Geschäftsbericht 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2011"

Transkript

1 Geschäftsbericht Raiffeisenkasse Niederdorf Geschäftsstelle Prags

2 Geschäftsbericht 2011 Friedrich Wilhelm Raiffeisen * Gründer der Genossenschaftsbewegung Was dem einzelnen E nicht möglich ist, das vermögen viele. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und freuen uns auf ein weiteres Jahr guter Zusammenarbeit. Raiffeisenkasse Niederdorf Genossenschaft Hermann Aichner Geschäftsführer Erwin Ploner Obmann des Verwaltungsrates Rag. Herbert Grünfelder Präsident des Aufsichtsrates 2

3 LAGEBERICHT DES VERWALTUNGSRATES Sehr geehrte Mitglieder, wir haben das 102. Geschäftsjahr abgeschlossen und kommen nun der Verpflichtung nach, Ihnen die im abgelaufenen Jahr erzielten Ergebnisse unserer Raiffeisenkasse zur Kenntnis zu bringen. Bevor wir die Bilanz mit Erfolgsrechnung und Anhang verlesen, geben wir, wie gewohnt, einen Überblick über die wirtschaftlichen und geldpolitischen Entwicklungen, die im Berichtsjahr unsere Tätigkeit beeinflusst und das vorliegende Bilanzergebnis mitgeprägt haben. WIRTSCHAFTSLAGE Angesichts sich verbessernder Finanzmarktbedingungen liefern die Umfrageindikatoren weitere Hinweise auf eine Stabilisierung der globalen Wirtschaftstätigkeit. Im letzten Jahresviertel 2011 verlangsamte sich das Wachstum des BIP in den OECD-Ländern im Quartalsvergleich auf 0,1 % (nach 0,6 % im Dreimonatszeitraum zuvor), wobei das Wachstumsmuster von Land zu Land erhebliche Unterschiede aufwies. Gegen Ende des Jahres 2011 begann sich eine Stabilisierung der globalen Wirtschaftstätigkeit abzuzeichnen, und auch die aktuellen Daten weisen darauf hin, dass sich diese Entwicklung in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres fortgesetzt hat. Gleichwohl ist davon auszugehen, dass strukturelle Hemmnisse das globale Expansionstempo auf mittlere Sicht weiterhin drosseln. Diese Hindernisse ergeben sich hauptsächlich aus den schwachen Arbeits- und Wohnimmobilienmärkten einiger führender Industrieländer sowie der Notwendigkeit weiterer Bilanzsanierungen im öffentlichen und privaten Sektor. Was Letzteren anbelangt, wurden bei den Bilanzkorrekturen zwar einige Fortschritte erzielt, doch weisen die privaten Haushalte in einer Reihe wichtiger Industrieländer nach wie vor hohe Schuldenstände auf. Nachdem der reale Entwicklungswert der Weltwirtschaft im Jahr 2009 mit -0,6 % erstmals in der Nachkriegsgeschichte im negativen Bereich lag, hatte sich die Weltwirtschaft im Jahr 2010 wieder erholt und um 5,2 % zugelegt. Auch im abgelaufenen Jahr 2011 kam es wiederum zu einem Zuwachs und zwar um geschätzte 3,8 %. Für das Jahr 2012 rechnen die Analysten mit einem Wachstum von 3,3 %. Laut den zweiten Schätzungen für das 4. Quartal 2011 ist die reale Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) im abgelaufenen Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahreswert im Euroraum (ER17) um 1,4 % angestiegen, während im Jahr 2010 ein Zuwachs von 1,9 % verzeichnet wurde. Für das laufende Jahr 2012 haben sich die Erwartungen deutlich eingetrübt, wobei eine rückläufige Entwicklung der Wirtschaftsleistung im Ausmaß von 0,3 % erwartet wird. Die jährliche durchschnittliche Veränderung des harmonisierten Verbraucherpreisindexes pendelte sich im Jahr 2011 bei 2,7 % ein, während diese im Jahr 2010 bei 1,6 % lag. In Italien hat sich die Wirtschaftslage im abgelaufenen Jahr leicht nach oben entwickelt, wobei der reale Zuwachs gegenüber dem Vorjahr, basierend auf Schätzungen, 0,4 % erreichte. Im Jahr 2010 konnte das BIP noch um 1,8 % erhöht werden. Für 2012 erwarten die Analysten einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 1,3 %. Aus der Prognose betreffend die Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes in Südtirol im Jahr 2011 geht ein realer Zuwachs zum Vorjahr zwischen 1,0 und 1,5 % hervor. Für das laufende Jahr 2012 wird ein Wachstum zwischen 0,5 und 1,0 % erwartet. 3

4 4 ENTWICKLUNG INNERHALB DER RAIFFEISEN GELDORGANISATION Die nachfolgenden Daten zur Entwicklung der direkten Kundenmittelbeschaffung, der indirekten Kundeneinlagen und der direkten Kundenausleihungen in der RGO, Raiffeisen Geldorganisation, stammen aus dem Meldewesen. Dies bedeutet, dass die Auswirkungen der Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS darin nicht zum Ausdruck kommen. Die Meldungen betreffend den Jahresultimo sind zum Stichtag nunmehr das vierte Mal unter Verwendung der neu definierten Pumaposten erfolgt. Die Werte beziehen sich jeweils auf die Raiffeisen Geldorganisation, d.h. auf die 48 Raiffeisenkassen sowie auf die Raiffeisen Landesbank Südtirol. Das Volumen der direkten Kundenmittelbeschaffung [direkte Kundeneinlagen (ohne Verbindlichkeiten aus abgetretenen bzw. verbrieften Krediten) sowie Obligationen Gegenpartei Kunden] betrug zum insgesamt 8,936 Milliarden. Gegenüber demselben Vorjahresstichtag stellt dies einen Zuwachs von 0,89 % dar. Die indirekten Kundeneinlagen beliefen sich zum auf 2,016 Milliarden und verzeichnen somit gegenüber demselben Vorjahresstichtag einen Rückgang von 8,71 %.

5 Die Summe der direkten Kundenmittelbeschaffung sowie der indirekten Kundeneinlagen (verwaltete Kundenmittel) erreichte zum insgesamt 10,953 Milliarden. Gegenüber dem sind die verwalteten Kundenmittel um 1,02 % geschrumpft. Bei den direkten Kundenausleihungen (Kundenausleihungen ohne abgetretene bzw. verbriefte Kredite) konnte zum ein Zuwachs von 4,09 % gegenüber dem Vorjahresultimo verzeichnet werden. Das Gesamtvolumen der direkten Kundenausleihungen belief sich zum auf 9,332 Milliarden. Die Bruttosumme der notleidenden Kundenausleihungen, die einen Teil der direkten Kundenausleihungen darstellen, betrug zum insgesamt 317,2 Millionen. Gegenüber dem Vorjahresletzten stellt dies einen Zuwachs von 11,73 % dar. Leicht erhöht hat sich der Anteil des Bruttobetrages der notleidenden Kundenausleihungen an den direkten Kundenausleihungen, welcher von 3,17 % zum auf 3,40 % zum angestiegen ist. Das Kundengeschäftsvolumen, das sich aus der Summe der verwalteten Kundenmittel und der direkten Kundenausleihungen ergibt, erreichte zum Bilanzstichtag 2011 die Gesamtsumme von 20,284 Milliarden. Gegenüber dem konnte das Kundengeschäftsvolumen der RGO um 1,27 % gesteigert werden. 5

6 ZUSAMMENARBEIT IM VERBUND Raiffeisenverband Südtirol Genossenschaft (RVS) Im Jahr 2011 stand der Raiffeisenverband Südtirol wiederum den Raiffeisenkassen in den zwei bewährten Leistungsfeldern, der Genossenschaftsüberwachung als behördlicher Auftrag und der Leistungsverrichtung als statutarischer Mitgliederauftrag, zur Seite. Im Rahmen der Genossenschaftsüberwachung wurden den Mitgliedsgenossenschaften die ordentliche und außerordentliche Revision sowie die Buch- und Bilanzabschlussprüfung zur Verfügung gestellt. Die Leistungsverrichtung im Rahmen des statutarischen Mitgliederauftrages beinhaltet die Interessensvertretung, die Beratung und Betreuung und die Weiterbildung in genossenschaftlichen, betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und banktechnischen Belangen. Das Hauptaugenmerk aller Tätigkeiten des Raiffeisenverbandes lag darauf, Synergien zu nutzen, die Leistungsfähigkeit der Mitgliedsgenossenschaften zu unterstützen und die Stabilität dieser zu stärken. Grundsätzlich nahm die Verbandsarbeit im Jahr 2011 wiederum einen guten Verlauf und die Leistungen, die der Raiffeisenverband Südtirol erbracht hat, deckten ausnahmslos alle jene Aufgaben ab, welche statutarisch festgeschrieben sind. Raiffeisen Landesbank Südtirol AG (RLB) das zentrale Bankinstitut, Dienstleister, Produktentwickler und Produktanbieter der 47 Südtiroler Raiffeisenkassen (Stand 1. Januar 2012). Sie unterstützt - dem Grundsatz der Subsidiarität folgend - die Raiffeisenkassen in ihrem Bankgeschäft. Damit schafft sie eine wichtige Voraussetzung für die Leistungsfähigkeit und Selbstständigkeit der Kassen. Das Jahr 2011 war ein besonders turbulentes in Hinblick auf Wirtschaft und Politik. Die Staatsschuldenkrise in Europa brachte Italien verstärkt unter Druck, mit der Nominierung Montis wurde eine neue politische Richtung eingeschlagen und mit dem italienischen Sparpaket kommen bereits erste einschneidende Änderungen auf uns zu. In der angespannten aktuellen Wirtschaftssituation suchten sowohl Private als auch Unternehmen verstärkt die Zusammenarbeit mit Raiffeisen. Die Raiffeisen Landesbank Südtirol arbeitete eng mit den Raiffeisenkassen zusammen, um der wachsenden Nachfrage bestmöglich gerecht zu werden. Der von der Raiffeisen Landesbank Südtirol verwaltete Raiffeisen Offener Pensionsfonds zählte zum Jahresende 2011 über Mitglieder und erreichte ein Fondsvermögen von knapp 200 Millionen. Diese beachtlichen Ergebnisse sind wesentlich auf den starken Einsatz aller Raiffeisenkassen im Bereich Vorsorge zurückzuführen. Trotz des schwierigen Finanzjahres 2011 konnte der von der Raiffeisen Landesbank Südtirol verwaltete Raiffeisen Offener Pensionsfonds positive Ergebnisse für die vorsichtigste Anlagelinie verzeichnen und die Verluste für Linien mit höheren Aktienanteilen einschränken. Auch die jüngste Reform der Renten unter Ministerpräsident Monti zeigt, dass die Zusatzvorsorge eine unabdingbare Voraussetzung für ein sorgloses Alter ist. Insgesamt hat die RLB 2011 ihren Auftrag, die Unterstützung der Südtiroler Wirtschaft, in Zusammenarbeit mit den Raiffeisenkassen bestens erfüllt und ihre Ziele erreicht. Raiffeisen Versicherungsdienst G.m.b.H. (RVD) Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat sich das Versicherungsgeschäft im Berichtsjahr 2011 wiederum gut behaupten können. Mit einem starken Beratungs-Team ist der heimische genossenschaftliche Finanzverbund im Versicherungsgeschäft gut aufgestellt. Der RVD steuert 6

7 und begleitet als zentrales Unternehmen die Versicherungsstruktur landesweit und konnte 2011 Marktanteile in allen wesentlichen Sparten hinzugewinnen. Dies war und ist nur möglich in einem konsequenten und kontinuierlichen Prozess der Verbesserung des Unternehmens, seiner Produkte, seiner Services und der dahinter stehenden Technik und Arbeitsabläufe. Raiffeisen OnLine GmbH (ROL) Raiffeisen OnLine konnte sich im vergangenen Jahr als Kompetenzträger im Bereich der sozialen Netzwerke profilieren. Der breite Auftritt von ROL im weltweit größten Netzwerk Facebook wurde mit Erfolg für zahlreiche Marketingaktionen genutzt. Erstmals organisierte ROL auch eine Veranstaltung exklusiv für seine Facebook-Fans, um näher am Kunden zu sein und seine Wünsche kennen zu lernen. Mehrere ROL-Mitarbeiter absolvierten eine Fachausbildung im Bereich Online-Marketing und Social Networking mit abschließender Zertifizierung. Durch umfangreiche Vortragstätigkeit konnte ROL seine Social-Media-Kompetenz auch öffentlich unter Beweis stellen. ROL trat im Laufe des Jahres bei mehreren Publikumsveranstaltungen auf und informierte über den sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken im Internet. Diese Tätigkeit wird Raiffeisen OnLine im Jahr 2012 mit Nachdruck fortsetzen. Das ROL-Unternehmensportal konnte 2011 mit einem Plus von über 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr seine Besucherzahlen beachtlich steigern. Einen unerwartet hohen Zuspruch verzeichnete ROL PEC, das sichere und zertifizierte -Fach von Raiffeisen OnLine. Im Bereich Breitband hat Raiffeisen OnLine im vergangen Jahr zur starken Erschließung neuer Einzugsgebiete in Südtirol beigetragen und dabei Technologien wie Glasfaser und Funk-Breitband über WiMax eingesetzt stellte Raiffeisen OnLine auch die Weichen für die Einführung der Satelliten- Technologie. Nach dem Projekt BB44+ hat ROL im Jahr 2011 in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern ein weiteres Vorhaben im Breitband-Bereich umgesetzt. Im Auftrag der Landesverwaltung wurden vier Südtiroler Ortschaften mit öffentlichen drahtlosen Internetzugängen unter freiem Himmel ausgestattet. Das WiFree getaufte Projekt legte die Grundlage für eine längerfristige Zusammenarbeit mit der Landesverwaltung im Bereich der drahtlosen Internetzugänge. BANKENNETZ IN SÜDTIROL Zum waren in Südtirol 73 Banken tätig (davon 55 mit Rechtssitz in Südtirol), die über ein Netz von 416 Schaltern verfügten. Bemessen an der Südtiroler Bevölkerung zum ( Personen) kommt dies einer Dichte von Einwohner je Bankschalter gleich. Dabei stellen die Raiffeisenkassen mit 48 selbstständigen Bankbetrieben, welche insgesamt 192 Schalterstellen betreiben, einen Anteil an den gesamten Schaltern von 46,15 %. Bei den 55 Banken mit Rechtssitz in Südtirol handelt es sich um die 48 Südtiroler Raiffeisenkassen, die Raiffeisen Landesbank Südtirol AG, die Alpenbank AG (klassifiziert als Filiale einer Auslandsbank), die Südtiroler Sparkasse AG, die Südtiroler Volksbank Genossenschaft auf Aktien, die Prader Bank AG, die Hypo Tirol Bank Italia AG und die Südtirol Bank AG. 7

8 DIE RAIFFEISENKASSE NIEDERDORF STELLT SICH VOR Verwaltungsrat: Obmann Obmann-Stellvertreter Verwaltungsräte Erwin Ploner Max Brunner Gerhard Rainer Karl Egarter Josef Taschler Ernst Mair Dr. Werner Helfer Der Verwaltungsrat der Raiffeisenkasse in der Amtsperiode v.l.n.r: Erwin Ploner, Max Brunner, Gerhard Rainer, Karl Egarter, Josef Taschler, Ernst Mair, Dr. Werner Helfer. Aufsichtsrat: Präsident Aufsichtsräte Rag. Herbert Grünfelder Paul Steiner Dietmar Bacher Der Aufsichtsrat der Raiffeisenkasse Niederdorf v.l.n.r.: Dietmar Bacher, Rag. Herbert Grünfelder und Paul Steiner. Geschäftsführung: Direktor Marktbereichsleiter Innenbereichsleiter Hermann Aichner Dr. Raimund Hittler Giorgio Marangoni Geschäftsführer Hermann Aichner mit den Bereichsleitern Giorgio Marangoni (r.) und Dr. Raimund Hittler (l.). 8

9 DIE VOLLVERSAMMLUNG RÜCKBLICK 2011 Am Freitag, 29. April 2011, wurde die 101. ordentliche Vollversammlung der Raiffeisenkasse Niederdorf in der Turnhalle der Grundschule abgehalten. Anwesend waren 128 Mitglieder, die Mitarbeiter, die Verwaltungs- und Aufsichtsräte, der Bürgermeister-Stellvertreter von Niederdorf Herr Robert Burger, der Bürgermeister von Prags Herr Alfred Mutschlechner sowie der Alt-Bürgermeister von Niederdorf Herr Dr. Johann Passler. Nach ordnungsgemäßer und reibungsloser Abwicklung der Tagesordnung und nach der Ehrung langjähriger Mitglieder, wurde der ordentliche Teil der 101. Vollversammlung beendet. Anschließend waren alle Anwesenden zum gemeinsamen Essen eingeladen. 9

10 SPONSORING, WERBUNG UND DIENSTLEISTUNGEN Neben zahlreichen Spenden an die verschiedenen Vereine in unserem Tätigkeitsgebiet, haben wir noch mit folgenden Vereinen einen Sponsorvertrag bzw. Werbevertrag abgeschlossen: ASV Sportverein Niederdorf und Prags Tourismusverein Niederdorf und Prags Fußballclub Niederdorf Musikkapelle Prags Dolomiti Superbike Eisschützen Amateursportverein Niederdorf Tennisverein Niederdorf Zudem haben wir uns wieder an übergemeindlichen Sponsorings gemeinsam mit anderen Raiffeisenkassen bzw. dem Raiffeisenverband Südtirol beteiligt, wie z.b. dem Pustertaler Skimarathon, dem UFO in Bruneck Südtiroler Bauernjugend Aiut Alpin Dolomites Verband Südtiroler Musikkapellen Bildungshaus Kloster Neustift Raiffeisen Jugendwettbewerb Die alljährliche Teilnahme am Internationalen Mal-Jugendwettbewerb ist nun schon seit 39 Jahren ein fixer Programmpunkt im Schulkalender der Kinder der Grundschulen der Gemeinden Niederdorf und Prags. Im letzten Jahr waren 139 kleine Kunstwerke das Ergebnis ihrer Arbeit. Das Thema des letzten Jugendwettbewerbs lautete: Zuhause! Zeig uns deine Welt. Dadurch sollte die Vielfalt von Lebensräumen und die Beziehung zur emotionalen Heimat vermittelt werden. In Lichtbildern wurden die Malarbeiten der beiden Grundschulen während der Abschlussveranstaltung gezeigt. Aufgeregt und freudig überrascht nahmen dann die Sieger ihre Preise entgegen, die von der Raiffeisenkasse gestellt und von den Ehrengästen überreicht wurden. Greta Burger aus Prags erreichte mit ihrer Arbeit einen hervorragenden 2. Platz auf Landesebene. Abschließend wies die Schuldirektorin Frau Dr. Annemarie Oberhofer auf die mannigfaltige Bedeutung des Wortes Heimat hin. Es umfasse Familie und Raum, Dorf und Kirche, Schule, Freunde und Vereine, Wiesen, Täler und Berge und auch das Land in dem man geboren wurde und in dem man lebt. Außerdem fand neben dem Malwettbewerb wiederum ein Kreativitäts- und Quizwettbewerb statt. 10

11 Raiffeisen Jugendsparen sichere, garantierte Geldanlage mit hoher Verzinsung! Das Sumsi-Sparbuch ist für junge Kunden im Alter bis 9 Jahre gedacht. Bei der Eröffnung des Sumsi-Sparbuchs erhält jedes Kind einen Sumsi-Club- Ausweis und bei jeder Einlage gibt es einen Aufkleber. Für fleißige Sparer, die innerhalb eines Jahres 4 Aufkleber sammeln, gibt es zusätzlich noch ein kleines Geschenk. GoCard, das Sparprogramm für Kinder und Jugendliche, verbindet regelmäßiges Sparen mit dem Gewinn von tollen Preisen. Junge Sparer zwischen zehn und vierzehn Jahren können das GoCard-Sparbuch eröffnen und sich viele Vorteile sichern. GoCard Gewinnspiel - Abenteuertag Sportklettern und Seilbrücke am 02. Oktober 2011 in Vals Zu Mittag wurde bei der Ankunft in Vals gemeinsam gegrillt. Nachher standen das Erlernen der ersten Schritte rund um das Klettern und das Errichten einer Seilbrücke auf dem Programm. Kinder und Begleiter waren begeistert von diesem abenteuerlichen Tag in Vals. BANK-THE-FUTURE - das Jugendprogramm der Südtiroler Raiffeisenkassen Du hast Wünsche. Wir haben die Wege. Dieses Motto verdeutlicht ganz einfach: Wir sind dafür da, den Jugendlichen bei der Verwirklichung ihrer Wünsche zu helfen. Darüber hinaus gibt es immer wieder nützliche Infos zu interessanten Themen wie Jobsuche oder die erste eigene Wohnung. Aber nicht genug! Als Bankinstitut konzentrieren wir uns natürlich in erster Linie auf Themen rund ums Geld und haben auch spezielle Produkte für die Jugendlichen. 11

12 Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, gibt es die Informationsbroschüre Bank The Future Plus. Diese gibt einen umfassenden Einblick in die verschiedensten Finanzthemen. Sie wird unseren BTFKunden dreimal jährlich zugeschickt. Die Broschüre greift aktuelle Themen auf, stellt jeweils zwei Jugendberater vor und berichtet über BTF-Vorteile, interessante Veranstaltungen und verschiedene Jugendeinrichtungen. Die BTF-Berater stehen unseren Kunden jederzeit gerne zur Verfügung. Sparwoche und Weltspartag 2011 In der Sparwoche, wo verstärkt unsere kleinen Sparer im Vordergrund stehen, werden Luftballons und Geschenke an die Kinder verteilt. Am Weltspartag laden wir zudem alle unsere Mitglieder und Kunden zum Buffet am Hauptsitz und in der Geschäftsstelle Prags ein. Es ist mittlerweile in der Raiffeisenkasse Niederdorf zur Tradition geworden, dass in der Sparwoche eine Klasse der Grundschulen von Niederdorf und Prags den Hauptsitz bzw. die Geschäftsstelle Prags besucht. Die Kinder werden durch die Räumlichkeiten der Bank geführt, Schalterabläufe und verschiedene Geräte werden gezeigt, wodurch die Kinder einen kleinen Einblick in den Bank-Alltag erhalten. Höhepunkt eines jeden Besuches ist die Besichtigung der Tresoranlagen; die riesige Panzertür mit dem Stahlgitter beeindruckt die Kleinen sehr. Für die kleinen Sparer ist es sehr interessant zu sehen, was mit ihrem ersparten Geld geschieht und wo es aufbewahrt wird. Bei einer kleinen Stärkung erhalten die kleinen Kunden noch Antwort auf ihre Fragen rund um Geld und Bank, wobei sich manch interessante Diskussion ergibt. 12

13 Altersvorsorge Der Bereich Altersvorsorge hatte auch im abgelaufenen Jahr 2011 eine erfreuliche Entwicklung zu verbuchen. Das Gesamtvolumen der 3 angebotenen Pensionsfonds von Raiffeisen Offener Pensionsfonds, Aureo Gestioni und Pensplan Plurifonds belief sich zum Jahresende 2011 auf ,36. Hierbei sei bemerkt, dass die Regierung Monti alle Steuervorteile für die Zusatzvorsorge beibehalten hat. Die Beiträge an Zusatzren- Vorsorge-Berater Helmut Unterpertinger tenfonds sind weiterhin bis zu einer Höchstgrenze von steuerlich abziehbar. Die Erträge der Pensionsfonds unterliegen, im Gegensatz zu anderen Finanzanlagen, einem reduzierten Steuersatz von nur 11 %. Die neue Pensionsreform der Regierung, welche ein bedeutend längeres Arbeitsleben, zugleich aber eine Reduzierung der Renten mit sich zieht, unterstreicht damit die Notwendigkeit einer zusätzlichen Altersvorsorge. SPRECHSTUNDEN Sozialer Beratungsring SBR - Sprechstunden Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat finden von 15:00 bis 17:00 Uhr an unserem Hauptsitz die Sprechstunden des Patronats SBR mit Frau Heidi Steiner zu allen Bereichen der Sozialfürsorge statt. Nutzen Sie diese wertvolle, kostenlose Dienstleistung! des Patronats Sozialer Bera tungsring Wir erinnern, dass jeden 1. und 3. Donnerstag im Mona t von 15:00 bis 17:00 Uhr die Sprechstunden des Patronats SBR zu allen Bereichen der Sozialfürsorge stattfinden: Überprüfung von Versicherun gszeiten und der Versicherun gsbeiträge Zusammenlegung der Versic herungszeiten (INPS-INPD AP) Ansuchen um freiwillige Weite rversicherung Gutschrift Mutterschaftszeite n, Militärzeit Rentenmäßige Absicherung der Erziehungszeiten/Pflegez eiten Nachkauf von Versicherun gszeiten Bearbeitung der verschiedene n Rentengesuche: Dienstaltersrente, Invalidenrent e, Altersrente, Arbeitsunfähigkeitsrente, Auslan dsrente,...) Ansuchen um: Zivilinvalidenrente Begleit- bzw. Pflegegeld Familiengeld von Land, Regio n und INPS/INPDAP Kranken- und Mutterschaf tsgeld Einheitliche Einkommensund Vermögenserklärung (EEVE ) Vereinbaren Sie Ihren Termi n direkt in der Raiffeisenkasse oder unter der Telefonnummer 0474/

14 Raiffeisen Kulturhaus Mitgliedersaal Eine große Förderung unserer Mitglieder ist auch die Bereitstellung des Mitgliedersaales im Raiffeisen- Kulturhaus. Die intensive Nutzung kommt der gesamten Dorfgemeinschaft zugute. Der Saal wird den Vereinen kostenlos und ohne Berechnung der Reinigungsspesen zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2011 wurde das Raiffeisen-Kulturhaus über 70 mal für verschiedene Veranstaltungen und Anlässe reserviert. Die Betriebskosten für das Jahr 2011 beliefen sich auf ,00. Kostenloser Verleih: neben dem Raiffeisen Kultursaal stellt die Raiffeisenkasse den örtlichen Vereinen und Organisationen eine Vielzahl von Gegenständen und Ressourcen kostenlos zur Verfügung wie z.b. Ton- und Lautsprechanlage, Podien, Tische und Stühle, Rednerpult, Geschirr und dergleichen mehr. Kostenlose Fotokopien: großes Entgegenkommen zeigt die Raiffeisenkasse Niederdorf am Sitz und in der Geschäftsstelle in Prags durch die kostenlose Bereitstellung der Fotokopiermaschine. Bankautomation Das Bancomatsystem wurde im Jahr 2011 wiederum stark genutzt. Am Außen-Geldautomat in Niederdorf wurden insgesamt ,66 bei Transaktionen behoben sowie KFZ-Steuern bezahlt, am Innen-Geldautomat im 24-Std.-Raum ,26 bei Transaktionen und Bezahlungen von KFZ-Steuern und am Bancomat der Geschäftsstelle Prags ,57 mit Transaktionen inklusive Bezahlungen von KFZ-Steuern. Zusammen waren es ,00 bei Behebungen, was einem Durchschnitt von 90 Behebungen pro Tag und von 125,00 pro Behebung entspricht. In diesen Summen sind auch ,00 für Handtelefon-Aufladungen enthalten. Die von uns ausgegebenen Bancomat-Karten (Raiffeisen-Multifunktionskarte) belaufen sich auf 983 Stück. Das Gesamt-Volumen des POS-Zahlungssystems ist gegenüber dem Vorjahr um 0,90 % gesunken. Bei Operationen stieg der Umsatz allerdings um 3,69 % auf 17,25 Mio. an, was einem durchschnittlichen Nutzungsbetrag von 155,14 pro POS-Zahlung entspricht. Im abgelaufenen Jahr wurden unseren Kunden 3 neue POS-Geräte zur Verfügung gestellt. Insgesamt sind 108 von unserer Raiffeisenkasse ausgegebene POS-Geräte in Betrieb, davon 5 virtuelle POS, welche Zahlungen über Internet ermöglichen. 14

15 DIE RAIFFEISENKASSE NIEDERDORF IM GESCHÄFTSJAHR 2011 Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die das internationale und nationale Umfeld prägen, machen in einer globalisierten Welt auch vor unserem Tätigkeitsgebiet nicht Halt. Im Lichte der allgemeinen Entwicklung ist es uns gelungen, unsere Marktposition zu halten, wie aus der Zusammenfassung der nachfolgenden Bilanzdaten entnommen werden kann. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte unsere Raiffeisenkasse eine den Markverhältnissen entsprechende zufriedenstellende Entwicklung verzeichnen. Der Zinsüberschuss hat sich im Vergleich zum Vorjahr um erhöht. Die Provisionserlöse beliefen sich im Geschäftsjahr auf ,55 % der erwirtschafteten Provisionen stammen aus dem Wertpapiergeschäft, 14,12 % aus dem Versicherungsbereich, 6,74 % aus dem Kreditleihegeschäft; die restlichen 54,60 % der Provisionen stammen aus verschiedenen anderen Bankdiensten und bankfremden Diensten. Beteiligungen Unternehmensverbindungen Die Kundenforderungen erreichten zum Bilanzstichtag , die direkten Kundenverbindlichkeiten betrugen Die Forderungen an Banken beliefen sich auf , die Verbindlichkeiten gegenüber Banken auf Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben sich die Kundenforderungen um 5,38 % im Vergleich zum Vorjahr verändert. Die direkten Kundenverbindlichkeiten verzeichneten gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 1,00 %, die indirekten Kundenverbindlichkeiten haben zum Bilanzstichtag einen Stand von erreicht, was einer Veränderung von 3,08 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im Geschäftsjahr ist das bilanzielle Eigenkapital der Raiffeisenkasse auf angewachsen; das aufsichtsrechtliche Eigenkapital beträgt zum Bilanzstichtag Die Eigenkapitalquote hat sich im Geschäftsjahr auf 15,25 % verändert, was einer Verbesserung von 0,18 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Von den aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Bestimmungen ausgehend, haben wir den vorgeschriebenen ICAAP-Report an die Banca d Italia termingerecht übermittelt und die Offenlegung laut Säule 3 vorgenommen. Gesellschaft Anzahl Aktien bzw. Quoten Nominalwert Aktien bzw. Quoten in Beteiligung in Raiffeisen Landesbank Südt. AG , Assimoco Vita SpA , Assimoco danni SpA , RK Leasing 2 GmbH , Fernheizwerk Welsberg/Niederdorf , GmbH ROL GmbH , Pragser Skilifte GmbH , Raiffeisenverband Südtirol Gen , Credit Solution Ag , Fondo Garanzia Depositanti 1 516, Summe

16 Bilanz zum Posten der Aktiva Kassabestand und liquide Mittel , ,69 20 Zu Handelszwecken gehaltene aktive Finanzinstrumente , ,32 40 Zur Veräußerung verfügbare aktive Finanzinstrumente , ,06 50 Bis zur Fälligkeit gehaltene aktive Finanzinstrumente , ,41 60 Forderungen an Banken , ,53 70 Forderungen an Kunden , , Sachanlagen , , Steuerforderungen , ,24 a) laufende , ,00 b) vorausbezahlte , , Sonstige Vermögenswerte , ,46 Summe der Aktiva , ,43 Posten der Verbindlichkeiten und des Eigenkapitals Verbindlichkeiten gegenüber Banken , ,48 20 Verbindlichkeiten gegenüber Kunden , ,95 30 Im Umlauf befindliche Wertpapiere , ,74 50 Zum fair value bewertete passive Finanzinstrumente , ,93 80 Steuerverbindlichkeiten , ,00 a) laufende , ,00 b) aufgeschobene 0,00 0, Sonstige Verbindlichkeiten , , Personalabfertigungsfonds , , Rückstellung für Risiken und Verpflichtungen , ,92 b) Sonstige Rückstellungen , , Bewertungsrücklagen ( ,85) (3.637,01) 140 Rückzahlbare Aktien 1.695, , Rücklagen , , Emissionsaufpreis 5.742, , Gewinn des Geschäftsjahres , ,08 Summe der Verbindlichkeiten und Eigenkapitalposten , ,43 16

17 Gewinn- und Verlustrechnung Zinserträge und ähnliche Erträge , ,26 20 Zinsaufwendungen und ähnliche Aufwendungen ( ,00) ( ,28) 30. Zinsüberschuss , ,98 40 Provisionserträge , ,26 50 Provisionsaufwendungen (74.186,54) (68.596,74) 60. Provisionsüberschuss , ,52 70 Dividenden und ähnliche Erträge , ,48 80 Nettoergebnis aus der Handelstätigkeit (2.715,67) (29.454,99) 100 Gewinn (Verlust) aus dem Verkauf oder Rückkauf von: (74,81) (103,83) d) passiven Finanzinstrumenten (74,81) (103,83) 110 Nettoergebnis der zum fair value bewerteten aktiven und (37.333,04) (7.303,17) passiven Finanzinstrumente 120. Bruttoertragsspanne , , Nettoergebnis aus Wertminderungen/Wiederaufwertungen (14.225,65) ( ,59) von: a) Forderungen (14.225,65) ( ,59) b) Zur Veräußerung verfügbare aktive Finanzinstrumente 0,00 0, Nettoergebnis der Finanzgebarung , , Verwaltungsaufwendungen ( ,64) ( ,94) a) Personalaufwand ( ,46) ( ,12) b) Sonstige Verwaltungsaufwendungen ( ,18) ( ,82) 170 Nettoergebnis aus Wertberichtigungen/Wiederaufwertungen (81.994,43) (96.110,79) auf Sachanlagen 190 Sonstige betriebliche Aufwendungen/Erträge , , Betriebskosten ( ,21) ( ,27) 240 Gewinn (Verlust) aus dem Verkauf von Anlagegütern 383,16 605, Gewinn vor Steuern aus der laufenden Geschäftstätigkeit , , Steuern auf das Betriebsergebnis aus der laufenden Geschäftstätigkeit 270. Gewinn nach Steuern aus der laufenden Geschäftstätigkeit 280. Gewinn nach Steuern aus auf dem Weg der Veräußerung befindlichen Gruppen von Vermögenswerten ( ,37) (91.515,05) , , ,25 0, Gewinn des Geschäftsjahres , ,08 17

18 Angaben zur Bilanz und zur Gewinn- und Verlustrechnung Bestand in E zum Bestand in E zum Veränderung zum Vorjahr in Prozent Kundenforderungen ,38 Bankforderungen ,49 Eigene Wertpapiere ,48 Kundenverbindlichkeiten ,01 Bankverbindlichkeiten ,56 Indirekte Einlagen ,08 Kundengeschäftsvolumen ,16 Bilanzielles Eigenkapital ,34 Gewinn nach Steuern ,09 Bilanzsumme ,16 Wertpapierdienstleistungen Wir waren im Berichtsjahr zur Ausübung der folgenden Wertpapierdienstleistungen zugelassen: - Platzierung ohne feste Übernahmeverpflichtung bzw. Garantieübernahme gegenüber dem Emittenten (Artikel 1 Abs. 5 Buchstabe c-bis FimaG); - Annahme und Übermittlung von Aufträgen (Artikel 1 Abs. 5 Buchstabe e FimaG); - Anlageberatung (Artikel 1 Abs. 5 Buchstabe f FimaG); Die Raiffeisenkasse bot ihren Kunden darüber hinaus die Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren an. Die Verordnung Nr vom der Consob wurde umgesetzt und die darin geforderten Mitteilungspflichten erfüllt. Außerdem hat die Compliance-Stelle ihre Tätigkeit fortgesetzt. Aus Gesamtsicht ist es der Raiffeisenkasse im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz der schwierigen Rahmenbedingungen gelungen, ihren Mitgliedern und Kunden die gewünschten Bank- und Finanzdienstleistungen im Lichte der genossenschaftlichen Prinzipien bereitzustellen. Eine nicht unbeachtliche Herausforderung für unsere Raiffeisenkasse sind die komplexen Zusammenhänge und die damit verbundene Verwaltungsarbeit. Um diese herausfordernde Aufgabe meistern zu können, haben unsere Mitarbeiter auch im abgelaufenen Geschäftsjahr laufend an Aus- und Weiterbildungen teilgenommen, um sicherzustellen, dass die Qualität der angebotenen Bank- und Finanzdienstleistungen den Ansprüchen der Mitglieder und Kunden entspricht; auf Grund der Bilanzdaten und unserer Marktentwicklung sehen wir unsere Betriebsstrategie bestätigt. 18

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Pressemitteilung vom 24. März 2015 Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Der Verwaltungsrat hat in seiner heutigen Sitzung den Bilanzentwurf 2014 genehmigt. Die Wertberichtigungen des Kreditportfolios

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 43.254.339 gegenüber Kunden

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Raiffeisenkasse Vintl Genossenschaft mit Sitz in 39030 Vintl, J.- A.- Zollerstrasse 6

Raiffeisenkasse Vintl Genossenschaft mit Sitz in 39030 Vintl, J.- A.- Zollerstrasse 6 Raiffeisenkasse Vintl Genossenschaft mit Sitz in 39030 Vintl, J.- A.- Zollerstrasse 6 Steuer-, MwSt.- und Eintragungsnummer im Handelsregister Bozen: 00181320219 Genossenschaftsregisternummer: A145324,

Mehr

Fahrplan: Ergebnisse berechnen

Fahrplan: Ergebnisse berechnen Fahrplan: Ergebnisse berechnen 2 Liebes Team, Entscheidungen zu planen, ist eine Herausforderung. Doch gewusst wie, können Sie schnell Planrechnungen für Ihre Entscheidungen erstellen. Um Ihnen den Weg

Mehr

20 05 Quartalsbericht 3

20 05 Quartalsbericht 3 20 Quartalsbericht 3 Qualitatives Wachstum auch 20 In den vergangenen Jahrzehnten hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft eine hervorragende Entwicklung genommen und dabei vieles

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Lagebericht des Verwaltungsrates zur Bilanz 31.12.2014 Seite 1

Lagebericht des Verwaltungsrates zur Bilanz 31.12.2014 Seite 1 Lagebericht des Verwaltungsrates zur Bilanz 31.12.2014 Seite 1 RAIFFEISENKASSE BRUNECK Genossenschaft mit Sitz in Bruneck Eingetragen im Handelsregister der Handelskammer Bozen unter Nummer 00198190217

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014 Erwartungen übertroffen im Jahr 2014 19.03.2015 Gute Ergebnisse erzielt Die kann trotz historisch niedriger Zinsen auf eine erfreuliche Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zurückblicken. Das Kundengeschäftsvolumen

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 24 AUSZUG Jahresbericht 24 (Auszug) DAS GESCHÄFTS Bilanzsumme Im Geschäftsjahr 24 konnte die Gruppe der PSD Banken das Wachstum der vergangenen Jahre erneut steigern.

Mehr

Solidarität Selbstverantwortung Selbsthilfe

Solidarität Selbstverantwortung Selbsthilfe Solidarität Selbstverantwortung Selbsthilfe Diese drei Leitgedanken stellen die Grundsätze von Ethical Banking dar. Unser Wirken baut auf diese Gedanken auf. Gemeinsam mit unseren sparenden Kunden möchten

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich PRESSEINFORMATION BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich Robuste operative Erträge Keine direkten Subprime-Belastungen bei guter Liquiditätslage Weiterhin hohe Mittelzuflüsse Start ins Jahr 2008 erfolgreich

Mehr

Presseinformation. MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an. s Mittelbrandenburgische. Sparkasse

Presseinformation. MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an. s Mittelbrandenburgische. Sparkasse Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs-potsdam.de www.mbs.de

Mehr

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Wien, 19. August 2015 RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Zinsüberschuss sinkt im Jahresvergleich um 13,9 Prozent auf 1.682 Millionen (HJ/2014: 1.954 Millionen)

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Sparkasse am Die Bilanzsumme übersteigt erstmals Mrd. Euro. Solides Wachstum im Kundengeschäft hält an! Seite 2 in Mrd. Euro Stetiger Anstieg der Bilanzsumme, Kredite und Einlagen 10,0 10,0 9,0 8,0 8,8

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, gerne informieren wir Sie in diesem Kurzbericht über ein Geschäftsjahr, in dem wir gemeinsam mit Ihnen erfolgreich waren. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS weiter auf Erfolgsspur Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Größte Brandenburgs

Mehr

Raiffeisenkasse Vintl Genossenschaft mit Sitz in 39030 Vintl, J.- A.- Zollerstrasse 6

Raiffeisenkasse Vintl Genossenschaft mit Sitz in 39030 Vintl, J.- A.- Zollerstrasse 6 Raiffeisenkasse Vintl Genossenschaft mit Sitz in 39030 Vintl, J.- A.- Zollerstrasse 6 Steuer-, MwSt.- und Eintragungsnummer im Handelsregister Bozen: 00181320219 Genossenschaftsregisternummer: A145324,

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2013. 12. Juni 2014

Bilanzpressekonferenz 2013. 12. Juni 2014 Bilanzpressekonferenz 2013 12. Juni 2014 1 Ergebnisse 2013 2 Ausblick Agenda 22 Wachstumskurs vorsichtig fortgesetzt Bilanzsumme in Mio. 4.142 4.293 3.893 2011 2012 2013 in + 249 + 151 in % + 6,4 + 3,6

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Presseinformation 20. März 2015 Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Geschäftsjahr 2014 mit gutem Wachstum in allen Bereichen Die Sparkasse Westmünsterland blickt auf ein zufriedenstellendes

Mehr

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2004 bis zum 31. Dezember 2004

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2004 bis zum 31. Dezember 2004 Q1 Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2004 bis zum 31. Dezember 2004 Die folgende Übersicht stellt die Entwicklung des Geschäftsvolumens der sino AG anhand verschiedener Kennzahlen dar: Vorwort zum

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der Gesamt-Übungsaufgaben Aufgabe 1 als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der a) Wertkosten in T b) Betriebserlöse in T Daten der Finanzbuchhaltung

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg Herzlich willkommen zur Bilanz-Pressekonferenz der Münchner Bank eg 21. März 2014 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 Mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit in Höhe von 42,1 Mio. Euro (bereinigt)

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

UNSERE AUFGABE. Finanzmittel für die ökologischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse unserer Gesellschaft entwickeln.

UNSERE AUFGABE. Finanzmittel für die ökologischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse unserer Gesellschaft entwickeln. UNSERE AUFGABE Finanzmittel für die ökologischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse unserer Gesellschaft entwickeln. UNSERE MOTIVATION Einen Beitrag leisten für mehr Gerechtigkeit, sozialer Sicherheit,

Mehr

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Presse-Information Nürtingen, 25. Februar 2014 Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Nürtingen.

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Ihre Bank stellt sich vor

Ihre Bank stellt sich vor Ihre Bank stellt sich vor UNTERNEHMENSLEITBILD Tradition bewahren Zukunft gestalten 1891 Gründung: Darlehenskassenverein Dettenhausen 1935 1939 Umfirmierung: Spar- und Darlehenskasse Dettenhausen eg 1956

Mehr

Wachstumskurs fortgesetzt insgesamt erneut gutes Ergebnis

Wachstumskurs fortgesetzt insgesamt erneut gutes Ergebnis 1 Wachstumskurs fortgesetzt insgesamt erneut gutes Ergebnis Wachstum in allen Marktbereichen Bedeutung für die Region weiter gestärkt perspektivenreicher Arbeitgeber verlässlicher Partner Bilanzpressekonferenz

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst

Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst Solides Betriebsergebnis von 106 Mio. Euro nach Bewertung erwirtschaftet Kredite an Unternehmen und Selbstständige wachsen um 2,6 Prozent Kundeneinlagen

Mehr

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht ein Leitfaden für die Praxis Artikel (OR) 958 2 Muster-Geschäftsbericht der Muster AG Zürich Geschäftsjahr 2013 Enthaltend: Muster-Jahresrechnung - Bilanz - Erfolgsrechnung

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

sino AG High End Brokerage

sino AG High End Brokerage sino AG High End Brokerage --------------------------------------------------------------- Quartalsbericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2007 bis zum 31. Dezember 2007 Q12007/08 High End Brokerage seit

Mehr

s Sparkasse Germersheim-Kandel

s Sparkasse Germersheim-Kandel s Sparkasse Germersheim-Kandel Pressemitteilung Sparkasse weiter auf Erfolgskurs Ganzheitliche Beratung in allen Kanälen v.l.n.r.: Thomas Csauth, Direktor Vorstandssekretariat/Personal; Svend Larsen, Direktor

Mehr

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen!

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Jahresschluss-Pressekonferenz am 9. Jänner 2009 VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Die jahrzehntelange auf Sicherheit bedachte Geschäftspolitik wirkt sich aus: Die VKB- Bank

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Q1 Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Die folgende Übersicht stellt die Entwicklung des Geschäftsvolumens der sino AG anhand verschiedener Kennzahlen dar 01.10.05 Veränd.

Mehr

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt _ Basiswissen Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken Seit mehr als 150 Jahren schließen sich Gemeinschaften zu Genossenschaften zusammen. Heute gibt es sie in nahezu allen Bereichen. Lesen Sie mehr

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information 4. März 2009 DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main Platz der Republik 60265 Frankfurt am Main Investor Relations Telefon: +49 69 7447-92080 Fax: +49 69 7447-2826 www.dzbank.de

Mehr

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005 Pressemitteilung Frankfurt, 23. März 2005 Dresdner Bank wieder profitabel Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen Die Dresdner Bank hat im Geschäftsjahr 2004 ein höheres Ergebnis erzielt als geplant.

Mehr

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG Q1/2012 Zwischenlagebericht Seite 2 Verkürzter Zwischenabschluss Seite 5 Anhang zum Zwischenabschluss Seite 7 Erklärung der gesetzlichen

Mehr

Gut für Lippstadt Warstein Rüthen

Gut für Lippstadt Warstein Rüthen Schlagzeilen 2013 erneut ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr o Ruhiges und sehr solides Jahr trotz steigender Regulierung o Gute Entwicklung trotz anhaltendem Niedringzinsumfeld o Marktführerschaft bestätigt

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 EthikBank und Volksbank Eisenberg

Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 EthikBank und Volksbank Eisenberg Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Agenda 01 Die Bilanz 2 Gesamtbank: Bilanzsumme (in Mio. ) 300 275 250 Einlagen + 10 Mio. 4,0% Gesamt + 12 Mio. +4,4%

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Budenheim Der Unterschied beginnt beim Namen. Sparkasse. Seite 1 Die Sparkassen in Rheinland-Pfalz auf einen Blick Auf einen Blick: Kundenkredite erstmals über 40 Mrd. Wohnungsbaukredite Wachstumstreiber

Mehr

elektronischer Bundesanzeiger

elektronischer Bundesanzeiger Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwebundesanzeigerde

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Geschäftliche Entwicklung

Geschäftliche Entwicklung Geschäftliche Entwicklung Nachfolgend wird über die geschäftliche Entwicklung und Ertragslage der Sparkasse Neunkirchen im Jahr 2010 berichtet. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus dem Lagebericht,

Mehr

BKS Bank: Wachstum in Slowenien

BKS Bank: Wachstum in Slowenien BKS Bank: Wachstum in Slowenien Vor 10 Jahren startete die BKS Bank das Bankgeschäft in Slowenien. Mitte Februar übernahm sie die Wertpapierkunden der Faktor banka d.d. und präsentiert nun eine respektable

Mehr

S Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling. Ihre Sparkasse in Zahlen Geschäftsjahr 2008. Sehr geehrte Kunden,

S Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling. Ihre Sparkasse in Zahlen Geschäftsjahr 2008. Sehr geehrte Kunden, S Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling Ihre Sparkasse in Zahlen Geschäftsjahr 2008 Sehr geehrte Kunden, ein stürmisches Jahr 2008 liegt hinter uns. Die internationale Bankenwelt wurde von einer Finanzmarktkrise

Mehr