Bildungsprogramm. Zukunft im Blick. Mehr Wissen mehr Können. mehr erreichen!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildungsprogramm. Zukunft im Blick. Mehr Wissen mehr Können. mehr erreichen!"

Transkript

1 Bildugsprogramm 2015 Zukuft im Blick Mehr Wisse mehr Köe mehr erreiche!

2 Verehrte Leserie ud Leser, um eie optimale Lesbarkeit zu erreiche, habe wir us auf die mäliche Schreibweise der Berufsbezeichuge beschräkt. Selbstverstädlich solle sich Fraue ud Mäer gleichermaße vo de Kursagebote agesproche fühle. Wir bitte um Ihr Verstädis. Das Redaktiosteam

3 Vorwort 1 Liebe Leseri, lieber Leser, we Sie sich für eie berufliche Aufstiegsfortbildug etscheide, habe Sie viele Vorteile: Eie Aufstiegsfortbildug vertieft ud erweitert das Fachwisse schell ud kostegüstig. Sie köe das frisch erworbee Kow-how direkt im Betrieb eisetze. Wusste Sie übriges, dass IHK-Aufstiegsfortbildugsabschlüsse ebeso aerkat sid wie Studieabschlüsse? Fortbildugsabschlüsse wie etwa die zum Idustriemeister, Fachwirt oder Bilazbuchhalter stehe ach dem eu eigeführte Bewertugssystem Deutscher Qualifikatiosrahme (DQR) auf gleicher Stufe mit dem Bachelor-Abschluss eier Hochschule. Es gibt och ei gutes Argumet für die IHK-Aufstiegsfortbildug: I de Betriebe werde die ichtakademische Fachkräfte rar. Das betrifft zum Beispiel die Eikaufs-, Vertriebs- ud Hadelsberufe, die Mechatroik, das Rechugswese, das Cotrollig sowie die Iformatios- ud Kommuikatiostechologie. Ud der Bedarf steigt. We Sie also heute i Ihre IHK-Fortbildug ivestiere, habe Sie morge hervorragede Voraussetzuge für Ihre berufliche Etwicklug. Viele berufstätige Fraue ud Mäer etscheide sich jedes Jahr dafür. Sie durchlaufe ach eier duale Berufsausbildug ud etsprecheder Berufspraxis eie kaufmäische, gewerblich-techische oder IT-spezifische IHK-Aufstiegsfortbildug. I Karlsruhe, Rastatt ud Bade-Bade bietet Ihe das IHK-Bildugszetrum Karlsruhe auch 2015 wieder zahlreiche Aufstiegsfortbilduge aus Idustrie ud Hadel a. Erfahree Fachleute aus de regioale Betriebe bereite Sie auf die IHK-Aufstiegsfortbildugsprüfug zum Fachwirt, Betriebswirt, Techische Betriebswirt, Idustriemeister oder IT-Professioal vor. Zudem umfasst user Bildugsprogramm viele zeitaktuelle IHK-Zertifikatslehrgäge ud Semiare. So bleibe Sie fachlich auf dem Laufede. Fide Sie i userem eue Jahresprogramm Ihre passede Qualifizierug ud Ihre persöliche Asprechparter. Lese Sie i userem Katalog sowie auch im Iteret uter mehr über berufliche Fort- ud Weiterbildug, die IHK-Fortbildugsprüfug, fiazielle Förderug, E-Learig, de Deutsche Qualifikatiosrahme, usere Parteruiversitäte ud vieles mehr. Wir wüsche Ihe eie erfolgreiche, gute Weiterbildugszeit am IHK-Bildugszetrum Karlsruhe. Karlsruhe, im November 2014 Prof. Has-Peter Megele Alfos Moritz Geschäftsführer des IHK-Bildugszetrums Karlsruhe

4 2 Ihaltsverzeichis Allgemei Projektmaagemet im Uterehme 26 Projektleiter (IHK) 26 Praxismaager i der Zaharztpraxis (IHK) 27 Prophylaxemaager i der Zaharztpraxis (IHK) 27 Ihre Asprechparter 6 Das IHK-BiZ: Ihr Parter für berufliche Bildug 8 Lehrgags- ud Semiarkozepte: Tagessemiare 9 Lehrgags- ud Semiarkozepte: Zertifikatslehrgäge 9 Lehrgags- ud Semiarkozepte: Prüfugslehrgäge 10 IHK-Abschlüsse 11 Prüfugszulassug ud Prüfugsgebühre 12 Deutscher/Europäischer Qualifikatiosrahme 13 Für Uterehme: Kow-how i de Betrieb brige 14 Fiazielle Förderug 15 Fiazielle Förderug (ESF) 16 Maagemet-Traiig für Führugskräfte 27 Mitarbeiterführug 28 Gesprächsführug ud Kofliktbewältigug 28 Teametwicklug 28 Büromaagemet mit 5-S 29 Etfalte Sie das Potetial am Telefo ud Empfag! 29 Kudeorietierter Schriftverkehr 29 Kurzmediatio 30 Iterkulturelle Mediatio 30 Prävetivmediatio ud Doppel 30 Uterehmesberatug ud Mediatio 31 E-Learig/Mobile-Learig 17 Parteruiversitäte 18 Qualität ist user Asatz 19 Logistik, Marketig, Hadel Betriebswirtschaft Betriebswirt, Teilzeitlehrgag 22 Betriebswirt, Wocheedlehrgag 22 Betriebswirt, Vollzeit 22 Techischer Betriebswirt 23 Techischer Betriebswirt, Vollzeit 23 Idustriefachwirt 23 Wirtschaftsfachwirt 24 Wirtschaftsfachwirt, Vollzeit 24 Busiess Coach (IHK) 24 Wirtschaftsmediator 25 Strategischer Prozessbegleiter 25 Corporate Social Resposibility (CSR)-Maager (IHK) 25 Kaufmäische ud betriebswirtschaftliche Grudlage 26 Logistikmeister, Teilzeitlehrgag 34 Fachwirt für Güterverkehr ud Logistik 34 NEU Fachwirt für Logistiksysteme 34 Hadelsfachwirt 35 Hadelsfachwirt, Vollzeit 35 NEU Logistikmaager (IHK) 35 IHK-Fachkraft Eikauf ud Logistik: Eikäufer 36 IHK-Fachkraft Eikauf ud Logistik: Logistiker 36 Marketig: Kommuikatiosmaagemet 36 Marketig: Preismaagemet 37 Marketig: Produktmaagemet 37 Marketig: Distributiosmaagemet 37 Social Media-Maager (IHK) 38 Citymaager/Quartiersmaager (IHK) 38 NEU Reklamatio DIE Chace zur Kudebidug 38 NEU Umgag mit schwierige Gesprächsparter 39 Raus aus der Komfortzoe 39 eue Kude komme icht vo alleie

