StarMoney 9.0 mehr Sicherheit und Komfort für Ihr Online-Banking und persönliches Finanzmanagement.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "StarMoney 9.0 mehr Sicherheit und Komfort für Ihr Online-Banking und persönliches Finanzmanagement."

Transkript

1 Produktbeschreibung Stand: Februar 2013 Alle großen Banken und Sparkassen sowie unabhängige Experten empfehlen StarMoney aus gutem Grund: Die mehrfach ausgezeichnete OnlineBankingSoftware überzeugt mit einem innovativen Sicherheitskonzept sowie komfortablen und starken Funktionen. Ihre Möglichkeiten mit StarMoney 9.0 stellen wir Ihnen nun vor. Alle Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion finden Sie im zweiten Abschnitt beschrieben. In Absatz drei sind die Möglichkeiten der Datenübernahme aus Vorgängerversionen beschrieben. Die Funktionsübersicht finden Sie am Ende. 1 StarMoney 9.0 mehr Sicherheit und Komfort für Ihr OnlineBanking und persönliches Finanzmanagement. Alle Konten bei allen Banken in einer neuen, modernen Benutzeroberfläche Maximale Sicherheit beim OnlineBanking Alles für die SEPAUmstellung Verwalten Sie all Ihre Finanzen in einer Übersicht: Für all Ihre Konten: Girokonten, Kreditkartenumsätze, Darlehenskonten, Depots, Sparbücher etc. Zentral: Alle Banken und Sparkassen an einem Ort Gesamter Zahlungsverkehr: Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriften etc. Fast alle deutsche Banken und Sparkassen sowie zahlreiche österreichische Kreditinstitute werden unterstützt SEPA StarMoney macht Ihre Finanzen fit für die Zukunft! Alle Funktionen für den neuen Zahlungsverkehrsstandard Spezieller SEPA Konverter wandelt Kontonummern und Bankleitzahlen auf Knopfdruck schnell und unkompliziert um. Banking. Mit Sicherheit! Schutz vor Phishing, KeyloggerAngriffen und Datenmissbrauch Verschlüsselter Datentransfer über direkte, sichere Schnittstellen Aktiver TrojanerSchutz durch innovative PROMONSicherheitstechnologie Automatische Sperre nach längerer Inaktivität Anzeige der Sicherheit des gewählten Passwortes Zertifiziert und TÜVgeprüft

2 Produktbeschreibung Stand: Februar 2013 Einfach, schnell und benutzerfreundlich Komplett überarbeitete, moderne Benutzeroberfläche Intuitive Bedienung Einfache Kontoeinrichtung Wenige Klicks, alles im Blick: Erfahren Sie mehr über Ihre Finanzen! Automatische, selbstlernende Kategorisierung Ihrer Umsätze Anschauliche FinanzAuswertungen und grafische Reports Mitdenkendes Haushaltsbuch. Viel mehr als nur Banking Übersicht über sämtliche OnlineKäufe und gesammelte Bonuspunkte dank integrierter Amazon, ebay, PayPal und BonusprogrammeKonten. Einblick in Ihre persönlichen SCHUFAInformationen. Versicherungen, Rechnungen, Verträge und Dokumente sicher verwalten PrepaidHandy Guthaben komfortabel aufladen. Zahlreiche weitere Funktionen und Tools für eine optimale Finanzplanung und Verwaltung 2 Als Reaktion auf die besonderen Wünsche von privaten und institutionellen Kunden enthält StarMoney 9.0 zahlreiche Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion StarMoney 8.0. Diese finden Sie im Folgenden beschrieben: Neue Benutzeroberfläche So sind die zur Verfügung stehenden Schaltflächen nun nicht mehr unten versteckt sondern oberhalb des Arbeitsbereichs, der sogenannten Bühne, angeordnet. Standardfunktionen, wie Drucken oder Einstelloptionen, wurden zusammengefasst und als separater Bereich in der Toolbox platziert. Auch lassen sich der Eingabeassistent sowie die Programmhilfe nun parallel anzeigen und einstellen. Visualisierung neuer Umsätze, Aufträge und Mitteilungen In StarMoney 9.0 ist es noch einfacher zu erkennen, ob neue Umsätze vorliegen, neue Aufträge zum Versand vorhanden sind oder neue Mitteilungen erhalten wurden. Mittels kleiner Bubbles zeigt StarMoney an, wo und wie viele neue Einträge vorliegen.

3 Produktbeschreibung Stand: Februar 2013 Mehr Komfort Die automatische Kategorienvergabe für Umsatzdaten kategorisiert automatisch Ihre neu abgeholten Umsätze.Das bekannte Suchen und Filtern in StarMoney wurde so überarbeitet, dass bereits bei Eingabe eines Schlüsselwortes Treffer angezeigt werden. Anwender können Umsatzlisten nicht nur nach Schlagwörtern filtern sondern die Filterung auch auf einen Datumsbereich eingrenzen. Kopieren von Einzelaufträgen Die in StarMoney bekannte Funktion zum Kopieren von Sammelaufträgen wird für Einzelaufträge integriert. So können erstellte bzw. bereits versandte Einzelaufträge markiert und kopiert werden, um sie für einen neuen Auftrag zu verwenden. Direktversand von Aktualisierungs und Zahlungsverkehrsaufträgen Mit StarMoney 9.0 ist es möglich, den Versand von Aufträgen losgelöst vom Ausgangskorb direkt zu versenden. So kann z.b. eine Überweisung erfasst und direkt an das Institut übermittelt oder ein Konto mit einem Klick aktualisiert werden. Überarbeitung der Druckfunktionen Mit der neuen Version wurde das fixe Drucklayout für Zahlungsverkehrsaufträge erweitert, so dass die Konfiguration der Ansicht in die Druckvorschau übernommen wird. Auch kann bereits direkt in der Druckvorschau eingestellt werden, ob die Ansicht im Hoch oder Querformat gedruckt werden soll. Erweiterung des Imports und des Exports Bisher konnten Umsatzdaten lediglich in neu angelegte bzw. leere Konten importiert werden. Ab StarMoney 9.0 können nun auch in bereits gefüllte Konten Umsätze importiert werden, z. B. um evtl. vorhandene Umsatzlücken zu füllen oder neue Umsätze einzulesen. Außerdem wurde der Export von Umsätzen um weitere Kontoarten Sparkonten, Kreditkarten und PayPal erweitert. SEPA Einfache Umstellung Mit dem programmgestützten SEPAKonverter konvertieren Sie schon jetzt Ihre Inlandszahlungsverkehrsaufträge wie z. B. Überweisungen und Sammellastschriften komfortabel innerhalb von StarMoney 9.0. Genauso einfach können Sie bestehende Konten oder angelegte Adressbucheinträge auf IBAN und BIC prüfen sowie vervollständigen lassen. Ab StarMoney 9.0 können online verwaltete SEPA Daueraufträge erstellt und verwaltet werden. Datenübernahme 3 Selbstverständlich ist auch die komfortable Datenübernahme aus bestehenden StarMoneyProdukten gewährleistet. Schon bei der Installation sucht das Setup nach bereits installierten StarMoneyProdukten und bietet die Datenbankübernahme an. Die automatische Datenübernahme ist für die folgenden StarMoneyVersionen möglich: StarMoney 5.0, StarMoney 6.0, StarMoney 7.0, StarMoney 8.0

4 Funktion (Klammereinträge = Geschäftsvorfälle) StarMoney 9.0 Konto und Depotarten [online] Girokonten Fremdwährungskonten Kreditkartenkonten Sparkonten VLSparkonten Bausparkonten VLBausparkonten Wertpapierdepots VLWertpapiersparverträge Festgeldkonten Darlehenskonten ebaybenutzerkonten AmazonKonto Rechnungseingangskonto Rechnungsausgangskonto Handy PrepaidKartenkonten PayPalKonten (Umsatzabfrage) Punktekonten Österreichische Banken Versicherungskonto

5 KraftfahrzeugKonto SCHUFAKonto Konto und Depotarten [offline] Girokonten Sparkonten Darlehenskonten Fremdwährungskonten Kreditkartenkonten Wertpapierdepots Musterdepots Festgeld Fondssparkonten (mit historischen Kursen) Barkonten Haushaltsbücher Vertragsmanager PDFVerwaltung Dokumentenverwaltung (Erweiterung der PDF Verwaltung) Zielsparkonten Gesundheitskonto Zahlungsverkehr Inland Kontoinformationen Girokonten Umsätze (KAZ) Kontoumsätze anfordern/neue Umsätze

6 (HKKAN) Girokonten Salden (SAL) Girokonten Kontoauszug (DKKAD, DKQTG) Girokonten Kontoauszug (EKA, HKQTG) Elektronischer Kontoauszug (EKA) Girokonten Kontoauszug historisch (EKA) Girokonten Kontoauszugsübersicht (KAU) Kontoauszüge verwalten Kontoauszugsinformationen (untertägig) (CAMT / 052) Kontoauszugsinformationen (Vortag) (CAMT / 053) Kontoauszugsinformationen (Sammelbuchungen) (CAMT / 054) (VL)Sparkonten Salden (SAL) (VL)Sparkonten Umsätze (KAZ) (VL)Bausparkonten Umsätze (DKBUM) (VL)Bausparkonten Übersicht anfordern (DKBKU) (VL)Bausparkonten Detailansicht anfordern (DKBKD) Darlehenskonten Salden

7 (SAL) Darlehenskonten Umsätze (KAZ) Kreditkartenkonten Umsätze (DKKKU) Kreditkartenkonten Salden (DKKKS) Kreditkartenabrechnungs/üb ersicht (DKKKA, DKKAU) ebaykonto: Abruf von Käufen und Verkäufen AmazonKonto: Abruf von Käufen und Verkäufen Rechnungsabfrage Rechnungskonto Handy PrepaidKartenkonten Aufladungen Kartenanzeige und sperre (AZK KAS) Ungebuchte Umsätze aus MT942 (Abholen / Einlesen) Zukünftige Umsätze aus MT940 Übertragene Transaktionen als Umsätze Informationen zum Konto (KIF) Anzeige Freistellungsdaten (FRD) Valutarische Umsatz und Saldenanzeige auf separatem Reiter

8 Valutensalden Automatischer Umsatzlistendruck Visualisierung neu erhaltener Umsätze Zahlungsverkehr Inland Einzelaufträge Einzelüberweisungen (UEB) EilEinzelüberweisung (EIL) Umbuchung (UMB) Spendenzahlungen (UEB) BZÜ (UEB) Komfortüberweisung (DKURK) Bestand Referenzkonten (DKBRK) Rücküberweisung erstellen Kontoüberträge über CEPT (IKUBG) Kontoüberträge über SMG (IKUBG) Terminüberweisungen (TUE) Terminüberweisungen offline verwalten (UEB) Terminierte Überweisung ändern (TUA) Terminierte Überweisung löschen (TUL) Bestand terminierter Überweisungen anfordern

9 (TUB) Einzellastschrift (LAS) Bestand rückgabefähiger Lastschriften (HKLWB) Kopieren vorhandener Einzelaufträge Zahlungsverkehr Inland Daueraufträge Daueraufträge (DAE) Daueraufträge offline verwalten (UEB) Dauerauftragsbestand abrufen (DAB) Daueraufträge ändern (DAN) Dauerauftragsänderungsvor merkungen anfordern (DAA) Daueraufträge löschen (DAL) Daueraufträge aussetzen (DAS) Zahlungsverkehr Inland Sammelaufträge Sammelüberweisungen (SUB) EilSammelüberweisung (DTE) (EBICS / FTAM Verfahren) Terminierte Sammelüberweisungen (TSE) Terminierte Sammelüberweisungen offline verwalten (SUB) Terminierte Sammelüberweisungen

10 löschen (TSL) Bestand terminierter Sammelüberweisungen abrufen (TSB) Sammellastschriften (SLA) Terminierte Sammellastschriften (SLE) Terminierte Sammellastschriften offline verwalten (SLA) Terminierte Sammellastschriften löschen (SLL) Bestand terminierter Sammellastschriften abrufen (SLB) Lastschriftwiderspruch (LSW) Lastschriftradar Kopieren vorhandener Sammelaufträge Übersichtscontainer mit giropayzahlungen DTA(US)Disketten/Dateien erzeugen DTA(US)Disketten/Dateien einlesen und senden Import von Fremddateien (SEPAFormate) und senden DTAUSImport mehrerer logischer Dateien aus einer physikalischen Datei Zu große DTAUSDateien automatisch splitten

11 Automatische Splittbuchung bei Sammlerbuchungen Schnellerfassung auch für Sammelüberweisungen Zahlungsverkehr Inland Auftragsverwaltung Optionale Textschlüssel Bestandsverwaltung nach Auftraggebern und/oder Konten Vorlagenverwaltung Cash Management Offene Posten Verwaltung (OPOS) Erstellung eigener Ansichten Valutarische Umsatz und Saldenanzeige in Beständen Zahlungserinnerung im Produkt Zahlungserinnerung bei Betriebssystemstart Bündelung von Aufträgen = Auftragsaddition Pauschaländerung: Betrag Pauschaländerung: Verwendungszwecke Pauschaländerungen für Zahlungsaufträge (Massenänderungen) Platzhalter in Verwendungszweckzeilen

12 Speichern aller Verwendungszweckzeilen je Empfänger Skontofunktion Skontoausweis in Verwendungszweckzeilen Einzelne Sammelposten für Einreichen zurückstellen Vorlagen von Einzelaufträgen speicherbar Textschlüsselergänzungen für Textschlüssel 54 Zahlungsverkehr SEPA / Ausland Zahlungsauftrag im Außenwirtschaftsverkehr (AUB) = Auslandsüberweisung mit Meldeteil Meldeteil Z 1 (Anlage Z 1 zur AWV) EUStandardüberweisung (AOM) = Auslandsüberweisung ohne Meldeteil EUStandardüberweisung (STP, ESU und AUB) = Auslandsüberweisung ohne Meldeteil EUStandardüberweisung offline verwalten EilEUStandardüberweisung (EUE) SEPAKontoverbindungen

13 abrufen (SPA) SEPAÜberweisung (CCS) Terminierte SEPA Überweisung offline verwalten (CCS) Terminierte SEPA Überweisung online verwalten (CSE) Bestand Terminierte SEPA Überweisung anfordern (CSB) Terminierte SEPA Überweisung ändern (CSA) Terminierte SEPA Überweisung löschen (CSL) Referenzkontenbestand für SEPAÜbertrag abfragen (CUB) SEPAÜbertrag einreichen (CUM) Bestand an SEPA Daueraufträgen abrufen (CDB) SEPADauerauftrag einrichten (CDE) SEPADauerauftrag ändern (CDN) SEPADauerauftrag löschen (CDL) SEPADauerauftrag aussetzen (CDU) SEPASammelüberweisung (CCM) Terminierte SEPA

14 Sammelüberweisung offline verwalten (CCM) Terminierte SEPA Sammelüberweisung online verwalten (CSE) Bestand Terminierte SEPA Sammelüberweisung anfordern (CMB) Terminierte SEPA Sammelüberweisung löschen (CML) SEPALastschriftwiderspruch (DSW) Bestand rückgabefähiger SEPALastschriften (DSB) Terminierte SEPALastschrift (DSE) Terminierte SEPALastschrift ändern (DSA) Bestand terminierte SEPA Lastschrift (DBS) Terminierte SEPALastschrift löschen (DSL) Terminierte SEPA Firmenlastschrift (BSE) Terminierte SEPA Firmenlastschrift ändern (BSA) Bestand terminierte SEPA Lastschrift (BBS) Terminierte SEPALastschrift löschen (BSL) Bestand terminierter SEPA Firmensammellastschriften

15 anfordern (BMB) Terminierte SEPA Firmensammellastschrift einreichen (BME) Terminierte SEPA Firmensammellastschrift löschen (BML) SEPA Sammellastschrift einreichen (CDM) SEPA Einzellastschrift einreichen (CDS) Terminierte SEPA Sammelüberweisung einreichen (CME) Bestand terminierter SEPA Sammellastschriften anfordern (DMB) Terminierte SEPA Sammellastschrift einreichen (DME) Terminierte SEPA Sammellastschrift löschen (DML) Gläubiger Identifikationsverwaltung Mandatverwaltung (Adressbuch) Länder / Währungsstammdaten Validitäts und Plausibilitätsprüfung der Daten je nach Bestimmungsland DTA(ZV)Disketten/Dateien

16 erzeugen SEPAXMLDateien einlesen SEPAXMLDateien erzeugen SEPAAuftragskonverter (für IZVAufträge) Zahlungsverkehr Adressbuch Titel; Anrede; Vorname; Name; Firma; Abteilung; Straße; PLZ; Ort; Tel. priv.; Tel. berufl.; FAX priv.; FAX berufl.; ; Homepage; Land; Kommentar KundenNr.; MitgliedsNr. Skonto in % Verwendungszweckzeilen 1 14 Verwendungszweckzeilen: Einstelloptionen zur Speicherung Aufteilung auf "Reiter" Reiter für EU Standardüberweisung / SEPA Reiter für Auslandsüberweisung Auswahl einer Default Kontoverbindung pro Adressat Hinterlegung von Kommentaren an Bankverbindung von Adressaten Vereinsmitgliedsdaten

17 erfassen und verwalten Gemeinsames Adressbuch für Inland/EU/SEPA/Ausland Gemeinsames Adressbuch für Inland/EU/SEPA/Ausland AZV Zusammenführung von Adressaten Prüfung von Adressdaten bei Kontoeinrichtung Finanzanlage Festgelder Festgelder (FGN) Festgeldkonten Salden (SAL) Festgeldkonditionen anfordern (FGK) Festgeldbestand anfordern (FGB) Festgeldneuanlage widerrufen (FGW) Festgeldanlage ändern (FGA) Festgeldanlage prolongieren (FGP) Festgeldprolongation widerrufen (FPW) Festgelder offline verwalten Finanzanlage Wertpapiere Wertpapierorder (WPO) Depots anlegen/verwalten Fondsorder (WFO)

18 Depotaufstellung anfordern (WPD) Wichtige Informationen anfordern (WPH) Wertpapierinformationen anfordern (WPI) Wertpapierreferenznummern anfordern (WPR) Wertpapierstammdaten anfordern (WSD) Wertpapierkurse anfordern (WPK) Orderanzeige (OAN) = Abrechnungsdaten (MT513/MT515) Orderstatus anfordern (WSO) Orderänderung (WOA) Orderstreichung (WPS) Neuemissionen zeichnen (NEZ) Neuemissionen anzeigen (NEA) Festpreisorder (FPO) Festpreisangebote anfordern (WFP) DekaDepotAuftragsbuch anfordern (DKDFA) Deka Fondsparplanbestand abfragen (DKDFB) Allgemeine Depotdaten anfordern (DKDFD)

19 DekaFondsorder löschen (DKDFL) DekaFondsorder (DKDFO) Deka Fondsinformationen abfragen (DKDFS) DekaFondsorder Prüfauftrag (DKDOF) DekaDepot Fondsaufstellung anfordern (DKFAF) kostenloses Börseninformationssystem Börsenticker Historische Kurse für Fondssparplan EuroUmrechnungskurs für Fremdwährungskonten EuroUmrechnungskurs für Fremdwährungsposten Musterdepot Finanzplanung und analyse Kategorien/ Kostenstellenverwaltung Automatische Kategorienfortschreibung Anzeige des Kategorisierungsgrads in der Umsatzanzeige Vorschlagsassistent für Kategorien Regelassistent für automatische Kategorien

20 und Kostenstellenzuordnung sowie Splitt und Umbuchungen Steuersatz an Umsatz (an Kategorien) FiBuNummer an Umsatz (an Kategorien) Regelassistent Erweiterung für Liquiditätsvorschau Splittbuchungen Umbuchungen Liquiditätsvorschau Finanzplanungsrechner Speicherung von Eingaben in Finanzplanungsrechner Umsatzstatistiken Auswertung: Finanzstatus Auswertung: Finanzstatus (zu bestimmten Stichtag) Auswertung: Kontosaldenverlauf Auswertung: Kategorien Auswertung: Kostenstellen Auswertung: Ausgaben Auswertung: Ausgaben (einschränkbar nach Kategorien) Auswertung: Einnahmen Auswertung: Einnahmen (einschränkbar nach

21 Kategorien) Auswertung: Empfänger Auswertung: Auftraggeber Auswertung: Budgetreport Auswertung: Wertpapiere Auswertung: Depotgewinn/ verlust Auswertung: Einnahmen /AusgabenVergleich Auswertung: Gesundheit Auswertung: Zahlungsmoral Auswertungen: Vergleich Kategorien/Zeitraum Auswertung: Eigene Reports mit Speicherfunktion Auswertung: Export von Reports (u. a. CSV, RTF, TXT, HTML, RPT) Auswertung: Archivierung von Reports Berücksichtigung aller Musterdepots im Finanzstatus Volltextsuche in Umsatzliste Zeitraumeingrenzung in Umsatzliste Tagesauszug für Umsätze Komfortfunktionen Assistenten

22 Assistenten konfigurierbar Gruppierung von Konten Programmweite Kontextmenüs (Rechte Maustaste) TANEingabe per Maus Dokumentenverknüpfung mit Umsätzen und Konten PDFDruckfunktion Kontoübergreifende Suche (Aufträge, Umsätze, Adressbuch) Suchen und Filtern in Umsatzlisten Aufsummierung bei Suchen und Filtern in Umsatzlisten Suchen und Filtern nach Beträgen in Umsatzlisten Suchen und Filtern in Auftragslisten Suchen und Filtern im Adressbuch BudgetVerwaltung Budgets graphisch dargestellt 30 Ausgangskorb Historische Aufträge immer einsehbar Komplettaktualisierung neu eingerichteter Konten Automatischer Kontorundruf

23 beim Datenbankstart Automatischer Kontorundruf mit einstellbarem Turnus Zeitgesteuerter Kontenrundruf Kontorundruf Automatischer Ausdruck neuer Umsätze Direkter Auftragsversand nach Erstellung SEPAKonvertierung (Konten, Adressbuch, Aufträge) Einstellungsassistent für Internet Explorer Einstellungen Konfigurierbare Spalten Mandantenfähigkeit mit eigenen Einstellungen/Optionen pro Mandant eine Datenbank Mehrbenutzerfähigkeit = Multiuserfähigkeit Zweitunterschriften = Freigabe der Zahlungen(Aufträgen) / Akkreditive nach dem 4 AugenPrinzip Zweitunterschrift auch bei itanverfahren Multibankenfähigkeit Netzwerkinstallation (Client/Server) OnlineUpdate =

24 Produktpflege Patchtool für OnlineUpdates (=kleinere ServicePacks) Softwareaktualisierung beim DatenbankLaden Geldkarte auslesen Gesundheitskarte auslesen Alarmfunktion Rechnungsübernahme (aus Zwischenablage/Clipboard) Rechnungsübernahme (aus Zwischenablage/Clipboard) unter Berücksichtigung zusätzlicher businessrelevanter Begriffe BLZSuchprogramm Erweiterung der Systemdatenbank auf 15 verwaltbare Datenbanken Erweiterung der Systemdatenbank auf 15 verwaltbare Benutzer Rechnerbezogene Vorbelegung mit zuletzt angemeldetem Benutzer Umbenennung von Datenbanken (ungleich Benutzer) möglich Umbenennung von Datenbanken (gleich Benutzer) möglich Automatische BPD Synchronisation bei Datenbankstart

25 Bei Kontoeinrichtung BPD UPD Version 0 schicken, um immer aktuelle Hostinformationen zu erhalten Konteneinrichtung per neuer UPDs Synchronisation von Konten per Cloud Synchronisation von Umsatzdaten per Cloud Synchronisation von Adressdaten per Cloud Datenbankübergreifende Suche Datensicherung manuell/automatisch Kundendatenbank inkl. Bankverbindungen/kontenbe zogener ZVVorbelegungen Medienwechsel Archivierungsfunktion zur Datenbankreduzierung Service und Support Demo/ Einführungsvideo im Setup Endkundenhotline KnowledgeBase für häufige HotlineAnfragen (Tool für EBBerater) Handbuch Kontextsensitive Hilfe = OnlineHilfe

26 StarMoney Informationssystem = Institutssuche TippFenster / Wussten Sie schon...? beim Start Tooltips / Begriffserklärungen Erstellung von Support Datei(en) Tastaturunterstützung ScreenreaderUnterstützung Netviewer RemoteZugriff Videos in OnlineHilfe (z. B. per Link) Seminare für EBBerater (in regionalen Sparkassenakademien) VorOrtService durch Electronic Banking der Sparkasse/Landesbank Öffentliche KnowledgeBase/FAQ Ausführliche OnlineHilfe im PDFFormat bzw. vergleichbarem Format Finanzlexikon Unterstützte HBCI Versionen HBCI 2.01 HBCI 2.1 HBCI 2.2

27 HBCI 2.2 (für alle Geschäftsvorfälle) HBCI 3.0 Sicherungsverfahren PIN / TAN Classic (TOnline) PIN / TAN Classic (StarMoney Gateway) PIN / TAN Classic (Screenscraping) PIN / TAN Classic (Transport S) PIN / TAN Erweitert (HBCI, HBCI PIN/TAN, FinTS) HBCI per Chipkarte (DES) (DDVChipkarten Typ 0, Typ 1) HBCI per Chipkarte (RSA): HBCI per SeccosChipkarte (RDH 3) HBCI per SeccosChipkarte (RDH 5) HBCI per SeccosChipkarte (RDH 6) HBCI per SeccosChipkarte (RDH 7) HBCI per SeccosChipkarte (RDH 8) HBCI per SeccosChipkarte (RDH 9) HBCI per Sicherheitsdatei (RDH 10)

28 HBCI per RDH1Diskette / Datei (auch Chipkarte) HBCI per RDH2Diskette / Datei HITANS für und mtan / smstan / chiptan (comfort) HITANS für optic EBICS (Modul) FTAM Assistent für die Generierung und Übertragung von RDH Schlüsseln Automatisches Einlesen der Institutsangaben z.b. von der Chipkarte Verwaltung Sicherheitsmedien PINHinterlegung TANHinterlegung itanhinterlegung PIN ändern (DKPAE) PIN ändern (HKPAE) PIN sperren (DKPSP) PIN sperren (HKPSP) PINSperre aufheben (DKPSA) PINSperre aufheben (HKPSA) TANMedienbestand abholen (HKTAB)

29 TANMedium an/ummelden (HKTAU) TANMedium löschen (HKTML) Mobilfunknummer einrichten (HKMTR) Mobilfunknummer freischalten (HKMTF) Mobilfunknummer ändern (HKMTA) TANListe anfordern (DKTLA) TANListe anfordern (HKTLA) TANListe Sperren (DKTSP) TANListe Sperren (HKTSP) TANListe anzeigen Verbrauchsinformationen (DKTAZ) TANListe anzeigen Verbrauchsinformationen (HKTAZ) TANListen Freischaltung (DKTLF) TANListen Freischaltung (HKTLF) HBCISchlüsseländerung (HKSAK) HBCISchlüsselsperrung (HKSSP) TANVerwaltung wird protokolliert Anforderung, Aktivierung und Verwaltung von TAN

30 Listen OnlineÄnderung der PIN, Sperren von PIN oder TAN Liste TANGenerator Synchronisierung (HKTSY) Zeitversetzte TAN Einreichung Übertragungswege Internet (TCP/IP) StarMoney Gateway Internet (TCP/IP) Screenscraping Internet (TCP/IP) HBCI mit PIN/TAN = PIN/TAN erweitert Internet (TCP/IP) HBCI Internet (TCP/IP) TransportS TOnline (CEPT/ZKA) TOnline (FIF) HBCI Kontroll und Sicherungsfunktionen Benutzerverwaltung mit Rollendefinition = Zugriffsrechte für Benutzer /Gruppenrechte Individuelle Benutzeroberfläche je Benutzer Konfigurierbarer persönlicher Finanzstatus (mit grafischer Anzeige) Datenbanksicherung

31 (automatisch und manuell) Statt bisher 1 nun Sicherung der 5 letzten Datenbanken Journal Liste versandter Aufträge Auftragslistendruck Ausgangskorb Auftragssummen Ausgangskorb Sendeprotokolle Statusprotokolle (PRO) Statusprotokolle Automatische Bereinigung Verschlüsselung der lokalen Daten Verschlüsselung der Kommunikation Produktlaufzeitschutz "Promon" Passwortschutz Applikationssperre Kommunikation SFC Mitteilungsempfang SFC Banner SFC Individuelle Institutsangebote (I³) SFC Selektion nach Versionen SFC Selektion nach BLZ und Kontonummern (Zielgruppenansprache), mit

32 Importschnittstelle SFC Kontextabh. Banner (Unterseiten) SFC Eigene Hotline Nummer SFC Individuelle Links in Finanzplanungsrechnern SFC Beantwortbare Mitteilungen SFC Mitteilungen von Star Finanz im Mitteilungseingang SFC Tipps auf Übersicht "Wussten Sie schon..." Mitteilungsempfang Mitteilungsversand (KDM) Visualisierung neu erhaltener Mitteilungen Vordrucke beim Kreditinstitut bestellen (VDB) Exportschnittstellen dbase (*.dbf) für Adressen und Umsätze CSV konfigurierbar (*.csv) Adressen und Umsätze CSVKonfiguration benutzerbezogen speichern StarMoney (*.txt) Adressen StarMoney Kategorien StarMoney Kostenstellen

33 StarMoney (*.txt) Umsätze Textdatei (*.txt) Adressen und Umsätze Steuertipps / SteuerSpar Erklärung DTA(US)Disketten/Dateien erzeugen DTA(ZV)Disketten/Dateien erzeugen DATEV Kontoauszugsmanager MT940 Umsätze Umsatzexport für alle Konten (Batch) im MT940Format Erweiterung des Exports für das MT940Format (Gesamtdatei Datumsbeschränkung) Umsatzexport für Fremdwährungskonten Automatisierter Umsatzexport Umsatzexport anhand eigener Ansichtseinstellungen XMLFormat (z. B. SEPA) Importschnittstellen Datenimport/export feste Formate/freie ASCII Schnittstelle COPIZ Online 3.2 db dialog

34 COTEL 3.21 DTA(US)Disketten/Dateien einlesen DTAZVDateien efix 1.5 EUROConnect 1.0 (Datenbankkonverter) GENO light 4.x GENO lite ZV MSMoney (QIF) OnlineBankingPlus 1.05 ProfiCash 6.0 Quicken und Quicken SConnect (Datenbankkonverter) Sdirekt Homebanking (Datenbankkonverter) SK Homebanking 4.3 (Datenbankkonverter) sfirm 1.63 (Datenbankkonverter) sfirm 32 StarMoney Adressbuch StarMoney Kategorien StarMoney Kostenstellen StarMoney Umsätze

35 Homebanking mit AOL und StarMoneyDatenbanken StarMoney 3.0Datenbanken StarMoney 4.0Datenbanken StarMoney 5.0Datenbanken StarMoney 6.0Datenbanken StarMoney 7.0Datenbanken StarMoney 8.0Datenbanken StarMoney 9.0Datenbanken StarMoney Business 1.0 Datenbanken StarMoney Business 2.0 Datenbanken StarMoney Business 3.0 Datenbanken StarMoney Business 4.0 Datenbanken StarMoney Business 5.0 Datenbanken StarMoney Business 6.0 Datenbanken TOnline Banking Umsätze TOnline Banking Adressbuch MC light 4.x VRNetworld 3.x Umsätze VRNetworld Adressen

36 ZV light (Datenbankkonverter) MT940

Produktbeschreibung StarMoney Business 5.0

Produktbeschreibung StarMoney Business 5.0 S Produktbeschreibung StarMoney Business 5.0 StarMoney Business 5.0 Deutschlands führende Online-Banking-Software Die neue StarMoney Version bietet viele neue Funktionen und Kontoarten sowie ein erweitertes

Mehr

Produktbeschreibung StarMoney 8.0

Produktbeschreibung StarMoney 8.0 S Produktbeschreibung StarMoney 8.0 StarMoney 8.0 Deutschlands führende OnlineBankingSoftware Die neue StarMoney Version bietet viele neue Funktionen und Kontoarten sowie ein erweitertes Sicherheitskonzept.

Mehr

StarMoney 10 mehr Sicherheit und Komfort für Ihr Online-Banking und die Verwaltung Ihrer Finanzen. Von zahlreichen Banken und Sparkassen empfohlen.

StarMoney 10 mehr Sicherheit und Komfort für Ihr Online-Banking und die Verwaltung Ihrer Finanzen. Von zahlreichen Banken und Sparkassen empfohlen. Produktbeschreibung Stand: April 2015 Alle großen Banken und Sparkassen sowie unabhängige Experten empfehlen StarMoney aus gutem Grund: Die mehrfach ausgezeichnete OnlineBankingSoftware überzeugt mit einem

Mehr

Produktbeschreibung. Stand: April 2015. StarMoney Business ist die optimal Lösung für Geschäfts und Gewerbekunden, sowie für Vereine.

Produktbeschreibung. Stand: April 2015. StarMoney Business ist die optimal Lösung für Geschäfts und Gewerbekunden, sowie für Vereine. Produktbeschreibung Stand: April 2015 StarMoney Business ist die optimal Lösung für Geschäfts und Gewerbekunden, sowie für Vereine. Ihre Möglichkeiten mit stellen wir Ihnen nun vor. Alle Neuerungen gegenüber

Mehr

STARMONEY 9.0. Detailinformationen und Funktionsübersicht ÜBERSICHT ÜBER DIE WESENTLICHEN PRODUKTDETAILS VON STARMONEY 9.

STARMONEY 9.0. Detailinformationen und Funktionsübersicht ÜBERSICHT ÜBER DIE WESENTLICHEN PRODUKTDETAILS VON STARMONEY 9. STARMONEY 9.0 Detailinformationen und ÜBERBLICK ÜBERSICHT ÜBER DIE WESENTLICHEN PRODUKTDETAILS VON STARMONEY 9.0: Die neueste Produktversion der bewährten Online-Banking- Software. Jetzt mit optimiertem

Mehr

Produktbeschreibung StarMoney 7.0 Stand: März 2010

Produktbeschreibung StarMoney 7.0 Stand: März 2010 S Produktbeschreibung StarMoney 7.0 StarMoney 7.0 Deutschlands führende Online-Banking-Software Über eine Million zufriedene Privatkunden sowie alle großen Banken und Sparkassen vertrauen auf StarMoney,

Mehr

STARMONEY 8.0 POCKET. Detailinformationen und Funktionsübersicht ÜBERSICHT ÜBER DIE PRODUKTDETAILS VON STARMONEY 8.0 POCKET: ÜBERBLICK

STARMONEY 8.0 POCKET. Detailinformationen und Funktionsübersicht ÜBERSICHT ÜBER DIE PRODUKTDETAILS VON STARMONEY 8.0 POCKET: ÜBERBLICK STARMONEY 8.0 POCKET Detailinformationen und ÜBERBLICK ÜBERSICHT ÜBER DIE PRODUKTDETAILS VON STARMONEY 8.0 POCKET: Die neueste Produktversion der bewährten Online-Banking- Software für Ihren USB-Stick.

Mehr

STARMONEY 10. Detailinformationen und Funktionsübersicht ÜBERSICHT ÜBER DIE WESENTLICHEN PRODUKTDETAILS VON STARMONEY 10: ÜBERBLICK

STARMONEY 10. Detailinformationen und Funktionsübersicht ÜBERSICHT ÜBER DIE WESENTLICHEN PRODUKTDETAILS VON STARMONEY 10: ÜBERBLICK STARMONEY 10 Detailinformationen und ÜBERBLICK Die neueste Produktversion der bewährten Online-Banking- Software. Jetzt mit optimiertem sumfang, umfangreichem Sicherheitspaket und vielen Neuerungen zum

Mehr

STARMONEY BUSINESS 7. Detailinformationen und Funktionsübersicht ÜBERSICHT ÜBER DIE PRODUKTDETAILS VON STARMONEY BUSINESS 7: ÜBERBLICK

STARMONEY BUSINESS 7. Detailinformationen und Funktionsübersicht ÜBERSICHT ÜBER DIE PRODUKTDETAILS VON STARMONEY BUSINESS 7: ÜBERBLICK STARMONEY BUSINESS 7 Detailinformationen und ÜBERBLICK Business 7 ist die optimale Banking-Software für kleine und mittlere Firmen, Vereine oder anspruchsvolle Privatkunden. Mit nur einer Software können

Mehr

Wir haben in unserem Modulpaket Komfort folgende Leistungen zusammengefasst:

Wir haben in unserem Modulpaket Komfort folgende Leistungen zusammengefasst: Modulpaket SFirm Komfort Wir haben in unserem Modulpaket Komfort folgende Leistungen zusammengefasst: LEISTUNGSÜBERSICHT SFirm Komfort: Basisfunktionen: Persönlicher Finanzstatus frei konfigurierbar Kontoauszüge

Mehr

Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition.

Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition. Deutsche Bank Die professionelle Electronic Banking- Lösung für Ihre Bankgeschäfte. Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition. StarMoney Business 6.0 effizient und komfortabel.

Mehr

Finanz-Programme 2014 - Leistungsübersicht

Finanz-Programme 2014 - Leistungsübersicht Systemvoraussetzungen Lauffähig unter Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 mit dem jeweils aktuellen Servicepack. Notwendig: 300 MB Festplattenspeicher, MS Internet Explorer, Microsoft.NET 2.0 (auf CD

Mehr

Handbuch StarMoney Business 6.0

Handbuch StarMoney Business 6.0 Handbuch StarMoney Business 6.0 Copyrights und Warenzeichen Windows XP, Windows Vista sowie Windows 8sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corp. Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

Einfach und schnell zum Ziel: SFirm 3.x Quicksteps für Anwender. Die wichtigsten Schritte im Überblick

Einfach und schnell zum Ziel: SFirm 3.x Quicksteps für Anwender. Die wichtigsten Schritte im Überblick Einfach und schnell zum Ziel: SFirm.x Quicksteps für Anwender Die wichtigsten Schritte im Überblick SFirm.x Banking und Finanzmanagement für Unternehmen völlig neu definiert Moderne Oberfläche Intuitive

Mehr

Führen Sie vor der Umstellung ein Update Ihrer Software durch.

Führen Sie vor der Umstellung ein Update Ihrer Software durch. Umstellung von HBCI 2.2 auf HBCI 3.0(FinTS) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, da uns viele Anfragen bezüglich der Umstellung der HBCI-Version 2.2 auf HBCI 3.0 (FinTS) und der Abschaltung der Inlandszahlungsverkehrsfunktionen

Mehr

Einfach und schnell zum Ziel: SFirm 3.1 Quicksteps für Anwender. Die wichtigsten Schritte im Überblick

Einfach und schnell zum Ziel: SFirm 3.1 Quicksteps für Anwender. Die wichtigsten Schritte im Überblick Einfach und schnell zum Ziel: SFirm. Quicksteps für Anwender Die wichtigsten Schritte im Überblick SFirm. Banking und Finanzmanagement für Unternehmen völlig neu definiert Moderne Oberfläche Intuitive

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Verein Thema Onlinekonto anlegen Version/Datum V 14.00.07.100 Um ein Online-Konto korrekt anzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Bevor Sie den

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Onlinekonto anlegen Version/Datum V 14.00.08.300 Um ein Online-Konto korrekt anzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Bevor Sie den

Mehr

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0 Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen den ab StarMoney Business 6.0 unterstützten Geschäftsvorfall SEPA- Dauerauftrag erläutern. SEPA wird kurzfristig den

Mehr

Bedienungs- und Installationshilfe zur Finanzen-App für Android-Geräte. Stand: 02.08.2011

Bedienungs- und Installationshilfe zur Finanzen-App für Android-Geräte. Stand: 02.08.2011 Bedienungs- und Installationshilfe zur Finanzen-App für Android-Geräte Stand: 02.08.2011 Voraussetzungen für die Nutzung der Finanzen-App? Mobiles Endgerät Betriebssystem Android Ein mobiles Endgerät mit

Mehr

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Einrichtung und zur Verfügung stehenden Funktionen des Wertpapierdepots in StarMoney erläutern.

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und allgemeine SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand von VR-NetWorld prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit

Mehr

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Wichtige Hinweise: Bitte führen Sie die in dieser Anleitung beschriebene Umstellung nach unserer technischen Fusion aber vor der ersten

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische Format SEPA erleichtern. Neben der einfachen Einzelüberweisung

Mehr

Vor der Umstellung sollte Sie ein Update (über Einstellungen-> Online-Update -> Jetzt starten) durchführen.

Vor der Umstellung sollte Sie ein Update (über Einstellungen-> Online-Update -> Jetzt starten) durchführen. Umstellung von HBCI 2.2 auf FinTS 3.0 Umstellung bei Starmoney 9.0 1.) Update durchführen und Einstellungen prüfen Vor der Umstellung sollte Sie ein Update (über Einstellungen-> Online-Update -> Jetzt

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr SEPA mit Software einfach und sicher Die wichtigsten Änderungen auf einen lick 1. 2. 3. 4. 5. 6. Reduzierung des Verwendungszwecks auf 4 mal 35 Zeichen Keine

Mehr

Handbuch StarMoney Business 3.0

Handbuch StarMoney Business 3.0 Handbuch StarMoney Business 3.0 Copyrights und Warenzeichen Microsoft Windows NT, Windows 98, Windows ME, Windows 2000 sowie Windows XP sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corp. Alle in diesem

Mehr

NEUE FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK

NEUE FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK Neue SEPA-Komfortfunktionen NEUE FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK SEPA-Konvertierung alter Datenbestände Wandeln Sie auf Knopfdruck alte Datenbestände (z.b. Inlandsüberweisungen/-lastschriften oder EU- Standardüberweisungen)

Mehr

VR-NetWorld Software Version 4.0 Titel 2

VR-NetWorld Software Version 4.0 Titel 2 VR-NetWorld Software Version 4.0 Titel 2 Einleitung Dieses Dokument soll Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand Ihrer VR-NetWorld Software geben. Alle Inhalte der Änderungen sind in der Online-Hilfe

Mehr

Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg)

Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg) Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg) Wichtige Hinweise Bitte führen Sie die in dieser Anleitung beschriebene

Mehr

Kurzanleitung Version 2.2.0.1

Kurzanleitung Version 2.2.0.1 Kurzanleitung Version 2.2.0.1 icontrol Funktionsübersicht Konten - Kontenübersicht - Konten verwalten - Konten Salden/Umsätze abrufen - Kontenbuchungsübersicht - TAN verwalten Aktionen - Überweisung /

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen - privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen - privat und gewerblich Alle Finanzen auf einen Blick > Klar & Strukturiert. Übersicht über alle Konten und Anlagen > Einfach & Sicher. Komfort und Schutz beim Online-Banking > Übersichtlich. Einnahmen und Ausgaben auf einen

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen - privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen - privat und gewerblich Alle Finanzen auf einen Blick > Klar & Strukturiert. Übersicht über alle Konten und Anlagen > Einfach & Sicher. Komfort und Schutz beim Online-Banking > Übersichtlich. Einnahmen und Ausgaben auf einen

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 7 Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

HBCI/FinTS mit Chipkarte: Sie benötigen eine HBCI-fähige Chipkarte Ihres Instituts, die Zugangsdaten und einen installierten Chipkartenleser.

HBCI/FinTS mit Chipkarte: Sie benötigen eine HBCI-fähige Chipkarte Ihres Instituts, die Zugangsdaten und einen installierten Chipkartenleser. Seite 2 ALF-BanCo Booklet: Erste Schritte in ALF-BanCo 4 Danke, dass Sie sich für die nutzerfreundliche Homebanking-Software ALF-BanCo entschieden haben. Jetzt erledigen Sie alle Zahlungsvorgänge übersichtlich

Mehr

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht!

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht! Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 7. 2010 Online-Banking leicht gemacht! Inhalt Seite Seite 1. Ihre Vorteile beim Online-Banking 2.

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und mobiletan - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software Informationen

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn 1. Einführung 1 Am 01.02.2014 wird der nationale Zahlungsverkehr durch den SEPA-Zahlungsverkehr (SEPA = Single Euro Payments Area) abgelöst. Ab diesem Zeitpunkt sind innerhalb Deutschlands und im SEPA-Raum

Mehr

S-Finanzstatus Kurzhilfe

S-Finanzstatus Kurzhilfe S-Finanzstatus Kurzhilfe Hinweis: In S-Finanzstatus können nur Sparkassenkonten einer Bankleitzahl eingerichtet werden. Es ist nicht möglich Konten von anderen Banken oder zusätzliche Konten einer weiteren

Mehr

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Vorgehensweise zur Verwaltung von Kreditkartenkonten in StarMoney erläutern. Exemplarisch zeigen

Mehr

Kundenleitfaden Neuerungen in SFirm 2.5

Kundenleitfaden Neuerungen in SFirm 2.5 Kundenleitfaden Neuerungen in SFirm 2.5 Ausgabe Januar 2012 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Neuerungen in SFirm 2.5... 3 1.1 Handy-Registierungen verwalten... 3 1.2 Optionen - Register Zahlungsaufträge...

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Sparkasse Trier Seite 1 von 8 Medialer Vertrieb Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich WISO Mein Geld 2012 Professional Alle Finanzen auf einen Blick übersichtlich einfach & sicher klar & strukturiert bringt Ordnung in die Zettelwirtschaft Online-Banking mit sicherem HBCI-Verfahren hilft

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition 1 Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Der zukunftssichere Transaktionsstandard für das Online-Banking

Der zukunftssichere Transaktionsstandard für das Online-Banking Der zukunftssichere Transaktionsstandard für das Online-Banking Dieter R. Bartl Direktor, Mitglied der Geschäftsleitung 8. Trierer Symposium Digitales Geld, 20. - 21. Juni 2002 Das aktuelle HBCI beruht

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

e-banking Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1

e-banking Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1 Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Neue Features im Naspa Internet-Banking... 4 3. Funktionen im Bereich Banking... 5 3.1 Finanzstatus...

Mehr

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7 Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Vorgehensweise zur Verwaltung von Kreditkartenkonten in StarMoney erläutern. Exemplarisch zeigen

Mehr

Lexware FinanzManager 2016 Deluxe.

Lexware FinanzManager 2016 Deluxe. Ihr persönlicher Finanzassistent. Lexware FinanzManager 2016 Material-Nr.: 06830-0051 EAN: 9783648070710 ISBN: 978-3-648-07071-0 Empf. VK: 49,99 (inkl. MwSt.) Lexware FinanzManager Deluxe 2016 Material-Nr.:

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich WISO Mein Geld 2013 Alle Finanzen auf einen Blick übersichtlich einfach & sicher klar & strukturiert bringt Ordnung in die Zettelwirtschaft Online-Banking mit sicherem HBCI-Verfahren hilft beim Sparen,

Mehr

Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010

Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010 Software WISO Mein Büro Thema Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010 Wie Lege ich ein Online Konto an? Wählen Sie in der Menüleiste auf Stammdaten > Mein Büro. Wählen Sie

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

Nähere Informationen zu SEPA halten wir für Sie im Internet unter www.ksk-eu.de/sepa bereit.

Nähere Informationen zu SEPA halten wir für Sie im Internet unter www.ksk-eu.de/sepa bereit. SEPA-Anpassungen im Internet-Banking Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der Umstellung des Zahlungsverkehrs auf den europäischen SEPA-Standard sind auch Auswirkungen auf das Internet-Banking

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Leitfaden zu Windata Professional 8

Leitfaden zu Windata Professional 8 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Windata Professional 8 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Fallbeispiel 2: Fehlermeldung: Die Zahlung ist nicht SEPA-fähig. Fallbeispiel 3: Fehlermeldung: Die eingegebene TAN ist falsch im chiptan Verfahren

Fallbeispiel 2: Fehlermeldung: Die Zahlung ist nicht SEPA-fähig. Fallbeispiel 3: Fehlermeldung: Die eingegebene TAN ist falsch im chiptan Verfahren Fallbeispiel 1: Fehlermeldung: Die Zahlung ist nicht SEPA-fähig. Fallbeispiel 2: Fehlermeldung: Die Zahlung ist nicht SEPA-fähig. falsche BIC Kombination IBAN / BLZ Fallbeispiel 3: Fehlermeldung: Die eingegebene

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und Sm@rt-TAN plus optisch - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Kreissparkasse Altenkirchen Seite 1 von 10 Electronic Banking Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten

Mehr

Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich.

Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich. KUNDENLEITFADEN Einrichtung weiterer Konten in SFirm32 Für die Einrichtung benötigen Sie : Bei Nutzung von... PIN/TAN Benötigen Sie... Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich.

Mehr

Profi cash 10. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Bargeldloser Inlands- und Auslandszahlungsverkehr für den professionellen Anwender

Profi cash 10. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Bargeldloser Inlands- und Auslandszahlungsverkehr für den professionellen Anwender Profi cash 10 ca s h Profi ngen ru Neue on 10 si r in Ve Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Bargeldloser Inlands- und Auslandszahlungsverkehr für den professionellen Anwender Highlights im Überblick:

Mehr

SEPA Umsetzung in den Electronic Banking Produkten. Stand Juli 2011

SEPA Umsetzung in den Electronic Banking Produkten. Stand Juli 2011 SEPA Umsetzung in den Electronic Banking Produkten Stand Juli 2011 SEPA-Produkte Electronic Banking Produkte / Anwendungen SEPA EB Produkte Stand Juli 2011 Seite 2 Produkt / Anwendung SCT- Einzelüberweisung

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

Kreissparkasse Stendal

Kreissparkasse Stendal Kreissparkasse Stendal FAQ-Liste Boxenstopp Geschäftsfeld Electronic Banking Elke Schrader elke.schrader@ksk-stendal.de 03931/603106 Birgit Belau birgit.belau@ksk-stendal.de 03931/603108 Sabine Raabe sabine.raabe@ksk-stendal.de

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich WISO Mein Geld 2013 Professional Alle Finanzen auf einen Blick übersichtlich einfach & sicher klar & strukturiert bringt Ordnung in die Zettelwirtschaft Online-Banking mit sicherem HBCI-Verfahren hilft

Mehr

SEPA Leitfaden Profi cash

SEPA Leitfaden Profi cash SEPA-Leitfaden für die Profi cash Software 1 Voraussetzungen 2 2 Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto 2 3 Der SEPA-Zahlungsverkehr 5 3.1 Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) 5 3.2 SEPA-Lastschriften

Mehr

FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus

FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus 1.Voraussetzungen: Welche Voraussetzungen gibt es für die Nutzung? Der Kunde muss einen gültigen VR-NetKey, im gleichen Personenstamm eine gültige VR- BankCard und einen TAN-Generator

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013 Sparkasse Trier Seite 1 von 5 Medialer Vertrieb Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013 Dieser Leitfaden hilft Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format. 1. Welche

Mehr

ProfiCash SEPA. Inhaltsverzeichnis

ProfiCash SEPA. Inhaltsverzeichnis ProfiCash SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderung Zahlungsempfänger/Pflichtige 3. SEPA Überweisung 4. Massenänderung Überweisung/Daueraufträge 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Kurzanleitung Internetbanking

Kurzanleitung Internetbanking Kurzanleitung Internetbanking Sicherheitshinweise Verwenden Sie immer die vom Hersteller freigegebene, aktuellste Version, da nur bei diesen sichergestellt werden kann, dass diese die neuesten Sicherheitsupdates

Mehr

Installationsanleitung GLS ebank

Installationsanleitung GLS ebank Einleitung Das Programm in den Versionen Basis und Profi unterstützt die Online Banking Verfahren PIN/TAN und HBCI mit Sicherheitsdatei oder Chipkarte. Die Profi Version unterstützt zusätzlich das Verfahren

Mehr

Online auf der Bank Bankgeschäfte übers Internet

Online auf der Bank Bankgeschäfte übers Internet Online auf der Bank Bankgeschäfte übers Internet Informationsveranstaltung im Rahmen der Kampagne Onlinerland Saar Thomas Volontieri, Bank 1 Saar Den Folienvortrag sowie weitere Informationen finden Sie

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-Networld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-Networld Software SEPA-Leitfaden für die VR-Networld Software 1 Voraussetzungen... 2 2 Konten auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 2 3 SEPA-Überweisungen... 6 4 SEPA-Lastschriften... 7 4.1 Gläubiger-IDentifikationsnummer...

Mehr

Leitfaden zu VR-Profi cash

Leitfaden zu VR-Profi cash Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu VR-Profi cash Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Homebanking mit der VR-NetWorld Software

Homebanking mit der VR-NetWorld Software Homebanking mit der VR-NetWorld Software Infos zum Homebanking mit einem Zahlungsverkehrsprogramm Installationsanleitung Einrichtung der Bankverbindung und Konten mit HBCI oder PIN/TAN Hilfestellung zur

Mehr

HVB efin Version 4.0 Installation und erste Schritte inkl. SEPA-Zahlungen Electronic Banking. Für uns ist SEPA nicht wirklich

HVB efin Version 4.0 Installation und erste Schritte inkl. SEPA-Zahlungen Electronic Banking. Für uns ist SEPA nicht wirklich 1 HVB efin Version 4.0 Installation und erste Schritte inkl. SEPA-Zahlungen Electronic Banking Für uns ist SEPA nicht wirklich neu! 2 Inhalt Einführung 3 Systemvoraussetzungen 3 Sicherheit 3 Installation

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Zur Bearbeitung Ihrer geschäftlichen Finanzen stellt die Volksbank Mittelhessen Ihnen die ebanking Business Edition zur Verfügung. Damit können Sie Ihren Zahlungsverkehr

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Sparkasse Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Dieser Leitfaden soll Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format helfen. Die einzelnen Punkte sind durch

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x 1. Installation der VR-Networld-Software Bevor Sie mit der Installation der VR-NetWorld-Software beginnen, schließen Sie zunächst alle offenen Programme. Laden Sie die Installationsdatei von unserer Homepage

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

Kundenleitfaden Kreditkartenkonten in SFirm

Kundenleitfaden Kreditkartenkonten in SFirm Kundenleitfaden Kreditkartenkonten in SFirm Ausgabe März 2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Kreditkartenkonten in SFirm... 3 2 Kontoverbindung anlegen... 5 2.1 Kontoanlage im Dialog Kontoverbindung...

Mehr

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung SFirm-Voraussetzungen 1.1 Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung Ausgabe September 2013 SFirm-Version 2.5 (PL12) Kasseler Sparkasse Inhalt 1 Vorbereitende Tätigkeiten...3 1.1 SFirm-Voraussetzungen...3

Mehr

Kundenleitfaden Rundruf

Kundenleitfaden Rundruf Kundenleitfaden Rundruf Ausgabe Juni 2013 Inhalt 1 Der Rundruf... 3 1.1 Konten für den Rundruf einrichten... 3 1.1.1 Reiter Ausführungsrhythmus... 4 1.1.2 Reiter Konten... 6 1.1.3 Reiter Autorisation...

Mehr

Handbuch StarMoney Business 5.0

Handbuch StarMoney Business 5.0 Handbuch StarMoney Business 5.0 Copyrights und Warenzeichen Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corp. Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen

Mehr