Fachschlichtung Stuttgart Neubaustrecke Wendlingen - Ulm. Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Neubaustrecke Wendlingen - Ulm. Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21"

Transkript

1 Fachschlichtung Stuttgart Neubaustrecke Wendlingen - Ulm Michael Holzhey Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21

2 Europäische Magistrale Paris Stuttgart Bratislava Magistrale und Transversale suggerieren: Internationalität, hohes Verkehrsaufkommen, strategische Bedeutung, Glamour Relation Reisezeit 2010 Reisezeit mit NBS Sieger Paris Bratislava XXXX Paris Wien Paris München Paris Stuttgart Stuttgart Bratislava Stuttgart Wien Internationale Verbindungen auf Paris Bratislava sind und bleiben dauerhaft Flugrelationen

3 Paris Bratislava: 12 h 44, 5mal umsteigen

4 Magistralen in der Realität: Gütervorrangkorridore Quelle: DB Netz (M. Beck) 2010, Auswirkungen und Chancen der neuen EU Güterkorridorverordnung auf Eisenbahnverkehrsunternehmen, Vortrag vom , Folie 4, leicht collagiert,

5 Internat. Verträge Deutschlands zum Schienenwegeausbau Kein S21/NBS Quelle: DB AG 2010, Neu- und Ausbaumaßnahmen der Schiene, Folie 6

6 Fazit Europäische Schienenmagistrale Paris Stuttgart Bratislava ist und bleibt nach verkehrlichen Maßstäben eine Kopfgeburt Stuttgart wird durch Stuttgart 21/NBS weder an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz angebunden, noch wird es bei Abbruch abgekoppelt XXXX Internationale Verträge zum Ausbau von S 21/NBS liegen nicht vor (allerdings zur Rheintalbahn, Gäubahn uvm). Stuttgart 21 ist ein Landes- und städtisches Projekt NBS Wendlingen Ulm ist ein Bundesprojekt unter hoher Landesbeteiligung

7 Güterzugtauglichkeit der Neubaustrecke Wendlingen - Ulm

8 Nutzen-Kosten-Analyse der NBS Wendlingen - Ulm Nutzen Kosten =??? Stuttgarter Zeitung vom = 1,0X 1,0x ist ein wirtschaftlicher Offenbarungseid Fehlertoleranz von unter 10% Ohne Güterverkehr ist die NBS sicher unwirtschaftlich. Angenommen wird, dass Güterzüge auf der NBS fahren (60? 40? 20?) Güterzugtrassen auf der Bestandsstrecke frei werden Beides ist unrealistisch

9 Phantom-Güterzüge auf der NBS Warum nie ein Güterzug auf der Neubaustrecke fahren wird: Maximalgewicht der Güterzüge wegen Steigung beträgt t (Standard: > t) Betriebssimulation zeigt: Nur fahrbar bei 60 km/h und 71 Bremshundertstel (BR 185) ansonsten Maximallast bei ~750 t Welche Güterzüge bis zu 750 t Bruttogewicht sind marktgängig? 4 Parcel-InterCitys werden langsamer und schwerer Erlössimulation zeigt: Alle Züge sind unwirtschaftlich, denn Altstrecke ist in jedem Fall günstiger (auch unbegleiteter KV) DB Schenker Rail glaubt selbst nicht an den Zukunftszug, Indiz: keine Markttests während Krise, obwohl Personal und Material frei Weltweit geht Trend zu schwereren und längeren Güterzügen (DB Schenker testet 1.000m-Züge, Baustandard: 25t Achslast)

10 Typischer Güterzugschwund auf NBS nach Inbetriebnahme Güterzüge pro Tag (beide Ri.) NBS Nürnberg -Ingolstadt NBS Wendlingen -Ulm 100 NBS Hannover - Würzburg NBS Mannheim - Stuttgart % - 50% - 67% % Plan Ist Plan Ist Plan Ist Plan Prog

11 Bestandsstrecke Stuttgart Ulm verliert an Konkurrenz Güterzüge pro Tag (beide Ri.) 300 Würzburg - Gemünden Quelle: Behnsen Stuttgart - Ulm

12 Fazit Güterzüge auf der NBS Wendlingen Ulm sind konstruiert, ebenso ist Anstieg der Güterzugzahlen auf der Altstrecke unwahrscheinlich NBS Wendlingen Ulm ist bei korrekter Wirtschaftlichkeitsrechnung eindeutig unwirtschaftlich Die NBS ist nach der Bundeshaushaltsordnung nicht förderfähig wenn die Spielregeln der parlamentarischen Demokratie vollständig eingehalten würden Volkswirtschaftlich ist die Rheintalbahn mindestens um den Faktor 3 wichtiger als NBS Wendlingen - Ulm G Verbesserungen der Fahrzeit auf Strecke Stuttgart Ulm bleiben sinnvoll, nur nicht zu diesen Kosten

13 Backup

14 Warum ICEs zum Flughäfen nur bei Hubs sinnvoll sind Frankfurt/M Flughafen wird seit 1985 stündlich mit IC (später ICE) angefahren Seit 1999 Einbindung in Achse Köln Stuttgart Seit 2003 Bestandteil der Neubaustrecke Köln Frankfurt 6 Linien, 210 Züge pro Tag, Reisende ICE-Anbindung Frankfurt Flughafen ist eine Erfolgsgeschichte. International sind Zürich oder Amsterdam-Schiphol in der Anbindung vergleichbar Alle im Netz eingebundenen Flughäfen sind Hub-Flughäfen von Lufthansa, SWISS, KLM, etc. Dagegen haben Flughäfen wie Düsseldorf, Köln, Berlin, Genf etc. nur marginale Fernverkehrsanbindung

15 ICE-Anbindung Flughäfen Zahl der Halte pro Tag 250 Amsterdam Schipohl 200 Zürich Frankfurt Köln/Bonn Stuttgart? Düsseldorf Berlin Mio. Fluggäste p.a.

16 Flughafen und ICE - Beispiel Düsseldorf 18 Mio. Passagiere p.a., doppelt so groß wie S`gart Bereits 1975 Anbindung per S-Bahn von Süden (Düsseldorf) und Norden (Duisburg) Eröffnung einer Station an der Hauptstrecke Düsseldorf Duisburg 2000; Anbindung mittels Kabinenbahn Sky-Train (2,5 km) Von 300 haltenden Zügen sind nur 45 Fernzüge Halt IC Linie 35 wurde wegen geringer Nachfrage gestrichen Es halten systematisch nur noch 2 von 5 Fernlinien Die Zahl der Fernzüge hat sich kontinuierlich reduziert, zum Dezember fällt die Linie nach Kassel Erfurt weitgehend weg Erkenntnis 1 aus Düsseldorf: Fernzüge werden für den regionalen Einzugsbereich nicht akzeptiert (zu hohe Fahrpreise, Unpünktlichkeit) Erkenntnis 2 aus Düsseldorf: Ein Fernzughalt an einer Schnellfahrstrecke kostet wertvolle Trassenkapazität

17 Flughafen und ICE - Beispiel Köln/Bonn 9,7 Mio. Passagiere p.a., vergleichbar zu Stuttgart Anbindung 2004 per Flughafenschleife an die Neubaustrecke und S-Bahn Kosten allein hierfür 600 Mio. Euro Ursprünglich im Stundentakt mit der Linie 10 von Berlin Hamm und im Zweistundentakt mit Linie 45 von Stuttgart Wiesbaden angebunden Heute nur noch Restverkehr mit 9 Zugpaaren Richtung Norden und 5 Zugpaaren Richtung Süden Erkenntnis 1 aus Köln/Bonn: Fernzüge werden für den regionalen Einzugsbereich nicht akzeptiert (zu hohe Fahrpreise, Unpünktlichkeit) Erkenntnis 2 aus Köln/Bonn: Ein Fernzughalt für mittlere Flughäfen (10 Mio. Passagiere) ist mit 5 min Fahrzeitverlängerung den durchfahrenden Fahrgästen nicht zumutbar

18 Flughafen und ICE - Beispiel Berlin-Schönefeld 6,8 Mio. Passagiere p.a., v.a. im Segment Billigflieger Anbindung seit 1951 auf dem Berliner Außenring Einstellung der Fernverkehrsverbindung nach Leipzig und Dresden 2005 nach Eröffnung Nord-Süd-Tunnel Berlin Ausbau BBI ermöglicht Führung von Fernzügen von Süden über Südkreuz und von Osten über Ostkreuz Trotz erwarteten 27 Mio. Passagieren (drei Mal so viel wie in Stuttgart) soll es keine taktmäßige Fernverkehrsanbindung (z.b. von Braunschweig, Leipzig oder Dresden aus) geben* Erkenntnis aus BBI: Auch hier reicht das drei Mal höhere Potenzial nicht aus, um Fernverkehrsanbindungen zu rechtfertigen, v.a. wenn sie zu Fahrzeitverlängerungen führen * In der Bundestags-Drucksache 16/7371 wird ein unterstellter zweistündlicher Halt im Fernverkehr angegeben, hierzu wird die Relation Rostock Berlin Görlitz / Breslau genannt, tatsächlich wird diese aber nur mit 1 bis 2 Zügen pro Tag bedient, deren Bestand akut gefährdet ist

19 Frankfurt München ist immer schneller über Nürnberg FFM S M heute 3.43 FFM N M heute 3.11./. Ausbau M - Augsburg./. vollst. Sanierung Ulm Augsburg./. NBS Stuttgart - Ulm /. Endausbau M Ingolstadt./. Ausbau Schwarzkopftunnel (Aschaffenburg Würzburg) /. NBS F-Zeppelinheim Mannheim-Waldhof Neue Fahrzeit 3.03 Neue Fahrzeit 3.02 möglich: 3:03h sicher: 3:02h Eine schnellere Fahrzeit via Stuttgart ist nur möglich, wenn Mannheim umfahren wird. Zudem wäre Nürnberg wieder schneller, wenn Mottgers-Spange gebaut würde.

20 In Stuttgart ist kein einziger ICE weggefallen - trotz Nürnberg Mainz Köln Hamburg/Berlin Frankfurt Würzburg Berlin Saabrücken Mannheim Heidelberg Nürnberg Dresden Wien Karlsruhe Stuttgart Straßburg Basel Zürich ICE Linie stündlich IC/IR-Linien, zweistdl. Ulm Lindau Weggefallene Linie (IR) u.a. Saabrücken Stuttgart München/Lindau München Salzburg

