Akademie Deutscher Genossenschaften. Die praxisorientierte General-Management- Ausbildung für (Nachwuchs-)Führungskräfte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Akademie Deutscher Genossenschaften. Die praxisorientierte General-Management- Ausbildung für (Nachwuchs-)Führungskräfte"

Transkript

1 Akademie Deutscher Genossenschaften -Führungsprogramm 2008/ FUTUR Die praxisorientierte General-Management- Ausbildung für (Nachwuchs-)Führungskräfte Abschluss: Diplomierter Betriebswirt AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN SCHLOSS MONTABAUR Zertifiziert mit dem RKW Qualitätsgütesiegel

2 -Führungsprogramm 2008/2009 In den nächsten Jahren werden zahlreiche Führungspositionen der ersten und zweiten Ebene in den landwirtschaftlichen und gewerblichen Genossenschaften, Verbundgruppen sowie sonstigen Unternehmen des gesamten Agribusiness neu zu besetzen sein. Das General-Management-Programm FUTUR bereitet (Nachwuchs-) Führungskräfte praxisorientiert und konsequent auf die Übernahme von Führungsverantwortung vor. Der nach erfolgreichem Abschluss vergebene Titel Diplomierter Betriebswirt hat sich als Markenzeichen für hervorragend qualifizierte Führungskräfte in genossenschaftlichen Unternehmen etabliert. Das Führungsprogramm FUTUR richtet sich an Nachwuchsführungskräfte und Trainees aus landwirtschaftlichen und gewerblichen Genossenschaften Verbundgruppen sowie sonstigen Unternehmen des gesamten Agribusiness, die sich auf die Übernahme von Führungspositionen qualifiziert und mit Zertifikat vorbereiten möchten. Führungskräfte aus diesen Unternehmen, die sich auf die Übernahme weitergehender Aufgaben qualifiziert und mit Zertifikat vorbereiten oder ihre Managementkenntnisse auffrischen möchten. Die Vorteile für Sie und Ihr Unternehmen Das Führungsprogramm FUTUR ist das Markenzeichen für hervorragend ausgebildete Führungskräfte in ländlichen und gewerblichen Unternehmen. 15 für Führungskräfte unverzichtbare Themenbereiche vermitteln Ihnen aktuelles Faktenwissen und hohe Sozial- und Methodenkompetenz. TOP-Trainer aus Hochschule, unternehmerischer Praxis, Unternehmensberatung, Kanzleien, Verbänden und Organisationen bereiten Sie zielorientiert und praxisnah auf Ihre (erweiterten) Führungsaufgaben vor. 10 Trainingswochen in 6 über das Jahr verteilten Modulen berücksichtigen Ihre betrieblichen Belange. Leistungsnachweise durch Klausuren nach jedem Modul sowie durch eine praxisbezogene Projektarbeit mit Präsentation. Ideale Arbeitsbedingungen und einzigartiges Ambiente für Ihren Erfolg. Zertifizierung des Programms mit dem RKW-Gütesiegel (Q-Check Verfahren). Abschluss: Diplomierter Betriebswirt Die Schwerpunkte des Führungsprogramms Fakten- und Unternehmerwissen Strategieentwicklung und -umsetzung Kostenmanagement, Controlling und Planung in innerbetrieblichen Prozessketten Praxiswissen Recht Öffentlichkeitsarbeit und Krisenmanagement Bilanz- und Kennzahlenanalyse Risikomanagement, Haftungsfragen Unternehmensfinanzierung Marktanalyse, Marktbearbeitung, Marketing Sozial- und Methodenkompetenz Mitarbeiterführung und -motivation, Delegation Sicheres Auftreten vor Versammlungen Rhetoriktraining Coaching und Entwicklung von Mitarbeitern und Teams Effektive Leitung von Sitzungen und Besprechungen Persönlichkeitsentwicklung Projektmanagement Vertriebsmanagement Ergänzend zum Trainingsprogramm kommen an verschiedenen Abenden besondere Veranstaltungen hinzu (Beispiele): Zeitgemäße Umgangsformen im Geschäftsleben Exkursionen (z.b. Logistik, kultureller Bereich) Präsentationstechniken Diskussionsveranstaltungen mit Führungskräften aus Politik, Unternehmen und Verbänden Auf Wunsch können die Teilnehmer ergänzend eine Insights-Analyse durchführen, um ihr Führungspotenzial hinsichtlich persönlichem und adaptiertem Führungsstil zu identifizieren. INSIGHTS MDI ist ein Diagnosesystem, das sowohl Persönlichkeitsprofile als auch situationsbedingte Anforderungsprofile erfassen kann. Die Profile zeigen auf, wie wir uns in Arbeits- und Stresssituationen verhalten und geben uns einen Einblick in die Unterschiede zwischen unserem natürlichen Verhalten und unserem beruflichen Rollenverhalten. (Zusatzkosten inkl. umfangreichem persönlichem Feedback/ Auswertung: 450, p. P.). Exkursion zur Genolog GmbH, Idstein Die Arbeit an konkreten Praxisfällen in Kleingruppen ist ein Bestandteil des Programms. Britta Ronnenberg, RWG Agil Leese eg und Ralf Löhden, Stader Saatzucht eg, Teilnehmer 4. FUTUR Training von zeitgemäßen Umgangsformen auch zu besonderen Anlässen 2 3

3 -Führungsprogramm 2008/2009 Programmübersicht 2008/ Modul Das Selbstverständnis als Führungskraft, Wirken auf Andere Mitarbeiterführung, Motivation, Delegation Strategische Unternehmensführung Planung und Controlling 2. Modul Klausur Mitarbeiterführung Klausur Strategische Unternehmensführung Klausur Planung und Controlling nachmittags: Workshop Präsentationen mit Powerpoint Rhetoriktraining Praxisorientiertes Forderungsmanagement Bilanz- und Kennzahlenanalyse 3. Modul Klausur Grundlagen des Vertragsrechts Klausur Bilanz- und Kennzahlenanalyse nachmittags Stil und Etikette mit Abendessen Finanzierungsmanagement Effektive Leitung von Sitzungen und Besprechungen Marketing, Marktanalyse, Marktbearbeitung 4. Modul Klausur Finanzierungsmanagement Klausur Marketing, Marktanalyse, Marktbearbeitung nachmittags Workshop Professioneller Umgang mit Word Risikomanagement Coaching und Entwicklung von Mitarbeitern und Teams Vertriebsmanagement, Gesprächsführung im Vertrieb 5. Modul Klausur Risikomanagement nachmittags Fachexkursion Praxiswissen Arbeitsrecht Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Krisenmanagement Projektarbeit (berufsbegleitend) 6. Modul Klausur Arbeitsrecht Klausur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Krisenmanagement Vertiefungsworkshop Rhetorik Umgang mit Stress, Anspannung und Lampenfieber Präsentation der Projektarbeiten und Kolloquium anschließend festlicher Abschluss und Überreichung der Urkunden Die Trainer Ralph Schmauder ist Geschäftsführer der beta Concept Karlsruhe und sieht seinen Schwerpunkt im praxisorientierten Coaching von Führungskräften. Im FUTUR-Programm ist er für die Themen Mitarbeiterführung und Motivation verantwortlich. Rainer Heike studierte Psychologie und Arbeitsrecht an der BUGH Wuppertal. Er verfügt über umfangreiche Führungserfahrung in verschiedenen Bereichen. Seit 1996 ist er als selbständiger Coach und Berater tätig. Im FUTUR-Programm ist er für die Themen Persönlichkeitsentwicklung sowie Umgang mit Stress und Anspannung verantwortlich. Gerrit Veldhoen hat sich als selbständiger Kommunikationsberater auf das Coaching und die Beratung mittelständischer Unternehmer spezialisiert. Er trainiert Führungskräfte in freier Rede und Selbstpräsentation. Vor seiner Selbständigkeit arbeitete er als PR-Chef und Pressesprecher in Unternehmen des Groß- und Einzelhandels. Im FUTUR-Programm ist er für die Themen Rhetorik sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Prof. Dr. Peter Lipperheide ist Inhaber der Professur für Arbeits- und Wirtschaftsrecht an der FH Düsseldorf. Er war mehrere Jahre als Rechtsanwalt und Syndikus in einem großen Wirtschaftsunternehmen tätig. Im FUTUR-Programm ist er für das Thema Arbeitsrecht verantwortlich. Eberhard Breuninger studierte nach einer landwirtschaftlichen Lehre Agrarwissenschaften an der Universität Göttingen. Als langjähriger Redakteur bei top agrar kennt er die führenden Landwirte und Unternehmen im Agribusiness. Im FUTUR-Programm ist er für Projektmanagement verantwortlich. Franz-Josef Heinen ist Dipl.-Ing. agr. und diplomierter systemischer Coach. Nach dem Studium absolvierte er die Ausbildung zum Verbandsprüfer. Seit 1985 ist Herr Heinen in der Beratung genossenschaftlicher Handelsunternehmen tätig, seit 1997 als Geschäftsführer der GENO TEAMCONSULT. Im FUTUR- Programm ist er für die Themen Bilanz- und Kennzahlenanalyse sowie Finanzierungsmanagement verantwortlich. 4 5

4 -Führungsprogramm 2008/2009 Wolfram Kuhnen ist Inhaber der IMB Managementberatung, Grevenbroich, die sich u. a. auf die Umsetzung von Marketingund Vertriebskonzepten spezialisiert hat. Er verfügt neben dem Studium der Betriebswirtschaftslehre über Führungserfahrung im Marketing und Vertrieb eines renommierten pharmazeutischen Unternehmens. Zudem war er als Prokurist verantwortlich für den Aufbau des Marketing-Bereichs einer großen Unternehmensberatungsgesellschaft. Dr. Patrik Dr. Eckstein ist Rechtsanwalt in Saarbrücken. Neben seiner Tätigkeit als Sozius in der Sozietät Heimes und Müller ist er Mitglied der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD). Im FUTUR-Programm ist er für das Thema Grundlagen des Vertragsrechts verantwortlich. Ernst-Erich Schmidt ist Diplomkaufmann und als Berater der GENO TEAMCONSULT GmbH, Köln in genossenschaftlichen und mittelständischen Unternehmen tätig. Beratungsschwerpunkte sind Orga-Analysen und Organisationsentwicklung (Qualitätsmanagementsysteme, Aufbau- und Ablauforganisation, Risikomanagementsysteme). Er ist zertifizierter systemischer Coach (DGCO); im FUTUR-Programm ist er für die Themen Controlling und Risikomanagement verantwortlich. Walter Zeller ist Begründer und Vorstandsmitglied der bierend, zeller & partner AG mit Sitz in Göttingen. Er begleitet und coacht Entscheider aus mittelständischen Unternehmen in Projekten und Prozessen zur Unternehmensentwicklung und Strategiefindung. Nach einer Ausbildung im genossenschaftlichen Umfeld war er als Kaufmann und Berater tätig. Im FUTUR-Programm ist er für das Thema Strategische Unternehmensführung verantwortlich. Stimmen und Meinungen zum Programm Die u.g. Personen geben Ihnen gerne auch eine persönliche Auskunft zu Inhalten und Ablauf des gesamten Programms. Bitte sprechen Sie uns an, damit wir den Kontakt herstellen können. Diana Loke (Jahrgang 1981, wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Universität Paderborn, Teilnahme am Traineeprogramm der Landgard eg, Straelen. Heute ist sie im Vertrieb der Landgard Blumen und Pflanzen GmbH verantwortlich für die internationale Vermarktung.) Das Futur-Programm war Teil meines Traineeships bei der Landgard eg. Obwohl ich viele Inhalte bereits aus meinem Studium kannte, haben mir die praxisnahe Aufbereitung und die kompetenten Referenten viel gebracht. Auch die Heterogenität der Gruppe, vom Einsteiger bis hin zur Geschäftsführerin, hat zu einem interessanten Erfahrungsaustausch geführt. Eduard Schendel (Jahrgang 1979, Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, Weiterbildung zum Warenfachkaufmann und Handelsfachwirt. Heute ist er bei der Obst- und Gemüsezentrale Rhein-Main eg als Vertriebsleiter tätig.) Nach meiner Ausbildung stellte sich mir die Frage nach der Aufnahme eines betriebswirtschaftlichen Studiums. Als Alternative bot sich mir die Möglichkeit, den Abschluss Diplomierter Betriebswirt berufsbegleitend zu erwerben. So konnte ich sowohl das aktuelle Managementwissen erwerben als auch weiterhin in meiner Funktion bei der OGZ tätig sein. Diese Fortbildung ist darüber hinaus auch Teil einer mittelfristigen Nachfolgeregelung in unserer Genossenschaft. 6 Einige der Teilnehmer im 4. Führungsprogramm FUTUR, v. l. n. r. Thorsten Kaiser, Raiffeisenbank Gefrees eg Sevket Örek und Diana Loke, beide Landgard eg 7

