebot für den Schulort Goch: Studiengangangebot für den Schulort Goch: Berufsbegleitendes Betriebswirtschaftliches Studium (BBS) 1 Zielgruppe Kaufmännische Auszubildende, die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Kleve (Schulort

Mehr

staatlich geprüft Betriebswirt Staatlich geprüfter WIRTSCHAFTS AKADEMIE

staatlich geprüft Betriebswirt Staatlich geprüfter WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt WIRTSCHAFTS AKADEMIE Betriebswirt - Staatlich geprüft Das Aufstiegsstudium für Ihren beruflichen Erfolg! Sie verfügen über eine Ausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung

Mehr

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Silke Wiemer 2* 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor Juli 2012 Berufsfeldorientierung

Mehr

ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt.

ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt. ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt. Stand: Februar 2013 Inhaltverzeichnis Techem im Profil Deine Ausbildung bei Techem Die Ausbildungsberufe Die Welt der Techem Azubis

Mehr

Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG

Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Vorwort» Herzlich willkommen... bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Lieber Berufseinsteiger, mit deinem Schulabschluss hast du den

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014

Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014 Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014 Studium ohne Abitur was steckt dahinter? Studierende ohne Abitur oder Fachhochschulreife qualifizieren sich in der Regel durch ihre

Mehr

Tag der offenen Tür in Idstein

Tag der offenen Tür in Idstein Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein Samstag, 26. Januar 2013 9.00 15.00 Uhr www.hochschule-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein 0 61 26 93 52 0 tdot@hs-fresenius.de

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (IHK) Seite 1 Ansprechpartner Information und Anmeldung Anja Walz 0711 21041-38 WalzA@w-vwa.de Konzeption

Mehr

Aufstiegsstipendium. Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG

Aufstiegsstipendium. Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG Aufstiegsstipendium Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG Grußwort Bildung und Qualifizierung sind die Voraussetzung für indivi duelle Lebenschancen und gesellschaftliche Teilhabe. Zugleich bilden sie

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Wie finden Sie die richtige Weiterbildung und welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Wie finden Sie die richtige Weiterbildung und welche Fördermöglichkeiten gibt es? Förderung Berufsbegleitender Weiterbildung Wie finden Sie die richtige Weiterbildung und welche Fördermöglichkeiten gibt es? Herzlich willkommen zum Vortrag von FORUM Berufsbildung e.v. vorgestellt von

Mehr

Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum

Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum 57462 Olpe Ansprechpartnerin: Frau Bellenberg E-Mail: bellenberg.christine@bfw.de, kbz.olpe@bfw.de Mobil: 0175 1842647 Telefon: 02761

Mehr

Kreatives Ausbildungsmarketing bei der Flughafen München GmbH

Kreatives Ausbildungsmarketing bei der Flughafen München GmbH 15. Mai 2013 Kreatives Ausbildungsmarketing bei der Flughafen München GmbH Konzernbereich Personal HR-Marketing Katharina Carlin Flughafen München GmbH Agenda Online & Social Media Aktivitäten Messen &

Mehr