zukunft medien Magazin für die Druck- und Medienwirtschaft der Verbände Nord-West, Niedersachsen und Berlin-Brandenburg FRÖHLICHE WEIHNACHTEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "zukunft medien Magazin für die Druck- und Medienwirtschaft der Verbände Nord-West, Niedersachsen und Berlin-Brandenburg FRÖHLICHE WEIHNACHTEN"

Transkript

1 Nr. 4/4. Quartal 2012 zukunft medien Magazin für die Druck- und Medienwirtschaft der Verbände Nord-West, Niedersachsen und Berlin-Brandenburg zukunft medien FRÖHLICHE WEIHNACHTEN 16 technik Der Wert von Print 26 betriebswirtschaft PrintXMedia zertifiziert 30 trends Trendbox verband Fusion zum Verband Nord-West 40 verband Ältester Arbeitgeberverband Inhalt

2 editorial Liebe Leserinnen und Leser der zukunft medien, seit dem 16. November 2012 ist es nun offiziell: Die Bildung des neuen Verbandes Druck + Medien Nord-West e.v. (VDM NW) als Zusammenschluss aus den Verbänden Druck + Medien Nord und NRW ist perfekt. Dies ist die logische Konsequenz aus der jahrelangen engen Zusammenarbeit der beiden traditionsreichen Verbände. Aktuell sind wir mit rund 800 Mitgliedsunternehmen der größte Arbeitgeber- und Dienstleistungsverband der Druck- und Medien - industrie in Deutschland. Und was bedeutet die Bildung des neuen Verbandes für Sie als Mitglied? Nur Gutes! Denn ab sofort können Sie nicht nur die Leistungen Ihres bisherigen Verbandes in Anspruch nehmen, durch die Fusion wurden die Leistungs- und Betreuungsangebote beider bisherigen Verbände zusammengefügt. Damit ist der VDM NW jetzt in Düsseldorf, Lünen bei Dortmund und Hamburg beheimatet und berät Sie nun noch umfangreicher in juristischen, technischen, betriebswirtschaftlichen, bildungspolitischen sowie ökologischen Fragestellungen. Alle Mitglieder profitieren weiterhin von der aktiven Beratung und Unterstützung vor Ort sowie von dem umfassenden Aus- und Weiter - bildungsprogramm in modernen Akademien an den drei Standorten und in unserem Printhouse. Dr. Reinhard Laumanns Durch die Bündelung der Kräfte steigern wir nicht nur unsere Leistungsfähigkeit, sondern insbesondere unsere Einflussmöglichkeiten bei Politik, Gesellschaft und Gewerkschaft. Denn eines unserer wichtigsten Ziele ist die Interessenvertretung unserer Mitglieder und der Druck- und Medienbranche! So gehen wir gestärkt und optimistisch gemeinsam in das nächste Jahr und werden unseren Fokus mehr denn je auf die Unterstützung unserer Mitglieder und die Quali - fizierung der Azubis sowie der Fach- und Führungskräfte legen. Ihr Dr. Reinhard Laumanns Vorsitzender Verband Druck + Medien Nord-West e.v. Die zukunft medien wünscht ihren Leserinnen und Lesern ein erholsames und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2013! 4/2012 zukunft medien 3

3 news + aktuelles 5 Deutsches Institut Druck baut den Digitaldruck aus 5 Deutsche Druckindustrie im November 6 Technik + Forschung im bvdm richtet sich neu aus 6 Kürzung der Aufbewahrungs fristen vorgesehen 7 ProzessStandard Offsetdruck Online Print Symposium München 2013 halt in betriebswirtschaft 24 Teil 2: Die Strate gieentwicklung 26 Die PrintXMedia Consult Nord-West GmbH ist gemäß DIN EN ISO 9001 zertifiziert! aus den betrieben 27 Druckerei Köller+Nowak GmbH, Düsseldorf 28 M. Brimberg Druck und Verlag GmbH, Aachen 29 Flint Group Germany GmbH GRUNDKURS DRUCK 2012 AKADEMIE DRUCK + MEDIEN NW E.V. BEGINNER DAS SIND WIR branchen-info 10 Deutsche Druck- und Medien - unternehmen zählen zu den Besten weltweit 12 viscom frankfurt setzt neue Maßstäbe und Bestmarken technik 14 Vertrauen Sie Ihren Druckplatten? 16 Der Wert von Print aus Sicht Ihrer Kunden campus 18 Junior campus Programm erfolgreich gestartet bildung 20 Weiterbildungsinitiative Druckindustrie akademie 21 News aus dem Printhouse printhouse talk: Schwarzes Quadrat oder geht mehr? trends 30 Trendbox 2.0 lädt zum Probieren und Erfahren ein verband 32 Außerordentliche Mitglieder - versammlung des VDM Nord-West 40 VDM Nord: Der älteste Arbeitgeberverband Deutschlands blickt zurück 43 Vielen Dank und auf Wiedersehen Barbara Gwosdz 43 Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 44 Juniorenkreis des VDM NW: Aus dem Nähkästchen geplaudert 45 Exkursion des Jungunternehmer - kreises nach Reinbek 46 Jungunternehmerkreis: Impulse für neue Medien produkte 48 Prozessoptimierung mit BWH cloud.solution Gestaltungswettbewerb des VDM Niedersachsen 50 Neue Mitglieder im Jahr Weihnachtsferien rubriken 3 Editorial 4 Inhalt 50 Jubiläen, Geburtstage 50 Impressum 4 zukunft medien 4/2012

4 news + aktuelles Dr. Paul Albert Deimel, Haupt - geschäftsführer des Bundesverbandes Druck und Medien: Der Digitaldruck braucht eine starke Verbandsstimme und die Unternehmen eine umfassende Beratung vor Ort. Dies ist mit unserer Verbandsstruktur gegeben. Als Mitglied des Verbandes Druck und Medien profitieren digicom- Mitglieder künftig von dem Gesamtangebot der Verbände und ihrer Beratungsgesellschaften printxmedia. Im Rahmen der Kooperation zwischen bvdm und Fogra sollen künftig außerdem technische Forschungsprojekte zum Digitaldruck für die Produk-tionspraxis digicom stärkt Interessenvertretung im bvdm: Deutsches Institut Druck baut den Digitaldruck aus Laut der Presseinformation des bvdm vom 24. Oktober 2012 bekommt der Digitaldruck eine feste Stimme im Bundesverband Druck und Medien und im Deutschen Institut Druck. Die Interessengemeinschaft Digitaldruck digicom hat in ihrer Mitgliederversammlung am 8. Oktober 2012 in Wiesbaden einstimmig beschlossen, künftig als eigenständiger Fachbereich im Spitzenverband der Druckin dustrie zu agieren. In der Interessengemeinschaft digicom sind aktuell über 160 Mitglieds - unternehmen organisiert. angestoßen und genutzt werden. Gleichzeitig stärkt das beim Bundesverband Druck und Medien angesiedelte Deutsche Institut Druck (DID) seine Arbeit im Digitaldruck und gründet eine eigene Arbeitsgruppe zum Digitaldruck. Neue Arbeitsgruppe Digitaldruck Das Deutsche Institut Druck ist ein Zusammenschluss der Zulie- Klebebindung PUR Falzen bis Format 76 x 112cm E. Rahe-Rohling Rudolf-Diesel-Str Münster Telefon 02 51/ Fax ferer des Wirtschafts bereiches Druck und Medien mit ca. 40 Mitgliedsunternehmen. Neben den Arbeits gruppen Siebdruck, Tiefdruck, Offsetdruck und Druck - weiter verarbeitung wird es künftig eine Gruppe Digitaldruck geben. Das DID fördert Forschungsprojekte und Studien, veranstaltet Workshops und Kongresse und vertieft die Zusammenarbeit mit Digitaldruckern bzw. allen Unternehmen, welche Digitaldruck - technik einsetzen. Druckunternehmen und ihre Zulieferindustrie profitieren laut bvdm künftig von der interdisziplinären Arbeit des DID und der engen Anbindung an den Bundesverband Druck und Medien als Spitzenverband sowie dem Austausch der Mitglieds unter - nehmen. Diana Esser, Vorstandsvorsitzende der digicom, betont: Unsere Mitgliederver sammlung hat diesen neuen Weg einstimmig be - schlossen und wir sind sicher, dass wir unsere Interessenvertretung für die Anwender und für das Verfahren künftig stärken und zukunftssicher aufstellen. Dr. Paul Albert Deimel ergänzt: Es ist wichtig, dass der Digitaldruck neben den anderen klassischen Druckverfahren ein fester Fachbereich in den Verbänden Druck und Medien wird. Unternehmen der unterschiedlichen Druckverfahren nutzen heute auch Digitaldrucktechnologie. Wir sehen in unserer Arbeit viele Synergien für die derzeitigen digicom-mitglieder und reinen Digitaldruckunternehmen sowie die Mitglieder unserer Verbände, welche z.b. im Offsetdruck, im Siebdruck, im Endlosformular- oder im Verpackungsdruck unterwegs sind. Deutsche Druckindustrie im November Die Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage in der Druckindustrie sind mit 12 Prozent der Antwortsalden gegenüber dem Oktober gleich geblieben. Im November 2011 waren sie mit 8 Prozent etwas geringer. Die Beurteilungen der Nachfrage und des Auftragsbestandes des Vormonats sind mit +15 Prozent bzw. +7 Prozent leicht angestiegen. In der Gesamtindustrie beträgt die Geschäftslagebeurteilung fast unverändert +3 Prozent. Damit wird die Geschäftslage in der Druckindustrie den zweiten Monat in Folge besser als in der Gesamtindustrie eingeschätzt. Ungefähr 40 Prozent der befragten Druckereien sind nach den Ergebnissen des ifo-konjunkturtests im Auslandsgeschäft tätig. Ihre Beurteilungen der Auslands aufträge haben sich mit 12 Prozent der Antwortsalden wieder leicht verbessert. Im nächsten Quartal: Das Geschäftsklima liegt mit 9 Prozent wieder deutlich im Negativ - bereich. Im gleichen Vorjahresmonat war es mit 3 Prozent um 6 Prozentpunkte besser. Die Erwartungen für das Auslandsgeschäft sind mit 5 Prozent der Antwortsalden wieder schlechter geworden. Im nächsten Halbjahr: Die Geschäftserwartungen, die seit Februar 2012 durchgängig positiv waren, sind den dritten Monat in Folge negativ und um 19 Prozentpunkte auf 28 Prozent deutlich verschlechtert. Im November erwarten nur noch 7 Prozent der Druckunternehmer eine Verbesserung der Geschäftslage in sechs Monaten, aber 35 Prozent eine Ver - schlechterung, 58 Prozent erwarten keine Veränderung. Im gleichen Vorjahresmonat waren die Erwartungen um 14 Prozentpunkte besser, aber ebenfalls negativ. (bvdm) 4/2012 zukunft medien 5

5 news + aktuelles Technik + Forschung im bvdm richtet sich neu aus Technologien wachsen zusammen, Forschung wird zunehmend interdisziplinär Technik + Forschung (T+F) im Bundesverband Druck und Medien wird zunehmend interdisziplinär. Künftig sollen mehr Projekte über Fachbereiche hinweg angestoßen und umgesetzt werden. Der bvdm verstärkt auch seine Zusammenarbeit bei Forschungsprojekten mit der Fogra. Die gezielte Entwicklung und Umsetzung von Lösungen für die Praxis, orientiert am realen Bedarf der Mitglieds betriebe, sind Prämissen der Verbandsarbeit. Die printxmedia-beratungsgesellschaften der Druck- und Medienverbände bringen dies künftig verstärkt in die gemeinsame Arbeit bei T+F ein. Starke Allianz: Der Ausschuss Technik + Forschung des Bundesverbandes Druck formiert sich neu und stärkt die Zusammenarbeit mit printxmedia und Fogra; (von links) Karl Michael Meinecke (bvdm), Jens Meyer (printxmedia Süd), Dr. Paul Albert Deimel (bvdm), Harry Belz (bvdm), Thomas Stuckmeier (Blase), Wolfgang Brügelmann (Peipers-Druckzentrum KölnWest), Bernhard Theiss (SDZ Druck und Medien), Matthias Tietz (Rheinisch Bergische Druckerei) sowie Dr. Eduard Neufeld (Fogra) Wie der bvdm in seiner Pressemitteilung vom 7. November berichtet, verschafft sich der Verband im Zuge der Neuausrichtung seiner Arbeit auch intern schlankere Strukturen. Aus ehemals sieben Fachbereichen zu einzelnen Fertigungsstufen und Druckverfahren werden die drei Fachbereiche Medienvorstufe, Produktionsverfahren, Umweltschutz / Sicherheit. Im Fachbereich Produktionsver fahren wird es Kürzung der Aufbewahrungs fristen vorgesehen Das Bundeskabinett hat am 23. Mai 2012 das Jahressteuergesetz 2013 beschlossen, das unter anderem die Verkürzung der Aufbewahrungsfristen vorsieht. Demnach würde die zehnjährige Aufbewahrungsfrist von 2013 an nur acht Jahre betragen. Ab 2015 ist dauerhaft eine Aufbewahrungsfrist künftig zwei Sektionen für Druck / Verarbeitung sowie für Digitaldruck geben. Gestärkt wird der Bereich Umweltschutz und Sicherheit als neuer, eigen ständiger Fachbereich. Neue Ansprüche der Industrie Hintergrund der Neupositionierung der Arbeit von Technik + Forschung sind die veränderten Anforderungen in der Druck- und von sieben Jahren vorgesehen. Sollte dieser Reformentwurf verabschiedet werden, würden die Bürokratiekosten für die Wirtschaft deutlich reduziert. Diese Forderung ist nun in einem Ge - setzesentwurf aufgegriffen worden. Medienindustrie. Die Unternehmen straffen ihre Prozesse, Arbeits abläufe werden verkürzt und automatisiert. Früher getrennte Druck - verfahren wie Offsetdruck und Digitaldruck werden im Verbund eingesetzt. Druck und Verarbeitung verzahnen sich zunehmend. Mit dieser Struktur innerhalb der Verbandsorganisation kann der bvdm schneller auf Veränderungen in der Technik und Anforderungen der Unternehmen reagieren, so bvdm-hauptgeschäftsführer Dr. Paul Albert Deimel. Flexible, themenbezogene Arbeitsgruppen vernetzen sich interdisziplinär. Druckunternehmen und ihre Verbände, Forschungsgesellschaften und Zulieferindustrie arbeiten gemeinsam an neuen, zukunftsfähigen Produktionswegen und Produkten. Hohe Erwartungen setzt der bvdm auch in die intensivere Zusammenarbeit mit der Fogra. Über die Forschungsgesellschaft Druck sollen mehr Projekte für die Druck- und Medienindustrie bei der Allianz Industrie Forschung (AiF) und anderen Organisationen gefördert werden. Zwei Projektanträge zur Prozesskontrolle beim Offsetdruck sowie zur Weiterentwicklung der Druck-Standardisierung wurden bereits bei der AiF kurzfristig eingereicht. ProzessStandard Offsetdruck in Englisch Arbeitsthemen von Technik + Forschung im Jahr 2013 werden z.b. die englische Ausgabe des soeben erschienenen Handbuchs ProzessStandard Offsetdruck, das Altona Test Suite 2.0 Anwendungspaket und überarbeitete Richtlinien zur technischen Abnahme von Bogenoffset- und Heatset-Rollenoffset-Druckmaschinen sein. Der Ausschuss Technik + Forschung wählte während seiner Vollversammlung am 6. November in Frankfurt a. M. Matthias Tietz als stellvertretenden Vorsitzenden. Der Geschäfts - führer der Rheinisch Bergischen Druckerei, Düsseldorf, tritt die Nachfolge von Thomas Struckmeier, Blase GmbH & Co.KG, Lübbecke, an, der sich verstärkt in internationalen Gremien engagiert. Der T+F-Vorsitzende Bernhard Theiss, SDZ Druck und Medien, Aalen, der auch Vizepräsident des bvdm ist, und der stellvertretende T+F-Vorsitzende Wolfgang Brügelmann, Peipers-Druckzentrum KölnWest, führen ihr Amt weiter. 6 zukunft medien 4/2012

6 news + aktuelles Der Leitfaden für die professionelle Druckproduktion in neuer Auflage: ProzessStandard Offsetdruck 2012 Die lange erwartete Neufassung des Handbuches ProzessStandard Offsetdruck, herausgegeben vom Bundesverband Druck und Medien (bvdm), ist ab sofort verfügbar. Das vollkommen überarbeitete Handbuch präsentiert sich nicht nur in neuer ansprechender Optik, sondern wurde auch inhaltlich enorm aufgewertet. Der an den Vorgaben internationaler Normen, insbesondere der Normserie ISO 12647, orientierte ProzessStandard Offsetdruck gilt seit 2001 als die Referenz für einen qualitätsorientierten industriellen Druck prozess, so berichtet der bvdm in einer Presseinformation im Oktober Er definiert von der Datenerzeugung bis zum Druckergebnis klare Schnittstellen für die Übergabe von Vorprodukten und Druckvorlagen. Neben den Qualitätsanforderungen für den Auflagendruck selbst, ermöglichen es diese Vorgaben, eine moderne arbeitsteilige Druckproduktion mit offenen Systemen gleichermaßen farbsicher und wirtschaftlich zu gestalten. Der Prozess- Standard Offsetdruck nennt aber nicht nur Sollwerte und Toleranzen, sondern beschreibt zugleich, wie die Prozesse sinnvoll eingerichtet, gesteuert und kontrolliert werden können. Neue Informationen aus Forschung und Praxis Gerade in dieser Hinsicht hat das neue bvdm-handbuch erheblich zugelegt: Wir haben uns in den vergangenen zehn Jahren genau angeschaut, wo es in der Praxis Umsetzungsprobleme beim standardisierten Druck gibt und auf welchen Ursachen sie beruhen, so der Autor Harry Belz. Viele Schwierigkeiten lassen sich schlichtweg auf Informationsmängel zurückführen. Einen Teil der vorhandenen Lücken konnten wir problemlos schließen, indem wir bereits vorhandenes Wissen gesammelt, verdichtet und aufbereitet haben. Für zahlreiche Probleme gab es jedoch bei Redaktionsschluss der vor elf Jahren erschienenen Ausgabe noch keine Lösung. Dazu Harry Belz: Zu vielen Frage stellungen haben wir gemeinsam mit unseren Partnern sehr intensive Forschungs arbeit betreiben müssen, um Zusammenhänge zu begreifen, Fehler quellen zu ermitteln und Verbesserungen in der Prozess führung zu erreichen. Daraus resultierte eine Fülle von Erkenntnissen, die in das neue Handbuch und teilweise auch in das internationale Normenwerk eingeflossen sind, auf das wir uns nach wie vor beziehen. Sicher haben wir nicht für jede Fragestellung gleich ein Patentrezept gefunden, das jeder Anwendungssituation gerecht wird. In solchen Fällen bieten wir dem Leser aber Hintergrundinformationen an, die ihm dabei helfen, pragmatische Lösungen für seinen Produktionsalltag zu finden. Aktuelles Know-How in attraktiver Aufmachung So bietet das auf weit mehr als den doppelten Umfang der Vorgängerversion angewachsene Hand buch eine Vielzahl von Neuerungen. Behandelt werden beispielsweise der Einfluss der Druckfarbentrocknung auf die Färbung, der Druck mit Sonder farben, die Auswirkungen von Lackierungen und Folienkaschierungen auf die Farbwiedergabe, die Verwen dung optisch aufgehellter Bedruckstoffe oder der Einsatz von Monitorproofs im Drucksaal. Möglichkeiten zur Minimierung von Diskrepanzen zwischen Mess- und Betrachtungsergebnissen werden genauso diskutiert wie die Vorgehens weise bei der technischen Prüfung beanstandeter Druckergebnisse. Wer Daten für den Offset druck erzeugt, wird sich besonders über die stark ausgebauten Abschnitte zum ICC-Farbmanagement und zur Datenaufbereitung freuen. Und ein weiteres Bonbon hält der bvdm für ProzessStandard Offsetdruck Wirtschaftlich und farbsicher produzieren von der Datenerzeugung bis zum Auflagendruck Autor: Harry Belz Seiten, 419 Abbildungen, 79 Tabellen, Art.Nr Verkaufspreise: 449, Euro netto (zzgl. MwSt. und Versand) 239, Euro netto (zzgl. MwSt. und Versand) für Mitglieder der Druck- und Medienverbände Weitere Informationen und Bestellung unter oder unter die Leser des Handbuches bereit: Die Behandlung der Offset-Standardisierung in mehreren verfahrensspezifischen Handbüchern ist passé, so Harry Belz. Das neue Handbuch tritt nicht nur an die Stelle des ProzessStandard Offsetdruck 2001, sondern löst auch die bisherigen Handbücher zur Standardisierung des Zeitungsdrucks und des Endlosformulardrucks ab. Wer in unter - schiedlichen Offsetdruckverfahren arbeitet oder dafür Daten produziert, braucht künftig nur noch einen einzigen, nämlich den neuen ProzessStandard Offsetdruck. Gut strukturiert, reich bebildert und mit zahlreichen Beispielen versehen, bietet der neue ProzessStandard Offsetdruck dem Leser die angewachsene Informationsfülle übersichtlich und verständlich dar ab Anfang 2013 erstmals auch in englischer Sprache. Damit wird der ProzessStandard Offsetdruck mehr denn je ein unverzichtbares Werkzeug für alle, die sich der professionellen Druckproduktion verschrieben haben. 4/2012 zukunft medien 7

7 Evolution? Revolution? Jetzt Onlinedruck eine Branche im Wandel. Veranstaltungsort: 21./22. Februar 2013 Sheraton München Arabellapark Hotel Am 21. und 22. Februar 2013 wird das Münchner Arabella Sheraton Hotel zum Hotspot der Online Print Branche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. An zwei Tagen präsentieren über 20 namhafte Referenten aktuelle Themen rund um die Bereiche E-Business Print, Online-Shop, Web-to-Print und Online-Processing. Im Rahmen der begleitenden Ausstellung präsentieren die Veranstaltungspartner top-aktuelle Lösungen und Anwendungen aus den Bereichen Shop, Web-to-Print, MIS, Job-Processing (automatisierte Sammelform uvm.) und Middelware (zur Verbindung von MIS/ERP und Shop). Das Online Print Symposium, erstmals gemeinsam von bvdm, Fogra und zipcon consulting veranstaltet, bietet Profis wie Einsteigern spannende Vorträge und wichtige Impulse für die Weiterentwicklung ihrer Onlineplattform. Neben der Vorstellung von B2B- und B2C-Praxisfällen stehen auch neue Technologien und interessante Neuentwicklungen auf der Agenda. Sheraton München Arabellapark Hotel Konferenzzentrum & Hotel Arabellastraße München, Deutschland Ihr Zimmer im Veranstaltungshotel buchen Sie bitte unter dem Stichwort Online Print Symposium selbst. Preise: Die Teilnahmegebühr beträgt: für Nichtmitglieder 1.045,00 Euro für Mitglieder 731,50 Euro Frühbucherpreise bis zum : für Nichtmitglieder 870,00 Euro für Mitglieder 609,00 Euro Alle Gebühren zzgl. 19% MwSt. Mitglieder der Fogra, bvdm-landesverbände, printxmedia bzw. digicom, des Verbands Druck & Medien Österreich sowie der Initiative Online Print erhalten 30% Rabatt (siehe Mitgliederpreis). online anmelden Anmeldung und detailliertes Programm: Keynote-Speaker: Dr. Michael Fries Geschäftsführer CeWe Color AG & Co. OHG CeWe Color hat in den letzten Jahren einen einzigartigen Wandel vom Profilabor zum Fotobuch-Produzenten und weiter zum Full-Service Onlineprinter vollzogen. Dr. Michael Fries stellt die Wandlung des Unternehmens vor und präsentiert seine Vision vom Online-Druck der Zukunft. Univ.-Prof. Dr. Tobias Kollmann Universität Duisburg-Essen, Campus Essen Lehrstuhl für E-Business & E-Entrepreneurship Dr. Prof. Tobias Kollmann ist einer der führenden Köpfe im europäischen E-Business/ E-Commerce. Als Berater der Bundesregierung, als Professor und als Schirmherr vieler Onlineprojekte versteht er es, Hype-Themen von tatsächlichen Entwicklungen zu unterscheiden und hat einen klaren Blick auf die mögliche Weiterentwicklung der gesamten Industrie. Er wagt einen Ausblick in das Jahr 2020.

8 Programm, 22. Februar 2013: 9:30 Begrüßung Programm, 21. Februar 2013: 9:30 Begrüßung Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer Bundesverband Druck und Medien e. V. Vom Fotobuchdrucker zum Full-Service Onlineprinter Dr. Michael Fries, Geschäftsführer CeWe Color AG & Co. OHG Web-to-Print als Mainstream-Angebot einer Tageszeitung Mark-Oliver Multhaup, Geschäftsführer WAZ NewMedia Trend zur Druckfabrik Keine Chancen für den Mittelstand? Podiumsdiskussion mit den Rednern des Vormittags 11:30 11:50 Pause Von der Euphorie in die Realität Risiken und Fakten zum Aufbau von Online-Vertriebsstrukturen Bernd Zipper, Geschäftsführer zipcon consulting GmbH 1, 2, 3 Problem: Vom Umgang mit Kundendaten im Onlineshop Peter Stahlberg, Geschäftsführer certerius GmbH Überlebensstrategie Online? Katharina Matters, Beraterin Technik PrintXMedia Consult Nord-West GmbH 13:15 14:30 Mittagspause Erfolgreiche B2B-Portale für Businesskunden Holger Berthues, Handlungsbevollmächtigter Vertrieb Laudert GmbH & Co. KG Unterstützenden Online-Anwendungen im klassischen Druckgeschäft Thorsten Winternheimer, Geschäftsführung Druckerei Wolf GmbH Online Marketing in der Praxis am Beispiel der Web-to-Print Applikation Alle wollen Online Sie auch?! Ali Jason Bazooban, Mitglied der Geschäftsleitung/Produktmanager Web-to-Print Achilles Präsentationsprodukte GmbH 15:30 15:50 Pause Die GUI machts Erfolgreiche Benutzerführung im Onlineshop Alexander von Prümmer, Kreativdirektor Web 9plus GmbH Aussteller des Symposiums (A-Z) Lösungen, Trends, Entwicklungen die Partner stellen ihre Ansätze vor 4:44 Minuten haben die Aussteller des Symposiums Zeit, ihre Lösungen moderiert von Bernd Zipper vorzustellen. Schlussbetrachtung Andreas Kraushaar, Jens Meyer, Bernd Zipper ab 18:00 Uhr Geselliger Abend Frühbucherpreise bis Dr. Eduard Neufeld, Geschäftsführer/Institutsleiter Fogra Forschungsgesellschaft Druck e. V. Onlineprint ändert alles vom Wandel einer Branche Sascha Lobo, Autor, Blogger, Microblogger und Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und Markenkommunikation Automatisierung macht den Unterschied intelligente Konzepte für die Verknüpfung von MIS und Onlineshop Guido Van der Schueren, Director Hybrid Software Inc. Zahlen und Fakten zur Entwicklung der weltweiten Online-Printindustrie Kaspar Roos, Associate Director InfoTrends Ltd. Marktbestimmende Trends der Online-Druckindustrie in D/A/CH Bernd Zipper, Geschäftsführer zipcon consulting GmbH 11:30 11:50 Pause Farbkommunikation im Onlineprint Andreas Kraushaar, Abteilungsleiter Vorstufentechnik Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.v. Pro und Contra: Automatisierte Sammelform-Erzeugung Peter Kleinheider, Geschäftsführer inpetto:zipcon SaaS, Cloud und Online-Shop Vor- und Nachteile von Cloudservices für Online-Printer Ronny Willfahrt, Referat Technik Verband Druck und Medien Niedersachsen e. V. Web-to-Print-Projekte erfolgreich umsetzen Ira Melaschuk, Inhaberin Melaschuk Medien 13:15 14:30 Mittagspause Online-Payment & Zahlungsausfall damit hätt ich nicht gerechnet Christian Luther, Prokurist LASERLINE Digitales Druckzentrum Bucec & Co. Berlin KG Qualität hat ihren Preis Druckqualität als Mehrwertprodukt für Online-Printer Florian Süßl, Geschäftsführer zipcon consulting berlin GmbH Produktpräsentation im Internet: 3D, Video und virtuelle Haptik Andreas Kurzac, Geschäftsführer KiNETiK Gesellschaft für Informationstechnik mbh 15:30 15:50 Pause Zukunft der Online-Druckindustrie 2020 Univ.-Prof. Dr. Tobias Kollmann, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship Abschluss-Diskussion: Online-Einzelhandel, Online-Fabrik oder Online-Kollektiv welcher Weg ist der richtige? Univ.-Prof. Dr. Tobias Kollmann, Kaspar Roos, Bernd Zipper, Andreas Kraushaar, Jens Meyer, Dr. Paul Deimel Schlussbetrachtung Andreas Kraushaar, Jens Meyer, Bernd Zipper BUSINESS PLUS PARTNER UNTERSTÜTZER das beratungsnetzwerk der druck- und medienverbände BUSINESS PARTNER MEDIENPARTNER

9 branchen-info Deutsche Druck- und Medienunternehmen zählen zu den Besten weltweit Oft wird den Druckunternehmen nachgesagt, sie seien verstaubt und konservativ. Die diesjährigen Wettbewerbe der Branche beweisen jedoch eindrucksvoll, dass diese Vermutung weit gefehlt ist. Deutsche Druck- und Medienunternehmen überzeugen erneut mit innovativen und kreativen Ideen und Produkten. PrintStars2012 Die Gewinner des Innovationspreises 2012 wurden Anfang Oktober in der Stuttgarter Liederhalle vor über 420 Gästen ausgezeichnet. Über 900 Branchenunternehmen haben sich diesmal an dem Wettbewerb der Deutschen Druckindustrie beteiligt ein Teilnehmer - rekord und insgesamt knapp 400 Produkte eingesandt. Sogar der Vatikan zählte zu den Preisträgern. Der Abräumer des Jahres kam diesmal aus Nordrhein-Westfalen: Das Essener Unternehmen Druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH erhielt alleine fünf Auszeichnungen. Insgesamt wurden die Druckprodukte und ihre Macher in über 20 Kategorien bewertet, von denen in diesem Jahr zwölf neu hinzukamen. Zu ihnen gehören z. B. die Bereiche Green Printing und Large Format Printing. Ebenfalls neu ist bei den PrintStars, dass neben den Dienstleistern auch die Auftrag - geber der besten Druckprodukte belohnt wurden. So erklärt sich auch die Auszeichnung des Vatikans. Zum neunten Mal findet der Wettbewerb der Druck- und Medienbranche bereits statt und verdeutlicht laut Dr. Philipp Rösler, Bundes - minister für Wirtschaft und Technologie und Schirmherr der Veranstaltung, wie innovativ, markt- und zukunftsorientiert die Unternehmen der Branche sind. Der Bronzeguss- Elefant symbo - lisiert Sappis süd afrikanische Wurzeln Sappi International Printers of the Year Awards Am 30. Oktober wurde in Johannesburg zum 14. Mal der Bronzeguss-Elefant an die weltweit besten Druckereien verliehen. Dieser Award wird alle zwei Jahre verliehen und zeichnet international herausragende Leistungen in der Druckbranche aus. Zugelassen wurde in Südafrika nur derjenige, der sich zuvor in regionalen Wettbewerben durchsetzen konnte. Somit mussten sich alle Preisträger Druck & Medien Award 2012 KBA Umwelt Award Umweltorientiertes Unternehmen des Jahres Druckstudio, Düsseldorf Druck&Medien Award 2012 E-Business-Modell des Jahres Sauter & Zimmermann, Köln Druck&Medien Award 2012 Zeitschriftendrucker des Jahres Westermann Druck, Braunschweig Der Sappi Award Katalogdrucker des Jahres Möller Druck und Verlag, Ahrensfelde Der Soporset Award Directmaildrucker des Jahres Wirtz Druck, Datteln Der Conti-Air Award Magazindrucker des Jahres (Bogen) Druckstudio, Düsseldorf Der Schmid Rhyner Award Veredler des Jahres Gräfe Druck & Veredelung, Bielefeld 10 zukunft medien 4/2012

10 branchen-info teilnehmenden Unternehmen bereits im Vorfeld beweisen. Mehr als Arbeiten wurden von Teilnehmern aus Afrika, Europa, Nordamerika und der Handelsregion Australasien, Asien sowie Süd- und Mittelamerika eingereicht. Drei der elf Preise der Sappi International Printers of the Year Awards gingen an zwei Druckereien in Nordrhein-Westfalen. Während die Lechte GmbH aus Emsdetten die Kategorie Kataloge für sich entscheiden konnte, nahm das Druckpartner Druck- und Medienhaus aus Essen sogar zwei Trophäen mit nach Hause in den Kategorien Kalender und Digitaldruck. Druck&Medien Awards Zum achten Mal fanden bereits die Druck&Medien Awards statt. Aus 200 Einreichungen wurden in 21 Kategorien die besten Unternehmer, Unternehmerinnen und Unternehmen der Branche ausgezeichnet. Auf der Gala im Hotel Grand Hyatt in Berlin am 22. November 2012 wurden unter den Augen der rund 500 Gäste die Besten in den Bereichen Kernkompetenzen (Segmente-Awards), Be - triebe (Unternehmen-Awards) und Personen (Menschen-Awards) gebührend gefeiert. Durch den Abend führte die aus dem Fernsehen bekannte Moderatorin Enie van de Meiklokjes. Preisträger Innovationspreis 2012 Druckprodukte: Bücher Secession Verlag für Literatur GmbH, Berlin optimal media GmbH, Röbel/Müritz Freddy Fuss, Berlin Druckprodukte: Flyer, Beilagen, Prospekte druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH, Essen Freizeichen Ideen Kontor, Düsseldorf Manufaktur Lappe GmbH & Co. KG, Neuss Kirchner Print.Media GmbH & Co. KG, Kirchlengern Volkswagen AG, Wolfsburg Peter Becker GmbH, Wolfsburg Buchbinderei S.R. Bügge GmbH, Celle Druckprodukte: Kataloge Lechte GmbH, Emsdetten druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH, Essen Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf H. & W. Hennes GmbH, Gladbeck druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH, Essen Konrad Hornschuch AG, Weißbach Willi Krupp Buchbinderei, Essen Siebdruck Kalisch, Duisburg Druckprodukte: Kalender Scholz & Friends Group GmbH, Hamburg S & F OPC, Hamburg Beisner Druck GmbH & Co. KG, Buchholz i.d. Nordheide Grabarz & Partner Werbeagentur GmbH, Hamburg Accente GmbH, Norderstedt Druckprodukte: Direct Mailings Manufaktur Lappe GmbH & Co. KG, Neuss Targobank AG & Co. KGaA, Düsseldorf Dialog-Team Fienhold GmbH, Köln ODV-Odenkirchener Druck und Verlags GmbH, Mönchengladbach Siebdruck Stephan Nierlein, Düsseldorf Nieke und Partner GmbH, Neuss Telekom Deutschland GmbH, Bonn Druckerei Schröter GmbH & Co. KG, Neuss Papierbar, Düsseldorf Rewe Touristik Gruppe, Köln Anders & Gehler Postservice Direktmarketing Center GmbH, Düsseldorf Druckprodukte: Kundenmagazine und Mitarbeiterzeitschriften FCP-Award Druckstudio GmbH, Düsseldorf Messe Düsseldorf GmbH, Düsseldorf Giffhorn Design, Wuppertal Buchbinderei Siemons, Aachen Manufaktur Lappe GmbH & Co. KG, Neuss druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH, Essen Center of Service GmbH, Hamburg Druckprodukte: Corporate Books Leagas Delaney Hamburg GmbH, Hamburg printarena, Hamburg Ermonis GmbH, Ehlershausen Druckprodukte: Geschäftsberichte druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH, Essen Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH, Korschenbroich QSC AG, Köln Sitzgruppe Meyer Rath Uphaus GbR, Düsseldorf Stibo Hürth GmbH, Hürth Frielingsdorf GmbH, Wuppertal Monti Druckveredelung GmbH, Neuss Druckprodukte: Zeitungen Axel Springer AG, Offsetdruckerei Ahrensburg, Ahrensburg Druckprodukte: Zeitschriften Paperlux GmbH, Hamburg printarena, Hamburg Emag Papierveredelung GmbH, Hamburg Jürgen Jeurink GmbH & Co., Hamburg Gruner + Jahr AG & Co. KG, Hamburg Volkswagen AG, Wolfsburg Mohn Media Mohndruck GmbH, Gütersloh MediaCom, Agentur für Mediaberatung GmbH, Düsseldorf Beisner Druck GmbH & Co. KG, Buchholz i.d. Nordheide LFI Photographie GmbH, Hamburg Thomas Nickert Druckveredelung, Berlin Stein + Lehmann Die Buchbinder, Berlin Druckprodukte: Displays Weber Druck+Display Kurt Weber Graphischer Betrieb für Werbemittel GmbH & Co., Weyhe Hurtigruten GmbH, Hamburg Elbfeuer GmbH, Hamburg Druckprodukte: Verpackungen 3S Simons Security Systems GmbH, Nottuln Druckprodukte: Large Format Printing Innup Deutschland GmbH, Bremen Breminale GmbH, Bremen Giraffentoast Design GmbH, Hamburg vertical vision GmbH & Co. KG, Köln Sonderpreis: High Volume Printing Mohn Media Mohndruck GmbH, Gütersloh arvato direct services Gütersloh GmbH, Gütersloh Sonderpreis: Kreativste Bildsprache Studio Laeis Design & Werbung, Köln Sonderpreis: Papier von seiner kreativsten Seite Leagas Delaney Hamburg GmbH, Hamburg printarena, Hamburg Ermonis GmbH, Ehlershausen Sonderpreis: Print-Veredelung Gräfe Druck und Veredelung GmbH, Bielefeld Sonderpreis: Print-Gimmick des Jahres Cliqloc GmbH, Köln Intelligent Venture Capital Management GmbH (IVC), Aachen High-Tech Gründerfonds Management GmbH (HTGF), Bonn 4/2012 zukunft medien 11

11 branchen-info viscom frankfurt setzt neue Maßstäbe und Bestmarken Sieben Prozent mehr Aussteller, vier Prozent mehr Fachbesucher und eine restlos ausgebuchte Messehalle: Es war die größte viscom aller Zeiten, die sich mit neuen Bestmarken ins Buch der Rekorde eintrug. 327 Aussteller (Vorveranstaltung 2010: 305) aus 32 Nationen und Fachbesucher (11.600) sorgten für einen frischen Wind auf der diesjährigen viscom frankfurt. Die viscom konnte damit die im Vorfeld hochgesteckten Ziele sogar noch übertreffen, so berichten die Veranstalter. Die viscom unterstrich eindrucksvoll ihre Rolle als europaweit führende Fachmesse für visuelle Kommunikation, Technik und Design, so eine strahlende viscom-chefin Petra Lassahn zum Abschluss der dreitägigen Veranstaltung. Denn seit der Neuausrichtung der viscom, die sich seit 2006 damals mit 171 Ausstellern und Fachbesuchern zunehmend zur 360- Grad-Messe der visuellen Kom munika tion entwickelt hat, konnte die Messe ihre Aussteller- und Besucherzahlen nahezu verdoppeln und neue Besucherzielgruppen aus Industrie, Handel und Marketing einbeziehen. Aussteller sprechen von Initial zündung für den Markt Noch wichtiger als die neuen Bestmarken sind die Impulse, die von der viscom frankfurt in einer konjunkturell reservierten Situation ausgingen, zu bewerten. Von der viscom ging nach einer Phase der konjunkturellen Zurückhaltung eine Initialzündung und Wiederbelebung des Marktes aus, bringt es Michael Wartmann, Marketing-Manager der Mutoh Deutschland GmbH, auf den Punkt. Das sorgte für eine im Messeverlauf spürbar belebte Nachfrage mit zahlreichen Direktabschlüssen. Darüber hinaus wird ein gutes Nachmessegeschäft erwartet. Vor diesem Hintergrund bewerteten 73 Prozent der Aussteller den Messeverlauf mit sehr gut und gut ; weitere 21 Prozent sprachen von einem befriedigenden Ergebnis. Ein Ergebnis, das sich auch im Konjunkturbarometer widerspiegelt, das regelmäßig zur viscom erhoben wird. Demnach erwarten 56 Prozent der Befragten, dass sich der aktuell eingetrübte Konjunkturhimmel spürbar lichtet; nur 11 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass die Aussichten weiterhin trübe bleiben. Speziell im derzeit besonders angespannten europäischen Ausland gehen die Unternehmen von einer mittelfristig starken Wiederbelebung aus. Hier erwarten 66 Prozent der befragten Unternehmen ein spürbares Anziehen der Konjunktur und der Absatzmöglichkeiten. Neue Besuchergruppen gewonnen Egal ob adidas, Nike oder reebok, Red Bull, Nestlé oder Radeberger, 12 zukunft medien 4/2012

12 branchen-info Fraport oder Deutsche Bundesbahn: Die viscom wird inzwischen immer attraktiver für Besucher, die in der Vergangenheit nicht zur Kernzielgruppe der Messe zählten. Für Hans-Joachim Erbel, CEO der Reed Exhibitions Deutschland GmbH, ein Beleg dafür, dass die viscom durch ihre Neuausrichtung inzwischen das gesamte Spektrum der visuellen Kommunikation, der Markenkommunikation und der Gestaltung anspricht. Das zeigt auch die Besucherstruktur der diesjährigen viscom frankfurt, die deutlich Zuwächse im Bereich der Werbeagenturen, der Markenartikler aus Industrie und Handel sowie der Shop und Retail Designer ausweist. Gut ein Drittel der Besucher kommen inzwischen aus diesem Bereich. Projekte zum Anfassen Umso wichtiger ist die Darstellung von konkreten Anwendungsmöglichkeiten direkt auf der Messe. Dementsprechend groß war das Interesse an der viscom World of Inspiration, die erstmals als 700m² große Sonderschau stattfand. Die World of Inspiration vereinte alles rund um aktuelle Best Practice Beispiele, Innovationen, Ideen, Wissen und Networking. Herzstück war ein Supermarkt mit den neuesten Trends im Store Design. Realisiert hatte das Projekt die viscom in Zusammenarbeit mit der Firma Wanzl Metallwarenfabrik. Die Aussteller erhielten hier die Gelegenheit, ihre neuen Produkte in einer lebensechten Umgebung zu präsentieren. Der Messebesucher wurde so zum konkreten Teil einer Erlebnis- und Markenwelt, erlebte neue Techniken und Produkte hautnah im quasi realen Handelsumfeld. Ein Projekt mit Zukunft, das wir weiter fortsetzen wollen, so Petra Lassahn. Die kommende viscom düsseldorf findet vom 7. bis 9. November 2013 auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Ansprechpartner Stefan Höynck Verband Druck + Medien Nord-West e.v. Tel.: 02306/ procedo druck Kooperationspartner des Verbandes Druck + Medien Nord-West Stellen Sie sich vor, Ihre Auftragslage entwickelt sich unerwartet positiv, Sie haben viel zu tun und brauchen Unterstützung. procedo druck, die Branchen lösung, die Ende 2006 in Kooperation mit dem Verband Druck + Medien Nord-West ins Leben gerufen wurde, stellt Ihnen erfahrenes Personal mit Fachwissen bereit. Zur Vertretung, zur Erprobung, für kurze Zeit oder für immer? Jemanden, der ins Team passt und der sich schnell im neuen Aufgabenbereich zurechtfindet!? Mitarbeiter (m/w): vielleicht Offsetdrucker, Kräfte für die Wei - terver arbeitung, Rolleure oder engagierte Buchbinder helfer, typo sichere Me dien gestalter, jemanden, der sich auskennt, wenn es um Aufgaben wie Schneiden, Falzen, Zusam mentragen, Kleben, Heften, Nuten geht. Oder den Profi, dem Lithografie und Retusche noch im Blut stecken, InDesign, Freehand, und QuarkXpress aber neue Leidenschaften sind. Sprechen Sie mit uns, möglichst, bevor ein Personalengpass auftritt. Wir können Ihnen zeitnah geeignete und qualifizierte Kräfte vorstellen, die den von Ihnen gestellten Anforderungen entsprechen und die Maschinen kennen, die bei Ihnen im Einsatz sind. procedo druck Ihr Personaldienstleister für die Druckindustrie. Sie finden uns in Siegen, Köln und Düsseldorf. Erstinformationen: Klosterstraße 45, Düsseldorf, /2012 zukunft medien 13

13 technik Vertrauen Sie Ihren Druckplatten? Fast alle Unternehmen in Deutschland arbeiten mittlerweile mit CtP-Systemen. Dabei finden immer häufiger Druckplatten ohne oder mit reduziertem Chemieeinsatz Verwendung. Das beinhaltet zahlreiche Vorteile, insbesondere für die Umwelt. Dem gegenüber stehen gleichzeitig Probleme in der Prozesskontrolle und -stabilität. Hier stellt sich die Frage, was am Ende überwiegt. Probleme bei der Prozesskontrolle erkennen So positiv sich die CtP-Technik z.b. auf die Produktivität und auf die Passergenauigkeit auswirken kann, so beachtenswert sind aber auch die möglichen Schwierigkeiten bei der Prozesskontrolle und Prozessstabilität. Die Schwierigkeiten der CtP-Prozesskontrolle rühren daher, dass der sichtbare Rasterton keine sichere Aussage über den Tonwert im Druck zulässt. Die Kontrolle der belichteten Druckformen wird noch erschwert bis unmöglich, da teilweise nur ein latentes Bild der druckenden Elemente zu erkennen ist. Erst im Druck oder gar während der Auflage erkennt man, ob die Druckplatten funktionieren oder nicht. Aber liegen nun Mängel an der Druckplatte vor oder sind sie im Drucksystem zu suchen? Mit Hilfe der Überprüfungsmodule des Verbandes, wie z.b. CtP-Quickcheck oder der Feuchtmitteltestform, können schnell Schwachstellen erkannt und sicher dem CtP- oder dem Druck system zur Ergreifung weiter Maßnahmen zugeordnet werden. Abb. 1: Testdruck mit Streifen Die Hersteller der CtP-Systeme werben mit Einsparungen und höherer Zuverlässigkeit. Da keine Chemie erforderlich ist, entfallen auto - matisch alle mit der Entwicklung verbundenen Variablen, die sich nachteilig auf die Konstanz des Druckbildes auswirken könnten. Mit diesen Druckformen können die Drucker laut Herstelleraussagen nicht nur Verarbeitungschemikalien, Wasser, einen großen Anteil des Energieverbrauchs und Abfälle reduzieren, sondern im Druck auch Recyclingpapiere und -karton, Druckfarben auf Pflanzenölbasis und IPA-freie Feuchtmittelzusätze verwenden, um eine grünere Druckproduktion zu realisieren. Zum nächstmöglichen Termin suchen wir eine/n Leitenden Sachbearbeiter der Druckindustrie (m/w) idealerweise mit Ausbildung zum Drucker Sie sind belastbar, versiert im einwandfreien Umgang mit Kunden, vertriebsorientiert, auf dem aktuellen Stand der Drucktechnik und auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Auf Sie wartet ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einem motivierten Team. Wir bieten interessante Zukunftsperspektiven bei einem erfolgreichen Unternehmen in Dortmund. Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen inklusive Ihrer Gehaltsvorstellungen per an: Kontakt: PrintXMedia Consult Nord-West GmbH, Rita Sommerfeld, Tel.: 02306/ Abb. 2: Schwankung der Tonwertzunahme Gute Ergebnisse mit stabilem Drucksystem Die Technischen Berater des VDM Nord-West unterstützen seit vielen Jahren kontinuierlich Unternehmen beim Erreichen und Erhalten eines guten Qualitätsniveaus. Dabei wird u.a. die Tonwertübertragung im Druck überprüft. Wirtschaftlich und technisch sinnvolle Kennlinien sind mit Sollwerten und Toleranzbereichen in internationalen Normen definiert. Voraussetzung für gleichbleibende Tonwertzunahmen, geringere Streifenbildung, weniger Makulatur und bessere Trocknung der Druckbogen sind optimal justierte Druckmaschinen. Nur wenn das Drucksystem stabile Ergebnisse liefert, ist auch eine Anpassung der Tonwerte im CtP-System (Prozesskalibrierung) leicht, sicher und zielgenau durchführbar. Dabei steht das Zusammenspiel von Feuchtmittel, Farbe und Justage der Walzen im Vordergrund. Die vom VDM entwickelte Testform erlaubt es, die Gleichmäßigkeit der Tonwertwiedergabe über das Druckformat sowie das Schieben/Dublieren zu beurteilen und dies bereits rein visuell (siehe Abbildung 1). Eine messtechnische Auswertung gibt anschließend weitere Aufschlüsse. Die Grafik in Abbildung 2 zeigt ein solches Ergebnis bei den Schwankungen der Tonwertzunahme. Dabei ist die Abweichung vom Soll zweitrangig. Der Verlauf der Tonwertzunahme (in den Lichtern voller, in den Tiefen spitzer) und die Schwankungsbreite machen eine Prozessoptimierung über eine Kennlinien-Korrektur am CtP-System (RIP) erfolglos. Eine Prozesskalibrierung macht also erst Sinn, wenn die Druckmaschine justiert, repariert oder gar Aggregate ausgetauscht wurden. 14 zukunft medien 4/2012

14 technik Schlechtere Ergebnisse bei Chemieverzicht Die Praxis zeigt aktuell, dass die Abweichungen/Schwankungen mit chemiefreien Druckformen tendenziell größer werden (siehe Abbildung 3). Drucktests an ein und derselben Druckmaschine zeigten bei Verwendung von Druckformen mit chemischer Entwicklung hingegen nur geringe Tonwertschwankungen über das Druckformat. Wurden chemiefreie Druckformen verwendet, stiegen die Schwankungen allerdings so an, dass eine Prozesskalibrierung unter- bzw. abgebrochen werden musste. Erst nach einer weiteren Optimierung der Farb-/Feuchtungsjustage war eine Fortsetzung der Kennlinien-Korrektur sinnvoll. Aber auch deren Ergebnis ist nicht zufriedenstellend (siehe Abbildung 4). Bei Verwendung von chemiefreien Druckformen verläuft die Tonwertzunahme unharmonisch. Im Vergleich dazu führt ein Abdruck mit anderen Druckplatten an der gleichen Druckmaschine zu einem fast perfekten Ergebnis. Fazit: So wirtschaftlich und ökologisch chemiearme und chemiefreie Druckformen zunächst klingen mögen, wenn mit ihnen allerdings kein stabiler Druckprozess erreichbar ist, so gehen diese Vorteile durch längere Anlaufzeiten und mehr Makulatur ebenso schnell wieder verloren. Die Plattenhersteller kennen zwar die Probleme, können aber zurzeit keine Lösungen bieten. Abb. 3: Schwankungen der Tonwerte innerhalb des Druckformates Abb. 4: Tonwert zunahmen im Druck (links: chemiefreie Druckform) Autor Frank Wipperfürth Verband Druck + Medien Nord-West e. V. Tel.: 02306/ Ansprechpartner VDMN: Udo Eickelpasch Tel.: 0511/ VDM BB: Ronny Willfahrt Tel.: 030 / /2012 zukunft medien 15