21 Die Geschichte der ICE-Einbindung Stuttgarts 1991 war Stuttgart von Anfang stündlich in die ICE Linie Hamburg/Bremen Frankfurt Stuttgart München eingebunden, Hamburg München folgte erst 1992 und Hamburg Basel sogar erst wurde Stuttgart auch sofort mit ICE 3 in der Linie Dortmund Köln Mannheim München bedient (im Wechsel mit den inzwischen von Berlin verkehrenden ICE 3) 2006: Sprinterverbindungen Köln Stuttgart (unter 2h) lebten nur wenige Monate und wurden mangels Nachfrage eingestellt 2007: Die Ministerpräsidenten-ICE-Linie Stuttgart Heidelberg Mainz Wiesbaden Köln wurde im Abschnitt Stuttgart Mainz (- Rheintal Köln) auf IC-Züge umgestellt und ist seitdem deutlich besser ausgelastet (Angebot für preisbewusste Reisende). Da sie von Stuttgart bis Mannheim durch den direkten ICE überholt wurde, hatte sie keinerlei ICE-Anbindungseffekt für Stuttgart

22 Luftliniengeschwindigkeiten zwischen Metropolregionen Es gibt viele Strecken zwischen deutschen Metropolregionen, die deutlich langsamer sind als Stuttgart / Mannheim München, zwei davon berühren Stuttgart Köln Hamburg 88km/h Köln Hannover 93km/h Köln Leipzig 78km/h Stuttgart Köln 129km/h Stuttgart Hannover 104km/h Hannover Dresden 80km/h Berlin Dresden 76km/h Frankfurt Leipzig 85km/h Nürnberg Dresden 60km/h Frankfurt München 123km/h Paris Stuttgart 137km/h Stuttgart Nürnberg 73km/h Mannheim München 95 km/h Stuttgart Zürich 61km/h Stuttgart München 91 km/h Anm. Fahrzeit Stuttgart München wie in den 90er Jahren (2:05), Fahrzeit Nürnberg Dresden mit Neitech

Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017

Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017 Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017 DB Fernverkehr AG Birgit Bohle 17. Februar 2017 München - Bamberg- Die Inbetriebnahme der

Mehr

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs DB Fernverkehr AG Angebotsmanagement Dr. Philipp Nagl Berlin, 11. Juni 2015 Der neue DB Fernverkehr:

Mehr

Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands

Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands - Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Deutsche Bahn AG Torsten Wilson Erfurt l 18.11.2016 Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit

Mehr

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl 07.11.2016 Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

Mehr

Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12. Dr. Felix Berschin

Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12. Dr. Felix Berschin Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder-Eco Ökonomisch ökologisch verkehrlich gut 5.7.12 Dr. Felix Berschin Stuttgart 21 Alternativvorschlag Filder Eco Dr. Felix Berschin / 5.7.2012 Folie 1/13 Problemballung

Mehr

HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit?

HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit? Prof. Dr.-Ing. Thomas Siefer, 9. Dezember 2014 Platzhalter für Bild, Bild auf

Mehr

ICE-Übersicht. Jahresfahrplan 2008. Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name

ICE-Übersicht. Jahresfahrplan 2008. Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2008 Quelle: Marcus Grahnert http://www.fernbahn.de Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name ICE 5 Hamburg Hbf Interlaken Ost ICE 1 ICE 10 Frankfurt(Main)Hbf Bruxelles/Brussel

Mehr

VCD Position. ICE Stuttgart - Berlin. über die Murrbahn

VCD Position. ICE Stuttgart - Berlin. über die Murrbahn VCD Position ICE Stuttgart - Berlin über die Murrbahn ICE Stuttgart Berlin über die Murrbahn Zusammenfassung Mit der Inbetriebnahme des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE) 8 (Berlin-) Halle Erfurt

Mehr

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 Status Quo und Ausblick

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 Status Quo und Ausblick Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 Status Quo und Ausblick Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Konzernbevollmächtigter für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Erfurt 03.06.2016 Deutsche Bahn

Mehr

Dritte Fachschlichtung Schnellfahrstrecke Wendlingen Ulm

Dritte Fachschlichtung Schnellfahrstrecke Wendlingen Ulm Dritte Fachschlichtung Schnellfahrstrecke Wendlingen Ulm 1 Deutsche Bahn AG Dr.-Ing. Volker Kefer Vorstand Ressort Technik, Ressort Infrastruktur Stuttgart, 04. November 2010 Der Verkehr zwischen den Metropolen

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland. DB AG Klaus-Dieter Josel

Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland. DB AG Klaus-Dieter Josel Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland DB AG Klaus-Dieter Josel 24.09.2016 Die DB leistet einen wertvollen Beitrag für Bayern Deutschland Bayern Streckennetz 33.193

Mehr

Bahnprojekt Stuttgart Ulm Vorteile für den Landkreis Karlsruhe

Bahnprojekt Stuttgart Ulm Vorteile für den Landkreis Karlsruhe Bahnprojekt Ulm Vorteile für den Landkreis Karlsruhe mit den Bahnstrecken KBS 771: KBS 710.3: Anlage zur Tischvorlage Nr. 46/2011 an den VA am 26.10.2011 Mannheim Heidelberg Bruchsal - Mühlacker Vaihingen

Mehr

ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2005 Zugnr Startbahnhof Zielbahnhof BR * Vmax Hinweis

ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2005 Zugnr Startbahnhof Zielbahnhof BR * Vmax Hinweis ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2005 Quelle: Marcus Grahnert www.fernbahn.de Zugnr Startbahnhof Zielbahnhof BR * Vmax Hinweis ICE 4 Bern Wiesbaden Hbf 401 250 km/h ICE 5 Wiesbaden Hbf Interlaken Ost 401 250

Mehr

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Finanzierung im Alter Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Wie bereite ich die Praxisübergabe vor? Finde ich einen Nachfolger? Kriege ich noch etwas für meine Praxis?

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Long-distance replacement timetable for Thursday, 15 November, and Friday, 16 November 2007 (as at 14 November, 18:00)

Long-distance replacement timetable for Thursday, 15 November, and Friday, 16 November 2007 (as at 14 November, 18:00) Long-distance replacement timetable for Thursday, 15 November, and Friday, 16 November 2007 (as at 14 November, 18:00) The following overview contains information on what long-distance trains will be running,

Mehr

GESCHÄFTSSTELLEN der ReiseBank AG

GESCHÄFTSSTELLEN der ReiseBank AG GESCHÄFTSSTELLEN der Aachen Theaterstraße 5 in der Aachener Bank eg 52062 Aachen +49 (241) 9 12 68 72 9 12 68 73 Augsburg Viktoriastraße 1 86150 Augsburg +49 (821) 3 19 77 16 3 19 77 46 Berlin Bahnhof

Mehr

Thüringen auf dem Weg zum ICE - Knoten

Thüringen auf dem Weg zum ICE - Knoten Thüringen auf dem Weg zum ICE - Knoten Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Deutsche Bahn AG Volker Hädrich Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Thüringen Erfurt, 07. Mai 2015 Seit 2011 werden Bau und IBN

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz

Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz Institut für Regional- und Fernverkehrsplanung Leipzig Dresden Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz FBS-Anwendertreffen Dirk Bräuer irfp Leipzig dirk.braeuer@irfp.de

Mehr

Perspektiven des Güterverkehrs auf der neuen. Nürnberg Erfurt Leipzig/Halle- Berlin. DB Netz AG. Ressort Produktion Oliver Kraft Coburg, 12.05.

Perspektiven des Güterverkehrs auf der neuen. Nürnberg Erfurt Leipzig/Halle- Berlin. DB Netz AG. Ressort Produktion Oliver Kraft Coburg, 12.05. Perspektiven des Güterverkehrs auf der neuen Hochgeschwindigkeitstrasse von Nürnberg Erfurt Leipzig/Halle- Berlin DB Netz AG DB Netz, I.NPG 2, 16.04.2008 1 Ressort Produktion Oliver Kraft Coburg, 12.05.2009

Mehr

An- und Abreise zum Deutschen CSR-Forum 2016 in Ludwigsburg

An- und Abreise zum Deutschen CSR-Forum 2016 in Ludwigsburg An- und Abreise zum Deutschen CSR-Forum 2016 in Ludwigsburg Anreise Flugpläne Flugplan gültig bis 31.3.2016, danach ggf. veränderte Flugzeiten; Anschluss S-Bahn vom Flughafen Stuttgart nach Ludwigsburg:

Mehr

Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich. Bremen Berlin. Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen.

Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich. Bremen Berlin. Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen. Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich Hamburg Schwerin Bremen Berlin Münster Hannover Magdeburg Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen Jena Köln Chemnitz Ffm Bam- Hof Trier

Mehr

Ausbau der Schieneninfrastruktur in Hessen Pressekonferenz HMWEVL, RMV, DB Netz AG. Wiesbaden, 18. Mai 2017

Ausbau der Schieneninfrastruktur in Hessen Pressekonferenz HMWEVL, RMV, DB Netz AG. Wiesbaden, 18. Mai 2017 Ausbau der Schieneninfrastruktur in Hessen Pressekonferenz HMWEVL, RMV, DB Netz AG Wiesbaden, 18. Mai 2017 Wachstumsfelder der Schiene erfordern den gezielten Ausbau der Schieneninfrastruktur in Deutschland

Mehr

In Takt lokal und deutschlandweit?

In Takt lokal und deutschlandweit? In Takt lokal und deutschlandweit? -Nahverkehr im Spannungsfeld - Andreas Schulz 23.04.2015 Grundlagen des Integralen Taktfahrplanes 2 Fahrzeitbedingung (Knotenabstand inkl. Umsteige- und Haltezeiten)

Mehr

11 Aufstellung: Leihradsysteme in Deutschland Fahrräder

11 Aufstellung: Leihradsysteme in Deutschland Fahrräder Aschaffenburg 1 Jan - Dez an Ausleihstation 4 1 min: 0,08 Augsburg 23 Jan - Dez an allen - 150 30 min: 1 - Caro Kard Baden Baden 1 Jan - Dez an Ausleihstation 4 1 min: 0,08 Bamberg 1 Jan - Dez an Ausleihstation

Mehr

M a r k u s G r ö b e

M a r k u s G r ö b e M a r k u s G r ö b e Denkbare Neukonzeption des BVWP 2003 Projekts ABS/NBS Hanau - Würzburg / Fulda - Erfurt - Eine Anmerkung zum Bundesverkehrswegeplan - die Bahn kommt! Denkbare Neukonzeption der Eisenbahnstrecke

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Fahrgastverband Pro Bahn e.v. 20 Jahre HGV. Nutzen für den Fahrgast? Karl-P. Naumann. Bundesvorsitzender

Fahrgastverband Pro Bahn e.v. 20 Jahre HGV. Nutzen für den Fahrgast? Karl-P. Naumann. Bundesvorsitzender Fahrgastverband Pro Bahn e.v. 20 Jahre HGV Nutzen für den Fahrgast? Karl-P. Naumann Bundesvorsitzender Was erwartet der Fahrgast? Er will schnell ans Ziel Er will komfortabel reisen Er will pünktlich ankommen

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Zukunft konkret - Verkehrskonzept Thüringen 2015 ff

Zukunft konkret - Verkehrskonzept Thüringen 2015 ff Zukunft konkret - Verkehrskonzept Thüringen 2015 ff - erwicon - 1 Deutsche Bahn AG Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Thüringen Volker Hädrich 08.06 2012 Agenda 2005 2015 2017 ff Ausbau der Eb-Infrastruktur

Mehr

Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) Bahnknoten München. Bahnknoten München. 5. Flughafen-Express

Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) Bahnknoten München. Bahnknoten München. 5. Flughafen-Express Baumgartner / / Kantke / / Schwarz (BKS) (BKS) Bahnknoten München Bahnknoten München 5. Folie 62 zum Flughafen Bahnknoten alle 20 Minuten München in 20 Minuten Flughafen München Terminal non-stop alle

Mehr

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Argumentationspapier - Kurzfassung - 1. Stuttgart 21 und Neubaustrecke Wendlingen - Ulm - Die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes steht und fällt mit der Qualität seiner Infrastruktur.

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

HS railway transport in Germany

HS railway transport in Germany HS railway transport in Germany DB Netz AG Michael Pohl Prague, 4..2007 High-speed Network in Germany 2007 Evolution of the high-speed network: more than 300 km of new track 400 [km] 200 000 Nürnberg -

Mehr

Warum wir oben bleiben wollen

Warum wir oben bleiben wollen Sachschlichtung Stuttgart 21 Warum wir oben bleiben wollen Boris Palmer, Tübingen Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Folie 1 Ein historisches Ereignis in dieser Woche: Der Durchstich des Gotthard-Basistunnels

Mehr

Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans

Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans 28. September 2016 optimising railways Bedienung Günzburg Bedienung

Mehr

Vom Intercity bleibt wenig

Vom Intercity bleibt wenig Das Ergebnis der Analyse: Vom Intercity bleibt wenig Vom Intercity bleibt als Kern die Linie Hamburg Köln Rheintal Frankfurt. Sie ist die Basis für den Optimismus, dass Erweiterungen nach Kiel, Rostock,

Mehr

M a r k u s G r ö b e

M a r k u s G r ö b e M a r k u s G r ö b e Denkbare Neukonzeption des BVWP 2003 Projekts ABS/NBS Hanau - Würzburg / Fulda - Erfurt - Eine Anmerkung zum Bundesverkehrswegeplan - Denkbare Neukonzeption der Eisenbahnstrecke ABS/NBS

Mehr

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation RA Steffen G. Bayer, Yorck Sievers, DIHK e.v. Berlin Auswärtiges Amt, Berlin, 18. Juni 2012 Ausgangssituation Das Interesse an deutscher dualer

Mehr

DB Fernverkehr 2016. Information im Bundestag

DB Fernverkehr 2016. Information im Bundestag DB Fernverkehr 2016 Information im Bundestag Birgit Bohle, Vorsitzende des Vorstands Dr. Philipp Nagl, Leiter Angebotsmanagement Berlin, 2. Oktober 2015 Der neue Fernverkehr: Wie sieht er aus? 2 Kundenerwartungen

Mehr

Pressekonferenz Bauschwerpunkte 2015 in NRW. DB Netz AG Prof. Dr. Michael Häßler/Reiner Krieger Vertrieb und Fahrplan Düsseldorf, 04.02.

Pressekonferenz Bauschwerpunkte 2015 in NRW. DB Netz AG Prof. Dr. Michael Häßler/Reiner Krieger Vertrieb und Fahrplan Düsseldorf, 04.02. Pressekonferenz Bauschwerpunkte 015 in NRW DB Netz AG Prof. Dr. Michael Häßler/Reiner Krieger Vertrieb und Fahrplan Düsseldorf, 04.0.015 Bauschwerpunkte 015 1.. Köln Frankfurt (Main) Aachen Düren 7 3.

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland Zusätzliche Züge im Fernverkehr nach Kaiserslautern

Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland Zusätzliche Züge im Fernverkehr nach Kaiserslautern Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland Zusätzliche Züge im Fernverkehr nach Kaiserslautern Zur Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland setzt die Deutsche Bahn AG einige zusätzliche Züge im Fernverkehr

Mehr

Anlagen Z20/SeV/288.3/1324/LA15

Anlagen Z20/SeV/288.3/1324/LA15 2 Anlagen Z20/SeV/288.3/1324/LA15 Machbarkeitsstudie zur Prüfung eines Deutschland-Takts im Schienenverkehr G53096 Kontakt: Dipl.-Ing. Christoph Gipp T +49 30 230 809 589 Christoph.Gipp@iges.de Bundesministerium

Mehr

Mietbarometer Großstädte

Mietbarometer Großstädte Mietbarometer Großstädte Entwicklung der Mieten für Wohnungen in den deutschen Städten zwischen 2006 und 2009 Herausgegeben von: Immowelt AG Nordostpark 3-5 90411 Nürnberg Entwicklung der Mieten: Regionale

Mehr

Faktenblatt. Inbetriebnahme des Abschnitts VDE 8.2 Erfurt Leipzig/ Halle bietet Bahnkunden kürzere Reisezeiten und neue Verbindungen

Faktenblatt. Inbetriebnahme des Abschnitts VDE 8.2 Erfurt Leipzig/ Halle bietet Bahnkunden kürzere Reisezeiten und neue Verbindungen Inbetriebnahme des Abschnitts VDE 8.2 Erfurt Leipzig/ Halle bietet Bahnkunden kürzere Reisezeiten und neue Verbindungen (Berlin, November 2015) Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember wird die Neubaustrecke

Mehr

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Internationalisierung der deutschen Berufsbildung RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Ausgangssituation Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat in vielen Ländern

Mehr

Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene?

Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene? Sachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene? Boris Palmer Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Folie 1/50 Rückblick auf die erste Schlichtungsrunde: Ist XXXX Stuttgart

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

Frankfurt (M) Flughafen Airport 09.12.2012-08.06.2013

Frankfurt (M) Flughafen Airport 09.12.2012-08.06.2013 0:02 0:02 0:02 0:00 IC 2221 FEHMARN IC 2321 Frankurt(Main)Hb 0:13 Q h > Di - Fr vom 11. Dez bis 15. Mär, auch 24., 31. Dez; nicht 2. Jan als IC 2321 35881 35991 Mo - vom 10. Dez bis 9. Mär, täglich vom

Mehr

Dem Ausbau der Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Frankreich

Dem Ausbau der Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Frankreich Deutscher Bundestag Drucksache 16/768 16. Wahlperiode 27. 02. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Horst Friedrich (Bayreuth), Jan Mücke, Patrick Döring, weiterer Abgeordneter

Mehr

Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte

Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte Dieser Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die von der Deutschen Bahn nach eingehender Prüfung zahlreicher Alternativen favorisierte Antragstrasse. Die Antragstrasse ging aus einer intensiven Variantenuntersuchung

Mehr

Fahrplanänderungen Fernverkehr

Fahrplanänderungen Fernverkehr Fernverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 21.09.2016 Neu: Jetzt auch als App! Hier klicken und mehr erfahren http://bauarbeiten.bahn.de/apps Die Service-Nummer der

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015

Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015 1 Dorfstrasse 34, CH-9223 Halden Telefon 0041 71 642 19 91 E-Mail info@bodensee-s-bahn.org www.bodensee-s-bahn.org Vorschläge für Schienenverkehrswege im BVWP 2015 Priorität Projekt Bemerkung 1 Untergruppe

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

Abfahrt Departure Départ 13.12.2015 11.06.2016 Stuttgart Hbf

Abfahrt Departure Départ 13.12.2015 11.06.2016 Stuttgart Hbf Abfart Departure Départ..0.0.0 Rictung 0:00 0: RB Ludwigsburg 0: - Bietigeim 0: - Besigeim 0: - Waleim(Württ) 0: - Kirceim(Neckar) 0: - Lauffen(Neckar) 0:0 - Nordeim(Württ) 0: - 0:1 RE 0:1 RE 1 Heilbronn

Mehr

Abfahrt Departure Limburg Süd 14.12.2014-13.06.2015

Abfahrt Departure Limburg Süd 14.12.2014-13.06.2015 Abfahrt Departure Limburg Süd.2.20-3.06.205 : ICE 827 5:08 ICE 52 :00 5:00 Frankfurt(M) Airport :35 Frankfurt(Main)Hbf :8 Aschaffenburg Hbf 5:22 Würzburg Hbf 6:02 Nürnberg Hbf 6:59 Ingolstadt Hbf 7:29

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

ICE Stuttgart Berlin über die Murrbahn Pressekonferenz 7. Oktober 2013

ICE Stuttgart Berlin über die Murrbahn Pressekonferenz 7. Oktober 2013 Pressekonferenz 7. Oktober 2013 Matthias Lieb Diplom-Wirtschaftsmathematiker Vorsitzender VCD Landesverband Baden-Württemberg e.v. ICE Stuttgart-Berlin über die Agenda Wieso ICE-Konzept? - Rahmenbedingungen

Mehr

Wir verbinden Europa! Jahre Eurolines. Österreich Ungarn. oneway nach Wien. Gültig vom 01. April 2016 31. Oktober 2016. www.eurolines.

Wir verbinden Europa! Jahre Eurolines. Österreich Ungarn. oneway nach Wien. Gültig vom 01. April 2016 31. Oktober 2016. www.eurolines. Wir verbinden Europa! 3 Jahre Eurolines Österreich Ungarn 19 ab oneway nach Wien Gültig vom 01. April 2016 31. Oktober 2016 FAHRPLAN ÖSTERREICH Legende und Zeichenerklärung ➊ ➍ TXXX Deutschland - Zielland

Mehr

Neuordnung Bahnknoten Stuttgart

Neuordnung Bahnknoten Stuttgart Neuordnung Bahnknoten Stuttgart Neuordnung Bahnknoten Stuttgart 21 ( Stuttgart 21 ) Eine Herausforderung Projektdaten Auftraggeber DB Netz AG, vertreten durch DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH Auftragnehmer

Mehr

Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel

Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel Freiburg am Münster Mercure Germany 0498 Novotel Nürnberg

Mehr

Stresstest Stuttgart 21

Stresstest Stuttgart 21 Stresstest Stuttgart 21 Notfallkonzept bei Sperrung Fildertunnel Terminal Stuttgart, Zentrale, I.NMF 2 (G), 20.04.2010 1 Stuttgart, 21.07.2011 Notfallkonzept Sperrung Fildertunnel Agenda Notfallkonzept

Mehr

Stuttgart 21 Die Umgestaltung des Stuttgarter Bahnknotens Auswirkungen auf das Betriebskonzept

Stuttgart 21 Die Umgestaltung des Stuttgarter Bahnknotens Auswirkungen auf das Betriebskonzept Stuttgart 21 Die Umgestaltung des Stuttgarter Bahnknotens Auswirkungen auf das Betriebskonzept Eisenbahnwesen-Seminar 28.04.2014 Berlin Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ullrich Martin Bildquelle: www.magistrale.org

Mehr

Montabaur 6:29 Siegburg/Bonn 6:49. Wuppertal Hbf 7:41 Hagen Hbf 7:59. Köln Hbf 7:05 Solingen Hbf 7:26. Duisburg Hbf 7:49 Essen Hbf 8:02 Q

Montabaur 6:29 Siegburg/Bonn 6:49. Wuppertal Hbf 7:41 Hagen Hbf 7:59. Köln Hbf 7:05 Solingen Hbf 7:26. Duisburg Hbf 7:49 Essen Hbf 8:02 Q :00 5:00 Frankfurt(M) Airport :35 Frankfurt(Main)Hbf :8 Aschaffenburg Hbf 5:22 Würzburg Hbf 6:02 Nürnberg Hbf 6:59 Ingolstadt Hbf 7:29 München Hbf 8:09 Q > Sa, So, auch.,., 25. Mai; nicht., 5. Apr nur

Mehr

In diesen Bahnhofsbuchhandlungen können Sie das VM kaufen:

In diesen Bahnhofsbuchhandlungen können Sie das VM kaufen: Bahnhofs-Buchhandlung Dresden Wiener Platz 4 01069 Dresden Bahnhofs-Buchhandlung Filiale Ludwig Bahnhof Dresden-Neustadt Schlesischer Platz 1 01097 Dresden Bahnhofs-Buchhandlung Filiale Eckert Bahnhof

Mehr

Neuer Bundesverkehrswegeplan 2015 Projektanmeldung zum Aus- und Neubau von Schienenstrecken (Internet)

Neuer Bundesverkehrswegeplan 2015 Projektanmeldung zum Aus- und Neubau von Schienenstrecken (Internet) Neuer 2015 Karlsruhe - Stuttgart - Nürnberg - Leipzig/Dresden Ausbau Abschnitt Chemnitz Hauptbahnhof bis Chemnitz Kappel zweigleisig, elektrifiziert, Geschwindigkeit bis 160 km/h, Aus-/Umbau von Bahnhof

Mehr

Anlage 2a. Fax Telekom Arcor. Lfd. Nr. Telekom Arcor (0531) (936) (0531) (936) 34 01

Anlage 2a. Fax Telekom Arcor. Lfd. Nr. Telekom Arcor (0531) (936) (0531) (936) 34 01 1 DB Netz AG Örtl. Betriebsdurchführung Braunschweig Salzdahlumer Straße 40 D 38126 Braunschweig 2 DB Netz AG Örtl. Betriebsdurchführung Bremen Theodor-Heuss-Allee 10 B D 28215 Bremen 3 DB Netz AG Örtl.

Mehr

Bezirksregierung Köln

Bezirksregierung Köln Bezirksregierung Köln Regionalrat Sachgebiet: Anfragen hier: zu Fernbusverbindungen Drucksache Nr.: RR 12/2015 4. Sitzungsperiode Köln, den 11. Februar 2015 Vorlage für die 3. Sitzung des Regionalrates

Mehr

WIEN HAUPTBAHNHOF NEUE MOBILITÄT IM ZENTRUM WIENS

WIEN HAUPTBAHNHOF NEUE MOBILITÄT IM ZENTRUM WIENS WIEN HAUPTBAHNHOF NEUE MOBILITÄT IM ZENTRUM WIENS WIEN RÜCKT IN DIE MITTE EUROPAS Durchgangsbahnhof öffnet neue Perspektiven Hochleistungsfähige Nord-Süd/West-Ost Verbindungen: TEN 17, TEN 22 und TEN 23

Mehr

Inbetriebnahmen zum bzw. im Netzfahrplan 2017

Inbetriebnahmen zum bzw. im Netzfahrplan 2017 n zum bzw. im Netzfahrplan 2017 1023 Ertüchtigung Kiel-Lübeck (2. Baustufe) Erhöhung der ngeschwindigkeit auf bis zu 140 km/h mit Reduzierung Fahrzeit auf der Gesamtstrecke auf unter eine Stunde für den

Mehr

Wer es auf dem Weg von Köln nach. Höchstgeschwindigkeit. teuer erkauft. Vorrang für die Technik, Nachrang für den Fahrgast.

Wer es auf dem Weg von Köln nach. Höchstgeschwindigkeit. teuer erkauft. Vorrang für die Technik, Nachrang für den Fahrgast. Der ICE-3 und die Neubaustrecke Köln Rhein/Main Höchstgeschwindigkeit teuer erkauft Vorrang für die Technik, Nachrang für den Fahrgast Von Joachim Kemnitz Künftig auf der Strecke aus dem Ruhrgebiet nach

Mehr

Folgende Übersicht zeigt die wichtigste Änderungen. Nicht dargestellt sind Ausfälle an Wochenenden bzw. Änderungen von Wochenendzügen.

Folgende Übersicht zeigt die wichtigste Änderungen. Nicht dargestellt sind Ausfälle an Wochenenden bzw. Änderungen von Wochenendzügen. Sparen und konzentrieren der Fahrplan 2007 (urs) Der Fernfahrplan 2007 ist weiter von Umschichtungen geprägt. Der bereits lange angekündigte neue Einstundentakt Berlin Leipzig München und Ruhrgebiet Frankfurt

Mehr

Anlage 2a Betreten von Bahnanlagen Örtliche Betriebsdurchführung der Niederlassung

Anlage 2a Betreten von Bahnanlagen Örtliche Betriebsdurchführung der Niederlassung 1 DB Netz AG Örtl. Betriebsdurchführung Braunschweig Salzdahlumer Straße 40 D 38126 Braunschweig 2 DB Netz AG Örtl. Betriebsdurchführung Bremen Theodor-Heuss-Allee 10 B D 28215 Bremen 3 DB Netz AG Örtl.

Mehr

Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21

Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21 Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21 Deutsche Bahn AG Dr.-Ing. Volker Kefer Vorstand Ressort Technik & Ressort Infrastruktur Stuttgart, 27. November 2010 Eine gute Fahrplanung basiert

Mehr

Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012

Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012 Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012 No City Court name Dedicated email Dedicated telephone Multipoint connection possible YES/NO ISDN or IP

Mehr

Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015. Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter. Prof. Dr. Schäfer

Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015. Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter. Prof. Dr. Schäfer Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015 Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter Bad Dürkheim 27.04.2015, 09.00 17.00 Uhr 28.04.2015, 09.00 17.00 Uhr Wege aus der Pension Stuttgart 29.04.2015,

Mehr

Gutachten zur Flughafenanbindung

Gutachten zur Flughafenanbindung Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gutachten zur Flughafenanbindung Verbesserung der Schienenanbindung des Flughafens München 3. Informationsveranstaltung

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Fernverkehr 2013 (KBS 670/POS Nord)

Fernverkehr 2013 (KBS 670/POS Nord) Fernverkehr 2013 (KBS 670/POS Nord) Richtung: (Paris Est ) Saarbrücken Mannheim... Die nachfolgenden Fahrplaninformationen dienen lediglich der Information und stellen keine offizielle Fahrplaninformation

Mehr

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich. Seite 1 von 7

Mehr

Langfristige Planung für den Schienenpersonennahverkehr in Baden-Württemberg. Bernd Klingel

Langfristige Planung für den Schienenpersonennahverkehr in Baden-Württemberg. Bernd Klingel Langfristige Planung für den Schienenpersonennahverkehr in Baden-Württemberg Bernd Klingel 21. März. 2013 ARL Akademie für Raumforschung und Landesplanung, 110. LAG-Sitzung, Heilbronn Inhalt Langfristige

Mehr

Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung

Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung DB Netz AG Tobias Tralls I.NM-MI-E 15.09.2015 Inhalt 1. 2. 3. 4. Theorie

Mehr

20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven

20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven 20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven Leiter Velaro Plattform Siemens Rail Systems Freitag, 14. Protection notice / Copyright notice 20 Jahre Hochgeschwindigkeitsverkehr in

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

DIN EN ISO 13485 : 2012 EN ISO 13485 : 2012 + AC : 2012 092653 MP2012 170621321 2015-07-25 2017-08-24 2015-07-25

DIN EN ISO 13485 : 2012 EN ISO 13485 : 2012 + AC : 2012 092653 MP2012 170621321 2015-07-25 2017-08-24 2015-07-25 ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass das Unternehmen mit den im Anhang gelisteten en ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. : Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Logistik von

Mehr

Anhang zum Zertifikat Nr. 90714502-1

Anhang zum Zertifikat Nr. 90714502-1 ZERTIFIKAT ISO 9001:2008 DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen F E R C H AU E n g i n e e r i n g G m b H Zertifizierter Bereich: Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung oder sowie

Mehr

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit Anlage 2 Gemäß 5 Abs. 1 Nr. 11 Finanzverwaltungsgesetz legt der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit die Zuständigkeit für Kindergeldberechtigte nach dem Einkommensteuergesetz wie folgt fest: 1. Regelkeit

Mehr

Touristik-Info Nr. 30/2012 Der schnelle Draht zur Deutschen Bahn

Touristik-Info Nr. 30/2012 Der schnelle Draht zur Deutschen Bahn DBSV Rungestraße 19 10179 Berlin Koordinationsstelle für Tourismus Leiter Dr. Rüdiger Leidner Touristik-Info Nr. 30/2012 Der schnelle Draht zur Deutschen Bahn Liebe Leserinnen und Leser, wir hoffen, dass

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 29. Oktober 2009, 15:30 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatssekretärin für

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Seite 1 von 7 Kategorie: Gesamtbewertung Gesamtbewertung* 1. Ausstattung 2. Studienbedingungen 3. Praxisbezug 4. Studienort Note** Rang Teilnehmer*** 1 DSHS Köln 2,0 10 1,9 1 10 1,7 1 8 2 Uni Freiburg

Mehr

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Aachen Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule 1870 Eröffnung als Königlich

Mehr

Vereinbarung zur Finanzierung. von Building Information Modeling (BIM) bei Pilotprojekten der DB Netz AG

Vereinbarung zur Finanzierung. von Building Information Modeling (BIM) bei Pilotprojekten der DB Netz AG Vereinbarung zur Finanzierung von Building Information Modeling (BIM) bei Pilotprojekten der DB Netz AG Hintergrundinformationen zu den Pilotvorhaben 2 1. NBS Wendlingen Ulm, Filstalbrücke Rohbau einer

Mehr

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt 5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur 5.1 Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung Bruttoinlandsprodukt 2012 in Mio. Euro Veränderung

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr