5 Erkrankungen. 5.1 Mittels konventioneller Testverfahren erfassbare Erkrankungen Kongenitale Hypothyreose. Biochemie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5 Erkrankungen. 5.1 Mittels konventioneller Testverfahren erfassbare Erkrankungen. 5.1.1 Kongenitale Hypothyreose. Biochemie"

Transkript

1 5 Erkrankungen 5.1 Mittels konventioneller Testverfahren erfassbare Erkrankungen Kongenitale Hypothyreose Biochemie Die Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) ist die häufigste angeborene Erkrankung einer Hormondrüse. Sie kommt bei etwa einem von Neugeborenen vor. Das Schilddrüsenhormon ist wichtig für die Entwicklung des Gehirns und für die normale Funktion praktisch aller Organe. Ein Mangel im Kindesalter führt zu sehr frühen irreversiblen geistigen und körperlichen Schäden. Angeborene Hypothyreosen können unterschiedliche Ursachen haben. Das Neugeborenen- Screening zielt in erster Linie auf die Früherkennung der primären Hypothyreose ab. Bei dieser Form der Erkrankung liegt die Ursache in der Schilddrüse selbst. Fehlende oder fehlerhafte Anlage (Athyreose, Ektopie) bzw. Unterentwicklung der Schilddrüse (Hypoplasie) sind die häufigsten Ursachen (> 90%) aller angeborenen Hypothyreosen. Bei diesen anatomischen Dysgenesien besteht zwar ein gehäuftes familiäres Vorkommen verschiedener Schilddrüsenerkrankungen, aber kein erhöhtes Wiederholungsrisiko für weitere Kinder in der betreffenden Familie. In selteneren Fällen beruhen primäre Hypothyreosen auf einer Schilddrüsenhormonsynthesestörung. Diese wird autosomal rezessiv vererbt. Sind beide Eltern Träger eines erkrankten Gens, besteht für jedes Kind eine Wahrscheinlichkeit von 1:4 zu erkranken. Die Hormonproduktion der Schilddrüse wird durch höher geschaltete Zentren reguliert. Das Thyreotropin-Releasing-Hormon (TRH) aus dem Hypothalamus regelt die Ausschüttung von Thyreotropin (thyroid stimulating hormone, TSH) aus dem Hypophysenvorderlappen, das wiederum die Hormonbildung der Schilddrüse stimuliert (Abbildung 12). Die primäre Hypothyreose geht mit reaktiv erhöhtem TSH einher, das im Neugeborenen-Screening erfasst wird. Transiente Hypothyreosen (vorübergehende, erworbene Schilddrüsenunterfunktion) können auf Jodmangel, Jodüberschuss, Thyreostatika-Therapie (z.b. Thiamizol, Carbamizol) in der Schwangerschaft oder Übergang von Antikörpern bei Müttern mit Autoimmun-Thyreoiditis beruhen. Diese Formen werden bei reaktiv erhöhtem TSH des Neugeborenen im Screening mit erfasst. Zentrale (sekundäre und tertiäre) Hypothyreosen werden durch das TSH-Screening nicht erkannt. Die sekundäre Hypothyreose beruht auf einem TSH-Mangel, bei der tertiären Hypothyreose fehlt das TRH. Beide Formen sind sehr viel seltener (ca. 1:80.000) als die primäre Form und führen selten zu schwerer Hypothyreose, weil auch bei völligem Fehlen des TSH eine gewisse basale Schilddrüsenfunktion bestehen bleibt. Außerdem treten diese Formen selten isoliert auf, sondern sind meist mit weiteren Funktionsstörungen der Hypophyse assoziiert (z.b. Panhypopituitarismus, Mangel sämtlicher Hypophysenhormone). 17

2 Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) TSH Schilddrüse Fehlanlage Hormonkonzentration Abbildung 12 Störung des Schilddrüsen-Regelkreises bei Hypothyreose Klinik Stimulation Mangel (feedback) Hemmung Die Mehrzahl der Säuglinge mit kongenitaler Hypothyreose ist im Neugeborenenalter klinisch unauffällig. Mögliche klinische Zeichen sind: Neugeborenengelbsucht, weit offene Fontanellen, Trinkschwäche, Bewegungsarmut, muskuläre Hypotonie. Spätere Symptome: ausdruckslose Mimik, teigige Haut, vergrößerte Zunge und verzögerte Knochenentwicklung (Abbildung 13). Unbehandelt entwickelt sich der typische Kretinismus mit Kleinwuchs, Schwerhörigkeit und Schwachsinn. Abbildung 13 Kind mit schwerer kongenitaler Hypothyreose Links: Ohne Therapie im Alter von 4½ Monaten Rechts: nach 6-monatiger Behandlung mit Schilddrüsenhormon Labor Das Neugeborenen-Screening zielt auf die Früherkennung der primären Hypothyreose ab. Hierzu wird das schilddrüsenstimulierende Hormon TSH im Blut bestimmt (Kapitel 4.1.1, Seite 12), das reaktiv aufgrund des Mangels an Schilddrüsenhormon erhöht ist (Tabelle 2). 18

3 Das Screening-Ergebnis ist nicht von Ernährungsfaktoren abhängig. Die überwiegende Mehrzahl der betroffenen Kinder wird auch schon bei früher Probenahme (< 36 Lebensstunden) erkannt. In den ersten 24 Stunden postnatal kann jedoch eine vorübergehende TSH-Erhöhung als Zeichen der Anpassung an die extrauterinen Bedingungen zu einem falsch positiven Screening-Ergebnis führen (erhöhtes TSH ohne Vorliegen einer Hypothyreose). Andere mögliche Ursachen für falsch positive Testergebnisse sind: extreme Unreife, Jodexposition (z.b. jodhaltige Desinfektionsmittel im Geburtskanal) oder mütterliche Schilddrüsenerkrankungen (z.b. Schilddrüsen-Antikörper, Thyreostatika-Therapie). Bluttransfusionen können zu falsch negativen Testergebnissen führen (TSH normal bei vorliegender Hypothyreose). Die Konfirmationsdiagnostik beinhaltet die Bestimmung der freien Schilddrüsenhormone (T3, T4) und des TSH im Serum, sowie den TRH-Test (TSH vor und nach TRH-Gabe). Die Konfirmationsdiagnostik muss auch dann durchgeführt werden, wenn eine Situation vorliegt, die mit falsch positiven Ergebnissen assoziiert ist. Achtung: Auch wenn die Mehrzahl aller kongenitalen Hypothyreosen im Screening erkannt wird, gibt es seltene Einzelfälle, die sich erst nach einigen Wochen entwickeln (spät-manifestierende late onset -Form mit verzögertem TSH-Anstieg). Daneben werden sekundäre und tertiäre Hypothyreosen mit dem TSH-Screening nicht erfasst. Die Kenntnis der klinischen Symptomatik bleibt daher trotz Screening von zentraler Bedeutung. Bei geringstem klinischen Verdacht muss deshalb auch bei negativem Test-Ergebnis die spezifische Diagnostik durchgeführt werden. Tabelle 2 Alter Bewertung der Ergebnisse des Hypothyreose-Screenings Unauffällig Screening-Ergebnis TSH [mu/l] Kongenitale Hypothyreose möglich, evtl. falsch positiv, transiente Hypothyreose Kontrolluntersuchung Kongenitale Hypothyreose wahrscheinlich endokrinologische Abklärung, Therapieeinleitung 0-3 Tage < * Tage < > 5 Tage < * Bei Früh-Screening < 36 Stunden: Kontrolluntersuchung im Rahmen des Zweit-Screenings Therapie Die kongenitale Hypothyreose kann durch lebenslange, perorale Substitution des Schilddrüsenhormons L-Thyroxin effektiv behandelt werden. Das Hormon wird täglich als Einmaldosis morgens vor der Mahlzeit verabreicht. Die Langzeitbetreuung sollte von einem erfahrenen Kinderarzt übernommen werden, der in Zusammenarbeit mit einem pädiatrischen Endokrinologen die regelmäßig notwendigen klinischen Untersuchungen und Laborkontrollen durchführt. 19

4 Prognose Entscheidend für die Prognose ist der möglichst frühzeitige Therapiebeginn. Bei rechtzeitigem Beginn der Hormonbehandlung in den ersten Lebenswochen ist mit einer normalen motorischen und geistigen Entwicklung zu rechnen. Weiterführende Literatur, Links OMIM-Datenbank ( * congenital hypothyroidism due to thyroid dysgenesis Scriver CR, Beaudet AL, Sly WS, Valle D et al (eds) The Metabolic and Molecular Bases of Inherited Disease. 8th Ed, 2001, McGraw-Hill, Berlin/Heidelberg/NewYork: Volume III. Chapter 158. Refetoff S, Dumont J, Vassart G. Thyroid Disorders, p Wilson JD, Foster DW (eds) Williams Textbook of Endocrinology. 9 th Ed, 1998, WB Saunders, Philadelphia/London/Toronto/Montreal/Sydney/Tokyo: Hypothyroidism, p Brook CGD, Hindmarsh PC (eds) Clinical Pediatric Endocrinology. 4 th Ed, 2001, Blackwell Science, NewYork: Congenital Hypothyroidism, p Adrenogenitales Syndrom Biochemie Das angeborene adrenogenitale Syndrom (AGS) kommt bei etwa einem von Neugeborenen vor. Es beruht auf einer Störung der Hormonproduktion der Nebennierenrinde (Abbildung 14). Dort werden das für eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionen wichtige Cortisol und das für den Salz- und Wasserhaushalt bedeutsame Aldosteron, sowie Sexualhormone gebildet. Ursache des AGS ist in mehr als 95 % der Fälle ein Defekt des Enzyms Steroid-21-Hydroxylase. Zweithäufigste Ursache ist ein Mangel an Steroid-11-Hydroxylase. Sehr selten liegt ein Mangel der 3-Hydroxysteroid-Dehydrogenase vor. Die Enzymdefekte werden autosomal rezessiv vererbt. Sind beide Eltern Träger eines erkrankten Gens, besteht für Kinder solcher Familien eine Wahrscheinlichkeit von 1:4 zu erkranken. Durch den Enzymmangel ist die Produktion von Cortisol, manchmal auch von Aldosteron, aus Cholesterin gestört. Aufgrund des Cortisolmangels wird beim Steroid-21-Hydroxylase- Mangel vermehrt ACTH aus der Hypophyse ausgeschüttet. Dadurch wird die Hormonproduktion angeregt, und es kommt vor dem Enzymblock u.a. zum Aufstau der Hormonvorstufe 17α-Hydroxy-Progesteron (17α-OHP), das beim Neugeborenen-Screening bestimmt wird. Aus einem Teil des vermehrt anfallenden 17α-OHP werden Androgene gebildet, die deshalb beim AGS erhöht sind. Die Symptomatik des AGS beruht einerseits auf der verminderten Biosynthese von Cortisol bzw. Aldosteron und andererseits auf der vermehrten Produktion von Androgenen. Der Cortisolmangel ist im Neugeborenenalter klinisch meist nicht erfassbar. Fehlt allerdings auch Aldosteron, kann es zu einem lebensbedrohlichen Verlust von Salz und Wasser kommen (sog. Salzverlust-Krise). Die vermehrt gebildeten Androgene führen in der Regel bei Mädchen zu 20

5 postnatal erkennbaren Virilisierungserscheinungen. Dabei ist die Ausprägung der Symptome variabel. Sie hängt vom betroffenen Enzym und dem Grad des Mangels ab. Beim 21-Hydroxylase-Defekt unterscheidet man das klassische AGS, das wiederum in zwei Formen unterteilt wird: unkompliziertes, einfach virilisierendes AGS (ohne Salzverlust): hierbei ist nur die Cortisolbiosynthese gestört. Die vermehrt gebildeten Androgene führen zu Virilisierungserscheinungen. kompliziertes AGS (mit Salzverlust): hierbei ist zusätzlich zur Cortisol- auch die Aldosteron-Biosynthese gestört. Etwa 75% der Kinder mit AGS sind davon betroffen. das nicht-klassische AGS: Hier finden sich ähnliche biochemische Veränderungen wie beim klassischen (einfach virilisierenden) AGS, milde klinische Symptome entwickeln sich aber erst im Pubertätsalter ( late onset -Form) oder fehlen ( cryptic -Form). Diese benigne Form wird bei einmaligem Screening in der Regel nicht erfasst. Klinik Beim klassischen 21-Hydroxylase-Defekt gibt es drei klinische Leitsymptome: Das intersexuelle Genitale: Fast alle Mädchen mit klassischem AGS haben bei Geburt ein vermännlichtes äußeres Geschlechtsteil. Das Ausmaß der Veränderungen kann von leichter Klitorisvergrößerung bis zur völligen Umwandlung in ein männliches Genitale reichen. Dagegen sind Knaben mit AGS bei der Inspektion nach der Geburt meist unauffällig. Nur gelegentlich fällt ein vergrößertes äußeres Geschlechtsteil oder vermehrte Pigmentierung in der Genitalregion auf. 21

6 Cholesterin Progesteron 17a-Hydroxyprogesteron (17-OHP) Steroid- 21-Hydroxylase Virilisierung Testosteron ACTH Aldosteron Cortisol Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) Salzverlust Abbildung 14 Störung der Nebennierenrindenhormonsynthese bei AGS Die Salzverlustkrise in der Neugeborenenperiode (kompliziertes AGS): Hierbei kommt es ab der 2. bis 3. Lebenswoche zu Gedeihstörung, Trinkschwäche, Erbrechen, Gewichtsabnahme, Blutdruckerniedrigung, Fieber und Apathie (Abbildung 15). Unerkannt und ohne Therapie können solche Kinder in der 3. bis 4. Lebenswoche an der typischen Elektrolytentgleisung mit erhöhtem Kalium und erniedrigtem Natrium und Chlorid im Serum versterben. Die verfrühte Pseudopubertät (Pseudopubertas praecox): Dazu kommt es meist nur bei Knaben, weil bei Mädchen das AGS durch das auffällige Genitale meist früher erkannt und behandelt wird. Die Knaben sind in der frühen Kindheit aufgrund der vermehrt gebildeten Androgene für ihr Alter zu groß und entwickeln bereits mit 6-8 Jahren bei noch kindlichen Hoden Schamhaare und einen großen Penis. Später bleiben sie aufgrund eines frühzeitigen Schlusses der Epiphysenfugen kleinwüchsig. Die nicht-klassische Form des 21-Hydroxylase-Defektes manifestiert sich mit Virilisierungserscheinungen meist erst im Pubertätsalter ( late onset -Form). Manchmal fehlen Symptome trotz Hormonstörung ( cryptic -Form). Beim 11-Hydroxylase-Mangel kommt es zu Virilisierungserscheinungen, ein Salzverlustsyndrom tritt nicht auf. Die meisten Patienten entwickeln einen arteriellen Hypertonus. 22

7 Abbildung 15 Kind mit kompliziertem klassischem AGS Links: Ohne Therapie im Alter von 2½ Monaten (Salzverlustsyndrom) Rechts: nach 10-monatiger Hormonersatztherapie Labor Das Neugeborenen-Screening zielt in erster Linie auf die Früherkennung des klassischen AGS mit Salzverlust ab. Hierzu wird 17α-Hydroxyprogesteron (17α-OHP) aus dem Trockenblut der Testkarte bestimmt (Kapitel 4.1.2, Seite 12). Diese Hormonvorstufe ist beim 21- Hydroxylase-Mangel (und auch beim 11-Hydroxylase-Mangel) erhöht. Reifgeborene mit klassischem AGS weisen in der Regel bereits in den ersten Lebenstagen extrem hohe 17α- OHP-Konzentrationen im Blut auf. Die 17α-OHP-Konzentration im Blut hängt von der Reife des Kindes bei der Geburt sowie vom Zeitpunkt der Blutentnahme ab. Es werden daher Referenzbereiche in Abhängigkeit vom Geburtsgewicht und vom Lebensalter verwendet (Tabelle 3). Die Angabe der entsprechenden Daten auf der Probenkarte ist daher für eine sachgerechte Interpretation zwingend. Das Fehlen dieser Information kann vermeidbare Kontrolluntersuchungen auslösen. Achtung: Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass leichtere Verlaufsformen des 21- Hydroxylase-Mangels mit verzögertem 17α-OHP-Anstieg (z.b. milde einfach virilisierende Form) sicher im Screening erkannt werden. Das AGS aufgrund eines 3-Hydroxysteroid-Dehydrogenase-Mangels (extrem selten) wird mit dem 17α-OHP-Screening nicht sicher erfasst. Bei klinischem Verdacht muss deshalb auch bei negativem Test-Ergebnis eine endokrinologische Diagnostik durchgeführt werden. Im Rahmen der speziellen Konfirmationsdiagnostik lassen sich charakteristische Hormonprofile im Serum und im Urin nachweisen. Metabolische Azidose, Hyponatriämie und Hyperkaliämie sind typisch für das AGS mit Salzverlust. Außerdem findet man eine erhöhte Plasma- 23

8 Tabelle 3 Bewertung der Ergebnisse des AGS-Screenings Renin-Aktivität. Mittels DNA-Analyse kann der zugrundeliegende Genotyp festgestellt werden. Geburtsgewicht Blutentnahme Unauffällig Screening-Ergebnis 17a-OHP [nmol/l] AGS möglich, evtl. falsch positiv, Stress Kontrolluntersuchung AGS wahrscheinlich endokrinologische Abklärung < 1000 g Tag < ** Tag < Tag < ab 61. Tag < g Tag < ** Tag < Tag < Tag < Tag < ab 61. Tag < g Tag < ** Tag < Tag < ab 30. Tag < g Tag < 60 60* Tag < Tag < ab 15. Tag < > 2500 g Tag < 60 60* Tag < ab 5. Tag < * Kontrolluntersuchung im Rahmen des Zweit-Screenings ** Bei Früh-Screening < 36 Stunden: Kontrolluntersuchung im Rahmen des Zweit-Screenings Therapie Das AGS kann durch eine perorale Hormonersatztherapie gut behandelt werden. Ziel ist es, soviel Hydrocortison (Cortisol) zu geben, dass die Virilisierung nicht fortschreitet, und so wenig zu geben, dass keine Nebenwirkungen (Wachstumshemmung, Cushing-Syndrom) auftreten. Die Substitution muss zeitlebens durchgeführt und dem natürlichen Bedarf des Körpers angepasst werden (größter Teil der Tagesdosis am Morgen, erhöhter Bedarf in Stress-Situationen, z.b. bei fieberhaften Infekten, Operationen oder körperlichen Anstrengungen). 24

9 Beim Salzverlustsyndrom ist außerdem soviel Mineralcorticoid zu substituieren, dass der Natrium- und Kaliumhaushalt auch ohne oder mit geringer Kochsalzsubstitution normalisiert wird (häufig 1-3 g Kochsalz/Tag notwendig). Stark virilisierte Genitale von weiblichen AGS-Patienten werden operativ korrigiert. Die Langzeitbetreuung sollte von einem erfahrenen Kinderarzt übernommen werden, der in Zusammenarbeit mit einem pädiatrischen Endokrinologen die regelmäßig notwendigen klinischen Untersuchungen und Laborkontrollen durchführt. Prognose Die Prognose des AGS ist bei frühzeitigem Therapiebeginn sehr gut. Betroffene Kinder entwickeln sich bei bedarfsgerechter Hormonersatztherapie normal. Weiterführende Literatur, Links OMIM-Datenbank ( * congenital adrenal hyperplasia due to 21-hydroxylase deficiency * congenital adrenal hyperplasia due to 11beta -hydroxylase deficiency Scriver CR, Beaudet AL, Sly WS, Valle D et al (eds) The Metabolic and Molecular Bases of Inherited Disease. 8th Ed, 2001, McGraw-Hill, Berlin/Heidelberg/NewYork: Volume III. Chapter 159. Donohoue PA, Parker KL, Migeon CJ. Congenital Adrenal Hyperplasia, p Wilson JD, Foster DW (eds) Williams Textbook of Endocrinology. 9 th Ed, 1998, WB Saunders, Philadelphia/London/Toronto/Montreal/Sydney/Tokyo: Congenital Adrenal Hyperplasia, p Brook CGD, Hindmarsh PC (eds) Clinical Pediatric Endocrinology. 4 th Ed, 2001, Blackwell Science, NewYork: Miller WL. The Adrenal Cortex and its Disorders, p ; 21-Hydroxylase Deficiency, p Galaktosämie Biochemie Galaktose ist ein Bestandteil des Milchzuckers (Lactose). Dieser wird nach Aufnahme mit der Milch im Darm in Glucose und Galaktose gespalten. Galaktose muss im Körper zuerst in UDP-Glucose umgebaut werden, bevor sie als Energieträger genutzt werden kann. An diesem Umbau sind drei Enzyme beteiligt (Abbildung 16): Galaktose-1-Phosphat-Uridyl-Transferase (Gal-1-PUT) Galaktokinase UDP-Galaktose-4-Epimerase Unter Galaktosämie versteht man eine Erhöhung der Galaktosekonzentration im Blut. Hierfür kann ein Mangel eines jeden der drei genannten Enzyme verantwortlich sein. Das Neugeborenen-Screening zielt in erster Linie auf die Früherkennung der sog. klassischen Galaktosämie ab, die auf einem kompletten Mangel des Enzyms Gal-1-PUT beruht. Die klassische Galaktosämie führt unbehandelt häufig im Säuglingsalter zum Tod. Überlebende entwickeln eine 25

10 Katarakt, Leberzirrhose und schwere neurologische Schäden. Die klassische Galaktosämie kommt bei 1 von ca Neugeborenen vor. Der zugrundeliegende Enzymdefekt wird autosomal rezessiv vererbt. Sind beide Eltern Träger eines erkrankten Gens, besteht für jedes Kind ein Erkrankungsrisiko von 1:4. Lactose (Milchzucker) Galaktitol (Dulcit) Glucose Galaktose Galaktokinase Galaktose-1-P Galaktose-1-PUT UDP-Galaktose UDP-Gal-4-Epimerase UDP-Glucose Abbildung 16 Störung des Galaktosestoffwechsels bei klassischer Galaktosämie Klinik Bei der klassischen Galaktosämie führt die fehlende Gal-1-PUT-Aktivität zu einer Akkumulation des toxisch wirkenden Galaktose-1-Phosphats im Körper. Betroffene Kinder werden in der Regel bereits kurz nach der ersten Milchmahlzeit klinisch auffällig. Typische Symptome sind Erbrechen, Durchfälle, schwere Gelbsucht, sowie eine Vergrößerung und zunehmende Funktionsstörung der Leber (Gerinnungsstörungen). Darüber hinaus sind die Neugeborenen durch ein deutlich erhöhtes Risiko des Auftretens einer E. coli-sepsis gefährdet. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt und weiterhin Galaktose zugeführt wird, kommt es innerhalb weniger Tage zum Tod durch akutes Leber- und Nierenversagen (sepsisähnliches Bild). Überleben die Kinder die akute Phase, äußert sich die Krankheit später durch Leberzirrhose und geistige Behinderung. Die Anhäufung von Galaktitol (Dulcit) in den Augenlinsen führt zu Linsentrübungen (Katarakt). Neben der klassischen Galaktosämie gibt es einige Varianten des Gal-1-PUT-Mangels mit verminderter, aber nicht fehlender Enzymaktivität. Am häufigsten ist die sog. Duarte-Variante. Betroffene sind klinisch unauffällig und nicht behandlungsbedürftig. Galaktokinase- und Epimerase-Mangel sind sehr seltene Ursachen einer Galaktosämie. Sie kommen bei hohen Galaktosekonzentrationen und gleichzeitig normaler Gal-1-PUT-Aktivität differentialdiagnostisch in Betracht. Der Galaktokinase-Mangel zeigt eine Katarakt als einzige 26

11 klinische Manifestation. Der Epimerase-Mangel ist meist asymptomatisch, kann aber auch zu Linsentrübungen führen. Labor Beim Galaktosämie-Screening wird zweigleisig verfahren. Bestimmt werden sowohl die Gal- 1-PUT-Aktivität (Kapitel 4.1.3, Seite 13) als auch die Gesamtgalaktosekonzentration (freie Galaktose plus Galaktose-1-Phosphat; Kapitel 4.1.4, Seite 14) aus dem Trockenblut der Testkarte. Dies ermöglicht eine sichere, sehr frühe Erfassung der klassischen Galaktosämie (Gal- 1-PUT-Mangel) auch unabhängig von der Galaktosezufuhr und reduziert die Zahl falsch-positiver Testergebnisse. Ziel des Screenings ist in erster Linie die Früherkennung der klassischen Galaktosämie. Für die Interpretation gilt daher der Gal-1-PUT-Assay als die führende Methode. Der Galaktose- Test dient zur Konfirmation bzw. Abgrenzung von falsch positiven Ergebnissen des Enzymaktivitäts-Tests und gegebenenfalls zur zusätzlichen Erkennung eines Galaktokinase- oder Epimerase-Mangels. Für die Beurteilung werden immer die Ergebnisse beider Tests herangezogen. Fehlende Gal-1-PUT-Aktivität ist hinweisgebend für das Vorliegen einer klassischen Galaktosämie (Tabelle 4). Dieser Parameter ist unabhängig von der Nahrungsaufnahme und dem Zeitpunkt der Probenahme. Bei dem Enzym handelt es sich allerdings um ein empfindliches Protein. Wärmeexposition der Probe, z.b. durch Sonneneinwirkung bzw. hohe Temperaturen beim Trocknen der Karte oder während des Versands, oder Verunreinigung durch Desinfektionsmittel können zur Inaktivierung und damit zu einem falsch positiven Testergebnis führen (deutlich erniedrigte oder fehlende Enzymaktivität ohne Vorliegen einer klassischen Galaktosämie). Zur Differenzierung wird das Ergebnis der Galaktosemessung herangezogen. Die Konzentration an freier Galaktose im Blut hängt prinzipiell von der Lactosezufuhr mit der Nahrung (Milchmahlzeiten) ab. Auch nicht-gestillte Neugeborene mit klassischer Galaktosämie weisen in der Regel erhöhte Galaktose- bzw. Galaktose-1-Phosphatkonzentrationen im Blut auf. Normale Galaktosekonzentrationen (< 15 mg/dl) trotz deutlich erniedrigter Enzymaktivität sprechen daher gegen das Vorliegen einer klassischen Galaktosämie. Dringender Verdacht auf klassische Galaktosämie besteht bei deutlich erniedrigter Gal-1- PUT-Aktivität (< 10 % der Norm) und gleichzeitig deutlich erhöhter Galaktosekonzentration. Solche Kinder müssen sofort galaktosefrei ernährt und stationär in ein spezialisiertes Stoffwechselzentrum (Intensivbereitschaft) aufgenommen werden. Mögliche Ursachen für falsch positive Screening-Ergebnisse (auffällige Werte ohne Vorliegen einer Galaktosämie) sind: Erniedrigte Gal-1-PUT-Aktivität: Wärmeexposition der Probe, Kontamination der Testkarte mit Desinfektionsmitteln Erhöhte Galaktosekonzentration: Kontamination der Testkarte mit Milch oder Milchzubereitungen, Hyperalimentation (hohe Lactosezufuhr mit der Nahrung) oder arterio-venöse Fehlbildungen der Leber Eine Bluttransfusion vor Abnahme der Screening-Probe kann zu einem falsch negativen Testergebnis führen. Die Blutentnahme für das Neugeborenen-Screening ist daher immer vor einer Transfusion durchzuführen. Weitere typische Laborbefunde bei schweren Defekten sind: Hyperbilirubinämie mit Erhöhung des direkten Bilirubins, Gerinnungsstörung (Quick-Erniedrigung, PTT-Verlängerung), Aktivitätserhöhung der Aminotransferasen, Hypoglykämie, Galaktosurie (erhöhte reduzierende Substanzen) und Hyperaminoazidurie (aufgrund der Tubulopathie). Die 27

