Lean meets Industrie 4.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lean meets Industrie 4.0"

Transkript

1 TOP Transfer Forum Lean meets Industrie Oktober 2015 Continental Regensburg Best Practice live im Werk Interaktive Praxis-Workshops Impulsvorträge und Paneldiskussion Individuelles Face-to-Face Coaching Initiatoren Gastgeber Goldpartner

2 LEAN MEETS INDUSTRIE 4.0 Liebe Teilnehmer, der F.A.Z.-Fachverlag FRANKFURT BUSINESS MEDIA und Continental Regensburg laden Sie herzlich zum TOP Transfer Forum in der Domstadt ein. Lean und Industrie 4.0: Das Team der Zukunft Patrick Merke Leiter Themenfeld Produktion FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH Der F.A.Z.-Fachverlag Die Wahl des Themas Lean meets Industrie 4.0 liegt auf der Hand: Sowohl Lean Management als auch Industrie 4.0 spielen für die deutsche Industrie eine bedeutende Rolle. Zum einen hat Lean Management in den vergangenen Jahren wesentlich dazu beigetragen, dass die deutsche Industrie kontinuierlich ihre Produktion und Prozesse optimiert hat. Zum anderen wird in der Vision der Industrie 4.0 ein Zukunftsmodell des deutschen Industriestandorts gesehen. Dies macht es notwendig, sich intensiver mit dem Zusammentreffen von Lean Management und Industrie 4.0 zu beschäftigen. Denn es werden viele Fragen aufgeworfen nach Problemen und Lösungen sowie nach Chancen und Risiken. Und gerade weil wir uns noch am Anfang dieses Zusammentreffens befinden, besteht ein hoher Bedarf an Informationen und Austausch von Erfahrungen. Continental Regensburg: Ein Standort par excellence Auch die Wahl des Veranstaltungsortes liegt auf der Hand: Das Regensburger Werk des Automobilzulieferers Continental verfügt über ein exzellentes Produktionssystem und ist dafür bereits mehrfach ausgezeichnet worden u.a als Fabrik des Jahres/GEO in der Kategorie Hervorragendes Produktionssystem. Und auch das Thema Industrie 4.0 steht im weltweit größten Continental-Werk für Fahrzeugelektronik ganz oben auf der Agenda so engagiert sich das Werk Regensburg u.a. mit der dort ansässigen Ostbayerischen Technischen Hochschule zum Thema Industrie 4.0. Tjark Friesen Ltd. Projektmanager TOP FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH Der F.A.Z.-Fachverlag TOP Transfer Forum: Ein Tag mit vielen Facetten Nutzen Sie die Gelegenheit einer facettenreichen Mischung aus Impulsvorträgen und Paneldiskussionen, themenspezifischen Workshops und Foren, Best-Practice-Führungen durch das Werk sowie den individuellen Face-to-Face-Coachings für persönliche Fragestellungen. Die hohe Praxisnähe und die individuelle Gestaltung des Programms machen die Veranstaltung zu einem besonderen Erlebnis. Gemeinsam mit unserem Gastgeber Continental Regensburg sowie allen Partnern und Referenten laden wir Sie herzlich zu einem inspirierenden Tag nach Regensburg ein und freuen uns auf Ihr Kommen! Patrick Merke Leiter Themenfeld Produktion Tjark Friesen Leitender Projektmanager TOP 2

3 PROGRAMMÜBERSICHT TOP TRANSFER FORUM Uhr Einlass und Empfang der Teilnehmer Uhr Eröffnung des TOP Transfer Forums Uhr Lean und Industrie 4.0 Über Fakten, Gegensätze und Gemeinsamkeiten Uhr Wieviel Industrie 4.0 (Digitalisierung) verträgt Lean? Ein Meinungsbild und Erfahrungsbericht eines Automobilzulieferers Uhr Ohne Mensch keine Industrie 4.0 Die neue Rolle des Mitarbeiters Uhr Kaffeepause und Übergang in die Parallelsessions Uhr Fachforen, CoachingCafé und Best Practice Führung Forum 1: Vortragssession Forum 2: Lean, Industrie 4.0 Lean, Industrie 4.0 und IT und Arbeitsorganisation Uhr Uhr Best-Practice Führung Uhr CoachingCafé Uhr Uhr Mittagessen im Ausstellungsforum Uhr Fachforen und CoachingCafé Forum 3: Workshop Lean, Industrie 4.0 und Methoden Uhr Forum 4: Workshop Lean, Industrie 4.0 und Führung Uhr CoachingCafé Uhr Uhr Kaffeepause im Ausstellungsforum Uhr Best-Practice-Impulse Lean-Industrie 4.0-Lösungen zum Mitnehmen 1. Praxisbeispiel BorgWarner Emissions Systems 2. Praxisbeispiel Bosch Rexroth AG 3. Praxisbeispiel Wittenstein AG Best-Practice Führung Uhr CoachingCafé Uhr Uhr Abschlussrunde Uhr Ende des TOP Transfer Forums und Get-together 3

4 PROGRAMM TOP TRANSFER FORUM :30 Uhr Einlass und Empfang der Teilnehmer 10:00 Uhr Eröffnung des TOP Transfer Forums Moderation des Tages: Patrick Merke, Leiter Themenfeld Produktion, FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH Der F.A.Z.-Fachverlag 10:15 Uhr Lean und Industrie 4.0 Über Fakten, Gegensätze und Gemeinsamkeiten Industrie 4.0 wird Lean nicht ersetzen dynamisiert schlanke Systeme durch Echtzeitinformation ermöglicht kürzere Lernzyklen und sogar prädiktive Problemlösung muss dafür den Mensch lernen lassen und nicht das System Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich, stellv. Institutsleiter, TU Darmstadt Uhr Wieviel Industrie 4.0 (Digitalisierung) verträgt Lean? Ein Meinungsbild und Erfahrungsbericht eines Automobilzulieferers Von erfolgreich zu exzellent mit Lean und Industrie 4.0 Das Continental Business System als Basis für Industrie 4.0 Ein Überblick über Industrie 4.0 Anwendungsfelder: Status quo, Piloten, Showcases Thomas Ebenhöch, Standort- und Werkleiter, Continental Regensburg Uhr Ohne Mensch keine Industrie 4.0 Die neue Rolle des Mitarbeiters 4.0 Von der Produkt- und Prozesskompetenz zum systemorientierten Denken Der moderne Produktionsmitarbeiter Integration von Planung, Kontrolle und Monitoring Ein Leben lang: Qualifi zierung, Flexibilisierung und Digitalisierung Der Referent stand zum Drucktermin noch nicht fest. Die ständig aktualisierte Programmbroschüre fi nden Sie unter Uhr Kaffeepause und Übergang in die Parallelsessions 4

5 Patrick Merke ist Leiter Themenfeld Produktion in der FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH Der F.A.Z.-Fachverlag. Zu seinen Aufgaben gehören u.a. die strategische Leitung des TOP-Programms sowie die Initiierung neuer Projekte im Umfeld von Produktion, Mittelstand und Human Resources. Er hat Politologie, Soziologie und Betriebswirtschaftslehre (IWW) studiert sowie einen MBA absolviert. Patrick Merke ist seit 2000 im F.A.Z.-Fachverlag/F.A.Z.-Institut tätig. Im Themenbereich Innovation war er seit 2004 stellv. Bereichsleiter und von 2013 bis 2015 verantwortlicher Bereichsleiter des Themenfelds Human Resources. Er ist Moderator, Referent und Autor von Veröffentlichungen zum Thema Innovation und Human Resources. Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich ist seit 2012 stellvertretender Institutsleiter am Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen an der TU Darmstadt. Nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut tätig. Nach seiner Promotion 2001 hatte er von 2001 bis 2012 verschiedene Leitungsfunktionen bei Trumpf Werkzeugmaschinen, Bosch Diesel s.r.o. und KNORR-Bremse inne. Dabei konnte er sowohl mit Trumpf (2002) als auch mit KNORR-Bremse (2012) die Auszeichnung Fabrik des Jahres entgegennehmen. Thomas Ebenhöch ist seit 2012 Standort- und Werkleiter für Continental Regensburg, den größten Standort im Konzernverbund. Von 1985 bis 2001 war er in verschiedenen Bereichen für die Siemens AG, Siemens Dematic und Siemens VDO tätig. Von 2001 bis 2006 war er Standort- und Werkleiter in Wetzlar. Von 2007 bis 2010 war Ebenhöch Standort- und Werkleiter in Brandýs mit eingetragener Prokura für die Continental Automotive Czech Republic s.r.o. Dort war er u.a. verantwortlich für Planung und Bau eines neuen Standortes. Von 2010 bis 2011 war Ebenhöch als Leiter CEP Operations verantwortlich für die Steuerung von Produktionskapazitäten in 33 Elektronik-Werken weltweit. 5

6 PROGRAMM TOP TRANSFER FORUM Uhr Fachforen 1+2, CoachingCafé und Best-Practice Live im Werk Regensburg Best-Practice Führung Uhr CoachingCafé Uhr Forum 1: Lean, Industrie 4.0 und IT Lean Production mit SAP Abbildung einer konsequenten Verbrauchssteuerung in SAP ERP KANBAN-Min/Max-Steuerung über den Standard hinaus Umsetzung einer Sequenzplanung Referenten Renate Tratz, Lean Manufacturing, KESSEL AG, Lenting Wolfgang Rüth, Geschäftsbereichsleiter MES Manufacturing Execution System, SALT Solutions GmbH, Würzburg Forum 2: Lean, Industrie 4.0 und Arbeitsorganisation Ohne Arbeitswelten 4.0 keine Industrie 4.0 Die neuen Kollegen: Roboter, Maschinen und Werkzeuge Wie weit geht die Digitalisierung der Arbeit? Die Referenten standen zum Drucktermin noch nicht fest. Die ständig aktualisierte Programmbroschüre fi nden Sie unter Uhr Gemeinsames Mittagessen im Ausstellungsforum Uhr Fachforen 3+4 und CoachingCafé CoachingCafé Uhr Forum 3: Lean, Industrie 4.0 und Methoden Effizienz- und Effektivitätssteigerung durch die intelligente Kombination von Lean und Industrie 4.0 Der Industrie 4.0-Scan zur schnellen Identifikation von Potentialen und Handlungsfeldern Hebel zur Steigerung der Agilität, Produktivität und Qualität Praxisbeispiele zur Integration von Lean und Industrie 4.0 Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten Referenten Andreas Jenke, Leiter Kundenprojekte Montagetechnik, Bosch Rexroth AG, Stuttgart Dr.-Ing. Johannes Pohl, Projektleiter, ROI Management Consulting AG, München Hans-Georg Scheibe, Vorstand, ROI Management Consulting AG, München 6

7 Renate Tratz ist seit 1977 bei der KESSEL AG beschäftigt. Nach ihrer Ausbildung zur Betriebswirtin und Industriekauffrau lagen die Schwerpunkte ihrer berufliche Karriere in der Fertigungsplanung, Arbeitsvorbereitung, Projektmanagement und in der Disposition/Vertrieb Automotive. Seit 2008 widmet sie sich ganz dem Thema Lean Management. So hat sie im Unternehmen das Leanproduction KESSEL-Produktionssystem eingeführt. Frau Tratz ist seit der SAP-Einführung 1990 Key User SSC Competence (SAP). Wolfgang Rüth ist seit 2003 Geschäftsbereichsleiter MES Manufacturing Execution System bei der SALT Solutions GmbH. Nach seinem Studium der Informatik war er bei verschiedenen Softwarehäusern in leitenden Positionen tätig. Von 2000 bis 2003 war er Projektleiter bei der SALT AG. Seine Themenschwerpunkte bei SALT Solutions sind unter anderem Produktionsmanagement (MES), Produktionsplanung und -steuerungssysteme (PPS), Lean Production, Materialflusssteuerung und Speditionslogistik. Andreas Jenke ist seit 2012 Leiter der internationalen Projektabteilung Montagetechnik und seit 2014 Projektleiter der Industrie 4.0 Montagelinie bei der Bosch Rexroth AG. Nach seinem Studium der Elektrotechnik an der TU Dresden trat er 1990 bei Bosch Rexroth ein und durchlief seitdem verschiedene Leitungsfunktionen im Unternehmen wurde die von ihm verantwortete Industrie 4.0 Montagelinie mit dem I 4.0-Award der Zeitschrift Produktion ausgezeichnet. Dr.-Ing. Johannes Pohl ist seit 2013 Projektleiter bei der ROI Management Consulting AG. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Produktion und Supply Chain Management. Zudem leitet er die Industrie 4.0-Practice der ROI und verantwortet den mit der Fachzeitung Produktion jährlich ausgeschriebenen Industrie 4.0-Award. Nach einem Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau-Studium an der TU Wien promovierte Johannes Pohl an der TU München. Vor seiner Tätigkeit für ROI war er für die Accenture GmbH sowie für das iwb der TU München in der Themengruppe Produktionsmanagement und Logistik tätig. Hans-Georg Scheibe ist seit 1999 Vorstand der ROI Management Consulting AG in München und Wirtschaftssenator des Europäischen Wirtschaftssenats. Seine Expertise erstreckt sich auf Operational-Excellence-Themen, Supply Chain Management, Manufacturing und auf Reorganisation und Transformationsmanagement. Vor seiner Tätigkeit für ROI war Hans-Georg Scheibe Direktor für Logistik und Einkauf in einem großen mittelständischen Unternehmen. Seine berufliche Laufbahn startete er in der Hausgeräteindustrie im Bereich internationale Logistik. Hans-Georg Scheibe hat an der Universität München Betriebswirtschaft studiert. 7

8 PROGRAMM TOP TRANSFER FORUM 2015 Forum 4: Lean, Industrie 4.0 und Führung Führung 4.0 was bleibt und was ist neu? Schlanke Systeme vs. Industrie 4.0 eine Standortbestimmung Bedeutung guter Führung in einem effizienten Wertschöpfungssystem Die Rolle der Führungskraft Umfassende Transparenz als Basis für Verbesserung Steuerung durch einen systematischen Zielentfaltungsprozess Referent Frank Göller, Geschäftsführer, Festool Engineering GmbH, Neidlingen Uhr Kaffeepause im Ausstellungsforum Uhr Best-Practice-Impulse Lean-Industrie 4.0-Lösungen zum Mitnehmen Best-Practice Führung Uhr CoachingCafé Uhr Praxisbeispiel BorgWarner Emissions Systems, Ludwigsburg: Der Schicht Doodle oder: selbstorganisierte Kapazitätsflexibilität in der Human-Cyber-Physical-Systems Dr.-Ing. Stefan Gerlach, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart Praxisbeispiel Bosch Rexroth AG, Homburg: Smart Automation, die Vernetzung von Produkten, Betriebsmitteln und Mitarbeitern Andreas Jenke, Director Customer Projects Assembly Technology, Bosch Rexroth AG, Stuttgart Praxisbeispiel Wittenstein AG, Igersheim: Das multimodale Assistenzsystem oder: Das interaktive Handbuch für die variantenreiche Montage Christoph Berger, Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Augsburg Uhr Abschlussrunde Uhr Ende des TOP Transfer Forums und Get-together 8

9 Frank Göller ist seit 2012 Vorsitzender der Geschäftsführung bei der Festool Engineering GmbH. Nach seinem Studium als technischorientierter Diplom-Kaufmann an der Universität Stuttgart hatte er diverse Positionen bei Audi, Volkswagen und Bentley mit Schwerpunkten in den Bereichen Produktion und Supply Chain inne. Seit 2010 ist er bei Festool Engineering und war dort u.a. für die Gesamtprojektleitung in der Gestaltung konzernweiter Transformationsprogramme verantwortlich. Dr.-Ing. Stefan Gerlach studierte Informatik an der Universität Stuttgart. Seit 1990 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO). Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden Verfahren zur Planung und Steuerung von Produktion und Logistik sowie der bedarfsgerechte Einsatz von IT und mobilen Endgeräten in einer schlanken Produktion. Diese Themen gestaltet er auch im neuen Forschungsgebiet Industrie 4.0. Aktuell leitet er das Industrie 4.0 Leitprojekt KapaflexCy mit dem Ziel der Gestaltung und selbstorganisierten Steuerung eines flexiblen Personaleinsatzes. Andreas Jenke ist seit 2012 Leiter der internationalen Projektabteilung Montagetechnik und seit 2014 Projektleiter der Industrie 4.0 Montagelinie bei der Bosch Rexroth AG. Nach seinem Studium der Elektrotechnik an der TU Dresden trat er 1990 bei Bosch Rexroth ein und durchlief seitdem verschiedene Leitungsfunktionen im Unternehmen wurde die von ihm verantwortete Industrie 4.0 Montagelinie mit dem I4.0-Award der Zeitschrift Produktion ausgezeichnet. Christoph Berger, M.Sc, arbeitete nach einer Ausbildung zum Energieelektroniker acht Jahre als Inbetriebnahmetechniker im Anlagenbau. Nach einem Elektrotechnik- Studium an der Hochschule Augsburg arbeitet er seit 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Projektgruppe RMV des Fraunhofer IWU in Augsburg. Das Aufgabengebiet umfasst den Bereich der Produktionsplanung und -steuerung im Kontext von steigenden Informationen und der Nutzung cyber-physischer Systeme zur Ableitung von Entscheidungen in der Produktion. Christoph Berger ist technischer Projektleiter des Verbundprojekts CyProS. 9

10 COACHINGCAFÉ Ausgewählte Coaches und vielfältige Erfolgskonzepte aus der Praxis für die Praxis Im CoachingCafé bieten Partner und Experten aus Unternehmen verschiedener Branchen exklusive Coachinggespräche an. In 30-minütigen Slots haben Sie die Möglichkeit, in Face-to-face-Einzelgesprächen mit Experten Ihre individuelle Problemstellung zu diskutieren und exklusiv nach Ihren Bedürfnissen gecoacht zu werden. Folgende Coaches stehen Ihnen für Einzelgespräche in der Zeit von Uhr bis Uhr zur Verfügung: Lean meets Industrie 4.0 benchmark with the practice Jürgen Braunstetter, Senior Vice President Supply Chain Management Automotive, Continental AG Lean meets Industrie 4.0 meets Leadership Frank Göller, Geschäftsführer, Festool Engineering GmbH Wertschöpfung massiv steigern und Verschwendung eliminieren Björn Kreisel, Geschäftsführer, Noventa Consulting AG Intelligent und flexibel automatisieren von Kleinstserien bis Losgrößen 1 Erich Martin, Prokurist und Fertigungsleiter, WERMA Signaltechnik GmbH & Co. KG BEGRENZTE ANZAHL VON COACHING- GESPRÄCHEN Weitere Coaches finden Sie unter: Bitte richten Sie Ihre Coaching-Anmeldung im Vorfeld an 10

11 BEST-PRACTICE LIVE IM WERK Hervorragendes Produktionssystem live erleben Das Regensburger Werk des Automobilzulieferers Continental verfügt über ein exzellentes Produktionssystem. Grundlage ist das Continental Business System (CBS), ein ganzheitliches System zur Umsetzung des Lean Managements in der Produktion, Logistik und Administration. Wesentliche Elemente des CBS sind die klassischen Lean-Methoden (wie z.b. Kaizen, Jidoka, SMED etc.), das CBS Training Center und das Lean Office sowie Six Sigma und Mitarbeiterverantwortung. Auch das Thema Industrie 4.0 steht im Continental-Werk ganz oben auf der Agenda so engagiert sich das Werk Regensburg u.a. mit der dort ansässigen Ostbayerischen Technischen Hochschule zum Thema Industrie 4.0. Continental Regensburg wurde bereits mehrfach für die exzellente Umsetzung des Lean Managements und sein hohes Niveau von Produktionsleistung und Qualitätssicherung ausgezeichnet. Die Auszeichnungen erhielt das Werk Regensburg sowohl Automobilherstellern (u.a. von GM, Volvo Cars und der Chrysler Group) als auch von unabhängigen Jurys im Rahmen des Automotive Lean Production Award (2011), des Bayerischen Qualitätspreises (2014) sowie der Fabrik des Jahres/GEO in der Kategorie Hervorragendes Produktionssystem (2014). In dem weltweit größten Continental-Werk für Fahrzeugelektronik werden Produkte für acht verschiedene Geschäftsbereiche gefertigt, von Sensorsystemen über Getriebesteuerungen bis zu Motorsteuerungen. Insgesamt verlassen täglich rund Geräte das Werk. Erleben Sie Lean Production und Industrie 4.0 live im Rundgang durch die Produktion. Best Practice-Führung: Smart Factory Energieoptimierte Fabrik Smart Technologies Technologien der Zukunft Smart Logistics Zukunftsweisende Intralogistik Uhrzeiten: Uhr und Uhr Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, welches Ihre Wunschzeit ist. 11

12 DER GASTGEBER Continental Regensburg Neue Antworten für zukünftige Mobilität Innovative Lösungen haben bei Continental Tradition. Deshalb sind wir über 140 Jahre nach Firmengründung einer der weltweit führenden Automobilzulieferer. Wir machen die individuelle Mobilität sicherer, intelligenter, komfortabler und nachhaltiger mit Entwicklung und Herstellung von Produkten, die den Weg in die Zukunft weisen. Wir freuen uns, Ihnen im Rahmen eines Werksbesuches Einblicke in unsere schlanken Produktionsprozesse zu geben. Im Konzernverbund ist Regensburg einer der größten Standorte und beschäftigt ca Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. DIE INITIATOREN FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH Der F.A.Z.-Fachverlag Entscheider erreichen FRANKFURT BUSINESS MEDIA (FBM) wurde im Jahr 2001 gegründet und ist der medienübergreifende Fachverlag der F.A.Z.-Gruppe für Wirtschaft und Finanzen. Der Verlag ist eine hundertprozentige Tochter der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH. Kern der Fachverlagsstrategie ist eine klare Zielgruppenorientierung. In den vergangenen Jahren haben wir uns mit innovativen Publikationen und Fachveranstaltungen mit 10 bis Teilnehmern zu einem führenden Anbieter von B2B-Informationsmedien in den Themenwelten Finanzen und Unternehmen entwickelt. Der F.A.Z.-Fachverlag will der Qualitäts- und Innovations-Marktführer unter den deutschen Fachverlagen für Wirtschaft und Finanzen werden. TOP Innovation live erleben TOP ist das Innovations- und Besuchsprogramm für Fachund Führungskräfte. Vorzeigeunternehmen laden ein, um ihre Innovationen zu präsentieren und zu diskutieren. Ziel ist es, den Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zwischen Unternehmen zu fördern. Und dies ist auch die Motivation der rund 60 gastgebenden Unternehmen. Sie wünschen sich den Dialog mit anderen Führungskräften, mit anderen Unternehmen und mit anderen Branchen. Bei diesen Best-Practice-Veranstaltungen zeigen Unternehmen Vorteile, Barrieren, Risiken und Chancen bei der ganzheitlichen Implementierung von Innovationen. 12

13 TOP-BEST PRACTICE LIVE ERLEBEN Sie sind am 8. Oktober verhindert? Oder möchten Sie weitere Best Practice Beispiele live erleben? Dann empfehlen wir Ihnen unsere TOP-Veranstaltungen. Ausgewählte TOP-Veranstaltungen zum Thema Lean und Industrie November 2015 Industrie 4.0 Die Fabrik der Zukunft 28. Oktober 2015 Radikales Umdenken: Der Weg zu einem führenden Lean-Unternehmen 19. November 2015 Richtungsweisende Innovationen beim EMS, der Weg zur Industrie Oktober 2015 Lean meets Industrie Juli 2015 Intelligent und flexibel automatisieren Vorreitermodell für Industrie Oktober 2015 Konsequente Werkstrukturplanung führt zur integrierten Fabrik 19. November 2015 Innovationen für die Supply Chain Anmeldung unter Die Veranstaltungen TOP eine Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums und des F.A.Z.-Fachverlags ist das Innovations- und Besuchsprogramm für Fach- und Führungskräfte. Im Rahmen von eintägigen Best Practice-Veranstaltungen vor Ort in den Unternehmen erfahren die Teilnehmer die Vorteile, Risiken und Chancen bei der Umsetzung von Innovationen. Sie lernen im Dialog mit Experten, wie sie Innovationen erfolgreich implementieren, unnötige Kosten vermeiden und vor allem Mitarbeiter als Innovationstreiber in Prozesse einbinden können. Die Best Practice-Card TOP-Best Practice-Card Wie funktioniert die TOP-Best Practice-Card? Sie zahlen als Unternehmen einen Jahrespreis. Sie ermöglichen eine unbegrenzte Teilnahme für alle Beschäftigten Ihres Unternehmens. Hanning & Kahl GmbH & Co. KG Unternehmen Weitere Infos erhalten Sie online unter TOP in Zahlen 90% Über der Teilnehmer setzen gelernte Innovationen direkt im eigenen Unternehmen um. 77% 73% der Gastgeber profitieren ebenfalls und setzen konkrete Maßnahmen und Erkenntnisse um. der Unternehmen haben als TOP- Gastgeber positive Effekte für ihr Image erhalten. 94% Mehr als Fach- und Führungskräfte und über 360 innovative Unternehmen haben bereits vom TOP-Innovationstransfer profitiert. der TOP-Gastgeber schätzen die hohe Qualität des Erfahrungsaustauschs mit anderen Innovationsexperten. 13

14 ANMELDUNG Anmeldemöglichkeit: Sie können sich online unter anmelden! Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für diese eintägige Konferenz beträgt 890, zzgl. MwSt.. Anmeldungen, die bis zum 24. Juli 2015 bei uns eingehen, profitieren vom Schnellbucher-Preis in Höhe von 740, zzgl. MwSt.. Mitarbeiter von aktuellen TOP-Gastgebern 2015 erhalten einen Rabatt von 50 Prozent. Veranstaltungsort: Konferenz: Führungen: CONTINENTAL ARENA Continental Regensburg Franz-Josef-Strauß-Allee 22 Siemensstraße Regensburg Regensburg (Anfahrt nur über den Shuttle-Bus ab der CONTINENTAL ARENA) Anreise und Hotel: Eine Anfahrtsbeschreibung und Hotelhinweise erhalten Sie gemeinsam mit der Anmeldebestätigung nach Eingang Ihrer Anmeldung. Positionierungsmöglichkeiten: Werden Sie Partner des TOP Transfer Forums. Nutzen Sie den exklusiven Rahmen und treffen Sie die richtigen Ansprechpartner vor Ort. Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an mich: Mary J. Solzer, Senior Sales Managerin, Tel.: , CONTINENTAL ARENA Continental Regensburg Bei Fragen stehen wir gern zur Verfügung: Tjark Friesen, FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH Der F.A.Z.-Fachverlag Frankenallee 68-72, Frankfurt am Main Telefon: (069) Fotos: Continental Automotive GmbH Seite 1, 11, 14 14

15 Markt und Mittelstand immer eine Idee besser! Täglich neue Ideen, täglich neue Lösungen das brauchen Unternehmer. Markt und Mittelstand kennt sie. Weil wir täglich mit Unternehmern sprechen, weil wir den Mittelstand verstehen, weil wir über die neuesten Ideen berichten. Immer eine Idee besser für den Mittelstand! D 7,00 1 CHF 9,50 B D 7,00 1 CHF 9,50 B D 7,00 1 CHF 9,50 B13894 Das nervt! D 7, D 7,00 1 CHF 9,50 B13894 Worüber sich Unternehmer 2015 ärgern werden Unsicher Wie Unternehmer auf die Dollar-Stärke, volatile Rohstoffpreise und andere Risiken reagieren // November 2014 Investitionsstrategie Markenname Strafzins Nachfolge 3-D-Druck IT-Sicherheit Expats Internationaler Vertrieb Führung lernen/15 Nachfolge finanzieren/37 Einkaufen in China/56 Einfach schneller Was Mittelständler von Start-ups lernen können Saisongeschäft planen /20 Risiko Drucker/56 Exportmarkt Iran/76 4 Digitalisierungs-Poker Wer mitspielt, wer abwartet, wer blufft 05 // Mai 2015 Flüchtlinge als Mitarbeiter Berater für den Mittelstand Debt-Fonds CRM-Systeme Einkaufsmärkte Chinas Nachfolger CHF 9,50 B Fortbildung bezahlen/12 Schuldschein begeben/42 Export absichern/ D 5, CHF 9,50 B // Juni 2015 Personalrecht Mezzanine-Finanzierung Singulus Überlebenskampf Drohnen in der Logistik Flottenmanagement Marktchance in Polen Führen weltweit/16 Neue Kauflust/40 Reparieren oder ersetzen?/48 04 // April 2015 Management im Mittelstand Dividendenausschüttung Fachkräftemangel im Einkauf Industrie 4.0 Umweltrecht China // Dez 2014-Jan 2015 bav bei Niedrigzins Seltener Börsengang M2M-Kommunikation Einkauf in China Visitenkarten-App Konkurrenz in Brasilien Aus dem Nichts Industrie 4.0 Was auf den Mittelstand zukommt 03 // März 2015 Vergütungsmodelle Gewerbesteuer Währungsrisiken Alternative Finanzierung Zertifikate im Einkauf Bonuspunkte D 7,00 1 CHF 9,50 B13894 Es gibt sie Innovationen für wenig Geld Eilige Digitalisierung/12 Sichere Server/50 Abseits von TTIP/68 6 Überfordert Wie Unternehmer die Psyche ihrer Mitarbeiter schützen können Eiliges Energieaudit/14 Lange Zahlungen/42 Indiens Reformen/76 Schrumpfende bav/12 Schwächelnde Konjunktur/48 Schleichende E-Lkw/ Testen Sie uns kostenfrei und unverbindlich. Probeabo unter

16 Innovative Lösungen für Konstrukteure und Entwickler PARTNER TOP TRANSFER FORUM 2015 Initiatoren FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH Der F.A.Z.-Fachverlag Frankenallee Frankfurt am Main Gastgeber Goldpartner Continental Automotive GmbH Siemensstraße Regensburg Festool Engineering GmbH Weilheimer Straße Neidlingen ROI Management Consulting AG Nymphenburger Straße München Silberpartner Bronzepartner SALT Solutions GmbH Schürerstraße 5a Würzburg FORCAM GmbH An der Bleicherei Ravensburg TBM Consulting Group Bockenheimer Landstraße 17/ Frankfurt am Main Partner Medienpartner

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0

Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0 MES-Workshop Effektive Fabrik Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0 08. Oktober 2015, Courtyard Marriott Hotel, Hamburg Langfristig effizienter produzieren In Zeiten

Mehr

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen am 28. Juni 2013 von 9.00 bis 18.00 Uhr bei KUKA Roboter GmbH in Gersthofen Technologieführer präsentieren intelligente Lösungen zur Automatisierung

Mehr

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Prof. Dr. Wolfgang Funk Prof. Dr. Stephan Hähre Prof. Dr. Christian Kuhn fim@dhbw-mosbach.de 15:00 15:10

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014. Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten?

2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014. Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten? USER GROUP 2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014 Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten? Ausgewählte Teilnehmer und Referenten Organisatorisches

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Flexible Produktionsarbeit 4.0 Smartphone statt Stechuhr

Flexible Produktionsarbeit 4.0 Smartphone statt Stechuhr Flexible Produktionsarbeit 4.0 Smartphone statt Stechuhr Dr. Stefan Gerlach, Fraunhofer IAO Venture Forum IHK Heilbronn-Franken, Heilbronn den 18.11.2013 Fraunhofer Folie 1 Herausforderung - Steigende

Mehr

»KapaflexCy Smartphone schlägt Stechuhr«

»KapaflexCy Smartphone schlägt Stechuhr« »KapaflexCy Smartphone schlägt Stechuhr«Verena Iuliano, Dr. Stefan Gerlach vhs business Thementag 2015 - Industrie 4.0, Stuttgart-Hohenheim, 26. Februar 2015 Fraunhofer Folie 1 Flexibilität (k)ein Problem

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

Manufacturing Execution Systems in der Praxis

Manufacturing Execution Systems in der Praxis Einladung zum Anwender-Workshop Manufacturing Execution Systems in der Praxis Marktüberblick und Branchenbeispiele von der Automations- bis zur ERP-Ebene Kongresshalle Böblingen I 21.03.2013 + 22.03.2013

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Lean Manager Training Q1 / 2015 In Kooperation mit unseren Best Practice Partnern:

Lean Manager Training Q1 / 2015 In Kooperation mit unseren Best Practice Partnern: Manager Training Q1 / 2015 Warum dieses Training? Welches Ziel hat das Training? Wie funktioniert das Training? Für welche Zielgruppe? Wer sind die Trainer? Welche Inhalte und Termine? Nehmen Sie als Führungskraft

Mehr

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation am 17. September 2015 von 9:30 bis 17:00 Uhr rbc Fördertechnik GmbH in Bad Camberg 10 Spezialisten präsentieren Lösungen zur Produktivitätssteigerung

Mehr

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Pressemitteilung Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Fachprogramm der 8. Internationale Zuliefererbörse (IZB) startet mit Internationalen Automobil Kongress ASEAN Wolfsburg, 19. September

Mehr

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels M A N A G E M E N T T A L K «Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels Datum I Ort 21. MAI 2015 Hotel Bocken, Bockenweg 4, 8810 Horgen Referenten ANDREAS BERTAGGIA Vice-President Worldwide Purchasing

Mehr

LEAN praxisnah erleben

LEAN praxisnah erleben LEAN praxisnah erleben 22. März 2012 Sindelfingen Gastreferent: Arnd D. Kaiser KAIZEN am Arbeitsplatz Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will. Galileo Galilei Veränderungen

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb 21. und 22. Mai 2007 Innovationstage»Bank & Zukunft«Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb FpF Veranstalter: Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Vorwort

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Strategie Anwendungen Praxisbeispiele

Strategie Anwendungen Praxisbeispiele Praxisseminar mit Werksbesichtigung 22. und 23. September 2014 in Amberg Industrie 4.0 vom Konzept zur Umsetzung Strategie Anwendungen Praxisbeispiele Themenschwerpunkte: > Schlüsseltechnologien: Cloud,

Mehr

Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0

Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0 consult EINLADUNG ID-Consult Managementkonferenz 2015 Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0 Mittwoch 17. Juni 2015 10:00-18:00 Uhr Mercedes-Benz Niederlassung

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Projektinformationen. Lernen von den Besten. Schlanke Strukturen in Dienstleistung und Verwaltung

Projektinformationen. Lernen von den Besten. Schlanke Strukturen in Dienstleistung und Verwaltung Projektinformationen Lernen von den Besten Schlanke Strukturen in Dienstleistung und Verwaltung Eine zweijährige Lernreise zu Deutschlands erfolgreichsten Lean Managementansätzen in Dienstleistung, Service

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

OPERATIONS MANAGEMENT

OPERATIONS MANAGEMENT Kurzübersicht der Vertiefung für Studenten der BWL Was macht einen Rechner aus? Einfache Produkte = einfaches Management Interessante Produkte sind heutzutage ein Verbund aus komplexen Systemen und Dienstleistungen,

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF Die ITML ROADSHOWS 2014: Die Business Analytics ROADSHOW 2014 DER KUNDE IM FOKUS für CRM & E-Commerce Aussagekräftige Kennzahlen auch für die Zukunft UNTERNEHMENSKENNZAHLEN

Mehr

DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE. 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main

DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE. 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main 2013 DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main LZKT_MF_G_1958.indd 1 Jetz t che Chanc c dur ken u en chs n tart d en!

Mehr

Trendkonferenz am 08.05.2014

Trendkonferenz am 08.05.2014 Trendkonferenz am 08.05.2014 XRM, das 100%- Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter, Partner, Lieferanten, Journalisten oder Kapitalgeber bilden heute das Beziehungsnetzwerk von

Mehr

Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen?

Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen? M A N A G E M E N T T A L K Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen? Wie hoch ist Ihr RoERP? O Datum I Ort 20. OKTOBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon O Referenten FRANZ

Mehr

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 Agenda Begrüßung und Kurzvorstellung der Scheer Group und der Scheer Management Academy Frank Tassone, Leiter Academy Keynote: Lebensphasenorientiertes

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT«

WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT« WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT«Ziele, Ergebnisse und Teilnehmer der Workshopreihe im Rahmen der Strategischen Partnerschaft»Fit für InnovationInventing Future Services«2014 Bild: BoschRexroth

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Porsche Consulting. Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig

Porsche Consulting. Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig Porsche Consulting Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig Im Turbo-Gang zum Erfolg. Mit operativer Exzellenz in indirekten Bereichen. Indirekte Bereiche müssen

Mehr

KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch

KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch 5. Konferenz zu Mitarbeiterportalen in der Unternehmenspraxis (MiPo 5) KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch

Mehr

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Omikron Kundentag 2011 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Neue Wege. Neue Ziele. In einer schnellen und schnell-lebigen Zeit wie der unseren ist es besser, selbst Trends

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved CT BE OP Lean Management & Manufacturing Olaf Kallmeyer, Juni 2014 Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Zielsetzung von Lean@Suppliers Zielsetzung Mit dem Siemens Production System

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014:

DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014: DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014: Die IT-Strategie ROADSHOW 2014 DER KUNDE IM FOKUS für CRM & E-Commerce Innovationen Fluch oder Segen für die IT? UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM

Mehr

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs Besuchen Sie den Online Automotive SPICE Kompakt Kurs www.ecqa.org Wie? In diesem Online Kurs werden Sie in den Aufbau und die Inhalte von Automotive SPICE eingeführt. Sie befassen sich aktiv anhand einer

Mehr

LEAN PRODUCTION LABOR INFORMATIONSBROSCHÜRE

LEAN PRODUCTION LABOR INFORMATIONSBROSCHÜRE LEAN PRODUCTION LABOR INFORMATIONSBROSCHÜRE Inhaltsverzeichnis 1 2 3 Das Lean Labor Ausstattung Nutzen Team Workshops Ablauf Inhalte Methoden Interesse? Beratung Lean Fabrikplanung Produktionsplanung Referenzen

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Eventband (Auszug) 6. Multiprojektmanagement-Studie 29. November 2013, Winterthur

Eventband (Auszug) 6. Multiprojektmanagement-Studie 29. November 2013, Winterthur Eventband (Auszug) 6. Multiprojektmanagement-Studie 29. November 2013, Winterthur Vom Projekt- zum Multiprojektmanagement. Crossing Borders. Studienleitung und Zusammenarbeit mit: Tagungsprogramm 08.15

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung

Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung. Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung Herausforderungen und Innovationen in der Automobilbranche bringen gravierende Umwälzungen mit sich. Die Umwelt-

Mehr

Karriere im Projektmanagement

Karriere im Projektmanagement Karriere im STUDENT meets BUSINESS, 11.12.2014 Die GPM als lebenslanger Partner im Seite 1 Zum Referenten und zur GPM I Prof. Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, Fachbereich Informatik seit 1978 viele

Mehr

Effiziente Prozesse. SAP Lean Manufacturing Planning & Control (LMPC)

Effiziente Prozesse. SAP Lean Manufacturing Planning & Control (LMPC) Effiziente Prozesse SAP Lean Manufacturing Planning & Control (LMPC) Agenda Bosch Ein Unternehmen stellt sich vor Corporate Sector Information Systems & Services (CI) Das Bosch Production System IT-Systemintegration

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions swisscom AG Projektdauer: 1 Jahr Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Das Projektziel bei der Swisscom AG beinhaltete eine Restrukturierung

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

11 Die beteiligten Forschungsinstitute

11 Die beteiligten Forschungsinstitute 11 Die beteiligten Forschungsinstitute Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart Hochschule der Medien, Stuttgart Universität Stuttgart, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Stuttgart, 18.09.2006 Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Baden, 9. Juni 2015 HERZLICH WILLKOMMEN 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Technologie- und Systempartner: Medienpartner: Kommunikationspartner: Philippe

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Einladung Towers Watson Business Breakfast Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Am Mittwoch, den 25. Januar 2012, in Düsseldorf Am Donnerstag, den 26. Januar 2012, in Frankfurt

Mehr

SIBE der Steinbeis Hochschule. Unsere Alumni- Einige Impressionen

SIBE der Steinbeis Hochschule. Unsere Alumni- Einige Impressionen SIBE der Steinbeis Hochschule Unsere Alumni- Einige Impressionen Fakten Die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) hat aktuell über 1.850 Alumni, die in Deutschland weltweit leben

Mehr

Strategie Anwendungen Praxisbeispiele

Strategie Anwendungen Praxisbeispiele Praxisseminar mit Werksbesichtigung 10. und 11. Februar 2015 in Bad Bayersoien Industrie 4.0 vom Konzept zur Umsetzung Strategie Anwendungen Praxisbeispiele Themenschwerpunkte: > Schlüsseltechnologien:

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr