Sommersemester 2014 KOMMENTIERTES VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE FACHRICHTUNG POLITIKWISSENSCHAFT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sommersemester 2014 KOMMENTIERTES VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE FACHRICHTUNG POLITIKWISSENSCHAFT"

Transkript

1 IV UNIVERSITÄT LEIPZIG Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Institut für Politikwissenschaft Beethovenstrasse 15, Leipzig Tel.: (0341) ; Fax: (0341) Sommersemester 2014 KOMMENTIERTES VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE FACHRICHTUNG POLITIKWISSENSCHAFT Stand: April Auflage

2 Inhalt Seite/n - Inhaltsverzeichnis und Termine: 02 - Informationen (Fachschaftsrat, Veranstaltungen): Lehrende: Kontakte und Sprechzeiten: 07 - Prüfungsamt / Sekretariate / Studienfachberatung: 08 - Veranstaltungen für alle Studiengänge (ausführlich): Termine für das Sommersemester 2014 Beginn / Ende des Semesters: bis Beginn / Ende der LV: bis davon schriftl. Prüfungen (alte Studiengänge): u Anmeldefrist BA-/MA-Arbeiten: bis Rückmeldung zum WiSem 2014/15: bis

3 Liebe Kommiliton_innen, Der FSR ist eure Vertretung auf Instituts-, Fakultäts- und Universitätsebene. Wir setzen uns für eure Interessen in der Hochschulpolitik und den verschiedenen universitären Gremien ein. Außerdem bietet euer FSR Auskünfte rund ums Studium, ideelle und finanzielle Unterstützung für (hochschul-)politische Veranstaltungen sowie studentische Projekte und organisiert auch die ein oder andere Party. Im letzten Semester sorgten die Erstiveranstaltungen sowie die Weihnachtsfeier für Furore. Wie in jedem Semester sollen auch dieses Jahr wieder ein Kolloquium und Fachschaftsabende stattfinden, genau wie ein Frühlingsfest und das Fakultätsfest. Ein weiteres Highlight sind die monatlich stattfinden PoWi-Frühstücke, zu denen ihr an jeden ersten Freitag im Monat eingeladen seid. Und vielleicht gibt es ja noch die ein oder andere Überraschung während des Semesters. Dein neuer FSR braucht aber auch deine Unterstützung! Hochschulpolitisch ist mit den Kürzungen an der Uni Leipzig einiges los, über jeden Menschen, der sich die Politik des Freistaats nicht einfach so gefallen lassen will, sind wir froh! Oder willst du dich in der Betreuung anderer Studierender engagieren oder hast Lust auf Partyplanung? Dir liegt dein Institut am Herzen, du willst deinen Studiengang vielleicht verbessern dann informier dich, schau vorbei und engagier dich! Den Termin für unsere Sitzungen findest du rechtzeitig auf unserer Homepage. Schau vorbei und überzeug dich! Alle weiteren Infos stehen auf unserer Homepage oder du schreibst eine Mail an um in den Newsletter zu gelangen - so finden die Infos von selbst zu dir. Der FSR ist und bleibt auch dein Ansprechpartner, wenn du im Uni-Dschungel den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst: Komm in unserer Sprechstunde vorbei (der Termin steht auf der Homepage) oder schreib uns einfach eine Mail. Euer FSR-PoWi wünscht euch ein erfolgreiches, sorgenfreies und schönes Sommersemester 2014 und freut sich, Euch zu sehen! 3

4 Wir machen nachdrücklich darauf aufmerksam, dass sich Zeiten und Räume zu Semesterbeginn ändern können und bitten Sie daher, entsprechende Änderungen zur Kenntnis zu nehmen, die auf unserer Homepage nachzulesen sind: Veranstaltungen BA DozentIn Titel Lehrveranstaltung Modul Seite Dornis, Daniel Übung: Einf. i.d. Transformations- EuT II 34 forschung Dreiack, Stefanie M.A. Außenpolitik in Theorie u. Praxis BM IP 12 Dussa, Antje Didaktisch-method. Fragen der FD / DGK 53 Unterrichtsplanung Elsenhans, H. Prof.em.Dr. Aufstieg und Niedergang des GuÖ II 44 kap. Weltsystems: Grundlagen... Geographie 2 Module KoMo 55 Hernandez, A.M. Dr. Int. Negotiations and Conflict GuÖ I 41 Management Experiencing... Hoffmann, Christian Übung zum BM IP BM IP 14 Hoppe, Sebastian Übung: Globalisierung und GuÖ II 48 Ökonomisierung II Janassary, Anita Dipl.-Pol. Zivile Konfliktbearbeitung EuT II 33 Kamil, Omar PD Dr. Umbrüche in den arabischen EuT II 32 Gesellschaften: Erkenntnisse... Klosterkamp, S. M.A. Übung: Globalisierung und GuÖ I 35 Ökonomisierung I Koop, Dieter Dr. Einf. in die Didaktik der politischen FD / DGK 50 Bildung Kolloquium Abschlußarbeiten ZV 55 Lorenz, Astrid Prof. Dr. Der polit. Prozess. Akteure, PuO I/II 16 Interaktionen, Entscheidungen Politik in Europa EuT I 23 Jour fixe: Qualifizierungsarbeiten ZV 56 Luhmann, Niklas Dipl.Soz.Wiss. Der polit. Prozess. Kommunal- PuO I/II 17 Mag.rer.publ. politik u. Kommunalverwaltung Träger, Hendrik Dr. Sicherheits- und Verteidigungs- PuO I/II 18 Politik in Deutschland Die deutsche Parteiendemokratie PuO I/II 19 Politischer Prozess. Parteien und PuO I/II 20 Politikfelder... Morisse-Schilbach, M. PD Dr. Implementation von EU-Politiken EuT I 26 in ausgewählten Politikfeldern Globalisierung u. Ökonomisierung GuÖ I 36. Global Governance und Wirt- GuÖ I 39 schaftspolitiken Pates, Rebecca Prof. Dr. Securitization and the Policing EuT I 25 of Europe Politikverständnis von Lehrern FD / DGK 51 und Schülern im GK-Unterricht 4

