Zulassungsprüfung /Admission Test 2015 Resultate / Results 15:48:15

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zulassungsprüfung /Admission Test 2015 Resultate / Results 15:48:15"

Transkript

1 Resultate / Results 15:48: nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED 1

2 nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted 2

3 nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted 3

4 ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted 4

5 ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED 5

6 ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted 6

7 nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted 7

8 ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED ZUGELASSEN / ADMITTED 8

9 nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted ZUGELASSEN / ADMITTED nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted nicht zugelassen / not admitted 9

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Kapazitative Zulassungsliste für M

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Kapazitative Zulassungsliste für M Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Kapazitative Zulassungsliste für M.184.2112 Kapazitativ Warteliste zugelassen Platz Matrikelnr. 6590617 1. 6785691 6605621 2. 6798495 6629854 3. 6798000 6668519 4.

Mehr

Ist Social Media für Städte und Gemeinden relevant?

Ist Social Media für Städte und Gemeinden relevant? Ist Social Media für Städte und Gemeinden relevant? 1 2 Risiken von Social Media Social Media Governance 2010 / n = 1.007 Kommunikationsverantwortliche / F 17: Wo sehen Sie die größten Risiken bei der

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. EEX steigert Volumen am Strom- Terminmarkt um 18 Prozent. Emissionsrechte. Agrarprodukte. Handelsergebnisse im August 2016

PRESSEMITTEILUNG. EEX steigert Volumen am Strom- Terminmarkt um 18 Prozent. Emissionsrechte. Agrarprodukte. Handelsergebnisse im August 2016 PRESSEMITTEILUNG Handelsergebnisse im August 2016 EEX steigert Volumen am Strom- Terminmarkt um 18 Prozent Leipzig, 1. September 2016. Im August 2016 hat die European Energy Exchange (EEX) am Strom-Terminmarkt

Mehr

Leistungsempfänger/Leistungsempfängerinnen

Leistungsempfänger/Leistungsempfängerinnen 280.000 260.000 240.000 220.000 200.000 180.000 160.000 140.000 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000 0 Leistungsempfänger/Leistungsempfängerinnen 2005 2007 2009 2011 Pflegebedürftige insges. dav.

Mehr

EEX: Volumen am deutsch-österreichischen Strom-Terminmarkt steigt um 42 Prozent

EEX: Volumen am deutsch-österreichischen Strom-Terminmarkt steigt um 42 Prozent PRESSEMITTEILUNG Leipzig, 3. April 2017 Handelsergebnisse im März 2017 EEX: Volumen am deutsch-österreichischen Strom-Terminmarkt steigt um 42 Prozent Im März 2017 hat die European Energy Exchange (EEX)

Mehr

Volumen am Terminmarkt für Strom und Emissionsrechte deutlich gestiegen

Volumen am Terminmarkt für Strom und Emissionsrechte deutlich gestiegen PRESSEMITTEILUNG Handelsergebnisse im Juni 2015 Volumen am Terminmarkt für Strom und Emissionsrechte deutlich gestiegen Leipzig, 1. Juli 2015. Im Juni 2015 hat die European Energy Exchange (EEX) am Strom-Terminmarkt

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Farbgebung Regeln und Problematik

Farbgebung Regeln und Problematik Farbgebung Regeln und Problematik Die Farbgebung im CATIA erfolgt prinzipiell für Elemente. Werden Bodies eingefärbt, wirkt sich die Farbgebung auf die darin befindlichen Elemente aus, sofern diese keine

Mehr

Systemwette. Sporttip set

Systemwette. Sporttip set Systemwette Sporttip set Swisslos Interkantonale Landeslotterie Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel Telefon +41 (0)61 284 11 11, Fax +41 (0)61 284 13 33, info@sporttip.ch, www.sporttip.ch Einfacher,

Mehr

Schritt 2: Wirkungsmodell entwickeln

Schritt 2: Wirkungsmodell entwickeln Schritt 2: Wirkungsmodell entwickeln Damit die Wirkung des Projekts gemessen und überprüft werden kann, muss klar sein, wie die geplante Wirkung erzielt werden soll. Eine weitere Grundlage der Wirkungsmessung

Mehr

Selektion von Einzelreiter/innen: 1 2 Reiter, oder Selektion einer Mannschaft: Team von mind. 3 bis max. 6 Reitern

Selektion von Einzelreiter/innen: 1 2 Reiter, oder Selektion einer Mannschaft: Team von mind. 3 bis max. 6 Reitern Disziplin Concours Complet Selektionskriterien Europameisterschaft CC Elite 2017, Strzegom (POL), 17.08. 20.08.2017 Stand 09.11.2016 Mannschaft: 8. Rang Einzelreiter: 1 in den ersten 30% FEI-Qualifikation

Mehr

4% bis 7% OEVAG ERG.KAP.ANL.04/14 (ISIN: AT ) 10J.FRN Ergänzungskapitalanleihe (ISIN: AT )

4% bis 7% OEVAG ERG.KAP.ANL.04/14 (ISIN: AT ) 10J.FRN Ergänzungskapitalanleihe (ISIN: AT ) AD-HOC NOTICE Vienna, 23 July 213 ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN AKTIENGESELLSCHAFT PUBLISHES THE RESULTS OF THE OFFER TO EXCHANGE SUPPLEMENTARY NOTES NOT FOR DISTRIBUTION IN THE UNITED STATES OR TO ANY PERSON

Mehr

Bilanzbezogene Analyse 3.01 Schlussbilanz Umlaufvermögen Fremdkapital 3 Kurzfristiges FK Langfristiges FK Anlagevermögen Eigenkapital

Bilanzbezogene Analyse 3.01 Schlussbilanz Umlaufvermögen Fremdkapital 3 Kurzfristiges FK Langfristiges FK Anlagevermögen Eigenkapital 3.01 (1) 1 Kapitalstruktur () Fremdfinanzierungsgrad quote Gesamtkapital Eigenfinanzierungsgrad quote Gesamtkapital Finanzierungsverhältnis Selbstfinanzierungsgrad Gewinnreserven 2 Vermögensstruktur ()

Mehr

Liability Fachforum 2015

Liability Fachforum 2015 Allianz Global Corporate & Specialty Liability Fachforum 205 Rückrufkosten-Haftpflichtversicherung für Kfz-Zulieferer im Rahmen internationaler Versicherungsprogramme AGCS Deutschland, 04.-08.05.205 2

Mehr

Sage Schweiz AG Root Längenbold

Sage Schweiz AG Root Längenbold Lohnart 9000 Status Aktiv Stammlohnart Zuordnung Ferien/Diensttage BFS-Code LAW-Code LAW-Text LAW-Code 2007 LAW-Text 2007 Lohnart-Teile Typ Einheit Text KST/KTR wirksam Ansatz Konstant Faktor Resultat

Mehr

MFB Coaching for Results

MFB Coaching for Results Mit professionellen Teams an die Spitze MFB Coaching for Results Professionelles Coaching zur individuellen und systematischen Weiterentwicklung von Führungskräften MFB Resultants GmbH Was ist Coaching

Mehr

Moderne MRT-Bildauswertung mit appmri Hippocampus Volume Analyser.

Moderne MRT-Bildauswertung mit appmri Hippocampus Volume Analyser. APPMRI HIPPOCAMPUS VOLUME Moderne MRT-Bildauswertung mit appmri Hippocampus Volume Analyser. Quantitative und zuverlässige Informationen zur Unterstützung bei der Diagnose von Alzheimer Unser Schwerpunkt

Mehr

Ausschreibung Unterstufe

Ausschreibung Unterstufe Ausschreibung Unterstufe 31. Jänner 2017, 9-15 Uhr, Sporthalle VILLACH-Lind BEWERBE: B - 5. - 8. Schulstufe - männlich (Vereinsspieler zugelassen) C - 5. - 8. Schulstufe - männlich (ohne Vereinsspieler)

Mehr

Anleitung zur Nutzung des Blogs www.periurban.ch

Anleitung zur Nutzung des Blogs www.periurban.ch Anleitung zur Nutzung des Blogs www.periurban.ch 1. Login auf www.periurban.ch Geben Sie bitte hier Ihr Benutzername und Passwort ein (falls Sie noch über keine Login-Daten verfügen, können Sie diese bei

Mehr

(= Plätze, welche in Rechnung gestellt wurden) (= Plätze, welche in Rechnung gestellt wurden)

(= Plätze, welche in Rechnung gestellt wurden) (= Plätze, welche in Rechnung gestellt wurden) für Einrichtungen für die schulergänzende Betreuung (Schulwochen 1-3 / Ferienwochen 1-3) Anzahl belegte Plätze während der Ferienzeit Schulwoche 1 Morgen Mittag Nachmittag Ferienwoche 1 Morgen Mittag Nachmittag

Mehr

CUSTOMER INFORMATION

CUSTOMER INFORMATION CUSTOMER INFORMATION 2017-07-19 Inter-Product-Spreads for Central-/Eastern-European power derivatives now available at EEX Dear Trading Participants, Today, EEX has launched Inter-Product-Spreads with

Mehr

Prüfungs-/Übungsschein-Klausur (Rechenteil) Lineare Algebra für Ingenieure/E-Techniker

Prüfungs-/Übungsschein-Klausur (Rechenteil) Lineare Algebra für Ingenieure/E-Techniker TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERLIN WS 2/2 Fachbereich 3 - Mathematik Seiler / Rambau Prüfungs-/Übungsschein-Klausur (Rechenteil Lineare Algebra für Ingenieure/E-Techniker Name:................................................................................

Mehr

Rechnen mit Java Ganze Zahlen Gebrochene Zahlen Fazit

Rechnen mit Java Ganze Zahlen Gebrochene Zahlen Fazit Eigenschaft der Fundamentalen Java baut auf 8 fundamentalen Datentypen (primitiven) auf. Java kann ausschliesslich mit diesen Primitiven rechnen! Für die Arithmetik wird in Java zwischen zwei Rechenarten

Mehr

Fact Sheet zur Krankenhaussituation

Fact Sheet zur Krankenhaussituation Fact Sheet zur Krankenhaussituation - Ausgewählte Aspekte für Krankenhausmanager - zur Verfügung gestellt von Quelle: Krankenhausbarometer 2012 und 2013 Seite 1 Krankenhaus-Barometer 2013 Wirtschaftliche

Mehr

Etravirin, Etravirine (TMC125, TMC-125)

Etravirin, Etravirine (TMC125, TMC-125) Etravirin, Etravirine (TMC125, TMC-125) Etravirin (Intelence ) Einleitung Etravrin (ETV, TMC 125, Handelsnamen Intelence, Hersteller Tibotec) gehört zur Klasse der antiretroviralen Substanzen die Nicht-Nukleosidanaloga

Mehr

Gipskartondübel Spiral

Gipskartondübel Spiral Gipskartondübel Spiral Eigenschaften Ohne Vorbohren: in einlagigen n Kein Aufplatzen der Oberfläche durch spezielle Gewindegeometrie In n hohe Haltewerte bis zu 8 kg je Befestigungspunkt PZ2-Antrieb für

Mehr

WS 2009/10. Diskrete Strukturen. Dr. Werner Meixner. Fakultät für Informatik TU München.

WS 2009/10. Diskrete Strukturen. Dr. Werner Meixner. Fakultät für Informatik TU München. WS 2009/10 Diskrete Strukturen Dr. Werner Meixner Fakultät für Informatik TU München http://www14.in.tum.de/lehre/2009ws/ds/uebung/ 16. Dezember 2009 ZÜ DS ZÜ IX Hausaufgaben Blatt 8 1. Blatt 8, HA 2.1

Mehr

Analytische Kundenfindung und bindung

Analytische Kundenfindung und bindung Wissen macht Kling in der Kasse Nur wer seinen Markt kennt, kann im Markt erfolgreich agieren. Jeder im Markt nur Reagierende arbeitet augenblicklich erfolgreich, aber nicht nachhaltig. vor ab Da wir uns

Mehr

Gestalterische, Gewerbliche, Gesundheitlich-Soziale und Technische Berufsmaturitätsschulen des Kantons Zürich

Gestalterische, Gewerbliche, Gesundheitlich-Soziale und Technische Berufsmaturitätsschulen des Kantons Zürich Aufnahmeprüfung 006 Serie B Teil Fach: Teil Zeit: 45 Minuten Hilfsmittel: - Geometriewerkzeuge, kein Taschenrechner Vorschriften: - Der Lösungsvorgang muss vollständig ersichtlich sein. - Ungültiges ist

Mehr

Kapitel 4: Verbalisierung und Nominalisierung

Kapitel 4: Verbalisierung und Nominalisierung Kapitel 4: isierung und Nominalisierung Arbeitsblatt 1 A Ergänzungssätze isieren bzw. nominalisieren Sie die Sätze. Danach tauschen Sie bitte die Arbeitsblätter mit Ihrem Nachbarn und korrigieren Sie sich

Mehr

Aufgaben aus den zugelassenen Lehrbüchern

Aufgaben aus den zugelassenen Lehrbüchern Ausgewählte Aufgaben zur Aufgaben aus den zugelassenen Lehrbüchern Lehrplanabschnitt M 9.6 Fortführung der Raumgeometrie Für jede Aufgabe werden diejenige Kompetenz, die bei der Bearbeitung im Vordergrund

Mehr

Ingenieurinformatik Diplom-FA (C-Programmierung)

Ingenieurinformatik Diplom-FA (C-Programmierung) Hochschule München, FK 03 WS 2014/15 Ingenieurinformatik Diplom-FA (C-Programmierung) Zulassung geprüft: (Grundlagenteil) Die Prüfung ist nur dann gültig, wenn Sie die erforderliche Zulassungsvoraussetzung

Mehr

Verordnung des Regierungsrates über die Aufnahme in die Maturitätsschulen sowie in die Fach- und Handelsmittelschule *

Verordnung des Regierungsrates über die Aufnahme in die Maturitätsschulen sowie in die Fach- und Handelsmittelschule * . Verordnung des Regierungsrates über die Aufnahme in die Maturitätsschulen sowie in die Fach- und Handelsmittelschule * vom 5. Februar 00 (Stand. Mai 0) Zulassung Zur Aufnahmeprüfung wird zugelassen,

Mehr

Multiplizierer. Beispiel komplexer arithmetischer Schaltung. Langsamer als Addition, braucht mehr Platz. Sequentielle Multiplikation

Multiplizierer. Beispiel komplexer arithmetischer Schaltung. Langsamer als Addition, braucht mehr Platz. Sequentielle Multiplikation Multiplizierer 1 Beispiel komplexer arithmetischer Schaltung Langsamer als Addition, braucht mehr Platz Sequentielle Multiplikation Kompakte kombinatorische Variante mit Carry-Save-Adders (CSA) Vorzeichenbehaftete

Mehr

12c Skibauer. 4. Zerspanung. 5. Kalkulation. Pos. 3 Fachrechnen und Kalkulation

12c Skibauer. 4. Zerspanung. 5. Kalkulation. Pos. 3 Fachrechnen und Kalkulation NAME:... VORNAME:... Kandidaten NR:... Vom Experten auszufüllen Soll Ist Note Pos. 3 Fachrechnen und 38 Kalkulation Zeitrahmen Hinweise Zugelassene Hilfsmittel 0 Minuten Keine - Schreibzeug - Taschenrechner

Mehr

Lösungsvorschlag Serie 2 Rekursion

Lösungsvorschlag Serie 2 Rekursion (/) Lösungsvorschlag Serie Rekursion. Algorithmen-Paradigmen Es gibt verschiedene Algorithmen-Paradigmen, also grundsätzliche Arten, wie man einen Algorithmus formulieren kann. Im funktionalen Paradigma

Mehr

EEX-Handel im November mit neuen Rekorden im Strommarkt

EEX-Handel im November mit neuen Rekorden im Strommarkt PRESSEMITTEILUNG EEX-Handel im November mit neuen Rekorden im Strommarkt Rekorde in italienischen und französischen Strom-Futures Zweithöchstes Volumen am Strom-Terminmarkt überhaupt Leipzig, 1. Dezember

Mehr

Nachklausur Analysis 1

Nachklausur Analysis 1 Nachklausur Analysis 1 Die Nachklausur Analysis 1 für Mathematiker, Wirtschaftsmathematiker und Lehrämtler findet als 90-minütige Klausur statt. Für Mathematiker und Wirtschaftsmathematiker ist es eine

Mehr

Erwartungswert. j=1. Beweis. Wegen der Voraussetzung nimmt die Zufallsvariable X nur endlich

Erwartungswert. j=1. Beweis. Wegen der Voraussetzung nimmt die Zufallsvariable X nur endlich Erwartungswert Naiv stellt man sich unter dem Erwartungswert einer Zufallsvariablen X Folgendes vor. Man führt das Experiment n-mal durch und bestimmt den Mittelwert (arithmetisches Mittel) der dabei für

Mehr

Lieferantenselbstauskunft

Lieferantenselbstauskunft Seite 1 von 7 Lieferant: Adresse: Homepage: Verantwortlicher für Qualitätsmanagement Verantwortlicher für Umweltmanagement Verantwortlicher für Arbeits- und Gesundheitsschutz Beantworter Fragebogen Funktion:

Mehr

Studienplan für die Minor-Studiengänge auf der Bachelorund auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern

Studienplan für die Minor-Studiengänge auf der Bachelorund auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Studienplan für die Minor-Studiengänge auf der Bachelorund auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern vom 21. Juni 2007 mit Änderungen vom 17. April 2008, 24. März

Mehr

DIN Wheel Chock Test

DIN Wheel Chock Test DIN 76051 Wheel Chock Test RECO srl. Via Olivetti 9 23875 Osnago (LC) 23870 ITALY tel +39 039 9907632 fax +39 039 9900730 www.recosrl.it TÜV AUTOMOTIVE GMBH Otto-Lilienthal-Straße 16 Rapporto N.: 18 10

Mehr

Anleitung zur einfachen Turnierauswertung mit Magic Contest V1.01 Christoph Jungbauer

Anleitung zur einfachen Turnierauswertung mit Magic Contest V1.01 Christoph Jungbauer Anleitung zur einfachen Turnierauswertung mit Magic Contest V1.01 Christoph Jungbauer Es folgt eine kurze (chronologische) Erklärung zur Erstellung, Eingabe und Auswertung eines Turniers mittels Magic

Mehr

Abiturprüfung Physik, Grundkurs

Abiturprüfung Physik, Grundkurs Seite 1 von 6 Abiturprüfung 2012 Physik, Grundkurs Aufgabenstellung: Aufgabe: Entladung eines Kondensators In dieser Aufgabe geht es um die Entladung eines Kondensators. Im ersten Teil (Teilaufgabe 1)

Mehr

ISO 9001 Qualität & Service. Marktvorteile mit individuellem Qualitätssystem sichern

ISO 9001 Qualität & Service. Marktvorteile mit individuellem Qualitätssystem sichern ISO 9001 Qualität & Service Marktvorteile mit individuellem Qualitätssystem sichern ISO 9001 - Nachhaltiger Mehrwert zum Festpreis Die international anerkannte Norm ISO 9001 ist hervorragend geeignet für

Mehr

EEX steigert Volumen in Strom-Optionen und Agrarprodukten

EEX steigert Volumen in Strom-Optionen und Agrarprodukten PRESSEMITTEILUNG Leipzig, 1. Februar 2017 Handelsergebnisse im Januar 2017 EEX steigert Volumen in Strom-Optionen und Agrarprodukten Im Januar 2017 hat die European Energy Exchange (EEX) am Strom-Terminmarkt

Mehr

Hilfestellung zur Erstellung von Polysun PDF-Reports für den MAP Nachweis eines solaren Deckungsgrades von 50%

Hilfestellung zur Erstellung von Polysun PDF-Reports für den MAP Nachweis eines solaren Deckungsgrades von 50% Hilfestellung zur Erstellung von Polysun PDF-Reports für den MAP Nachweis eines solaren Deckungsgrades von 50% Gültigkeit des Dokuments: 03.10.2016 bis Rückzug Einleitung und Zielsetzung Im Rahmen der

Mehr

Internes Kontrollsystem und andere Neuerungen im Schweizer Recht

Internes Kontrollsystem und andere Neuerungen im Schweizer Recht und andere Neuerungen im Schweizer Recht Inkrafttreten. Januar 008. November 007 Slide Vorbemerkung: Die neuen Bestimmungen zum Revisionsrecht Gesellschaftsgrösse Publikumsgesellschaft Wirtschaftlich bedeutende

Mehr

EEX: Volumen im Strom-Terminmarkt steigt um 71 Prozent

EEX: Volumen im Strom-Terminmarkt steigt um 71 Prozent PRESSEMITTEILUNG Handelsergebnisse im August 2015 EEX: Volumen im Strom-Terminmarkt steigt um 71 Prozent Leipzig, 1. September 2015. Im August 2015 hat die European Energy Exchange (EEX) am Strom-Terminmarkt

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04

CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04 CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04 Reorganization of Trader Assistants and acceptance of external Traders Exams Dear Trading Participants, We would like to inform you about changes regarding the function

Mehr

Bachelor BEE Statistik Übung: Blatt 1 Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften Fakultät Versorgungstechnik Aufgabe (1.1): Gegeben sei die folgende Messreihe: Nr. ph-werte 1-10 6.4 6.3 6.7 6.5

Mehr

431.62. Verordnung. Der Staatsrat des Kantons Freiburg. beschliesst: vom 24. März 2014

431.62. Verordnung. Der Staatsrat des Kantons Freiburg. beschliesst: vom 24. März 2014 .6 Verordnung vom. März 0 über die Aufnahmekapazität und den Eignungstest für die Studiengänge der Human- und Zahnmedizin an der Universität Freiburg im akademischen Jahr 0/5 Der Staatsrat des Kantons

Mehr

1. Anschluss des Netzwerkkabels (LAN) an die Wärmepumpe. 2. Anmeldung der Wärmepumpe über das Hausnetzwerk an den Wärmepumpenserver

1. Anschluss des Netzwerkkabels (LAN) an die Wärmepumpe. 2. Anmeldung der Wärmepumpe über das Hausnetzwerk an den Wärmepumpenserver AlphaWeb 1. Anschluss des Netzwerkkabels (LAN) an die Wärmepumpe. 2. Anmeldung der Wärmepumpe über das Hausnetzwerk an den Wärmepumpenserver Anleitung für den Elektriker/Informatiker, welcher das Hausnetzwerk

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Fuß der DDG

Arbeitsgemeinschaft Fuß der DDG Arbeitsgemeinschaft Fuß der DDG Aktivitäten I 2 Vorstandssitzungen 3 Telefonkonferenzen Abschluss von Aufbau der Homepage und Mitgliederkartei Umstellung auf SEPA Aktueller Stand 2012 473 Mitglieder 359

Mehr

Höhere Fachschule für Technik HF Metallbau SMT

Höhere Fachschule für Technik HF Metallbau SMT Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Mittelschulen und Berufsbildung Allgemeine Gewerbeschule Basel Höhere Fachschule Metallbau SMT Musteraufnahmeprüfung Dipl. Techniker- / in HF Metallbau HF

Mehr

Anhang V zur Weiterbildungsordnung SSO

Anhang V zur Weiterbildungsordnung SSO Anhang V zur Weiterbildungsordnung SSO Reglement über die Erlangung eines eidgenössischen oder von der SSO anerkannten Weiterbildungstitels und betreffend die Anerkennung vergleichbarer ausländischer Titel

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 Introduction of Trade Registration Services for Greek Power Futures Dear trading participants, On 1 December 2014, the European Energy Exchange (EEX) is introducing a new

Mehr

Geschichte der Logik. Vorlesung Logik Sommersemester 2012 Universität Duisburg-Essen. Syllogismen (I) Syllogismen (II)

Geschichte der Logik. Vorlesung Logik Sommersemester 2012 Universität Duisburg-Essen. Syllogismen (I) Syllogismen (II) Geschichte der Logik Vorlesung Logik Sommersemester 2012 Universität Duisburg-Essen Barbara König Übungsleitung: Christoph Blume Beginn in Griechenland: Aristoteles (384 322 v.chr.) untersucht das Wesen

Mehr

SEARCH DRIVEN APPLICATIONS MIT DEM CONTENT SEARCH WEBPART

SEARCH DRIVEN APPLICATIONS MIT DEM CONTENT SEARCH WEBPART SEARCH DRIVEN APPLICATIONS MIT DEM CONTENT SEARCH WEBPART SHAREPOINT COMMUNITY 27.02.2013 28.02.2013 IOZ AG 1 IN EIGENER SACHE David Mehr Projektleiter Eidg. Dipl. Wirtschaftsinformatiker +41 41 925 84

Mehr

PiT Navigator MVA Bonn

PiT Navigator MVA Bonn PiT Navigator MVA Bonn Simulation Training Control PiT Navigator - selbstlernend - adaptiv - nicht linear - prädiktiv - automatische Datenselektion - eigenständige Exploration - 24/7 zielfokussiert Data

Mehr

Berufsmaturitätsschule Baarerstrasse 100, 6300 Zug T , F Aufnahmeprüfung (Nullserie) Mathematik

Berufsmaturitätsschule Baarerstrasse 100, 6300 Zug T , F Aufnahmeprüfung (Nullserie) Mathematik Berufsmaturitätsschule Baarerstrasse 100, 6300 Zug T 041 78 30 30, F 041 78 30 39 www.gibz.ch Aufnahmeprüfung (Nullserie) Mathematik Seite /5 A. Nullserie Fertigkeiten Mit diesem Prüfungsteil wird Rechentechnik

Mehr

ASF 2002_028. Verordnung

ASF 2002_028. Verordnung Verordnung vom 18. März 2002 Inkrafttreten: 01.02.2002 über die Aufnahmekapazität der Sektion Medizin und die Einführung des Eignungstests für das Medizinstudium an der Universität Freiburg im akademischen

Mehr

PharmNet.Bund Ergebnisberichte zu Klinischen Prüfungen

PharmNet.Bund Ergebnisberichte zu Klinischen Prüfungen PharmNet.Bund Ergebnisberichte zu Klinischen Prüfungen Dr. Christine Haas DIMDI Nutzertreffen am 7. November 2013 Rechtliche Grundlage Arzneimittelgesetz 42b Veröffentlichung der Ergebnisse klinischer

Mehr

unbeschränkte Anzahl Mannschaften

unbeschränkte Anzahl Mannschaften Allgemein - Meisterschaftsbetrieb 1. Berechtigung von Anzahl zugelassenen Vereinen: Serie A Serie B Serie C Serie Senioren 2. Rangordnung: 1 Mannschaft 2 Mannschaften unbeschränkte Anzahl Mannschaften

Mehr

Vorlesung Logik Wintersemester 2017/18 Universität Duisburg-Essen

Vorlesung Logik Wintersemester 2017/18 Universität Duisburg-Essen Vorlesung Logik Wintersemester 2017/18 Universität Duisburg-Essen Barbara König Übungsleitung: Dennis Nolte, Harsh Beohar Barbara König Logik 1 Geschichte der Logik Beginn in Griechenland: Aristoteles

Mehr

KISSsys Anleitung: Lagerkräfte aus KISSsys Modell exportieren

KISSsys Anleitung: Lagerkräfte aus KISSsys Modell exportieren KISSsoft AG Frauwis 1 CH - 8634 Hombrechtikon Telefon: +41 55 264 20 30 Fax: +41 55 264 20 33 Email: info@kisssoft.ch KISSsys Anleitung: Berechnungssoftware für den Maschinenbau Ausgabe der Lagerkräfte

Mehr

Abschlussprüfungen an den Bezirksschulen des Kantons Aargau

Abschlussprüfungen an den Bezirksschulen des Kantons Aargau estimmungen: Jede richtig gelöste Aufgabe wird mit Punkten bewertet. Der Lösungsweg muss bei jeder Aufgabe eindeutig ersichtlich sein. erechnungen (erechnungsterme, algebraische Ausdrücke, Operatordarstellungen,

Mehr

Menschenkenntnis & Kommunikation im Team

Menschenkenntnis & Kommunikation im Team Menschenkenntnis & Kommunikation im Team Winner/s Edge (Schweiz) AG Wettingen / Köln / Mailand Tel.: +41 (0)56 437 16 62; Fax: +41 (0)56 427 48 87 www.winners-edge.ch - winners@winners-edge.ch Ziel und

Mehr

Bundesratsbeschluss. vom 17. Dezember 2014

Bundesratsbeschluss. vom 17. Dezember 2014 Bundesratsbeschluss über die Erteilung einer Grundbewilligung für Versuche mit der elektronischen Stimmabgabe in den en Zürich, Bern, Luzern, Glarus, Freiburg, Solothurn, Basel-Stadt, Schaffhausen, St.

Mehr

Inhalt. 1. Admin Bereich Anmeldung Assessment Übersicht Zertifikat und Beraterfeedback-Dokument...

Inhalt. 1. Admin Bereich Anmeldung Assessment Übersicht Zertifikat und Beraterfeedback-Dokument... Anleitung Inhalt 1. Admin Bereich.......................... 4 1.1. Anmeldung............................ 4 1.2. Assessment Übersicht..................... 5 1.3. Zertifikat und Beraterfeedback-Dokument........

Mehr

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg Potsdam, den

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg Potsdam, den Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg Potsdam, den 01.09.2010 Darstellung der Planfeststellungsbehörde zur Entwicklung der Nachtflugbewegungen von 2008 2023 im Planergänzungsbeschluss

Mehr

NC_Auswahlgrenzen Übersicht NC im

NC_Auswahlgrenzen Übersicht NC im Studiengang Studiengang Accounting Allg. Allg. Pflege and Finance (BA) (MA) Die Zahl der beziehen sich nur auf Zugelassene, die nach (bis Sommersemester (ab 2001 Wintersemester Quote 60:40, 2011/12 ab

Mehr

AUFGABE 1. Sehen Sie das Schaubild über das deutsche Schulsystem an und und markieren Sie: richtig oder falsch.

AUFGABE 1. Sehen Sie das Schaubild über das deutsche Schulsystem an und und markieren Sie: richtig oder falsch. 22. DAS SCHULSYSTEM AUFGABE 1. Sehen Sie das Schaubild über das deutsche Schulsystem an und und markieren Sie: richtig oder falsch. Bild: https://www.google.lt/search 1. Die Kinder gehen mit 6 Jahren zur

Mehr

Von Smart-Meter-Daten zum Netzlastgang. 10. Internationale Energiewirtschaftstagung Wien,

Von Smart-Meter-Daten zum Netzlastgang. 10. Internationale Energiewirtschaftstagung Wien, Von Smart-Meter-Daten zum Netzlastgang 10. Internationale Energiewirtschaftstagung Wien, 15.02.2017 1 Agenda 1 Motivation 2 Methodik 3 Exemplarische Ergebnisse 4 Schlussfolgerungen 2 SIMULATION Motivation:

Mehr

EEX: Volumenzuwächse am Strom- und CO 2 -Markt

EEX: Volumenzuwächse am Strom- und CO 2 -Markt PRESSEMITTEILUNG Handelsergebnisse im März 2016 EEX: Volumenzuwächse am Strom- und CO 2 -Markt Leipzig, 1. April 2016. Im März 2016 hat die European Energy Exchange (EEX) am Strom-Terminmarkt ein Volumen

Mehr

Versicherungsleitfaden

Versicherungsleitfaden Versicherungsleitfaden Wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen, rufen Sie bitte immer vor einer Behandlung die gebührenfreie 24 Stunden Service Hotline an: 1 800 314 3938 (in den USA) +1 818 735 3560 (ausserhalb

Mehr

Sammlungen International gültige Spitzenergebnisse Start Zuschlag CHF CHF 2891

Sammlungen International gültige Spitzenergebnisse Start Zuschlag CHF CHF 2891 Chiani-Auktion Internationale Briefmarken-Auktionen 11. 14. Mai 2009 Résultats Ergebnisse Results 165 CHF 8000. / 12500. 141 CHF 2000. / 11 000. 2735 CHF 3000. / 13000. 81 CHF 20000. / 34000. 5026 CHF

Mehr

EEX versechsfacht Volumen am EUA- Terminmarkt

EEX versechsfacht Volumen am EUA- Terminmarkt PRESSEMITTEILUNG Leipzig, 2. Mai 2017 Handelsergebnisse im April 2017 EEX versechsfacht Volumen am EUA- Terminmarkt Im April 2017 hat die European Energy Exchange (EEX) am Strom-Terminmarkt ein Volumen

Mehr

Beschreibung & Einsatzbereich

Beschreibung & Einsatzbereich Baustoffe & Haltewerte Tri Beton C 20/25 Vollstein MZ 12 Hochlochziegel Hlz12 Rohdichte 1 kg/cm³ Hohlblockstein Hbl2 Porenbeton PB2, PP2 Gipskarton 5/31 25 kg 15 kg 15 kg 10 kg 7 kg * 6 kg 15 kg 6/36 50

Mehr

Zusammenfassung Schlüsselwörter Summary Keywords Einführung

Zusammenfassung Schlüsselwörter Summary Keywords Einführung VERGLEICHZWISCHENINTRAVENÖSERUND VERSCHIEDENENTRANSCUTANEN LASERBLUTBESTRAHLUNGEN COMPARISONBETWEENINTRAVENOUSAND DIFFERENTTYPESOFTRANSCUTANEOUSLASER BLOOD IRRADIATION Zusammenfassung Anhandvon100MessungenwirdderEinflussvonvierverschiedenenFormenvon

Mehr

Whittaker, Holtermann, Hänni / Einführung in die griechische Sprache

Whittaker, Holtermann, Hänni / Einführung in die griechische Sprache $ 8. Auflage Vandenhoeck & Ruprecht Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte

Mehr

Quantencomputer: Einführung

Quantencomputer: Einführung Quantencomputer: Einführung Martin Lange Institut für Informatik Ludwig-Maximilians-Universität München Quantencomputer: Einführung p.1/29 Einleitung Quantencomputer: Einführung p.2/29 Geschichte Computer

Mehr

Technische Informatik 1 Übung 2 Assembler (Rechenübung) Georgia Giannopoulou (ggeorgia@tik.ee.ethz.ch) 22./23. Oktober 2015

Technische Informatik 1 Übung 2 Assembler (Rechenübung) Georgia Giannopoulou (ggeorgia@tik.ee.ethz.ch) 22./23. Oktober 2015 Technische Informatik 1 Übung 2 Assembler (Rechenübung) Georgia Giannopoulou (ggeorgia@tik.ee.ethz.ch) 22./23. Oktober 2015 Ziele der Übung Aufgabe 1 Aufbau und Aufruf von Funktionen in Assembler Codeanalyse

Mehr

XING- Marketing für Innungen und Verbände. Aktuelle Referenz- Beispiele. Stand 12/2015

XING- Marketing für Innungen und Verbände. Aktuelle Referenz- Beispiele. Stand 12/2015 XING- Marketing für Innungen und Verbände Aktuelle Referenz- Beispiele Stand 12/2015 Der Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) ist Interessenvertreter und Dienstleister der zugelassenen, deutschen

Mehr

vom 7. Mai 2002 * (Stand 1. März 2009)

vom 7. Mai 2002 * (Stand 1. März 2009) Nr. 808a Reglement über Ausbildung, Prüfungen und Promotion an den Schulen in Luzern für Gesundheits- und Krankenpflege Diplomniveau II E und II K am Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe des Kantons

Mehr

EEX erzielt neuen Rekord am Terminmarkt für Strom erstmals mehr als 300 TWh in Phelix-Futures

EEX erzielt neuen Rekord am Terminmarkt für Strom erstmals mehr als 300 TWh in Phelix-Futures PRESSEMITTEILUNG Handelsergebnisse im November 2016 EEX erzielt neuen Rekord am Terminmarkt für Strom erstmals mehr als 300 TWh in Phelix-Futures Leipzig, 1. Dezember 2016. Im November 2016 hat die European

Mehr

Folien php/mysql Kurs der Informatikdienste

Folien php/mysql Kurs der Informatikdienste Folien php/mysql Kurs der Informatikdienste 1. Einführung in die Datenbank MySQL Kursbeispiel und Kursziele 1.1 Das Kursbeispiel: eine kleine Personalverwaltung 1.2 Was brauchen wir? 1.3 Ziele Kurs AEMS1,

Mehr

ISIN WKN Bezeichnung Brsenplatz Marktsegment

ISIN WKN Bezeichnung Brsenplatz Marktsegment Internationale Wertpapierkennnummern (ISIN) der von der HSH Nordbank ausgegebenen Finanzinstrumente, die zum Handel an einem inlndischen Markt zugelassen sind. Stand: 03.02.2016 International Securities

Mehr

Nebenwirkungen von nicht-steroidalen Entzündungshemmern

Nebenwirkungen von nicht-steroidalen Entzündungshemmern Schmerzmittel erhöhen Herzinfarktrisiko Nebenwirkungen von nicht-steroidalen Entzündungshemmern Bern, Schweiz (12. Januar 2011) - Wer regelmässig auch rezeptfrei erhältliche Schmerzmittel einnimmt, verschafft

Mehr

Summenbildung in Bauteiltabellen mit If Then Abfrage

Summenbildung in Bauteiltabellen mit If Then Abfrage Summenbildung in Bauteiltabellen mit If Then Abfrage Die in Bauteiltabellen ausgelesenen Werte lassen sich in jeder Spalte als Summe berechnen. So können selbstverständlich die Flächen der in der Tabelle

Mehr

Informatik 1 MaVt FS Übung 10

Informatik 1 MaVt FS Übung 10 Informatik 1 MaVt FS 2010 Übung 10 Claudia Kuster ckuster@inf.ethz.ch Mittwoch 13-15h HG E 27 http://graphics.ethz.ch/~ckuster/teaching/mavt_info1_2010.html Vorlesung Objektorientierte Programmierung Konstruktoren

Mehr

Karriereberatung Project VETCAR

Karriereberatung Project VETCAR Karriereberatung Project VETCAR LLP- LdV-TOI-2007- tr 053 1 Projektinformationen Titel: Karriereberatung Project VETCAR Projektnummer: LLP- LdV-TOI-2007- tr 053 Projekttyp: Jahr: 2007 Status: Marketing

Mehr

(LAN) an die Wärmepumpe. 2. Anmeldung der Wärmepumpe über das Hausnetzwerk an den Wärmepumpenserver

(LAN) an die Wärmepumpe. 2. Anmeldung der Wärmepumpe über das Hausnetzwerk an den Wärmepumpenserver AlphaWeb 1. Anschluss des Netzwerkkabels (LAN) an die Wärmepumpe. 2. Anmeldung der Wärmepumpe über das Hausnetzwerk an den Wärmepumpenserver Anleitung für den Elektriker/Telematiker/Informatiker, welcher

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Brainloop Secure Dataroom Version 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis

Mehr

WWSCRF "WWSCRF" FAHRZEUG WAAGENPLATTFORMEN

WWSCRF WWSCRF FAHRZEUG WAAGENPLATTFORMEN WWSCRF "WWSCRF" FAHRZEUG WAAGENPLATTFORMEN Kabellose Plattformen um Fahrzeug- Achslastwägestationen zu realisieren, die die Unbequemlichkeit der Verbindungskabel zwischen Plattform und Anzeige vermeiden.

Mehr

MUSTERLÖSUNG KLAUSUR ZUR ALGEBRA I. Prof. Dr. Daniel Plaumann Konstantinos Lentzos Wintersemester 2016/ Februar Nachname: Vorname:

MUSTERLÖSUNG KLAUSUR ZUR ALGEBRA I. Prof. Dr. Daniel Plaumann Konstantinos Lentzos Wintersemester 2016/ Februar Nachname: Vorname: Prof. Dr. Daniel Plaumann Konstantinos Lentzos Wintersemester 2016/2017 KLAUSUR ZUR ALGEBRA I 15. Februar 2017 MUSTERLÖSUNG Nachname: Vorname: Studiengang: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Summe Punktzahl /60

Mehr

Arzneimittelfälschungen

Arzneimittelfälschungen 39. Gesundheitspolitisches Forum Arzneimittelfälschungen Realitäten zwischen illegalen Machenschaften und hoch regulierter Vertriebskette Sichere Arzneimittel Die österreichischen Apotheken 1300 Apotheken

Mehr

Reglement für den Feldstich Gewehr 300m und Pistole 25m (FSt G-300/P-25):

Reglement für den Feldstich Gewehr 300m und Pistole 25m (FSt G-300/P-25): Reglement für den Feldstich Gewehr 300m und Pistole 25m (FSt G-300/P-25) Ausgabe 2013 - Seite 1 Der Schweizer Schiesssportverband (SSV) erlässt gestützt auf Artikel 36 seiner Statuten folgendes Reglement

Mehr

KLAUSUR ZUR ALGEBRA UND ZAHLENTHEORIE. 15. Februar 2017 MUSTERLÖSUNG. Aufgabe Summe. Allgemeine Hinweise

KLAUSUR ZUR ALGEBRA UND ZAHLENTHEORIE. 15. Februar 2017 MUSTERLÖSUNG. Aufgabe Summe. Allgemeine Hinweise Prof. Dr. Daniel Plaumann Konstantinos Lentzos Wintersemester 2016/2017 KLAUSUR ZUR ALGEBRA UND ZAHLENTHEORIE 15. Februar 2017 MUSTERLÖSUNG Nachname: Vorname: Studiengang: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Summe

Mehr

Folien für Punkte Gesetzliche Grundlagen und Aktuelle Infos

Folien für Punkte Gesetzliche Grundlagen und Aktuelle Infos Folien für Punkte Gesetzliche Grundlagen und Aktuelle Infos Gibt es Alternativen zu Glyphosat?! Problemstellung 1. Herbizide sind im Gleisbereich für die Betriebssicherheit notwendig 2. Seit über 20 Jahren

Mehr