15 technik Der Wert von Print aus Sicht Ihrer Kunden Insight Report 2012 Seit der drupa 2008 investiert Canon Europe umfassend in das Thema Marktforschung und präsentiert regelmäßig zu verschiedenen Schwerpunktthemen Studienergebnisse. Der Wert von Print aus Sicht Ihrer Kunden ist der Titel des aktuellen Reports. Dieser zeigt dabei Chancen für Druckereien zur Stärkung ihrer Kundenbindung auf ein unverzichtbares Instrument zum langfristig erfolgreichen Bestehen eines jeden Unternehmens. Gemeinsam mit seiner Fachgruppe Digitaldruck hat der VDM Nord-West mit Canon am 20. September 2012 einen Blick hinter die Kulissen geworfen und den Markt mit der Brille des Kunden betrachtet und die Ergebnisse diskutiert. Was wollen und erwarten Ihre Kunden? Wie werden Sie in Ihrer Rolle als Druckpartner von den Kunden wahrgenommen? An welchen Stellen gibt es Kommunikationsprobleme und wo muss mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden? Kennen Sie die Branchenherausforderungen Ihrer Kunden? Kommunizieren Sie den Wert und das Potenzial von Print? Die wenigsten Druck- und Mediendienstleister können auf diese und ähnliche Fragen spontan und präzise antworten. Aber sollten nicht genau die angebotenen Dienstleistungen den Kunden bei der Bewältigung seiner Herausforderungen unterstützen?! Und wie kann eine Dienstleistung so auf die Kunden zugeschnitten sein, wenn Sie Ihre Kunden samt ihrer Bedürfnisse und Probleme kaum kennen? Die Bedeutung von Print Laut des Insight Reports sprechen 87 Prozent der Unternehmen in Deutschland Druckprodukten eine wichtige Rolle in der eigenen Kommunikationsstrategie zu. Zwei Drittel der Befragten erwarten, dass die Wichtigkeit von Druck auch in den nächsten zwei Jahren nicht abnehmen wird. Insbesondere spiele der hochwertige Druck eine entscheidende Rolle im Marketing, in der Kommunikation und der Verkaufsförderung, aber auch in der Unterstützung von digitalen Kampagnen. Gleichzeitig sehen die Kunden einen starken Rückgang bei der Massenkommunikation und möchten den Fokus vermehrt auf zielgruppengesteuerte Produkte richten, um so eine höhere Effektivität zu erreichen. Das Drittel der Unternehmen, die dem Bereich Print in den nächsten zwei Jahren eine sinkende Bedeutung zuordnet, sieht die Hauptgründe dafür in der zukünftig verstärkten Verwendung elektronischer Medien. Insbesondere weil mit Online-Medien schneller Ergebnisse zu erzielen sind und weil diese darüber hinaus auch wesentlich flexibler nutzbar sind. Print als Teil der Multi-Channel- Kommunikation 58 Prozent der befragten Unternehmen setzen Multi-Channel-Kampagnen als Teil ihres Kommunikations-Mix ein dabei beinhalten diese oftmals drei bis vier Medienquellen. Im Durchschnitt werden 48 Prozent des Budgets für Multi-Channel-Kampagnen ausgegeben, wobei das Druckprodukt das Ausgangsmedi- Häufigkeit, mit der jede Medienart als ein Teil einer Multi-Channel-Strategie verwendet wird Quelle: Canon Insight Report 2012 Warum Print wirkt die europaweite Initiative für Ihre Kunden zur Förderung von Printmedien sowie ihre Rolle in modernen, integrierten Marketingprogrammen und -kampagnen um ist. Aufgrund mangelnder Budgets sowie fehlender Ressourcen und Fähigkeiten werden von den Unternehmen große Multimedia-Kampagnen mit mehreren Kommunika - tionsquellen allerdings meist vermieden. Ein Großteil der Unternehmen erklärte darüber hinaus, dass ihre Kampagnen wenig strategisch und somit nicht langfristig geplant werden. In der Praxis handelt es sich eher um relativ spontane Aktionen und Reaktionen. D.h., die Unternehmen wissen zwar, dass sie im crossmedialen Bereich vermehrt aktiv sein sollten, planen dies aber dennoch nicht konkret ein. Der tatsächliche Aufwand ist daher nur schwer nachvollziehbar. Ein weiteres Argument proaktiv mit Beratungskonzepten und Dienstleistungsangeboten auf die Kunden zuzugehen. Beispielsweise könnte der QR-Code an dieser Stelle helfen, die Effektivität der Produkte und deren Verzahnung mittels Trackingtools zu messen. Dabei stellt die Auswertung einen Teil des Dienstleistungs - angebotes an den Kunden dar. 16 zukunft medien 4/2012

16 technik Informationsquellen für Innovationen bei Kommunikationsmedien Nahezu die Hälfte aller Druckeinkäufer nutzen ihre Druckdienstleister aktuell als Quelle, um sich über innovative Branchenentwicklungen zu informieren. Dabei ist auffällig, dass 53 Prozent von ihnen aktiv ihre Druckanbieter befragen und nicht der Dienstleister proaktiv seine Kunde berät. Tatsächlich erklärten nur 27 Prozent der befragten Einkäufer, dass sie mit der von ihren Druckdienstleistern von selbst angebotenen Beratung und Orientierung zufrieden sind. Nur 18 Prozent sind mit dem Ausmaß zufrieden, in dem ihre Anbieter sie auf neue Entwicklungen und Alternativen hinweisen. Neben Zeitschriften und Zeitungen sowie dem Austausch mit Kollegen und Freunden informieren sich 56 Prozent der Befragten über proaktiv zugesandte Informationen von Kommunikationsdienstleistern. Hier besteht eine derzeit noch viel zu wenig genutzte Chance für Druck- und Mediendienstleister, ihre Kundenbeziehungen als Partnerschaft auszubauen. Beruhigend ist jedoch: Im Vergleich zu Süd- und Osteuropa fühlen sich Unternehmen in West- und Nordeuropa zum Einen besser durch ihre Druckanbieter informiert, zum Anderen nutzen in diesen Regionen die Unternehmer selbst mehrere Quellen, um ihr eigenes Meinungsbild zu komplet - tieren. Die Sprache des Kunden sprechen Eine Erleichterung in der Zusammenarbeit mit Druckdienstleistern wäre für Einkäufer laut Insight Report u.a. ein verstärktes Angebot innovativer Lösungen, ein proaktiveres Anbieten von Informationen und Beratungsleistungen sowie ein besseres Verständnis ihrer Bedürfnisse und Herausforderungen. Dabei stimmten die meisten Befragten darin überein, dass viele Druckdienstleister häufig eine zu technische Fachsprache verwenden sowohl in Beratungsgesprächen als auch in Angeboten. Wünschenswert wäre es, aufgezeigt zu bekommen, wo die jeweiligen Vorteile von neuen Dienstleistungen für das eigene Unternehmen liegen und mit welchem Ressourceneinsatz zu rechnen ist. Viele Kunden schätzen oftmals den Arbeitsaufwand für neue Projekte sehr hoch ein insbesondere den von ihnen selbst zu leistenden Anteil. Hier besteht eine Chance für Dienstleistungspakete, die darauf ausgerichtet sind, dem Kunden die lästige Arbeit abzunehmen. Bei der Auswahl des Druckanbieters achten drei von vier Print-Einkäufern auf die bereits bestehenden Beziehungen und greifen am liebsten auf einen bereits bestehenden und bewährten Geschäftskontakt zurück. Aber beinahe genauso viele berücksichtigen die Fachkenntnisse des Anbieters. Dabei geht es nicht nur um das technische Know-how, sondern vielmehr um die Qualität der Beratung. Studienhintergründe: Studie: 4. Canon Insight Report Der Wert von Print aus Sicht Ihrer Kunden Erscheinungsdatum: Mai 2012 Befragungszeitraum: Studienteilnehmer: Entscheidungsträgern aus Unternehmen sowie Marketing- und Kreativagenturen Befragungsformen: 420 Telefoninterviews 30 Tiefeninterviews mit Print-Einkäufern geografischer Befragungsraum: 18 europäischen Ländern Gefordert ist ein kreativer und innovativer Geschäftspartner und weniger ein einfacher Lieferant von Druckerzeugnissen. Erkenntnisse Insgesamt zeigt die Studie viele Erkenntnisse auf, die aktuell bereits vielseitig am Markt diskutiert werden. Sie unterstreicht jedoch die Notwendigkeit für die Druck- und Medienbranche, sich und ihre Unternehmensstruk - turen mehr auf Projektgeschäfte und Beratungsdienstleistungen zu fokussieren, auch wenn dieser Schritt gerade in unseren Unternehmensstrukturen kein einfacher ist. Die kontinuierliche Kommunikation mit dem Kunden spielt eine zentrale Rolle. Egal, ob es darum geht, falsche Vorstellungen von gelesenem aus der Fachpresse beim Kunden zu korrigieren bzw. zu spezifizieren oder gemeinsam mit dem Kunden an seinen individuellen Lösungen zu arbeiten. Sowohl Canon, als auch der Verband empfehlen Druck- und Medienunternehmen egal welcher Unternehmensgröße sich intensiv und strategisch mit ihren Kundenmärkten und Kundenbranchen auseinanderzusetzen. Nur so ist es zu erreichen, dass die Branche mehr wird, als ein einfacher Lieferant von Druckerzeugnissen, nämlich ein kompetenter Partner und Berater in Sachen Druck und Medien! Oftmals hilft hierbei der externe Blick. Die printxmedia Consult Nord-West steht Ihnen hierbei gerne als Partner zur Seite. Autor + Ansprechpartner Von Print-Einkäufern verwendete Quellen, um sich über Innovationen bei Kommunikationsmedien zu informieren Quelle: Canon Insight Report 2012 Katharina Matters Verband Druck + Medien Nord-West e. V. Tel.: 02306/ /2012 zukunft medien 17

17 campus Erfolgreich gestartet Das Junior campus Programm Am 7. November 2012 ist das Junior campus Programm der campus managementakademie für druck und medien mit dem Auftaktmodul gestartet. Mit diesem Programm wird erstmals in Deutschland eine Weiterbildung durchgeführt, die exakt auf die Bedürfnisse des Führungskräftenachwuchses der Druck- und Medienbranche zugeschnitten ist. Damit wird die Lücke zwischen Theorie und Praxis geschlossen. Als junge Führungskraft steht man vor besonderen Herausforderungen. Deshalb war es uns wichtig, ein Programm zu entwickeln, das die persönliche Entwicklung unterstützt und einen authentischen Führungsstil fördert, so Geschäftsführerin Simone Marhenke. Bei der Auftaktverantstaltung stand der Unternehmer und seine eigene Persönlichkeit im Fokus. Die Führungskräfte von morgen stehen vor großen Herausforderungen, wenn es darum geht, die Nachfolge im elterlichen Betrieb anzutreten oder auf dem Weg dahin die ersten Führungsaufgaben zu übernehmen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, bereiten sich die Teilnehmer über sechs Themenpakete intensiv mit einem Coach und Top- Fach - referenten auf ihre Zukunft vor. Die eigene Persönlichkeit als Ausgangspunkt Ich als Unternehmer: Persönlichkeitsbildung und entwicklung lautete der Themenblock, der im Mittelpunkt des ersten Moduls stand. Ziel war dabei die Stärkung und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit. Wo stehe ich jetzt und wo möchte ich in drei bis fünf Jahren sein? Bei der Positionierung und Standortbestimmung jedes einzelnen Teilnehmers hat ein Test dazu beigetragen klar zu erkennen, wo Stärken und Entwicklungs - potential liegen. Mit dieser Grundausstattung geht es jetzt in die Phase der Umsetzung und des Trainierens. Praktische Anleitungen und klare Aufgabenstellungen hat jeder Einzelne für sich mitgenommen. Hier einige Stimmen aus dem Teilnehmerkreis: Klasse Idee, super Erfahrungsaustausch, toller Moderator!, so Guido Müller, Quedlinburg Druck GmbH. Intensiver Austausch in der Kleingruppe setzt neue und nachhaltige Impulse für den Alltag im Unternehmen., beschrieb Andrea Peine, Rehling Graphischer Betrieb GmbH, die beiden Tage. Erfahrungsaustausch wichtig Dass nach zwei Tagen die Teilnehmer bereits zu einer verschworenen Gruppe zusammengefunden haben, verwunderte niemanden. Unter der behutsamen Anleitung des Coaches Arnold Landes und aufgrund des großen Engagements der Teilnehmer entstand hier schnell ein intensives Netzwerk, das die Gruppe ab sofort gemeinsam pflegen wird. Jung, hungrig und innovativ! So lernte ich die Junioren/in beim ersten Treffen kennen., berichtet Matthias Braun, braun druck & medien GmbH, im Nachgang. Dass sich der Kurs nach einem klassischen acht-stunden-tag noch nicht trennte, versteht sich bei diesem Programm von selbst. An das gemeinsame Abendessen schloss sich nahtlos ein gemütlicher Kaminabend zum lebhaften Erfahrungsaustausch an. Dieses Mal berichtete Marko Schmitz, Geschäftsführer der Schmitz Druck & Medien GmbH, von seinen Erfahrungen, die er selbst beim Einstieg in den elterlichen Betrieb gemacht hatte. Er beschrieb, wie er und seine Eltern die Übergabe mit allen Herausforderungen am Ende erfolgreich gemeistert haben. Dieser offene Austausch mit erfahrenen Unternehmern ist ein wesentlicher Bestandteil des Kurses, da er den Nachwuchskräften einen realistischen und ungeblümten Einblick in die Welt eines Geschäftsführers der Medienbranche gibt. Komplexe Themenwelt Weiter geht es bereits im Dezember mit dem nächsten Modul. Hier werden sich die Teilnehmer mit den Themen Strategie, Marketing und Vertrieb auseinander setzen. Die Komplexität der einzelnen Bereiche wird die 18 zukunft medien 4/2012

18 campus Teilnehmer wiederum über zwei Tage in einem besonderen Format fordern. Die Highlights des Junior campus Programms: Weiterbildung, welche die Lücke zwischen klassischer Ausbildung/Studium und den Anforderungen an eine Führungsposition schließt Vermittlung der Grundsteine in den Bereichen Strategie, Finanzen, Marketing, Vertrieb und Recht, die heute ein Unternehmer permanent im Blick haben muss Stärkung und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit und eines eigenen Führungsstils Gemeinschaftlicher, deutschlandweiter Austausch unter Gleichgesinnten Berufsbegleitendes Programm, ca. 12 Mo - nate mit 6 Modulen à 2 Tage Die campus Managementakademie ist eine Initiative und Gesellschaft des Verbandes Druck + Medien Nord-West. Sie ist der Treffpunkt für alle Mitarbeiter, Führungskräfte und Geschäftsführer, die sich mit kaufmännischen, betriebswirtschaftlichen, strategischen sowie Kommunikations- und Führungsthemen auseinandersetzen wollen. Kaminabend des Junior campus Informationen und Ansprechpartner: Simone Marhenke, Teresa Kohnen campus managementakademie für druck und medien gmbh An der Wethmarheide 34, Lünen Tel: / Mail: 4/2012 zukunft medien 19

19 bildung Weiterbildungsinitiative Druckindustrie Welche Kompetenzen benötigen Mitarbeiter/-innen der Druckindustrie in den kommenden zehn Jahren? diese ambitionierte Fragestellung stand im Mittelpunkt der ersten Phase des Projektes Weiterbildungsinitiative Druckindustrie (WiDi). Gemeinsam mit dem MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung wurden in den letzten Monaten umfangreiche überregionale Befragungen in Druck- und Medienbetrieben durchgeführt. In 60 qualitativen Interviews mit Geschäftsführern und Mitarbeitern wurde in einem ersten Schritt intensiv die Situation der Kompetenzentwicklung in den Unternehmen unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse flossen in eine Telefonbefragung, für die insgesamt 500 Weiterbildungs- und Personalverantwortliche in der Druck- und Medienbranche interviewt wurden. Diese quantitative Studie ist damit eine der größten Umfragen zu den zukünftigen Anforderungen an die Branchenweiterbildung, die bislang durchgeführt wurden. Die Ergebnisse der Befragung und die Formen der Umsetzung in die betriebliche Praxis werden in der Märzausgabe der zukunft medien vorgestellt. Kundenmeinung wichtig Zusätzlich zur Innenansicht von Druck- und Medienbetrieben wurden auch Kunden der Druckunternehmen befragt, mit z.t. überraschenden Aussagen. Acht von zehn der Befragten halten die Auftragnehmer für innovativ, kompetent und zukunftsorientiert. So heißt es in der Studie: Die sind oft innovativer als ihre Kunden. Ebenfalls bewerten die befragten Kunden die Faktoren Individualisierung, Personalisierung sowie den Trend zu verstärkter Contenterstellung und Datenaufbereitung aus den Warenwirtschaftssystemen der Kunden heraus, als wichtige Innovation. Die gemachten Aussagen zum zukünftigen Verhältnis von Print und IT bergen auch keine Überraschung: Print wird weniger, es wird aber immer Printprodukte geben., Die beiden Ausgabeformen werden weiter verschmelzen und an der Zusammenarbeit zwischen Kunde und Druck-/Mediendienstleister wird sich dadurch nichts ändern. Hohe Anforderungen Kunden erwarten für die Zukunft einfach mehr von den Unternehmen auch im Bezug auf eine Verbesserung der allgemei- nen Geschäftsbeziehung zwischen Kunde und Dienstleister: Hohe Beratungskompetenz, guter Kundenservice, ein fester Ansprechpartner, Erreichbarkeit Mehr Allgemein- und Fachwissen über die Themen der Kunden mitbringen, Textkompetenz Angebot innovativer, qualitativ hochwertiger Produkte Einhalten von Standards (Qualität, Fristen) Einzelnennungen: Individualisierung, Nutzung von Datenbanksystem, Systemdenken und Spezialisierungen Dieser Auszug aus den Kundenbefragungen zeigt, dass Druck- und Mediendienstleister zwar über ein hohes Know-how verfügen, denn für die fachlichen Kompetenzen gibt es überwiegend gute Noten, doch scheint gleichzeitig im Kunden-Beziehungsmanagement durchaus noch Luft nach oben zu sein. Die Akademie Druck + Medien Nord-West wird hierzu, aber auch zu den fachlichen Aspekten, Seminarangebote entwickeln, die noch innerhalb der Projektlaufzeit angeboten werden sollen. Ansprechpartner Akademie Druck + Medien Nord-West e.v.: Simone Marhenke Tel.: / zukunft medien 4/2012

20 HARALD JERABECK akademie AUSBILDERTAG 1. AUSBILDERTAG IM PRINHOUSE IN LÜNEN Am 26. September 2012 hat ein dann auch zwischen Ausbildern, Ausbildertag in Lünen stattgefunden. Dabei wurden zum miemitarbeitern in geselligen Auszubildenden und Akade- einen Betriebe eingeladen, die Gesprächen zwischendurch Ihre Auszubildenden gerade im ausgetauscht. Grundkurs Medientechnologen Druck hatten, als auch Betriebe, Während des Ausbildertags deren Auszubildende in anderen wurde an den Druckmaschinen im Printhouse gedruckt, es Seminaren der Akademie Druck + Medien schon einmal Teilnehmer gewesen sind. Bogenmontage vorgeführt, sowie wurden Beispiele der Digitalen die Messtechnik gezeigt anhand An diesem Tag hatten die Besucher einmal die Möglichkeit, Prozesskalibrierung. von Auswertungen im Zuge der den Auszubildenden bei ihrem Man merkte allen Besuchern, täglichen Treiben im Printhouse aber auch bei den Teilnehmern über die Schulter zu schauen. des Grundkurs Medientechnologen an, dass es doch mal ganz Somit konnten die Teilnehmer des Grundkurses zeigen, was diese schön ist, sich zum einen mal Die Teilnehmer zeigen den Ausbilder ihr erlerntes Wissen in den vergangenen 6 Wochen wieder zu sehen, als auch eben schon gelernt hatten. Dabei einmal die Erlebnisse der Zeit bei wurde dann auch schon mal die der Akademie mitzuteilen. ein oder andere fachliche Frage Somit ist dann ein wohl für alle gestellt, die die Teinehmer sicher interessanter Tag zu Ende gegangen, den es in Zukunft sicher beantworten konnten. beim Grundkurs Medientechnologen Druck öfters geben wird. Bei einem Stück Küchen und einer Tasse Kaffee wurde sich HARALD JERABECK AKADEMIE DRUCK+MEDIEN NORD-WEST E.V. Hallo liebe Leser dieses Druckproduktes. sein wird. Wir haben eine interes- Diese Broschüre hier ist als sante Zeit gehabt, geprägt von Abschlussprojekt während des fachlichen Gesprächen, Fragen Grundkurses Druck, Medientechnologe Druck, entstanden. erörtert wurden. und Problemen, die gelöst und Dabei haben wir versucht Fotos, Was mir besonders gut gefallen Gedanken und Eindrücke der hat, war der gute Zusammenhalt Teilnehmer in Wort und Bild und die Teamwork untereinander, festzuhalten. In den elf Wochen so dass sich die unterschiedlichen Berufsgruppen ideal er- sind Inhalte wie Grundlagen der Medientechnik, Maschinentechnik, Drucktechnik, Digitale Es war eine sehr konstruktive Zeit gänzt und ausgetauscht haben. Bogenmontage, Weiterverarbeitung sowie Materialstoffkunde mern und mir sehr viel Spaß die, so glaube ich, den Teilneh- theoretisch als auch praktisch gemacht hat. Ich wünsche allen behandelt worden. Teilnehmern viel Erfolg für ihre 2012 setzte sich der Grundkurs aus unterschiedlichen Berufsbereichen zusammen, als da waren Ich möchte an dieser Stelle gerne die Medientechnologen Weiterverarbeitung Industrie, Medien- Seit November 2010 bin ich auch etwas über mich erzählen. technologen Druck Bogenoffset als auch die Medientechnologen ner bei der Akademie Druck + Druck Rollenoffset und Medientechnologen Druck Tiefdruck. dem ich drei Jahre als freiberuf- Medien Nord-West tätig, nach- Die Teilnehmer haben unterschiedliche Möglichkeiten licher Ausbilder bei der Akadegehabt, während der Zeit unter habe ich bei meinen bisherigen anderem praktische Druckübungen an unseren modernen Druck- Positionen in der Medienbranche Tätigkeiten in verschiedenen maschinen zu machen. Ferner gearbeitet, sei es als Leiter einer hat jeder Teilnehmer viel theoretisches Wissen, unter anderem tung und Medienproduktion. Druckerei, in der Kundenbera- Einblicke und Grundlagen zum Die Bereiche Offsetdruck, Digitale Bogenmontage sowie Weiter- Thema Recht, Kalkulation und Sozial Media mit auf den Weg verarbeitung gehören zu meinen bekommen, was sicher auch für Seminarinhalten. HARALD IN DREI WORTEN GEDENKE ZU LEBEN Bedanken möchte ich mich auch noch einmal bei unseren Sponsoren des Printhouses, die am Ende der Broschüre erwähnt sind. Ferner einen lieben Dank an Herrn Isken vom Freilichtmuseum Hagen, der uns auch dieses Jahr wieder auf seine nette Art ein paar vergnügliche und informative Stunden rund um den Druck und Satz geboten hat.» «Das Leben ist wie ein Marathon, wer sich durchbeißt, kommt ins Ziel. BEGINNER DAS SIND WIR GRUNDKURS DRUCK 2012 AKADEMIE DRUCK + MEDIEN NW E.V. News aus dem Printhouse Vor kurzem hat die 2. Generation Medientechnologen Druck und Medientechnologen Weiterverarbeitung die Grundausbildung im Printhouse erfolgreich absolviert. Während der zehn Wochen der Ausbildung wurden alle wichtigen Grundlagen vermittelt. Mit einem hohen Anteil Praxis und dem Anspruch des selbstständigen Arbeitens ist am Ende ein sehr gutes Abschlussprojekt entstanden. Konzeption, Kreation und Produktion wurden bei diesem Projekt in den Mittelpunkt gestellt. Denn nur bei einem guten Zusammenspiel aller Bereiche entstehen wertige Printprodukte. Mit Sonderfarben und Lack wurde die Broschüre Beginner das sind wir veredelt. Zahlreiche Bilder und Texte geben einen guten Einblick in die zehn intensiven Grundkurswochen. Das sagen die Teilnehmer zum Grundkurs: Wir haben viel in der kurzen Zeit gelernt. Die gute Trennung von Praxis und Theorie hat uns in den zehn Wochen eine sehr gute Basis für unsere weitere Ausbildung gegeben. Wir konnten Erfahrung an den Maschinen sammeln, konnten Sachen drucken und ausprobieren, die in der täglichen Produktion gar nicht zu realisieren gewesen wären. Ein großes Lob hierfür an die Akademie, die den Standort ideal zum Lernen der unterschied - lichen Produktionsschritte eingerichtet hat. An modernen Maschinen konnten wir an der Technik von morgen lernen. Gezielte Ausflüge und Kurse haben den Blick auf die Druckund Medienwelt in unseren Köpfen erweitert. Neben den Exkursionen Papierherstellung und Innovative Druckverfahren hat ein Ausbildertag stattgefunden. An diesem Tag hatten die Besucher die Möglichkeit, den Auszubildenden bei ihrem täglichen Treiben im Printhouse über die Schulter zu schauen. Somit konnten die Teilnehmer zeigen, was sie in den vergangenen Wochen bereits gelernt hatten. Die ein oder andere fachliche Frage konnten die Teilnehmer dabei sicher beantworten. Alle Interessierten können die Broschüre unter mit dem Kennwort Beginner kostenlos anfordern. Weitere Informationen zu unseren Seminaren und Programmen Druck gibt Ihnen gerne Jenny Landwehrmeier. Ansprechpartner Akademie Druck + Medien Nord-West e.v.: Jenny Landwehrmeier Tel.: / /2012 zukunft medien 21

Online Print: Herausforderungen erkennen und annehmen

Online Print: Herausforderungen erkennen und annehmen Bericht vom Online Print Symposium 2013: Evolution? Revolution? Online Print: Herausforderungen erkennen und annehmen Über 200 Teilnehmer, Vertreter aller marktbestimmenden Online-Drucker aus D/A/CH, prominente

Mehr

Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck. Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG

Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck. Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG Die richtige Wahl? Agenda Digitale Revolution Was Ihre Kunden wollen Erkenntnisse

Mehr

:DER FULL-SERVICE- MEDIENDIENSTLEISTER

:DER FULL-SERVICE- MEDIENDIENSTLEISTER :DER FULL-SERVICE- MEDIENDIENSTLEISTER Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung. WERBEMITTEL PROSPEKTE BROSCHÜREN KATALOGE ONLINEKATALOGE WEBDESIGN CORPORATE DESIGN KONZEPT KREATION BERATUNG TEXT LOGO-ENTWICKLUNG

Mehr

Der Kongress. Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Kongress. Sehr geehrte Damen und Herren, Vertriebskongress der Druck- und Medienbranche Top-Speaker geben Impulse und stellen Tools für Ihren erfolgreichen Vertrieb vor. 29. Oktober 2015 in Düsseldorf. Der Kongress Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

4 Fachmessen 4 Messehallen 600 Aussteller 16.000 Fachbesucher MESSE STUTTGART VOM 4. BIS 6. FEBRUAR 2016. www.expo-4-0.com

4 Fachmessen 4 Messehallen 600 Aussteller 16.000 Fachbesucher MESSE STUTTGART VOM 4. BIS 6. FEBRUAR 2016. www.expo-4-0.com 4 Fachmessen 4 Messehallen 600 16.000 MESSE STUTTGART VOM 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 www.expo-4-0.com Konzept Die TV TecStyle Visions ist für alle Entscheider und Experten der Textilveredlungs- und Werbemittelbranche

Mehr

SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN

SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN news TERMINE, BILDUNG & EVENTS SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN Termine 2012 Veranstaltung Ort 20. 01. - 21. 01. 25. 01. 26. 01. 27. 01. 27. 01. 27. 01. 30. 01. - 31. 01. 30. 01. - 31. 01. vdmnrw, Organisations-Strukturen

Mehr

22. SUPERSTAR Award 2015

22. SUPERSTAR Award 2015 22. SUPERSTAR Award 2015 4. 6. November 2015 Düsseldorf düsseldorf 2015 POS display www.display-superstar.com display SUPERSTARs: Awards mit großer Wirkung Awards stärken das Gattungsmarketing einer Branche

Mehr

Innovativ und nachhaltig: Beckumer Unternehmen auf der Interpack

Innovativ und nachhaltig: Beckumer Unternehmen auf der Interpack Pressemitteilung Presse- und Informationsdienst Wolfgang Stange Telefon: 02521/8505-17 Telefax: 02521/16167 www-gfw-waf.de stange@gfw-waf.de 16.05.2014 Interpack 2014 in Düsseldorf Innovativ und nachhaltig:

Mehr

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding 23. September 2013 PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding Frankfurt a.m. Für das gelungene Re-branding der Marke Luther ist die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh mit dem

Mehr

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren.

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Publishing Services Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Was bedeutet Publishing Services? Wir sind der ideale Partner für professionelle Publishing Services

Mehr

Vom 5. bis zum 9. Mai 2014 präsentierten sich auf der IFAT in München der Rohrleitungsbauverband

Vom 5. bis zum 9. Mai 2014 präsentierten sich auf der IFAT in München der Rohrleitungsbauverband Presseinformation 19. Mai 2014 rbv und RSV auf der IFAT 2014 Gelungener Auftritt der Verbände Vom 5. bis zum 9. Mai 2014 präsentierten sich auf der IFAT in München der Rohrleitungsbauverband (rbv), der

Mehr

Wir wollen, wir haben, deshalb können wir!

Wir wollen, wir haben, deshalb können wir! Wir wollen, wir haben, deshalb können wir! Aussergewöhnliche Leistung ist in erster Linie eine Frage des Willens. Wir wollen. Und wir haben die Mittel dazu. Deshalb können wir auch. Unterstützung und Beratung

Mehr

»Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s

»Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s Design in Funktion »Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s Premium. Wir finden die beste Lösung für Sie. Fantasievolle Linienführung. Edle Funktionalität. RED DOT- Design-Award.

Mehr

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN.

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. MANAGER MESSE Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. DIE VERANSTALTUNG. Nach drei erfolgreichen MANAGER MESSEN

Mehr

Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014. 2014 Cloud-Ecosystem

Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014. 2014 Cloud-Ecosystem Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014 2014 Cloud-Ecosystem 10:15 Uhr bis 10:45 Uhr Die Cloud 2.0 für ISV Ralf Hülsmann, T-Systems International GmbH 10:45 Uhr bis 11:30 Uhr Einladung zum Höhenflug

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART

INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART www.giveadays.com DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbeartikel. Nach der erfolgreichen Erstveranstaltung lädt die GiveADays

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Sponsoringpaket drupa cube 2012

Sponsoringpaket drupa cube 2012 Sponsoringpaket drupa cube 2012 Vom 3.-16. Mai 2012 Düsseldorf, Germany Halle 7a 50% Rabatt für Aussteller Jetzt buchen! zanetti altstoetter & team agentur für starke medien und verbände drupa cube 2012

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch F Ü R M E N S C H E N D I E E T W A S U N T E R N E H M E N 2012 Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG www.wirtschaftsmagazin.ch 3 ERFOLGSREZEPTE WIE UNTERNEHMEN INNOVATION

Mehr

Ihre Experten Marketing

Ihre Experten Marketing denkt, kann geradeaus kommunizieren (Tobias Bremshey) Ihre Experten Marketing Nur wer um die Ecke rund um das Thema Work Team Ein engagiertes Team aus Marketingfachleuten, Werbetextern, PR-Profis, Grafikern

Mehr

MARKREKOM/WS CreativeConsulting

MARKREKOM/WS CreativeConsulting Beratung und Kreation für Marketing und Kommunikation Wolfgang Schickler Dipl.-Volksw. / Texter KAH Sommerland 37 D-24576 Bad Bramstedt Fon: +49 (0) 41 92-8 53 29 Fax: +49 (0) 41 92-89 97 54 Mob +49 (0)

Mehr

Pressemitteilung FAMAB AWARD 11 / 2014. kplus konzept. communication I interior I design

Pressemitteilung FAMAB AWARD 11 / 2014. kplus konzept. communication I interior I design FAMAB AWARD 11 / 2014 communication I interior I design communication interior design FAMAB AWARD Bronzener Apfel für EuroShop-Messestand von Der Messestand von und für DISCOVER NEW SPACES auf der EuroShop

Mehr

INTERNETAGENTUR FÜR ONLINE MARKETING

INTERNETAGENTUR FÜR ONLINE MARKETING INTERNETAGENTUR FÜR ONLINE MARKETING NEUE MEDIEN E-COMMERCE ONLINE MARKETING WWW.WEBNEO.DE AGENTUR ONLINE MARKETING AUS ERFAHRUNG E-COMMERCE AUS ÜBERZEUGUNG NEUE MEDIEN AUS LEIDENSCHAFT AGENTUR Willkommen

Mehr

DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbetechnik, großformatigen Digitaldruck, Lichtwerbung und Digital Signage.

DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbetechnik, großformatigen Digitaldruck, Lichtwerbung und Digital Signage. www.wetec-messe.de DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbetechnik, großformatigen Digitaldruck, Lichtwerbung und Digital Signage. Im Februar 2014 kamen 14.681 Besucher zu den 4 Fachmessen der EXPO 4.0, davon

Mehr

Mediadaten und Anzeigenpreise der GWA Jahrbücher und Award-Bücher Marketing- und Agenturentscheider wirksam erreichen

Mediadaten und Anzeigenpreise der GWA Jahrbücher und Award-Bücher Marketing- und Agenturentscheider wirksam erreichen Mediadaten und Anzeigenpreise der GWA Jahrbücher und Award-Bücher Marketing- und Agenturentscheider wirksam erreichen GWA Service mbh, Stand Januar 2015 Der GWA Der gehört zu den größten Agenturverbänden

Mehr

Vorsprung durch Innovation SchauPlatz NANO. Parallel zur

Vorsprung durch Innovation SchauPlatz NANO. Parallel zur Vorsprung durch Innovation SchauPlatz NANO Parallel zur Punktlandung in Ihrer Zielgruppe Immer besser, immer schneller, immer effektiver. Wer im weltweiten Wettbewerb bestehen will, muss ständig daran

Mehr

www.media-gates.de Die Media-Agentur

www.media-gates.de Die Media-Agentur www.media-gates.de Die Media-Agentur Sie haben hervorragende Jobs. Wir sagen es Ihren zukünftigen Mitarbeitern. mediagates Ihre Media-Agentur für erfolgreiches Personalmarketing. Die Gewinnung und Bindung

Mehr

One-Stop-Plattform für Multi-Channel-Publishing. Ausgezeichnet. Einzigartig mit Mind-Mapping Userinterface.

One-Stop-Plattform für Multi-Channel-Publishing. Ausgezeichnet. Einzigartig mit Mind-Mapping Userinterface. One-Stop-Plattform für Multi-Channel-Publishing Ausgezeichnet. Einzigartig mit Mind-Mapping Userinterface. Das muss alles viel einfacher und effizienter gehen! Deshalb haben wir NEOzenzai erfunden: Als

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Rückblick auf das Expertenforum Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Mittwoch, 17. November 2010 Hochhaus des Süddeutschen

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Der Spezialist für VDP. Variable Data Printing. Mehr Service + Flexibilität. dygy Intelligenter Ausdruck

Der Spezialist für VDP. Variable Data Printing. Mehr Service + Flexibilität. dygy Intelligenter Ausdruck Der Spezialist für VDP. Variable Data Printing Mehr Service + Flexibilität dygy Intelligenter Ausdruck Digital- und Offsetdruck Geschäftsberichte Exposés Umweltzertifiziert Intelligentes Drucken intelligenter

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr

Unternehmenskommunikation komplett

Unternehmenskommunikation komplett lcg design Full-Service Werbeagentur für kleine und mittlere Unternehmen Unternehmenskommunikation komplett Wir setzen Sie ins beste Licht damit Sie mehr verkaufen. Beratung, Marketing und Strategie Corporate

Mehr

D Your Global Flagship Event. Post-Show Report. EuroShop. The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de

D Your Global Flagship Event. Post-Show Report. EuroShop. The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de D Your Global Flagship Event. Post-Show Report 2014 EuroShop The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de Michael Gerling Geschäftsführer EHI Retail Institute GmbH Einzelhandel

Mehr

inside Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung Informieren Verstehen Handeln

inside Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung Informieren Verstehen Handeln Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung Informieren Verstehen Handeln Unternehmensgruppe Beste Qualität, Kontinuität und höchste Motivation Seit 1995 überzeugen wir unsere Kunden als zuverlässiger Partner

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

ICS Group Gründungsmitglied der Fachgruppe Industrie 4.0 im Verein IT FOR WORK e.v.

ICS Group Gründungsmitglied der Fachgruppe Industrie 4.0 im Verein IT FOR WORK e.v. PRESSEINFORMATION ICS Group Gründungsmitglied der Fachgruppe Industrie 4.0 im Verein IT FOR WORK e.v. Neu-Anspach, Februar 2015: Hans-Jörg Tittlbach (CEO der ICS Group) unterzeichnete am 10. Februar 2015

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

NEULAND. MEDIENAGENTUR AGENTURPRÄSENTATION MAI 2015

NEULAND. MEDIENAGENTUR AGENTURPRÄSENTATION MAI 2015 NEULAND. MEDIENAGENTUR AGENTURPRÄSENTATION MAI 2015 WER WIR SIND WENN SIE MAL EIN GLAS MILCH TRINKEN MÖCHTEN: KAUFEN SIE DANN AUCH EINE GANZE KUH? WER WIR SIND. NEU LÄNDER. NEULAND. Medienagentur ist eine

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

und schmeckt Biss für Biss in Richtung Traumberuf besonders gut! Wir haben schon angebissen

und schmeckt Biss für Biss in Richtung Traumberuf besonders gut! Wir haben schon angebissen Die Druck- und Medienindustrie hat viel zu bieten! ProWachter: Unsere Ausbildung hat Biss... und schmeckt Biss für Biss in Richtung Traumberuf besonders gut! Wir haben schon angebissen 2 Unsere Ausbilder

Mehr

Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN

Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN Inhalt Die Studie - Hintergründe Die Teilnehmer Bisheriges Werbeverhalten Zukünftiges Werbeverhalten Crossmediales Werben Zusammenarbeit

Mehr

messe erleben. verbindungen schaffen.

messe erleben. verbindungen schaffen. messe erleben. verbindungen schaffen. eine messe ist mehr als nur eine ausstellung. erleben sie emotionen euphorie ein erlebnis exklusivität. interesse modern freude expo outline eindrucksvoll originell

Mehr

Eine Klasse für sich. Ihr Druckdienstleister.

Eine Klasse für sich. Ihr Druckdienstleister. Gesamtprospekt Die Kunst, aus verschiedenen Elementen eine Einheit zu machen Die professionelle Zusammenführung von digitalen Druckdaten ist heute selbstverständliche Voraussetzung für die Herstellung

Mehr

Target packaging retargeting in print. Der weltweit erste intelligente Paketbeileger

Target packaging retargeting in print. Der weltweit erste intelligente Paketbeileger Target packaging retargeting in print Der weltweit erste intelligente Paketbeileger Werben Sie während dem besonderen Moment, in dem Ihre Kunden die langersehnte Bestellung auspacken Mit individualisierten

Mehr

TOP comm BADEN-BADEN. TOP:COMM GmbH. GmbH

TOP comm BADEN-BADEN. TOP:COMM GmbH. GmbH TOP comm BADEN-BADEN GmbH Grafik Print design - MArketing - PROMOTION - LIVE kommunikation Aufgaben lösen aber richtig... Erfrischende Ideen sind die Voraussetzung für ein kreatives Design und einen überzeugenden

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Werden Sie Teil eines starken Teams. Unsere starken Marken.

Werden Sie Teil eines starken Teams. Unsere starken Marken. Werden Sie Teil eines starken Teams. Unsere starken Marken. Tank & Rast Die Nr. 1 an deutschen Autobahnen Das Raststätten-Unternehmen Autobahn Tank & Rast bietet mit seinen Pächtern einen umfassenden Service

Mehr

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert?

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Ein Produkt des Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Mehr

Kreativität mit System. PVH-Werbung

Kreativität mit System. PVH-Werbung Kreativität mit System PVH-Werbung Individuelle Werbekonzepte für den PVH MASSGESCHNEIDERT Für Mitgliedsunternehmen unterschiedlicher Branchen erarbeiten wir maßgeschneiderte Marketing- und Kommunikationskonzepte,

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design.

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. München, Oktober 2013 Lerchenfeldstraße 11 D-80538 München Tel. 089 74 42 99 15 AGENTUR Herzlich Willkommen! ist eine inhabergeführte Agentur mit Sitz in München und Hamburg. Wir integrieren die Disziplinen

Mehr

Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa

Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa PRESSEMITTEILUNG Best Western Hotels Central Europe GmbH Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa Best Western kündigt eine neue Unternehmensstruktur in Europa an. Durch den Zusammenschluss drei

Mehr

Agfa Graphics betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015

Agfa Graphics betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015 betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015 Mit eigens auf den Wide Format Sign & Display-Markt zugeschnittenen Workflow-Lösungen setzt einen Schwerpunkt bei Automatisierung und Funktionalität,

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives

Mehr

Zukunft der Druck- und Medienbranche -Trends und Entwicklungen -

Zukunft der Druck- und Medienbranche -Trends und Entwicklungen - Zukunft der Druck- und Medienbranche -Trends und Entwicklungen - Stand: 12.10.2011 Seite: 1 Agenda 1. Von Druckern für Drucker: Medien-Versicherung a.g. Karlsruhe 2. Ergebnisse der Branchenumfrage 3. Herausforderungen

Mehr

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken OUTBOUND INBOUND 03 WER SIND WIR hier schlägt das herz der kommunikation willkommen bei simon&focken QUALITÄTSDENKEN LEISTUNGEN 04 qualität

Mehr

GOR Best Practice Wettbewerb 2015. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln

GOR Best Practice Wettbewerb 2015. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln GOR Best Practice Wettbewerb 2015 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE vom 18. bis 20. März 2015 in Köln DAS KONFERENZ- PROGRAMM. Fokus der von der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.v. (DGOF)

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Service Management nach ITIL

Service Management nach ITIL Service nach ITIL Datum: 4/29/00 Service nach ITIL Agenda Vorstellung AG / Arbeitskreis Service Bedarf - Warum Service? Vorstellung von ITIL Nutzen und Bedeutung der einzelnen Funktionen Synergiepotentiale

Mehr

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, 4. Quartal 2010 Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Zum Jahresende 2010 hält das Konjunkturhoch

Mehr

Werbung. Creation. Promotion. Media

Werbung. Creation. Promotion. Media TRADECOM ist Ihre Full Service Agentur für Kommunikationsdienstleistungen. Seit 1974 konzipieren und realisieren wir menschorientierte Lösungen für Marketing und Kommunikation. Termingerecht, etatsicher,

Mehr

FsOs Fullservice für Ihre Werbeartikel. www.liha-werbung.de

FsOs Fullservice für Ihre Werbeartikel. www.liha-werbung.de FsOs Fullservice für Ihre Werbeartikel www.liha-werbung.de Vorwort Fullservice Outsouring ( FsOs ) in dieser kurzen Bezeichnung finden Sie die perfekte Lösung für Ihren zielgerichteten und kostenoptimierten

Mehr

Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz

Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz eines Vorgehensmodells zur Auswahl von CRM-Systemen D I P L O M A R B E I T zur Erlangung des Grades eines Diplom-Ökonomen der Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

druckguss Kompetenz in Metall

druckguss Kompetenz in Metall druckguss Kompetenz in Metall 2 und wie man damit umgeht Schweizer Qualität als Ausgangspunkt 1933 Gründung der Metallgarnitur GmbH, in St.Gallen-Winkeln 1948 Umzug nach Gossau SG, an die Mooswiesstrasse

Mehr

Produktübersicht Covermount-Lösungen. Medienproduktion heute.

Produktübersicht Covermount-Lösungen. Medienproduktion heute. Produktübersicht Covermount-Lösungen Medienproduktion heute. Covermount-Anwendungen Unsere Covermount-Lösungen bieten Ihnen die ideale Möglichkeit, Ihre 8 und 12cm CD, DVD oder Blu-ray-Disc auf verschiedene

Mehr

Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem Messestand

Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem Messestand PRESSEINFORMATION Ritto GmbH Haiger, den 2. März 2009 Seite 1 von 5 Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem

Mehr

DEURAG. Das Unternehmen.

DEURAG. Das Unternehmen. . Das Unternehmen. 02 DEurag / impressum / inhalt 03 Inhalt Das Unternehmen 04 Vertriebsphilosophie 06 Anspruch und Kompetenz 08 Produkte und Service 10 Erfolge 12 Standorte 14 Impressum Deutsche Rechtsschutz-Versicherung

Mehr

Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing

Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing Wer ist Pepper? Pepper ist eine führende Agentur für integriertes Marketing und Kommunikation, die ihre Kunden mit globaler Präsenz und lokalem

Mehr

EuroCloud Deutschland_eco e.v.

EuroCloud Deutschland_eco e.v. Verband der deutschen Cloud Computing Wirtschaft Bernd Becker Vorstandsvorsitzender Andreas Weiss Direktor Deutschland_eco e.v. Verband der deutschen Cloud Computing Wirtschaft Lichtstraße 43 h, D-50825

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

Medientage München 2014. Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft. Bertram Brossardt

Medientage München 2014. Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft. Bertram Brossardt Medientage München 2014 Mittwoch, 22.10.2014 um 15:00 Uhr ICM München, EG Raum 03 Messegelände, 81823 München Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer vbw

Mehr

PRESSEMITTEILUNG / SCHÜCO, BAU 2015 DATUM / 03.2015

PRESSEMITTEILUNG / SCHÜCO, BAU 2015 DATUM / 03.2015 PRESSEMITTEILUNG / SCHÜCO, BAU 2015 DATUM / 03.2015 _9694 PRESSE / NEUSS, 03.2015 Schüco mit erfolgreichstem BAU-Messeauftritt aller Zeiten Die D art Design Gruppe gestaltete erneut die Messestandarchitektur

Mehr

MEHR ALS DRUCKEN. VIEL MEHR.

MEHR ALS DRUCKEN. VIEL MEHR. MEHR ALS DRUCKEN. VIEL MEHR. AGENDA Begrüssung Urs Stoop 15.15 15.30 SEITE 2 ORGANISATION AG FÜR NEUE ZÜRCHER ZEITUNG 25.2% RINGIER PRINT HOLDING AG 58.8% PRESSE PUBLICATIONS SR SA 16% IRL SA RENENS NZZ

Mehr

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Frankfurt am Main, 7. Mai 2012 IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Die aktuelle IDC-Studie Print Management & Document Solutions in Deutschland

Mehr

Die Zukun6 wird gedruckt. Ergänzungscharts Kataloge

Die Zukun6 wird gedruckt. Ergänzungscharts Kataloge Die Zukun6 wird gedruckt. Ergänzungscharts Kataloge Die deutschen Druckereien gehören zu den vielfäl=gsten und modernsten Industrien weltweit. Druck wurde quasi in Deutschland erfunden. Und Print ist fest

Mehr

Presse-Information. Konica Minolta auf der drupa 2012. 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz

Presse-Information. Konica Minolta auf der drupa 2012. 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz Presse-Information Konica Minolta auf der drupa 2012 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz Langenhagen, 1. März 2012 Unter dem Motto Brainpower your printing business! stellt die Konica Minolta Business

Mehr

Basis Audionet Ihr Partner für Kommunikation

Basis Audionet Ihr Partner für Kommunikation Basis Audionet Ihr Partner für Kommunikation Wir von Basis Audionet verstehen uns als Ihr Partner, der Sie in allen Bereichen der optimalen Kundenbeziehung unterstützt. Um hier optimale Ergebnisse zu erzielen,

Mehr

4. bis 6. Februar 2016 Messe Stuttgart. Jetzt buchen und den besten Platz sichern!

4. bis 6. Februar 2016 Messe Stuttgart. Jetzt buchen und den besten Platz sichern! 4. bis 6. Februar 2016 Messe Stuttgart Jetzt buchen und den besten Platz sichern! > KONZEPT > PREISE > EXPO 4.0 > Medienpartner 2 DIGITAL SIGNAGE AREA auf der wetec 2016 Die Sonderfläche für digitale Werbe-

Mehr

www.reporter-forum.de Es ist wichtig, dass sich Gründerinnen Vorbilder suchen 3 4 Von Kathrin Fromm

www.reporter-forum.de Es ist wichtig, dass sich Gründerinnen Vorbilder suchen 3 4 Von Kathrin Fromm 1 2 Es ist wichtig, dass sich Gründerinnen Vorbilder suchen 3 4 Von Kathrin Fromm 5 6 7 Warum muss es eine Agentur speziell für Gründerinnen geben? 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Von den Selbständigen sind

Mehr

Die deutsche Druckindustrie in Zahlen. Ausgabe 2012. Bundesverband Druck und Medien e.v.

Die deutsche Druckindustrie in Zahlen. Ausgabe 2012. Bundesverband Druck und Medien e.v. Die deutsche Druckindustrie in Zahlen Ausgabe 2012 Bundesverband Druck und Medien e.v. Produktionsstruktur der deutschen Druckindustrie Produktionswerte Mio. EUR Veränderungen gegenüber Vorjahr in % 2011

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Ausstellerund Sponsoreninformation

Ausstellerund Sponsoreninformation Ausstellerund Sponsoreninformation 01.-02. März 2016 Messe München Daten und Fakten Seit 1997 ist die Internet World die E-Commerce-Messe der Event für Internet-Professionals und Treffpunkt für Entscheider

Mehr

WELTWEIT WACHSEN. Deutschland exportiert online

WELTWEIT WACHSEN. Deutschland exportiert online WELTWEIT WACHSEN Deutschland exportiert online MADE IN GERMANY Produkte werden online gesucht. In Ihrer Nähe. In Deutschland. Weltweit! Holzbildhauer Gerhard Schmieder fertigt die echte Schwarzwälder Kuckucksuhr

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Präsentation in Perfektion

Präsentation in Perfektion Präsentation in Perfektion Wir realisieren Ihren Messeauftritt Ihr Konzern will auf einer internationalen Messe ausstellen? Ihr Kleinbetrieb möchte sich auf einer regionalen Gewerbeschau präsentieren?

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das?

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Ein Produkt des Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr