Beruf UND Familie leben DIE JUNGE WIRTSCHAFT. Liebe Wirtschaftsjunioren, liebe ehemalige Wirtschaftsjunioren, SAARLAND INHALT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beruf UND Familie leben DIE JUNGE WIRTSCHAFT. Liebe Wirtschaftsjunioren, liebe ehemalige Wirtschaftsjunioren, SAARLAND INHALT"

Transkript

1 AUSGABE März 2012 SAARLAND newsletter SAARLAND DIE JUNGE WIRTSCHAFT Yuri Arcurs fotolia.com goodluz Fotolia.com Schwerpunktthema 2012 Beruf UND Familie leben Liebe Wirtschaftsjunioren, liebe ehemalige Wirtschaftsjunioren, wie Ihr bereits lesen konntet, haben wir uns in diesem Jahr zu dem Schwerpunkt Thema Beruf UND Familie leben entschlossen. Das Thema zeichnet sich durch höchste Aktualität aus, denn uns Wirtschaftsjunioren betrifft es doch in besonderem Maße: Bei uns kommt zu den Bereichen Beruf und Familie auch noch das Ehrenamt hinzu. Wie engagiert unsere Mitglieder sind, merken wir an der von Dr. Julia Naumann ins Leben gerufene Projektgruppe: Hier engagieren sich junge Eltern, um das Thema in diesem Jahr mit Inhalt und Leben zu füllen. An dieser Stelle möchte ich herzlich für diese Mitarbeit danken! Bei näherer Betrachtung des Themenschwerpunktes werden schnelle Defizite deutlich. Daher möchte ich einmal kurz unsere Positionen zusammenfassen. Die Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. treten für eine Gesellschaft ein, die geprägt ist von einer familienfreundlichen Offenheit, in der sich Mütter und Väter die Erziehungsarbeit teilen und in der sie Erziehung nicht nur mit einer Berufstätigkeit, sondern auch mit einer beruflichen Karriere vereinbaren können. Neben einer guten Infrastruktur für die Betreuung von Kindern und Pflegebedürftigen brauchen wir dazu vor allem eine Arbeitswelt, die von Flexibilität, Eigeninitiative und von Vertrauen INHALT Vorwort 2 AG Wirtschaft & Kultur 3 AG Internationales 3 AG Forschung & Technik 4 Allgemeines 4 AG Existenzgründungund sicherung 5 Impressionen vom AG Bildung und Wirtschaft 6 Schwerpunktthema Neues von den Wirtschaftsjunioren Deutschland 9 Altersvorsorge 12 zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter geprägt ist, und die aktiv dazu beiträgt, Menschen mit Migrationshintergrund und ältere Menschen einzubinden. Unserer Meinung nach ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf schwierig und in weiten Teilen nicht gegeben. Die Herausforderungen sind enorm: Trotz des Engagements der vergangenen Jahre gibt es (Fortsetzung auf der nächsten Seite)

2 2 VORWORT - von Eric Bieg zu wenige Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. Nur durchschnittlich jeder fünfte Einjährige war in den vergangenen Jahren in einer Kita oder bei einer Tagesmutter, von den Zweijährigen waren es nur knapp 40 Prozent. Hinzu kommt, dass die die Öffnungszeiten der vorhandenen Betreuungseinrichtungen häufig zu kurz sind, Kitas mit Öffnungszeiten am Wochenende gibt es kaum. Schließzeiten während der Ferien oder während Fortbildungstagen sind von berufstätigen Eltern kaum zu bewältigen. Häufig sind Anmeldungen analog zum Einschulungstermin nur zu Beginn eines Kitajahres möglich mit entsprechenden Einschränkungen für den Wiedereinstieg in den Beruf. Auch die Unternehmen tragen ihren Teil dazu bei, dass diese Problematik vorhanden ist: In vielen Unternehmen herrscht eine Anwesenheitskultur, in der nicht Effizienz, sondern Präsenz zählen. Mitarbeiter mit familiären Verpflichtungen können häufig nicht mithalten. Führungsaufgaben sind häufig Mitarbeitern vorbehalten, die zeitlich uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Ein weiteres Problem ist, dass die Arbeitswelt und Gesellschaft von traditionellen Rollenbildern geprägt ist: Kinder werden selbstverständlich der Mutter zugerechnet, während bei Vätern mit der gleichen Selbstverständlichkeit erwartet wird, dass sie zeitlich uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Die Folge ist, dass in der Erwartung, dass Frauen zugunsten von Familienphasen aus dem Beruf ausscheiden, weniger in sie investiert wird. Auch die Rahmenbedingungen zementieren diese traditionelle Rolle. So setzen das Ehegattensplitting sowie Minijobs Anreize, als Ehepartner eines Hauptverdieners nur ein bisschen dazuzuverdienen. Die Kosten für die Kinderbetreuung sind häufig so hoch, dass es sich finanziell kurzfristig nicht lohnt, dass beide Elternteile arbeiten. Eine ebenso hohe Bedeutung im Zusammenhang Beruf UND Familie zu vereinbaren, wird dem Thema Pflege beigemessen. Die von der Politik bisher vorgeschlagenen Regelungen zur Pflegezeit waren geprägt von Bürokratie und spiegeln nicht die Herausforderungen wider, vor denen Unternehmer heute stehen. Zudem würden sie in der Praxis dazu beitragen, das bereits beschriebene, traditionelle Rollenbild zu zementieren und darin zu ergänzen, dass die Frau nach der Betreuung der Kinder auch noch die Pflege der Angehörigen übernimmt und dafür beruflich erneut zurücksteckt. Unsere Forderungen lauten daher: Gute Betreuung für alle Kinder mehr Flexibilität für Eltern! Die Betreuungsinfrastruktur für Kleinkinder muss dringend ausgebaut werden. In diesem Zuge sollten insbesondere die täglichen Öffnungszeiten flexibler auf die Bedürfnisse von Eltern abgestimmt werden. Sehr von Vorteil wäre daher, wenn Kitas auch am Wochenende öffnen und Alternativen zu Schließzeiten während der Ferien oder während Fortbildungen entwickelt werden. Die Kosten für die Kinderbetreuung müssen gerade für Familien mit niedrigen Einkommen so gestaltet sein, dass sich die Berufstätigkeit beider Elternteile auch finanziell für die Familie lohnt. Ein Arbeitgeber-Zuschuss zu Kinderbetreuungskosten ist auch für Kinder, die älter als sechs Jahre sind, steuer- und sozialversicherungsfrei notwendig. Eine Kita darf keine Notlösung sein, sondern sollte hochwertige frühkindliche Bildung bieten. Gerade berufstätige Eltern sollten sich darauf verlassen können, dass ihnen eine gut erreichbare Ganztagsschule und Angebote für die Ferienbetreuung zur Verfügung stehen. Dazu brauchen wir ein flächendeckendes und qualitativ hochwertiges Angebot an Ganztagsschulen. Darüber hinaus muss die gesellschaftliche Akzeptanz für berufstätige Eltern weiter zunehmen das gilt auch für die Zuständigkeit von Vätern für die Kinderbetreuung oder die Pflege von Angehörigen. Es gilt, Anreize, die die klassische Rollenverteilung zementieren, abzubauen. Dazu gehören das Ehegattensplitting und die beitragsfreie Mitversicherung von Ehepartnern in der Krankenkasse. Um im Job den Anschluss nicht zu verlieren, muss es attraktiver werden, während des Bezugs von Elterngeld zu arbeiten. Eine Rolle spielen auch Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen. Hier sind Unternehmen in der Pflicht, Männern und Frauen für den gleichen Job auch das gleiche Gehalt zu zahlen. Die Herausforderung Pflege muss in Politik und Wirtschaft höchste Priorität bekommen. Wir brauchen daher einen Ausbau der Pflegeinfrastruktur auch mit Möglichkeiten der Tagesbetreuung und verantwortungsbewusste Unternehmer, die sich einbringen und ihre Mitarbeiter

3 3 unterstützen, sei es durch eine Beteiligung an Pflegenetzwerken oder durch Angebote zu einer Flexibilisierung von Arbeitszeiten und Arbeitsorten. Gute und vorbildliche Beispiele müssen unbedingt bekannt gemacht werden, um Nachahmer zu finden. Aus unserer Sicht besteht gerade darin eine große Chance. Das Ziel der Wirtschaftsjunioren Saarland ist, den Themenbereich Beruf und Familie, soweit es geht, in unsere Projekte zu integrieren. Darüber hinaus möchten wir Informationen und Erfahrungsberichte so aufarbeiten, dass unsere Mitglieder eine solide Informationsversorgung erwarten können. Dies wird zum Beispiel durch regelmäßige Veröffentlichungen in unserem Newsletter geschehen. Wir möchten, dazu anregen, sich sinnvoll mit dem Thema zu beschäftigen und auch gezielt Impulse setzen. Euer Eric bote auser 3 angeben! rmittag cher Tanz) ) achmittag B) vormittag eilnehmer) B) Stockkampf) AG Wirtschaft und Kultur Rueda? Zumba? oder was ist historisches Fechten? Am bieten wir unser Sport Wochenende mit vielen interessanten Workshops im CFK in Spiesen Elversberg an. Nicht das Erreichen von Bestmarken steht im Fokus sondern der Spaß an der Bewegung und das Miteinander stehen im Vordergrund. Am Samstag Abend werden wir nach einem spannenden Vortrag von Herrn In- ANMELDUNG Bitte jeweils genau drei Sportarten wählen und Priorität 1, 2 oder 3 angeben WORKSHOP 1 SAMSTAGVORMITTAG Salsa Cooking Laufen Tai-Chi Krafttraining WORKSHOP 2 SAMSTAGNACHMITTAG Fitness-Test Golf Krafttraining Laufen Salsa WORKSHOP 3 SONNTAGVORMITTAG Bogenschießen Nordic-Walking Rugby Fitness-Test Golf golf Winter, GF der Fa. Prowin zum gemütlichen Teil rk15782 Ihre Gesundheit ist unbezahlbar sie privat abzusichern nicht Wir erstatten gesetzlich Krankenversicherten Kosten für Naturheilverfahren bis zu 100 % und Arzneimittelkosten im Rahmen von Naturheilverfahren.* Sie möchten Näheres wissen? Rufen Sie mich an, ich berate Sie gern! * Maßgeblich sind die jeweiligen Tarifbedingungen Bezirksdirektion Seel & Wagner GmbH Saargemünder Str Saarbrücken Tel SPORTWOCHENENDE DER AG WIRTSCHAFT & KULTUR 24. UND 25. MÄRZ 2011 Spiesen-Elversberg CFK Centrum für Freizeit und Kommunikation Veranstaltungsort: Hotel des Centrums für Freizeit und Kommunikation der Lebenshilfe ggmbh (CFK) Veranstalter: Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. Franz-Josef-Röder-Straße Saarbrücken übergehen und das Erlebte Revue passieren lassen. Unter allen Anwesenden verlosen wir zudem am Samstag Abend ein schönes Sport Paket! Seid dabei und lernt vielleicht eure neue Sportart kennen oder tut einfach etwas für euch! Bitte Anmeldung unter: Herzlich euer Stefan Seel AG-LEITUNG Stefan Seel 35 Jahre Beruf/Position: Dipl. Betriebswirt, selbständiger GF der Seel & Wagner GmbH in Saarbrücken Branche: Finanzdienstleistung/ Versicherung WJS-Werdegang: Mitglied seit: 2006 AG-Leitung seit: 12/2010 Projekte: - alle bei WiKult - Sport-Wochenende im CFK Dillinger Firmenlauf MuoG - Sommerfest Bewerbercheck AG Internationales Wein- und Gourmetfestival 2012 Man kombiniere kulinarische Spezialitäten aus aller Welt mit dem reichhaltigen Weinangebot von Winzern aus der Region Saar-Lor-Lux und garniere alles mit erstklassiger Livemusik. Das Ergebnis ist eines gesellschaftlichen Highlights des Jahres das Wein- und Gourmetfestival am Hierzu lädt die Arbeitsgemeinschaft Internationales der Wirtschaftsjunioren Saarland Anfang des Sommers ein. Zahlreich junge Winzerinnen und Winzer werden ihre Weine zur Degustation reichen. Dazu wird ein großes Angebot von Delikatessen, kulinarischen Spezialitäten aus der Region und ein reichhaltiges Gourmetangebot präsentiert. In stilvollem Ambiente bieten sich den Gästen aus Wirtschaft, Politik und Kultur vielfältige Möglichkeiten für interessante Gespräche und zum ausgelassenen Feiern. Alexander Bersin AG-LEITUNG Alexander Bersin 33 Jahre Beruf/Position: Rechtsanwalt wjs-werdegang: Mitglied seit: 2011 AG-Leitung seit: Oktober 2011 Mitarbeit AG-WiKULT, AG-PR Projekte: - Rallye-Planungsteam LaKo-Team Bewerbercheck Ausbildungsplatzmesse 2011

4 4 AG Forschung & Technik - hier ist immer etwas los Gleich mehrere Highlights der AG Forschung & Technik im März Mitgliederveranstaltung, WJS-ERNIE-Award und Energiebroschüre AG-LEITUNG Marcel Keidel 35 Jahre, verheiratet, 1 Sohn Beruf/Position: Niederlassungsleiter Gramm Technik Am 19. März 2012 findet die Mitgliederveranstaltung der AG statt. Als Redner konnte Prof. Dr. Gerd Ganteför, Fachbereich Physik der Universität Konstanz, gewonnen werden. Er wird sich in seinem Vortrag mit Frage wie Was kostet die Energiewende? oder Wie hoch wären die Mehrkosten für jeden Haushalt bei einem Umstieg auf regenerative Energien? beschäftigen. Die Antworten dürften sicher für die eine oder andere Überraschung sorgen Darüber hinaus wird der WJS-ERNIE- Award vorgestellt. Dieser Preis wird im November dieses Jahres im Rahmen eines Energie-Forums verliehen werden. ERNIE steht für effiziente, ressourcenschonende, nachhaltige und innovative Ansätze im Umgang mit Energie im Saarland. Das Saarländische Umweltministerium hat die Schirmherrschaft übernommen. Des Weiteren ist der erste Teil der Energieborschüre mit dem Titel Energie zuhause fertig. Er wird von Dr. Michael Bauer ebenfalls auf der Mitgliederveranstaltung präsentiert. Die Broschüre richtet sich an erwachsene Laien und sensibilisiert den Leser für das Thema Energiesparen. Soll ich das Wasser zum Nudeln kochen besser vollständig auf der Herdplatte erhitzen oder besser einen Teil im Wasserkocher erwärmen?, Was ist beim Lüften energetisch sinnvoll?. Diese und viele weitere Fragen werden in dieser Broschüre beantwortet. Birgit Meyer Termine: - AG Sitzung Mitgliederveranstaltung (siehe Bericht) :00 Besichtigung Pfaff Nähmaschinen :00 AG Sitzung Projekte: - Energiebroschüre - Themenreihe Energiewende Konkret - Energie Forum - WJS-ERNIE Energieeffizienz Preis Allgemeines MERIAN SAARLAND neu im Buchhandel MERIAN, das Premium Magazin, ist das Synonym für Reisen und Kultur auf höchstem Niveau und steht seit 60 Jahren für Kompetenz im Bereich Reise. Ob New York, Schwarzwald, Toskana oder Thailand: Jeden Monat bietet MERIAN Höchstleistungen in Text und Bild und zeigt die Vielfalt und Einzigartigkeit eines Landes, einer Stadt oder Region. Seit Januar ist nun das neue MERIAN SAARLAND im deutschen Buchhandel zu erhalten. Dies freut umso mehr, da das letzte und einzige Heft im Jahr 1957 erschienen ist. Das aktuelle Heft wirft einen neuen und span- nenden Blick auf das Reiseland Saarland. Es zeigt das südwestlichste Bundesland in herausragenden Fotos und opulenten Bildstrecken, bietet spannende Reportagen und sucht das Einmalige und Typische. Zudem sind viele Informationen zur Geschichte und Sehenswürdigkeiten aber auch nützliche Adressen, Reiseservice und Tipps zu Essen und Trinken im Saarland zu finden. Natürlich bietet die Straßenkarte im Heft die bewährte Orientierungshilfe. MERIAN SAARLAND liegt in einer Auflage von Exemplaren vor und wird bundesweit im Zeitschriften-, Buch- und Bahnhofsbuchhandel und an den Flughäfen vertrieben. Es kann auch in Österreich und der Schweiz erworben werden. Das Heft umfasst 140 Seiten und kostet 7,95 Euro. Die Tourismus Zentrale Saarland GmbH bietet ab sofort für saarländische Wirtschaftsunternehmen, die MERIAN SAAR- LAND für ihre Firmenkommunikation einsetzen möchten, attraktive Sonderkonditionen. Ab einer Bestellmenge von 20 Exemplaren kostet das Heft im Einkaufspreis 5,20 EURO zzgl. MwSt., ab 100 Stück 4,70 EURO zzgl. MwSt. (Anlieferung ist im Preis nicht enthalten). Bestellung: Tourismus Zentrale Saarland GmbH,