5 Ihaltsverzeichis 3 Fiaz- ud Rechugswese Persoal Bilazbuchhalter 42 Bilazbuchhalter, Vollzeit 42 IHK-Fachkraft Rechugswese ud Cotrollig Modul 1: Buchführug 42 Modul 2: Jahresabschluss ud betriebliche Steuer 43 Modul 3: Koste- ud Leistugsrechug 43 Modul 4: Gazheitliches Cotrollig 43 Forderugsmaager 44 Umsatzsteuer kompakt, aktuelles Umsatzsteuerrecht 44 Alagevermöge, Buchführug, Bilazierug ud Bewertug 44 Grudlage i der Reisekosteabrechug 45 Update Reisekosterecht 45 Immobilie Immobiliefachwirt 48 NEU Immobilieberater (IHK) 48 Immobiliemakler (IHK) 48 SOMMER-CRASHKURS: Immobiliemakler (IHK) 49 Immobilieverwalter (IHK) 49 SOMMER-CRASHKURS: Immobilieverwalter (IHK) 49 Nebekoste rechtssicher abreche 50 NEU Sicher zur Maklerprovisio 50 Für kleie Uterehme: Gewerbemietverträge professioell abschließe 50 Umgag mit schwierige Mieter 51 Das Grudbuch verstehe Grudlage der Grudbuchrechts 51 Persoalfachkaufma 54 Demographie-Maager (IHK) 54 Persoalreferet (IHK) 54 Compesatio & Beefits Maager (IHK) 55 IHK-Fachkraft Persoalwese: Persoalabrechug 55 IHK-Fachkraft Persoalwese: Persoalmaagemet 55 IHK-Fachkraft Persoalwese: Persoalplaug ud Persoaletwicklug 56 Maagemet-Traiig für Führugskräfte 56 Mitarbeiterführug 56 Gesprächsführug ud Kofliktbewältigug 57 Teametwicklug 57 Effektives Fehlzeitemaagemet 57 Update Arbeitsrecht 58 Grudlage i der Reisekosteabrechug 58 Update Reisekosterecht 58 Semiarreihe Compesatio & Beefits Maager (IHK) Modul I: Schaffe vo Fuktiosstrukture 59 Modul II: Grudetgeltmaagemet 59 Modul III: Maagemet variabler Vergütug 60 Modul IV: Leistugsmaagemet 60 Modul V: Log Term Icetives & Beefits 61 Iformatiostechologie (IT) IT-Projektleiter/Certified IT-Busiess Maager (IHK) 64 Fachkraft (IHK) für veretzte IT-Systeme 64 Widows System Admiistrator (IHK) 64 IT-Security Maager (IHK) 65 PC-Grudlage ud PC-Sicherheit 65 Office-Aweder (IHK) 65 Praxisworkshop Office 2013 (IHK) 66

6 4 Ihaltsverzeichis Bewachug Vorbereitug auf die müdliche Abschlussprüfug: Kaufmäische Berufe 80 Vorbereitug auf die müdliche Abschlussprüfug: IT-Berufe (Projektatrag) 80 Schutz- ud Sicherheitskraft, Vollzeitlehrgag 70 Vorbereitug auf die Sachkudeprüfug im Bewachugsgewerbe 70 Uterrichtugsverfahre für Arbeitehmer im Bewachugsgewerbe 70 NEU NEU Praxistipps für Mitarbeiter Verhalte bei Überfall Koflikte wirksam etschärfe: für Sicherheitskräfte Vorbereitug auf die müdliche Abschlussprüfug: IT-Berufe (Projektdokumetatio) 80 Vorbereitug auf die müdliche Abschlussprüfug: IT-Berufe (Präsetatio ud Fachgespräch) 81 Techik/Qualität Auszubildede/ Ausbilder Techischer Betriebswirt 84 Ausbildug der Ausbilder (AEVO) (Mobile Learig) 74 Ausbildug der Ausbilder (AEVO) (Kompakt-Kurs) 74 Ausbildug der Ausbilder (AEVO) (Vollzeit) 74 Ausbildug der Ausbilder (AEVO) (Wocheedlehrgag) 75 Ausbildug der Ausbilder (AEVO) (Teilzeit) 75 Ausbildug der Ausbilder (AEVO) (Teilzeit-Crashkurs i Rastatt) 75 Ausbildug der Ausbilder (AEVO) Vorbereitug auf die praktische Prüfug 76 Trai the Traier (IHK) 76 Basiswisse für Ausbildugsbeauftragte im Uterehme 77 Auszubildede erfolgreich beurteile 77 AzubiTraiig optimal vorbereitet auf meie Ausbildug 77 AzubiLert Kudekotakt, Telefotraiig ud Gesprächsführug 78 AzubiLert Buchführug 78 AzubiLert BWL-Grudlage 78 Vorbereitug auf die müdliche Abschlussprüfug: Bürokaufma 79 Vorbereitug auf die müdliche Abschlussprüfug: Idustriekaufma 79 Vorbereitug auf die müdliche Abschlussprüfug: Groß- ud Außehadelskaufma 79 Techischer Betriebswirt (Vollzeit) 84 Techischer Fachwirt i Rastatt (Teilzeit, ugerade Woche) 84 Techischer Fachwirt i Karlsruhe (Teilzeit, gerade Woche) 85 Techischer Fachwirt (Vollzeit) 85 Techischer Umweltfachwirt i Rastatt (Teilzeit, ugerade Woche) 85 Idustriemeister Metall (Vollzeitlehrgag i Karlsruhe) 86 Idustriemeister Metall (Vollzeitlehrgag i Rastatt) 86 Idustriemeister Metall (Wocheedlehrgag) 86 Idustriemeister Metall (Schichtlehrgag/gerade Woche) 87 Idustriemeister Metall (Schichtlehrgag/ugerade Woche) 87 Idustriemeister Elektrotechik (Wocheedlehrgag) 87 Idustriemeister Mechatroik (Wocheedlehrgag) 88 Idustriemeister Chemie (Wocheedlehrgag) 88 Elektrofachkraft (Wocheedlehrgag) 88 NEU Vorbereitugslehrgag für Idustriemeister aturwisseschaftlich-techische Grudlage 89 NEU Führugskompetez für Persoe aus dem gewerblich-techische Bereich 89 Qualitätsmaager (IHK) 89

7 Ihaltsverzeichis 5 QM-Auditor (IHK) 90 Gesudheitswese Techik für Kaufleute 90 Idustriefachkraft (IHK) für CAD-Techik (Grudstufe) 90 Idustriefachkraft (IHK) für CAD-Techik (Aufbaustufe) 91 Idustriefachkraft (IHK) für CAD-Techik (Awedugsstufe) 91 NEU Eergie-Auditor (IHK) für Eergiemaagemetsysteme 91 Eergiebeauftragter (IHK) 92 NEU Eergieeffiziete Beleuchtugssysteme 92 Gesudheitsmaager (IHK) 104 Demographie-Maager (IHK) 104 Fachkraft für betriebliche Suchtprävetio (IHK) 104 SPA- ud Wellessmaager (IHK) 105 Betriebliches Gesudheitsmaagemet: Grudlage ud Eistieg i ei qualitätsgesichertes BGM 105 Gesudes Führe im demographische Wadel Medie/Evet Risike erkee - Chace utze! 105 Meister für Verastaltugstechik, AEVO Crashkurs 96 Meister für Verastaltugstechik, fachübergreifeder Teil 96 Hotellerie ud Gastroomie Meister für Verastaltugstechik, fachspezifischer Teil 96 Elektrofachkraft i der Verastaltugstechik 97 Requisiteur 97 Küchemeister (IHK) 108 Mediefachwirt, Fachrichtug Prit 97 Idustriemeister, Fachrichtug Pritmedie 98 Vorbereitugskurs zum Lehrgag Meister für Verastaltugstechik Mathematik 98 Evet- ud Icetivemaagemet (IHK) 98 Evet, Messe- ud Kogressmaagemet (IHK) 99 Iformatio Weddig Plaer (IHK) 99 Semiar zum Erhalt der Prüffähigkeit für elektrische Geräte (VT) 100 Semiar zum Erhalt der Prüffähigkeit für elektrische Alage (VT) 100 Qualifizierugsmaßahme zur Aufsicht führede Perso 100 Ameldeformular 110 Widerrufsbelehrug 111 Allgemeie Geschäftsbediguge 112 Afahrtspläe 114

8 6 Allgemei Ihre Asprechparter: Nehme Sie Kotakt auf! Geschäftsleitug Alfos Moritz Leiter des Bildugszetrums Tel. (07 21) Fax (07 21) Patricia Fabry Leitugsassistez Tel. (07 21) Fax (07 21) Christie Schick Prokuristi Tel. (07 21) Fax (07 21) Firmemaßahme ud Projekte Siegfried Boos Tel. ( ) Fax ( ) Jacquelie Polasky Tel. ( ) Fax ( ) Marti Frey Tel. (07 21) Fax (07 21) Service-Ceter/Facility Maagemet Barbara Kolb Tel. (07 21) Fax (07 21) Vera Salzma Tel. (07 21) Fax (07 21) Thomas Ostermeyer Tel. (07 21) Fax (07 21) Michael Bollia (Rastatt) Tel. (07222) Fax (07222) Rechugswese des IHK-Bildugszetrums Melaie Niema Leiteri Tel. (07 21) Fax (07 21) Evely Ritzert Tel. (07 21) Fax (07 21)

9 Allgemei 7 Geschäftsfelder Betriebswirtschaft, Logistik/Marketig/Hadel, Persoal, Fiaz- ud Rechugswese, Immobilie Gabriele Friedberger Leiteri Tel. (07 21) Fax (07 21) Lorea Mayer Tel. (07 21) Fax (07 21) Sabria Neubauer Tel. (07 21) Fax (07 21) Brigitte Schiller Tel. (07 21) Fax (07 21) Bettia Krumholz Tel. ( ) Fax ( ) Désirée Roth Tel. (07 21) Fax (07 21) Geschäftsfelder Techik, Iformatiostechologie, Bewachug, Auszubildede/Ausbilder Steffe Heldrich Leiter Tel. (07 21) Fax (07 21) Nia Koppayi Tel. (07 21) Fax (07 21) Coria Weber Tel. (07 21) Fax (07 21) Ute Herb Tel. (07 21) Fax (07 21) Silke Fitterer Tel. (07 21) Fax (07 21) Geschäftsfelder Qualität, Eergie, Umwelt Jacquelie Polasky Tel. ( ) Fax ( ) Marti Frey Tel. (07 21) Fax (07 21) Geschäftsfelder Medie/Evet, Gesudheitswese, Hotellerie ud Gastroomie Christie Wohlfeil Leiteri Tel. ( ) Fax ( )

10 8 Allgemei IHK-Bildugszetrum: Ihr Parter für berufliche Bildug Ihre Weiterbildug begit mit guter Beratug Rud um die berufliche Weiterbildug gibt es eie Mege Frage, die Iteressete als Erstes kläre sollte, damit ihre Ivestitio a Zeit ud Geld das bestmögliche Ergebis erzielt: Welche Weiterbildug ist die richtige? Welche Chace eröffe ich mir für meie berufliche Zukuft? Wie sieht meie Tätigkeit im Uterehme da kokret aus? Gibt es fiazielle Fördermöglichkeite? Ud welche Voraussetzuge sid zu erfülle? Rufe Sie us a ud vereibare Sie Ihre persöliche Beratugstermi. Persoalveratwortliche i Uterehme ud Iteressete a IHK-Weiterbilduge köe sich außerdem a die Aus- ud Weiterbildugsberater bei der IHK Karlsruhe wede. Praxiskompetez: Damit köe Sie ud Ihr Uterehme etwas afage! Die IHK-Weiterbilduge sid dem Kozept der Hadlugsorietierug verpflichtet. Das heißt: Alle Ihalte Ihrer Semiare, Zertifikats- oder Prüfugslehrgäge sid über die IHK-Orgaisatio mit der Wirtschaft abgestimmt ud eg auf die Berufspraxis zugeschitte. Ziel ist es, Ihe das Fachwisse ud die Hadlugsfähigkeite zu vermittel, die Sie im Uterehme beötige, um erfolgreich arbeite zu köe. IHK-Weiterbilduge sid aus der Praxis kozipiert ud werde für die Praxis umgesetzt. Ihre Dozete: erfahree Praktiker, versiert i Sache Erwachseebildug Wir lege große Wert darauf, dass alle usere IHK-Dozete ud -Traier über große Berufserfahrug verfüge ud es verstehe, ihr Praxiswisse verstädlich ud lebesah zu vermittel. User Dozetemaagemet sorgt uter aderem für die pädagogische Weiterbildug, die Verbesserug der Methodekompetez, eue Ler- ud Lehrkozepte sowie die verbidliche Eihaltug der IHK-Weiterbildugsstadards. Berufliche Weiterbildug soll Ihe ud Ihre Dozete bzw. Traier Spaß mache, de so erziele Sie gemeisam de größte Lehr- ud Lererfolg. Ihr IHK-Bildugszetrum: zertifizierte Qualität, aerkater Bildugsträger Bei der Beratug, der Lehrgagsorgaisatio ud im Bildugsmaagemet stehe wir Ihe als leistugsfähiger ud zuverlässiger Parter zur Seite. Wir setze ausschließlich qualifiziertes Persoal ei ud etwickel die Qualität userer Qualifizierugsagebote städig weiter. Geau das belegt usere AZAV-Zertifizierug. Dieses Qualitätssiegel ist die Grudlage dafür, dass die Koste für bestimmte berufliche Weiterbilduge vo der Agetur für Arbeit gaz oder zum Teil überomme werde, sofer die Eigug der Maßahme für de Eizelfall aerkat wurde.

11 Allgemei 9 Drei Lehrgags- ud Semiarkozepte Was wolle Sie erreiche? Je achdem, welche Ziele Sie mit Ihrer berufliche Weiterbildug erreiche wolle, stehe Ihe drei i Umfag ud Tiefe uterschiedliche Lehrgags- ud Semiarkozepte zur Auswahl. 1 Tagessemiare: Weiterbildug auf de Pukt geau Das Agebot der Tagessemiare ermöglicht Ihe, i kurzer Zeit eue Praxiskompeteze i eiem eg umrissee Themefeld zu erhalte. Sie ivestiere zwische 8 bis 24 Uterrichtseiheite (1 bis 3 Tage i Vollzeit) ud köe auf diese Weise zum Beispiel Tagessemiare Zertifikatslehrgäge Prüfugslehrgäge vorhadees Fachwisse auf de aktuelle Stad brige. besodere Fachkompeteze i eiem berufliche Aufgabebereich traiiere. grudlegede Basisqualifikatioe gewie bzw. eie Eistieg i ei Themegebiet fide. Sie erhalte ei aerkates IHK-Semiarzertifikat zum Nachweis Ihrer eu erworbee Praxiskompeteze. 2 IHK-Zertifikatslehrgäge: schlake Weiterbildug mit Tiefgag I der Wirtschaft sid die IHK-Zertifikatslehrgäge aerkate Nachweise für vertiefede, praxisorietierte berufliche Weiterbilduge. I der Regel fide sie berufsbegleited über die Dauer vo 3 bis 12 Moate statt ud ermögliche Ihe zum Beispiel, fachspezifische Kompeteze umfassed zu vertiefe ud im Zusammehag der Berufspraxis zu traiiere. wesetliche bereichsübergreifede Hadlugs- ud Etscheidugsfähigkeite zu gewie, wie sie für eie Aufstieg zu mittlere oder leitede Positioe erforderlich sid. eue berufsrelevate Themefelder systematisch zu erarbeite, um aussichtsreiche Geschäftsmöglichkeite bzw. berufliche Optioe wahrehme zu köe. Zertifikatslehrgäge Tagessemiare Prüfugslehrgäge Teilweise bestehe für die Teilahme a Zertifikatslehrgäge keie Zulassugsvoraussetzuge, i Ausahme ist eie abgeschlossee Berufsausbildug oder eie bestimmte Berufspraxis erforderlich. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass alle Teilehmer eies Zertifikatslehrgags ei gemeisames Midestiveau erfülle ud schell zu eiem agemessee Lertempo, eiem kostruktive Erfahrugsaustausch sowie eiem produktive Arbeitsklima fide. Am Ede der IHK-Zertifikatslehrgäge dokumetiere Sie Ihre eu erworbee Qualifikatioe durch eie Test oder eie Projektarbeit. Häufig ka die Projektarbeit scho mit Ihrem Uterehme abgestimmt werde, damit Ihr Zertifikatslehrgag sofortige Nutze für Sie als Lehrgagsteilehmer ud Ihre Betrieb etfalte ka.

12 10 Allgemei Drei Lehrgags- ud Semiarkozepte 3 IHK-Prüfugsvorbereitugslehrgäge: für budesweit aerkate Berufsabschlüsse Hitergrud: Die IHKs zähle zu de wichtigste Iteressevertretuge der Wirtschaft ud wisse durch ihre viele Mitgliedsuterehme, welche Qualifikatioe Betriebe vo ihre zuküftige Fach- ud Führugskräfte erwarte. Diese aus der Praxis stammede Aforderuge fließe i eie politische Abstimmugsprozess ei, a desse Ede im Detail formuliert wird, was Absolvete der IHK-Berufsabschlüsse wisse ud köe IHK müsse. Weiterbildug Prüfugslehrgäge Tagessemiare Zertifikatslehrgäge IHK-Weiterbildug Master of of Sciece (MSc)/ (MSC) Master of Busiess Admiistratio (MBA) Durchführug ud Prüfug i Kooperatio mit der Doau-Uiversität Krems (A) Akademische Bildug Masteriveau Bacheloriveau* IHK Prüfug Betriebswirte (IHK) fachwirte (IHK) fachkaufleute (IHK) Techische Betriebswirte (IHK) Idustriemeister (IHK) Berufspädagoge (IHK) Aus- ud Weiterbildugspädagoge (IHK) IT-Professioals (IT-fachwirte) (IHK) Hochschulzugag Akademischer Master- Abschluss Akademischer Bachelor- Abschluss * Berufliche Verwedbarkeit (ach DQR: Deutscher Qualitätsrahme) Hochschulzugagsberechtigug: Fachwirt, Meister ud Persoalfachkaufleute werde, geauso wie der Bachelor, dem Niveau 6 des DQR zugeordet, weil es ich um gleichwertige icht aber gleichartige Qualifikatioe hadelt. Eischlägige Berufspraxis (kaufmäisch, techisch, IT) Berufsausbildug

13 Allgemei 11 IHK-Prüfugsvorbereitugslehrgäge IHK-Abschlüsse: hoch agesehe Der Gesetzgeber hat de IHKs zudem die Aufgabe erteilt, die Prüfuge für viele dieser Berufsabschlüsse durchzuführe. Die Idee dieses Verfahres ist es, dass Absolvete vo IHK-Prüfuge die Kompeteze mitbrige, die i der Wirtschaft tatsächlich gefragt sid, ud möglichst viele leistugsorietierte Mesche durch eie qualifizierte, das heißt i der Praxis awedbare Berufsabschluss ihre berufliche Aufstieg erreiche köe: uabhägig zu de Hochschule als flexibel kombiierbare modulare Abschitte auf der idividuelle Karriereleiter. Beim IHK-Bildugszetrum erhalte Sie das für Ihre erfolgreiche IHK- Prüfug erforderliche Kow-how ud Hadlugstraiig i de sogeate IHK-Prüfugsvorbereitugslehrgäge. Hier übertrage die Dozete ud Traier das vom Gesetzgeber vorgegebee Leitbild der Hadlugsorietierug, das für die spätere Prüfug maßgeblich ist, Pukt für Pukt i die Lehrgagsgestaltug, damit Sie optimal vorbereitet i Ihre IHK-Prüfug gehe köe ud zum erfolgreiche Berufsabschluss gelage. Es loht sich: Das belege die regelmäßig vom DIHK durchgeführte Absolvetebefraguge. Kapp zwei Drittel der Absolvete erkee ach der Prüfug positive Auswirkuge i ihrer berufliche Etwicklug: 73 % stiege auf oder habe eie größere Veratwortugsbereich, 66 % verbesserte sich fiaziell, 28 % erhöhte die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes, 17 % bewältige ihre Aufgabe besser als vor der Weiterbildug, gut 6 % fade ach der Weiterbildug eie eue Arbeitsplatz. 56 % der Befragte gebe a, dass sie gleich im erste Jahr ach ihrer Prüfug vo ihrer Weiterbildug profitiert habe. Nach füf Jahre sid es sogar 72 %. 78 % habe füf Jahre ach der Prüfug eie höhere Positio oder eie größere Veratwortugsbereich. (Quelle: 7. Umfrage uter Absolvete der IHK-Weiterbildugsprüfuge, herausgegebe vom DIHK Deutscher Idustrie- ud Hadelskammertag e. V., Berli) Zeitmodelle: Um eie qualifizierte Berufsabschluss als Fachkaufma, Fachwirt, Idustriemeister, IT-Professioal oder Betriebswirt zu erreiche, ist eie umfassede Vorbereitug erforderlich. Die Mehrzahl der IHK-Prüfugsvorbereitugslehrgäge fidet berufsbegleited statt. Die Dauer ka je ach Niveau des agestrebte Berufsabschlusses bis zu drei Jahre betrage. I Abstimmug mit de Uterehme hier i der Regio ud abgestimmt auf verschiedee Arte, eigeveratwortlich zu lere, gibt es allerdigs auch Vollzeit-Lehrgäge, verkürzte berufsbegleitede Modelle, i die Module mit Vollzeitphase itegriert sid, E- bzw. Mobile-Learig-Lehrgagsmodelle, i dee die Phase des Präsezuterrichts sehr kurz gehalte werde, ud auf Schichtzeite abgestimmte Zeitmodelle. Je achdem, i welchem Berufsumfeld Sie tätig sid, was für ei Lertyp Sie sid ud welche geaue Zielsetzuge Sie erreiche wolle. Spreche Sie Ihre Berater bei Frage zu de Zulassugsvoraussetzuge eifach a (siehe folgede Seite). Ihr ächster Schritt auf der Karriereleiter - so geht s! Iformatio ud Beratug beim IHK-Bildugszetrum ud/ oder bei der IHK: Welcher Abschluss ist der richtige für mich? Erfülle ich die Voraussetzuge für die Prüfugszulassug? Gibt es Fördergelder? Teilahme am IHK-Prüfugsvorbereitugslehrgag: Ihr im Detail auf die Aforderuge der Praxis ud der Prüfug abgestimmtes Traiig, um beruflich vorazukomme. Ameldug zur ud Teilahme a der IHK-Prüfug Mit Ihrem erfolgreiche Abschluss weise Sie ach, dass Sie fit sid, um als Fach- ud Führugskraft i der Praxis zu arbeite. Darauf vertraue die Uterehme.

14 12 Allgemei Prüfugszulassug ud Prüfugsgebühre Iformiere Sie sich! Der Gesetzgeber hat die IHKs mit der Durchführug der sogeate Fortbildugsprüfuge beauftragt. Das heißt: Rei rechtlich liegt die Kotrolle ud Etscheidug, ob Sie die für Ihre Abschlussprüfug geltede Voraussetzuge erfülle ud dadurch zur Teilahme zugelasse sid, ausschließlich bei der IHK. Für eie Vorabiformatio ud Beratug stehe wir Ihe gere zur Verfügug. I Zweifelsfrage sid aber die Kollegie ud Kollege der IHK Ihre richtige Asprechparter: Prüfugsgebiet Asprechparter/-i Durchwahl (07 21) 1 74 Ausbildug der Ausbilder (AEVO) Christia Hoffart Bilazbuchhalter Heike Götz Betriebswirt Christia Hoffart Elektrofachkraft i der Verastaltugstechik Heike Götz Fachwirt für Güterverkehr ud Logistik Soja Westerma Fachwirt für Logistiksysteme Soja Westerma Hadelsfachwirt Daiela Ciesla Immobiliefachwirt Daiela Ciesla Idustriefachwirt Daiela Ciesla Idustriemeister Chemie Soja Westerma Idustriemeister Pritmedie Daiela Ciesla Idustriemeister Elektrotechik Fraziska Seiser Idustriemeister Mechatroik Isabell Gros Idustriemeister Metall Isabell Gros IT-Professioals Christia Hoffart Logistikmeister Daiela Ciesla Mediefachwirt Daiela Ciesla Meister für Verastaltugstechik Heike Götz Persoalfachkaufma Daiela Ciesla Requisiteur Heike Götz Sachkudeprüfug 34 Soja Westerma Techischer Betriebswirt Larissa Krei Techischer Fachwirt Larissa Krei Wirtschaftsfachwirt Soja Westerma -3 47

15 Allgemei 13 EU-weit aerkat Deutscher Qualifikatiosrahme (DQR)/ Europäischer Qualifikatiosrahme (EQR) Qualifikatioe, die Sie mit Hilfe des deutsche Bildugssystems erwerbe, köe Sie deutschlad- ud europaweit vergleiche. Möglich macht das der Deutsche Qualifikatiosrahme für lebeslages Lere (DQR) zusamme mit dem Europäische Qualifikatiosrahme (EQR). Der Deutsche Qualifikatiosrahme ordet die gägige Qualifikatioe, Berufsbildugs- ud Hochschulabschlüsse acht Niveaus zu. Beschriebe wird dari, was Absolvete ach eier Aus- oder Weiterbildug respektive eiem Hochschulstudium wisse ud köe. Diese Eiordug hat Vorteile für Sie: Weil das DQR-Niveau küftig auf Aufstiegsfortbildugszeugisse ausgewiese wird, köe Sie bei Bewerbuge Ihre berufliche Kompetez och klarer darstelle. Das gilt auch umgekehrt: Persoalveratwortliche köe mit Hilfe des DQR Ihr Wisse ud Ihre Fertigkeite besser eiorde. So stehe etwa die Aufstiegsfortbildugsabschlüsse zum Idustriemeister, Fachwirt oder Bilazbuchhalter gemäß Deutschem Qualifikatiosrahme zusamme mit dem Bachelor- Abschluss eier Hochschule auf der DQR-Stufe 6. Überdies ka die DQR-Eiordug die Aerkeug bereits erbrachter Bildugsleistuge erleichter. Etwa we Sie weiterführede Lehrgäge absolviere wolle. Mit Hilfe des DQR lasse sich zudem geeigete Fortbildugswege besser erkee ud zielgeauer plae. Zusammegeführt werde die atioale, europaweit gägige Abschlüsse schulischer ud beruflicher Bildug schließlich im achtstufige Europäische Qualifikatiosrahme (EQR). Auch hier gilt: Je größer die Kompetez, umso höher das EQR-Niveau. Mit dem EQR köe Sie u EU-weit vergleiche ud sehe, ob Ihr Wisse ud Köe de Aforderuge des Stelleabieters im Nachbarlad etspricht ud vice versa, ob die Qualifikatio des Bewerbers aus dem europäische Nachbarlad de Vorstelluge Ihres Uterehmes geügt. Weiterführede Iformatioe Daiel Helbig Teamleiter Prüfugswese IHK Karlsruhe Telefo (07 21) sowie im Iteret: Promotio Strategischer Professioal (IT), gleichragig mit Master Meister, Fachwirt, Fachkaufma u. a., gleichragig mit Bachelor (Zertifizierter) IT-Spezialist, (Geprüfter) Servicetechiker Ausbildugsberufe 3- ud 3 1 / 2 -jährig Ausbildugsberufe 2-jährig Eistiegsqualifizierug, Berufsfachschule Berufsausbildugsvorbereitug

16 14 Allgemei Für Uterehme Kow-how i de Betrieb brige Immer mehr Uterehme erkee, dass Ivestitioe i die Weiterbildug ihres eigee Persoals ei wichtiges Istrumet sid, um i Zeite des immer deutlicher spürbare demographische Wadels die Wettbewerbs- ud Iovatiosfähigkeit zu sicher. Aus- ud Weiterbildugsberatug für Uterehme Was brigt die Aus- ud Weiterbildug Ihrem Uterehme? Welcher Bedarf a Qualifikatioe für die Herausforderuge vo morge lässt sich scho heute ermittel? Ud i welche Schritte ka sich Ihr Uterehme optimal darauf eistelle? Solche Frage beatworte Sie am beste gemeisam mit de Aus- ud Weiterbildugsberater der IHK, ehme Sie Kotakt auf! Mitarbeiter durch Weiterbildug bide ud förder Gute Leute werde kapp. Arbeitgeber, die aussichtsreiche Mitarbeiter gezielt zu Fach- ud Führugskräfte weiterqualifiziere ud ihe Etwicklugsmöglichkeite biete, köe diese Kadidate auf diese Weise a ihr Uterehme bide. Kluge Persoalarbeit vo heute versucht, wertvolles Kow-how zu erhalte ud zielgerichtet weiter auszubaue: Das IHK-Bildugszetrum berät Sie gere dazu, welche Möglichkeite es gibt ud wie die Rahmebediguge optimal gestaltet werde köe. Das IHK-Bildugszetrum bietet Ihe eie große Pool reommierter, praxiserfahreer Dozete ud Traier für ahezu alle wichtige Uterehmesbereiche ud Qualifizierugsaufgabe. Gere etwickel wir für Sie ei exakt auf Ihr Uterehme ud seie Aforderuge zugeschittees Semiar- oder Traiigskozept ud koordiiere für Sie die Durchführug sowie die Qualitätsevaluierug. Je ach Umfag ud Tiefe köe die Qualifizierugsmaßahme ihouse bei Ihe oder i usere Schulugsräume durchgeführt werde. Spreche Sie mit us, welche Bedarf Sie i Ihrem Uterehme für maßgescheiderte berufliche Weiterbildugsmaßahme habe. Wir erstelle Ihe gere ei attraktives Agebot ud erläuter Ihe die etscheidede Mehrwerte Ihres Bildugsabieters IHK-Bildugszetrum. Ihr Asprechparter für Firmesemiare, -schuluge ud -traiigs Siegfried Boos Tel. (07 222) , Fax (07 222) , Marti Frey Tel. (07 21) , Fax (07 21) , Jacquelie Polasky Tel. (07 222) , Fax (07 222) , Maßgescheiderte Firmesemiare, -schuluge ud -traiigs I jedem Uterehme gibt es Veräderuge, durch die sich Aufgabebereiche, Prozesse ud Abläufe oder Orgaisatiosschittstelle veräder. Oft loht es sich i solche Fälle, maßgescheiderte Qualifizierugsmaßahme für die davo betroffee Mitarbeiter zu utze, de durch geeigete Semiare, Schuluge oder Traiigs köe Umgewöhugsphase ud damit zusammehägede Reibugsverluste reduziert werde, ka das Fachwisse effiziet aktualisiert ud das Leistugsiveau gleichmäßig agehobe werde, köe erforderliche eue Kompeteze gebüdelt vermittelt ud praxisbezoge traiiert werde, ka das Miteiader gefestigt ud weiteretwickelt werde.

17 Allgemei 15 Fiazielle Förderug Da geht was Steuerliche Förderug Der Besuch vo Weiterbildugsverastaltuge ka bei der Eikommesteuererklärug berücksichtigt werde. Dies ka zu eier erhebliche Steuerersparis führe ud sollte daher bei der Etscheidug über die Teilahme a eier Weiterbildugsmaßahme ubedigt berücksichtigt werde. Im Eizele sid hier folgede Vorschrifte vo Bedeutug (ohe Gewähr): Allgemeies Fort- ud Weiterbildugskoste sid alle Aufweduge, die ei Arbeitehmer leistet, um seie Ketisse ud Fertigkeite im ausgeübte Beruf zu erhalte, zu erweiter oder de sich äderde Aforderuge azupasse. Hierzu zähle alle Aufweduge, die durch de Besuch der Verastaltug afalle, z. B. auch Fachbücher, Prüfugsgebühre ud die Fahrtkoste zum Verastaltugsort. Bei Verwedug eies Pkws köe 0,30 Euro pro gefahreem Kilometer agesetzt werde. Erhalte Sie vo Dritte eie Zuschuss zu Ihre Fort- ud Weiterbildugskoste (z. B. vom Arbeitsamt oder vo Ihrem Arbeitgeber), so reduziere sich dadurch die steuerlich absetzbare Aufweduge. Fort- ud Weiterbildugskoste Fort- ud Weiterbildugskoste sid Werbugskoste ud köe damit bei de Eiküfte aus icht selbststädiger Tätigkeit abgezoge werde. Zu beachte ist allerdigs, dass bei de Eiküfte aus icht selbststädiger Tätigkeit bereits ei Werbugskostepauschalbetrag vo Euro pro Jahr vom Fiazamt agesetzt wird. Eie ubeschräkte Berücksichtigug ist damit ur möglich, falls bereits aderweitige Werbugskoste vo midestes Euro agefalle sid. Asoste köe die Fort- ud Weiterbildugskoste ur berücksichtigt werde, soweit sie de Pauschalbetrag vo Euro übersteige. Nähere Ausküfte erhalte Sie bei Ihrem zustädige Fiazamt. Begabteförderug Berufliche Bildug Nach de Richtliie der Begabteförderug Berufliche Bildug solle leistugsfähige ud leistugsbereite juge Berufstätige ach der duale Ausbildug spezielle Möglichkeite zur Etfaltug ihrer berufliche Fähigkeite eröffet werde. Nähere Iformatioe erhalte Sie vo Frau Gros, (0721) oder uter Güstige Fiazierug: Zum Beispiel mit dem Meister-BaFöG Weiterbildug ist meist icht ur mit zeitlichem, soder auch mit fiaziellem Aufwad verbude. Wer a eier berufliche Weiterbildug teilimmt ud diese mit eier aerkate Prüfug abschließt, ka zur Fiazierug derselbe eie Förderug ud ei zisgüstiges Darlehe i Aspruch ehme. Eiige Beispiele für aerkate Prüfuge sid uter aderem Meister, Fachwirt, Fachkaufma, Techischer Betriebswirt oder Bilazbuchhalter. Die eueste Iformatioe zum Aufstiegsförderugsgesetz erhalte Sie beim IHK-Bildugszetrum (07 21) oder bei eier zustädige Atragsstelle: Karlsruhe (07 21) ; Rastatt (07 222) oder uter der Iteretadresse

18 16 Allgemei Fiazielle Förderug Förderprogramm Fachkurse (ESF) Die Europäische Uio fördert die berufliche Weiterbildug ud stellt ihre Mitgliedstaate dafür i der Förderperiode bis 2020 Fiazmittel aus dem Europäische Sozialfods (ESF) zur Verfügug. Sofer isgesamt och Mittel vorhade sid, bedeutet das für Sie: Uter bestimmte Voraussetzuge köe 30 Prozet der Koste Ihres Fachkurses vom Förderprogramm Fachkurse des Miisteriums für Fiaze ud Wirtschaft i Bade-Württemberg überomme werde. Sollte Sie das 50. Lebesjahr volledet habe oder währed Ihrer Kursteilahme vollede, köe Sie sogar 50 Prozet der Koste spare. Wer wird gefördert? Es köe alle Fachkursteilehmer die Förderug erhalte, die i Bade- Württemberg wohhaft oder beschäftigt sid bzw. ihre Uterehmessitz i Bade-Württemberg habe: Beschäftigte aus Uterehme Berufswiedereisteiger Grüdugswillige ud Existezgrüder Uterehmer ud Freiberufler Nicht gefördert werde Beschäftigte vo Bud, Läder ud kommuale Gebietskörperschafte. Bitte beachte Sie, dass Atragsteller, dere zu versteuerdes Eikomme icht höher als Euro ( Euro i Lebesgemeischafte) ist, über die sog. Bildugsprämie ggf. eie och attraktivere Förderug erhalte köe. Bitte iformiere Sie sich uter Auch die berufliche Weiterbildug vo Arbeitslose wird gefördert. Spreche Sie ggf. mit Ihrer Agetur für Arbeit über die Möglichkeite. Nähere Iformatioe erhalte Sie vom jeweilige Asprechparter des vo Ihe gewählte Fachkurses.

19 Allgemei 17 E-Learig/Mobile-Learig: eie Überlegug wert Zeitlich ud örtlich flexibler: IHK-eCampus Mit dem IHK-eCampus bietet das IHK-Bildugszetrum Ihe die Möglichkeit, sich per Iteret mit Laptop oder Computer beruflich weiterzubilde. Diese Lerform ist isbesodere da vo Vorteil, we Sie ei besoders hohes Maß a zeitlicher Flexibilität für Ihre Weiterbildug beötige, örtlich weiger gebude sei wolle oder lägere Afahrtswege zu de Lehrverastaltuge habe, ei weiger vo Lergruppe geprägtes, och stärker eigeveratwortliches Lere schätze. Gegeüber de klassische Lehrgagsforme zeiche sich die E-Learig- Lehrgäge auf dem IHK-eCampus durch verkürzte Phase mit Präsezuterricht aus, de rud 20 % der Lehrgagsihalte werde über iteraktive Lereiheite vermittelt. Dazu melde Sie sich per Iteret a jedem beliebige Ort ud zu jeder beliebige Zeit mit Ihrem Accout a ud habe da Zugriff auf speziell aufbereitete Lertexte ud Übugsaufgabe, Traiigsbausteie sowie Fachfore, Nachschlagewerke ud ei iteres Nachrichtesystem, mit dem Sie i Kotakt zu adere Lehrgagsteilehmer bzw. Ihrem Olietutor trete köe. Die eigesetzte Lerprogramme sid vo eier uabhägige Jury geprüft, die Techik betreibt das Karlsruher Istitut für Techologie KIT, Campus Süd. Das Agebot wird schrittweise weiter ausgebaut. Usere Mitarbeiter/Ie berate Sie gere. De etsprechede Asprechparter fide Sie beim jeweilige Lehrgag. AEVO-Qualifizierug per Mobile-Learig-App Die Qualifizierug als Ausbilder im Uterehme erfordert die erfolgreiche Teilahme a der IHK-Prüfug ach AEVO. Da diese Weiterbildug für besoders viele Uterehme ud Mitarbeiter uverzichtbar ist, gibt es hier eie große Bedarf a uterschiedlichste Lehrgagsmodelle. Über die klassische AEVO-Lehrgäge hiaus bietet das IHK-Bildugszetrum als erstes Bildugsistitut der IHKs i Deutschlad eie sogeate Mobile-Learig-Lehrgag a, bei dem Sie über ei Tablet ud eie spezielle Ler-App alle Lermedie ud Traiigsbausteie erhalte. Das hadliche Medium i Verbidug mit de Olie-Kommuikatiosmöglichkeite bietet Ihe uter aderem folgede Vorteile: Die Lerihalte sid vollstädig auf dem Gerät gespeichert ud stehe offlie zur Verfügug, sodass Sie auch ohe Iteretabidug a jedem beliebige Ort lere köe. Bei aktiver Iteretverbidug köe Lerfortschritte sychroisiert ud über de IHK-Server kotrolliert werde, damit Sie Klarheit über Ihre Lerprozess gewie. Iteraktive Lerszearie motiviere ud förder Ihre Selbstlerkompeteze. Sie habe Iteresse am AEVO-Lehrgag via Tablet ud Mobile-Learig? Nehme Sie eifach Kotakt auf: Nia Koppayi, Tel.: (07 21)

20 18 Allgemei Usere Parteruiversitäte We Sie mehr wolle Doau-Uiversität Krems Das IHK-Bildugszetrum ud die Doau-Uiversität Krems kooperiere miteiader, um de Austausch zwische beruflicher ud akademischer Weiterbildug zu förder. Das bedeutet kokret, dass bestimmte IHK- Weiterbilduge auf bestimmte Studiegäge agerechet werde ud die Studiezeite dadurch verkürzt werde köe. Für Betriebswirte ud Techische Betriebswirte Der Kooperatiosstudiegag IHK Professioal MSc Supply Chai Maagemet richtet sich a Betriebswirte ud Techische Betriebswirte. Dabei spielt es keie Rolle, ob sie bereits im Eikauf, der Materialwirtschaft, Logistik oder im Supply Chai Maagemet beschäftigt sid. Auch der Studiegag zum Professioal MSc Strategie, Techologie ud gazheitliches Maagemet ist für Betriebswirte ud Techische Betriebswirte mit IHK-Prüfugsabschluss kozipiert. Für IT-Professioals Der Kooperatiosstudiegag IHK Professioal MSc IT Cosultig ermöglicht operative oder strategische IT-Professioals die Fortbildug auf akademischem Niveau. Ziel ist es, die küftige Führugskräfte auf die sich städig wadelde Herausforderuge i der Wirtschaft vorzubereite. Die österreichische Doau-Uiversität ist besoders auf uiversitäre Weiterbildug eigestellt. Sie bietet Aufbaustudie i Wirtschaft, Maagemet, Iformatio ud Medie a. Eie Broschüre gibt es kostelos beim IHK-Bildugszetrum Karlsruhe, Telefo (07 21) oder Näheres auch uter: Doau-Uiversität Krems Berufsbegleitedes iteratioales MBA-Studium: ECBM i Lodo Das Europea College of Busiess ad Maagemet (ECBM), die Berufsakademie der Deutsch-Britische Idustrie- ud Hadelskammer (AHK) i Lodo, bietet europaweit aerkate Busiess- ud Maagemet- Studiegäge a. Speziell für Betriebswirte ud Techische Betriebswirte bietet das ECBM die Möglichkeit, berufsbegleited ud ierhalb kürzester Zeit de akademische Abschluss Master of Busiess Admiistratio (MBA) zu erlage. Das Studium dauert 18 bis 24 Moate ud wird mit Hilfe der modere Lehrmethode Bleded Learig vermittelt, eier Kombiatio aus Ferstudium ud Uterrichtspräsez. Die Präsezverastaltuge fide vorwieged als Wocheedsemiare i Deutschlad ud Lodo statt ud sid so aufgebaut, dass die Studierede vo ihrem jeweilige Stadort pedel köe ud Fehlzeite am Arbeitsplatz miimal sid. Das ECBM führt das Studium mit seier Parteruiversität Liverpool Joh Moores Uiversity durch. Der Uterricht, die Orgaisatio ud Verwaltug obliegt dem ECBM i Abstimmug mit der Liverpool Joh Moores Uiversity ud der volle Uterstützug der AHK Lodo. Im Aschluss a das MBA- Studium besteht die Möglichkeit, zu promoviere. Eie Broschüre gibt es kostelos beim IHK-Bildugszetrum Karlsruhe, Telefo (07 21) oder Weitere Iformatioe fide Sie uter oder kotaktiere Sie das ECBM per

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

WISSEN, DAS SIE WEITERBRINGT BILDUNG BERATUNG QUALIFIZIERUNG PERSONALDIENSTLEISTUNG Wir uterstütze Mesche bei der Gestaltug ihrer berufliche Zukuft ud das mit Erfolg. BERATUNG kompetet ud idividuell Gut

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE - ECHTER MEHRWERT ----------------------------------------------------------------

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Bildungslandschaft Marketing / Kommu

Bildungslandschaft Marketing / Kommu a d g t a e i s c t i u e o k u H r m a M Com io f o Bildugsladschaft Marketig / Kommu EMBA Marketig MAS Busiess Commuicatios (5 Module) CAS Corporate Commuicatios CAS Cosumer Commuicatios CAS Itere Kommuikatio

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung Diagose vo Kompeteze i der berufliche Grudbildug Prof. Dr. Adreas rey Hochschule für Arbeitsmarktmaagemet i Maheim der uropäische Uio Übersicht BBG CH (2004) ud RLP-BBV (2006) Pädagogische Diagostik Defiitio

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP. Mitarbeiterführung Führungspersönlichkeit Auftreten & Kommunikation SEMINARPROGRAMM

BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP. Mitarbeiterführung Führungspersönlichkeit Auftreten & Kommunikation SEMINARPROGRAMM Zürich Berli Luzer Müche Frakfurt Köl Lodo Shaghai Davos Hamburg Bosto Mitarbeiterführug Führugspersölichkeit Auftrete & Kommuikatio BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP September 2015 Dezember 2016 2015

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen TÜV NORD AutomobilCosultig Erfolg mit Methode Uterehme effiziet ud achhaltig etwickel TÜV Mobilität sicher geieße TÜV NORD AutomobilCosultig TÜV NORD AutomobilCosultig bietet budesweit umfassede Beratugsud

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015 12000-2015 5Jahre Deutschlad Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015 1 Begrüßugswort Sehr geehrte Dame ud Herre, wir freue us über Ihr Iteresse a userem Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015. User bewährtes

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen Die richtige Lösuge für Ihr Uterehme Fiaziere Zahle Eigetümer Uterehme Vorsorge Mitarbeiter Alege Ihalt Ei komplettes, idividuelles Leistugspaket für Ihr Uterehme, Ihre Mitarbeiter ud Sie persölich: Bei

Mehr

Treuhand und Rechnungswesen

Treuhand und Rechnungswesen d u d a h u Tre e s e w s g u h c Re FA e mit eidg. s e w s g uhad bzw. re u T, h c e e s R e d w s u echug Fiazrbeiter/-i R achleute im a F e b h Grudbuch c A a F rs. S u g k id d ) e W it ru b m G /i

Mehr

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK Ei Studieagebot des Istitut für Politikwisseschaft der Uiversität Duisburg-Esse MODULE Der vom Istitut für Politikwisseschaft a der Uiversität Duisburg-Esse

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Betriebswirtschaftliche Software für Produktiosuterehme. Erfolg besteht dari, dass ma geau die Fähigkeite hat, die im Momet gefragt sid.

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

Workshops 2010 für Führungskräfte. Von Top-Managern, Wissenschaftlern, Querdenkern und Cosmopoliten lernen und neue Impulse tanken

Workshops 2010 für Führungskräfte. Von Top-Managern, Wissenschaftlern, Querdenkern und Cosmopoliten lernen und neue Impulse tanken beckebauer + parter busiess cosultig traiig coachig BEST OF Workshops 2010 für Führugskräfte Vo Top-Maager, Wisseschaftler, Querdeker ud Cosmopolite lere ud eue Impulse take www.beckebauer-parter.com beckebauer

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Den Wandel aktiv begleiten

Den Wandel aktiv begleiten AGS_Referez_7-2012_AGS_HH_21.6.qxd 11.07.12 17:17 Seite 1 e Wadel aktiv begleite Refereze der AgS Neue Chace für Uterehme ud Beschäftigte AGS_Referez_7-2012_AGS_HH_21.6.qxd 11.07.12 17:17 Seite 2 e Wadel

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

Rechtsschutz für Selbstständige

Rechtsschutz für Selbstständige Rechtsschutz für Selbststädige ud Uterehmer DAS LEBEN STECKT VOLLER RISIKEN Immer mehr Gesetze ud Verorduge, steigede Koste ud Gebühre für Gerichte ud Awälte, erhöhte Prozessbereitschaft, eie komplizierte

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Iteratioal Success Ausgabe 01 Juli 2009 Kreutz Iteratioal SUPPLY CHAIN MANAGEMENT Die richtige Weiche stelle! Kostemaagemet Prozesskoste mit Methode optimiere Idie Lad der 1.000 Chace Nehme Sie teil a

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

General Management Entwicklungs-Programme Strategie & Marketing Finanzen & Controlling

General Management Entwicklungs-Programme Strategie & Marketing Finanzen & Controlling Zürich Berli Luzer Müche Frakfurt Köl Lodo Shaghai Davos Hamburg Bosto Geeral Maagemet Etwicklugs-Programme Strategie & Marketig Fiaze & Cotrollig BOSTON BUSINESS SCHOOL MANAGEMENT September 2014 Dezember

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Ausgabe 03 November 2005 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Uterehmerreise Chia 2006 Welche Möglichkeite bietet Chia Ihrem Uterehme als Stadort? Mache Sie sich vor Ort ei Bild! Chia Fitess Check

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken Service-tools: LiquiditätsPoteziale etdecke märz 2014 SONDER- THEMA Liquiditätsplaug: Aalyse statt Blidflug die richtige Istrumete Uterehmes-Check: Wo liege die Kackpukte für ei optimiertes Ratig? Alterative:

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit"

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit Iukuftmtwiukler. Wir maühe Zukuft. Mache Sie mit" Dirk Niebel wirtschaftliche Zusammearbeit Diestsitz Berli, 11055 Berli u d Etwicklu g Budesmiister Mitglied des Deutsche Budestages Herr Raier va Heukelum

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel Spare + Zahle e g le A + ziere + Fia rge + Vorso eile = 5 Vort s mehr Zi ahle ei z fr e spes rag mehr Ert ie rs Bous fü rt versiche optimal tze samtu = Ihr Ge E-Bakig Sicher ud flexibel E-Bakig auf eie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff Exceed odemad Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Produktivität Sicherheit ud Compliace Grafikleistug Zuverlässiger Mobilität

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

Schritt für Schritt Tag für Tag Alle! 9. Office Excellece Kogress Effizietes Arbeite mit itelligete Lösuge im Büro der Zukuft Best Practice bei IBM Smarte Lösuge für das persöliche Arbeitsumfeld im Büro

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Personalauswahl und -entwicklung/ Aus- und Fortbildung

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Personalauswahl und -entwicklung/ Aus- und Fortbildung SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Persoalauswahl ud -etwicklug/ Aus- ud Fortbildug Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet.

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet. Cloud Computig Bildug, Schule, Orgaisatio sehr 3. Wie iformativ war die Verastaltug. Wie ützlich war die Verastaltug. Wie war die Verastaltug vorbereitet?. Wie ware die Nachmittags-Workshops? icht http://www.bfs.admi.ch/bfs/portal/de/idex/theme//0/key/blak/0.html

Mehr

#25. 156 Seiten Kno. inkl.: Exklusiv

#25. 156 Seiten Kno. inkl.: Exklusiv #25 SO ikl.: L IE P 5 S 2 N 0 IN # W E G E B A G S U A S U A K C U R D R NDE 05/06 2014 hop -S e li O re Ih r fü s p ip 25 T e i w e g R U E,0 0.0 7 o Preise im Wert v te s i e F m o v w o -h w 156 Seite

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

New Business & Performance Strategien In Buyer 2.0 Märkten! Sales Talent Programm! Sales Excellence! Für Young Professionals!!

New Business & Performance Strategien In Buyer 2.0 Märkten! Sales Talent Programm! Sales Excellence! Für Young Professionals!! Sales Talet Programm Sales Excellece Für Youg Professioals DER NEW BUSINESS MANAGER 2.0 Value Sellig i Buyer 2.0 Märkte +++ Ausbildugsiitiative zum Sales Professioal 2.0 +++ 2014 NEW BIZNESS INTERNATIONAL

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache! Ihr IT-Partner für integrierte Geschäftsprozesse. Darum setzen kleine und mittelständische Unternehmen auf Unirez

Wir sprechen Ihre Sprache! Ihr IT-Partner für integrierte Geschäftsprozesse. Darum setzen kleine und mittelständische Unternehmen auf Unirez Ihr IT-Parter für itegrierte Geschäftsprozesse Persoalwese Zeitmaagemet Rechugswese ERP/Warewirtschaft IT-Service Wir spreche Ihre Sprache! Darum setze kleie ud mittelstädische Uterehme auf Uirez 1 Ihalt

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

Wir machen einen Haken dran.

Wir machen einen Haken dran. Wir mache eie Hake dra. MAN Service Complete. Der Komplettservice für Auflieger, Ahäger ud Abauteile. 1 MAN Service Complete. Maximaler Service, maximale Effiziez. Mehr für die Kude bewege das ist die

Mehr

Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Ausgabe 01 März 2008 Outsourcig Ballast abwerfe ud durchstarte Prozessauslagerug Auf das Wesetliche kozetriere ud Kerkompeteze büdel Projektmaagemet Erfolgreich

Mehr

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen // 112 NEOFONIE GMBH Wissesaustausch veraker, Netzwerke pflege DAS UNTERNEHMEN Uterehme: eofoie Techologieetwicklug ud Iformatiosmaagemet GmbH Hauptsitz : Berli Brache: Softwareetwicklug, IT-Full-Service-Diestleistuge

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

Kosten- und Leistungsverrechnung

Kosten- und Leistungsverrechnung Systems & Process Club Koste- ud Leistugsverrechug Bericht vom 10. November 2008 2 Systems & Process Club Trasparez ist Trumpf Zum zweite Systems & Process Club vo PricewaterhouseCoopers Schweiz trafe

Mehr