KaMo-System DWS 01/15. Dezentrale Wohnungsstationen. Technische Preisliste. Lebensqualität. Wir verteilen Wärme für mehr

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KaMo-System DWS 01/15. Dezentrale Wohnungsstationen. Technische Preisliste. Lebensqualität. Wir verteilen Wärme für mehr"

Transkript

1 KaMo-System Dezentrale Wohnungsstationen Technische Preisliste DWS 01/15 Wir verteilen Wärme für mehr Lebensqualität.

2 Ihre Ansprechpartner bei der KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH Zentrale Telefon: +49 (0)73 91/ Fax: +49 (0)73 91/ Verkauf Innendienst Telefon: +49 (0)73 91/ Gebiet Durchwahl Österreich: - 42 Fax: +49 (0)73 91/ Export Telefon: +49 (0)73 91/ DW: -20 / -22 / -33 / -64 Fax: +49 (0)73 91/ Münster Essen Düsseldorf Wilhelmshaven Oldenburg Dortmund Wuppertal Bonn Osnabrück Bielefeld Flensburg Bremen Giessen Offenburg Freiburg Konstanz Hamburg Hannover Fulda Lübeck Braunschweig Ulm Lindau Erfurt Frankfurt Koblenz Wiesbaden a. M. Trier Darmstadt Würzburg Bamberg Heidelberg Saarbrücken Heilbronn Karlsruhe Stuttgart Luxemburg Kiel Ansbach Rostock Magdeburg Halle Augsburg München Stralsund Berlin Leipzig Potsdam Cottbus Gera Dresden Chemnitz Nürnberg Regensburg Neubrandenburg Landshut Frankfurt (Oder) Passau Zittau Österreich Gebiet 5 Gebiet 18 Datensätze, Logos und Produktbilder Wir halten unterschiedliche Datensätze in digitaler Form für Sie bereit. Folgende Formate in diesen Versionen können Sie über verschiedene Wege beziehen: DataNorm (Versionen 4.0 und 5.0) Editec (Versionen 3 und 3.1) Excel (CSV) mit Ausschreibungstexten Logos und Bilddaten in fotorealistischer Farbe Datenblätter, Prospekte und Broschüren in digitaler Form Download unter Ausgewählte Datenblätter, Broschüren, technische Dokumentationen und DataNorm-Daten können Sie von unserer Internetseite downloaden. / Service und Downloads Technische Preisliste KaMo-System Wohnungsstationen DWS 01/15 Gültig ab Januar 2015 Preise zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer Bitte beachten Sie die jeweils gültigen Rabattgruppen (RG) Technische Änderungen vorbehalten Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, siehe unsere Homepage unter Alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Irrtum sowie preisliche Veränderungen behalten wir uns vor. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. (siehe auf unserer homepage KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis Das KaMo-System... Seite 4-5 Wohnungsstationen WK und TW (modularer Aufbau und Funktion)... Seite 6-7 Auf- und Unterputzgehäuse... Seite 8 Wohnungs-Kombi-Stationen WK-S (schmale Ausführung)... Seite 9-12 WK-B (breite Ausführung)... Seite System-Trennungs-Modul... Seite 20 WK-HK-Modul (Heizen/Kühlen)... Seite 21 Regelkomponenten (230 V / 3-Punkt-Vorregelung / Heizen/Kühlen / Funkline)... Seite WK-Funktionsschema... Seite 24 Gasthermen-Austausch-System Vario GT... Seite Wärmepumpen-Effizienz-Konzept TW 2 / TW 3... Seite WP-Funktionsschema... Seite 36 WK-Hybrid... Seite Trinkwasser-Erwärmungs-Stationen TW 1 / TW 2 / TW 3... Seite TW 4... Seite TW 5... Seite 47 Solare Trennstationen Solar X / Solar X Maxi... Seite Heizzentrale Pufferspeicher... Seite 54 Systempumpengruppen... Seite 55 Pufferladeregelungen / Heizkreispumpenregelungen... Seite Wasser- und Heizungsfiltersysteme... Seite Elektrik/Verkabelung... Seite 61 Technik Kennliniendiagramme der einzelnen Stationen... Seite Auswahltabellen Puffer und Pumpen... Seite Allgemeine Technische Informationen... Seite 73 Trinkwasserverordnung... Seite 74 Vorgaben Plattenwärmetauscher... Seite 75 Checkliste... Seite 76 Seite 3

4 Das KaMo-System WK-Wohnungs-Kombi-Stationen (2-Leiter-System) Das KaMo-System ist ein Gesamtkonzept der Heizungsanlage für die Versorgung von Mehrfamilien- bzw. Reihenhäusern mit Raumwärme und Warmwasser. Das System verbindet dabei die Komfort-Vorteile dezentraler Systeme mit den deutlichen Investitionsvorteilen zentraler Versorgungssysteme. Funktionsprinzip: In der Heizzentrale wird Heizwasser über einen beliebigen Energieerzeuger (fossil oder regenerativ oder in Kombination) erwärmt. Das auf eine Solltemperatur erwärmte Heizwasser wird in einem Pufferspeicher bevorratet und gelangt im Bedarfsfall von dort über die Heizstränge in die einzelnen Wohnungen. So kann jeder Bewohner die Raumwärme individuell und zu jeder Jahreszeit (also auch wenn die Heizungsanlage im Sommerbetrieb betrieben wird) steuern. Eine Möglichkeit zur exakten Verbrauchsmessung über Wärmemengenzähler ist gegeben. Die Trinkwasserbereitung erfolgt, indem kaltes Trinkwasser der Wohnung zugeführt und innerhalb der WK-Stationen über einen Wärmetauscher erwärmt wird. Dabei findet eine Übertragung der Wärme von dem zugeführten heißen Heizwasser auf das kalte Trinkwasser im Prinzip der Systemtrennung statt. Dieses dezentrale Heizungssystem bietet einen überaus hohen Wasserkomfort, da erwärmtes Trinkwasser in hygienisch einwandfreier Güte nahezu uneingeschränkt zur Verfügung steht. Es besteht keine Legionellengefahr und keine Erfordernis zur laufenden Trinkwasseruntersuchung, wie sie gemäß der Trinkwasserverordnung von Nov. 2011( 14) vorgeschrieben ist. Neben ökologischen und damit auch ökonomischen Vorteilen gibt es weitere wesentliche Vorteile: die ganzjährige Verfügbarkeit von Raumwärme, welche die Bewohner wohnungsindividuell regeln können sowie die Verfügbarkeit von frisch erwärmtem Trinkwasser, unabhängig davon wie viele Bewohner bereits im Vorfeld Warmwasser gezapft haben. Seite 4

5 TW-Trinkwasser-Erwärmungs-Stationen (4-Leiter-System) Die Wohnungsstation TW ist ein Durchfluss-/Warmwasserbereiter für den Einsatz in Wohnungen, aber ebenso geeignet für den Einsatz bei dezentraler Warmwasserbereitung in Sporthallen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Kindergärten, Hotels usw. Betreiber und Eigentümer können ohne eine vorgegebene Trinkwasseruntersuchungspflicht (vgl. Seite 75 neue TW-Verordnung) hygienische Sicherheit sowie geringe Vorlauftemperaturen und hohe Energieersparungen erzielen. Verschiedene Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale Anpassung an den gewünschten Trinkwasserkomfort. Nähere technische Informationen zu den TW- Stationen stehen unter dem Kapital Trinkwasser Erwärmungsstation. Heizungs- und Trinkwarmwassertemperaturen können mit unterschiedlichen primären Vorlauftemperaturen betrieben werden, wie es z.b. auch für den Betrieb von Wärmepumpen sehr förderlich ist. Seite 5

6 WK- und TW-Stationen im modularen Aufbau Grundaufbau der Station Komponenten für den modularen Aufbau Kaltwasser-Wohnungsabgang (KWA) Zur Zählung des gesamten Kaltwasserverbrauchs der Wohnung. Ein Passstück für den Kaltwasserzähler 3/4" x 110 mm und ein T-Stück für die Wohnungsabgangsleitung, in der Station montiert und auf Dichtigkeit geprüft. Betriebsdruck: PN 10 Max. Betriebstemperatur: 90 C Thermostatisches Temperatur- Vorhaltemodul (TTV) Zur Absicherung der Vorlauftemperatur im Sommer (Bypass) in der Station. Bei bis zu 5 Wohnungen übereinander, wird am Strangende ein TTV benötigt, ab 6 Wohnungen nach Abstimmung. Alle Wohnungen, die mehr als 5 Meter vom Strang entfernt sind, sollten mit einem TTV bestückt werden. Die Temperatur ist auf 45 C eingestellt, Kvs-Wert ist 1,55. Bei Montage einer Trinkwasserzirkulation WS-TWZ entfällt das TTV (TTV ist im Lieferumfang der WS-TWZ enthalten) A B C D E F Thermostatischer Warmwasserregler (TWR) Zur Begrenzung der Warmwasseraustrittstemperatur bei gleichzeitiger Reduzierung des Heizvolumenstroms. Blockierungsschutz für Warmwassertemperatur über Steckreiter. Der Regler ist komplett in der Wohnungsstation in Heizungsseite und Warmwasserausgang (mit Fühler) montiert und dichtheitsgeprüft. Bestehend aus: Ventilunterteil mit Thermostatregler ohne Hilfsenergie, Kapillarleitung, Fühlerabdichtung. Einstellbereich von C oder C. Grundaufbau 1 Edelstahl-Plattenwärmetauscher 2 PM-Regler mit Vorrangschaltung 3 Kaltwasserdrosselscheibe inkl. Schmutzfänger 4 * WMZ-Passstück (3/4 x 110 mm, Qn 1,5) 5 Entlüftung (nur Station, nicht Anlage) 6 Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom 7 Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör 14 Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1 direkttauchend 16 Grundplatte 26 Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock) Maschenweite 0,5 mm 27 Kaltwasser - Schmutzfänger Maschenweite 0,5 mm A Warmwasser für Wohnung B Kaltwasser vom Strang C Heizwasser - Vorlauf (Primär) D Heizwasser - Rücklauf (Primär) E Heizungs - Vorlauf (Sekundär) F Heizungs - Rücklauf (Sekundär) Die Station ist schall- und thermisch entkoppelt auf der Grundplatte montiert. * Bei hohen Ansprüchen an die Messgenauigkeit empfehlen wir Wärmezähler mit schnellen Temperaturmesszyklen in Sekundenabständen und kurzen Integrationsintervallen (Ultraschall). Im Modulsystem kann die Station mit umfangreichem Zubehör ausgestattet werden. Bitte darauf achten, dass WMZ mit Qn 1,5 3/4" x 110 mm verwendet werden Schmutzfänger (SF) sekundär Inkl. Sieb und Zubehör. Eingebaut im Heizungsrücklauf (Wohnung). Komplett ab Werk montiert und dichtheitsgeprüft (Maschenweite 0,5 mm). Entleer-Set (E) Zum Spülen, Entlüften und Entleeren der Wohnungsstation. Eingebaut im Stationseingang im Vor- u. Rücklauf. Komplett ab Werk vormontiert und auf Dichtigkeit geprüft (bitte nicht als Strangentlüftung verwenden). Rücklauftemperaturbegrenzer (RTB) Sichert eine vorgegebene Rücklauftemperatur eines Heizkreises ab. Die Temperatureinstellung ist blockierbar. Der RTB ist in der Station montiert. Einstellbereich von 0-45 C, Kvs-Wert ist 1,55. Seite 6

7 Komponenten für den modularen Aufbau 18 Trinkwarmwasserzirkulation (TWZ) Zur Versorgung weit entfernter Zapfstellen. Bestehend aus: Zirkulationspumpe Typ Star Z Nova, analoger Schaltuhr, thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul, Rückschlagventil, Edelstahlrohrsatz zwischen Wärmetauscher und Montageleiste ohne Kugelhahn 3/4 IG (Kugelhahn muss separat bestellt werden), Dichtungen lose beigelegt. Das Zirkulationsset ist ab Werk komplett montiert. Zeitschaltuhr ist beigelegt. 20 Kugelhahn-Anschluss-Set (KH) Zur Absperrung der Anschlüsse für Heizungsvor- und -rücklauf sowie für Kalt- und Warmwasser. 6 bzw. 7 Stk. Kugelhähne 3/4" AG x 3/4" IG (Rohrleitungsanschluss). Dichtungen lose beigelegt. 23 Pumpenmodul (FPI / EPI) Pumpenmodule gibt es in 2 Ausführungen: FPI: Mit konstantem Festwertkopf, einstellbar von C. EPI: Außen- oder Raumtemperatur geregelt (EPI). Einspritzschaltung regelt mit einem 3-Punkt-Stellantrieb die Temperatur im Heizkreis. Eine zusätzliche 3-Punkt-Regelung (z. B. DHR) ist notwendig. Das Pumpenmodul besteht zusätzlich aus: Rückschlagventil, Regulierventil im Bypass, Ventilunterteil, Hocheffizienzpumpe Die Anschlussleitungen in der Station sind ab Werk montiert. STB Sicherheitstemperaturbegrenzer und Stellantrieb für die zweite Sicherheit werden lose beigelegt Heizkreisanschluss (HK 2) Nur in breiter Ausführung möglich. Anschluss für zusätzlichen, ungeregelten Radiatorenkreis. Mit 2 Kugelhähnen 3/4 IG und Zonenventil zur Einregulierung des Heizkreises und optionaler Montage eines Stellantriebes. Wird immer dann benötigt, wenn ein Pumpenmodul vorhanden ist und ein Heizkörper separat angefahren werden soll. Stationseingang 9 Differenzdruckregler (DRG) Zur Stabilisierung des Differenzdrucks in der Station bei schnellen Laständerungen. Mit Kapillarrohr und Zubehör komplett ab Werk in der Wohnungsstation (Stationseingang) montiert und auf Dichtigkeit geprüft. Ab 6 Wohnungen übereinander, wird in jeder Station ein DRG benötigt, ansonsten DRG im Strang. Wohnungsheizkreis 38 WS-DRG (Strang DN 32, Kvs-Wert: 6,8 m³/h, 16 bar) , Um eine gleichmäßige Versorgung aller Wohnungsstationen mit Heizwasser sicherzustellen, müssen die einzelnen Stränge durch einen Differenzdruckregler abgeglichen werden. Die eingestellte Druckdifferenz während des Betriebs sollte 0,3 bar betragen, um die Wohnungsstation optimal versorgen zu können. Der Strang-Differenzdruckregler kann bis zu 5 an einem Strang angeschlossene Wohneinheiten ausregeln. Das WS-DRG wird komplett mit Dämmungsschalen, Impulsleitung und Kugelhahn mit Messanschluss geliefert. Die Montage des WS-DRG erfolgt grundsätzlich im Rücklauf. Differenzdruck einstellbar von 0,1-0,4 bar. Technische Daten für WK- und TW-Stationen Max. Betriebstemperatur 90 C Betriebsdruck PN 10 Mindestkaltwasserdruck ca. 2 bar Anschlüsse, flachdichtend 3/4 IG Alle Stationen müssen geerdet werden. Bei Gebäuden ab 6 Stockwerken empfehlen wir im Kaltwassereintritt den Einbau eines Druckminderers (kann separat bestellt werden). Seite 7

8 Aufputzgehäuse (wandhängende Ausführung) Aufputzgehäuse ADH 1 Gehäuse (einteilig) aus Stahlblech weiß pulverbeschichtet, ähnlich RAL 9016 mit Be- und Entlüftungsöffnungen zur Verhinderung von Stauwärme und Kondenswasserbildung. Aufputzgehäuse ADH 2 und ADH 3 Wie vor, jedoch zweiteilige Ausführung mit Zarge und Tür. Untere Abschlussblende für ADH 2 und ADH 3 Am Aufputzgehäuse separat abnehm- und montierbar, auch nach vorheriger Rohrleitungsmontage. Gehäusetyp Maße in mm: B x H x T ADH x 800 x 150 ADH 2 S 480 x 800 x 160 ADH 2 SL 480 x 900 x 160 ADH 2 SXL 480 x 1250 x 160 ADH 2 B 600 x 800 x 160 ADH x 1200 x 240 Montageplatte in Sonderbauhöhe (B: 555, H: 1026) Geeignet für AP-Gehäuse ADH 3. Zur Aufnahme einer WK-Station sowie weiterer Zubehörteile wie Pumpengruppen und Fußbodenheizkreisverteiler (bis 7 Heizkr.) Geeignet für AP-Gehäuse ADH 3. Kugelhahn Anschlussschiene (inkl. Absperrungen) Zur Vorinstallation der Rohrleitungsanschlüsse und einfachen nachträglichen Montage der WK-Station. Bestehend aus: Montagewinkel zur Wandbefestigung inkl. Schrauben und Dübel. Rohrnippel, Überwurfmutter 3/4 flachdichtend sowie Absperrkugelhähne 3/4 IG Durchgang sind ab Werk vormontiert. Ausführung Aufputz und Unterputz möglich. Bei Bestellung eines UP-Schrankes mit Anschlussschiene wird diese im Schrank montiert. Unterputzgehäuse Wandhängende Ausführung Unterkasten sendzimierverzinkt, Rahmen und Tür weiß pulverbeschichtet (ähnlich RAL 9016). Stecktür mit verchromtem Drehschloss und horizontal angeordneten Be- u. Entlüftungsöffnungen zur Verhinderung von Stauwärme und Kondenswasserbildung. Kastentyp Maße in mm: B x H x T Aussparungsmaß B x H WS-UP x 850 x x 870 WS-UP x 850 x x ST-Ausführung mit höhenverstellbaren Standfüßen/Estrichprallleiste. Die Aussparungshöhe für das Unterputzgehäuse errechnet sich nach der Fußbodenaufbauhöhe und wird vom Rohfußboden 2 aus gemessen (siehe. Tabelle). Die vorgegebene Fußbodenaufbauhöhe wird an den Standfüßen eingestellt. Dadurch wird gewährleistet, dass der Estrich unterhalb des Rahmens endet und dieser später einfach aufgesteckt werden kann. Schranktyp Maße in mm: B x H x T Aussparungsmaß B x H WS-UP ST 490 x x x siehe Tabelle A WS-UP ST 610 x x x siehe Tabelle A WS-UP ST 610 x x WS-UP ST 810 x x x siehe Tabelle B 850 x siehe Tabelle B FB-Aufbau 3 Aussparungshöhe mm 1030 mm 160 mm 1010 mm 140 mm 990 mm 120 mm 970 mm 100 mm 950 mm Tabelle A 180 mm 1400 mm 160 mm 1380 mm 140 mm 1360 mm 120 mm 1340 mm 100 mm 1320 mm Tabelle B Seite 8

9 WK-S (schmale Ausführung) Versorgt Wohnungen mit Radiatorenheizung und Frischwarmwasser Frischwarmwasser im Durchflussprinzip Kein Legionellenrisiko Untersuchungspflicht nach TrinkwV entfällt Hygienisch reines Trinkwarmwasser Wohnungsheizung ganzjährig individuell verfügbar Die Wohnungs-Kombi-Station WK-S kann bei beengten Platzverhältnissen eingesetzt werden, eine Breite der Grundplatte von nur 435 mm ermöglicht die Montage auch in engen Nischen. Die Wohnungen werden über die WK-S mit Heizungswärme (bis zu 10 kw Heizlast) und Warmwasser versorgt. Drei verschiedene Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale Anpassung an den gewünschten Trinkwarmwasserbedarf, ein druckgesteuerter Proportionalmengenregler (PM-Regler) für die Warmwasserbereitung ohne Hilfsenergie gewährleistet hierbei bei konstanten Heizwasservorlauftemperaturen gleiche Warmwassertemperaturen auch bei unterschiedlichen Zapfmengen. Auf Grund des thermischen Ausgleichs im Wärmetauscher in der zapffreien Zeit sowie des hydraulischen Anschlusses des Wärmetauschers wird Kalkablagerung zuverlässig verhindert. Durch die große thermische Länge des Wärmetauschers muss die Heizungsvorlauftemperatur des Heiznetzes nur 5-10 K oberhalb der gewünschten Warmwassertemperatur liegen. Bei 45 C Trinkwarmwassertemperatur ist somit eine Heizungsvorlauf-Temperatur von 50 C bis 55 C ausreichend und bedeutet ein deutliche Reduzierung der Vorlauftemperatur. Die WK-S Station ist komplett und anschlussfertig auf einer Montageplatte montiert. Die Verrohrung besteht aus 18 mm Edelstahlrohren. Standardmäßig ist in der WK-S ein waagerecht angeordnetes Passstück für einen Wärmezähler montiert, ebenso ein Reduzierstück auf M 10 für direkttauchende Fühler. Optional kann anstelle des Passstückes ein EAT/EAS montiert oder als Bausatz beigefügt werden. Tauchhülsen 1/2 der jeweiligen Hersteller sind montierbar. Die WK-S kann in einem Aufputz-/Unterputzgehäuse in wandhängender oder bodenstehender Ausführung geliefert werden, alternativ ist eine Vorinstallation über eine Anschlussschiene möglich. Zur Zonenregelung der Wohnung kann auf Wunsch ein Stellantrieb auf das Zonenventil montiert werden. Dieser steuert über einen Raumtemperaturregler die gewünschte Temperatur inkl. Nachtabsenkung.

10 Wohnungsstation WK-S (schmale Ausführung) Typ max. Zapfmenge Art. Nr. Euro RG WK 1/S in l/min. : 12 Drosselscheibe ,00 WK 1M/S in l/min. : 15 Drosselscheibe , WK 2/S in l/min. : 17 Drosselscheibe ,00 WK-S Wohnungs-Kombi-Station (Grundausstattung) DG (für WK 1/S) ,00 DG (für WK 1M/S) , DG (für WK 2/S) ,00 Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher Bitte beachten Sie die Vorgaben der Plattenwärmetauscher - Grenzwerte Trinkwasserbeschaffenheit auf Seite 75. AP-Gehäuse ADH , ADH 2/S ,50 ADH 2/AS , Untere Abschlussblende Aufputzgehäuse (ADH 1 einteilig, ADH 2/S zweiteilig). Anschlussschiene / Kugelhähne WK-MS-AS/6 6 Anschlüsse ,00 WK-MS-AS/7 7 Anschlüsse ,00 Kugelhahn Anschlussschiene 6 Anschlüsse ohne KWA, 7 Anschlüsse mit KWA. 070 WK-KH-Z , Aufpreis für zusätzliche Kugelhähne (für Zirkulation) UP-Gehäuse WS-UP ST , Ausführung ST inkl. Standfüße. WS-UP , Ausführung ohne Standfüße. Alle Abmessungen der AP- und UP-Gehäuse siehe Seite 8. Seite 10

11 8 WK-KWA , Kaltwasser-Wohnungsabgang 13 WS-E , Entleer-Set Typ Stationseingang Art. Nr. Euro RG WK-DRG-SE , Typ Wohnungsheizkreis Art. Nr. Euro RG WK-DRG-WH , Differenzdruckregler, Differenzdruck von mbar. 10 WS-TTV , Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul 11 WK-KWA-DM ,50 WK-DM ,00 WS-TWR C , Thermostatischer Warmwasserregler 070 WK-KWA-DM: KW-Wohn.abgang mit Druckminderer/Manometer WK-KWA-DM: Druckminderer/Manometer 15 WK-RTB , Rücklauftemperaturbegrenzer 18 WK-TWZ , Trinkwarmwasserzirkulation J WK-KH , Kugelhahn für Zirkulation 20 WK-KAS/D ,00 WK-KAS/D ,50 Kugelhahn-Set WK-SF , Schmutzfänger Regelkomponenten WK-KTS 230 V , Stellantrieb WK-UTW , Raumtemperaturregler analog WK-DRT , Raumtemperaturregler digital Seite 11

12 Dezentrale Wohnungsstationen WK-S (schmale Ausführung) WK Grundausstattung für schmale und breite Ausführung 1 Edelstahl-Plattenwärmetauscher 2 PM-Regler mit Vorrangschaltung 3 Kaltwasserdrosselscheibe 4 WMZ-Passstück (3/4 x 110 mm, Qn 1,5) 5 Entlüftung (nur Station, nicht Anlage) 6 Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom 7 Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör 14 Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1 direkttauchend inkl. SFE Hahn 16 Grundplatte 26 Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock) 27 Kaltwasser - Schmutzfänger A B C D E F A Warmwasser für Wohnung D Heizwasser - Rücklauf (Primär) B Kaltwasser vom Strang E Heizungs - Vorlauf (Sekundär) C Heizwasser - Vorlauf (Primär) F Heizungs - Rücklauf (Sekundär) Zusätzliche Komponenten bei erweiterter Ausstattung 8 Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4 x 110 mm) 9 Differenzdruckregler im Stationseingang 10 Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul 11 Thermostatischer Warmwasserregler 12 Schmutzfänger 13 Entleerungs-Set 15 Rücklauftemperaturbegrenzer 20 Absperrkugelhähne 3/4 AG x 3/4 IG G Kaltwasser für Wohnung J Zirkulation (siehe unten bei Bemaßung Grundplatte oberhalb E) G A B C D E F Leistungsdaten der Station siehe ab Seite 63. Bemaßung UP-Verteilerschrank Bemaßung Grundplatte ohne Schiene KH an der Station KH Schiene vorab montiert Seite 12

13 WK-B (breite Ausführung) Versorgt Wohnungen mit Fußboden-/Radiatorenheizung und Frischwarmwasser Keine Bevorratung von Trinkwarmwasser Kein Legionellenrisiko Heizkreisverteilung anschlussfertig in der Station integriert Pumpenmodule mit Einspritzkreis für Flächenheizungen Die Wohnungs-Kombi-Station WK-B bietet die Möglichkeit, nahezu alle Komfortwünsche innerhalb der Heizungs- und Warmwasserversorgung einer Wohnung realisieren zu lassen. Bis zu 10 kw Heizlast, auf Wunsch über Einspritzkreise, thermostatisch oder außentemperaturgeführt geregelt. Auch Fußbodenheizungsverteiler können in der WK-B integriert werden. Vier verschiedene Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale Anpassung an den gewünschten Trinkwarmwasserbedarf. Die WK-B Station ist komplett und anschlussfertig auf einer Montageplatte mit einer Breite von 555 mm montiert, für Einbauten wie Fußbodenheizungsverteiler etc. steht eine Grundplatte mit 1026 mm Länge zur Verfügung. Die Verrohrung besteht aus 18 mm Edelstahlrohren. Standardmäßig ist in die WK-B ein waagerecht angeordnetes Passstück für einen Wärmezähler montiert, ebenso ein Reduzierstück auf M 10 für direkttauchende Fühler. Optional kann anstelle des Passstückes ein EAT/EAS montiert oder als Bausatz beigefügt werden. Tauchhülsen 1/2 der jeweiligen Hersteller sind montierbar.

14 Wohnungsstation WK-B (breite Ausführung) Typ max. Zapfmenge Art. Nr. Euro RG WK 1/B l/min.: 12 Drosselscheibe ,00 WK 1M/B l/min.: 15 Drosselscheibe , WK 2/B l/min.: 17 Drosselscheibe ,00 WK 3 l/min.: 19 Drosselscheibe ,00 WK-B Wohnungs-Kombi-Station (Grundausstattung) DG (für WK 1/B) ,00 DG (für WK 1M/B) , DG (für WK 2/B) ,00 DG (für WK 3) ,00 Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher Bitte beachten Sie die Vorgaben der Plattenwärmetauscher - Grenzwerte Trinkwasserbeschaffenheit auf Seite 75. AP-Gehäuse ADH 2/B , Aufputzgehäuse (zweiteilig) ADH 2/AB , Untere Abschlussblende Anschlussschiene / Kugelhähne WK-MS-AB/6 6 Anschlüsse ,00 WK-MS-AB/7 7 Anschlüsse ,00 Kugelhahn Anschlussschiene 6 Anschlüsse ohne KWA, 7 Anschlüsse mit KWA. 070 WK-KH-Z ,85 WK-KH-HK-Z , Aufpreis für zusätzliche Kugelhähne WK-KH-Z (für Zirkulation) WK-KH-HK-Z (für 2. statischen Heizkreis) UP-Gehäuse WK-UP ST , WK-UP ,00 Ausführung ST inkl. Standfüße. Typ (inkl. Standfüße) Art. Nr. Euro RG WS-UP ST , WS-UP ST , ST bis 7 Heizkr., ST bis 12 Heizkr. AP-Gehäuse (Sonderbauhöhe) ADH , Aufputzgehäuse (zweiteilig) für die hohe Montageplatte WK-H. WK-H , Montageplatte in Sonderbauhöhe Geeignet für AP-Gehäuse ADH 3, für Verteiler bis 7 Heizkr. Alle Abmessungen der AP- und UP-Gehäuse siehe Seite 8. Seite 14

15 INOX Heizkreisverteiler aus Edelstahl für WK- und TW-Stationen Hkr. BL WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ , WS-HVE-FD/ ,00 Heizkreisverteiler DN 32 für Fußbodenheizungs-Systeme komplett mit Verrohrung zur Station verbunden. 2 Stück SFE-Hähne sowie Thermometerstreifen im Vor- und Rücklauf, anschlussfertig mit Spezialverteilerhaltern und Schalldämmeinlage gem. DIN Abgänge sekundär auf 3/4 AG (Euro-Konus). VL: Integrierter Durchflussmesser 0-5 l/min RL: Integriertes Regelventil und Handregelkappen, umrüstbar für den Einsatz von Stellantrieben. Ventil gemäß Kennliniendiagramm voreinstellbar. 8 WK-KWA , Kaltwasser-Wohnungsabgang 45 WK-KWA-DM: KW-Wohn.abgang mit Druckminderer/Manometer WK-KWA-DM: Druckminderer/Manometer 9 Typ Stationseingang Art. Nr. Euro RG WK-DRG-SE , Differenzdruckregler, Einstellbereich mbar. 38 Typ Wohnungsheizkr. Art. Nr. Euro RG WK-DRG-WH , Differenzdruckregler, Einstellbereich mbar. 10 WS-TTV , Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul WK-KWA-DM ,50 WK-DM ,00 WK-SF , Schmutzfänger, beim Einsatz eines Pumpenmoduls schon enthalten. 070 WS-TWR C , Thermostatischer Warmwasserregler 13 WS-E , Entleer-Set 15 WK-RTB , Rücklauftemperaturbegrenzer 18 WK-TWZ , Trinkwarmwasserzirkulation J WK-KH , Kugelhahn für Zirkulation (siehe Schema Seite 16 oben). 20 WK-KAS/D ,00 WK-KAS/D ,50 Kugelhahn-Set 24 WK-HK , Heizkreisanschluss H/I WK-KH-HK , Kugelhahn-Set, für 2. Heizkreisanschluss. 23 WS-EPIH 3-Punkt ,00 WS-FPIH Festwert ,00 Pumpenmodule mit Hocheffizienzpumpe Komponenten zur 3-Punkt-Vorregelung siehe Seite 22. Seite 15

16 Wohnungsstation WK-B (breite Ausführung) WK-B mit erweiterter Ausstattung (Grundausstattung siehe WK-S) G A B C D E F J 1 Edelstahl-Plattenwärmetauscher 2 PM-Regler mit Vorrangschaltung 3 Kaltwasserdrosselscheibe 4 WMZ-Passstück (3/4 x 110 mm, Qn 1,5) 5 Entlüftung (nur Station, nicht Anlage) 6 Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom 7 Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör 8 Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4 x 110 mm) 9 Differenzdruckregler im Stationseingang 10 Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul 11 Thermostatischer Warmwasserregler 13 Entleerungs-Set 14 Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1 16 Grundplatte 18 Trinkwarmwasserzirkulation 19 Rückschlagklappe 20 Absperrkugelhähne 3/4 AG x 3/4 IG 26 Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock) 27 Kaltwasser - Schmutzfänger A Warmwasser für Wohnung E Heizungs - Vorlauf (Sekundär) B Kaltwasser vom Strang F Heizungs - Rücklauf (Sekundär) C Heizwasser - Vorlauf (Primär) G Kaltwasser für Wohnung D Heizwasser - Rücklauf (Primär) J Zirkulation Erweiterte Ausstattung mit Pumpenmodulen/Heizkreisverteiler Schmutzfänger 21 Regulierverschraubung Bypass 22 Rückschlagklappe 23 Pumpenmodul 32 Stellantrieb 24 Heizkreisanschluss für 2. Heizkreis 28. Regelventil 29. DHR Digitaler Heizkreisregler 30. VL - Fühler 31. AT oder Raumfühler 35. Zonenventil für 2. statischen Heizkreis H/I Kugelhahn-Set für 2. Heizkreisanschluss H G A B C D E F I Leistungsdaten der Station siehe ab Seite 63. Seite 16

17 / / Optional kann ein Subverteiler montiert werden Heizkreisverteiler Raummatic Regelverteiler UP-Gehäuse mit Standfüßen Seite 17

18 Wohnungsstation WK-B (breite Ausführung) Bemaßung UP-Verteilerschrank (Schrankhöhe 850 mm) ohne Schiene KH an der Station KH Schiene vorab montiert Bemaßung Grundplatte Seite 18

19 Bemaßung UP-Verteilerschrank (Schrankhöhe 1200 mm) Seite 19

20 System-Trennungs-Modul (z. B. für Nahwärme-Netze) WK-SEPIH Witterungsgeführt Hocheffizienzpumpe ,00 WK-SFPIH-FB Festwert Fußboden Hocheffizienzpumpe 15-6 und STW ,00 WK-SFPIH-R Festwert Radiatoren Hocheffizienzpumpe 15-6 und STW ,00 WK-MAG Ausdehnungsgefäß 8 Liter ,00 Dieses Modul kann für ein Nahwärmenetz mit den entsprechenden technischen Bedingungen genutzt werden. Die primäre Heizungsseite wird mit dem sekundären Netz durch einen Wärmetauscher getrennt. Dabei ist ein Ausdehnungsgefäß notwendig, welches in der Aufputzvariante auf eine doppelte Rückwand mit dem Gehäuse montiert wird. Bei der Unterputzausführung erfolgt die Montage des Ausdehnungsgefäßes bauseitig. Das Modul kann nur bei der breiten Ausführung verwendet werden. Technische Daten (Typ) Primär-VL Primär-RL Sekundär-VL Sekundär-RL Heizleistung WK-SEPIH 70 C 45 C 58 C 38 C 10 kw WK-SFPIH-FB 65 C 38 C 45 C 35 C 10 kw WK-SFPIH-R 65 C 46 C 58 C 38 C 8,1 kw 070 AP-Gehäuse ADH-D , Haube für Doppeltauscherstation einteilig H: 800 mm B: 600 mm T: 270 mm WK-B Station mit Zubehör E Systemtrennungsmodul 1 Edelstahl-Plattenwärmetauscher 5 Entlüftung (nur Station, nicht Anlage) 6 Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom 12 Schmutzfänger 23 Pumpe 28 Regelventil 41 Ausdehnungsgefäß 43 Sicherheitsventil F E F Im Unterputzgehäuse ohne MAG Bautiefe 170 mm Heizungs - Vorlauf (Sekundär) Heizungs - Rücklauf (Sekundär) Seite 20

21 Heizen-Kühlen-Modul WK-HKEPI , WK-HK-R (montiert und verdrahtet) , Das Heizen-Kühlen-Modul regelt nach Außentemperatur die Umschaltung von Heizen auf Kühlen. Die Station inkl. Modul wird auf einer Grundplatte 755 mm Breite montiert. WK-KH-KM , Kugelhahn-Set DN 20 für das Kühlmodul. Heizen-Kühlen Modul (Grundausstattung) Die Station Heizen/Kühlen wird aus folgenden Komponenten zusammengestellt: Wohnungsstation WK-B (ohne Pumpenmodul) Heizen-Kühlen Modul Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (nur in Schrankbreite 810 mm möglich) Beschreibung zu den WK-Stationen und UP-Gehäusen siehe Seite 14. Kunststoffverteiler Thermflex HVT-FD Hkr. BL WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ , WS-HVT-FD/ ,00 Heizkreisverteiler für Fußbodenheizungs-Systeme aus Kunststoff komplett auf der Grundplatte montiert/verdrahtet und mit der Verrohrung zur WK-Station verbunden. Mit 2 Stück SFE-Hähne sowie Thermometer im Vor- und Rücklauf. VL: Integriertes Durchflussmesser 0-4 L/min. RL: Integriertes Regelventil und Handregelkappen, umrüstbar für Stellantriebe. Grundmodul wie WK-B Drosselventil im Bypass 22 Rückschlagventil im Bypass 23 Heizkreispumpe 24 Regelventil mit Festwertregler + STB 26 Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock) 27 Kaltwasser - Schmutzfänger 35. Zonenventil für 2. statischen Heizkreis 49 KMZ - Passstück (3/4 x 110 mm) 50 Heizen-Kühlregler A Warmwasser für Wohnung B Kaltwasser vom Strang C Heizwasser - Vorlauf (primär) D Heizwasser - Rücklauf (primär) E Heizungs - Kühlungsvorlauf (sekundär) F Heizungs - Kühlungsrücklauf (sekundär) G Kaltwasser für Wohnung H 2. statischen Heizkreis - Vorlauf (sek.) I 2. statischen Heizkreis - Rücklauf (sek.) K Kühlung - Vorlauf (primär) L Kühlung - Rücklauf (primär) Seite 21

22 Regelkomponenten Einzelraumregelung 230 V WK-KTS 230 V , Stellantrieb für Regelventile mit First-Open-Funktion, stromlos geschlossen (inkl. Funktionsanzeige geöffnet/geschlossen). Schutzklasse IP54, Maße: Ø ca. 45 mm, Höhe ca. 54 mm. WS-RTA , WS-RTU , Raumthermostat für Wandmontage, 5-30 C, mit thermischer Rückführung, 1 Öffner für Heizen, 10 A, AC 230 V, Schutzart IP 30. Raumthermostat wie vor, jedoch für Montage auf UP-Dose. WS-RTA-P , WS-RTU-P , WS-ZP-RTA , Raumthermostat wie vor, jedoch mit Schalter Heizen/Absenkung/zeitgesteuerte Absenkung, Kontroll-Lampe Regler fordert Wärme an (Wandmontage). Raumthermostat wie vor, jedoch für Montage auf UP-Dose. Zwischenplatte zur Montage der Thermostate RTA bzw. RTA-P auf UP-Dosen. WK-DRT , Raumtemperaturregler digital, mit LCD-Display, 5-40 C, Tages- und Wochenprogramm, 1 Wechsler, potentialfrei, 8 A, AC 230 V, 3 einstellbare Temperaturen, 6 frei wählbare Zeiten für jeden Tag, mit Schaltuhrausgang, Schutzart IP 40. WK-UTW , Raumtemperaturregler, Analog mit Wochenprogramm, Tag- und Nachttemperatur 5-30 C, 1 Wechsler, potentialfrei, 16 A, AC 230V, 2 Kontroll-Lampen, 5 Programme, Schutzart IP 30, Wandmontage oder auf UP-Dose. Raummatic ohne Pumpenlogik TW-RM 230/ , Raummatic Regelverteiler für den Anschluss von 6 Raumthermostaten. TW-RM 230/ , Raummatic Regelverteiler für den Anschluss von 8 Raumthermostaten. 3-Punkt-Vorregelung WK-DHR , WK-FBR , WK-RMP 230/ , WK-RMP 230/ , Heizkreisregler (digital) für Kessel-, Vorlauf- und Warmwassertemperatur inkl. Außenfühler (AF), Vorlauffühler (VF), Kessel-/Speicherfühler (KF/SPF) und Sockel. 3-Punkt-Ausgang 230 V für Drei-Wege- Mischventil. Fernbedienung mit Raumfühler zur Einstellung des Raumtemperatur- Sollwerts. Zusätzlicher Drehschalter zur Auswahl der Betreibsart (Frostschutz, Tag-/Nacht-Sommerbetrieb). In Verbindung mit DHR 0321 einsetzbar. Raummatic, Regelverteiler für den Anschluss von 6 Raumthermostaten mit max. 13 Stellantrieben 230 V stromlos geschlossen. Überlastungsschutz durch auswechselbare Feinsicherung. Mit integrierter Pumpenlogik (in Abhängigkeit der Ist-Raumtemperatur). Anschluss von 8 Raumthermostaten. Seite 22

23 Regelkomponenten Regelkomponenten Heizen/Kühlen WK-RTHK 24/230 V , WK-KDR , Raumthermostat 24/230 V 5-30 C, mit thermischer Rückführung. 1 Wechsler für Heizen/Kühlen, 230/24 V, 10 A/5 A für beide Spannungen, Schutzart IP 30, für Wandmontage oder auf UP-Dose. Maße: 75 x 75 x 25,5 mm. Kühldeckenregler 24 V mit getrennter Heiz- und Kühlstufe sowie 2 Taupunkt-Sensoren zur Abschaltung der Kühlung bei Betauung. 3 LED- Kontrolllampen Betauen/Kühlen/Heizen. Maße: 127 x 75 x 29 mm. WK-KL 24 V , WK-230 V , WK-KL-P 230 V , Klemmleiste 24 V 6-Kanal-Klemmleiste 24 V zum Verdrahten von bis zu max. 14 Stellantrieben á 3 Watt mit autom. Umschaltung Heizen/Kühlen. Für Fußbodenheizung und Fußbodenkühlung (Sommer- /Winterbetrieb). Steckerfertig für 230 V mit internem Trafo für 24 V. Maße: 380 x 90 x 65 mm. Klemmleiste 230 V wie vor, jedoch 230 V und bis zu max. 16 Stellantrieben. Steckerfertig mit Hutschiene zur Wandbefestigung. Maße: 305 x 90 x 65 mm. Mehrpreis Programmierung Funkline WS-FRTA , WS-FRTU , Funk-Raumthermostat Schaltleistung max. 16 A, bis max. 20 Stellantriebe 230 V. Selbstlernende Adresseinstellung durch Lernmodus im Sender. Signallampe zur Anzeige des Schaltzustandes. Maße: 75 x 75 x 25,5 mm. Funk-Raumtemperaturregler mit digitaler Anzeige von Uhrzeit und Temperatur, batteriebetrieben 2 x 1,5 V, veränderbare Wochen- und Tagesprogramme mit 6 Zeiten pro Tag. 3 Temperaturniveaus, selbstlernende Heizkurve, etc. Maße: 71 x 142 x 22,1 mm. WS-1KF (1 Kanal) , WS-FP1 (1 Kanal) , Funk-Empfänger 1-Kanal, Schaltleistung max. 16 A, bis max. 20 Stellantriebe 230 V. Selbstlernende Adresseinstellung durch Lernmodus im Sender. Signallampe zur Anzeige des Schaltzustandes. Maße: 75 x 75 x 27 mm. Mehrpreis Programmierung Zuordnung der Zonen der einzelnen Funkthermostate zum jeweiligen Funkempfänger. WS-4KF (4 Kanal) ,00 WS-6KF (6 Kanal) , WS-FP4 (4 Kanal) ,00 WS-FP6 (6 Kanal) , Funk-Empfänger Steckerfertig mit Hutschiene für Wandmontage, potenzialfrei 8 A. Mit Pumpenlogik- und Schaltuhrfunktion für den Anschluss weiterer analoger Funk-/Raumthermostate bis max. 10 Stellantriebe 230 V, 3 W pro Lastrelais. Maße: 4-Kanal 372 x 57 x 52 mm, 6-Kanal 450 x 57 x 52 mm. Mehrpreis Programmierung WS-8KF (8 Kanal) , WS-FP8 (8 Kanal) , Funk-Empfänger wie vor, jedoch 8-Kanal mit integrierter Schaltuhr. Schaltleistung je Kontakt 1,5 A, max. 3 Stellantriebe à 3 W. Schaltuhr zur zeitgesteuerten Regelung von bis zu 8 unabhägigen Zonen, programmierbar auch bei abgenommenen Deckel. Pumpen/Ventilschutz, Heizen/Kühlen-Umschaltung durch externes Signal; Pumpenlogik. Maße: 310 x 90 x 68 mm. Mehrpreis Programmierung Seite 23

24 WK-Wohnungsstation Funktionsweise Ideale Ergänzung: Die Integration einer Solaranlage in das Gesamtsystem ist ohne weiteres möglich. Mit der solaren Trennstation KaMo Solar X (siehe Seite 49-52) erreichen Sie dabei jederzeit das günstigste Verhältnis zwischen Solarertrag und Stromverbrauch der Pumpen. Solare Trennstation KaMo Solar X Pufferspeicher Heizzentrale die KaMo Regelungen in der Heizzentrale gewährleisten stabile Puffertemperaturen mit ausgeprägter Schichtung, niedrige Rücklauftemperaturen aus dem Gebäudenetz und 100 % Versorgungssicherheit bei höchstem Komfort. Seite 24

25 Vario GT Gasthermen-Austausch-System Einfache, schnelle und saubere Sanierung Leitungsanschluss im bestehenden Kaminschacht Kompatible Anschlüsse an das bestehende Gasthermenanschlussbild Keine Wartungspflicht der Station durch den Schornsteinfeger Die Vario GT Station ist speziell für den schnellen und einfachen Austausch von Gaskombithermen gegen Wohnungsstationen mit dezentraler Warmwasserbereitung konzipiert. Über die oberen Primäranschlüsse wird die Vario GT mit dem Heizstrang verbunden. Die Reihenfolge der Wohnungsanschlüsse unten entspricht dem Anschlussbild der alten Gastherme, so dass die Montage der Vario GT schnell, ohne viel Schmutz und ohne Kreuzung von Rohrleitungen erfolgen kann. Verkleidet wird die Vario GT durch einen Aufputzschrank, der auch die unteren Anschlüsse abdeckt. Die Wohnungen werden mit Heizungswärme (bis zu 10 kw Heizlast) und Warmwasser versorgt. Drei lieferbare Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale Anpassung an den gewünschten Trinkwarmwasserkomfort. Ein druckgesteuerter Proportionalmengenregler (PM- Regler) für die Warmwasserbereitung ohne Hilfsenergie gewährleistet bei konstanten Heizwasservorlauftemperaturen gleiche Warmwassertemperaturen auch bei unterschiedlichen Zapfmengen. Auf Grund des thermischen Ausgleichs im Wärmetauscher in der zapffreien Zeit sowie des hydraulischen Anschlusses des Wärmetauschers wird Kalkablagerung zuverlässig verhindert. Durch die große thermische Länge des Wärmetauschers muss die Heizungsvorlauftemperatur des Heiznetzes nur 5-10 K oberhalb der gewünschten Warmwassertemperatur liegen. Die Station ist komplett und anschlussfertig auf einer Montageplatte montiert. Die Verrohrung besteht aus 18 mm Edelstahlrohren. Standardmäßig ist in der Vario GT ein senkrecht angeordnetes Passstück für einen Wärmezähler montiert, ebenso ein Reduzierstück auf M 10 für direkttauchende Fühler. Optional kann anstelle des Passstückes ein EAT/EAS montiert oder als Bausatz beigefügt werden. Ebenso sind Tauchhülsen 1/2 der jeweiligen Hersteller montierbar. Zur Vorlauftemperaturregelung der Raumheizung kann auf Wunsch ein Stellantrieb auf das Zonenventil montiert werden. Dieser steuert über einen Raumtemperaturregler die gewünschte Temperatur inkl. Nachtabsenkung.

26 Gasthermen-Austausch-Station Vario GT Typ max. Zapfmenge Art. Nr. Euro RG WK 1 Vario GT in l/min. : 12 Drosselscheibe ,00 WK 1M Vario GT in l/min. : 15 Drosselscheibe , WK 2 Vario GT in l/min. : 17 Drosselscheibe ,00 Gasthermen-Austausch-Station (Grundausstattung) DG (für WK 1 Vario GT) ,00 DG (für WK 1M Vario GT) , DG (für WK 2 Vario GT) ,00 Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher Bitte beachten Sie die Vorgaben der Plattenwärmetauscher - Grenzwerte Trinkwasserbeschaffenheit auf Seite 75. AP-Gehäuse ADH 2/SL , ADH 2/SXL ,00 Aufputzgehäuse (zweiteilig) ADH 2/AS , Untere Abschlussblende Alle Abmessungen der AP-Gehäuse siehe Seite 8. Flexanschlüsse Speziell für das Gasthermenanschlussbild von Junkers- und Vaillant-Thermen konzipiert. GTA-J (Junkers) , GTA-V (Vaillant) ,50 Spezieller Flexanschluss für das vorhandene Gasthermenanschlussbild von Junkers- und Vaillantthermen. Das AnschlussSet besteht aus 4 Edelstahlwellrohren und verbindet die Vario GT Station mit den Anschlüssen der abgebauten Gastherme. Die Bautiefe von 900 mm kann eingehalten werden. GTA-U (universal ) , Flexanschluss-Set, 1 Meter Edelstahlwellrohr zur individuellen Längenanpassung an die Thermenaustauschstation. Inkl. Überwurfmutter und Doppelnippel (Schlagwerkzeug erforderlich). Seite 26

27 8 Kaltwasseranschlussstück, Primärer Anschluss von oben, siehe Schema Seite 28 unten. 17 GT-KWA , GT-KWP , Zählerpassstück für Kaltwasser, 3/4" x 110 mm zum Einbau eines KW-Zählers (ohne Kaltwasserabgang). 10 GT-TTV , Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul 11 GT-TWR-V , Thermostatischer Warmwasserregler G WK-KH , Kugelhahn für Kaltwasserabgang muss in Verbindung mit GT-KWP mitbestellt werden. 13 GT-E , Entleer-Set 15 GT-RTB , Rücklauftemperaturbegrenzer 9 Typ Stationseingang Art. Nr. Euro RG GT-DRG-SE , Differenzdruckregler, Einstellbereich von mbar. 20 GT-KAS , Kugelhahn-Set Regelkomponenten WK-KTS 230 V , Stellantrieb WK-UTW , Raumtemperaturregler analog WK-DRT , Raumtemperaturregler digital Seite 27

28 Gasthermen-Austausch-Station Vario GT C D WK Vario GT Grundausstattung Edelstahl-Plattenwärmetauscher 2 PM-Regler mit Vorrangschaltung 3 Kaltwasserdrosselscheibe 4 WMZ-Passstück (3/4 x 110 mm, Qn 1,5) 5 Entlüftung (nur Station, nicht Anlage) 6 Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom 12 Schmutzfänger 16 Grundplatte 20 Absperrkugelhähne 3/4 AG x 3/4 IG 26 Primärvorlauf - Schmutzfänger 27 Kaltwasser - Schmutzfänger 16 A Warmwasser für Wohnung D Heizwasser - Rücklauf (Primär) B Kaltwasser vom Strang E Heizungs - Vorlauf (Sekundär) C Heizwasser - Vorlauf (Primär) F Heizungs - Rücklauf (Sekundär) E 20 A B F C D Zusätzliche Komponenten bei erweiterter Ausstattung Differenzdruckregler im Stationseingang 10 Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul 11 Thermostatischer Warmwasserregler 13 Entleerungs-Set 15 Rücklauftemperaturbegrenzer 17 Kaltwasser-Zählerpassstück (3/4 x 110 mm) E A B F Anschluss Kaltwasser von oben C D B 8 Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4 x 110 mm) G Kaltwasser für Wohnung 8 E A G F Seite 28

29 Bemaßung Grundplatte Bemaßung Gehäuse ADH Bemaßung Grundplatte (KW oben) Seite 29

30 Gasthermen-Austausch-Station Vario GT Funktionsweise Ideale Ergänzung: Die Integration einer Solaranlage in das Gesamtsystem ist mit der solaren Trennstation KaMo Solar X (siehe Seite 49-52) ohne weiteres möglich. Der vorhandene Kaminschacht wird als Rohrleitungsschacht für den Heizungsvor- und -rücklauf verwendet. An die Stelle der Gastherme wird die Wohnungsstation KaMo Vario GT direkt auf die vorhandenen Wohnungsanschlüsse der alten Gastherme gesetzt. Die Wohnungsstation und die Wohnungsanschlüsse werden durch eine formschöne Verkleidung verdeckt. Heizzentrale Die KaMo-Regelungen in der Heizzentrale gewährleisten stabile Puffertemperaturen mit ausgeprägter Schichtung und niedrigen Rücklauftemperaturen aus dem Gebäudenetz. Seite 30

31 WP Wärmepumpen-Effizienz-Konzept Energiequelle Wärmepumpe in Verbindung mit dezentraler Warmwasserbereitung 4-Leiter-System für Heizung bzw. für TW-Bereitung gewährleistet die optimale Einbindung von Wärmepumpen ins energetische und hydraulische Gesamtkonzept Effizientes Speicherkonzept mit einem Nieder- und einem getrennten Hochtemperaturspeicher Niedrige Heizkosten aufgrund einer hohen Jahresarbeitszahl ohne elektrisches Nachheizen (E-Stab) Rechtliche Sicherheit durch Anlagenbetrieb nach TrinkWV und DVGW Arbeitsblatt 551 Das Wärmepumpen-Effizienz-Konzept erhöht die Wirtschaftlichkeit des Betriebs einer Wärmepumpe und bietet gleichzeitig die Komfortvorteile einer dezentralen Frischwarmwasserbereitung. Grundlage bildet ein Speicherkonzept mit einem Nieder- und einem getrennten Hochtemperaturspeicher. Die Warmwasserbereitung erfolgt, indem von dem Hochtemperaturspeicher Heizwasser der Wohnungsstation zugeführt wird. Bei Warmwasserzapfung erwärmt die Wohnungsstation im Wärmetauscher das kalt zugeführte Frischwasser von dem aus dem Hochtemperaturspeicher bereitgestellten Heizwasser. Die Erwärmung der Wohnräume wird durch das vom Niedertemperaturspeicher bereitgestellte Heizwasser vorgenommen, in welchem eine wesentlich niedrigere Vorlauf- und Netztemperatur vorgehalten werden muss. Dies führt zu einer deutlichen Effizienzsteigerung der Wärmepumpe und somit zu einer erheblichen Verbesserung der JAZ (Jahrearbeitszahl). Die Energiekosten werden mit dem KaMo Wärmepumpen-Effizienz- Konzept darüber hinaus durch zwei Faktoren gesenkt: Die optimale Wärmeübertragung in der Wohnungsstation führt zu einem kalten Rücklauf und einer sehr guten Schichtung im Pufferspeicher. Die Wärmepumpe oder auch die Brennwerttherme muss sich nur wenige Male am Tag einschalten. Diese niedrigen Taktzeiten sorgen für längere Laufzeiten und daraus resultiert ein hoher Wirkungsgrad der Gesamtanlage auch weil der Kalt- Pufferspeicher für die Flächenheizung über die gleiche Anlage erwärmt wird. Mit dem KaMo Wärmepumpen-Effizienz-Konzept werden Temperaturen von maximal 55 C für die Warmwasserbereitung benötigt. In herkömmlichen Trinkwarmwasserspeichern (Boilern) sind dagegen ganzjährig mindestens 60 C gefordert, um eine Verkeimung und Legionellenwachstum zu vermeiden. Diese niedrigeren Temperaturen führen zu einer erheblichen Kostenersparnis. Trotzdem werden die Forderungen des DVGW Arbeitsblattes 551 bei den KaMo Wärmepumpen-Effizienz-Konzept juristisch vollständig erfüllt.

32 Wärmepumpen-Effizienz-Konzept Typ max. Zapfmenge Art. Nr. Euro RG TW 2 in l/min.: 17 Drosselscheibe ,00 DS 15 Drosselscheibe l/min.: Trinkwasser-Erwärmungs-Station (Grundausstattung) TW 3 in l/min.: 19 Drosselscheibe DS 17 Drosselscheibe l/min.: , DG (für TW-Station TW 2) , DG (für TW-Station TW 3) ,00 Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher Bitte beachten Sie die Vorgaben der Plattenwärmetauscher - Grenzwerte Trinkwasserbeschaffenheit auf Seite 75. AP-Gehäuse ADH , ADH 2/S ,50 Aufputzgehäuse (ADH 1 einteilig, ADH 2/S zweiteilig). ADH 2/AS , Untere Abschlussblende für ADH 2 Anschlussschiene / Kugelhähne TW-MS-A/4 4 Anschlüsse ,00 TW-KH-Z , TW-MS-A/5 5 Anschlüsse ,50 Aufpreis für zusätzliche Kugelhähne Kugelhahn Anschlussschiene (für Zirkulation) 4 Anschlüsse ohne KWA, 5 Anschlüsse mit KWA. AP-Gehäuse (Sonderbauhöhe) ADH , Aufputzgehäuse (zweiteilig) für die hohe Montageplatte WK-H. WK-H , Montageplatte in Sonderbauhöhe Geeignet für AP-Gehäuse ADH 3, für Verteiler bis 5 Heizkr. UP-Gehäuse Typ (inkl. Standfüße) Art. Nr. Euro RG WS-UP ST , WS-UP ST , ST bis 5 Heizkr., ST bis 12 Heizkr. Alle Abmessungen der AP- und UP-Gehäuse siehe Seite 8. Seite 32

33 8 18 WS-KWA , TW-TWZ , Kaltwasser-Wohnungsabgang Trinkwarmwasserzirkulation 45 WK-KWA-DM ,50 WK-DM , WK-KWA-DM: KW-Wohn.abgang mit Druckminderer/Manometer WK-KWA-DM: Druckminderer/Manometer J TW-KH , Kugelhahn für Zirkulation 9 Typ Stationseingang Art. Nr. Euro RG TW-DRG-SE , Differenzdruckregler, Einstellbereich von mbar. 20 TW-KAS/D ,50 TW-KAS/D ,50 Kugelhahn-Set WS-TTV , Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul 11 WS-TWR C , Thermostatischer Warmwasserregler 34 TW-WMZ , Wärmezählerpassstück 3/4 x 110 mm im RL sowie Bauteil zur Aufnahme der Tauchhülse oder direkttauchend M10 im VL. 13 WS-E , Entleer-Set UVE-WMZ ( 2-10 Heizkr.) , UVE-WMZ-S (11-12 Heizkr.) , TW-WMZ 4-Leiter Wärmezähler-Anschlussgruppe Wärmezähler-Anschlussgruppe erforderlich für den Einsatz von Wärmepumpen als 4-Leiter-System. Komplett am Verteilerbalken und Unterputzschrank werkseitig montiert. Heizkreisverteiler siehe Seite 15/21. Regelkomponenten TW-RM 230/ , Raummatic Regelverteiler für den Anschluss von 6 Raumthermostaten TW-RM 230/ , Raummatic Regelverteiler für den Anschluss von 8 Raumthermostaten Seite 33

34 Wärmepumpen-Effizienz-Konzept G A B C D 34 Erweiterte Ausstattung mit Heizkreisverteiler 1 Edelstahl-Plattenwärmetauscher 2 PM-Regler 3 Kaltwasserdrosselscheibe 5 Entlüftung (nur Station, nicht Anlage) 8 Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4 x 110 mm) 9 Differenzdruckregler im Stationseingang 10 Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul 13 Entleerungs-Set 16 Grundplatte 20 Absperrkugelhähne 3/4 AG x 3/4 IG 26 Primärvorlauf - Schmutzfänger 27 Kaltwasser - Schmutzfänger 33 Heizkreisverteiler 34 Wärmezählerpassstück komplett montiert für TW A Warmwasser für Wohnung D Heizwasser - Rücklauf (Primär) B Kaltwasser vom Strang G Kaltwasser für Wohnung C Heizwasser - Vorlauf (Primär) Um bei der Unterbringung des Fußbodenverteilers Platz zu sparen, kann dieser werkseitig im Unterputzgehäuse montiert werden. Bemaßung UP-Verteilerschrank ohne Schiene KH an der Station KH Schiene vorab montiert Seite 34

KaMo-System Dezentrale Wohnungsstationen

KaMo-System Dezentrale Wohnungsstationen KaMo-System Dezentrale Wohnungsstationen für Mehrfamilienhäuser Dezentrale Frischwarmwasserbereitung - effizientes und energiesparendes Heizen Niedrige Heizkosten durch lange Kessellaufzeiten Hygienisches

Mehr

Brauchwasserstationen zur Wasserbereitung im Durchflussprinzip und gleichzeitiger Radiatoren-, Fußboden- oder kombinierter Heizung

Brauchwasserstationen zur Wasserbereitung im Durchflussprinzip und gleichzeitiger Radiatoren-, Fußboden- oder kombinierter Heizung Wohnungs-Übergabestationen Brauchwasserstationen zur Wasserbereitung im Durchflussprinzip und gleichzeitiger Radiatoren-, Fußboden- oder kombinierter Heizung Was sind Brauchwasserstationen? Arbeitsprinzipien

Mehr

KaMo-System WK-/TW-Ersatzteile

KaMo-System WK-/TW-Ersatzteile KaMo-System WK-/TW-Ersatzteile Ersatzteil Preisliste Rabattgruppe 40 EPL-DWS 02/14 Wohnungsstation WK Bauteile bzw. Ersatzteil Grundstation WK 5 1 2 16 3 27 4 7 26 6 14 1 Wärmetauscher (WP und DG) Art.-Nr.

Mehr

KaMo-System EPL-FWS 08/14. Zentrale Frischwarmwasserstationen. Ersatzteil Preisliste Rabattgruppe 370. Lebensqualität. Wir verteilen Wärme für mehr

KaMo-System EPL-FWS 08/14. Zentrale Frischwarmwasserstationen. Ersatzteil Preisliste Rabattgruppe 370. Lebensqualität. Wir verteilen Wärme für mehr KaMo-System Zentrale Frischwarmwasserstationen Ersatzteil Preisliste Rabattgruppe 70 EPL-FWS 0/ Wir verteilen Wärme für mehr Lebensqualität. Ersatzteil-Preisliste FWS-Therm 6 7 Umwälzpumpe -60 Zirkulationspumpe

Mehr

Regeltechnik. Technische Information Systemkomponenten

Regeltechnik. Technische Information Systemkomponenten Stand 09/2015, Technische Änderungen vorbehalten! varimatic Basismodul Anschlussbasis für varimatic Raumregler und varimatic Stellantriebe, modular erweiterbar, Steckklemmenkontakte, Temperaturabsenkbetrieb

Mehr

Premium Armaturen + Systeme Regudis W Wohnungsstationen

Premium Armaturen + Systeme Regudis W Wohnungsstationen Premium Armaturen + Systeme Regudis W Wohnungsstationen Produktübersicht Auszeichnungen: Inhalt System-Darstellung Seite Inhalt 3 Regudis W Wohnungsstationen 4 Allgemeine technische Daten 5 Regudis W Übersicht

Mehr

Wärmepumpen- Effizienz-Konzept

Wärmepumpen- Effizienz-Konzept KaMo Komplett-System: Wärmepumpen- Effizienz-Konzept Neue Trinkwasserverordnung Keine Legionellen- Untersuchungspflicht für KaMo Wohnungsstationen Hygienisches Frischwarmwasser mit hohem Frischwarmwasserkomfort

Mehr

KaMo-System DWS 11/12. Dezentrale Wohnungsstationen. Technische Preisliste. Mit System. Verteilen von Wasser und Wärme.

KaMo-System DWS 11/12. Dezentrale Wohnungsstationen. Technische Preisliste. Mit System. Verteilen von Wasser und Wärme. KaMo-System Dezentrale Wohnungsstationen Technische Preisliste DWS 11/12 Verteilen von Wasser und Wärme. Mit System. Ihre Ansprechpartner bei der KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH Zentrale Telefon: +49

Mehr

Mit KaMo zu internationalen Erfolgen. KaMo-Kompetenz unterstützt Frankfurter Team beim Wettbewerb Solar Decathlon Europe 2014.

Mit KaMo zu internationalen Erfolgen. KaMo-Kompetenz unterstützt Frankfurter Team beim Wettbewerb Solar Decathlon Europe 2014. Pressemitteilung Mit KaMo zu internationalen Erfolgen KaMo-Kompetenz unterstützt Frankfurter Team beim Wettbewerb Solar Decathlon Europe 2014 KaMo, das schwäbische Familienunternehmen und Spezialist für

Mehr

KaMo. Gasthermen-Austausch-System. für Mehrfamilienhäuser. Dezentrale Frischwarmwasserbereitung - effizientes und energiesparendes Heizen

KaMo. Gasthermen-Austausch-System. für Mehrfamilienhäuser. Dezentrale Frischwarmwasserbereitung - effizientes und energiesparendes Heizen KaMo Gasthermen-Austausch-System für Mehrfamilienhäuser Dezentrale Frischwarmwasserbereitung - effizientes und energiesparendes Heizen Bis zu 30 % Betriebskosteneinsparung gegenüber Gasthermen Umbau in

Mehr

Beschreibung: SAM 8.1/2 Tl.Nr.: 78327 311006

Beschreibung: SAM 8.1/2 Tl.Nr.: 78327 311006 Beschreibung: SAM 8.1/2 Tl.Nr.: 78327 311006 1. Anwendung Das Anschlussmodul SAM 8.1/2 ermöglicht eine einfache Verdrahtung zwischen Raumbzw. Uhrenthermostaten und den dazugehörigen Stellantrieben im Verteilerschrank.

Mehr

Frischwasserstation Friwara W 31-xxxxxx

Frischwasserstation Friwara W 31-xxxxxx Beschreibung: Die kompakte Frischwasser-FBH-Kompletteinheit funktioniert im Durchlauferhitzerprinzip und sorgt für eine stetige, komfortable und hygienisch einwandfreie Warmwasserversorgung. Zugleich sorgt

Mehr

Absorptionskälteanlage 15 KW Kälteleistung Für den Betrieb mit Heizwasser

Absorptionskälteanlage 15 KW Kälteleistung Für den Betrieb mit Heizwasser Absorptionskälteanlage 15 KW Kälteleistung Für den Betrieb mit Heizwasser Stand: Mai 2008 EAW Energieanlagenbau Westenfeld GmbH Oberes Tor 106 98631 Westenfeld Telefon: 036948 84-132 Telefax: 036948 84-152

Mehr

BioEnergieTeam- System DWS 03/16. Dezentrale Wohnungsstationen. Technische Preisliste

BioEnergieTeam- System DWS 03/16. Dezentrale Wohnungsstationen. Technische Preisliste BioEnergieTeam- System Dezentrale Wohnungsstationen Technische Preisliste DWS 03/16 Kontaktdaten BioEnergieTeam GmbH Pettenkoferstraße 14 83052 Bruckmühl/Heufeld Telefon: +49-8061-495 99-60 E-Mail: info@bioenergieteam.eu

Mehr

Herzlich Willkommen! Danny Martin Ruhnke Oventrop GmbH & Co. KG

Herzlich Willkommen! Danny Martin Ruhnke Oventrop GmbH & Co. KG Herzlich Willkommen! Danny Martin Ruhnke Oventrop GmbH & Co. KG Produkte für effiziente, einwandfrei funktionierende Systeme Systeme für hygienische Trinkwassererwärmung und -Verteilung Optimieren von

Mehr

Frischwasserstation Friwara W-HT 31-xxxxxx

Frischwasserstation Friwara W-HT 31-xxxxxx Beschreibung: Die kompakte Frischwasser-FBH-Kompletteinheit funktioniert im Durchlauferhitzerprinzip und sorgt für eine stetige, komfortable und hygienisch einwandfreie Warmwasserversorgung. Zugleich sorgt

Mehr

Frischwasserstation Friwara W 4-Leiter 31-xxxxxx

Frischwasserstation Friwara W 4-Leiter 31-xxxxxx Beschreibung: Die kompakte Frischwasser-FBH-Kompletteinheit funktioniert im Durchlauferhitzerprinzip und sorgt für eine stetige, komfortable und hygienisch einwandfreie Warmwasserversorgung. Zugleich sorgt

Mehr

Weishaupt Kombi Speicher WKS. Die fertige Installationseinheit für eine einfache und schnelle Montage. Das ist Zuverlässigkeit.

Weishaupt Kombi Speicher WKS. Die fertige Installationseinheit für eine einfache und schnelle Montage. Das ist Zuverlässigkeit. Weishaupt Kombi Speicher WKS Die fertige Installationseinheit für eine einfache und schnelle ontage Das ist Zuverlässigkeit. Weishaupt Kombi Speicher: einfach, schnell und hocheffizient Luft/Wasser- Wärmepumpe

Mehr

GASOKOL Speichersysteme

GASOKOL Speichersysteme GASOKOL Speichersysteme KOMPAKT, HYGIENISCH, FUNKTIONAL, LEISTUNGSFÄHIG Solare Speichersysteme Für hygienisches Warmwasser GASOKOL Speicher sind vielseitig einsetzbar und mit allen Wärmeerzeugern kombinierbar.

Mehr

BRAUCHWARMWASSER-BEHEIZUNG. Die richtige Lösung für Warmwasser. www.alpha-innotec.com

BRAUCHWARMWASSER-BEHEIZUNG. Die richtige Lösung für Warmwasser. www.alpha-innotec.com BRAUCHWARMWASSER-BEHEIZUNG Die richtige Lösung für Warmwasser www.alpha-innotec.com the better way to heat Die Wärmepumpe als hocheffizienter Wärmeerzeuger trägt den Gedanken der ökologischen Nachhaltigkeit.

Mehr

Buderus HMC20 Z 6 FM442 6 FM441 6 FM444 HMC20 PH SH PH SH PH SH FWV ZUP R FPO FPM TRL/G FPU. Logalux ST / SU. Logatherm WPL7-25 I/A.

Buderus HMC20 Z 6 FM442 6 FM441 6 FM444 HMC20 PH SH PH SH PH SH FWV ZUP R FPO FPM TRL/G FPU. Logalux ST / SU. Logatherm WPL7-25 I/A. F444 F441 F442 4321 1 HC20 2 HC20 Z Position des oduls: 1 am Wärme- /Kälteerzeuger 2 am Wärme- /Kälteerzeuger oder an der Wand 3 in der Station W W W 4 in der Station oder an der Wand FV FV FV 5 an der

Mehr

Die Heizungsfernsteuerung FHS-AP / UP

Die Heizungsfernsteuerung FHS-AP / UP Beispiel 1 das Internet via Mobile-etz Ansteuerung verdrahtet oder mit Funkrelais FHS-R Heizregler bestehend Die einfachste Schaltung für eine Absenkung bei Abwesenheit. Per SMS und Internet wird die gewünschte

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

FUN Genf. Pumpengruppen. FUN Genf. Sicherheit mit effizienter Energietechnik

FUN Genf. Pumpengruppen. FUN Genf. Sicherheit mit effizienter Energietechnik Pumpengruppen Sicherheit mit effizienter Energietechnik Die Systeme zur Wärmeverteilung und für Solar anlagen überzeugen durch hohe Sicherheit und effiziente Energietechnik. Große Ausstattungsmöglichkeiten

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

Regudis W-HTF Wohnungsstationen

Regudis W-HTF Wohnungsstationen Datenblatt Ausschreibungstext: Die Oventrop Regudis W-HTF Wohnungsstationen versorgen einzelne Wohnungen mit Wärme sowie mit warmem und kaltem Trinkwasser ohne Fremdenergie. Die benötigte Heizwärme wird

Mehr

Elztrip EZ 200 Wärmestrahler mit zwei Heizpaneelen für Kaufhäuser und Industriegebäude.

Elztrip EZ 200 Wärmestrahler mit zwei Heizpaneelen für Kaufhäuser und Industriegebäude. 800 2200 W Elektroheizung 8 Ausführungen Elztrip EZ 200 Wärmestrahler mit zwei Heizpaneelen für Kaufhäuser und Industriegebäude. Einsatzbereich EZ200 wurde für vollständiges und zusätzliches Heizen sowie

Mehr

Im Entwurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst. Marie von Ebner-Eschenbach. aqotec Übergabestationen

Im Entwurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst. Marie von Ebner-Eschenbach. aqotec Übergabestationen Im Entwurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst. Marie von Ebner-Eschenbach aqotec Übergabestationen V15-V60 aqotec V-max Modulare Übergabestationen in kompakter Bauweise V75-V150 Die V-max

Mehr

Wärmepumpen- Effizienz-Konzept

Wärmepumpen- Effizienz-Konzept Wärmepumpen- Effizienz-Konzept Dezentrale in 3 verschiedenen Varianten KaMo-System: Wärmepumpen-Effizienz-Konzept Unser Konzept verbindet die Komfortvorteile dezentraler Systeme mit den deutlichen Kostenvorteilen

Mehr

Heizungstuning gering investive Maßnahmen zur Heizungsoptimierung für Mieter & Vermieter

Heizungstuning gering investive Maßnahmen zur Heizungsoptimierung für Mieter & Vermieter Heizungstuning gering investive Maßnahmen zur Heizungsoptimierung für Mieter & Vermieter 25. September 2012 im Sophienhof in Frankfurt am Main Referent: Peter Paul Thoma (Innung Sanitär, Heizung und Klima)

Mehr

Funkregler. alre Innovation mit Kompetenz und Tradition. Intelligente Lösungen n. für alle Lebensräume. Funkregelung

Funkregler. alre Innovation mit Kompetenz und Tradition. Intelligente Lösungen n. für alle Lebensräume. Funkregelung Funkregelung Die Funk-Raumtemperaturregelung für die Haustechnik ist ideal für den Neubau und die Gebäudesanierung. Darüber hinaus schafft sie Freiheit in der Raumgestaltung und spart Kosten. Funkregler

Mehr

Überschlägiger hydraulischer Abgleich bestehender Fußbodenheizungskreise

Überschlägiger hydraulischer Abgleich bestehender Fußbodenheizungskreise Überschlägiger hydraulischer Abgleich bestehender Fußbodenheizungskreise Regelgenauigkeit und Effizienz werden nur durch ein hydraulisch abgeglichenes System erzielt Eine wichtige Voraussetzung für die

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 5 Heizung

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 5 Heizung Blaue-Sterne-Betriebe Modul 5 Heizung Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne Dienste,

Mehr

Regudis W-HTU Wohnungsstationen

Regudis W-HTU Wohnungsstationen Datenblatt Ausschreibungstext: Die Oventrop Regudis W-HTU Wohnungsstationen versorgen einzelne Wohnungen mit Wärme sowie mit warmem und kaltem Trinkwasser ohne Fremdenergie. Die benötigte Heizwärme wird

Mehr

Optimierung von Wärmeübergabesystemen

Optimierung von Wärmeübergabesystemen Optimierung von n Darstellung von möglichen Einsparpotentialen Der Wohnkomfort hängt wesentlich vom Wärmeabgabesystem ab. Bei großen Heizflächen mit niedriger Oberflächentemperatur fühlt sich der Mensch

Mehr

BESTELL-LISTE EDELSTAHL - VERTEILER

BESTELL-LISTE EDELSTAHL - VERTEILER Handelsges.m.b.h. & Co KG Lerchenfelderstraße 22 A-3500 Krems Tel.: 02732/87270-0 FAX: 02732/87270-47 www.polysan.at e-mail: rohre@polysan.at Bestell-Liste-Datum: 01.04.2018 MIT TOPMETER PO-Edelstahl-FBH-Verteiler

Mehr

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Finanzierung im Alter Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Wie bereite ich die Praxisübergabe vor? Finde ich einen Nachfolger? Kriege ich noch etwas für meine Praxis?

Mehr

Passivhauswohnanlage Lodenareal. Technische Beschreibung Haustechnik

Passivhauswohnanlage Lodenareal. Technische Beschreibung Haustechnik Passivhauswohnanlage Lodenareal Technische Beschreibung Haustechnik 1 1. Heizungsanlage: 1.1 Heizungsversorgung: Die Heizzentrale befindet sich zwischen den Bauteilen IN144 und IN145 im Zentrum der Wohnanlage.

Mehr

2,2 Mio. Wohnungen in Österreich sind energetisch sanierungsbedürftig

2,2 Mio. Wohnungen in Österreich sind energetisch sanierungsbedürftig Moderne Heiztechnik für die Wohnungswirtschaft Planungssicher und energieeffizient Mehrfamilienhäuser beheizen In der Praxis bewährte Trinkwarmwasser- und Heizungstechnik für Ihre Immobilie 2,2 Mio. Wohnungen

Mehr

Innovation mit Kompetenz und Tradition. Funkregelung

Innovation mit Kompetenz und Tradition. Funkregelung Funkregelung Die Funk-Raumtemperaturregelung für die Haustechnik ist ideal für den Neubau und die Gebäudesanierung. Darüber hinaus schafft sie Freiheit in der Raumgestaltung und spart Kosten. Funkre Intellig

Mehr

TA-COMFORT-W. Vorgefertigte Einheiten Wohnungsstation für Warmwasserbereitung

TA-COMFORT-W. Vorgefertigte Einheiten Wohnungsstation für Warmwasserbereitung TA-COMFORT-W Vorgefertigte Einheiten Wohnungsstation für Warmwasserbereitung IMI TA / Regelventile und Stellantriebe / TA-COMFORT-W TA-COMFORT-W Komplette Ausführung wahlweise mit thermostatischem Brauchwassermischer

Mehr

ratiocalor Energiedienstleistungen GmbH Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk Warmwasserbereitung praktische Beispiele

ratiocalor Energiedienstleistungen GmbH Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk Warmwasserbereitung praktische Beispiele Seite: 1 Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk Hygienische und effiziente Trinkwarmwasserbereitung Warmwasserbereitung praktische Beispiele Beispiele für eine optimierte Trinkwarmwasserbereitung Dipl.-Ing.

Mehr

Frischwasserstation Friwara Z 30-xxxxxx

Frischwasserstation Friwara Z 30-xxxxxx Beschreibung: Die Frischwasserstation, stellt im hygienischen Durchflussprinzip, mittels Plattenwärmeübertrager, Warmwasser zur Verfügung. Der Trinkwasserregler gewährleistet stets eine stabile Trinkwarmwassertemperatur,

Mehr

Energie für die Zukunft

Energie für die Zukunft Energie für die Zukunft Wärme ErP READY A Energieeffizienz Für alle comfort- bis 500 l ErP READY A Energieeffizienz ERP Ready Die neue Richtlinie für energiebetriebene Geräte setzt eine erhöhte Energieeffizienz

Mehr

Superfloor - Modell CVHK2 12/27 und 14/27 zum Heizen und Kühlen mit Querstromgebläse 230V Maße / Anschlussarten 2-Leiter

Superfloor - Modell CVHK2 12/27 und 14/27 zum Heizen und Kühlen mit Querstromgebläse 230V Maße / Anschlussarten 2-Leiter Superfloor - Modell CVHK2 12/27 und 14/27 zum Heizen und Kühlen mit Querstromgebläse 230V Maße / Anschlussarten 2-eiter S t irnseitiger Anschluss Schnitt Kanal, Rollrost Ohne Kondensatwanne Bauhöhe 120

Mehr

für die bessere Energieeffizienz...

für die bessere Energieeffizienz... Premium Armaturen + Systeme Automatisher Hydraulisher Abgleih durh Q-Teh Produktübersiht für die bessere Energieeffizienz... Einleitung Automatisher / manueller Hydraulisher Abgleih zu heiß! zu kalt! 3

Mehr

Datenblatt Trinkwasserspeicher

Datenblatt Trinkwasserspeicher Datenblatt Trinkwasserspeicher B / SF / EN mit einem Wärmetauscher B / DSF / EN mit zwei Wärmetauschern Folienmantel Beistellspeicher 150 500Liter B / SF / EN ist ein Trinkwasserspeicher der neuesten Generation

Mehr

Mit wärmsten Empfehlungen

Mit wärmsten Empfehlungen Mit wärmsten Empfehlungen Tipps zur Warmwasserbereitung TIPPS ZUR WARMWASSERBEREITUNG 2 Warm sparen Eine wohltemperierte Dusche an einem kalten Morgen ein guter Einstieg in den Tag! Durchschnittlich entfallen

Mehr

Fernwärmeversorgung Anschlussvorschriften 2013

Fernwärmeversorgung Anschlussvorschriften 2013 VfA Verein für Abfallentsorgung Langäulistrasse 24, 9470 Buchs Tel. 081 750 64 00 Fax 081 750 64 05 / e-mail: info@vfa-buchs.ch www.vfa-buchs.ch 15.04.2013 Fernwärmeversorgung Anschlussvorschriften 2013

Mehr

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation RA Steffen G. Bayer, Yorck Sievers, DIHK e.v. Berlin Auswärtiges Amt, Berlin, 18. Juni 2012 Ausgangssituation Das Interesse an deutscher dualer

Mehr

Documentations-Nr 50042749-002

Documentations-Nr 50042749-002 evotouch Regler für individuelle Zonenregelung bis zu 8 Räumen (Zonen). Intuitive Bedienung per touch screen Anzeige und einfach geführtes programmieren in deutscher Sprache. Modernes Design mit austauschbarer

Mehr

FRIWASTA-Plus 20-500 l/min Frischwasser-Station zur Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip!

FRIWASTA-Plus 20-500 l/min Frischwasser-Station zur Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip! SA DAS ORIGINAL SAILER MADE IN GERMANY S ILER FRIWASTA-Plus 20-500 l/min Frischwasser-Station zur Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip! ANY FRIWASTA-Plus macht den Unterschied Frischwasser-Stationen

Mehr

BioEnergieTeam-System. Dezentrale Wohnungsstationen

BioEnergieTeam-System. Dezentrale Wohnungsstationen BioEnergieTeam-System Dezentrale Wohnungsstationen NEU BioEnergieTeam-CAD Anlagen- und Strangschemengenerator Dezentrale Wohnungsstation WK Die WK-Station versorgt jede Wohneinheit mit Frischwarmwasser

Mehr

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg Telefon: 040 521028-0 Telefax: 040 521028-88 E-Mail: info@quips.de Internet: www.quips.de GLÜCKSFALL HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! quha080004_broschuere_17_mi.indd1-2

Mehr

WARMWASSER WOHNUNGSSTATIONEN DURCHLÄUFER WARMWASSER- UND WÄRMETECHNIK WARMWASSER

WARMWASSER WOHNUNGSSTATIONEN DURCHLÄUFER WARMWASSER- UND WÄRMETECHNIK WARMWASSER - UND WÄRMETECHNIK WOHNUNGSSTATIONEN DURCHLÄUFER 983 - UND WÄRMETECHNIK 984 - UND WÄRMETECHNIK 985 FERNWÄRMEBOILER / TYPE : FWN 120 FERNWÄRMEBOILER FÜR AUFPUTZ MONTAGE FERNWÄRMEBOILER Die Funktion Das

Mehr

BESST C.O.P. ~ 4,6 SERIE. - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. mit umweltfreundlichem Kältegas R410A

BESST C.O.P. ~ 4,6 SERIE. - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. mit umweltfreundlichem Kältegas R410A Besonderheiten - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. - Umweltfreundliches Kältegas R410A. - Leistung C.O.P. 4,6. - Reduzierte Frequenz der Abtauzyklen. - Automatische Geschwindigkeitsregelung des Axialgebläses.

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

Effizienzsteigerung durch hydraulischen Abgleich im Bestand

Effizienzsteigerung durch hydraulischen Abgleich im Bestand Effizienzsteigerung durch hydraulischen Abgleich im Bestand Dipl.-Ing. Dieter Stich Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Hydraulischer Abgleich - warum???!!! Der Hydraulische

Mehr

Übersicht. GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes

Übersicht. GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes Übersicht über den GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes im Jahre 2005 - 1 - Inhaltsübersicht Hauptübersicht 3-4 Neueingänge, insgesamt anhängige Verfahren, Erledigungen, noch anhängige

Mehr

Zusatzpreisliste 2008 THE FUTURE OF ENERGY. Deutschland

Zusatzpreisliste 2008 THE FUTURE OF ENERGY. Deutschland Zusatzpreisliste 2008 THE FUTURE OF ENERGY Deutschland Flachkollektoren Indachkollektoren IMKX Aufdachkollektoren SK500ECO IMKX-G, Sonderkollektor IMK für die Dachintegration, rechteckig, Preis pro m 2

Mehr

EvoFlat MSS-A1, A2, A3 Wohnungsstation zur dezentralen Trinkwarmwasserbereitung

EvoFlat MSS-A1, A2, A3 Wohnungsstation zur dezentralen Trinkwarmwasserbereitung Wohnungsstation zur dezentralen Trinkwarmwasserbereitung im Durchflussprinzip und Fußbodenheizung Anwendung Danfoss EvoFlat MSS-A ist eine Wohnungsstation zur dezentralen Warmwasserbereitung und Fußbodenheizung,

Mehr

Thermocassette Unauffällige Wärmestrahler-Kassette für Decken- oder Zwischendeckenmontage

Thermocassette Unauffällige Wärmestrahler-Kassette für Decken- oder Zwischendeckenmontage Elektrisch beheizt 300-600 W 4 Ausführungen Thermocassette Unauffällige Wärmestrahler-Kassette für Decken- oder Zwischendeckenmontage Einsatzgebiet Thermocassette ist als unauffällige Heizung für Büros,

Mehr

FA-KW WOHNUNGSSTATION 12 LITER MODULAR Therm V 12 l M Typ: DDD KURZINFO

FA-KW WOHNUNGSSTATION 12 LITER MODULAR Therm V 12 l M Typ: DDD KURZINFO FA-KW01-10 WOHNUNGSSTATION 1 LITER MODULAR Therm V 1 l M Typ: DDD KURZINFO Wohnungsstation 1l Therm V inkl. Schmutzfänger 1 HK ungemischt, Wärmeübertrager kupfergelötet ANWENDUNG Heizung Trinkwassererwärmung

Mehr

PH-PWS selbst verbraucht weniger als zwei Watt und zeigt sich damit im Vergleich zu Hocheffizienzpumpen extrem energiesparend.

PH-PWS selbst verbraucht weniger als zwei Watt und zeigt sich damit im Vergleich zu Hocheffizienzpumpen extrem energiesparend. PH-PWS Photovoltaik-Warmwasserheizungs-System Das elektrische Warmwasserheizungs-System PH-PWS ermöglicht eine technisch wesentlich einfachere Lösung gegenüber Solarthermie, denn elektrische Leitungen

Mehr

Knürr CoolTrans Die starke Verbindung zwischen Gebäude- und Serverschrank-Wasserkreislauf. Rack- & Gehäusesysteme

Knürr CoolTrans Die starke Verbindung zwischen Gebäude- und Serverschrank-Wasserkreislauf. Rack- & Gehäusesysteme Knürr CoolTrans Die starke Verbindung zwischen Gebäude- und Serverschrank-Wasserkreislauf Rack- & Gehäusesysteme CoolTrans 50/75/100 Verbindung zwischen Gebäudetechnik und RZ Wasser im Rechenzentrum stellt

Mehr

Steigerung Energieeffizienz für WP-Anlagen mittels Schichtspeicher und Warmwasser-Erzeugung im Durchflusserhitzer-Prinzip mit Frischwasserstationen

Steigerung Energieeffizienz für WP-Anlagen mittels Schichtspeicher und Warmwasser-Erzeugung im Durchflusserhitzer-Prinzip mit Frischwasserstationen Steigerung Energieeffizienz für WP-Anlagen mittels Schichtspeicher und Warmwasser-Erzeugung im Durchflusserhitzer-Prinzip mit Frischwasserstationen Fachvortrag: Frischwasserstation Hygienische Warmwasserbereitung

Mehr

Kombispeicher im Einsatz für Solarwärme & Wärmepumpen. Michel Haller, Robert Haberl, Daniel Philippen

Kombispeicher im Einsatz für Solarwärme & Wärmepumpen. Michel Haller, Robert Haberl, Daniel Philippen Kombispeicher im Einsatz für Solarwärme & Wärmepumpen Michel Haller, Robert Haberl, Daniel Philippen Übersicht Vorteile der Kombination Wärmepumpe und Solarwärme Kombispeicher: Vorteile Wärmeverluste vermeiden

Mehr

Heizkreisverteiler Art Verteilerschränke Art

Heizkreisverteiler Art Verteilerschränke Art Technisches Datenblatt Heizkreisverteiler Art. 12202-12212 Verteilerschränke Art. 12801-12815 Abb. 1: Heizkreisverteiler (Beispiel: 5-fach) Der hochwertige Edelstahl-Heizkreisverteiler ist komplett vormontiert

Mehr

Herzlich willkommen zu Solarwärme nutzen Betriebskosten senken!

Herzlich willkommen zu Solarwärme nutzen Betriebskosten senken! Herzlich willkommen zu Solarwärme nutzen Betriebskosten senken! Referent: Alois Zimmerer Geschäftsführer ZENKO Zukunfts-Energie-Konzepte Solvis Gebietsvertretung München Tel: 089 15881450 www.solvis.de

Mehr

COSMO REGELTECHNIK VERDRAHTET

COSMO REGELTECHNIK VERDRAHTET RAUMTEMPERATURREGLER TOPLINE HEIZEN AUFPUTZ Raumthermostat 230 V, RAL 9016, Einstellbereich +5 C bis +30 C, Schutzart IP30, Schaltstrom bis 10 A, Gerät mit thermischer Rückführung zur Aufputzmontage oder

Mehr

Beispiel 1 Heizungssteuerung ohne Einzelraum-Regler

Beispiel 1 Heizungssteuerung ohne Einzelraum-Regler ohne Einzelraum-Regelung Beispiel 1 ohne Einzelraum-Regler Die einfachste Schaltung für eine Absenkung bei Abwesenheit. Per SS wird die gewünschte Temperatur eingestellt, der Home Controller misst die

Mehr

Kombination von Solarthermie

Kombination von Solarthermie Kombination von Solarthermie mit Wärmepumpen ichel Haller Projektleiter Forschung SPF Institut für Solartechnik Hochschule für Technik HSR Rapperswil 21.03.2011 SPF Insdustrietag 2011 1 Warum Solarthermie

Mehr

RADIATOREN MIT GEBLÄSEUNTERSTÜTZUNG FÜR WÄRMEPUMPEN

RADIATOREN MIT GEBLÄSEUNTERSTÜTZUNG FÜR WÄRMEPUMPEN RADIATOREN MIT GEBLÄSEUNTERSTÜTZUNG FÜR WÄRMEPUMPEN Gebläsekonvektoren sind die optimale Ergänzung zu Luft-Wasser-Wärmepumpen. Sie zeichnen sich durch hohe Energieeffizienz und ein geringes Betriebsgeräusch

Mehr

E6-HKV-8. Die wichtigsten Merkmale PRODUKTDATENBLATT

E6-HKV-8. Die wichtigsten Merkmale PRODUKTDATENBLATT E6-HKV-8 WOHNUNGSSTATIONEN PROFISELECT Vormontierter Heizkreisverteiler aus Edelstahl-Profilrohr inkl. Montageschiene mit Kugelhähnen. Druckgeprüft auf schallgedämmter und verzinkter Grundplatte montiert.

Mehr

Verteiler und Regelung

Verteiler und Regelung Pos. Artikel- bzw. Leistungsbeschreibung Menge Einzelpreis / Gesamtpreis / Der Gesetzgeber hat in der Energieeinsparverordnung vorgeschrieben, dass die Heizungsanlage mit einer selbstständig wirkenden

Mehr

Optimierung von Heizungsanlagen. Hydraulischer Abgleich Arbeitsweise der Software

Optimierung von Heizungsanlagen. Hydraulischer Abgleich Arbeitsweise der Software Optimierung von Heizungsanlagen Hydraulischer Abgleich Arbeitsweise der Software Wie wird die Optimierung einer Heizungsanlage durchgeführt? Datenaufnahme vor Ort: Ermittlung der optimalen Einstellungen

Mehr

Trinkwassererwärmer pewoaqua S25 Typ: D-P für zentrale und dezentrale Trinkwassererwärmung in Wohn- und Gewerbeeinheiten

Trinkwassererwärmer pewoaqua S25 Typ: D-P für zentrale und dezentrale Trinkwassererwärmung in Wohn- und Gewerbeeinheiten rinkwassererwärmer pewoaqua S25 yp: D-P für zentrale und dezentrale rinkwassererwärmung in Wohn- und Gewerbeeinheiten AS25-29 2 4 5 Prinzip-Schema Anwendungs-Schema rinkwassererwärmung Heizhaus Gebäude

Mehr

Datenblatt. Alle Komponenten miteinander fertig verrohrt, montiert und geprüft

Datenblatt. Alle Komponenten miteinander fertig verrohrt, montiert und geprüft Datenblatt Wohnungsstation LME für Radiatoren-Heizung und Warmwasser in Unterputzausführung, bestehend aus: - Grundplatte -Schmutzfänger im Puffervorlauf und im Heizungsrücklauf - Differenzdruckregler

Mehr

TA-COMFORT-R. Vorgefertigte Einheiten Wohnungsstation für Heizung und Warmwasserbereitung

TA-COMFORT-R. Vorgefertigte Einheiten Wohnungsstation für Heizung und Warmwasserbereitung TA-COMFORT-R Vorgefertigte Einheiten Wohnungsstation für Heizung und Warmwasserbereitung IMI TA / Regelventile und Stellantriebe / TA-COMFORT-R TA-COMFORT-R Komplette Ausführung mit Differenzdruckregler

Mehr

VIESMANN VITOPEND 200-W

VIESMANN VITOPEND 200-W VIESMANN VITOPEND 200-W Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste VITOPEND 200-W Typ WH2B Gas-Umlaufwasserheizer und Gas-Kombiwasserheizer, Vollautomat 10,5 bis 24 kw Mit modulierendem, atmosphärischem

Mehr

KaMo-System. Zentrale Frischwarmwasserstationen. Ersatzteil Preisliste EPL-FWS 08/16. Variante Hocheffizienzpumpe Auslieferung ab August 2015

KaMo-System. Zentrale Frischwarmwasserstationen. Ersatzteil Preisliste EPL-FWS 08/16. Variante Hocheffizienzpumpe Auslieferung ab August 2015 KaMo-System Zentrale Frischwarmwasserstationen Ersatzteil Preisliste EPL-FWS 08/16 Variante Hocheffizienzpumpe Auslieferung ab August 2015 Rabattgruppe 140 Ersatzteil-Preisliste FWS-Eco 32 5 17 1 2 8 4

Mehr

Vitocal 300-A. 5.1 Übersicht der Anlagenbeispiele

Vitocal 300-A. 5.1 Übersicht der Anlagenbeispiele Vitocal 300-A.1 Übersicht der Anlagenbeispiele Ein direkter Heizkreis und Trinkwassererwärmung Ein direkter Heizkreis, zwei Heizkreise mit Mischer, Trinkwassererwärmung, Heizwasser-Pufferspeicher, externer

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

Regelbox TH STANDARD / EXCLUSIV

Regelbox TH STANDARD / EXCLUSIV Regelbox TH STANDARD / EXCLUSIV Abb.1: Ausführung STANDARD Abb.2: Ausführung EXCLUSIV ausstattung Ausstattung Regelbox TH STANDARD Regelbox TH EXCLUSIV Raumtemperatur-Regelung Entlüftung Füll- und Entleerventil

Mehr

Frischwasserstationen

Frischwasserstationen Frischwasserstationen IS-FWK 60/80 Einsatzbereich : Festbrennstoffkessel, Wärmepumpen und Solaranlagen Neubau und Modernisierung Wohnbau, Gewerbe und Hotel bedarfsgesteuerte Trinkwassererwärmung im Durchlaufprinzip

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG

TECHNISCHE BESCHREIBUNG Technologie DIREKTVERDAMPFUNG / DIREKTKONDENSATION TECHNISCHE BESCHREIBUNG April 2004 Technische Gutachten 14/03-824 und 14/03-825 Firmensitz und Werk: B.P. 100 - Z.I. Morlon - 26802 Portes-lès-Valence

Mehr

Buderus HHM 17-1 HRC2 HMC10-1. C-PKSt-1 HRC2 HHM 17-1. PKSt-1 WPS..-1. Logalux SH... EW. Wärmetauscher. Logalux P...W. G33 Basis: Position des Moduls:

Buderus HHM 17-1 HRC2 HMC10-1. C-PKSt-1 HRC2 HHM 17-1. PKSt-1 WPS..-1. Logalux SH... EW. Wärmetauscher. Logalux P...W. G33 Basis: Position des Moduls: HMC10-1 1 HRC2 5 HRC2 HHM 17-1 5 2 HHM 17-1 2 C-PKSt-1 3 Position des Moduls: 1 am Wärme- /Kälteerzeuger E13. TT E13. TM 2 am Wärme- /Kälteerzeuger oder an der Wand R E31. RM1. TM1 E13. RM1. TM1 TW1 3

Mehr

Regumaq X-30-B / Regumaq XZ-30-B Frischwasserstationen

Regumaq X-30-B / Regumaq XZ-30-B Frischwasserstationen Datenblatt Einsatzbereich: Die Oventrop Armaturengruppen Regumaq X-30-B und Regumaq XZ-30-B für die hygienische Trinkwassererwärmung nach dem Durchflussprinzip zum Anschluss an einen Pufferspeicher. Vorteile:

Mehr

HD24. Heizkreisverteiler & Zubehör. Heizkreisverteiler. Heizkreisverteiler Zubehör. Wand- / Verteilerschränke MADE IN GERMANY

HD24. Heizkreisverteiler & Zubehör. Heizkreisverteiler. Heizkreisverteiler Zubehör. Wand- / Verteilerschränke MADE IN GERMANY HD24 MADE IN GERMANY Heizkreisverteiler & Zubehör Heizkreisverteiler Heizkreisverteiler Zubehör Wand- / Verteilerschränke Heizkreisverteiler Heizkreisverteiler 1" Edelstahl (mit Durchflussmengenanzeiger)

Mehr

Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien

Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien Schüco Hybrid-Wärmepumpe Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Schüco Hybrid-Wärmepumpe wurde speziell für die Modernisierung

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Große Solarthermieanlagen:

Große Solarthermieanlagen: FVS Jahrestagung 2006 Große Solarthermieanlagen: Einbindung in Nahwärmenetze und Wärmespeicher zur Optimierung der solaren Deckungsrate Dipl.-Ing. Michael Guigas Ausgangslage / Randbedingungen Standardisiertes

Mehr

ÖkoFEN präsentiert neueste Pelletheiztechnik auf der IFH Intherm

ÖkoFEN präsentiert neueste Pelletheiztechnik auf der IFH Intherm ÖkoFEN präsentiert neueste Pelletheiztechnik auf der IFH Intherm Die Pelletheizung, die mitdenkt: ÖkoFEN Pelletronic Touch Heizungsregler bietet mit neuem Betriebssystem zusätzliche Energiespar-Optionen

Mehr

AquaPakete CPC/EXPRESSO inklusive Speicher

AquaPakete CPC/EXPRESSO inklusive Speicher NEU AquaPakete CPC/EXPRESSO inklusive Speicher Für mehr Vorteile Sie erwarten von einer Solaranlage mehr als das Übliche. Mit den AquaPaketen CPC/EXPRESSO werden Sie mehr als zufrieden sein. Die Paketlösung

Mehr

Produkte für Fussbodenheizungen 2013

Produkte für Fussbodenheizungen 2013 Produkte für Fussbodenheizungen 2013 Inhaltsverzeichnis Produkte für Fussbodenheizungen... 5 LK 420 Kompakt-Regelstation... 6 LK 421 Verteilerregelstation... 8 LK 422 Verteilerregelstation... 10 LK 430

Mehr

Industrie Torluftschleier Axi

Industrie Torluftschleier Axi Industrie Torluftschleier Axi www.stavoklima.eu Beschreibung Industrie Torluftschleier Axi Torluftschleier für die Industrie sind für Industrieobjekte, ggfl. für Anlieferungs- oder Bedienbereiche bestimmt.

Mehr

Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete

Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete Mietpreisanalyse für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

H ä uf i ge Fr a ge n z um PH-Photovoltaik- Warmwasserheizungs-System ( PH-PWS)

H ä uf i ge Fr a ge n z um PH-Photovoltaik- Warmwasserheizungs-System ( PH-PWS) H ä uf i ge Fr a ge n z um PH-Photovoltaik- Warmwasserheizungs-System ( PH-PWS) Was ist das neue/besondere an PH-PWS? Wo ist der Vorteil gegenüber Solarthermie? Funktioniert PH-PWS auch für die Raumheizung?

Mehr

it600 Heizungsregelung via Smartphone Heizen Sie nur die benötigten Räume

it600 Heizungsregelung via Smartphone Heizen Sie nur die benötigten Räume it600 Heizungsregelung via Smartphone Heizen Sie nur die benötigten Räume Einleitung Regeln Sie die Temperatur in jedem Raum mithilfe der berührungsempfindlichen Steuerung am Thermostat selbst oder durch

Mehr

Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen

Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen Stromsparchance Umwälzpumpe Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen Fünf Schritte zur Auswechslung der Umwälzpumpe Die wichtigsten Grundlagen Was

Mehr