CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Thomas Zittel. Persönliche Daten Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) und +49 (0) (mobil)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Thomas Zittel. Persönliche Daten. 60325 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 71670832 und +49 (0)160 94927094 (mobil)"

Transkript

1 Prof. Dr. Thomas Zittel CURRICULUM VITAE Persönliche Daten Privatadresse: Westendplatz Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) und +49 (0) (mobil) Dienstadresse: Goethe-Universität Frankfurt am Main Fachbereich Gesellschaftswissenschaften Institut für Politikwissenschaft Campus Westend - PEG Grüneburgplatz 1 / Postfach Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) Bisherige Forschungsschwerpunkte und interessen Vergleichende Politikwissenschaft Politische Systeme Deutschlands und der USA Empirische Demokratieforschung Politische Repräsentation Partizipative Demokratie Elektronische Demokratie Politikfeldanalyse mit Schwerpunkt Umweltpolitik

2 Arbeitsverhältnisse Prof. Dr. Thomas Zittel Seit Professur für Vergleichende Politikwissenschaft (W3), Goethe-Universität Frankfurt am Main DAAD Visiting Associate Professor, Cornell University, Ithaca, NY (USA) Vertretungsprofessur für Vergleichende Regierungslehre (W2), Ludwig-Maximilians-Universität München (Prof. Dr. Edgar Grande) Vertretungsprofessur für Politische Kommunikation, International University Bruchsal Projektleiter am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES), Universität Mannheim Vertretungsprofessur für Politische Kommunikation und Politikwissenschaft (C3), Institut für Politikwissenschaft Universität Duisburg-Essen (beurlaubt von ) Hochschulassistent (C1) am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft III, Universität Mannheim (Prof. Dr. Peter Graf Kielmansegg) Wissenschaftlicher Angestellter (BAT IIa) am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft III, Universität Mannheim (Prof. Dr. Peter Graf Kielmansegg) Fellowships und Stipendien Fernand Braudel Fellow, Europäisches Hochschulinstitut, Florenz Forschungsstipendiat am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln (Unterbrechung von ) Forschungsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft Projektleiter am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES), Universität Mannheim J.F. Kennedy Memorial Fellow, Minda de Gunzburg Center for European Studies, Harvard University, Cambridge, MA Forschungsstipendiat der Fritz-Thyssen Stiftung Projektleiter am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES), Universität Mannheim American Political Science Association Congressional Fellow (Mitarbeiter bei US Rep. Michael Oxley, Washington, D.C.) German Marshall Fund of the United States 2

3 Fellowship der German Fulbright Commission Durch Drittmittel geförderte Forschung American Studies Summer Institute 1993, New York University, New York City, NY Individualisierte Politische Repräsentation und ihre Grundlagen mit Dr. Annika Hennl (Goethe Universität Frankfurt) Deutsche Forschungsgemeinschaft (ZI 608/7-1; ) Candidates in Constituency Campaigns from a Comparative Perspective: Is Collectivist Representation in Established Party Democracies under Stress? Konferenz zur Vorbereitung eines Sonderheftes bei Electoral Studies zum Thema; finanziert durch den DAAD, die Flämische Forschungsgemeinschaft Belgiens, und Cornell University ( ) Candidates and Voters The Dynamics and Nature of the Electoral Connection mit Prof. Thomas Gschwend, Ph.D., PD Dr. Hermann Schmitt, Dr. Andreas Wüst (alle Universität Mannheim), und PD Dr. Bernhard Wessels (WZB) Deutschen Forschungsgemeinschaft, Modul im Rahmen der Deutschen Wahlstudie 2009 ( Euro) Electoral Systems and Party Personnel - The Consequences of Reform and Non-Reform US National Science Foundation. Hauptantragsteller Prof. Matthew S. Shugart (UC San Diego), Prof. Ellis Krauss (UC San Diego) und Prof. Robert Pekkanen (University of Washington); Nationaler Projektpartner zusammen mit Prof. Thomas Gschwend (Universität Mannheim) (USD ) Repräsentationshandeln im Mischwahlsystem Deutsche Forschungsgemeinschaft (Zi 608/1-6; ) Bewilligung Widerrufen durch DFG wegen Annahme einer DAAD Professur an der Cornell University Wahlkämpfe im Wahlkreis: Individualisierung Politischer Repräsentation? mit Prof. Thomas Gschwend, Ph.D., PD Dr. Hermann Schmitt und Dr. Andreas Wüst (Universität Mannheim) Deutsche Forschungsgemeinschaft (Zi 608/1-4; ) 2003 Demokratietheorie und Demokratieentwicklung mit Prof. Dr. André Kaiser (Universität zu Köln) Von der Fritz-Thyssen-Stiftung gefördertes Publikationsprojekt (Druckkostenzuschuss: ) Parlamente, Repräsentation und neue digitale Medien Fritz-Thyssen-Stiftung (AZ ; ) 21-monatiges Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Zi 608/1-3; ) 3

4 1998 Auswirkungen neuer Kommunikationsmedien auf die Demokratie in den USA Deutsche Forschungsgemeinschaft (Zi 608/1-1 u. Zi 608/1-2; ) 1998 Bürgernetze in den USA Gesell. der Freunde der Univ. Mannheim (Sachmittel: 1.500) Listenplätze und Rufe 2010 Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt Ruf auf W-3 Professur für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Vergleichende Politikwissenschaft (angenommen) 2010 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Ruf auf W-3 Professur für Politisches System Deutschlands (und der EU) (abgelehnt) 2010 Technische Universität Darmstadt W-3 Professur für Politikwissenschaft (BRD/Vergleich), Platz Heinrich-Heine Universität Düsseldorf W-3 Professur für Politisches System Deutschlands, Platz Technische Universität Darmstadt W-2 Professur für Politikwissenschaft (BRD/Vergleich), Platz Justus-Liebig Universität Giessen Lehrtätigkeit (Vgl. Anlage) W-2 Zeitprofessur für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt politisch-soziales System der BRD/Vergleich politischer Systeme, Platz 3 Seit 09/10 Goethe-Universität Frankfurt am Main 8 SWS im Grund- und Hauptstudium 09/08 08/10 Cornell University, Ithaca, NY (USA) 2 Kurse im BA (undergraduate) und PhD (graduate) Studiengang 2007/ 2008 Ludwig-Maximilians-Universität München 9 SWS im Grund- und Hauptstudium Herbst 2007 SS 2006 International University Bruchsal 4 SWS im BA Studiengang Universität zu Köln 2 SWS im Hauptstudium 2004 bis 2005 Universität Duisburg-Essen 9 SWS im Grund- und Hauptstudium 4

5 1990 bis 2002 Universität Mannheim 4 SWS im Grund- und Hauptstudium Prof. Dr. Thomas Zittel Akademischen Selbstverwaltung jetzt Goethe-Universität Frankfurt. FB 03. Geschäftsführender Direktor, Institut für Politikwissenschaft jetzt Goethe-Universität Frankfurt. FB 03, Gewähltes Mitglied des Fachbereichsrates Goethe-Universität Frankfurt. FB 03, Gewählter Studiendekan Goethe-Universität Frankfurt. FB 03, Studiengangsbeauftragter für den "MA-Politikwissenschaften" Goethe-Universität Frankfurt. FB 03, Gewähltes Mitglied des Fachbereichsrates Goethe-Universität Frankfurt. FB 03, Vorsitzender der Berufungskommission zur Besetzung einer Juniorprofessur für Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Empirische Demokratieforschung Goethe-Universität Frankfurt, FB 03, Vorsitzender der Berufungskommission zur Besetzung einer Juniorprofessur für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Politikfeldforschung, Bildungspolitik (2012/13) Goethe-Universität Frankfurt. FB 03, Vorsitzender der Berufungskommission zur Besetzung einer Juniorprofessur für Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Empirische Demokratieforschung Goethe-Universität Frankfurt. FB 03, Vorsitzender der Berufungskommission zur Besetzung einer W-3 Professur für Didaktik der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt schulische politische Bildung bis 2001 Universität Mannheim. Fakultät für Sozialwissenschaften. Vertreter des akademischen Mittelbaus in der Studienkommission. SS 00 WS 00/01 SS 95 WS 95/96 Universität Mannheim. Fachstudienberater im Fach Politikwissenschaft bis 1999 Universität Mannheim. Fakultät für Sozialwissenschaften. Vertreter des akademischen Mittelbaus im Fakultätsrat Universität Mannheim. Fakultät für Sozialwissenschaften. Vertreter des akademischen Mittelbaus in der Berufungskommission zur Besetzung einer C4-Professur in Politische Wissenschaft und Zeitgeschichte an der (Nachfolge Prof. Hermann Weber). 5

6 Eingeladene Forschungsaufenthalte im Ausland Prof. Dr. Thomas Zittel Europäisches Hochschulinstitut, Florenz (Italien) Stockholm University, Stockholm (Schweden) Minda de Gunzburg Center for European Studies, Harvard University, Cambridge, MA (USA) Universität Uppsala, Uppsala (Schweden) The German American Center for Visiting Scholars, Washington, DC (USA) The German American Center for Visiting Scholars, Washington, DC (USA) Organisation von Tagungen / Workshops / Panels The Strategies and Effects of Personal Vote Seeking mit Sam Depauw (Vrije Universiteit Brussel) Panel, ECPR General Conference 2013, September, Bordeaux The Behavioral Consequences of Electoral Systems: Do Candidate-Centered Systems breed Personalized Party Politics? mit Annika Hennl (Universität zu Köln) Panel, ECPR General Conference 2011, August, Reykjavik Personalized Politics in Comparative Perspective: How Personalized Are Constituency Campaigns, And Does It Matter? Panel, American Political Science Association, Annual Meeting and Convention 2010, September, Washington, D.C Candidates in Constituency Campaigns from a Comparative Perspective: How Personalized are Election Campaigns in Established Party Democracies? Internationale Konferenz zur Vorbereitung eines Sonderheftes zum Thema, Cornell University, Oktober Legislative Elections and Representation Panel, American Political Science Association, Annual Meeting and Convention 2009, September, Toronto The Personnel Strategies of Political Parties in Comparative Perspective: Does the Electoral System Matter? mit Thomas Gschwend (Universität Mannheim) und Matthew S. Shugart (University of California at San Diego) Panel, ECPR General Conference 2009, September 2009, 6

7 Universität Potsdam. Prof. Dr. Thomas Zittel Repräsentation und institutionelle Anreizsysteme in veränderten gesellschaftlichen Kontexten: Steht die kollektivistische Repräsentation in den europäischen Demokratien in Frage Panel, Tagung der DVPW-Sektion Vergleichende Politikwissenschaft, Institutionen und Prozesse in Vergleichender Perspektive, Januar 2009, TU Darmstadt Weniger Demokratie Wagen? Die Entpolitisierung der Demokratie mit Armin Schäfer (Max-Planck Institut für Gesellschaftsforschung, Köln) und Georg Lutz (Universität Lousanne) Workshop 2, Gemeinsame Tagung der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) und der Schweizerischen Vereinigung für Politische Wissenschaft (SVPW), Die Verfassung der Demokratien, November 2008, Universität Osnabrück Bringing the Citizens Back In - Participatory Democracy and Political Participation Begutachtungstätigkeit mit Dieter Fuchs (Universität Stuttgart) Workshop Nr. 22, ECPR Joint Sessions, 28. März - 2. April 2003, University of Edinburgh Zeitschriften Verlage British Journal of Political Science; Constellations; European Political Science Review; European Journal of Political Research; German Politics; Government & Opposition; Journal of Common Market Studies; Journal of Legislative Studies; Journal of Information Technology and Politics; Legislative Studies Quarterly; Max- Planck Institut für Gesellschaftsforschung, Köln (Discussion-Paper Series); Methoden-Daten-Analysen; Party Politics; Policy & Internet; Political Behavior; Political Studies; Politische Vierteljahresschrift; Scandinavian Political Studies; Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft; West European Politics; Zeitschrift für Politikberatung; Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft Förderorganisationen Stipendien Ashgate; Routledge Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG); Fritz- Thyssen Stiftung; Research Foundation Flanders (FWO); Schweizerischer Nationalfonds (SNF); Volkswagenstiftung; National Science Center Poland; Netherlands Organization for Scientific Research (NWO). Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) Mario Einaudi Center for International Studies, Cornell 7

8 Promotionen / Berufungen Prof. Dr. Thomas Zittel University, Fulbright Evaluation Panel European Master Thesis Award 2007 Universität Mannheim. Fakultät für Sozialwissenschaften, Mitglied des Ausschusses zur Vergabe von Stipendien des DAAD im Rahmen des IAS-Programms Universität Mannheim Johns Hopkins University ( ) Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Externes Mitglied der Berufungskommission für eine Juniorprofessur in Politischer Ökonomie (2010) Universität Örebro, Schweden. Eingeladener Opponent der Fakultät im Promotionsverfahren Martin Karlsson (2013) Corvinus Universität Budapest, Ungarn. Externer Gutachter im Promotionsverfahren Zsofia Papp (2013) Mitgliedschaft in Organisationen und Forschungsnetzwerken Changing Patterns of Participation and Representation in Europe Seit 2007 Forschungsnetzwerk finanziert durch die Flämische Forschungsgemeinschaft Belgiens; koordiniert durch Prof. Marc Hooghe (Katholische Universität Leuven, Belgien) Deutsche Gesellschaft für Wahlforschung Exzellenznetzwerk CONNEX "Effizientes und demokratisches Regieren im europäischen Mehrebenensystem" Seit 2002 Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP) COST Action 14, Government and Democracy in the Information Age, Working Group 2: ICTs and Political Organizations; gefördert durch Europäische Kommission Seit 1997 Seit 1996 American Political Science Association (APSA) Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) 8

9 Ausbildung Habilitation, Universität Mannheim (venia legendi für Politikwissenschaft) Habilitationsschrift: Demokratie und Internet: Mehr Responsivität durch Neue Digitale Medien? Promotion zum Dr. phil., Universität Mannheim (magna cum laude) Nebenfach: Germanistik Dissertation: Marktwirtschaftliche Instrumente in der Umweltpolitik. Zur Auswahl politischer Lösungsstrategien in der Bundesrepublik M.A. im Fach Politikwissenschaft, Johns Hopkins University, Baltimore, Md. (USA) Magisterarbeit: Reagan s Seizure of EPA: The Theory and Practice of the Administrative Presidency Studium der Politikwissenschaft, Johns Hopkins University, Baltimore, Md. (USA) Stipendium des DAAD im Rahmen des Programms Integriertes Auslandsstudium zum Studium in den USA Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Professor Peter Graf Kielmansegg, Universität Mannheim Wissenschaftliche Hilfskraft bei Professor Max Kaase, Universität Mannheim, Sfb 3, Teilprojekt A Studium der Germanistik und der Politikwissenschaft, Universität Mannheim Abitur, Gymnasium am Rittersberg, Kaiserslautern Gymnasium am Rittersberg, Kaiserslautern Außerschulische Aktivitäten Zivildienst, Deutsches Rotes Kreuz, Kaiserslautern 1981/82 Gewählter Schülersprecher, Gymnasium am Rittersberg, Kaiserslautern Jugendarbeit, Kolping Familie, Kaiserslautern 9

10 Anlagen Veröffentlichungen und Manuskripte Vorträge und Kongressbeiträge Angaben zur Lehrtätigkeit 10

11 Schriftenverzeichnis Prof. Dr. Thomas Zittel 1 Monographien / Herausgeberschaften 1.1 Constituency campaigns in comparative perspective: How personalized are campaigns at the grassroots, why, and does it matter? Symposium der Zeitschrift Electoral Studies Einleitung Online first at 1.2 Mehr Responsivität durch neue digitale Medien? Die elektronische Wählerkommunikation von Abgeordneten in Deutschland, Schweden, und den USA. Baden-Baden: Nomos, Repräsentative Demokratie im deutschen Mischwahlsystem, Themenschwerpunkt der Zeitschrift für Politikwissenschaft, 18. Jg., Heft 2, 2008 (mit Philip Manow koordiniert). 1.4 Participatory Democracy and Political Participation: Can Participatory Engineering Bring Citizens Back In?, Routledge/ECPR Studies in European Political Science Series, London u.a.: Routledge, 2007 (mit Dieter Fuchs herausgegeben). 1.5 Demokratietheorie und Demokratieentwicklung. Festschrift für Peter Graf Kielmansegg, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 2004 (mit André Kaiser herausgegeben). 1.6 Marktwirtschaftliche Instrumente in der Umweltpolitik. Zur Auswahl politischer Lösungsstrategien in der Bundesrepublik, Leverkusen: Leske & Budrich, Aufsätze in Zeitschriften 2.1 Patterns of personal vote seeking in mixed electoral systems. The politics of retrenchment in German defense policy. Representation, Sonderheft zu Strategic Incentives in Unconventional Electoral Systems, herausgegeben von Julian Bernauer und Daniel Bochsler, 50 (1), 2014, S (Begutachtet, double blind). 2.2 Do constituency candidates matter in German federal elections? The personal vote as an interactive process. Electoral Studies, Online first at (mit Thomas Gschwend) (Begutachtet, double blind, SSCI). 2.3 Constituency campaigns in comparative perspective: How personalized are campaigns at the grassroots, why, and does it matter? Electoral Studies, Online first at (Begutachtet, double blind, SSCI). 11

12 2.4 Wie viel und welche Partizipation braucht die Demokratie? Vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik 51, 2012: mit Thomas Gschwend. Machen Kandidaten im Wahlkreis einen Unterschied? Die Persönlichkeitswahl als Interaktiver Prozess. Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft Wählen in Deutschland, herausgegeben von Rüdiger Schmitt-Beck, 45, 2011: (Begutachtet, SSCI). 2.6 Lost in Technology? Political Parties and the Online Campaigns of Constituency Candidates in Germany s Mixed Member Electoral System. Journal of Information Technology and Politics, 6, 2009: (Begutachtet, double blind). 2.7 Entmedialisierung durch Neue Digitale Medien? Direkte Wählerkommunikation im WWW aus der Sicht von Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft Politik in der Mediendemokratie, herausgegeben von Frank Marcinkowski und Barbara Pfetsch, 42, 2009: (Begutachtet, SSCI). 2.8 mit Thomas Gschwend. Individualized Campaigns in Mixed Member Systems. Candidates in the German Federal Elections 2005, West European Politics, 31, 2008: (Begutachtet, double blind, SSCI). 2.9 mit Philip Manow. Repräsentative Demokratie im deutschen Mischwahlsystem. Zeitschrift für Politikwissenschaft, 18, 2008: (Begutachtet, double blind) Neue Formen der digitalen Wählerkommunikation im gemischten Wahlsystem? Eine quantitative und qualitative Untersuchung persönlicher Webseiten im Deutschen Bundestag. Zeitschrift für Politikwissenschaft, 18, 2008: (Begutachtet, double blind) Individualisierung oder Reideologisierung: Was treibt das deutsche Parteiensystem?, Zur Debatte, 38, 7/2008: mit Thomas Gschwend. Individualisierte Wahlkämpfe im Wahlkreis. Eine Analyse am Beispiel des Bundestagswahlkampfes von 2005, Politische Vierteljahresschrift, 48, 2007: (Begutachtet, double blind, SSCI). Vorgeschlagen für den Preis der Fritz Thyssen Stiftung für Sozialwissenschaftliche Aufsätze mit Andreas M. Wüst, Hermann Schmitt und Thomas Gschwend. Candidates in the 2005 Bundestag Election: Mode of Candidacy, Campaigning and Issues, German Politics, 15, 2006: (Begutachtet, double blind, SSCI) Die amerikanische Präsidentschaftswahl von 2004: Szenen eines Kulturkampfes, Geographische Rundschau, 1, 2005: Political Representation in the Networked Society: The Americanization of European Systems of Responsible Party Government?, Journal of Legislative Studies, 9, 2003: (Begutachtet, double blind). 12

13 2.16 Political Representation and the Internet: Wither Responsible Party Government?, in Extension of Remarks, APSA Legislative Studies Newsletter, herausgegeben von Burdett A. Loomis, research note, Januar 2003 (http://www.apsanet.org/~lss/newsletter/jan03/remarks.htm) Elektronische Demokratie Planskizze für eine Demokratie des 21. Jahrhunderts?, in Neue Politische Literatur, 46, 2001: Elektronische Demokratie ein Demokratietypus der Zukunft?, in Zeitschrift für Parlamentsfragen, 31, 2000: Demokratietheorie und neue Medien, in Politisches Lernen, herausgegeben von der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung NW e.v., Nr. 3, 1998: Über die Demokratie in der vernetzten Gesellschaft. Das Internet als Medium Politischer Kommunikation, in Aus Politik und Zeitgeschichte, B 42/97, 10. Oktober Die Politik der Umweltabgabe in der Bundesrepublik Deutschland, in Zeitschrift für Umweltpolitik und Umweltrecht, 21, 1997: Buchkapitel 3.1 Der Kongress in den USA: Repräsentation, Machtkontrolle und Gestaltungswille. In Chr. Lammert, M. Siewert und B. Vormann. Hg. Handbuch Politik USA. Wiesbaden: Springer VS (im Erscheinen). 3.2 Legislators and their Representational Roles: Strategic Choices or Habits of the Heart?, in O. Rozenberg/M. Blomgren. Hg. Parliamentary Roles in modern Legislatures. London und New York, NY: Routledge, 2012, S Participatory Engineering: Promises and Pitfalls, in B. Kohler-Koch/D. De Bièvre/William Maloney. Hg. Opening EU-Governance to Civil Society Gains and Challenges. Mannheim: Connex Report Series Nr. 05, 2008, S mit Thomas Gschwend, Der Bundestagswahlkampf von 2005 und Kollektive Repräsentation: Ein kurzer Auftakt zum langen Abschied?, in F. Brettschneider/O. Niedermayer/B. Wessels. Hg. Die Bundestagswahl Analysen des Wahlkampfes und des Wahlergebnisses, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2007, S mit Dieter Fuchs, Democratic Reform and Political Participation, in Th. Zittel und D. Fuchs. Hg. Participatory Democracy and Political Participation. Can Participatory Engineering bring Citizens Back In?, London u.a.: Routledge, 2007, S Participatory Democracy and Political Participation, in Th. Zittel und D. Fuchs. Hg. Participatory Democracy and Political Participation. Can Partic- 13

14 ipatory Engineering bring Citizens Back In?, London u.a.: Routledge, 2007, S Can Participatory Engineering bring Citizens Back In?, in Th. Zittel und D. Fuchs. Hg. Participatory Democracy and Political Participation. Can Participatory Engineering bring Citizens Back In?, London u.a.: Routledge, 2007, S What can ICTs do for Democracy?, in Directorate General for Political Affairs, Council of Europe. Hg. Reflections on the Future of Democracy in Europe, Strasburg: Council of Europe Publishing, 2005, S mit André Kaiser, Demokratietheorie und Demokratieentwicklung: Fragestellungen im Werk von Peter Graf Kielmansegg, in A. Kaiser und Th. Zittel. Hg. Demokratietheorie und Demokratieentwicklung. Festschrift für Peter Graf Kielmansegg, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 2004, S Partizipative Demokratie und Politische Partizipation, in A. Kaiser und Th. Zittel. Hg. Demokratietheorie und Demokratieentwicklung. Festschrift für Peter Graf Kielmansegg, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 2004, S Digital Parliaments and Electronic Democracy: A Comparison between the US House, the Swedish Riksdag, and the German Bundestag in: R. K. Gibson, A. Römmele, S. Ward. Hg. Electronic Demoracy. London: Routledge, 2004, S Elektronische Demokratie - Ein alternatives Modell zur liberalen Demokratie?, in Karl Schmitt. Hg. Herausforderungen der repräsentativen Demokratie, Baden-Baden: Nomos, 2003, S Political Communication and Electronic Democracy: American Exceptionalism or Global Trend?, in Frank Esser und Barbara Pfetsch. Hg. Comparing Political Communication: Theories, Cases, and Challenges, Cambridge: Cambridge University Press, 2004, S Elektronische Demokratie in Vergleichender Perspektive - Ein nächstes Kapitel in der Geschichte des amerikanischen Exceptionalismus?, in Frank Esser und Barbara Pfetsch. Hg. Politische Kommunikationsforschung im internationalen Vergleich. Opladen: Westdeutscher Verlag, 2003, S Electronic Democracy and Electronic Parliaments: A Comparison between the US House, the Swedish Riksdagen, and the German Bundestag, in Peter Filzmaier. Hg. Internet und Demokratie, Wien: Studien Verlag, 2001, S Elektronische Demokratie durch Elektronische Parlamente?, in Reinhard Meier-Walser und Thilo Hart. Hg. Politikwelt Internet Neue demokratische Beteiligungschancen mit dem Internet?, München: Olzog, 2001, S

15 3.17 Verändert das Internet unsere Gesellschaft?, in Stephan Eisel und Mechthild Scholl. Hg. Internet und Politik, Konrad Adenauer Stiftung, Interne Studie Nr. 164/1998, Sankt Augustin, S Repräsentativverfassung und neue Kommunikationsmedien, in Winand Gellner und Fritz von Korff. Hg. Demokratie und Internet, Baden-Baden: Nomos, 1998, S Zur Auswahl politischer Instrumente: Das Beispiel Marktlösungen in der Umweltpolitik, in Gerhard Prosi und Christian Watrin. Hg. Gesundung der Staatsfinanzen - Wege aus der Blockierten Gesellschaft, Köln: Bachem, 1995, S Aufsätze in Handbüchern/Lexika und Rezensionsessays 4.1 Electronic Democracy, in W. Donsbach, Hg. Concise Encyclopedia of Communication, Wiley-Blackwell (im Erscheinen). 4.2 mit Eric Uslaner. Comparative Legislative Behavior, in Robert E. Goodin, ed. The Oxford Handbook of Political Science, Oxford: Oxford University Press, 2009, S Electronic Democracy, in W. Donsbach, Hg. The International Encyclopedia of Communication. Volume IV, Malden, MA/Oxford: Blackwell, 2008, S Stichwort Elektronische Demokratie, in D. Fuchs und E. Roller, Hg. Lexikon Politik. 100 Grundbegriffe, Stuttgart: Reclam, 2007, S Stichwort Partizipative Demokratie, in D. Fuchs und E. Roller, Hg. Lexikon Politik. 100 Grundbegriffe, Stuttgart: Reclam, 2007, S mit Eric Uslaner, Comparative Legislative Behavior, in R.A.W. Rhodes, Sarah Binder und Bert Rockman, Hg. Oxford Handbook of Political Institutions, Oxford: Oxford University Press, 2006, S Vereinigte Staaten von Amerika (USA) Politik, in: Munzinger Archiv/Internationales Handbuch-Länder aktuell, 1, 1999, Ravensburg. 4.8 George Bush. Präsidentschaft des Rückzugs, in Politische Vierteljahresschrift, 37. Jahrgang, Nr. 2, 1996, S Giovanni Sartoris Plädoyer für die "Gute Ordnung", in E. Jesse/ U. Backes, Hg. Extremismus und Demokratie, 5, 1993: Gutachten 5.1 Direkte Personalisierte Wählerkommunikation im WWW - Wunsch, Wirklichkeit und Perspektiven, Gutachten im Auftrag des Deutschen Bundes- 15

16 tages. Vorgelegt dem Büro für Technikfolgen-Abschätzung (TAB), Mannheim Buchbesprechungen 6.1 Hubert Heinelt, Demokratie jenseits des Staates. Partizipatives Regieren und Governance, in: Politische Vierteljahresschrift, 3/ Stefan Marschall, Öffentlichkeit und Volksvertretung. Theorie und Praxis der Public Relations von Parlamenten, in: Neue Politische Literatur, 3/ Helmut Klumpjan, Die amerikanischen Parteien. Von Ihren Anfängen bis in die Gegenwart, in: Politische Vierteljahresschrift, 3/ Ian Budge, The New Challenge of Direct Democracy, in: Neue Politische Literatur, 1/ Warren E. Miller/Merrill J. Shanks, The New American Voter, in: Neue Politische Literatur, 2/ Charles O. Jones, Equal but Seperate Branches, in: Neue Politische Literatur, 3/ James Gimpel, Fullfilling the Contract, in: Politische Vierteljahresschrift, 3/ Jay Blumler/Michael Gurevitch, The Crisis of Public Communication, in: Politische Vierteljahresschrift, 1/ Charles O. Jones, The Presidency in a Seperated System, in: Politische Vierteljahresschrift, 4/ Burdett A. Loomis, The Contemporary Congress, in: Politische Vierteljahresschrift, 4/ Marion R. Just et al, Crosstalk. Citizens, Candidates, and the Media in a Presidential Campaign, in: Neue Politische Literatur, 3/ Colin Campbell/Bert A. Rockman (Hg.), The Clinton Presidency: First Appraisals, in: Neue Politische Literatur, 2/ Axel Görlitz (Hg.), Umweltpolitische Steuerung. Schriften zur Rechtspolitologie, Bd. 1, in: Politische Vierteljahresschrift, 2/ Alfred Endres, Umweltökonomie. Eine Einführung, in: Politische Vierteljahresschrift, 2/ Dietrich Herzog/Hilke Rebenstorf/Bernhard Weßels (Hg.), Parlament und Gesellschaft; Gerhard Hilscher (Hg.), Repräsentative Demokratie und politische Partizipation; Horst Zilleßen/Peter C. Dienel/Wendelin Strubelt 16

17 (Hg.), Die Modernisierung der Demokratie. Internationale Ansätze, in: Eckhart Jesse/Uwe Backes (Hg.), Extremismus und Demokratie, 6. Jahrgang, 1994, S Martin Greiffenhagen/Sylvia Greiffenhagen, Deutschland ein schwieriges Vaterland, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 42. Jahrgang, Nr. 9, 1994, S Sighard Wilhelm, Umweltpolitik. Bilanz, Probleme, Zukunft, in: Politische Vierteljahresschrift, 4/ Frank R. Baumgartner/Bryan D. Jones, Agendas and Instability in American Politics, in: Politische Vierteljahresschrift, 1/ John Greenaway et al., Deciding Factors in British Politics, in: Politische Vierteljahresschrift, 1/

18 Eingeladene Vorträge und Kongressbeiträge Prof. Dr. Thomas Zittel 2014 Political Representation and Electoral Systems. Sommerschule für Doktoranden der ECPR Standing Group on Parliaments, Vrieje Universitaet Brussels, 10. September. Mit Olga Herzog. Why do Political Elites dislike Representative Demoracy? ECPR General Conference, September 2014, Glasgow. Do Candidates Seek Personal Votes on the Internet? A Comparative Study on Constituency Candidates in German State Elections in APSA Annual Meeting and Exhibition, August 2014, Washington, D.C mit Damien Bol, Thomas Gschwend und Steffen Zittlau. The Impact of Electoral Systems on Personal Vote Strategies: A Field Experiment on German MPs. ECPR General Conference, Bordeaux, Panel The Strategies and the Effects of Personal Vote Seeking Behaviour (organized by Sam Depauw/Thomas Zittel), September mit Thomas Gschwend und Matthew S. Shugart. Assigning Committee Seats in Mixed-Member Systems - How Important is Localness compared to the Mode of Election? APSA Annual Meeting and Exhibition 2013, 29. August - 1. September, Chicago The Politics of Political Representation. Sommerschule für Doktoranden der Corvinus Universität Budapest. Vier Vorlesungen im Doktorandestudiengang der Universität, September. mit Annika Hennl. Personalized Election Campaigns in Mixed Member Systems. Strategies for Electoral Gain or Pandora's Box? APSA Annual Meeting and Exhibition 2012, 30. August 2. September, New Orleans. Pork in European Legislative Politics? The Politics of Retrenchment in German defense Policy. ECPR Joint Sessions 2012, Antwerpen, Workshop 15 "The Partisan Effects of Electoral Systems. Studying Complex Electoral Rules", April. 18

19 2011 Prof. Dr. Thomas Zittel mit Annika Hennl. Personalization and Intra-Party Politics in Mixed Member Systems. Strategies for Electoral Gain or Pandora s Box? ECPR Joint Sessions 2011, St. Gallen, April. How much Intra-Party Democracy is there in Election Campaigns and Why? Carleton University, Ottawa, (Organisatoren: Richard S. Katz und William Cross). mit Eilika Freund. Electoral Participation on the Internet - Mobilizing the Mobilized or Bringing Citizens Back In? 6th ECPR General Conference 2011, August, Reykjavik. Internet and Cyberdemocracy (Keynote). Annual Conference of the European Parliamentary Technology Assessment - Network, "Hope-, Hype- and Fear-Technologies - the Role of Science and Politics". Deutscher Bundestag, 20. Oktober Personalized Election Campaigns and Representation in Mixed Systems. Strategies for Electoral Gain or Pandora's Box? SFB 580, Friedrich-Schiller Universität Jena/Teilprojekt A3, International Conference on "Issue- Congruence and Political Communication in Representative Democracies", Jena/Dornburg, Oktober 2011 (Organisatoren: Heinrich Best und Lars Vogel) Intra-Party Democracy in Campaign Contexts. Workshop on Intra-Party Democracy, organized by William Cross and Richard D. Katz, August, Carleton University, Ottawa. Does the Personalization of Politics matter for Public Policy Making? 68. Jahrestagung der Midwest Political Science Association, April, Chicago, Ill. The Electronic Constituency Communication of Legislators in Comparative Perspective. Changing Media or Changing Forms of Political Representation? Eingeladener Vortrag, Corvinius Universität Budapest (Ungarn), 23. März Legislators and their Representational Roles. Rational Calculus or Habits of the Heart?. Workshop zum Thema Politische Repräsentation im Rahmen des NCCR Democracy Research Programs, finanziert von der Swiss National Science Foundation, November, Universität Bern. 19

20 Does November 1989 matter for German Politics? Cornell University. DAAD Weekend in German Studies 1989 for the 21 st Century, 26. September, Cornell University. Committee Assignments in Mixed Member Electoral Systems. How do Parties determine Eligibility? (mit Thomas Gschwend und Matthew S. Shugart). 5 th ECPR General Conference, September, Universität Potsdam. Legislators and their Representational Roles. Rational Calculus or Habits of the Heart? American Political Science Association, 2009 Annual Meeting & Exhibition, September, Toronto (Kanada). Local Campaigns in the German 2005 Elections: Motivations, Structures and Effects. American Political Science Association, 2009 Annual Meeting & Exhibition, September, Toronto (Kanada). Elektronische Wählerkommunikation von Abgeordneten. Deutschland, USA und Schweden im Vergleich. Institut für Politikwissenschaft, Johannes- Gutenberg Universität Mainz, Forschungskolloquium, 8. Juli Demokratie und Partizipation in Deutschland - Von der Wahl- zur Beteiligungsdemokratie. Stiftung Genshagen, Europäische Tagung zum Thema Demokratie und Partizipation politische Bindungen in Auflösung?, 16. Mai Electronic Constituency Communication in Comparative Perspective: Changing Media or Changing Democracy? ECPR Joint Sessions of Workshops, April 2008, Workshop 20: Parliaments, Parties, and Politicians in Cyberspace, (directors: Karina Kosiara-Pedersen and Cristina Leston- Bandeira), Universität Lissabon (Portugal). Legislators and their Representational Roles. Rational Calculus or Habits of the Heart? Tagung der DVPW-Sektion Vergleichende Politikwissenschaft, Institutionen und Prozesse in Vergleichender Perspektive, Januar 2009, TU Darmstadt Wie viel und welche Form der Partizipation braucht die Demokratie? Gemeinsame Tagung der DVPW, SVPW, ÖGPW 2009 (Dreiländertagung), Die Verfassung der Demokratien, November 2008, Universität Osnabrück. Lost in Technology? Political Parties and the Online Campaigns of Constituency Candidates in Germany s Mixed Member Electoral System. Workshop am Institute for European Studies, Cornell University, Elections and Representation, 17. October 2008, Cornell University. Local Campaigns in the German 2005 Elections: Motivations, Structures and Effects. 32. Jahrestagung der German Studies Association, Ok- 20

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Thomas Zittel. Persönliche Daten

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Thomas Zittel. Persönliche Daten CURRICULUM VITAE Persönliche Daten Dienstadresse: E-Mail: Goethe-Universität Frankfurt am Main Fachbereich Gesellschaftswissenschaften Institut für Politikwissenschaft Robert-Mayer-Strasse 5 Postfach 111932

Mehr

CURRICULUM VITAE. Prof. Thomas Zittel. Personal data. Department of Government 202 White Hall Ithaca, NY 14853 (USA) Tel.: +01 (607) 2558480

CURRICULUM VITAE. Prof. Thomas Zittel. Personal data. Department of Government 202 White Hall Ithaca, NY 14853 (USA) Tel.: +01 (607) 2558480 CURRICULUM VITAE Personal data address (office): e-mail: Cornell University Department of Government 202 White Hall Ithaca, NY 14853 (USA) Tel.: +01 (607) 2558480 tz82@cornell.edu Areas of research comparative

Mehr

zittel@soz.uni-frankfurt.de

zittel@soz.uni-frankfurt.de Prof. Dr. Thomas Zittel CURRICULUM VITAE Personal data address (office): Goethe-Universität Frankfurt am Main Fachbereich Gesellschaftswissenschaften Institut für Politikwissenschaft Campus Westend - PEG

Mehr

04/2013 Vertretung der W 3-Professur Internationale Beziehungen und Außenpolitik (übernommen von Prof. Dr. Hanns W. Maull) an der Universität Trier

04/2013 Vertretung der W 3-Professur Internationale Beziehungen und Außenpolitik (übernommen von Prof. Dr. Hanns W. Maull) an der Universität Trier Dr. phil. Siegfried Schieder Vertretung des Lehrstuhls für Internationale Beziehungen und Außenpolitik FB III Politikwissenschaft Universitätsring 15 D-54286 Trier Raum A 207a/b Tel.: +49-(0)651-201 2130/29

Mehr

Die Grundvorrausetzung für den Scheinerwerb ist eine aktive Teilnahme an den Seminar-sitzungen.

Die Grundvorrausetzung für den Scheinerwerb ist eine aktive Teilnahme an den Seminar-sitzungen. Wintersemester 2008/ 09 Dr. Ulrich Glassmann Proseminar/Übung (1460): Vergleichende Politikwissenschaft: Das politische System der BRD Fr. 14.00 15.30 Uhr, Philosophicum (S58) Beginn: 17. Oktober 2008

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

Lebenslauf Prof. Dr. Annette Zimmer, geb. Becker

Lebenslauf Prof. Dr. Annette Zimmer, geb. Becker Lebenslauf Prof. Dr. Annette Zimmer, geb. Becker geboren am: 5. September 1954, in: Letmathe jetzt Iserlohn, NRW Schulbildung: 1960-1964 Grundschule Letmathe 1964-1973 Gymnasium Hohenlimburg, neusprachlicher

Mehr

Curriculum Vitae. Ulrich Franke. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Akademische Mitgliedschaften

Curriculum Vitae. Ulrich Franke. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Akademische Mitgliedschaften Curriculum Vitae Ulrich Franke Persönliche Informationen Adresse E-mail Universität Bielefeld Fakultät für Soziologie Postfach 100131 33501 Bielefeld Deutschland ulrich.franke@uni-bielefeld.de Telefon

Mehr

Curriculum Vitae. Tobias Schulz Marty

Curriculum Vitae. Tobias Schulz Marty Curriculum Vitae Tobias Schulz Marty Adresse Hofwiesenstrasse 251, 8057 Zürich, Schweiz Email: tobias.schulz@wsl.ch http://www.wsl.ch/info/mitarbeitende/schulzt/index DE Personalien Geburtsdatum: 5. November,

Mehr

2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz)

2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz) Dr. Reiner Meyer, 2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz) 2008 Tätigkeitsbericht: Projekt: Juni 2007 Mai 2008, Schutz kritischer Infrastruktur / SKIT Die Bedrohung

Mehr

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich I. Persönliche Daten Name: Dienstanschrift: Email: Geburtstag und -ort: Univ.-Prof. Dr. phil. Carsten Burhop, Dipl. Volkswirt Universität Wien Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts-

Mehr

1988 Abitur am ST. JOSEF-GYMNASIUM, BOCHOLT. 1988 1989 Redakteur bei der BUNDESWEHRZEITSCHRIFT HEER, KÖLN

1988 Abitur am ST. JOSEF-GYMNASIUM, BOCHOLT. 1988 1989 Redakteur bei der BUNDESWEHRZEITSCHRIFT HEER, KÖLN Lebenslauf Thomas Großbölting (Stand vom Januar 2010) AKTUELLE POSITION W 3 Professor für Neuere und Neueste Geschichte am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster PERSÖNLICHER

Mehr

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. March 2016

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. March 2016 1 CURRICULUM VITAE Martin Gross March 2016 Address: University Mannheim, MZES A 5, 6, Building A, Room 314 68159 Mannheim Phone: +49 (0) 621-181-2829 Fax: +49 (0) 621-181-2845 Email: martin.gross@mzes.uni-mannheim.de

Mehr

Gegenwärtige Anstellung Junior-Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Trier

Gegenwärtige Anstellung Junior-Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Trier Curriculum Vitae DR. CHRISTIAN R. VOLK, (* September 23, 1979) Gegenwärtige Anstellung Seit 04/ 12 Junior-Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Trier Forschungs- und Lehrgebiete

Mehr

Dr. Simone Leiber Wirtschafts und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) in der Hans Böckler Stiftung

Dr. Simone Leiber Wirtschafts und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) in der Hans Böckler Stiftung Lebenslauf Persönliche Angaben geboren Familienstand Nationalität 28.04.1972 in Mannheim nichteheliche Lebensgemeinschaft, zwei Kinder deutsch Beruflicher Werdegang Seit 07/2004 07/2007 01/2008 und 11/2009

Mehr

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014 1 CURRICULUM VITAE Martin Gross December 2014 Address: University of Mannheim School of Social Sciences Professorship of Political Science III, Comparative Government A 5, 6, Room 340 68159 Mannheim Phone:

Mehr

MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN

MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften Institut für Politikwissenschaft FT2011 - BA Staats- und Sozialwissenschaften SEMINAR GOVERNANCE

Mehr

Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/

Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/ Politikwissenschaft Politikwissenschaftliche Institute in Österreich Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/

Mehr

Curriculum Vitae. Persönliche Details

Curriculum Vitae. Persönliche Details 1 Curriculum Vitae Persönliche Details Name: Thomas Schmidt Geburtsdatum: 29. Februar 1972 Adresse: Justus-Liebig-Universität Gießen Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaft Abteilung Allgemeine Psychologie

Mehr

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Michael Zürn

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Michael Zürn CURRICULUM VITAE Prof. Dr. Michael Zürn Angaben zur Person Geburtstag, -ort Familienstand Staatsangehörigkeit 14. Februar 1959, Esslingen a. N. verheiratet, 1 Kind deutsch Studienabschlüsse/Akademische

Mehr

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier Department Politische Kommunikation Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30 3500 Krems Tel.: +43 (0)27328932180 peter.filzmaier@donau-uni.ac.at

Mehr

PD Dr. Stephanie Schiedermair

PD Dr. Stephanie Schiedermair PD Dr. Stephanie Schiedermair geboren am 13.05.1977 in Heidelberg Akademische Rätin a.z. Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht, Medienrecht (Prof. Dr. Dieter Dörr) Fachbereich Rechts-

Mehr

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing. L e b e n s l a u f. 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium Würzburg

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing. L e b e n s l a u f. 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium Würzburg Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing L e b e n s l a u f 1936 geb. in Würzburg; Eltern Hans und Josefine Issing, verheiratet seit 1960, zwei Kinder Ausbildung: 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

Teilnehmer. Dr. Eckhart Arnold Universität Bayreuth Institut für Philosophie Postfach 95440 Bayreuth Tel: 0921/55-4159 eckhart_arnold@hotmail.

Teilnehmer. Dr. Eckhart Arnold Universität Bayreuth Institut für Philosophie Postfach 95440 Bayreuth Tel: 0921/55-4159 eckhart_arnold@hotmail. Teilnehmer Prof. Dr. Dr. Marlies Ahlert Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universitätsring 3 06108 Halle Tel. 0345-552-3440 Fax 0345-552-7127 marlies.ahlert@wiwi.uni-halle.de

Mehr

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer Dr. Kathleen Stürmer Persönliche Informationen Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung, TUM School of, Technische Universität

Mehr

Lebenslauf und Berufsweg

Lebenslauf und Berufsweg Walter Hömberg März 2013 Lebenslauf und Berufsweg 1944 Am 11. August geboren in Meschede (Westfalen). Schule und Studium 1951 Ab Frühjahr Besuch der Emhildis-Volksschule in Meschede. 1955 Besuch des Gymnasiums

Mehr

Arbeitsbericht 2004. Universität Duisburg-Essen Campus Essen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Fachgebiet Statistik

Arbeitsbericht 2004. Universität Duisburg-Essen Campus Essen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Fachgebiet Statistik Arbeitsbericht 2004 Universität Duisburg-Essen Campus Essen Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Fachgebiet Statistik Prof. Dr. P. von der Lippe Universitätsstr. 12 45117 Essen http://www.vwl.uni-essen.de/dt/stat/

Mehr

Proseminar: Politik und Medientechnik. Wie verändert das Internet die Politik und warum?

Proseminar: Politik und Medientechnik. Wie verändert das Internet die Politik und warum? Proseminar: Politik und Medientechnik. Wie verändert das Internet die Politik und warum? Vorläufiger Seminarplan, Stand 24.3.2014 Sommersemester 2014, Goethe-Universität Frankfurt am Main Do. 8:00 bis

Mehr

Curriculum Vitae Stand: August 2015

Curriculum Vitae Stand: August 2015 Curriculum Vitae Stand: August 2015 Angaben zur Person Name E-Mail Staatsangehörigkeit Geburtsdatum und -ort Dr. Aiko Wagner aiko.wagner@wzb.eu Deutsch 25.03.1982, Berlin Qualifikationen 1. Abschlüsse

Mehr

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode Lebenslauf Prof Dr. Michael Woywode Zum Werdegang: seit Sep 2007 Inhaber des Lehrstuhls für Mittelstandsforschung und Entrepreneurship sowie Direktor des Instituts für Mittelstandsforschung an der Universität

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison (MA/BA) 2) The influence of Carsharing towards other

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR)

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) 2014 Zeppelin Universität gemeinnützige GmbH 2 10 Fachspezifische Studien-

Mehr

Promotionsstudium Angestrebter Abschluss: Dr. rer. soc. oec. Studium der Betriebswirtschaft Abschluss: Mag.rer.soc.oec.

Promotionsstudium Angestrebter Abschluss: Dr. rer. soc. oec. Studium der Betriebswirtschaft Abschluss: Mag.rer.soc.oec. Lebenslauf Olivia Wagner Weinhartstraße 1a 6020 Mobile.: + (43) 0676 62 59 694 E-Mail.: olivia.wagner@uibk.ac.at Homepage.: http://www.uibk.ac.at/smt/tourism/ - 0 Lebenslauf Zur Person Olivia Katharina

Mehr

WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' (Hauptstudium)

WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' (Hauptstudium) Lehrtätigkeit: AG = Arbeitsgemeinschaft, SWS = Semesterwochenstunden WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' SS 1992 (Ruhr-Universität

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Dr. Simon Fink. Allgemeine Angaben. geboren 13.12.1977 in Fulda, ledig, deutscher Staatsangehöriger. Ausbildung

Dr. Simon Fink. Allgemeine Angaben. geboren 13.12.1977 in Fulda, ledig, deutscher Staatsangehöriger. Ausbildung Dr. Simon Fink simon.fink@uni-bamberg.de Dr. Simon Fink Allgemeine Angaben geboren 13.12.1977 in Fulda, ledig, deutscher Staatsangehöriger Studium Ausbildung 3/2007 Abschluss des Promotionsverfahrens,

Mehr

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift:

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift: CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter Geburtsdatum: 08. Juni 1963 Geburtsort: Mannheim Dienstanschrift: Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH Klinik und Poliklinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

Kriterien und Indizes zur Demokratiemessung im Vergleich

Kriterien und Indizes zur Demokratiemessung im Vergleich Kriterien und Indizes zur Demokratiemessung im Vergleich Seminar: Kriterien und Indizes zur Demokratiemessung im Vergleich Dozent: Karsten Schmitz Ruhr-Universität Bochum Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr

1. Institut für Politikwissenschaft, Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

1. Institut für Politikwissenschaft, Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Prof. Dr. Reinhard Rode Lehrtätigkeit 1. Institut für Politikwissenschaft, Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg SS 2005 Forschungssemester

Mehr

Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation

Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation Beispielbild Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation Prof. Dr. Barbara Pfetsch / Ansgar Koch M.A. Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Informationsveranstaltung für Studienanfänger/innen

Mehr

Curriculum Vitae. Politische Verhaltensforschung an der Universität Mannheim

Curriculum Vitae. Politische Verhaltensforschung an der Universität Mannheim Curriculum Vitae Seit 2015 im Forschungsbereich Militärsoziologie am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr 2014-2015 Akademischer Rat am Lehrstuhl für Vergleichende Politische

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Lebenslauf. Dr. Kilian Seng Mainaustraße 190 A 78464 Konstanz. Geboren am 01.09.1981 Nationalität: Deutsch

Lebenslauf. Dr. Kilian Seng Mainaustraße 190 A 78464 Konstanz. Geboren am 01.09.1981 Nationalität: Deutsch Lebenslauf Dr. Kilian Seng Mainaustraße 190 A 78464 Konstanz Geboren am 01.09.1981 Nationalität: Deutsch Akademische Ausbildung 10.2008-05.2014 Promotion an der Leuphana Universität Lüneburg zum Thema

Mehr

Curriculum vitae. Prof. Dr. Richard Lackes Dipl.-Inform. u. Dipl.-Kfm. Dienstlich. E-Mail

Curriculum vitae. Prof. Dr. Richard Lackes Dipl.-Inform. u. Dipl.-Kfm. Dienstlich. E-Mail Curriculum vitae Prof. Dr. Richard Lackes Dipl.-Inform. u. Dipl.-Kfm. Dienstlich Technische Universität Dortmund Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik D-44221

Mehr

Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch

Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch Zur Person - Jahrgang 1960 - verheiratet, 2 Söhne Akademische Laufbahn - Inhaber des Lehrstuhls für Markenmanagement und Automobilmarketing an der EBS Business School (seit

Mehr

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis Werner Ernst University of Innsbruck School of Political Science and Sociology, Department of Political Science Universitätsstraße 15 A-6020 Innsbruck, Austria E-mail: Werner.Ernst@uibk.ac.at Current Position

Mehr

Beyme, Klaus von 1995 B 1013

Beyme, Klaus von 1995 B 1013 Beyme, Klaus von 1995 B 1016 Der Föderalismus in der Sowjetunion : der Föderalismus als Verfassungsproblem im totalitären Staat / Klaus von Beyme. - Heidelberg: Quelle u. Meyer, 1964. - 160 S. (Studien

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic

of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic Process control of the equalopportunities work at the University of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic 1 Framework conditions of the equal opportunities work

Mehr

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2012

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2012 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft Lehrstuhl für Internationale Beziehungen Lehrstuhl für Politische Theorie Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester

Mehr

Lebenslauf von Meinard Kuhlmann

Lebenslauf von Meinard Kuhlmann Lebenslauf von Meinard Kuhlmann Persönliche Daten: Name Geburt PD Dr. Ralf-Meinard Kuhlmann 1967 in Lübbecke (NRW) Gegenwärtige Position: Vertretung der Professur und Leitung des Arbeitsbereiches Wissenschaftsphilosophie

Mehr

CURRICULUM VITAE Nils D. Steiner

CURRICULUM VITAE Nils D. Steiner CURRICULUM VITAE Nils D. Steiner (Stand: 19. Dezember 2013) Geburtsdatum: 8. August 1983 Geburtsort: Henstedt-Ulzburg, Deutschland Staatsangehörigkeit: deutsch Berufliche Anschrift Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair

Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair geboren am 13.05.1977 in Heidelberg Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht Burgstraße 21 04109 Leipzig stephanie.schiedermair@uni-leipzig.de

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Dr. Rolf Hollander Jahrgang: 1951 Vorstandsvorsitzender 1976 Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität

Mehr

Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles

Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles 1 Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles Prof. Dr. Oliver Treib Diskussionsveranstaltung für DoktorandInnen, Graduate School of Politics, Universität Münster, 24.01.2012 Struktur der Veranstaltung

Mehr

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 www.world-of-photonics.com International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 Die UNESCO hat das International Year of Light eröffnet. Feiern Sie

Mehr

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person Zur Person * 30.September 1981 in Aachen Auf der W ersch 10 52146 W ürselen Telefon: 02405/4221623 Mobil: 0157/76669618 Email: h.mueller@fs.de Familienstand verheiratet und ortsungebunden Staatsangehörigkeit:

Mehr

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (April 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email: kai.bormann@tu-dortmund.de

Mehr

Ein Democratic Audit der Europäischen Union

Ein Democratic Audit der Europäischen Union Ein Democratic Audit der Europäischen Union Verena Platzer, Dominik Bohn SE Demokratie und Demokratiequalität - Implikationen für politische Bildung 2013 W Inhalt Einleitung Grundfragen des Democratic

Mehr

Das Politische System Deutschlands

Das Politische System Deutschlands Das Politische System Deutschlands Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft Geschwister-Scholl-Institut Pflichtvorlesung im Wintersemester 2008/09 Donnerstag, 10-12 12 Uhr, Hörsaal B 138, Theresienstraße

Mehr

Contact: Date of Birth: January 16 th, 1977 S - 106 91 Stockholm, Sverige

Contact: Date of Birth: January 16 th, 1977 S - 106 91 Stockholm, Sverige Curriculum Vitae Dr. Thomas Sommerer Statsvetenskapliga Institutionen Stockholm Universitetet Contact: Date of Birth: January 16 th, 1977 S - 106 91 Stockholm, Sverige Phone: +46 816 308 Citizenship: German

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Lisa H. Anders M.A., wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl Politik und Regieren in Deutschland und Europa, Universität Potsdam (lhanders@uni-potsdam.de) Jelena

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f Gustav-Heinemann-Str. 48 50226 Frechen-Königsdorf Tel. : 0049 (0)221 / 478 97101 Fax :0049 (0)221 / 478 97118 Holger.Pfaff@uk-koeln.de U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f

Mehr

Der Marshall-Plan und das Handlungsmotiv der USA

Der Marshall-Plan und das Handlungsmotiv der USA Geschichte Verena König Der Marshall-Plan und das Handlungsmotiv der USA Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Forschungsansätze 3 3. Containment-Politik 4 3.1. Wirtschaftspolitisches Interesse

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

APL. PROF. DR. EVA SCHMITT-RODERMUND

APL. PROF. DR. EVA SCHMITT-RODERMUND APL. PROF. DR. EVA SCHMITT-RODERMUND Eichhörnchenweg 22 D-07749 Jena Telefon: +49-3641-2682121 Mobil: +49-172-2388388 E-mail: esr44652@gmail.com Geboren am 08. Sept. 1964 in Herne, Nordrhein-Westfalen,

Mehr

Berufliche Positionen: Seit Okt. 2009 Direktor am Institut für Recht & Ökonomik der Universität

Berufliche Positionen: Seit Okt. 2009 Direktor am Institut für Recht & Ökonomik der Universität 1 Lebenslauf Geburtstag: 19. August 1962 Geburtsort: Hamburg Nationalität: Deutsch Berufliche Positionen: Seit Okt. 2009 Direktor am Institut für Recht & Ökonomik der Universität Hamburg Okt. 2007 Sep.

Mehr

Prof. Dr. Lorenz Pöllmann. Journalismus und Unternehmenskommunikation Grafikdesign und Visuelle Kommunikation Medien- und Wirtschaftspsychologie

Prof. Dr. Lorenz Pöllmann. Journalismus und Unternehmenskommunikation Grafikdesign und Visuelle Kommunikation Medien- und Wirtschaftspsychologie Prof. Dr. Lorenz Pöllmann E-Mail: Studiengänge: Standort: l.poellmann@hmkw.de Medien- und Eventmanagement Journalismus und Unternehmenskommunikation Grafikdesign und Visuelle Kommunikation Medien- und

Mehr

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements)

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Folgende Kurse ausländischer Hochschulen werden vom Lehrstuhl für Corporate Sustainability anerkannt: Bachelor: Einführung in das Nachhaltigkeitsmanagement:

Mehr

Themen für schriftliche Diplom- und Vordiplomprüfungen

Themen für schriftliche Diplom- und Vordiplomprüfungen Themen für schriftliche Diplom- und Vordiplomprüfungen Es werden Fragen zu folgenden drei Themenkomplexen gestellt: 1) Mehrheits- und Konsensdemokratien 2) Vetospielertheorie 3) Regieren in Mehrparteiensystemen

Mehr

Professor Dr. Markus Knauff

Professor Dr. Markus Knauff Curriculum Vitae Professor Dr. Markus Knauff geboren am 09.September 1964 in Wesel Anschrift dienstlich: Anschrift privat: Allgemeine Psychologie [online nicht verfügbar] und Kognitionsforschung Fachbereich

Mehr

Tabellarischer Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf Dr. Paul U. Unschuld, M.P.H. Professor Direktor des Horst-Görtz-Stiftungsinstituts für Theorie, Geschichte, Ethik Chinesischer Lebenswissenschaften Zentrum für Human- und Gesundheitswissenschaften Charité

Mehr

SoziologInnen in Ungarn

SoziologInnen in Ungarn SoziologInnen in Ungarn Entwicklung Soziologische Ideen und Theorien finden sich bereits in Ungarn im 19./20. Jahrhundert. Die ungarische Soziologie hat somit eine mehr oder weniger lange Tradition und

Mehr

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999 參 考 書 目 尼 克 拉 斯 魯 曼, 生 態 溝 通, 台 北 : 桂 冠,2001 韋 伯, 社 會 學 的 基 本 概 念, 台 北 : 遠 流,1993 涂 爾 幹, 宗 教 生 活 的 基 本 形 式, 台 北 : 桂 冠,1992 胡 塞 爾, 純 粹 現 象 學 通 論, 台 北 : 桂 冠,1994 埃 德 蒙 德 胡 塞 爾, 笛 卡 爾 式 的 沈 思, 北 京 : 中 國 城

Mehr

DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN

DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN Value Creating Communication Forschungsworkshop Modul I: DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN 23. Juni 2016, 9:00 Uhr 17:00 Uhr Bitkom Servicegesellschaft

Mehr

Lebenslauf. Dr. Anne Tempel

Lebenslauf. Dr. Anne Tempel Zur Person Name Dienstanschrift Dr. Anne Tempel Telefon (dienstlich) 0211 8115198 Email Geboren am Zum Werdegang Lebenslauf Dr. Anne Tempel (Stand: April 2012) Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und

Mehr

The German Longitudinal Election Study (GLES)

The German Longitudinal Election Study (GLES) Sigrid Roßteutscher The German Longitudinal Election Study (GLES) Langzeitbeobachtung von Wahlverhalten und politischer Kultur GLES: Startbedingungen Ausgangssituation: Gerade in Deutschland: keine institutionalisierte,

Mehr

«American Indians and the Making of America»

«American Indians and the Making of America» Theologische Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Rechtswissenschaftliche Fakultät VORTRAGSEINLADUNG «Das Provokationspotenzial der Religionsfreiheit. Erfahrungen aus der Praxis der UN-Menschenrechtsarbeit»

Mehr

Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein,

Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein, Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein, ÖSTERREICH und DeuTSCHLAND 19.-20.10.2010 Congress centrum alpbach In Kooperation mit Herbert-Batliner-Europainstitut Stiftung universität hildesheim

Mehr

im Bereichh Methoden Kontaktdaten 55099 Mainz Seit 9/20122 Politikforschung 08/2008 07/2009 10/2001 09/2003 der

im Bereichh Methoden Kontaktdaten 55099 Mainz Seit 9/20122 Politikforschung 08/2008 07/2009 10/2001 09/2003 der Professor für Politikwissenschaft im Bereichh Methoden der empirischen Politikforschung Persönliche Daten Kontaktdaten Professur für Politikwissenschaft im Bereich Methoden der empirischen Politikforschung

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Arbitration Law Reports and Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Asian Journal of Comparative Law 2007-2017 Verlags-PDF Keine Nach

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL. Stand 11/2014

PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL. Stand 11/2014 PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL Stand 11/2014 MONOGRAPHIEN: Engel, Nicolas (2014): Die Übersetzung der Organisation. Pädagogische Ethnographie organisationalen Lernens. Wiesbaden: Springer VS. Engel, Nicolas/Göhlich,

Mehr

Programm. Social Media meets Development! Tag 1. Uhrzeit Thema Vortragende

Programm. Social Media meets Development! Tag 1. Uhrzeit Thema Vortragende Programm Tag 1 Uhrzeit Thema Vortragende 9:00-9:30 Begrüßungskaffee und Registrierung 9:30-9:50 Begrüßung und Eröffnung Bedeutung von Hochschulbildung für Entwicklung 9:50-10:05 Vortrag Social Media erste

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF Prof. Dr. Bernhard Steinhoff TABELLARISCHER LEBENSLAUF Persönliche Daten Name Bernhard Jochen Steinhoff Akademischer Grad Professor Dr. med. Geburtsdatum 18.09.1961 Geburtsort Offenburg/Baden Familie verheiratet,

Mehr

!!! Frau Dr. Ulrike Schulz

!!! Frau Dr. Ulrike Schulz Frau Dr. Ulrike Schulz Unabhängige Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums in der Zeit des Nationalsozialismus Humboldt- Universität zu Berlin Institut für Geschichtswissenschaften

Mehr

VORTRÄGE UND LEHRVERANSTALTUNGEN

VORTRÄGE UND LEHRVERANSTALTUNGEN Rechtstheorie: Gesetzgebung, Vorlesung, Bucerius Law School, Hamburg, Herbsttrimester, 2014. 2014 Roman Business Associations, Vortrag, Duke University: 18th Annual Conference of The International Society

Mehr

Beschäftigung als Werkstudent im Maschinen- und Anlagenbau sowie ehrenamtliches Engagement in der Evangelischen Jugendbildung

Beschäftigung als Werkstudent im Maschinen- und Anlagenbau sowie ehrenamtliches Engagement in der Evangelischen Jugendbildung Professor Dr.-Ing. Matthias Kleiner Verheiratet mit der Pfarrerin Christine Burkhardt-Kleiner Drei erwachsene Kinder: Mara Marthe, Jan Jonathan und Jürn Jakob Fachgebiet: Produktionstechnik Curriculum

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

Lesen ist gut für die Sprache Erkenntnisse aus der Begleitforschung zum ersten Vorlesewettbewerb Englisch für Schülerinnen und Schüler der Klasse 4

Lesen ist gut für die Sprache Erkenntnisse aus der Begleitforschung zum ersten Vorlesewettbewerb Englisch für Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 Lesen ist gut für die Sprache Erkenntnisse aus der Begleitforschung zum ersten Vorlesewettbewerb Englisch für Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 Stefanie Frisch, M.A. 16.09.2011 FFF Fortschritte im

Mehr

In Zusammenarbeit mit:

In Zusammenarbeit mit: Programm veranstaltungsreihe Deutsch 3.0 In Zusammenarbeit mit: DEUTSCH 3.0 eine spannende Reise in die Zukunft unserer Sprache. Jetzt. ZUKUNFT ERKUNDEN: Unsere Sprache im Spannungsfeld unserer sozialen,

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Lehrangebot Master Politik und Master Verwaltung WiSe 15/16

Lehrangebot Master Politik und Master Verwaltung WiSe 15/16 Lehrangebot Master Politik und Master Verwaltung Wie 15/16 MATER POLITIKWIENCHAFT Kernmodul: Politische Theorie (je 10 LP) Vita activa : Zur Philosophie des Politischen Do 14.00-16.00 3.06. 28 Heinz Kleger

Mehr