5 Kolloquium Abschlußarbeiten ZV 55 Philosophie Rationales Argumentieren, T.2 RA 21 Plötze, Thomas Dipl. Pol. Theorien regionaler Sicherheit GuÖ II 46 Pollex, Jan Übung: Die EU Polity, Politics EuT I 28 & Policies Riese, Dorothee M.A. Das polit. System der EU EuT I 24 Saar, Martin Prof. Dr. Empire und die Folgen GuÖ I 38 Einf. in die Didaktik der polit. FD / DGK 50 Bildung Schmidt, Daniel Dr. Politikverständnis von Lehrern und FD / DGK 51 Schülern im GK-Unterricht Kolloquium Abschlußarbeiten ZV 55 Wagner, Ulrike Ansätze und Methoden der Anti- FD / DGK 52 Diskriminierungspädagogik Did.-method. Fragen der Unter- FD / DGK 54 richtsplanung Warnecke, Hannes Dipl. Pol. Einf. in die Nord-Süd-Beziehungen BM IP 13 Willenberg, S. M.A. Südosteuropa in der int. Politik: GuÖ II 47 Wie der Balkan die Welt verändert Wirtschaftswiss. Public- u. Non-Profit-Management KoMo 55 Zinecker, Heidrun Prof. Dr. Einführung in die Int. Politik BM IP 11 Einf. in die Transformationsforschg. EuT II 30 Friedens- und Entwickl.theorien GuÖ II 45 in der BRD BM PIP = Basismodul DGK = Didaktik der Gemeinschaftskunde EuT = Europäisierung und Transformation FD = Fachdidaktik GuÖ = Globalisierung und Ökonomisierung KoMo = Kooperationsmodul PuO = Politik und Organisation RA = Rationales Argumentieren ZV = Zusatzveranstaltung Angaben zu weiteren Lehrenden von anderen Instituten sind in den entsprechenden Veranstaltungsverzeichnissen bzw. auf der jeweiligen Homepage zu finden. 5

6 Veranstaltungen MA / Alte Studiengänge Die Studienverlaufpläne bzw. empfehlungen für die Diplom-, Magister- und Lehramtsstudiengänge finden Sie in den alten Kommentierten Vorlesungsverzeichnissen ab WiSe 2010/11. DozentIn Titel Lehrveranstaltung Modul Seite Fach, Wolfgang Prof.em. Dr. Politik mit/ohne/gegen Recht PuR 78 Geographie 2 Module KoMo 86 Huber, Mária Prof.em. Dr. Interventionen und Demokratie- IdM / LdM 63,68 Förderung. Historischer Kontext... Kahlo, Michael Prof. Dr. Recht und Politik im Denken PuR 79 Wilhelm von Humboldts Koop, Dieter Dr. Marx und Weber IdM 60 Bildungspolitik in der BRD LdM 66 Politik und Lüge PuK 81 Kolloquium Abschlußarbeiten ZV 84 Kulturwissenschaft 3 Module KoMo 86 Lorenz, Astrid Prof. Dr. Freiheit oder Einheit? Prozess IdM 61 und Deutung des Systemumbruchs... EU-Vertiefung und Erweiterung. LdM 65 Effekte auf die polit. Systeme Jour fixe: Qualifizierungsarbeiten ZV 85 Mosbacher, A. Prof. Dr. Recht und Politik im Denken PuR 79 Wilhelm von Humboldts Träger, Hendrik Dr. Parteien und Wahlsysteme im Vgl. LdM 67 Morisse-Schilbach, M. PD Dr. Research design and qualitative PM 73 methods Pates, Rebecca Prof. Dr. Techniken des Polizierens IdM 59 Lehrforschungsprojekt Ethnisie- PM 75 rung der Macht Aktanten des Rechts PuR 77 Kolloquium Abschlußarbeiten ZV 84 Philosophie 2 Module KoMo 86 Pollex, Jan Alles eine Frage der Legitimation? LdM 69 Romanistik 1 Modul KoMo 86 Saar, Martin Prof. Dr. Umstrittene demokratische Legiti- PM 71 mität: neuere Debatten Die Dialektik der Aufklärung nach PuK Jahren Schmidt, Daniel Dr. Hortus politicus Politik im Garten IdM 62 Ethnisierung und Problematisie- PuK 82 rung: neuer Antiziganismus? Kolloquium Abschlußarbeiten ZV 84 Soziologie Grundl. der Soziologie II GdS 80 Wirtschaftswissenschaften 1 Modul KoMo 86 Zinecker, Heidrun Prof. Dr. Projekt Masterarbeit Entwick- PM 72 lung eines Projektdesigns GdS = Grundl. der Soziologie IdM = Interpretation der Macht PM = Projektmodul KoMo = Kooperationsmodul PuK = Politik und Kultur LdM = Legitimation der Macht PuR = Politik und Recht M = Methoden ZV = Zusatzveranstaltungen 6

7 Lehrende des Instituts für Politikwissenschaft: Kontakte und Sprechzeiten (Sprechzeiten gelten für den Veranstaltungszeitraum) Dreiack, Stefanie Mo GWZ Dornis, Daniel n.v. Dussa, Antje Elsenhans, n.v. GWZ Hartmut Fach, Wolfgang n.v. GWZ Hernandez, n.v. Hoffmann, Ch. n.v. Hoppe, Sebastian n.v. Huber, Mária n.v. Janassary, Anita n.v. n.v. Kamil, Omar Seminaranschluss NSG S 126 Klosterkamp, S. n.v. Koop, Dieter sh. Bürotür GWZ Lorenz, Astrid Mi GWZ Ausnahme: erster Mittw. im Monat (mit Anm. bei Frau Nöldner) Luhmann, Niklas n.v. Morisse-Schilbach, n.v. GWZ Melanie Pates, Rebecca Mi GWZ Plötze, Thomas Do GWZ Pollex, Jan n.v. GWZ Riese, Dorothee n.v. (mdl., mail) GWZ Saar, Martin Angabe folgt Di GWZ (mit Anmeldung bei Frau Nöldner) Schmidt, Daniel Di GWZ Mi Träger, Hendrik n.v. Wagner, Ulrike Di n.v. Warnecke, H. Do GWZ Willenberg, Sabine Seminaranschluss HS 16 / 17 Zinecker, Heidrun Mi GWZ

8 Studienfachberatung / Sekretariate / Prüfungsamt Namen: Kontakte: Sprechzeiten: Studienfachberatung / ERASMUS / Praktika: Dr. D. Schmidt Die Uhr GWZ Tel.: Mi Uhr Sekretariate: Institutssekretariat Mo.-Fr.: Uhr B. Ruß Tel.: Die.: Uhr GWZ Lehrstuhlsekretariat Mo.-Fr.: Uhr B. Nöldner Tel.: GWZ Lehrstuhlsekretariat Mo. - Do.: Uhr D. Thieme Tel.: Mi.: Uhr GWZ Prüfungsamt: U. Haucke Die.: Uhr (BA Lehramt) Do: Uhr GWZ Tel.: (und nach Vereinbarung) Dr. B. Jänichen Die.: Uhr (BA Kernfach PoWi, Master PoWi) Do.: Uhr GWZ Tel.: vorlesungsfreie Zeit: Die.: Uhr A. Riedeberger Die.: Uhr (Staatsexamen Lehramt) Do.: Uhr GWZ Tel.: und: Uhr C.Sett Die.: Uhr (Master Lehramt) Tel.: Do.: Uhr GWZ und: Uhr 8

9 BA Studium Politikwissenschaft Informationen + Veranstaltungen Informationen zu den Studiengängen, Studienablaufpläne, Studiendokumente: Informationen zur Einschreibung in die Module und Lehrveranstaltungen: Bitte beachten Sie die Termine der Module (Vermeidung von Überschneidungen) bei Ihrer Semesterplanung! 9

10 Basismodul Internationale Politik Studiengang Modultitel Modulnummer Empf. FS Prüfungsvorleistung Modulprüfung BA Politikwissenschaft (Höh.) Lehramt GR(W), Staatsex. BM Internationale Politik BM Internationale Politik Referat Klausur BA SoPhie, Kernfach Politikwissenschaft Polyv. BA Lehramt Gemeinschaftskunde Offen für Lehramterweiterungsfach GRW. Veranstaltung Kurztitel Name Zeit Ort Vorlesung Seminar Seminar Einführung in die Internationale Politik Außenpolitik in Theorie und Praxis Einführung in die Nord-Süd- Beziehungen Zinecker Di GWZ Dreiack Do GWZ Warnecke Do NSG S 402 Übung Übung zum Basismodul IP Hoffmann Fr NSG 426 Leistungspunkte: 10 10

11 Basismodul Internationale Politik Prof. Dr. Heidrun Zinecker Einführung in die Internationale Politik Vorlesung: dienstags Uhr; GWZ ; Beginn: Weil staatliche Grenzen durchlässig geworden sind, transformieren sich Internationale Beziehungen zu Internationaler Politik (IP). Dabei wird IP nicht nur im zwischenstaatlichen und transnationalen Raum, sondern auch in nationalen Kontexten verhandelt. Die Vorlesung gibt einen ersten Einblick in den Gegenstand, die Theorien, Methoden und die Problemfelder der Internationalen Politik als (Sub-)Disziplin der Politikwissenschaft. Gliederung: I. Gegenstand der Internationalen Politik als Disziplin 1. Internationale Beziehungen oder Internationale Politik? ein Programm 2. Internationale Beziehungen als akademische Disziplin: Genesis, Institutionalisierung und Entwicklung nach dem Kalten Krieg und nach International Relations: From Theory to Practice and Backward II. Theorien der Internationalen Politik 4. Theoretische und methodische Bausteine der Internationalen Politik (Strukturen und Akteure, Beziehungen und Interaktionen, Methoden) 5. Metatheoretische Kontroverse: (Sozial-)Konstruktivismus vs. Rationalismus 6. (Neo-)Realismus, (Neo-)Liberalismus, Institutionalismus 7. Imperialismus-, Weltsystem- und internationale Rententheorien 8. Modernisierungs- und Dependenztheorien 9. Globalisierungs-, Transnationalisierungs- und Regionalismustheorien 10. Weltregierungs- und Global Governance-Theorien 11. Kriegs-, Gewalt- und Friedenstheorien III. Problemfelder 12. Staat und Regieren jenseits des Staates 13. Das Nord-Süd-Problem 14. Das Gewalt- und Sicherheitsproblem Einführende Literatur: Staack, Michael (Hrsg.) (2012): Einführung in die Internationale Politik. Studienbuch. München Brown, Chris/Ainley, Kirsten (2009): Understanding International Relations. Basistoke/New York. 11

12 Basismodul Internationale Politik Stefanie Dreiack, M.A. Außenpolitik in Theorie und Praxis Seminar: donnerstags Uhr; GWZ ; Beginn: WER (Akteure) MACHT (Handlungen) Außenpolitik VOR WELCHEM HINTERGRUND (Strukturen, Theorien, Rollen, Interessen) und ZU WELCHEM ZWECK (Ziel)? Dieser Frage und der darin enthaltenen Aspekte widmet sich das Seminar Außenpolitik in Theorie und Praxis. Im Seminar werden zentrale Außenpolitiktheorien (u.a. (Neo-)Realismus, Kooperative Ansätze, Liberalismus, Konstruktivismus) vorgestellt und exemplarisch auf einige Fallbeispiele angewendet. Zentrale Diskussionslinien des Seminars sind die Folgenden: Außenpolitik vor und nach dem Ende des Ost-West-Konflikts, Außenpolitik gegenüber Staaten versus Außenpolitik von Staaten in Internationalen Organisationen sowie Interessen versus Rollen in der Außenpolitikformulierung. Sehr gute Englischkenntnisse und ausgeprägte Lese- und Diskussionslust sind Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar. Einführende Literatur: Smith, Steve (1986): Theories of Foreign Policy: An Historical Overview. In: Review of International Studies, 12/1, S Wilhelm, Andreas (2006): Außenpolitik. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag. Petrič, Ernest (2013): Foreign Policy. From Conception to Diplomatic Practice. Leiden: BRILL. 12

13 Basismodul Internationale Politik Hannes Warnecke, Dipl.-Pol. Einführung in die Nord-Süd-Beziehungen Seminar: donnerstags Uhr; NSG S 402; Beginn: Die Internationale Politik wird in einem zunehmenden Maß von Veränderungen der Nord- Süd-Beziehungen beeinflusst. Die hergebrachten strukturellen Konfliktformationen wurden in den letzten Dekaden durch den Aufstieg der Schwellenländer (BRICS) als auch durch neue Kooperationslinien (G20) herausgefordert. Gerade in der derzeitigen weltwirtschaftlichen Krise werden diese Herausforderungen deutlich. Ziel des Seminars ist es durch einen Theorieüberblick und einzelne Fallbeispiele einen Einstieg in die Nord-Süd- Beziehungen zu ermöglichen. Dabei werden die Grundproblematiken der Entwicklungsländer angesprochen, ein Einblick in die wichtigsten Großtheorien der Entwicklungsforschung gegeben und deren konzeptionelle Grundlagen sowie deren Implikationen für Entwicklungspolitik besprochen. Sehr gute Englischkenntnisse und ausgeprägte Lese- und Diskussionslust sind Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar. Einführende Literatur: Burchardt, Hans-Jürgen (Ed.) (2009): Nord-Süd-Beziehungen im Umbruch. Neue Perspektiven auf Staat und Demokratie in der Weltpolitik. Frankfurt a.m./new York: Campus. Elsenhans, Hartmut (1987): Nord-Süd-Beziehungen. Geschichte - Politik - Wirtschaft. Stuttgart: Kohlhammer. Martinussen, John (2004): Society, State and Market. A Guide to Competing Theories of Development. London: Zed Books. Nohlen, Dieter/Nuscheler, Franz (Eds.) (1993): Handbuch der Dritten Welt. Bd.1: Grundprobleme-Theorien-Strategien. Bonn: Reinbeck. Nuscheler, Franz (1996): Lern- und Arbeitsbuch Entwicklungspolitik. 4., aktualisierte Aufl. Bonn: Dietz. Peet, Richard/Hartwick, Elaine (2009): Theories of Development. Contentions, Arguments, Alternatives. 2. Aufl. New York: Guilford Press. 13

14 Basismodul Internationale Politik Christian Hoffmann Übung zum Basismodul Internationale Politik Übung: freitags Uhr; NSG S 426; Beginn: (Die April-Veranstaltungen werden im Mai nachgeholt!) Im Tutorium werden Theorien, Akteurskonstellationen und Handlungsfelder der Internationalen Beziehungen behandelt. Dabei werden grundlegende Begriffe, Theorien- Kontroversen und Problemfelder bei Lesen ausgewählter Texte und in der Diskussion vertieft. Gleichzeitig werden die in den IB angewandten Methoden trainiert, und es wird wissenschaftliches Arbeiten geübt. In den letzten Sitzungen dient das Tutorium zur Vorbereitung auf die Klausur. 14

15 Politik und Organisation / Politik und Organisation I / II Studiengang Modultitel Modulnummer Empf. FS Prüfungsvorleistung Modulprüfung BA Politikwissenschaft Politik und Organisation keine Mündliche Prüfung (Höh.) Lehramt GR(W), Staatsex. BA SoPhie, Kernfach Politikwissenschaft Politik und Organisation I Polyv. BA Lehramt Gemeinschaftskunde oder Politik und Organisation II oder Testat (S) Klausur (V) Offen für Wahlbereich der Geistes- und Sozialwissenschaften (einschließlich Wahlfach) und für Wahlpflichtbereich des BA Sozialwissenschaften/Philosophie. Einschreibung entweder in Politik und Organisation I oder Politik und Organisation II möglich; für BA Politikwissenschaft ausschließlich in Politik und Organisation! Veranstaltung Kurztitel Name Zeit Ort Vorlesung Der politische Prozess Lorenz Mi HSG HS 10 Seminar Seminar Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung Sicherheits- und Verteidigungspolitik in Dtl. Luhmann Di NSG S 127 Träger Mo GWZ Seminar Die dt. Parteiendemokratie Träger Fr NSG S 126 Übung Politischer Prozess, Parteien, Politikfelder... Träger Di NSG S 127 Leistungspunkte: 10 15

16 Politik und Organisation / Politik und Organisation I / II Prof. Dr. Astrid Lorenz Der politische Prozess. Akteure, Interaktionen, Entscheidungen Vorlesung: mittwochs Uhr; HSG HS 10; Beginn: Die Vorlesung führt in das Forschungsgebiet der Regierungslehre ein. Es stellt verschiedene theoretische Konzepte für die Analyse des Regierens und politischer Prozesse vor und wendet sie vornehmlich auf die Bundesrepublik Deutschland im europäischen Kontext an. Dabei werden wesentliche Merkmale der Akteure, ihrer Interaktionen und Entscheidungen in Politikfeldern herausgearbeitet. Wie bewältigen sie Komplexität? Wie interagieren sie auf den verschiedenen inner- und außerstaatlichen Handlungsebenen? Gegenstände sind der Prozess der politischen Willensbildung -einschließlich Wahl, der Verhandlung und Umsetzung politischer Entscheidungen - und nachfolgende Evaluation. Dabei werden Dilemmata und Trends der Entwicklung herausgearbeitet. Die Vorlesung ergänzt den stärker institutionenorientierten Blick auf Politik der Vorlesung im Basismodul Politische Systeme durch ihre akteurs- und prozessorientierte Perspektive. In den begleitenden Seminaren und im Tutorium werden die Inhalte anhand spezifischer Gegenstände vertieft. Einführende Literatur: Karl-Rudolf Korte/Timo Grunden (Hrsg.), Handbuch Regierungsforschung, Wiesbaden: Springer VS 2013; Manfred G. Schmidt: Das politische System Deutschlands. Institutionen, Willensbildung und Politikfelder, München: C.H.Beck

17 Politik und Organisation / Politik und Organisation I / II Niklas Luhmann, Dipl.Soz.Wiss; Mag.rer.publ. Der politische Prozess. Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung Seminar: dienstags Uhr; NSG S 127; Beginn: Ausgehend von der Historie der kommunalen Selbstverwaltung wird sich das Seminar mit den institutionellen Rahmenbedingungen des kommunalen Verwaltungshandelns beschäftigen. Hierzu zählen insbesondere die Kommunalverfassungen, die kommunalen Aufgaben, die Kommunalfinanzen und die innere Verwaltungsorganisation. Beispielhaft für die verwaltungsinterne Organisation von Aufgaben- und Verantwortungsstrukturen wird das Referat für Migration und Integration der Stadt Leipzig näher vorgestellt. Weiterhin erfolgt im Rahmen des Seminars eine kritische Auseinandersetzung mit wesentlichen Themenfeldern und Herausforderungen der kommunalen Ebene. Hier bieten sich insbesondere Themen an, die auch im Rahmen fortlaufender Modernisierungsdebatten diskutiert werden: Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement (Direkte Demokratie), Privatisierung und Rekommunalisierung (Privat vor Staat) von Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge. Anschließend wird erörtert, wie diese Einflüsse die kommunalen Handlungsmöglichkeiten beeinflussen. Im Zusammenhang mit den vorhandenen Handlungsspielräumen werden die jeweiligen Entscheidungsprozesse auf der kommunalen Ebene, insbesondere im Hinblick auf die handelnden Akteure und ihre unterschiedlichen Zielstellungen diskutiert und untersucht. Geplant ist u.a. der Besuch einer Leipziger Stadtratsversammlung. Das Seminar ist Auftakt zu einer Lehr-Praxis-Partnerschaft zwischen dem Lehrbereich Politisches System der Bundesrepublik Deutschland/Politik in Europa und der Stadt Leipzig. In diesem Rahmen können sich BA-Studierende systematisch wissenschaftlich mit dem Bereich Kommunalpolitik und verwaltung und/oder Migrations- und Integrationspolitik beschäftigen und gleichzeitig in regelmäßigen Treffen mit Praktikern konkrete Einblicke in kommunale Tätigkeitsfelder sowie Abläufe im Bereich Migration/Integration gewinnen. Bis hin zur betreuten BA-Arbeit kann so neben einem breit angelegten BA eine spezifische praxisorientierte Expertise erworben werden. Einführende Literatur: Bogumil,Jörg /Holtkamp, Lars (2013): Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung. Eine praxisorientierte Einführung. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung. Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben. 17

18 Politik und Organisation / Politik und Organisation I / II Dr. Hendrik Träger Sicherheits- und Verteidigungspolitik in Deutschland Seminar: montags Uhr; GWZ ; Beginn: Am Beispiel der Politikfelder Sicherheits- und Verteidigungspolitik befasst sich das Seminar mit dem Verlauf politischer Prozesse. Wie werden politische Vorhaben angestoßen, welche Akteure sind wie an ihnen beteiligt, wie werden Konflikte bewältigt und Entscheidungen getroffen? Aus der Perspektive unterschiedlicher Akteure werden diese Kenntnisse jeweils vertieft und die Logik der Interaktionen und mögliche Probleme untersucht. Das Seminar beinhaltet eine einwöchige Exkursion nach Berlin zum Thema ( ). Im Rahmen eines umfassenden Programms werden die relevanten Akteure aus diesem Politikfeld besucht, die erworbenen Kenntnisse angewendet, diskutiert und erweitert. Aufgrund der Kooperation mit der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation Strausberg sind nur die Fahrtkosten nach Berlin zu tragen. Auskunft zur Exkursion gibt Dorothee Riese Einführende Literatur: Klaus von Beyme, Der Gesetzgeber. Der Bundestag als Entscheidungszentrum, Opladen 1997; Werner Jann/Kai Wegrich: Phasenmodelle und Politikprozesse: Der Policy Cycle, in Klaus Schubert/Nils C. Bandelow (Hrsg.), Lehrbuch der Politikfeldanalyse, München/Wien S

19 Politik und Organisation / Politik und Organisation I / II Dr. Hendrik Träger Die deutsche Parteiendemokratie Seminar: freitags Uhr; NSG S 126; Beginn: Das Seminar befasst sich mit der Entwicklung der Parteien in Deutschland. Es werden theoretische Ansätze der Parteienforschung vorgestellt und die politische Praxis untersucht. Wie entstand das deutsche Parteiensystem? Wie veränderte es sich, beispielsweise infolge der deutschen Einheit? Welche Faktoren begründeten diesen Wandel? Wie gut erfüllen die Parteien ihre Funktionen? Die Lehrveranstaltung wird begleitet durch eine Reihe von Podiumsdiskussionen mit Parteipolitiker/innen zur Bundestagswahl 2013, den sächsischen Kommunalwahlen und Europawahlen im Mai 2014 und zur sächsischen Landtagswahl am 31. August Einführende Literatur: Oskar Niedermayer/Richard Stöss (Hrsg.), Parteiendemokratie in Deutschland, Bonn 2002; Eckhard Jesse, Wahlen und Parteien: Ostdeutsche Spezifika und westdeutsche Annäherungen, in: Astrid Lorenz (Hrsg.), Ostdeutschland und die Sozialwissenschaften, Opladen/Farmington Hills 2011, S

20 Politik und Organisation / Politik und Organisation I / II Dr. Hendrik Träger Politischer Prozess. Parteien und Politikfelder Bezüge, Probleme und Praxisbeispiele Übung: dienstags Uhr; NSG S 127; Beginn: Das Tutorium ermöglicht Rückfragen zur Vorlesung und stellt Bezüge zwischen den Seminaren des Moduls her, indem die Studierenden konkrete Beispiele gemeinsam bearbeiten und dabei konzeptionelle Instrumente und Fragestellungen aus Vorlesung und Seminaren aufgreifen. Darüber hinaus werden die begleitenden Angebote der Seminare (Exkursionen, Podiumsdiskussionen, Vorträge von Praktikern) mit den Studierenden ausgewertet und an die Modulveranstaltungen rückgebunden. Schließlich bietet das Tutorium auch Hilfestellung bei der Vorbereitung der Modulprüfung. 20

21 Rationales Argumentieren II Veranstaltungen BA Modul: Rationales Argumentieren Modulnummer: Weitere Informationen unter: bzw. 21

22 Europäisierung und Transformation / Europäisierung und Transformation I Studiengang Modultitel Modulnummer Empf. FS Prüfungsvorleistung Modulprüfung BA Politikwissenschaft (Höh.) Lehramt GR(W), Staatsex. BA SoPhie, Kernfach Politikwissenschaft Polyv. BA Lehramt Gemeinschaftskunde Europäisierung und Transformation Europäisierung und Transformation I keine Hausarbeit Testat (S) Klausur (V) Offen für Wahlbereich der Geistes- und Sozialwissenschaften (einschließlich Wahlfach) und für Wahlpflichtbereich des BA Sozialwissenschaften/Philosophie. Veranstaltung Kurztitel Name Zeit Ort Vorlesung Politik in Europa Lorenz Mo, HSG HS 12 Seminar Implementation von EU- Politiken Morisse- Schilbach Mi, GWZ 2010 Seminar Seminar Übung Securitization and the Policing of Europe Das politische System der EU Die EU Polity, Politics, Policies Pates Di, GWZ 4116 Riese Mi, NSG S 302 Pollex Di, NSG S 126 Leistungspunkte: 10 22

23 Europäisierung und Transformation / Europäisierung und Transformation I Prof. Dr. Astrid Lorenz Politik in Europa Vorlesung: montags Uhr; HSG HS 12; Beginn: Die Vorlesung fragt danach, was Europa ausmacht und wie Politik in Europa abläuft. Zunächst werden die unterschiedlichen regionalen Entwicklungspfade in den europäischen Staaten und Regionen nachgezeichnet sowie die Vielfalt politischer Systeme beleuchtet und systematisiert. Danach folgt ein Abriss der Entstehung der EG/EU, der Meilensteine ihrer Entwicklung sowie des Zusammenwirkens von Europäisierung und Systemtransformation. Ebenfalls erläutert werden Theorien der europäischen Integration, die Kompetenzverteilung innerhalb der EU, Möglichkeiten und Grenzen strategischen Handelns in Europa sowie politische Probleme und die Perspektiven der EU. Die Themen der Vorlesung werden in den Seminaren vertieft. Das Modul umfasst außerdem eine einwöchige Exkursion nach Brüssel ( ), auf der in Diskussionen mit Experten und Praktikern konkrete Einblicke in die Politik auf europäischer Ebene gewonnen werden können (Rückfragen und Anmeldungen: Die Teilnahme ist freiwillig. Interessierte können sich zudem an der Lehr-Praxis-Partnerschaft Das Europäische Parlament in der Praxis mit dem Europaabgeordneten Hermann Winkler beteiligen (Rückfragen und Anmeldungen: Einführende Literatur: Wolfgang Wessels, Das politische System der Europäischen Union. Wiesbaden 2008; Hans-Jürgen Bieling/Marika Leren (Hrsg.), Theorien der europäischen Integration, Wiesbaden 2006; Michèle Knodt/Hubert Heinelt (Hrsg.), Politikfelder im EU- Mehrebenensystem. Instrumente und Strategien europäischen Regierens, Baden-Baden, Nomos 2008; Werner Weidenfeld/Wolfgang Wessels (Hrsg.), Europa von A bis Z, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

Kriterien und Indizes zur Demokratiemessung im Vergleich

Kriterien und Indizes zur Demokratiemessung im Vergleich Kriterien und Indizes zur Demokratiemessung im Vergleich Seminar: Kriterien und Indizes zur Demokratiemessung im Vergleich Dozent: Karsten Schmitz Ruhr-Universität Bochum Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik Modulhandbuch für den Teilstudiengang Wirtschaft / Politik im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Fassung vom 18.11.008 (überarb. 19.05.009) Modultitel: Grundlagen

Mehr

[LSF: BB Sozialkunde, Bachelor zweifach; 78B28]

[LSF: BB Sozialkunde, Bachelor zweifach; 78B28] Angebot des Faches Sozialkunde für die Lehrämter WS 13/14 Studiengang Modul Lehrämter Modul im BA SoW I) BA Berufsbildung Profil: Ökonomische und Technische Bildung LA Sek und Gym [LSF: BB Sozialkunde,

Mehr

ZFL-Informationsveranstaltung Bachelor of Education (B.Ed.) für das Lehramt an Gymnasien, Realschulen Plus und berufsbildenden Schulen

ZFL-Informationsveranstaltung Bachelor of Education (B.Ed.) für das Lehramt an Gymnasien, Realschulen Plus und berufsbildenden Schulen ZFL-Informationsveranstaltung Bachelor of Education (B.Ed.) für das Lehramt an Gymnasien, Realschulen Plus und berufsbildenden Schulen Team Politikwissenschaft 23.10.2015 Gebäude 42 Raum 105 Inhalt 1.

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Modulbeschreibung: Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Kernfach) (Stand: März 2013)

Modulbeschreibung: Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Kernfach) (Stand: März 2013) Modulbeschreibung: Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Kernfach) (Stand: März 2013) Modul 1: Einführung und methodische Grundlagen 420 h 14 LP 1./2. Semester 2 Semester a) Vorlesung: Einführung in die

Mehr

Kontakt: Büro: A5,6 Raum 350 Sprechstunde (während des Semesters): Do 16-17 Uhr und nach Vereinbarung Mail: s.koehler@uni-mannheim.

Kontakt: Büro: A5,6 Raum 350 Sprechstunde (während des Semesters): Do 16-17 Uhr und nach Vereinbarung Mail: s.koehler@uni-mannheim. Universität Mannheim Lehrstuhl für Politische Wissenschaft II Prof. Dr. Thomas König Proseminar Globalisierung und internationale Handelsbeziehungen Herbstsemester 2008 Dozent: Sebastian Köhler M.A. I.

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

Theorie des bürokratischen Entwicklungsstaates und Beijing- Konsens. Entwicklungspolitik und Entwicklungstheorie Anna Eilmes Prof. Dr.

Theorie des bürokratischen Entwicklungsstaates und Beijing- Konsens. Entwicklungspolitik und Entwicklungstheorie Anna Eilmes Prof. Dr. und Beijing- Konsens Entwicklungspolitik und Entwicklungstheorie Anna Eilmes Prof. Dr. Ulrich Menzel Literaturhinweise Johnsons, Chalmers A. (1982): MITI and the Japanese Miracle. The growth of industrial

Mehr

Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK)

Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK) Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK) Modulübersicht: Modul: Grundzüge Politische Partizipation Modul: Grundzüge Politische Kommunikation Modul: Wahlpflichtmodul Politikwissenschaft

Mehr

Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS

Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS Bitte beachten Sie! Für Studierende, die NACH dem Wintersemester 2013/14 das Wahlfach Erziehungswissenschaft belegen, ist die Modulbeschreibung verbindlich.

Mehr

Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung

Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung Herbsttagung Systemisches Nachhaltigkeitsmanagement Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung Dipl.-Kauffrau Katja Nowak Institut für

Mehr

Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19

Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19 Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19 Online Texte: Homepage: http://www.unierfurt.de/internationalebeziehungen/ Passwort: EinführungPO Politische Ordnungen Staaten und Soveränität Dr. Andrea Ribeiro Hoffmann

Mehr

MASTER-Studiengang (M. Sc.) > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11

MASTER-Studiengang (M. Sc.) > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11 MASTER-Studiengang (M. Sc.) HUMANGEOGRAPHIE Raumkonflikte Raumplanung Raumentwicklung > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11 0/ Prof. Dr. Ulrike Grabski-Kieron 13.10.201010 Prof. Dr. Paul Reuber

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR)

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) 2014 Zeppelin Universität gemeinnützige GmbH 2 10 Fachspezifische Studien-

Mehr

Vorlesung: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland

Vorlesung: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland Vorlesung: Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland Überblick: 1. Lernziele 2. Einführung in zentrale Begrifflichkeiten Was betrachten wir? Wie können wir betrachten? 3. Vorlesungsüberblick

Mehr

Master of Science (MSc) der Erziehungswissenschaften. 90 oder 120 ECTS-Punkte

Master of Science (MSc) der Erziehungswissenschaften. 90 oder 120 ECTS-Punkte Master of Science (MSc) in Erziehungswissenschaften 90 oder 120 ECTS-Punkte Dieses Masterprogramm richtet sich an Studierende, welche sich für Rolle und Funktion von Erziehung und Bildung in einer sich

Mehr

Informationsabend Master Politikwissenschaft. 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi

Informationsabend Master Politikwissenschaft. 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi Informationsabend Master Politikwissenschaft 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi Was erwartet Sie heute? 1. Allgemeine Informationen zum Studiengang 2. Der Master Politikwissenschaft an der RWTH

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Teil I: Formale Vorgaben und Quellenangaben Inhalt der Übung 1. Allgemeines zu Referaten und Hausarbeiten 2. Hinweise zum Verfassen von Hausarbeiten 3. Problemorientierte

Mehr

Master of Education Politik und Wirtschaft

Master of Education Politik und Wirtschaft Master of Education Politik und Wirtschaft Teilzeitstudien- und Prüfungsplan Semester TUCaN-Nr. und Zuordnung von CP zu Modulbausteinen haben informativen Charakter. Die Anrechnung der CPs erfolgt nach

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management Professur: Adam-Müller Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Financial Economics and Risk Management ist eine der beiden

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Akademischer Grad Master of Education Modulnummer 04-DEU-0201-MS Modulform Pflicht Modultitel Empfohlen für: Verantwortlich Dauer Modulturnus Lehrformen

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr. Universität Bielefeld Modul: Fakultät für Soziologie Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Modulschlüssel: 30-M2 Modulbeauftragte/r: Bergmann, Jörg R., Prof. Dr. Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

STUDIENFÜHRER. Englisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Englisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Englisch (Mittelschule) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FÜR DAS LEHRAMT AN MITTELSCHULEN IM FACH ENGLISCH 2. ABSCHLUSS: Erste Staatsprüfung 3. REGELSTUDIENZEIT:

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang

Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang Modulnumm er HF-GW-BA 101 HF-GW-BA 102 HF-GW-BA 103 Geschichte im Überblick History overview Epochen I: Antike/Mittelalter Epoch I: Ancient History /Medieval

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

U n i v e r s i t ä t P o t s d a m. Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang. Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

U n i v e r s i t ä t P o t s d a m. Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang. Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät U n i v e r s i t ä t P o t s d a m Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Politik und Verwaltung Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Inhalt Inhalt Abkürzungen... 3 Politik und Verwaltung

Mehr

Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery. Defekte Demokratie. Band 1 : Theorie

Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery. Defekte Demokratie. Band 1 : Theorie Defekte Demokratie Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery Defekte Demokratie Band 1 : Theorie Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2003 Gedruckt auf säurefreiem und

Mehr

Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung

Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung Prof. Dr. Isabella Proeller Universität Potsdam Workshop der WK ÖBWL Uni Mannheim, 9.10.2009 1 Strategisches

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Erziehungswissenschaft

Erziehungswissenschaft Erziehungswissenschaft im BA Sozialwissenschaften IfE Institut für Erziehungswissenschaft Waldweg 26 37073 Göttingen Hochhaus, 4. bis 8. Etage Thomas Göymen-Steck Studiengangsbeauftragter IfE Institut

Mehr

Gesamtlehrangebot Masterstudiengänge Public Administration, Administrative Sciences sowie Öffentliche Wirtschaft Stand: 13.10.

Gesamtlehrangebot Masterstudiengänge Public Administration, Administrative Sciences sowie Öffentliche Wirtschaft Stand: 13.10. Gesamtlehrangebot Masterstudiengänge Public Administration, Administrative Sciences sowie Öffentliche Wirtschaft Stand: 13.10.2015 II A. Pflichtprogramm in den Grundlagenmodulen (1. Fachsemester der Programme

Mehr

5. Lehrende Prof. Dr. Peter Nitschke, Prof. Dr. Karl-Heinz Breier, Dr. Martin Schwarz

5. Lehrende Prof. Dr. Peter Nitschke, Prof. Dr. Karl-Heinz Breier, Dr. Martin Schwarz 1. Studiengang Bachelor Combined Studies 2. Modul PK-1 3. Modulbezeichnung Grundlagen der Politikwissenschaft 4. Modulleitung Prof. Dr. Peter Nitschke 5. Lehrende Prof. Dr. Peter Nitschke, Prof. Dr. Karl-Heinz

Mehr

Diplom Sozialwissenschaft (auslaufend zum WiSe 11/12) Äquivalenztafeln zum BA/MA-Angebot

Diplom Sozialwissenschaft (auslaufend zum WiSe 11/12) Äquivalenztafeln zum BA/MA-Angebot Diplom Sozialwissenschaft (auslaufend zum WiSe 11/12) Äquivalenztafeln zum BA/MA-Angebot Grundstudium Äquivalenztafel zu den Bachelor-Modulen Teilgebiete/Pflichtveranstaltungen nach der Diplomordnung Ab

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Master of Arts. Metropol-Region des Westens

Master of Arts. Metropol-Region des Westens Metropol-Region des Westens Studienbedingungen und Bewerbung Kontakt Panel der Der akkreditierte Lernmodule Der Studiengang wird von der NRW School of Gover- Die ergänzt die praxis nance betreut und gefördert.

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung 1 Geltungsbereich der fächerspezifischen Bestimmung 2 Ziele des Studiums

Fächerspezifische Bestimmung 1 Geltungsbereich der fächerspezifischen Bestimmung 2 Ziele des Studiums Fächerspezifische Bestimmung für das Unterrichtsfach Sozialwissenschaften zur Prüfungsordnung für den Lehramts-Master-Studiengang für ein Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Technischen Universität

Mehr

4.17.05/978. Inhalt. Anlagen. Anlage 1: Beispielstudienpläne Anlage 2: Studien- und Prüfungsplan

4.17.05/978. Inhalt. Anlagen. Anlage 1: Beispielstudienpläne Anlage 2: Studien- und Prüfungsplan Fachprüfungsordnung für das Zweitfach Politik und Wirtschaft des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel für die Studiengänge der Berufspädagogik und Wirtschaftspädagogik vom 21.

Mehr

Syllabus: Modul Einführung in die Wirtschaftsinformatik (BIS1010)

Syllabus: Modul Einführung in die Wirtschaftsinformatik (BIS1010) Zugehörige Lehrveranstaltungen BIS1011 Vorlesung Einführung in die Wirtschaftsinformatik (2 SWS, 2 credits) für Studiengänge BEL, BPM: Mittwoch 15.30 17.00 Uhr, W2.2.01 für Studiengänge BCR, BSR: Dienstag

Mehr

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I Logistik Logistik II 0832 L 011, Integrierte LV (VL mit UE), 2.0 SWS Di, wöchentl, 14:00-16:00, 08.10.2013-15.02.2014, H 1012, Straube Planung logistischer Systeme; Elemente und Systeme inner- und außerbetrieblicher

Mehr

Internationale Beziehungen in Theorie und Praxis: die Bedeutung von Normen MA Di, 14-16 Uhr, AR-K 307/1

Internationale Beziehungen in Theorie und Praxis: die Bedeutung von Normen MA Di, 14-16 Uhr, AR-K 307/1 JProf. Dr. Andrea Schneiker Universität Siegen Fakultät I / Politikwissenschaft Adolf-Reichwein-Straße 2, AR-C 3201 schneiker@sozialwissenschaften.uni-siegen.de Tel.: +49 (0) 271-740 2081 Sprechstunde:

Mehr

DIE WÄHLBAREN VERANSTALTUNGEN MSC (BWL) DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT IM WS 2010/11, STAND 28.10.2010

DIE WÄHLBAREN VERANSTALTUNGEN MSC (BWL) DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT IM WS 2010/11, STAND 28.10.2010 DIE WÄHLREN VERNSTLTUNGEN MSC (WL) DIENSTLEISTUNGSMNGEMENT IM WS 2010/11, STND 28.10.2010 Veranstaltung Nr. Modul Veranstalter Zeit Ort LP nmerkung Dienstleistungsökonomik 42506 Haunschild u.a. 25.-29.10.2010

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modul 1: Religion und Kultur 300 h 10 LP 1. - 2. Sem. 2 Semester Denkbar als Exportmodul für Religionswissenschaft/ Theologie, Soziologie, Ethnologie, Politikwissenschaft,

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Modulhandbuch für den Lehramtsstudiengang Politikwissenschaft/ Wirtschaftswissenschaft (Lehramt an Gymnasien) bzw.

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse "Grundlagen des Gestaltens" besucht haben.

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse Grundlagen des Gestaltens besucht haben. BEREICH DESIGN Kategorie Spezialisierung Design KURSE IM ÜBERBLICK 1. Einführung 2. Einführung Industrial Design 3. Einführung Medien Design 4. Projektmanagement 5. Medientheorie 6. Designtheorie 7. Designgeschichte

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP Stand: Januar 2015 1 Studienverlaufsplan Master Frühkindliche Bildung und Erziehung : Schwerpunkt Management 1. Semester SWS CP MP M 1: Soziologische Voraussetzungen für Bildung 2 3 M 1: Kulturtheorie

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

B.A. Sozialwissenschaften. Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung

B.A. Sozialwissenschaften. Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung B.A. Sozialwissenschaften Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung Modulverantwortung Modulverantwortlich für die Methoden der empirischen Sozialforschung in Marburg

Mehr

Service-Veranstaltungen für Studierende anderer Fachbereiche

Service-Veranstaltungen für Studierende anderer Fachbereiche Service-Veranstaltungen für Studierende anderer Studienprojekt Quality & Usability Projekt, 4.0 SWS Aktuelle Themen aus dem Forschungsschwerpunkt des Fachgebietes werden bezüglich der notwendigen Grundlagen

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen

Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen Zur Identifikation und Messung von kreativem Spillover in der Frankfurter Kreativwirtschaft Dr. Pascal Goeke Institut für Humangeographie

Mehr

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master)

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) Anlage 1 M o d u l k a t a l o g Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) 1 Inhaltsverzeichnis einfügen (in MS Word rechte Maustaste klicken und Felder aktualisieren wählen) Revision: 05.02.2015 14:39:04

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung und Differenzierung : Nebenfachregelungen

M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung und Differenzierung : Nebenfachregelungen Institut für Humangeographie Telefon +49 (69)-798 35162 Telefax +49 (69)-798 35163 E-Mail info@humangeographie.de www.humangeographie.de/ M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 08.02.2012, 18.00 Uhr, Uni Ost,

Mehr

Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen. Nr. 8 / 2012

Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen. Nr. 8 / 2012 Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen Nr. 8 / 2012 Hagen, 05. Oktober 2012 Inhalt: 1. Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft

Mehr

Einführung Business & Society Stakeholder View, Corporate Social Performance, Issue Management & Business Ethics

Einführung Business & Society Stakeholder View, Corporate Social Performance, Issue Management & Business Ethics Einführung Business & Society Stakeholder View, Corporate Social Performance, Issue Management & Business Ethics Prof. Dr. Prof. Dr. Jean-Paul Thommen Universität Zürich Course Outline Business & Society

Mehr

Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015

Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015 Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015 Liebe Studierende der Europäischen Ethnologie, herzlich willkommen zurück im Sommersemester 2015 ich hoffe, Sie konnten die traumhaften Winter-Sonnentage

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Lehrveranstaltungen. Antipädagogik und Staatsschule (Orientierungspraktikum für Lehramtsstudierende an der Freien Universität Berlin)

Lehrveranstaltungen. Antipädagogik und Staatsschule (Orientierungspraktikum für Lehramtsstudierende an der Freien Universität Berlin) Prof. Dr. Annette Miriam Stroß Lehrveranstaltungen Sommersemester 1989 Antipädagogik und Staatsschule (Orientierungspraktikum für Lehramtsstudierende an der Freien Universität Berlin) Wintersemester 1990/91

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

6 SWS 270 h. Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik

6 SWS 270 h. Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik Modul 2800000 Qualifikations und jedes em. 6 270 h Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik elbstst. 0 h 80 h 2 emester Die tudierenden erwerben die Fähigkeit zur theoretischen Analyse

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Allgemeine Informationen zum Institut und Studienablauf

Allgemeine Informationen zum Institut und Studienablauf Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Institut für Germanistik Allgemeine Informationen zum Institut und Studienablauf Teil 2 Wintersemester 2015/16 Stand: 02.09.2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER BACHELOR LEHRAMT Kernfach Englisch Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: POLYVALENTER BACHELOR LEHRAMT GRUND-, MITTEL- UND FÖRDERSCHULEN,

Mehr

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11 Neubekanntmachung der Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische Bestimmungen für das Fach Philosophie an der Universität Bielefeld vom 1. Februar 2011 Nachstehend wird die Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische

Mehr

Voraussetzungen: Möglichst absolvierter Basiskurs Finanzen.

Voraussetzungen: Möglichst absolvierter Basiskurs Finanzen. LEHRSTUHL FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE, INSBESONDERE INVESTMENT, PORTFOLIO MANAGEMENT UND ALTERSSICHERUNG PROF. DR. RAIMOND MAURER Seminar im Schwerpunkt Finanzen WS 2003/2004 Schwerpunktthema: Institutionelle

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

Principles in Human Resource Management HS 2014

Principles in Human Resource Management HS 2014 Institut für Betriebswirtschaftslehre / Lehrstuhl Human Resource Management Principles in Human Resource Management HS 2014 Prof. Dr. Bruno Staffelbach Andreas Schmid, MA UZH Susanne Mehr, BA UZH Gastreferentinnen

Mehr

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) Exzellenzcluster Integrated Climate

Mehr

Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement. Prof. Dr. Alexander Fliaster

Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement. Prof. Dr. Alexander Fliaster Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement 1 Lehrstuhlteam Sonja Sperber Sönke Dohrn Tanja Kevilovski Michael Kolloch Elke Rockmann Alexander Fliaster

Mehr

schicken Sie bitte eine E-Mail an die angegebene Lehrperson oder rufen Sie an oder kommen Sie persönlich vorbei.

schicken Sie bitte eine E-Mail an die angegebene Lehrperson oder rufen Sie an oder kommen Sie persönlich vorbei. der studienbegleitenden für ausländische Studierende Wintersemester 2014/15 Die Einschreibung zu den erfolgt in der Regel über PULS. Ist keine Anmeldung über PULS möglich, schicken Sie bitte eine an die

Mehr

Studieren probieren 2015

Studieren probieren 2015 Studieren probieren 2015 Programm Wirtschaft Mittwoch, 21.10.2015 BACHELOR WIRTSCHAFTSBERATUNG 8:30 10:00 Uhr Makroökonomik und Globalisierung Übung Mag. Alexander Hoffmann / Seminarraum 26 10:15 11:15

Mehr

Institute of Management Berlin (IMB)

Institute of Management Berlin (IMB) Institute of Berlin (IMB) MBA General Dual Award. Studienjahr US sws LP. Studienjahr US sws LP LV 8570 0 LV 8570 Strategic Financial Analysis Dynamics of Strategy IV: Business Simulation Game LV 857 Global

Mehr

Timm Beichelt. Kolloquium 17.4.2012

Timm Beichelt. Kolloquium 17.4.2012 Timm Beichelt Kolloquium 17.4.2012 17.4. Abschlussarbeiten im MA Europa-Studien: wie wird aus einer guten eine sehr gute MA-Arbeit? (Timm Beichelt) Brady, Henry E. / Collier, David / Seawright, Jason,

Mehr