4. Systematische Darstellung des neuartigen Prozesses der elektronischen Rechnungsbearbeitung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4. Systematische Darstellung des neuartigen Prozesses der elektronischen Rechnungsbearbeitung"

Transkript

1 4. Systematische Darstellung des neuartigen Prozesses der elektronischen Rechnungsbearbeitung 4.1 Prozesse des Rechnungsstellers Betrachtet wird nun der vollständig computergestützte Prozess der Rechnungsstellung, der im Gegensatz zur papierbasierten Rechnungsstellung, keinerlei Medienbrüche mehr beinhaltet. Eingesetzte ERP- Lösungen, wie von Oracle oder SAP, bieten hierbei die niedrigsten Eintrittsbarrieren. Dort liegen sämtliche Daten, wie Rechnungsdaten und Lieferantendaten bereits in elektronischer Form vor. Die Erstellung erfolgt nach manueller Eingabe oder im Idealfall, automatisch nach Eingang und Prüfung einer Bestellung. 48 Die hierbei entstehende Rechnung muss,,man sich als Set von Dateien vorstellen. 49 Dieses Set beinhaltet zum einen eine Datei mit abgesprochenem, definiertem und strukturiertem Inhalt z.b. XML. Es steht für Extensible Mark-up Language und ist ein Standard zur Erstellung von strukturierten Dokumenten im World Wide Web. 50 Diese Datei ist für die eigentliche maschinelle Weiterverarbeitung gedacht. Sollte kein ERP System vorhanden sein, wird die XML- Datei durch einen XML- Konverter erzeugt, der mit dem jeweiligen EDV- System verbunden ist. Anschließend wird die XML- Rechnung mit einem den gesetzlichen Anforderungen entsprechenden, gültigen Zertifikat elektronisch signiert und archiviert. Dies geschieht zum einen über Massensignaturserver in Großunternehmen. 51 In KMU kommt meist eine Signatur- Public-Key- Infrastruktur zum Einsatz. 52 Diese setzt sich zusammen aus einem zertifizierten Kartenlesegerät, einer Chipkarte, einem elektronischen Zertifikat eines Trustcenters und einer Signatursoftware. Mit dem Kartenlesegerät wird nach Freigabe durch eine 8-stellige Pin- Nummer ein anonymer Schlüssel von der Chipkarte ausgelesen mit dem die Rechnung,,unterschrieben wird. 53 Die Kosten für die benötigten Zertifikate sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Im Schnitt entstehen Kosten von ca. 50 pro Jahr plus einmalige Investitionen von ca. 250 für ein Kartenlesegerät und Chipkarte. 54 Die nun zum Vorsteuerabzug berechtigte Rechnung wird abschließend z.b. über die EDI- Schnittstelle oder per an den Empfänger gesendet. Optional, in Fällen bei denen eine automatisierte Überprüfung, bedingt durch fehlende IT- Infrastruktur, nicht möglich ist, wird eine leicht 48 Vgl. (Pfaff, 2004), S Siehe (Tanner & Wölfle, 2005), S.7 50 Siehe (Gabler Verlag (Herausgeber), 2011), Stichwort: XML 51 Vgl. (Peter tom, 2010), S Vgl. (Secrypt - Public Key Infrastruktur) 53 Vgl (Weisheit, Stahl, Pur, & Wittmann) S Vgl. (Erkel, 2003), S

2 lesbare Ansicht z. B. eine Pdf- Rechnung angehängt. 55 Nicht jede elektronische Rechnung führt automatisch zu einem Optimum der gesamten Prozesskette. Das Optimum wird erst dann erreicht, wenn das gewünschte Datenformat des Empfängers beachtet werden kann. Schon bei der Planung der Einführung elektronischer Rechnungen, sollte der Rechnungsempfänger eine Segmentierung der Rechnungssteller nach Transaktionsvolumen und Umstellungsbereitschaft vornehmen. Dadurch lassen sich schneller Teilziele im Umstellungsprojekt erreichen und bereits bestehende Schnittstellen zu Geschäftspartnern (z.b. EDI) können mit eingebunden werden. Die folgende EPK- Darstellung erläutert die Prozesse des Rechnungsstellers anhand eines ERP- Ausgangssystems und der Verarbeitung einer XML- Rechnung. 55 Vgl. (Tanner & Wölfle, 2005), S.7 15

3 Abbildung 4: Prozesse der elektronischen Rechnungsstellung, ( Quelle: Eigene Darstellung ) 16

4 4.2 Prozesse des Rechnungsempfängers Der Rechnungsempfänger erhält je nach Verfahren, eine elektronisch signierte Rechnungsdatei über oder per EDI. Nach erfolgter Übernahme in ein entsprechendes EDV oder ERP- System, wird die Rechnung hinsichtlich der Gültigkeit und Unversehrtheit der Signatur auf Seiten des Rechnungsempfängers mit einer geeigneten Prüfsoftware verifiziert. Nur eine gültige Signatur erlaubt den gesetzeskonformen Vorsteuerabzug. 56 Das Verifizierungsergebnis muss zusammen mit der elektronischen Rechnungsdatei und dem zugehörigen Zertifikat archiviert werden. 57 Nach der Weiterleitung in die Buchführung liest nach einem vereinbarten Standard zwischen den Unternehmen ein XML- Parser die Inhalte der XML- Rechnung aus. Dieser ist im Idealfall über eine Schnittstelle mit dem EDV- System verbunden, wodurch die Rechnungsdaten automatisch eingelesen werden können. Die Bestellnummer ist dabei der Primärschlüssel. Dieser Prozesspfad hat für den Rechnungsempfänger die höchste Effizienz, denn er benötigt keinen manuellen Arbeitsschritt 58 Fehlt die Bestellnummer, wird die Rechnung über verschiedene andere Schlüssel versucht zuzuordnen. In Frage kommen dafür z. B. Kostenstellen oder Personalnummern. 59 Dieser Zuordnungsprozess ist in der folgenden EPK im Punkt Rechnung im Workflowprozess verarbeiten zusammengefasst. Auf der Seite des zuständigen Rechnungsprüfers der angegebenen Kostenstelle, beginnt dieser Workflowprozess. Er kontrolliert die Rechnung und fügt ihr die nötigen Buchungsinformationen bei. Zur Wahrung des Vieraugenprinzips 60 gibt eine zweite Person im Anschluss die Rechnung zur Zahlung frei. Ist eine Zuordnung nicht möglich wird die eingegangene Rechnung abgelehnt und der Rechnungssteller benachrichtigt. Die Rechnung wird dann mit den endsprechenden Angaben erneut zugesendet. 56 Vgl. (Weisheit, Stahl, Pur, & Wittmann), S Vgl. (Bundesfinanzministerium, 2001), S Siehe (Peter tom, 2010), S Vgl. (Peter tom, 2010), S Vgl. (Tanner & Wölfle, 2005), S. 7 17

5 Abbildung 5: Prozesse des elektronischen Rechnungsempfangs, (Quelle: Eigene Darstellung in Anlehnung an (Peter tom, 2010), S. 63) 18

6 4.3 Bewertung Die computergestützte Optimierung der Rechnungsverarbeitung entlang der Supply Chain ermöglicht eine potentiell hohe Dynamik mit weitreichender Reduzierung der Prozess- und Materialkosten. Durch die Verarbeitung ausschließlich elektronischer Daten und dem Einsatz automatisierter elektronischer Kontrollverfahren auf beiden Seiten, wird,,die Transparenz sowie die Qualität der Geschäftsprozesse gesteigert. 61 Die Durchlaufzeiten einer Rechnung reduzieren sich auf Seiten des Rechnungsstellers auf 5-11 Minuten und auf 6-12 Minuten beim Empfänger. 62 Durch den Wegfall des Postweges steht die elektronische Rechnung in wenigen Sekunden für den Empfänger bereit. Die Zahlung kann durch die verkürzten Bearbeitungszeiten wesentlich früher freigegeben werden, was zu einem erhöhten Zinsgewinn, Cashflow (Überschuss der Einzahlungen über die Auszahlungen) und weniger gebundenem Kapital auf Seiten des Rechnungsstellers führt. Ein gestiegener Cash Flow kann signalisieren, dass die Selbstfinanzierungskraft solide, das Unternehmen gesund ist und Ertragspotenzial in der Zukunft besitzt. 63 Das Optimierungspotential ist allerdings zunächst begrenzt, da nicht alle Rechnungsempfänger elektronische Rechnungen weiterverarbeiten können. Temporär bestehende Prozesse der Papierrechnung müssen parallel zum neuen Prozess der Erzeugung, Übermittlung und Archivierung der elektronischen Rechnungen, fortgeführt werden. Erst wenn alle Kunden eines Unternehmens auf die elektronische Weiterverarbeitung umgestiegen sind, lässt sich das volle Kosteneinsparungspotential erschließen. Dies führt gerade bei Zulieferbetrieben zu einem erhöhten Umstellungsdruck, da der elektronische Rechnungsempfang zunehmend als Auswahlkriterium für Großkonzerne gilt, die bereits elektronisch interagieren. 64 Die große Herausforderung besteht hierbei allerdings in der Vielfalt von elektronischen Rechnungsformaten. Nur wenn es gelingt die Rechnungsverarbeitung auf wenige standardisierte Schnittstellen zu reduzieren und dahingehend zu optimieren, lassen sich größere Einsparungen umsetzten. Ein weiterer Vorteil liegt in der Marketingfunktion der elektronischen Rechnung. Auf der einen Seite können Werbeinformationen in einen gebundenen Austausch integriert und Webseitenlinks des Rechnungsstellers eingebunden werden. Auf der anderen Seite ermöglicht die elektronische Rechnungsverarbeitung dem Empfänger weitreichende Einsparmöglichkeiten. Für 61 Siehe (Frick, 2003), S Vgl. (Erkel, 2003). S. 118 & Vgl. (Krems, 2011) 64 Vgl. (Weisheit, Stahl, Pur, & Wittmann), S

7 Deutschland werden Einsparungen von ca. 30 Milliarden Euro prognostiziert. 65 Rechnungsdaten können direkt ins EDV / ERP- System übernommen werden, was vorher über aufwendige Scan- Verfahren oder manuelle Eingaben umgesetzt werden musste. Dieses hohe Maß an Transparenz ermöglicht es dem Rechnungsempfänger seine Zahlungsfristen und -Ziele optimal zu managen. 65 Vgl. (Breitner & Schömburg, 2011), S. 1 20

2. Systematische Darstellung des bisherigen Prozessablaufs der papierbasierten Rechnungsbearbeitung

2. Systematische Darstellung des bisherigen Prozessablaufs der papierbasierten Rechnungsbearbeitung 2. Systematische Darstellung des bisherigen Prozessablaufs der papierbasierten Rechnungsbearbeitung 2.1 Prozesse des Rechnungsstellers In der Regel werden heutzutage Rechnungen über Enterprise Resource

Mehr

SIRIUS virtual engineering GmbH

SIRIUS virtual engineering GmbH SIRIUS virtual engineering GmbH EDI Optimierungspotential und Outsourcing für mittelständische SAP Anwender. Eingangsrechnungsprozesse in SAP automatisieren. DMS - Workflow - BPM EDI. Wenn es um Geschäftsprozesse

Mehr

Eingangsbearbeitung von E-Rechnungen auf der Lucom Interaction Platform

Eingangsbearbeitung von E-Rechnungen auf der Lucom Interaction Platform Eingangsbearbeitung von E-Rechnungen auf der Lucom Interaction Platform Nutzerbeirat 2015 Formular-Management-System (FMS) Bonn, 29.04.2015 Sven Lori Manager Projects and Sales Verpflichtung zur Umstellung

Mehr

3. Grundlagen der elektronischen Rechnungsbearbeitung. 3.1 Definition und Begriff

3. Grundlagen der elektronischen Rechnungsbearbeitung. 3.1 Definition und Begriff 3. Grundlagen der elektronischen Rechnungsbearbeitung 3.1 Definition und Begriff Mit der Ergänzung des 14 Abs. 4 UStG im Rahmen des Steuersenkungsgesetz, welches am 1.1.2002 in Kraft trat, ist die elektronische

Mehr

[[ Projekt GESINE ]] ZUGFeRD und workflow-basierte Rechnungsverarbeitung - praxistaugliche Lösungen für KMU. AristaFlow GmbH

[[ Projekt GESINE ]] ZUGFeRD und workflow-basierte Rechnungsverarbeitung - praxistaugliche Lösungen für KMU. AristaFlow GmbH Martin Jurisch, 28.04.2015 AristaFlow GmbH Volumen an elektronischen Rechnungen wird stark zunehmen Steuervereinfachungsgesetz von 2011 Signaturzwang rückwirkend außer Kraft gesetzt Die jährlichen Wachstumswerte

Mehr

E-Rechnung von PostFinance

E-Rechnung von PostFinance E-Rechnung von PostFinance Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

Mehr

Informationsaustausch mit StratOz ZUGVoGEL. Formatunabhängig, modular, clever.

Informationsaustausch mit StratOz ZUGVoGEL. Formatunabhängig, modular, clever. Informationsaustausch mit StratOz ZUGVoGEL Formatunabhängig, modular, clever. 1 Was ist der StratOz ZUGVoGEL? ZUGVoGEL ist die Lösung von StratOz, mit der unterschiedliche Belege, wie z. B. Papier- und

Mehr

swissdigin-forum 19. Juni 2012

swissdigin-forum 19. Juni 2012 swissdigin-forum 19.0.01 swissdigin-forum 19. Juni 01 Europäische Entwicklungen im E-Invoicing Auswirkungen auf die Schweiz Bedeutung und Grenzen der E-Rechnung im PDF-Format Leitung swissdigin-forum Partner

Mehr

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Eine Einführung zum Multi Channel Invoice Processing Tausende von Rechnungen werden jeden Monat in Unternehmen verarbeitet. Papier ist

Mehr

ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU

ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU Hintergrundinformation Juni 2013 Elektronische Rechnung / ZUGFeRD ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU ZUGFeRD - das neue Rechnungsformat steht für den Zentralen User Guide des Forums elektronische

Mehr

Ziele, Voraussetzungen, Aufgaben und Vorteile (Handel und Industrie)

Ziele, Voraussetzungen, Aufgaben und Vorteile (Handel und Industrie) Schaffung einer gemeinsamen Branchenplattform für den elektronischen Rechnungsdokumentenund Datenaustausch (e-invoice) Als Alternative zur heutigen Papierrechnung und EDI / EDIFACT / WEB-EDI Abwicklung

Mehr

Massgeschneiderte Lösungen. Verstehen Sie und Ihre Kunden sich auch ohne viele Worte? swissdigin-forum 19.11.2014

Massgeschneiderte Lösungen. Verstehen Sie und Ihre Kunden sich auch ohne viele Worte? swissdigin-forum 19.11.2014 Lösungen für Rechnungsempfänger «Einfach dank Standards» Marcel Hangartner STEPcom NetTrust mit freundlicher Unterstützung von Thomas Gerig Florin AG swissdigin-forum vom Mittwoch, 19. November 2014 Verstehen

Mehr

E-Procurement besser elektronisch einkaufen

E-Procurement besser elektronisch einkaufen E-Procurement besser elektronisch einkaufen Starten Sie durch mit E-Business-Lösungen von Sonepar There is E-Business or out of business, so Larry Ellison, Gründer von Oracle. Und in der Tat hat E-Business

Mehr

Elektronische Rechnung Was ist zu beachten?

Elektronische Rechnung Was ist zu beachten? Elektronische Rechnung Was ist zu beachten? Mandantenveranstaltung 05. September 2012 Hotel Weißenburg Gliederung ü Ausgangslage ü Erleichterungen ab dem 01.07.2011 ü Definition elektronische Rechnung

Mehr

Elektronischer Lieferschein: Akzeptanz steigern!

Elektronischer Lieferschein: Akzeptanz steigern! Elektronischer Lieferschein: Akzeptanz steigern! Sicheres Austauschen von Lieferscheinen der Massengüter-Produzenten Schotter, Sand & Kies, Recycling, Asphalt Alles was über Radlader- oder stationäre Waage

Mehr

IT-Netzwerk IHK-Koblenz

IT-Netzwerk IHK-Koblenz IT-Netzwerk IHK-Koblenz Ein Vortrag in drei Abschnitten 1. Elektronischer Rechnungsaustausch und das Steuervereinfachungsgesetz (StvereinfG) a. Anforderungen an Versender elektronischer b. Anforderungen

Mehr

Die erechnung: Herausforderung und Chance für Kommunen

Die erechnung: Herausforderung und Chance für Kommunen Die erechnung: Herausforderung und Chance für Kommunen Projektbericht Pilotierung erechnung Ralf Bergmann, Bundesverwaltungsamt Seite: 1 Das BVA im Überblick rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

ebinterface DER NEUE ÖSTERREICHISCHE ELEKTRONISCHE RECHNUNGSSTANDARD

ebinterface DER NEUE ÖSTERREICHISCHE ELEKTRONISCHE RECHNUNGSSTANDARD Wirtschaftskammer Österreich E-Day - 1. März 2006 ebinterface DER NEUE ÖSTERREICHISCHE ELEKTRONISCHE RECHNUNGSSTANDARD Robert Kromer Im Auftrag des BMWA Platz für Firmenlogo Elektronische Rechnung mit

Mehr

COSYNUS erechnung und elektronische Signatur

COSYNUS erechnung und elektronische Signatur COSYNUS erechnung und elektronische Signatur Christian Baumgartner, Senior IT-Consultant Welche Vorteile bietet die elektronische Rechnungsabwicklung? Neben der grundsätzlichen Einsparung durch Druck,

Mehr

Kostensenkungspotenzial erechnungen. Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen

Kostensenkungspotenzial erechnungen. Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen Kostensenkungspotenzial erechnungen Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen Elektronischer Rechnungsverkehr Ein Trend elektronischer Rechnungsverkehr

Mehr

Effiziente Rechnungsbearbeitung.

Effiziente Rechnungsbearbeitung. Effiziente Rechnungsbearbeitung. Automatisierter Rechnungseingang und Workflow-basiertes Invoice-Management für elektronische und papierbasierte Rechnungen in der Praxis. 6. Forum e-procurement, Essen,

Mehr

e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 OUTPUT-MANAGEMENT

e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 OUTPUT-MANAGEMENT e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 Inhaltsverzeichnis 1.1 SMTP Schnittstelle:... 4 1.2 File Schnittstelle (FTP):... 6 1.3 Preis... 8 1. e-rechnung Mail e-rechnung Mail bietet Unternehmen eine

Mehr

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung? Steuerberater I Rechtsanwalt Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?... denn DAMIT fängt das Geldverdienen an! Rechnungsstellung Was ist eine Rechnung? Grundsätzlich jedes Dokument, mit dem eine Leistung

Mehr

Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers

Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers FACHSYMPOSIUM ZUM THEMA MEHRWERTSTEUER: Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers Daniel Kohler, Geschäftsführer und Mitinhaber der Firma io-market

Mehr

swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller

swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller Basel 29.11.2006 Josef Kremer, Produkt Manager Swisscom Mobile Swisscom Mobile: Vertrauen von 4,3 Mio. Kunden Anzahl Kunden Swisscom Mobile (in 1000)

Mehr

A1 Document Delivery Service - File Exchange

A1 Document Delivery Service - File Exchange Einfacher Austausch großer Datenmengen. A1 Document Delivery Service - File Exchange A1 Business. A1.net/business Ideal an Ihre Bedürfnisse angepasst: Teilen von Dokumenten über eine sichere Plattform

Mehr

Starke Lösung für schlanke Prozesse

Starke Lösung für schlanke Prozesse Starke Lösung für schlanke Prozesse Externe, automatisierte Bearbeitung von Eingangsrechnungen Das Unternehmen SGH steht für Lösungen, die kein anderer Anbieter so erreicht. Potenziale ausschöpfen Jedes

Mehr

Informationstag 'Elektronische Signatur'

Informationstag 'Elektronische Signatur' Berlin 24. September 2010 Informationstag 'Elektronische Signatur' Gemeinsame Veranstaltung Besser von TeleTrusT Unterschreiben und VOI ohne Berlin, 23.09.2011 Papier Siegfried Gruber Elektronische Unterschrift

Mehr

EASY ECM Suite. Lösungen für dokumentenorientierte Geschäftsprozesse. Seite 2

EASY ECM Suite. Lösungen für dokumentenorientierte Geschäftsprozesse. Seite 2 EASY ECM Suite Lösungen für dokumentenorientierte Geschäftsprozesse Seite 2 Produkte für heute und für morgen. Seite 3 EASY ECM Suite Unterstützt den kompletten Dokumenten-Lebenszyklus Seite 4 Die Informationsdrehscheibe

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD

Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD ZUGFeRD Datenformat für elektronische Rechnungen 13. egovernment-wettbewerb Wettbewerb für die Transformation der Verwaltung Berlin 10. Juni 2014 Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Überblick Forum für elektronische

Mehr

ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen

ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen Agenda Derzeitige Situation der Rechnungsverarbeitung Automatisierung der Rechnungseingangsverarbeitung Was ist ZUGFeRD und warum ist es wichtig?

Mehr

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank Agenda EIPP als Bestandteil der Financial Supply Chain Die Vorteile von EIPP für den Rechnungssteller und den Rechnungsempfänger Unsere EIPP-Komplettlösung

Mehr

Digitales Rechnungsmanagement as a Service Lösungen für ALLE TEXTILER (Handel und Industrie)

Digitales Rechnungsmanagement as a Service Lösungen für ALLE TEXTILER (Handel und Industrie) Digitales Rechnungsmanagement as a Service Lösungen für ALLE TEXTILER (Handel und Industrie) Folie: 1 Hohe Erwartungen an die E-Rechnung Folie: 3 Definition e-invoicing Papierlos von A-Z Gesetzeskonforme

Mehr

10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch. Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH. mentana-claimsoft.de

10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch. Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH. mentana-claimsoft.de 10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH SGB konforme Signatur SGB IV Sechster Abschnitt Aufbewahrung von Unterlagen 110a Aufbewahrungspflicht

Mehr

Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens.

Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens. Dokumenten Verarbeitung Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens. Dokumente erkennen, auslesen und klassifizieren.

Mehr

SUPPORT ENGADIN ST. MORITZ AG

SUPPORT ENGADIN ST. MORITZ AG Success Story SUPPORT ENGADIN ST. MORITZ AG «Dank der Lösung von Interact Consulting verfügen wir und unsere Mandanten über eine schnelle und moderne Workflow-Lösung zur automatisierten Verarbeitung aller

Mehr

Elektronische Rechnung spart Millionen

Elektronische Rechnung spart Millionen Elektronische Rechnung spart Millionen Knapp 500.000.000 Rechnungen versendet die Deutsche Telekom derzeit jährlich an ihre 40 Millionen Festnetzkunden. Gut 10 Prozent davon erhalten ihre Monatsrechnung

Mehr

Geschäftsprozess-Sicherheit zur Verstärkung des Einsatzes von ebusiness-standards - am Fallbeispiel elektr. Rechnungsaustausch mit ZUGFeRD

Geschäftsprozess-Sicherheit zur Verstärkung des Einsatzes von ebusiness-standards - am Fallbeispiel elektr. Rechnungsaustausch mit ZUGFeRD Geschäftsprozess-Sicherheit zur Verstärkung des Einsatzes von ebusiness-standards - am Martin Jurisch, 20.03.2015 AristaFlow GmbH Projekt GESINE Ziele Greifbarmachung der Vorteile von IT-gestützten Referenzprozessen

Mehr

Rechtssicherer Austausch elektronischer Rechnungen: Umsatzsteuerliche und buchhalterische Aspekte

Rechtssicherer Austausch elektronischer Rechnungen: Umsatzsteuerliche und buchhalterische Aspekte Rechtssicherer Austausch elektronischer Rechnungen: Umsatzsteuerliche und buchhalterische Aspekte Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Rechtssicherer Austausch elektronischer

Mehr

Arbeitsprozesse in der Verwaltung sind das Optimierungspotenzial der nächsten Jahre.

Arbeitsprozesse in der Verwaltung sind das Optimierungspotenzial der nächsten Jahre. Rechnungsworkflow Rechnungsworkflow Arbeitsprozesse in der Verwaltung sind das Optimierungspotenzial der nächsten Jahre. Zunehmend wichtig wird dabei das ganzheitliche Management von Dokumenten unter Workflow-Aspekten

Mehr

Elektronische Rechnungslegung

Elektronische Rechnungslegung Elektronische Rechnungslegung Controller-Forum, 19. März 2014 Günter Kradischnig www.integratedconsulting.at 1 Aktuelle Rechtssituation Zulässigkeit elektronischer Rechnungen (Abgabenänderungsgesetz) Voraussetzung

Mehr

Elektronischer Rechnungsaustausch im Kontext von Umsatzsteuer, GoBD & Compliance

Elektronischer Rechnungsaustausch im Kontext von Umsatzsteuer, GoBD & Compliance Elektronischer Rechnungsaustausch im Kontext von Umsatzsteuer, GoBD & Compliance Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) E-Rechnung, Umsatzsteuer, GoBD & Compliance 2 Die

Mehr

swissdigin-forum E-Invoicing Lösungsszenarien für Rechnungssteller

swissdigin-forum E-Invoicing Lösungsszenarien für Rechnungssteller swissdigin-forum E-Invoicing Lösungsszenarien für Rechnungssteller Basel, 29. November 2006 Ralf Wölfle & Christian Tanner Competence Center E-Business Basel Leitung swissdigin-forum Partner swissdigin-forum

Mehr

Hinweise zur Textmeldung

Hinweise zur Textmeldung Hinweise zur Textmeldung Zu von Urhebern bestellten und eingebauten Zählmarken Einstieg in die Textmeldung...2 Alternativer Einstieg in die Textmeldung... 3 Die Textmeldung...4 Nach dem Absenden der Meldung...

Mehr

Was Sie als Immobilienunternehmen über die elektronische Rechnungslegung wissen müssen. Mit Praxis-Checkliste für Entscheider

Was Sie als Immobilienunternehmen über die elektronische Rechnungslegung wissen müssen. Mit Praxis-Checkliste für Entscheider Whitepaper Was Sie als Immobilienunternehmen über die elektronische Rechnungslegung wissen müssen Mit Praxis-Checkliste für Entscheider Elektronische Rechnung nur Trend oder Zukunftsinvestition? Das Rechnungswesen

Mehr

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Stand 25.10.2012 Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Verfügbare E-Government Anwendungen u.a. } Finanzonline } ELDA } WEBEKU } SVA-Beitragskonto

Mehr

Die erechnung bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)

Die erechnung bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) Gefördert durch: Die bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) Dr. Donovan Pfaff (Bonpago GmbH) Stephan Franken (THW) Wo stehen wir heute? EU macht Druck mit neuer Richtlinie: Empfang elektronischer

Mehr

Infoniqa IT Solutions

Infoniqa IT Solutions Infoniqa IT Solutions Automatisierte Rechnungsverarbeitung im Umfeld von SAP Übersicht Ausgangssituation & Aufgabenstellung Ziele und Anforderungen automatisierter Rechnungsverarbeitung BP Workflowlösung

Mehr

E-Business Recht Elektronische Rechnung

E-Business Recht Elektronische Rechnung Mag. iur. Dr. techn. Michael Sonntag E-Business Recht Elektronische Rechnung E-Mail: sonntag@fim.uni-linz.ac.at http://www.fim.uni-linz.ac.at/staff/sonntag.htm Institut für Informationsverarbeitung und

Mehr

Digitalisierung im Mittelstand, Essen, 18.06.2015 Dirk Hupperich, EASY SOFTWARE AG

Digitalisierung im Mittelstand, Essen, 18.06.2015 Dirk Hupperich, EASY SOFTWARE AG Digitalisierung im Mittelstand, Essen, 18.06.2015 Dirk Hupperich, EASY SOFTWARE AG E-Rechnung, Scannen und Archivieren Ausgangssituation - Jährlich 30.000.000.000 Rechnungen in Europa - 95 % in Papierform

Mehr

Success Story. Luftfilterhersteller setzt auf E-Billing mit DOCUframe.

Success Story. Luftfilterhersteller setzt auf E-Billing mit DOCUframe. Luftfilterhersteller setzt auf E-Billing mit DOCUframe. In der Regel sind es eher jüngere Mitarbeiter, die in mittelständischen Unternehmen mit innovativen Ideen aufwarten. Die Idee, Rechnungen künftig

Mehr

Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012. Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge

Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012. Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012 Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge Sehr geehrte Damen und Herren, auf elektronischem Weg übermittelten Rechnungen werden rückwirkend ab 1. 7.

Mehr

E-Rechnung: Machen Sie kurzen Prozess!

E-Rechnung: Machen Sie kurzen Prozess! E-Rechnung: Machen Sie kurzen Prozess! Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Geschäftsführer AustriaPro gerhard.laga@wko.at Das Potential Viele Unternehmen wollen Rechnungen elektronisch

Mehr

erechnung in der Praxis Gabriele Mayer Finanzmanagement

erechnung in der Praxis Gabriele Mayer Finanzmanagement erechnung in der Praxis Gabriele Mayer Finanzmanagement Seite: 1 Das BVA im Überblick rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter BVA-Haushalt ca. 226,5 Millionen pro Jahr (Einnahmen und Ausgaben) Verwaltung

Mehr

STEUERRECHTLICHE ANFORDERUNGEN IN DEUTSCHLAND

STEUERRECHTLICHE ANFORDERUNGEN IN DEUTSCHLAND 1 Brisanz der elektronischen Rechnung in deutschen Unternehmen# STEUERRECHTLICHE ANFORDERUNGEN DER FINANZBEHÖRDEN AN DIE ELEKTRONISCHE RECHNUNG IN DEUTSCHLAND BACHELORARBEIT zur Erlangung des akademischen

Mehr

Kurzpräsentation Fiat Export Programm

Kurzpräsentation Fiat Export Programm Kurzpräsentation Fiat Export Programm 1. Allgemein 2. Fiat Export Das Importieren der Tempariodaten in ein Autohaus- Terminverwaltungsprogramm (z.bsp. TKP) 3. Fiat Export Das Importieren der Tempariodaten

Mehr

Digitalisierung im Mittelstand. (Steuer-)Rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr

Digitalisierung im Mittelstand. (Steuer-)Rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr Digitalisierung im Mittelstand (Steuer-)Rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr (Steuer-)Rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr Referent: Dipl.

Mehr

ZUGFeRD-Rechnungen empfangen und verarbeiten in SAP im Healthcare-Bereich

ZUGFeRD-Rechnungen empfangen und verarbeiten in SAP im Healthcare-Bereich ZUGFeRD-Rechnungen empfangen und verarbeiten in SAP im Healthcare-Bereich - 1 - SEEBURGER AG 2015 Dr. Martin Köhler Universitätsklinikum Schleswig-Holstein 2. FeRD Konferenz, Berlin Berlin, 01.10.2015

Mehr

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG.

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Agenda Ausgangssituation in der Rechnungsverarbeitung Optimierung durch Auslagerung

Mehr

FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung

FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung Herzlich Willkommen zu FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung Wer sind wir? Warum soll ich überhaupt was umstellen? In vielen Unternehmen ist es immer noch gängige Praxis,

Mehr

Lieferschein: Kostenbetrachtung!

Lieferschein: Kostenbetrachtung! Lieferschein: Kostenbetrachtung! Sicheres Austauschen von Lieferscheinen der Massengüter-Produzenten Schotter, Sand & Kies, Recycling, Asphalt Alles was über Radlader- oder stationäre Waage verwogen wird

Mehr

PDF Versand. Inhaltsverzeichnis. PDF Versand. Datum: 09. August 2013 Version: 1.0

PDF Versand. Inhaltsverzeichnis. PDF Versand. Datum: 09. August 2013 Version: 1.0 PDF Versand Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Erläuterung der verwendeten Begriffe...2 3 Voraussetzungen für die Nutzung...2 4 Struktur der Testdaten...2 4.1 Pflichtfelder...2 4.2 Layouts...3 4.3 Allgemeines...3

Mehr

Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014. Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD

Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014. Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014 Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Überblick Entwicklung der erechnung mit FeRD Nutzung der erechnung in Wirtschaft und Verwaltung ZUGFERD als

Mehr

Versandoptimierung VKA Versandkostenkontrolle und Abrechnung

Versandoptimierung VKA Versandkostenkontrolle und Abrechnung Übersicht Kurzbeschreibung Innerhalb des VLS VersandLogistikSystems stehen Daten auf folgenden Ebenen zur Verfügung: Packstücke Einlieferungslisten VKA-Aufträge, -Positionen, -Texte VKA-Fakturen, -Positionen,

Mehr

Kurzanleitung bezüglich erforderlicher Rechnungsdaten

Kurzanleitung bezüglich erforderlicher Rechnungsdaten Hinweise RECHNUNGEN FÜR BESTELLUNGEN Lieferantenname Der Lieferantenname muss der Bestellung an -Bezeichnung auf anderen Bestellungen von Colgate/Hill s entsprechen. Wenn sich Ihr in der Bestellung angegebener

Mehr

DirectInvoiceControl DE. e-invoice Chancen und Risiken

DirectInvoiceControl DE. e-invoice Chancen und Risiken DirectInvoiceControl DE e-invoice Chancen und Risiken Gliederung 1. 2. 3. 4. 5. Rechtliche Grundlagen seit 1. Juli 2011 Welche Regeln müssen beachtet werden? Prozessbeispiele Fazit und Kosten-Nutzen-Bewertung

Mehr

MEHRWERK. Elektronische Gelangensbestätigung SAP ERP

MEHRWERK. Elektronische Gelangensbestätigung SAP ERP MEHRWERK Elektronische Gelangensbestätigung für SAP ERP Rechtliche Anforderungen Seit dem 1.1.2012, eine Übergangsfrist besteht bis zum 30.09.2013, gelten neue Nachweispflichten für das Vorliegen einer

Mehr

E-RECHNUNGEN AN DEN BUND ALLES NEU AB 1.1.2014. MMag. Roland Strauss Senior Manager, TPA Horwath 20.11.2013. Steuersparen mit der optimalen Rechtsform

E-RECHNUNGEN AN DEN BUND ALLES NEU AB 1.1.2014. MMag. Roland Strauss Senior Manager, TPA Horwath 20.11.2013. Steuersparen mit der optimalen Rechtsform E-RECHNUNGEN AN DEN BUND ALLES NEU AB 1.1.2014 MMag. Roland Strauss Senior Manager, TPA Horwath Steuersparen mit der optimalen Rechtsform Der neue Rechtsformrechner E-Rechnungen an den Bund Alles NEU ab

Mehr

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10.

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10. Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung Teil 2: Digitalisierung der Buchführung Unternehmen-Online 28.10.2010 Schustergasse

Mehr

4p INVOICE SUITE Seite 1 4process, 2015

4p INVOICE SUITE Seite 1 4process, 2015 4p INVOICE SUITE Seite 1 Inhalt 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technische Details Seite 2 Kundennutzen Automatische Abläufe der Rechnungsfreigabe Transparenz durch das

Mehr

E-Billing Rechnungsstellung im Informationszeitalter

E-Billing Rechnungsstellung im Informationszeitalter E-Billing Rechnungsstellung im Informationszeitalter Informationstag zum Förderprogramm AT:net 21.9.2007 Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Geschäftsführer AustriaPro gerhard.laga@wko.at

Mehr

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce Vom Geschäftsprozess bis zur lauffähigen Applikation. Thomas Grömmer Head of Business Process Solutions Ulf Ackermann Consultant Business Process Solutions Solution

Mehr

workom e-billing im Griff

workom e-billing im Griff workom e-billing im Griff 1 Was ist ebilling? Die elektronische (papierlose) Verarbeitung von Rechnungen. Häufig auch unter dem Stichwort EBPP zu finden (Electronic Bill Payment and Presentment) Ausgangsformate

Mehr

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Whitepaper EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Funktionsumfang: Plattform: Verschlüsselung, Signierung und email-versand von EDIFACT-Nachrichten des deutschen Energiemarktes gemäß der

Mehr

In diesem Kapitel werden wir nun mehrere Anwendungen von XML in der betrieblichen Praxis vorstellen. Sie sollen XML bei der Arbeit zeigen.

In diesem Kapitel werden wir nun mehrere Anwendungen von XML in der betrieblichen Praxis vorstellen. Sie sollen XML bei der Arbeit zeigen. 181 In diesem Kapitel werden wir nun mehrere Anwendungen von XML in der betrieblichen Praxis vorstellen. Sie sollen XML bei der Arbeit zeigen. Wir beginnen mit dem Startup-Unternehmen Seals GmbH aus Frankfurt,

Mehr

Umsatzsteuer 2.0 Der Weg zum rechtssicheren Austausch elektronischer Rechnungen

Umsatzsteuer 2.0 Der Weg zum rechtssicheren Austausch elektronischer Rechnungen Umsatzsteuer 2.0 Der Weg zum rechtssicheren Austausch elektronischer Rechnungen Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Elektronischer Rechnungstag 2014 2 Frage 1: Was geschah

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Vom Katalog bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.ch Christoph Drechsler Seit 2000 Projektleiter und Geschäftsführer für Katalogund Bestellplattformen

Mehr

pro.s.app invoice Eingangsrechnungsverarbeitung

pro.s.app invoice Eingangsrechnungsverarbeitung pro.s.app invoice Eingangsrechnungsverarbeitung mit SAP ERP 1 Diese speziell für SAP entwickelte Lösung digitalisiert und automatisiert die manuellen Abläufe in der Rechnungsverarbeitung. Das führt zu

Mehr

Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung

Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung ein Name: Michael Heuss Funktion: IT-Projektleiter Organisation:

Mehr

Best Practise Beispiel: E-Rechnung

Best Practise Beispiel: E-Rechnung Best Practise Beispiel: E-Rechnung Andrea Leutgeb, Bundesbeschaffung GmbH (BBG) Stefan Roggatz, DIG 07. März 2013, E-Day, WKO Tätigkeitsfelder der Bundesbeschaffung GmbH (BBG) Beschaffung Bereitstellung

Mehr

Lieferanten-Management / Implementierung SRM. Sehr geehrte Damen und Herren,

Lieferanten-Management / Implementierung SRM. Sehr geehrte Damen und Herren, GfK Group Nordwestring 101 90419 15. November 2014 Bernd Maron Global Procurement T +49 911 395 2758 F +49 911 395 52758 bernd.maron@gfk.com Lieferanten-Management / Implementierung SRM Sehr geehrte Damen

Mehr

Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022. November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG

Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022. November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022 November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG Bitte einsteigen: Mehr Zugkraft für die Migration auf ISO 20022 Nächster Halt: Neuer Zahlungsverkehr.

Mehr

Rechtsgrundlagen für Informatiker

Rechtsgrundlagen für Informatiker Mag. iur. Dr. techn. Michael Sonntag Rechtsgrundlagen für Informatiker Elektronische Rechnung E-Mail: sonntag@fim.uni-linz.ac.at http://www.fim.uni-linz.ac.at/staff/sonntag.htm Institut für Informationsverarbeitung

Mehr

Papier ist unsere Leidenschaft, doch wir können auch ohne

Papier ist unsere Leidenschaft, doch wir können auch ohne Papier ist unsere Leidenschaft, doch wir können auch ohne Rechnungen konventionell zu erfassen ist gerade für ein innovatives Unternehmen nicht mehr zeitgemäß und unrentabel. So entschied sich die Firma

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

Steuerliche Aspekte der erechnung. Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor)

Steuerliche Aspekte der erechnung. Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Steuerliche Aspekte der erechnung Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Steuerliche Aspekte der erechnung 2 Was galt...? Steuerliche Aspekte der erechnung 3 Ablauf Rechnungsstellung

Mehr

Teuto-Glasveredelung GmbH & Co. KG. Gesetzkonformes

Teuto-Glasveredelung GmbH & Co. KG. Gesetzkonformes Teuto-Glasveredelung GmbH & Co. KG Gesetzkonformes E-Mail-Management mit nscale Anforderungen: Gesetzeskonformes Vorhalten von E-Mails umsetzung eines Web- Portals für den Kundenservice digitalisierung

Mehr

+49 211-7 97???? +49 211-7 98???? Prozessoptimierung durch e-invoicing

+49 211-7 97???? +49 211-7 98???? Prozessoptimierung durch e-invoicing «LTR_Name» «LTR_Name_2» Chief Financial Officer «LTR_Street» «LTR_Postal_Code» «LTR_Region» «LTR_City» «Vendor_Country_LONG» Account: «Vendor» 06.02.2012 FO-PTP/ +49 211-7 97???? +49 211-7 98???? Prozessoptimierung

Mehr

Zertifikate Swiss Government SSL CA 01

Zertifikate Swiss Government SSL CA 01 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT Kommunikation BIT Daniel Stich, 01. Mai 2014 Zertifikate Swiss Government SSL CA 01 Antrag erstellen Projektname:

Mehr

Ausschreibungen. Ingenieursfrühstück 08.06.2015. Elektronisches Vergabewesen Voraussetzungen und Chancen für Ingenieurbüros

Ausschreibungen. Ingenieursfrühstück 08.06.2015. Elektronisches Vergabewesen Voraussetzungen und Chancen für Ingenieurbüros Vollelektronische Abwicklung von Ausschreibungen Elektronisches Vergabewesen Voraussetzungen und Chancen für Ingenieurbüros Ingenieursfrühstück 08.06.2015 vemap Einkaufsmanagement GmbH vemap Einkaufsmanagement

Mehr

ebilling erfolgreich umsetzen

ebilling erfolgreich umsetzen ebilling erfolgreich umsetzen Wien, 15. März 2011 Mag. Karl Cegner www.editel.at Geschäftspartner möchte elektronische Rechnung mit Signatur - Wie weiter? 2 7 Schritte zur Umsetzung Schritt 1 Einigung

Mehr

swissdigin-forum Lösung für Rechnungsempfänger

swissdigin-forum Lösung für Rechnungsempfänger swissdigin-forum 18.11.2014 swissdigin-forum Lösung für Rechnungsempfänger Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion 19.11.2014 «Folie einfügen» erneut einfügen.

Mehr

Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister

Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister Datenkonvertierung & Online Archiv mit SIGNAMUS Cloudservices, Agenda Überblick Konvertierung & Revisionssichere Archivierung Konvertierung

Mehr

Transport Kälte Vertrieb Heiße Prozesse für coole Typen

Transport Kälte Vertrieb Heiße Prozesse für coole Typen Transport Kälte Vertrieb Heiße Prozesse für coole Typen Workflow Unterstützung mit ELO in einer mittelständischen Unternehmensgruppe am Beispiel der tkv* Transport Kälte Vertrieb GmbH ELO ECM Fachkongress

Mehr

Live-Vorführung So hilft die digitale Verarbeitung Jochen Bärtl & Frank Benz, ttt-it AG

Live-Vorführung So hilft die digitale Verarbeitung Jochen Bärtl & Frank Benz, ttt-it AG Unsere Profession: Business-IT für Ihren Erfolg Live-Vorführung So hilft die digitale Verarbeitung Jochen Bärtl & Frank Benz, ttt-it AG Trier, 26. November 2015 ttt-it AG Gottbillstraße 34a 54294 Trier

Mehr

Sonderpreis für Rechnungswesen 2010. Revolution in der Buchhaltung. Das elektronische Belegarchiv für KMUs.

Sonderpreis für Rechnungswesen 2010. Revolution in der Buchhaltung. Das elektronische Belegarchiv für KMUs. Sonderpreis für Rechnungswesen 2010 Revolution in der Buchhaltung. Das elektronische Belegarchiv für KMUs. Beleglos buchen Ihr elektronisches Belegarchiv Einfach. Sicher. Schnell. DIE Wirtschaftstreuhänder

Mehr

E-Sourcing einfach, effizient und erfolgreich

E-Sourcing einfach, effizient und erfolgreich E-Sourcing einfach, effizient und erfolgreich In wenigen Schritten von der Lieferanteninformation zur Auktion Die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen ist für Unternehmen immer mit einem enormen

Mehr

swissdigin-forum 25. Juni 2008 swissdigin - Forum 25.06.2008 Kosten-/Nutzenbetrachtung im E-Invoicing

swissdigin-forum 25. Juni 2008 swissdigin - Forum 25.06.2008 Kosten-/Nutzenbetrachtung im E-Invoicing swissdigin - Forum 25.06.2008 Kosten-/Nutzenbetrachtung im E-Invoicing Bewertung von E-Invoicing durch einen Rechnungssteller Theodor Kraus, Stoll Giroflex AG Was Sie in den nächsten 20 Minuten erfahren.

Mehr

ACHTUNG: Voraussetzungen für die Nutzung der Funktion s-exposé sind:

ACHTUNG: Voraussetzungen für die Nutzung der Funktion s-exposé sind: ACHTUNG: Voraussetzungen für die Nutzung der Funktion s-exposé sind: - Upgrade auf FLOWFACT Version Performer CRM 2014 R2 (ab Juli erhältlich) - Mindestens SQL Server 2005 - vorhandene Installation von.net

Mehr