Karriereperspektiven im Agribusiness und Handel für Hochschulabsolventen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Karriereperspektiven im Agribusiness und Handel für Hochschulabsolventen"

Transkript

1 Karriereperspektiven im Agribusiness und Handel für Hochschulabsolventen

2 2 RWGV 2012

3 Liebe Leserinnen und Leser, das Agrarbusiness ist eine vielseitige und moderne Branche, die vielen Menschen auf der Welt einen Arbeitsplatz bietet und noch viel wichtiger, auch ernährt. Landwirtschaft, Handel und Industrie sind Tätigkeitsbereiche, mit denen die Branche in den letzten Jahren auch in Deutschland stark gewachsen ist. Insbesondere die genossenschaftlichen Unternehmen bieten sprichwörtlich nachhaltige Karriereperspektiven bei einer aussichtsreichen und sicheren beruflichen Entwicklung. Umbrüche in den Energiemärkten wie auch ein weltweit steigender Bedarf an hochwertigen Nahrungsmitteln stellt die Agrarbranche in den nächsten Jahrzehnten vor große Herausforderungen. Neue Aufgaben werden sein, dass auch zukünftig Strom aus der Steckdose kommt, dass Autos überhaupt fahren und die Industrie ihre Produkte ohne Erdöl produzieren kann. Sie sehen, dass insbesondere der Agrar- und Energiehandel in Zukunft mehr denn je gebraucht wird! In Nordrhein-Westfalen gibt es aktuell 71 Raiffeisen Warengenossenschaften und 2 Warenzentralen mit mehr als 18. Mrd. Euro Umsatz und Mitarbeitern. Kein Arbeitsgebiet ist so vielfältig und abwechslungsreich! Landwirte im Rheinland und in Westfalen erwarten heute mehr als nur preiswerte Ware Dienstleistung, Logistik und Beratung zeugen von dem Mehrwert den die Raiffeisen- Warengenossenschaften und Verbundunternehmen bieten. Sie, als Hochschulabsolvent, haben die Möglichkeit ein auf Sie zugeschnittenes Personalentwicklungskonzept zu durchlaufen und sich somit für die 1. oder 2. Führungsebene im Verbund zu qualifizieren. Herzliche Grüße Ihr Dr. Christian Degenhardt (Bereichsleiter Interessenvertretung und Beratung landwirtschaftliche Genossenschaften beim RWGV) RWGV

4 Sie sind Hochschulabsolvent: 1. oder 2. Führungsebene (Raiffeisen) Management Spezialwissen FUTUR Programm ADG diplomierter Betriebswirt ADG 30 Monate Sozial- & Methodenkompetenz Fakultativ: Seminare zur Führungskomptenzund Persönlichkeitsentwicklung 18 Monate Berufspraxis + Spezialisierung Traineeprogramm Raiffeisen Genossenschaft oder Verband Direkteinstieg Raiffeisen 1. von 3. Fakultativ: Qualifiziertes Rewe I-III 15 Tage Qualifiziertes (RWGV) Rewe I-IV Geprüfter Fachberater Vertrieb Geprüfter 24 Tage Fachberater (IHK) Vertrieb (IHK) Bilanzbuchhalter/ Handelsfachwirt (IHK) 53/60 oder Tage Handelsfachwirt (IHK) (IHK) Agrar-/ Betriebswirtschafts Studium Absolvent als Bachelor oder Master der Agrar-, der Wirtschaftswissenschaften oder der Betriebswirtschaftslehre* Optional: Bachelor- bzw. Masterarbeit bei Geno.verband und/oder Raiffeisen * bei Bedarf vor Start der Aufstiegsfortbildung (nach Studium) Führungspotenzialcheck der Kandidaten 4 RWGV 2012

5 Erfolgsprofil & Wir-Gefühl (Absolventen) Perspektiven im Agribusiness made by Raiffeisen Sagen wir es gleich zu Beginn: Unser Antrieb im Verbund ist der gemeinsame Erfolg im Agribusiness. Das erreichen wir in Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedsgenossenschaften und dem individuellen Erfolgsprofil eines jeden Mitarbeiters. Wir reden nicht nur über Teamarbeit, wir leben sie. Abwechslung, Herausforderungen und die Perspektive gestalten zu können, sind Ihr Antrieb? Wenn ja, sollten wir uns kennenlernen! Bei unseren Mitgliedsgenossenschaften bietet sich die Gelegenheit, sich für Positionen in leitender Funktion zu qualifizieren. Hierfür bringen Sie Ihre Persönlichkeit und Bodenhaftung mit, die für späteren Erfolg im Beruf insbesondere in Führungspositionen - wichtig sind. Sie haben erfolgreich ein Studium der Agrarwissenschaften, der Betriebswirtschaft oder Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen (Bachelor, Master oder Diplom) oder stehen kurz davor?! Dann wird es Zeit eine Branche kennenzulernen, die regional tätig ist, ein stetiges Wachstum vorweisen kann, sich durch sichere Arbeitsplätze auszeichnet und darüber hinaus exzellente Karriereperspektive bietet nicht aus Prestige, aus Prinzip! Ihre Hands on Mentalität können Sie im modernen genossenschaftlichen Agribusiness im Tagesgeschäft und in Projekten unter Beweis stellen. Die modulare Aufstiegsfortbildung bietet ein abwechslungsreiches Traineeprogramm in Verbindung mit verschiedenen Stationen in Warengenossenschaften an. Alternativ können Sie auch Ihre Fähigkeiten in einem praxisorientierten Direkteinstieg bei einer Warengenossenschaft beweisen. In Ihrer Startphase werden Sie von einem persönlichen Mentor des RWGV betreut, der Ihnen bei allen Fragen zur persönlichen Weiterentwicklung und den weiteren Stationen zur Verfügung steht. RWGV

6 Es gibt zwei Möglichkeiten sich als Führungsnachwuchs zu qualifizieren: Während des Traineeprogramms bei einer Genossenschaft durchlaufen Sie mehrere Abteilungen. Beim Traineeprogramm des RWGV sind Sie bei verschiedenen Genossenschaften vor Ort tätig mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten. Oder Sie entscheiden sich für einen Direkteinstieg bei einem Mitgliedsunternehmen und erweitern Ihre Fachkompetenz von Anfang an im Vertrieb a) Traineeprogramm Raiffeisen: (Weg 1) Sie absolvieren ein Traineeprogramm bei einer Raiffeisen- Genossenschaft (Schwerpunkt Vertrieb) oder dem RWGV (Schwerpunkt Rechnungswesen) b) Direkteinstieg Raiffeisen: (Weg 2) Sie beginnen Ihre Karriere bei einer Raiffeisen-Genossenschaft mit dem Schwerpunkt Vertrieb oder Rechnungswesen Sie sind einzigartig und individuell, daher bestimmen Sie auch den Verlauf und Schwerpunkt im Dialog mit den Genossenschaften (Schwerpunkt: Rechnungswesen oder Vertrieb). Sie handeln selbstständig und denken unternehmerisch. Sie haben ehrgeizige Ziele. Stellen Sie sich den Herausforderungen, ohne Ihre persönliche Ambition auf Jahre hinaus zu vernachlässigen. Denn was wäre Ihr Leben ohne Familie, Freunde, Freizeit, Hobby, Sport? Sie wollen eine harmonische Balance zwischen Beruf und Freizeit? Herzlich Willkommen! 6 RWGV 2012

7 Traineeprogramm Raiffeisen bei einer Genossenschaft Weg 1 Schwerpunkt: Verlauf: Vertrieb Auf der Basis eines erfolgreich abgeschlossenen Studiums der Agrarwissenschaften, der Betriebs- oder Wirtschaftswissenschaften (Bachelor, Master oder Diplom) steigen Sie in dieses Traineeprogramm ein. Sie sind während Ihres Traineeprogramms bei einer Raiffeisen- Genossenschaft angestellt. Um die Betriebsabläufe kennenzulernen, durchlaufen Sie mehrere Abteilungen im Unternehmen. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt wird jedoch der Vertrieb für Agrar-Produkte sein. Hier lernen Sie neue Arbeitsweisen im Vertrieb kennen und können Ihre Persönlichkeit mit einbringen. Damit Sie noch professioneller und überzeugender im Umgang mit Kunden werden, besuchen Sie die Geno- Akademie in Rendsburg. Dort werden Sie das Seminar Geprüfte(r) Fachberaterin/Fachberater im Vertrieb (IHK), in dem Sie professionelle Arbeitsweisen für den Vertrieb kennenlernen und diese umgehend in der Praxis anwenden können. Nach zwei Ausbildungsblöcken á 12 Tagen legen Sie eine Prüfung mit offiziellem IHK-Abschluss ab. Ergänzend arbeiten Sie während der 18 Monate in diversen Projekten, die von der Geschäftsleitung initiiert und begleitet werden. Im Anschluss an das Traineeprogramm bzw. Ihre Einarbeitungsphase im Direkteinstieg wird in den entsprechenden Seminaren zum Selbstund Mitarbeitermanagement insbesondere das Thema Führung und hier insbesondere Sozial- und Persönlichkeitskompetenz im Fokus stehen. Gerade diese Kompetenzen sind mit Blick auf die Wahrnehmung von Führungsaufgaben, aber auch für die Selbststeuerung von Führungskräften von zentraler Bedeutung. RWGV

8 Um Ihr Managementwissen zu erweitern und zu vervollständigen, besteht im Anschluss daran die Möglichkeit zur Teilnahme am berufsbegleitenden FUTUR Programm der Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur. Diese Qualifizierungsmaßnahme besteht aus insgesamt neun Modulen mit verschiedenen Themenschwerpunkten, die 3 bis 6 Tage dauern. Im achten Modul werden Sie in Klausuren/Prüfungen, die erlangten Kompetenzen unter Beweis stellen. Das neunte und abschließende Modul vermittelt Ihnen Wissen und Anwendungskompetenz in den Bereichen Rhetorik, Moderation/Sitzungsleitung und Öffentlichkeitsarbeit, denen immer mehr Bedeutung für Führungskräfte zukommt. Sie schließen das FUTUR Programm mit dem Titel diplomierter Betriebswirt ADG ab und sind somit bestens für anstehende Führungsaufgaben vorbereitet. Diverse Seminare und Trainings können optional belegt werden. Für Ihre Karriereplanung und auch für persönliche Gespräche steht Ihnen ein Mentor im RWGV zur Verfügung. So ist sichergestellt, dass Sie sich stetig weiterentwickeln und Ihnen bei Problemen und persönlichen Fragestellungen ein unabhängiger Ansprechpartner zur Seite steht. Abschlüsse: Geprüfte(r) Fachberaterin/Fachberater Vertrieb (IHK), diplomierter Betriebswirt ADG Orte: Ort der Genossenschaft, Rendsburg, Montabaur 8 RWGV 2012

9 Traineeprogramm Raiffeisen beim RWGV Weg 1 Schwerpunkt: Verlauf: Rechnungswesen Auf der Basis eines erfolgreich abgeschlossenen Studiums der Agrarwissenschaften, der Betriebs- oder Wirtschaftswissenschaften (Bachelor, Master oder Diplom) steigen Sie in dieses Traineeprogramm ein Sie sind während Ihres Traineeprogramms beim Rheinisch- Westfälischen Genossenschaftsverband e.v. angestellt. Ziel dieses Programms ist es, Ihnen das Genossenschaftswesen und das Arbeiten im Verbund näher zu bringen. Sie beginnen mit einem Einführungsmonat bei uns in Münster vor Ort. Hier lernen Sie Ihre Kollegen kennen und unterstützen diese bei Projekten oder im Tagesgeschäft. Gleichzeitig werden Sie mit einem Mitarbeiter des RWGV die zukünftigen Stationen bei Mitgliedsunternehmen Ihres Traineeprogramms erarbeiten und organisieren. Die Vielfalt unserer Mitglieder spiegelt sich häufig in den Schwerpunkten der Warenbereiche wieder. D. h., für Ihren ersten vor Ort Einsatz, ca. 3-5 Monate, bei einer Raiffeisen-Genossenschaft suchen Sie sich ein entsprechendes Unternehmen aus dem Mitgliederbereich aus. Dort werden Sie je nach Vorkenntnissen mit den Arbeitsweisen, -abläufen und Mitarbeitern bekannt gemacht. Zu Ihren Hauptaufgaben zählen insbesondere Tätigkeiten im Rechnungswesen sowie die Unterstützung der Geschäftsführung. Unternehmensinterne Projekte als auch das Tagesgeschäft runden das Aufgabengebiet ab. Die familiären Unternehmensstrukturen, ebenso wie der Austausch mit den Mitarbeitern vor Ort werden Ihren Einstieg vereinfachen. Nach Ihrer ersten Station folgen weitere, die Sie ebenfalls individuell und in Absprache mit Ihren Ansprechpartnern beim RWGV organisieren. Ein weiterer Bestandteil des Traineeprogramms ist ein 4-6 Monate dauernder Einsatz in der Prüfungsabteilung landwirtschaftlicher und gewerblicher Genossenschaften. Sie unterstützen unsere Wirtschaftsund Verbandsprüfer bei Prüfungen vor Ort, in dem Sie bei der Jahresabschlussprüfung mitarbeiten. Am Ende der Stationen verfügen Sie nicht nur über fachliche Grundlagen und Kenntnisse zur Vorgehensweise bei der Erstellung von Jahresabschlüssen, sondern Sie haben bereits ein Netzwerk beim RWGV und unseren Mitgliedern für sich aufgebaut. RWGV

10 Wie Sie sehen, sind die Aufgabenschwerpunkte vielfältig und Abwechslung ist garantiert. Um Ihre Kenntnisse im Rechnungswesen zu vertiefen, werden Sie während des Traineeprogramms an dem Seminar qualifiziertes Rechnungswesen I-III teilnehmen. Hierzu besuchen Sie in einem Zeitraum von sechs Monaten die GenoAkademie in Baunatal für insgesamt drei Wochen. Dort wird Ihnen im Seminar qualifiziertes Rechnungswesen I-III kompaktes Wissen rund um die Buchführung und das Rechnungswesen vermittelt. Im Anschluss an das Traineeprogramm bzw. Ihre Einarbeitungsphase im Direkteinstieg wird in den entsprechenden Seminaren zum Selbstund Mitarbeitermanagement insbesondere das Thema Führung und hier insbesonders Sozial- und Persönlichkeitskompetenz im Fokus stehen. Gerade diese Kompetenzen sind mit Blick auf die Wahrnehmung von Führungsaufgaben, aber auch für die Selbststeuerung von Führungskräften von zentraler Bedeutung. Dieses Aus- und Fortbildungskonzept durchlaufen Sie auf Basis einer sicheren Festanstellung. Für die einzelnen Maßnahmen werden Sie vom RWGV freigestellt. Weitere Seminare und Trainings zu aktuellen Fragestellungen können diesen strukturierten Entwicklungsweg abrunden. Danach steht einem Direkteinstieg in der 2. Führungsebene bei einer Raiffeisen-Genossenschaft nichts mehr im Wege. Auch hier entscheiden Sie wieder selbst wo es hingehen soll - vorausgesetzt eine entsprechende Position ist zu besetzen. Nach drei Jahren Berufspraxis besteht für Sie die Möglichkeit sich zum Bilanzbuchhalter (IHK) weiterzuqualifizieren. Abschlüsse: Ggf. Bilanzbuchhalter/in nach 3 Jahren Berufspraxis im Rechnungswesen Orte: Orte der Genossenschaften, Baunatal 10 RWGV 2012

11 Direkteinstieg Raiffeisen Weg 2 Schwerpunkt: Verlauf: Vertrieb oder Rechnungswesen Sie haben bereits eine feste Zusage für den Direkteinstieg bei einer Raiffeisen-Genossenschaft oder wir vermitteln Sie zu einer unserer Mitgliedsgenossenschaften. Im Vorfeld können Sie sich entscheiden, in welchem Schwerpunkt Sie Ihr Fachwissen vertiefen möchten (Vertrieb oder Rechnungswesen). Egal, für was Sie sich entscheiden, Sie wählen einen fundierten Direkteinstieg, der von Anfang an Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein von Ihnen fordert. Das bietet Ihnen individuellen Gestaltungsspielraum, der die Umsetzung von eigenen Ideen im Unternehmen erleichtert. Vertrieb: Um die Betriebsabläufe kennenzulernen, durchlaufen Sie mehrere Abteilungen im Unternehmen. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt wird jedoch der Vertrieb für Agrar-Produkte sein. Hier lernen Sie neue Arbeitsweisen im Vertrieb kennen und können Ihre Persönlichkeit mit einbringen. Damit Sie noch professioneller und überzeugender im Umgang mit Kunden werden, besuchen Sie die GenoAkademie in Rendsburg. Dort werden Sie das Seminar Geprüfte(r) Fachberaterin/Fachberater im Vertrieb (IHK) besuchen, in dem Sie professionelle Arbeitsweisen für den Vertrieb kennenlernen, die Sie zeitnah in der Praxis anwenden können. Nach zwei Ausbildungsblöcken á 12 Tagen legen Sie eine Prüfung mit offiziellem IHK-Abschluss ab. oder Rechnungswesen: Um Ihre Kenntnisse im Rechnungswesen zu vertiefen, werden Sie nach einer Einarbeitungszeit (mind. 1 Jahr empfohlen) an dem Seminar qualifiziertes Rechnungswesen I-III teilnehmen. Hierzu besuchen Sie innerhalb von sechs Monaten für insgesamt drei Wochen die GenoAkademie in Baunatal. Dort erhalten Sie im Seminar qualifiziertes Rechnungswesen I-III kompaktes Wissen rund um die Buchführung und das Rechnungswesen. Nach drei Jahren Berufspraxis besteht für Sie die Möglichkeit, sich zum Bilanzbuchhalter (IHK) weiterzuqualifizieren. Im Anschluss an die o.g. Qualifikationen, die sich primär auf die Fachund Methodenkompetenz konzentrieren, wird in entsprechenden Seminaren zum Selbst- und Mitarbeitermanagement insbesondere das Thema Führung und hier insbesondere Sozial- und Persönlichkeitsmanagement im Fokus stehen. Gerade diese Kompetenzen sind mit RWGV

12 Blick auf die Wahrnehmung von Führungsaufgaben, aber auch für die Selbststeuerung von Führungskräften von zentraler Bedeutung. Um Ihr Managementwissen zu erweitern und zu vervollständigen, besteht im Anschluss daran die Möglichkeit zur Teilnahme am berufsbegleitenden FUTUR Programm der Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur. Diese Qualifizierungsmaßnahme besteht aus insgesamt neun Modulen mit verschiedenen Themenschwerpunkten, die 3 bis 6 Tage dauern. Das neunte und abschließende Modul vermittelt Ihnen Wissen und Anwendungskompetenz in den Bereichen Rhetorik, Moderation/Sitzungsleitung und Öffentlichkeitsarbeit, denen immer mehr Bedeutung für Führungskräfte zukommt. Sie schließen das FUTUR Programm mit dem Titel diplomierter Betriebswirt ADG ab und sind somit bestens für anstehende Führungsaufgaben vorbereitet. Dieses Aus- und Fortbildungskonzept durchlaufen Sie auf Basis einer sicheren Festanstellung. Für die einzelnen Maßnahmen werden Sie von der Genossenschaft freigestellt. Weitere Seminare und Trainings zu aktuellen Fragestellungen können diesen strukturieren Entwicklungsweg abrunden. Für Ihre Karriereplanung und auch für persönliche Gespräche steht Ihnen ein Mentor im RWGV zur Verfügung. So ist sichergestellt, dass Sie sich stetig weiterentwickeln und Ihnen bei Problemen und persönlichen Fragestellungen ein unabhängiger Ansprechpartner zur Seite steht. Abschlüsse Vertrieb: Abschlüsse Rechn.: Orte Vertrieb: Orte Rechn.: Geprüfte(r) Fachberaterin/Fachberater im Vertrieb (IHK), diplomierter Betriebswirt ADG Ggf. Bilanzbuchhalter (IHK) nach 3 Jahren Berufspraxis im Rechnungswesen möglich, diplomierter Betriebswirt ADG Ort der Genossenschaft, Rendsburg, Montabaur Ort der Genossenschaft, Baunatal, Montabaur 12 RWGV 2012

13 FUTUR Programm Das Programm richtet sich an: Nachwuchsführungskräfte aus Raiffeisenwarengenossenschaften und Kreditgenossenschaften mit Warengeschäft Führungskräfte aus diesen Unternehmen, die sich auf die Übernahme weitergehender Aufgaben vorbereiten oder ihre Managementkenntnisse vertiefenmöchten. Mit erfolgreichen Führungskräften in eine erfolgreiche Zukunft! Immer schärfer werdende Gesetzesvorgaben, die akute Notwendigkeit kontinuierlicher Risikoabschätzung sowie fundiertes Wissen über Haftungsansprüche zwingen Sie zum Handeln! Ziel des Managementprogramms FUTUR ist es, (zukünftigen) Führungskräften in Raiffeisenwarengenossenschaften und Kreditgenossenschaften mit Warengeschäft alle relevanten Themen und Inhalte zu vermitteln, welche die Grundlage für eine zukunftsfähige erfolgreiche Führung eines Unternehmens oder einer Abteilung bilden. Der Schwerpunkt des Programms liegt dabei nicht auf der theoretischen Wissensvermittlung, sondern auf der Anwendung und dem Transfer der Inhalte in Ihre berufliche Praxis. Alle Themen werden durch praxisnahe Beispiele, Fallstudien, Gruppenarbeiten und Workshops vertieft. Diese Verfahrensweise gewährleistet die Umsetzung der Theorie in die Praxis. Essentieller Bestandteil des Programms ist daher auch das Verfassen einer Projektarbeit, die in direktem Bezug zu einer aktuellen, relevanten Problemstellung Ihres Unternehmens steht. Nutzen Sie zudem die Chance, durch intensives Training Ihre Methoden- und Sozialkompetenz zu optimieren und von dem Feedback der anderen Teilnehmer und erfahrenen Trainer zu profitieren. RWGV

14 Managementprogramm FUTUR Unternehmenssteuerung und -entwicklung Kooperation der Verbände und der ADG Das FUTUR 2012/2013 wurde in enger Kooperation aller regionalen Genossenschaftsverbände und der ADG entwickelt Ihr Nutzen: Das Managementprogramm FUTUR vermittelt nachweisbar das notwendige Handwerkszeug und die Kenntnisse für erfolgreiche Führungskräfte. Das Managementprogramm FUTUR ist stark praxisorientiert und legt den Fokus auf die Belange von Raiffeisenwarengenossenschaften und Kreditgenossenschaften mit Warengeschäft. Als Absolvent des Managementprogramms FUTUR sind Sie in der Lage, als Führungskraft verantwortungsvoll zu handeln und unter Kenntnis rechtlicher Rahmenbedingungen Risiken für das Unternehmen frühzeitig zu erkennen und diesen mit einem geeigneten Risikomanagement entgegenzuwirken. Sie werden von ausgewählten Trainern und Referenten aus Hochschulen, unternehmerischer Praxis, Unternehmensberatungen, Kanzleien, Verbänden und Organisationen zielorientiert und praxisnah auf Ihre (erweiterten) Führungsaufgaben vorbereitet. Sie wurden kompetent durch das gesamte Programm begleitet und zum Erfolg geführt. Sie bekommen die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus Ihrer Branche auszutauschen und ein nachhaltiges, bundesweites Netzwerk aufzubauen. Zulassungsvoraussetzungen: Geprüfter Handelsfachwirt IHK oder einschlägiges Studium oder eine vergleichbare Qualifikation. Abschluss: diplomierter Betriebswirt ADG 14 RWGV 2012

15 Wir sind die Aus- und Weiterbildungsstätte der Rheinisch-Westfälischen Genossenschaften mit den Akademiestandorten Forsbach und Münster. Die RWGA ist ein bewährter Dienstleister in den Bereichen Bildung und Personalentwicklung für die Mitglieder des RWGV und deren Mitarbeiter. Die Akademie bietet ein umfangreiches, ganzheitliches und an den Gegebenheiten des Marktes orientiertes Bildungsangebot zur handlungsorientierten Mitarbeiterqualifizierung. Trainings und Coachings, individuelle Projekte zur Personalentwicklung, eignungsdiagnostische Angebote oder Inhouseseminare gehören ebenso zu unseren Angeboten wie Betreuungsprogramme für Auszubildende. Akademie Rösrath-Forsbach Akademie Münster RWGV

16 Ansprechpartner Herbert Meese : Bereich: Rheinisch-Westfälische GenoAkademie Abteilung Management, Betriebsbereich, Ware Was mich antreibt? Die Begeisterung für kommende Herausforderungen, die Identifikation mit den genossenschaftlichen Grundwerten, der Wunsch, ständig besser zu werden und das Streben danach, immer wieder kreativ, innovativ und schnell zu sein! Christopher Herweg: Bereich: Betreuung und Beratung landwirtschaftliche Genossenschaften Unser Ziel ist es, Sie und Ihre Mitstreiter für zukünftige Fragestellungen erfolgreich zu qualifizieren. Schaffen Sie sich einen Wissensvorsprung in Bezug auf die gestaltenden Kräfte der Märkte und Umwelt. Auf eine erfolgreiche Karriere mit Zukunft! 16 RWGV 2012

17 Rheinisch-Westfälischer Genossenschaftsverband e. V. Postfach Münster Telefon: Telefax: Standort Forsbach Raiffeisenstr Rösrath Fax: Standort Münster Mecklenbecker Str Münster Fax: Internet: RWGV

Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer

Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer Anforderungen und Möglichkeiten Wolf Kempert VDI, UNU GmbH Der Ingenieur als Unternehmer Norbert Geyer VDMA, Geyer Gruppe Podiumsdiskussion PTZ Produktionstechnisches

Mehr

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Für Fach- und Führungskräfte in Verbundgruppen und Franchise-Systemen des Handels, des Handwerks, von Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Traineeprogramme bei AGRAVIS PFLANZEN TIERE TECHNIK BAUSERVICE MÄRKTE ENERGIE

Traineeprogramme bei AGRAVIS PFLANZEN TIERE TECHNIK BAUSERVICE MÄRKTE ENERGIE Traineeprogramme bei AGRAVIS PFLANZEN TIERE TECHNIK BAUSERVICE MÄRKTE ENERGIE 2 Das Unternehmen AGRAVIS Verlässliche Größe. Große Vielfalt. Das Unternehmen AGRAVIS. Die AGRAVIS-Gruppe gehört zu den bedeutenden

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking

Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking Lorem Persönlich Ipsum Ihr Starker Partner Ihr Ansprechpartner für die Personalentwicklung in den Bereichen Organisation, IT, Zahlungsverkehr und

Mehr

Energiefachwirt Energiefachwirtin

Energiefachwirt Energiefachwirtin Energiefachwirt Energiefachwirtin - 1 - Warum sollten Sie sich zum Energiefachwirt / zur Energiefachwirtin weiterbilden? Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die im energiewirtschaftlichen Umfeld aufsteigen

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Karrierewege in der Fitnessbranche

Karrierewege in der Fitnessbranche IST-Studieninstitut Karrierewege in der Fitnessbranche Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Wer in der Fitnessbranche Kunden gewinnen und binden möchte,

Mehr

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V.

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. Berlin, 18. Oktober 2011 INHALT Einordnung des Themas Beispiele im Agrar- und Ernährungsbereich Beispiel

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eg AUSBILDUNGS- BERUFE

Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eg AUSBILDUNGS- BERUFE Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eg AUSBILDUNGS- BERUFE ihr einstieg bei der rwz zukunftsorientiert handeln Gemeinsam nach vorne blicken Sicher, Dynamisch, Leistungsstark Das sind die ausschlaggebenden

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor - Das Personalentwicklungskonzept von GOLDBECK

Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor - Das Personalentwicklungskonzept von GOLDBECK Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor Das Personalentwicklungskonzept GOLDBECK erwicon in Erfurt 11. 12. Juni 2009 Jürgen Eggers Agenda 1. Das Unternehmen 2. Das GOLDBECK Personalentwicklungskonzept

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAV O N schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Stuttgart Marburg Braunschweig Graz Tokyo Detroit Stellen Sie

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

PRÜFERINNEN/PRÜFER IN REGIONALEN UND NATIONALEN PRÜFUNGSVERBÄNDEN

PRÜFERINNEN/PRÜFER IN REGIONALEN UND NATIONALEN PRÜFUNGSVERBÄNDEN PRÜFERINNEN/PRÜFER IN REGIONALEN UND Stellen Sie für Ihre Zukunft die entscheidenden Weichen! 02 03 PRÜFERINNEN/PRÜFER IN REGIONALEN UND INHALT Beste Voraussetzungen für eine Karriere im Bereich der Wirtschaftsprüfung

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Finance and Accounting - Masterstudium

Finance and Accounting - Masterstudium Finance and Accounting - Masterstudium Ziele des Masterstudiums Finance & Accounting Ziel des Masterstudiums "Finance and Accounting" ist, vertiefendes Wissen sowohl im Bereich Finance als auch im Bereich

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen. www.eufh.de

General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen. www.eufh.de General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen www.eufh.de Ihre Personalentwicklung unser Angebot Sie wollen ausgewählte Mitarbeiter weiter qualifizieren und an

Mehr

Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht

Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht Machen Sie eine "Kanzlei des Jahres" noch ein bisschen besser! Verstärken Sie unser Team in München oder Augsburg als Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht Ihre Aufgaben Sie befassen sich mit allen rechtlichen

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAVON schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Ingolstadt Stuttgart Frankfurt Marburg Braunschweig Graz Barcelona

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

Qualifizierungsprogramme Vertrieb.

Qualifizierungsprogramme Vertrieb. SEMINARE VERTRIEB Qualifizierungsprogramme Vertrieb. Vertriebserfolge mit System. www.tuv.com/seminare-vertrieb Vertriebs-Know-how für die tägliche Praxis. Unsere berufsbegleitenden Vertriebsprogramme

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Futur 2013/2014. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm

Futur 2013/2014. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm Managementprogramm Futur 2013/2014 Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte in Raiffeisenwarengenossenschaften in Kreditgenossenschaften mit Warengeschäft Genossenschaftsverband

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Futur 2012/2013. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm

Futur 2012/2013. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm Managementprogramm Futur 2012/2013 Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte in Raiffeisenwarengenossenschaften in Kreditgenossenschaften mit Warengeschäft Genossenschaftsverband

Mehr

Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie..de

Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie..de Wir sind miteinanderstark! Kommen Sie ins Team. Willkommen in der Familie.de Kaufmann für Büromanagement (m/w) Die Voraussetzung Die Dauer Der Ort Ab mittlerer Reife 3 Jahre Berufsschule und Zentrale in

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Siemens Berufsbildung. Kooperativ ausbilden mit Siemens. Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung

Siemens Berufsbildung. Kooperativ ausbilden mit Siemens. Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung Siemens Berufsbildung Kooperativ ausbilden mit Siemens Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung 100 Prozent Erfolgsquote...... und eine halbe Note über dem IHK-Durchschnitt

Mehr

Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell

Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell Wollen Sie sich beruflich weiterbilden? Kennen Sie schon die Aufstiegsfortbildung? Damit kann man Karriere auch ohne Abitur und

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN

WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN WIR WACHSEN. Wir suchen Mitarbeiter, die sich bei einem dynamischen Engineering- Dienstleister weiter entwickeln und Verantwortung übernehmen möchten. Sie fi

Mehr

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker?

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Eckdaten Eckdaten - Gründungsjahr - 1996 Gründungsjahr 1996 - Geschäftstätigkeit - Beratung Geschäftstätigkeit - Training - Coaching Beratung - Training

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Fortbildung zum/r Praxismanager/in

Fortbildung zum/r Praxismanager/in Anbieter, Webadresse Voraussetzungen/Vorkenntnisse Studienbeginn Haranni Academie, Herne qualifizierte Fachausbildung empfohlen für Angestellte, die sich beruflich weiterentwickeln, Verantwortung übernehmen

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

DHBW-STUDIUM B.A. BWL, INDUSTRIE VON DER SCHULE IN DIE PRAXIS 1

DHBW-STUDIUM B.A. BWL, INDUSTRIE VON DER SCHULE IN DIE PRAXIS 1 DHBW-STUDIUM B.A. BWL, INDUSTRIE PENTAIR TECHNICAL SOLUTIONS WWW.PENTAIRPROTECT.COM VON DER SCHULE IN DIE PRAXIS 1 VON DER SCHULE IN DIE PRAXIS! WIR SIND DER FÜHRENDE GLOBALE ANBIETER FÜR DEN SCHUTZ UND

Mehr

Ellenbogenmentalität bei MLP.

Ellenbogenmentalität bei MLP. Ellenbogenmentalität bei MLP. Karriere ist kein Konkurrenzkampf jedenfalls nicht bei uns. Schreiben Sie als MLP Berater Ihre Erfolgsgeschichte. MLP TOP MLP ARBEITGEBER BERATER EINSTIEGSWEGE BERATER KONTAKT

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Das praxisnahe Studium im Düsseldorfer Modell Das Düsseldorfer

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung

PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung Entwicklung beschleunigen Menschen mit nehmen ausgehend von unserem Prinzip begleiten wir seit fast 20 Jahren Führungskräfte aus unterschiedlichen

Mehr

Ausbildung in der RWT-Gruppe. Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung Personalberatung International

Ausbildung in der RWT-Gruppe. Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung Personalberatung International Ausbildung in der RWT-Gruppe 1 Die RWT-Gruppe Kompetenzen: Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung, Unternehmensberatung, Personalberatung Mehr als 240 Mitarbeiter/-innen Seit über 65 Jahren

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München Es gibt kaum eine Kanzlei, in der Associates so durchdacht gefördert werden. Frühzeitiger Mandantenkontakt sorgt dafür, dass die jungen Kollegen im Team Verantwortung tragen. Die Einbindung in die Managementaufgaben

Mehr

Bewerbung um den Medizin-Management-Preis 2011

Bewerbung um den Medizin-Management-Preis 2011 In den Segmenten Qualitätssicherung (der Leistung) und Human Resources August-Wilhelm-Kühnholz-Str. 5 26135 Oldenburg +49 441 20572200 +49 176 84029485 g.hellmann@dhb-beratung.de Executive Summary Das

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Geprüfte/r Küchenmeister/in IHK berufsbegleitend

Geprüfte/r Küchenmeister/in IHK berufsbegleitend Meisterausbildungen, Fachwirt/in Kurs KM 2016 Beschreibung: Geprüfte/r Küchenmeister/in IHK berufsbegleitend Qualifizierte Führungskräfte sind im Gastgewerbe wichtiger denn je. Die Anforderungen an diese

Mehr

Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. +Du

Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. +Du Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Nicht ohne Dich. Karriere bei MANN+HUMMEL. Studium bei MANN+HUMMEL Bachelor of Arts International Business (w/m) Warum ein duales Studium?

Mehr

Personalentwicklung und Qualifizierung als Führungsaufgabe

Personalentwicklung und Qualifizierung als Führungsaufgabe Personalentwicklung und Qualifizierung als Führungsaufgabe 1 Austausch und Sammlung in Kleingruppen Frage: Was sind Maßnahmen in Ihrer Institution, um Fachkräfte zu entwickeln und zu halten? Bleiben Sie

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

Zwei in Eins - Dualer Bachelor-Studiengang Banking and Finance

Zwei in Eins - Dualer Bachelor-Studiengang Banking and Finance Zwei in Eins - Dualer Bachelor-Studiengang Banking and Finance Inhalt 1. Banking and Finance 2. Studienaufbau 3. Perspektiven 4. Vorteile für Studierende 5. Voraussetzungen 6. Bewerbung 7. Weitere Infos

Mehr

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Es freut uns, dass Sie sich für das Duale Masterprogramm Informatik

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr

Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen

Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen Position: Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen Projekt: CLPW Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de) Telefon: 06172/4904-16

Mehr

Die Chance für Unternehmen und Mitarbeiter!

Die Chance für Unternehmen und Mitarbeiter! Neue forsa-studie 2013 Berufsbegleitende Weiterbildung: Die Chance für Unternehmen und Mitarbeiter! Eine repräsentative Umfrage unter 300 Personalverantwortlichen in deutschen Unternehmen ab 150 Mitarbeitern,

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

Vom Bankkaufmann bis zum Bachelor und Master Wege und Aufstiegsmöglichkeiten. Ihr Karriereplaner bei den Volksbanken Raiffeisenbanken

Vom Bankkaufmann bis zum Bachelor und Master Wege und Aufstiegsmöglichkeiten. Ihr Karriereplaner bei den Volksbanken Raiffeisenbanken Vom Bankkaufmann bis zum Bachelor und Master ege und Aufstiegsmöglichkeiten Ihr Karriereplaner bei den Volksbanken Raiffeisenbanken 02 03 Starten Sie mit uns ins Berufsleben! Sie stehen gerade vor einer

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim

Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim Mit rund 5000 Studenten, 24 Bachelor Studiengängen in den Fakultäten Wirtschaft und Technik sowie bundesweit über 2000 Partnerunternehmen ist die im Jahr 1974

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

Business Competence Center

Business Competence Center Potential erkennen. Zukunft gestalten. Campus e Berufsbildung e. V. mpetence Profitieren Sie von über 30 Jahren Erfahrung als IHK-Bildungseinrichtung. nce e. V. Weiterbildung ist eine Frage der Kompetenz.

Mehr

B.O.T.H. Beratung Outsourcing Training Hunting

B.O.T.H. Beratung Outsourcing Training Hunting B.O.T.H. Beratung Outsourcing Training Hunting Herzlich Willkommen bei Verkaufs-Prinzip.de die Umsatzstrategie. Was genau erwartet Sie? Verkaufs-Prinzip.de steht für qualifizierte Neukundengewinnung, kompetentes

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Studienführer. Account Manager/-in im Außendienst. www.akademie-handel.de. Die Qualifikation zum Profi im Vertrieb

Studienführer. Account Manager/-in im Außendienst. www.akademie-handel.de. Die Qualifikation zum Profi im Vertrieb Studienführer www.akademie-handel.de Account Manager/-in im Außendienst Die Qualifikation zum Profi im Vertrieb Inhalt Berufsbild Account Manager/-in im Außendienst... 03 Aufbau der Weiterbildung.... 04

Mehr

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Die Ausbildung im Überblick Bei diesem Beruf handelt es sich um einen ehemaligen Weiterbildungsberuf, der zum 01.01.2015 außer Kraft trat. Er wurde durch den Beruf

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Lebenslanges Lernen in der IT-Branche: Chancen und Herausforderungen für Wirtschaft und Hochschulen

Lebenslanges Lernen in der IT-Branche: Chancen und Herausforderungen für Wirtschaft und Hochschulen Lebenslanges Lernen in der IT-Branche: Chancen und Herausforderungen für Wirtschaft und Hochschulen 09. Juni 2008 Vortrag GI-Regionalgruppe München Werner Altmann Sprecher des Beirats der GI für IT-Weiterbildung

Mehr

Stadt Ingolstadt. Traineeprogramm 2015-2017. der Stadt Ingolstadt und ihrer Tochtergesellschaften

Stadt Ingolstadt. Traineeprogramm 2015-2017. der Stadt Ingolstadt und ihrer Tochtergesellschaften 2015-2017 der und ihrer Tochtergesellschaften ein Programm der und ihrer Tochtergesellschaften 2 von 12 Workshops Coaching Projekt Strukturiertes Auswahlverfahren 2 Jahre Abschluss Hospitation Ausland

Mehr