Microsoft Word - Version 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microsoft Word - Version 2010"

Transkript

1 Microsoft Word - Version 2010 Rahmen Icon Schnellzugriff Titelleiste Menüband Systemschaltflächen Lineal Inhaltsbereich (Seite) Statusleiste Zoom Dokumentansichten Navigationsbereich Anfassecke Wie alle Programme wird auch "Microsoft Word" in einem Fenster ausgeführt, dem grundsätzlichen Konzept von dem Betriebssystem Windows (Fenster). "Microsoft Word" ist eine Textverarbeitung, die sehr viele Möglichkeiten bietet, den eingegebenen Text zu bearbeiten und zu gestalten; dazu gehört auch Text oder Textpassagen auszutauschen, zu ersetzten oder zu verschieben und geschriebenen Text nach Rechtschreibung und Grammatik prüfen zu lassen. Es empfiehlt sich, den Text erst roh einzugeben und dann die Formatierung vorzunehmen. Aufbau des Fensters Die Position der verschiedenen Leisten hängt von den eigenen persönlichen Einstellungen ab. Manchmal sind Leisten auch ausgeblendet. Diese Einstellungen können über den Office-Knopf Menüleiste unter [Word-Optionen] > [Anzeigen] und [Anpassen] geändert werden. Falk Wolf Schneider Seite 1 von 9

2 Rahmen Jedes Fenster wird von einem Rahmen umgeben. Die Rahmen können variabel an jeder Seite gedehnt oder gestaucht werden, womit sich die Fenstergröße dementsprechend verändert. An der Anfassecke kann das Fenster in Höhe und Breite gleichzeitig verändert werden. Icon (Symbol) Das Icon symbolisiert das verwendete Programm zur leichteren Identifizierung durch den Nutzer. Nicht immer sind Icons an dieser Stelle vorhanden. Wenn auf das Icon geklickt wird, erscheint ein Auswahlmenü mit den Funktionen, die auch die Systemschaltflächen bieten. Schnellzugriff Hier liegen Befehle, die der Nutzer schnell erreichen will. Welche Befehle das sind, kann der Nutzer selbst einstellen über diese Schaltfläche: Titelleiste Die Titelleiste zeigt die Bezeichnung des geöffneten - Ordners und den Namen des Programms (hier: Outlook), das in dem Fenster ausgeführt wird. Systemschaltflächen (von links nach rechts) Nicht immer werden alle Systemschaltflächen angezeigt. Minimieren = Das Fenster wird in der Schaltleiste (Taskleiste) versteckt, bleibt aber geöffnet und kann durch Aufrufen aus der Schaltleiste heraus wieder in der vorherigen Größe angezeigt werden. Maximieren = Das Fenster wird auf die maximale Größe (bildschirmgroß) vergrößert. Die Funktion wird nur angeboten, wenn das Fenster nicht schon vergrößert ist. Verkleinern = Das Fenster wird auf eine vorherige Größe verkleinert. Die Funktion wird nur angeboten, wenn das Fenster maximal vergrößert ist. Schließen = Das Fenster wird geschlossen bzw. das Programm wird beendet. Wenn Daten oder s geändert wurden, wird nachgefragt, ob diese gespeichert bzw. gesichert werden sollen. Wenn in den verschiedenen Bereichen der Inhalt größer ist als der Platz, erscheinen gegebenenfalls rechts und gegebenenfalls unten Scrollbars (Rollbalken), mit denen der Inhalt im Bereich bewegt werden kann (gescrollt werden kann). Menüband Das Menüband bietet die Funktionen und Aktionen, die innerhalb des Programms ausgeführt werden können. Funktionen, die aktuell nicht ausführbar sind (das kann verschiedene Gründe haben), sind grau (ausgegraut). In den angezeigten Kategorienregistern sind die entsprechenden Befehle untergeordnet. Das Menüband passt sich dynamisch dem ausgewählten Modul und der Fenstergröße, in dem das Programm ausgeführt wird, an. Befehle werden dann kleiner oder größer bzw. ordnen sich anders an. Navigationsbereich Im Navigationsbereich, der ausgeblendet werden kann, können die Seiten als Vorschau, die Kapitelstruktur anhand von Überschiften oder Suchergebnisse angesteuert werden. Falk Wolf Schneider Seite 2 von 9

3 Lineal Das Lineal zeigt die Ränder des Blattes an und kann verwendet werden, um diese einzustellen. Dort können auch Absatzeinzüge und Tabstopps angelegt und eingestellt werden. Inhaltsbereich Im Inhaltsfeld wird der Text bzw. die Seite angezeigt. Wenn die Textseite größer ist als der Platz im Fenster, erscheinen gegebenenfalls rechts und gegebenenfalls unten Scrollbars (Rollbalken), mit denen der Inhalt, also die Textseite im Fenster bewegt werden kann. Statusleiste Die Statusleiste zeigt unterschiedliche Informationen an. Hier wird auch angezeigt, welche Seite zu sehen ist. Dokumentansichten Hier kann die Darstellungsgröße der Textseite eingestellt werden und zwischen den Ansichtsarten der Textseite gewechselt werden: Seitenlayout, Lesemodus (Vollbild), Weblayout, Gliederung, Entwurf. Zoom Mithilfe des Reglers kann die Ansicht des Blattes vergrößert oder verkleinert werden. Anfassecke An der Anfassecke kann das Fenster in Höhe und Breite gleichzeitig verändert werden. Die Anfassecke ist nur da, wenn das Fenster nicht maximiert ist. Funktionen im Menüband Die einzelnen Kategorien bzw. Register unterscheiden sich nicht bei den verschiedenen Modulen wohl aber die Bereiche und Befehle in den Registern. Befehle bzw. Menüpunkte mit Funktionen, die aktuell nicht anwendbar sind, sind blass (ausgegraut). Das Menüband ist dynamisch; das bedeutet, wie groß die Befehle angezeigt werden und wie sie innerhalb ihres Bereiches angeordnet sind, hängt von der Größe des Programmfensters ab. Das Menüband kann mit bzw. ausgeblendet bzw. eingeblendet werden. Hinweis: Das Kontextmenü beinhaltet immer nur einen Teil der gesamten Befehle bzw. Menüpunkte des Menübands. Ein Klick auf einen Befehl führt die Funktion aus. Ein Klick auf bei einem Befehl öffnet ein Drop-Down-Menü mit den weiteren Auswahl-Möglichkeiten bezüglich des Befehls. Ein Klick auf ruft ein Dialogfenster auf mit detaillierteren Auswahl- bzw. Einstellungsmöglichkeiten. Hier ist eine Auswahl der wichtigsten Bereiche und Befehle bei Word: Falk Wolf Schneider Seite 3 von 9

4 Datei Diese Kategorie hat eine ganz andere Ansicht. Hier wird alles bezüglich des Dokuments, das in Word geöffnet ist, angezeigt, während alle anderen Register Befehle zur Verfügung stellen, die den Inhalt dieses Dokuments bearbeiten. Speichern Speichern unter Speichert das geöffnete Dokument an gleicher Stelle und unter gleichem Namen, unter dem das Dokument bereits schon vorher gespeichert war. D.h., das vorherige Dokument wird ersetzt. Wenn das Dokument neu ist und bisher nicht gespeichert wurde, dann verhält sich die Funktion wie "Speichern unter". Speichert das geöffnete Dokument auf irgendeinem Datenträger. In dem so aufgerufenen Dialog muss der Nutzer den Speicherort, den Namen des Dokuments und eventuell den Dokumenttyp bestimmen. Im Allgemeinen wird, wenn nicht vorher ein anderer Ordner ausgewählt wurde, der Ordner "Eigene Dateien" als Speicherort vorgeschlagen. Außerdem werden ein Dokumentname und ein passender Dokumenttyp vorgeschlagen. Der vorgeschlagene Dokumentname ist meist wenig aussagekräftig, besser ist da ein selbst eingegebener. Falk Wolf Schneider Seite 4 von 9

5 Öffnen Schließen Neu Drucken Speichern und Senden Optionen Beenden Öffnet ein Dokument, das sich auf irgendeinem Datenträger befindet. Meistens muss der Nutzer in den verschiedenen Ordnern bzw. Verzeichnissen, Unter- und Oberverzeichnissen suchen. Im Allgemeinen wird, wenn nicht vorher ein anderer Ordner ausgewählt wurde, die Bibliothek "Eigene Dokumente" als Verzeichnis vorgeschlagen. Schließt das aktuell geöffnete Dokument, ohne die Anwendung zu beenden. War das Dokument nach einer Änderung nicht gespeichert worden, wird nachgefragt, ob eine Speicherung gewünscht ist, entweder in der Art wie bei "Speichern" oder wie bei "Speichern unter". Erstellt ein neues Dokument. Dazu wird eine Auswahl der Vorlagen angezeigt, u.a. auch ein leeres Blatt. Dieses Dokument hat keinen bzw. einen vorgegebenen Namen (z.b. Dokument 1) bis es das erste Mal gespeichert wurde. Solange existiert dieses Dokument nur im Arbeitsspeicher des Computers und ist verschwunden, wenn dieser ausgeschaltet wird. Druckt das geöffnete Dokument. Dazu wird eine Oberfläche angezeigt, in dem ein Drucker ausgewählt werden kann, wenn mehrere vorhanden sind, oder in dem angegeben werden kann, welche Seiten gedruckt werden sollen und wie oft. Abhängig vom Drucker sind auch noch andere Optionen möglich, wie z.b. die Druckqualität einzustellen. Bietet die Möglichkeit das Dokument auf verschiedene Wege zu versenden (z.b. als ) oder den Dateityp des Dokuments zu ändern. Hier können grundlegende Einstellungen für Word vorgenommen werden. Z.B. bezüglich der Anzeige, der Autokorrektur, der standardmäßigen Speicherorte oder der Sicherheit. Beendet Word und schließt die dazugehörenden Fenster. Wenn noch eine oder mehrere Dokumente geöffnet sind, die nach einer Änderung nicht gespeichert worden sind, wird nachgefragt, ob eine Speicherung gewünscht ist, entweder in der Art wie bei "Speichern" oder wie bei "Speichern unter". Die Funktion hier entspricht dem Klicken auf das in der Titelleiste. Start Im Allgemeinen sind hier Funktionen aufgelistet, die mit dem Einfügen und Formatieren des Textes zu tun haben. Falk Wolf Schneider Seite 5 von 9

