schön, schlank und fit. Wohnraumfinanzierung. Trainings für Ihren Erfolg. Goldene Werbeprinzipien. Marketing: Messen und Ausstellungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2004 - schön, schlank und fit. Wohnraumfinanzierung. Trainings für Ihren Erfolg. Goldene Werbeprinzipien. Marketing: Messen und Ausstellungen"

Transkript

1 Ausgabe 1 / Jänner 2004 Ausgabe 1 - Jänner schön, schlank und fit Wohnraumfinanzierung Trainings für Ihren Erfolg Goldene Werbeprinzipien Marketing: Messen und Ausstellungen 12

2 2004 Zahlen sind Orientierungen. Mit ihnen legen wir fest, wie viel oder wie wenig etwas ist, wo es anfängt und wo es aufhört, ziehen Grenzen, teilen ein. Zahlen entscheiden über Sieg oder Niederlage, über Erfolg oder Misserfolg, über Zuversicht oder Verzweiflung. Printmodul - Clicktips Zahlen helfen uns, die Vergangenheit zu ordnen und Visionen zu konkretisieren. Mit ihnen versuchen wir den Fluss der Zeit sichtbar zu machen. Mit Zahlen wird gewichtet. Doch zu guter letzt haben sie die Bedeutung, die wir ihnen geben ist eine Zahl - nicht mehr und nicht weniger. Dass sie den Weg in eine positive Zukunft markiert wünscht Ihnen das Printmodul-Team pt Romeo und Julia im Netz? Ein Beispiel aus der Geschichte von Romeo und Julia: Romeo hätte sich nicht das Leben genommen, wenn der Pater die klärende Botschaft über Julias Zustand, sie war ja nur im Tiefschlaf und nicht tot, per an Romeo hätte schicken können. Sie haben die Möglichkeit sich via Internet oder unbegrenzt viele Informationen aus aller Herren Länder und aller Branchen auf Ihren Bildschirm zu holen, oder einfach nur an einer angeregten gehaltvollen Kommunikation teilzunehmen. Betrachten wir das alles doch einfach als eine neue Art von Telefon, ein Super-Telefon oder Interfon (telefonieren im Netz). Bei einer Befragung während der Münchner IT-Fachmesse Systems, wurden 309 Besucher zu Ihren Erfahrungen mit dem Kundenservice von Unternehmen befragt. Können Sie sich vorstellen, dass von diesen 309 Personen 47 Prozent angaben, mindestens einmal pro Woche elektronischen Kontakt zu einem Unternehmen gesucht zu haben, 77 Prozent s schreiben und 19 Prozent die Kontaktformulare im Internet nutzen um Informationen einzuholen? Die Mehrzahl der Befragten erwartet eine Antwort auf ihre innerhalb von 24 Stunden. 17 Prozent wünschen sogar eine Bestätigungsmail mit den richtigen Ansprechpartnern sofort nach Erhalt der Nachricht. Nach diesen Maßstäben muss sich ein Unternehmen in der heutigen Zeit messen lassen! Die wird immer beliebter, wenn gute Erfahrungen durch schnelle Antworten gemacht werden. Je professioneller und prompter die Kommunikation oder der Wissensaustausch funktioniert, desto zufriedener sind die Konsumenten und umso spontaner und gezielter können wir als Unternehmer handeln. Fazit: Der Kontakt zum Kunden sollte nicht wie die Liebe von Romeo und Julia durch nachlässige Kommunikation unglücklich enden, sondern durch gezieltes, schnelles und fachmännisches Service im Netz weiter ausgebaut werden. tg 2

3 Ausgabe 1 / Jänner 2004 Ein Bild sagt mehr als tausend Worte... Haben Sie sich Ihr Prospekt schon einmal ohne Bilder vorgestellt? Natürlich ist das Unsinn, - wobei eine schlechte Bildqualität kann Ihren gesamten Werbeauftritt ins wanken bringen. Ein ansprechendes Foto weckt die Neugier des Betrachters und lädt zum Verweilen ein. Die Kraft der Bilder, begleitet von emotionalen Stimmungen, ist erstaunlich und nur noch durch das persönliche Erleben zu übertreffen. Ihre Kunden möchten Ihren Betrieb gerne an Bekannte, Freunde oder Verwandte weiterempfehlen. Unterstützen Sie sie dabei, indem Sie hochwertiges Fotomaterial präsentieren. Fotos erzählen Geschichten, begleiten Texte, machen Situationen fühlbar und kleine Schönheiten sichtbar. Wenn Ihnen kein oder zu wenig Bildmaterial zur Verfügung steht, sind wir Ihnen gerne mit einem Profi-Fotografen behilflich. Tipp: Ein erstklassiges Druckergebnis erzielen Sie zum Beispiel mit Dias, lassen Sie sich vor Ihrem nächsten Fototermin von unseren Beratern informieren! Mit Ihrem hochwertigem Bildmaterial gestalten wir Ihre perfekten PM-Produkte - Schalten Sie um auf Qualität!... was nützen tausend Worte ohne ein Bild? tg schön, schlank und fit Zum Jahresbeginn fassen Menschen gute Vorsätze, manche belächeln es, aber doch geht von genau diesen Vorsätzen eine unglaubliche Kraft aus. Für Unternehmer der Beauty-, Wellness und Fitnessbranche bietet der Beginn des Jahres ein ungleich höheres Kundenpotential, als die hinter uns liegende Weihnachtszeit. Wer möchte nicht im kommenden Jahr mehr für seine Gesundheit tun? Und gehört zur Gesundheit nicht auch ein gesundes Aussehen? Sie als Unternehmer wissen um dieses Mysterium und werden den Beginn des Jahres für gezielte Werbeaktionen speziell für die Neukundengewinnung nutzen. Printmodul bietet Ihnen mit Produkten wie Gutscheinen und Flyern eine professionelle und vor allem erschwingliche Möglichkeit genau dies zu tun. Tipp: Helfen Sie Neukunden über die Hemmschwelle des ersten Besuchs in Ihrem Betrieb. Setzen Sie Aktionen wie Informationsabende zum Thema Schlank und Gesund - selbstverständlich gratis, bei denen Sie die Gelegenheit haben Ihren möglichen Kunden Wege der optimalen Nutzung Ihrer Produkte und Dienstleistungen aufzuzeigen. Vergessen Sie nicht für die Teilnehmer individuelle Programme zu erstellen, die Ihre Leistungen miteinbinden. Wenn Sie ein Kosmetikinstitut besitzen, versenden Sie Gutscheine für eine individuelle Hauttypenberatung, bei der Sie Pflegetipps und Testprodukte verschenken und natürlich die Wirksamkeit Ihrer Angebote dokumentieren. Rufen Sie uns an, unsere Werbeberater helfen Ihnen gerne mit weiteren Ideen zur Umsatzsteigerung Ihres Betriebs! sm 3

4 WOHNRAUM- FINANZIERUNG LEICHT GEMACHT Den Traum von den eigenen 4 Wänden träumen viele Österreicher. Mit einem Finanzierungskonzept vom AWD- Wirtschaftsberater lässt sich dieser auch in die Wirklichkeit umsetzen. AWD ist eines der größten unabhängigen Finanzdienstleistungsunternehmen in Europa. Die Angebotspalette von AWD reicht von Investmentfonds über alle Arten der Versicherung bis hin zu Bausparen und Wohnraumfinanzierungen. Im Bereich der Wohnraumfinanzierung bietet AWD sämtliche Finanzierungsformen vom klassischen Bauspardarlehen bis hin zu einer Fremdwährungsfinanzierung an. Je nach Bedürfnis und Wunsch werden die unterschiedlichen Finanzierungsformen individuell für den Kunden maßgeschneidert. Die Vorteile der jeweiligen Finanzierungsformen können dadurch optimal verbunden werden: So zum Beispiel die kalkulierbaren Ausgaben beim Bauspardarlehen mit einer Zinsobergrenze von 6% einerseits sowie der Zinsvorteil bei einer Fremdwährungsfinanzierung andererseits. Durch den ganzheitlichen Marktüberblick der AWD- Berater können diese für Ihre Kunden aus dem großen Produktangebot das optimale Konzept auswählen. Darüber hinaus verfügen die unabhängigen Experten von AWD auch über Spezialwissen in Versicherungsfragen, um zum Beispiel Familienangehörige im Unglücksfall bestmöglich abzusichern. AWD ist Partner aller renommierten Banken, Bausparkassen und Versicherungen in Österreich. Individuelle Vertragsgestaltung und einfache Abwicklung Wesentliche Vorteile bei der Beratung durch AWD liegen sowohl in der Möglichkeit der individuellen Vertragsgestaltung für den Kunden sowie die rasche und einfache Abwicklung durch den AWD-Wirtschaftsberater. Wenn Sie Ihren Traum vom eigenen Haus oder von der eigenen Wohnung verwirklichen wollen, sollten Sie sich rasch an einen AWD-Berater wenden: er zeigt Ihnen den finanziell optimalen Weg zu den eigenen vier Wänden. fo Ferdinand Oberreiter -Ihr persönlicher Wirtschaftsberater Tel: 0664 / Training qualifizieren Sie sich für Ihren Erfolg! Gerade kleinere Unternehmen verlangen von Ihnen als Unternehmer ungleich mehr Qualifikationen, als es bei Großbetrieben notwendig ist. Hört sich das unsinnig an? Nein gar nicht, oder haben Sie schon einmal den Vorstandsvorsitzenden der Voest Alpine AG gefragt, ob er sich persönlich um das Marketing seiner Firma kümmern muss, jeden Einfall selbst haben sollte, selbstverständlich mit eigenen Händen alle Produktionsschritte beherrscht, sowie perfekt mit allen Maschinen und Computern der Firma umgehen kann? Die Antwort darauf würde wahrscheinlich lauten: Ich kenne alle Bereiche meiner Firma, für die perfekte Ausführung habe ich jedoch in jedem Bereich Spezialisten, die ich jederzeit fragen kann. Geht es Ihnen auch so? Gratulation Sie haben einen erfolgreichen Großbetrieb! Oder sind auch Sie in Ihrer Firma Manager, Marketingleiter, Meister, Personalsachbearbeiter, Seelentröster, Verkäufer und EDV-Spezialist? Wir gratulieren Ihnen hierzu doppelt, denn Sie haben die Möglichkeit an Ihrer eigenen facettenreichen Persönlichkeit zu arbeiten und Ihre unterschiedlichen Interessen kennenzulernen. Es ist ganz natürlich, dass Sie in einigen Ihrer Aufgaben Stärken und in anderen Schwächen sehen, Stärken zu optimieren und Schwächen zu neutralisieren ist Ziel unseres Trainingsprogramms. Qualifizieren Sie sich ab 2004 für mehr Umsatz, die Führung Ihrer Mitarbeiter, das Marketing Ihres Unternehmens und ernten Sie Ihren persönlichen Unternehmenserfolg. sm Verkaufstraining im Restaurant Ziel: Mehr Umsatz, zufriedene Gäste, motivierte Mitarbeiter Termin: Ihre Investition: 190,- exkl. Ust Verkaufsreisen, Messen, Telefonmarketing Ziel: Umsatzsteigerung Termin: je 9-17 Uhr Ihre Investition: 390,- exkl. Ust Receptionstraining Telefonverkauf, Direktmarketing, Organisation Termin: , 9-17 Uhr Ihre Investition: 290,- exkl. Ust In 9 Tagen zum eigenen Marketingkonzept mit Betriebseinführung Termin: , , , , 9.05., , , und Ihre Investition: 2.650,- exkl. Ust Fordern Sie noch heute die genauen Seminarbeschreibungen unter weitere Erfolgstrainings unter 4

5 Ausgabe 1 / Jänner >>> Werbung mit Weitsicht! WIR SIND ONLINE! Besuchen Sie uns im Internet und erfahren Sie alles über das innovative Werbesystem zum unschlagbaren Preis! 5

6 Goldene Werbeprinzipien für kleinere Unternehmen Regel 1 Werbung mit Weitsicht Stellen Sie sich einen Marathonläufer vor. Er bewegt seine Füße ständig gleichförmig, die Schrittlänge das Tempo alles variiert während einem perfekten Lauf nur minimal. Bei einer durchschnittlichen Schrittlänge absolviert der Läufer ca Schritte während einem Lauf. Auf den Sieger richten sich kurz vor Ende des Marathons alle Kameras, die letzten 50 Schritte scheinen die spannendsten, erfolgbringendsten und effektivsten Schritte zu sein. Aber der Läufer und Sie wissen es besser. Nicht nur jeder Schritt des Laufes hatte das gleiche Maß an Wichtigkeit, auch jeder Trainingslauf, die richtigen Socken, die Unterstützung seiner Frau, seine gesunde Ernährung, sowie jede erdenklich andere Komponente seiner Vorbereitung trug zur Entscheidung über seinen Erfolg oder Mißerfolg bei. Die ganze Wahrheit über Marketing lautet, dass es ein bißchen wie ein Marathon ist. Ihr Messestand allein wird keine große Wirkung haben, genau so wenig, wie Ihr Direktmailing-Brief. Aber Ihr Messestand, Ihr Direkt-Mailing-Brief, Ihr anschauliches Prospekt, Ihre Anzeigenkampagne, Ihre Geduld und Ihr persönlicher Einsatz für Ihr Unternehmen werden gemeinsam dazu beitragen, dass Sie Ihr Ziel erreichen. Werbeprofis sagen: Erfolgreiches Marketing kommt nicht über Nacht. Das ist sowohl goldrichtig als auch komplett falsch. Ähnlich wie beim Marathon hat man bevor nicht alle Komponenten stimmen und mit Ausdauer immer wieder durchgeführt wurden nicht irgendwann auf halber Strecke ein kleines bißchen Erfolg, der Läufer gewinnt nach 21 km nicht die halbe Medaille für den ersten Platz, sondern eben erst, wenn er durchgehalten hat. Halten Sie Ihren einmal eingeschlagenen Marketingweg konsequent durch, auch wenn Sie nicht sofortige Erfolge verzeichnen, denn dann werden Sie am Ende des steinigen Weges über Nacht Erfolg haben. sm Goldene Werbeprinzipien für kleinere Unternehmen zum Ausschneiden und Sammeln Finanz Tipp Kapitalanlage: IMMOBILIEN ALS ALTERNATIVE Aktienanleger sind von mehr als drei Jahren Börsentalfahrt zermürbt und erinnern sich wieder an goldene Investmentregeln: 1/3 Anleihen, 1/3 Aktien und 1/3 Immobilien! Immobilien sind aus langfristiger Sicht mit 6-8% Rendite durchaus lukrativ. Die Erträge am guten alten Spassbuch sind aktuell nicht wirklich interessant: bei optimistischen 2% pro Jahr wird nach Abzug von 25% Kapitalertragssteuer nicht einmal die Inflation abgegolten, das Geld verliert real also laufend an Wert anstatt zu wachsen. Zudem sind die Einlagen nicht unbegrenzt gegen Bankeninsolvenz gesichert, sondern nur bis zu einer Höhe von Euro pro Person. Daher ist das Sparbuch nur für Fristen unter einem Jahr zu empfehlen. Ertragreichere Sparformen wie Anleihen oder Aktien bringen zwar langfristig mit Sicherheit höhere Renditen, können kurzfristig jedoch konjunkturbedingt unvorhersehbare Schwankungen aufweisen. Wenn man nun das Geld gerade in einer schlechten Veranlagungsphase abruft, dann müssten Verluste realisiert werden. Immobilienveranlagungen kommen dem Sparbuch vom Aspekt der Schwankungsfreiheit am nächsten, da sie kaum Korrelationen zu anderen Sparformen aufweisen. Zudem sind sie weitestgehend konjunktur-unabhängig: der Ertrag beispielsweise eines Bürogebäudes mit langfristig gebundenen Mietverträgen bleibt vom politischen und wirtschaftlichen Tagesgeschehen unberührt. Daher hinterlassen Erdölkrisen, Terroranschläge oder Irakkriege in den Wertentwicklungen von Immobilienwertpapieren keine Spuren. Trotz dieser bemerkenswerten Stabilität sind die Renditen mit jährlich 6-8% jedoch beträchtlich, und in Form von Immobilienaktien nach Ablauf der Spekulationsfrist von einem Jahr sogar steuerfrei! Anteile erstklassiger österreichischer Immobilienfirmen sind laut Sachverständigengutachten als mündelsicher einzustufen, erscheinen also zur sicheren und möglichst fruchtbringenden Anlage von Geldern Minderjähriger gemäss 230 ABGB geeignet. Der Grund liegt in der breitesten Diversifizierung der Geschäftsfelder: über verschiedenste Nutzungen wie Mietwohnungen, Büros, Garagen, Hotels einerseits und über regionale Streuung andererseits. Im speziellen sind dort auch Immobilien des goldenen Ostens mit enthalten, die vom überproportionalen Wachstum in Budapest, Prag oder Warschau partizipieren. Die Veranlagung sollte in einem an die persönlichen Verhältnisse angepassten Mix erfolgen. Aus Gründen der Risikostreuung und Ertragsoptimierung sollte der Immobilienwertpapieranteil eines Portfolios nicht über einem Drittel des Gesamtvermögens liegen und aus mindestens zwei verschiedenen Titeln bestehen. Die Anlageexperten von AWD unterstützen Sie jederzeit gerne bei ihrer Anlageentscheidung und helfen Ihnen dabei Ihren optimalen persönlichen Anlagemix zu finden. fo Ferdinand Oberreiter -Ihr persönlicher Wirtschaftsberater Tel: 0664 /

7 Ausgabe 1 / Jänner 2004 Leisten Sie Vorarbeit! Senden Sie Einladungen an mögliche Kunden, in denen Sie ein Gratisgeschenk anbieten, welches an ihrem Messestand abgeholt werden kann. Senden Sie ebenso einen Lageplan (erhältlich bei der Messeleitung), sowie ein Teilnahmeformular für Ihr Gewinnspiel mit. Informieren Sie die Presse über die Ausstellung, sowie über Ihre eigenen Pläne anlässlich der Messe. Arbeiten Sie mit der Messeleitung zusammen, oft wird von deren Seite ein großes Angebot an Seminaren, Empfängen oder Adressenslisten speziell für Aussteller offeriert. Setzen Sie sich Ziele! Möchten Sie einen bestehenden oder neuen Markt bearbeiten? Möchten Sie direkt verkaufen oder Verkaufshinweise geben? Passen Sie Ihre Werbebotschaft den Zielen an. Das Printmodul-Marketing 1x1 für kleinere und mittlere Betriebe Teil I Nutzen Sie Messen und Ausstellungen Nirgends sonst finden Sie ein derartiges Maximum an Kaufinteressenten für Ihr Produkt. Im Vordergrund für Ihr Unternehmen steht es langfristige Beziehungen zu möglichen Kunden durch persönlichen Kontakt aufzubauen. Eine Messe bietet hier einen idealen Boden, da der einzige Zweck der Veranstaltung der Verkauf ist, was bedeutet, dass der Besucher Ihr Angebot erwartet und interessiert entgegennimmt. Die Mischung aus Kundenneugierde und Verkäuferbegeisterung werden Sie auf keiner anderen Veranstaltung finden. Standgestaltung! Ihr Stand muss unbedingt zum Werbeauftritt Ihrer Firma passen, oft kann man dies auch mit einfachen Mitteln erreichen, lassen Sie sich diesbezüglich kostenlos von ihrem Printmodulberater informieren! Bieten Sie viel Action an, z.b. eine praktische Demonstration oder Dinge zum Anfassen, dies kann sowohl eine Massagebank inkl. Masseur und gratis Massage, als auch eine Kostprobe Ihres selbstgemachten Guglhupfs sein. Sorgen Sie für ausreichend aussagekräftiges Prospektmaterial, sowie Visitenkarten! Mitarbeiter Ihre Repräsentanten am Messestand müssen sympathisch sein, Ihr Produkt und Ihren Betrieb in- und auswendig kennen und die Vollmacht haben Verkaufsabschlüsse zu tätigen. Verlosung Aufsehen erregen Sie, wenn Sie einen wertvollen Preis (z.b. ein TV Gerät) verlosen. Um zu gewinnen müssen die Teilnehmer der Verlosung einen Ansteckbutton mit Ihrem Firmenlogo und einer individuellen Nummer tragen, senden Sie jemanden über das Messegelände, der die Nummern der getragenen Buttons notiert. Der Gewinner wird aus diesen Nummern gezogen. Achten Sie darauf auf dem Teilnahmeformular alle für Sie relevanten Daten des möglichen Kunden abzufragen! TIPPS: Wählen Sie die richtige Ausstellung! Klären Sie im Vorfeld welche Art von Besuchern bei der Ausstellung erwartet wird (z.b. Endkunden, Wiederverkäufer), was die Teilnahme kostet und welche anderen Firmen und Branchen dort vertreten sein werden. Besuchen Sie im Zweifel die Messe zunächst als Besucher und informieren Sie sich bei anderen Ausstellern über die Effizienz. Ihre potentiellen Kunden finden und binden Ca. 20 % der Besucher einer Messe werden am Ende ca. 80 % des neugewonnenen Umsatzes bringen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese 20 % finden. Besucht ein Interessent Ihren Stand stellen Sie Fragen und finden heraus, was der Besucher macht, welche Leistungen ihn interessieren und wieviel er dafür ausgeben kann. Stellen Sie dabei fest, dass Sie einen besonders interessanten Kunden vor sich haben, bitten Sie ihn um seine Visitenkarte und senden Sie nach der Messe einen persönlichen Brief sowie einen Prospekt an ihn. Sie würden sich wundern, wie wenig Unternehmer nach einer Messe an die Nachbetreuung der Kontakte denken. sm 7

8 Printmodul-Kennenlernaktion BRIEFPAPIER A4 1seitig 4färbig Ausführung mit Ausstattung und Auflage 1000 Stk. Nutzen Sie jetzt unsere All-Inclusive Kennenlernaktion mit Beratung, Design und Produktion! VISITENKARTE 1seitig 4färbig Ausführung mit Ausstattung und Auflage 1000 Stk. 155,- * Vergleichspreis Agentur 305,-* 334,- * Vergleichspreis Agentur 647,-* * Angegebener Preis versteht sich in Euro exklusive Ust. und ist gültig bis 15. Februar PROSPEKT A4 8seitig 4färbig Ausführung mit Ausstattung und Auflage 3000 Stk ,- * Vergleichspreis Agentur 4.317,-* Printmodul-Gutschein Das ideale Geschenk zur Geschäftseröffnung und zu allen anderen unternehmerischen Anlässen! Erhältlich mit Ihrem Wunschbetrag! Mooslechner & Stranig OEG, A-5531 Eben 64 Tel.: +43 (0) / , Fax: +43 (0) / ATU , FN231031b 12

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche Informationsleitfaden für Fitnessstudio-Betreiber Jetzt mit allen wichtigen Informationen zur neuen Studio-Aktion zum FitnessPass! FitnessPass Deutschlandweit kostenlos trainieren! Deutschlands Bewertungsportal

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub Fernseminar Texten! Lektion 2 zu den Text und Arbeitsaufgaben Texterclub L 02 / 01 Alle Informationen aus dem Gespräch müssen nun schriftlich festgehalten werden. Überlegen Sie: Welche Informationen konnten

Mehr

start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen.

start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen. start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen. Profitieren Sie von der gebündelten Erfahrung der start:gruppe. Unsere Kunden stehen am Beginn eines Immobilienprojektes. Und zwei Spezialisten

Mehr

Termine 2012. München: Golftage:* 10. bis 12. Februar 2012. * Kleinerer Messestand, begrenzte Teilnehmerzahl

Termine 2012. München: Golftage:* 10. bis 12. Februar 2012. * Kleinerer Messestand, begrenzte Teilnehmerzahl Messeauftritte 2012 Termine 2012 Stuttgart: Golf und Wellness Reisen: 19. bis 22. Jänner 2012 Hamburg: Hansegolf: 17. bis 19. Februar 2012 Köln: Rheingolf: 02. bis 04. März 2012 Amsterdam Golf: 16. bis

Mehr

Die größten Fehler beim privaten Immobilienverkauf

Die größten Fehler beim privaten Immobilienverkauf Die größten Fehler beim privaten Immobilienverkauf Broschüre für Verkäufer Fehler Nr. 1 Falsche Preiseinschätzung Immobilien sind sehr individuell. Das macht es schwer ihren Wert zu bestimmen. Beim Verkauf

Mehr

Geheimnisse des Facebook Marketings

Geheimnisse des Facebook Marketings Geheimnisse des Facebook Marketings 1 Geheimnisse des Facebook Marketings Keines der vielen Marketinginstrumente, das Werbetreibenden im Internet heute zur Verfügung steht, ist so aufregend und verspricht

Mehr

Konzept für die Umsetzung von Simple SMS in der Fitnessbranche

Konzept für die Umsetzung von Simple SMS in der Fitnessbranche Konzept für die Umsetzung von Simple SMS in der Fitnessbranche SMS Marketing in der Fitnessbranche Konzept für die Umsetzung von Simple SMS in der Fitnessbranche Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Interaktives

Mehr

präsentation public relation promotion incentive

präsentation public relation promotion incentive präsentation public relation promotion incentive Wir bieten Ihnen verschiedenste Zugmaschinen mit Showtruck für Ihre Roadshow, Produktpräsentation oder Schulung. Sie finden bei uns viele Truck-Variationen,

Mehr

Über Wealth Management. Und die reichen Erfahrungen der KBC.

Über Wealth Management. Und die reichen Erfahrungen der KBC. Über Wealth Management. Und die reichen Erfahrungen der KBC. Jedes Familienvermögen hat seine eigene Geschichte. Sie haben mit viel Sorgfalt und Sachverstand ein beträchtliches Vermögen aufgebaut. Es

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014 Erste Bank Spar und Kreditprognose 1. Quartal 2014 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management JP Immobilien Die JP Immobilien Gruppe ist ein aktiver und erfolgreicher Marktteilnehmer der österreichischen Immobilienwirtschaft mit Fokus auf Wien. Das Portfolio der JP Immobilien Gruppe beinhaltet

Mehr

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013 Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung Pressegespräch, 6. August 2013 Pressegespräch am 6. August 2013 Ihr Gesprächspartner ist: Mag. Manfred Url Generaldirektor

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Spectra Aktuell 02/14

Spectra Aktuell 02/14 Spectra Aktuell 02/14 Anlagedenken in Österreich: Immobilien top - Sparbücher flop! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0, Fax: 6901-4 E-Mail:

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

7 klassische Fehler beim XING-Marketing

7 klassische Fehler beim XING-Marketing Social Media ist in aller Munde und immer mehr Menschen nutzen große Plattformen wie Facebook oder XING auch für den gewerblichen Bereich und setzen hier aktiv Maßnahmen für Marketing und Vertrieb um.

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 0 Bank Austria Market Research Wien, 9. Oktober 0 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. August bis 30. August

Mehr

Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten. Ein Workshop für BPW-Glarus

Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten. Ein Workshop für BPW-Glarus Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten Ein Workshop für BPW-Glarus Inhalt Vom Kundenwert und Kundenpotential Grundlagen des Kundenbeziehungsmarketings. Treue und zufriedene Kunden sind die Lebensader jedes

Mehr

Vermarkten Sie. Lektion 4. Ihre hochwer tigen Leistungen richtig hochwer tig! Workshop mit Annja Weinberger

Vermarkten Sie. Lektion 4. Ihre hochwer tigen Leistungen richtig hochwer tig! Workshop mit Annja Weinberger Workshop mit Annja Weinberger Vermarkten Sie Ihre hochwer tigen Leistungen richtig hochwer tig! Lektion 4 2015 Annja Weinberger Communications www.viva-akquise.de Das brauchen Selbstständige, die ihre

Mehr

Führen in der neuen Wirtschaftswelt

Führen in der neuen Wirtschaftswelt Führen in der neuen Wirtschaftswelt Nichts ist so beständig wie die Veränderung. Was uns heute noch unmöglich erscheint, kann morgen bereits die Norm sein. Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich im

Mehr

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Thomas Schaufler,

Mehr

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie Auf welche limbischen Belohnungs-Systeme sprechen Ihre Idealkunden an? (Was limbische Belohnungs-Systeme sind, erfahren Sie entweder im Glossar oder in Kapitel 3.) Lassen sich Ihre Idealkunden am ehesten

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien

Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien INFLATION AUFFANGEN. Schützen Sie Ihr Vermögen Inflation ein Schlagwort, das bei jedem eine Urangst auslöst: Ihr Geld wird weniger wert, ohne dass Sie etwas

Mehr

Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert!

Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert! Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert! Quelle: www.rohinie.eu Trotz Ankündigungen des Todes der E-Mail als Marketing-Tool, bleibt E-Mail-Marketing auch weiterhin die beliebteste Taktik

Mehr

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen.

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Raiffeisenbank Alpenstraße Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Das Bild in der heimischen Bankenlandschaft hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Gerade in Zeiten großer Veränderung ist es besonders

Mehr

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich.

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Sie helfen Ihren Patienten wir helfen Ihnen, neue Patienten zu gewinnen. In ITOGETHER finden Sie einen Partner

Mehr

INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART

INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART www.giveadays.com DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbeartikel. Nach der erfolgreichen Erstveranstaltung lädt die GiveADays

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich

LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag der s Versicherung, Erste Bank & Sparkassen Wien,. Juni 0 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum Mai 0 Grundgesamtheit Bevölkerung

Mehr

Der schnellste Weg zum Kunden...

Der schnellste Weg zum Kunden... Wo sonst können Sie 5 Millionen Kunden direkt erreichen? Wir erreichen bereits über 5 Millionen Email-Leser in ganz Deutschland 2,5 Millionen Email-Leser in Österreich 2,8 Millionen Email-Leser in der

Mehr

Ihre persönliche Depotanalyse

Ihre persönliche Depotanalyse Ihre persönliche Depotanalyse Wir analysieren Ihre Depots gratis! Das Wertpapierdepot muss zum Anleger passen Analyse der Depotstruktur Chancen und Risikoanalyse Steuertechnische Optimierung Absicherungsstrategien

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch

Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch Deutscher Fundraising-Kongress 2014 Klemens Karkow Über Jona Freiberufler NPO-Online Marketing - pluralog.de Online-Marketing NABU Bundesverband Gründer Pluragraph.de

Mehr

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Kapitel 1: Kapitel 2: Kapitel 3: Kapitel 4: Kapitel 5: Low-Budget-Werbung - mit AHA-Effekt! Sechs goldene Werbetipps fürs kleine

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing 10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing Univ.-Lektor Mag. Michael Kornfeld 17. Juni 2015 Copyright Diese Präsentation ist 2015 by dialog-mail und urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind

Mehr

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

Datenanalysebogen / Selbstauskunft

Datenanalysebogen / Selbstauskunft lfd. Nummer Depot-Nummer Datum Gesprächspartner Datenanalysebogen / Selbstauskunft Angaben nach 31 Abs. 4 Wertpapierhandelsgesetz ivm 6 Wertpapierdienstleistungs-Verhaltens- und Organisationspflichten

Mehr

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe NEWS Ausgabe Nr. 01 /2015 Themen in dieser Ausgabe 1. Warum Immobilieninvestment 2. Der heiße Tipp zur Kapitalanlage 3. Ausbildungsplätze 4. Veranstaltungen 2015 5. Chancen für Branchenleute Sehr geehrte

Mehr

Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation.

Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Über Uns Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Der Kauf oder Verkauf von Immobilien ist meist ein Schritt mit existenziellen Auswirkungen,

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN.

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN. Apps Homepages SEO Google Social Media Das Örtliche Das Telefonbuch Gelbe Seiten Adressbücher Beratung & Full Service IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN. REGIONAL STARK Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt.

Mehr

5 Punkte zur erfolgreichen Existenzgründung. von Marco Zill & Joachim Zill 2010 cours1 Existenzgründerakademie Marco R. Zill

5 Punkte zur erfolgreichen Existenzgründung. von Marco Zill & Joachim Zill 2010 cours1 Existenzgründerakademie Marco R. Zill " 5 Punkte zur erfolgreichen Existenzgründung von Marco Zill & Joachim Zill 2010 cours1 Existenzgründerakademie Marco R. Zill Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Buches darf ohne vorherige schriftliche

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Konzept für die Umsetzung von Simple SMS. in der Gastronomie

Konzept für die Umsetzung von Simple SMS. in der Gastronomie Konzept für die Umsetzung von Simple SMS in der Gastronomie SMS Marketing in der Gastronomie Konzept für die Umsetzung von Simple SMS in der Gastronomie Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Interaktives

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Nah am Leben. Das Private Banking der Sparkasse Altötting-Mühldorf

Nah am Leben. Das Private Banking der Sparkasse Altötting-Mühldorf Nah am Leben Das Private Banking der Sparkasse Altötting-Mühldorf S S Sparkasse Altötting-Mühldorf Private Banking Mein Private Banking sollte genauso individuell sein wie ich selbst. Mehr als die Vergangenheit

Mehr

Standorte Standpunkte

Standorte Standpunkte Standorte Standpunkte 1 Ein erfolgreiches Messegespräch führen: Ratgeber a) Welche Tipps gehören zusammen? Verbinden Sie. 1. Verzichten Sie im Gespräch auf einen detaillierten Bericht über die neuesten

Mehr

[Text eingeben] Digitalpayment GmbH. Pressemappe. Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich

[Text eingeben] Digitalpayment GmbH. Pressemappe. Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich [Text eingeben] Digitalpayment GmbH Pressemappe Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich Übersicht Stand: 2011 In dieser Pressemappe finden Sie alle relevanten Informationen zur Digitalpayment

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Der Umsatz-Booster. Online-Marketing-Praxis.com. Email-Marketing Praxis

Der Umsatz-Booster. Online-Marketing-Praxis.com. Email-Marketing Praxis Online-Marketing-Praxis.com Email-Marketing Praxis Der Umsatz-Booster Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

SICHER UND ERTRAGREICH. WIR SCHAFFEN DAS. Spar & Cash.

SICHER UND ERTRAGREICH. WIR SCHAFFEN DAS. Spar & Cash. SICHER UND ERTRAGREICH. WIR SCHAFFEN DAS. Spar & Cash. Sichere Kapitalanlage plus monatliches Zusatzeinkommen. k Garantierte Mindestverzinsung k Mit den Sicherheiten der klassischen Lebensversicherung

Mehr

Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG

Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG Leadkampagnen Aktiv Neugeschäft generieren! Umsatz entscheidet! Und weil das so ist, haben wir unser Produktportfolio in den letzten Jahren

Mehr

portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation

portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation Einleitung 2015 startet das neue Magazin portfolio, das sich dem langfristigen Vermögensaufbau widmet Neu in 2015 Mit der Ausgabe 7/2015 erscheint

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 MEHR ERREICHEN. MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 LEISTEN. ALS ERWARTET. Mehr Menschen

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord Was wollen Talente und Führungskräfte von morgen? wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt: Schon

Mehr

JETZT NEU ZU JEDEM CHECK IN SYSTEM GIBTS DAS NEUE NOTEBOOK GRATIS WIR HOLEN DAS MAXIMUM FÜR SIE RAUS!!

JETZT NEU ZU JEDEM CHECK IN SYSTEM GIBTS DAS NEUE NOTEBOOK GRATIS WIR HOLEN DAS MAXIMUM FÜR SIE RAUS!! WIR HOLEN DAS MAXIMUM FÜR SIE RAUS!! JETZT NEU FÜR ALLE SCHNELLENTSCHLOSSENEN ZU JEDEM CHECK IN SYSTEM GIBTS DAS NEUE NOTEBOOK GRATIS SIMPLE SMS presents: NEW SUCCESSFUL TECHNOLOGY SYSTEM informativ &

Mehr

BEST OF TREND. 2. AUFLAGE. Laufend investieren. Laufend von Trends profitieren. Die neue Erfolgsformel. IHRE SORGEN MÖCHTEN WIR HABEN

BEST OF TREND. 2. AUFLAGE. Laufend investieren. Laufend von Trends profitieren. Die neue Erfolgsformel. IHRE SORGEN MÖCHTEN WIR HABEN BEST OF TREND. Laufend investieren. Laufend von Trends profitieren. Die neue Erfolgsformel.! 2. AUFLAGE IHRE SORGEN MÖCHTEN WIR HABEN INTERNATIONALE TRENDS SIND GEFRAGT. 02 WAS LIEGT IM TREND? Laufend

Mehr

http://www.benlevi.at/

http://www.benlevi.at/ home- vom Profi http://www.benlevi.at/ Buchhaltung & Unternehmensberatung aus Innsbruck Mehrwert für Ihr Unternehmen! Bereits seit vielen Jahren bin ich auf dem Gebiet der Buchhaltung, Lohnverrechnung

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

Bauen Kaufen Finanzieren Versichern. Guter Zeitpunkt für Wertanlagen

Bauen Kaufen Finanzieren Versichern. Guter Zeitpunkt für Wertanlagen Bauen Kaufen Finanzieren Versichern Ein großes Angebot an Immobilien und Baugrundstücken, maßgeschneiderten Finanzierungen und perfekten Versicherungsschutz: All dies bietet das neue Immobilien- und Versicherungs-

Mehr

WERBEFLÄCHEN ZUR HAUS-GARTEN-FREIZEIT 2016 / MITTELDEUTSCHE HANDWERKSMESSE 2016 FÜR MEHR BESUCHER AN IHREM STAND

WERBEFLÄCHEN ZUR HAUS-GARTEN-FREIZEIT 2016 / MITTELDEUTSCHE HANDWERKSMESSE 2016 FÜR MEHR BESUCHER AN IHREM STAND WERBEFLÄCHEN ZUR HAUS-GARTEN-FREIZEIT 2016 / MITTELDEUTSCHE HANDWERKSMESSE 2016 FÜR MEHR BESUCHER AN IHREM STAND MERO-Turm vierseitig Bringen Sie Ihre Werbebotschaft groß raus! Die 8 Meter hohen vierseitigen

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- & LLM-ANBIETER

9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- & LLM-ANBIETER NEU AB 4. JUNI 2013 MBA- -GUIDE 9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- -ANBIETER 4. JUNI 2013, 13:00 20:00 UHR FH CAMPUS WIEN Austria Infotag WWW.MBA-LLM.AT PARTNER AUSSTELLER 2012 CONTINUING EDUCATION CENTER

Mehr

» FRESHONLINE SPORTIQUES INFORMIERT KUNDEN MIT DEM»FRESHNEWSLETTER-TOOL«

» FRESHONLINE SPORTIQUES INFORMIERT KUNDEN MIT DEM»FRESHNEWSLETTER-TOOL« freshnewsbook 2005 » FRESHONLINE SPORTIQUES INFORMIERT KUNDEN MIT DEM»FRESHNEWSLETTER-TOOL«Um seinen Geschäftspartnern und Kunden künftig noch mehr Service bieten zu können, hat sich die Firma Sportiques

Mehr

RKW Finanzierungs-Lotse

RKW Finanzierungs-Lotse RKW Finanzierungs-Lotse Ihr Kompass zum Finanzierungs-Erfolg Neue Herausforderungen in der Unternehmens-Finanzierung Ursachen Allgemeine wirtschaftliche Lage und gesetzliche Rahmenbedingungen z. B. Basel

Mehr

Nachhaltiger Erfolg 24.10.- 1.11. 2015 Messe Nürnberg

Nachhaltiger Erfolg 24.10.- 1.11. 2015 Messe Nürnberg Nachhaltiger Erfolg 24.10.- 1.11. 2015 Messe Nürnberg Ihr Consumenta Nutzen Live-Marketing-Plattform Die Live-Kommunikation ist die große Stärke der Consumenta. Konsumenten besuchen die Messe um Neues

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM. innovativ. effizient. bewährt

Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM. innovativ. effizient. bewährt Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM innovativ effizient bewährt Mit dem MOTIONDATA CRM geben Sie Ihrem Unternehmen ein Powertool. Durch gezielte Kundenbearbeitung verbessern Sie Ihre Abschlussrate

Mehr

Rund um die Messe. Steinbeis-Transferzentrum Infothek, Villingen-Schwenningen 1

Rund um die Messe. Steinbeis-Transferzentrum Infothek, Villingen-Schwenningen 1 Rund um die Messe Messe - was heißt das? Was ich als Aussteller von einer Messe erwarte Was Besucher von einer Messe erwarten Wie bereite ich mich auf eine Messe vor? Meine Budgetkalkulation Tipps für

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

mobile solution for more simplicity VERSTÄRKT DIE KUNDENBINDUNG

mobile solution for more simplicity VERSTÄRKT DIE KUNDENBINDUNG mobile solution for more simplicity VERSTÄRKT DIE KUNDENBINDUNG Ein einzigartiges System verschafft Ihnen Vorsprung Entscheiden Sie sich gleich jetzt für dieses einzigartige System. Simple SMS Garantie:

Mehr

lokaltipp.at Ihr Lokal im Internet Das Österreichische Wirtshaus Internationales Flair von mediterran bis fernöstlich Genuss & Lebensart im Kaffeehaus

lokaltipp.at Ihr Lokal im Internet Das Österreichische Wirtshaus Internationales Flair von mediterran bis fernöstlich Genuss & Lebensart im Kaffeehaus Das Österreichische Wirtshaus Internationales Flair von mediterran bis fernöstlich Genuss & Lebensart im Kaffeehaus Urban Lifestyle & Nightlife lokaltipp.at Ihr Lokal im Internet Österreichische Braukunst

Mehr

Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at. * bei 2 Darlehensnehmern

Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at. * bei 2 Darlehensnehmern Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at * bei 2 Darlehensnehmern Wünsche erfüllen im Handumdrehen Gute Pläne brauchen eine gute

Mehr

> 31.000 Kontakte pro Tag via Facebook, Twitter, XING & Co. Wir gehen mit Ihren Beiträgen raus und kommen mit Lesern wieder rein!

> 31.000 Kontakte pro Tag via Facebook, Twitter, XING & Co. Wir gehen mit Ihren Beiträgen raus und kommen mit Lesern wieder rein! Öffentlichkeitsarbeit im Web Wenn Sie attraktive Inhalte & USP-Highlights anzubieten haben Seite 1 Wir machen Ihre Inhalte im Web bekannt! USP-Facts, Redaktionen, Highlights, News was sollte Ihre Branche

Mehr

Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten

Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten Willkommen zum Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Phonak möchte Sie als Hörgeräteakustiker (HGA) dabei

Mehr

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen!

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Curt Leuch Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Verlag: LeuchMedia.de 3. Auflage: 12/2013 Alle Angaben zu diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch

Mehr

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation studie 2014 Finanzkultur der älteren Generation GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Pressegespräch, 3. Juli 2014 I. Lebenszufriedenheit und wirtschaftliche Situation

Mehr

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen B a u s t e i n e Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen Nutzen Sie die Chancen der Internationalisierung Die großen internationalen Konzerne solche Ausdrücke können den

Mehr

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden.

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreicher Vertrieb für Gründer: Jetzt brauchen Sie erst mal Kunden! Gründer sind meist Experten

Mehr

Forum Wohnstandort Wuppertal. Ziele und Vorgehensweise. Arbeitskreis Marketing. Forum Wohnstandort Wuppertal am 30. 11. 2010

Forum Wohnstandort Wuppertal. Ziele und Vorgehensweise. Arbeitskreis Marketing. Forum Wohnstandort Wuppertal am 30. 11. 2010 Ziele und Vorgehensweise Forum Wohnstandort Wuppertal am wohnlich ansprechend keiner wie wir Keiner wie wir. Aufgabenstellung : Marketing für den Wohnstandort Wuppertal machen! Ausgangslage: Genügend Wohnraum

Mehr

Mehr Umsatz, mehr Erfolg...

Mehr Umsatz, mehr Erfolg... kreatividee Mehr Umsatz, mehr Erfolg... Wenn Sie etwas zu verkaufen haben... kreatividee Sie möchten mehr als bisher verkaufen? Ein Produkt haben Sie bereits. Oder eine Dienstleistung, die Sie anbieten.

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol. DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015 VOLKSBANK-FORUM INNSBRUCK TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ DIE ALLERGRÖSSTE HILFE BEI EINEM NEUEN ZUHAUSE: UNSERE FINANZIERUNG. Einladung zum Bau- & Wohn-Forum

Mehr