12 spezifische konfirmatorische Diagnostik beinhaltet den Nachweis der Gal-1-PUT-Aktivität und von Gal-1-Phosphat in Erythrozyten. Bei Bedarf sind Aktivitätsmessungen der Galaktokinase und der UDP-Galaktose-4-Epimerase in Erythrozyten anzuschließen. Tabelle 4 Bewertung der Ergebnisse des Galaktosämie-Screenings Screening-Ergebnis Mögliche Ursachen Weitere Schritte Gal-1-PUT-Aktivität nachweisbar Galaktose < 15 mg/dl Gal-1-PUT-Aktivität nicht nachweisbar (< 10% der Norm) Galaktose deutlich erhöht Gal-1-PUT-Aktivität nicht nachweisbar Galaktose normal (< 15 mg/dl) Gal-1-PUT-Aktivität nachweisbar Galaktose deutlich erhöht Unauffällig Klassische Galaktosämie wahrscheinlich Falsch positiv Klassische Galaktosämie möglich (cave: Frühabnahme!) Klassische Galaktosämie ausgeschlossen Galaktokinase-, Epimerase-Mangel möglich Falsch positiv Neonatologischer Notfall, sofortige stationäre Aufnahme in ein spezialisiertes Stoffwechselzentrum Telefonische Benachrichtigung durch das Labor Einsendung einer Kontrollkarte Einsendung einer Kontrollkarte Ggf. Abklärung durch Stoffwechselexperten empfohlen Therapie Die akute Symptomatik der klassischen Galaktosämie kann wirkungsvoll durch sofortige Umstellung auf galaktosefreie Ernährung behandelt werden. Hierfür stehen spezielle lactosefreie Milchzubereitungen auf Sojabasis (z.b. Humana SL, Milupa SOM) bzw. spezielle hydrolysierte Nahrungen (z.b. Pregestimil) zur Verfügung. Bei schwerer Koagulopathie ist u.u. die Substitution von Gerinnungsfaktoren erforderlich. Die galaktosearme Diät muss zeitlebens eingehalten werden. Der Erfolg der Diät wird bei nicht sehr hoher Aussagekraft durch Messung von Galaktose-1-Phosphat in den Erythrozyten überprüft. Die Langzeitbetreuung sollte in Zusammenarbeit mit einer diesbezüglich erfahrenen Klinik erfolgen, die die regelmäßig notwendigen Untersuchungen und Laborkontrollen durchführt. Prognose Auch bei frühzeitigem Therapiebeginn und konsequenter Diätführung ist die Prognose der klassischen Galaktosämie nicht so gut wie erhofft. Langzeitkomplikationen sind Intelligenzdefekte unterschiedlichen Ausmaßes, schwere Sprachentwicklungsverzögerungen, Ataxie, Tremor und gestörte Pubertätsentwicklung (v.a. bei Mädchen). Dies liegt vermutlich unter anderem daran, dass Galaktose-1-Phosphat auch endogen gebildet werden kann. Weiterführende Literatur, Links OMIM-Datenbank ( * galactosemia, galactose-1-phosphate uridyltransferase deficiency * galactose epimerase deficiency * galactokinase deficiency 28

13 Fernandes J, Saudubray JM, van den Berghe G (eds) Inborn Metabolic Diseases. 3 rd Ed, 2000, Springer, Berlin/Heidelberg/NewYork: Chapter 7. Gitzelmann R. Disorders of galactose metabolism, p Scriver CR, Beaudet AL, Sly WS, Valle D et al (eds) The Metabolic and Molecular Bases of Inherited Disease. 8th Ed, 2001, McGraw-Hill, Berlin/Heidelberg/NewYork: Volume I. Chapter 72. Holton JB, Walter JH, Tyfield LA. Galactosemia, p Biotinidasemangel Biochemie Das Enzym Biotinidase ist für die Bereitstellung von Biotin von Bedeutung, einem Cofaktor für vier verschiedene Carboxylasen, die für vielfältige Funktionen im Eiweiß-, Fettsäure- und Kohlenhydrat-Stoffwechsel wichtig sind. Bei Vorliegen eines Biotinidase-Mangels kann Biotin nicht aus Biocytin und biotinylierten Proteinen freigesetzt werden (Abbildung 17). Patienten mit Biotinidase-Mangel sind daher nicht in der Lage, endogenes Biotin wiederzugewinnen oder proteingebundenes Biotin aus der Nahrung zu verwerten. Als Folge geht Biotin als Biocytin über den Urin verloren und es entsteht eine Biotinverarmung. Die Entleerung der Biotinspeicher der Leber ist von der Menge des mit der Nahrung zugeführten freien Biotins abhängig. In Abhängigkeit von der Menge freien Biotins in der Nahrung und der Schwere des Enzymdefektes manifestiert sich die Erkrankung bereits in den ersten Lebenswochen bzw. -monaten oder erst im späteren Kindesalter. Der Biotinidase-Mangel führt sekundär zu einer Fehlfunktion der biotinabhängigen Carboxylasen (multipler Carboxylase-Mangel). Dadurch kommt es zu erhöhten Konzentrationen verschiedenster Stoffwechselprodukte im Körper (organische Säuren). Klinisch resultieren äußerst variable Erscheinungen, wobei neurologische und dermatologische Symptome im Vordergrund stehen. Bei später Diagnosestellung drohen irreversible Gehirnschäden. Der Biotinidase-Mangel kommt bei etwa einem von Neugeborenen vor. Der zugrundeliegende Enzymdefekt wird autosomal rezessiv vererbt. Sind beide Eltern Träger eines erkrankten Gens, besteht für jedes Kind ein Erkrankungsrisiko von 1:4. Der Biotinidase-Mangel muss unterschieden werden vom Holocarboxylase-Synthetase-Mangel, der (bei normaler Biotinidase-Aktivität) zum multiplen Carboxylase-Mangel führt. Hierbei ist der Einbau von Biotin in die Carboxylase-Moleküle aufgrund einer verminderten Affinität des Enzyms gegenüber Biotin gestört. Im Gegensatz zum Biotinidase-Mangel manifestiert sich der seltenere Holocarboxylase-Synthetase-Mangel klinisch meist akut in den ersten Lebenstagen (enzephalopathische Krise). Diese Erkrankung wird durch die Methoden des Neugeborenen-Screenings nicht sicher erfasst. 29

14 Biotin in der Nahrung protein- frei gebunden Biotinidase Biotin Holocarboxylase- Synthetase Biocytin Biotinzyklus Apocarboxylasen (inaktive Form) Proteolyse Holocarboxylasen (aktive Form) Propionyl-CoA-Carboxylase (PCC, mitochondrial) Acetyl-CoA-Carboxylase (ACC, zytosolisch) Pyruvat-Carboxylase (PC, mitochondrial) 3-Methylcrotonyl-CoA-Carboxylase (3-MCC, mitochondrial) Eiweiß- Stoffwechsel Abbau von Aminosäuren Fett- Stoffwechsel Fettsäure- Synthese Kohlenhydrat- Stoffwechsel Gluconeogenese Abbildung 17 Pathobiochemie des Biotinidasemangels Klinik Die klinischen Leitsymptome des multiplen Carboxylase-Mangels sind eine metabolische Azidose, neurologische Symptome und Hautveränderungen. Beim Biotinidase-Mangel sind Art, Zeitpunkt des Auftretens und Schwere der Symptome variabel. Meist kommt es zur schleichenden, fortschreitenden Ausbildung im Säuglings- oder frühen Kindesalter mit Erholungsphasen in Abhängigkeit vom Angebot an freiem Biotin in der Nahrung. Im Vordergrund stehen oft neurologische Zeichen wie Lethargie, muskuläre Hypotonie, Ataxie, und Krampfanfälle. Hinzu kommen häufig Symptome der Atmung wie Stridor, Hyperventilation, Apnoe. Hautausschläge und Haarausfall sind weitere klinische Leitsymptome. Bei später Diagnosestellung finden sich meist motorische und geistige Entwicklungsstörungen, häufig Hörverlust und Sehstörungen (Opticusatrophie). Todesfälle im Rahmen einer schweren Lactatazidose kommen vor. Differentialdiagnostisch ist ein erworbener Biotinmangel (selten, Biotinidase-Aktivität normal) zu berücksichtigen, der z.b. bei exzessivem Verzehr von rohem Eiweiß (Biotinbindung an Avidin), Malabsorption (z.b. Kurzdarmsyndrom) oder nach Darmsterilisation vorkommen kann. 30

15 Labor Beim Neugeborenen-Screening wird die Enzymaktivität der Biotinidase im Trockenblut der Testkarte bestimmt (Kapitel 4.1.5, Seite 14). Das Untersuchungsergebnis wird in Prozent der mittleren, normalerweise bei Neugeborenen messbaren Enzymaktivität (% der Norm) berechnet. Das Ergebnis ist weder vom Untersuchungszeitpunkt noch von Ernährungsfaktoren abhängig. Werte > 30 % der Norm gelten als unauffällig (Tabelle 5). Grenzwertig erniedrigte Enzymaktivitäten (10-30 % der Norm) können auf einer verzögerten Enzymreifung (z.b. bei Frühgeburt) oder auf einem partiellen Biotinidase-Mangel beruhen. Dies hat in der Regel keine schädlichen Aus wirkungen für den Säugling, in manchen Fällen kann jedoch eine prophylaktische Biotingabe erforderlich werden. Deshalb ist eine Kontrolluntersuchung notwendig. Diese sollte bei Reifgeborenen 8 Wochen nach dem Entbindungstermin stattfinden. Bei Frühgeborenen sollte der Zeitpunkt vom Reifegrad des Säuglings abhängig gemacht werden. Verdacht auf einen Biotinidase-Mangel besteht bei deutlich verminderter Enzymaktivität (< 10 %). Solche Befunde sollten möglichst rasch durch ein spezialisiertes Stoffwechselzentrum abgeklärt werden. Achtung: Bei dem Enzym handelt es sich um ein empfindliches Protein. Wärmeexposition der Probe z.b. durch Sonneneinwirkung bzw. hohe Temperaturen beim Trocknen der Karte bzw. während des Versands, oder Verunreinigung durch Desinfektionsmittel, können zur Inaktivierung und damit zu einem falsch positiven Testergebnis führen (deutlich erniedrigte oder fehlende Enzymaktivität ohne Vorliegen eines Biotinidase-Mangels). Eine Bluttransfusion vor Abnahme der Screening-Probe kann zu einem falsch negativen Testergebnis führen (Enzymaktivität trotz Biotinidase-Mangels nachweisbar). Die Blutentnahme für das Neugeborenen- Screening ist daher immer vor einer Transfusion durchzuführen. Die Konfirmationsdiagnostik beinhaltet die Bestimmung organischer Säuren im Urin, der Biotinidase-Aktivität im Serum, sowie gegebenenfalls die Messung der Enzymaktivitäten der Carboxylasen in Lymphozyten oder kultivierten Fibroblasten (bei Biotinidase-Mangel normal oder nur leicht erniedrigt, bei Holocarboxylase-Synthetase-Mangel deutlich erniedrigt). Tabelle 5 Bewertung der Ergebnisse des Screenings auf Biotinidasemangel Screening-Ergebnis Mögliche Ursachen Weitere Schritte Biotinidase-Aktivität > 30 % der Norm Biotinidase-Aktivität % der Norm Biotinidase-Aktivität < 10 % der Norm Unauffällig (Aktivität nachweisbar) Partieller Biotinidase- Mangel Verzögerte Enzymreifung (Frühgeborene) Falsch positiv Biotinidase-Mangel Falsch positiv Einsendung einer Kontrollkarte Telefonische Benachrichtigung durch das Labor Kontrolluntersuchung Rasche Abklärung durch ein spezialisiertes Stoffwechselzentrum 31

16 Therapie Der Biotinidase-Mangel kann durch Gabe von Biotin einfach und wirksam behandelt werden. Die akute Symptomatik kann - sofern noch keine irreversiblen neurologischen Schäden eingetreten sind - durch Zufuhr pharmakologischer Dosen völlig zum Verschwinden gebracht werden. Langfristig wird Biotin peroral in Abhängigkeit von der Schwere des Enzymdefekts und dem Grad der pathologisch veränderten Laborparameter gegeben. Die Langzeitbetreuung sollte in Zusammenarbeit mit einer diesbezüglich erfahrenen Klinik erfolgen, die die regelmäßig notwendigen Untersuchungen und Laborkontrollen durchführt. Prognose Bei frühzeitiger Diagnosestellung haben Kinder mit Biotinidase-Mangel eine ausgezeichnete Prognose. Eine bedarfsgerechte Biotingabe verhindert alle klinischen und biochemischen Auffälligkeiten. Setzt die Therapie zu spät ein, drohen schwere irreversible Symptome (v.a. Hör- und Sehverluste). Weiterführende Literatur, Links OMIM-Datenbank ( * biotinidase; BTD * biotin-responsive multiple carboxylase deficiency; MCD Fernandes J, Saudubray JM, van den Berghe G (eds) Inborn Metabolic Diseases. 3 rd Ed, 2000, Springer, Berlin/Heidelberg/NewYork: Chapter 24. Baumgartner ER, Sourmala T. Biotin-responsive multiple carboxylase deficiency, p Scriver CR, Beaudet AL, Sly WS, Valle D et al (eds) The Metabolic and Molecular Bases of Inherited Disease. 8th Ed, 2001, McGraw-Hill, Berlin/Heidelberg/NewYork: Volume III. Chapter 156. Wolf B. Disorders of Biotin Metabolism, p Mittels Tandem-Massenspektrometrie erfassbare Erkrankungen Störungen im Aminosäurenstoffwechsel (Aminoazidopathien) Phenylketonurie (PKU) Biochemie Die Phenylketonurie (PKU) beruht auf einer Störung des Abbaus der Aminosäure Phenylalanin. Phenylalanin, das mit dem Eiweiß der Nahrung aufgenommen wird, kann in der Leber nicht zu Tyrosin umgewandelt werden. Ursache ist meist ein Defekt des Enzyms Phenylalanin-Hydroxylase, in seltenen Fällen (1-3%) ein Mangel des Cofaktors Tetrahydrobiopterin (BH 4 ), der wiederum auf einer Störung der Synthese des BH 4 aus GTP oder auf einem Defekt der Dihydropteridin-Reduktase beruhen kann (Abbildung 18). 32

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult Auswertung von Haemoccult Ist das positiv? Nein! Ja! Im deutschen Krebsfrüherkennungsprogramm haben nur etwa 1 % der Frauen und 1,5 % der Männer ein positives Haemoccult -Ergebnis, da dieser Test eine

Mehr

Cytomegalie & Co. Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft. Deutsches Grünes Kreuz e.v.

Cytomegalie & Co. Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft. Deutsches Grünes Kreuz e.v. Cytomegalie & Co Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft Schwangerschaft Eine ganz besondere Zeit der Vorfreude Verantwortung Sorge Die werdenden Eltern möchten alles richtig machen für das Wohl

Mehr

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz?

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz? Was ist eine Histamin- Intoleranz? Die Histamin-Intoleranz ist eine Pseudoallergie. Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten Gesundheitsstörungen jedoch von allergiebedingten Beschwerden

Mehr

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte Gefährlich hohe Blutzuckerwerte In besonderen Situationen kann der Blutzuckerspiegel gefährlich ansteigen Wenn in Ausnahmefällen der Blutzuckerspiegel sehr hoch ansteigt, dann kann das für Sie gefährlich

Mehr

Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge

Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge Der Grundgedanke Durch die gesetzlichen Krankenversicherungen erhalten Sie nach wie vor alle notwendigen ärztlichen Leistungen

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

Hautkrebsscreening. 49 Prozent meinen, Hautkrebs sei kein Thema, das sie besorgt. Thema Hautkrebs. Ist Hautkrebs für Sie ein Thema, das Sie besorgt?

Hautkrebsscreening. 49 Prozent meinen, Hautkrebs sei kein Thema, das sie besorgt. Thema Hautkrebs. Ist Hautkrebs für Sie ein Thema, das Sie besorgt? Hautkrebsscreening Datenbasis: 1.004 gesetzlich Krankenversicherte ab 1 Jahren Erhebungszeitraum:. bis 4. April 01 statistische Fehlertoleranz: +/- Prozentpunkte Auftraggeber: DDG Hautkrebs ist ein Thema,

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Suchtests bei Schwangeren und Neugeborenen 25

Labortests für Ihre Gesundheit. Suchtests bei Schwangeren und Neugeborenen 25 Labortests für Ihre Gesundheit Suchtests bei Schwangeren und Neugeborenen 25 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Suchtests bei Schwangeren und Neugeborenen Schutz für Mutter und Kind Werdende Eltern wünschen

Mehr

Was ist Progesteron?

Was ist Progesteron? Was ist Progesteron? Das C 21 -Steroidhormon Progesteron ist der wichtigste Vertreter der Gestagene (Gelbkörperhormone) Die Verbindung gehört zur Gruppe der Sexualhormone Quelle Dr.Kade Pharma Wo wird

Mehr

Der Medizinkamm fürs Haar Ein Ratgeber bei Haarausfall für Sie und Ihn

Der Medizinkamm fürs Haar Ein Ratgeber bei Haarausfall für Sie und Ihn Der Medizinkamm fürs Haar Ein Ratgeber bei Haarausfall für Sie und Ihn Ein Wort zuvor: Etwas Haarverlust ist ganz natürlich Das große Problem: Erblich bedingter Haarausfall as Leben eines Haares dauert

Mehr

6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb

6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb 6 Schulungsmodul: Probenahme im Betrieb WIEDNER Wie schon im Kapitel VI erwähnt, ist die Probenahme in Betrieben, die Produkte nach dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch herstellen oder in den Verkehr

Mehr

Fragebogen Weisse Liste-Ärzte

Fragebogen Weisse Liste-Ärzte www.weisse-liste.de Fragebogen Weisse Liste-Ärzte Der Fragebogen ist Teil des Projekts Weisse Liste-Ärzte. DIMENSION: Praxis & Personal trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher trifft überhaupt

Mehr

Der Morbus Basedow. Warum Panik bei der Basedow- Diagnose?

Der Morbus Basedow. Warum Panik bei der Basedow- Diagnose? Der Morbus Basedow Es hängt mit einer alten Erinnerung zusammen, dass wir den»basedow«, wie wir ihn in diesem Buch kurz nennen wollen, so ernst nehmen und bei seiner Diagnose sofort in Panik Warum Panik

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Knochen Osteoporose-Prävention 17

Labortests für Ihre Gesundheit. Knochen Osteoporose-Prävention 17 Labortests für Ihre Gesundheit Knochen Osteoporose-Prävention 17 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Knochen Osteoporose-Prävention Per Blut- und Urintests Risiko frühzeitig erkennen Die Osteoporose ist

Mehr

Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen. Pränatales Screening. Leitfaden für werdende Mütter und Väter. Leitfaden für werdende Mütter und Väter

Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen. Pränatales Screening. Leitfaden für werdende Mütter und Väter. Leitfaden für werdende Mütter und Väter Unsere Patienten-Information Pränatales auf Chromosomenstörungen Pränatales auf Chromosomenstörungen Leitfaden für werdende Mütter und Väter Leitfaden für werdende Mütter und Väter Labor Enders & Partner,

Mehr

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs Mammographie Screening Das Programm zur Früherkennung von Brustkrebs das Mammographie Screening Programm Wenn Sie zwischen 50 und 69 Jahre alt sind, haben Sie alle zwei Jahre Anspruch auf eine Mammographie-Untersuchung

Mehr

Psychosen. By Kevin und Oliver

Psychosen. By Kevin und Oliver Psychosen By Kevin und Oliver 9. Umgang Inhaltsverzeichnis 1. Definition Psychosen 2. Häufigkeit 3. Ursachen 4. Formen / Symptome 5. Phasen einer Psychose 6. Diagnosen 7. Medikamente 8. Therapie Definition

Mehr

AGS / second tier Steroid-Profiling

AGS / second tier Steroid-Profiling Kompetenznetz Neugeborenen Screening Berlin. Dresden. Greifswald. Magdeburg. Weiden 19.06.2015 AGS / second tier Steroid-Profiling H.-W. Schultis Das Adrenogenitale Syndrom (AGS / CAH) Adrenogenitales

Mehr

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Kein Problem: die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Hormone steuern nicht nur den weiblichen Monats zyklus, sondern beeinflussen auch das Brustgewebe.

Mehr

Osteoporose. Ein echtes Volksleiden. Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen

Osteoporose. Ein echtes Volksleiden. Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen Osteoporose Osteoporose 9 Osteoporose Ein echtes Volksleiden Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen in den entwickelten Ländern zu den häufigsten Erkrankungen

Mehr

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp Die Refluxkrankheit Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken Die Speiseröhre Die Speiseröhre (Ösophagus) ist ein ca. 20-30 cm langer Muskelschlauch, der Mundund Rachenraum mit dem Magen verbindet.

Mehr

Trockenes Auge. Haben Sie Trockene Augen?

Trockenes Auge. Haben Sie Trockene Augen? Trockenes Auge Jeder 3 bis 5 Patient, der den Augenarzt besucht, an der Krankheit Trockenes Auge leidet. Ein Trockenes Auge entsteht, wenn der Körper zu wenig Tränenflüssigkeit produziert oder die Zusammensetzung

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Vor- und Nachteile der Kastration

Vor- und Nachteile der Kastration Vor- und Nachteile der Kastration Was versteht man unter Kastration? Unter Kastration versteht man die chirugische Entfernung der Keimdrüsen. Bei der Hündin handelt es sich dabei um die Eierstöcke, beim

Mehr

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Dieser immer stärker werdende Druck... Starke Kopfschmerzen? Bei HAE kann auch ein Hirnödem die Ursache sein. 2 Ein kaum beachteter Zusammenhang Verspannungen,

Mehr

Der HIV-Antikörper-Schnelltest aus Sicht des Labormediziners. Dr. Thomas Berg, Berlin www.bergdoctor.de

Der HIV-Antikörper-Schnelltest aus Sicht des Labormediziners. Dr. Thomas Berg, Berlin www.bergdoctor.de Der HIV-Antikörper-Schnelltest aus Sicht des Labormediziners Was untersucht der HIV-Antikörper- Schnelltest? (am Beispiel Vitest HIV) Der HIV-Antikörper-Schnelltest ist ein SUCHTEST, der untersucht, ob

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

Medizinische Rehabilitation bei Epilepsie

Medizinische Rehabilitation bei Epilepsie Fachkliniken Wangen Medizinische Klinik Thoraxchirurgische Klinik Anästhesie und Intensivmedizin Neurologische Klinik Kinderklinik Rehabilitationskinderklinik www.fachkliniken-wangen.de Medizinische Rehabilitation

Mehr

Pränatale Diagnostik und Therapie des Adrenogenitalen Syndroms (AGS) mit 21-Hydroxylasedefekt

Pränatale Diagnostik und Therapie des Adrenogenitalen Syndroms (AGS) mit 21-Hydroxylasedefekt Medizinische Universitäts-Kinderklinik Prof. Dr. med. Primus E. Mullis Abteilungsleiter Pädiatrische Endokrinologie / Diabetologie & Stoffwechsel CH 3010 Bern Pränatale Diagnostik und Therapie des Adrenogenitalen

Mehr

Im Bereich der Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden usw.) Im Bereich der Ernährung (Aufnahme oder Zubereitung der Nahrung)

Im Bereich der Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden usw.) Im Bereich der Ernährung (Aufnahme oder Zubereitung der Nahrung) P f l e g e d i e n s t Plus LUX HELIOS 72474 Winterlingen, Ambulante Pflege, hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung Häufige Fragen und Antworten an unseren Pflegedienst Wer erhält Leistungen aus

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen RSV kennen Kinder schützen RSV Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen zu einem wenig bekannten Virus sowie praktische Ratschläge, wie Sie das Risiko einer RSV-Infektion verringern können.

Mehr

Die Post hat eine Umfrage gemacht

Die Post hat eine Umfrage gemacht Die Post hat eine Umfrage gemacht Bei der Umfrage ging es um das Thema: Inklusion Die Post hat Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung gefragt: Wie zufrieden sie in dieser Gesellschaft sind.

Mehr

Labortests für ihre Gesundheit. Gerinnungsstörungen Vorbeugung für Mutter und Kind 12

Labortests für ihre Gesundheit. Gerinnungsstörungen Vorbeugung für Mutter und Kind 12 Labortests für ihre Gesundheit Gerinnungsstörungen Vorbeugung für Mutter und Kind 12 01IPF Labortests für ihre Gesundheit Gerinnungsstörungen Vorbeugung für Mutter und Kind Schwangerschaft ist etwas Schönes:

Mehr

Diabetes mellitus : Folgeschäden

Diabetes mellitus : Folgeschäden Diabetes mellitus : Folgeschäden Warum ist der Diabetes mellitus eine wichtige Erkrankung? a. Akute Probleme: Hypoglykämie Hyperglykämie Ketoazidose b. Chronische Probleme: Folgeschäden: Typische Schäden:

Mehr

3.9 Brustdrüse der Frau

3.9 Brustdrüse der Frau ICD-10 C50 Ergebnisse zur 77 3.9 Brustdrüse der Frau Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierte Inzidenz von Krebserkrankungen der weiblichen Brustdrüse (Mammakarzinom) ist seit den

Mehr

micura Pflegedienste München/Dachau GmbH

micura Pflegedienste München/Dachau GmbH micura Pflegedienste München/Dachau GmbH 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE 3 Im Laufe eines Lebens verändern sich die Bedürfnisse. micura Pflegedienste München/ Dachau schließt die Lücke einer eingeschränkten

Mehr

GEVITAS Farben-Reaktionstest

GEVITAS Farben-Reaktionstest GEVITAS Farben-Reaktionstest GEVITAS Farben-Reaktionstest Inhalt 1. Allgemeines... 1 2. Funktionsweise der Tests... 2 3. Die Ruhetaste und die Auslösetaste... 2 4. Starten der App Hauptmenü... 3 5. Auswahl

Mehr

Pädagogik. Melanie Schewtschenko. Eingewöhnung und Übergang in die Kinderkrippe. Warum ist die Beteiligung der Eltern so wichtig?

Pädagogik. Melanie Schewtschenko. Eingewöhnung und Übergang in die Kinderkrippe. Warum ist die Beteiligung der Eltern so wichtig? Pädagogik Melanie Schewtschenko Eingewöhnung und Übergang in die Kinderkrippe Warum ist die Beteiligung der Eltern so wichtig? Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung.2 2. Warum ist Eingewöhnung

Mehr

Hören eines der wichtigsten Sinnesorgane

Hören eines der wichtigsten Sinnesorgane Amplifon AG Sihlbruggstrasse 109 CH-6340 Baar Hören eines der wichtigsten Sinnesorgane Nicht sehen trennt uns von den Dingen. Nicht hören trennt uns von den Menschen!, lautet ein berühmter Ausspruch von

Mehr

Übungsblatt zu Säuren und Basen

Übungsblatt zu Säuren und Basen 1 Übungsblatt zu Säuren und Basen 1. In einer wässrigen Lösung misst die Konzentration der Oxoniumionen (H 3 O + ) 10 5 M. a) Wie gross ist der ph Wert? b) Ist die Konzentration der OH Ionen grösser oder

Mehr

Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information):

Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information): Frauenklinik Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information): Universitätsspital Basel Frauenklinik PD Dr. med. Nicole

Mehr

Der Provider möchte möglichst vermeiden, dass die Werbekampagne auf Grund des Testergebnisses irrtümlich unterlassen wird.

Der Provider möchte möglichst vermeiden, dass die Werbekampagne auf Grund des Testergebnisses irrtümlich unterlassen wird. Hypothesentest ================================================================== 1. Ein Internetprovider möchte im Fichtelgebirge eine Werbekampagne durchführen, da er vermutet, dass dort höchstens 40%

Mehr

micura Pflegedienste Köln

micura Pflegedienste Köln micura Pflegedienste Köln 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE 3 Im Laufe eines Lebens verändern sich die Bedürfnisse. micura Pflegedienste schließt die Lücke einer eingeschränkten Lebensführung. Viele Alltäglichkeiten

Mehr

Hepati t is. Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de

Hepati t is. Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de Hepati t is Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de Florian hat sich vor ein paar Jahren mit Hepatitis C infiziert. Erst die dritte Therapie war erfolgreich.

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Der Name BEREICH.VERSCHIEBEN() ist etwas unglücklich gewählt. Man kann mit der Funktion Bereiche zwar verschieben, man kann Bereiche aber auch verkleinern oder vergrößern. Besser wäre es, die Funktion

Mehr

1.1.1 Test Überschrift

1.1.1 Test Überschrift 1.1.1 Test Überschrift Körper: Frau - Innere Geschlechtsorgane Die inneren Geschlechtsorgane der Frau Die inneren Geschlechtsorgane der Frau sind im Körper. Ganz unten im Bauch (= Unterleib) sind: n die

Mehr

ONLINE-AKADEMIE. "Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht" Ziele

ONLINE-AKADEMIE. Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht Ziele ONLINE-AKADEMIE Ziele Wenn man von Menschen hört, die etwas Großartiges in ihrem Leben geleistet haben, erfahren wir oft, dass diese ihr Ziel über Jahre verfolgt haben oder diesen Wunsch schon bereits

Mehr

Humboldt- Pinguin. Pinguine gehören zur Klasse der Vögel. Sie haben einen Schnabel und Federn und legen Eier.

Humboldt- Pinguin. Pinguine gehören zur Klasse der Vögel. Sie haben einen Schnabel und Federn und legen Eier. Humboldt- Pinguin Allgemeines: Der Humboldt-Pinguin ist eine von 17 Pinguinarten. Pinguine gehören zur Klasse der Vögel. Sie haben einen Schnabel und Federn und legen Eier. Pinguine können nicht fliegen.

Mehr

LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen

LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen Wärmetechnik... weil Energie wertvoll ist! LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen Verbraucherinformation Was sind Legionellen? Legionellen sind eine Gattung stäbchenförmiger Bakterien aus der Familie

Mehr

EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG

EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG INSTITUT FÜR SINNES- UND SPRACHNEUROLOGIE GESUNDHEITSZENTRUM FÜR GEHÖRLOSE Konventhospital Barmherzige Brüder Linz EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG Wie kann ich verhüten? Geschlechtsorgane der Frau Zyklus der Frau

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Blutzucker- und Cholesterintests 11

Labortests für Ihre Gesundheit. Blutzucker- und Cholesterintests 11 Labortests für Ihre Gesundheit Blutzucker- und Cholesterintests 11 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Blutzucker- und Cholesterintests Fragen und Antworten Diabetes nimmt explosionsartig zu. Die Weltgesundheitsorganisation

Mehr

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8 Outlook Mail-Grundlagen Posteingang Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Posteingang zu gelangen. Man kann links im Outlook-Fenster auf die Schaltfläche

Mehr

Schuldenbarometer 1. Q. 2009

Schuldenbarometer 1. Q. 2009 Schuldenbarometer 1. Q. 2009 Weiterhin rückläufige Tendenz bei Privatinsolvenzen, aber große regionale Unterschiede. Insgesamt meldeten 30.491 Bundesbürger im 1. Quartal 2009 Privatinsolvenz an, das sind

Mehr

Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673. Flachglasbranche.

Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673. Flachglasbranche. Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673 Ug-Werte für die Flachglasbranche Einleitung Die vorliegende Broschüre enthält die Werte für

Mehr

Nichtmedikamentöse Kopfschmerztherapie bei Kindern und. Folie 1. Psychotherapeuten bei der Kopfschmerztherapie? Folie 2

Nichtmedikamentöse Kopfschmerztherapie bei Kindern und. Folie 1. Psychotherapeuten bei der Kopfschmerztherapie? Folie 2 Essen, den 10.Dezember 2009, Audi Max UKE Nichtmedikamentöse Kopfschmerztherapie bei Kindern und Jugendlichen Folie 1 Was sind die Aufgaben eines Kinderpsychiaters und Psychotherapeuten bei der Kopfschmerztherapie?

Mehr

Tipp III: Leiten Sie eine immer direkt anwendbare Formel her zur Berechnung der sogenannten "bedingten Wahrscheinlichkeit".

Tipp III: Leiten Sie eine immer direkt anwendbare Formel her zur Berechnung der sogenannten bedingten Wahrscheinlichkeit. Mathematik- Unterrichts- Einheiten- Datei e. V. Klasse 9 12 04/2015 Diabetes-Test Infos: www.mued.de Blutspenden werden auf Diabetes untersucht, das mit 8 % in der Bevölkerung verbreitet ist. Dabei werden

Mehr

Statuten in leichter Sprache

Statuten in leichter Sprache Statuten in leichter Sprache Zweck vom Verein Artikel 1: Zivil-Gesetz-Buch Es gibt einen Verein der selbstbestimmung.ch heisst. Der Verein ist so aufgebaut, wie es im Zivil-Gesetz-Buch steht. Im Zivil-Gesetz-Buch

Mehr

Körperspende für das Anatomische Institut der Universität Basel

Körperspende für das Anatomische Institut der Universität Basel Anatomisches Institut der Universität Basel, Pestalozzistr. 20, 4056 Basel Körperspende für das Anatomische Institut der Universität Basel Dieses Schreiben richtet sich an diejenigen Personen, die eine

Mehr

Grundlagen der Theoretischen Informatik, SoSe 2008

Grundlagen der Theoretischen Informatik, SoSe 2008 1. Aufgabenblatt zur Vorlesung Grundlagen der Theoretischen Informatik, SoSe 2008 (Dr. Frank Hoffmann) Lösung von Manuel Jain und Benjamin Bortfeldt Aufgabe 2 Zustandsdiagramme (6 Punkte, wird korrigiert)

Mehr

Zur Früherkennung von Störungen aus dem autistischen Spektrum. Dr. phil. Maria Schubert Dipl.-Psych. Leiterin der Autismusambulanz Region Rostock

Zur Früherkennung von Störungen aus dem autistischen Spektrum. Dr. phil. Maria Schubert Dipl.-Psych. Leiterin der Autismusambulanz Region Rostock Zur Früherkennung von Störungen aus dem autistischen Spektrum Dr. phil. Maria Schubert Dipl.-Psych. Leiterin der Autismusambulanz Region Notwendigkeit der Früherkennung Je früher Diagnose, desto früher

Mehr

SEP S U P E R E N E R G Y P R O T E I N schön, schlank, sexy, SEP

SEP S U P E R E N E R G Y P R O T E I N schön, schlank, sexy, SEP SEP SUPER ENERGY PROTEIN schön, schlank, sexy, SEP Schön, schlank, attraktiv. Der Traum von einer guten Figur, körperlicher Kraft und Leistungsfähigkeit kann auch für Sie wahr werden. Entdecken auch Sie

Mehr

Behörde für Bildung und Sport Abitur 2008 Lehrermaterialien zum Leistungskurs Mathematik

Behörde für Bildung und Sport Abitur 2008 Lehrermaterialien zum Leistungskurs Mathematik Abitur 8 II. Insektenpopulation LA/AG In den Tropen legen die Weibchen einer in Deutschland unbekannten Insektenpopulation jedes Jahr kurz vor Beginn der Regenzeit jeweils 9 Eier und sterben bald darauf.

Mehr

Home >Öffentliches Gesundheitswesen >Gesundheit - Berichte und Daten >NRW Gesundheitssurvey >Bevölkerungsbefragung "Mutter und Kind" >Ergebnisse

Home >Öffentliches Gesundheitswesen >Gesundheit - Berichte und Daten >NRW Gesundheitssurvey >Bevölkerungsbefragung Mutter und Kind >Ergebnisse Home >Öffentliches Gesundheitswesen >Gesundheit - Berichte und Daten >NRW Gesundheitssurvey >Bevölkerungsbefragung "Mutter und Kind" >Ergebnisse Ergebnisse Stichprobe: Zum Thema "Gesundheit von Mutter

Mehr

Besser leben mit Gicht. Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6. Zu starke Schweißbildung. besser natürlich behandeln. Gicht-Telegramm

Besser leben mit Gicht. Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6. Zu starke Schweißbildung. besser natürlich behandeln. Gicht-Telegramm Besser leben mit Gicht GT II-2014 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Purinrechner jetzt auf i-phone und Android Warnung vor dem Einsatz von NSAR wie Diclofenac Zu starke Schweißbildung besser natürlich behandeln

Mehr

Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs

Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs Von "Sterilität" spricht man dann, wenn nach einem Jahr regelmäßigem Geschlechtsverkehr keine Schwangerschaft eintritt. Die Ursache für ungewollte Kinderlosigkeit

Mehr

Elternzeit Was ist das?

Elternzeit Was ist das? Elternzeit Was ist das? Wenn Eltern sich nach der Geburt ihres Kindes ausschließlich um ihr Kind kümmern möchten, können sie bei ihrem Arbeitgeber Elternzeit beantragen. Während der Elternzeit ruht das

Mehr

Gutes Leben was ist das?

Gutes Leben was ist das? Lukas Bayer Jahrgangsstufe 12 Im Hirschgarten 1 67435 Neustadt Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium Landwehrstraße22 67433 Neustadt a. d. Weinstraße Gutes Leben was ist das? Gutes Leben für alle was genau ist das

Mehr

Psychologie im Arbeitsschutz

Psychologie im Arbeitsschutz Fachvortrag zur Arbeitsschutztagung 2014 zum Thema: Psychologie im Arbeitsschutz von Dipl. Ing. Mirco Pretzel 23. Januar 2014 Quelle: Dt. Kaltwalzmuseum Hagen-Hohenlimburg 1. Einleitung Was hat mit moderner

Mehr

Mobile Intranet in Unternehmen

Mobile Intranet in Unternehmen Mobile Intranet in Unternehmen Ergebnisse einer Umfrage unter Intranet Verantwortlichen aexea GmbH - communication. content. consulting Augustenstraße 15 70178 Stuttgart Tel: 0711 87035490 Mobile Intranet

Mehr

Arnold Chiari Syringomyelie

Arnold Chiari Syringomyelie Arnold Chiari Syringomyelie Willi Kohlhepp Bad Waldsee 16. Mai 2013 Arnold Chiari Syringomyelie Arnold Chiari - Typ 1 Verlagerung der Kleinhirntonsillen, häufig mit einer Syringomyelie vergesellschaftet.

Mehr

aktive / passive Immunisierung

aktive / passive Immunisierung FS 2010 aktive / passive Immunisierung DTP-Impfstoff Michelle, Andrea 3Ma Überblick Wo befinden wir uns eigentlich? 10 000 Mia. Zellen Nerven-, Muskel-, Bindegewebsoder Blutzellen weißes BK (Leukozyt)

Mehr

Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele

Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele 4. März 2015 q5337/31319 Le forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Schreiberhauer

Mehr

Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation?

Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation? Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation? Panel 1 Rahmenbedingungen für Anlegerinformation und Anlegerschutz beim Wertpapiererwerb Verhältnis zu Beratung, Informationsblatt und Investorenpräsentation

Mehr

Ein neues System für die Allokation von Spenderlungen. LAS Information für Patienten in Deutschland

Ein neues System für die Allokation von Spenderlungen. LAS Information für Patienten in Deutschland Ein neues System für die Allokation von Spenderlungen LAS Information für Patienten in Deutschland Ein neues System für die Allokation von Spenderlungen Aufgrund des immensen Mangels an Spenderorganen

Mehr

Internet- und E-Mail-Überwachung in Unternehmen und Organisationen

Internet- und E-Mail-Überwachung in Unternehmen und Organisationen Publiziert in SWITCHjournal 1/2004 Internet- und E-Mail-Überwachung in Unternehmen und Organisationen Dr. Ursula Widmer, Rechtsanwältin, Bern ursula.widmer@widmerpartners-lawyers.ch Die Nutzung von Internet

Mehr

Daten und Fakten. Gemeinschaftspraxis der Frauenärzte. Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlung. Zentrum für Reproduktionsmedizin

Daten und Fakten. Gemeinschaftspraxis der Frauenärzte. Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlung. Zentrum für Reproduktionsmedizin Gemeinschaftspraxis der Frauenärzte Zentrum für Reproduktionsmedizin Dr. med. M. Hamori Dr. med. R. Behrens Dr. med. A. Hammel Daten und Fakten. Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlung Sehr geehrtes

Mehr

Methicillin Resistenter Staphylococcus Aureus (MRSA)

Methicillin Resistenter Staphylococcus Aureus (MRSA) Methicillin Resistenter Staphylococcus Aureus (MRSA) Allgemein Ihr Kind wurde in das UMC St Radboud in Nijmegen aufgenommen, nachdem es einige Zeit in einem anderen, wahrscheinlich ausländischen Krankenhaus

Mehr

Guten Morgen. Was kann Genetik im Zusammenhang mit Kinderwunsch und Familienplanung leisten?

Guten Morgen. Was kann Genetik im Zusammenhang mit Kinderwunsch und Familienplanung leisten? Guten Morgen Was kann Genetik im Zusammenhang mit Kinderwunsch und Familienplanung leisten? Was erwartet Sie nun? 1. Arzt sein 2. Genetiker sein 4. Arzt und Genetiker sein 5. Humangenetische Beratung 6.

Mehr

Urlaub & Pille. Alles Wichtige zur Verhütung in der Urlaubszeit! Mit vielen zusätzlichen Tipps

Urlaub & Pille. Alles Wichtige zur Verhütung in der Urlaubszeit! Mit vielen zusätzlichen Tipps Urlaub & Pille Alles Wichtige zur Verhütung in der Urlaubszeit! Mit vielen zusätzlichen Tipps Colors of Love Tipps für einen schönen Urlaub mit der Pille! Häufige Fragen Kann meine Pille unter tropischen

Mehr

Welches Übersetzungsbüro passt zu mir?

Welches Übersetzungsbüro passt zu mir? 1 Welches Übersetzungsbüro passt zu mir? 2 9 Kriterien für Ihre Suche mit Checkliste! Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Übersetzungsbüro das Internet befragen, werden Sie ganz schnell feststellen,

Mehr

die Unfruchtbarkeit des Mannes

die Unfruchtbarkeit des Mannes PATIENTENINFORMATION der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) und des Berufsverbandes Deutscher Urologen (BDU) über die Unfruchtbarkeit des Mannes Infertilität Unerfüllter Kinderwunsch ist ein Paarproblem.

Mehr

Vertrag zwischen. der AOK Berlin - Die Gesundheitskasse - und der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KV)

Vertrag zwischen. der AOK Berlin - Die Gesundheitskasse - und der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KV) Vertrag zwischen der AOK Berlin - Die Gesundheitskasse - und der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KV) über die Abgrenzung, Vergütung und Abrechnung der stationären vertragsärztlichen Tätigkeit 1) Dem

Mehr

1 topologisches Sortieren

1 topologisches Sortieren Wolfgang Hönig / Andreas Ecke WS 09/0 topologisches Sortieren. Überblick. Solange noch Knoten vorhanden: a) Suche Knoten v, zu dem keine Kante führt (Falls nicht vorhanden keine topologische Sortierung

Mehr

Programmentwicklungen, Webseitenerstellung, Zeiterfassung, Zutrittskontrolle

Programmentwicklungen, Webseitenerstellung, Zeiterfassung, Zutrittskontrolle Version LG-TIME /Office A 8.3 und höher Inhalt 1. Allgemeines S. 1 2. Installation S. 1 3. Erweiterungen bei den Zeitplänen S. 1;2 4. Einrichtung eines Schichtplanes S. 2 5. Einrichtung einer Wechselschicht

Mehr

Fruchtbarkeit ist messbar!

Fruchtbarkeit ist messbar! Fruchtbarkeit ist messbar! I n d i v i d u e l l & a u s s a g e k r ä f t i g Bestimmung der individuellen Fruchtbarkeitsreserve Hätten Sie s so genau gewusst? Weibliche Fruchtbarkeit und Lebensalter

Mehr

Übungsaufgaben Tilgungsrechnung

Übungsaufgaben Tilgungsrechnung 1 Zusatzmaterialien zu Finanz- und Wirtschaftsmathematik im Unterricht, Band 1 Übungsaufgaben Tilgungsrechnung Überarbeitungsstand: 1.März 2016 Die grundlegenden Ideen der folgenden Aufgaben beruhen auf

Mehr

Warum reicht Zähneputzen nicht?

Warum reicht Zähneputzen nicht? Warum reicht Zähneputzen nicht? Willi Eckhard Wetzel -Professor für Kinderzahnheilkunde- Schlangenzahl 14 35392 Giessen Weshalb soll man eigentlich die Zähne säubern? ------------------------------------------------------------------------

Mehr

Was sind die Gründe, warum die Frau, der Mann, das Paar die Beratungsstelle aufsucht?

Was sind die Gründe, warum die Frau, der Mann, das Paar die Beratungsstelle aufsucht? 6 Checkliste 3 Checkliste der relevanten Fragestellungen für die psychosoziale Beratung bei vorgeburtlichen Untersuchungen mit dem Ziel der informierten und selbstbestimmten Entscheidung Es müssen nicht

Mehr

Milde Formen des Hypothyreoidismus beim Neugeborenen

Milde Formen des Hypothyreoidismus beim Neugeborenen Cnopf sche Kinderklinik Kinder- und Jugendmedizin Milde Formen des Hypothyreoidismus beim Neugeborenen Dr. Egbert Voß Milder Hypothyreoidismus Definition:...wenn die Serum-TSH Konzentration oberhalb des

Mehr

Der Gesundheitskompass für die junge Frau

Der Gesundheitskompass für die junge Frau Haarausfall? Blutentnahme zu Hormonlabor, Eisenwerte, Schilddrüsenwerte, Biotin und Zink 86,87 EURO Wiederholte Scheideninfektionen? Mit dem Vaginalstatus können Infektionen durch spezielle Kulturen auf

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Alkohol und Drogen 03

Labortests für Ihre Gesundheit. Alkohol und Drogen 03 Labortests für Ihre Gesundheit Alkohol und Drogen 03 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Alkohol und Drogen Möglichkeiten der Früherkennung von Missbrauch und Folgeschäden Missbrauch von Alkohol, Drogen

Mehr

Viele Bilder auf der FA-Homepage

Viele Bilder auf der FA-Homepage Viele Bilder auf der FA-Homepage Standardmäßig lassen sich auf einer FA-Homepage nur 2 Bilder mit zugehörigem Text unterbringen. Sollen es mehr Bilder sein, muss man diese als von einer im Internet

Mehr

Laborkatalog des Zentrallabors

Laborkatalog des Zentrallabors Freigegeben Seite 1 von 8 Stand: 19.10.2012 Bearbeiter: J. Böhm Fachbereich: Hormone Änderungen: sänderung bei AntiTPO, AntiTG erhöhte Werte niedrige Werte AFP Alpha1 Fetoprotein Fruchtwasser Elektrochemilumineszenz

Mehr

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Netzhautkomplikationen Diabetische Netzhautkomplikationen sind krankhafte Veränderungen in den Augen, die durch einen Diabetes mellitus verursacht werden können. Es handelt sich um die diabetische Retinopathie

Mehr

Südbaden-Cup. Ausstieg Champions

Südbaden-Cup. Ausstieg Champions Südbaden-Cup Ausstieg Champions Beschreibung Der Ausstieg aus dem Turnier dient Spielern die eine weite Anreise haben sich aus dem Turnier zu verabschieden um noch am gleichen Tag heimzureisen und einen

Mehr

Das NEUE Leistungspaket der Sozialversicherung. Mehr Zahngesundheit für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr. Fragen und Antworten

Das NEUE Leistungspaket der Sozialversicherung. Mehr Zahngesundheit für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr. Fragen und Antworten Das NEUE Leistungspaket der Sozialversicherung Mehr Zahngesundheit für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr Fragen und Antworten Stand: Juni 2015 1 Grundsatzfragen zum neuen Leistungspaket 1.1

Mehr

zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn..

zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn.. Als erstes meinen Glückwunsch zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen persönlich arbeiten wollt und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn.. die

Mehr

LÖSUNGEN - LESEVERSTEHEN

LÖSUNGEN - LESEVERSTEHEN LÖSUNGEN - LESEVERSTEHEN AUFGABE 1 5 Punkte Lesen Sie die fünf Überschriften und die fünf Tete. Ordnen Sie dann den Teten (1-5) die passende Überschrift (A-G) zu und tragen Sie dann die Lösungen in die

Mehr