6 Zwischenablage Schriftart Absatz Formatvorlagen Bearbeiten Die Zwischenablage ist ein unsichtbarer Speicher, in den Elemente (Texte, Bilder, Objekte) kopiert oder ausgeschnitten werden können. Die Elemente, die sich in der Zwischenablage befinden, können dann an beliebiger Stelle auch wieder eingefügt werden. Hier können Formatierungen der Schrift vorgenommen werden in Schriftart, Schriftgrad (Größe), Schriftschnitt (z.b. fett oder kursiv) und Schriftfarbe. Hier können Formatierungen des Absatzes vorgenommen werden, in Ausrichtung, Zeilenabstand und Rahmen. Hier können dem Text (Schrift und Absatz) als Formatvorlagen vorgefertigte Formatierungen zugewiesen werden oder Formatvorlagen erstellt bzw. geändert werden. Hier kann der Navigationsbereich geöffnet werden, um einen Text zu suchen, oder ein Dialogfenster geöffnet werden, um einen Text durch einen anderen Text zu ersetzen. Einfügen Im Allgemeinen sind hier Funktionen aufgelistet, die mit dem Einfügen in den Text von Elementen, z.b. Grafiken, Tabellen, Diagrammen und Objekten anderer Anwendungen zu tun haben. Seiten Tabellen Illustrationen Hyperlinks Hier können spezielle Seiten hinzugefügt werden und auch ein manueller Seitenumbruch vorgenommen werden. Hier gibt es die Möglichkeit, eine Tabelle zu erstellen. Hierüber können alle Arten von Bildern, Grafiken und Diagrammen eingefügt werden. Hierüber können Sprungmarken zu anderen Stellen im Dokument oder zu Internetseiten eingefügt werden. Kopf- und Fußzeile Hierüber können Kopf- und Fußzeilen erzeugt sowie automatische Seitenzahlen eingefügt werden. Text Hierüber können spezielle Texte (auch in kunstvoller Darstellungsweise) und automatische Angaben zu Datum und Uhrzeit eingefügt werden. Symbole Hierüber können mathematische Formeln erzeugt oder Symbole aus verschiedenen Wissenschaften (Mathematik, Geologie, Musik) eingefügt werden. Falk Wolf Schneider Seite 6 von 9

7 Seitenlayout Im Allgemeinen sind hier Funktionen aufgelistet, die mit den Grundeinstellungen des Dokuments zu tun haben. Designs Seite einrichten Seitenhintergrund Absatz Anordnen Hier kann dem Dokument ein vorgefertigtes Design zugewiesen werden oder Details des Designs geändert werden. Hier werden die grundlegenden Einstellungen des Dokumentes vorgenommen. Hier können u.a. die Seitenränder, die Seitengröße und die Seitenorientierung eingestellt werden. Hier kann die Textseite mit einem Wasserzeichen oder einem farbigen Hintergrund versehen werden. Auch kann hier ein farbiger Rahmen um die gesamte Seite eingerichtet werden. Hier können der linke und der rechte Einzug für einen Absatz sowie der Abstand zum vorherigen und zum nachfolgenden Absatz eingestellt werden. Hier kann eingestellt werden, wie sich Elemente im Text (Bilder, Grafiken, Diagramme) überlappen bzw. in welcher Reihenfolge sie übereinander liegen. Verweise Im Allgemeinen sind hier Funktionen aufgelistet, die mit der Erweiterung des Dokuments und automatischen Inhalten zu tun haben (z.b. Inhaltsverzeichnis usw.). Inhaltsverzeichnis Fußnoten Hierüber kann ein Inhaltsverzeichnis erstellt werden. Hier können Fußnoten eingefügt und verwaltet werden. Zitate und Literaturverzeichnis Hierüber kann ein Literaturverzeichnis angelegt oder Zitate eingefügt und verwaltet werden. Beschriftungen Index Hierüber können Beschriftungen zu Bildern, Grafiken und Diagrammen für ein Abbildungsverzeichnis hinzugefügt werden. Hier können Schlagworte für den Index eingetragen werden. Rechtsgrundlagenverzeichnis Hierüber können Textpassagen als Rechtsgrundlage gekennzeichnet und später im Verzeichnis aufgelistet werden. Falk Wolf Schneider Seite 7 von 9

8 Sendungen Im Allgemeinen sind hier Funktionen aufgelistet, die mit dem Erstellen von Serienbriefen zu tun haben, oder dem automatischen Bedruck von Briefumschlägen sowie Etikettenvorlagen dienen. Erstellen Seriendruck starten Felder schreiben und einfügen Vorschau Ergebnisse Fertig stellen Assistenten zum Bedrucken von Briefumschlägen und Etiketten. Assistenten zum Erstellen von Serienschreiben. Hierüber können weitere Seriendruckfelder und Textbausteine eingefügt werden. Hier können die Ergebnisse vom Zusammenführen des Serienbriefes und der Empfänger überprüft werden. Hier wird der Serienbrief erzeugt. Überprüfen Im Allgemeinen sind hier Funktionen aufgelistet, die mit der Rechtschreibprüfung und dem Vergleichen von Dokumenten zu tun haben. Dokumentprüfung Sprache Kommentare Nachverfolgung Änderungen Hier ist die Rechtschreib- und Grammatikprüfung sowie das Lexikon für Synonyme. Hier kann die Sprache des Textes oder von Textteilen für die Rechtschreibprüfung festgelegt werden. Hier können Kommentare in den Text eingefügt werden. Wenn mehrere Nutzer an verschiedenen Computern ein Dokument bearbeiten, kann hier überprüft werden, welcher Nutzer welche Änderungen vorgenommen hat. Wenn ein anderer Nutzer an einem Dokument Änderungen vorgenommen hat, die er zur Prüfung und Kenntnisnahme einreicht, können diese Änderungen hier angenommen werden. Vergleichen Hier können zwei Versionen eines Dokumentes automatisch miteinander verglichen werden. Falk Wolf Schneider Seite 8 von 9

9 Schützen Hier kann das Dokument oder Teile des Dokumentes vor Veränderung geschützt werden. Ansicht Im Allgemeinen sind hier Funktionen aufgelistet, die mit der Anzeige des Dokuments zu tun haben. Dokumentansichten Anzeigen Zoom Fenster Makros Hier kann zwischen den Ansichtsarten des Dokuments gewechselt werden: Seitenlayout, Lesemodus (Vollbild), Weblayout, Gliederung, Entwurf. Hier können zusätzliche Hilfsmittel wie das Lineal oder der Navigationsbereich eingeblendet oder ausgeblendet werden. Hier kann die Darstellungsgröße der Textseite eingestellt werden Hier kann zwischen mehreren geöffneten Dokumenten gewechselt werden oder alle Dokumente gleichzeitig angezeigt werden. Hier können Makros (= automatische Befehlsfolgen) erstellt werden. (Hilfe-Button) Bietet die Möglichkeit Informationen zu der Anwendung oder zu der Bedienung der Anwendung zu bekommen - je nach Auswahl lokal oder durch das Internet. Nützliche Tastenkombinationen Dazu müssen beide Tasten gleichzeitig gedrückt werden. Da die Steuerungstaste (Strg) allein für sich keine Funktion hat, ist es ratsam zuerst die Strg-Taste zu drücken, sie gedrückt zu halten und dann das jeweilige Zeichen kurz zu drücken, dann die Strg-Taste auch wieder loslassen. Strg + A Strg + X Strg + C Strg + V Strg + D Strg + P Strg + F Strg + S Strg + Z = Alles markieren = Das Markierte in die unsichtbare Zwischenablage verschieben = Das Markierte in die unsichtbare Zwischenablage kopieren = Den Inhalt der unsichtbaren Zwischenablage an die Stelle der Schreibmarke oder des aktuell Markierten einfügen = Das Markierte duplizieren (funktioniert nur bei Objekten, nicht bei Text) = Drucken (Der Druck-Dialog wird aufgerufen) = Suchen (Der Such-Dialog wird aufgerufen) = Speichern = Rückgängig Falk Wolf Schneider Seite 9 von 9

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Ü 301 Benutzeroberfläche Word 2007

Ü 301 Benutzeroberfläche Word 2007 Ü 301 Benutzeroberfläche Word 2007 Benutzeroberfläche Multifunktionsleisten Sie kennen nach dieser Übung die Word-Benutzeroberfläche und können mit der Multifunktionsleiste arbeiten. Aufgabe Benutzeroberfläche

Mehr

Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2

Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2 Inhalt Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2 Registerkarten im Menüband... 2 Registerblatt Datei und die Backstage Ansicht... 2 Informationen...

Mehr

Microsoft Word 2010. Einführung. Microsoft Word 2010 - Einführung

Microsoft Word 2010. Einführung. Microsoft Word 2010 - Einführung Microsoft Word 2010 Einführung Martina Hoffmann-Seidel Otto-Hirsch-Straße 34, 71686 Remseck www.hoffmann-seidel.de, info@hoffmann-seidel.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 3 Das Word-Anwendungsfenster...

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Word 2010

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Word 2010 1 Erste Schritte mit 1.1 Grundlagen der Textverarbeitung 1.1.1 Texteingabe und einfache Korrekturen 1.1.2 Formatierungszeichen anzeigen 1.1.3 Text markieren 1.1.4 Text schnell formatieren 1.1.5 Löschen,

Mehr

Schnellübersichten Word 2016 Fortgeschrittene Techniken

Schnellübersichten Word 2016 Fortgeschrittene Techniken Schnellübersichten Word 2016 Fortgeschrittene Techniken 1 Designs ändern 2 2 Formatvorlagen nutzen 3 3 Dokumentvorlagen einsetzen 4 4 Suchen, ersetzen und übersetzen 5 5 Gliederungen 6 6 Tipps für große

Mehr

Internet Explorer (Verbundnetz Forscher) - Version 7

Internet Explorer (Verbundnetz Forscher) - Version 7 Internet Explorer (Verbundnetz Forscher) - Version 7 Rahmen Icon Titelleiste Menüleiste Symbolleiste Systemschaltflächen Registerkarte Adressleiste Statusleiste Inhaltsfeld Anfassecke Webseiten werden

Mehr

Herzlich willkommen... 15. Dokumente erstellen und bearbeiten... 33. Inhalt. Inhalt 5

Herzlich willkommen... 15. Dokumente erstellen und bearbeiten... 33. Inhalt. Inhalt 5 Inhalt 5 1 Inhalt Herzlich willkommen... 15 Vorwort... 16 Word starten und beenden... 18 Was ist neu in Word 2016?... 20 Die Programmoberfläche und ihre Elemente... 21 Die verschiedenen Registerkarten...

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Word 1. Word kennenlernen 1.1 Textverarbeitung mit Word 1.2 Word starten und beenden 1.3 Das Word-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Anzeige eines Dokuments verkleinern bzw.

Mehr

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen 1PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Office WORD 2007 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm unter dem Betriebssystem Windows

Mehr

Enthält neben dem Dokument und Programmnamen die Windows- Elemente Minimierfeld, Voll- / Teilbildfeld und Schließfeld.

Enthält neben dem Dokument und Programmnamen die Windows- Elemente Minimierfeld, Voll- / Teilbildfeld und Schließfeld. PowerPoint 2007 Die Elemente des Anwendungsfensters Allgemeine Bildschirmelemente Element Titelleiste Minimierfeld Voll-, Teilbildfeld Schließfeld Bildlaufpfeile / Bildlauffelder Erläuterung Enthält neben

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Vorwort... 9. 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11

Vorwort... 9. 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 9 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11 1.1. Das Word-Fenster...11 1.2. Befehlseingabe...12 Menüband... 12 Symbolleiste für den Schnellzugriff... 14 Weitere Möglichkeiten

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Outlook Express - Version 6

Outlook Express - Version 6 Outlook Express - Version 6 Rahmen Icon Titelleiste Menüleiste Symbolleiste Ordnerleiste Systemschaltflächen Kontakte (Adressen aus Adressbuch) Ordnerleiste (E-Mail-Ordner) Übersicht E-Mails Inhalt der

Mehr

Migration auf Word 2010. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Migration auf Word 2010. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Migration auf Word 2010 Eveline Bearth Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin

Mehr

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007. Inhalt

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007. Inhalt Inhalt 1. Einführung in MS Word... 1 MS Word starten... 1 Das Fenster von MS Word... 1 Die Titelleiste... 2 Die Multifunktionsleiste... 4 Das Lineal... 6 Der Arbeitsbereich... 6 Die Statusleiste... 6 Die

Mehr

Outlook - Version 2010

Outlook - Version 2010 Outlook - Version 2010 Rahmen Icon Schnellzugriff Titelleiste Menüband Aufgabenleiste Systemschaltflächen Personenbereich Lesebereich Anfassecke Navigationsbereich Statusleiste Anzeigebereich Modulschaltflächen

Mehr

Inhaltsverzeichnisse

Inhaltsverzeichnisse Inhaltsverzeichnisse Überschriften zuweisen Formatieren Sie die Überschriften mit Hilfe der integrierten Formatvorlagen als Überschrift. Klicken Sie dazu in die jeweilige Überschrift und dann auf der Registerkarte

Mehr

Starten sie WordPad über das Startmenü von Windows. WordPad finden Sie im Ordner Zubehör.

