Imkerei und Gentechnik. Gefährden gentechnisch veränderte Pflanzen die Bienengesundheit? Stand der Forschung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Imkerei und Gentechnik. Gefährden gentechnisch veränderte Pflanzen die Bienengesundheit? Stand der Forschung"

Transkript

1 Imkerei und Gentechnik Gefährden gentechnisch veränderte Pflanzen die Bienengesundheit? Stand der Forschung Achim Gathmann Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 1

2 Was ist sicher? Sicherheit, so lautet eine Definition, ist ein Zustand frei von Risiken und Gefahren. Dieser Zustand ist nicht zu erreichen Wir müssen mit Unsicherheit leben Es gibt Strategien mit Unsicherheit umzugehen Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 2

3 Definition Risiko Risiko = ƒ Schaden verursacht durch GVO x Eintrittswahrscheinlichkeit Resistenzentwicklung von Schädlingen oder Unkräutern Entstehung neuer Krankheiten Toxizität gegenüber Nichtzielorganismen Genfluss Genrekombination Aufnahme des Toxins Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 3

4 Informationen für die Risikobewertung Datenquellen: 1. Wissenschaftliche Literatur (Zeitschriften, Bücher) 2. Studien (z.b. Antragsteller, OECD, WHO, FAO etc.) 3. Erfahrungen aus Labor-, Gewächs-, Freilandversuchen Bestandteil der Antragsunterlagen eigene Recherchen Aufgrund der gesamten Datenlage wird eine Risikoabschätzung getroffen. Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 4

5 Risikoprüfung von GVO stufenweiser Ansatz Prüfung von möglichen schädlichen Auswirkungen von GVO auf die Honigbiene 1. Stufe Labor: LD Stufe Halbfreiland 3. Stufe Freiland modifiziert nach Härtel (2011) Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 5

6 Risikobewertung Prüfungen erfolgen fallspezifisch, d.h. für jede gentechnische Veränderung und Kulturpflanze ein eigenständiges Verfahren GVO ist nicht der einzige Einflussfaktor auf Bienen in der Umwelt Bienenkrankheiten Intensivierung in der Landwirtschaft Pestizide Nahrungsmangel durch Monokulturen und Verlust von naturnahen Habitaten Veränderungen im Anbaumanagement Zusammenspiel aller Faktoren ist in der vergleichenden Risikobewertung zu berücksichtigen Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 6

7 Datenlage: Bienen und GVO Zahlreiche Studien vorhanden Literaturdatenbank des International Center for Engineering and Biotechnology listet 101 Studien zum Thema Bienen und GVO auf verschiedene GVO Toxikologie Testmethoden Bestäubungsleistung, Genfluss Wildbienen und Honigbienen Bienenstudien (Labor, teilweise Freiland) sind meist Bestandteil von Anträgen fast alle Studien belegen Unbedenklichkeit von Bt-Proteinen gegenüber Bienen Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 7

8 Meta Studie von Duan et al Analyse von 25 Studien zu Bt -Wirkungen auf Honigbienen Daten zu Larven und Adulten schmetterlings- und käferspezifischen Bt-Proteinen keine Effekte nachweisbar Duan J.J., Marvier M., Huesing J., Dively G., Huang Z.Y. (2008) Plos One 1, e1415. Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 8

9 Kritische Studien (1) Ramirez-Romero et al & 2008 Experimente in Flugzelten, Bt-Protein verfüttert verminderte Sammelaktivität verminderte Flugaktivität Schwächen im experimentellen Design explizit eingeräumt von den Autoren: Kontrolle und Behandlung nacheinander Versuchszeitraum Winter Effekte nur bei sehr hohen Bt-Protein-Konzentrationen, nicht vergleichbar mit Freilandsituation (200fach erhöht im Vergleich zu MON810) Ramirez-Romero, R., Chaufaux, J., Pham-Delègue, M.H., Effects of Cry1Ab protoxin, deltamethrin and imidacloprid on the foraging activity and the learning performances of the honeybee Apis mellifera, a comparative approach. Apidologie, 36, Ramirez-Romero, R., Desneux N., Decourtye A., Chaffiol A., Pham-Delègue, M.H Does CryqAb protein affect learning performances of the honey bee Apis mellifera L (Hymenoptera, Apidae)? Ecotox Environm Safety 70, Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 9

10 Kritische Studien (2) Studie von Kaatz (Biosicherheitsforschung des BMBF ) erhöhte Mortalität von Honigbienen im Zusammenhang mit einer Nosema Infektion Daten und Details nicht veröffentlicht, damit Studie nicht nachvollziehbar Ergebnisse bisher nicht reproduzierbar Interpretation der Ergebnisse weist Schwächen auf experimentelles Design - soweit bekannt mit erheblichen Schwächen hohe Exposition gegenüber Freilandbedingungen (Faktor 100) Zweifel an der Belastbarkeit der Daten Kaatz H. (2004) BMBF Abschlußbericht Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 10

11 Weitere Sicherheitsforschung des BMBF 1. Die Auswirkungen von transgenem Raps-Pollen auf Bienen ( ) 2. Gentransfer bei Bienen Gibt es bei der Verdauung von Raps-Pollen-DNA im Bienendarm einen Gentransfer auf Mikroorganismen des Magen-Darmtraktes? ( , BBA) 3. Effekte transgener Bt-Maissorten mit multiplen Herbivorenresistenzen auf Honigbienen ( , Uni Würzburg) keine Effekte von GVO auf die Bienengesundheit beobachtet Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 11

12 Sicherheitsforschung des BMBF Nr. 3 Bt-Pollen Verdauung und Protein-Nachweis Pollen-Verdauungsraten Ammenbienen N 34 Kolonien 132 Bienen Pollen Bt-Protein Nachweis im Bienendarm Keine Bt-Effekteauf die Verdauung von Ammenbienen zur Verfügung gestellt von Dr. Härtel, Uni Würzburg Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 12

13 Sicherheitsforschung des BMBF Nr. 3 Akute und chronische Toxizität von Bt-Pollen Keine akuten oder chronischen Effekte auf adulte Bienen zur Verfügung gestellt von Dr. Härtel, Uni Würzburg Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 13

14 Sicherheitsforschung des BMBF Nr. 3 Fütterungsversuche: in vitro Larventest Bt-Pollen KeineletalenEffekteauf Larvalentwicklung Bt-Pollen Keinesub-letalenEffekteauf Larvalentwicklung zur Verfügung gestellt von Dr. Härtel, Uni Würzburg Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 14

15 Sicherheitsforschung des BMBF Nr. 3 Sammeldistanzen für Maispollen in der Agrarlandschaft Halbfreilandversuche mit Kleinstvölkern Bestimmung der Pollenart Aufnahme der Bienentänze Berechnung der Koordinaten Berechnung der Sammeldistanzen zur Verfügung gestellt von Dr. Härtel, Uni Würzburg Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 15

16 Risiko z.b. Bt Mais Risiko ƒ MON810 = Schaden verursacht durch GVO x Eintrittswahrscheinlichkeit keine (eindeutigen) toxische Effekte von Bt-Proteinen oder Bt-Pflanzen auf Bienen geringe Exposition aufgrund des geringen Bt-Protein-Gehalts in MON810-Pollen Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 16

17 Zusammenfassung unter Berücksichtigung aller zur Verfügung stehenden Daten den Erfahrungen aus dem Anbau in und außerhalb der EU ist aus Sicht des BVL eine Gefährdung von Honigbienen durch die zurzeit in der EU zugelassenen GVO nicht zu erwarten dennoch wird weitergeforscht, um zusätzliche Daten zu generieren Methoden der Risikobewertung zu verbessern Achim Gathmann 27 Juni 2011 Seite 17

Transgene Pflanzen und Bienen

Transgene Pflanzen und Bienen Transgene Pflanzen und Bienen,,Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben; keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr,

Mehr

Bienen und Pestizide. J.D. Charrière. Symposium SCNAT, 26. November I gutes Essen, gesunde Umwelt

Bienen und Pestizide. J.D. Charrière. Symposium SCNAT, 26. November I gutes Essen, gesunde Umwelt Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Bienen und Pestizide J.D. Charrière Symposium SCNAT, 26. November 2014 www.agroscope.ch I gutes Essen, gesunde Umwelt 2 Verdachtsmeldungen

Mehr

Risiken der Nutzung der sog. Grünen Gentechnologie

Risiken der Nutzung der sog. Grünen Gentechnologie Risiken der Nutzung der sog. Grünen Gentechnologie Inhaltsverzeichnis Transgene Pflanzen - Gentechnologische Methoden Markergene - Antibiotika-Selektionsmarker Nutzung gentechnisch veränderter Pflanzen

Mehr

GutAchten. Biodiversität. Gentechnisch veränderter Mais 1507. Schädlingsbekämpfung. Nicht-Zielorganismen. Koexistenz

GutAchten. Biodiversität. Gentechnisch veränderter Mais 1507. Schädlingsbekämpfung. Nicht-Zielorganismen. Koexistenz Seite 1 von 5 GutAchten Gentechnisch veränderter Mais 1507 Schädlingsbekämpfung EU-Recht Schwellenwert Nulltoleranz Grundfreiheiten Nicht-Zielorganismen Koexistenz Biodiversität Berufsfreiheit Seite 2

Mehr

Faktoren der Bienengesundheit

Faktoren der Bienengesundheit Faktoren der Bienengesundheit Peter Neumann Institut für Bienengesundheit, Universität Bern www.bees.unibe.ch; peter.neumann@vetsuisse.unibe.ch 1 Bestäubung Klare Hinweise für für den den Rückgang vieler

Mehr

Neue Erkenntnisse zu möglichen Auswirkungen von transgenem Bt-Mais auf Bienen

Neue Erkenntnisse zu möglichen Auswirkungen von transgenem Bt-Mais auf Bienen Neue Erkenntnisse zu möglichen Auswirkungen von transgenem Bt-Mais auf Bienen 1 Dirk Babendreier, 1 Jörg Romeis, 1 Franz Bigler und 2 Peter Fluri 1 Agroscope FAL Reckenholz, Reckenholzstrasse 191, CH-8046

Mehr

Risikoanalyse in der Nanotechnologie. Ein Ansatz um Risiken in neuen Technologien zu bewerten

Risikoanalyse in der Nanotechnologie. Ein Ansatz um Risiken in neuen Technologien zu bewerten Risikoanalyse in der Nanotechnologie Ein Ansatz um Risiken in neuen Technologien zu bewerten Dipl.-Phys. Thorsten Weidl TÜV SÜD Industrie Service GmbH Westendstr. 199 D-80686 München +49 (0) 89 5791 2701

Mehr

REACH. Zusammenfassung

REACH. Zusammenfassung REACH Stellungnahme der Beratungskommission der Gesellschaft für Toxikologie in der DGPT zu REACH: Wie kann die neue Chemikaliengesetzgebung den wissenschaftlichen Fortschritt fördern? Stellungnahme der

Mehr

Die ökonomische und ökologische Bedeutung der Honigbienen

Die ökonomische und ökologische Bedeutung der Honigbienen Die ökonomische und ökologische Bedeutung der Honigbienen - Dialogreihe Innovationsfeld Pflanze - Themenblock Imkerei und Gentechnik 27. Juni 2011 in Magdeburg Wird die GVO-Problematikin allen Zuchtverbänden

Mehr

gebildet in Kristallstruktur, die sich nur bei bestimmtem ph-wert

gebildet in Kristallstruktur, die sich nur bei bestimmtem ph-wert Anbau von genveränderten Pflanzen Auswirkungen auf Biene und Umwelt Peter Maske, Schwarzach Juni, 2011 Toxin im genveränderten Saatgut im Vergleich zum natürlichen Toxin GVO-Saatgut (Baumwolle, Soja, Mais)

Mehr

Entwurf. Artikel 1. 1 Erhebung von Gebühren und Auslagen

Entwurf. Artikel 1. 1 Erhebung von Gebühren und Auslagen Entwurf Stand: 22.01.2009 Verordnung zur Neuregelung gebührenrechtlicher Vorschriften im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Das Bundesministerium

Mehr

GVO-Monitoring von Tagfaltern. Hintergrund 2/14

GVO-Monitoring von Tagfaltern. Hintergrund 2/14 Methodische Anforderungen an ein Monitoring von tagaktiven Schmetterlingen zur Umweltüberwachung transgener Pflanzen: Ein Projekt des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) Andreas Lang, Universität Basel /

