Bullöse Autoimmundermatosen (AID)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bullöse Autoimmundermatosen (AID)"

Transkript

1 Autoimmunkrankheiten der Haut Bullöse Autoimmundermatosen Pemphigusgruppe Pemphigoidgruppe Bull. AID mit Spaltbildung unterhalb der L. densa Kollagenosen Lupus erythematodes Dermatomyositis Sklerodermie Sjögren-Syndrom, Sharp-Syndrom Bullöse Autoimmundermatosen (AID) Definition: Gruppe schwerer, z. T. lebensbedrohlicher Krankheiten, deren pathologisches Grundereignis die Beeinträchtigung des mechanischen Rahmengerüsts der Haut und deren Kardinalsymptom die Blasenbildung ist. Blasenbildung der Haut Epidermale Kohärenz bzw. dermoepidermale Adhärenz bricht zusammen Ursachen? Physikalisch-traumatisch Infektiös Metabolisch Genetisch Immunologisch Autoimmunologisch 1

2 Klassifikation der bullösen AID Intraepidermale Spaltbildung Pemphigusgruppe (pemphix gr.: Blase) Junktionale Spaltbildung Pemphigoidgruppe Dermolytische Spaltbildung Dermatitis herpetiformis (M. Duhring) Epidermolysis bullosa aquisita (EBA) Bullöser SLE Ätiologie Hochaffine IgG (selten IgA)-Autoantikörper als Produkt einer antigengetriebenen Immunreaktion Hypothesen zur Ätiologie: Molekulares Mimikry (virale Infekte) Freisetzung natürlicher Antigene (Traumen, Tumoren) Autoreaktive T-Zellklone B-Zell-Aktivierung Polyklonale Stimulierung (EBV-Infektion) Pathogenese Intraepidermale Spaltbildung (Akantholyse): direkte Einwirkung der Autoantikörper Schädigung im Bereich der Junktionszone: Nach Bindung der Auto-Ak Komplementaktivierung Chemotaxis Neutrophiler und Eosinophiler Freisetzung von Mediatoren (Proteasen) Schädigung der Zielstrukturen 2

3 Klinik und Verlauf Blasen und deren Folgeerscheinungen: Erosionen, Krusten, Superinfektion, Narben Systemzeichen erst sekundär Chron. Verlauf, unbehandelt oft progredient Spezielle Diagnostik Direkte Immunfluoreszenz (DIF): Biopsie Nachweis von in vivo gebundenen Immunglobulinen an Kryostatschnitten (Anti-IgG, -IgM, -IgA, -C3) Indirekte Immunfluoreszenz (IIF): Serum Nachweis zirkulierender Immunglobuline Pemphigusgruppe Pemphigus vulgaris Pemphigus vegetans Pemphigus herpetiformis Pemphigus foliaceus Pemphigus seborrhoicus Pemphigus erythematosus Medikamenten-induzierter Pemphigus Paraneoplastischer Pemphigus IgA-Pemphigus Subcorneale Pustulose Intraepidermale neutrophile Dermatose 3

4 Pemphigus vulgaris (PV) Definition: Intraepidermale suprabasale Blasenbildung (Akantholyse) durch Autoantikörper gegen desmosomale Strukturproteine. Epidemiologie: Inzidenz: 0,1-0,5/ /Jahr Erstmanifestation: Jahre Häufung: Mediterrane Völker HLA-A10,-A13, -DR4, -DR6 PV: Klinik Schlaffe Blasen und Erosionen an belasteten Körperarealen Läsionen im Bereich der Mundschleimhaut (70% Erstmanifestation) Nikolski-Zeichen: direkt (durch Reibetrauma) indirekt (Blase verläuft) PV: Diagnostik Histologie: Suprabasaler Kohärenzverlust der Keratinozyten Akantholyse flotierende Zellen tombstone-pattern 4

5 PV: Diagnostik DIF/IIF: Mit anti-igg Interzellular- Muster PV: Ätiologie und Pathogenese IgG-Autoantikörper gegen Desmoglein 3 (1) Bindung an Keratinozytenoberfläche führt direkt zur Akantholyse PV: Therapie Systemisch: Kortikosteroide hochdosiert Azathioprin Cyclophosphamid Immunabsorption Unbehandelt letal! Lokal: Metaline, antiseptisch 5

6 Pemphigus foliaceus (PF) Definition: Intraepidermale subcorneale Blasen- Bildung (Akantholyse) durch Auto-Ak gegen desmosomale Strukturproteine. Typen: sporadischer PF endemischer PF (Pemphigus braziliensis) PF: Klinik Impetigoähnliche Erosionen und Krusten im Gesichts- und Halsbereich mit Ausbreitung auf seborrhoische Areale Schleimhäute frei! PF: Diagnostik Histologie: Subcorneale Akantholyse und Spaltbildung 6

7 PF: Diagnostik DIF/IIF: Mit anti-igg Interzellular- Muster PF: Ätiologie und Pathogenese IgG-Autoantikörper gegen Desmoglein 1 Bindung an Keratinozytenoberfläche führt direkt zur Akantholyse PV/PF: Ätiologie und Pathogenese subcorneal basal Desmoglein 1 Desmoglein 1 Desmoglein 1 Desmoglein 1 Desmoglein 1 Desmoglein 1 Desmoglein 3 Desmoglein 3 Desmoglein 3 Desmoglein 3 Desmoglein 3 Desmoglein 3 Ak PF 1 3 Ak PV 7

8 PV/PF: Ätiologie und Pathogenese PF HAUT Dsg1 SCHLEIMHAUT Dsg1 Dsg3 PV Dsg3 Nachweis von Anti-Dsg 1/3 ist heute möglich! DD: PV PF Verteilung Schleimhautbefall Spaltbildung Nikolski direkte IF indirekte IF disseminiert häufig suprabasal positiv Interzellularmuster subrabasal Interzellularmuster Capillitium, Stamm selten subcorneal positiv Interzellularmuster subcorneal Interzellularmuster Antigen Desmoglein 3 (1) Desmoglein 1 Pemphigoidgruppe Bullöses Pemphigoid (BP) Juveniles BP Lokalisiertes BP Dyshidrosiformes BP Vesikulöses BP Erythrodermatisches BP Vegetierendes BP Noduläres BP Vernarbendes Pemphigoid Pemphigoid gestationis Lineare-IgA-Dermatose 8

9 Bullöses Pemphigoid (BP) Definition: Autoimmundermatose mit gestörter Adhärenz der Epidermis an die Basallamina durch Auto-Ak gegen Strukturproteine der Hemidesmosomen (BP180 und BP230). Epidemiologie: Inzidenz: 1/ /Jahr Erstmanifestation: >60 Jahre BP: Klinik Pleomorphes Bild aus konfluierenden Erythemen, urtikariellen und multiformeartiegen Läsionen sowie prallen Blasen Juckreiz keine Mundschleimhaut-Läsionen Nikolski-Zeichen: negativ BP: Diagnostik Histologie: subepidermale Spaltbildung Eosinophilie 9

10 BP: Diagnostik DIF: lineäre Ablagerung von IgG (50%) und C 3 (80%) an der BMZ IIF: IgG-anti-BMZ-Ak (70%) BP: Ätiologie und Pathogenese IgG-Autoantikörper gegen BP180 und/oder BP230 Bindung an Keratinozytenoberfläche führt nach Aktivierung von Komplement, Chemoattraktion von Entzündungszellen und Freisetzung von Mediatoren zur Spaltbildung BP: Ätiologie und Pathogenese 10

11 Systemisch: Kortikosteroide Azathioprin Dapson BP: Therapie Lokal: Kortikosteroide bei mildem Verlauf Vernarbendes (cicatrisierendes) Pemphigoid (CP) Definition: Chronisch-progrediente bullöse Autoimmundermatolse vorwieged der Schleimhäute, die durch Vernarbung zu Funktionsausfällen führen kann. Die Mundschleimhaut ist stets betroffen! Epidemiologie: Seltener als BP, Frauen häufiger betroffen Erstmanifestation: 70 Jahre CP: Diagnostik DIF: Lineare Ablagerung von IgG (IgA) an der Basallamina der SH IIF: Nur in 20-30% pos. 11

12 CP: Komplikationen Erosionen an Konjunktiven an der GIT-SH an der Genital-SH Synechien evtl. Erblindung Ösophagusstriktur Vaginal-, Urethralstriktur Phimose Das CP ist sehr therapieresistent! Dermatitis herpetiformis (DH) Morbus Duhring Definition: Chronische heftig juckende papulovesikulöse Dermatose, die stets mit einer glutensensitiven Enteropathie gekoppelt ist. Epidemiologie: Selten, Männer häufiger betroffen (2x) Erstmanifestation: frühes Erwachsenenalter Assoziation: HLA-B8, -DR3, -DQw2 (80-90%) DH: Klinik Gruppiert stehende kleinste Bläschen Extremer Juckreiz Exkoriationen Prädilektionsareale: Gesäß, Streckseiten der Extremitäten Jod-Provokation möglich 12

13 DH: Diagnostik Histologie: Mikroabzesse in dermalen Papillenspitzen (Neutrophile und Eosinophile) Dermolytische Blase DH: Diagnostik DIF: Granulär IgA (IgG, C 3 ) in den Papillenspitzen Auch in gesunder Haut nachweisbar! DH: Diagnostik IIF: Nur selten Antikörper gegen Basalmembranzonendeterminanten nachweisbar Anti-Gliadin-Ak in ca. 30% nachweisbar 13

14 DH: Ätiologie und Pathogenese Antigen identifiziert: Gewebs-Transglutaminase Zirkulierende Immunglobuline bzw. Immunkomplexe binden an Antigen in Haut und Dünndarm (häufig asymptomatische GSE) Aktivierung der Komplementkaskade Chemotaxis von Leukozyten Freisetzung von Mediatoren (Elastase) DH: Therapie Meiden von Jod Dapson (Cave: Met-Hb-Bildung) Glutenfreie Diät So einfach ist das mit den bullösen AID... 14

Blasenbildung - Pathogenese

Blasenbildung - Pathogenese Blasenbildung - Pathogenese bullöse Dermatosen Hereditäre bullöse Dermatosen Bullöse Autoimundermatosen Dermatosen mit sekundärer Blasenbildung Traumatische Blasenbildung STW- Erkrankungen (Porphyrien,

Mehr

Autoimmunerkrankungen Ein Leitfaden für Hausärzte

Autoimmunerkrankungen Ein Leitfaden für Hausärzte Autoimmunerkrankungen Ein Leitfaden für Hausärzte Herausgegeben von M. Herold, K. Conrad und U. Sack Gesellschaft zur Förderung der Immundiagnostik e. V. Autoimmunerkrankungen Ein Leitfaden für Hausärzte

Mehr

sind die bullösen Autoimmundermatosen

sind die bullösen Autoimmundermatosen Neues zur Diagnostik und Therapie Ellen Rose, Michael Kasperkiewicz, Christian Rose, Detlef Zillikens Bei bullösen Autoimmundermatosen werden Autoantikörper gegen Adhäsionsmoleküle der Haut nachgewiesen.

Mehr

Autoimmundermatosen. Bullöse Dermatosen. Kollagenosen

Autoimmundermatosen. Bullöse Dermatosen. Kollagenosen Autoimmundermatosen Bullöse Dermatosen Kollagenosen Desmosom und Hemidesmosom Keratinfilamente Desmoglein 1 Desmoglein 3 Desmocollin 1 Pemphigus-Erkrankungen Pempigus foliaceus Pemphigus vulgaris IgA-Pemphigus

Mehr

Bullöse Autoimmundermatosen

Bullöse Autoimmundermatosen EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG Bullöse Autoimmundermatosen Übersicht über die serologische Diagnostik blasenbildender Autoimmunerkrankungen der Haut Pemphigoid-Erkrankungen Pemphigus-Erkrankungen

Mehr

Häufigkeit von Pemphigoid- und Pemphigus- Autoantikörpern und Überlappung verschiedener Autoantikörper in gesunden Blutspendern

Häufigkeit von Pemphigoid- und Pemphigus- Autoantikörpern und Überlappung verschiedener Autoantikörper in gesunden Blutspendern Aus der Klinik für Dermatologie der Universität zu Lübeck Direktor: Prof. Dr. D. Zillikens Häufigkeit von Pemphigoid- und Pemphigus- Autoantikörpern und Überlappung verschiedener Autoantikörper in gesunden

Mehr

Immunmediierte Hauterkrankungen des Pferdes ein Ausschnitt

Immunmediierte Hauterkrankungen des Pferdes ein Ausschnitt Immunmediierte Hauterkrankungen des Pferdes ein Ausschnitt J.-M. Müller Klinik für Pferde Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover Alopecia areata Sommerekzem Pemphigus foliaceus Bullöses Pemphigoid

Mehr

Dermatologie Hauptvorlesung Einführung. Prof. Dr. med. Karin Scharffetter-Kochanek

Dermatologie Hauptvorlesung Einführung. Prof. Dr. med. Karin Scharffetter-Kochanek Dermatologie Hauptvorlesung Einführung Prof. Dr. med. Karin Scharffetter-Kochanek X http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/dermatologie-und-allergologie.html X Vorlesungsunterlagen zum Herunterladen

Mehr

S2k-Leitlinie. Diagnostik und Therapie des Pemphigus vulgaris / foliaceus und des bullösen Pemphigoids. AWMF-Register-Nummer (013-071)

S2k-Leitlinie. Diagnostik und Therapie des Pemphigus vulgaris / foliaceus und des bullösen Pemphigoids. AWMF-Register-Nummer (013-071) S2k-Leitlinie Diagnostik und Therapie des Pemphigus vulgaris / foliaceus und des bullösen Pemphigoids AWMF-Register-Nummer (013-071) ICD 10 Nummer: L10.0, L10.2, L12.0 Schlagworte: Pemphigus vulgaris,

Mehr

5 Bullöse Autoimmundermatosen

5 Bullöse Autoimmundermatosen Bullöse Autoimmundermatosen Bullöse Autoimmundermatosen.1 Pemphigus-Gruppe Nina Schumacher, Enno Schmidt Frage 4 Welche verschiedenen Pemphigus-Erkrankungen werden unterschieden? Klinisch, histologisch

Mehr

Autoimmundiagnostik bei Hauterkrankungen

Autoimmundiagnostik bei Hauterkrankungen Autoimmundiagnostik bei Hauterkrankungen 01.Oktober 2014 Dr. rer. nat. Brit Kieselbach Verdacht auf Autoimmunerkrankung? Haut und Immunsystem funktionelle Einheit Hautveränderungen Frühsymptom 1. Kollagenose?

Mehr

Klinik für Dermatologie und Allergologie. Philipps-Universität Marburg. Autoimmundermatosen SS

Klinik für Dermatologie und Allergologie. Philipps-Universität Marburg. Autoimmundermatosen SS Klinik für Dermatologie und Allergologie Philipps-Universität Marburg Autoimmundermatosen SS - 2009 Dermoepidermale Adhäsion Desmosom Epidermis (Desmoglein 1/3) Dermis Basalmembran BP180 BP230 Laminin

Mehr

Klinik für Immunologie UniversitätsSpital Zürich Prof. Dr. O. Boyman. Institut für Neuropathologie UniversitätsSpital Zürich Prof. Dr. A.

Klinik für Immunologie UniversitätsSpital Zürich Prof. Dr. O. Boyman. Institut für Neuropathologie UniversitätsSpital Zürich Prof. Dr. A. UniversitätsSpital UZL Universitäres Zentrum für Labormedizin und Pathologie NEWS Nr. 34 Verbund von Kerninstitutionen für Labormedizin und Pathologie der Universität und des UniversitätsSpitals mit Vertretung

Mehr

Autoimmunität. Spezifische Immunantwort gegen körpereigene Antigene ausgelöst durch die Produktion von Autoantikörpern und/ode autoreaktiven T-Zellen.

Autoimmunität. Spezifische Immunantwort gegen körpereigene Antigene ausgelöst durch die Produktion von Autoantikörpern und/ode autoreaktiven T-Zellen. Autoimmunität Spezifische Immunantwort gegen körpereigene Antigene ausgelöst durch die Produktion von Autoantikörpern und/ode autoreaktiven T-Zellen. Ist die Elimination des Selbst-Antigens nicht möglich,

Mehr

Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie. beim Schleimhautpemphigoid am Auge

Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie. beim Schleimhautpemphigoid am Auge Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie beim Schleimhautpemphigoid am Auge Krankheitsbezeichnung Akuelle Bezeichnung: Schleimhautpemphigoid, Mucous Membrane Pemphigoid (MMP) Frühere Bezeichnungen: okuläres

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Viruserkrankungen 2 Bakterielle Hauterkrankungen

Inhaltsverzeichnis 1 Viruserkrankungen 2 Bakterielle Hauterkrankungen Inhaltsverzeichnis 1 Viruserkrankungen 13 1.1 Verrucae planae juveniles 13 1.1.1 Klinik 13 1.1.2 Ätiologie 13 1.1.3 Therapie 13 1.2 Mollusca contagiosa 14 1.2.1 Klinik 14 1.2.2 Ätiologie 15 1.2.3 Therapie

Mehr

Dermatologie Klausur 0506

Dermatologie Klausur 0506 Dermatologie Klausur 0506 From MediWiki In aller Eile habe ich mal die neueste Derma-Klausur durch Scanner und OCR-Software laufen lassen. Korrekturen sind dringend erwünscht, falls ihr Fehler findet!

Mehr

Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen. Reinhard Voll Medizinische Klinik III

Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen. Reinhard Voll Medizinische Klinik III Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen Reinhard Voll Medizinische Klinik III Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien

Mehr

Dr. Chiara Noli, DVM, Dip ECVD

Dr. Chiara Noli, DVM, Dip ECVD Die Haut Ökosystem Haut: Dr. Chiara Noli, Dip ECVD Ospedale Veterinario Cuneese Borgo S. Dalmazzo (CN) - Italien Haut - Cutis Epidermis Dermis Unterhaut - Subcutis Adnexa Drüsen Haare Die Haut Bauch Haut

Mehr

KÄLTE-WÄRME- reaktive AUTOANTIKÖRPER

KÄLTE-WÄRME- reaktive AUTOANTIKÖRPER KÄLTE-WÄRME- reaktive AUTOANTIKÖRPER 35.Informationsgespräch BSZ 26.11.2011 www.roteskreuz.at 1 Charakteristika der Auto-Ak Kälte- Auto-Ak Wärme- Auto-Ak Biphasische Hämolysine Optimale Reaktionstemperatur

Mehr

Papeln, Pusteln, Krusten beim Hund - Algorithmus

Papeln, Pusteln, Krusten beim Hund - Algorithmus Plan dieser Vorlesung Papeln, Pusteln, Krusten Dr. Chiara Noli, DVM, Dip ECVD Ospedale Veterinario Cuneese Borgo San Dalmazzo (CN) - Italien Definition und Pathogenese Liste der verschiedenen Differentialdiagnosen

Mehr

Charakterisierung der humoralen und zellulären Autoimmunantwort nach B-Zell-depletierender Therapie beim Pemphigus vulgaris

Charakterisierung der humoralen und zellulären Autoimmunantwort nach B-Zell-depletierender Therapie beim Pemphigus vulgaris Aus der Klinik für Dermatologie und Allergologie Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. M. Hertl des Fachbereichs Medizin der Philipps-Universität Marburg in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum

Mehr

Autoantikörper gegen Komponenten des Komplementsystems. W. Schößler

Autoantikörper gegen Komponenten des Komplementsystems. W. Schößler Autoantikörper gegen Komponenten des Komplementsystems W. Schößler Aus: Mayr, Bräuer: Excerpta immunologica 1985 Komplement-Autoantikörper C1q-Antikörper C3-Nephritis-Faktor C4-Nephritis-Faktor C1-Inhibitor-Antikörper

Mehr

Vesiculo-bullöse Erkrankungen

Vesiculo-bullöse Erkrankungen Vesiculo-bullöse Erkrankungen 1. Virale Erkrankungen Herpes Simplex Virus Infektionen Varicella-Zoster Infektionen Hand, Fuss und Mund Erkrankung Herpangina Masern (Rubeola) 2. Immunologische Erkrankungen:

Mehr

5.1 Blasen bildende Autoimmundermatosen

5.1 Blasen bildende Autoimmundermatosen 5. Autoimmundermatosen 1 5.1 Blasen bildende Autoimmundermatosen von Inhalt Einleitung und Pathogenese Pemphigus-Erkrankungen Pemphigus vulgaris Pemphigus foliaceus Pemphigus seborrhoicus

Mehr

UKSH Campus Kiel. Autoimmunität

UKSH Campus Kiel. Autoimmunität UKSH Campus Kiel Querschnittsbereich 4: Infektiologie und Immunologie Autoimmunität Stefan Jenisch, Institut für Immunologie Thomas Valerius, Klinik für Nephrologie Oltmann Schröder, II. Medizinische Klinik

Mehr

Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit

Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit Johannes Liese Pädiatrische Infektiologie und Immunologie / Universitäts-Kinderklinik Würzburg Kinderklinik und Poliklinik Direktor: Prof.

Mehr

Diagnostik und Therapie bullöser Autoimmundermatosen Enno Schmidt, Detlef Zillikens

Diagnostik und Therapie bullöser Autoimmundermatosen Enno Schmidt, Detlef Zillikens ÜBERSICHTSARBEIT Diagnostik und Therapie bullöser Autoimmundermatosen Enno Schmidt, Detlef Zillikens ZUSAMMENFASSUNG Hintergrund: Blasenbildende Autoimmundermatosen stellen eine heterogene Gruppe von Erkrankungen

Mehr

Silke Hofmann: Wenn der Körper sich gegen die eigene Haut wehrt

Silke Hofmann: Wenn der Körper sich gegen die eigene Haut wehrt Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/silke-hofmann-wenn-derkoerper-sich-gegen-die-eigene-haut-wehrt/ Silke Hofmann: Wenn der Körper sich gegen die eigene

Mehr

Vaskulitiden. Prof. Dr. G. Arendt Vorlesung Neurologie SS 2003

Vaskulitiden. Prof. Dr. G. Arendt Vorlesung Neurologie SS 2003 Vaskulitiden Prof. Dr. G. Arendt Vorlesung Neurologie SS 2003 Vorlesung Prof. Dr. Arendt SS 2003 Definition Heterogene Gruppe klinischer Syndrome gekennzeichnet durch eine Entzündung der Gefäßwand ein

Mehr

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Dr. Claudia Wolff Viramed Biotech AG 1 Akute EBV-Primärinfektion Erster

Mehr

Lichen ruber (Knötchenflechte)

Lichen ruber (Knötchenflechte) Lichen ruber (Knötchenflechte) Lernziele Definition Klinisches Bild Histologische Gewebeänderungen Ätiologie und Pathogenese Therapie kurze Zusammenfassung Lichen ruber - was ist das? Entzündliche, T-Zell-vermittelte

Mehr

Andere Erythematosquamöse Dermatosen

Andere Erythematosquamöse Dermatosen Kapitel 11: Andere Erythematosquamöse Dermatosen Seite: 225 Andere Erythematosquamöse Dermatosen Pityriasis Rosea Seite: 226 11.1 Pityriasis Rosea Die Pityriasis rosea ist gekennzeichnet durch exanthemartig

Mehr

DIAGNOSTIK DES DIABETES TYP I (DM I) Autoantikörper gegen Insulin (IAA)

DIAGNOSTIK DES DIABETES TYP I (DM I) Autoantikörper gegen Insulin (IAA) DIAGNOSTIK DES DIABETES TYP I (DM I) Autoantikörper gegen Insulin (IAA) Die Bildung von Antikörpern gegen Insulin kann zweierlei Ursachen haben: Einerseits kommt es bei DM-Patienten, die noch mit tierischem

Mehr

Serologische Bestimmung von Autoimmundermatosen: Dermatologie-Mosaik 9 (Bestellnummer: FA 1501-9) Desmoglein 1. pos. pos.

Serologische Bestimmung von Autoimmundermatosen: Dermatologie-Mosaik 9 (Bestellnummer: FA 1501-9) Desmoglein 1. pos. pos. Serologische Bestimmung von Autoimmundermatosen: Dermatologie-Mosaik 9 (Bestellnummer: FA 5-9) Ösophagus epid.-bm-pos. BP gc pos. Ösophagus Desmos.-pos. BP gc Desmoglein BP Voll-Länge pos. Desmoglein pos.

Mehr

W. KEMPF M. HANTSCHKE H. KUTZNER W. BURGDORF. Dermatopathologie MIT 242 FARBIGEN ABBILDUNGEN STEINKOPFF DARMSTADT

W. KEMPF M. HANTSCHKE H. KUTZNER W. BURGDORF. Dermatopathologie MIT 242 FARBIGEN ABBILDUNGEN STEINKOPFF DARMSTADT W. KEMPF M. HANTSCHKE H. KUTZNER W. BURGDORF Dermatopathologie MIT 242 FARBIGEN ABBILDUNGEN STEINKOPFF DARMSTADT I Grundlagen 1.1 Dermatopathologische Grundbegriffe: Glossar 3 1.2 Die Hautbiopsie 5 1.3

Mehr

Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild

Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild Prof. Dr. M. Bacharach-Buhles Abbildungen aus der Enzyklopädie: Dermatologie Allergie Umweltmedizin P. Altmeyer, M. Bacharach-Buhles Psoriasis = Schuppenflechte

Mehr

Autoantikörper. Inhaltsverzeichnis

Autoantikörper. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Acetylcholin-Rezeptor-Ak...2 Antimitochondriale Antikörper...2 AMA...2 AMA M-2...2 AMA M-9...2 ANA IgG...2 ANCA...2 c-anca...2 p-anca...3 x-anca...3 Anti-Phospholipid-Ak...3 Cardiolipin-Ak...3

Mehr

Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis. Prof. Dr. M. Jünger

Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis. Prof. Dr. M. Jünger Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis Prof. Dr. M. Jünger Akne comedonica Akne pustulosa Akne conglobata Knoten, Narben, Fistelkomedonen, Starke Seborrhoe Akne und akneähnliche Erkrankungen

Mehr

Diagnose, Therapie und Monitoring von B-Zell-vermittelten Autoimmunerkrankungen

Diagnose, Therapie und Monitoring von B-Zell-vermittelten Autoimmunerkrankungen Diagnose, Therapie und Monitoring von B-Zell-vermittelten Autoimmunerkrankungen Prof. Dr. Onur Boyman Klinik für Immunologie UniversitätsSpital Zürich onur.boyman@usz.ch ImmunoDay Luzern, 5. November 2015

Mehr

Nachweis zirkulierender Basalmembran-Antikörper bei Patienten mit Graft-versus-Host-Disease

Nachweis zirkulierender Basalmembran-Antikörper bei Patienten mit Graft-versus-Host-Disease Aus der Universitäts-Hautklinik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. Nachweis zirkulierender Basalmembran-Antikörper bei Patienten mit Graft-versus-Host-Disease INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung

Mehr

5 Allgemeine Therapieprinzipien bei Vaskulitiden und Kollagenosen... 23

5 Allgemeine Therapieprinzipien bei Vaskulitiden und Kollagenosen... 23 V 1 Vorwort... 1 2 Einführung in das Thema... 3 3 Vaskulitiden und Kollagenosen... 5 3.1 Wie wird eine Vaskulitis oder Kollagenose erkannt?... 5 3.2 Vaskulitiden (Gefäßentzündungen)... 6 3.3 Kollagenosen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML nach DIN EN ISO 15189:2014 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ML-13134-01-00 nach DIN EN ISO 15189:2014 Gültigkeitsdauer: 12.05.2015 bis 11.05.2020 Ausstellungsdatum: 12.05.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Bei Epidermolysis bullosa (EB) hereditaria handelt es. Epider

Bei Epidermolysis bullosa (EB) hereditaria handelt es. Epider Epider Aufgrund der leichten Zugänglichkeit der Keratinozyten und Fibroblasten der Haut sind hereditäre bullöse Dermatosen als Kandidaten für gentherapeutische Ansätze sehr gut geeignet. Die derzeit verfügbare

Mehr

Teil I. Inhaltsverzeichnis. Vorwort Hinweise zur Nutzung dieses Buches Prädilektionsstellen

Teil I. Inhaltsverzeichnis. Vorwort Hinweise zur Nutzung dieses Buches Prädilektionsstellen 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Hinweise zur Nutzung dieses Buches... 14 Teil I Prädilektionsstellen 1 Schnauze und Mundhöhle... 16 1.1 Differenzialdiagnosen äußere Schnauze inkl. Nase... 16 1.2 Nasenspiegel

Mehr

Hautsymptome: Gefahrensignale und Therapie. Nikhil Yawalkar Dermatologische Klinik Inselspital Bern

Hautsymptome: Gefahrensignale und Therapie. Nikhil Yawalkar Dermatologische Klinik Inselspital Bern Hautsymptome: Gefahrensignale und Therapie Nikhil Yawalkar Dermatologische Klinik Inselspital Bern Arzneimittelreaktionen treten am häufigsten auf der Haut auf manifestieren sich in vielfältigen Erscheinungsbildern

Mehr

WundFachGruppe Zürich. 10. Februar 2015. Vaskulitis

WundFachGruppe Zürich. 10. Februar 2015. Vaskulitis WundFachGruppe Zürich 10. Februar 2015 Vaskulitis Dr. med. Stephan Nobbe Dermatologische Klinik Universitätsspital Zürich Dermatologie Kantonsspital Frauenfeld Differentialdiagnose Ulcus cruris vaskulär

Mehr

Rosinen aus der Dermatologie:

Rosinen aus der Dermatologie: Rosinen aus der Dermatologie: Arzneimittelreaktionen Nikhil Yawalkar Klinik für Dermatologie Inselspital Bern Arzneimittelreaktionen der Haut Haut ist am häufigsten betroffen vielfältige Erscheinungsbilder

Mehr

Psoriasis - Schuppenflechte

Psoriasis - Schuppenflechte Kapitel 10: Psoriasis - Schuppenflechte Seite: 204 Psoriasis - Schuppenflechte Klinische Aspekte Seite: 205 10.1 Klinische Aspekte : Psoriasis vulgaris Erythematöse Form Die klassische Hautveränderung

Mehr

Immunologie der Vaskulitis

Immunologie der Vaskulitis Querschnitt Immunologie-Infektiologie Montags 12.00 Uhr Hörsaalzentrum St. Joseph Immunologie der Vaskulitis Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Ein Patient mit diesen Veränderungen kommt in

Mehr

Hepatitis E Harald H. Kessler, Dosch-Symposium, Velden, Juni 2015

Hepatitis E Harald H. Kessler, Dosch-Symposium, Velden, Juni 2015 Hepatitis E Fallpräsentation (1) 39-jähriger Patient mit Hodgkin-Lymphom Therapie: Response Adjusted Therapy AVBD (Doxyrubuicin, Vincristin, Bleomycin, Dacarbizin) Progression Salvage-Therapie Ifosfamid,

Mehr

Überschrift/Titel der Folie

Überschrift/Titel der Folie Überschrift/Titel der Folie Text kleiner, Aufzählungszeichen Bearbeitungshinweise (bitte anschließend entfernen): Thema, Ort, Referent und Abteilung sind veränderbar über: Ansicht -> Master -> Folienmaster

Mehr

Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung

Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung Grundlagen der Immunologie 5. Semester - Dienstags 11.15 Uhr Ruhr-Universität Bochum, HMA 20 Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Klonale

Mehr

Immunologische Diagnostik aus dermatologischer Sicht

Immunologische Diagnostik aus dermatologischer Sicht Übersicht 117 Immunologische Diagnostik aus dermatologischer Sicht Immunological Diagnostics from a Dermatological Point of View Autoren Institut Bibliografie DOI 10.1055/s 2007 966222 Akt Dermatol 2007;

Mehr

Def: Amn: Hyp: - Biopsie - Histologie

Def: Amn: Hyp: - Biopsie - Histologie PE M PH I G U S FOL I ACE U S ( PF) Syn: Amn: Verl: Pemphigus seborrhoicus, Pemphigus superficialis Erstbeschreibung von Cazenave 1850 Autoimmunologisch bedingte, superfizielle, subcorneale, akantholytische

Mehr

Nahrungsmittelallergie, Malabsoprtion. Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs

Nahrungsmittelallergie, Malabsoprtion. Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs Nahrungsmittelallergie, Malabsoprtion Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs Die Definition einer Nahrungsmittelallergie Die krankmachende Symptomatik ist überzeugend und reproduzierbaar Eine Auslösung

Mehr

Histopathologische Techniken

Histopathologische Techniken 9 Histopathologische Techniken W. Kempf, M. Hantschke, H. Kutzner, W.H.C. Burgdorf.1 Färbungen 10.2 Immunohistochemie 10. Direkte Immunfluoreszenz (DIF) 10.4 Molekularbiologie 11 W. Kempf et al., Dermatopathologie,

Mehr

Seite: I. Alphabetisch. Inhaltsverzeichnis. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts

Seite: I. Alphabetisch. Inhaltsverzeichnis. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts Seite: I Alphabetisch Inhaltsverzeichnis Effloreszenzen Bild Ursachen Übersicht Inhaltsverzeichnis Kurzzusammenfassung der histologischen Struktur der menschlichen Haut Primäre und sekundäre Effloreszenzen

Mehr

Autoimmunhämolytische Anämien (AIHA) Pathophysiologie und Therapie

Autoimmunhämolytische Anämien (AIHA) Pathophysiologie und Therapie Autoimmunhämolytische Anämien (AIHA) Pathophysiologie und Therapie Hämatologie Heute Dr. B. Mayer 19.April 2013 1 Autoimmunhämolytische Anämie (AIHA) Inzidenz ca. 1-3:100 000 AIHA vom Wärmetyp (ca. 70%)

Mehr

gr. pemphix = Blase Def: - Immunologischerseits handelt es sich beim Pemphigus um eine Typ-II-Reaktionsform der Allergien nach Coombs und Gell.

gr. pemphix = Blase Def: - Immunologischerseits handelt es sich beim Pemphigus um eine Typ-II-Reaktionsform der Allergien nach Coombs und Gell. PE M PH I G U S V U L G AR I S gr. pemphix = Blase - Immunologischerseits handelt es sich beim Pemphigus um eine Typ-II-Reaktionsform der Allergien nach Coombs und Gell. Gen: Amn: Pg: - schwere, unbehandelt

Mehr

Salzburg, am 15. Juli 2014

Salzburg, am 15. Juli 2014 Salzburg, am 15. Juli 2014 Aufsehenerregende Transplantation genkorrigierter Haut bei einer Patientin mit junktionaler Epidermolysis bullosa Neue Hoffnung für Schmetterlingskinder durch Gentherapie Am

Mehr

Bösartiges Katarrhalfieber

Bösartiges Katarrhalfieber Bösartiges Katarrhalfieber Tierseuchenrechtliche Bestimmungen: - BKF ist meldepflichtig Info-Box: Familie Herpesviridae Subfamilie alpha-herpesviridae - schnelles Wachstum - Lyse der infizierten Zellen

Mehr

Schlaganfallursachen im Kindesalter und jungen Erwachsenenalter. Dr. med. Heike Künzel

Schlaganfallursachen im Kindesalter und jungen Erwachsenenalter. Dr. med. Heike Künzel Schlaganfallursachen im Kindesalter und jungen Erwachsenenalter Dr. med. Heike Künzel AV-Malformationen AV-Malformation - Planung für Gamma Knife Abbildung 5a-b: 5a: AVM im Thalamus re, St. p. Blutung,

Mehr

Immunhämatologische Resultate in der Hausarztpraxis

Immunhämatologische Resultate in der Hausarztpraxis Immunhämatologische Resultate in der Hausarztpraxis Interpretation, Konsequenzen Dr. med. T. Braschler, OAmbF Hämatologie 08.03.2018 Inhalt Der Immunhämatologische Befund Type and Screen Untersuchung Bedeutung

Mehr

Die Diagnostik der Koi-Herpesvirus-Infektion

Die Diagnostik der Koi-Herpesvirus-Infektion Die Diagnostik der Koi-Herpesvirus-Infektion Sven M. Bergmann und Dieter Fichtner Institut für Infektionsmedizin Nationales Referenzlabor für Fischkrankheiten Verbreitung der Infektion mit dem KHV Klinisches

Mehr

Assays. Neue. Neue. Kombinationen. Möglichkeiten. Patente: EP , AU

Assays. Neue. Neue. Kombinationen. Möglichkeiten. Patente: EP , AU Assays Patente: EP 2362222, AU 2011217190 Neue Kombinationen Neue Möglichkeiten Technologie Klassischer Ablauf der Autoimmundiagnostik 2-Stufen Diagnostik 1. Screening 2.Bestätigung Zellbasierte IFA ELISA

Mehr

Querschnittsbereich 4 Immundefektdiagnostik. Ulrich Sack

Querschnittsbereich 4 Immundefektdiagnostik. Ulrich Sack Querschnittsbereich 4 Immundefektdiagnostik Ulrich Sack Immundefekte Kriterium Bedingungen des Auftretens Betroffenes System physiologische angeboren erworben sekundär iatrogen infektiös Stammzelle TVorläufer

Mehr

Asthma. Rheumatoid Arthritis. Diabetes mellitus Typ 1

Asthma. Rheumatoid Arthritis. Diabetes mellitus Typ 1 Immunologische (Volks-) Krankheiten Asthma Rheumatoid Arthritis Diabetes mellitus Typ 1 Struktur des Immunsystems Primäre Lymphoiden (Thymus, Knochenmark) Bildung von Lymphozyten Sekundäre Lymphoiden (Immunzellen

Mehr

Toxische Kontaktdermatitis und chronisches toxisches Kontaktekzem

Toxische Kontaktdermatitis und chronisches toxisches Kontaktekzem Einleitung Definition des Ekzems Einteilung der Ekzeme Grundsätzliches zur makroskopischen und mikroskopischen Morphologie des Ekzems Aufbau der Haut Epidermis Korium Epidermo-dermale Verbundzone Subkutis

Mehr

Systemischer Lupus erythematodes

Systemischer Lupus erythematodes Krankheitsinformation Systemischer Lupus erythematodes Definition Der systemische Lupus erythematodes (SLE) ist eine chronisch-entzündliche systemische Autoimmunerkrankung, die häufig die Haut, die Gelenke,

Mehr

Feline miliare Dermatitis Eosinophiles Plaque

Feline miliare Dermatitis Eosinophiles Plaque Feline Eosinophile Hauterkrankungen Feline miliare Dermatitis Feline miliare Dermatitis Eosinophiles Granulom Indolent Ulkus Histologie Klinik Histologie Feline Eosinophile Hauterkrankungen Feline miliare

Mehr

Lexikon Autoimmun- Diagnostik

Lexikon Autoimmun- Diagnostik Lexikon Autoimmun- Diagnostik Quelle: Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik. Axel M. Gressner und Torsten Arndt (Hrsg.). Springer-Verlag Heidelberg, 2. Auflage, 2013 Inhaltsverzeichnis ANNA-3...

Mehr

MS- Multiple Sklerose:

MS- Multiple Sklerose: MS- Multiple Sklerose: Die medizinisch bedeutsamste Funktion von Insulin ist die Senkung des Blutzuckerspiegels. ~ 1 ~ Gliederung: MS- Multiple Sklerose: 1. Was ist Multiple Sklerose? 2. Symptome 3. Der

Mehr

Fall Pododermatitis

Fall Pododermatitis Signalement Fall Pododermatitis Dr. Chiara Noli DVM, Dip ECVD Ospedale Veterinario Cuneese, Borgo San Dalmazzo (CN), Italia Katze Kurzhaarig Weiblich kastriert 2 Jahr alt 5 Kg Gewicht Klage des Besitzers

Mehr

9 5 Chronisch lymphatische Leukämie und andere lymphoproliferative Krankheiten 154

9 5 Chronisch lymphatische Leukämie und andere lymphoproliferative Krankheiten 154 Inhalt Einleitung 1 1 Das Immunsystem: Struktur, Entwicklung und Möglichkeiten der Reizantwort 3 1.1 Struktur des Immunsystems 3 1.2 Die an Immunreaktionen beteiligten Zelltypen 7 1.3 Zellzirkulation im

Mehr

Epidemiologie der Hauttumoren

Epidemiologie der Hauttumoren IGES-Symposium Brennpunkt Haut Berlin, 20.11.2012 Epidemiologie der Hauttumoren Klaus Kraywinkel, Zentrum für Krebsregisterdaten am Robert Koch-Institut, Berlin Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut

Mehr

Das Zytoskelett. Struktur der Intermediärfilamente. Polymerisation/ Depolymerisation. Einteilung der Intermediärfilamente

Das Zytoskelett. Struktur der Intermediärfilamente. Polymerisation/ Depolymerisation. Einteilung der Intermediärfilamente Das Zytoskelett Struktur der Intermediärfilamente Polymerisation/ Depolymerisation Einteilung der Intermediärfilamente Zell-Zell- und Zell-Matrix-Verbindungen Einteilung der Zytoskelettsysteme Aktin-Mikrofilamente

Mehr

Vasculitis im klinischen Alltag

Vasculitis im klinischen Alltag Vasculitis im klinischen Alltag Helmut Uhlemann / Klinik und Praxis für Angiologie Sommersymposium Zertifizierte Kompetenz zum Interdisziplinären Nutzen Sommersymposium Saalfeld 04.06.2016 15 Neuerkr./Mio/a

Mehr

Viruskrankheiten der Haut und angrenzenden Schleimhäute

Viruskrankheiten der Haut und angrenzenden Schleimhäute Kapitel 5: Viruskrankheiten der Haut und angrenzenden Schleimhäute Seite: 83 Herpesvirusgruppe Seite: 84 5.1 Herpesvirusgruppe Herpes labialis (Typ I) Erythematöse Makel; Vesicula Für den Herpes sind gruppierte,

Mehr

Schönheit beginnt an der Haut

Schönheit beginnt an der Haut 26. Grazer Fortbildungstage, Morgenvorlesung 9.10.2015 Schönheit beginnt an der Haut Daisy Kopera Klinik für Dermatologie Zentrum für Ästhetische Medizin Medizinische Universität Graz Alterung ist abhängig

Mehr

Hautstatus, Effloreszenzenlehre, Fotografie von Hautbefunden

Hautstatus, Effloreszenzenlehre, Fotografie von Hautbefunden Workshop Pädiatrische Dermatologie Thalwil 17. und 18. März 2016 Hautstatus, Effloreszenzenlehre, Fotografie von Hautbefunden Lisa Weibel Leitende Ärztin Dermatologie Kinderspital Zürich Ein Ausschlag

Mehr

Immunologie der Schilddrüsenerkrankungen

Immunologie der Schilddrüsenerkrankungen Querschnitt Immunologie-Infektiologie Montags 12.00 Uhr Hörsaalzentrum St. Joseph Immunologie der Schilddrüsenerkrankungen Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Kernfragen Anteil des Immunsystems

Mehr

Autoimmunerkrankungen, Autoimmundiagnostik, Autoantikörper. 12. Juni 2013, 15:00 Uhr

Autoimmunerkrankungen, Autoimmundiagnostik, Autoantikörper. 12. Juni 2013, 15:00 Uhr Autoimmunerkrankungen, Autoimmundiagnostik, Autoantikörper 12. Juni 2013, 15:00 Uhr Dr. rer. nat. Brit Kieselbach Institut für Medizinische Diagnostik Berlin, Nicolaistraße 22, 12247 Berlin +49 3077001-220,

Mehr

Vaskulitis/Histologie

Vaskulitis/Histologie Vaskulitis/Histologie Purpura fulminans Def: Selten; nach einem Infekt mit Verbrauchskoagulopathie, Hämorrhagien in Haut und inneren Organen und nachfolgenden Nekrosen. S.a. Waterhouse-Friderichsen- Syndrom.

Mehr

Immundefekte. Dr. med. Peter Igaz PhD DSc. Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität

Immundefekte. Dr. med. Peter Igaz PhD DSc. Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität Immundefekte Dr. med. Peter Igaz PhD DSc Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität IMMUNDEFEKTE I. -B-Zellen Defekte Antikörpermangelsyndrome -T-Zellen Defekte Defekte

Mehr

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik Therese Popow-Kraupp Respiratory Syncytial Virus (RSV) Häufigste Ursache von Infektionen der Atemwege bei Kleinkindern In Europa:

Mehr

LN, RPGN, GPS, IgAN, MGN seltene autoimmune Nephropathien

LN, RPGN, GPS, IgAN, MGN seltene autoimmune Nephropathien LN, RPGN, GPS, IgAN, MGN seltene autoimmune Nephropathien A. Kromminga Autoimmunerkrankungen Alopecia Areata Anämie, autoimmun-hämolytische (AIHA) Anämie, perniziöse (Morbus Biermer) AntiphospholipidSyndrom

Mehr

Diabetes mellitus und Zöliakie. ein Kolibri? Dr. Eva Busemann Für die AG Diabetes und Zöliakie

Diabetes mellitus und Zöliakie. ein Kolibri? Dr. Eva Busemann Für die AG Diabetes und Zöliakie Diabetes mellitus und Zöliakie ein Kolibri? Dr. Eva Busemann Für die AG Diabetes und Zöliakie 4.2.2009 Arbeitsgruppe Diabetes mellitus und Zöliakie Ziele Bedeutung der Krankheitskombination Erfassung der

Mehr

Untersuchung Ergebnis Vorwert Referenzbereich

Untersuchung Ergebnis Vorwert Referenzbereich Muster, Max geb. 01.01.1970 Barcode 00347722 Labornummer 811030201 Probenabnahme am 03.11.2008 Probeneingang am 03.11.2008 12:05 Ausgang am 05.11.2008 Praxis 9999 Dr. med. Hugo Muster Allgemeinmedizin

Mehr

Perikarditis - Was sagen die neuen Leitlinien?

Perikarditis - Was sagen die neuen Leitlinien? Perikarditis - Was sagen die neuen Leitlinien? M. Pauschinger Ärztlicher Leiter Universitätsklinik für Innere Medizin 8 Schwerpunkt Kardiologie Paracelsus Medizinische Privatuniversität Nürnberg EHJ 2015,

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT. Dr. Hauke Schumann Dr. Gabriele Beljan Doris Höping Prof. Leena Bruckner-Tuderman Universitäts-Hautklinik Münster, Deutschland

ERFAHRUNGSBERICHT. Dr. Hauke Schumann Dr. Gabriele Beljan Doris Höping Prof. Leena Bruckner-Tuderman Universitäts-Hautklinik Münster, Deutschland ERFAHRUNGSBERICHT NICHTKLEBENDE WUNDAUFLAGEN BEI LEICHT VERLETZLICHER HAUT: Die Anwendung eines weichen silikonbeschichteten Polyurethanschaums (Mepilex ) bei hereditären und erworbenen bullösen Hautkrankheiten.

Mehr

CytoBead Assays. CytoBead Automatisierung. Patente: EP , AU , CN , EP , TR ,

CytoBead Assays. CytoBead Automatisierung. Patente: EP , AU , CN , EP , TR , Cyto Assays Cyto Automatisierung Patente: EP 2362222, AU 2011217190, CN 2702421, EP 2208068, TR 201308237, 200880115751 Cyto Assays Technologie Klassischer Ablauf der Autoimmundiagnostik 2-Stufen Diagnostik

Mehr

Grundlagen der allergischen Reaktion

Grundlagen der allergischen Reaktion Grundlagen der allergischen Reaktion Der Frühling ist wieder da! Die Sonne scheint, es wird wärmer und die Wiesen und Wälder sind bunt, weil alles blüht. Die meisten Menschen können das genießen und freuen

Mehr

Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung

Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung Grundlagen der Immunologie 5. Semester - Dienstags 11.15 Uhr Ruhr-Universität Bochum, HMA 20 Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Aktivierte

Mehr

Immunologie der Schilddrüsenerkrankungen

Immunologie der Schilddrüsenerkrankungen Querschnitt Immunologie-Infektiologie Mittwochs 10.15 Uhr Hörsaal 3 (Pathologie) Bergmannsheil Immunologie der Schilddrüsenerkrankungen Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Schilddrüsen -hormonproduktion

Mehr

Überempfindlichkeitsreaktionen

Überempfindlichkeitsreaktionen Grundlagen der Immunologie 5. Semester - Dienstags 11.15 Uhr Ruhr-Universität Bochum, HMA 20 Überempfindlichkeitsreaktionen Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Typ-I Hypersensitivität (Sofortreaktion)

Mehr

Definition der Urtikaria

Definition der Urtikaria Haut und Allergie Urtikaria und Angioödem Definition der Urtikaria Exanthem, bestehend aus (flüchtigen) Quaddeln Angioödem Pruritus + bis +++ Abheilung ohne Narben ohne Pigmentverschiebung ohne Kratzspuren

Mehr

Erkrankungen durch Viren 39 Allgemeines 39 Pockenviren 40 Herpesviren 42 Picornaviren: Coxsackie-Viren 46 Human Papilloma-Viren 47

Erkrankungen durch Viren 39 Allgemeines 39 Pockenviren 40 Herpesviren 42 Picornaviren: Coxsackie-Viren 46 Human Papilloma-Viren 47 Dermatologische Untersuchung 1 Erhebung des Hautbefundes 1 Hilfsmittel bei der Befunderhebung 3 Epikutantest 4 Kutanteste 8 Allergologische Provokationstestungen 13 Allergologische In-vitro-Tests 14 Beeinflussung

Mehr

- Ak-Bildung (IgG und IgE) gegen ein transmembranöses 180 kd-protein (BPAG2), das als Kollagen XVII (COL17) identifiziert wurde.

- Ak-Bildung (IgG und IgE) gegen ein transmembranöses 180 kd-protein (BPAG2), das als Kollagen XVII (COL17) identifiziert wurde. BU L L ÖSE S PE M PH I G OI D ( BP) Gen: - Häufung von HLA-DQ7 - Polymorphismen im mitochondrial kodierten ATP-Synthase 8-Gen Exp Dermatol. 2015 Sep;24(9):655-6 (USA) Pg: - IgG-Bildung gegen ein intrazytoplasmatisches

Mehr