Starten sie WordPad über das Startmenü von Windows. WordPad finden Sie im Ordner Zubehör. Windows - Das Textprogramm WordPad WordPad ist ein Textverarbeitungsprogramm, mit dem Sie Dokumente erstellen und bearbeiten können. Im Gegensatz zum Editor können Dokumente in WordPad komplexe Formatierungen

Mehr

ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5

ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5 ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden Dokument öffnen, schließen Neues Dokument erstellen basierend auf: Standardvorlage oder anderer Vorlage Dokument

Mehr

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 13 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. Word 2010 Günter Flipsen LERNEN ÜBEN ANWENDEN

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. Word 2010 Günter Flipsen LERNEN ÜBEN ANWENDEN DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Word 2010 Günter Flipsen LERNEN ÜBEN ANWENDEN BuchWord2010.book Seite 5 Freitag, 1. Oktober 2010 4:14 16 Einleitung................................. 11 Lernen Üben

Mehr

MS-Wordfür Windows 2.0

MS-Wordfür Windows 2.0 Ron Person, Karen Rose MS-Wordfür Windows 2.0 Lernen, Nutzen, Beherrschen Übersetzt und ausgewählt von Gabriele Broszat-Kehl Systhema Verlag GmbH München 1992 Inhaltsverzeichnis Einführung Warum Word für

Mehr

Inhalt Einführung in MS Word... 1 Textverarbeitungsgrundlagen... 15

Inhalt Einführung in MS Word... 1 Textverarbeitungsgrundlagen... 15 Inhalt 1. Einführung in MS Word... 1 MS Word starten... 1 Das Fenster von MS Word... 1 Die Titelleiste... 2 Das Menüband... 3 Das Lineal... 6 Der Arbeitsbereich... 6 Die Statusleiste... 6 Die Dokumentansichten...

Mehr

2 PRÄSENTATION ENTWICKELN

2 PRÄSENTATION ENTWICKELN 2 PRÄSENTATION ENTWICKELN 2.1 Präsentationsansichten Die erstellte Präsentation kann verschiedenartig dargestellt werden. Sie können zur Erstellung die Normalansicht sowie im linken Fensterbereich das

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

Stichwortverzeichnis. Center für erleichterte Bedienung 32 Charms-Leiste aufrufen 30 Copyright-Symbol 64

Stichwortverzeichnis. Center für erleichterte Bedienung 32 Charms-Leiste aufrufen 30 Copyright-Symbol 64 Stichwortverzeichnis A Abgesicherter Modus 27 Absatz Einzug 61 hängend 62 Adressleiste 26 Aktualisierung 16 Aktuelle Uhrzeit Format 85 Aktuelles Datum Format 84 Alles markieren 19 Ansicht Entwurf 51 Gliederungsansicht

Mehr

1 Die Word-Programmoberfläche... 13

1 Die Word-Programmoberfläche... 13 Inhalt 1 Die Word-Programmoberfläche... 13 1.1 Word starten... 14 1.2 Das Word-Fenster... 15 1.3 Das Menüband... 17 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe... 20 Kontextmenü und Minisymbolleiste...

Mehr

Schnellstarthandbuch. Navigationsbereich Mithilfe des Navigationsbereichs können Sie in der Publikation blättern und Seiten hinzufügen und löschen.

Schnellstarthandbuch. Navigationsbereich Mithilfe des Navigationsbereichs können Sie in der Publikation blättern und Seiten hinzufügen und löschen. Schnellstarthandbuch Microsoft Publisher 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Publisher-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

1 Die ersten Schritte... 15

1 Die ersten Schritte... 15 Inhalt 1 Die ersten Schritte... 15 1.1 Word 2016 starten...16 1.2 Beispiel: Einen schnellen Brief anhand einer Vorlage erstellen...17 Vorlage auswählen... 17 Vorlage verwenden... 19 Schnelle Hilfe zu verschiedenen

Mehr

4 Inhalt bearbeiten und anlegen

4 Inhalt bearbeiten und anlegen 4 Inhalt bearbeiten und anlegen 4.1 Seite aufrufen Im Funktionsmenü Seite aufrufen. Die Ordner und Seiten Ihres Baukastens erscheinen (= Seitenbaum). Klick auf - Symbol ermöglicht Zugriff auf Unterseiten

Mehr

Internet Explorer (Verbundnetz Forscher) - Version 8

Internet Explorer (Verbundnetz Forscher) - Version 8 Internet Explorer (Verbundnetz Forscher) - Version 8 Rahmen Icon Titelleiste Menüleiste Befehlsleiste Favoritenleiste Systemschaltflächen Registerkarte Adressleiste mit Suchfeld Statusleiste Inhaltsfeld

Mehr

Kapitel 2: Textverarbeitung mit Word

Kapitel 2: Textverarbeitung mit Word Kapitel 2: Textverarbeitung mit Word Eine "Schritt für Schritt" Anleitung -1- Inhaltsverzeichnis Grandparents and Grandchildren Keeping In Touch 2.1 Arbeiten mit dem Textverarbeitungsprogramm Word: Erste

Mehr

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info en für Windows WIN + E WIN + D WIN + M F2 STRG beim Ziehen eines Elements STRG + A F3 ALT + F4 ALT+TAB ALT+ESC F5 Windows Explorer öffnen Desktop anzeigen Alle Programme / Fenster minimieren Gewähltes

Mehr

Arbeiten mit Text. Textfelder. PowerPoint 2003. Arbeiten mit Text

Arbeiten mit Text. Textfelder. PowerPoint 2003. Arbeiten mit Text In diesem Kapitel erarbeiten Sie den Umgang mit Text in PowerPoint Folien. Sie können nach Durcharbeit dieses Kapitels Texte erstellen, löschen, formatieren und gliedern. Was erfahren Sie in diesem Kapitel?

Mehr

Systeme, Prozesse und Informationen visualisieren mit Visio 2010 und PowerPoint 2010. Markus Krimm, Konrad Stulle, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Juni 2011

Systeme, Prozesse und Informationen visualisieren mit Visio 2010 und PowerPoint 2010. Markus Krimm, Konrad Stulle, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Juni 2011 ICT Power-User SIZ und ICT Supporter SIZ 2010 Modul 932: Markus Krimm, Konrad Stulle, Tina Wegener Systeme, Prozesse und Informationen visualisieren mit Visio 2010 und PowerPoint 2010 1. Ausgabe, Juni

Mehr

Inhalt 1 Vorbereitungen... 3

Inhalt 1 Vorbereitungen... 3 Inhalt 1 Vorbereitungen... 3 1.1 Neues Dokument... 3 1.2 Formatvorlagen... 3 2 Facharbeit schreiben... 4 3 Inhaltsverzeichnis... 4 4 Seitennummern... 5 4.1 Seitenzahl einfügen... 5 4.2 Erste Seite Anders...

Mehr

Microsoft Access 2010 Gruppierte Daten in Berichten

Microsoft Access 2010 Gruppierte Daten in Berichten Microsoft Access 2010 Gruppierte Daten in Berichten Berichte... zeigen Daten zum Lesen an. können Daten gruppieren und berechnen. beziehen die Daten aus einer Tabelle oder Abfrage / SQL- Anweisung. bereiten

Mehr

Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung.

Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 MenÄsystem Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Office SchaltflÉche

Mehr

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC Word 2016 Grundlagen Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, November 2015 WW2016CC ISBN 978-3-86249-532-0 Grundlegende Techniken 2 2.7 Formatierungszeichen einblenden Zur Kontrolle des eingegebenen

Mehr

Umstieg von Office 2003 auf Office 2007

Umstieg von Office 2003 auf Office 2007 Umstieg von Office 2003 auf Office 2007-1 - Dokument-Nr.: 2003-2007-001 Leseprobe Stand: 24.08.2008 Autoren: Saskia Gießen, Hiroshi Nakanishi 2008 Gießen & Nakanishi, Cologne, Germany Alle Rechte vorbehalten,

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Formatieren in Word 2007

Formatieren in Word 2007 Formatieren in Word 2007 Formatierungsmöglichkeiten im Allgemeinen Einfache Formatierungen werden hier vorgenommen, In der Regel ist es aber sinnvoller mit Formatvorlagen für unterschiedliche Absätze zu

Mehr

Tastenkombinationen in Officepaketen

Tastenkombinationen in Officepaketen Tastenkombinationen in Officepaketen Wer viel Office-Arbeiten bewältigen muss profitiert am Meisten von den Tastenkombinationen. Ausschneiden, Kopieren, Alles Markieren, etc. sind Funktionen, die man mithilfe

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche Benutzeroberfläche Öffnen Sie Microsoft PowerPoint 2010 und lernen Sie die Benutzeroberfläche kennen. Aufgabe Übungsdatei: - 1. Benutzeroberfläche Öffnen

Mehr

GEORG WYDRA ZUM ARBEITEN MIT DRUCKFORMATVORLAGEN

GEORG WYDRA ZUM ARBEITEN MIT DRUCKFORMATVORLAGEN GEORG WYDRA ZUM ARBEITEN MIT DRUCKFORMATVORLAGEN 1 inweise zur Arbeit mit der Textbearbeitung 1.1 Zum Gebrauch von Dokumentvorlagen Druckformatvorlagen erleichtern die Arbeit mit Textbearbeitungsprogrammen.

Mehr

Die Menüleiste in einem Programm aktivieren. Das aktuelle Fenster i. e. MDI-Programm schließen

Die Menüleiste in einem Programm aktivieren. Das aktuelle Fenster i. e. MDI-Programm schließen Globale Tastenkombinationen F10 Alt + unterstrichener Buchstabe Strg + F4 Alt + F4 Strg + X Strg + C Strg + V Strg + A Strg + Z Entf Die Menüleiste in einem Programm aktivieren Den gewünschten Menübefehl

Mehr

Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott

Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott Sabine Lambrich Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott 1 2 3 Imfcwit Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch 12 Ein kurzer Blick in die Kapitel 13 Was ist neu in Word 2010? 14 Wie

Mehr

STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT. Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage

STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT. Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage Datum: März 2015 Betreuer/in: B. Sc. Lena Reisner Dipl.-Ing agr. Sibylle Henter Inhalt Einleitung... 1 Anlegen

Mehr

Word 2003 - Grundkurs 89

Word 2003 - Grundkurs 89 Word 2003 - Grundkurs 89 Modul 8: Der letzte Schliff Kann auch nachträglich geprüft werden? Kann die Rechtschreibprüfung auch in anderen Sprachen durchgeführt werden? Kann ich die Sprachen auch innerhalb

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ... Fragenkatalog Word 2007 301 Benutzeroberfläche 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): 2. Die Multifunktionsleiste ist ausgeblendet. Wie

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK Word 0 Dr. Susanne Weber. Ausgabe, Oktober 0 Aufbaukurs kompakt K-WW0-AK Eigene Dokumentvorlagen nutzen Voraussetzungen Dokumente erstellen, speichern und öffnen Text markieren und formatieren Ziele Eigene

Mehr

Die Überlegung war, dass an allen Schulen Drucker zur Verfügung stehen, die DIN A4 Blätter drucken können.

Die Überlegung war, dass an allen Schulen Drucker zur Verfügung stehen, die DIN A4 Blätter drucken können. Microsoft Publisher Der Microsoft Publisher wird zwar im professionellen Bereich kaum verwendet, wenn man einen professionellen Druckerservice verwenden will, gibt es aber die Möglichkeit des Speicherns

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6

INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 1 WORD-GRUNDLAGEN 1 1.1 -Oberfläche 1 1.2 Benutzer-Oberfläche 2 1.2.1 Menüband, Register und Befehlsgruppen 2 1.2.2 Leiste für den Schnellzugriff 3 1.2.3 Backstage: Register

Mehr

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19 Inhalt 1 2 Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch....12 Ein kurzer Blick in die Kapitel....13 Neue Funktionen in Word 2013...14 Neue Onlinefunktionen...16 Mit einem Touchscreen arbeiten...17

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln...

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Dokumentverwaltung... 2 Organisation von Dokumenten... 2 Die Dialogfenster ÖFFNEN und SPEICHERN UNTER... 2 Ordner erstellen... 2 Dokumente im Dateisystem behandeln...

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Benutzeroberfläche Excel 2010 1 2 3 4 6 8 5 7 9 10 13 12 11 1. Schnellzugriff: speichern, rückgängig,,

Mehr

Word Mac 2011 WORD MAC 2011

Word Mac 2011 WORD MAC 2011 Word Mac 2011 WORD MAC 2011 1 Grundeinstellungen... 2 1.1 Word anpassen... 2 1.2 Symbolleisten und Menüs anpassen... 2 2 Suchen und Ersetzen... 3 2.1 Suchen und Ersetzen von Formatierungen... 3 3 Zeichenformatierung:

Mehr

Erstellen einer Vorwissenschaftlichen Arbeit mit WORD 2010 / 2007. 1. Anlegen eines Arbeitsordners mit Unterordnern auf dem lokalen PC

Erstellen einer Vorwissenschaftlichen Arbeit mit WORD 2010 / 2007. 1. Anlegen eines Arbeitsordners mit Unterordnern auf dem lokalen PC Erstellen einer Vorwissenschaftlichen Arbeit mit WORD 2010 / 2007 1. Anlegen eines Arbeitsordners mit Unterordnern auf dem lokalen PC Möglicher Speicherort: Bibliotheken - Dokumente Ordner anlegen mit

Mehr

Hallo TihoDocs, Word-Kurs für Doktoranden - Inhalt. Inhaltsverzeichnis 1

Hallo TihoDocs, Word-Kurs für Doktoranden - Inhalt. Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Hallo TihoDocs, diese Seiten können euch vielleicht helfen, die Dissertation leichter zu gliedern und zu formatieren. Sie wurden im Word-Kurs für Doktoranden zusammengestellt und sind

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

PowerPoint 2002 und 2003

PowerPoint 2002 und 2003 PowerPoint 2002 und 2003 Klick-für-Klick-Anleitung Inhaltsfolie (3) Das PowerPoint-Anwendungsfenster (4) Leere Präsentation aktivieren (5) Titel durch Klicken hinzufügen (6) Automatische Korrektur (7)

Mehr

Excel 2013 Grundlagen

Excel 2013 Grundlagen Simone Keitel personal- und it-coaching Impressum Copyright 12/2013 Simone Keitel personal- und it-coaching Bütze 4 78354 Sipplingen Telefon.: 07551 948548 mail@simonekeitel.de www.simonekeitel.de Dieses

Mehr

1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11

1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11 Inhalt 1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11 1.1 PowerPoint starten... 12 1.2 Die Programmoberfläche... 13 Titelleiste... 13 Menüband... 14 Der Arbeitsbereich... 15 Statusleiste... 16 1.3 Befehlseingabe...

Mehr

Abschlusstest Examen 77-881, Microsoft Word 2010

Abschlusstest Examen 77-881, Microsoft Word 2010 Abschlusstest Examen 77-881, Microsoft Word 2010 Mit den nachfolgenden Fragen können Sie testen, ob Sie nach dem Durcharbeiten der Lektionen dieser Schulungsunterlage in der Lage sind, Word 2010 in seinen

Mehr

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 Windows 7 Grundkurs kompakt K-W7-G Inhalt Zu diesem Buch 4 1 Erste Schritte mit Windows 7 7 1.1 Das Betriebssystem Windows 7...8 1.2 Windows starten...8

Mehr

Word 2010. Fortgeschrittene. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2010. Fortgeschrittene. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2010 Fortgeschrittene Silvie Charif Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin

Mehr

8. Schritt Die erste Seite ist fertig... 5 9. Schritt Die zweite Seite gestalten... 6 Die Seitenzahl einfügen... 6

8. Schritt Die erste Seite ist fertig... 5 9. Schritt Die zweite Seite gestalten... 6 Die Seitenzahl einfügen... 6 Erstellen Sie eine Briefbogenvorlage in Word Erstellen Sie eine eigene Briefbogenvorlage in Word... 1 1. Schritt Ein neues Dokument speichern... 1 2. Schritt Die Seite einrichten... 1 3. Schritt Das Layout

Mehr

Brigitte Marthaler, Manfred Kaderli. Word. Eine praxisnahe Einführung in die Textverarbeitung

Brigitte Marthaler, Manfred Kaderli. Word. Eine praxisnahe Einführung in die Textverarbeitung Brigitte Marthaler, Manfred Kaderli Word 2013 Eine praxisnahe Einführung in die Textverarbeitung Vorwort Microsoft Word ist ein weitverbreitetes Textverarbeitungsprogramm. In der Wirtschaft und der Verwaltung,

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007 12. Grafiken Durch das Verwenden von grafischen Objekten lassen sich Sachverhalte auflockern und plausibel darstellen. Diese Objekte sind Zeichnungen, Bilder, Fotos, Illustrationen, Diagramme oder auch

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Excel 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Teil I: Lernen L1 Dateiorganisation Bevor wir uns mit den Excel-spezifischen Befehlen und Funktionen befassen

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010 www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 86 WORD 2007 / 2010 Etiketten erstellen Umschläge/Couverts bedrucken Etiketten erstellen z.b. Namen-Etiketten / Adress-Etiketten Als Grundlage

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

(Sara Treptau / WG 13 / 2010/11)

(Sara Treptau / WG 13 / 2010/11) www.klausschenck.de / Minihandbuch Office 2010 / S. 1von 21 Verfasst von: Sara Treptau Klasse: 13.1 Schuljahr: 2010 /11 Schule: Fach: Fachlehrer: Kaufmännische Schule TBB Deutsch OSR. Schenck www.klausschenck.de

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Word 2013 von Grund auf

Mehr

ECDL Europäischer Computer Führerschein. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Juni 2014 ISBN 978-3-86249-544-3

ECDL Europäischer Computer Führerschein. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Juni 2014 ISBN 978-3-86249-544-3 ECDL Europäischer Computer Führerschein Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Juni 2014 Modul Präsentation Advanced (mit Windows 8.1 und PowerPoint 2013) Syllabus 2.0 ISBN 978-3-86249-544-3 ECDLAM6-13-2 3 ECDL -

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Word Kapitel 12 Lernzielkontrolle Word 2013 Beantworten Sie die folgenden 12 Fragen

Word Kapitel 12 Lernzielkontrolle Word 2013 Beantworten Sie die folgenden 12 Fragen Basic Computer Skills Microsoft Word 2013 Word Kapitel 12 Lernzielkontrolle Word 2013 Beantworten Sie die folgenden 12 Fragen Im Ordner 12_kapitel lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien.

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Oft sieht man vor allem in Büchern eine Spalte rechts oder Links neben dem Text, in der weitere Hinweise oder auch Erläuterungen zum eigentlichen Text stehen.

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

Informatik-Grundlagen für die zweijährige Grundbildung Unterlage E 1: Textverarbeitung gibb AVK

Informatik-Grundlagen für die zweijährige Grundbildung Unterlage E 1: Textverarbeitung gibb AVK Informatik-Grundlagen für die zweijährige Grundbildung Unterlage E 1: Textverarbeitung gibb AVK Grundlegende Schritte in WORD Grundlegende Schritte in WORD... 1 1.Neues Dokument sofort speichern... 2 2.Formatvorlage...

Mehr

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche Benutzeroberfläche Öffnen Sie Microsoft PowerPoint 2016 und lernen Sie die Benutzeroberfläche kennen. Aufgabe Übungsdatei: - 1. Benutzeroberfläche Öffnen

Mehr

Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer

Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer Dateioperationen Datei öffnen Datei > Öffnen oder S + o Datei speichern Datei > Speichern oder S + s Datei unter einem neuen Namen oder an einem anderen Ort speichern

Mehr

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools WO.021, Version 1.0 5.10.2015 Kurzanleitung Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools Als Online Formulare werden in Word Vorlagen bezeichnet, welche neben einem gleichbleibenden Standard-Text auch

Mehr

B Programmübergreifende Neuerungen... 41

B Programmübergreifende Neuerungen... 41 INHALT A Windows 7... 9 Kurzübersicht... 9 1. Das Startmenü...10 1.1. Alle Programme anzeigen... 10 1.2. Programme anheften und lösen... 11 1.3. Suchfunktion... 12 1.4. Dateien über Sprunglisten öffnen...

Mehr

Inhaltsverzeichnisse. 1. Überschriften zuweisen. 2. Seitenzahlen einfügen. 3. Einen Seitenwechsel einfügen

Inhaltsverzeichnisse. 1. Überschriften zuweisen. 2. Seitenzahlen einfügen. 3. Einen Seitenwechsel einfügen Inhaltsverzeichnisse 1. Überschriften zuweisen Formatieren Sie die Überschriften mit Hilfe der integrierten Formatvorlagen als Überschrift. Klicken Sie dazu in die Überschrift und dann auf den Drop- Down-Pfeil

Mehr

Bibliografische Informationen http://d-nb.info/1000779858. digitalisiert durch

Bibliografische Informationen http://d-nb.info/1000779858. digitalisiert durch 1 Die neue alte Word-Oberfläche 11 1.1 Das Menü Datei 12 Wichtige Einstellungen in Word 13 Der Informationsbereich zum Dokument 15 1.2 Der Dokumentbereich 17 1.3 Die Statusleiste 18 Informationen in der

Mehr

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

3.1 Textformate. Sie verändern die Schriftart. Sie verändern die Schriftgröße. Den Text formatieren

3.1 Textformate. Sie verändern die Schriftart. Sie verändern die Schriftgröße. Den Text formatieren MS Word 2013 Kompakt 3 Nachdem die Datei geöffnet ist, steht sie zur weiteren Bearbeitung bereit. Wir können nun das Dokument nach eigenen Wünschen verändern und optisch gestalten (formatieren). In dieser

Mehr

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc.

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc. Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Bahnhofstr. 41 73312 Geislingen Tel.: 07731/22-539 E-Mail: Jessica.Lubzyk@hfwu.de Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis 1 Start... 1 1.1

Mehr