MESSE- UND KONGRESS- PROGRAMM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MESSE- UND KONGRESS- PROGRAMM"

Transkript

1 19. bis 21. März 2015 Die Nr. 1 in Deutschland MESSE- UND KONGRESS- PROGRAMM Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v.. Mitteldeutscher Sportärztekongress der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention MTPL008

2 ARTZT vitality Upgrade your vitality BOSU Das Original im Balance-Training FLOWIN Gleitzeit für Muskeln GYMSTICK TM simply effective Thera-Band Systems of Progressive Exercise Ihr Partner für wissenschaftlich fundierte Trainingsprogramme und Qualitätsprodukte made in Europe Mehr Infos, kostenlose Übungen, Seminarfinder u.v.m.: 2

3 Inhaltsverzeichnis WICHTIGE HINWEISE 2- Daten und Fakten, Ansprechpartner, Eintrittspreise 11 Hinweise zum Kongress, Zertifizierung REFERENTEN 6-50 Referentenverzeichnis SERVICE FÜR BESUCHER 5 Kinderbetreuung, Hotelbuchung, Bahn, MDV RAHMENPROGRAMM 55 Messeparty, therapie-abend 56 ALLGEMEINE TEILNAHMEBEDINGUNGEN FACHMESSE -5 Die Ausstellung 6-8 Sonderschauen, Vortragsforen und Aktionsfläche mit Mitmach-Angeboten KONGRESS Kongressprogramm therapie Leipzig Donnerstag, 19. März Freitag, 20. März Samstag, 21. März 2015 Kongressprogramm DGNKN Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v. 0- Donnerstag, 19. März 2015 bis Samstag, 21. März 2015 Kongressprogramm DGSP. Mitteldeutscher Sportärztekongress der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention -5 Freitag, 20. März 2015 bis Samstag, 21. März 2015 FORTBILDUNG IN DER FACHMESSE 51-5 Themenübersicht zu Kurzvorträgen in den Foren FOREN KONGRESS DGSP KONGRESS DGNKN KONGRESS therapie FACHMESSE 1

4 Daten und Fakten therapie Leipzig Fachmesse und Kongress LAUFZEIT Donnerstag, 19. März bis Samstag, 21. März 2015 ORT Leipziger Messegelände Messehalle 1, Congress Center Leipzig, Konferenzräume Messehaus ÖFFNUNGSZEITEN Fachmesse: Täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr Kongress: Täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr Ansprechpartner Projektteam therapie Leipzig Ronald Beyer, Projektdirektor Eintrittspreise VORVERKAUF Nutzen Sie den Online-Vorverkauf für Ihre Kongresskarten, um sich Ihre Seminarteilnahme zu sichern und um Zeit und Geld zu sparen! Die Teilnehmerzahl ist bei verschiedenen Veranstaltungen beschränkt. Ihre Online-Bestellung von Kongresskarten ist bis zum 28. Februar 2015 möglich. Restkarten für den Kongress sind an der Tageskasse erhältlich. Messeeintrittskarten können im Online-Ticketshop bis zum Veranstaltungsbeginn erworben werden. Bestellen Sie Ihre Tickets online unter Für Karten im Online-Ticketshop erhalten Sie einen Frühbucherrabatt. FACHMESSE Birgit Pohle, Projektmanagerin Tel.: 01 / KONGRESSBÜRO Loreen Koschel, Messe- und Veranstaltungsservice Tel.: 01 / HOTEL-, REISE- UND EVENTSERVICE Tel.: 01 / MESSEPARTY Donnerstag, 19. März 2015 Beginn: 19:00 Uhr Bayerischer Bahnhof Eintrittskarte therapie-abend im Krystallpalast Freitag, 20. März 2015 Beginn: 21:00 Uhr Krystallpalast Varieté Eintrittskarte 0,00 EUR 2,00 EUR 2

5 FACHMESSE Online-Ticket vor Ort Tageskarte 1,00 EUR 18,00 EUR Tageskarte ermäßigt* 10,00 EUR 10,00 EUR Gruppenkarte (ab 10 Personen) pro Person 10,00 EUR Dauerkarte 2,00 EUR 0,00 EUR Dauerkarte ermäßigt* 17,00 EUR 17,00 EUR KONGRESS therapie Leipzig + FACHMESSE Online-Ticket vor Ort Kongresskarte pro Seminar 5,00 EUR pro Seminar,00 EUR Kongresskarte ermäßigt* pro Seminar 18,00 EUR pro Seminar 18,00 EUR Kongresskarte für Spezialseminare (Aquatherapie, Hippotherapie) pro Seminar 5,00 EUR pro Seminar 6,00 EUR Kongresskarte für Einzelseminare des DGNKN-Jahreskongresses und des. Mitteldeutschen Sportärztekongresses pro Seminar 5,00 EUR pro Seminar 6,00 EUR DGNKN-JAHRESKONGRESS /. MITTELDEUTSCHER SPORTÄRZTEKONGRESS + FACHMESSE Online-Ticket vor Ort Tageskarte (Mitglieder) 88,00 EUR 18,00 EUR Tageskarte (Nichtmitglieder) 11,00 EUR 18,00 EUR Tageskarte ermäßigt* (Mitglieder und Nichtmitglieder) 6,00 EUR Dauerkarte (Mitglieder) 18,00 EUR 19,00 EUR Dauerkarte (Nichtmitglieder) 168,00 EUR 19,00 EUR Dauerkarte ermäßigt* (Mitglieder und Nichtmitglieder) 86,00 EUR HINWEISE Für die Seminare im Kongressprogramm der therapie Leipzig werden lediglich Seminarkarten für Halbtagsveranstaltungen angeboten. Für die Teilnahme am DGNKN-Jahreskongress und am. Mitteldeutschen Sportärztekongress gibt es sowohl Tages- und Dauerkarten als auch Seminarkarten für Halbtagsveranstaltungen. Alle Kongresskarten berechtigen am Buchungstag zum Besuch der Fachmesse in Halle 1. *Ermäßigungsberechtigt mit entsprechendem Nachweis sind Schüler, Auszubildende, Studenten, Rentner und Versorgungsempfänger

6 Fachmesse: Der nationale Branchentreffpunkt Weiter auf Wachstumskurs FACHMESSE Mit rund 00 Ausstellern ist die therapie Leipzig das größte und wichtigste Branchenereignis für medizinische Rehabilitation und Prävention in Deutschland. Sie verbindet alle zwei Jahre hochkarätige interdisziplinäre Fortbildung mit der führenden nationalen Produktschau, auf der alle Marktführer der Branche vertreten sind. Durch die große Resonanz der Fachbesucher auf die Vorveranstaltung ist das Interesse der Unternehmen an der Fachmesse 2015 erneut gestiegen. Umfassender Marktüberblick In der Ausstellung wird ein breites Spektrum neuester therapeutischer Geräte und Produkte sowie Behandlungsmethoden präsentiert. Die Produktpalette reicht von Therapieliegen, Matten und Bällen über Elektrotherapie-, Laser- und Stoßwellentherapiegeräte, Trainings- und Fitnessgeräte bis hin zu therapeutischem Lehr- und Lernspielzeug sowie Rehabilitationshilfsmitteln. Darüber hinaus stehen alternative Heilverfahren sowie Angebote zur Medical Wellness im Fokus. Partnerland Polen Für eine internationale Ausstrahlung der therapie Leipzig sorgt das bewährte Partnerland-Konzept werden polnische Unternehmen im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung einen Einblick in ihre Leistungsvielfalt und -stärke geben. Gastgeber ist der Polnische Physiotherapieverband. Zahlreiche Neuheiten und Produktpremieren sind avisiert!

7 FACHMESSE Ausstellungsschwerpunkte Therapiegeräte für Physiotherapie Therapiegeräte für physikalische Therapie Therapiegeräte für Ergotherapie / Logopädie Rehabilitationsgeräte, -einrichtungen und -hilfsmittel Fitness- und Trainingsgeräte Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Gesundheitsprodukte Alternative Heilverfahren Wellnesskonzepte / -produkte Einrichtung und Ausstattung Organisation und Verwaltung Ausbildung, Fort- und Weiterbildung Verlage / Fachliteratur Beratung und Dienstleistungen Detaillierte Informationen zur Fachmesse sowie eine Ausstellerliste finden Sie ab November 201 unter PARTNER therapie Leipzig Berufsverband der Rehabilitationsärzte Deutschlands (BVPRM) Bundesverband ambulanter medizinischer Rehabilitationszentren (BamR) Bundesverband für Logopädie (dbl) Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK) Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED) Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation (DGNKN) Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR) Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) Deutsche Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin (DGTCM) Deutscher Behindertensportverband (DBS-Akademie), Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS) Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) Sächsischer Heilbäderverband VDB Physiotherapieverband Verband der Osteopathen Deutschlands (VOD) Verband Physikalische Therapie (VPT) 5

8 Fachmesse: Der nationale Branchentreffpunkt Sonderschauen FACHMESSE Zahlreiche Sonderschauen und Themenschwerpunkte bieten innovative Ideen und Konzepte sowie Anregungen zu neuen Geschäftsfeldern. Geplant sind nachfolgende Sonderschauen: Fit von Kopf bis Fuß : Bewegungsparcours für Kinder und Jugendliche mit Vorführungen In Balance : Neue Geschäftsimpulse für die Therapiepraxis Innenarchitektur Raumpsychologie und Marketing Osteopathie in Deutschland mit Forum Sprachtherapie / Logopädie Sturzprävention private und betriebliche Gesundheitsförderung mit dem 5S-Koordinations-Parcours WorkPark: Neue Therapiegeräte für die medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation SONDERSCHAU In Balance : Neue Geschäftsimpulse für die Therapiepraxis Gutes tun Gutes bekommen : Dafür steht die Sonderschau In Balance. Sie zeigt, welchen Zusatznutzen die Patienten bzw. Kunden durch neue attraktive Therapieangebote für Gesundheit und Wohlbefinden erzielen und mit welchem Mehrwert Praxisinhaber dabei rechnen können zum Beispiel durch zusätzliche Einnahmequellen aus dem Selbstzahlermarkt oder durch Alleinstellungsmerkmale im Wettbewerb. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, ein Verhältnis In Balance. In einer eindrucksvollen Inszenierung werden vier Segmente präsentiert: DIE WELT Passivanwendungen aus dem Bereich Medical Wellness, die ihren Ursprung außerhalb Europas haben REFRESHER therapiebegleitende Anwendungen, die ein Patient als Selbstzahler selbständig nutzen kann, z. B. Magnetfeldtherapie, Andulations- und Jadeliegen REISE INS INNERE unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten von Therapien mit Klang, Aroma und Licht BODY AKTIV der richtige Einsatz von Einzel- und Kleingruppentraining Partner: Architekturbüro Haus im Glück 6

9 SONDERSCHAU Fit von Kopf bis Fuß : Bewegungsparcours für Kinder und Jugendliche mit Vorführungen SONDERSCHAU WorkPark: Neue Therapiegeräte für die medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation FACHMESSE Der individuelle Bewegungsparcours für das propriozeptive Training wird mit Geräten und Produkten gestaltet und soll Spaß und Freude an der Bewegung vermitteln. Folgende Elemente stehen im Mittelpunkt: Barfußparcours gesunde Füße als Fundament des Körpers Balanceparcours Schulung des statischen und dynamischen Gleichgewichtes durch unterschiedliche Bewegungsabläufe, Auge-Hand-Koordination, Rhythmusfähigkeit Dynamisches Sitzen aktive Pause mit dem Theraband Spielserie Gehirn trifft Körper einzigartige Spiele in Kombination mit Bewegungs- und Laufelementen, Körperbeherrschung und spielerisches Gedächtnistraining Das WorkPark-Produktkonzept präsentiert Behandlungsmöglichkeiten in der berufsbezogenen Therapie. Die WorkPark-Therapiegeräte sind für den Einsatz in der medizinisch-beruflichen Rehabilitation konzipiert und eine perfekte Symbiose von anwenderorientierter Funktion und ansprechendem Design. Sie sind multifunktional einsetzbar und miteinander kombinierbar, sodass Komplexbehandlungen durchgeführt bzw. komplexe Aufträge trainiert werden können. Das Fachpersonal des Bildungsinstitutes Wolters & Sohns wird die Sonderschau betreuen und die Einsatzmöglichkeiten der Therapiegeräte in der stationären und ambulanten Arbeitstherapie vorstellen. Partner: Nitzbon AG Fachbesucher können alle Parcours-Elemente unter fachkundiger Anleitung selbst testen. Partner: Ludwig Artzt GmbH, Holz-Hoerz GmbH 7

10 Fachmesse: Der nationale Branchentreffpunkt FACHMESSE Vortragsforen in der Fachmesse Ohne vorherige Anmeldung und Teilnahmegebühr können Sie Kurzvorträge besuchen, die im Rahmen der Fachmesse zu ausgewählten Themen angeboten werden. Diese Kurzvorträge dauern rund 0 Minuten und finden in verschieden Vortragsforen statt. VORTRAGSFORUM therapie VORTRAGSFORUM Neurologie & Orthopädie VORTRAGSFORUM Medical Fitness & Wellness VORTRAGSFORUM Osteopathie Die Vortragsthemen sind auf den Seiten 51 bis 5 aufgelistet. Ab Dezember 201 finden Sie eine aktuelle Übersicht mit Zeitplan unter sowie während der Fachmesse auf den Tagesplakaten. Aktionsfläche mit Mitmach-Angeboten Meditationsübungen Thai-Chi, Qigong, Shiatsu Organisator: Deutsche Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin (DGTCM) Bewegte Pause Erleben Sie Sportgeräte mit AGR-Gütesiegel in der Praxis: - FLEXI-BAR Standard in Therapie und Prävention einsetzbar - SLASHPIPE Stärker, koordinativer und fitter werden mit der Power des Wassers! - TOGU Jumper Spring Dich fit! Den ganzen Körper trainieren und dabei noch Spaß haben Organisator: Aktion Gesunder Rücken (AGR) Slackline in der Therapie Präsentation und Ausprobieren von Übungsmöglichkeiten mit der Slackline Organisator: Medical Slackline Concept GbR Yoga-Aktionstag am 21. März 2015 in der Glashalle Das Leipziger Yoga Netzwerk veranstaltet zur therapie Leipzig unter dem Motto Yoga Space der Raum für dich drei Workshops. Auf dem Programm stehen von 09:00 bis 15:0 Uhr: - Hormon-Yoga - YinYoga - Yoga im Alltagstrubel Fokussierung und Sammlung Interessierte Kongressteilnehmer können an diesen Workshops teilnehmen. Weitere Details und Anmeldung ab Dezember 201 unter 8

11 9 FACHMESSE

12 Effiziente Abrechnung. Großer Service. Planbare Liquidität, weniger Verwaltungsaufwand und mehr Zeit für Ihre Patienten profitieren Sie von innovativen Lösungen rund um Abrechnung und Praxismanagement. BESUCHEN SIE UNS AN UNSEREM MESSESTAND! azh Workshops auf der therapie Leipzig: Effiziente Praxissteuerung mithilfe digitaler Terminplanung an Praxisbeispielen, Fr , 1 Uhr Einsparpotenzial: Durchgängig digitale Prozesse in der Praxisverwaltung und Abrechnung, Sa , 1 Uhr azh Kurzvorträge: Digitale Praxisprozesse: Die Praxis der Zukunft Wie vermeide ich Rezeptabsetzung und Rezepteinbehalt? azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH Einsteinring Aschheim bei München (0 89)

13 Leitfaden und Zertifizierung FORTBILDUNGSPUNKTE Die Vergabe von Fortbildungspunkten erfolgt vorbehaltlich einer vertraglichen Umsetzung der Fortbildungsverpflichtung in den Rahmenverträgen nach 125 Abs. 2 SGB V. Die Anzahl der Fortbildungspunkte, die für eine Seminarteilnahme vergeben wird, ist bei dem jeweiligen Seminar vermerkt, z. B.: Fortbildungspunkte Fortbildungspunkte Für Ärzte, Sporttherapeuten, Trainer und Übungsleiter sowie bei Sonderveranstaltungen sind die Informationen zur Zertifizierung bzw. Vergabe von Fortbildungspunkten direkt beim Seminar hinterlegt. TEILNAHMEEMPFEHLUNG Jedes Seminar ist mit den Buchstaben A und / oder B gekennzeichnet. Kategorie A Voraussetzung abgeschlossene Berufsausbildung (für diese Seminare gelten keine Ermäßigungen) Kategorie B auch geeignet für Schüler, Auszubildende und Studenten KONGRESS therapie SEMINARE Alle kostenpflichtigen Seminare sind durchgängig mit einer S-12 S-Nr. Kongress therapie D-12 D-Nr. DGNKN-Kongress SP-12 SP-Nr.. Mitteldeutscher Sportärztekongress gekennzeichnet, die Sie bei der Online-Bestellung angeben müssen. AW-12 AUSSTELLERWORKSHOPS Kostenfreie Ausstellerworkshops sind mit einer AW-Nr. gekennzeichnet. Für diese Vorträge können Sie sich kostenfrei online vorregistrieren lassen. Für den Besuch dieser Vorträge ist nur eine Tageskarte für die Fachmesse erforderlich. BERUFSGRUPPEN PT MB ET LOGO SP SPW TR Physiotherapeut Masseur und med. Bademeister Ergotherapeut Logopäde / Sprachtherapeut Sporttherapeut Sportwissenschaftler Trainer / Übungsleiter Reha- und Gesundheitssport PRAXISWORKSHOPS Es wird sportlich bequeme Kleidung empfohlen. Bei Aqua-Praxisworkshops sind Badesachen erforderlich. 11

14 Kongressprogramm therapie Leipzig 2015 Donnerstag, 19. März 2015 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. KONGRESS therapie 10:00-12:0 Auftaktveranstaltung therapie Leipzig 2015 Gemeinsames Symposium von DEGEMED und BamR: Betrieb Prävention Rehabilitation Moderation: Ulrike Steinecke, Köln / Rheda-Wiedenbrück 10:00-11:0 Eröffnung und Begrüßung durch BamR und DEGEMED Impuls Landespolitik (Sächs. Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz) Bedeutung von effektiver Prävention und Rehabilitation für die regionale Wirtschaft Christine Clauß, MdL (angefragt) Impuls Bundespolitik (BMG) Erwartungen an die Prävention nach dem Präventionsgesetz Olaf Liebig, BMG, Berlin Impuls Betrieb Was erwarten Arbeitgeber von betriebsnaher Prävention und Rehabilitation? Dirk Wottgen, Leiter Personalwesen der BMW Group, Werk Leipzig Impuls Leistungserbringer Welche Angebote für betriebsnahe Prävention und Rehabilitation funktionieren wirklich? Holger Kammann, Zentrum für Gesundheit und Arbeit, Bad Gandersheim; Jan Henkel, Gesundheitszentrum TOP-LIFE, Zentrum für ambulante Rehabilitation, Berghaupten Impuls Leistungsträger (DRV) Wie organisieren Leistungsträger künftig Prävention und Reha? Ina Ueberschär, DRV Mitteldeutschland 11:0-12:0 Moderierte Podiumsdiskussion mit allen Referenten * 09:0-11:0 DRG-SYMPOSIUM Physio Deutschland Teil 1 Vorsitz / Moderation: Stefanie Fimm, Köln Begrüßung Stefanie Fimm, Köln; Annerose Anys, Dresden Physiotherapie und DRG Möglichkeiten der Physiotherapie, klinische Erlöse auch bei Abrechnung nach Fallpauschalen zu beeinflussen Claudia Berg, Lübeck Leistungserfassung Komplexbehandlungen innerhalb der DRGs Birgit Reinecke, Lübeck; Bernd Rall, Ichenhausen Auskunft und Anmeldung zu diesem Symposium erfolgt direkt bei P.C.M. PhysioCongress & Medien GmbH, Frau Eloi-Hillarie, Tel.: 0221 / Berufsgruppe: Leitende und angestellte Physiotherapeuten in Kliniken und Krankenhäusern / Kategorie: A Hinweis: Der Teil 2 des DRG-Symposiums beginnt um 1:00 Uhr (siehe Seite 16) S * Tageskarte Fachmesse ist erforderlich

15 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. 09:0-12:0 Gangprobleme und Sturzgefahr nach Schlaganfall der Einfluss von S-002 Neurostimulation Martin Alfuth, Krefeld Berufsgruppe: PT, SP, SPW / Kategorie: A + B 09:0-12:0 Klinischer Denkprozess im Bobath-Konzept für das Erreichen von S-00 Partizipationszielen (Praxisworkshop) Nicole Hundsdörfer, Böblingen; Martin Scheufler, Kirchheim (Teck) Berufsgruppe: PT, SP, ET, LOGO, Ärzte / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 09:0-12:0 Kennzeichen und Spuren des Körpers der Physiotherapeut als Detektiv S-00 Jürgen Focke, Nordhorn Berufsgruppe: PT / Kategorie: A + B 09:0-12:0 Mentaltraining bei chronischen Schmerzpatienten S-005 Hintergrundwissen zur Evidenz im Coaching bei allen chronischen unspezifischen Schmerzen mit konkreten Trainingsbeispielen Joachim Fleichaus, Gunzenhausen Berufsgruppe: PT, SP / Kategorie: A + B 09:0-12:0 Orthopädische und traumatische Ursache-Folge-Ketten S-006 Einblicke in funktionelle Zusammenhänge Benjamin Bahr, Regensburg Berufsgruppe: PT, MB, SP, SPW, Ärzte / Kategorie: A + B 09:0-12:0 Wenn Sensorische Integrationstherapie auf Alltag trifft S-007 Risiken und Nebenwirkungen des Alltags für Menschen mit gestörter sensorischer Modulation Dagmar Schuh, Stuttgart Berufsgruppe: ET / Kategorie: A + B 09:0-12:0 Die handtherapeutische Behandlung von Sehnenverletzungen (Praxisworkshop) S-008 Annika Moldenhauer, Bad Münder Berufsgruppe: PT, ET / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 09:0-12:0 Interdisziplinäre Therapieansätze Demenz S-009 Teil 1: Berufliche Herausforderung Demenz (Vortrag) Silke Ehrlich, Laatzen Teil 2: Praktische Handlungsoptionen, Kommunikationsübungen und methodische Bewegungsreihen (Praxisworkshop) Kathrin Dietrich, Löhne Berufsgruppe: PT, ET / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 09:0-12:0 Pilates in der Therapie, Theorie und Praxis (Praxisworkshop) S-010 Robert Güther, Erfurt Es werden Lerneinheiten als Fortbildung für Übungsleiter anerkannt. Berufsgruppe: PT, TR / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung KONGRESS therapie 1

16 Kongressprogramm therapie Leipzig 2015 Donnerstag, 19. März 2015 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. 09:0-12:0 Logopädie im Wandel Gruppentherapie, ein effektives Modell in Praxis und Klinik Angelika Barasch, Erfurt Berufsgruppe: LOGO / Kategorie: A + B S-011 KONGRESS therapie 09:0-12:0 Prüfung der aktiven Tastsinnesleistungen bei unerfahrenen und erfahrenen Physiotherapeuten Martin Grunwald, Leipzig Berufsgruppe: PT / Kategorie: A + B / Teilnehmerbegrenzung 09:0-12:0 Ein Überblick der arbeitsplatzbezogenen und berufsorientieren Rehabilitation Rebecca Dümmer, Köln Berufsgruppe: PT, ET / Kategorie: A + B 09:0-12:0 Entwicklung eines mobilen feedbackassistierten Therapiesystems zur Rehabilitation von Gangstörungen (Praxisworkshop) Steffen Derlien, Maria Glöckner, Jena Berufsgruppe: PT, SP, SPW, TR, Ärzte (Neurologie, Orthopädie, Geriatrie, Physikal. Medizin) / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung S-012 S-01 S-01 09:0-12:0 Alltagstauglich und praxiserprobt: Physiotherapie und betriebliche Gesundheitsförderung Jörg Geppert, Pirna Berufsgruppe: PT / Kategorie: A 09:0-12:0 Einführung in die Franklin-Methode im therapeutischen Bereich (Praxisworkshop) Eric Franklin, Wetzikon/Schweiz Berufsgruppe: PT, MB, ET, SP / Kategorie: A 09:0-12:0 Lernen in der praktischen Ausbildung MentorInnenwerkzeuge: Ein Workshop zur MentorInnenqualifizierung für die praktische Ausbildung Claudia Winkelmann, Heidenheim Berufsgruppe: PT / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 09:0-12:0 Ayurveda traditionelle indische Medizin Franko Loddo, Leipzig Berufsgruppe: offen / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 09:0-12:0 TCM Philosophie, Diagnostik und Therapie Klaus-Peter Pansch, Heidelberg Berufsgruppe: offen / Kategorie: A + B 1:00-1:00 Der IKEA-Effekt Praxisgestaltung, die glücklich macht Dipl.-Ing. Amrei Gschwind-Kühnemann Architekturbüro Haus im Glück, Potsdam 1 S-015 S-016 S-017 S-018 S-019 AW-001

17 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. 1:00-1:00 Narbenbehandlung Möglichkeiten der Mobilisation schmerzhafter und verwachsener Narben Marion Fischer Akademie für Handrehabilitation, Bad Münder 1:00-1:00 Rehasport Ihre Anerkennung ohne Verein Wie funktioniert es, wie viel kostet es und wo liegen die Unterschiede zum Behindertensportverein? Thomas Roth, Sabine Knappe RehaSport Deutschland e.v., Berlin 1:00-1:00 Wie kann eine Praxis seinen Trainingsbereich professionell und dennoch einfühlsam vermarkten? Henning Vetter (Greinwald Partner) Schupp GmbH & Co. KG, Freudenstadt 1:00-1:00 Treffpunkt Bewegung ein Erfolgsmodell von Training, Rehasport und Therapie stellt sich vor Martin Petzendörfer (GEBE GmbH) Schupp GmbH & Co. KG, Freudenstadt 1:00-1:00 PST Kinesiotape Propriozeptives Sensomotorisches Taping Markus Pschick (Fortbildungsakademie Pschick) Schupp GmbH & Co. KG, Freudenstadt 1:00-1:00 Beckenbodentraining in der Physiotherapie wie helfe ich dieser Zielgruppe? Marco Stekhoven Schupp GmbH & Co. KG, Freudenstadt 1:00-1:00 Swaywaver eine neue Dimension unter den Behandlungsliegen Michel-Claude Urban Holz-Hoerz GmbH, Münsingen 1:00-1:00 pedalo Gesundheitseinsteigerprogramm für Physiotherapeuten Thomas Erny Holz-Hoerz GmbH, Münsingen 1:00-1:00 Der zweite Gesundheitsmarkt das ist steuerlich zu beachten! Dr. Damas (ETL-Gruppe Steuerberatung) Schupp GmbH & Co. KG, Freudenstadt 1:00-1:00 Wie gründe ich eine Physiotherapiepraxis? Bastian Lindner Schupp GmbH & Co. KG, Freudenstadt 1:00-1:00 Das BIOSWING Propriomed Dipl.-Sportwiss. Stefan Brünner Haider Bioswing GmbH, Pullenreuth AW-002 AW-00 AW-00 AW-005 AW-006 AW-007 AW-008 AW-009 AW-010 AW-011 AW-012 KONGRESS therapie 15

18 Kongressprogramm therapie Leipzig 2015 Donnerstag, 19. März 2015 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. 1:00-1:00 Diagnostik neurologischer Patienten Beobachtungsmöglichkeiten und Kommunikationsanbahnung mit Augensteuerungssystemen Jens Trümpler, Anja Nicolai REHAVISTA GmbH, Bremen AW-01 KONGRESS therapie 1:00-1:00 Ergopraxis auf Rollen die ICF-Assessment-Therapiebox Maik Hartwig Ergoseminare Maik Hartwig, Oberessfeld 1:0-1:5 Jugendforum Teil 1: Selbstständig oder angestellt? Angestellte in Kliniken: Organigramm einer Klinik, Verdienstmöglichkeiten, Tätigkeitsmerkmale des angestellten Physiotherapeuten, Arbeitsverhältnis / Arbeitsvertrag Annerose Anys, Physio Deutschland Angestellte in der Praxis Elke Schliedermann, VPT AW-01 S-20a * Tipps und Ratschläge von der Bewerbungsmappe bis hin zum Vorstellungsgespräch, Arbeitsrecht Olaf Seifert, Physio Deutschland Teil 2: Fortbildung / Weiterbildung / Nachqualifikation / Akademisierung S-20b Staatsexamen, Bachelor, Master: Welcher Abschluss ist für mich der richtige? Ute Mattfeld, Physio Deutschland Wer? Wie? Was? Fortbildungen und Zertifikatspositionen in der Physiotherapie Stefan Hegenscheidt, Physio Deutschland Anforderungen an Masseure zur Nachqualifikation zum Physiotherapeuten Andrea Brakutt, VPT Teil : Alternative Einsatzmöglichkeiten S-20c Physiotherapeutische Einsatzmöglichkeiten in der betrieblichen Gesundheitsförderung Franziska Bittner, Physio Deutschland Arbeiten im Ausland ein Überblick Andrea Heinks, Physio Deutschland Physiotherapeut in der Industrie Thomas Kotsch, LMT Medical Deutschland GmbH Erfahrungsbericht: Arbeiten im Ausland Matthias Paulsen, Anna-Lena Kraus-Hodgson, VPT 1:00-17:00 DRG-SYMPOSIUM Physio Deutschland Teil 2 S-021 Vorsitz / Moderation: Stefanie Fimm, Köln; Annerose Anys, Dresden Leitende Physiotherapeuten gestern und heute Annerose Anys, Dresden 16 * Tageskarte Fachmesse ist erforderlich

19 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. Wandel der physiotherapeutischen Versorgung in Kliniken unter wirtschaftlichen Aspekten Nettoproduktivitätszeit und Steuerung der Verweildauer Bildungsplanung Outsourcing Priorisierung der PT-Maßnahmen orientiert an den DRGs Stefanie Fimm, Köln Auskunft und Anmeldung zu diesem Symposium erfolgt direkt bei P.C.M. PhysioCongress & Medien GmbH, Frau Eloi-Hillarie, Tel.: 0221 / Berufsgruppe: Leitende und angestellte Physiotherapeuten in Kliniken und Krankenhäusern / Kategorie: A 15:00-18:00 Dynamometrie zur Messung der Kraft der Inversoren und Eversoren des Fußes Reliabilität und Vergleichbarkeit Martin Alfuth, Krefeld Berufsgruppe: PT, SP, SPW / Kategorie: A + B S-022 KONGRESS therapie 15:00-18:00 Wie bleibt Frau kontinent? Empfehlungen zur Prophylaxe Ulla Henscher, Hannover Berufsgruppe: PT / Kategorie: A + B 15:00-18:00 Es wächst sich nicht aus, sondern ein! Symmetriestörungen beim Säugling und mögliche Folgen Frauke Mecher, Meine Berufsgruppe: PT / Kategorie: A 15:00-18:00 Verletzt was nun? Der Sportphysiotherapie-Workshop für klassisches Taping, funktionelle Verbände und effektive Versorgung von Sportverletzungen Christian Röhrs, Scheeßel Berufsgruppe: PT, SP, SPW, MB, ET, Ärzte / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 15:00-18:00 Die komplexen Wirkungen der Massagetherapie neueste Erkenntnisse aus der Forschung Effekte und Wirkungen der Massagetherapie sowie die Bedeutung der Dosierung Bernhard Reichert, Fellbach Berufsgruppe: PT, MB / Kategorie: A + B 15:00-18:00 Myofasziale Triggerpunkttherapie Tobias Jakob, Regensburg Berufsgruppe: PT, ET, SP, SPW, TR, Ärzte / Kategorie: A 15:00-18:00 CMD-Kiefergelenkstherapie Benjamin Bahr, Regensburg Berufsgruppe: PT, MB, ET, LOGO, Ärzte / Kategorie: A + B S-02 S-02 S-025 S-026 S-027 S

20 Kongressprogramm therapie Leipzig 2015 Donnerstag, 19. März 2015 KONGRESS therapie Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. 15:00-18:00 Einführung in die neurokognitive Therapie (Perfetti) S-029 Fachbereich Neurologie mit Schwerpunkt Neglect Wissenschaftliche Grundlagen, Anwendungsprinzipien und aktuelle Entwicklungen Fabio M. Conti, Brissago / Schweiz; Matthias Volquartz, Lübeck Berufsgruppe: ET / Kategorie: A + B 15:00-18:00 Der überbeanspruchte Daumen S-00 Diagnostik und Behandlung des M. de Quervain Cornelia Paries, Bad Münder Berufsgruppe: ET / Kategorie: A 15:00-18:00 Aufstellungsarbeit Vorstellung verschiedener Arten wie z. B. Symptom-, Organisations- S-01 und Familienaufstellungen sowie Heilungsprozesse nach schweren Traumen Elke Post, Hamburg Berufsgruppe: ET / Kategorie: A + B 15:00-18:00 Stimmtherapie / Voice Coaching S-02 Uwe Schürmann, Holzwickede Berufsgruppe: LOGO / Kategorie: A + B 15:00-18:00 DVGS-FORUM I S-0 Rehabilitationssport: Vom Verwalter zum Gestalter! Partner: DVGS, IfK, vdek, Bundesknappschaft Moderation: Angelika Baldus, Hürth-Efferen; Rick de Vries, Bochum Begrüßung durch IfK und DVGS Angelika Baldus, Hürth-Efferen; Rick de Vries, Bochum Rehabilitationssport: Aktuelles, Abläufe, Fragen Ina Refinger, Köln Rehabilitationssport als wohnortnahes ambulantes Versorgungsangebot Klaus Gerkens, Berlin; Antje Günther, Bochum (angefragt); Rick de Vries, Bochum; Angelika Baldus, Hürth-Effren; Gabriele Völker, Münster (angefragt) Bei Nachweis einer dreitägigen Teilnahme an der therapie Leipzig 2015 werden innerhalb des DVGS e.v. zur Auffrischung aller DVGS-Lizenzen 15 Fortbildungspunkte anerkannt. Berufsgruppe: PT, SP, SPW, TR, Ärzte / Kategorie: A + B 15:00-18:00 DVGS-FORUM II S-0 Betriebliches Gesundheitsmanagement Partner: DVGS, Universität Heidelberg, FAW ggmbh, DAK-Gesundheit, Meditrain, ARC GmbH & Co. KG Moderation: Klaus Weiß, Heidelberg; Martin Lange, Leipzig Begrüßung Klaus Weiß, Heidelberg; Martin Lange, Leipzig State of the Art: Was ist BGM? Was ist wissenschaftlich gesichert? Gerhard Huber, Heidelberg Betriebliches Eingliederungsmanagement Cornelia Reindl, Leipzig 18

21 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. Aspekte der arbeitsplatzspezifischen Rehabilitation: EFL Albrecht Jacobs, Braunschweig Multimodales Prinzip in der Prävention Setting Betrieb Saskia Gräfingholt, Hürth-Efferen Assessments für das BGF: Heidelberger Health Score (HHS) Klaus Weiß, Heidelberg Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit mit gesetzlichen Krankenkassen im BGM Uwe Dresel, Hamburg E-Training im Betrieb Brigitta Flatau, Erlangen Bei Nachweis einer dreitägigen Teilnahme an der therapie Leipzig 2015 werden innerhalb des DVGS e.v. zur Auffrischung aller DVGS-Lizenzen 15 Fortbildungspunkte anerkannt. Berufsgruppe: PT, SP, SPW, ET, MB, TR / Kategorie: A + B 15:00-18:00 Neurologie Leben mit MS: Sport und Bewegung sind gut für den Körper und die Seele (Theorie und Praxis) Simone Zimmermann, Leipzig Es werden Lerneinheiten als Fortbildung für Übungsleiter anerkannt. Berufsgruppe: PT, SP, TR / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung S-05 KONGRESS therapie 15:00-18:00 Erlebnispädagogische Spielformen in der Rückenschule (Praxisworkshop) Michael Sorge, Dresden Berufsgruppe: PT, SP, SPW, TR / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 15:00-18:00 ISPO-Symposium Konservative Therapie der idiomatischen Skoliose: Die Zusammenarbeit von Arzt, Physiotherapeut und Orthopädietechniker am Beispiel der Schroth-Therapie Michael Rexing, Heidelberg Berufsgruppe: PT, Ärzte / Kategorie: A 15:00-18:00 Stärken stärken, aber welche? Betriebswirtschaftliche Analyseinstrumente unterstützen Praxis und Abteilung Claudia Winkelmann, Heidenheim Berufsgruppe: Management, PT, ET, LOGO, Ärzte / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 15:00-18:00 Adhäsionen der Faszien unbeachtete primäre Ursachen für Rückenleiden David Boeger, Romanshorn / Schweiz Berufsgruppe: PT / Kategorie: A 15:00-18:00 Schlaganfall Stroke Unit und Neurologie Intensiv, Befund- und Therapieansätze in der Frühreha Barbara Maurer-Burkhard, Frankfurt / Main Berufsgruppe: Management, PT, ET, LOGO, TR, Ärzte / Kategorie: A + B / Teilnehmerbegrenzung S-06 S-07 S-08 S-09 S-00 19

19. bis 21. März 2015. Die Nr. 1. in Deutschland. SEMINARE Reha- und Gesundheitssport. www.therapie-leipzig.de

19. bis 21. März 2015. Die Nr. 1. in Deutschland. SEMINARE Reha- und Gesundheitssport. www.therapie-leipzig.de 19. bis 21. März 2015 Die Nr. 1 in Deutschland SEMINARE Reha- und Gesundheitssport www.therapie-leipzig.de Fachmesse: Der nationale Branchentreffpunkt Weiter auf Wachstumskurs Mit rund 300 Ausstellern

Mehr

AUSSTELLER- INFORMATION

AUSSTELLER- INFORMATION 19. bis 21. März 2015 Die Nr. 1 in Deutschland AUSSTELLER- INFORMATION PARTNERLAND POLEN www.therapie-leipzig.de therapie Leipzig: Die Nr. 1 für medizinische Rehabilitation und Prävention in Deutschland

Mehr

Regionales Schmerzzentrum

Regionales Schmerzzentrum Regionales Schmerzzentrum DGS - Göppingen Praxisseminar: Kopfschmerz und Bewegungssystem - Wege aus dem Diagnose- und Therapie-Labyrinth 4. bis 6. September 2015 Beginn: Freitag, 18:30 Uhr Ende: Sonntag,

Mehr

Strukturierte curriculare Fortbildung Geriatrische Grundversorgung Programm 2016

Strukturierte curriculare Fortbildung Geriatrische Grundversorgung Programm 2016 Strukturierte curriculare Fortbildung Programm 2016 Die strukturierte curriculare Fortbildung wird in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Geriatrie Sachsen durchgeführt. Kursumfang: 60 Stunden Kurstermine:

Mehr

Physiotherapie und Sturzprävention

Physiotherapie und Sturzprävention Physiotherapie und Sturzprävention 2. Sturzpräventionstagung D-A-CH Stuttgart 27./28.11.2015 Susanne Schulz PT BA, Ag-Geriatrie Physio Deutschland AG-Geriatrie Bundessweit 2 Arbeitskreise in LV Saarland/Rheinland

Mehr

Neuro-Orthetik - Seminare für Therapeuten Seminarübersicht

Neuro-Orthetik - Seminare für Therapeuten Seminarübersicht Seminarübersicht Datum Veranstaltungsort Referentin Mittwoch, Neurologisches Rehabilitations- Sabine Lamprecht 14. März 2012 zentrum Rosenhügel (Physiotherapeutin) Rosenhügelstraße 192a 1130 Wien Seminargebühr:

Mehr

Neuro-Orthetik-Seminar für Therapeuten Seminarübersicht

Neuro-Orthetik-Seminar für Therapeuten Seminarübersicht Neuro-Orthetik-Seminar für Therapeuten Seminarübersicht Datum Veranstaltungsort Referentin Dienstag, Hotel Engel Sabine Lamprecht 24. April 2012 Loherstraße 35 (Physiotherapeutin) D-89081 Ulm/Lehr Zeit:

Mehr

1. Neuer Partner des DFAV - symbicon Der DFAV e.v. hat einen neuen Kooperationspartner dazugewinnen können.

1. Neuer Partner des DFAV - symbicon Der DFAV e.v. hat einen neuen Kooperationspartner dazugewinnen können. Liebe Mitglieder, liebe Sportbegeisterte, hier der Newsletter des DFAV e.v. März 2013! Themen: 1. Neuer Partner des DFAV - symbicon 2. Die Fibo 2013 rückt näher 3. Pure Emotion - Staffelende -Anmelden

Mehr

Regionales Schmerzzentrum

Regionales Schmerzzentrum Regionales Schmerzzentrum DGS - Göppingen Praxisseminar: Triggerpunkte erkennen und behandeln - exakte Diagnosetechnik ermöglicht rationale Therapieansätze 17. - 19. April 2015 Beginn: Freitag, 18:30 Uhr

Mehr

14. 16.01.2016 PROGRAMM. Veranstalter Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) www.forum-wirbelsaeulenchirurgie.de

14. 16.01.2016 PROGRAMM. Veranstalter Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) www.forum-wirbelsaeulenchirurgie.de 14. 16.01.2016 Veranstalter Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) PROGRAMM www.forum-wirbelsaeulenchirurgie.de Grußwort der Tagungsleitung Liebe Kolleginnen und Kollegen, es ist uns eine große Ehre Sie

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN DIE EIGENEN STÄRKEN ENTDECKEN EINE NEUE GESUNDHEIT AKTIV ANGEHEN. DIE ERSTEN SCHRITTE TUN WIR GEMEINSAM. Individuell optimal betreut Leiden Sie

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN SICH WIEDER BEWEGEN LERNEN MIT KÖRPER, GEIST UND SEELE. Der Mensch im Mittelpunkt Jeder Schmerz hat seinen Grund. Wir suchen seine

Mehr

kongressprogramm Jetzt anmelden unter: www.therapie-leipzig.de

kongressprogramm Jetzt anmelden unter: www.therapie-leipzig.de messeund kongressprogramm Mit Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v. (DGNKN) Partnerland finnland MTPL008 Jetzt anmelden unter: www.therapie-leipzig.de

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement ON TOUR

Betriebliches Gesundheitsmanagement ON TOUR Betriebliches Gesundheitsmanagement ON TOUR Hannover Stuttgart Düsseldorf München BGM aus der Praxis für die Praxis. Information. Inspiration. Interaktion. Zwei Vorträge und vier Expertenworkshops mit

Mehr

Seminar 1a/1b OS Functional Assessment/ Functional Training. Lerneinheiten zu 45 Minuten: Seminar 1a 9 LE, Seminar 1b 9 LE

Seminar 1a/1b OS Functional Assessment/ Functional Training. Lerneinheiten zu 45 Minuten: Seminar 1a 9 LE, Seminar 1b 9 LE Seminar 1a/1b OS Functional Assessment/ Functional Training 30./31.01.2016 in Oberhaching/München Lerneinheiten zu 45 Minuten: Seminar 1a 9 LE, Seminar 1b 9 LE Anmeldung unter: /seminare/anmeldung Im Seminar

Mehr

MESSEN, FORT- & WEITERBILDUNG. FIBO 2016 Der 2. THERA-BIZ KONGRESS. 9. April 2016, Halle 5.2, Conference Area

MESSEN, FORT- & WEITERBILDUNG. FIBO 2016 Der 2. THERA-BIZ KONGRESS. 9. April 2016, Halle 5.2, Conference Area MESSEN, FORT- & WEITERBILDUNG FIBO 2016 Der 2. THERA-BIZ FIBO-Wirtschaftskongress KONGRESS 9. April 2016, Halle 5.2, Conference Area 6 THERA-BIZ 1-2016 Samstag, 9. April 2016 Halle 5.2, Conference Area

Mehr

SEMINARE. Sprachtherapie / Logopädie. 16. bis 18. März Die Nr. 1. in Deutschland

SEMINARE. Sprachtherapie / Logopädie. 16. bis 18. März Die Nr. 1. in Deutschland 16. bis 18. März 2017 Die Nr. 1 in Deutschland Mit Fortbildungskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v. SEMINARE Sprachtherapie / Logopädie Partnerland

Mehr

Fortbildungs Programm 2013

Fortbildungs Programm 2013 Fortbildungs Programm 2013 Professionelle Therapiekonzepte für die neurologische und geriatrische Rehabilitation »Leben ist Bewegung, es beginnt mit Bewegung und ohne Bewegung ist kein Leben möglich. Bewegung

Mehr

Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN

Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN Dreifach stark auf der Landesmesse in Stuttgart Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN Fulminanter Auftakt des ersten

Mehr

Liebe Mitglieder, liebe Sportbegeisterte, hier der Newsletter des DFAV e.v. für November 2012!

Liebe Mitglieder, liebe Sportbegeisterte, hier der Newsletter des DFAV e.v. für November 2012! Liebe Mitglieder, liebe Sportbegeisterte, hier der Newsletter des DFAV e.v. für November 2012! Themen: 1. Aktion: Jetzt Fitnesstrainer beim DFAV e.v. werden!! 2. Neuigkeiten bei der Fitnesstrainer A-Lizenz

Mehr

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie 4.+5.3.2016 Kongressprogramm Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie Im Rahmen der BEAUTY DÜSSELDORF 4. 6. März 2016 Willkommen zum ersten Medical SkinCare Kongress

Mehr

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie 4.+5.3.2016 Kongressprogramm Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie Im Rahmen der BEAUTY DÜSSELDORF 4. 6. März 2016 Willkommen zum ersten Medical SkinCare Kongress

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

DIE BGM-PROFIS FÜR SIE IM EINSATZ BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT

DIE BGM-PROFIS FÜR SIE IM EINSATZ BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT DIE BGM-PROFIS FÜR SIE IM EINSATZ BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT GESUNDHEITS- KOMPETENZ MITARBEITER- GEWINNUNG STEUERLICHE VORTEILE GEWINN IMAGE- MITARBEITER- ZUFRIEDENHEIT SENKUNG KRANKENSTAND BGM

Mehr

Christa Pleyer Susan Kühne. Marcus Hecke marcus.hecke@klinikum fuerth.de 2 Jahre. Maria Fickenscher Maria fickenscher@uk erlangen.

Christa Pleyer Susan Kühne. Marcus Hecke marcus.hecke@klinikum fuerth.de 2 Jahre. Maria Fickenscher Maria fickenscher@uk erlangen. Unterliegt Akademie Städtisches Klinikum München GmbH Fort und Weiterbildungen http://www.akademieklinikum muenchen.de Christa Pleyer Susan Kühne Christa.pleyer@akademie stkm.de; Susan.kuehne@akademie

Mehr

Sabine Hammer Symposium MTW 2014 20.09.2014

Sabine Hammer Symposium MTW 2014 20.09.2014 Sozialversicherungspflichtige g Therapeuten Dez 2013 Physiotherapie 133.447 Ergotherapie 41.949 Logopädie 14.035 Bundesagentur für Arbeit 2014 Schätzungen Gesamtzahl LP 20.000000 ET 50.000000 PT 175.000

Mehr

Anmeldung zum Seminar Bitte nur schriftlich mit dieser Antwortkarte, per Fax oder E-Mail an:

Anmeldung zum Seminar Bitte nur schriftlich mit dieser Antwortkarte, per Fax oder E-Mail an: Anmeldung zum Seminar Bitte nur schriftlich mit dieser Antwortkarte, per Fax oder E-Mail an: Consulting Healthcare Hollmer Auenstraße 20c, 82515 Wolfratshausen Tel.: 015 22 / 4 49 00 07 Fax: 0 8171 / 931070

Mehr

Health Management/Health Promotion. Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Winter 2016

Health Management/Health Promotion. Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Winter 2016 Health Management/Health Promotion Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Winter 2016 Intern Siemens AG 2015 Alle Rechte vorbehalten. Angebote Herbst/Winter 2015/16 Wir alle

Mehr

Statuskonferenz ADHS 08.12.-09.12.2014

Statuskonferenz ADHS 08.12.-09.12.2014 Statuskonferenz ADHS 08.12.-09.12.2014 Das zentrale adhs-netz (zan) ist ein bundesweites, interdisziplinäres Netzwerk zu ADHS hat die Unterstützung eines umfassenden Gesundheitsmanagements für Menschen

Mehr

Leipziger Messe GmbH Medizinische Veranstaltungen. 1. Fachmesse/Kongress als Eigenveranstaltung. 2. Fachmesse/Kongress als Gastveranstaltung

Leipziger Messe GmbH Medizinische Veranstaltungen. 1. Fachmesse/Kongress als Eigenveranstaltung. 2. Fachmesse/Kongress als Gastveranstaltung Medizinische Veranstaltungen 1. Fachmesse/Kongress als Eigenveranstaltung 2. Fachmesse/Kongress als Gastveranstaltung Medizinische Veranstaltungen Eigenveranstaltungen: ab 1995: Übernahme des Themenfeldes

Mehr

Aktuelles aus der Akademie

Aktuelles aus der Akademie Aktuelles aus der Akademie Themen dieser Ausgabe 04 2011: ZVK - Stiftung vergibt 25.000 Euro Fördergelder Qualität kontra Wildwuchs: Die Fortbildung Tierphysiotherapie des ZVK setzt Maßstäbe Anmeldefrist

Mehr

Arzt-Patienten-Kommunikation in der Telemedizin

Arzt-Patienten-Kommunikation in der Telemedizin Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit Dresden ggmbh Staatlich anerkanntes Weiterbildungsinstitut für Palliativ- und Hospizpflege gefördert durch: Arzt-Patienten-Kommunikation in der Telemedizin

Mehr

Bildungsprogramm Pflege 2015

Bildungsprogramm Pflege 2015 Bildungsprogramm Pflege 2015 Vorwort Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, wir freuen uns, Ihnen unser Bildungsprogramm und die Fachweiterbildungsangebote für das Jahr 2015 zu präsentieren. Mit unseren

Mehr

GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN. Entdecken Sie Ihr Leben neu. Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation

GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN. Entdecken Sie Ihr Leben neu. Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation Entdecken Sie Ihr Leben neu Ihr ganz persönlicher Weg zu mehr Vitalität und Lebensfreude GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation GESUNDHEIT

Mehr

Themen dieser Ausgabe 01 2013:

Themen dieser Ausgabe 01 2013: Themen dieser Ausgabe 01 2013: Physio-Akademie auf der therapie Leipzig Der Heilpraktiker für Physiotherapie - länderspezifisch und bedarfsgerecht GRATULATION! - Master für vier unserer Studenten in Teesside

Mehr

Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die Atmungsorgane. - Fortbildungs- und Qualitätssicherung/Erarbeitung

Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die Atmungsorgane. - Fortbildungs- und Qualitätssicherung/Erarbeitung Arbeitsgemeinschaft Atemtherapie im Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK) e.v. Sabine Weise, München München (17. November 2009) - In der AG Atemtherapie organisieren sich Physiotherapeuten, die mit

Mehr

Email. Physio Tool Schwerpunkt Allgemein. Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen

Email. Physio Tool Schwerpunkt Allgemein. Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen RG-PX44 RG-PX12 RG-PX21 RG-PX 20 Physio Tool Schwerpunkt Allgemein Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen 123 Bilder und Illustrationen der wichtigsten anatomischen

Mehr

3. Seminar Sportmedizin

3. Seminar Sportmedizin 3. Seminar Sportmedizin für Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Sportlehrer, Physiotherapeuten und Mediziner im Nachwuchsleistungssport Termin : 24. Oktober 2015 Ort: Campus Jahnallee, Universität Leipzig,

Mehr

Anforderungen an neue Vergütungssysteme aus Sicht der Krankenkassen

Anforderungen an neue Vergütungssysteme aus Sicht der Krankenkassen SYMPOSIUM REHA 2020 18. Februar 2011 Anforderungen an neue Vergütungssysteme aus Sicht der Krankenkassen Andreas Schmöller Referat Rehabilitation und Sozialer Dienst AOK Baden Württemberg Agenda 1. Versorgungsgestaltung

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

Claudia Domke - Kurse 2015 Wenn Sie Fragen zu den Kursen haben, senden Sie mir bitte eine entsprechende E-Mail. cdomke@claudia-domke.

Claudia Domke - Kurse 2015 Wenn Sie Fragen zu den Kursen haben, senden Sie mir bitte eine entsprechende E-Mail. cdomke@claudia-domke. Claudia Domke - Kurse 2015 Wenn Sie Fragen zu den Kursen haben, senden Sie mir bitte eine entsprechende E-Mail. cdomke@claudia-domke.de Januar 16./17.01.2015 HWS/Schulter - mit Dock on mal anders behandelt

Mehr

Die hier vorgeschlagene Fortbildung zum Präventions-Trainer/-Trainerin soll diese Lücke schließen.

Die hier vorgeschlagene Fortbildung zum Präventions-Trainer/-Trainerin soll diese Lücke schließen. 1 Fortbildung zum/zur Präventions-Trainer/in eine Maßnahme der Deutschen Sporthochschule Köln Abteilung Bewegungsund Gesundheitsförderung, Abteilung Bewegungserziehung und Interventionsmanagement (jeweils

Mehr

-Verbesserung der allg. Fitness -Gewichtsreduktion -Ausdauertraining -Muskelaufbau -Motivation

-Verbesserung der allg. Fitness -Gewichtsreduktion -Ausdauertraining -Muskelaufbau -Motivation Trainername Qualifikationen Schwerpunkte Dizel, Elena -Aerobic & Step-Aerobic inkl. BBP (PDFA) -Langhantel Power Dumbell (IFAA) -Flexi-Bar (IFAA) -MFT/S3 group, multifunktionales Koordinationstraining

Mehr

WBRS-Referententeam. Ausbildung(en) / Qualifikationen o Diplom Sportwissenschaftler o Sportfachwirt IHK o Personal Trainier und Personal Coach

WBRS-Referententeam. Ausbildung(en) / Qualifikationen o Diplom Sportwissenschaftler o Sportfachwirt IHK o Personal Trainier und Personal Coach Mike Anlauf WBRS-Ausbildungsbereiche (Lizenzbereiche) o Diplom Sportwissenschaftler o Sportfachwirt IHK o Personal Trainier und Personal Coach Tom Bader WBRS-Ausbildungsbereiche (Lizenzbereiche) (Lehrgangsleiter)

Mehr

Fortbildung & Karriere mit Weitblick!

Fortbildung & Karriere mit Weitblick! Themen dieser Ausgabe 02 2012: Deutsche Version des OTAGO-Übungsprogrammes ist online verfügbar NEU: Kurs Autogenes Training für Erwachsene - Ausbildung zum Kursleiter - anerkannt als Refresher für Rückenschullehrerlizenz

Mehr

Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen

Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen Seminare aus der Praxis für die Praxis Mit freundlicher Unterstützung von Dysphagienetzwerk Südwest (www.dysphagienetzwerk-suedwest.de) Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen Das Seminar ermöglicht

Mehr

Claudia Domke - Kurse 2013

Claudia Domke - Kurse 2013 Aktualisierungsdatum: 31.07.2012 Privatpraxis für Physiotherapie l Claudia Domke l Nittendorf http://www.claudia-domke.de Claudia Domke - Kurse 2013 Wenn Sie Fragen zu den Kursen haben, senden Sie mir

Mehr

1. Erhardt, T. (2000). Stressmanagement, Bewegung und Entspannung. 50 Jahre Sportbund Pfalz. Universität Landau.

1. Erhardt, T. (2000). Stressmanagement, Bewegung und Entspannung. 50 Jahre Sportbund Pfalz. Universität Landau. Vorträge und Kongresse (Auszüge) Prof. Dr. phil. Tobias Erhardt 1. Erhardt, T. (2000). Stressmanagement, Bewegung und Entspannung. 50 Jahre Sportbund Pfalz. Universität Landau. 2. Erhardt, T. (2003). Die

Mehr

will die Plattform Ernährung und Bewegung e.v. (peb) gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern

will die Plattform Ernährung und Bewegung e.v. (peb) gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern Sehr geehrte Damen und Herren, Berlin, 14. Januar 2014 der Sitzende Lebensstil als eigenständiger Risikofaktor für die gesundheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wird in der Gesundheitsförderung

Mehr

weg-mit-dem-rückenschmerz.de

weg-mit-dem-rückenschmerz.de Energie Ernährung Bewegung 3-Elemente-Medizin nach Dr. Josef Fischer weg-mit-dem-rückenschmerz.de Mehr Lebensqualität durch Bewegung Medizinische Trainingstherapien in der Praxis Dr. med. Josef Fischer

Mehr

Review über Bestrebungen fã¼r die Anerkennung der Osteopathie als ein eigenstã ndiges Berufsbild in Deutschland

Review über Bestrebungen fã¼r die Anerkennung der Osteopathie als ein eigenstã ndiges Berufsbild in Deutschland Review über Bestrebungen fã¼r die Anerkennung der Osteopathie als ein eigenstã ndiges Berufsbild in Deutschland Datum: 1.7.214-19:7 Uhr Pressemitteilung von: Physio Med Therapie + Rehabilitation Sissi

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

Inhalt. Vorwort (Thomas Henze) 1

Inhalt. Vorwort (Thomas Henze) 1 Inhalt Vorwort (Thomas Henze) 1 Einfuhrung (Thomas Henze) 4 Was bedeutet JVÍultiple Sklerose"? 4 Wie entsteht die Multiple Sklerose und wie entstehen ihre Symptome? 6 Was ist ein Schub? 9 Wann beginnt

Mehr

Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges

Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges Jochen Ackermann Dr. Gisa Baller (VT, Neuropsychologie) Kaiser-Friedrich-Promenade 85 61348 Bad Homburg Poppelsdorfer Allee 40b 53115 Bonn Tel.: 06172/171910

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Coaching und Sportlercoaching

Coaching und Sportlercoaching und Seminare...... für Führungskräfte in Wirtschaft und Verwaltung, für Sportler, Pflege- & Klinikpersonal.... im Training bei Aus- und Weiterbildung. Mit vielseitigen Methoden, prozess- und ergebnisorientiert,

Mehr

HANDTHERAPIE UND NEUROREHABILITATION. Ergotherapie

HANDTHERAPIE UND NEUROREHABILITATION. Ergotherapie HANDTHERAPIE UND NEUROREHABILITATION Ergotherapie Individuelle Behandlung und persönliche Betreuung Liebe Patientin, lieber Patient Willkommen in der Ergotherapie des Kantonsspitals Aarau. Ihr Arzt/Ihre

Mehr

NEURODYNAMIK dynamische Aspekte des Nervensystems in der Neurorehabilitation

NEURODYNAMIK dynamische Aspekte des Nervensystems in der Neurorehabilitation VERANSTALTUNGSORT Bildungs- und Begegnungsstätte, Schullandheim Wartaweil Wartaweil 45 82211 Herrsching www.wartaweil.de NEURODYNAMIK dynamische Aspekte des Nervensystems in der Neurorehabilitation Zielsetzung

Mehr

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann Dr. hum. biol. Beate Balitzki 0390/2013 Universität Basel Pestalozzistraße 22 CH-4056 Basel Tel. +41 61 2673868, email: beate.balitzki@bs.ch Dr. rer. nat. Sandra Hering 0290/2013 Medizinische Fakultät

Mehr

Einordnung der Diät- und Ernährungstherapie im deutschen GKV-System Das Dilemma der Finanzierung!

Einordnung der Diät- und Ernährungstherapie im deutschen GKV-System Das Dilemma der Finanzierung! Einordnung der Diät- und Ernährungstherapie im deutschen GKV-System Das Dilemma der Finanzierung! Doris Steinkamp Präsidentin VDD e.v. Diätassistentin, Ernährungsberaterin DGE Fachberaterin für Essstörungen

Mehr

PROGRAMM 14. 15. OKTOBER 2011 FORTBILDUNGSAKADEMIE. Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie

PROGRAMM 14. 15. OKTOBER 2011 FORTBILDUNGSAKADEMIE. Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie PROGRAMM FORTBILDUNGSAKADEMIE Kosmetische Dermatologie im Alltag Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie Ästhetische Dermatologie und Ordinationsmanagement 14. 15.

Mehr

salvea: Ihr mögt gesund sein! salvea Standorte Editorial

salvea: Ihr mögt gesund sein! salvea Standorte Editorial HERZLICH WILLKOMMEN Editorial salvea: Ihr mögt gesund sein! salvea Standorte 2 salvea Der Name salvea steht im Gesundheitswesen für ein hohes Maß an Qualität und eine einzigartige Angebotsvielfalt. Dazu

Mehr

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts INSTITUT FÜR ETHIK, GESCHICHTE UND THEORIE DER MEDIZIN Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts Individualisierte Gesundheitsversorgung: Ethische, rechtliche und ökonomische Implikationen

Mehr

Presseinformationen Salus BKK

Presseinformationen Salus BKK Presseinformationen Salus BKK Siemensstraße 5 a, 63263 Neu-Isenburg Stand: Mai 2015 Inhalt Unternehmen Profil...3 Kennzahlen...4 Geschichte...5 Presse Pressebilder......6 Pressekontakt......7 2 Salus BKK

Mehr

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte Ureterorenoskopie 2015 Advanced Neue Dimensionen, alte Limitationen. Moderne Endourologie - sind Sie dabei? CME 15 Punkte beantragt Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 Einladung Liebe Kolleginnen

Mehr

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm) DGfS Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung www.dgfs.info 4. Klinische Tagung der DGfS 30.05. 01.06.2008 in Münster Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) ggmbh Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Partner für eine starke berufliche Zukunft. www.faw-bgm.de Professionelles Gesundheitsmanagement für den Unternehmenserfolg

Mehr

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Qualifikation der Weiterbildungsermächtigten, der Supervisorinnen/Supervisoren und Gutachterinnen/Gutachter sowie der Weiterbildungsstätten

Mehr

Stationäre Schmerztherapie

Stationäre Schmerztherapie Stationäre Schmerztherapie Chronische Schmerzen können biologische, psychologische oder soziale Ursachen haben. Deshalb bieten wir in unserer stationären Schmerztherapie eine ganzheitliche, multimodale

Mehr

Fit Mix. Gesundheitssport >Aktiv älter werden< Kursbeginn: Mittwoch, 07.01.2015, 18.30 19.30 Uhr Dauer: 11 Treffen

Fit Mix. Gesundheitssport >Aktiv älter werden< Kursbeginn: Mittwoch, 07.01.2015, 18.30 19.30 Uhr Dauer: 11 Treffen Aerobic / Krafttraining für Sie Machen Sie ihren Körper stark! Durch ein gezieltes Bewegungstraining mit den therapeutischen Kraftgeräten, Kurzhantel, Pezzi- Ball und Thera-Band und Flexi-Bar. Kursbeginn:

Mehr

Sport in der Krebsnachsorge

Sport in der Krebsnachsorge MediClin Kraichgau-Klinik Fritz-Hagner-Promenade 15 74906 Bad Rappenau Telefon 0 72 64 / 802-109 (Rezeption) Telefax 0 72 64 / 802-115 info.kraichgau-klinik@mediclin.de Sport in der Krebsnachsorge Krebsnachsorgesportgruppen,

Mehr

Multiple Sklerose: Symptome besser erkennen und behandeln Henze

Multiple Sklerose: Symptome besser erkennen und behandeln Henze Multiple Sklerose: Symptome besser erkennen und behandeln Ein Buch für Menschen mit MS von Thomas Henze überarbeitet Multiple Sklerose: Symptome besser erkennen und behandeln Henze schnell und portofrei

Mehr

Aktuelle Termine ab Januar 2015:

Aktuelle Termine ab Januar 2015: Aktuelle Termine ab Januar 2015: = = Wishcraft-Basisseminar: Der nächste Termine wird in Kürze bekannt gegeben. = = Tag des persönlichen Durchbruchs: Infos zu diesem Einzelcoaching-Angebot finden Sie hier:

Mehr

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft - Sanitätsfachhandel - Orthopädietechnik - Orthopädieschuhtechnik - Rehatechnik / Medizintechnik - Homecare - Verwaltung und Zentrale Dienste Konzept Als Führungskraft

Mehr

Leukerbad Clinic MUSKULOSKELETTALE REHABILITATION

Leukerbad Clinic MUSKULOSKELETTALE REHABILITATION Leukerbad Clinic MUSKULOSKELETTALE REHABILITATION Eine einzigartige Klinik an aussergewöhnlicher Lage Über 50 Jahre Erfahrung in der Rehabilitation des Bewegungsapparates. Die Leukerbad Clinic ist seit

Mehr

Angebote für Ältere (u.a.sturzprävention) - neues Präventionsgesetz - aktueller GKV Leitfaden Prävention. Uwe Dresel / DAK-Gesundheit Team Prävention

Angebote für Ältere (u.a.sturzprävention) - neues Präventionsgesetz - aktueller GKV Leitfaden Prävention. Uwe Dresel / DAK-Gesundheit Team Prävention Angebote für Ältere (u.a.sturzprävention) - neues Präventionsgesetz - aktueller GKV Leitfaden Prävention Uwe Dresel / DAK-Gesundheit Team Prävention Förderung durch Krankenkassen Die Förderung von Maßnahmen

Mehr

Vergütungsvereinbarung gemäß 125 SGB V für die Abrechnung physiotherapeutischer Leistungen, Massagen und medizinischer Bäder

Vergütungsvereinbarung gemäß 125 SGB V für die Abrechnung physiotherapeutischer Leistungen, Massagen und medizinischer Bäder Vergütungsvereinbarung gemäß 125 SGB V für die Abrechnung physiotherapeutischer Leistungen, Massagen und medizinischer Bäder gültig ab 01.03.2016 für die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin,

Mehr

UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG

UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG Reiter und Pferd stellen sich bei einem gemeinsamen Behandlungstermin vor. Die Behandlung findet auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu

Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu Inhouse Training individuell gestalten! Ihr Vorsprung in der Praxis Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu buchen. Unsere Inhouse Trainings und Inhouse

Mehr

Heilmittel. Mit der azh. rundum gut beraten. > Zusatzservice. > Software. > Abrechnung. > Privatliquidation

Heilmittel. Mit der azh. rundum gut beraten. > Zusatzservice. > Software. > Abrechnung. > Privatliquidation Heilmittel > Abrechnung > Privatliquidation Mit der azh rundum gut beraten > Zusatzservice > Software Wir haben uns spezialisiert: auf Sie! Als einer der führenden Abrechnungs- und IT-Dienstleister haben

Mehr

Programmheft BundesSchüler- und StudierendenTreffen 2015 16. 18. Oktober 2015 Hochschule für Gesundheit Bochum

Programmheft BundesSchüler- und StudierendenTreffen 2015 16. 18. Oktober 2015 Hochschule für Gesundheit Bochum Programmheft BundesSchüler- und StudierendenTreffen 2015 16. 18. Oktober 2015 Hochschule für Gesundheit Bochum Ablauf des BSST Freitag 17:00 17:15 Uhr Audimax: Begrüßung der BSST-Teilnehmer von Seiten

Mehr

Anforderungen an Physiotherapeuten aus Sicht der Rentenversicherung

Anforderungen an Physiotherapeuten aus Sicht der Rentenversicherung Anforderungen an Physiotherapeuten aus Sicht der Rentenversicherung Jürgen Rodewald Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover Abteilung Rehamanagement und steuerung ZVK-SYMPOSIUM im Rahmen des

Mehr

www.palliativmedizin.de

www.palliativmedizin.de www.palliativmedizin.de Die hier aufgeführten Physiotherapeuten sind Mitglieder der DGP und verfügen über eine 40 Std Basisqualifikation nach dem DGP DHPV ZVK Basiscurriculum "Physiotherapie in Palliative

Mehr

Aachen, Eurogress, www.dgp-congress.de. Pflegefachtagung. 12.11.2010 Programm. 52. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie

Aachen, Eurogress, www.dgp-congress.de. Pflegefachtagung. 12.11.2010 Programm. 52. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie Aachen, Eurogress, www.dgp-congress.de Pflegefachtagung 12.11.2010 Programm 52. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie Sponsoren Grusswort Rund um die Entstauungstherapie bei phlebolymphologischen

Mehr

Fort- und Weiterbildungen im BS Bremen e.v.

Fort- und Weiterbildungen im BS Bremen e.v. Die im bisherigen Katalog enthaltene Ausschreibung von MTT 2. Kraft-Ausbildungen musste leider wegen geänderter Anerkennungsrichtlinien für MTT aus dem Angebot gestrichen werden. Eine weitere Anerkennung

Mehr

Münchner Forum Pädiatrische Epileptologie

Münchner Forum Pädiatrische Epileptologie Münchner Forum Als Initiative der Münchner Kinderkliniken hat sich dieses Forum konstituiert, das den Dialog über die Belange von Kindern mit Epilepsien sucht und gestaltet. Es geht um die Diskussion von

Mehr

unser Landesverband führt folgende Fortbildungsveranstaltungen für Durchgangsärzte durch: Reha-Management und Reha-Medizin

unser Landesverband führt folgende Fortbildungsveranstaltungen für Durchgangsärzte durch: Reha-Management und Reha-Medizin DGUV Postfach 3740 30037 Hannover An die Damen und Herren Durchgangsärzte Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (bitte stets angeben) Ansprechpartner/in Telefon Datum 411/094 LV2- Fr. Axt-Hammermeister

Mehr

WORK. Betriebliches Gesundheitsmanagement. Warum betriebliche Gesundheitsförderung? Ganzheitliches Konzept. Förderung. Analyse

WORK. Betriebliches Gesundheitsmanagement. Warum betriebliche Gesundheitsförderung? Ganzheitliches Konzept. Förderung. Analyse Warum betriebliche Gesundheitsförderung? WORK Die Experten von FIT Die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter entscheidet über den Erfolg Ihres Unternehmens. Körperliche Belastungen wie stundenlanges Sitzen vor

Mehr

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung.

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung. Mini-PNL Step-by-Step Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung CME 14 Punkte beantragt Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht alle Steine

Mehr

Präsenzseminar vom 29.Februar - 3. März 2012 in Timmendorfer Strand

Präsenzseminar vom 29.Februar - 3. März 2012 in Timmendorfer Strand Präsenzseminar vom 29.Februar - 3. März 2012 in Timmendorfer Strand Programm Ort: Maritim Seehotel Timmendorfer Strand Strandallee 73 B 23669 Timmendorfer Strand Tel.: (04503) 605-0 Fax: (04503) 605-2450

Mehr

Europäische Rehabilitationskonzepte und Gewinnung von Patienten aus dem Ausland

Europäische Rehabilitationskonzepte und Gewinnung von Patienten aus dem Ausland Kooperationsveranstaltung des Verbands der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.v. (VKD) und des Deutschen Krankenhausinstituts Europäische Rehabilitationskonzepte und Gewinnung von Patienten aus dem Ausland

Mehr

FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG FÜR BETRIEBSÄRZTE. Aktuelles aus Theorie und Praxis für die Arbeitsmedizin. 27. November 2013 im InterCityHotel Magdeburg

FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG FÜR BETRIEBSÄRZTE. Aktuelles aus Theorie und Praxis für die Arbeitsmedizin. 27. November 2013 im InterCityHotel Magdeburg FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG FÜR BETRIEBSÄRZTE Aktuelles aus Theorie und Praxis für die Arbeitsmedizin 27. November 2013 im InterCityHotel Magdeburg ProgrammABLAUF 27. November 2013 13.00 Uhr Begrüßung Einführung

Mehr

3. Universitätslehrgang Neuroorthopädie Disability Management 6. Modul

3. Universitätslehrgang Neuroorthopädie Disability Management 6. Modul 2015 Rummelsberger Orthopädentag Biomechanik und Gelenkerhalt 10. Januar 2015, Krankenhaus Rummelsberg bei Nürnberg 3. Universitätslehrgang Neuroorthopädie Disability Management 6. Modul 21.- 25. Januar

Mehr

Physiotherapie Bezirk Andelfingen

Physiotherapie Bezirk Andelfingen Physiotherapie Bezirk Andelfingen WOW Fitness Physiotherapie Thurtalstrasse 38, 8450 Andelfingen Tel.: 052 202 02 00; 079 279 70 60, Fax:052 202 02 44, Email:physio.aerne@bluewin.ch Erreichbarkeit: Lucienne

Mehr

Welcome to your success laboratory. BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin

Welcome to your success laboratory. BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin Connecting Global Competence BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin Welcome to your success laboratory. 24. Internationale Leitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und

Mehr

Kurse/Seminare für Ärztinnen und Ärzte Integrationskurs

Kurse/Seminare für Ärztinnen und Ärzte Integrationskurs Kurse/Seminare für Ärztinnen und Ärzte Integrationskurs Ein Fortbildungsangebot für ausländische Ärztinnen und Ärzte für einen gelungenen Start in den Klinikalltag. In Zusammenarbeit mit: Verband der Leitenden

Mehr