5 5 AG-Existenzgründung und sicherung Sind Sie ein Unternehmertyp? Die AG-EXI freut sich über Zuwachs! Jörg Steffen Balzert ist am 27. Februar als ordentliches Mitglied der Wirtschaftsjunioren aufgenommen worden. Herzlichen Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle! Glückwünsche auch an Michaela Sieben, die am gleichen Tag in den Reihen der Wirtschaftsjunioren aufgenommen wurde. Langfristig ist man nur erfolgreich, wenn man weiß, warum man erfolgreich ist. (Rupert Lay) Die Bedeutung dieser Worte hat Udo Junglen, Direktor beim Vermögensverwalter AWD, am 23. Februar den Gründerwissbegierigen in seinem interaktiven Vortrag näher gebracht. Wer genauer wissen wollte, was zu ihm/ihr passt und wo genau die eigenen Talente stecken, konnte beim anschließenden Persönlichkeitstest INSIGHTS MDI, der vom AWD auch intern verwendet wird, mehr über sich herausfinden. Der Persönlichkeitstest ist nicht nur für Existenzgründer geeignet. Er hilft auch bei der Auswahl von Führungskräften mit unternehmerischer Verantwortung. Mit dieser Testdiagnose profitieren auch schon Selbstständige, da das eigene Stärken-und-Schwächen- Profil Hinweise zur Weiterentwicklung unternehmerischer Fähigkeiten gibt. Also rundum eine ergebnisreiche Veranstaltung! Die Auswertung der Tests und das individuelle Feedback-Gespräch nimmt Udo Junglen persönlich mit allen Teilnehmern vor. Noch mehr aus der Branche Wie gründet man ein Hochtechnologieunternehmen? Wie hält man es am Markt und macht es trotz aller Höhen und Tiefen erfolgreich? Von genau einem solchen spannenden Startup wird Dr. Jörg Rupp, Unternehmensberater DORUCON - DR. RUPP CONSULTING und erfahrener Profi am 15. März berichten. Insbesondere wird er darauf eingehen wie das Unternehmen die Krisen in der Gründungs- und Konsolidierungszeit überstanden hat. Wer mehr über diese herausfordernde Gründung erfahren möchte kommt am besten am 15. März um 19 Uhr, in den Raum 4 der IHK. Wer Interesse daran hat seine eigene Gründung vorzustellen und anderen über die Hürden und Erfolge eines solchen Schrittes zu berichten, kann sich sehr gerne bei Carsten Peter melden. Gründermesse Saar März 2012 Existenzgründer aufgepasst! Am 24. März ist es wieder soweit. Die Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. helfen Existenzgründern im Rahmen der Gründermesse Saarland Offensive für Gründer. Bei der Veranstaltung auf dem Messegelände in Saarbrücken sind die Wirtschaftsjunioren auch dieses Jahr wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Angehende Unternehmer können sich dort mit gestandenen Jungunternehmern in lockerer Atmosphäre und Cocktails rund um das Thema Gründung austauschen und sich wertvolle Tipps geben lassen. Darüber hinaus wird Martin Wirtz, selbst ehema- AG-LEITUNG Kate Wolf 38 Jahre Beruf/Position: Selbstständige Immobilienmaklerin Kate Wolf Immobilienvermittlung Geschäftsführerin Anhaus, Wolf GbR Garten- und Landschaftsdesign WJS-Werdegang Mitglied seit: April 2010 AG-Leitung Mai 2011 Mitarbeit AG-WiKULT, AG-PR Projekte: - alle bei Exi - Patenschaftssystem - Business-Speed-Dating - Landeskonferenz - 24-Std-Schwimmen liger Wirtschaftsjunior und Unternehmer, einen Vortrag zu sinnvollen Versicherungen für Existenzgründer halten. Besonderes Highlight am Messestand der Wirtschaftsjunioren ist ein Gewinnspiel, bei dem Existenzgründer Gutscheine für ihr Unternehmen gewinnen können, zum Beispiel für die Erstellung einer Corporate ID oder eine Unternehmensberatung und vieles mehr. Besucht uns also am Stand 19 in der Halle 7 und lasst euch überraschen! Ansprechpartner der Wirtschaftsjunioren für die Gründermesse ist Dr. Jörg Rupp, Termine: Jörg Rupp Hochtechnologie-Startup, 19 Uhr in der IHK, Raum SOG Saarland Offensive für Gründer Wirtschaftsjunioren Halle 7, Stand David Frühauf Positionierung Vortrag in der Reihe Gründerwissen Die nächste AG-Sitzung findet am 29. März um Uhr, Raum 4 in der IHK statt. Kate Wolf

6 6 AG Bildung und Wirtschaft Bewerberchecks nach wie vor gefragt Obwohl die Vorbereitungen für die Ausbildungsplatzmesse sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, kann sich die AG Bildung und Wirtschaft den vielen Anfragen für Bewerberchecks nicht komplett entziehen und das ist auch gut so. Denn immer wieder stellen wir fest, dass diese Aktionen den Kids sehr viel bringen und dass der Lehreffekt sehr groß ist. Ein strahlendes Gesicht bei strahlendem Sonnenschein Aus diesem Grund kamen wir dem Ruf der Realschule Illingen gerne nach und organisierten dort einen Bewerbercheck. Daniela Buchheit aus der AG BiWi war hautnah dabei und schreibt uns hier ihre Eindrücke: Lisa schaut verdutzt den jungen Geschäftsmann an. Dann fragt die 14-jährige Hauptschülerin: Wie ich muss Abi machen um Ärztin zu werden? Na klar, sagt Timo Link von den saarländischen Wirtschaftsjunioren. Und nicht nur Abi, sondern ein super Abschluss! Also setzt dich hin und lern, lern, lern." Lisa wirkt etwas deprimiert. Und irgendwie ging es auch genau darum. Die Erweiterte Realschule Illingen hatte sich für ihren Berufsinformationstag am die Hilfe der Wirtschaftsjunioren des Saarlandes gesichert. Zehn Wirtschaftsjunioren an der Zahl nahmen sich die Zeit, den Schülern der achten Klasse des Hauptschulzweigs in sogenannten Bewerberchecks klarzumachen, worauf es bei einer erfolgreichen Bewerbung ankommt. Die Fachkräfte prüften dabei die Bewerbungsunterlagen der Schüler kritisch und fühlten Lisa & Co. in "echten Bewerbungsgesprächen auf den Zahn. Dabei wurde besonders deutlich dass sich viele Schüler über ihre eigenen Stärken gar nicht bewusst sind. Die Ratschläge und Denkanstöße der Wirtschaftsjunioren wurden daher von den Schülern dankbar angenommen. Auch Organisator David Hackhofer war von der Veranstaltung begeistert und freute sich dass bei den Schülern ein riesiger Lernund Umdenkprozess gestartet wurde. Neben den Bewerberchecks konnten sich die Schüler am Berufsinformationstag auch durch Vorträge über verschiedene Berufe informieren und an einem Selbstmarketing-Seminar teilnehmen. Wer sich ebenfalls für Ausbildungsberufe oder Bewerbertrainings interessiert, ist herzlich eingeladen, am die Ausbildungsplatzmesse "Zukunft zum Anfassen" 2012 der Wirtschaftsjunioren auf dem HTW Campus Saarbrücken Rotenbühl zu besuchen. Wie ihr seht ist es immer wieder eine Bewerberchecker bei der Arbeit AG-LEITUNG Tim Lessel 30 Jahre Beruf/Position: Dipl-Betriebswirt (BA), SAP Consultant bei der DHC Dr. Herterich & Consultant GmbH WJS-Werdegang Mitglied seit: 2007 AG-Leitung seit: November 2010 Leiter der AG Bildung und Wirtschaft Projekte: - Mitarbeit in diversen Projekten (u.a. Ausbildungsplatzmesse) - Projektleiter von Unternehmer an die Tafel und Bewerberchecks große Freude die Bewerberchecks durchzuführen. So kann es weiterhin bleiben. Wer mehr von dieser oder andern Aktionen und Projekten erfahren möchte, kann gerne auf uns zukommen. Liebe Grüße Euer Tim

7 7 Schwerpunktthema 2012 Familie und Beruf Miteinander oder gegeneinander? Löst die Nachricht, ein Baby zu erwarten beim Partner, Freunden und Großeltern Freude aus, so ist das beim Arbeitgeber allzu häufig nicht der Fall. Und das ist nur verständlich, denn er befürchtet Arbeitsausfälle und den längeren Verlust eines wertvollen Mitarbeiters. Es stellt ihn vor die organisatorische Herausforderung eine verantwortungsvolle Position neu zu besetzen. Ein neuer Mitarbeiter muss sorgfältig und zeitaufwendig eingearbeitet werden. Es stellt sich ihm die Frage Wo finde ich qualifiziertes und geeignetes Personal, das auch noch bereit ist, eine evtl. zeitlich befristete Stelle anzunehmen?. Auf der anderen Seite trägt jeder Arbeitgeber auch eine soziale Verantwortung; nicht zuletzt in eigenem Interesse. Hat er es jetzt schon schwer, qualifizierte Nachwuchskräfte zu finden, da die Geburtenzahlen schon in den letzten Jahren mehr und mehr zurückgegangen sind, so wird sich dieses Problem in wenigen Jahren noch weiter verstärkt haben. Er ist also dringend auf junge Frauen und Männer angewiesen, die eine Familie gründen möchten. Denn er wünscht sich Nachwuchs in Form von Azubis, Lehrlingen und qualifizierten Fachkräften. Beim Arbeitnehmer ist ein Kind heutzutage oft lange geplant. Neben der Freude, nun ein Baby zu bekommen, stehen zahlreiche Fragen im Raum: Wie wird sich mein Alltag verändern?, Wie lange bleibe ich zuhause?, Bedeutet eine berufliche Auszeit womöglich das Ende meiner Karriere?, Verliere ich den Anschluss?, Ist meine Position gefährdet?. Einerseits möchte man vielleicht seinem Kind den, aus seiner Sicht, besten Start ins Leben ermöglich und ein, zwei Jahre oder sogar länger zuhause bleiben, andererseits hat man hart gearbeitet um seine derzeitige Position zu erreichen und möchte diese in keinem Fall gefährden. Arbeitet man in Berufsfeldern, in denen sich bspw. die Technik rasant weiterentwickelt, befürchtet man möglicherweise den inhaltlichen Anschluss zu verlieren. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Familie und Beruf nicht ohne einander existieren können. Beide Seiten, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, tun daher gut daran, die wichtigen Veränderungen im Leben, die sich durch ein Kind ergeben, partnerschaftlich zu gestalten. Um wettbewerbsfähig zu sein, braucht der Arbeitgeber junge Nachwuchskräfte. Der Arbeitnehmer braucht den Beruf um sich zu ernähren und beruflich zu verwirklichen. Birgit Meyer diego cervo Fotolia.com

8 8 An die Kochlöffel fertig LOS! Die Wirtschaftsjunioren Saarland knüpfen an ihre früheren Benefiz-Aktivitäten an Kochbuch Kochen hilft heilen erscheint im Sommer 2012 Benefiz-Aktionen haben bei den Wirtschaftsjunioren eine lange Tradition. Im November 2003 haben die Wirtschaftsjunioren Saarland beim 2. Sandsack-Festival zu einer großen Benefizveranstaltung mit den Top-Acts aus der saarländischen Musikszene in die Völklinger Gebläsehalle eingeladen. Das Team um die beiden Festivalleiter Petra Krenn-Paul und Stefan Kühlein übergab einen Reinerlös in Höhe von Euro der Ronald McDonald-Kinderhilfe als wertvollen Baustein zum Bau des Kinderhauses in Homburg. Schnell hat sich das Kinderhaus nach seiner Eröffnung 2005 etabliert und beherbergt jährlich ca. 350 Familien. Die laufenden Betriebskosten werden durch fortwährende Zuwendungen von Firmen, Vereinigungen und Einzelpersonen gedeckt. Mit dem Kochbuch Kochen hilft heilen leisten wir unseren Beitrag für Familien schwer kranker Kinder und knüpfen an unsere Freundschaft zum Kinderhaus an. NiDerLander Fotolia.com CandyBox Images Fotolia.com Zuhause auf Zeit Das Ronald McDonald Haus ist ein Zuhause auf Zeit für die Familien schwer kranker Kinder, die im Universitätsklinikum Homburg behandelt werden. Mütter, Väter und Geschwister können ebenso einziehen wie Großeltern, Tanten und Onkel. Das Haus bietet nicht nur Lebensraum; die Familien treffen Menschen mit den gleichen Problemen, können ihren Kummer teilen und von den Erfahrungen anderer profitieren. Geschwisterkinder können toben und spielen. Und die kranken Kinder können vor Ort von ihren Familien betreut und unterstützt werden - das erhöht ihre Chancen auf eine Heilung und verkürzt den Klinikaufenthalt. Kochen hilft heilen Das Kochbuch Kochen hilft heilen wird leckere Rezepte von Prominenten, bekannten Köchen und Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren Saarland beinhalten. Es liegen bereits zusagen von Zusagen von Alfons Schuhbeck, Lea Linsler und Manuel Andrack vor. Zu einem Stückpreis von 10 Euro werden die Kochbücher Anfang Juni 2012 im Saarland, der angrenzenden Pfalz sowie im Internet und auf Konferenzen verkauft. Um den Erlös möglichst vollständig dem Kinderhaus spenden zu können, werden die Druckkosten durch Unterstützer mittels Anzeige im Buch gedeckt. Das Buch wird im Format DIN A4 mit ca. 100 Seiten und vollfarbigem Druck auf hochwertigem Papier realisiert. Wer Freude am Mitmachen hat oder das Projekt mit einer Anzeige unterstützen will, ist herzlich eingeladen. Weitere Informationen Es freuen sich auf Eure Kontaktaufnahme: Bianca Geiger 0170 / Thomas Müller 0172 / Beratung-zum-Erfolg.de

9 9 Neues von den Wirtschaftsjunioren Deutschland JCI European Conference: Juni 2012 REMINDER: Know-how- Transfer - Anmeldungen noch möglich Beeilt Euch und meldet Euch für den spannenden und hochkarätigen Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit den Abgeordneten des Deutschen Bundestages vom 7. bis 11. Mai in Berlin anmelden. Anmeldung bitte unter diesem Link: Ab sofort ist das Programm der JCI European Conference in Braunschweig online auf In der Konferenzgebühr von momentan 299 Euro sind das Rahmenprogramm, Mittagessen (Voucher) und Abendessen auf den jeden Abend stattfindenden Partys enthalten. Für die German Night am 13. Juni hat z.b. DJ Kitchen zugesagt. Hier wird zu Electro Sounds, Vocal House und Techno Beats dann gefeiert. Registrier dich jetzt für Trainings unter Weitere Infos unter Anmeldung von WJ-Mitglieder zur Frühjahrsdelegiertenversammlung 2012 in Augsburg Alle Wirtschaftsjunioren sind recht herzlich willkommen und können sich bequem zur Delegiertenversammlung und zum Rahmenprogramm über folgenden Link anmelden: https:// Ansprechpartner: Marcel Larsen, Die Wirtschaftsjunioren treffen die Abgeordneten des Deutschen Bundestages - dieses Highlight müsst Ihr erleben! Blickt direkt - mit eigenem Zutrittsausweis für den Deutschen Bundestag - hinter die Kulissen. Diskutiert mit den politischen Entscheidungsträgern aktuelle Themen, sammelt Informationen aus erster Hand und profitiert von einer einzigartigen Chance, Euer Netzwerk zu erweitern. Ein umfangreiches Programm erwartet Euch. Bereits jetzt haben hochrangige politische Vertreter Ihre Teilnahme zugesagt. Beigefügt findet Ihr die Einladung mit allen Informationen zur KHT-Woche und den technischen Details zur Anmeldung. Bitte beachtet auch die Informationen auf der WJD-Homepage, wo Ihr u. a. Hotelkontingente und Hinweise zu Organisation und Ablauf der KHT- Woche findet: Ansprechpartner: Andrea Säcker,

10 10 Neues von den Wirtschaftsjunioren Deutschland Umfrage Focus Money Sandor Jackal Fotolia.com Die Zeitschrift Focus Money veröffentlicht regelmäßig Umfragen, die sie unter den WJ-Mitgliedern durchführt. Heute ist die Umfrage zum Thema Steigender Benzinpreis zu Ende gegangen für Euch exklusiv schon hier das Ergebnis: Ab welchem Benzinpreis würden Sie auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen? Positionen des Bundesverbandes ein und werden für die Pressearbeit genutzt. Eine Teilnahme an den Umfragen ist somit eine Möglichkeit, hieran direkt mitzuwirken. Je größer die Teilnehmerzahl ist, desto repräsentativer ist natürlich das Ergebnis für unseren Verband. Deshalb freuen wir uns über rege Teilnahme und bedanken uns bei allen, die sich die Zeit nehmen, uns durch ihre Mitwirkung an den Umfragen zu unterstützen! Termine : WWW Bundesfinale in Hameln : Frühjahrsdelegiertenversammlung 2012 in Augsburg : Know-how-Transfer in Berlin 1,80 Euro pro Liter - 5,26% 2,00 Euro pro Liter - 9,31% 2,50 Euro pro Liter - 4,45% 3,00 Euro pro Liter - 3,24% gar nicht - 55,06% Ich fahre bereits mit öffentlichen Verkehrsmitteln. - 12,55% weiß nicht / sonstiges -10,12% Die Ergebnisse werden in der Print-Ausgabe von Focus Money veröffentlicht. Sie fließen aber auch in die politischen Alle, die bislang noch nicht teilnehmen, sind herzlich eingeladen, sich für den Umfrage-Verteiler anzumelden. Dazu müsst Ihr einfach nur das Formular auf der Seite https://www.wjd.de/anmeldung_focus_money.wjd ausfüllen und abschicken. (Achtung: Diese Seite ist nur für WJ-Mitglieder zugänglich bitte Zugangsdaten bereithalten!) Ihr bekommt dann regelmäßig eine E- Mail, die Euch zur Teilnahme an der jeweils aktuellen Umfrage aufruft. Normalerweise läuft die Umfrage von Montag oder Dienstag bis Donnerstag Mittag. Ansprechpartner: Marcel Larsen, JCI-Seminare 17./ : I Presenter, WJ Flensburg : I Achieve, WJ Halle : I Presenter, WJ Potsdam : I Presenter, WJ Paderborn-Höxter

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v.

der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. Samstag, 13.09.2014, von 9:00 Uhr - 16:00 Uhr Saarmesse Saarbrücken Kontakt: info@zukunft-zum-anfassen.com www.zukunft-zum-anfassen.com www.facebook.com/ausbildungsplatzmesse

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Mit einer Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

CheckPoint Berufseinstieg

CheckPoint Berufseinstieg CheckPoint Berufseinstieg Wir wünschen Ihrer Karriere das Beste. Sparkassen-Finanzgruppe Alles im Blick, alles im Griff Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Job! Das erste richtige Gehalt auf dem Konto

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge.

Starke Partner. Starke Vorsorge. Starke Partner. Starke Vorsorge. Pressegespräch Pensionsfonds am 28. Juni 2002 in Frankfurt Björn Schütt-Alpen Geschäftsführer MetallRente GbR, Berlin Angebot MetallRente MetallDirektversicherung MetallPensionskasse

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. Kollektivtarif für Kaufland-Mitarbeiter WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE.

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Gemeinsam für Ihre Absicherung.

Gemeinsam für Ihre Absicherung. /GARANTA Speziell für Mitarbeiter in Kfz-Betrieben Gemeinsam für Ihre Absicherung. Die Gesetzliche Rentenversicherung stößt an ihre Grenzen. So stehen immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentnern gegenüber.

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

SIGNAL IDUNA Global Garant Invest. Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente

SIGNAL IDUNA Global Garant Invest. Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente SIGNAL IDUNA Global Garant Invest Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente Leichter vorsorgen mit SIGGI SIGGI steht für SIGNAL IDUNA Global Garant Invest eine innovative fonds - gebundene Rentenversicherung,

Mehr

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Dr. Gudrun Schwarzer / Potentialentfaltung & Erfolgsteams nach Barbara Sher AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Seminare, Erfolgsteamworkshops, Einzelberatung >>Barbara Sher in Zürich, am 15./16./17.Mai

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

RENTE BASISRENTE FÜR KAMMERBERUFE WIR SORGEN FÜR IHRE ZUKUNFT. SIE SPAREN SCHON HEUTE STEUERN. Staatlich zertifiziert

RENTE BASISRENTE FÜR KAMMERBERUFE WIR SORGEN FÜR IHRE ZUKUNFT. SIE SPAREN SCHON HEUTE STEUERN. Staatlich zertifiziert RENTE BASISRENTE FÜR KAMMERBERUFE WIR SORGEN FÜR IHRE ZUKUNFT. SIE SPAREN SCHON HEUTE STEUERN. Staatlich zertifiziert WENIGER STEUERN. MEHR RENTE. Die berufsständischen Versorgungswerke, wie zum Beispiel

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Mit diesem Newsletter möchte ich diese Fragen aufgreifen und Ihnen einige Tipps, Empfehlungen

Mit diesem Newsletter möchte ich diese Fragen aufgreifen und Ihnen einige Tipps, Empfehlungen September 2014 Liebe Leserinnen, liebe Leser, in diesen Wochen starten viele junge Leute in eine neue Lebensphase: Sie beginnen eine Berufsausbildung oder ein Studium und legen damit einen wichtigen Grundstein

Mehr

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun?

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun? 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1:Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2:Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3:Was brauche ich im Alter? 8 Schritt 4:Was

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

HOW TO: Trade Fair. by JA Alumni Austria

HOW TO: Trade Fair. by JA Alumni Austria HOW TO: Trade Fair by JA Alumni Austria Contents Liebe Geschäftsführung,... 2 Stand... 3 Wichtige Kriterien... 3 JAAA Stand Check... 3 Jury... 4 Wichtige Kriterien... Error! Bookmark not defined. Musterfragen...

Mehr

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Vorbereitung auf die Messe Unsere kostenlosen Angebote zur intensiven Vorbereitung Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Aufnahme erfolgt entsprechend

Mehr

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Information Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Gleiche Bildungschancen für alle Kinder von Anfang an Teilhabe junger Menschen Seite 2 Vorwort Der Ausbau der Kindertagesbetreuung in Deutschland ist

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie?

Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie? Nutzen Sie die staatliche Riester-Förderung! Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie? www.sparkasse-herford.de/riester-rente Qualifizierte Riester-Beratung Wir sind Deutschlands erste Sparkasse

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE Inkl. Todesfallschutz und Absicherung bei Arbeitslosigkeit Eine auf Ihre privaten Bedürfnisse zugeschnittene Immobilienfinanzierung R+V-Vorsorgedarlehen FIX & FLEX Eigene

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Die gesetzliche Rente allein reicht nicht,

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Verkaufen ohne zu verkaufen

Verkaufen ohne zu verkaufen Verkaufen ohne zu verkaufen "Unser Problem wird nicht sein, dass günstige Gelegenheiten für wirklich motivierte Menschen fehlen, sondern dass motivierte Menschen fehlen, die bereit und fähig sind, die

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall

Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall Starke Partner. Starke Vorsorge. MetallRente Eine gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall 21. März 02 Sicherheit. Vorsorge. Zukunft. Unsere Produktphilosophie MetallRente bietet alle Durchführungswege

Mehr

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts Handwerkskammer des Saarlandes Postfach 10 13 31 66013 Saarbrücken Hohenzollernstraße 47-49 66117 Saarbrücken Telefon (06 81) 58 09-0 Ansprechpartner: Roland Plinius Durchwahl: 58 09-136 Fax: (06 81) 58

Mehr

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. Fachkräftemangel am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Regionalforum Wirtschaft Veranstaltung zum Thema "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm unter Teilnahme von

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen Basisrente Mit der Basisrente zielgerichtet Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufbauen Erwerbsphase Altersvorsorgeaufwendungen zur

Mehr

Mit der betrieblichen Altersvorsorge nutzen Sie alle Vorteile einer rendite - starken Anlage und profitieren von der Förderung des Staates.

Mit der betrieblichen Altersvorsorge nutzen Sie alle Vorteile einer rendite - starken Anlage und profitieren von der Förderung des Staates. Betriebliche Vorsorge DirektversicherunG entgeltumwandlung die steuersparende NUTZEN SIE IHRE STEUERVORTEILE FÜR EINE unbeschwerte zukunft. Mit der betrieblichen Altersvorsorge nutzen Sie alle Vorteile

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Ihre Vorsorge mit Steuervorteil Mit Bruttoprämiengarantie und Ertragssicherung*! Privat vorsorgen und Steuern sparen Für den Ruhestand vorsorgen wird für alle immer

Mehr

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca Herzlich willkommen zum Seminar fit for the future vom 31. Juli bis 03. August 2014

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives

Mehr

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting AUSSTELLERINFORMATION 7. - 11. April 2014 Unternehmensgruppe Veranstalter Besucherprofil Wen treffen

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Philosophie Unabhängig Persönlich Kompetent Wir unterstützen Sie mit über 35 Jahren Erfahrung als freier und unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Ihre

Mehr

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische V ersorgungskammer Entspannt leben den Ruhestand genießen Sicher möchten Sie nach einem ausgefüllten

Mehr

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH Accelerating Lean V&S Inside Ein Blick hinter die Kulissen Ich bin motiviert Name: Benno Löffler, Dipl.-Ing. Alter: 41 Jahre Funktion: Lean Consultant und V&S-Geschäftsführer Wir leben bei V&S den Leistungsgedanken

Mehr

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 Vol. 2, AUGUST 2012: DIE PLANUNGEN FÜR DIE WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 LAUFEN AUF HOCHTOUREN UND DAS HAT SEINEN GRUND. WER IN DEN KALENDER SCHAUT, STELLT FEST, DASS ES BIS ZUR

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern

Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern Klassische und fondsgebundene Basisrente Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Sicherheit, Stärke und Kompetenz

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

Wunderbar wandelbar... Inhalte dieses Newsletters. Sonja Neuschwander. Von:

Wunderbar wandelbar... Inhalte dieses Newsletters. Sonja Neuschwander. Von: Sonja Neuschwander Von: Congress Center Böblingen / Sindelfingen im Auftrag von Congress Center Böblingen / Sindelfingen Gesendet: Donnerstag, 4.

Mehr

ILFT mit Sicherheit vorzusorgen. Die geförderte Altersvorsorge mit attraktiven Renditechancen.

ILFT mit Sicherheit vorzusorgen. Die geförderte Altersvorsorge mit attraktiven Renditechancen. ILFT mit Sicherheit vorzusorgen. Die geförderte Altersvorsorge mit attraktiven Renditechancen. Geförderte Altersvorsorge TwoTrust Selekt Basisrente/Extra www.hdi.de/basisrente Sicherheit fürs Alter und

Mehr

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT.

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. SIEBEN GUTE GRÜNDE. NUTZEN SIE DIE EXKLUSIVEN VORTEILE IHRER BMW BUSINESS CARD. 1 2 WWW.BMWBUSINESS CENTER.DE. Seite 4 BMW MOBILITÄTS- SERVICES.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

ntrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen

ntrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen Entrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen Veröffentlicht am 23. Februar 2011 Einen Kommentar hinterlassen Prof. Dr. Thomas A. Gutzwiller ist am Donnerstag Abend (24.2.) von 16:15

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 109-5 vom 10. September 2015 Rede der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, zum Haushaltsgesetz 2016 vor dem Deutschen Bundestag

Mehr

VORSORGE. WACHSEN LASSEN.

VORSORGE. WACHSEN LASSEN. VORSORGE. WACHSEN LASSEN. Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung Menschen schützen. Werte bewahren. VORSORGE. FÜR IHR LEBEN. Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht

Mehr

Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute.

Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute. s- Sparkasse Mit EURO STOXX 50 Beteiligung Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute. Sparkassen-Finanzgruppe 52-007_A1_IndexGarant_3c_2014.indd

Mehr

Männer als Paten für Kinder

Männer als Paten für Kinder Männer als Paten für Kinder inhaltsverzeichnis 3 4 7 11 16 19 22 23 25 27 29 2 vorwort veit hannemann 01. 3 02. GrUsswort von evelyn selinger und andreas schulz 4 03. 01. Männer Und die übernahme von

Mehr

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 NEWSLETTER KITA21 Die Zukunftsgestalter, Newsletter Nr. 16, Februar 2011 ÜBERSICHT: 1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 2. Jan Delay unterstützt KITA21 mit Videobotschaft 3. KITA21-Kriterienpapier

Mehr

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge.

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische Lebensversicherung: Ihr starker Partner für die Altersvorsorge. Für die

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Marktstudie zur nicht-akademischen Ausbildung für Industrieservice in Deutschland

Marktstudie zur nicht-akademischen Ausbildung für Industrieservice in Deutschland Befragung zum Thema betriebliche Aus- und Weiterbildung WVIS e.v. Sternstr. 36 40479 Düsseldorf Fax: 0211 / 4 98 70 36 info@wvis.eu Die vorliegende Umfrage ist Bestandteil der Diplomarbeit: Marktstudie

Mehr

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs! Machen Sie mit bei unserer Sonderaktion für die Personaler von morgen. Sehr geehrte Damen und Herren, der War for Talents wird immer

Mehr

Geht das -Vermögensvorsorge bereits in der Existenzgründungsphase?

Geht das -Vermögensvorsorge bereits in der Existenzgründungsphase? Geht das -Vermögensvorsorge bereits in der Existenzgründungsphase? Carsten Wölki Vermögensmanagement für Firmenkunden 2. Dezember 2014 Altersvorsorge warum? Gemäß Sterbetafel vom Statistischen Bundesamt

Mehr

www.hdi-gerling.de TwoTrust Riesterrente Gefördert, garantiert, genial: Die Vorsorge mit besten Perspektiven Mit LifeCycle-System

www.hdi-gerling.de TwoTrust Riesterrente Gefördert, garantiert, genial: Die Vorsorge mit besten Perspektiven Mit LifeCycle-System Leben www.hdi-gerling.de TwoTrust Riesterrente Gefördert, garantiert, genial: Die Vorsorge mit besten Perspektiven Mit LifeCycle-System Mit der TwoTrust Riesterrente sichern Sie sich alle Vorteile der

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG. Direkt- versicherung. Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen.

BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG. Direkt- versicherung. Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG Direkt- versicherung Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. Sehr guten Mitarbeitern sollten Sie auch etwas mehr bieten. Besonderes

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Helfen Sie mit! Für Unternehmen

Helfen Sie mit! Für Unternehmen Helfen Sie mit! Für Unternehmen Corporate Social Responsibility eine Erfolgsstrategie Corporate Social Responsability ist ein Begriff, der zunehmend an Gewicht gewinnt, sei es bei den Unternehmen und ihren

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Versorgungswerk der im Bezirk der Handwerkskammer für München und Oberbayern zusammengeschlossenen Innungen e.v.

Versorgungswerk der im Bezirk der Handwerkskammer für München und Oberbayern zusammengeschlossenen Innungen e.v. Versorgungswerk der im Bezirk der Handwerkskammer für München und Oberbayern zusammengeschlossenen Innungen e.v. Versorgungswerk der im Bezirk der Handwerkskammer für München und Oberbayern zusammengeschlossenen

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Richtig gut versichert.

Richtig gut versichert. Richtig gut versichert. Mit der Audi BKK durchs Studium. Wir sind für Sie da! Alles Gute fürs Studium. Versichert mit der Audi BKK alles, was Sie wissen müssen. Wer ein Studium beginnt, startet in einen

Mehr

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter 2 Inhalt 4 5 6 7 10 Hoher Versorgungsbedarf Leistungsstarke Lösungen für Gesellschafter-Geschäftsführer Die Direktversicherung als Grundversorgung Mit der 2.

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Casino Abend. Charity-Veranstaltung zugunsten der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei

Casino Abend. Charity-Veranstaltung zugunsten der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei Casino Abend Charity-Veranstaltung zugunsten der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei Samstag, 18., ab 19 Uhr Novotel München, Messe-Riem SPONSORING Charity - Gala Wir brauchen Ihre Hilfe, um dem kleinen

Mehr

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster!

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster! - Frag den Webmaster! Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster Dragos Pancescu Kostenlose Publikationen von Lukas119.de www.lukas119.de- die christliche Suchmaschine - Vorwort Gibt es ihn? Den christlichen

Mehr

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen.

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Das 3 Schichtenmodell Übersicht der Altersversorgung ab 2005 3. Schicht: Kapitalanlage z. B. Bundesschatzbriefe,

Mehr

Whitepaper Employee Referral Programme und Social Networks

Whitepaper Employee Referral Programme und Social Networks Whitepaper Employee Referral Programme und Social Networks Wie Empfehlungsprogramme durch die Möglichkeiten des Web 2.0 sinnvoll erweitert werden können. Einleitung Persönliche Empfehlungen tragen heute

Mehr

Riesterrente und Riesterrente Fonds. Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland

Riesterrente und Riesterrente Fonds. Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Riesterrente und Riesterrente Fonds Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Egal ob Single oder Familie. Jede Person aus Ihrer Familie ist wichtig. Jeder zählt. So ist das auch bei der Riesterrente.

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr