Totgesagte leben länger

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Totgesagte leben länger"

Transkript

1 wortstark Newsletter Nr. 80 Totgesagte leben länger warum Messen auch heute noch unersetzlich sind und was für Aussteller wichtig ist Expertin: Cindy Böhm, Projektraum eg, Stuttgart Anlass: Erster wortstark-messeauftritt bei "Zukunft Personal" 2013 mit dem "Kommunikationsführerschein KFS " 1) Warum ausgerechnet Messeberatung? 2) Wieso gibt es im Internetzeitalter noch Messen? 3) Messe als Stethoskop: Wie zeigen sich Motivationsbarrieren? 4) Unterstützende Instrumente fürs Kundengespräch? 5) Erster Schritt bei Planung eines Messeauftitts? 6) Ziele einer eigenen Messebeteiligung? 7) Gibt es ein Minimalbudget, ab dem sich Messe lohnt? 8) Alternative zur aufwändigen Messenachbereitung? 9) Was halten Sie von Werbegeschenken? 10) Messeauftritt als Spiegel einer Organisation 1) Warum ausgerechnet Messeberatung? wortstark: Frau Böhm, Sie waren einst bei einem großen Konsumgüterhersteller für Messeauftritte zuständig und haben sich im Jahr 2008 mit einer Messeberatungs-Agentur selbständig gemacht, die inzwischen als Genossenschaft organisiert ist. Wie kamen Sie auf das Thema Messe? Gab es ein Schlüsselerlebnis? Cindy Böhm: Mich hat Live-Kommunikation immer begeistert. Orte, an denen Marken zum Leben erweckt werden, geben Gelegenheit eine echte Beziehung zwischen Menschen und Marken oder Unternehmen herzustellen. Das schafft keine Homepage oder keine Broschüre. Messen, Roadshows, Events oder Show-Räume sind unverzichtbar für physische

2 Markenerlebnisse. Ich brenne dafür, diese Maßnahmen strategisch auszurichten und so mehr Wirkung fürs eingesetzte Budget zu erzielen. 2) Wieso gibt es im Internetzeitalter noch Messen? wortstark: Aha, es hat sich also durch die Arbeit herausgebildet. Als in den 90er Jahren das Internet im großen Stil aufkam und jedes Unternehmen sein Angebot 24 Stunden am Tag sieben Tage die Woche ins digitale Schaufenster stellen konnte, hieß es: Das ist der Tod des traditionsreichen Kommunikationskanals Messe. Wieso ist das nicht passiert, wieso gibt es weiterhin Messen? Cindy Böhm: Ich sehe dafür drei Gründe: Erstens sind Messen so eine Art Weihnachtsfest der Branche. Auf diesen Termin richten Unternehmen Produktentwicklungszyklen oder Neuheiten aus. Der Zeitdruck wirkt dabei intern beflügelnd. Zweitens sind es insbesondere in der Investitionsgüterbranche oft die persönlichen Kontakte und das Vertrauen in den Geschäftspartner, die über den Erfolg entscheiden. Und drittens: Unterschätzen Sie nicht die enorme Wirkung nach innen, auf die eigenen Mitarbeiter. Gute, punktgenaue und wirkungsvolle Messen sind Motivations- und Identitätsstifter mit Langzeitwirkung. wortstark: Ja, das kann ich teilweise nachvollziehen. Andererseits hat die Homepage auch keine Launen, ich meine, manchmal stehen die Mitarbeiter auf Messen ja nur gelangweilt herum und wollen irgendwie niemand an sich heranlassen? Cindy Böhm: Genau, das ist die andere Seite der Medaille: Auf einem Messestand zeigen sich leicht Motivationsbarrieren oder Gruppendynamiken. 3) Messe als Stethoskop: Wie zeigen sich Motivationsbarrieren? wortstark: Das klingt ja fast wie Messe als Stethoskop dafür, wie gut es in einem Unternehmen läuft. Wie zeigen sich diese Motivationsbarrieren? Cindy Böhm: Die modernen Kommunikationsmittel zum Beispiel sind Segen und Fluch zugleich. Sie laden ein, unaufmerksam zu sein, s zu beantworten. Da vergeht leicht die Chance eines Kundengespräches. Es werden auch nur wenige Messegäste eine angeregte Gesprächsrunde unter Kollegen stören. Gleichzeitig ist es eine besondere Herausforderung,

3 erfahrene Vertriebsmitarbeiter, die hauptsächlich als Einzelkämpfer aktiv sind, auf der Messe in ein motiviertes und effizientes Team einzubinden. wortstark: Ist das nicht auch eine Frage der Schulung, ob die aktiv nach vorne gehen oder nicht? Und zweitens: Wenn die so ein Austauschbedürfnis haben, ist das vielleicht für die Firmenkultur mal ganz gut, wenn die sich gründlich unterhalten? Sie nutzen halt die Verkaufschance nicht, aber ist das automatisch ein Zeichen dafür, dass es bei denen in der Firma schlecht läuft? Cindy Böhm: Alles zu seiner Zeit. In einer ganzheitlichen Messekonzeptentwicklung haben auch Pausenzeiten, Mitarbeiterversorgung und ruhige Räume in die sich die Mitarbeiter während ihrer Pause zurückziehen können, ihren Platz. Die persönliche Präsenz am Stand kann man durchaus fördern und coachen. Wir geben unseren Kunden und deren Vertriebsmitarbeitern auch Instrumente an die Hand, die sie ganz praktisch im Kundengespräch unterstützen. 4) Unterstützende Instrumente fürs Kundengespräch? wortstark: Welche Instrumente für das verbesserte Kundengespräch sind das? Cindy Böhm: In unseren Kommunikations- und Messekonzepten entwickeln wir Dialogketten, die während eines Standrundgangs einen Spannungsbogen aufbauen und gezielt definierte Inhalte oder Unternehmenswerte betonen und erlebbar machen. Im Idealfall beginnt der Spannungsbogen schon mit der Einladung zur Messe und wird gehalten bis über den nächsten Kundentermin nach der Messe hinaus. Das setzt natürlich voraus, dass das Unternehmen den unbedingten Willen hat, mit seinem Messestand ein perfektes integriertes Vertriebstool einzusetzen. wortstark: Kann ich mir gut vorstellen. Aber um zu meiner Frage zurückzukehren: Messen galten ja schon mal als so gut wie tot. Jetzt habe ich gehört, was Messen alles Einzigartiges leisten, aber wird das auch so erkannt? Cindy Böhm: Ein Dialog zwischen Menschen behält auch in Zeiten von Online-und Social- Media-Instrumenten seine Bedeutung. Selbstverständlich ist die Entscheidung für eine Messe immer eine ganz individuelle. Bei der kritischen Beurteilung der Unternehmensziele kann die Entscheidung durchaus auch für Roadshows, Hausmessen oder die Investition in einen Showroom ausfallen.

4 5) Erster Schritt bei Planung eines Messeauftitts? wortstark: Bleiben wir bei der grundsätzlichen Überlegung. Nehmen wir doch mal an, ein kleines Unternehmen hat mit viel Aufwand einen neues Produkt entwickelt und will es an über eine Messe die Fachöffentlichkeit herantragen: Was sind die ersten Schritte, wenn es um die Planung einer Messebeteiligung geht? Cindy Böhm: Im Durchschnitt fließen 40 % des Marketing-Etats eines Unternehmens in Messeengagements. Gerade angesichts der erheblichen Investitionssummen kann ich jedem Unternehmen nur raten, Klarheit über seine Ziele und die Inhalte eines solchen Vorhabens zu gewinnen. Es ist wichtig, sie im Vorfeld genau festzulegen, zu priorisieren und unternehmensintern Einigkeit darüber zu erlangen. Das Messebudget sollte in gesunder Relation zu den Erwartungen an die Messe stehen. wortstark: Aber wie fängt man das an? Eines Tages steht eine Firma an der Schwelle, sie hat ein neues Produkt, was sie vorstellen möchte und sie erkundigt sich beim Messeveranstalter und erfährt: Aha, das kostet das und das. Und dann wird man irgendwie reingezogen in Folgekosten, das entwickelt sich. Die Standmiete ist ein fester Block, aber dann kommen die ganzen Inserate in Messemedien oder ein vergoldetes Parkticket und so weiter? Cindy Böhm: Ich rate unseren Kunden immer: Stellen Sie sich zunächst die Grundsatzfrage, ob Messe überhaupt das richtige Instrument für Ihre Ziele ist. Vielleicht sind eigene Events mit ausgewählten Kunden viel wirkungsvoller und am Ende sogar kostengünstiger? Mit dieser strategischen Arbeit gehen Unternehmen in eine kritische Auseinandersetzung. Das ist manchmal kräftezehrend, aber es bietet die Chance, alte Zöpfe abzuschneiden und vorhandenes Budget gezielter einzusetzen. Selbstverständlich unterstützen wir unsere Kunden bei dieser strategischen Neuorientierung. 6) Ziele einer eigenen Messebeteiligung? wortstark: Was könnten das denn für Ziele sein? Beispiel? Cindy Böhm: In Märkten mit größer werdender Austauschbarkeit und zunehmendem Wettbewerb aus aller Welt, gewinnt das Erleben einer Marke und der Unternehmenswerte an Bedeutung. Auf einer Messe möchte das Publikum auf einer unterbewussten Ebene angesprochen werden, einen erinnerbaren Moment erleben das gilt auch und vor allem zunehmend in der Investitionsgüterbranche und im B2B Bereich generell.

5 Natürlich stehen dem auch andere, ganz handfeste Ziele gegenüber Abverkauf zum Beispiel oder eine Produktneuheit einzuführen. Die Ziele können einander gut ergänzen. Idealerweise gestaltet man einen Messeauftritt so, dass die einzelnen Kommunikationsebenen aufeinander aufbauen und die Unterziele das übergeordnete Messeziel unterstützen. wortstark: Was gehört zum Beispiel zum Markenerleben? Cindy Böhm: Ganz plakativ: Es reicht nicht aus, auf ein Schild zu schreiben: Willkommen beim Marktführer. Der Messebesucher muss auch auf unterbewusster Ebene spüren, was hier versprochen wird. Wird er als Gast umsorgt? Umgibt ihn eine Aura und eine Standgestaltung, die vom Selbstbewusstsein eines Marktführers zeugt? Die Produktbotschaften, die Inszenierung der Produktneuheiten und die Herausarbeitung von echten, relevanten USPs, sollten auf das Event-Ziel einzahlen und die gleiche Sprache sprechen, die intuitiv vom Gast verstanden wird. Bedenken Sie: Man kann nicht nicht kommunizieren, frei nach Watzlawick. Der Gast wird zweifellos einen Eindruck von seinem Besuch mitnehmen. Sie sollten es nicht dem Zufall überlassen, welcher Eindruck das ist. Genau hier setzt unsere Beratung an. wortstark: Okay, wunderbar plastisch dargestellt, danke (lacht) Ich möchte auf meinen eigenen Fall zu sprechen kommen: Ich habe den gut eingeführten Firmennamen wortstark und die Markteinführung des Kommunikationsführerscheins KFS als Produkt mit eigenem Logo. Ich frage ich mich, ob ich auf einer Messe mit zwei Namen und zwei Logos auftreten soll? Cindy Böhm: Wie viele Tennisbälle können Sie auf einmal fangen? Die Aufmerksamkeitsspanne auf einer Messe ist sehr kurz. Steht an erster Stelle die Bekanntmachung Ihres neuen Produktes Kommunikationsführerschein oder die Ihrer Unternehmung wortstark? Entscheiden Sie sich für eines. 7) Gibt es ein Minimalbudget, ab dem sich Messe lohnt? wortstark: Gut, dann setze ich auf den KFS als neues Produkt.- Kommen wir zum Budget: Gibt es nach Ihrer Erfahrung ein Minimalbudget, unter dem es sich gar nicht lohnt? Und was

6 sind die großen Posten, in welchem Verhältnis zueinander stehen sie, z.b. 30% Standmiete, 50% Messebau? Cindy Böhm: Das ist sehr unterschiedlich und hängt von den Erwartungen an die Veranstaltung ab. Generell gibt vier große Kostenblöcke: Zum einen entstehen direkte messeseitige Kosten: Standmiete, Strom- und Wasserschluss, Inserate, Parkplätze, Logistik. Zweitens investieren Sie in Kreation und Umsetzung: Idee und Konzept, Grafikdesign, Lichtdesign, schließlich Standbau, technische Umsetzung und dergleichen. Im dritten Block fassen wir die begleitenden Kosten zusammen: Einladungen für Kunden, Hotel- und Reisekosten der Mitarbeiter. Viertens kommt die Messe-Nachbereitung hinzu, die bei der Kalkulation fälschlicherweise oft vernachlässigt wird. Also all die Bearbeitung von Anfragen, die während der Messe in Empfang genommen wurden, der Wunsch nach Prospekten oder Informationen, Angeboten oder technischer Details. Das ist enormer Aufwand, den Vertriebsmitarbeiter nur schwer in der Lage sind, zügig zu bearbeiten. Das laufende Geschäft geht ja auch während der Messe weiter und nach der Messe wird erwartet, dass der Vertriebsmitarbeiter zügig Informationen verschickt, Angebote erstellt, Rückfragen beantwortet. Das ist oft gar nicht leistbar. 8) Alternative zur aufwändigen Messenachbereitung? wortstark: Okay, Problem verstanden, aber was wäre denn die Alternative? Cindy Böhm: Hier bieten wir mit einem vernetzten, automatisierten und anpassbaren Standmanagementsystem Abhilfe. Die Technik kann unterstützen, die Ergebnisse von Kundengesprächen zu erfassen, zu priorisieren und direkt im Backoffice einem Ansprechpartner zu übergeben und den Kunden zu bedienen. Dies ist nur eines von 12 Tools, das wir individuell für unsere Kunden zusammenstellen um ihren Messeauftritt zu professionalisieren. wortstark: Diese Technik kostet bestimmt auch wieder etwas, deshalb: Ab welcher Standgröße rentiert sich das? Cindy Böhm: Die Nutzung des Gesamtsystems zahlt sich oft schon bei Standdienstmannschaften von 20 Mann aus. Einzelne technische Elemente können sich durchaus schon bei kleineren Dimensionen lohnen. Und die Kunden werden s danken.

7 9) Was halten Sie von Werbegeschenken? wortstark: Gut, danke. Was halten Sie denn von den kleinen Werbegeschenkchen, die jeder irgendwie brauchen kann und trotzdem keiner wirklich mag, vom Kugelschreiber bis zum Schlüsselanhänger. Bringt das etwas für den Aussteller? Cindy Böhm: Ich weiß, der Kugelschreiber, die Tüte scheinen traditionelle DIE wichtigsten Verkaufsgründe zu sein (lacht). Sie scheinen unverzichtbar zu sein. Auf einer Messe konkurrieren unendlich viele Eindrücke um die Aufmerksamkeit des Messebesuchers. Bleiben Sie konsequent und stellen Sie sich die kritische Frage: Welches Give-Away kann auf meine Ziele einzahlen? wortstark: Nehmen wir um der Anschaulichkeit willen wieder mich als Beispiel: Ich biete mit dem Kommunikationsführerschein ein Weiterbildungspaket an. Das ist etwas Abstraktes. Was überreiche ich jetzt: Lauter kleine Pakete? Cindy Böhm: Ich nehme an, Sie möchten auf der Messe gute Gespräche führen und dann in der Folgewoche bei den Interessenten anrufen, um ins Geschäft zu kommen. Der Gast hat auf der Messe mindestens zwanzig Leuten sein Kärtchen übergeben, und je nachdem wie gut die organisiert sind, siehe Nachbereitung, ruft ein guter Teil bei ihm im Nachgang an. Was unterstützt Sie dabei, bei diesem Telefonat schnell erinnert und freundlich aufgenommen zu werden? Guten Tag, hier ist Annette Hartmann, Sie haben auf der Messe bei mir einen Kugelschreiber mitgenommen, erinnern Sie sich an mich? (lacht) Nein, bestimmt nicht! wortstark: Sehr überzeugend klasse! (lacht) Aber so viele originelle Sachen jenseits vom Kugelschreiber gibt es doch auch wieder nicht, die jeder brauchen kann? Cindy Böhm: Machen Sie sich vorher Gedanken über Ihre Dialogkette. Wie verläuft Ihre Messegespräch, wie möchten Sie im Nachgang anknüpfen? Und wenn es Ihr Ziel ist, gute Gespräche zu führen, bieten Sie einen guten Kaffee an, Sie könnten zum Beispiel dem Kunden anschließend eine individualisierte Tasse mitgeben oder eine Päckchen Spezialitätenkaffee, den Sie haben rösten lassen. Darauf könnten Sie sich später beim Nachtelefonieren beziehen.

8 10) Messeauftritt als Spiegel einer Organisation wortstark: Stimmt, das wäre auf jeden Fall besser als ein Kuli. Ich komme zur offenen Frage: Wenn Ihnen aus Ihrem Kontext noch etwas einfällt, was hier nicht angesprochen wurde, aber Ihnen wichtig ist, dann finden Sie hier Raum dafür. Cindy Böhm: Betrachten Sie Messen und Events nicht als losgelöste Bausteine im Marketing- Mix. Messen sind ungetrübte Spiegel einer Marke oder einer Organisation. Bedienen Sie sich eines breit aufgestellten Spezialistenteams, um die Wirkungspotenziale Ihrer Marke und Ihrer Unternehmung voll auszuschöpfen und in einem Live-Event sichtbar und erlebbar zu machen! wortstark: Sehr schön, Frau Böhm! Danke Ihnen. Cindy Böhm ist erreichbar unter Tel Website:

INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN

INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN Unser Konzept für mehr Verkaufswirkung in den Medien Für regionale Marken ist es essenziell, mit Kreativität neue Kunden zu inspirieren,

Mehr

Messeplanung und Messekonzeption Messevorbereitung Messedurchführung Messenachbereitung Messebeurteilung

Messeplanung und Messekonzeption Messevorbereitung Messedurchführung Messenachbereitung Messebeurteilung Übersicht Tätigkeiten Messeplanung und Messekonzeption Messevorbereitung Messedurchführung Messenachbereitung Messebeurteilung Michael Lücke -1- Messeplanung und Messekonzeption Die Anforderungen an eine

Mehr

Rund um die Messe. Steinbeis-Transferzentrum Infothek, Villingen-Schwenningen 1

Rund um die Messe. Steinbeis-Transferzentrum Infothek, Villingen-Schwenningen 1 Rund um die Messe Messe - was heißt das? Was ich als Aussteller von einer Messe erwarte Was Besucher von einer Messe erwarten Wie bereite ich mich auf eine Messe vor? Meine Budgetkalkulation Tipps für

Mehr

Messekommunikation. Messekommunikation effizienter gestalten

Messekommunikation. Messekommunikation effizienter gestalten Messekommunikation Messekommunikation effizienter gestalten Messekommunikation im Doppelpass: real und digital Laut einer aktuellen AUMA-Studie* werden durchschnittlich 43 Prozent des Marketingetats für

Mehr

Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity.

Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity. Schön Sie kennenzulernen: Der neolog [BrandCheck] Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity. neolog [BrandCheck] Willkommen Herzlich willkommen beim neolog BrandCheck. Die Basis für eine gute

Mehr

Checkliste. für Carbon Partner Auftritt mit Expofix-Messestand 1 / 5. Vor der Messeveranstaltung daran sollten sie denken:

Checkliste. für Carbon Partner Auftritt mit Expofix-Messestand 1 / 5. Vor der Messeveranstaltung daran sollten sie denken: Vor der Messeveranstaltung daran sollten sie denken: 7 Messeziele festlegen und bewerten. Leiten Sie diese am besten aus Ihren Unternehmens- Zielen ab. Mögliche Ziele wären: Neukundengewinnung Kundenstammpflege

Mehr

Stellen Sie Ihre Messe auf sichere Beine und planen Sie so Ihren Messeerfolg!

Stellen Sie Ihre Messe auf sichere Beine und planen Sie so Ihren Messeerfolg! Stellen Sie Ihre Messe auf sichere Beine und planen Sie so Ihren Messeerfolg! Eine Anleitung für Unternehmer und Selbstständige von Julia Ziener (M.A.) 1 Geben Sie diese Anleitung gerne weiter! Sie können

Mehr

Freakmarketing Schlachtplan

Freakmarketing Schlachtplan Freakmarketing Schlachtplan Im Folgenden möchte ich Dir den 6 Schritte Plan zum erfolgreichen Entern neuer Märkte via Freakmarketing nochmal genauer vorstellen. Diese Schritte sind dabei das Optimum und

Mehr

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub Fernseminar Texten! Lektion 2 zu den Text und Arbeitsaufgaben Texterclub L 02 / 01 Alle Informationen aus dem Gespräch müssen nun schriftlich festgehalten werden. Überlegen Sie: Welche Informationen konnten

Mehr

easyfairs LOGISTIK 2011 26.-27. Januar 2011 Hamburg Messe, Halle A3 Tipps zu Ihrem Messeauftritt

easyfairs LOGISTIK 2011 26.-27. Januar 2011 Hamburg Messe, Halle A3 Tipps zu Ihrem Messeauftritt 26.-27. Januar 2011 Hamburg Messe, Halle A3 Tipps zu Ihrem Messeauftritt oder wie Sie das Potenzial der Veranstaltung optimal für Ihren Vertrieb nutzen können Lieber Aussteller der easyfairs LOGISTIK 2011,

Mehr

> Von der Vision zur Realisation

> Von der Vision zur Realisation > Von der Vision zur Realisation 40jährige Messebaukompetenz hat einen Namen: Grupp Messebau GmbH & Co.KG. Egal, ob es um die Planung und Realisation von Messeständen, Hausausstellungen, Events oder Großveranstaltungen

Mehr

Mit Leidenschaft für unsere Kunden.

Mit Leidenschaft für unsere Kunden. Mit Leidenschaft. Leidenschaft entsteht, wenn Menschen in einer offenen und vertrauensvollen Atmosphäre gemeinsam an einem Ziel arbeiten: für jede Aufgabenstellung die beste Lösung zu finden. Als eines

Mehr

Ihre Präsenz in den Messemedien

Ihre Präsenz in den Messemedien Deutsche Messe Präsenz in den Messemedien Ihre Präsenz in den Messemedien 06 Präsenz in den Messemedien Deutsche Messe Präsenz in den Messemedien / Media Service Eingabe und Pflege Ihrer Unternehmens-

Mehr

Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische.

Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische. Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische. Klassische Werbung bedeutet nichts anderes als bezahlte Einschaltungen in Massenmedien. Das ist aber nur eines von

Mehr

präsentation public relation promotion incentive

präsentation public relation promotion incentive präsentation public relation promotion incentive Wir bieten Ihnen verschiedenste Zugmaschinen mit Showtruck für Ihre Roadshow, Produktpräsentation oder Schulung. Sie finden bei uns viele Truck-Variationen,

Mehr

Pocket Messeplan. Ihr aussagekräftiger Auftritt in den Medien. Der Pocket Messeplan der handliche Faltplan zur optimalen Orientierung vor Ort

Pocket Messeplan. Ihr aussagekräftiger Auftritt in den Medien. Der Pocket Messeplan der handliche Faltplan zur optimalen Orientierung vor Ort DIE OFFIZIELLEN MEDIEN Pocket Messeplan Ihr aussagekräftiger Auftritt in den Medien Der Pocket Messeplan der handliche Faltplan zur optimalen Orientierung vor Ort Auflage: 50.000 Exemplare Kostenlose Verteilung

Mehr

Standorte Standpunkte

Standorte Standpunkte Standorte Standpunkte 1 Ein erfolgreiches Messegespräch führen: Ratgeber a) Welche Tipps gehören zusammen? Verbinden Sie. 1. Verzichten Sie im Gespräch auf einen detaillierten Bericht über die neuesten

Mehr

WIR ZEIGEN, WAS SIE KÖNNEN.

WIR ZEIGEN, WAS SIE KÖNNEN. WIR ZEIGEN, WAS SIE KÖNNEN. Geschichte 3 SEIT 1924 AUF WACHSTUMSKURS. LÜCO MESSEBAU. Am Anfang stand ein kleiner Handwerksbetrieb. 1955 folgte die Spezialisierung auf den Messebau und die Einführung der

Mehr

Ihr Webdesign-Angebot

Ihr Webdesign-Angebot Ihr Webdesign-Angebot Wunderbar, Sie haben den Stellenwert einer wunderschönen Website für Ihr Unternehmen erkannt. Weiter geht s! Als Grundlage des Angebotes für die Konzeption & Realisierung Ihrer Website,

Mehr

quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt

quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt Warum quicklead?! quicklead ist einfach, schnell, leicht zu bedienen und erfasst Ihre Leads in einem digitalen System mit vielfältigen Weiterverarbeitungsmöglichkeiten!

Mehr

Stark im Messeauftritt

Stark im Messeauftritt Stark im Messeauftritt Unser Angebot Das aktive Engagement auf Messen, ob als Austeller oder Teilnehmer, ist eines der wichtigsten Marketing- und Vertriebsinstrumente erfolgreicher Unternehmen. Eine vorbereitete

Mehr

Einträge in die Messemedien

Einträge in die Messemedien Einträge in die Messemedien Messemedien Mit umfangreichen Eintragungen Kontakte maximieren Relevante Nachfrager im Businessbereich recherchieren zunehmend online nach Produkten und Lösungen. Sie suchen

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert.

Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert. Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert. Wie kommt die Strategie ins Content Marketing? Wissen Sie eigentlich, wieviel Geld Sie durch unnützen Content verschwenden? Es gibt eine einfache

Mehr

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Messe-pro Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Wir entwickeln ERLEBBARE Auftritte. Erfolgreiche Markenkommunikation. Mit dem richtigen Fokus und einer gelungenen Markeninszenierung wird ein Messeauftritt

Mehr

GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2

GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2 Inhaltsverzeichnis GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2...1 Texten...1 Dramaturgie: 4 P...1 Ein hervorragendes Beispiel ist das folgende Ing-Diba Mailing...2 Unser 4P Brief an die Persona der

Mehr

Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze

Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze Instruktionen, Informationen und Anweisungen. Nennen Sie es,

Mehr

Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen

Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen ZACH DAVIS Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen REIHE KOMMUNIKATION Zeitmanagement 70 Fragen und Antworten zum effektiveren Umgang mit zeitlichen Ressourcen»Soft Skills kompakt«junfermann V e r

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Der echte Erfolg am Telefon

Der echte Erfolg am Telefon praxis kompakt Sabin Bergmann Der echte Erfolg am Telefon Menschen ohne Callcenter- Floskeln erreichen Sabin Bergmann ist erfolgreiche Beraterin und Trainerin für Kundenzufriedenheit und Akquisition. Mit

Mehr

Informationsmaterial zur Messevorbereitung. ZAB Marketing/Kommunikation Januar 11 1

Informationsmaterial zur Messevorbereitung. ZAB Marketing/Kommunikation Januar 11 1 Informationsmaterial zur Messevorbereitung 1 Vorteile Die Präsentation auf dem Gemeinschaftsstand ermöglicht es Ihnen, sich auf die wesentlichen Vorbereitungsaufgaben zu konzentrieren: Auswahl und Präsentation

Mehr

Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.

Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. sitecheck Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. Goethe, dt. Dichter, 1749-1832 IMS Sitecheck Suchmaschinen wie Google sollen Ihre

Mehr

Mitten im Leben. M B C Michael BÖSL CONSULTING. Gedanken für Mitarbeiter im Vertrieb. Neue Werte sind gefragt. Hinter jedem Wert steht ein Mensch

Mitten im Leben. M B C Michael BÖSL CONSULTING. Gedanken für Mitarbeiter im Vertrieb. Neue Werte sind gefragt. Hinter jedem Wert steht ein Mensch 1 Mitten im Leben Gedanken für Mitarbeiter im Vertrieb. Neue Werte sind gefragt. Hinter jedem Wert steht ein Mensch 2 Sehr geehrte Dame, Sehr geehrter Herr, es lohnt sich für Sie doppelt, wenn Sie jetzt

Mehr

TERMINE 2015. Beratung & Training. Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu den besten Botschaftern Ihres Unternehmens! MENSCH MITARBEITER MARKE

TERMINE 2015. Beratung & Training. Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu den besten Botschaftern Ihres Unternehmens! MENSCH MITARBEITER MARKE Beratung & Training TERMINE 2015 Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu den besten Botschaftern Ihres Unternehmens! Asternweg 36a 76199 Karlsruhe Telefon +49 721 5043960 Telefax +49 721 9890004 info@brunner-beratung.de

Mehr

Kundenorientierungstest

Kundenorientierungstest Testen Sie hier die Kundenorientierung Ihres Unternehmens! Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und beantworten Sie einfach alle 30 Fragen ganz ehrlich (Bitte wirklich ehrlich!) mit Ja oder Nein. Zählen Sie

Mehr

Bewerbertraining. Herzlich Willkommen! Referenten: Susanna Obermaier. Andreas Niebergall. Raiffeisenbank Westallgäu eg. Marketing der RB Westallgäu eg

Bewerbertraining. Herzlich Willkommen! Referenten: Susanna Obermaier. Andreas Niebergall. Raiffeisenbank Westallgäu eg. Marketing der RB Westallgäu eg Bewerbertraining Referenten: Susanna Obermaier Marketing der RB Westallgäu eg Andreas Niebergall Leiter Organisation und Personalentwicklung der RB Westallgäu eg Herzlich Willkommen! TELEFONBEWERBUNG oder:

Mehr

Bewerbung richtig schreiben

Bewerbung richtig schreiben Bewerbung richtig schreiben Gerade mit der Schule fertig geworden, das Abitur oder den Realschul- bzw. Hauptschulabschluss in der Tasche und nun soll es nahtlos in eine Ausbildung übergehen. Ausreichend

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Der erfolgreiche Messeauftritt!

Der erfolgreiche Messeauftritt! Fragenkatalog für ein Messestand-Briefing Der erfolgreiche Messeauftritt! Hamburg, 28.08.2006 Bruno Meißner Dipl.Kfm. MeissnerExpoConsult Präsidiumsmitglied FAMAB Verband Direkte Wirtschaftskommunikation

Mehr

Tipps zur Einführung von CRM-Software

Tipps zur Einführung von CRM-Software Whitepaper: Tipps zur Einführung von CRM-Software GEDYS IntraWare GmbH Pia Erdmann Langestr. 61 38100 Braunschweig +49 (0)531 123 868-432 E-Mail: info@gedys-intraware.de www.crm2host.de Inhalt 1. Warum

Mehr

TOUCHPOINT - ANALYSE

TOUCHPOINT - ANALYSE Investition in Markenkontaktpunkte - Was lohnt sich und was nicht? INVESTITIONEN IN MARKENKONTAKTPUNKTE WAS LOHNT SICH, WAS NICHT? Ein großer Teil des Marketingbudgets vieler Unternehmen fließt in Kommunikation

Mehr

Menschen überzeugen und für sich gewinnen

Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen für sich gewinnen ist eine grundlegende Fähigkeit in Ihrem Geschäft. Wie bereits zuvor erwähnt, ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihre Coaching-Fähigkeiten

Mehr

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing Rekrutieren Sie Ihre Laufkundschaft im Internet Lokales online Marketing Wir machen sie bekannt! 20 aller Suchanfragen haben % einen lokalen Bezug Aber Finden Ihre Kunden Ihr Geschäft? Im Lokalen Geschäft

Mehr

Jeder Cannes schaffen

Jeder Cannes schaffen Jeder Cannes schaffen GOLDRAUSCH Jeder Cannes schaffen»es GIBT IDEEN, DIE KANN MAN NICHT MIT GOLD AUFWIEGEN, ABER MAN SOLLTE SIE SICH ZUMINDEST VERGOLDEN LASSEN.« AWARD SERVICE»JEDER WETTBEWERB HAT SEINE

Mehr

Erfolg auf Auslandsmessen

Erfolg auf Auslandsmessen Erfolg auf Auslandsmessen 1. Ziele einer Messebeteiligung Auslandsmessen bieten die unmittelbare Möglichkeit, Trends aufzuspüren oder die Resonanz der Zielgruppe zu ermitteln und direkte Markterkenntnisse

Mehr

PERSONALSERVICEANGEBOT FÜR QUALIFIZIERTE MESSEFACHKRÄFTE

PERSONALSERVICEANGEBOT FÜR QUALIFIZIERTE MESSEFACHKRÄFTE PERSONALSERVICEANGEBOT FÜR QUALIFIZIERTE MESSEFACHKRÄFTE Wie Sie mit uns Ihre Personalkosten auf Messen deckeln und weitere Vorteile genießen können! DER DEUTSCHE MESSEMARKT BOOMT SPRINGEN SIE AUF DEN

Mehr

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt.

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Unser Portfolio Inbound Qualifizierte Anrufannahme Outbound Gewinnung von neuen Kunden und Aufträgen Backoffice Professionelle Sekretariatstätigkeiten

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen

Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen Workshop mit Marianne Kaindl M.A. See-Marketing, www.see-marketing.de Wir gestalten, was Sie auszeichnet Wie reagieren Sie?

Mehr

INNOVATIONS TREFFPUNKT MITTELSTAND

INNOVATIONS TREFFPUNKT MITTELSTAND INNOVATIONS TREFFPUNKT MITTELSTAND Vom 21.04. bis 22.04.2009 Ab 9:00 Uhr Hannover Messe 30521 Hannover Treffpunkt Mittelstand Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, Kommunikation ist in unserer immer

Mehr

Business-Life-Impuls. Professionelle Kundenveranstaltung für KMU erleben. verbinden. vernetzen.

Business-Life-Impuls. Professionelle Kundenveranstaltung für KMU erleben. verbinden. vernetzen. Business-Life-Impuls Professionelle Kundenveranstaltung für KMU erleben. verbinden. vernetzen. trainer power marketing Top-Referenten für Impulsreferat und Keynote Erleben Unterhaltung Ein Abend, von dem

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

B2B-Lead-Generierung. mit Webinar und Whitepaper

B2B-Lead-Generierung. mit Webinar und Whitepaper mit Webinar und Whitepaper Webinare und Whitepaper erfolgreich einsetzen im B2B-Marketing Joachim Graf Das Präsentations-Genie Steve Jobs Registrieren zukünftig Sie gratis sich und über laden aktuell Sie

Mehr

INTENSIV- SEMINAR vom Konzept bis zur Nachbearbeitung

INTENSIV- SEMINAR vom Konzept bis zur Nachbearbeitung Messeteilnahme richtig planen Teilnahmeentscheidung richtig untermauern Unternehmen auf die Messebeteiligung vorbereiten Messeplanung bis in Detail durcharbeiten Aufbau des Messeauftritts begleiten Messe

Mehr

Vertriebsgenerierung und -entwicklung. Umfragebericht - Januar 2010

Vertriebsgenerierung und -entwicklung. Umfragebericht - Januar 2010 Vertriebsgenerierung und -entwicklung Umfragebericht - Januar 2010 Umfrage zur Vertriebsgenerierung und -entwicklung Dieser Bericht fasst die Ergebnisse einer Umfrage mit Meinungen von Unternehmensführern

Mehr

Interkulturelle Messekommunikation

Interkulturelle Messekommunikation Interkulturelle Messekommunikation Einen Schritt näher zu Ihrem perfekten Messeauftritt Messe-Training -Coaching -Nachbereitung Interkulturelle Kompetenz ist die Basis für globalen Erfolg Die Messekommunikation

Mehr

MENSCH-MARKE-BEZIEHUNG IM DIGITALEN ZEITALTER DIE ZUKUNFT VON KUNDENBEZIEHUNGEN

MENSCH-MARKE-BEZIEHUNG IM DIGITALEN ZEITALTER DIE ZUKUNFT VON KUNDENBEZIEHUNGEN MENSCH-MARKE-BEZIEHUNG IM DIGITALEN ZEITALTER DIE ZUKUNFT VON KUNDENBEZIEHUNGEN Mensch-Marke-Beziehung im digitalen Zeitalter Unsere Aufgabe als Agentur ist es, lebendige Mensch-Marke-Beziehungen zu gestalten.

Mehr

4. Bestandsaufnahme im Betrieb

4. Bestandsaufnahme im Betrieb 4. Bestandsaufnahme im Betrieb Beginnen wir also mit dem ersten Check einer Bestandsaufnahme in Ihrem Betrieb. Dazu setzen Sie sich bitte erneut die Brille Ihres Kunden auf und besuchen in Gedanken Ihren

Mehr

Darum ein Sponsoring

Darum ein Sponsoring Darum ein Sponsoring Würenloser Messe seien Sie aktiv mit dabei. Unterstützen Sie unsere, gemeinsame, überregionale Gewerbemesse des gesamten Furttals in Würenlos mit Ihrem Engagement und profitieren Sie

Mehr

Messekonzept. Tischlerei Eigenstetter. für das Unternehmen:

Messekonzept. Tischlerei Eigenstetter. für das Unternehmen: Messekonzept für das Unternehmen: Tischlerei Eigenstetter Projektteam: Jenny Drewes Martina Fehlandt Philipp Kubowicz Eric Held Angela Holzhausen (Gestaltung) 2 Gliederung 1. Tischlerei Eigenstetter 2.

Mehr

Lassen Sie sich entdecken!

Lassen Sie sich entdecken! Digital Marketing Agentur für B2B Unternehmen EXPERTISE ONLINE MARKETING IM B2B Lassen Sie sich entdecken! EINE GANZHEITLICHE ONLINE MARKETING STRATEGIE BRINGT SIE NACHHALTIG IN DEN FOKUS IHRER ZIELKUNDEN.

Mehr

Wissensmanagement im Enterprise 2.0. Eine Revolution des Wissens in drei Teilen.

Wissensmanagement im Enterprise 2.0. Eine Revolution des Wissens in drei Teilen. Wissensmanagement im Enterprise 2.0 Eine Revolution des Wissens in drei Teilen. Was bisher geschah 1. Wissen zu teilen ist immer freiwillig, niemand kann dazu gezwungen werden. 2. Wir teilen Wissen, wenn

Mehr

Die Umsatzbremse Service - Telefonische Kundenabwehr und die Folgen für Ihr Unternehmen

Die Umsatzbremse Service - Telefonische Kundenabwehr und die Folgen für Ihr Unternehmen Die Umsatzbremse Service - Telefonische Kundenabwehr und die Folgen für Ihr Unternehmen von Raimund Bauer - Sunday, December 02, 2012 http://kundenumsatz.com/2012/12/02/die-umsatzbremse-service-telefonische-kundenabwehr/

Mehr

SHOWROOM PACKAGING POP UP STORE

SHOWROOM PACKAGING POP UP STORE SHOWROOM PACKAGING POP UP STORE 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG DER PACKAGING POP UP STORE DER EXKLUSIVE BRANDING WORKSHOP WERDEN

Mehr

Freundschaften wollen gepflegt werden Kundenbeziehungen auch!

Freundschaften wollen gepflegt werden Kundenbeziehungen auch! http://www.innovativ-in.de/pflege-ihrer-kundenbeziehungen-leistung-termin-was-_id2224.html Innovativ-in.de: Der Business-Club 18.03.2013 Jürgen Frey Freundschaften wollen gepflegt werden Kundenbeziehungen

Mehr

Employer Branding im Gesundheitswesen

Employer Branding im Gesundheitswesen Employer Branding im Gesundheitswesen Was Sie als Arbeitgeber tun können, um gute Lernende, Studierende und Mitarbeitende anzuziehen und zu halten Zürich, Ziele Ziele & Nutzen von Employer Branding verstehen

Mehr

Der Trainingspartner

Der Trainingspartner Der Trainingspartner kreatives Trainernetzwerk für den technischen Mittelstand Seminar Profi im Technischen Vertrieb (Kompaktseminar) DTP-Seminar Profi im technischen Vertrieb Seite 1 Seminartitel: Profi

Mehr

Checkliste - Messeplanung AUFGABE auszuführender Zeitpunkt

Checkliste - Messeplanung AUFGABE auszuführender Zeitpunkt Messebau'Nebl Angerbachstr.'12 83024'Rosenheim Tel.'0'80'31'/'89'02'77 info@messebaubneblbrosenheim.de www.messebaubneblbrosenheim.de Checkliste - Messeplanung AUFGABE auszuführender Zeitpunkt Tage im

Mehr

3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check II Passt mein Franchise-System zu mir?

3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check II Passt mein Franchise-System zu mir? Inhalt 1. Fragen über Fragen Wie und wo kann ich mich informieren? 2. Die Qual der Wahl Welche Franchise-Angebote kommen für mich in Frage? 3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check

Mehr

Gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft

Gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft Gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft www.e-masters.de 2 Im Juli 2012 starten wir mit einer neuen Marke. 3 4 Die erste-klasse-marke. 5 Wahre Größe zeigen Warum Ihre Kooperation zukünftig e-masters heißen

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Fit for Fair-Training. Unternehmensberatung. Mit Weitblick & System!

Fit for Fair-Training. Unternehmensberatung. Mit Weitblick & System! Fit for Fair-Training Unternehmensberatung. Mit Weitblick & System! Wer wir sind Die Freese Marketing Gesellschaft (FMG) wurde von Dr. Christoph Freese und Claas Freese gegründet. Dr. Christoph Freese

Mehr

Messecycle. Macht Messen maximal erfolgreich: der quicklead-messecycle.

Messecycle. Macht Messen maximal erfolgreich: der quicklead-messecycle. Messecycle Macht Messen maximal erfolgreich: der quicklead-messecycle. VOR DER MESSE MEHR SICHTBARKEIT. MEHR SERVICE. MEHR QUALIFIZIERTE KONTAKTE. MARKETING Anmeldeformular Erleichtern Sie Ihren Kontakten

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

Pressemappe. Erste Dresdner Messe für Netzwerker Dresden Airport. 03. 04. November 2011. Konzept Dresdener WEITSICHT. Roland Hess

Pressemappe. Erste Dresdner Messe für Netzwerker Dresden Airport. 03. 04. November 2011. Konzept Dresdener WEITSICHT. Roland Hess Pressemappe Erste Dresdner Messe für Netzwerker Dresden Airport 03. 04. November 2011 Konzept Dresdener WEITSICHT Roland Hess Dresdner WEITSICHT Die Messe der Unternehmensnetzwerke Die erste internationale

Mehr

Initiative Messeerfolg

Initiative Messeerfolg Online-Training Messevorbereitung Modul 1 Strategische Messeplanung Gut geplant ist halb gewonnen 14. Oktober 2014 Ein Service der Spielwarenmesse eg für Aussteller der Spielwarenmesse 2015 Initiative

Mehr

TERMINE 2015 + 2016. Hamburg 05. - 07. Februar 2016. Rhein-Ruhr 22. 24. April 2016. Stuttgart 20. - 22. November 2015. Berlin 06. - 08.

TERMINE 2015 + 2016. Hamburg 05. - 07. Februar 2016. Rhein-Ruhr 22. 24. April 2016. Stuttgart 20. - 22. November 2015. Berlin 06. - 08. Hamburg 05. - 07. Februar 2016 Rhein-Ruhr 22. 24. April 2016 TERMINE 2015 + 2016 München 09. - 11. Oktober 2015 Berlin 06. - 08. November 2015 Stuttgart 20. - 22. November 2015 Deutschlands führende Messe

Mehr

NEWSLETTER-MARKETING. Wieso wird dieses Medium trotzdem so wenig genutzt?

NEWSLETTER-MARKETING. Wieso wird dieses Medium trotzdem so wenig genutzt? NEWSLETTER-MARKETING Newsletter sind ein ideales Instrument, sich bei der Zielgruppe in Erinnerung zu halten, aber auch um bestehende Kontakte zu pflegen. Außerdem verursachen Sie keine direkten Kosten.

Mehr

Karriere Forum Linz 2013

Karriere Forum Linz 2013 Karriere Forum Linz 2013 Sich abheben und durchstarten Weg von Standardbewerbungen hin zur persönlichen Bewerbung Dr. Jörg Krenmayr, MSc. Vortragender: Dr. Jörg Krenmayr, MSc. Akademische Ausbildung -

Mehr

Content Marketing. Teil 3

Content Marketing. Teil 3 Content Marketing Teil 3 DVR: 0438804 Mai 2013 Business-to-Business-Content Marketing Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Rolle Content Marketing innerhalb des B-to-B-Marketings spielen kann.

Mehr

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT.

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. VINOTORIUM - das Projekt Genuss und Lebensfreude erleben diese Maxime ist für uns eng verbunden mit der sonnenverwöhnten Weinregion

Mehr

111 Überwinden depressiven Grübelns

111 Überwinden depressiven Grübelns 111 Überwinden depressiven Grübelns 57 In diesem Kapitel geht es nun um die Dinge, die man tun kann: Wie gerate ich weniger oft ins Grübeln hinein? Wie steige ich schneller wieder aus Grübelprozessen aus?

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem Messestand

Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem Messestand PRESSEINFORMATION Ritto GmbH Haiger, den 2. März 2009 Seite 1 von 5 Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem

Mehr

[ know-how ] [ philosophie ] [ team ] [ leistungen ] [ referenzen ] [ kontakt ]

[ know-how ] [ philosophie ] [ team ] [ leistungen ] [ referenzen ] [ kontakt ] Lust auf Erfolg? setcubed ist dabei! Sie möchten Ihr Unternehmen hervorragend in Szene setzen und sich mit aller Deutlichkeit vom Wettbewerbsumfeld abheben? Können Sie ganz einfach und höchst wirtschaftlich.

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Studiendesign Fragestellungen Woher kennen die Befragten medax als Fachübersetzungsbüro?

Mehr

Inklusive PR-Tipps! Frisch gepresst

Inklusive PR-Tipps! Frisch gepresst Inklusive PR-Tipps! Frisch gepresst 100 Prozent Leidenschaft. Das ist es, was KONTEXT ausmacht. Ausgehend von unserer Kernkompetenz, der PR, entwickeln wir ganzheitliche Kommunikationskonzepte. Frisch

Mehr

Sie wissen es selbst am besten, was alles für eine starke Marke wichtig ist, um begehrt und einzigartig zu sein.

Sie wissen es selbst am besten, was alles für eine starke Marke wichtig ist, um begehrt und einzigartig zu sein. pearls. pearls Sie wissen es selbst am besten, was alles für eine starke Marke wichtig ist, um begehrt und einzigartig zu sein. brand identity Gestatten Sie, dass wir uns kurz vorstellen. Knopp. Unternehmen

Mehr

Gehen Sie Ihren Weg zielgenau!

Gehen Sie Ihren Weg zielgenau! Gehen Sie Ihren Weg zielgenau! Marketing für ambitionierte Unternehmen Marketing für ambitionierte Unternehmen Porträt Agentur Zielgenau Beratung, Konzeption & Umsetzung crossmediale Full-Service-Agentur

Mehr

Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern

Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern Die Mitarbeitenden sind das wertvollste Kapital Ihres Unternehmens. Hand in Hand ist fast möglich - ohne Ihr Team geht überhaupt nichts. Damit

Mehr

Checklisten. Checkliste Veranstaltung. Checkliste Ausstellungen Messen

Checklisten. Checkliste Veranstaltung. Checkliste Ausstellungen Messen Checklisten Checkliste Veranstaltung Checkliste Ausstellungen Messen 1. Informationen über die Ausstellung/Messe Dokumentation von der Messe besorgen Unterlagen und Vertragsbedingungen genau studieren

Mehr

Im Folgenden werden einige Facetten dieses Regieplans als Handlungsempfehlung kurz dargestellt.

Im Folgenden werden einige Facetten dieses Regieplans als Handlungsempfehlung kurz dargestellt. Regieplan für eine erfolgreiche Messe Dr. Ina Meinelt, Geschäftsführerin, P3N MARKETING GMBH Messen sind nach wie vor Plattformen zur effizienten Interessenten und Kundengewinnung. 81 Prozent der Aussteller

Mehr

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken OUTBOUND INBOUND 03 WER SIND WIR hier schlägt das herz der kommunikation willkommen bei simon&focken QUALITÄTSDENKEN LEISTUNGEN 04 qualität

Mehr

Einladung zum CRM-Forum. Die kundenfokussierte Unternehmensführung Was es ist, was es bringt und wie es geht. CRM Gipfeltour

Einladung zum CRM-Forum. Die kundenfokussierte Unternehmensführung Was es ist, was es bringt und wie es geht. CRM Gipfeltour Einladung zum CRM-Forum Die kundenfokussierte Unternehmensführung Was es ist, was es bringt und wie es geht CRM Gipfeltour Sehr geehrte Damen und Herren, mehr denn je wird eine intensive Kundenbindung

Mehr

WERDEN SIE SICHTBAR WIE SIE SICH ALS COACH ERFOLGREICH POSITIONIEREN.

WERDEN SIE SICHTBAR WIE SIE SICH ALS COACH ERFOLGREICH POSITIONIEREN. professionalisierungsprogramm In diesem intensiven Professionalisierungsprogramm entwickeln Sie, abgeleitet aus Ihren Zielen, Ihre eigene erkennbare Marke als Coach. WERDEN SIE SICHTBAR WIE SIE SICH ALS

Mehr

Messe ['laıtfa:d n] Leitfaden für Aussteller: Wie sich erfolgreiche Messeauftritte planen lassen. Teil 2

Messe ['laıtfa:d n] Leitfaden für Aussteller: Wie sich erfolgreiche Messeauftritte planen lassen. Teil 2 Messe ['laıtfa:d n] Leitfaden für Aussteller: Wie sich erfolgreiche Messeauftritte planen lassen. Teil 2 Start Start Messe [ ta:t] Ausgesprochen schnell: In 10 Schritten zum perfekten Auftritt. Alle reden

Mehr

Checkliste Infostand

Checkliste Infostand Allgemein Der Stand Wer ist das Zielpublikum, wer soll damit angesprochen werden? Wie kann man Interessenten/Adressen gewinnen? (z.b. durch Wettbewerbe, Gewinnspiele; dabei Datenschutz beachten) Standgestaltung,

Mehr

neu gut? und warum ist das

neu gut? und warum ist das Neue Perspektiven Was neu ist und warum ist das gut? Die Veränderungen in Schulen, Hochschulen und der beruflichen Bildung geben Schülern, jungen Berufstätigen und Studenten neue Perspektiven. Immer mehr

Mehr

DIAGRAMM ZUM THEMA BUDGETIERUNG EINES MESSESTANDES

DIAGRAMM ZUM THEMA BUDGETIERUNG EINES MESSESTANDES DIAGRAMM ZUM THEMA BUDGETIERUNG EINES MESSESTANDES Die deutsche Messewirtschaft Messeausgaben der Aussteller Durchschnittliches Messejahr (Zeitraum 2005 bis 2008) Messeprojekt GmbH Standbau, Transport,

Mehr

Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 2009

Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 2009 whitepaper Ungenutztes Potenzial im Mittelstand whitepaper zum Thema Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 9 Das Internet als Massenmedium Nach Angaben

Mehr