Flächennutzungsplanänderung Gewerbegebiet südlich des Schleißheimer Kanals. Große Kreisstadt Dachau. - Entwurf - Stand:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Flächennutzungsplanänderung 03106 Gewerbegebiet südlich des Schleißheimer Kanals. Große Kreisstadt Dachau. - Entwurf - Stand: 02.06."

Transkript

1 Große Kreisstadt Dachau Flächennutzungsplanänderung Gewerbegebiet südlich des Schleißheimer Kanals - Entwurf - Stand: Verfasser: Stadt Dachau / Abt. Stadtplanung und Hochbau Dipl.-Ing. F. Niemeyer

2 Inhaltsverzeichnis: Seite A. Verfahrensvermerke...3 B. Planzeichnung Flächennutzungsplan Ausschnitt Bestand Flächennutzungsplan Ausschnitt Änderung Flächennutzungsplan Legende...6 C. Begründung Planungsrechtliche Situation Übergeordnete Planungen Ziele, Zweck und wesentliche Auswirkungen der Flächennutzungsplanänderung Beschreibung des Planungsgebiets Planänderungen Städtebauliche Daten / Flächenbilanz Natur- und Umweltschutz Erschließung des Baugebietes Kosten...12 D. Umweltbericht

3 A. Verfahrensvermerke Beschluss der Aufstellung: Der Stadtrat der Stadt Dachau hat auf seiner Sitzung am die Einleitung der Flächennutzungsplanänderung GE südlich des Schleißheimer Kanals beschlossen. Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit: Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß 3 Abs. 1 BauGB für den Vorentwurf der Flächennutzungsplanänderung in der Fassung vom hat in der Zeit vom bis stattgefunden. Unterrichtung der Behörden: Die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß 4 Abs. 1 BauGB für den Vorentwurf der Flächennutzungsplanänderung in der Fassung vom fand parallel in der Zeit vom bis statt. Öffentliche Auslegung: Der Entwurf der Flächennutzungsplanänderung in der Fassung vom wurde gemäß 3 Abs. 2 BauGB vom bis öffentlich ausgelegt. Beteiligung der Behörden: Zum Entwurf der Flächennutzungsplanänderung in der Fassung vom wurden die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß 4 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom bis beteiligt. Feststellungsbeschluss: Die Große Kreisstadt Dachau hat mit Beschluss des Stadtrates vom xx.xx.2010 die Flächennutzungsplanänderung in der Fassung vom xx.xx.2010 festgestellt. Dachau, den Peter Bürgel Oberbürgermeister Genehmigung: Die Regierung von Oberbayern hat die Änderung des Flächennutzungsplanes mit Bescheid vom..., Az.:... gemäß 6 Abs. 1 bis 4 BauGB genehmigt. München, den Regierung von Oberbayern i.a. Bekanntmachung: Die Genehmigung der Flächennutzungsplanänderung wurde gemäß 6 Abs. 5 BauGB am xx.xx.2010 ortsüblich bekanntgemacht. Die Flächennutzungsplanänderung wird damit nach 6 BauGB wirksam. Auf die Rechtsfolgen der 44 und 215 BauGB wird in der Bekanntmachung verwiesen. Die rechtswirksame Flächennutzungsplanänderung wird zu jedermanns Einsicht bei der Stadt Dachau bereit gehalten. Dachau, den Peter Bürgel Oberbürgermeister - 3 -

4 B. Planzeichnung 1. Flächennutzungsplan Ausschnitt Bestand (Stand: Mai 2010) (Hinweis: Abbildung nicht maßstabsgetreu) - 4 -

5 Entwurf Flächennutzungsplanänderung Flächennutzungsplan Ausschnitt Änderung (Hinweis: Abbildung nicht maßstabsgetreu) -5-

6 3. Flächennutzungsplan Legende - 6 -

7 C. Begründung 1. Planungsrechtliche Situation 1.1 Erforderlichkeit der Bauleitplanung Das ehemalige Feinpappenwerk Schuster wurde in seinen Grundzügen Ende des 19. Jahrhunderts errichtet. Das Gelände liegt am südöstlichen Stadtrand von Dachau und grenzt im Norden und Westen inzwischen an die städtische Bebauung. Das Gelände liegt seit Jahren weitgehend brach. Gebäude und Fabrikanlagen werden aktuell teilweise noch provisorisch zu anderen Zwecken (Fernsehproduktion) genutzt. Für das Gelände bestehen keine bauleitplanerischen Regelungen. Es ist planungsrechtlich als Außenbereich einzustufen, wobei die bisherige gewerbliche Nutzung untergegangen ist. Grundsätzlich ist der Standort für eine gewerbliche Entwicklung geeignet. Insgesamt besteht daher ein städtebauliches Erfordernis, für diesen Standort ein Nachnutzungskonzept zu erstellen. Parallel zur Änderung des Flächennutzungsplans erfolgt die Aufstellung eines Bebauungsplans für den Änderungsbereich, in dem die Ziele der Flächennutzungsplanänderung konkretisiert werden. 1.2 Verfahrensstand Der Einleitungsbeschluss für die Flächennutzungsplanänderung durch den Stadtrat erfolgte am Wegen der problematischen Erschließungssituation wurde das formelle Verfahren danach zunächst aber nicht weiter geführt. Im Jahr 2009 wurde das Änderungsverfahren wieder aufgenommen und die frühzeitige Beteiligung in der Zeit vom durchgeführt. Die in diesem Verfahren geäußerten Stellungnahmen wurden vom Bauausschuss am und vom Stadtrat am behandelt und die Einleitung der öffentlichen Auslegung beschlossen. 1.3 Rechtsgrundlagen Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung vom , zuletzt geändert durch Bekanntmachung vom Baunutzungsverordnung (BauNVO) in der Fassung vom , zuletzt geändert durch Bekanntmachung vom Übergeordnete Planungen Ziele der Raumordnung Die Große Kreisstadt Dachau liegt in der Planungsregion 14 / München und ist das größte Mittelzentrum im Münchener Umland. Die Stadt besitzt wichtige zentralörtliche Aufgaben im Nordraum von München, insbesondere für die Kommunen des Landkreises Dachau. Gemäß den Zielen des Regionalplans sollen die Mittelzentren im Stadt- und Umlandbereich in ihren Funktionen gestärkt werden, um die monozentrisch-radiale Raumstruktur im Sinne einer dezentralen Konzentration weiterzuentwickeln (Ziel 1.2.1). Maßgebliche Voraussetzung hierfür ist eine ausgewogene Funktionsmischung im Stadtgebiet. Dies umfasst u.a. eine ausgewogene, breite Branchen-, Betriebsgrößen- und Arbeitsplatzstruktur, um langfristig eine stabile und anpassungsfähige Wirtschaftsstruktur zu sichern (Ziel 5.2.1). Ziel der Siedlungsentwicklung im Stadt- und Umlandbereich München ist des weiteren eine verstärkte Innenentwicklung durch die Ausschöpfung von Flächenreserven und Flächenrecycling sowie eine aktive Flächenvorsorge der Gemeinden durch Standortpflege und den Ausbau der Branchenvielfalt (Ziel ) - 7 -

8 3. Ziele, Zweck und wesentliche Auswirkungen der Flächennutzungsplanänderung Aktuell weist die Stadt Dachau einen Auspendlerüberhang von mehr als 3300 Arbeitnehmern auf. Maßgebliches Ziel der Stadt Dachau ist daher eine Verbesserung des Arbeitsplatzangebotes. Durch die Entwicklung einer vielfältigen Branchen- und Betriebsstruktur soll ein breites Spektrum von Arbeitsplätzen bereitgestellt werden, um eine wohnortnahe Arbeitsplatzversorgung zu ermöglichen und den Mobilitätsaufwand zu verringern. Hierzu ist die Stadt um die Verbesserung des Flächenangebotes für Ansiedlung und Entwicklung von Gewerbebetrieben bestrebt. Dabei liegt der Fokus auf der Entwicklung von Büronutzungen, Dienstleistung, Handwerk und Produktion, um ein vielfältiges Arbeitsplatzangebot im Stadtgebiet zu sichern und auszubauen. Gleichzeitig soll eine geordnete Nachnutzung von vorhandenen Flächenreserven im Siedlungsbestand, in diesem Fall des ehemaligen Feinpappenwerkes Schuster, sicher gestellt werden. Darüber hinaus sind als landschaftsplanerische Zielsetzungen der Stadt eine Aufwertung des Grünzuges entlang der Würm und eine naturnahe Umgestaltung des Flusslaufes vorgesehen. 4. Beschreibung des Planungsgebiets 4.1 Lage und Größe Der Änderungsbereich liegt am südöstlichen Rande des Stadtgebietes und ist grob wie folgt umgrenzt: - Schleißheimer Kanal im Norden - Anton-Josef-Schuster-Straße und Würm im Westen - Südgrenze des Grundstücks Fl.Nr. 1921/4 - Ostgrenze des Grundstücks Fl.Nr. 1921/3 Der Änderungsbereich umfasst eine Fläche von ca. 8,2 ha 4.2 Bisherige Nutzung und Bebauung Im Norden des Änderungsbereiches unmittelbar am Schleißheimer Kanal und der Würm befinden sich die historischen Fabrikgebäude des Feinpappenwerkes Schuster, die z. Z. teilweise als Fernsehproduktionsstätte genutzt werden. Im Osten und Süden angrenzend sind ehemalige Erweiterungsflächen des Werkes. Diese liegen aber im Wesentlichen brach, eine Neubebauung durch ein Bürogebäude findet sich lediglich im Süden des Änderungsbereiches. Der Bereich der Würm ist durch die Kanalisierung und starke Verbauung des Flusslaufes geprägt. Hier befinden sich ehemalige Abstell- und Lagerflächen des Feinpappenwerkes. 4.3 Umgebung Nördlich an das Änderungsgebiet schließt sich das Baudenkmal Schleißheimer Kanal sowie die Schleißheimer Straße als Hauptausfallstraße nach Osten an. Jenseits der Straße befindet sich eine Wohn- und Mischbebauung. Im Westen liegt neben dem kanalisierten Flusslauf der Würm mit einer Staustufe und einem Wasserkraftwerk eine Wohnbebauung, die sich insbesondere seit den 90er Jahren stark entwickelt hat und aktuell noch erweitert wird. Südlich angrenzend befindet sich ein einzelnes Wohnanwesen, ansonsten nur landwirtschaftliche Nutzflächen, unmittelbar angrenzend durch Streuobstbestände und Gärten geprägt, im weiteren Verlauf offene Ackerflächen. Nach Osten grenzt, abgetrennt durch einen kräftigen Gehölzstreifen, eine offene Ackerflur an. 4.4 Erschließung Die Verkehrsanbindung des ehemaligen Werksgeländes erfolgt bislang über die Anton-Josef- Schuster-Straße im Westen mit einer Brücke über die Würm. Über diese Straße ist der Änderungsbereich an das regionale und überörtliche Straßennetz angeschlossen

9 4.5 Topographie Das Gelände liegt im nördlichen Randbereich der Münchener Schotterebene auf einer Höhe von 480 m und ist fast völlig eben. Dies entspricht weitestgehend dem natürlichen Geländeverlauf. Lediglich durch die historische Anlage des Schleißheimer Kanals sowie im Bereich der kanalisierten Würm für die Wasserkraftnutzung sind Aufschüttungen bzw. Einschnitte in das Relief erfolgt. 4.6 Wasserverhältnisse Der Änderungsbereich befindet sich im Übergang der Münchener Schotterebene ins Dachauer Moos. Er ist geprägt durch oberflächennahe Grundwasserstände, die nach Norden hin abfließen. Quellaustritte oder natürliche Gewässer finden sich im Änderungsbereich auf Grund der Entwässerungswirkung der Würm sowie Kanäle und Gräben (Schleißheimer Kanal / Tiefer Graben) jedoch nicht mehr. 4.7 Flora und Fauna Der Änderungsbereich ist durch bebaute Bereiche bzw. offene Brachflächen geprägt und weist nur wenig Großgrün auf. Gehölze und Baumaufwuchs finden sich in den Randbereichen. Im Bereich der Würm hat sich auf Brach- und Uferflächen ein kräftiger Gehölzstreifen entwickelt, ebenso am östlichen und südlichen Gebietsrand, so dass der Änderungsbereich gegenüber der offenen Flur gut eingrünt ist. Im Norden, entlang des Schleißheimer Kanals und der Schleißheimer Straße sorgen Baumreihen sowie Gehölzaufwuchs entlang des Wasserlaufs für eine wirksame Eingrünung. Im Änderungsbereich befinden sich keine geschützten Flächen, jedoch im direkten Umfeld: Östlich angrenzend liegt eine Weißdornhecke als Teil des Biotops Hecken nördlich des Karlsfelder Sees. Ebenso grenzt südlich des Änderungsbereiches der Gehölzsteifen entlang der Würm an, geschützt als Teil des Biotops Gewässerbegleitender Gehölzsaum nördlich des Karlsfelder Sees. Etwa 400 m östlich befinden sich mit dem Tiefen Graben Ausläufer des FFH-Gebietes Gräben und Niedermoorreste im Dachauer Moos. Dieses Gewässernetz ist Lebensraum der Helmazurjungfer, einer nach Anhang II der FFH-Richtlinie geschützten Libellenart. Vom Plangebiet ist dieses Biotop aber durch einen breiten und offenen Ackerstreifen getrennt. Im Plangebiet selbst sind verschiedene gemäß EU-Richtlinien geschützte Fledermaus- und Vogelarten sowie Reptilien vorhanden. Hierzu wurde eine spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (sap) durch das Landschaftsplanungsbüro peb, Dachau, durchgeführt und die Ergebnisse im November 2010 vorgelegt. 4.8 Denkmalschutz Der nördlich angrenzende Schleißheimer Kanal ist als Baudenkmal geschützt, ebenfalls bedeutsam und schutzwürdig ist die historische Blickachse vom Schloss Dachau zum Schloss Schleißheim. Diese liegt leicht südlich des Kanals und ist von Gebäuden frei zu halten. 4.9 Altlasten Das ehemalige Werksgelände des Feinpappenwerkes ist als Altlastenverdachtsfläche im Kataster der Unteren Bodenschutzbehörde des Landratsamtes Dachau enthalten. Entsprechend den vorliegenden Untersuchungen durch das Büro terra nova, Ingolstadt, vom ist der Umfang der Altlasten begrenzt und steht einer gewerblichen Folgenutzung nicht entgegen. Ein akuter Sanierungsbedarf besteht nicht Emissionen Im Änderungsbereich sowie im näheren Umfeld befinden sich keine emissionsträchtigen Nutzungen, jedoch die Schleißheimer Straße als Haupteinfallstraße von Osten mit erheblichem Verkehrsaufkommen und entsprechender Lärmbelastung

10 5. Planänderungen Die Änderungen des Flächennutzungsplans sind in den Planausschnitten graphisch dargestellt und werden nachfolgend erläutert. 5.1 Bauliche Nutzung Der Standort des ehemaligen Feinpappenwerkes weist bereits eine bauliche Nutzung und Erschließung auf. Darüber hinaus besteht eine günstige verkehrliche Anbindung an das übergeordnete Straßennetz ohne Belastung des innerstädtischen Straßennetzes. Der historische Bestand des Werkes wurde seinerzeit als gewerbliche Baufläche in den Flächennutzungsplan übernommen, die Reserveflächen hingegen als Flächen für die Landwirtschaft dargestellt. Real aber handelt es sich um extensiv zu Lagerzwecken genutzte Flächen oder Brachen. Über die bisherigen dargestellten Bauflächen hinaus wurde in den 90er Jahren bereits ein Gebäudekomplex auf den Erweiterungsflächen errichtet. Die geordnete Wiedernutzung des Werksgeländes und Weiterentwicklung dieses Standortes folgt den Zielen einer sparsamen Bodennutzung. Die Arrondierung der gewerblichen Baufläche und Ausdehnung beschränkt sich auf bisher brach liegende Reserveflächen sowie bereits überbaute Flächen. Für diese Bereiche bedeutet dies aber insgesamt eine Intensivierung der Nutzung und Bebauung. Ziel der Stadt Dachau für die gewerbliche Baufläche ist eine Nutzung für Büro, Dienstleistungen, Handwerk und Produktion. Hier sind im Stadtgebiet praktisch keine Flächenreserven mehr verfügbar, besteht aber nach wie vor eine erhebliche Nachfrage. Dieses Angebotsdefizit führt mittlerweile zu negativen Auswirkungen auf die Entwicklung des Arbeitsplatzangebotes und behindert die Entwicklung einer diversifizierten Wirtschaftsstruktur. Tendenziell ist Dachau ist immer weniger in der Lage, der örtlichen Bevölkerung ein wohnortnahes Arbeitsplatzspektrum anzubieten. Eine Einzelhandelsentwicklung an diesem nicht integrierten Standort ist im Zuge der nachfolgenden Planungsschritte auszuschließen, um die bestehende Nahversorgungsstruktur sowie die Versorgungszentren zu sichern. Die vorgesehene gewerbliche Entwicklung wie auch das städtebauliche Konzept sind im Zuge des Bebauungsplans zu konkretisieren und zu regeln. Auf Grund der nördlich und westlich angrenzenden Wohnbebauung könnten Konfliktlagen durch Immissionen entstehen. Um diese zu verhindern, sind im Rahmen der verbindlichen Bauleitplanung entsprechende Festsetzungen zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu treffen. 5.2 Grünplanung Entlang der Würm erfolgt eine Neuordnung der Flächen. Die bisherige Darstellung orientiert sich am damaligen Bestand, wobei Freiflächen als Flächen für die Landwirtschaft dargestellt wurden. Tatsächlich handelt es sich überwiegend um Abstell- oder Lagerflächen. Darüber hinaus ist auch ein nicht mehr bestehendes Absetzbecken als Wasserfläche aufgeführt. Im Zuge der Änderung ist ein breiter Grünstreifen entlang der Würm geplant, wie er im Rahmen des Landschaftskonzeptes Grün-Blau der Integrierten Stadtentwicklung vorgesehen ist. Ziel ist eine abschnittsweise Renaturierung des Würmverlaufes, wofür die Flussaue verbreitert werden soll. Die Grünfläche wird entsprechend vergrößert. Die Renaturierung der Würm ist in den nachfolgenden Planungsverfahren zu regeln und bedarf zudem einer wasserrechtlichen Genehmigung. Im Norden wird der Grünzug entlang des Schleißheimer Kanals übernommen. Ziel der städtischen Planungen in diesem Bereich ist die Wiederherstellung des teilweise zugeschütteten Kanals entsprechend dem historischen Vorbild mit begleitendem Grünzug und Baumreihen. Nach Osten und Süden ist bereits im gültigen Flächennutzungsplan eine kräftige Ortsrandeingrünung vorgesehen, die teilweise bereits besteht. Hier erfolgt eine Anpassung an die geänderte Planung. Angepasst an den Bestand wird ebenfalls die Darstellung der Streuobstbestände, die sich in der Realität auf die Bereiche südlich des Änderungsbereiches beschränken, während der Bereich im Geltungsbereich baulich genutzt ist. Detaillierte Regelungen dieser Ziele erfolgen im Zuge des Grünordnungsplans zum Bebauungsplan

11 5.3 Immissionsschutz Zum Schutz der westlich und nördlich benachbarten Wohnbebauung insbesondere vor Lärmimmissionen aus dem Gewerbegebiet sind im Rahmen der weiteren Planung geeignete Schutzmaßnahmen festzulegen. 5.4 Nachrichtliche Übernahmen / Kennzeichnungen Das unmittelbar nördlich angrenzende Baudenkmal des Schleißheimer Kanals ist nachrichtlich übernommen. Ebenfalls übernommen und dargestellt ist die Sichtachse zwischen dem Dachauer Schloss und dem Schloss Schleißheim. 6. Städtebauliche Daten / Flächenbilanz Flächennutzung bisher Änderung Gewerbliche Baufläche Fläche für die Landwirtschaft 2,2 ha 5,9 ha 5,6 ha -/- Grünfläche 0,1 ha 2,1 ha Gewässer 0,2 ha 0,1 ha Summe 8,1 ha 8,1 ha 7. Natur- und Umweltschutz 7.1 Eingriff in Natur und Landschaft Ein Teil des Geländes wird bereits baulich genutzt. Die Erweiterung und Nutzung der bisher brach liegenden Reserveflächen bilden aber einen Eingriff in Natur und Landschaft und werden einen Ausgleichsbedarf verursachen. Der Umfang der erforderlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen kann jedoch erst auf Grundlage der konkreten baulichen Nutzung festgesetzt werden. Dieses erfolgt zeitnah im Rahmen der verbindlichen Bauleitplanung. Auf die Darstellung von Ausgleichsflächen wird aus diesem Grund in dieser Flächennutzungsplanänderung verzichtet. 7.2 Umweltprüfung Gemäß 2a BauGB ist der Begründung ein Umweltbericht beizufügen. Da parallel zur der FNP- Änderung die Aufstellung des Bebauungsplans B 139/06 Gewerbegebiet südlich des Schleißheimer Kanals erfolgt, ist in diesem Rahmen eine detaillierte Untersuchung und Bewertung der Umweltauswirkungen erstellt worden. Diese liegt in der Fassung vom vor und kann, da sich keine Änderungen der Planungen oder Rahmenbedingungen ergeben haben, in ihren Aussagen weiterhin als Grundlage für die Flächennutzungsplanänderung herangezogen werden. Entsprechend den Ergebnissen des Umweltberichtes können durch entsprechende Festsetzungen im nachfolgenden Bebauungsplan erhebliche Auswirkungen auf Natur und Landschaft sowie die Schutzziele der FFH- und Vogelschutzrichtlinie der EU vermieden werden. Ergänzend zu der Umweltprüfung wurde das Gebiet einer speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung (sap) unterzogen, die vom Büro für Landschafts- und Freiraumplanung peb, Dachau im November 2009 vorgelegt wurde. Demnach können die besonderen Artenschutzziele der EU- Verordnungen durch entsprechende Maßnahmen bei der Realisierung des Gewerbegebietes erfüllt werden. Konkrete Maßnahmen werden im Zuge der verbindlichen Bauleitplanung festgesetzt

12 8. Erschließung des Baugebietes 8.1 Verkehrserschließung An Stelle der bisherigen, wenig leistungsfähigen Zufahrt über die Anton-Josef-Schuster-Straße erfolgt die Anbindung an das städtische Hauptstraßennetz zukünftig mit einer direkten Zufahrt über eine Brücke über den Schleißheimer Kanal zur Schleißheimer Straße. Diese bindet an das regionale und nationale Fernstraßennetz: Über die B 471 bzw. die Bajuwarenstraße besteht Anschluss an die Autobahnen im Münchener Norden. Der Flughafen ist so in knapp 30 km Entfernung zu erreichen. Eine innere Erschließung des Änderungsbereiches ist nicht dargestellt, da diese nicht von gesamtörtlicher Bedeutung ist. Das Straßen- und Wegenetz wird entsprechend den konkreten Erfordernissen im Zuge der verbindlichen Bauleitplanung festgelegt. Die ÖPNV-Anbindung erfolgt über die Buslinie 724 und die bestehende Haltestelle Würmstraße in ca. 200 m Entfernung. Über diese Haltestelle besteht direkte Verbindung zum S-Bahnhalt Dachau, der ca. 1,5 km westlich des Änderungsbereiches liegt. Die gesamtörtliche Anbindung für den Fuß- und Radverkehr erfolgt entlang der öffentlichen Straßen sowie durch das Wegenetz der umgebenden Grünzüge. 8.2 Ver- und Entsorgung Die Ver- und Endsorgung des Plangebietes erfolgt über bestehende Leitungen von der Schleißheimer Straße bzw. von der Anton-Joseph-Schuster-Straße aus. Durch die gewerbliche Vornutzung ist eine Einbindung in das Kanal- und Leitungsnetz bereits erfolgt. Eine Anpassung der Kapazitäten kann ggf. in den nachfolgenden Planungsschritten erfolgen. 9. Kosten Für die Änderung des Flächennutzungsplans entstehen bis auf den Aufwand für die Planung keine Kosten. Für die Planungskosten wurde eine Übernahmevereinbarung mit den Grundstückseigentümern abgeschlossen. D. Umweltbericht Es wird auf den Umweltbericht zum parallel eingeleiteten Bebauungsplan B 139/06 Gewerbegebiet südlich des Schleißheimer Kanals mit Stand vom verwiesen, der dem Entwurf beigefügt ist

Stadt Neustadt am Kulm, Lkr. Neustadt/WN. 3. Änderung Flächennutzungsplan im Bereich Baugebiet Kulmblick in Neustadt am Kulm

Stadt Neustadt am Kulm, Lkr. Neustadt/WN. 3. Änderung Flächennutzungsplan im Bereich Baugebiet Kulmblick in Neustadt am Kulm Stadt Neustadt am Kulm, Lkr. Neustadt/WN 3. Änderung Flächennutzungsplan im Bereich Baugebiet Kulmblick in Neustadt am Kulm Begründung und Umweltbericht Vorentwurf vom 20.10.2015 Verfasser: Architektur

Mehr

Begründung zur 1. Änderung des Gesamtflächennutzungsplanes der Stadt Mittenwalde Stand: Mai 2015

Begründung zur 1. Änderung des Gesamtflächennutzungsplanes der Stadt Mittenwalde Stand: Mai 2015 Begründung zur 1. Änderung des Gesamtflächennutzungsplanes der Stadt Mittenwalde Stand: Mai 2015-1 - Auftraggeber: Stadt Mittenwalde Bürgermeister Herr Pfeiffer Rathausstr. 8 15749 Mittenwalde Auftragnehmer:

Mehr

Thema Bebauungsplan Krähenbach, 3. Änderung, Planbereich S 11, Gemarkung Scharnhausen

Thema Bebauungsplan Krähenbach, 3. Änderung, Planbereich S 11, Gemarkung Scharnhausen Vorlage 2007 Nr. 203 Planung, Baurecht Geschäftszeichen: FB 3 Rt/St 07.11.2007 ATU 21.11.2007 nö Beratung GR 12.12.2007 ö Beschluss Thema Bebauungsplan Krähenbach, 3. Änderung, Planbereich S 11, Gemarkung

Mehr

Bebauungsplan Nr. 51 Freiflächenphotovoltaikanlage Laufen-Asperfeld

Bebauungsplan Nr. 51 Freiflächenphotovoltaikanlage Laufen-Asperfeld Begründung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan (mit integriertem Grünordnungsplan) Bebauungsplan Nr. 51 Freiflächenphotovoltaikanlage Laufen-Asperfeld Stadt: Landkreis: Regierungsbezirk: Laufen Berchtesgadener

Mehr

Beratungsfolge Sitzungstermin akt. Beratung

Beratungsfolge Sitzungstermin akt. Beratung - Vorblatt - Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezeichnung der Vorlage Bebauungsplan r. 940 - Alte Wittener Straße - hier: a) Aufstellungsbeschluss

Mehr

GEMEINDE MERTINGEN FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN:

GEMEINDE MERTINGEN FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN: FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES GEMEINDE MERTINGEN FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN: 7. ÄNDERUNG DES FLÄCHENNUTZUNGSPLANES IM PARALLELVERFAHREN MIT DER 1. ÄNDERUNG DES VORHABENBEZOGENEN BEBAUUNGSPLANES

Mehr

Stadt Meldorf. Begründung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 63

Stadt Meldorf. Begründung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 63 Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 63 - Stadt Meldorf Aufgrund der 2 und 3a des Baugesetzbuches (BauGB) sowie nach 84 Abs.3 der Landesbauordnung LBauO-SH wird nach Beschlussfassung durch die Stadtvertretung

Mehr

STADT ALSFELD. Begründung. Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vogelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen

STADT ALSFELD. Begründung. Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vogelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen VORHABENBEZOGENER BEBAUUNGSPLAN»FLOHRHOF«STADT ALSFELD Begründung Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vgelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen erarbeitet: 04.05.2014 KH-Planwerk

Mehr

STADT TRIER BEBAUUNGSPLAN BR 14 E

STADT TRIER BEBAUUNGSPLAN BR 14 E STADT TRIER BEBAUUNGSPLAN BR 14 E Gewerbegebiet Trier- Nord II gemäß 9 Abs. 8 BauGB Stadtplanungsamt Trier, Juli 2014 Stand: öffentliche Auslegung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 1.1 Anlass und Erforderlichkeit

Mehr

Stadt Waren (Müritz) Heilbad

Stadt Waren (Müritz) Heilbad Stadt Waren (Müritz) Heilbad Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Text-Bebauungsplan Nr. - Gewerbegebiet an der Teterower Straße vom Bahnübergang bis Stadtausgang - der Stadt Waren (Müritz) Anlage zur

Mehr

76. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich der Biogasanlage Bückau

76. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich der Biogasanlage Bückau Unterlage zur frühzeitigen Unterrichtung gemäß 4 (1) BauGB 76. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich der Biogasanlage Bückau Samtgemeinde Elbtalaue Rosmarienstraße 3 29451 Dannenberg Tel. 05861-808-301

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan

Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan Gemeinde Roßdorf Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan Gartencenter Löwer Begründung ( 9 Abs. 8 BauGB) September 2011 Bearbeitung: Dipl.-Ing. Ulf Begher Dipl.-Ing. Wolfgang

Mehr

Deputationsvorlage für die Sitzung der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie (S) am 03.07.2014

Deputationsvorlage für die Sitzung der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie (S) am 03.07.2014 Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bauamt Bremen-Nord Bremen, 17. Juni 2014 Tel.: 361-7893 (Herr Koch) 361-4136 Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie (S) Vorlage Nr.: 18/396

Mehr

Beigefügte Teile zum Bebauungsplan

Beigefügte Teile zum Bebauungsplan Teil B Beigefügte Teile zum Bebauungsplan Begründung zum Bebauungsplan B - I Begründung planungsrechtlicher Festsetzungen Inhalt 0. Übersichtsplan 3 1. Anlass und Ziele der Planung 3 2. Räumlicher Geltungsbereich

Mehr

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG der

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG der ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG der FLÄCHENNUTZUNGSPLAN 1998 8. PUNKTUELLE ÄNDERUNG - WINDKRAFT Bekanntmachung über die Entwurfsbilligung und die öffentliche Auslegung für folgende Fläche auf Gemarkung Lauterbach:

Mehr

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr.

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr. Amt Gramzow - Der Amtsdirektor - Amt Gramzow, Poststraße 25, 17291 Gramzow Gramzow, den 15.09.2014 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie zur 7. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde

Mehr

STADT BAD AROLSEN. Landkreis Waldeck-Frankenberg. Begründung gemäß 9 Abs. 8 BauGB zum Bebauungsplan Mengeringhausen Nr. 39. Plangebiet BPl. Nr.

STADT BAD AROLSEN. Landkreis Waldeck-Frankenberg. Begründung gemäß 9 Abs. 8 BauGB zum Bebauungsplan Mengeringhausen Nr. 39. Plangebiet BPl. Nr. STADT BAD AROLSEN Landkreis Waldeck-Frankenberg Begründung gemäß 9 Abs. 8 BauGB zum Bebauungsplan Mengeringhausen Nr. 39 "Ehemalige Standortverwaltung" Stand April 2013 Plangebiet BPl. Nr. 39 "Ehemalige

Mehr

TEILFORTSCHREIBUNG DES KOMMUNALEN EINZELHANDELS- GUTACHTENS FÜR DIE STADT MINDEN

TEILFORTSCHREIBUNG DES KOMMUNALEN EINZELHANDELS- GUTACHTENS FÜR DIE STADT MINDEN CIMA Beratung + Management GmbH Glashüttenweg 34 23568 Lübeck TEILFORTSCHREIBUNG DES KOMMUNALEN EINZELHANDELS- GUTACHTENS FÜR DIE STADT MINDEN Tel.: 0451-38968-0 Fax: 0451-38968-28 E-Mail: cima.luebeck@cima.de

Mehr

Sitzung des Stadtrates und Sitzung des Ortsbeirates Südliche Innenstadt. Montag, 13. Oktober 2014, 15 Uhr, im Stadtratssaal,

Sitzung des Stadtrates und Sitzung des Ortsbeirates Südliche Innenstadt. Montag, 13. Oktober 2014, 15 Uhr, im Stadtratssaal, Herausgabe Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 25 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortlich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG. hier: Berichtigung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses

Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG. hier: Berichtigung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG zur Bekanntmachung zum Inkrafttreten des Bebauungsplanes Rheinbach Nr. 57 Fachhochschule VI. Änderung unter Anwendung des 13 a Baugesetzbuch Beschleunigtes Verfahren

Mehr

Die Flächennutzungsplanänderung umfasst folgende Änderungsbereiche:

Die Flächennutzungsplanänderung umfasst folgende Änderungsbereiche: ZUSAMMENFASSENDE ERKLÄRUNG NACH 6 ABS. 5 BAUGB Seite 1 von 5 1 ALLGEMEINES Im Vorgriff auf zukünftige Entwicklungen wurde bereits im 2011 genehmigten Flächennutzungsplan westlich des Ortsteils Buggingen

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Mönchengladbach. Der Oberbürgermeister gibt bekannt: Nr. 27 Sonderdruck. Jahrgang 38 15. September 2012

AMTSBLATT. der Stadt Mönchengladbach. Der Oberbürgermeister gibt bekannt: Nr. 27 Sonderdruck. Jahrgang 38 15. September 2012 AMTSBLATT der Stadt Mönchengladbach Nr. 27 Sonderdruck Jahrgang 38 15. September 2012 Der Oberbürgermeister gibt bekannt: Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bauleitplanung Die Stadt Mönchengladbach

Mehr

1. Ergebnis der öffentlichen Auslegung nach 3 Abs. 2 BauGB

1. Ergebnis der öffentlichen Auslegung nach 3 Abs. 2 BauGB Bebauungsplan für das Gebiet zwischen Dieselstraße, Kaufbeurer Straße und Seggers im Bereich ehem. Röhrenwerk und Firma Liebherr A) Ergebnis der öffentlichen Auslegung und Behördenbeteiligung B) Satzungsbeschluss

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme Bezirksamt

Mitteilung zur Kenntnisnahme Bezirksamt Drucksachen der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin XVIII. Wahlperiode Ursprung: Mitteilung zur Kenntnisnahme, Bezirksamt Beratungsfolge: Datum Gremium 20.02.2008 Bezirksverordnetenversammlung

Mehr

ZUSAMMENFASSENDE ERKLÄRUNG

ZUSAMMENFASSENDE ERKLÄRUNG ZUSAMMENFASSENDE ERKLÄRUNG gemäß 10 Abs. 4 BauGB Bebauungsplan Nr. 44 Hamburger 1. Änderung und Ergänzung" der Stadt Kaltenkirchen Für den Bereich der Grundstücke, die südlich an die Hamburger Straße grenzen,

Mehr

Stadt Tecklenburg. Abwägung. 44. Flächennutzungsplanänderung. Städtebaulich-Planerische Stellungnahme. OT Brochterbeck Kreis Steinfurt

Stadt Tecklenburg. Abwägung. 44. Flächennutzungsplanänderung. Städtebaulich-Planerische Stellungnahme. OT Brochterbeck Kreis Steinfurt OT Brochterbeck Kreis Steinfurt gem. 9 Abs. 8 BauGB Städtebaulich-Planerische Stellungnahme Abwägung zu den Verfahrensschritten: Öffentliche Auslegung gemäß 3 Abs. 2 BauGB Beteiligung der Behörden und

Mehr

Melben/Träufle-Hengst, Nord"

Melben/Träufle-Hengst, Nord Villingen-Schwenningen Stadt Villingen-Schwenningen Begründung zum Bebauungsplan Melben/Träufle-Hengst, Nord" (Nr. Mb / 2015) im Stadtbezirk Marbach vom 30.03.2015 Der Stadt Villingen-Schwenningen vorgelegt

Mehr

Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung

Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung Der Oberbürgermeister Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung für den Bereich zwischen der

Mehr

AMTSBLATT. Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR.

AMTSBLATT. Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR. AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR. 22 INHALT SEITE A) SATZUNGEN, VERORDNUNGEN UND BEKANNTMACHUNGEN DER REGION

Mehr

GEMEINDE TANNHEIM. SATZUNG über die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan. Mooshauser Weg. - zum Satzungsbeschluss

GEMEINDE TANNHEIM. SATZUNG über die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan. Mooshauser Weg. - zum Satzungsbeschluss II) SATZUNG über die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan Mooshauser Weg Fassung vom: 26.07.2010 / 05.10.2010 - zum Satzungsbeschluss RECHTSGRUNDLAGEN Landesbauordnung für Baden- Württemberg (LBO)

Mehr

Gemeinde Baiersbronn. Landkreis Freudenstadt. Bekanntmachung. des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg

Gemeinde Baiersbronn. Landkreis Freudenstadt. Bekanntmachung. des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg Gemeinde Baiersbronn Landkreis Freudenstadt Bekanntmachung des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg und der Auslegung der Bestandskarte mit Bestandsverzeichnis sowie Benennung der Geschäftsstelle

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 18/2010 vom 01.12.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Pflichtprüfung des Geschäftsjahres 2009 der AQua-Arbeits- und Qualifizierungsgesellschaft

Mehr

Änderung des Flächennutzungsplans 2015/2020 in Heidelberg, Wieblingen. Parallelverfahren zur Umplanung in eine Infrastrukturfläche Energieversorgung

Änderung des Flächennutzungsplans 2015/2020 in Heidelberg, Wieblingen. Parallelverfahren zur Umplanung in eine Infrastrukturfläche Energieversorgung Anlage 2 Änderung des Flächennutzungsplans 2015/2020 in Heidelberg, Wieblingen Parallelverfahren zur Umplanung in eine Infrastrukturfläche Energieversorgung zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans

Mehr

Große Kreisstadt Bad Mergentheim Stadtteil Wachbach

Große Kreisstadt Bad Mergentheim Stadtteil Wachbach Große Kreisstadt Bad Mergentheim Stadtteil Wachbach Main-Tauber-Kreis BEGRÜNDUNG zum Bebauungsplan und den örtlichen Bauvorschriften Wohngebiet Untere Erle / Dürre Äcker Erweiterung um Flst. Nr. 874 Stand

Mehr

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Anlage 2 zur Drucksache Nr. /2014 Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Festsetzung allgemeiner Wohngebiete, privater und öffentlicher

Mehr

Beteiligung oder Berücksichtigung - inwieweit können Menschen mit Behinderungen Stadtplanung beeinflussen? Inhaltsverzeichnis

Beteiligung oder Berücksichtigung - inwieweit können Menschen mit Behinderungen Stadtplanung beeinflussen? Inhaltsverzeichnis Dipl.-Ing. Birgit Brink Stadtplanerin, seit 6 Jahren selbst von Behinderung betroffen. Ich habe festgestellt, dass zwar insbesondere Stadtplaner vom demographischen Wandel sprechen, d.h. es ist ihnen bewußt,

Mehr

Stadt Porta Westfalica

Stadt Porta Westfalica Stadt Porta Westfalica Konzentrationszonen für Windenergieanlagen Erörterungstermin im Rahmen der 103. FNP-Änderung 07.01.2013 Sachgebiet Stadtplanung Dipl.-Ing. Björn Sassenberg Vorgeschichte Bereits

Mehr

Begründung zur 44. Flächennutzungsplanänderung Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche auf den Grundstücken Fl.-Nrn. 1164 und 1165/4 Stand: 24.11.

Begründung zur 44. Flächennutzungsplanänderung Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche auf den Grundstücken Fl.-Nrn. 1164 und 1165/4 Stand: 24.11. F Stadt Garching E n t w u r f 44. Flächennutzungsplanänderung Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche auf den Grundstücken Fl.-Nrn. 1164 und 1165/4 in der Fassung vom 24.11.2011 für den Bereich östlich der

Mehr

1. Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes durch den Gemeinderat am 16.02.2009

1. Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes durch den Gemeinderat am 16.02.2009 Bebauungsplan Einzelhandelsstruktur im Stadtgebiet 3. Fertigung Reg.-Nr.: 621.41/105.I Textteil Datum: 08.03.2010 Vorentwürfe: 28.12.2009, 26.01.2010 Bearbeiter: Kuon gez. Kuon Amtsleiter Verfahrensvermerke

Mehr

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes Amtliches Stadtblatt Ribnitz-Damgarten Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten 18. Jahrgang Donnerstag, 28. Juni 2012 Nummer 8 Aus dem Inhalt: Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

Mehr

Projektskizze Klimaschutzsiedlung Wöste

Projektskizze Klimaschutzsiedlung Wöste Projektskizze Klimaschutzsiedlung Wöste Greven, Februar 2011 Einleitung Die Stadt Greven hat 2010 ein Integriertes Klimaschutzkonzept mit konkreten Maßnahmen zur Umsetzung der formulierten Klimaschutzziele

Mehr

Gemeinde Schwaig b.nbg.

Gemeinde Schwaig b.nbg. Gemeinde Schwaig b.nbg. 1. Änderung Bebauungsplan "Fachmarktzentrum Schwaig" Begründung zum Entwurf vom 27.05.2014 Bearbeitung: Guido Bauernschmitt, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner SRL TEAM 4 landschafts

Mehr

Bebauungsplan Biogasanlage Bückau

Bebauungsplan Biogasanlage Bückau Unterlage zur frühzeitigen Unterrichtung gemäß 4 (1) BauGB Bebauungsplan Biogasanlage Bückau Stadt Dannenberg (Elbe) Rosmarienstraße 3 29451 Dannenberg Tel. 05861-808-301 g.neuhaus@elbtalaue.de http://www.elbtalaue.de

Mehr

Stadt Bismark. Vorhabenbezogener Bebauungsplan Errichtung einer FreiflÅchen-Photovoltaik-Anlage auf dem GelÅnde des Tanklagers KlÅden

Stadt Bismark. Vorhabenbezogener Bebauungsplan Errichtung einer FreiflÅchen-Photovoltaik-Anlage auf dem GelÅnde des Tanklagers KlÅden Stadt Bismark Vorhabenbezogener Bebauungsplan Errichtung einer FreiflÅchen-Photovoltaik-Anlage auf dem GelÅnde des Tanklagers KlÅden Verfahrensstand vom 15.03.2012 Die vorliegende Dokumentation unterliegt

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 13 Ausgegeben in Lüdenscheid am 25.03.2015 Jahrgang 2015 Inhaltsverzeichnis 23.03.2015 Gutachterausschuss der Stadt Iserlohn 23.03.2015

Mehr

Bebauungsplan Lange Gewann 1. Änderung frühzeitige Beteiligung vom 07.01.2014 bis 07.02.2014 Informationstabelle

Bebauungsplan Lange Gewann 1. Änderung frühzeitige Beteiligung vom 07.01.2014 bis 07.02.2014 Informationstabelle Bebauungsplan Lange Gewann 1. Änderung frühzeitige Beteiligung vom 07.01.2014 bis 07.02.2014 Informationstabelle von Eingegangene Stellungnahme Umgang mit den eingegangenen Stellungnahmen Transnet BW (17.02.2014)

Mehr

Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen

Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen Christian Stenneken Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen Unter besonderer Beriicksichtigung Nordrhein-Westfalens PETER LANG Europàischer Verlag der Wissenschaften inhalt Teil I.: Einfiihrung 1

Mehr

STFNP Windkraft Haar

STFNP Windkraft Haar 1. Verfahrensstand: STFNP Windkraft Haar Gemeinderatssitzung am 03.02.2015 Tischvorlage - Sachstandsbericht Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher

Mehr

Gemeinde Möhrendorf 5. Flächennutzungsplanänderung

Gemeinde Möhrendorf 5. Flächennutzungsplanänderung Gemeinde Möhrendorf 5. Flächennutzungsplanänderung Fl.Nr. 195,196, 197und Teilf. aus 44/20, alle Gemarkung Kleinseebach östlich der Baiersdorfer Straße (Parallelverfahren zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan

Mehr

DS-Nr. XVII/266 Vorlage des FB/FD FD3.1 für die Stadtverordnetenversammlung

DS-Nr. XVII/266 Vorlage des FB/FD FD3.1 für die Stadtverordnetenversammlung DS-Nr. XVII/266 Vorlage des FB/FD FD3.1 für die Stadtverordnetenversammlung Magistrat 10.02.2015 Bau- Umwelt- und Verkehrsausschuss 25.02.2015 Haupt- und Finanzausschuss 04.03.2015 Stadtverordnetenversammlung

Mehr

Flächennutzungsplan. der Verbandsgemeinde Trier-Land. Teilfortschreibung Windenergie. Verbandsgemeinde Trier-Land Landkreis Trier-Saarburg

Flächennutzungsplan. der Verbandsgemeinde Trier-Land. Teilfortschreibung Windenergie. Verbandsgemeinde Trier-Land Landkreis Trier-Saarburg Verbandsgemeinde Trier-Land Landkreis Trier-Saarburg Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Trier-Land Teilfortschreibung Windenergie Ziele und Zwecke der Planung Stand: 25.03.2013, frühzeitige Beteiligung

Mehr

Vorrangflächen zur Windenergienutzung

Vorrangflächen zur Windenergienutzung Bau-, Verkehr-, Energie-und Umweltausschuss der Gemeinde Wald-Michelbach am 29.03.2012 TOP 4: Vorrangflächen zur Windenergienutzung hier: Informationen zum Sachstand 29.03.2012 1 Vorrangflächen zur Windenergienutzung

Mehr

Windenergieanlagen aus Anwohnersicht: Ergebnisse aus den Ortsteil-Veranstaltungen in Weende, Groß-Ellershausen und Geismar

Windenergieanlagen aus Anwohnersicht: Ergebnisse aus den Ortsteil-Veranstaltungen in Weende, Groß-Ellershausen und Geismar Windenergieanlagen aus Anwohnersicht: Ergebnisse aus den Ortsteil-Veranstaltungen in Weende, Groß-Ellershausen und Geismar Ergebnisse sind nach Thema zusammengefasst Fragen und Antworten Statements Nicht

Mehr

Gemeinde Uckerland, Landkreis Uckermark. 2. Änderung des. Flächennutzungsplans Lübbenow 1. Sondergebiet Windkraftanlage. Begründung -ENTWURF-

Gemeinde Uckerland, Landkreis Uckermark. 2. Änderung des. Flächennutzungsplans Lübbenow 1. Sondergebiet Windkraftanlage. Begründung -ENTWURF- Gemeinde Uckerland, Landkreis Uckermark 2. Änderung des Flächennutzungsplans Lübbenow 1 (ehemals Amtsflächennutzungsplans Lübbenow 1, der ehemaligen Gemeinden Fahrenholz, Güterberg, Jagow, Lübbenow, Nechlin

Mehr

Hansestadt Lüneburg Fachbereich Stadtentwicklung Neue Sülze 35. 21335 Lüneburg! Lüneburg, 06. April 2014

Hansestadt Lüneburg Fachbereich Stadtentwicklung Neue Sülze 35. 21335 Lüneburg! Lüneburg, 06. April 2014 Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland e.v. BUND!!Reg.*Verb.!Elbe*Heide!!Katzenstraße!2!!21335!Lüneburg! Hansestadt Lüneburg Fachbereich Stadtentwicklung Neue Sülze 35 21335 Lüneburg! Regionalverband-Elbe/Heide-

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Änderungen des Flächennutzungsplans für die Öffentlichkeit noch transparenter gestalten. Drs 16/3829 und 16/3303

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Änderungen des Flächennutzungsplans für die Öffentlichkeit noch transparenter gestalten. Drs 16/3829 und 16/3303 Drucksache 16/4076 19.04.2011 16. Wahlperiode Mitteilung zur Kenntnisnahme Änderungen des Flächennutzungsplans für die Öffentlichkeit noch transparenter gestalten Drs 16/3829 und 16/3303 Die Drucksachen

Mehr

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von 11.02.2014 Das Wachstum der Stadt 1158 1300 1650 1750 1800 1858

Mehr

Pilotprojekt Innenentwicklung in Gewerbegebieten: Rodgau, Weiskirchen-Ost

Pilotprojekt Innenentwicklung in Gewerbegebieten: Rodgau, Weiskirchen-Ost Pilotprojekt Innenentwicklung in Gewerbegebieten Rodgau, Weiskirchen-Ost Günter Baasner 24. Mai 2012 Der erste Eindruck Zahlen und Fakten Teilbereiche Perspektive Zahlreiche Ziele sind gut zu erreichen

Mehr

1. Änderung des Bebauungsplanes Sondergebiet Würzburg-Nord gemäß 13a BauGB - Versbach 20 a.1

1. Änderung des Bebauungsplanes Sondergebiet Würzburg-Nord gemäß 13a BauGB - Versbach 20 a.1 Rückermainstraße 2 97070 Würzburg 1. Änderung des Bebauungsplanes Sondergebiet Würzburg-Nord gemäß 13a BauGB - Versbach 20 a.1 Begründung gemäß 9 Abs. 8 BauGB Diese Begründung umfasst 9 Seiten und 1 Anlage

Mehr

TOP 2 Vorstellung der planungsrechtlichen Situation

TOP 2 Vorstellung der planungsrechtlichen Situation TOP 2 Vorstellung der planungsrechtlichen Situation 1. Bund Atomausstieg und Energiewende Atomausstiegsgesetz im Jahre 2002 Atomunfall von Fukushima im März 2011 Änderung des Atomgesetzes im Juni 2011:

Mehr

Bebauungsplan. Auf Haardt

Bebauungsplan. Auf Haardt Gemeinde Mettlach Bebauungsplan Auf Haardt 1. Änderung Begründung ENTWURF Saarbrücken November 2016 1 1. Anlass und Ziel der Planung Durch die 1. Änderung des Bebauungsplans Auf Haardt soll im Gebiet ansässigen

Mehr

Zeichenerklärung. Gewerbliche Baufläche. Fläche für die Landwirtschaft

Zeichenerklärung. Gewerbliche Baufläche. Fläche für die Landwirtschaft Bisherige Darstellung Verfahrensvermerke Änderung des Flächennutzungsplans des Regionalverbandes Saarbrücken im Bereich Gewerbegebiet nördlich Flughafen Ensheim Landeshauptstadt Saarbrücken Stadtteil Ensheim

Mehr

Einführung in die Planung

Einführung in die Planung Einführung in die Planung Übung zur Vorlesung Einführung in die Planung bzw. Raum- und Infrastrukturplanung I (Prof. Monstadt) Dorferneuerung in Hessen nachhaltige, integrierte Dorfentwicklung [Richen

Mehr

Windkraftanlagen. Sachlicher Teilflächennutzungsplan interkommunale Steuerung im östlichen Landkreis Tirschenreuth

Windkraftanlagen. Sachlicher Teilflächennutzungsplan interkommunale Steuerung im östlichen Landkreis Tirschenreuth Windkraftanlagen Sachlicher Teilflächennutzungsplan interkommunale Steuerung im östlichen Landkreis Tirschenreuth Informationsveranstaltung am 18.09.2014 in Falkenberg Steuerungsmöglichkeiten der Kommunen

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.14/2012 vom 4. Juli 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Auslegung von Karten, Erläuterungsbericht und Text der geplanten Verordnung zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes

Mehr

Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses am 23.06.2010 Nachsendung der Vorlage zu TOP 10 und Ergänzung der Tagesordnung

Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses am 23.06.2010 Nachsendung der Vorlage zu TOP 10 und Ergänzung der Tagesordnung Gemeinde Lindlar Der Bürgermeister Bauen Planen Umwelt Gemeinde Lindlar Der Bürgermeister Borromäusstraße 1, 51789 Lindlar An die Mitglieder des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses und nachrichtlich

Mehr

Beratungsfolge Datum Behandlung Zuständigkeit

Beratungsfolge Datum Behandlung Zuständigkeit 04 Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung Der Oberbürgermeister Titel der Drucksache: LIN587 "Am Tonberg" - Änderung des Aufstellungsbeschlusses, Billigung des Entwurfs und öffentliche Auslegung Drucksache

Mehr

Dachau Große Kreisstadt. Gewerbeflächen- Entwicklungskonzept. Auftaktveranstaltung 26.10.2015 Fotodokumentation

Dachau Große Kreisstadt. Gewerbeflächen- Entwicklungskonzept. Auftaktveranstaltung 26.10.2015 Fotodokumentation Dachau Große Kreisstadt Gewerbeflächen- Entwicklungskonzept Auftaktveranstaltung 26.10.2015 Fotodokumentation Arnulfstraße 60, 80335 München Telefon +49 (0) 89 53 98 02-0 Telefax +49 (0)89 5 32 83 89 E-Mail

Mehr

Sondergebiet Freiflächen- Photovoltaikanlage Lohma

Sondergebiet Freiflächen- Photovoltaikanlage Lohma 1 BEBAUUNGSPLAN MIT INTEGRIERTEM GRÜNORDNUNGSPLAN Sondergebiet Freiflächen- Photovoltaikanlage Lohma BEGRÜNDUNG nach 2a BauGB Stand: 12.07.2011 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Städtebauliche Planung 1.1 Planungsrechtliche

Mehr

Bebauungsplan Nr. 1216 -Baerl- Gewerbegebiet Rheindeichstraße und Flächennutzungsplanänderung Nr. 4.30 -Baerl-

Bebauungsplan Nr. 1216 -Baerl- Gewerbegebiet Rheindeichstraße und Flächennutzungsplanänderung Nr. 4.30 -Baerl- Bebauungsplan Nr. 1216 -Baerl- Gewerbegebiet Rheindeichstraße und Flächennutzungsplanänderung Nr. 4.30 -Baerl- Sitzung der Bezirksvertretung Homberg/Ruhrort/Baerl am 10.12.2015 5 Phasen des Bauleitplanverfahrens

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar. 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar. 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf Flur 2 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf Bekanntmachungstafel Rathaus X Aushangdatum: 29.01.2014 Abnahmedatum: 10.02.2014 Hinweistafel

Mehr

öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 19. Mai 2015 Beratung Bebauungsplanentwurf zum geplanten Gewerbegebiet Bietingen

öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 19. Mai 2015 Beratung Bebauungsplanentwurf zum geplanten Gewerbegebiet Bietingen öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 19. Mai 2015 Beratung Bebauungsplanentwurf zum geplanten Gewerbegebiet Bietingen 1 2 Planungsstand Januar 2015 3 - Änderung Regionalplan Juni 2012 - Änderung Flächennutzungsplan

Mehr

Stadt Marksteft. 3. Änderung des Bebauungsplans Im Gärtlein im Stadtteil Michelfeld ENTWURF. Begründung der Änderung

Stadt Marksteft. 3. Änderung des Bebauungsplans Im Gärtlein im Stadtteil Michelfeld ENTWURF. Begründung der Änderung Stadt Marksteft 3. Änderung des Bebauungsplans Im Gärtlein im Stadtteil Michelfeld ENTWURF Begründung der Änderung Bearbeitung: WEGNER STADTPLANUNG Tiergartenstraße 4c 97209 Veitshöchheim Tel. 0931/9913870

Mehr

Hinweis/Ergänzung zum Beschluss des Ausschusses für Stadtplanung und Bauordnung vom 04.12.2013 (SB) Öffentliche Sitzung

Hinweis/Ergänzung zum Beschluss des Ausschusses für Stadtplanung und Bauordnung vom 04.12.2013 (SB) Öffentliche Sitzung Telefon: 0 233-28066 Telefax: 0 233-989 28066 Seite Referat 1 von 7für Stadtplanung und Bauordnung PLAN-HAI-32-2 Umfahrung Kirchtrudering - Vertiefende Untersuchungen Hinweis/Ergänzung vom 11.11.2013 a)

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

STADT GERLINGEN BEBAUUNGSPLAN UND ÖRTLICHE BAUVORSCHRIFTEN. Schillerstraße 1. Änderung VOM 25.09.2013 BEGRÜNDUNG. Stadtbauamt, Stadtplanung

STADT GERLINGEN BEBAUUNGSPLAN UND ÖRTLICHE BAUVORSCHRIFTEN. Schillerstraße 1. Änderung VOM 25.09.2013 BEGRÜNDUNG. Stadtbauamt, Stadtplanung STADT GERLINGEN BEBAUUNGSPLAN UND ÖRTLICHE BAUVORSCHRIFTEN Schillerstraße 1. Änderung VOM 25.09.2013 Stadtbauamt, Stadtplanung Inhalt 1 Begründung... 3 1.1 Planerische Ausgangssituation... 3 1.2 Ziel und

Mehr

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten:

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: Informationen aus dem Gemeinderat Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: 1. Bürgerfragestunde In der Bürgerfragestunde

Mehr

Baunutzungsverordnung 1968 Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke

Baunutzungsverordnung 1968 Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke Baunutzungsverordnung 1968 Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke (Baunutzungsverordnung- BauNVO) Bund Baunutzungsverordnung 1968 Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke (Baunutzungsverordnung-

Mehr

Öffentliche Informationsveranstaltung

Öffentliche Informationsveranstaltung Öffentliche Informationsveranstaltung Interkommunaler sachlicher Teilflächennutzungsplan Windkraft der beteiligten Städte und Gemeinden im Landkreis Fürstenfeldbruck 02.10.2012 Gliederung 1. Derzeitige

Mehr

Fortschreibung der Regionalpläne in Oberfranken

Fortschreibung der Regionalpläne in Oberfranken Windkraft und Raumordnung Fortschreibung der Regionalpläne in Oberfranken Bereich (Behörde) Arial Regular 16pt Thomas Engel Regierung von Oberfranken Bad Alexandersbad, 09.04.2013 Inhalt 1. Steuerung der

Mehr

f ü r S t u d i u m, A u s b i l d u n g u n d F o r t b i l d u n g Dr. Hansjochen Dürr Carmen Seiler-Dürr Baurecht o 2.

f ü r S t u d i u m, A u s b i l d u n g u n d F o r t b i l d u n g Dr. Hansjochen Dürr Carmen Seiler-Dürr Baurecht o 2. f ü r S t u d i u m, A u s b i l d u n g u n d F o r t b i l d u n g Dr. Hansjochen Dürr Carmen Seiler-Dürr Baurecht o 2. Auflage Nomos Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis 13 1. Allgemeines 15 1.1.

Mehr

Beschluss zu a): Beschluss zu b):

Beschluss zu a): Beschluss zu b): Bebauungsplan Nr. 142a Biogasanlage Kruthaup Osterfeine a) Aufstellungsbeschluss gem. 2 Abs. 1 BauGB b) Veränderungssperre gem. 14 BauGB Beschluss zu a): Der Bürgermeister der Stadt Damme beschließt im

Mehr

(2) Die Gemeinden sind angehalten, der Windkraft substantiellen Raum zu geben dies wird hier so gut wie unmöglich gemacht.

(2) Die Gemeinden sind angehalten, der Windkraft substantiellen Raum zu geben dies wird hier so gut wie unmöglich gemacht. Stellungnahme der Vereinigung für Stadt-, Regional-, und Landesplanung (SRL) zum Gesetzesentwurf zur Änderung der BayBO Mindestabstände für Windkraftanlagen a) Zum Gesetzentwurf generell: (1) Durch den

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen SVBl 2015 Seite 97 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 18 Memmingen, 18. September

Mehr

1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 90 Schallbruch im vereinfachten Verfahren nach 13 BauGB

1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 90 Schallbruch im vereinfachten Verfahren nach 13 BauGB Stadt Haan 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 90 Schallbruch im vereinfachten Verfahren nach 13 BauGB Begründung in der Fassung vom 23.10.2007 ohne Maßstab Verfahrensvermerk: Der Begründung wurde vom

Mehr

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Stadtplanung, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Behrenstraße 42 10117 Berlin Planung Architekten BDA - Stadtplaner SRL Carl Herwarth v.

Mehr

Umweltbericht zur 63. Flächennutzungsplanänderung Sportplatz Sondern

Umweltbericht zur 63. Flächennutzungsplanänderung Sportplatz Sondern Umweltbericht zur 63. Flächennutzungsplanänderung Sportplatz Sondern Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Auswirkungen auf die Schutzgüter... 3 2.1 Einschlägige fachgesetzliche und fachplanerische Ziele... 3 2.2

Mehr

Begründung zum Bebauungsplan Nr. 3/09 (608) Wohnquartier Unterberg Bebauungsplan der Innenentwicklung Verfahren nach 13a BauGB

Begründung zum Bebauungsplan Nr. 3/09 (608) Wohnquartier Unterberg Bebauungsplan der Innenentwicklung Verfahren nach 13a BauGB Vorstandsbereich für Stadtentwicklung und Bauen Fachbereich Stadtentwicklung und Stadtplanung 05.02.2010 Begründung zum Bebauungsplan Nr. 3/09 (608) Wohnquartier Unterberg Bebauungsplan der Innenentwicklung

Mehr

STADT BAD AIBLING BEBAUUNGSPLAN NR. 87 "WESTLICH DER KATHARINEN- STRASSE" 1. ÄNDERUNG IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN GEMÄSS 13a BauGB

STADT BAD AIBLING BEBAUUNGSPLAN NR. 87 WESTLICH DER KATHARINEN- STRASSE 1. ÄNDERUNG IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN GEMÄSS 13a BauGB STADT BAD AIBLING BEBAUUNGSPLAN NR. 87 "WESTLICH DER KATHARINEN- STRASSE" 1. ÄNDERUNG IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN GEMÄSS 13a BauGB 8 7 08 205 6 2055 146 Stadt Bad Aibling Bebauungsplan Nr. 87 Westlich

Mehr

Amtsblatt. Jahrgang 2014 Ausgegeben am 28. Februar 2014 Nummer 4

Amtsblatt. Jahrgang 2014 Ausgegeben am 28. Februar 2014 Nummer 4 Amtsblatt Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Coesfeld Ausgabe: in der Regel am 15. jeden Monats und bei Bedarf Bezug: einzeln kostenlos im Bürgerbüro, Markt 8, sowie in der Verwaltungsnebenstelle

Mehr

FLOTWEDEL SAMTGEMEINDE LANDKREIS CELLE FLÄCHENNUTZUNGSPLAN 17. ÄNDERUNG BEGRÜNDUNG. gemäß 3 (1) BauGB gemäß 4 (1) BauGB. Stand der Planung 11.2.

FLOTWEDEL SAMTGEMEINDE LANDKREIS CELLE FLÄCHENNUTZUNGSPLAN 17. ÄNDERUNG BEGRÜNDUNG. gemäß 3 (1) BauGB gemäß 4 (1) BauGB. Stand der Planung 11.2. SAMTGEMEINDE FLOTWEDEL LANDKREIS CELLE FLÄCHENNUTZUNGSPLAN 17. ÄNDERUNG BEGRÜNDUNG Stand der Planung 11.2.2013 gemäß 3 (1) BauGB gemäß 4 (1) BauGB BÜRO KELLER LOTHRINGER STRASSE 15 30559 HANNOVER 1. Aufstellung

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Amtsblatt der Stadt Leverkusen

Amtsblatt der Stadt Leverkusen Amtsblatt der Stadt Leverkusen _ 9. Jahrgang 23. April 2015 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite 60. Bekanntmachung der 8. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich "Gesundheitspark Leverkusen... 87 61.

Mehr

1. ENERGIENETZ MITTE GMBH

1. ENERGIENETZ MITTE GMBH STELLUNGNAHMEN ABWÄGUNGS- UND BESCHLUSSVORSCHLAG 1. ENERGIENETZ MITTE GMBH 04.11.2014 Seitens der EnergieNetz Mitte GmbH bestehen keine Grundsätzlichen Bedenken gegen die 11. Änderung des Bebauungsplanes

Mehr

Anhang C. Prüfbögen der im Regionalplan Arnsberg, Sachlicher Teilplan Energie, nicht dargestellten Windenergiebereiche (Alternativen)

Anhang C. Prüfbögen der im Regionalplan Arnsberg, Sachlicher Teilplan Energie, nicht dargestellten Windenergiebereiche (Alternativen) Anhang C Prüfbögen der im Regionalplan Arnsberg, Sachlicher Teilplan Energie, nicht dargestellten Windenergiebereiche (Alternativen) 205 1. Allgemeine Informationen Kartenausschnitt (M. 1:50.000) 1.01

Mehr

Amtsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Lüdinghausen

Amtsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtsblatt der Amtliches Bekanntmachungsblatt der Nr. 14/2013 Donnerstag, 26.09.2013 1BInhaltsverzeichnis Nr. 49 Bekanntmachung über den Prüfbericht der Gemeindeprüfungsanstalt NRW über den Jahresabschluss

Mehr

Amtsblatt REGIERUNG VON SCHWABEN. Inhaltsverzeichnis. Augsburg, den 18. August 2009 Seite 117. Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr

Amtsblatt REGIERUNG VON SCHWABEN. Inhaltsverzeichnis. Augsburg, den 18. August 2009 Seite 117. Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr Amtsblatt REGIERUNG VON SCHWABEN Nr. 11 53. Jahrgang Augsburg, den 18. August 2009 Seite 117 Inhaltsverzeichnis Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung

Mehr

Einsatz von Bodenfunktionskarten in der Bauleitplanung Berlins Dr. Andreas Faensen-Thiebes Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

Einsatz von Bodenfunktionskarten in der Bauleitplanung Berlins Dr. Andreas Faensen-Thiebes Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin Einsatz von Bodenfunktionskarten in der Bauleitplanung Berlins Dr. Andreas Faensen-Thiebes Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin Was Sie im Folgenden erwartet:. Einleitung: Bodenbelange in der Bauleitplanung

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude. Standortmerkmale Standortmerkmale Anliegende Medien / Erschließung

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude. Standortmerkmale Standortmerkmale Anliegende Medien / Erschließung Relevanz und Zielsetzung Das integrierte Energie- und Klimaprogramm der Bundesregierung von Dezember 2007 greift unter anderem auch die Forderung nach Alternativen bei der Ver- und Entsorgung von erschlossenem

Mehr

Die wesentlichen Neuregelungen der BauGB-Novelle 2013

Die wesentlichen Neuregelungen der BauGB-Novelle 2013 Die wesentlichen Neuregelungen der BauGB-Novelle 2013 ForumPlanenBauen am Rechtsanwalt Björn Reith Gliederung Änderungen durch die BauGB-Novelle 2013 in den Bereichen 1. Bauleitplanung 2. Städtebaulicher

Mehr