Werden Sie KITA-Pate!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Werden Sie KITA-Pate!"

Transkript

1 Eine Patenschaft mit Zukunft Werden Sie KITA-Pate! Begabungen früh erkennen und fördern Februar

2 Die Stiftung Kleine Füchse stellt sich vor Begabungen früh erkennen und fördern : für die Stiftung Kleine Füchse der beste Weg, um Zukunft nachhaltig zu gestalten für unsere Kinder ebenso wie für unsere Gesellschaft. Seit vielen Jahren kooperieren wir mit Partner-KITAs und qualifizieren ihre Erzieherinnen, auf besondere Begabungen der Kinder zu achten und diese gezielt zu fördern. Zusätzliche Projektarbeit berücksichtigt die Entwicklungsvorsprünge von begabten und hochbegabten Kindern. An diesem Angebot können alle Kinder einer KITA-Gruppe teilnehmen somit profitieren alle von der individuellen begabungsgerechten Förderung. Unsere Erfolge Bildeten wir bisher pro Jahr 50 Begabungspädagogische Fachkräfte Stiftung Kleine Füchse aus, so sind es im Jahr 2014 bereits 75.* Mehr als 400 Kleine Füchse* wurden bisher durch fundierte Diagnostik in unserer Begabungspsychologischen Beratungsstelle entdeckt. 55 Partner-KITAs* finden sich im Netzwerk der Stiftung und arbeiten nach dem Modell Kleine Füchse. Insgesamt profitieren somit bereits mehr als Kinder* von der begabungsgerechten Förderung nach dem Modell Kleine Füchse. *Stand Januar 2014 Das Modell Kleine Füchse Fortbildungen zur Begabungspädagogischen Fachkraft Stiftung Kleine Füchse schulen den Blick der Erzieherinnen, um Begabungen und Hochbegabung zu erkennen und gezielt auf die individuellen Anforderungen der Kinder sowie auf Stärken und Schwächen einzugehen. Die Begabungspsychologische Beratungsstelle dient Eltern und ihren Kindern sowie Erzieherinnen als Anlaufstelle, in der sie praktische Tipps und Entscheidungshilfen erhalten. Erfahrene Diplom-Psychologinnen führen die Diagnostik zum Erkennen kleiner Füchse durch und stellen den Eltern ein umfassendes Gutachten zur Verfügung. Das Pädagogische Forum vernetzt die Partner-KITAs miteinander und ermöglicht fortgebildeten Erzieherinnen kontinuierliche Weiterbildung und zugleich Raum für Erfahrungsaustausch. In den vergangenen Jahren haben wir bereits eine Reihe namhafter Unternehmen als KITA-Paten gewinnen können. Gerade eine dauerhafte Patenschaft erlaubt die nachhaltige Förderung begabter und hochgbegabter Kinder. Mit jeder neuen Patenschaft können wir weitere Mädchen und Jungen mit einer begabungsgerechten Förderung nach dem Modell Kleine Füchse erreichen! Im Mai 2012 zeichnete Ministerpräsident i id t Volker Bouffier das Ehepaar Raule für sein Engagement mit der Georg August Zinn-Medaille des Landes Hessen aus. 2

3 Zusammenarbeit mit den Partner-KITAs Kooperationsvereinbarung Es ist eine wesentliche Bedingung für jede Kooperation, dass alle Beteiligten die Zusammenarbeit befürworten und unterstützen damit meinen wir die KITA-Leitung und ihr Team sowie den Träger. Fortbildung der Erzieherinnen Nachdem sich eine KITA entschlossen hat, Partner-KITA im Netzwerk der Stiftung Kleine Füchse zu werden, beginnt die Fortbildung zur Begabungspädagogischen Fachkraft Stiftung Kleine Füchse von mindestens einer Erzieherin, im Idealfall der/die Leiter/in. In den folgenden Jahren der Kooperation soll die KITA zu einem Kompetenzzentrum werden, indem nach und nach das gesamte Team diese Qualifikation erwirbt. senschaft gemeinsam mit Referentinnen aus unserem Wissenschaftlichen Beirat, der Beratungsstelle und den Partner-KITAs erarbeitet und die Relevanz für die Umsetzung im Alltag geprüft. Workshops Die Stiftung bietet ihren Partner-KITAs außerdem die Möglichkeit, Kleine Füchse - kleine Forscher -Workshops zu besuchen. Diese vermitteln den Erziehern die Kompetenz, naturwissenschaftliches Arbeiten und Experimentieren in den KITA-Alltag zu integrieren. Unterstützung durch die Begabungspsychologische Beratungsstelle Während und nach der Fortbildung unterstützen die Diplom-Psychologinnen unserer Beratungsstelle die Partner- KITAs dabei, kleine Füchse zu erkennen und eine begabungsgerechte Förderung aller Kinder umzusetzen. Pädagogisches Forum Zur nachhaltigen Verankerung der Fortbildungsinhalte und der begabungsgerechten Förderung in der Praxis nehmen Leitung und/ oder Erzieher aus den Partner-KI- TAs am Pädagogischen Forum der Stiftung Kleine Füchse teil. Dieses findet in der Regel vier Mal im Jahr statt und orientiert sich am Gesprächsbedarf der Partner-KITAs. Dort werden aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen aus Pädagogik, Psychologie und Neurowis- Erzieherinnen erweitern ihr Wissen beim Pädagogischen Forum. Die Fortbildung befähigt die Erzieherinnen i im Erkennen begabter b und hochbegabter hb b Kinder und lässt sie eine begabungsgerechte Förderung aller Kinder umsetzen. 3

4 Das Modell Kleine Füchse eine Bildungsinitiative mit weitreichender Wirkung für die Einrichtungen und Erzieherinnen Die Erzieherinnen der Einrichtungen erhalten Unterstützung und Entlastung durch unser pädagogisches und psychologisches Fachwissen. Sie können nach der Fortbildung die individuellen Stärken und Schwächen eines Kindes erkennen und fördern. Es entsteht eine harmonische Atmosphäre, die die Arbeit in der KITA erleichtert. Sie haben die Möglichkeit, die Entwicklung der hochbegabten Kinder mit den Eltern in einer Erziehungspartnerschaft positiv zu beeinflussen. für alle Kinder für die Eltern Die Kinder werden in ihren individuellen Bedürfnissen gesehen gemeinsam mit den Erziehern werden die Stärken gefördert und die soziale Kompetenz gestärkt. Sie fühlen sich in ihrer gesamten Persönlichkeit wahrgenommen und wertgeschätzt. Fehlentwicklungen und Verhaltensauffälligkeiten durch Unterforderung wird vorgebeugt. Die kleinen Füchse werden in ihrer Wissbegierde bestärkt sie sind bereit und offen für die nächsten Schritte auf ihrem Bildungsweg. Die Eltern haben die Möglichkeit, Verhaltensweisen und -auffälligkeiten ihres Kindes, die auf Hochbegabung hindeuten, abklären zu lassen. Sie erfahren in der Erziehungspartnerschaft mit der Partner-KITA und der Beratungsstelle der Stiftung Kleine Füchse gezielte Unterstützung. Für die Planung des Bildungsweges ihres Kindes haben sie starke Partner an ihrer Seite dies entlastet und gibt Sicherheit. Sie können im Gespräch auf das Fachwissen der Erzieher und Diplom-Psychologinnen zurückgreifen. 4

5 für unsere Gesellschaft Die Förderung unserer Kinder ist von entscheidender Bedeutung für unsere Gesellschaft. Je besser und zukunftsorientierter die Bildungsinstitutionen einer Kommune sind, desto höher ist die Attraktivität des jeweiligen Wohnortes zu bewerten. Das Modell Kleine Füchse ist ein wichtiger Schritt zu mehr Bildungsgerechtigkeit, weil alle Kinder erreicht werden unabhängig von ihrer sozialen Herkunft. Wenn Hochbegabung früh erkannt und entsprechend gefördert wird, können Unter- und Überforderung sowie damit verbundene Fehlentwicklungen vermieden werden. Das Potential der Kinder kann sich entfalten grundlegende Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit eines Landes. Gemeinsame Begegnungen und Veranstaltungen der Partner-KITAs und ihrer Paten bereiten den Kindern große Freude und lassen häufig enge Verbindungen entstehen. Die Kinder der Elterngemeinschaft Kiddy e.v. beim Tag der offenen Tür ihres Paten Dow-Corning Kinder und Erzieher der KITA Wiesbaden-Igstadt mit ihrem Paten Dr. Gerd Eckelmann (Eckelmann AG) Kinder und Erzieher der Wiesbadener KITA der Markusgemeinde mit ihrem Paten Friedrich von Diest (Sirius Venture Partners) 5

6 Was Ihre Patenschaft bewirkt Durch Ihre Patenschaft werden in jedem Jahr zwei Erzieherinnen der KITA fortgebildet findet für die Erzieherinnen der KITA die regelmäßige Durchführung des Pädagogischen Forums statt bieten die Diplom-Psychologinnen der Beratungsstelle den Erzieherinnen der KITA bei Bedarf fachliche Unterstützung entsteht eine Erziehungspartnerschaft, in der die Diplom-Psychologinnen die kleinen Füchse, ihre Eltern und Erzieherinnen begleiten können Notfallplätze für externe begabte und hochbegabte Kinder aus der Beratungsstelle bereitgestellt werden Werden Sie durch eine Jahresspende KITA-Pate und ermöglichen Sie so die nachhaltige begabungsgerechte Förderung unserer Kinder! Besonders wichtig ist uns die Nachhaltigkeit unserer Projekte. Aus diesem Grund wird eine Patenschaft für drei Jahre abgeschlossen. In dieser Zeit kann eine Beziehung zwischen dem Paten und seiner Partner-KITA wachsen, die über rein finanzielle Belange hinausgeht. Für die dargestellten Leistungen entstehen Kosten von ca pro Jahr. Die Stiftung Kleine Füchse übernimmt die Kosten in Höhe von selbst. Als KITA- Pate unterstützen Sie die Tätigkeiten mit weiteren Wir freuen uns, Ihr Engagement darzustellen Natürlich können in den drei Jahren der Patenschaft viele gemeinsame Projekte entstehen. Eine Kooperation lebt von gemeinsamen Begegnungen und Veranstaltungen wir möchten diese auch der Öffentlichkeit bekannt machen. Darstellung und Verlinkung des Paten auf der Homepage der Stiftung Kleine Füchse Darstellung und Berichterstattung über die Patenschaft in internen Publikationen der Stiftung Berichterstattung über die Patenschaft in öffentlichen Medien Platzierung einer Patenschaftstafel mit dem Logo des Paten im Eingangsbereich der Partner-KITA Darstellung des Paten auf der Homepage der Partner-KITA Patenschaftsschild: Karl-Heinz Heuß (rechts), Geschäftsführer der Credit Suisse sowie seit 2004 Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Kleine Füchse, zu Besuch bei Pfarrer Dr. Martin Sauer von der Partner-KITA, der evangelischen Heilig-Geist-Kirchengemeinde Wiesbaden-Biebrich. 6

7 Ein Dankeschön an unsere KITA-Paten 10 KITAs in Ingelheim insgesamt 610 KITA-Plätze KITA in Ober-Olm ca. 65 KITA-Plätze Ev. KITA Heilig-Geist in Wiesbaden-Biebrich, 60 KITA-Plätze Die Stadt Ingelheim und die Stiftung verlängern den Kooperationsvertrag. 30 KITAs in Kirn, Bad Sobernheim, Meisenheim, Idar-Oberstein, Rhaunen und Herrstein, ca KITA-Plätze Ev. KITA Igstadt in Wiesbaden- Igstadt, 70 KITA-Plätze Ursula Raule (links) nimmt den Scheck des Ehepaares Christa und Karlheinz Brömer entgegen. KITA Arche Noah in Wiesbaden, 45 KITA-Plätze KITA Space Ship for Kids in Wiesbaden, 110 KITA-Plätze Ute Müller, Leiterin der KITA Heilig-Geist, und Karl-Heinz Heuß von Credit Suisse Ev. KITA der Markusgemeinde in Wiesbaden, 40 KITA-Plätze KITA der EG Kiddy e.v. in Mainz-Kastel, 60 KITA-Plätze Die Schatzinsel e.v. in Wiesbaden-Erbenheim, 40 KITA-Plätze Rotarier enthüllen die Patenschaftstafel f in der KITA Arche Noah: (v. r. n. l.) Hans-Dieter Geller, Jens B. Fischer, Heinz Kipper, Horst Raule, Peter Enderle, Peter Klein, Martina Nicolai KITA Sonnenblume in Wiesbaden-Kloppenheim, 60 KITA-Plätze 7

8 Ein Dankeschön an unsere KITA-Paten Elterninitiative Breckenheim e.v. Hampel & Strampel, 40 KITA- Plätze Beteiligung an 4 KITAs in Limburg, ca. 350 KITA-Plätze 3 KITAs in Limburg, ca. 250 KITA-Plätze Gudrun Wiest von der Dr. Wolfgang und Anita Bürkle-Stiftung (links) zu Besuch beim Pädagogischen Forum in Kirn. kath. KITA St. Therese Linter in Limburg, ca. 70 KITA-Plätze kath. KITA St. Georg in Limburg, 95 KITA-Plätze 5 KITAs in Dietzenbach, ca. 578 KITA-Plätze Presseauftakt für das Projekt in Limburg: (v.l.n.r.) Caroline Stähler (stellv. KITA-Leiterin St. Therese), Horst Raule, Nicole Zubrod (Erzieherin), Michael Stock (August Strecker GmbH & Co. KG), Michael Stanke (Erster Stadtrat Limburg), Ralf Tippelt. Hünstetten KITA GROSS und klein und KITA Kunterbunt in Hünstetten, ca. 70 KITA-Plätze Lions-Club Bad Kreuznach Bad Kreuznach Beteiligung an KITA Ilse Staab in Bad Kreuznach KITA Ilse Staab in Bad Kreuznach, ca. 140 KITA-Plätze Beteiligung KITA Mühlweg in Mainz-Bretzenheim Scheckübergabe: (v.l.n.r.) Jürgen Rogg (Bür- germeister Stadt Dietzenbach), Staatsminister Axel Wintermeyer, Ursula Raule, Horst Raule, Erster Stadtrat Dietmar Kolmer, Ismail Tipi MdL. 8 Beteiligung KITA Mühlweg in Mainz-Bretzenheim ca. 130 KITA-Plätze Im Gespräch: (v.l.n.r.) Dr. Wolfgang Petereit (Vorsitzender der Mainzer Bürgerstiftung), Kurt Merkator (Beigeordneter im Dezernat für Soziales der Stadt Mainz).

9 Kleine Füchse Raule-Stiftung Gustav-Freytag-Straße Wiesbaden Telefon: Telefax: Internet: Vorstand Horst Raule (Vorstandsvorsitzender) Ursula Raule Dieter Bug Rainer Schmidt Spendenkonten: Commerzbank Wiesbaden IBAN: DE BIC : DRESDEFF510 Deutsche Bank Wiesbaden IBAN: DE BIC: DEUTDEFF510 Nassauische Sparkasse IBAN: DE BIC: NASSDE55XXX Wiesbadener Volksbank IBAN: DE BIC: WIBADE5W Für Ihre Spende stellen wir Ihnen eine steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbestätigung aus. 9

Heute kleine Füchse morgen große Forscher!

Heute kleine Füchse morgen große Forscher! Ausgabe November 2012 Liebe Leserin, lieber Leser, Heute kleine Füchse morgen große Forscher! gemäß unserem Ziel Begabungen früh erkennen und fördern haben wir uns mit der Stiftung und dem Modell Kleine

Mehr

Begabungen früh erkennen und fördern. Stiftungsbericht

Begabungen früh erkennen und fördern. Stiftungsbericht Begabungen früh erkennen und fördern 2014 Stiftungsbericht Erkläre mir, und ich vergesse. Zeige mir, und ich erinnere. Lass es mich tun, und ich verstehe. Konfuzius Stiftungsbericht 2014 Kleine Füchse

Mehr

2013 Stiftungsbericht

2013 Stiftungsbericht 2013 Stiftungsbericht Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Albert Einstein Stiftungsbericht 2013 Kleine Füchse Raule-Stiftung 0Jahre Vorwort Liebe Leserinnen

Mehr

Erfolgreicher Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule

Erfolgreicher Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule Erfolgreicher Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule Bildung von Anfang an - Individuelle Förderung - - Fördern und fordern - - Bildung und Integration - Frühkindliche Bildung : das Bildungsprogramm

Mehr

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen Gründungsberatung Betriebsberatung Innovationsberatung Standortmarketing P R E S S E M I T T E I L U N G Datum 2015-02-12 Infrastruktur Ihr Kontakt bei Rückfragen: Gaby Wenning Standortmarketing und Kommunikation,

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Vortragsreihe zur Berufsfeldorientierung JGU 02.12.2014. Stiftungsmanagement: Dr. Sandra Poppe Projektreferentin für ästhetische Bildung

Vortragsreihe zur Berufsfeldorientierung JGU 02.12.2014. Stiftungsmanagement: Dr. Sandra Poppe Projektreferentin für ästhetische Bildung Vortragsreihe zur Berufsfeldorientierung JGU 02.12.2014 Stiftungsmanagement: Dr. Sandra Poppe Projektreferentin für ästhetische Bildung Übersicht 1) Was ist eine Stiftung? Begriffsdefinition Organisationsform

Mehr

und Gesellschaft erwartet Sie dann eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit hochkarätigen Experten aus Wirtschaft,

und Gesellschaft erwartet Sie dann eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit hochkarätigen Experten aus Wirtschaft, Ausgabe März 2015 Dr. Kristina Schröder besucht KITA Heilig-Geist Die Stiftung Kleine Füchse freut sich über wachsende Nachfrage beim Fortbildungsangebot und viele positive Rückmeldungen von den erfolgreichen

Mehr

Gemüsebeete für Kids.

Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. EDEKA-Stiftung Nicole Wefers New-York-Ring 6 22297 Hamburg Tel.: 040 / 63 77 20 77 Fax: 040 / 63 77 40 77 E-Mail: gemuesebeete@edeka.de www.edeka-stiftung.de

Mehr

Programm KiFa Konzeption. Programm KiFa. Programm KiFa Kinder- und Familienbildung Stadt Ludwigsburg info@kifa.de www.kifa.de

Programm KiFa Konzeption. Programm KiFa. Programm KiFa Kinder- und Familienbildung Stadt Ludwigsburg info@kifa.de www.kifa.de Programm KiFa Konzeption Programm KiFa Stadt Ludwigsburg Übersicht Übersicht Vorstellung des Programms Kifa... 3 KiFa Konzeption... 5 Kontakt... 8 2 Vorstellung des Programms KiFa KiFa (Kinder- und Familienbildung)

Mehr

Kooperationsvereinbarung

Kooperationsvereinbarung Kooperationsvereinbarung zwischen der Kindertageseinrichtung Sternstraße 32 01139 Dresen vertreten durch den Kita-Leiter Herr Hille und die Kooperationsbeauftragte Frau Beyer und der Kindertageseinrichtung

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

Kompetenzen, die Absolventen eines Masterlehrganges zur Begabtenförderung erwerben müssen - die ipege-position

Kompetenzen, die Absolventen eines Masterlehrganges zur Begabtenförderung erwerben müssen - die ipege-position Kompetenzen, die Absolventen eines Masterlehrganges zur Begabtenförderung erwerben müssen - die ipege-position Christoph Perleth, Institut für Pädagogische Psychologie "Rosa und David Katz" der Universität

Mehr

Besonderes begrüße ich natürlich unsere Referenten und die Teilnehmer/innen an unserer Gesprächsrunde.

Besonderes begrüße ich natürlich unsere Referenten und die Teilnehmer/innen an unserer Gesprächsrunde. Begrüßung Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie sehr herzlich zum Symposium "Gemeinsame Bildung für alle Kinder" des Vereins Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach. Gemeinsam mit

Mehr

Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt

Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt BETA-Fachkongress: Die pädagogische Kultur evangelischer Kindertageseinrichtungen 30.09. + 01.10.2013 in Berlin Karin Bauer Dipl. Sozialpädagogin (FH), Leiterin

Mehr

Familienzentrum Clemens-Hastrich-Str.

Familienzentrum Clemens-Hastrich-Str. Familienzentrum Clemens-Hastrich-Str. Informationen & Angebote Kindertagesstätte und Familienzentrum Clemens-Hastrich-Str. 27 50827 Köln Tel. 0221 594560 Fax. 0221 7109809 E-Mail: clemens-hastrich@koelnkitas.de

Mehr

WEHRMANN. Organisationsberatung und Organisationsentwicklung für Träger und Einrichtungen im Bereich der frühkindlichen Bildung.

WEHRMANN. Organisationsberatung und Organisationsentwicklung für Träger und Einrichtungen im Bereich der frühkindlichen Bildung. WEHRMANN EDucation consulting Organisation, Die Passt. FUNKTIONal UND Spezifisch. Organisationsberatung und Organisationsentwicklung für Träger und Einrichtungen im Bereich der frühkindlichen Bildung.

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Begabungen früh erkennen und fördern

Begabungen früh erkennen und fördern Frühe Bildung ist der Schlüssel für erfolgreiche Entwicklungs- und Lebensverläufe Begabungen früh erkennen und fördern 16.01.2014 Begabungen früh erkennen und fördern Inhalt Vorwort 3 Modell Kleine Füchse

Mehr

MATTHIAS MALESSA Former Chief Human Resource Officer adidas Gruppe

MATTHIAS MALESSA Former Chief Human Resource Officer adidas Gruppe Unser Unternehmen leuchtet mit der Metropolregion Nürnberg, damit wir gemeinsam eine zukunftsfähige Infrastruktur für diese wunderschöne Region schaffen, die möglichst vielen talentierten Menschen und

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich

Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich Februar 2016 bis Juli 2016 Ihr Ansprechpartner Ines Jeske 0951/93224-29 jeske.ines@ba.bbw.de Bildungswerk

Mehr

Gemeinsam für Gute Bildung. Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement.

Gemeinsam für Gute Bildung. Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement. Gemeinsam für Gute Bildung Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement. » Die Stiftung Bildung und Gesellschaft ist eine starke Gemeinschaft

Mehr

Programm KiFa Konzeption. Programm KiFa. Programm KiFa Kinder- und Familienbildung info@kifa.de www.kifa.de

Programm KiFa Konzeption. Programm KiFa. Programm KiFa Kinder- und Familienbildung info@kifa.de www.kifa.de Programm KiFa Konzeption Programm KiFa Übersicht Übersicht Vorstellung des Programms KiFa... 3 KiFa Konzeption... 5 Kontakt... 10 2 Vorstellung des Programms KiFa KiFa (Kinder- und Familienbildung) KiFa

Mehr

Handreichung für Lesepaten in Kitas

Handreichung für Lesepaten in Kitas Handreichung für Lesepaten in Kitas Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, die Funktionen, die sowohl von Frauen als auch von Männern ausgeübt werden, in der Form zu benennen,

Mehr

Was ist Kindergarten plus?

Was ist Kindergarten plus? Was ist Kindergarten plus? Kindergarten plus ist ein Bildungsund Präventionsprogramm zur Stärkung der kindlichen Persönlichkeit. Das Programm ist wissenschaftlich evaluiert und bundesweit erfolgreich.

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter

gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter Andrea Lambeck, Berlin gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter KiTa-Projekt Hintergrund & Vorgehen erste Lebensjahre

Mehr

Verantwortliches Handeln in der Schule

Verantwortliches Handeln in der Schule Verantwortliches Handeln in der Schule Selbstverständnis der Mitglieder der Wissensfabrik 1. Einleitung Menschen lernen lebenslang. Um Theorie und Praxis gut miteinander zu verzahnen, sollten Schulen 1

Mehr

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Personalvorsorge aus einer Hand Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Umfassende Vorsorgelösungen Swisscanto Vorsorge AG ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen im Rahmen der beruflichen

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Internes Aktuelles Neues. Stiftungsrat und Vorstand der Kleinen Füchse. 28. September 2008

Internes Aktuelles Neues. Stiftungsrat und Vorstand der Kleinen Füchse. 28. September 2008 Ausgabe 1 August 2008 Info-Post Internes Aktuelles Neues Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, Stiftungsrat und Vorstand der Kleinen Füchse als wir im Dezember 2003 die Stiftung Kleine Füchse ins Leben

Mehr

Canto elementar. Das Generationen verbindende Singprogramm für Kindergärten

Canto elementar. Das Generationen verbindende Singprogramm für Kindergärten Canto elementar Das Generationen verbindende Singprogramm für Kindergärten Ein musikalisches Sozialprojekt: Canto elementar Canto elementar ist ein Generationen verbindendes Singprogramm für Kindergärten

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet.

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. ir essen unser eigenes Gemüse. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Eine Initiative der EDEKA Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: -

Mehr

Ausbildung zum Coach bei ADS

Ausbildung zum Coach bei ADS Fortbildung für Fachleute Ausbildung zum Coach bei ADS Zertifizierte Ausbildung zum ADS Coach mit 4 Modulen CME-Zertifizierte Fortbildung durch die Ärztekammer für Ärzte und Psychologen ADS ist nicht nur

Mehr

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung Seite 1 von 6 recherchiert von: in der Datenbank Bayern-Recht am 08.08.2007 Vorschrift Normgeber: Staatsregierung Aktenzeichen: BI1-1551-20-22-5 Erlassdatum: 02.07.2007 Fassung vom: 02.07.2007 Gültig ab:

Mehr

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07. Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.2015 Patenschaf(f)t Verbindung Begegnung auf Augenhöhe Infoveranstaltung

Mehr

ETHIKUM. Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit. Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen

ETHIKUM. Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit. Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen rational universal angewandt ETHIKUM Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen www.hm.edu/zertifikat ethikum www.ethica

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Stiftungstag 2011. Die Aktionen. Fünf Jahre Stiftungsverbund Westfalen-Lippe 14. Oktober 2011

Stiftungstag 2011. Die Aktionen. Fünf Jahre Stiftungsverbund Westfalen-Lippe 14. Oktober 2011 Stiftungstag 2011 Die Aktionen Fünf Jahre Stiftungsverbund Westfalen-Lippe 14. Oktober 2011 Workshop 3 Kooperation Bürgerstiftungen und Kommunen (insbesondere Erfahrungsberichte) Dr. Marie-Luise Stoll-Steffan

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Berlin, im Mai 2013. Bestehende überregionale Strukturen können zur Vernetzung genutzt und weiterentwickelt werden.

Berlin, im Mai 2013. Bestehende überregionale Strukturen können zur Vernetzung genutzt und weiterentwickelt werden. Empfehlung der kommunalen Spitzenverbände und der gesetzlichen Krankenversicherung zur Zusammenarbeit im Bereich Primärprävention und Gesundheitsförderung in der Kommune Berlin, im Mai 2013 Der Schutz

Mehr

SCHÖN, DASS DU DA BIST.

SCHÖN, DASS DU DA BIST. SCHÖN, DASS DU DA BIST. Wir, die Kindertagesstätten (KiTas) der Gemeinde Niedere Börde, wollen für Eltern, Kinder und das Gemeinwesen stets ein zuverlässiger Partner sein. Dafür haben wir uns auf Grundlage

Mehr

Anschwung-Fortbildung

Anschwung-Fortbildung Anschwung-Fortbildung Partner für Bildung und Entwicklung Bausteine für eine gelingende Zusammenarbeit mit Eltern und Familien Termin: Ort: 25. April 2013, 9:00 16:00 Uhr Werkstatt der Kulturen Wissmannstr.

Mehr

SICHERUNG DER RECHTE VON KINDERN IN KINDERTAGESEINRICHTUNGEN

SICHERUNG DER RECHTE VON KINDERN IN KINDERTAGESEINRICHTUNGEN SICHERUNG DER RECHTE VON KINDERN IN KINDERTAGESEINRICHTUNGEN Ziel meines Inputs ist es, unseren Trägern und Einrichtungen einen ersten Anschub zu geben, damit die praktische Verwirklichung der Rechte von

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

FOTODOKUMENTATION MINT Plenum 3. Juli 2013 Neues Rathaus zu Leipzig

FOTODOKUMENTATION MINT Plenum 3. Juli 2013 Neues Rathaus zu Leipzig FOTODOKUMENTATION MINT Plenum 3. Juli 2013 Neues Rathaus zu Leipzig Veranstaltungsort Ziel der Veranstaltung MINT Gedanken in die Öffentlichkeit tragen und diesem Nachdruck verleihen Bewusstsein schaffen,

Mehr

EASE Early Years Transition Programme

EASE Early Years Transition Programme EASE Early Years Transition Programme Stärkung der Bildungskontinuität im Übergang von der Kita in die Grundschule 1/17 Rahmen Comenius Multilaterales Projekt Laufzeit: 24 Monate Dauer: 01/10/2008 bis

Mehr

Das Faszinierende am Unternehmertum ist die Vielfalt.

Das Faszinierende am Unternehmertum ist die Vielfalt. - Deutsch - Willkommen! Das Faszinierende am Unternehmertum ist die Vielfalt. Damit meinen wir unternehmerische Persönlichkeiten, Unternehmenskulturen, Innovationen, kompetente und motivierte Mitarbeiter

Mehr

»Projektpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Projektpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Projektpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 mein Projekt» Mein Wunschprojekt Ich habe gelesen, wie erfolgreich Selbsthilfegruppen in Ruanda funktionieren. Das hat mich wirklich begeistert.

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Praktikum in der Türkei: Interkulturelles Lernen

Praktikum in der Türkei: Interkulturelles Lernen Wir bilden Erzieherinnen und Erzieher aus. Bewerbungsschluss im Dezember Praktikum in der Türkei: Interkulturelles Lernen Stipendium der Bernstein Köllner Stiftung für angehende Erzieherinnen und Erzieher

Mehr

Personallösungen. für Recruiting - Nachfolge - Interim Management

Personallösungen. für Recruiting - Nachfolge - Interim Management Personallösungen für Recruiting - Nachfolge - Interim Management 1 2 Willkommen beim S&P PersonalZirkel S&P Personalberatung Unser Leistungsangebot Info Service Inhalt 3 Wir arbeiten in schlanken und überschaubaren

Mehr

UNSER WISSEN FÜR IHR VERTRAUEN. Partnerschaft als Basis für Ihren Erfolg.

UNSER WISSEN FÜR IHR VERTRAUEN. Partnerschaft als Basis für Ihren Erfolg. UNSER WISSEN FÜR IHR VERTRAUEN. Partnerschaft als Basis für Ihren Erfolg. Auf den Punkt gebracht... Zentrum Mensch Unternehmenskultur leben Wissen. Ständige Weiterbildung ist wesentlich für unseren Erfolg.

Mehr

Pressekontakt Sandra Paffe Telefon: 0611 / 32-3929 E-Mail: info@miteinander-inhessen.de. Presseinformation. Wiesbaden, 17.

Pressekontakt Sandra Paffe Telefon: 0611 / 32-3929 E-Mail: info@miteinander-inhessen.de. Presseinformation. Wiesbaden, 17. Pressekontakt Sandra Paffe Telefon: 0611 / 32-3929 E-Mail: info@miteinander-inhessen.de Presseinformation Wiesbaden, 17. Dezember 2012 Ein Jahr Landesstiftung Miteinander in Hessen Ministerpräsident Volker

Mehr

Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte

Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte Liebe Kollegin, lieber Kollege, im Rahmen des Modellprogramms Mehr Männer in Kitas geht unser Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft

Mehr

ir essen unser eigenes Gemüse. Gemüsebeete für Kids. Aus Liebe zum Nachwuchs. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet.

ir essen unser eigenes Gemüse. Gemüsebeete für Kids. Aus Liebe zum Nachwuchs. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. ir essen unser eigenes Gemüse. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Eine Initiative der EDEKA Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: -

Mehr

Soziale Stiftungen in der Zivilgesellschaft: aktivieren kooperieren gestalten

Soziale Stiftungen in der Zivilgesellschaft: aktivieren kooperieren gestalten Foto-Dokumentation Tagung Anmeldung Soziale Stiftungen in der Zivilgesellschaft: aktivieren kooperieren gestalten Donnerstag, 13. Februar 2014, 11 16 Uhr Friedenssaal im Großen Waisenhaus Lindenstraße

Mehr

Genossenschaften gründen. Von der Idee zur eg Kooperation für Innovation in Wirtschaft und Gesellschaft

Genossenschaften gründen. Von der Idee zur eg Kooperation für Innovation in Wirtschaft und Gesellschaft Genossenschaften gründen Von der Idee zur eg Kooperation für Innovation in Wirtschaft und Gesellschaft Zukunftsmodell Kooperation Gemeinsam selbstständig bleiben Wie keine andere Unternehmens- und Rechtsform

Mehr

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung Unterstützung familiärer Erziehungskompetenzen als besondere Aufgabe von Kinder- und Familienzentren Workshop auf Fachtagung Bundesverband der Familienzentren Berlin, 22. November 2012 Planung Ausgangslage:

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

NACHHALTIGE WACHSTUMS- KOMPETENZ FÜR KMU. Christine Frühauf 2015 Bildnachweise: Kresse: luxuz::. / photocase.de Moos: annelilocke / photocase.

NACHHALTIGE WACHSTUMS- KOMPETENZ FÜR KMU. Christine Frühauf 2015 Bildnachweise: Kresse: luxuz::. / photocase.de Moos: annelilocke / photocase. NACHHALTIGE WACHSTUMS- KOMPETENZ FÜR KMU Christine Frühauf 2015 Bildnachweise: Kresse: luxuz::. / photocase.de Moos: annelilocke / photocase.de 0 Raus aus der Wachstumsfalle Wachstum ist für die meisten

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Erfolgreich führen Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Mitarbeiter sind Kunden. Entwickeln Sie gemeinsame Ziele! wolfgang schmidt geschäftsführer mitglied im DBVC als

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

United Kids Foundations macht die Region Braunschweig- Wolfsburg fit-4-future

United Kids Foundations macht die Region Braunschweig- Wolfsburg fit-4-future Pressemeldung Braunschweig, 14.04.2011 United Kids Foundations macht die Region Braunschweig- Wolfsburg fit-4-future Rund 500 Grundschüler nehmen am Bewegungsfestival Kids on Court teil Am 14. April findet

Mehr

DRK-Schwesternschaft Berlin. grundsätze DER DRK-SCHWESTERNSCHAFT BERLIN E.V.

DRK-Schwesternschaft Berlin. grundsätze DER DRK-SCHWESTERNSCHAFT BERLIN E.V. DRK-Schwesternschaft Berlin grundsätze DER DRK-SCHWESTERNSCHAFT BERLIN E.V. Allen helfen Seit fast anderthalb Jahrhunderten arbeiten Berliner Schwestern unter dem Zeichen des Roten Kreuzes in der Gesundheitspflege.

Mehr

Entwicklung von der Kita zum Familienzentrum in Hannover

Entwicklung von der Kita zum Familienzentrum in Hannover Entwicklung von der Kita zum Familienzentrum in Hannover Familienzentren Hannover Trägerübergreifende Zusammenarbeit Kitas werden zu Familienzentren weiterentwickelt Early Excellence Ansatz Beteiligung

Mehr

Psychologische Unterstützung. Psychologen Die Experten im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Psychologische Unterstützung. Psychologen Die Experten im betrieblichen Gesundheitsmanagement Psychologische Unterstützung Psychologen Die Experten im betrieblichen Gesundheitsmanagement Was können Psychologen? Psychologinnen und Psychologen beschäftigen sich mit dem Erleben und dem Verhalten von

Mehr

verantwortlich handeln

verantwortlich handeln protestantisch verantwortlich handeln Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer in Deutschland e.v. Wirtschaftliches Handeln und Unternehmertum sind wesentliche Elemente unserer Gesellschaft. Dieses Handeln

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Projekt bildungskrippen.ch

Projekt bildungskrippen.ch Projekt bildungskrippen.ch thkt GmbH kindundbildung.ch Projektträger thkt GmbH, Theres Hofmann und Kathrin Toberer Ackeretstr. 6, 8400 Winterthur Telefon 052 224 08 89, theres.hofmann@thkt.ch / kathrin.toberer@thkt.ch

Mehr

franffurterjwgcmrine

franffurterjwgcmrine 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Bertram Theilacker (Hrsg.) Banken und Politik Innovative Allianz

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Integrative Schwerpunktkindergärten für Hochbegabtenförderung

Integrative Schwerpunktkindergärten für Hochbegabtenförderung IHVO Institut zur Förderung hoch begabter Vorschulkinder IHVO - Projekt Integrative Schwerpunktkindergärten für Hochbegabtenförderung mit IHVO - Zertifikatskurs "Hochbegabtenförderung im Vorschulbereich"

Mehr

Teil 1 Elternarbeit als Erziehungspartnerschaft

Teil 1 Elternarbeit als Erziehungspartnerschaft Teil 1 Elternarbeit als Erziehungspartnerschaft In der pädagogischen Praxis von Kindertagesstätten hat die Elternarbeit in den vergangenen Jahren einen zunehmend höheren Stellenwert bekommen. Unter dem

Mehr

Schulpsychologie in Sachsen. Ein Unterstützungssystem für Schüler, Eltern und Lehrer

Schulpsychologie in Sachsen. Ein Unterstützungssystem für Schüler, Eltern und Lehrer Schulpsychologie in Sachsen Ein Unterstützungssystem für Schüler, Eltern und Lehrer Inhalt 1. Fragestellungen in der Schulpsychologie 2. Aufgaben der Schulpsychologie 3. Grundsätze der Schulpsychologie

Mehr

Konzept. der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg

Konzept. der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg Konzept der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg A Leitgedanken Eltern und Schule sind Erziehungs- und Bildungspartner in der pädagogischen

Mehr

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Dr. Thomas Angerer Geschäftsführer Dozent (Uni/FH), beeideter Sachverständiger Das aktuelle Jahr wird vermutlich nicht einfacher als die letzten Jahre. Der

Mehr

Führungs Kräfte Ausbildung

Führungs Kräfte Ausbildung Führungs Kräfte Ausbildung 1 2 4 3 Für alle Mitarbeiter, die... * Verantwortung haben oder anstreben * lernen und sich entwickeln wollen * bereit sind, die Zukunft zu gestalten In 4 Praxis-Modulen à 3

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

Was ist die BÄrgerstiftung Sulzburg Hilfe im Alltag?

Was ist die BÄrgerstiftung Sulzburg Hilfe im Alltag? 79295 Was ist die BÄrgerstiftung Hilfe im Alltag? Die Stiftung versteht sich als Einrichtung zur Hilfe von BÄrgern fär BÄrger. Sie sieht Ihre Aufgabe darin, Projekte aus den Bereichen der Altenhilfe, Jugendhilfe,

Mehr

Inklusive Hochbegabtenförderung in Kita und Grundschule. Weiterbildung zur Begabtenpädagogin / zum Begabtenpädagogen

Inklusive Hochbegabtenförderung in Kita und Grundschule. Weiterbildung zur Begabtenpädagogin / zum Begabtenpädagogen Inklusive Hochbegabtenförderung in Kita und Grundschule Weiterbildung zur Begabtenpädagogin / zum Begabtenpädagogen » Der Mythos, dass Begabung einfach von selbst aufblüht das ist ärgerlicher Kitsch!«Donata

Mehr

Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft

Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft Errichtung eines Netzwerkes für die Kreativwirtschaft, um regionale Branchenbedarfe zu erkennen, Beratungs- und Qualifizierungsangebote sowie Marktzugänge zu schaffen

Mehr

Jugendförderungswerk Mönchengladbach e.v.

Jugendförderungswerk Mönchengladbach e.v. Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Geschäftspartner, Mit dem hier dargestellten Leitbild geben wir unserem Unternehmen und damit allen Akteuren einen Rahmen, an dem sich alles Handeln

Mehr

WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA

WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA UND DEM HORT DER 56. GRUNDSCHULE. Beide Einrichtungen liegen im Dresdner Stadtteil Trachau. Unsere Aufgabe ist es, die Eltern bei der Erziehung Ihrer

Mehr

tutoria-pressemappe tutoria: Besser. Individuell. Lernen. Inhalte Kontakt

tutoria-pressemappe tutoria: Besser. Individuell. Lernen. Inhalte Kontakt tutoria: Besser. Individuell. Lernen. tutoria ist im deutschsprachigen Markt das führende Digital Education-Unternehmen mit Fokus auf individuellem Lernen. Inhalte Unternehmensprofil Besonderheiten bei

Mehr

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Ralf Lauterwasser 2006 Steinbeis Partner für Innovation www.stw.de» Konzentration auf die Zukunft

Mehr

Die Magna Charta der Universitäten Präambel Die unterzeichneten Universitätspräsidenten und -rektoren, die sich in Bologna anlässlich der neunten Jahrhundertfeier der ältesten europäischen Universität

Mehr

Eine Unterstiftung der

Eine Unterstiftung der Kinder sind unsere Zukunft. Die Stiftung Kinderland, eine Unterstiftung der Baden- Württemberg Stiftung, setzt sich für ein kinderfreundliches Baden-Württemberg ein. Sie nimmt Kinder und Familien an die

Mehr

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 Aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen und Bedürfnissen von Familien ermöglichen wir seit Sommer 2008

Mehr

Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung

Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung Der Verein Mittendrin Hannover e.v. möchte seit der Vereinsgründung 2007 auf vielfältige Weise Inklusion in Hannover und Umgebung voranbringen und

Mehr

Regionaler Partner werden

Regionaler Partner werden Regionaler Partner werden Die GastroFiB Vision für die Hotellerie und Gastronomie Durch unsere Erfahrungen wissen wir, dass nur eine spezialisierte Buchhaltung mehr Sicherheit und Selbstbestimmung in der

Mehr

Leitbild WIR ÜBER UNS GRUNDAUSSAGEN ZUR BAM

Leitbild WIR ÜBER UNS GRUNDAUSSAGEN ZUR BAM Leitbild WIR ÜBER UNS GRUNDAUSSAGEN ZUR BAM UNSER AUFTRAG Wir gewährleisten Sicherheit in Technik und Chemie. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) integriert Forschung, Bewertung

Mehr

Individuelle Lernbegleitung für Jugendliche. Ehrenamtliche geben ihre Kompetenzen weiter

Individuelle Lernbegleitung für Jugendliche. Ehrenamtliche geben ihre Kompetenzen weiter Individuelle Lernbegleitung für Jugendliche Ehrenamtliche geben ihre Kompetenzen weiter Die Situation Immer mehr Jugendliche benötigen beim Übergang zwischen Schule und Beruf zusätzliche Unterstützung.

Mehr