5 -Führungsprogramm 2008/2009 für einen komprimierten Check-up über alle relevanten Führungsbereiche entschieden, der sich zeitlich besser einbinden ließ als eine entsprechende Zahl an einzelnen Seminaren. Eine monetäre Betrachtung sprach ebenfalls für das Komplett paket. Neben der durchweg überzeugenden Leistung der Referenten in einer angenehmen Tagungsumgebung beeindruckten mich die professionelle Betreuung und der intensive kollegiale Austausch mit den anderen Teilnehmern. Meine Erwartungen und die damit verbundenen Ziele wurden voll erfüllt. Einige der Teilnehmer 3. FUTUR v.l.n.r.: André Schwarte, TCA Technikcenter Alpen GmbH; Benedikt Fischer, Ruppertsberger Winzerverein Hoheburg eg; Frank Kohlen, RWG Schwalm-Nette eg; Mirko Klücken, RWG Rheinland eg Ralph Löhden (Jahrgang 1968, Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, Studium der Agrarwissenschaften an der Fachhochschule Rendsburg. Heute ist er Abteilungsleiter Futtermittel und Getreide bei der Stader Saatzucht eg.) Das vielfältige Programm wurde mit hoher fachlicher und praxisnaher Kompetenz vermittelt. Viele Inhalte sind für mich in der täglichen Arbeit eine hilfreiche Unterstützung. Insbesondere profitiere ich von den Themen Risikomanagement, Mitarbeiterführung und strategische Unternehmensführung. Auch die Ergebnisse meiner Projektarbeit konnte ich im Unternehmen direkt umsetzen. Natürlich war die Teilnahme am Führungsprogramm neben Beruf und Familie auch eine echte Herausforderung aber es hat sich gelohnt. Benedikt Fischer (Jahrgang 1982, Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, Weiterbildung zum Warenfachkaufmann und Handelsfachwirt, Ausbildereignungsprüfung. Heute ist er Assistent der Geschäftsleitung beim Ruppertsberger Winzerverein Hoheburg eg und Innendienstleiter der Weinallianz GmbH.) Die Qualifikation der Fach- und Führungskräfte hat in unserem Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert. Daher war es für die Genossenschaft eine klare Entscheidung, mir nach der Weiterbildung zum Handelsfachwirt auch die Teilnahme am Führungsprogramm FUTUR zu ermöglichen. Neben dem erworbenen Abschluss kann ich das vermittelte Wissen in der täglichen Praxis direkt umsetzen. Außerdem kommt mir zugute, dass die Inhalte und erbrachten Prüfungsleistungen auf mein berufsbegleitendes Studium anerkannt werden und ich so doppelt profitiere. Zufriedene Teilnehmer nach dem erfolgreichen Abschluss des 4. FUTUR-Programms im Oktober Dieter Seemann (Jahrgang 1957, Ausbildung zum Industriekaufmann, Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen. Heute ist er Geschäftsführender Vorstand der MABEGE Materialbeschaffungs-Genossenschaft deutscher Ärzte und Zahnärzte eg, Wuppertal.) Personalverantwortung schließt die Förderung der Mitarbeiter durch Aus- und Weiterbildung mit ein. Die eigene Entwicklung in der Führungsaufgabe wird allerdings im hektischen Alltag oft hintangestellt zugunsten vermeintlich wichtigerer Themen. Ich habe mich deshalb mit der Anmeldung zum Futur-Programm 9

6 ( ) copy& fax Organisatorische Hinweise Veranstaltungsort: Schloss Montabaur Anmeldung: Bis spätestens per Fax, Post oder . (Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt). Anmeldung...oder per Post an: Akademie Deutscher Genossenschaften Servicecenter Seminare Schloss Montabaur Montabaur Abschluss: Zu jedem Themenbereich wird eine Prüfung in Form einer Klausur oder eines Kolloquiums abgelegt. Zusätzlich wird während des Führungsprogramms eine unternehmensbezogene Projektarbeit erstellt und dem Prüfungsgremium präsentiert. Absender Unternehmen/Verbundgruppe Telefon Bei Bestehen der Prüfungen wird den Teilnehmern der Titel Diplomierter Betriebswirt verliehen; außerdem erhalten sie eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung mit den detaillierten Ergebnissen. Straße/Postfach PLZ/Ort Telefax Login-ID VR-Bildung (falls vorhanden) Seminarkosten (insgesamt): 9.700, inkl. Prüfungsgebühren für Mitglieder der /des Fördervereins , inkl. Prüfungsgebühren für Nicht-Mitglieder zzgl. Übernachtung und Verpflegung Ansprechpartner für inhaltliche Fragen Für Fragen oder weitergehende Informationen stehen wir gerne zur Verfügung: Daniel Rittershaus Dipl.-Ing. agr. Produktmanager Telefon: ( ) Telefax: ( ) Anja Schardt Assistentin Telefon: ( ) Telefax: ( ) Zum FUTUR -Führungsprogramm 2008/2009 meldet/n sich hiermit verbindlich an: Name Vorname Position Name Vorname Position Name Vorname Position 10 Anmeldung und organisatorische Fragen: Servicecenter Seminare Telefon: ( ) , Telefax: ( ) Datum Unterschrift/Stempel 11

7 Akademie Deutscher Genossenschaften Schloss Montabaur Montabaur Zentrale: Telefon: ( ) 14-0 Telefax: ( ) Servicecenter Seminare: Telefon: ( ) Telefax: ( ) Internet: FUTUR Stand: Februar 2008 Ein Angebot im Rahmen des -Jahresprogramms 2008

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Für Fach- und Führungskräfte in Verbundgruppen und Franchise-Systemen des Handels, des Handwerks, von Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Futur 2011/2012. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm

Futur 2011/2012. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm Managementprogramm Futur 2011/2012 Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte in Raiffeisengenossenschaften in gewerblichen Genossenschaften, Verbundgruppen/Franchisesystemen,

Mehr

Managementprogramm. Ein Entwicklung des ADV-Innovationsrats NEU IN FÜHRUNG. Ein Entwicklungsprogramm speziell für Führungskräfte in Verbundgruppen

Managementprogramm. Ein Entwicklung des ADV-Innovationsrats NEU IN FÜHRUNG. Ein Entwicklungsprogramm speziell für Führungskräfte in Verbundgruppen Managementprogramm Ein Entwicklung des ADV-Innovationsrats NEU IN FÜHRUNG Ein Entwicklungsprogramm speziell für Führungskräfte in Verbundgruppen 2 3 Neu in Führung Ein Entwicklungsprogramm speziell für

Mehr

Ausbildung zum Business-Coach. IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN

Ausbildung zum Business-Coach. IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN Z U K U N F T G E S T A L T E N Ausbildung zum Business-Coach IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN www.biwe-akademie.de Ausbildung zum

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie?

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? 23.05. 24. 05.2013 Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen zentrale oder händlereigene

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung Führungskräfte Fort- und Weiterbildung 12 Tages-Programm In 6 Modulen zur erfolgreichen Führungspersönlichkeit Zielgruppe Sie sind seit kurzer Zeit Führungskraft oder werden in naher Zukunft eine Position

Mehr

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v.

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Kaufmännischer Betriebswirt IHK / Kaufmännische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Kaufmännischen (r) Betriebswirt

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB Berufserfahrung Seit 07/03 Leiter und Beratung Meinolf Friederici 01/00-06/03 Externer Projektmanager für Personalentwicklung Wissen-Institut, Greven 10/92-12/99

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB 2009 Arbeitsschwerpunkte im Bereich Coaching Thema Individualcoaching Inhalt Das heißt für mich: ich behandle meine Klienten ungleich. Aktuelle Kernanliegen

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Futur 2013/2014. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm

Futur 2013/2014. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm Managementprogramm Futur 2013/2014 Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte in Raiffeisenwarengenossenschaften in Kreditgenossenschaften mit Warengeschäft Genossenschaftsverband

Mehr

Karriereperspektiven im Agribusiness und Handel für Hochschulabsolventen

Karriereperspektiven im Agribusiness und Handel für Hochschulabsolventen Karriereperspektiven im Agribusiness und Handel für Hochschulabsolventen 2 RWGV 2012 Liebe Leserinnen und Leser, das Agrarbusiness ist eine vielseitige und moderne Branche, die vielen Menschen auf der

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Futur 2012/2013. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm

Futur 2012/2013. Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte. Managementprogramm Managementprogramm Futur 2012/2013 Die praxisorientierte Managementqualifikation für (Nachwuchs-)Führungskräfte in Raiffeisenwarengenossenschaften in Kreditgenossenschaften mit Warengeschäft Genossenschaftsverband

Mehr

IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer

IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer Nordwind Solution Anne-Frank-Straße 24 21614 Buxtehude 0049 4161 732094 0049 1712611129 info@nordwind-solution.de www.nordwind-solution.de IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer Die Personalentwicklung

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor.

Mehr

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager Ausbildung Betrieblicher Gesundheitsmanager Ausbildung Viele Unternehmen und Organisationen übernehmen zunehmend Verantwortung für die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter. Fakt ist: Gute Arbeitsbedingungen

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Akademie Deutscher Genossenschaften. 5. Zertifizierter Systemberater ADG/ZGV

Akademie Deutscher Genossenschaften. 5. Zertifizierter Systemberater ADG/ZGV Akademie Deutscher Genossenschaften 5. Zertifizierter Systemberater /ZGV Qualifizierungsprogramm für Mitgliederberater und -betreuer der Verbundgruppen Mehrwert für Anschlussund Partnerhäuser In Kooperation

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

Coaching Ausbildung für Führungskräfte

Coaching Ausbildung für Führungskräfte 4 Module à dazwischen: 4 mal 3 monatige Praxisarbeit - 4 stage - 1 Tag Abschlusszertifizierung Nutzen für das Unternehmen: Ihre Mitarbeiter werden kontinuierlich durch die eigenen Vorgesetzten qualifiziert

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung

Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung Sehr geehrter Interessent! Sehr geehrte Interessentin! Das Institut MIT, Mediation Identitätsentswicklung Training, in 4040

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Gruppen- und Teamcoach in der Arbeitswelt

Gruppen- und Teamcoach in der Arbeitswelt Ausbildung zum Gruppen- und Teamcoach in der Arbeitswelt Entwickelt auf der Grundlage der PAS 1029 Aus Gründen des besseren Lesens wurde die männliche Schreibweise gewählt. Wir weisen darauf hin, dass

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09.

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09. Department für Management und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration and Engineering in der Fassung der Genehmigung

Mehr

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH INHALT ÜBERBLICK 2 AUSBILDUNGSLEITUNG 3 COACHINGAUSBILDUNG II 4 o Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Zertifikat o Ausbildungsinhalte o Eckdaten ÜBUNGS-

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

Trainer - Coach - Mediator

Trainer - Coach - Mediator Trainer - Coach - Mediator Zukunftsperspektiven und neue Berufsfelder Gemeinsam Ziele erreichen Woran erkennen Sie die geeignete Ausbildung? - In Ausbildung und Praxis erfahrene Ausbilder/innen - Mediationsausbildung

Mehr

Dipl. Messeplaner/ in Dipl. Assistent/ in Messeorganisation

Dipl. Messeplaner/ in Dipl. Assistent/ in Messeorganisation Dipl. Messeplaner/ in Dipl. Assistent/ in Messeorganisation Dipl. Messeplaner/ in Zert. Assistent/in Eventmanagement Dieser berufsbegleitende Lehrgang richtet sich sowie an Personen, die bereits im Veranstaltungs-

Mehr

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker?

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Eckdaten Eckdaten - Gründungsjahr - 1996 Gründungsjahr 1996 - Geschäftstätigkeit - Beratung Geschäftstätigkeit - Training - Coaching Beratung - Training

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Qualifizierungsprogramme Vertrieb.

Qualifizierungsprogramme Vertrieb. SEMINARE VERTRIEB Qualifizierungsprogramme Vertrieb. Vertriebserfolge mit System. www.tuv.com/seminare-vertrieb Vertriebs-Know-how für die tägliche Praxis. Unsere berufsbegleitenden Vertriebsprogramme

Mehr

FÜHRUNGSKRAFT IN DER WOHNUNGSWIRTSCHAFT

FÜHRUNGSKRAFT IN DER WOHNUNGSWIRTSCHAFT FÜHRUNGSKRAFT IN DER WOHNUNGSWIRTSCHAFT Ein Qualifizierungsprogramm des vdw und VNW mit IHK-Zertifikat für (angehende) Führungskräfte in der Wohnungswirtschaft Der Nutzen für Teilnehmer und Unternehmen:

Mehr

Zusatzqualifikation Projektmanagement mit Hochschulzertifikat der HTWG Konstanz

Zusatzqualifikation Projektmanagement mit Hochschulzertifikat der HTWG Konstanz Zusatzqualifikation Projektmanagement mit Hochschulzertifikat der HTWG Konstanz 9-tägiges Inhouse-Training für Projektteams mittelständischer Firmen Technische Akademie Konstanz (TAK) ggmbh Institut für

Mehr

FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM

FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM Managementberatung und Systemische OrganisationsEntwicklung FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM Systemische Führungskompetenz entwickeln Ein modulares Weiterbildungsprogramm Der Blick auf den Menschen Seit 2003

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION ZAHLMANN CONSULTING. Zahlmann Consulting 2009

FIRMENPRÄSENTATION ZAHLMANN CONSULTING. Zahlmann Consulting 2009 FIRMENPRÄSENTATION Zahlmann Consulting 2009 1) Historie von Zahlmann Consulting 2) Wer steht hinter Zahlmann Consulting 3) Unsere Leistungen 4) Unsere Kompetenz - Ihre Vorteile Seite 3 Seite 4-5 Seite

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen In die Zukunft führen -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen -Lehrgang In die Zukunft führen Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen Führung ist die Kunst eine Welt zu gestalten, der andere gern

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter von märz bis november 2012 zielgruppe Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte, die in einem

Mehr

Consulting Training Coaching. MAM Wir optimieren im Kern

Consulting Training Coaching. MAM Wir optimieren im Kern Consulting Training Coaching MAM Wir optimieren im Kern 2 Sie stehen in Ihrem Unternehmen vor folgenden Herausforderungen: 3 Die richtigen Ziele zu definieren und die passende Strategie festzulegen? Die

Mehr

Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter Systemischer Coach DCV

Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter Systemischer Coach DCV Coach sein ist nicht nur eine Aufgabe, es ist eine Art des eigenen Seins, die Menschen in ihr volles Potenzial bringt Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter

Mehr

Beratungsprofil. Rolf Jenkel 02. 09. 1944. Betriebswirt, Unternehmensberater. Selbstständig seit 1993

Beratungsprofil. Rolf Jenkel 02. 09. 1944. Betriebswirt, Unternehmensberater. Selbstständig seit 1993 Beratungsprofil Rolf Jenkel 02. 09. 1944 Betriebswirt, Unternehmensberater Selbstständig seit 1993 Bis 1993: Geschäftsführer der GMO Nord GmbH, Hamburg Beratungsschwerpunkte: Management auf Zeit Projektmanagement

Mehr

Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren

Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren Certified Fachberater Service (ISS) Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren Technisch sind wir sehr gut! Doch was erwarten unsere Kunden von uns? Werden

Mehr

Fachtagung Sanierung 2010

Fachtagung Sanierung 2010 Fachtagung Sanierung 2010 Rainer Sturm / PIXELIO Kredit in der Krise 02.11.2010 - Akademie Karlsruhe-Rüppurr 18.11.2010 - Akademie Stuttgart-Hohenheim Referenten: Stefan Hagen Unternehmensberater und Moderator

Mehr

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Das Ausbildungs- und Entwicklungsprogramm zur erfolgreichen Mitarbeiterführung 2013/2014 1 Beschreibung des Programms ist ein Ausbildungs- und Entwicklungs-

Mehr

WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN...

WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN... WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN......unterstützen wir Sie professionell mit erfolgreicher Outplacementberatung HAMBURGER INSTITUT FÜR PERSONALENTWICKLUNG ÜBER UNS Das Hamburger Institut für

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr

Fortbildung zum/r Praxismanager/in

Fortbildung zum/r Praxismanager/in Anbieter, Webadresse Voraussetzungen/Vorkenntnisse Studienbeginn Haranni Academie, Herne qualifizierte Fachausbildung empfohlen für Angestellte, die sich beruflich weiterentwickeln, Verantwortung übernehmen

Mehr

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet.

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet. Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 0. Sitzung des Senats am 11. Dezember 201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. ainald Kasprik

Mehr

CAS. «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende»

CAS. «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» CAS «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» CAS «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» Das «CAS Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» richtet sich an Personen mit Team-,

Mehr

Studienführer. Account Manager/-in im Außendienst. www.akademie-handel.de. Die Qualifikation zum Profi im Vertrieb

Studienführer. Account Manager/-in im Außendienst. www.akademie-handel.de. Die Qualifikation zum Profi im Vertrieb Studienführer www.akademie-handel.de Account Manager/-in im Außendienst Die Qualifikation zum Profi im Vertrieb Inhalt Berufsbild Account Manager/-in im Außendienst... 03 Aufbau der Weiterbildung.... 04

Mehr

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Business Trends Academy GmbH Exellence made in Berlin Maßnahme- Nr. 955-0642-09 Coaching Seminare & Trainings Personalberatung INTERNET:

Mehr

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Ziele des Lehrgangs: Fundierte Marketingexpertise erwerben Lösungskonzepte

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter zielgruppe Alle Führungskräfte der Projektwirtschaft, d.h. Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte,

Mehr

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Trainingsangebot Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter Straße 39/40 39108 Magdeburg Ansprechpartner Oliver Lilie Telefon:

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Business Process Management Introduction Seminar

Business Process Management Introduction Seminar Business Process Management Introduction Seminar Business Process Management Von der Strategie zur operativen Umsetzung Das Konzept der BPM-Akademie ist das Ergebnis des Arbeitskreises HR des BPM-Clubs.

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Prüfungsordnung für das IWW Aufbaustudium in den Fachrichtungen

Prüfungsordnung für das IWW Aufbaustudium in den Fachrichtungen Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen Prüfungsordnung für das IWW Aufbaustudium in den Fachrichtungen Controllingbetriebswirt/in

Mehr

Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung

Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung zum K-Kapital Berater, Trainer Was ist durch diese Ausbildung anders oder neu als bisher? In immer enger werdenden Märkten, durch steigende Anforderungen an

Mehr

KURZPROFIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! berater trainer coach moderator !!!!! :: Praxisnah Kompetent Menschlich ::

KURZPROFIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! berater trainer coach moderator !!!!! :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: KURZPROFIL Name: Wohnort: Fon: E-Mail: Sascha Brink Hamburg 0163 59 11 915 mail@brink-btc.e berater trainer coach moderator :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: ZURPERSON

Mehr

Prüfungsordnung für das betriebswirtschaftliche Aufbaustudium (IWW)

Prüfungsordnung für das betriebswirtschaftliche Aufbaustudium (IWW) Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen Prüfungsordnung für das betriebswirtschaftliche Aufbaustudium (IWW) 1 Prüfungszweck (1)

Mehr

Institut für Management Leading you to success. Berufsbegleitendes Betriebswirtschaftsstudium mit Abschluss Bachelor (BA)

Institut für Management Leading you to success. Berufsbegleitendes Betriebswirtschaftsstudium mit Abschluss Bachelor (BA) Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor.

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums.

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums. NBl. MWV Schl.-H. 3/2008 vom 28. Mai 2008 S. 128 Tag der Bekanntmachung: 02. Juni 2008 Studienordnung (Satzung) für den internationalen Master of Business Administration (MBA)in Kooperation mit ausgewählten

Mehr

Stimmt der Weg noch immer?

Stimmt der Weg noch immer? Imageanalyse des Verbundstudiengangs Technische Betriebswirtschaft Verbun MASTER VOLLZEIT B sbegleitend Stimmt der Weg noch immer? NGEBÜHREN B A C H E L O R 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt: Ziele der Imageanalyse

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 7/200 vom 9. Juni 200 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Health Care Management am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 34. Sitzung des Senats am 1.07.201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr