Nr. 31. Fachveröffentlichung. Betrieb ohne Pufferspeicher und die Auswirkungen auf das Betriebsverhalten. 1. Wasserkreislauf.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nr. 31. Fachveröffentlichung. Betrieb ohne Pufferspeicher und die Auswirkungen auf das Betriebsverhalten. 1. Wasserkreislauf."

Transkript

1 Nr. 31 Fachveröffentlichung Das Fazit vorneweg: Eine moderne Mikroprozessorregelung, die das Totband variabel anpasst, in Kombination mit verbesserten Kompressoren ermöglicht es, mit dem Aquasnap Flüssigkeitskühler in den meisten Komfort Klimaanlagen ohne Pufferspeicher auszukommen. Durch Wegfall des Pufferspeichers können Investitionskosten gespart werden, der Montageaufwand wird gering gehalten und der Platzbedarf für die Klimaanlage beschränkt sich auf ein Minimum. Impressum: Dipl.-Ing.(FH) Tedy Kunicic Carrier GmbH & Co. KG Einsteinstraße Unterschleißheim Tel.: 89/ Fax: 89/ Internet: Betrieb ohne Pufferspeicher und die 1. Wasserkreislauf und Wasservolumen Der Hauptgrund für die Verwendung eines Pufferspeichers in einer Anlage ist, die Wärmekapazität des aktiven Wasserkreislaufvolumens zu erhöhen. Gründe für den Einsatz eines Pufferspeichers sind daher: A) Im Teillastbetrieb Um die abgegebene Leistung des Flüssigkeitskühlers QKWS der momentanen Last Qlast anzugleichen. B) Begrenzte Kompressorzyklen Um den Kompressor zu schützen, sind die Schalthäufigkeit und die minimale Laufzeit begrenzt. C)Temperaturschwankungen Je größer das Wasservolumen ist, desto geringer ist die Temperaturschwankung des Wassernetzeds bei uoder Abschalten eines Kompressors 2. Gründe, warum die Aquasnap Flüssigkeitskühler ohne Pufferspeicher betrieben werden können Es gibt drei Möglichkeiten, die Wassertemperaturschwankung in Grenzen zu halten. Reduzierung der Differenz zwischen QKWS und Qlast Schnellere Kompressorzyklen Erhöhung des Wasservolumen Um nun mit dem geringstmöglichen Wasservolumen den Flüssigkeitskühler zu betreiben und damit den Pufferspeicher überflüssig zu machen, hat Carrier sich bei der Entwicklung auf zwei Punkte konzentriert: Den Kompressorzyklus auf ein Minimum zu reduzieren Entwicklung einer intelligenten Regelung, die sich an die momentane Last anpasst unter Berücksichtigung der Kompressorgrenzwerte Kompressorzyklus Der Kompressorzyklus ist die minimale eit zwischen aufeinander folgende Starts und die minimale Laufzeit des Kompressors eit zwischen zwei Kompressorstarts unächst einmal ist zu bemerken, dass alle E- Motoren in den Maneurop Scroll Verdichtern bei Seite 1

2 den Aquasnap Geräten, Sauggas gekühlt sind. Diese Lösung ist sehr effizient und sichert eine schnelle Kühlung des E-Motors während des Anlaufens. Maneurop hat zahlreiche Tests durchgeführt, in denen die eit zwischen zwei Starts auf ein Minimum reduziert worden ist. Es hat sich gezeigt, dass ein Start alle fünf Minuten ( = 12 Starts pro Stunde) keinerlei Risiken darstellt, bezogen auf die Überhitzung und Lebensdauer des Kompressors Minimale Laufzeit nach einem Start Die minimale Laufzeit kann nur in usammenhang mit dem kompletten Kältemittelkreislaufs gesehen werden und nicht nur für den Verdichter alleine. Carrier hat zahlreiche Untersuchungen durchgeführt, in denen die Laufzeit auf ein Minimum reduziert werden konnte. Es wurde festgestellt, dass eine minimale Laufzeit von einer Minute die sichere Ölrückführung unter allen Betriebsbedingungen gewährleistet! u bemerken ist, dass diese Werte nicht alleine abhängig vom Verdichter sind, sondern im usammenhang mit dem gesamten Kältemittelkreislauf zu sehen sind. Daher ist die Betriebsweise, die mit den Carrier Aquasnap Flüssigkeitskühlern möglich ist, nicht mit Flüssigkeitskühlern des Wettbewerbs gleichzusetzen, die mit dem gleichen Verdichtertyp ausgestattet sind. eingestellten Sollwert zu halten. Dies wird durch Schalten der vorhandenen Leistungsstufen erreicht. In Bezug auf die Regelung ist es unmöglich, mit einem festen Sollwert zu arbeiten. Daher ist es notwendig, eine Abweichung um den Sollwert zu definieren. Diese Abweichung wird üblicherweise als Totband bezeichnet. In Wirklichkeit stellt das Totband eine Energiemenge dar, die vom Wassermassenstrom und der Größe des Totbandes abhängig ist Funktionsweise Die Regelungsalgorithmen für die meisten Flüssigkeitskühler auf dem Markt verwenden ein festes Totband. Idealerweise jedoch sollte das Totband nicht fest sein, sondern eine Funktion folgender Parameter sein: Aktives Wasserkreislaufvolumen m [kg] eitliche Veränderung der mittleren Wassertemperatur [dt/s] Wasser Massenstrom [kg/s] Anzahl der Leistungsstufen und %-Wert jeder einzelnen [EIN] 1K 6 C Totband konstant Stufe zur Gesamtleistung des Gerätes Der Regelungsalgorithmus des PRO-DIALOG Reglers kalkuliert ein flexibles Totband anhand folgender Parameter : Temperaturdifferenz Kaltwassereintritt /-austritt im Vergleich zum Sollwert eitliche Veränderung der Temperaturdifferenz (beinhaltet den Massenstrom sowie den Unterschied zwischen QKWS zu Q last ) Das + wasser, das durch eine gegebene Leistungsstufe erzeugt wird. Diese drei Parameter erlauben es, die Auswirkung des u- oder Abschaltens einer Leistungsstufe auf den Wasserkreislauf zu jeder eit genau zu bestimmen. Bild 1 zeigt das Verhalten, wenn das Totband konstant gehalten wird und die abgegebene Leistung Q KWS>Qlast ist. Je größer der Unterschied desto kürzer werden die Kompressorzyklen. Bei geringem Wasservolumen erreichen die Schaltzyklen schnell die Grenzwerte. eit TOTBAND +/- 1K 2.2 Autoadaptive Regelung Regelung Die grundsätzliche Aufgabe des Regelalgorithmus eines Flüssigkeitskühlers ist es, die Wassertemperatur auf einen [AUS] 1K Bild 1 = Kompressorzyklus bei z.b. 8% der Last = Kompressorzyklus bei z.b. 4% der Last Seite2

3 Totband variabel ( Autoadaptive Regelung) 4K 3. Betrieb ohne Pufferspeicher bei Komfort Klimaanlagen 3.1 Auswirkungen der Wassertemperaturschwankung auf die Raumtemperatur 6 C 4K Bild 2 zeigt die Situation bei variablem Totband. Je größer der Unterschied zwischen QKWS und QLast, umso größer wird das Totband. Die Größe des Totbandes ist nicht konstant und wird ständig der aktuellen Last angepasst. Dadurch kann der Kompressorzyklus konstant bleiben oder verlängert werden. Die daraus resultierende größere Abweichung vom Sollwert, kann in den meisten Fällen akzeptiert werden wie nachfolgend noch beschrieben wird. Bild 2 eit = Kompressorzyklus bei z.b. 8% der Last = Kompressorzyklus bei z.b. 4% der Last TOTBAND Max. +/- 4K neue Anpassung (Vergrößerung) des Totbandes begrenzt. Die Berechnung der Kompressor Starts und der Laufzeit erfolgt alle 15 Minuten. Im vorherigem Kapitel ist zu erkennen, dass bei der autoadaptiven Regelung mit einem flexiblem Totband gearbeitet wird. Der jeweilige Wert des Totbandes ist eine Resultierende aus der Gebäudelast und den möglichen Kompressorschaltzyklen. Je größer die Differenz zwischen abgegebener Kälteleistung und der Last auf der Verbraucherseite ist, desto größer wird das Totband aus den vorher genannten Gründen. Die Vergrößerung des Totbandes bewirkt natürlich auch eine größere Temperaturschwankung am Wassereintritt der Verbraucher (Klimatruhen, Deckenkassetten u.s.w.). Einfluss der Wassereintittstemperaturänderung am Geräteeintritt auf die Rumlufttemperatur VLuft=3 m3/h T_uluft T_Wassereintritt T_Wasseraustritt 18 T_Rückluft Kompressorschutz bei variablem Totband Wie vorher beschrieben, hat der Kompressor folgende Betriebsgrenzen: wölf Starts pro Stunde Minimale Kompressor Laufzeit: 1 Minute Die Aquasnap PRO-DIALOG Regelung berechnet ständig die Anzahl der Starts und die Laufzeit jedes einzelnen Kompressors. Erreicht einer dieser zwei Parameter den Grenzwert, wird die Anzahl der Starts durch eine eit (s) Bild 3 Das Ergebnis dieser Tests zeigt, dass eine Temperaturschwankung von 8 C am Wassereintritt des Gerätes eine Veränderung der Raumtemperatur von nur 1 C bewirkt. In bezug auf den Komfort stellt dies einen völlig akzeptablen Wert dar, wie auch in der DIN1946 Bl.2 beschrieben wird Raumlufttemp. Schwankung nur,4 K Seite 3

4 Raumlufttemperaturschwankung von ca. 1 C zur Folge. Bild 5 zeigt die Ergebnisse einer Simulation für eine 3RA9(Q=9kW), einer Gebäudelast entsprechend 4% der Nominalleistung des Gerätes und einem Wasserkreislaufvolumen von 225 Litern. Dieses Gerät hat drei Kompressoren (drei Leistungsstufen) und die Wassereintrittstemperatur am Innengerät variiert um ca. +/- 2,5K. Es ist zu erkennen, dass dies praktisch keine Auswirkung auf die Raumlufttemperatur hat. Legende Diese Temperaturschwankung hat eine Auswirkung auf die ulufttemperatur und auf die Temperatur des zu klimatisierenden Raumes. Dies ist jedoch in den meisten Fällen akzeptabel, wie zahlreiche unterschiedliche Tests, die Carrier durchgeführt hat, belegen. Folgende Parameter am Innengerät wurden in den Tests verändert: Bild 4 T_uluft T_Wassereintrittstemp. am Innengerät T_Wasseraustrittstemp. am Innengerät Ergebnis: Eine Temperaturschwankung der ulufttemperatur von 1 C hat eine 4.Minimales Wasserkreislaufvolumen für Aquasnap Flüssigkeitskühler Die Computer Simulationen im vorherigem Kapitel sind verwendet worden, um den Einfluss des Wasservolumens und die Veränderung der Leistungsstufen auf die Raumluftbedingungen, Temperaturschwankung der Wassereintrittstemperatur Die Frequenz der Temperaturschwankung am Wassereintritt Wasserdurchfluss Luftmengenrate 3.2 Simulationen verschiedener Anlagen Bild 4 zeigt die Ergebnisse einer Simulation für eine 3RA4 Q=4kW (nur ein Verdichter), einer Gebäudelast von 25% der Nominalleistung des Gerätes und einem Wasserkreislaufvolumen von 12 Litern. Legende Bild 5 T_uluft T_Wassereintrittstemp. am Innengerät T_Wasseraustrittstemp. am Innengerät Seite 4

5 zu bestimmen. Daraus kann ein minimal erforderliches Wasserkreislaufvolumen, bei einer Raumtemperaturschwankung von +/- 1K ermittelt werden. Carrier empfiehlt auf Basis dieser Messungen für die Geräteserien 3RA, 3RH, 3RY und 3RW folgende Mindestwassermengen einzuhalten: 5-4kW: 3.5 l/kw (= 17,5l 14l) 5-24kW: 2.5 l/kw (= 125l 6l) In den meisten Anwendungen werden die oben genannten Wassermengen ohne Pufferspeicher, alleine durch das Rohrnetz und der Geräte, erreicht. Fazit Eine moderne Mikroprozessorregelung, die das Totband variabel anpasst, in Kombination mit verbesserten Kompressoren ermöglicht es, mit dem Aquasnap Flüssigkeitskühler in den meisten Komfort Klimaanlagen ohne Pufferspeicher auszukommen. Durch Wegfall des Pufferspeichers können Investitionskosten gespart werden, der Montageaufwand wird gering gehalten und der Platzbedarf für die Klimaanlage beschränkt sich auf ein Minimum. Seite 5

Free Cooling von AERMEC

Free Cooling von AERMEC C E R T I F I E D Free Cooling von AERMEC ISO 9001 - Cert. nº 0128/1 Q U A L I T Y S Y S T E M AERMEC S.P.A. Was bedeutet freie Kühlung von AERMEC? Freie KühlungK hlung bedeutet, mit Hilfe der Außentemperatur

Mehr

FCXI. Serie. Gebläsekonvektoren. Energieeinsparung, Umweltschutz, Komfort

FCXI. Serie. Gebläsekonvektoren. Energieeinsparung, Umweltschutz, Komfort FCXI Serie Energieeinsparung, Umweltschutz, Komfort Gebläsekonvektoren FCXI INVERTER optimiertes Wohlbefinden bei geringerem Verbrauch Invertertechnologie ist die Zukunft. Gebläsekonvektoren-Baureihe mit

Mehr

Kaltwassersysteme und VRF Systeme

Kaltwassersysteme und VRF Systeme Ein Vergleich zwischen Kaltwassersysteme und VRF Systeme von Dipl.-Ing.(FH) Tedy Kunicic ÜBERSICHT!Technischer Vergleich! Preis Vergleich! Betriebskosten Vergleich! Ökologie und Sicherheit TECHNIK VERGLEICH

Mehr

23XRV Schraubenkältemaschine mit variabler Drehzahl: energieeffizient und zuverlässig

23XRV Schraubenkältemaschine mit variabler Drehzahl: energieeffizient und zuverlässig 23XRV Schraubenkältemaschine mit variabler Drehzahl: energieeffizient und zuverlässig Ihre Vorteile im Überblick Maschinenmontierter Frequenzumrichter (Standard) Verdichtung: Neueste Schraubenkompressoren

Mehr

GLEICHZEITIGES HEIZEN UND KÜHLEN FÜR EIN OPTIMUM AN ENERGIEEFFIZIENZ 2012 / 13

GLEICHZEITIGES HEIZEN UND KÜHLEN FÜR EIN OPTIMUM AN ENERGIEEFFIZIENZ 2012 / 13 HEIZEN Büroräume KÜHLEN Serverräume 2012 / 13 GLEICHZEITIGES HEIZEN UND KÜHLEN FÜR EIN OPTIMUM AN ENERGIEEFFIZIENZ TOSHIBA präsentiert: das neue SHRM Mit dem neuen 3-Leiter System, dem Super Heat Recovery

Mehr

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton Andreas Miessen, Produktmanager EATON, Produktlinie Drives & Softstarters 1 EATON Gründung im Jahre 1911 Niederlassungen

Mehr

Verbrauchs- und Energiedaten in Echtzeit

Verbrauchs- und Energiedaten in Echtzeit Power Metering IoT INTO THE INTERNET of THINGS Verbrauchs- und Energiedaten in Echtzeit Die Mavacon Power Metering Hard- und Softwarelösung ist eine webbasierte, interaktive Visualisierungssoftware für

Mehr

STULZ auf der Chillventa 2008: Energieeffiziente Klimalösungen im Komfort- und Präzisionsklimabereich

STULZ auf der Chillventa 2008: Energieeffiziente Klimalösungen im Komfort- und Präzisionsklimabereich STULZ auf der Chillventa 2008: Energieeffiziente Klimalösungen im Komfort- und Präzisionsklimabereich Auf der Chillventa 2008 stellt der Hamburger Klimaexperte STULZ sein umfassendes Klimatechnik-Portfolio

Mehr

Wärmerückgewinnungsgerät mit Wärmepumpe

Wärmerückgewinnungsgerät mit Wärmepumpe Wärmepumpe zur Brauchwassererwärmung in Kombination mit Abluftanlage und maschinellen Be- und Entlüftungsanlagen - DIN EN 255 von Bernhard Schrempf FNKä 6 Elektromotorisch angetriebene Wärmepumpen und

Mehr

Funktioniert perfekt!

Funktioniert perfekt! Funktioniert perfekt! SART Link - Leistungsregelung für Wärmetauscher der Swegon Lüftungsgeräte-Serie GOLD The Indoor Climate Company SART Link und GOLD Lüftungsgeräte: Die Komplettlösung SART Link und

Mehr

Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie

Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie Name: Matrikelnummer: Bachelor Biowissenschaften E-Mail: Physikalisches Anfängerpraktikum II Dozenten: Assistenten: Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in ärmeenergie Verantwortlicher

Mehr

Praktikum. Elektromagnetische Verträglichkeit

Praktikum. Elektromagnetische Verträglichkeit Praktikum Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Stromoberschwingungen und Flicker Gruppe 7 Versuchsdurchführung am 24.05.2006 Blattzahl (inkl. Deckblatt): 20 Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser

Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser Wärmerückgewinnungssysteme Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser INTERNATIONALES PATENT Stoppen Sie die Verschwendung! Der Energieverbrauch von Warmwasserbereitern

Mehr

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben 26. Januar 2012, Topmotors Workshop, Zürich Michael Burghardt, Danfoss, Offenbach Deutschland Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben Warum Drehzahlregelung? Reduzierung von mechanischen

Mehr

Die EnEV 2014. Top-5-Änderungen der EnEV 2014 im Vergleich zur EnEV 2009. Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparung

Die EnEV 2014. Top-5-Änderungen der EnEV 2014 im Vergleich zur EnEV 2009. Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparung Mai 2014 Detaillierte Wärmebrücken Kundeninfo Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparung Die EnEV 2014 Der neue Standard für energieeffizientes Bauen. Ab dem 1.5.2014 sorgt die neue EnEV 2014

Mehr

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Totband Ventilverstärkung Hysterese Linearität Wiederholbarkeit Auflösung Sprungantwort Frequenzantwort - Bode Analyse Der Arbeitsbereich, in dem innerhalb von

Mehr

WOHLFÜHLKLIMA ERZEUGEN, ENERGIEKOSTEN REDUZIEREN

WOHLFÜHLKLIMA ERZEUGEN, ENERGIEKOSTEN REDUZIEREN LÜFTUNGS- UND KLIMAZENTRALGERÄTE WOHLFÜHLKLIMA ERZEUGEN, ENERGIEKOSTEN REDUZIEREN Vorwort Prof. Dr.-Ing. Rainer Klein Leiter Studiengang Mechatronic BA Mosbach Leiter Steinbeis Transferzentrum Sensorik

Mehr

mobil heizen + klimatisieren = sparen²

mobil heizen + klimatisieren = sparen² mobil heizen + klimatisieren = sparen² Das Unternehmen Die Firma Conthermtec GmbH ist Hersteller innovativer Produkte im Bereich mobiler Klimatisierung. Die Angebotspalette umfasst folgende Komponenten:

Mehr

Mean Time Between Failures (MTBF)

Mean Time Between Failures (MTBF) Mean Time Between Failures (MTBF) Hintergrundinformation zur MTBF Was steht hier? Die Mean Time Between Failure (MTBF) ist ein statistischer Mittelwert für den störungsfreien Betrieb eines elektronischen

Mehr

Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme. Auslegungskriterien für thermische Behaglichkeit

Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme. Auslegungskriterien für thermische Behaglichkeit Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme Auslegungskriterien TB 69 213 n der thermischen Behaglichkeit Hinsichtlich der thermischen Behaglichkeit in Komfortanlagen definiert die europäische Norm EN ISO

Mehr

1 SOLIDsmart Energiecontrolling

1 SOLIDsmart Energiecontrolling POWERmanagement 1 SOLIDsmart Energiecontrolling Das POWERSTAGE POWERmanagement kombiniert eine intelligente Regelung der gebäudetechnischen Anlagen mit dem Monitoring der einzelnen Energieverbrauchswerte.

Mehr

Pufferspeicher sind auch in Niedrigenergiehäusern zur Effizienzsteigerung erforderlich

Pufferspeicher sind auch in Niedrigenergiehäusern zur Effizienzsteigerung erforderlich Pufferspeicher sind auch in Niedrigenergiehäusern zur Effizienzsteigerung erforderlich Dipl.-Ing.(FH) Renate ATZINGER, 2003 Alternative Energiequellen wie die Sonne oder biogene Brennstoffe sind auf Grund

Mehr

Effizienzuntersuchung von Brauchwarmwasser an Wärmepumpen mit integriertem Boiler

Effizienzuntersuchung von Brauchwarmwasser an Wärmepumpen mit integriertem Boiler Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Effizienzuntersuchung von Brauchwarmwasser an Wärmepumpen mit integriertem Boiler Schlussbericht

Mehr

Dezentrale Speicher und andere Methoden zur Steigerung der Hosting Capacity in Verteilnetzen

Dezentrale Speicher und andere Methoden zur Steigerung der Hosting Capacity in Verteilnetzen Dezentrale Speicher und andere Methoden zur Steigerung der Hosting Capacity in Verteilnetzen Ergebnisse aus dem Projekt Stromspeicher2050 Peter EDER-NEUHAUSER Johannes KATHAN Daniel BURNIER DE CASTRO Einleitung

Mehr

Optimierung von Wärmeübergabesystemen

Optimierung von Wärmeübergabesystemen Optimierung von n Darstellung von möglichen Einsparpotentialen Der Wohnkomfort hängt wesentlich vom Wärmeabgabesystem ab. Bei großen Heizflächen mit niedriger Oberflächentemperatur fühlt sich der Mensch

Mehr

Frelink-4f Intelligent Fan Drive ECplus. 230 V 50/60 Hz. 50/60 Hz

Frelink-4f Intelligent Fan Drive ECplus. 230 V 50/60 Hz. 50/60 Hz Anwendungen Technische Daten Netzstromversorgung Frelink-4f Intelligent Fan Drive ECplus 230 V 50/60 Hz 230 V 50/60 Hz Ausgangsspannung 1 x 230 V 3 x 230 V oder 1 x 230 V Maximale Leistung 750 W 1.250

Mehr

Fehlerrechnung. Aufgaben

Fehlerrechnung. Aufgaben Fehlerrechnung Aufgaben 2 1. Ein digital arbeitendes Längenmeßgerät soll mittels eines Parallelendmaßes, das Normalcharakter besitzen soll, geprüft werden. Während der Messung wird die Temperatur des Parallelendmaßes

Mehr

Rüstzeitoptimierung. Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH

Rüstzeitoptimierung. Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH Rüstzeitoptimierung Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH Definition Definition Rüstzeit: Die Rüstzeit stellt die Zeit dar, die dafür verwendet wird, eine Maschine, einen Produktionsort (Einzelanlage

Mehr

A&D. Wärmepumpen System

A&D. Wärmepumpen System A&D Wärmepumpen System DIE A&D WÄRMETECHNIK IST EIN AUFEINANDER ABGESTIMMTES SYSTEM Inverterwärmepumpe mit Flüstertechnik PV-Ready Photovoltaik G-Air Luft-Technik G-Water Wasser-Technik Web&App G-Air -

Mehr

Möglichkeiten der Abwärme Nutzung. bei Druckluftkompressoren. Möglichkeiten der Abwärme Nutzung von Druckluftkompressoren

Möglichkeiten der Abwärme Nutzung. bei Druckluftkompressoren. Möglichkeiten der Abwärme Nutzung von Druckluftkompressoren von Druckluftkompressoren Das Unternehmen Familienunternehmen mit Tradition Gegründet 1919 in Coburg 3 Produktions-Standorte in Coburg, Gera, Lyon Vertrieb und Service weltweit mit 60 Niederlassungen &

Mehr

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments)

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Übersicht Bei der statistischen Versuchsplanung wird die Wirkung von Steuerparametern unter dem Einfluss von Störparametern untersucht. Mit Hilfe

Mehr

LTAM-T2EE-ASSER FELJC/GOERI 3. P-Regler

LTAM-T2EE-ASSER FELJC/GOERI 3. P-Regler 3. P-Regler 3.1. Einleitung 3.1.1. Allgemeines Der Regler muss im Regelkreis dafür sorgen, dass der Istwert der Regelgröße X möglichst wenig vom Sollwert W abweicht. Das Verhalten der Regelstrecke ist

Mehr

Hypor Deutschland GmbH [andrea.schuster@hendrix-genetics.com] Gesendet: Mittwoch, 20. August 2008 09:53 An: Betreff:

Hypor Deutschland GmbH [andrea.schuster@hendrix-genetics.com] Gesendet: Mittwoch, 20. August 2008 09:53 An: Betreff: Andrea Schuster Von: Hypor Deutschland GmbH [andrea.schuster@hendrix-genetics.com] Gesendet: Mittwoch, 20. August 2008 09:53 An: Andrea Schuster Betreff: Faktoren, welche die Wurfgröße und das Geburtsgewicht

Mehr

IFV - Duisburg. Dipl.-Ing. Heinz Sievering. Der hydraulische Abgleich

IFV - Duisburg. Dipl.-Ing. Heinz Sievering. Der hydraulische Abgleich IFV - Duisburg Dipl.-Ing. Heinz Sievering Der hydraulische Abgleich Was ist der hydraulische Abgleich? Dieser Begriff wird im Allgemeinen im Bereich der Warmwasserheizungsanlagen verwendet, gilt aber auch

Mehr

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft.

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft. pumpensysteme Leistungsstarke Energie aus Luft. Z E W O T H E R M. E N E R G I E. B E W U S S T. L E B E N. Unbegrenzt. Natürlich. Energie. Sparen. So macht Rechnen Spaß: Die ZEWOTHERM pumpen sind Luft/Wasser-pumpen

Mehr

WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS

WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS Fortschrittliche Klimasysteme mit Hygieneprüfsiegel PERFEKTE KLIMATECHNIK... FLÜSTERLEISE INSTALLIERT Wissenschaftliche Fakten für mehr Wohlbefinden Optimales Raumklima bei

Mehr

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Konventionelle Kühlmittelpumpen zur Motorkühlung werden über Zahnriemen angetrieben mit fester Kopplung an die Motordrehzahl.

Mehr

ein neues Geschäftsfeld, das Energie einspart

ein neues Geschäftsfeld, das Energie einspart Gaswärmepumpen ein neues Geschäftsfeld, das Energie einspart Dr. Jochen Arthkamp ASUE www.asue.de Melle, 7. Dezember 2011 Herausforderungen Energie einsparen Klima schützen Kernkraftwerke ersetzen Strom

Mehr

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen Wirkungsgradsteigerung von Kohlekraftwerken mit Hilfe von CFD-Simulationen der Luft- und Rauchgaskanäle in bestehenden Anlagen Dipl. Ing. Daniel Depta Dresden, 13.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung

Mehr

Speichertechnologien in der Stromversorgung von heute und morgen. Prof. Dr. Nicola Schulz, FHNW

Speichertechnologien in der Stromversorgung von heute und morgen. Prof. Dr. Nicola Schulz, FHNW Speichertechnologien in der Stromversorgung von heute und morgen Prof. Dr. Nicola Schulz, FHNW nicola.schulz@fhnw.ch http://www.fhnw.ch/technik/iast Übersicht Warum brauchen (wollen) wir Speicher? Welche

Mehr

Die Energiespartechnik Weltweit erstes R 410A VRF- System mit Dual- Inverter- Technologie.

Die Energiespartechnik Weltweit erstes R 410A VRF- System mit Dual- Inverter- Technologie. Die Energiespartechnik Weltweit erstes R 410A VRF- System mit Dual- Inverter- Technologie. S-MMS Super Modular Multi VRF- System Spitzen -COP von bis zu 4,1 Das neue Super Modular Multi System vereint

Mehr

Acvatix durchdachte Kombiventile für hohe Energieeffizienz

Acvatix durchdachte Kombiventile für hohe Energieeffizienz Acvatix durchdachte Kombiventile für hohe Energieeffizienz Mehr Flexibilität und Einfachheit bei der Planung, Installation und Inbetriebnahme von HLK-Anlagen Answers for infrastructure. Acvatix Kombiventile

Mehr

Energieeffizienz. ...in Hotels 10 I 2008. Hotelgäste haben es gern komfortabel.

Energieeffizienz. ...in Hotels 10 I 2008. Hotelgäste haben es gern komfortabel. Energieeffizienz Hannes Lütz Produktmanager CentraLine c/o Honeywell GmbH 0 I 2008 Hotelgäste haben es gern komfortabel. Schließlich zahlen sie für ihr Zimmer. Dafür erwarten sie heißes Wasser, einen gut

Mehr

Technische Inforationen

Technische Inforationen Technische Inforationen geo.solar Scroll Sole 5-18 Bild: geo.solar Scroll Sole 14 Technische Informationen Impressum: Herausgeber: Gösselsberger Wasser und Wärme GmbH A-4873 Frankenburg Diemröth 11 Tel.

Mehr

Wärmebrücken im Wohnungsbau - Vermeidung von Schimmelbildung

Wärmebrücken im Wohnungsbau - Vermeidung von Schimmelbildung Wärmebrücken im Wohnungsbau - Vermeidung von Schimmelbildung Dipl.-Ing. (FH) Tobias Schneiderhan 3.02.01 www.kurz-fischer.de Winnenden Halle (Saale) Bottrop München Bretten Gliederung 1. Einleitung 2.

Mehr

Der Nur-Strom-Haushalt. Siebte Niedersächsische Energietage, 08. - 09.10.2014, Marcus Bunk

Der Nur-Strom-Haushalt. Siebte Niedersächsische Energietage, 08. - 09.10.2014, Marcus Bunk Der Nur-Strom-Haushalt Siebte Niedersächsische Energietage, 08. - 09.10.2014, Marcus Bunk Gliederung 1. Einleitung 2. Der Nur-Strom-Haushalt im Überblick 3. Vorstellung des Messkonzeptes und bisherige

Mehr

V90-1,8 MW & 2,0 MW Auf Erfahrung aufbauend

V90-1,8 MW & 2,0 MW Auf Erfahrung aufbauend V90-1,8 MW & 2,0 MW Auf Erfahrung aufbauend Innovation in der Rotorblatt-Technologie Optimale Effizienz Die OptiSpeed *-Generatoren der V90-1,8 MW und V90-2,0 MW sind Weiterentwicklungen der außerordentlich

Mehr

Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test?

Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test? Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test? Auch wenn die Messungsmethoden ähnlich sind, ist das Ziel beider Systeme jedoch ein anderes. Gwenolé NEXER g.nexer@hearin gp

Mehr

Neue Produktgruppe: Hybridgeräte von Viessmann. Zukunftssicherer Energie-Mix in einem Gerät

Neue Produktgruppe: Hybridgeräte von Viessmann. Zukunftssicherer Energie-Mix in einem Gerät Neue Produktgruppe: Hybridgeräte von Viessmann Zukunftssicherer Energie-Mix in einem Gerät Unter Hybridgeräten versteht die Association of the European Heating Industry (EHI) fabrikmäßig hergestellte Geräte

Mehr

Wasser Wasser Wärmepumpe

Wasser Wasser Wärmepumpe Wasser Wasser Wärmepumpe Innenaufstellung - Kompakt Energie sinnvoll nutzen, die Umwelt entlasten und dabei noch sparen? Die LüBaG Wasser Wasser Wärmepumpe, für die Innenaufstellung, ist zur Gebäudebeheizung,

Mehr

Variable Speed. Drehzahlgeregelte Lösungen Herausragende Leistung für den Wohnbereich

Variable Speed. Drehzahlgeregelte Lösungen Herausragende Leistung für den Wohnbereich Variable Speed Drehzahlgeregelte Lösungen Herausragende Leistung für den Wohnbereich Wärmepumpen eine effiziente Technologie mit erneuerbarer Energie Die Themen Umweltschutz, CO 2 -Bilanz und Energieverbrauch

Mehr

6 Differentialgleichungen

6 Differentialgleichungen 88 6 Differentialgleichungen Eine Differentialgleichung ist eine Gleichung, in der eine unbekannte Funktion y = y(x) und Ableitungen (die erste oder auch höhere) von y vorkommen. Lösungen einer Differentialgleichung

Mehr

Technische Universität Dresden Institut für Energietechnik Professur für Energiesystemtechnik und Wärmewirtschaft. Fernstudium.

Technische Universität Dresden Institut für Energietechnik Professur für Energiesystemtechnik und Wärmewirtschaft. Fernstudium. Technische Universität Dresden Institut für Energietechnik Professur für Energiesystemtechnik und Wärmewirtschaft Fernstudium Energiewirtschaft Beispielaufgaben + Prüfungsthemen Dr Thomas Sander PAUER-Bau

Mehr

für die bessere Energieeffizienz...

für die bessere Energieeffizienz... Premium Armaturen + Systeme Automatisher Hydraulisher Abgleih durh Q-Teh Produktübersiht für die bessere Energieeffizienz... Einleitung Automatisher / manueller Hydraulisher Abgleih zu heiß! zu kalt! 3

Mehr

Strom- und Wärmeproduktion. pro Jahr. Im Gegensatz zu Wind- und Solaranlagen liefern BHKW Anlagen die benötigte Energie

Strom- und Wärmeproduktion. pro Jahr. Im Gegensatz zu Wind- und Solaranlagen liefern BHKW Anlagen die benötigte Energie Kraft-Wärme-Kopplung Im Gegensatz zu Wind- und Solaranlagen liefern BHKW Anlagen die benötigte Energie an Strom und Wärme zuverlässig vor Ort, da wo Sie auch benötigt wird. Wir betreiben schon seit 23

Mehr

TU Braunschweig TU Clausthal Uni Hannover FH Hannover CUTEC GmbH OFFIS Uni Oldenburg. Forschungsverbund Energie Niedersachsen

TU Braunschweig TU Clausthal Uni Hannover FH Hannover CUTEC GmbH OFFIS Uni Oldenburg. Forschungsverbund Energie Niedersachsen Dezentrale systeme Dipl.-Ing. Johannes Weidner Leibniz Universität Hannover Dezentrale systeme Struktur des FEN Dezentrale systeme 2 Leitidee des FEN: netzorientierter Verbundbetrieb Steuerung der Mini-BHKW

Mehr

Solaranlage Theorie in der Praxis

Solaranlage Theorie in der Praxis Solaranlage Theorie in der Praxis Solaranlage Theorie in der Praxis von Silver34 (Danke, dass wir den Artikel auf www.womo.omniro.de veröffentlichen dürfen) In der kalten Jahreszeit sind wir nicht so viel

Mehr

Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe

Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe Inhalt 1. Was ist eine Wärmepumpe? Wie funktioniert sie? 2. Experimente 2.1 Welchen Wirkungsgrad hat die Wärmepumpe? (Experiment 1) 2.2 Wie groß ist die spezifische

Mehr

Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen

Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen 1 von 5 05.02.2010 11:10 Der Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen M. KOB, M. VORLÄNDER Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig 1 Einleitung Die Maximalfolgenmeßtechnik ist eine spezielle

Mehr

Effiziente Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen in Industriebetrieben

Effiziente Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen in Industriebetrieben für Energietechnik mbh Wintrop 2 59823 Arnsberg Tel. (02931)5226-10 Fax (02931)5226-99 www.get-ing.de Effiziente Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen in Industriebetrieben Funktionsweise der Wärmpumpe: Funktionsweise-WP.exe

Mehr

Grundlagen der Invertertechnologie

Grundlagen der Invertertechnologie Grundlagen der Invertertechnologie Inverter-Technologie Bedarfsübersicht 35 30 25 20 15 10 5 Maximal Temperaturen in München 0 Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. 3. Warum Inverter

Mehr

Energie gewinnt - sparen und gewinnen

Energie gewinnt - sparen und gewinnen Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal Energie gewinnt - sparen und gewinnen Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal Quelle: UfU e.v. / Klimaschutz und Bildung Die Beispielrechung der Gewinnermittlung Die

Mehr

KRIWAN Diagnose-System Die nächste Generation Verdichterschutz

KRIWAN Diagnose-System Die nächste Generation Verdichterschutz KRIWAN Diagnose-System Die nächste Generation Verdichterschutz FÜR KOLBEN-, SCHRAUBEN- U N D SCROLLKOMPRESSOREN Schutz Die entscheidende Voraussetzung für Ihre Diagnose: präzise und detaillierte Messdaten

Mehr

Bericht Nr. H.0906.S.633.EMCP-k

Bericht Nr. H.0906.S.633.EMCP-k Beheizung von Industriehallen - Rechnerischer Vergleich der Wärmeströme ins Erdreich bei Beheizung mit Deckenstrahlplatten oder Industrieflächenheizungen Auftragnehmer: HLK Stuttgart GmbH Pfaffenwaldring

Mehr

Einführung in die Leitfähigkeitsmessung

Einführung in die Leitfähigkeitsmessung Einführung in die Leitfähigkeitsmessung 11/10/ST Inhaltsangabe Warum Leitfähigkeitsmessung? Situationsbeschreibung Der Leitfähigkeitstest hat vergleichsweise zum Kapazitätstest folgende Vorteile Hinweis

Mehr

p p Wärmepumpe Heating 61AF Luft-Wasser H O C H T E M P E R A T U R - W Ä R M E P U M P E

p p Wärmepumpe Heating 61AF Luft-Wasser H O C H T E M P E R A T U R - W Ä R M E P U M P E Heating Wärmepumpe p 61AF Luft-Wasser H O C H T E M P E R A T U R - W Ä R M E P U M P E Technologie und Nachhaltigkeit SINCE 1902 Eine bewährte Marke Als Willis Carrier 1902 das erste System für produziertes

Mehr

Mit wärmsten Empfehlungen

Mit wärmsten Empfehlungen Mit wärmsten Empfehlungen Tipps zur Warmwasserbereitung TIPPS ZUR WARMWASSERBEREITUNG 2 Warm sparen Eine wohltemperierte Dusche an einem kalten Morgen ein guter Einstieg in den Tag! Durchschnittlich entfallen

Mehr

KRIWAN Condition Monitoring. Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen

KRIWAN Condition Monitoring. Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen KRIWAN Condition Monitoring Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen Umfassender Maschinenschutz: Effizienz + Sicherheit durch Condition Monitoring.

Mehr

durch Einsatz der Toshiba Invertertechnologie

durch Einsatz der Toshiba Invertertechnologie 2007 Nr. durch Einsatz der Toshiba Invertertechnologie - 2 - . Grundlagen Grundlegend basiert die Invertertechnologie für Klimaanlagen auf dem Gedanken, durch Änderung der Verdichterdrehzahl die Kälteleistung

Mehr

DBE. die kleinsten und leistungsstärksten Heizkörper

DBE. die kleinsten und leistungsstärksten Heizkörper 4 boost into... the future 5 DBE die kleinsten und leistungsstärksten Heizkörper maximum Kraft Mini Design Das Adrenalin in Ihren Adern. Die Muskeln gespannt. Und dann... alles geben. Genau wie DBE. Ein

Mehr

Industrie Torluftschleier Axi

Industrie Torluftschleier Axi Industrie Torluftschleier Axi www.stavoklima.eu Beschreibung Industrie Torluftschleier Axi Torluftschleier für die Industrie sind für Industrieobjekte, ggfl. für Anlieferungs- oder Bedienbereiche bestimmt.

Mehr

Solarthermie und Wärmepumpe Erfahrungen aus 3 Heizperioden Entwicklung einer solaren Systemarbeitszahl

Solarthermie und Wärmepumpe Erfahrungen aus 3 Heizperioden Entwicklung einer solaren Systemarbeitszahl Solarthermie und Wärmepumpe Erfahrungen aus 3 Heizperioden Entwicklung einer solaren Systemarbeitszahl Dipl.-Ing. (FH) Frank Thole, Dipl.-Ing. (FH) Nadine Hanke Schüco International KG Karolinenstrasse

Mehr

CFD-Simulation von Störkörpern

CFD-Simulation von Störkörpern CFD-Simulation von Störkörpern Arbeitsgruppe 7.52 Neue Verfahren der Wärmemengenmessung Fachgebiet Fluidsystemdynamik - Strömungstechnik in Maschinen und Anlagen Vor-Ort-Kalibrierung von Durchflussmessgeräten

Mehr

Leica 3D Disto CAD-Werkzeuge

Leica 3D Disto CAD-Werkzeuge Leica 3D Disto CAD-Werkzeuge Wann werden sie benötigt? um Fenster, Türen und andere Wanddetails zu messen um verdeckte Punkte zu messen 90 um Ecken von genau 90.000 zu erzeugen 45 um Sollmaße zu erzeugen

Mehr

STADT:WERK:LEHEN Stadtteil-Revitalisierung mit optimierter Solarer Nahwärme

STADT:WERK:LEHEN Stadtteil-Revitalisierung mit optimierter Solarer Nahwärme Steinbeis-Transferzentrum Energie-, Gebäude- und Solartechnik STADT:WERK:LEHEN Stadtteil-Revitalisierung mit optimierter Solarer Nahwärme Dr. Boris Mahler Steinbeis-Transferzentrum für Energie-, Gebäude-

Mehr

Willkommen. welcome. bienvenu. Innovationsportfolio der HOWATHERM Klimatechnik GmbH. Dr.-Ing. Christoph Kaup kaup@howatherm.de c.kaup@umwelt-campus.

Willkommen. welcome. bienvenu. Innovationsportfolio der HOWATHERM Klimatechnik GmbH. Dr.-Ing. Christoph Kaup kaup@howatherm.de c.kaup@umwelt-campus. Willkommen bienvenu welcome Innovationsportfolio der HOWATHERM Klimatechnik GmbH Dr.-Ing. Christoph Kaup kaup@howatherm.de c.kaup@umwelt-campus.de Das Unternehmen HOWATHERM Klimatechnik GmbH Das Unternehmen

Mehr

CAC COMMERCIAL AC. Technische Änderungen sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten!

CAC COMMERCIAL AC. Technische Änderungen sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten! CAC COMMERCIAL AC Technische Änderungen sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten! Eco-Design Energieeffizienter Komfort Energieeffizienz und Energieeinsparung sind die Schlüssel für einen Wechsel zu einem

Mehr

1.2 Ladekurve der ProfiPower LCD Batterieladegeräte. Batterie -Status Symptom Normaler Ladevorgang. Ist die Batteriespannung über Batteriespannung

1.2 Ladekurve der ProfiPower LCD Batterieladegeräte. Batterie -Status Symptom Normaler Ladevorgang. Ist die Batteriespannung über Batteriespannung Die neue rc Funktion des ProfiPower Batterieladegerätes Die rc Anzeige im Display 9 stufiges intelligentes Batterielade-Programm mit eingegliedertem Recovery Programm 1.1 Einleitung Das ProfiPower Batterieladegerät

Mehr

Wärmepumpe york ylpa. Luft zu Wasser. Auf natürliche Weise.

Wärmepumpe york ylpa. Luft zu Wasser. Auf natürliche Weise. Wärmepumpe york ylpa Luft zu Wasser. Auf natürliche Weise. Lautstärke Lärmbelastung unter 54 dba * Einfache Installation Plug-and-Play-Lösungen Nachhaltigkeit Null ODP Effizienz Energieeffizienzklasse

Mehr

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Symbol Allgemein Die Luftkühler-Baureihe AC-LN 8-14 MI kann in allen Bereichen eingesetzt werden, in denen entweder Öl oder Wasser-Glykol

Mehr

Charakterisierung von Multimode-Fasern: Encircled Flux (EF) und Einkopplungsbedingungen

Charakterisierung von Multimode-Fasern: Encircled Flux (EF) und Einkopplungsbedingungen Anwendungsbeschreibung Charakterisierung von Multimode-Fasern: Encircled Flux (EF) und Einkopplungsbedingungen Einführung Aktuell reichen die Übertragungsraten in lokalen Netzen von 10/100 Mbit/s für Ethernet

Mehr

ENERGIE- KOSTEN AUF EINFACHE WEISE SENKEN 10 SCHRITTE DIE IHNEN HELFEN JETZT MIT DEM GELDSPAREN ANZUFANGEN

ENERGIE- KOSTEN AUF EINFACHE WEISE SENKEN 10 SCHRITTE DIE IHNEN HELFEN JETZT MIT DEM GELDSPAREN ANZUFANGEN ENERGIE- KOSTEN AUF EINFACHE WEISE SENKEN 10 SCHRITTE DIE IHNEN HELFEN JETZT MIT DEM GELDSPAREN ANZUFANGEN www.sonnenkraft.de 1 10 SCHRITTE ZU NIEDRIGEREN ENERGIEKOSTEN SICH AUF DEN GRÖSSTEN ANTEIL IHRES

Mehr

Life-Cycle-Costs -optimierte Klimaanlagen

Life-Cycle-Costs -optimierte Klimaanlagen Klimazentralgeräte LCC optimierte Lüftungsund Klimageräte mit Wärmepumpentechnologie Hohe Energiekosteneinsparung durch 100 % Wärmerückgewinnung Life-Cycle-Costs -optimierte Klimaanlagen mit Wärmepumpentechnologie

Mehr

Bericht über Testbetrieb Hallenbad Lättich Anlage Nr. 5 mit AquaKLEAR

Bericht über Testbetrieb Hallenbad Lättich Anlage Nr. 5 mit AquaKLEAR Bericht über Testbetrieb Hallenbad Lättich Anlage Nr. 5 mit AquaKLEAR Ausgangslage: Die Anlage Nr. 5 besteht aus einem Wasserkreislauf, dem nach der Pumpe Flockungsmittel und Aktivkohle zudosiert, dann

Mehr

Analyse und Optimierung des Regelverhaltens komplexer Anlagen

Analyse und Optimierung des Regelverhaltens komplexer Anlagen 1 / 29 Analyse und Optimierung des Regelverhaltens komplexer Anlagen Erik Sewe erik.sewe@plenuming.de Plenum Ingenieurgesellschaft für Planung Energie Umwelt m.b.h. ModQS Workshop 8.11.2012 2 / 29 Inhalt

Mehr

Reversible Wärmepumpe 30AW

Reversible Wärmepumpe 30AW Reversible Reversible Wärmepumpe 30AW Monobloc Invertergerät K O M P A K T, Z U V E R L Ä S S I G U N D E F F I Z I E N T Reversible 2 Kompakt, zuverlässig und effizient Die neuen Flüssigkeitskühler und

Mehr

Software-Modul zum 4- und 5-Achs-Fräsen von Zahnrädern

Software-Modul zum 4- und 5-Achs-Fräsen von Zahnrädern Software-Modul zum 4- und 5-Achs-Fräsen von Zahnrädern EUKLID GearCAM - Revolution in Genauigkeit und Wirtschaftlichkeit Die Verzahnung wurde bisher von CAD/CAM-Systemen wenig beachtet. Euklid bietet nun

Mehr

Informationen zum Energielabel Stand: 21.07.2015

Informationen zum Energielabel Stand: 21.07.2015 Informationen zum Energielabel Stand: 21.07.2015 Ab 26.09.2015 gelten die Vorschriften zum Energielabel für Heizgeräte und Trinkwarmwasseranlagen. Die Publikation des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie

Mehr

JAZcalc So berechnen Sie die Effizienz der Wärmepumpenanlage

JAZcalc So berechnen Sie die Effizienz der Wärmepumpenanlage JAZcalc So berechnen Sie die Effizienz der Wärmepumpenanlage DI Roland Kapferer Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Wohnbauförderung 1 Inhalt Einführung JAZcalc Beispiel Musterhaus mit Sole / Wasser

Mehr

Motion Control leicht gemacht. Kompakte auf ihre Bedürfnisse angepasste Elektronik.

Motion Control leicht gemacht. Kompakte auf ihre Bedürfnisse angepasste Elektronik. Motion Control leicht gemacht. Kompakte auf ihre Bedürfnisse angepasste Elektronik. Meistens ist man auf der Suche nach einer einfachen kostengünstigen Elektronik, welche nur die gewünschten Anforderungen

Mehr

DE LONGHI KOMFORT. KLIMAGERÄTE (gültig ab März 2014)

DE LONGHI KOMFORT. KLIMAGERÄTE (gültig ab März 2014) DE LONGHI KOMFORT KLIMAGERÄTE (ülti ab März 2014) www.delonhi.at 5815110491/XXXX Inhalt KLIMAGERÄTE LUFT - WASSER - SYSTEM 6 KLIMAGERÄTE LUFT - LUFT - SYSTEM 10 TECHNISCHE DATEN 14 De Lonhi Komfort Seit

Mehr

Nichtlineare Optimierung ohne Nebenbedingungen

Nichtlineare Optimierung ohne Nebenbedingungen Kapitel 2 Nichtlineare Optimierung ohne Nebenbedingungen In diesem Abschnitt sollen im wesentlichen Verfahren zur Bestimmung des Minimums von nichtglatten Funktionen in einer Variablen im Detail vorgestellt

Mehr

Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung

Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung Modernes und kompaktes Design Das neue Wandgerät ist kompakt und chic im Stil der neuen Toshiba-Familie. Im modernen Look

Mehr

SWP. Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden

SWP. Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden SWP Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden SWP AERMEC Jederzeit warmes Wasser, hocheffizient SWP AERMEC erwärmt Brauchwasser

Mehr

V-locity 3. Virtuelle Optimierung wird Realität

V-locity 3. Virtuelle Optimierung wird Realität V-locity 3 Virtuelle Optimierung wird Realität Kurzfassung Die heutigen virtuellen Umgebungen erfordern einen hohen Aufwand, um ohne Overhead einen bestmöglichen Service gewährleisten zu können. Bestehender

Mehr

CO 2. Kompetenz in Kälte und CO2-Technik BMU/ Runder Tisch 10. Februar 2011, Bonn. www.danfoss.de/foodretail

CO 2. Kompetenz in Kälte und CO2-Technik BMU/ Runder Tisch 10. Februar 2011, Bonn. www.danfoss.de/foodretail Kompetenz in Kälte und CO2-Technik BMU/ Runder Tisch 10. Februar 2011, Bonn CO 2 www.danfoss.de/foodretail Refrigeration and A/C Controls Division Date 1 Effizienzunterschiede von R404A und transkritischen

Mehr

Übungen zur Vorlesung. Energiesysteme

Übungen zur Vorlesung. Energiesysteme Übungen zur Vorlesung Energiesysteme 1. Wärme als Form der Energieübertragung 1.1 Eine Halle mit 500 m 2 Grundfläche soll mit einer Fußbodenheizung ausgestattet werden, die mit einer mittleren Temperatur

Mehr

Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von Kälteanlagen

Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von Kälteanlagen ECKELMANN AG, Wiesbaden Ferrocontrol GmbH & Co. KG, Herford Eckelmann s.r.o., Tvrdonice eckelmann.de 1 2. Fachtagung Kälte- und Klimatechnik im Kontext der nationalen und internationalen Klimaschutzpolitik

Mehr

Nutzen Sie die Vorteile der HELLA LED-Technik auch in Ihrer Flotte! So sparen Sie Zeit, Geld und Sie sind dem Wettbewerb ein Stück voraus.

Nutzen Sie die Vorteile der HELLA LED-Technik auch in Ihrer Flotte! So sparen Sie Zeit, Geld und Sie sind dem Wettbewerb ein Stück voraus. Trailer Nutzen Sie die Vorteile der HELLA LED-Technik auch in Ihrer Flotte! So sparen Sie Zeit, Geld und Sie sind dem Wettbewerb ein Stück voraus. Die folgende Beispielrechnung zeigt Ihnen Einsparpotenziale

Mehr

Grenzen der Current Interrupt (CI) Methode im Vergleich zur Impedanzspektroskopie

Grenzen der Current Interrupt (CI) Methode im Vergleich zur Impedanzspektroskopie Grenzen der Current Interrupt (CI) Methode im Vergleich zur Impedanzspektroskopie (EIS) Anwendungsbericht Autor: W. Friedrich Datum: 01.10.2007 FuelCon AG, Steinfeldstrasse 3, D 39179 Magdeburg-Barleben

Mehr