Mehr

Gentechnik in der Landwirtschaft und in Lebensmitteln

Gentechnik in der Landwirtschaft und in Lebensmitteln Gentechnik in der Landwirtschaft und in Lebensmitteln ökologische Risiken und Wahlfreiheit Von Andrea Graf, Gentechnikreferentin BUND Landesverband Hessen e.v. Formen der Gentechnik Rote Gentechnik- der

Mehr

Osteoporose. Ein echtes Volksleiden. Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen

Osteoporose. Ein echtes Volksleiden. Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen Osteoporose Osteoporose 9 Osteoporose Ein echtes Volksleiden Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen in den entwickelten Ländern zu den häufigsten Erkrankungen

Mehr

Grüne Gentechnik. Parlamentarischer Abend der Deutschen Forschungsgemeinschaft am 22. März 2010 in Berlin

Grüne Gentechnik. Parlamentarischer Abend der Deutschen Forschungsgemeinschaft am 22. März 2010 in Berlin Grüne Gentechnik Parlamentarischer Abend der Deutschen Forschungsgemeinschaft am 22. März 2010 in Berlin Was bringt die Grüne Gentechnik in der Pflanzenzüchtung? Christian Jung, Universität Kiel Die Entwicklung

Mehr

Perspektiven der Grünen Gentechnik: Eine realistische Bestandsaufnahme

Perspektiven der Grünen Gentechnik: Eine realistische Bestandsaufnahme Perspektiven der Grünen Gentechnik: Eine realistische Bestandsaufnahme Dr. Jan van Aken Universität Hamburg Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt Forschungsgruppe Medizin/Neurobiologie

Mehr

Untersuchungen zum GVO-Anbau in Sachsen Nachweis von Cry1Ab-Protein im Boden nach dreijährigem Bt-Maisanbau

Untersuchungen zum GVO-Anbau in Sachsen Nachweis von Cry1Ab-Protein im Boden nach dreijährigem Bt-Maisanbau Untersuchungen zum GVO-Anbau in Sachsen Nachweis von Cry1Ab-Protein im Boden nach dreijährigem Bt-Maisanbau Helga Gruber Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft nstitut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung,

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 17/8534. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 17/8534. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 17/8534 17. Wahlperiode 02. 02. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Kirsten Tackmann, Karin Binder, Eva Bulling-Schröter, weiterer

Mehr

Auswirkungen des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen auf Umwelt und Gesundheit. Saerbeck, 29. 04. 2014 Martha Mertens

Auswirkungen des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen auf Umwelt und Gesundheit. Saerbeck, 29. 04. 2014 Martha Mertens Auswirkungen des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen auf Umwelt und Gesundheit Saerbeck, 29. 04. 2014 Martha Mertens Gentechnik - nur Fortsetzung der klassischen Züchtung? Klassische Züchtung Kreuzung

Mehr

SICHERE NAHRUNGSMITTEL: STAATLICHE KONTROLLE DER BIOTECHNOLOGIE IN DER LANDWIRTSCHAFT IN DEN VEREINIGTEN STAATEN

SICHERE NAHRUNGSMITTEL: STAATLICHE KONTROLLE DER BIOTECHNOLOGIE IN DER LANDWIRTSCHAFT IN DEN VEREINIGTEN STAATEN SICHERE NAHRUNGSMITTEL: STAATLICHE KONTROLLE DER BIOTECHNOLOGIE IN DER LANDWIRTSCHAFT IN DEN VEREINIGTEN STAATEN SICHERE NAHRUNGSMITTEL: STAATLICHE KONTROLLE DER BIOTECHNOLOGIE IN DER LANDWIRTSCHAFT IN

Mehr

Risikosimulation zur Optimierung der Finanzierungsplanung von Projekten

Risikosimulation zur Optimierung der Finanzierungsplanung von Projekten Risikosimulation zur Optimierung der Finanzierungsplanung von Projekten Dresden, 18.06.2012 Agenda Motivation Notwendigkeit einer Risikosimulation Grundlagen der Monte-Carlo-Simulation Konzept einer 4-Stufen-Risikosimulation

Mehr

4.3 Zusatzstoffe und Gentechnik

4.3 Zusatzstoffe und Gentechnik 4.3 Zusatzstoffe und Gentechnik 4.3.1 Einleitung In der Öffentlichkeit wird immer wieder behauptet, dass Gentechnik bei Zusatzstoffen eine Rolle spielt. Tatsächlich können verschiedene der in der EU und

Mehr

Monitoring der Umweltwirkungen gentechnisch veränderter Organismen (GVO) eine Querschnittsaufgabe. Dr. Wiebke Züghart

Monitoring der Umweltwirkungen gentechnisch veränderter Organismen (GVO) eine Querschnittsaufgabe. Dr. Wiebke Züghart Monitoring der Umweltwirkungen gentechnisch veränderter Organismen (GVO) eine Querschnittsaufgabe Dr. Wiebke Züghart Gliederung Zielstellung des GVO-Monitorings Stand der Umsetzung - Monitoringpläne und

Mehr

PBTs und vpvbs als besonders besorgniserregende

PBTs und vpvbs als besonders besorgniserregende PBTs und vpvbs als besonders besorgniserregende Stoffe 6. Fachworkshop REACH in der Praxis Anna Böhnhardt, Umweltbundesamt 09.07.2009 Dessau-Roßlau Umweltbundesamt Inhalt des Vortrags Was sind PBTs/vPvBs?

Mehr

Thema Gentechnologie. Erwin R. Schmidt Institut für Molekulargenetik Gentechnologische Sicherheitsforschung & Beratung

Thema Gentechnologie. Erwin R. Schmidt Institut für Molekulargenetik Gentechnologische Sicherheitsforschung & Beratung Thema Gentechnologie Erwin R. Schmidt Institut für Molekulargenetik Gentechnologische Sicherheitsforschung & Beratung Die Genklonierung in Bakterien Vektor-DNA Spender-DNA Restriktionsenzym Rekombinante

Mehr

VDI-Kompetenzfeld Biotechnologie

VDI-Kompetenzfeld Biotechnologie VDI-Kompetenzfeld Die europäische Richtlinie über die absichtliche Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen in die Umwelt (2001/18/EG) sowie deren Umsetzung in das deutsche Gentechnikrecht fordern

Mehr

Klarer Fall: Gäbe es bei uns schon gentechnisch verändertes Obst und Gemüse zu kaufen, dann müsste es gekennzeichnet werden - ohne wenn und aber.

Klarer Fall: Gäbe es bei uns schon gentechnisch verändertes Obst und Gemüse zu kaufen, dann müsste es gekennzeichnet werden - ohne wenn und aber. Kompakt 2 Gentechnisch veränderte Lebensmittel: Kennzeichnung Gentechnik, Landwirtschaft, Lebensmittel www.transgen.de Für alle, die Lebensmittel einkaufen, ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit:

Mehr

Gift im Gen-Mais. Aktuelle Forschung macht Risiken des in Deutschland angebauten Bt-Mais deutlich. Vorversion. Gentechnik

Gift im Gen-Mais. Aktuelle Forschung macht Risiken des in Deutschland angebauten Bt-Mais deutlich. Vorversion. Gentechnik Gift im Gen-Mais Aktuelle Forschung macht Risiken des in Deutschland angebauten Bt-Mais deutlich Vorversion Gentechnik Gift im Gen-Mais Inhalt Einleitung 1. Der Kreislauf des Giftes in der Umwelt 2. Auswirkungen

Mehr

Spurenstoffe im Trinkwasser rechtliche Situation in Österreich

Spurenstoffe im Trinkwasser rechtliche Situation in Österreich Spurenstoffe im Trinkwasser rechtliche Situation in Österreich Dr. Norbert Inreiter AGES-Gespräch, 10. Juni 2013 www.ages.at Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Anthropogene

Mehr

Lösungsvorschlag - Material 2:

Lösungsvorschlag - Material 2: Lösungsvorschlag - Material 2: Gentechnisch veränter Mais als Ursache für das sterben Ihr gehört einer Gruppe von Wissenschaftlern an, die sich mit gentechnisch veränten Pflanzen, insbesone dem so genannten

Mehr

Wie schützt man die Pflanze, ohne dass Bienen sterben?

Wie schützt man die Pflanze, ohne dass Bienen sterben? Wie schützt man die Pflanze, ohne dass Bienen sterben? Beiträge zu einem besseren Schutz von Bienen Dipl.-Ing.agr S. Haffmans Pestizid-Aktions Netzwek e.v. (PAN Germany) Evangelische Akademie Loccum Biodiversität

Mehr

Biodiversität & Naturschutz. 6. Zerstörung, Fragmentierung und Schädigung von Lebensräumen

Biodiversität & Naturschutz. 6. Zerstörung, Fragmentierung und Schädigung von Lebensräumen Biodiversität & Naturschutz 6. Zerstörung, Fragmentierung und Schädigung von Lebensräumen Populationswachstum Schätzungen zur Bevölkerungsentwicklung von 1 n. Chr. bis heute. Smith & Smith 2009 Aus Gaston

Mehr

Risikobewertung von GVO im europäischen Zulassungsprozess

Risikobewertung von GVO im europäischen Zulassungsprozess Risikobewertung von GVO im europäischen Zulassungsprozess Birgit Winkel Vilm, 09.09.2008 Rechtsgrundlagen Freisetzungsrichtlinie 2001/18 EG mit nationaler Umsetzung durch Gentechnikgesetz Regelt: Freisetzungen

Mehr

Biomasseproduktion als Türöffner für gentechnisch veränderte Pflanzen?

Biomasseproduktion als Türöffner für gentechnisch veränderte Pflanzen? Biomasseproduktion als Türöffner für gentechnisch veränderte Pflanzen? Oder: Werden gv-pflanzen überschätzt? Biomasse/ Nachwachsende Rohstoffe Drei Beispiel-Pflanzen gv-mais produziert ein Insektizid gv-mais

Mehr

Was ist Risikomanagement?

Was ist Risikomanagement? Führungsverständnis beim klinischen Riskmanagement Prof. Dr. med. D. Conen Chefarzt Medizinische Klinik Kantonsspital Aarau AG Was ist Risikomanagement? Risikomanagement ABC Was kann passieren? Wie können

Mehr

I. Naturwissenschaftliche Aspekte der Gentechnik in der Lebensmittelproduktion... 13 Klaus-Dieter Jany

I. Naturwissenschaftliche Aspekte der Gentechnik in der Lebensmittelproduktion... 13 Klaus-Dieter Jany Vorwort............................... 11 I. Naturwissenschaftliche Aspekte der Gentechnik in der Lebensmittelproduktion............... 13 Klaus-Dieter Jany 1. Einleitung........................... 13

Mehr

IT Service Management - Praxis

IT Service Management - Praxis IT Service Management - Praxis Die 11 wichtigsten Risiken beim Multivendor-Sourcing Version 1.5 (05.11.2013) Fritz Kleiner, Futureways GmbH, fritz.kleiner@futureways.ch Leiter der Themengruppe: IT Service

Mehr

Gravitative Massenbewegungen und Risiko

Gravitative Massenbewegungen und Risiko rainer.bell@univie.ac.at Gravitative Massenbewegungen und Risiko Rainer Bell DAL-Jahrestagung, Wien 1.-3.11.2007 Einführung InterRISK = Integrative Risikoanalyse und bewertung rezenter Hangrutschungsgebiete

Mehr

Gesetzliche Grundlagen der Grünen Gentechnik

Gesetzliche Grundlagen der Grünen Gentechnik Gesetzliche Grundlagen der Grünen Gentechnik Die vorliegende Broschüre Gesetzliche Grundlagen der Grünen Gentechnik informiert Sie über die rechtlichen Rahmenbedingungen der Gentechnik in Deutschland und

Mehr

Theoretische und praktische Auswirkungen altersabhängiger medizinischer Reihenuntersuchungen

Theoretische und praktische Auswirkungen altersabhängiger medizinischer Reihenuntersuchungen Theoretische und praktische Auswirkungen altersabhängiger medizinischer Reihenuntersuchungen GMTTB, 13.12.2013, Konstanz Uwe Ewert, Dr. phil. MPH, wissenschaftlicher Mitarbeiter u.ewert@bfu.ch www.bfu.ch

Mehr

Gentechnisch verändert?

Gentechnisch verändert? Gentechnisch verändert? So wird gekennzeichnet! VERBRAUCHERSCHUTZ ERNÄHRUNG LANDWIRTSCHAFT Gentechnik in Lebensmitteln gibt es das schon? In Europa und Deutschland wurden bislang kaum gentechnisch veränderte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Hintergründe und Kontext... 1. 2 Definition der Depression: Symptome, Epidemiologie, Äliologie und Behandlung...

Inhaltsverzeichnis. 1 Hintergründe und Kontext... 1. 2 Definition der Depression: Symptome, Epidemiologie, Äliologie und Behandlung... Inhaltsverzeichnis 1 Hintergründe und Kontext... 1 2 Definition der Depression: Symptome, Epidemiologie, Äliologie und Behandlung... 9 3 Theorie der chinesischen Medizin... 35 4 Ätiologie der Depression

Mehr

Lebensmittel und Gentechnik

Lebensmittel und Gentechnik Lebensmittel und Gentechnik Die wichtigsten Fakten www.bmelv.de 1 Gentechnik in Lebensmitteln ist ein sensibles Thema. Nach einer Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Institut für Bienenkunde Celle Dr. Werner von der Ohe

Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Institut für Bienenkunde Celle Dr. Werner von der Ohe Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Institut für Bienenkunde Celle Dr. Werner von der Ohe Aussagefähigkeit des Einsatzes von Honigbienen im GVO-Monitoring Vorsorgeprinzip

Mehr

Wechselwirkungen zwischen Bt-Mais und der Umwelt: Ergebnisse der Biosicherheitsforschung des BMBF

Wechselwirkungen zwischen Bt-Mais und der Umwelt: Ergebnisse der Biosicherheitsforschung des BMBF Wechselwirkungen zwischen Bt-Mais und der Umwelt: Ergebnisse der Biosicherheitsforschung des BMBF Verbundprojekt: Freisetzungsbegleitende Sicherheitsforschung an Mais mit multiplen Bt-Genen zur Maiszünslerund

Mehr

Landwirtschaft, Pflanzenschutz und Imkerei

Landwirtschaft, Pflanzenschutz und Imkerei Landwirtschaft, Pflanzenschutz und Imkerei Dr. Klaus Wallner Universität Hohenheim Landesanstalt für Bienenkunde August-von-Hartmann-Str. 13 70593 Stuttgart Tel: 0049-711-459-2662 e-mail: bienewa@uni-hohenheim.de

Mehr

Ökologische Studien zum Anbau gentechnisch veränderter Kulturen in Deutschland

Ökologische Studien zum Anbau gentechnisch veränderter Kulturen in Deutschland Ökologische Studien zum Anbau gentechnisch veränderter Kulturen in Deutschland Dr. Markus Schorling Studie im Auftrag der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften 10117 Berlin Hamburg Januar

Mehr

Implementierung eines steuerlichen Risikomanagementsystems

Implementierung eines steuerlichen Risikomanagementsystems Nora Mundschenk Implementierung eines steuerlichen Risikomanagementsystems Eine Analyse in ausgewählten Unternehmen und die Entwicklung eines Instruments zur Bewertung steuerlicher Risiken Verlag Dr. Kovac

Mehr

Leo Baumfeld. Risikoanalyse. Begleiter: ÖAR-Regionalberatung GmbH. Fichtegasse 2 A-1010 Wien. Tel. 01/512 15 95-17, Fax DW 10 Mobil: 0664/43 17 302

Leo Baumfeld. Risikoanalyse. Begleiter: ÖAR-Regionalberatung GmbH. Fichtegasse 2 A-1010 Wien. Tel. 01/512 15 95-17, Fax DW 10 Mobil: 0664/43 17 302 Instrument Risikoanalyse Begleiter: ÖAR-Regionalberatung GmbH Tel. 01/512 15 95-17, Fax DW 10 Mobil: 0664/43 17 302 e-mail: baumfeld@oear.co.at www.oear.at Wien, April 2009 Seite 1 Risikoanalyse Es lohnt

Mehr

Kopier- und Folienvorlagen: Bienen und gentechnisch veränderte Pflanzen fleißige Bestäuber unter Beobachtung

Kopier- und Folienvorlagen: Bienen und gentechnisch veränderte Pflanzen fleißige Bestäuber unter Beobachtung Kopier- und Folienvorlagen: Bienen und gentechnisch veränderte Pflanzen fleißige Bestäuber unter Beobachtung 1. Faszinierende Fakten aus der Welt der Honigbiene 2. Bienenstammbaum 3. Bienenprodukte 4.

Mehr

Alexandra Ribarits Institut für Saat- und Pflanzgut, Pflanzenschutzdienst und Bienen

Alexandra Ribarits Institut für Saat- und Pflanzgut, Pflanzenschutzdienst und Bienen Neue Techniken der Pflanzenzüchtung Cisgenetik, Intragenetik, Zink-Finger-Nukleasen (ZFN), Oligonukleotid-gerichtete Mutagenese (ODM), Agroinfiltration, RNA-abhängige DNA Methylierung (RdDM), Umkehrzüchtung

Mehr

Agrogentechnik & Bienen

Agrogentechnik & Bienen Agrogentechnik & Bienen Inhalt Anbau Rechtslage Bienengesundheit Fazit Anbau MON 810 2008 3173 ha 1.244 ha 953 ha 745 ha 196 ha 14 ha Insgesamt 2008 Brandenburg Sachsen Mecklenburg Vorp. Sachsen Anhalt

Mehr

Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung

Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung Murbacherstrasse 34 Postfach 205 4013 Basel Grundsätzliches Der Basler Appell gegen Gentechnologie setzt sich schon seit langem ein gegen die

Mehr

Anbau von genveränderten Pflanzen Auswirkungen auf Biene und Umwelt Peter Maske, Schwarzach November, 2012

Anbau von genveränderten Pflanzen Auswirkungen auf Biene und Umwelt Peter Maske, Schwarzach November, 2012 Anbau von genveränderten Pflanzen Auswirkungen auf Biene und Umwelt Peter Maske, Schwarzach November, 2012 Ist die Biene in Gefahr? September 2010 Peter Maske Deutscher Imkerbund e.v. Präsident Welche

Mehr

Untersuchungen zum GVO-Anbau in Sachsen

Untersuchungen zum GVO-Anbau in Sachsen Untersuchungen zum GVO-Anbau in Sachsen Vorstellung der Projektergebnisse 26.04.2010, Köllitsch Foto: A. Kühne Prognose der UNO und FAO 2 6. Mai 2010 Dr. Eberhard Bröhl Quelle: KWS Lochow 2010, zitiert

Mehr

Prinzip: Vorbeugen ist besser als Heilen. Ziel: Verhütung von Krankheit bzw. Erhaltung der Gesundheit.

Prinzip: Vorbeugen ist besser als Heilen. Ziel: Verhütung von Krankheit bzw. Erhaltung der Gesundheit. Prinzip: Ziel: Vorbeugen ist besser als Heilen. Verhütung von Krankheit bzw. Erhaltung der Gesundheit. 2 Gesundheitsförderung und Prävention = Maßnahmen zum Abbau von Risikofaktoren und zur Stärkung von

Mehr

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken VDE Südbayern AK Unternehmensmanagement Innung für Elektro- und Informationstechnik Haus II, Seminarraum 3 / 5.

Mehr

3. Runder Tisch Pflanzengenetik 8. Juni 2010, Berlin

3. Runder Tisch Pflanzengenetik 8. Juni 2010, Berlin Anmerkungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum 9-Punkte-Katalog für eine ökologische Risikoforschung der Umweltverbände BÖLW, BUND, DNR, Greenpeace, NABU und VDW 3. Runder Tisch Pflanzengenetik

Mehr

Literaturhinweise. Arzneimittel- und Medizinrecht

Literaturhinweise. Arzneimittel- und Medizinrecht Literaturhinweise Arzneimittel- und Medizinrecht Deutsch / Spickhoff, Medizinrecht (Arztrecht, Arzneimittelrecht, Medizinprodukterecht und Transfusionsrecht), 6. Aufl., 2008 Quaas, /Zuck, Medizinrecht,

Mehr

Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten

Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten Fragen und Antworten zum Einsatz von Gentechnik bei Lebensmitteln Dürfen in der Europäischen Union gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden?

Mehr

Biologie mit Chemie, Schwerpunkt Ernährungslehre in Jahrgangsstufe 9

Biologie mit Chemie, Schwerpunkt Ernährungslehre in Jahrgangsstufe 9 Biologie mit Sport in Jahrgangsstufe 8, Biologie mit Chemie, Schwerpunkt Ernährungslehre in Jahrgangsstufe 9 In der Jahrgangsstufe 8 werden die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf den menschlichen

Mehr

Application Requirements Engineering

Application Requirements Engineering Application Requirements Engineering - Fokus: Ableitung von Produktanforderungen - Günter Halmans / Prof. Dr. Klaus Pohl Software Systems Engineering ICB (Institute for Computer Science and Business Information

Mehr

Wissenswertes und Aktuelles zur GOÄ

Wissenswertes und Aktuelles zur GOÄ GOÄ heute Leistungsverzeichnis veraltet Wissenswertes und Aktuelles zur GOÄ zahlreiche unbestimmte Rechtsbegriffe zunehmende Finanznot bei den Trägern der Beihilfe und bei privaten Krankenversicherungen

Mehr

Stellungnahme im Auftrag des Aktionsbündnisses Projekt Gen-Klage

Stellungnahme im Auftrag des Aktionsbündnisses Projekt Gen-Klage Trifft es zu, dass der bayerischen Landesregierung ein Verbot von MON810 für die Anbausaison 2008 aus Rechtsgründen nicht möglich ist? Stellungnahme im Auftrag des Aktionsbündnisses Projekt Gen-Klage Tübingen/München,

Mehr

Analyse und Risikobetrachtung von Brandereignissen in schienengebundenen ÖPNV-Tunnelanlagen FE-Nummer: 70.0788/2009/

Analyse und Risikobetrachtung von Brandereignissen in schienengebundenen ÖPNV-Tunnelanlagen FE-Nummer: 70.0788/2009/ 1 Analyse und Risikobetrachtung von Brandereignissen in schienengebundenen ÖPNV-Tunnelanlagen FE-Nummer: 70.0788/2009/ - Kurzbericht - 1 Aufgabenstellung Bislang wurde der Rauchschutznachweis in unterirdischen

Mehr

Gentechnologie und Lebensmitteln

Gentechnologie und Lebensmitteln Kurzfassung des Vortrages von Prof. Dr. K.-D. Jany, Karlsruhe Gentechnologie und Lebensmitteln Gegenwärtig vollzieht sich ein technischer Wandel in allen Lebensbereichen in einer bisher nicht da gewesenen

Mehr

Was bedeutet das neue Gentechnikgesetz für den Imker?

Was bedeutet das neue Gentechnikgesetz für den Imker? Was bedeutet das neue Gentechnikgesetz für den Imker? 35. Weissacher Imkertag Thomas Würfel, MLR Stuttgart 1 Relevante Rechtsvorschriften: Europäische Freisetzungsrichtlinie (Richtlinie 2001/18/EG) Verordnung

Mehr

Wettbewerbspolitik und Produktivität

Wettbewerbspolitik und Produktivität Wettbewerbspolitik und Produktivität Competition Talk, 15.12.2015 Erharter*, BWB *Disclaimer: Die Präsentation gibt die Meinung des Vortragenden wieder und muss nicht mit der Position der BWB übereinstimmen.

Mehr

Botschaften. In Bezug auf die Koexistenz gentechnikfreier und die Gentechnik nutzender Landwirtschaftsformen

Botschaften. In Bezug auf die Koexistenz gentechnikfreier und die Gentechnik nutzender Landwirtschaftsformen 815 12 Gentechnik Botschaften Die Diskussion über die Nutzung gentechnisch veränderter Pflanzen hat gezeigt, dass die größten Risiken weniger die menschliche Gesundheit betreffen, sondern vielmehr in der

Mehr

Prof. Dr. Bruno Brühwiler, Präsident Netzwerk Risikomanagement ISO 9001:2015 UND RISIKOMANAGEMENT

Prof. Dr. Bruno Brühwiler, Präsident Netzwerk Risikomanagement ISO 9001:2015 UND RISIKOMANAGEMENT Prof. Dr. Bruno Brühwiler, Präsident Netzwerk Risikomanagement ISO 9001:2015 UND RISIKOMANAGEMENT Wesentliche Änderungen Anwendung der High Level Structure 10 Kapitel Verstärkte Anforderungen an die oberste

Mehr

ENTRE- PRENEUR- SHIP IN DER SEKUNDAR- STUFE II. Handbuch und Arbeitsmaterialien Ein Programm zur Erhöhung der unternehmerischen Kompetenzen

ENTRE- PRENEUR- SHIP IN DER SEKUNDAR- STUFE II. Handbuch und Arbeitsmaterialien Ein Programm zur Erhöhung der unternehmerischen Kompetenzen ENTRE- Susan Müller Fritz Oser Thierry Volery Nuria del Rey PRENEUR- SHIP IN DER SEKUNDAR- STUFE II Handbuch und Arbeitsmaterialien Ein Programm zur Erhöhung der unternehmerischen Kompetenzen Inhaltsverzeichnis

Mehr

Zur Kennzeichnung des Einsatzes von gentechnisch veränderten Organismen in der Lebensmittelproduktion

Zur Kennzeichnung des Einsatzes von gentechnisch veränderten Organismen in der Lebensmittelproduktion Deutscher Bundestag Drucksache 17/1931 17. Wahlperiode 07. 06. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Elvira Drobinski-Weiß, Dr. Wilhelm Priesmeier, Ulrich Kelber, weiterer

Mehr

Recovery. Chronische Erkrankungen überwinden!

Recovery. Chronische Erkrankungen überwinden! Recovery Chronische Erkrankungen überwinden! Dr. Hans-Peter Unger Zentrum für seelische Gesundheit Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Asklepios Klinik Harburg Woche für seelische Gesundheit,

Mehr

GVO - Pollenmonitoring

GVO - Pollenmonitoring Internationale Fachtagung Biomonitoring und Bioindikation Einsatzbereiche und neue Entwicklungen AGES / VDI / oö Akademie f. Umwelt u. Natur 27.-28.1.2010 Linz GVO - Pollenmonitoring Frieder Hofmann Integrierte

Mehr

Was ist Gesundheitskompetenz, und warum ist sie wich6g?

Was ist Gesundheitskompetenz, und warum ist sie wich6g? Was ist Gesundheitskompetenz, und warum ist sie wich6g? Dr. Anne-Linda Camerini 20. Österreichische Konferenz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser Wien, 19.11.2015 Was ist Gesundheitskompetenz? 17 DefiniHonen

Mehr

SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE

SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE DIE GENTECHNIK Mittels Gentechnik

Mehr

Wer TTIP sät, wird Gentechnik ernten

Wer TTIP sät, wird Gentechnik ernten Wer TTIP sät, wird Gentechnik ernten TTIP und CETA gefährden die Wahlfreiheit der Verbraucher und die Sicherheit von Mensch und Umwelt Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen der Gentechnikregulierung

Mehr

Gentransfer in Luft und Boden - Lassen sich Transgene einsperren?

Gentransfer in Luft und Boden - Lassen sich Transgene einsperren? Gentransfer in Luft und Boden - Lassen sich Transgene einsperren? Christoph C. Tebbe, Institut für Agrarökologie, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Braunschweig Gentransfer in Luft und

Mehr

Verwendung von Anforderungsbasierten Verfolgbarkeitsmetriken im Projektmanagement

Verwendung von Anforderungsbasierten Verfolgbarkeitsmetriken im Projektmanagement Verwendung von Anforderungsbasierten Verfolgbarkeitsmetriken im Projektmanagement Michael Eisenbarth Abteilung Requirements- und Usability-Engineering Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering

Mehr

Bildungsstandards konkret formulierte Lernergebnisse Kompetenzen innen bis zum Ende der 4. Schulstufe in Deutsch und Mathematik

Bildungsstandards konkret formulierte Lernergebnisse Kompetenzen innen bis zum Ende der 4. Schulstufe in Deutsch und Mathematik Bildungsstandards Da in den Medien das Thema "Bildungsstandards" sehr häufig diskutiert wird, möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick zu diesem sehr umfangreichen Thema geben. Bildungsstandards sind konkret

Mehr

Ökonomische Auswirkungen der Baumartenwahl unter Berücksichtigung klimatisch bedingter Risiken

Ökonomische Auswirkungen der Baumartenwahl unter Berücksichtigung klimatisch bedingter Risiken Technische Universität München Ökonomische Auswirkungen der Baumartenwahl unter Berücksichtigung klimatisch bedingter Risiken M. Weber Thomas Knoke Fachgebiet für Waldinventur und nachhaltige Nutzung (Institute

Mehr

Gentechnik. Gift im Gen-Mais. Aktuelle Forschung macht Risiken des in Deutschland angebauten Bt-Maises deutlich

Gentechnik. Gift im Gen-Mais. Aktuelle Forschung macht Risiken des in Deutschland angebauten Bt-Maises deutlich Gentechnik Gift im Gen-Mais Aktuelle Forschung macht Risiken des in Deutschland angebauten Bt-Maises deutlich Herausgeber: Greenpeace e.v., Große Elbstraße 39, 22767 Hamburg, Tel. 040/30618-0, Fax: 040/30618-100;

Mehr

Masterstudiengang Pflanzenbiotechnologie

Masterstudiengang Pflanzenbiotechnologie Masterstudiengang Pflanzenbiotechnologie - e - Stand: Januar 2014 Schlüsselqualifikationen für Studierende der Pflanzenwissenschaften 2. Studienjahr, 3.+4. Semester je nach gewähltem Angebot MA-SK Modulbescheinigung

Mehr

Anforderungen an eine ökologische Risikoforschung. Dr. Steffi Ober Magdeburg

Anforderungen an eine ökologische Risikoforschung. Dr. Steffi Ober Magdeburg Anforderungen an eine ökologische Risikoforschung Dr. Steffi Ober Magdeburg 02.12.2010 Was ist das Besondere an GVO? - Gentechnik führt neue,vererbare Eigenschaften ein - Effekte noch nicht vollständig

Mehr

Gentechnik in Landwirtschaft und Lebensmitteln

Gentechnik in Landwirtschaft und Lebensmitteln Vermeidbare Risiken für Mensch und Umwelt: Gentechnik in Landwirtschaft und Lebensmitteln Dr. sc. agr. Ina Walenda BUND Schleswig-Holstein e. V. Lerchenstraße 22 24103 Kiel 1 Was ist Gentechnik? Isolierung

Mehr

Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.06.2014 abschließend beraten und beschlossen:

Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.06.2014 abschließend beraten und beschlossen: Pet 3-17-10-21280-019933 Biotechnologie - Gentechnik Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.06.2014 abschließend beraten und beschlossen: Die Petition a) der Bundesregierung dem Bundesministerium

Mehr

Honig mit Pollen von gentechnisch veränderten Pflanzen

Honig mit Pollen von gentechnisch veränderten Pflanzen Landesamt für Verbraucherschutz LSA Fachbereich Lebensmittelsicherheit Honig mit Pollen von gentechnisch veränderten Pflanzen Die Sichtweise der amtlichen Überwachung am Innovationsfeld Pflanze Magdeburg,

Mehr

Elektrosmog, Handys, Solarien etc.

Elektrosmog, Handys, Solarien etc. Elektrosmog, Handys, Solarien etc. Gesundheitsrisiken durch nichtionisierende Strahlen R. Matthes Bundesamt für Strahlenschutz www.bfs.de Inhalt Nichtionisierende Strahlung Mobilfunktechnik Gesundheitliche

Mehr

22Mrd.Eurogeschätzt.GleichzeitiggibtesbesorgniserregendeBienenvolkverluste,diesichindenvergangenenJahrenverstärkthabenundaufeineVielzahl

22Mrd.Eurogeschätzt.GleichzeitiggibtesbesorgniserregendeBienenvolkverluste,diesichindenvergangenenJahrenverstärkthabenundaufeineVielzahl Deutscher Bundestag Drucksache 17/5131 17. Wahlperiode 18. 03. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Kirsten Tackmann, Jan van Aken, Karin Binder, weiterer Abgeordneter

Mehr

10.000 10.000. an Masern erkrankt. an Mumps erkrankt. mit Röteln infiziert

10.000 10.000. an Masern erkrankt. an Mumps erkrankt. mit Röteln infiziert Nutzen: Bei Viruskontakt ist mein geimpftes Kind auch künftig besser gegen Masern, Mumps und Röteln geschützt. Je mehr Menschen geimpft sind, desto unwahrscheinlicher werden Kontakte mit dem Virus. ohne

Mehr

Insektenschwund von der globalen bis zur lokalen Ebene Trends, Ursachen, Gegenmaßnahmen

Insektenschwund von der globalen bis zur lokalen Ebene Trends, Ursachen, Gegenmaßnahmen Insektenschwund von der globalen bis zur lokalen Ebene Trends, Ursachen, Gegenmaßnahmen Sachverständigenanhörung, 02. März 2018 Sächsischer Landtag, Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft Josef Settele

Mehr

Ulrich Wobus (IPK Gatersleben): Erfahrungen mit dem Gentechnikgesetz. Biotech-Campus Gatersleben

Ulrich Wobus (IPK Gatersleben): Erfahrungen mit dem Gentechnikgesetz. Biotech-Campus Gatersleben Ulrich Wobus (IPK Gatersleben): Erfahrungen mit dem Gentechnikgesetz Biotech-Campus Gatersleben IPK Gatersleben: transgener Weizen im Gewächshaus Welche Risiken bietet das novellierte Gentechnikgesetz

Mehr

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Rahmenbedingungen für ein gesundes Leben schaffen Mit Ernährung und Bewegung die Gesundheit der SteirerInnen verbessern Kapitel

Mehr

NEET - Jugendliche: Problemausmaß, Charakteristika und Handlungsstrategien

NEET - Jugendliche: Problemausmaß, Charakteristika und Handlungsstrategien NEET - Jugendliche: Problemausmaß, Charakteristika und Handlungsstrategien All we NEET is...? Barrieren & Chancen für Jugendliche in Bildung & Beruf Dennis Tamesberger (AK OÖ) Wien, 27. Mai 2015 Übersicht

Mehr

Bekanntmachung Biologische Sicherheit gentechnisch veränderter Pflanzen. Projektleiter

Bekanntmachung Biologische Sicherheit gentechnisch veränderter Pflanzen. Projektleiter 1 Bekanntmachung Biologische Sicherheit gentechnisch veränderter Pflanzen Projektliste Sicherheit transgener Pflanzen Prof. Dr. Reinhard Hehl Braunschweig Fachbereich 4 Biowissenschaften und Psychologie

Mehr

IMS - Learning Design

IMS - Learning Design IMS - Learning Design Ein Vortrag zum Thema Learning Design von Maayan Weiss Inhalt Was ist IMS Learning Design? Kurzer Einblick Welche Lücken gibt es im e-learning? Was hat IMS-LD zu bieten. Wie sieht

Mehr

Wirkung von Umweltparametern auf den Bt-Toxin-Gehalt von GV-Mais

Wirkung von Umweltparametern auf den Bt-Toxin-Gehalt von GV-Mais Wirkung von Umweltparametern auf den Bt-Toxin-Gehalt von GV-Mais Agrogentechnik und biologische Vielfalt, 8.-10.9.2008, Vilm Gabriele Weiß ecostrat GmbH, Berlin & Angelika Hilbeck ecostrat GmbH, Zürich

Mehr

Thematische Dienste Agrar-Monitoring

Thematische Dienste Agrar-Monitoring Thematische Dienste Agrar-Monitoring Oliver Buck, EFTAS GmbH, Koordination Sönke Müller, IPI DeCOVER 2 Abschlussveranstaltung, Bonn, 19.06.2012 Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, Zuwendungsgeber:

Mehr

Ökologische Risiken transgener Bäume unter Biodiversitätsgesichtspunkten

Ökologische Risiken transgener Bäume unter Biodiversitätsgesichtspunkten Ökologische Risiken transgener Bäume unter Biodiversitätsgesichtspunkten Dr. Jörg Schmidt Fachgebiet II 2.3 Bewertung gentechnisch veränderter Organismen, Vollzug Gentechnikgesetz Tagung Agrogentechnik

Mehr

Workshop. Businessplan für Schülerfirmen

Workshop. Businessplan für Schülerfirmen Schüler- und Juniorfirmen Beratungsstelle c/o IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Romäusring 4 78050 Villingen-Schwenningen Melanie John Fon: 07721 / 922-206 Fax: 07721 / 922-182 E-Mail: john@villingen-schwenningen.ihk.de

Mehr