Suite8 Kundenverwaltungs- handbuch. Suite8 Version 8.9 Suite8 Dokumentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Suite8 Kundenverwaltungs- handbuch. Suite8 Version 8.9 Suite8 Dokumentation"

Transkript

1 Suite8 Kundenverwaltungs- handbuch Suite8 Version 8.9 Suite8 Dokumentation

2 Dieses Dokument wurde von MICROS-Fidelio GmbH generiert und ist für eine ausgewählte Gruppe an Individuellen Personen zu Informationszwecken verfügbar. Dies ist ein vertrauliches Dokument welches Konzepte, Methoden und andere geschützte Informationen enthält. Leser sollten die nachstehenden Informationen als vertraulich behandeln. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden. MICROS-Fidelio GmbH übernimmt keine Gewährleistung in Zusammenhang mit diesen Unterlagen, inklusive aber nicht beschränkt auf die Haftung für die implizierte Garantie der Marktfähigkeit und Tauglichkeit für einen bestimmten Zweck. MICROS-Fidelio GmbH Ltd. Übernimmt keine Haftung für Fehler, die eventuell in diesen Unterlagen auftreten. Copyright 2012 MICROS-Fidelio GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Ohne vorherige schriftliche Zustimmung darf kein Teil dieser Unterlagen übersetzt, kopiert oder in irgendeiner Form und Weise vervielfältigt werden

3 Dokumentänderungsarchiv Version Datum Änderung Version 8.7 Juni 2010 Dokument erstellt Version 8.9 Dezember 2011 Dokument aktualisiert - 3 -

4

5 Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Suite8 Kundenverwaltung... 1 Anmelden... 1 CRM Tastaturbefehlsleiste... 3 Tasten zur Navigation... 4 Benutzen des Blauen-Detail-Pfeils... 5 HTML-Ansicht... 6 Die Funktionstasten Das Datumsfeld Ändern des Datums Anpassen der Suite8 Raster Anpassen der HTML Anzeige Favoriten Abmelden, Suite8 beenden und Arbeitsplatz sperren Kundenkarteien Karteiensuche Individuelle Kartei Erstellen einer neuen Individuellen Kartei Weitere Option auf Individueller Kartei Kartei Notizen Marketing Karteireiter auf Individueller Kartei Karteien verknüpfen Verknüpfte Dokumente Familienassistent Statistik Bericht Editieren einer Kartei Firmenkartei Neue Firmenkartei Weitere Optionen auf der Firmenkartei Firmen Marketing Karteireiter Firmenkartei editieren Preisverknüpfung Korrespondenz Organisationsgrafik Visitenkarten Scanner Optionen Kartei Notizen Verknüpfte Dokumente Gratis Nächte Virtuelle Nummern Suche in Raster Gastkommentare Korrespondenz Nachschlagen Aktionen Pass & Personalausweis Scan v -

6 Partner HTMLs Verschmelzen mit anderen Karteien Karteienliste speichern Lade Karteienliste Benutzerspezifische SQL Abfragen Dubletten Ansicht zuletzt verschmolzener Kartei Pot. Dubletten Karteien Tipps Aufgaben & Aktivitäten Suchen nach Aufgaben oder Aktivitäten Neue Aktivität Bearbeiten einer Aktivität Neue Aufgabe Bearbeiten einer Aufgabe Manager Zuweisung Verknüpfte Dokumente Kopieren einer Aufgabe oder Aktivität Löschen einer Aufgabe oder Aktivität Dokument Drucken aus Aufgaben oder Aktivitäten Zuordnen einer Aufgabe oder Aktivität zu einer Veranstaltungsbuchung Ansicht des Benutzerprotokolls Kalender Die Benutzung des Kalenders Ändern der Kalender Anzeige Kalenderanlässe Neuer Kalenderanlass Verknüpfen von Karteien zu Kalenderanlässen Bearbeiten eines Kalenderanlasses Löschen eines Kalenderanlasses Aktivitäten Über Aktivitäten Neue Aktivität Bearbeiten einer Aktivität Löschen einer Aktivität Aufgaben Über Aufgaben Neue Aufgabe Bearbeiten einer Aufgabe Löschen einer Aufgabe Manager Zuweisung Verknüpfte Dokumente Mailing Standard- und Erweiterte Mailingabfragen Übersicht Erstellen einer Standardabfrage Erstellen einer Erweiterten Abfrage vi -

7 Ausführen einer Standard oder Erweiterten Mailingabfrage Erstellen von Aktivitäten Verbinden mit Word Verbinden mit Excel Erstellen von Mailings Erstellen von Dokumenten und angehängten Dateien Seriendruck mit neuer oder bestehender Datei Kurzbrief Vertragshandhabung Bonuspunktekarten Index vii -

8 Einführung Suite8 Kundenverwaltung Das Suite8 Kundenverwaltungsmodul (CRM) erlaubt Ihnen die Durchführung sämtlicher Kundenverwaltungsfunktionen. Im gesamten Handbuch wird sich auf das Kundenverwaltungsmodul als CRM bezogen. Die Verkaufsabteilung bezieht sich oft auf Accounts bei Firmen, während Front Office diese als Karteien benennt. Ungeachtet wie sie benannt werden, muss die Information trotzdem geteilt werden. Suite8 wurde so gestaltet, dass eine echte Integration zwischen den beiden Bereichen existiert. Dies ermöglicht den Benutzern nicht nur die konsolidierte Information von Kunden/Karteien zu sehen, sondern falls dies gewünscht wird, auch von Individuellen. Eine Kartei ist ein Eintrag mit Informationen über einen individuellen Gast, eine Firma, ein Reisebüro, Source, Anbieter, Veranstaltungsorganisation oder Bucher. Karteien beinhalten elementare Informationen, wie zum Beispiel Gast-/Firmen-/Reisebüroname, Adresse, Sprache, sowie Marketinginformation, Verknüpfungen zu anderen Karteien, Notizen und statistische Informationen über vergangene und zukünftige Übernachtungen und Veranstaltungsbuchungen. Für das Verkaufspersonal ist es wichtig, dass sämtliche Aktivitäten - wer, wann, wo, was wurde besprochen - protokolliert werden. Suite8 ist so leistungsfähig, dass jegliche Art von Aktivität aufgezeichnet werden kann. Diese Aktivitäten können für interne Zwecke verwendet oder zu der entsprechenden Kundenkartei verknüpft werden, so dass sie in den Salesaktivitäten-Report inbegriffen sind. Mit der Kalenderoption kann Suite8 zukünftige Aktivitäten, kritische Daten und Feiertage, wie zum Beispiel Weihnachten verwalten. Fidelio Suite8 bietet zwei Arten von Mailings an. Die Standardabfrage ermöglicht Benutzern die Eingabe von Werten in eine Anzahl vordefinierter Felder, während die Erweiterte Abfrage den Benutzern die Möglichkeit gibt, Abfragen anhand vordefinierter Views, Felder und Werte zusammenzustellen, mit der Option, jederzeit zusätzliche Views hinzuzufügen. Anmelden Um Suite8 verwenden zu können müssen Sie sich erst im System anmelden. Dafür brauchen Sie einen gültigen Benutzernamen und ein Passwort. In Suite8 anmelden 1. Auf der Benutzeroberfläche klicken Sie auf das MICROS-Fidelio Suite8 Symbol. Die Suite8 Splash Maske wird für mehrere Sekunden mit dem allgemeinen rechtlichen Hinweis bezüglich des Payment Application Data Security Standard (PA-DSS) disclaimer angezeigt

9 Die Fidelio Suite8 Anmeldungsmaske erscheint. 2. Geben Sie Ihre Benutzeridentifizierung (achten Sie auf Groß- und Kleinschreibung) in die Benutzerbox ein. 3. Mit Tab springen Sie in die Passwortbox. 4. Geben Sie Ihr geheimes Passwort (achten Sie auf Groß- und Kleinschreibung) in die Passwortbox ein. 5. Klicken Sie Anmelden, die Suite8 Hauptmaske erscheint. Sie sind nun im System angemeldet

10 CRM Tastaturbefehlsleiste Das Suite8 Hauptmenü hat neun farbige Karteireiter auf der linken Seite der Maske. Jeder farbige Karteireiter repräsentiert ein Modul. Öffnen der CRM Tastaturbefehlsleiste: 1. Klicken Sie auf Kundenverwaltung auf der farbigen Leiste. Die Kundenverwaltungs Tastaturbefehlsleiste wird geöffnet

11 2. Ersatzweise können Sie auf die Option Kundenverwaltung auf der Menüleiste klicken. Das Kundenverwaltungsmenü erscheint. Tasten zur Navigation Schnelltasten Suite8 besitzt Schnelltasten, die schnellen Zugriff auf eine Box, Maske oder Dialogbox ermöglichen. Wenn ein Buchstabe unterstrichen ist, können Sie mit der Kombination Alt + Buchstabe direkt in die entsprechende Box navigieren. Zum Beispiel ist in der Kundenprofilsuchmaske der Buchstabe A im Feld 'Name' unterstrichen. Durch die Kombination ALT + A wird der Cursor direkt in dem Feld 'Name' platziert. Das Benutzen der Schnelltasten - 4 -

12 In der Maske oder Dialogbox die Kombination Alt + Buchstabe drücken, so wird der Cursor auf dem entsprechenden Feld platziert. Funktionstasten Suite8 hat Funktionstasten, welche Ihnen erlauben, Aktionen direkt von der Tastatur aus, ohne die Benutzung der Maus, durchzuführen. Das Benutzen der Funktionstasten spart Zeit. Suite8 Funktionstasten Funktionstaste F1 Alt + F4 F10 F12 Alt + Pfeil nach unten Tab Shift + Tab Strg + Tab Strg + Shift + Tab Escape Pos 1 Ende Beschreibung Zeigt die Hilfe an. Schließt aktives Fenster. Schließt alle aktiven Fenster. Bewegt den Cursor von einer Daten Box zu dem ersten Eintrag in einem Raster. Öffnet eine Kombobox. Cursor bewegt sich vorwärts vorne zu den Boxen/Optionen. Bewegt sich zur nächsten Box und bestätigt die Eingabe. Cursor bewegt sich rückwärts durch die Boxen/Optionen. Bewegt sich nach vorne durch die Karteireiter. Bewegt sich rückwärts durch die Karteireiter. Bricht aktuelle Aktion ab. Entfernt eine Auswahlbox, bevor eine Auswahl getroffen wurde. Platziert den Cursor an den Anfang einer Box. Platziert den Cursor an das Ende der Box. Benutzen des Blauen-Detail-Pfeils Viele Felder haben auf der rechten Seite einen Blauen-Detail-Pfeil hinweist, dass zusätzliche Informationen angezeigt werden können., welcher darauf Zum Beispiel in der Hausstatusmaske wird durch das Klicken des Blauen-Details-Pfeils neben der 'Out of Order' - Zeile die 'Out of Order' Zimmermaske angezeigt

13 HTML-Ansicht Suite8 bietet die Möglichkeit, Informationen in HTML-Format anzuzeigen. HTML ist die Abkürzung für "Hypertext Markup Language". Dies ist ein System, mit welchem Dokumente gekennzeichnet werden, so dass sie im World Wide Web veröffentlicht und mit einem Browser angesehen werden können. In folgenden Hauptbereichen können Informationen im HTML-Format angesehen werden: Reservierungsnavigator Gruppen Blöcke Karteien Aufgaben und Aktivitäten Anlässe Veranstaltungsbuchungen Um die HTML-Ansicht im Reservierungsnavigator unsichtbar zu machen und somit das Reservierungsraster zu vergrößern, gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Doppelklick auf dem blauen Reservierungsheader

14 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den blauen Reservierungsheader und selektieren/de-selektieren Sie die Option Untere Maskenhälfte. Die Einstellung wird automatisch gespeichert und bleibt bis zur nächsten Änderung bestehen. Anzeigen von Informationen in HTML-Format In diesem Beispiel werden Informationen im HTML-Format in der Karteisuchmaske angezeigt. 1. Klicken Sie auf das Kundenverwaltungsmenü und wählen Sie Karteien, um die Kundenprofilmaske anzuzeigen. 2. Diese Hauptkundenprofilmaske wird Navigator genannt und ist in drei Bereiche unterteilt: Abfrage - Standard und Erweiterte Kundenprofilsuchkriterien Abfragenergebnis - die Ergebnisse der Abfrage werden im Rasterformat angezeigt Baumstruktur und HTML-Seite Die Baumstruktur listet alle Details auf, die mit der Kartei verbunden sind; wie Adressen, Kommunikationen, Verknüpfungen, Reservierungen oder das Archiv. Eine frei definierbare HTML-Anzeige, welche als Standard ein 'großes' Format hat, so dass die Informationen weder in Raster- noch in Listenformat angezeigt werden. Die HTML-Anzeige kann über die rechte Maustaste gedruckt werden. 3. Um nach dem Namen zu suchen, geben Sie diesen Namen im Namensfeld ein und klicken Sie Suche. 4. Die Abfrageergebnisse werden im Rasterformat in der Mitte der Maske angezeigt, die Baumstruktur und das HTML-Format im unteren Teil der Maske

15 5. In diesem Beispiel wird in der HTML-Anzeige eine Zusammenfassung der Kundendetails angezeigt. Die Baumanzeige wird standardmäßig mit einer erweiterten Ebene angezeigt. Ein Pluszeichen vor dem Ordner zeigt an, dass die Baumanzeige erweitert werden kann, um mehr Information anzuzeigen; ein Minuszeichen zeigt an, dass die Baumanzeige verkleinert werden kann. Vergrößern der HTML-Baumstruktur Klicken Sie das Vergrößerungssymbol, um alle verfügbaren Ordner anzuzeigen. Verkleinern der HTML-Baumstruktur Klicken Sie auf das Verkleinerungssymbol, um alle Ordner so weit wie möglich zu verkleinern. Aktualisieren der HTML- Anzeige - 8 -

16 Klicken Sie auf das Aktualisierungsymbol. Ändern der HTML-Anzeige Zwei zusätzliche Tasten in der HTML-Ansicht erlauben Ihnen, zwischen einem Listenformat und einem Nicht-Raster-Stil zu wählen. 1. Zur Ansicht des Listenformats klicken Sie die Taste. 2. Zur Ansicht eines Nicht-Raster-Stils klicken Sie auf die Taste. In die Zwischenablage kopieren Es ist möglich Information aus den HTML Dateien in die Zwischenablage zu kopieren, indem die zu kopierende Information in der HTML Datei ausgewählt wird und über die rechte Maustaste das Menü aufgerufen wird. Selektieren Sie die Option Zwischenabl. kopieren oder die Tastenkombination Strg+C. Diese Information kann dann in eine andere geöffnete Datei über die Menüoption Paste oder die Tastenkombination Strg+V eingefügt werden. Die Menüoption Zwischenabl. kopieren wird über das Benutzerrecht In Zwischenablage von HTML kopieren unter Benutzer Benutzer Definition Rechte Verschiedenes gesteuert

17 Die Funktionstasten Suite8 erlaubt Ihnen den Aufruf des Funktionstastenhauptmenüs von jeder Maske aus. Die Funktionstasten sind Abkürzungstasten zu Masken, Suchmasken und Desktop- Hilfsprogrammen. Die Benutzung dieser Tasten ermöglicht Ihnen einen schnellen Zugriff auf Informationen ohne Verlassen der Sektion, in der Sie momentan arbeiten. Ein Gast tätigt zum Beispiel eine neue Reservierung und zur gleichen Zeit fragt er nach Restaurants in der näheren Umgebung an. Zum Nachschlagen der Restaurantinformationen können Sie die Telefonbuchfunktionstaste verwenden, ohne den Reservierungsprozess abbrechen zu müssen. Aufrufen des Funktionstastenhauptmenüs Klicken Sie im Hauptmenü auf die Option Funktionstasten. Das Funktionstasten Hauptmenü erscheint

18 Das Datumsfeld Das Datumsformat und die Trennzeichen zwischen Tagen und Monaten können von Hotel zu Hotel unterschiedlich sein. Das Datumsformat wird in der Microsoft Systemsteuerung unter Regionale Einstellungen/Optionen definiert. Typische Datumsformate sind: mm/tt/jj mm/tt/jjjj jj/mm/tt jjjj-mm-tt tt-mmm-jj Sie können das Datum direkt in das Datumsfeld eingeben, es muss allerdings genau in dem vordefinierten Format eingegeben werden. In der Applikation gibt es viele Datumsfelder, zum Beispiel das An- und Abreisedatum. Ein Datum kann entweder einen bestimmten Tag zeigen oder einen Zeitraum. Ein spezifisches Datum ist, wenn man sehen möchte was an einem bestimmten Tag passiert ist. Zum Beispiel möchten Sie sehen welche Gäste am abgereist sind. Ein Datumsbereich ist wichtig wenn man wissen möchte was ab einem gewissen Datum passiert ist. Zum Beispiel möchten Sie den Zimmerplan für den Zeitraum von bis ansehen. Ändern des Datums Das Datum kann geändert werden indem ein neues Datum eingegeben wird oder mit Hilfe des Kalenders. Eingabe eines neuen Datums 1. Platzieren Sie den Cursor in die Datumsbox. 2. Geben Sie das neue Datum, in dem definierten Format inklusive Trennzeichen ein. 3. Drücken Sie Tab auf der Tastatur, das Datum ist geändert. Ändern des Datums mit Hilfe des Kalenders 1. Klicken Sie den Pfeil nach unten neben der Datumsbox. Der Kalender wird angezeigt

19 2. Um den Monat auf einen vorherigen oder zukünftigen zu ändern, klicken Sie bitte auf die horizontalen Pfeile die auf dem Kalender oben gefunden werden können. Monate können ebenfalls geändert werden, dies kann durch die Kombination Strg + Bild nach oben oder Strg + Bild nach unten getan werden. 3. Platzieren Sie den Cursor auf das Datum und klicken Sie die linke Maustaste oder bewegen Sie die Tastatur Pfeile um das Datum zu lokalisieren und drücken Sie Eingabe, das Datum ist geändert. Anpassen der Suite8 Raster Viele der Suite8 Raster können den Wünschen und Anforderungen des Hotels angepasst werden. Anpassen Zurücksetzen auf Vorgaben Zeige Vorgaben Wie man die Anpassungsoptionen anzeigen kann Platzieren Sie den Cursor auf dem Raster und klicken Sie auf die rechte Maustaste um das Abkürzungsmenü anzuzeigen. Die folgenden Optionen sind verfügbar: Anpassen - öffnet die Dialogbox so dass Spalten im Raster hinzugefügt, geändert oder entfernt werden können. Zurücksetzen auf Vorgaben - verwendet die Standard Einstellungen für aktives Raster. Zeige Vorgaben - verwendet die Standard Einstellungen für das aktuelle Raster, jedoch werden angepasste Einstellung bei der nächsten Raster Anzeige verwendet. Wählen Sie Drucken um das bestehende Raster Layout zu drucken oder zu exportieren, verfügbare Export Formate sind ASCII Datei, CSV Format, HTML Dokument oder Excel Dokument. Anmerkung: Die Druck oder Export Funktion sollte vor der Speicherung von Rasteränderungen benutzt werden

20 Wie man ein Raster anpasst 1. Platzieren Sie den Cursor in das Raster und klicken Sie auf die rechte Maustaste, um das Menü anzuzeigen. 2. Selektieren Sie Anpassen, um die Anpassungsmaske zu öffnen. Felder die bereits verwendet sind, sind mit einem grünen Haken versehen. 3. Zur Ansicht oder zum Ändern der Spalten Einstellungen, klicken Sie bitte auf den Bleistift Knopf. 4. Um ein Feld in das Raster zu verschieben, wählen Sie das Feld und ziehen Sie es dann zur gewünschten Position. 5. Klicken Sie auf in der rechten oberen Ecke, um die Anpassungsmaske zu schließen. 6. Eine Meldung mit der Frage nach dem Speichern des Rasterlayouts wird angezeigt. 7. Wählen Sie Ja, um die Änderungen zu speichern oder Nein, um die Änderungen nicht zu speichern

21 Wie man ein Feld aus dem Raster entfernt 1. Platzieren Sie den Cursor in das Raster und klicken Sie auf die rechte Maustaste, um das Menü anzuzeigen. 2. Selektieren Sie Anpassen, um die Anpassungsmaske zu öffnen. Felder die bereits verwendet sind, sind mit einem grünen Haken versehen. 3. Positionieren Sie Ihren Cursor in dem Raster auf das Feld, das entfernt werden soll und ziehen Sie das Feld auf die Anpassungsmaske; gelbe Pfeile werden jeweils am Anfang und Ende des Spaltennamens angezeigt. Nachdem die Spalte entfernt wurde, wird auch der grüne Haken aus der Anpassungsmaske entfernt. 4. Klicken Sie auf in der rechten oberen Ecke, um die Anpassungsmaske zu schließen. 5. Eine Meldung mit der Frage nach dem Speichern des Rasterlayouts wird angezeigt. 6. Wählen Sie Ja, um die Änderungen zu speichern oder Nein, um die Änderungen nicht zu speichern

22 Wie man eine angepasste Rasteransicht für die Kundensuchmaske erstellt Benutzer die mit der Fidelio Suite8 Tabellenstruktur und Felder vertraut sind können eine angepasste Rasteransicht für die Karteiensuche erstellen. Diese Funktionalität ist durch den Parameter Kundensp. Ansicht in Karteisuche kontrolliert der unter Setup Konfiguration Verschiedenes>Hoteldaten Verschiedenes Suchmaske 2 gefunden werden kann. Um Felder in der Raster Anpassungsdialogbox hinzuzufügen, muss die View V8_sys_customxcmssearch entsprechend geändert werden. Beispiel: Hinzufügen der Finanzkontenbeschreibung zum Karteiennavigator Die View muss wie folgt geändert werden: CREATE OR REPLACE FORCE VIEW v8_sys_customxcmssearch (customxcmssearch_xcms_id, zfac_longdesc) AS SELECT xcms_id customxcmssearch_xcms_id, (select zfac_longdesc from zfac where zfac_actvalidfrom is not null and zfac_actvaliduntil is null and xcms.xcms_id=zfac.zfac_xcms_id and rownum=1) zfac_longdesc from xcms; Die Felder der angepassten View werden automatisch dem Raster hinzugefügt. Beispiel: Hinzufügen der Beschreibung des Finanzkontos auf dem Karteinavigator Die View muss folgendermaßen angepasst werden: CREATE OR REPLACE FORCE VIEW v8_sys_customxcmssearch (customxcmssearch_xcms_id, zfac_longdesc) AS SELECT xcms_id customxcmssearch_xcms_id, (select zfac_longdesc from zfac where zfac_actvalidfrom is not null and zfac_actvaliduntil is null and xcms.xcms_id=zfac.zfac_xcms_id and rownum=1) zfac_longdesc from xcms; Die Felder der hotelspezifischen View werden automatisch dem Raster hinzugefügt. Wie man eine angepasste Rasteransicht für die Reservierungssuchmaske erstellt Benutzer die mit der Fidelio Suite8 Tabellenstruktur und Felder vertraut sind können eine angepasste Raster Ansicht für den Reservierungsnavigator erstellen. Diese Funktionalität ist durch den Parameter Kundensp. Ansicht in Res. Navigator kontrolliert und kann unter Setup Konfiguration Verschiedenes>Hoteldaten Verschiedenes Suchmasken 2 gefunden werden. Um Felder in der Raster Anpassungsdialogbox hinzuzufügen, muss die View V8_sys_customxcmssearch entsprechend geändert werden. Beispiel: Hinzufügen des Housekeeping Statusse zum Reservierungs Navigator

23 Die View muss wie folgt geändert werden: CREATE OR REPLACE VIEW v8_sys_customressearch AS SELECT yres_id customressearch_yres_id, yhks_shortdesc HSK_Status FROM yhks, yrms, ydet,yres WHERE yhks_id = yrms_yhks_id AND yrms_id= ydet_yrms_id and yres_current_ydet_id=ydet_id; Feder der angepassten View werden dem Raster automatisch hinzugefügt. Beispiel: "Hinzufügen des Housekeepingstatus auf den Reservierungsnavigators" Wie man eine angepasste Rasteransicht für die Veranstaltungsbuchungssuche erstellt Benutzer die mit der Fidelio Suite8 Tabellenstruktur und Felder vertraut sind können eine angepasste Raster Ansicht für die Buchungssuche erstellen. Diese Funktionalität ist durch den Parameter Benutzersp. Ansicht in Bu. Suche kontrolliert und kann unter Setup Konfiguration Verschiedenes>Hoteldaten Verschiedenes Suchmasken 2 gefunden werden. Um Felder in der Rasteranpassungsdialogbox hinzuzufügen, muss die View V8_sys_customybomsearch angepasst werden. Beispiel: Wie man die Veranstaltungsart Beschreibung anzeigt Die View muss wie folgt geändert werden: CREATE OR REPLACE FORCE VIEW V8_SYS_CUSTOMYBOMSEARCH AS SELECT ybom_id customybomsearch_ybom_id, yfty_longdesc from ybom, yfty where ybom_yfty_id=yfty_id(+); Beispiel: "Wie man die Anlassart Beschreibung hinzufügt" Die View muss folgendermaßen angepasst werden: CREATE OR REPLACE FORCE VIEW V8_SYS_CUSTOMYBOMSEARCH AS SELECT ybom_id customybomsearch_ybom_id, yfty_longdesc from

24 ybom, yfty where ybom_yfty_id=yfty_id(+); Die Funktionalität der Anpassung ist durch das Benutzerrecht Editieren kontrolliert und kann unter Setup Konfiguration Benutzer Benutzer Definition Rechte Verschiedenes Anpassung d. Rastergestaltung gefunden werden. Die Druck Funktionalität ist durch das Benutzerrecht Drucke Raster kontrolliert und kann unter Setup Konfiguration Benutzer Benutzer Definition Rechte Verschiedenes gefunden werden. Anpassen der HTML Anzeige Die HTML Anzeige kann je nach Anforderungen und Wünschen des Hotels angepasst werden. Die verfügbaren Anpassungsoptionen sind wie folgt: Ansicht Source Editieren der Vorlage mit Notepad Editieren der Vorlage mit verbundener Applikation Wie man die HTML Anzeige anpasst Platzieren Sie den Cursor in die HTML Anzeige und klicken Sie auf die rechte Maus Taste zur Anzeige des Abkürzungsmenüs. Die folgenden Optionen sind verfügbar: Wählen Sie Drucken, um eine exakte Kopie der HTML Anzeige zu drucken. Die Seitenrandeinstellungen und andere Änderungen die notwendig sind, sollte der HTML Ausdruck zu groß für das verwendete Papier sein, können unter Konfiguration vorgenommen werden. Selektieren Sie Drucken mit Einstellungen zur Anzeige der Druckeroptionen und drucken Sie dann die HTML Anzeige. Selektieren Sie Zeige Source, um den HTML Code anzuzeigen, es können jedoch keine Änderungen vorgenommen werden

25 Wählen Sie Vorlage mit Notepad bearbeiten, um die entsprechenden *.htm und *.qry Dateien in Notepad zu öffnen. Benutzer mit HTML Programmierkenntnissen können die Dateien bearbeiten um eventuelle Anforderungen des Hotels zu implementieren. Selektieren Sie Vorlage mit verknüpfter Applikation bearbeiten, um die entsprechenden *.htm und *.qry Dateien mit der verknüpften Applikation zu öffnen. Benutzer mit HTML Programmierkenntnissen können die Dateien bearbeiten um eventuelle Anforderungen des Hotels zu implementieren Zwischenablage kopieren Wie man HTML Ausdrücke verwendet, um die HTML Anzeige anzupassen Hotels können hotelspezifische HTML Dateien konfigurieren und in dem Suite8 HTML Dateien Verzeichnis speichern. Die Dateien werden in Suite8 je nach angemeldeten Benutzer, Sprache des Benutzers, hotelspezifischen HTML Dateien für alle Benutzer oder sprachenspezifische HTML Dateien für alle Benutzer angezeigt. Die Priorität die Suite8 benutzt um zu entscheiden welche Datei angezeigt werden soll, ist in folgender Reihenfolge: Hotelspezifische htm Datei nach Benutzerinitialen Um eine Benutzerspezifische htm Datei nach Initialen anzuzeigen muss die Datei wie folgt benannt werden usr_userintials_htmfilename.htm. Beispiel: Für einen Benutzer mit den Initialen DS, wird die Datei wie folgt benannt usr_ds_quickinfo.htm. Hotelspezifische htm Datei nach Benutzersprache Um eine hotelspezifische htm Datei nach Sprache anzuzeigen, muss die Datei wie folgt benannt werden cust_lang_language short description_quickinfo.htm. Beispiel: Wenn der Sprachencode für Französisch F ist, muss der Benutzer die Sprache unter Benutzereinstellungen Startseite Sprache wählen und die Datei wie zum Beispiel quickinfo.htm muss als cust_lang_f_quickinfo.htm benannt werden. Hotelspezifische Version für alle Benutzer Um eine hotelspezifische Version der htm Datei für alle Benutzer anzuzeigen, müssen die html Dateien als cust_htmlfilename.htm benannt werden. Beispiel: cust_quickinfo.htm. Hotelspezifische Version nach Sprache Um eine hotelspezifische Version der htm Datei pro Sprache anzuzeigen, müssen die html Dateien lang_short description umbenannt werden. Beispiel: lang_f_quickinfo.htm, wo das f für den Sprachen Code steht. Falls keine dieser Dateien gefunden werden kann, wird die Standard htm Datei angezeigt

26 Wie man Information anzeigt oder versteckt, je nach aktivierten Funktionen oder Lizenzen Der folgende Ausdruck kann verwendet werden um Veranstaltungsinformation in der HTML Datei unsichtbar zu machen wenn man zum Beispiel mit der Small Business Edition arbeitet. if ({const isbnb})=(1)}{/if}{else} {if {feature Meeting Planner}} Conference {runquery 2} Die Funktionalität der Anpassung ist durch das Benutzerrecht HTML Ansicht und Editieren kontrolliert und kann unter Setup Konfiguration Benutzer Benutzer Definition Rechte Verschiedenes gefunden werden. Falls der HTML Ausdruck zu groß für das definierte Papierformat ist, können die Seiteneinstellungen unter der Option HTML Ausdruck unter Setup Konfiguration Verschiedenes>Hoteldaten Verschiedenes Visuelle Erscheinung 4 angepasst werden. Favoriten Die Favoriten Abkürzungssymbolleiste erlaubt Ihnen die am häufigsten verwendeten Optionen dort zu abzulegen wo sie am schnellsten gefunden werden können. Ihre am häufigsten verwendeten Optionen können zu der Favoriten Abkürzungsleiste hinzugefügt werden, wo sie leichter erkennbar und besser organisiert sind. Um das Beste aus der Favoriten Abkürzungssymbolleiste zu machen, können Sie über Drag und Drop die Optionen entsprechend organisieren. In den Benutzereinstellungen kann die Favoriten Abkürzungssymbolleiste so definiert werden, dass sie als erstes angezeigt wird und sie somit als Standard Abkürzungssymbolleiste als erstes nach dem Anmelden geöffnet. Anmerkung: Die Favoriten Abkürzungssymbolleiste kann nicht aus der Symbolleiste entfernt werden. Wie man eine Option zu der Favoriten Abkürzungssymbolleiste hinzufügt 1. Klicken Sie auf die farbige Abkürzungssymbolleiste auf der linken Seite, um die Optionen der Symbolleiste aufzuzeigen. 2. Auf der Option die hinzugefügt werden soll, klicken Sie bitte auf die rechte Maustaste und selektieren Sie die Option Zu Favoriten hinzuf. aus dem Menü. Die Option wird nun auf der Favoriten Abkürzungssymbolleiste angezeigt. 3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 für jede weitere Option die Sie hinzufügen möchten

27 Anmerkung: Die Favoriten Abkürzungssymbolleiste kann nicht aus der Symbolleiste entfernt werden. Wie man eine Option aus der Favoriten Abkürzungssymbolleiste entfernt 1. Klicken Sie auf die Favoriten Abkürzungssymbolleiste auf der linken Seite, um die Option aufzulisten. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option die entfernt werden soll und selektieren Sie dann die Option Löschen. Die Option wird dann aus der Favoriten Abkürzungssymbolleiste entfernt. 3. Wiederholen Sie Schritt 1 und 2 für jede weitere Option die entfernt werden soll. Wie man die Optionen in der Favoriten Abkürzungssymbolleiste neu organisiert 1. Klicken Sie auf die Favoriten Abkürzungssymbolleiste auf der linken Seite, um die Optionen anzuzeigen. 2. Selektieren Sie die Option deren Position verändert werden soll, klicken Sie auf die linke Maustaste und halten Sie diese gedrückt. Ziehen Sie die Option nun an die gewünschte Position der Symbolleiste. 3. Wiederholen Sie Schritt 1 und 2 für jede weitere Option die neu organisiert werden soll. Die Favoriten Abkürzungssymbolleiste kann auf der Symbolleiste als erstes angezeigt werden, wenn die Option Favoriten an erster Position unter Verschiedenes Benutzereinstellungen Anzeige ausgewählt ist. Abmelden, Suite8 beenden und Arbeitsplatz sperren Das Fenster Menü besteht aus den folgenden Optionen: Alles schließen - schließt alle offenen Masken und Dialogboxen. Arbeitsplatz sperren - sperrt den Arbeitsplatz. Abmelden - schließt alle offenen Fenster und meldet Suite8 ab. Programm beenden - schließt alle offenen Masken und beendet die Applikation. Arbeitsplatz Sperren 1. Klicken Sie auf das Fenster Menü und die Option Arbeitsplatz sperren. 2. Alle offenen Masken und Dialogboxen werden geschlossen und die Anmeldungsmaske wird angezeigt. 3. Ein neuer Benutzer kann sich nun anmelden. Die offenen Masken und Dialogboxen des angemeldeten Benutzers werden nicht geschlossen wenn der Parameter Maske nicht schließen bei Benutzerwechsel unter Setup Konfiguration Verschiedenes>Hoteldaten Allgemein Allgemein 3 aktiviert ist

28 Abmelden 1. Klicken Sie auf das Fenster Menü und die Option Abmelden. Alle offenen Masken und Dialogboxen werden geschlossen und die Anmeldungsmaske erscheint. Ein neuer Benutzer kann sich nun anmelden. 2. Um die Applikation komplett zu schließen, klicken Sie auf Beenden. Suite8 ist geschlossen und die Benutzeroberfläche erscheint. Programm Beenden Klicken Sie auf das Fenster Menü und die Option Programm Beenden. Suite8 ist geschlossen und die Benutzeroberfläche erscheint

Fidelio Suite8 Kundenverwaltungs- handbuch. MICROS Fidelio Suite8 Version 8.9 Fidelio Suite8 Dokumentation

Fidelio Suite8 Kundenverwaltungs- handbuch. MICROS Fidelio Suite8 Version 8.9 Fidelio Suite8 Dokumentation Fidelio Suite8 Kundenverwaltungs- handbuch MICROS Fidelio Suite8 Version 8.9 Fidelio Suite8 Dokumentation Dieses Dokument wurde von MICROS-Fidelio GmbH generiert und ist für eine ausgewählte Gruppe an

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Handbuch CRM Kundenverwaltung Professional Edition

Handbuch CRM Kundenverwaltung Professional Edition Handbuch CRM Kundenverwaltung Professional Edition Delphi ist ein Warenzeichen von Borland. MSDOS, Windows-NT, Windows 2000, Windows XP und Microsoft Word sind Warenzeichen der Microsoft Corporation. Oracle

Mehr

Handbuch CRM Kundenverwaltung Version 8.5 Small Business Edition

Handbuch CRM Kundenverwaltung Version 8.5 Small Business Edition Handbuch CRM Kundenverwaltung Version 8.5 Small Business Edition Delphi ist ein Warenzeichen von Borland. MSDOS, Windows-NT, Windows 2000, Windows XP und Microsoft Word sind Warenzeichen der Microsoft

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht Adressen in eigene Solution combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution Integration der Ansicht "Adressen" in

Mehr

Apartment App. Web Style Guide

Apartment App. Web Style Guide Apartment App Web Style Guide Login Zum Anmelden müssen Sie zu der App URL noch /typo3 hinzufügen. Sie sollten dann dieses Anmeldeformular sehen: Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und das Passwort ein

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 6.9

Benutzerhandbuch. Version 6.9 Benutzerhandbuch Version 6.9 Copyright 1981 2009 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Adami CRM - Outlook Replikation User Dokumentation

Adami CRM - Outlook Replikation User Dokumentation Adami CRM - Outlook Replikation User Dokumentation Die neue Eigenschaft der Adami CRM Applikation macht den Information Austausch mit Microsoft Outlook auf vier Ebenen möglich: Kontakte, Aufgaben, Termine

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Dieses Merkblatt teilt sich in 3 Abschnitte unterschiedliche Schritte für die folgenden Versionen:

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

IHK-Reutlingen SERIENDRUCK MIT WORD 2003. Y. u. J. THOMALLA, Horb

IHK-Reutlingen SERIENDRUCK MIT WORD 2003. Y. u. J. THOMALLA, Horb IHK-Reutlingen SERIENDRUCK MIT WORD 2003 Y. u. J. THOMALLA, Horb INHALT 1 GRUNDLAGEN...1 1.1 GRUNDAUFBAU VON SERIENBRIEFEN...1 1.2 SERIENDRUCK IM ÜBERBLICK...1 1.3 EINSTELLUNGEN ZUM SERIENDRUCK...2 2 DATENQUELLEN

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Benutzer-Handbuch AR System

Benutzer-Handbuch AR System Benutzer-Handbuch AR System WEB - Client LAD1-IT Inhaltsverzeichnis 1 EINFÜHRUNG... 3 2 AUFRUF UND LOGIN... 3 2.1 AUFRUF NOE-PORTAL... 3 2.2 AUFRUF ÜBER INTRANET... 4 2.3 LOGIN... 5 2.4 HOMEPAGE... 6 2.5

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich ANLEITUNG VSGIS.CH Erweiterter geschützter Bereich Rue de la Métralie 26 Autor: NS 3960 Sierre Mandat: 0933 Tel. 027 / 455 91 31 Version: 2.3 01.09.2014 info@rudaz.ch KURZANLEITUNG Der Zugang zum WebGIS

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx. protel hotelsoftware GmbH. Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999

Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx. protel hotelsoftware GmbH. Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999 Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx protel hotelsoftware GmbH Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Zahlungsinstruktionen...

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle Bedienungsanleitung Einsatzplanung Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen, also Typ.xlm, deshalb werden Sie

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Adressverwaltung Unser ÖTB Turnen

Adressverwaltung Unser ÖTB Turnen Adressverwaltung Unser ÖTB Turnen Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung 1.1 Anmeldung 1.2 Die einzelnen Bereiche/Fenster der Standesmeldung 1.3 Eingabe von Daten 1.4 Speichern der Daten 1.5 Arbeitsgeschwindigkeit

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

PHRASEANET. Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG. Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet.

PHRASEANET. Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG. Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet. PHRASEANET Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet.com INHALTSVERZEICHNIS : 1 EINLOGGEN 2 PHRASEANET MENÜLEISTE

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Gehen Sie zu den folgenden Seiten um Informationen zum Verfahren für das Importieren von Sendungsdaten zu erhalten:

Gehen Sie zu den folgenden Seiten um Informationen zum Verfahren für das Importieren von Sendungsdaten zu erhalten: Gehen Sie zu den folgenden Seiten um Informationen zum Verfahren für das Importieren von Sendungsdaten zu erhalten: Verfahren Sendungsdaten mit Hilfe des Import-/Export-Assistenten Sendungsdaten mit Hilfe

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Kontakte / Adressen 25

Kontakte / Adressen 25 Adressverwaltung Kontakte / Adressen Adressverwaltung Die WinJur Adressverwaltung wurde speziell für Juristen konzipiert. Adressen werden in den verschiedensten Zusammenhängen gebraucht und müssen einfach

Mehr

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Outlook-Abgleich Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben:

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Serien-Druck mit Outlook 2007 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. E-Mails an Kunden versendet werden überprüfen, ob die

Mehr

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07.

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch www.zwahlen-informatik.ch 21.07.2014 Seite: 1 Inhaltsverzeichnis 1Vorwort...3 1.1Kopierrecht...3 1.2Haftungsausschluss...3

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Novell GroupWise Webaccess

Novell GroupWise Webaccess Novell GroupWise Webaccess Erste Schritte mit Novell GroupWise Webaccess zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 13 Es stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung,

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Markets-pro Software Update: Version 5.5. User Guide

Markets-pro Software Update: Version 5.5. User Guide Markets-pro Software Update: Version 5.5 User Guide Dezember 2008 2 Inhalt 1 Einführung...3 2 Überblick...3 3 Instrumentenbaum, Suche, Favoriten...4 3.1 Instrumentenbaum...4 3.2 Suche...4 3.3 Favoriten...5

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller Seriendruck mit Outlook 2003 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. Serien E-Mails versendet werden überprüfen, ob die Formatierung

Mehr

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen...

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen... Inhaltsverzeichnis Masken-Steuerungselemente... 2 Suchtoolbar... 3 Berichtstoolbar... 4 Auswahltabellen... 6 1 Masken-Steuerungselemente Geht zum ersten in der gewählten Sortierfolge (STRG + Pos1) Geht

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Caleido Address-Book. Kurzanleitung Gastro

Caleido Address-Book. Kurzanleitung Gastro Caleido Address-Book Kurzanleitung Gastro Diese Kurzanleitung wurde speziell für Gastronomie-Betriebe geschrieben, um ihnen den ersten Einstieg in die Adress- und Kontaktverwaltung Caleido Address-Book

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Berechtigungsgruppen und Zeitzonen

Berechtigungsgruppen und Zeitzonen Berechtigungsgruppen und Zeitzonen Übersicht Berechtigungsgruppen sind ein Kernelement von Net2. Jede Gruppe definiert die Beziehung zwischen den Türen des Systems und den Zeiten, zu denen Benutzer durch

Mehr

BearingNet Anfragen/Angebote. Einführung... 2 Erhaltene Anfragen... 3 Verkaufen laufend... 3 Verkaufen gespeichert... 3

BearingNet Anfragen/Angebote. Einführung... 2 Erhaltene Anfragen... 3 Verkaufen laufend... 3 Verkaufen gespeichert... 3 Inhalt Einführung... 2 Erhaltene Anfragen... 3 Verkaufen laufend... 3 Verkaufen gespeichert... 3 Erhaltene Anfragen... 3 Kaufen laufend... 3 Kaufen gespeichert... 3 Ein Angebot ansehen... 4 Angebotssuche...

Mehr

SGH-A300 WAP-Browser Bedienungsanleitung

SGH-A300 WAP-Browser Bedienungsanleitung * Manche Beschreibungen in diesem Handbuch treffen eventuell nicht auf Ihr Telefon zu. Dies hängt von der installierten Software und/oder Ihrem Netzbetreiber ab. SGH-A300 Bedienungsanleitung ELECTRONICS

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/ Alinof ToDoList Benutzerhandbuch Version 2.0 Copyright 20-2014 by Alinof Software GmbH Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Garantie... 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS Handbuch zum Umgang mit dem Open Ticket Request System OTRS Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Funktionen... 1 1.1 Anmeldung... 1 1.2 Beschreibung der Oberfläche... 1 1.2.1 Einstellungen... 2 1.2.2 Verantwortlicher...

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen:

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Termin anlegen Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Wählen Sie Tag und Uhrzeit durch entsprechendes setzten der Markierung im Kalender Taste Enter drücken, um neuen Termin anzulegen Termindaten

Mehr

Eigene Karten mit ArcGIS online erstellen

Eigene Karten mit ArcGIS online erstellen visit www.youthmap5020.at or find us on Facebook Eigene Karten mit ArcGIS online erstellen Inhalt 1 Erste Schritte... 1 2 Eigene Karten erstellen... 4 3 Kartenmanagement (speichern, teilen, veröffentlichen)...

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Adressverwaltung. Adressen erfassen

Adressverwaltung. Adressen erfassen Adressverwaltung Löschen ohne Nachfrage Ja/Nein Duplizieren beim Erfassen Ja/Nein Notizen Ja/Nein Gruppen Ja/Nein Externe Objekte Ja/Nein Adressen erfassen Um eine neue Adresse zu erfassen benutzen Sie

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Benutzerprofile verwalten 3 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Benutzer hinzufügen 5 1.2.1 Existiert die Lieferanschrift bereits 16 1.2.2 Existiert die Lieferanschrift

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5

Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5 Inhalt Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5 Ab dem Wintersemester 20112/2013 wird OTRS Version 2 durch Version 3 abgelöst und für

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3 Kurzanleitung Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender Version 1.3 Stand 12.08.2014 1 INHALT 1. GRUNDLAGEN 3 1.1 STARTSEITE 3 1.2 AUFBAU 4 1.3 KOPFLEISTE 5 1.3.1 SCANVIEW 5 1.3.2 EXTRAS

Mehr

Office 2010 Die neue Oberfläche

Office 2010 Die neue Oberfläche OF.001, Version 1.0 02.04.2013 Kurzanleitung Office 2010 Die neue Oberfläche Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber Office 2003 radikal überarbeitet mit dem Ziel, die Arbeit mit Office

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax:

Mehr

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info en für Windows WIN + E WIN + D WIN + M F2 STRG beim Ziehen eines Elements STRG + A F3 ALT + F4 ALT+TAB ALT+ESC F5 Windows Explorer öffnen Desktop anzeigen Alle Programme / Fenster minimieren Gewähltes

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr