Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013)"

Transkript

1 Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013) Der Ausgabestil basiert auf den Zitierempfehlungen aus der Publikation Brink, Alfred: Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten : ein prozessorientierter Leitfaden zur Erstellung von Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten. - 4., korrigierte und aktualisierte Aufl. - Wiesbaden : Springer Gabler, 2013 ISBN: Link zum ULB-Bestand Trotz sorgfältiger Bearbeitung konnten die Zitierempfehlungen an einigen Stellen nicht eins zu eins in den Ausgabestil integriert werden. Beachten Sie daher bei der Erstellung Ihres Manuskripts folgende Hinweise und konsultieren Sie begleitend die oben genannte Publikation. Fragen zum Ausgabestil richten Sie bitte an die Information der ULB Münster: Referenztypen Im Ausgabestil Brink sind für diese Referenztypen spezifische Ausgabeeinstellungen definiert: Allgemein Artikel (Fachzeitschrift/Journal) Artikel (Magazin) Artikel (Zeitung) Buch mit Herausgeber Buch, Abschnitt Buch, vollständig Computerprogramm Dissertation/Hochschulschrift Dissertation/Hochschulschrift, unveröffentlicht Entscheidungen in Rechtsfällen Gesetze / Statuten Monographie Webseiten Alle anderen Referenztypen (z.b. Kongressschriften, Landkarten, Patentschriften u.a.) sind nicht definiert, d.h. für deren Ausgabe werden die Einstellungen vom Referenztyp Allgemein verwendet. Bei der Eingabe neuer oder Bearbeitung importierter Referenzen beachten Sie bitte die Kontextanmerkungen zum Ausfüllen einzelner Referenzfelder. Eine Übersicht aller Kontextanmerkungen finden Sie außerdem am Ende dieses Dokuments. 1

2 Literaturverzeichnis Alle Titel im Literaturverzeichnis werden alphabetisch in der Reihenfolge Alle Autoren, Jahr aufsteigend, Titel aufgeführt. Mehrere Titel eines Autors werden mit dem ältesten Titel beginnend chronologisch aufgeführt. Bei fremdsprachigen Titeln sind die Abkürzungen, z.b. Vol. (Volume), Ed. (Editor) usw., der deutschen Notation angepasst: Jg. (Jahrgang), Hrsg. (Herausgeber) usw. Hinweis zur Eingabe der Onlinequellen Bei einer Online-Publikation tragen Sie alle erforderlichen Angaben in die Felder ein, die vom Ausgabestil für den entsprechenden Referenztyp verwendet werden. Unbedingt auszufüllen sind hier die Felder Abrufdatum und URL bzw. DOI. Diese Angaben werden nur dann im Literaturverzeichnis angezeigt, wenn Sie zusätzlich in der Referenz als Quellentyp Elektronisch einstellen (unter Zusätzliche In Fußnote: Vgl. Champlin, D. P., Knoedler, J. T., Embedded Economies 2004, S. 898 Im Literaturverzeichnis: Champlin, Dell P.; Knoedler, Janet T. [Embedded Economies 2004], Embedded Economies, Democracy, and the Public Interest, in: Journal of Economic Issues, 38. Jg. (2004) 4, S , und Online im Internet: URL: [Stand: ] 2

3 Hinweise zur Eingabe der Kommentare 1 Für Kommentare, die von mehreren beteiligten Personen erstellt wurden, verwenden Sie grundsätzlich den Referenztyp Buch mit Herausgeber. Ist der Verfasser der zu zitierenden Kommentierung nicht erkennbar, wird die Publikation als eine Herausgeberschrift behandelt: In Fußnote: Vgl. Dreier, T., Schulze, G., UrhG-Kommentar 2008, zu 7 UrhG, Rdnr. 6 Im Literaturverzeichnis: Dreier, Thomas; Schulze, Gernot [Hrsg.], [UrhG-Kommentar 2008], Urheberrechtsgesetz, Kommentar, 3. Aufl., Beck: München 2008 Ist der Verfasser der zu zitierenden Kommentierung erkennbar, verwenden Sie zum Kennzeichnen des Beitrags in der Fußnote die Write-N-Cite-Funktion Zitat einfügen/bearbeiten. Geben Sie dort als Präfix-Option den Verfasser der Kommentierung mit der dem Zusatz in: ein: In Fußnote: Vgl. Schulze, G., in: Dreier, T., Schulze, G., UrhG-Kommentar 2008, zu 7 UrhG, Rdnr. 6 Im Literaturverzeichnis: Dreier, Thomas; Schulze, Gernot [Hrsg.], [UrhG-Kommentar 2008], Urheberrechtsgesetz, Kommentar, 3. Aufl., Beck : München 2008 Fußnoten Bei indirekten Zitaten in Fußnoten fügen Sie bitte vor dem Zitat immer eine einleitende Floskel ein, z.b. Vgl., Siehe, So auch. Dies können Sie mit Hilfe der Write-N-Cite-Option Präfix tun. 2 Beim Zitieren von Gesetzen in Fußnoten wird automatisch die Floskel Siehe vor dem Zitat gesetzt. 1 Vgl. Brink, A., Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten 2013, S Siehe ausführliche Hinweise in der RefWorks-Onlinehilfe: für Write-N-Cite 4: https://www.refworks.com/refworks2/help/write-n-cite_advanced_features_and_options.htm für OneLine/CiteView: https://www.refworks.com/refworks2/help/modifying_an_in-text_citation_or_footnote.htm 3

4 Mehrere Zitate in einer Fußnote Mehrere Zitate in einer Fußnote werden automatisch durch Semikolon getrennt. Zitate, die keine näheren Erläuterungen enthalten (z.b. ebenso oder anderer Meinung ist...), sondern nur durch Semikolon getrennt sind, sind chronologisch mit dem ersten beginnend zu sortieren. 3 Die Reihenfolge kann ggf. über Write-N-Cite verändert werden. Spezielle Seiten zitieren Möchten Sie eine spezielle Seite zitieren, können Sie die vorgegebene Seitenangabe mit der Option Seiten außer Kraft setzten überschreiben. Mit Seiten unterdrücken wird die Seitenangabe ausgeblendet. Diese Option kann auch zum Zitieren bestimmter Paragraphen aus Gesetzen in einer Fußnote verwendet werden. In Fußnote: Siehe 204 Abs. 1 Satz 2 AktG Im Literaturverzeichnis: AktG 1965 Aktiengesetz i.d.f. vom , BGBl. I 1965, S Vgl. Brink, A., Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten 2013, S

5 Kontextanmerkungen Referenztyp Feld Anmerkung Allgemein Artikel (Fachzeitschrift/ Journal) Autoren, primär Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Autoren durch Semikolon trennen. Titel, primär Haupttitel. Ohne Punkt angeben. Erscheinungsjahr Falls das Erscheinungsjahr nicht bekannt ist, im Feld o.j. eintragen. Autoren, sekundär Persönliche und körperschaftliche Herausgeber. Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Herausgeber durch Semikolon trennen. Auflage Vollständige Auflagen-/Ausgabenbezeichnung mit gängigen Abkürzungen, z.b.: 2. Aufl. 4., erw. Ausg. Nachdr. der Ausg. Leipzig 1852 Erscheinungsort Mehrere Orte durch (Schrägstrich) trennen: München/Wien Falls der Erscheinungsort nicht bekannt ist, im Feld o.o. eintragen. Autoren, quartär Übersetzer. Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Übersetzer durch Semikolon trennen. Original-/übersetzter Titel Den Originaltitel bzw. übers. Titel ohne Punkt angeben. Falls der Übersetzer unbekannt ist, das Feld mit (eckige Klammer rechts) abschließen, z.b.: Global and transnational business] Autoren Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Autoren durch Semikolon trennen. Titel Ohne Punkt angeben. Zeitschrift, abgek. Zeitschriftentitel generell in abgekürzter Form angeben. Falls keine Abkürzung bekannt ist, das Feld "Zeitschrift, voll" 5

6 verwenden. Erscheinungsjahr Erscheinungsjahr des Zeitschriftenbandes bzw. Jahrgangs. Falls das Erscheinungsjahr nicht bekannt ist, im Feld o.j. eintragen. Band Band- bzw. Jahrgangsnummer der Zeitschrift Heft Heftnummer (nur angeben, falls die Heftseiten innerhalb eines Bandes/Jahrgangs nicht durchnummeriert sind). Artikel (Magazin) siehe Anmerkungen zum Referenztyp Artikel (Fachzeitschrift/Journal) Artikel (Zeitung) Autoren Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Autoren durch Semikolon trennen. Artikeltitel Ohne Punkt angeben. Erscheinungsdatum-Freiformular Vollständiges Erscheinungsdatum in der Form: TT.MM.JJJJ Heft Nummer der Zeitungsausgabe Buch mit Herausgeber Herausgeber Persönliche und körperschaftliche Herausgeber. Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Herausgeber durch Semikolon trennen. Buchtitel Ohne Punkt angeben. 6

7 Erscheinungsjahr Falls das Erscheinungsjahr nicht bekannt ist, im Feld o.j. eintragen. Band Bei mehrbändigen Werken die Nummer des Einzelbandes angeben. Auflage Vollständige Auflagen-/Ausgabenbezeichnung mit gängigen Abkürzungen, z.b.: 2. Aufl. 4., erw. Ausg. Nachdr. der Ausg. Leipzig 1852 Erscheinungsort Mehrere Orte durch (Schrägstrich) trennen: München/Wien Falls der Erscheinungsort nicht bekannt ist, im Feld o.o. eintragen. Übersetzer Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Übersetzer durch Semikolon trennen. Original-/übersetzter Titel Den Originaltitel bzw. übers. Titel ohne Punkt angeben. Falls der Übersetzer unbekannt ist, das Feld mit (eckige Klammer rechts) abschließen, z.b.: Global and transnational business] Buch, Abschnitt Autoren Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Autoren durch Semikolon trennen. Abschnittstitel Ohne Punkt angeben. Erscheinungsjahr Falls das Erscheinungsjahr nicht bekannt ist, im Feld o.j. eintragen. Band Bei mehrbändigen Werken die Nummer des Einzelbandes angeben. Herausgeber Persönliche und körperschaftliche Herausgeber. Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Herausgeber durch Semikolon trennen. Buchtitel Ohne Punkt angeben. Auflage Vollständige Auflagen-/Ausgabenbezeichnung mit gängigen Abkürzungen, z.b.: 7

8 2. Aufl. 4., erw. Ausg. Nachdr. der Ausg. Leipzig 1852 Erscheinungsort Mehrere Orte durch (Schrägstrich) trennen: München/Wien Falls der Erscheinungsort nicht bekannt ist, im Feld o.o. eintragen. Übersetzer Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Übersetzer durch Semikolon trennen. Original-/übersetzter Titel Den Originaltitel bzw. übers. Titel ohne Punkt angeben. Falls der Übersetzer unbekannt ist, das Feld mit (eckige Klammer rechts) abschließen, z.b.: Global and transnational business] Buch, vollständig Autoren Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Autoren durch Semikolon trennen. Falls nur Herausgeber/Bearbeiter bekannt, Referenztyp "Buch mit Herausgeber" verwenden. Buchtitel Ohne Punkt angeben. Erscheinungsjahr Falls das Erscheinungsjahr nicht bekannt ist, im Feld o.j. eintragen. Band Bei mehrbändigen Werken die Nummer des Einzelbandes angeben. Herausgeber Persönliche und körperschaftliche Herausgeber. Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Herausgeber durch Semikolon trennen. Auflage Vollständige Auflagen-/Ausgabenbezeichnung mit gängigen Abkürzungen, z.b.: 2. Aufl. 4., erw. Ausg. Nachdr. der Ausg. Leipzig 1852 Erscheinungsort Mehrere Orte durch (Schrägstrich) trennen: München/Wien 8

9 Computerprogramm Dissertation/ Hochschulschrift Falls der Erscheinungsort nicht bekannt ist, im Feld o.o. eintragen. Übersetzer Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Übersetzer durch Semikolon trennen. Original-/übersetzter Titel Den Originaltitel bzw. übers. Titel ohne Punkt angeben. Falls der Übersetzer unbekannt ist, das Feld mit (eckige Klammer rechts) abschließen, z.b.: Global and transnational business] Entwickler Persönliche und körperschaftliche Herausgeber. Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Herausgeber durch Semikolon trennen. Titel Ohne Punkt angeben. Erscheinungsjahr Falls das Erscheinungsjahr nicht bekannt ist, im Feld o.j. eintragen. Auflage Version, z.b.: 18.0 Student Version Erscheinungsort Mehrere Orte durch (Schrägstrich) trennen: München/Wien Falls der Erscheinungsort nicht bekannt ist, im Feld o.o. eintragen. Autoren Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Autoren durch Semikolon trennen. Titel Ohne Punkt angeben. Erscheinungsjahr Erscheinungsjahr der Verlagsausgabe. Falls das Erscheinungsjahr nicht bekannt ist, im Feld o.j. eintragen. Erscheinungsdatum-Freiformular Prüfungsjahr in der Form: JJJJ Typ des akad. Titels Hochschulschriftenvermerk in der Form: Diss. Münster 9

10 Dissertation/ Hochschulschrift, unveröffentlicht Habil. Berlin Institution Verlag Erscheinungsort Verlagsort. Mehrere Orte durch (Schrägstrich) trennen: München/Wien Falls der Verlagsort nicht bekannt ist, im Feld o.o. eintragen. Übersetzer Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Übersetzer durch Semikolon trennen. Original-/übersetzter Titel Den Originaltitel bzw. übers. Titel ohne Punkt angeben. Falls der Übersetzer unbekannt ist, das Feld mit (eckige Klammer rechts) abschließen, z.b.: Global and transnational business] Autoren Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Autoren durch Semikolon trennen. Titel Ohne Punkt angeben. Erscheinungsjahr Prüfungsjahr in der Form: JJJJ Typ des akad. Titels Hochschulschriftenvermerk in der Form: Diss. Münster Habil. Berlin Übersetzer Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Übersetzer durch Semikolon trennen. Original-/übersetzter Titel Den Originaltitel bzw. übers. Titel ohne Punkt angeben. Falls der Übersetzer unbekannt ist, das Feld mit (eckige Klammer rechts) abschließen, z.b.: Global and transnational business] 10

11 Entscheidungen in Rechtsfällen Zeitschrift, abgek. Fundstelle. Abkürzungen mit Punkt angeben, z.b.: JZ BGHZ BstBl. Urteilsdatum Vollständiges Datum der Entscheidung in der Form: TT.MM.JJJJ Reporter Volume Teil-/Bandangabe der Fundstelle Heft Ggf. Heftangabe der Fundstelle Erste Seite Erste Seite der Fundstelle Zitierte Seite hier: Endseite der Fundstelle Jurisdiktion Name des Gerichts (ggf. abgekürzt) Identifizierungsausdruck Aktenzeichen, z.b.: II ZR 4/57 Abgekürzter Fallname Art der Entscheidung (Urteil, Beschluss, Gutachten usw.) in abgekürzter Form: U / B / G usw. Gesetze / Statuten Zeitschrift, abgek. Fundstelle. Abkürzungen mit Punkt angeben, z.b.: JZ BGHZ BstBl. Titel Vollständiger Gesetzestitel. Ohne Punkt angeben. Erscheinungsdatum-Freiformular Datum des Gesetzes in der Form "vom Datum", z.b.: vom Bei geänderten Fassungen "i.d.f. vom Datum", z.b.: i.d.f. vom Nummer Teil-/Band-/Heftangabe der Fundstelle Anfangsabschnitt hier: erste Seite oder Spalte der Fundstelle Endabschnitt hier: letzte Seite oder Spalte der Fundstelle Hinweis zu Fußnoten: Die Seiten-/Spaltenangabe kann in der Fußnote mit der Option "Seiten unterdrücken" ausgeblendet bzw. mit "Seiten außer Kraft setzen" überschrieben werden (s. unter Spezielle Seiten zitieren ). Beispiele: 285 Nr. 5 Halbsatz

12 Kurztitel Abgekürzter Name des Gesetzes z.b.: AktG BetrVG GewStR Monographie siehe Anmerkungen zum Referenztyp Buch, vollständig. Webseite Autoren Namen in der Reihenfolge Nachname, Vorname eintragen. Mehrere Autoren durch Semikolon trennen. Titel Titel der Webseite Letzte Aktualisierung, Jahr In der Form: JJJJ Abrufdatum Vollständiges Abrufdatum in der Form: JJJJ-MM-TT Kurztitel Der "Kurztitel" muss eigenständig erstellt werden (1-2 Stichwörter aus dem Titel) 12

Die Anforderungen an das Literaturverzeichnis können durch folgende Kriterien gekennzeichnet werden:

Die Anforderungen an das Literaturverzeichnis können durch folgende Kriterien gekennzeichnet werden: Literaturverzeichnis Im Literaturverzeichnis werden sämtliche verwendete Quellen in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt, auf die in den Fußnoten oder im Anhang Bezug genommen wurde. Dies bedeutet gleichzeitig,

Mehr

Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit

Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit Prof. Dr. Felix Maultzsch, LL.M. (NYU) Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit I. Allgemeines Eine juristische Hausarbeit besteht aus einem Deckblatt (siehe dazu II.), dem Text des Sachverhalts

Mehr

Hinweise für Autoren

Hinweise für Autoren GesR-Herausgeber-Redaktion rehborn.rechtsanwälte Tel.: 0231/22243-112 Hansastraße 30 Fax: 0231/22243-184 44137 Dortmund gesr@rehborn.com www.gesr.de Hinweise für Autoren I. Zielgruppenspezifische Ausrichtung

Mehr

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Lehrstuhl für Produktionsmanagement und Controlling Prof. Dr. Stefan Betz Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Warburger Str. 100 33098 Paderborn Raum Q 5.146 Tel.: 0 52 51. 60-53 62 Fax

Mehr

APA (American Psychological Association)

APA (American Psychological Association) APA (American Psychological Association) Die Grundlage der nachfolgenden Regeln sind die Richtlinien der American Psychological Association (APA), die für alle natur- und sozialwissenschaftlichen Fächer,

Mehr

Bibliographische Angaben im Literaturverzeichnis/ in den Fußnoten

Bibliographische Angaben im Literaturverzeichnis/ in den Fußnoten Bibliographische Angaben im Literaturverzeichnis/ in den Fußnoten 1 Ziel: Titelangaben so zu formulieren, dass dem Leser die Nachprüfung leicht fällt. Eine einmal gewählte Form der Literaturangabe konsequent

Mehr

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren 1 Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren Tuuli- Marja Kleiner 1 Das Zitieren Allgemein: - Jede Verwendung anderer Texte oder Quellen ist kenntlich zu machen (sonst Plagiat) - Zitate müssen so belegt

Mehr

Zitierregeln in Anlehnung an den Harvard Citation Guide Empfohlen für die Studienfakultät Wirtschaftsinformatik

Zitierregeln in Anlehnung an den Harvard Citation Guide Empfohlen für die Studienfakultät Wirtschaftsinformatik Bibliothek Zitierregeln in Anlehnung an den Harvard Citation Guide Empfohlen für die Studienfakultät Wirtschaftsinformatik 1. Ein Verfasser eines Buches Nachname, Vorname: Titel: Zusatz zum Titel. Auflage.

Mehr

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht Universität Potsdam Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Uwe Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht I. Formalien der Hausarbeit 1. Für Hausarbeiten sind Seiten im DIN A4-Format zu verwenden,

Mehr

ZITIEREN UND QUELLENANGABEN

ZITIEREN UND QUELLENANGABEN Handout 5: Zitieren 1 ZITIEREN UND QUELLENANGABEN Wissenschaftliche Texte unterscheiden sich von anderen Textgattungen hauptsächlich dadurch, dass alle Aussagen belegt werden müssen. Sowohl die wörtliche,

Mehr

Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows)

Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows) Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows) Eine Installationsanleitung für Write-N-Cite 4 finden Sie unter http://www.ulb.uni-muenster.de/literaturverwaltung/refworks/write-n-cite.html. Schritt

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Zitate und Literaturangaben

Zitate und Literaturangaben Zitate und Literaturangaben Regeln und Verfahren (nach amerikanischem Harvard-Standard) - Johannes Fromme - Das wörtliche (direkte) Zitat (1) Wortgetreu aus anderen Veröffentlichungen übernommene Passagen

Mehr

Erstellung eines Praxistransferseminars

Erstellung eines Praxistransferseminars Erstellung eines Praxistransferseminars Ziel des Praxistransferseminars: Im Rahmen des Seminars geht es insbesondere um die Entwicklung wissenschaftlichen Denkens und Formulierens sowie um die Schulung

Mehr

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II Richtlinie für die BK I und BK II 1 Die schriftliche 1.1 Umfang und Form Die besteht aus Schrift: Arial 12 Zeilenabstand: 1,5 Deckblatt Anleitung vgl. Handreichung Inhaltsverzeichnis Hier wird die Gliederung

Mehr

Quellen verwalten in WORD 2010

Quellen verwalten in WORD 2010 Quellen verwalten in WORD 2010 Eine Anleitung zur Verwendung der Registerkarte Verweise am Beispiel des Zitierstils Chicago Vers. 25. April 2013 Wendelin Hujber Die folgenden Seiten sollen sollen den Umgang

Mehr

Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten CHRISTIAN-ALBRECHTS-UNIVERSITÄT ZU KIEL INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Lehrstuhl für Organisation Direktor: Professor Dr. Dr. h.c. Joachim Wolf Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher

Mehr

ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06

ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06 Lehrstuhl für Baubetrieb und Projektmanagement ibb - Institut für Baumaschinen und Baubetrieb Univ.- Professor Dr.- Ing. Rainard Osebold ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06 Inhalt 1

Mehr

Erstellung einer Projektarbeit

Erstellung einer Projektarbeit Formfragen der schriftlichen Arbeit Formfragen der schriftlichen h Arbeit 1. Äußerer Rahmen 2. Titelblatt 3. Gliederung 4. Einzelne Bestandteile 5. Anmerkungen ngen 6. Literaturverzeichnis 7. Selbständigkeitserklärung

Mehr

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten WICHTIG: Jede Disziplin hat ihre eigene Verfahrensweise bei Quellenangaben. Dieser Leitfaden bezieht sich nur auf Arbeiten

Mehr

A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten

A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten MERKBLATT ZUR ERSTELLUNG JURISTISCHER HAUSARBEITEN, SEMINARARBEITEN UND KLAUSUREN A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten Bei der Erstellung einer Hausarbeit sind bestimmte Formalien

Mehr

Textgliederung Die Textgliederung folgt dem Muster: 1 1.1 1.1.1 Text 1.1.2 Text 1.2 Text 2 2.1 Text etc.

Textgliederung Die Textgliederung folgt dem Muster: 1 1.1 1.1.1 Text 1.1.2 Text 1.2 Text 2 2.1 Text etc. Interdisziplinäres Zentrum für Internationales Finanz- und Steuerwesen - International Tax Institute - Prof. Dr. Dietmar Wellisch, StB Leitfaden zur Erstellung von Seminar- und Diplomarbeiten Ziel dieses

Mehr

Hinweise zum Zitieren, Belegen und Bibliografieren

Hinweise zum Zitieren, Belegen und Bibliografieren Philosophische Fakultät Institut für Politikwissenschaft Professur für Internationale Politik Nadine Mensel, M.A. Hinweise zum Zitieren, Belegen und Bibliografieren 1. Zitieren und Belegen Erfordernisse

Mehr

Beispiel 2: Kapitel aus einem Buch (Buchabschnitt)

Beispiel 2: Kapitel aus einem Buch (Buchabschnitt) Beispiele nach den APA-Richtlinien mithilfe von Word 2013 Buch, Kapitel, Website, Zeitschriftenartikel, Zeitungsartikel, audiovisuelle Quelle, Quellenangaben Öffne Word 2013, wähle die sechste Registerkarte

Mehr

Hinweise für Autoren

Hinweise für Autoren GesR-Herausgeber-Redaktion rehborn.rechtsanwälte Tel.: 0231/22243-112 Hansastraße 30 Fax: 0231/22243-184 44137 Dortmund gesr@rehborn.com www.gesr.de Hinweise für Autoren I. Zielgruppenspezifische Ausrichtung

Mehr

Quellennachweis und Zitation 1 / 7

Quellennachweis und Zitation 1 / 7 Richtlinien für Bearbeitung und Dokumentation der Module Praxis I (T1000) Praxis II (T 2000) Praxis III (T 3000) Studienarbeit I und II (T3100 bzw. T3200) Bachelorarbeit (T3300) Quellennachweis und Zitation

Mehr

Zitierweise, Literatur- und Quellennachweise in den Archäologischen Informationen nach dem Regelwerk APA 6

Zitierweise, Literatur- und Quellennachweise in den Archäologischen Informationen nach dem Regelwerk APA 6 Zitierweise, Literatur- und Quellennachweise in den Archäologischen Informationen nach dem Regelwerk APA 6 Bei den Richtlinien der APA handelt es sich um eine Zitierweise nach der sog. naturwissenschaftlichen

Mehr

Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt

Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt Anleitung zum ordnungsgemäßen Zitieren und zur Abfassung von selbständigen Arbeiten 1 Äußere Form der Arbeit 1.1 Grundsätzliches Die Arbeit

Mehr

Hinweise und Richtlinien für Hausarbeiten am Historischen Institut

Hinweise und Richtlinien für Hausarbeiten am Historischen Institut Hinweise und Richtlinien für Hausarbeiten am Historischen Institut Der wissenschaftliche Charakter historischer Darstellungen zeigt sich formal in den Anmerkungen (Fußnoten/Endnoten) und dem Quellen- und

Mehr

Die Herausgeber begrüßen ausdrücklich auch die Zusendung unverlangter Beiträge.

Die Herausgeber begrüßen ausdrücklich auch die Zusendung unverlangter Beiträge. VERÖFFENTLICHUNGS- UND ZITIERRICHTLINIEN für die Schriftenreihe Beiträge zum Transnationalen Wirtschaftsrecht Institut für Wirtschaftsrecht Juristische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mehr

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten Universität Duisburg-Essen Fakultät für Ingenieurwissenschaften Maschinenwesen - Campus Essen Institut für Ingenieurinformatik Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom-

Mehr

Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit)

Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit) Lehrstuhl für VWL, insbesondere Finanzwissenschaft Prof. Dr. Helmut Fischer Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit)

Mehr

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing.

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten Jede Arbeit stellt eine technisch- / wissenschaftlichen Abhandlung dar und muss klar gegliedert, präzise formuliert frei von Rechtschreibfehlern und

Mehr

Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten

Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten D U A L E H O C H S C H U L E B A D E N - W Ü R T T E M B E R G H E I D E N H E I M Fakultät Wirtschaft Studiengang BWL-Handel Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten 1. Zielsetzung Die Studierenden

Mehr

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten an der Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf überarbeitet: Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz...2 2 Aufbau der Arbeit...2

Mehr

Traeger, Jörg (1997): Renaissance und Religion. Die Kunst des Glaubens. München: Beck.

Traeger, Jörg (1997): Renaissance und Religion. Die Kunst des Glaubens. München: Beck. 1 Literaturangabe 1.1 Selbständig erschienene Quellen Grundform bei Verwendung des Autor-Jahr-Systems (Amerikanisches System; Harvard-System) Name, Vorname (Erscheinungsjahr): Titel. Untertitel. Auflage.

Mehr

Bibliography of Recent Publications on Specialized Communication

Bibliography of Recent Publications on Specialized Communication FACHSPRACHE International Journal of Specialized Communication Bibliography of Recent Publications on Specialized Communication Benutzungsanleitung erstellt von Claudia Kropf und Sabine Ritzinger Version

Mehr

Zitieren in wissenschaftlichen Texten

Zitieren in wissenschaftlichen Texten Zitieren in wissenschaftlichen Texten Empfehlungen zur Gestaltung von Hausarbeiten, Referaten, etc. Alle Gedanken und Informationen in wissenschaftlichen Texten, die nicht eigenen Ursprungs sind und nicht

Mehr

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Diplom- und Bachelor- Arbeiten (Stand: Januar 2010) 1. Ziel der Arbeit Ziel einer Seminar-

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement

Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement Prof. Dr. Grau (TH Mittelhessen, Fachbereich WI) erstellt durch: M. Mogk Diese Zusammenfassung soll

Mehr

Neuerungen Oktober 2011

Neuerungen Oktober 2011 Neuerungen Oktober 2011 Ergänzungen oder Änderungen Tippfehlerkorrekturen oder kleine Beispielkorrekturen werden hier nicht erwähnt. 1. Format AUT Autoritätsdatensätze Sonderzeichen S. 5: _ = Leerschlag

Mehr

Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit

Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit an der Fakultät für Wirtschafts-und Sozialwissenschaften, Musikpädagogik (Fakultät 3) der Hochschule Lausitz (FH) Stand:

Mehr

Zitierregeln nach DIN ISO 690

Zitierregeln nach DIN ISO 690 Bibliothek Zitierregeln nach DIN ISO 690 1. Ein Verfasser eines Buches NACHNAME, Vorname, Erscheinungsjahr. Titel: Zusatz zum Titel. Auflage. Verlagsort: Verlag. ISBN SCHOLZ, Christian, 2014. Personalmanagement:

Mehr

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Prof. Dr. Christian Blecher Lehrstuhl für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung Institut für Betriebswirtschaftslehre Christian-Albrechts-Universität

Mehr

Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II

Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II HAW Hamburg CCG Kristin Maria Käuper Online-Tutorium jeweils Dienstags von 19. 21.00 Uhr Thema: Erstellung Inhalts- und Literaturverzeichnis Inhaltsverzeichnis -

Mehr

RefWorks für Fortgeschrittene: 13 Aufgaben

RefWorks für Fortgeschrittene: 13 Aufgaben Workbook RefWorks für Fortgeschrittene: 13 Aufgaben Die hier vorgeschlagenen Übungsaufgaben sollen Ihnen helfen die Inhalte der RefWorks für Fortgeschrittene -Schulung zu vertiefen. Gehen Sie durch das

Mehr

Zitationsregeln für Projektarbeiten

Zitationsregeln für Projektarbeiten Zitationsregeln für Projektarbeiten 1. Fußnoten Quellenverweise erfolgen im Textteil durch (hochgestellte) Fußnotenziffern hinter Begriffen, Textabsätzen, Abbildungs- oder Tabellentiteln, nicht jedoch

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten

Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten Fachgebiet Innovations- und Gründungsmarketing Jun.-Prof. Dr. Nicolas Zacharias Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten - Stand März 2014 - Seite: 1/10 1. Anzahl der einzureichenden

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Ablieferung von monografischen Netzpublikationen, Hochschulprüfungsarbeiten und Noten über das Webformular

Ausführliche Anleitung für die Ablieferung von monografischen Netzpublikationen, Hochschulprüfungsarbeiten und Noten über das Webformular 7. Juni 2013 Ausführliche Anleitung für die Ablieferung von monografischen Netzpublikationen, Hochschulprüfungsarbeiten und Noten über das Webformular http://www.dnb.de/shareddocs/downloads/de/dnb/netzpub/npmononotenhssausf.pdf

Mehr

Merkblatt zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten

Merkblatt zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten Merkblatt zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten 1. Formale Gestaltung 1.1 Allgemeines Als Papierformat ist DIN A4 zu verwenden, die Blätter sind 1,5-zeilig zu beschreiben. Als Rand sind oben und rechts

Mehr

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing MA-Thesis / Master Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie Bachelor + Master Publishing Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie

Mehr

Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen und Diplomarbeiten

Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen und Diplomarbeiten Institut für Automobiltechnik Dresden - IAD Lehrstuhl Kraftfahrzeugtechnik Prof. Dr.-Ing. G. Prokop Dresden, 01.11.2011 Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen

Mehr

Zitatrichtlinien (Stand: Mai 2009/PE)

Zitatrichtlinien (Stand: Mai 2009/PE) Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Zitatrichtlinien (Stand: Mai 2009/PE) Inhaltsübersicht 1 Vorbemerkung 2 Zitierweise 2.1 Direktes Zitat 2.2 Indirektes Zitat

Mehr

- Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management -

- Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management - - Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management - 1. Dokumentenformatierung a) Wissenschaftliche Arbeiten werden 1 1/2-zeilig

Mehr

Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit (Diplom, Bachelor und Masterarbeiten)

Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit (Diplom, Bachelor und Masterarbeiten) Institut für Finanzwirtschaft, Banken und Versicherungen Abteilung Finanzwirtschaft und Banken Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit (Diplom, Bachelor und Masterarbeiten) 1 Themenstellung

Mehr

Richtlinien zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten (Stand: 04.02.2015)

Richtlinien zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten (Stand: 04.02.2015) (Stand: 04.02.2015) 1 Grundsätzliche Hinweise Die vorliegenden Richtlinien beschreiben wesentliche formale Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten der DHBW Heilbronn. Sie basieren auf der aktuell gültigen

Mehr

Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen

Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen STUDIENGÄNGE INFORMATIONSRECHT (DIPLOM) INFORMATIONSRECHT (LL.B.) INTERNATIONALES LIZENZRECHT (LL.M.) Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen Stand: Oktober 2014 I. Anforderung Die Anfertigung

Mehr

Formale Vorgaben für die Seminararbeit

Formale Vorgaben für die Seminararbeit Hermann-Kesten-Kolleg Nürnberg Formale Vorgaben für die Seminararbeit Inhaltsverzeichnis Umfang...2 Layout...2 Bibliografie...3 Erstellen von einzelnen bibliografischen Nachweisen...3 Zusammenstellen der

Mehr

Leitfaden zu den Formalien einer Promotion (2010)

Leitfaden zu den Formalien einer Promotion (2010) Leitfaden zu den Formalien einer Promotion (2010) I. Allgemeines 1. Die Promotion, Magister-, Studien- oder Seminararbeit besteht in der folgenden, verbindlichen Reihenfolge aus: Deckblatt, Inhaltsverzeichnis,

Mehr

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch Einführung Dieses Arbeitsbuch soll es Ihnen ermöglichen sich mit den erweiterten RefWorks Funktionen vertraut zu machen. Das Arbeitsbuch folgt grundsätzlich

Mehr

Leitfaden Hausarbeiten

Leitfaden Hausarbeiten Leitfaden Hausarbeiten Aufgabe einer Hausarbeit ist es, eine eigene Fragestellung in Auseinandersetzung mit dem Gegenstand und ausgewählter Forschungsliteratur zu verfolgen und die dabei entwickelten Thesen

Mehr

Zitierstile in WORD 2010 ein Überblick

Zitierstile in WORD 2010 ein Überblick Zitierstile in WORD 2010 ein Überblick In der Literaturverwaltung von WORD 2010 (Registerkarte Verweise) werden 14 Formatvorlagen angeboten. 1 Sie entsprechen den Anforderungen korrekter wissenschaftlicher

Mehr

Zitieren psychologischer Fachliteratur: Wenn schon, warum dann nicht gleich richtig? Prof. Dr. Barbara Krahé

Zitieren psychologischer Fachliteratur: Wenn schon, warum dann nicht gleich richtig? Prof. Dr. Barbara Krahé Universität Potsdam Postfach 601553 14415 Potsdam Humanwissenschaftliche Fakultät Institut für Psychologie April 2001 Zitieren psychologischer Fachliteratur: Wenn schon, warum dann nicht gleich richtig?

Mehr

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer. GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie. Präsentationshinweise für die Oberstufe

Leitfaden zur Erstellung einer. GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie. Präsentationshinweise für die Oberstufe Leitfaden zur Erstellung einer GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie Präsentationshinweise für die Oberstufe Simon Schilling, Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen 0.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Schriftliche Kriterien

Mehr

Wissensmanagement. Franz Lehner. Aufgabe. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. Übung zu Citavi 5: Ein Buch aufnehmen

Wissensmanagement. Franz Lehner. Aufgabe. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. Übung zu Citavi 5: Ein Buch aufnehmen Ein Buch aufnehmen Aufgabe Nehmen Sie dieses Buch in Ihr Citavi-Projekt auf: Franz Lehner Wissensmanagement Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung unter Mitarbeit von Michael Scholz und Stephan

Mehr

Wissenschaftliche Arbeitsweise

Wissenschaftliche Arbeitsweise Wissenschaftliche Arbeitsweise bei einer Seminararbeit Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Literaturrecherche 3. Layout 4. Ordnungsschema (Empfehlung) 5. Formatierung 6. Gliederung und Einleitung 7. Abkürzungen

Mehr

Department of Accounting and Auditing. Leitfaden für die Erstellung einer Masterarbeit/ Bachelorarbeit / Seminararbeit

Department of Accounting and Auditing. Leitfaden für die Erstellung einer Masterarbeit/ Bachelorarbeit / Seminararbeit INSTITUT FÜR UNTERNEHMENSRECHNUNG UND WIRTSCHAFTSPRÜFUNG Department of Accounting and Auditing Vorstand: Univ.Prof. Dr. Ralf Ewert Leitfaden für die Erstellung einer Masterarbeit/ Bachelorarbeit / Seminararbeit

Mehr

Anleitung zur formalen Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit

Anleitung zur formalen Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit Anleitung zur formalen Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit Lehrstuhl für Strategisches Management und Tourismusmanagement Prof. Dr. Edgar Kreilkamp Letzte Aktualisierung: 08. April 2009 INHALTSVERZEII

Mehr

Nutzungshinweise zum Ebook- und Ejournal Portal Content-Select

Nutzungshinweise zum Ebook- und Ejournal Portal Content-Select Nutzungshinweise zum Ebook- und Ejournal Portal Content-Select Der Login Das Portal Content-Select ist öffentlich zugänglich, aber der Zugang zu den Volltexten der einzelnen Medien ist nur für Lizenznehmer,

Mehr

Internet-gestützt vom Seminarthema zur Gliederung

Internet-gestützt vom Seminarthema zur Gliederung Internet-gestützt vom Seminarthema zur Gliederung 1) Kurze Einführung 2) Die Erstellung eines Zeitplans für eine wissenschaftliche Arbeit 3) Anleitungen zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten 4) Themenerfassung

Mehr

Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (Seminar-, Bachelor-, Diplomarbeiten und Dissertationen)

Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (Seminar-, Bachelor-, Diplomarbeiten und Dissertationen) 1 Institut für Transportwirtschaft und Logistik Wirtschaftsuniversität Wien Univ.Prof.Dr. Sebastian Kummer Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (Seminar-, Bachelor-, Diplomarbeiten

Mehr

DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE

DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE Die Fussnote Eine Quellenangabe geschieht in einer Fussnote am Ende der Seite im sogenannten Vollbeleg oder Kurzbeleg. Entscheidet man sich für den Kurzbeleg, so muss

Mehr

Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit

Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit Der Prüfungsteil 1 besteht aus: 1. der schriftlichen Projektarbeit, 2. der Präsentation der Projektarbeit und 3. dem Fachgespräch über die schriftliche

Mehr

Wissenschaftliche Literatur

Wissenschaftliche Literatur Wissenschaftliche Literatur Andreas Schoknecht INSTITUT FÜR ANGEWANDTE INFORMATIK UND FORMALE BESCHREIBUNGSVERFAHREN (AIFB) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Wie schreibt man eine Ausarbeitung?

Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Holger Karl Holger.karl@upb.de Computer Networks Group Universität Paderborn Übersicht Ziel einer Ausarbeitung Struktur Sprache Korrektes Zitieren Weitere Informationen

Mehr

Hausarbeiten im BA-Studiengang

Hausarbeiten im BA-Studiengang Hausarbeiten im BA-Studiengang Ablauf Treten Sie frühzeitig an die Dozentin/den Dozenten heran und teilen Sie mit, dass ein Interesse besteht, eine Hausarbeit bei ihr/ihm zu schreiben. In der Sprechstunde

Mehr

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen. Das Verfassen einer Hausarbeit Ziel einer Hausarbeit: Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Mehr

Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online< Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online<

Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online< Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online< Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online< enthält folgende Abschnitt Englische oder deutsche Suche? Wonach lässt sich suchen? Das (einfache) Suchfeld Die Suche über >Alle Dokumente< Die >Erweiterte Suche

Mehr

Kurz-Leitfaden: Formale Anforderungen für schriftliche Wissenschaftliche Arbeiten am Lehrstuhl für BWL, insbesondere Organisation

Kurz-Leitfaden: Formale Anforderungen für schriftliche Wissenschaftliche Arbeiten am Lehrstuhl für BWL, insbesondere Organisation Kurz-Leitfaden: Formale Anforderungen für schriftliche Wissenschaftliche Arbeiten am Lehrstuhl für BWL, insbesondere Organisation ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN Seminararbeiten Bachelorarbeiten Masterarbeiten

Mehr

Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit Universität Regensburg Institut für Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Kurt Bohr Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit 6. verbesserte Auflage Stand: Juni 2001 Regensburg 2001

Mehr

HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN

HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN (Bachelorarbeit und Masterarbeit) A. ALLGEMEINE HINWEISE B. DIE TEILE EINER ARBEIT 1. Deckblatt 2. Abstract 3. Inhaltsverzeichnis 4. Abkürzungsverzeichnis

Mehr

M2 MARKETING & MANAGEMENT Institut > Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann

M2 MARKETING & MANAGEMENT Institut > Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann Hinweise zur Gestaltung von Bachelorarbeiten am Institut für Marketing und Management (M2) (Stand: 01.05.2011) 1. Organisatorische Hinweise Unverbindliche Anmeldung: Betreuer Offizielle Anmeldung: Sie

Mehr

Merkblatt für Doktoranden Promotionsausschuss: Dr.med./Dr.med.dent. Promotionsausschuss: Dr.biol.hum. Promotionsausschuss: Dr. rer.med.

Merkblatt für Doktoranden Promotionsausschuss: Dr.med./Dr.med.dent. Promotionsausschuss: Dr.biol.hum. Promotionsausschuss: Dr. rer.med. Promotionssekretariat der Medizinischen Fakultät Albert-Einstein-Allee 7 89081 Ulm home-page: www.uni-ulm.de/medizin Tel.: 0731-50/22029 Fax: 0731-50/22043 katrin.mihr@uni-ulm.de Öffnungszeiten: und 9:00

Mehr

Zitieren und Paraphrasieren

Zitieren und Paraphrasieren Schreiben im Zentrum Zitieren und Paraphrasieren Kurze Übersicht zu den wichtigsten Aspekten der wissenschaftlich korrekten Verwendung von Zitat und Paraphrase:! Was ist grundsätzlich zu beachten?! Welche

Mehr

Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 2007

Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 2007 Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 2007 Thilo Paul-Stueve Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar Zusammenfassung In diesem Text wird Ihnen erläutert, wie Sie Ihren Beitrag für

Mehr

Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden

Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen

Mehr

Bachelorarbeit. Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden

Bachelorarbeit. Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden Bachelorarbeit Thomas Williams Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden Besonderheiten der verlustverrechnungsbeschränkenden Vorschrift des 15 Abs.

Mehr

Handreichung für wichtigsten Standards einer. Facharbeit/ Belegarbeit

Handreichung für wichtigsten Standards einer. Facharbeit/ Belegarbeit Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales Meiningen; Fachbereich Deutsch Handreichung für wichtigsten Standards einer Facharbeit/ Belegarbeit (nach Stichworten alphabetisch geordnet)

Mehr

Hinweise zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Hinweise zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten 1 Hinweise zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten Sprache Sie können Ihre Arbeit in deutscher oder in englischer Sprache verfassen. Literatur-Recherche Aktuelle Arbeitspapiere

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit Studiengang Bachelor of Science Seite 1 Die Bachelorarbeit wird als Abschlussarbeit des Bachelorstudiums angefertigt und schließt mit einer Abschlusspräsentation ab. Die Bachelor-Arbeit soll zeigen, ob

Mehr

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing Diplomarbeit Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen Bachelor + Master Publishing Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts: Ein Leitfaden

Mehr

UWG. Praktikerkommentar zum Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb ERICH SCHMIDT VERLAG. von Cornelius Matutis Rechtsanwalt

UWG. Praktikerkommentar zum Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb ERICH SCHMIDT VERLAG. von Cornelius Matutis Rechtsanwalt UWG Praktikerkommentar zum Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb von Cornelius Matutis Rechtsanwalt ERICH SCHMIDT VERLAG Die Deutsche Bibliothek CIP-Einheitsaufnahme Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Checkliste Bachelorarbeit

Checkliste Bachelorarbeit Checkliste Bachelorarbeit Den Abschluss des Bachelor-Studiums bildet die Bachelorarbeit. Damit soll der Student beweisen, dass er in der Lage ist, eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen. Hier findest

Mehr

Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 20xx

Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 20xx Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 20xx Vorname Name 1, Vorname Name 2 Abteilung, Institution 1 Abteilung, Institution 2 Zusammenfassung In diesem Text wird Ihnen erläutert, wie Sie

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten Fachbereich BW L Lehrstuhl für Derivate Prof. Dr. Alexander Szimayer UHH Lehrstuhl für Derivate Von-Melle-Park 5 20146 Hamburg Hamburg Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Mehr

World of Mining Surface & Underground World of Metallurgy ERZMETALL METALL

World of Mining Surface & Underground World of Metallurgy ERZMETALL METALL Hinweise für Autoren der Zeitschriften World of Mining Surface & Underground World of Metallurgy ERZMETALL METALL (Hinweise, die sich ausschließlich auf World of Metallurgy ERZMETALL und Metall beziehen,

Mehr

Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten. Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg

Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten. Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten an der Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg Datum: 28. September 2006 Autor: Herr Paulin beschlossen in der Lehrerkonferenz am:

Mehr