Testatsexemplar. ThyssenKrupp Materials International GmbH Essen. Jahresabschluss zum 30. September Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Testatsexemplar. ThyssenKrupp Materials International GmbH Essen. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers"

Transkript

1 Testatsexemplar ThyssenKrupp Materials International GmbH Essen Jahresabschluss zum 30. September 2013 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

2 "PwC" bezeichnet in diesem Dokument die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die eine Mitgliedsgesellschaft der PricewaterhouseCoopers International Limited (PwCIL) ist. Jede der Mitgliedsgesellschaften der PwCIL ist eine rechtlich selbstständige Gesellschaft.

3 Inhaltsverzeichnis Seite Jahresabschluss Bilanz zum 30. September Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Oktober 2012 bis 30. September Anhang 2012/ Anlage zum Anhang Aufstellung des Anteilsbesitzes Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

4

5 1 Jahresabschluss der ThyssenKrupp Materials International GmbH für das Geschäftsjahr vom 1. Oktober 2012 bis 30. September 2013

6 -2- ThyssenKruppMaterialsInternationalGmbH Bilanzzum30.September2013 Aktiva Anlagevermögen Anhang Nr ImmaterielleVermögensgegenstände , ,00 Sachanlagen , ,99 Finanzanlagen , ,26 Umlaufvermögen , ,25 Vorräte , ,71 ForderungenundsonstigeVermögensgegenstände ForderungenausLieferungenundLeistungen , ,41 ForderungengegenverbundeneUnternehmen , ,60 ForderungengegenUnternehmen,mitdenen einbeteiligungsverhältnisbesteht , ,11 SonstigeVermögensgegenstände , ,20 Kassenbestand,GuthabenbeiKreditinstitutenundSchecks , , , ,69 Rechnungsabgrenzungsposten , , , ,33

7 -3- Passiva Eigenkapital Anhang Nr GezeichnetesKapital , ,00 Kapitalrücklage , ,09 Gewinnrücklagen , , , ,41 Rückstellungen 11 RückstellungenfürPensionenundähnliche Verpflichtungen , ,00 ÜbrigeRückstellungen , , , ,96 Verbindlichkeiten 12 VerbindlichkeitenausLieferungenundLeistungen , ,48 VerbindlichkeitengegenüberverbundenenUnternehmen , ,46 VerbindlichkeitengegenüberUnternehmen,mitdenenein Beteiligungsverhältnisbesteht 279,04 0,00 SonstigeVerbindlichkeiten , , , ,47 Rechnungsabgrenzungsposten , , , ,33

8 -5- ThyssenKruppMaterialsInternationalGmbH Gewinn-undVerlustrechnung fürdiezeitvom1.oktober2012bis30.september2013 Anhang Nr. 2011/ /13 Umsatzerlöse , ,11 HerstellungskostenderzurErzielungderUmsatzerlöse erbrachtenleistungen , ,27 BruttoergebnisvomUmsatz , ,84 Vertriebskosten , ,11 AllgemeineVerwaltungskosten , ,24 SonstigebetrieblicheErträge , ,33 SonstigebetrieblicheAufwendungen , ,51 Beteiligungsergebnis , ,88 AbschreibungenaufFinanzanlagen , ,95 Zinsergebnis , ,79 ErgebnisdergewöhnlichenGeschäftstätigkeit , ,31 SteuernvomEinkommenundvomErtrag , ,18 ErträgeausVerlustübernahme 33 0, ,03 AufgrundeinesGewinnabführungsvertragesabgeführterGewinn ,90 0,00 Jahresüberschuss 0, ,10 EntnahmeausdenGewinnrücklagen 10 0, ,10 Bilanzgewinn/-verlust 0,00 0,00

9 - 7 - ThyssenKruppMaterialsInternationalGmbH,Essen Anhang2012/13 Vorbemerkungen Allgemein Die ThyssenKrupp Materials International GmbH, ist ein verbundenes Unternehmen der ThyssenKrupp Aktiengesellschaft, Duisburg und Essen. Zwischen der ThyssenKrupp AG und dertkmibestehtseitdem3.juni2005einbeherrschungs-undgewinnabführungsvertrag. Die Aufstellung eines Konzernabschlusses und eines Konzernlageberichts für den Teilkonzern der ThyssenKrupp Materials International GmbH. TKMI 1 unterbleibt gem. 291HGBauf Grund der Einbeziehung in den befreienden Konzernabschluss nach IFRS der ThyssenKruppAG,derimBundesanzeigerveröffentlichtwird. Die TKMI fungiert im ThyssenKrupp Konzern als Führungsgesellschaft für die Business Area MaterialsServices. Die TKMI gliedert sich im Wesentlichen in die operativen Teilbuchhaltungen ThyssenKrupp SchulteundThyssenKruppMetalServsowiedieadministrativeTeilbuchhaltungThyssenKrupp MaterialsInternationalauf. Im Außenverhältnis tritt die Teilbuchhaltung ThyssenKrupp Schulte über die Betriebsführungsgesellschaft ThyssenKrupp Schulte GmbH, Essen, und die Teilbuchhaltung ThyssenKrupp MetalServ über die Betriebsführungsgesellschaft ThyssenKrupp MetalServGmbH, Essen, auf. Die Betriebsführungen erfolgen im eigenen Namen oder im NamenderTKMIundfürRechnungderTKMI. Die Gesellschaft hat gemäß 264Abs.3 HGB mit Zustimmung aller Gesellschafter auf die AufstellungdesLageberichtsfürdasGeschäftsjahr2012/13verzichtet.DerBeschlusshierüber sowie eine entsprechende Mitteilung der Befreiung wurde entsprechend 325 HGB offengelegt. Die weiteren Voraussetzungen zur Befreiung der TKMI von der Aufstellung eines Lageberichts werden von der ThyssenKrupp AG mit Aufstellung und Offenlegung ihres

10 - 8 - Konzernabschlusseserbracht. Im Geschäftsjahr 2012/13 wurde die ThyssenKrupp Services Immobilien GmbH, Düsseldorf, auftkmi-rückwirkendzum1.oktober2012-verschmolzen. Außerdem fand zum gleichen Zeitpunkt die Verschmelzung der Hövelmann & Co. Eisengroßhandlung GmbH, Gelsenkirchen auf ThyssenKrupp Stahl-Service-Center GmbH, Krefeld,statt. TKMI hat die Anteile an der ThyssenKrupp Portugal Aços e Serviços Lda., Carregado/PortugalmitVertragvom8.Januar2013anThyssenKruppMaterialsIbéricaS.A., Martorelles / Spanien veräußert. Der Kaufpreis betrug ,00. Der daraus resultierendeabgangsgewinnbeläuftsichauf ,22. MitVerträgenvom14.Februar2013hatTKMIjeweils3%derAnteilevonRyszardBojarskiund Roman Adam Czyzykowski mit Preis von insgesamt ,18 zuzüglich Nebenkosten erworbenundhältsomit90%anderthyssenkruppenergostals.a.,torun/polen. Die Kapitalrücklage der OOO ThyssenKrupp Materials, Moskau, Russland wurde durch Beschluss vom 17.Juli 2013 um RUB ,00 erhöht. Die Einzahlung erfolgte am 31.Juli2013mitumgerechnet ,05. Außerdem erfolgte am 24. September 2013 die Einzahlung in die Kapitalrücklage von SEK ,00= ,77derThyssenKruppMaterialsSverigeAB,Göteborg. "1# Bilanzierungs-undBewertungsgrundsätze Der Jahresabschluss ist nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuchs.HGB1 und des GesetzesbetreffenddieGesellschaftenmitbeschränkterHaftungaufgestellt. Zur Verbesserung der Klarheit der Darstellung sind in der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung Posten zusammengefasst. Sie werden in diesem Anhang gesondert ausgewiesen. Die gesetzlich vorgesehenen Davon-Vermerke, die wahlweise in der Bilanz und Gewinn-undVerlustrechnungoderimAnhanggemachtwerdendürfen,wurdenebenfallsaus GründenderKlarheitbzw.derÜbersichtlichkeitimAnhangdargestellt.

11 - 9 - Die entgeltlich von Dritten erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände werden zu Anschaffungskosten aktiviert und ihrer voraussichtlichen Nutzungsdauer entsprechend linear, imzugangsjahrzeitanteilig,planmäßigabgeschrieben.erworbenegeschäfts-oderfirmenwerte werden generell aktiviert und planmäßig über 5 Jahre abgeschrieben. Soweit notwendig erfolgen außerplanmäßige Abschreibungen. Selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände werden nicht aktiviert. Der Geschäfts- oder Firmenwert ist zum 30.September2013bereitsvollabgeschrieben. SachanlagenwerdenzuAnschaffungs-oderHerstellungskostenbewertet.AbnutzbareGegenstände werden planmäßig abgeschrieben. Soweit notwendig erfolgen außerplanmäßige Abschreibungen. FürplanmäßigeAbschreibungenwerdenüberwiegendfolgendeNutzungsdauernzugrundegelegt: Gebäude 20 50Jahre, Grundstückseinrichtungen 5 25Jahre, Betriebsvorrichtungen 10 25Jahre,technischeAnlagenundMaschinen4 15Jahre,andereAnlagen3 25Jahre sowiebetriebs-undgeschäftsausstattung3 10Jahre. Die planmäßigen Abschreibungen des abnutzbaren Sachanlagevermögens werden ausschließlich nach der linearen Methode vorgenommen. Im Zugangsjahr erfolgt die Abschreibungproratatemporis. GeringwertigeAnlagegüter,dassindGegenständemitAnschaffungs-oderHerstellungskosten bis einschließlich 150, werden im Jahr des Zugangs ergebniswirksam erfasst. Für AnlagenzugängeeinesGeschäftsjahres,derenAnschaffungs-oderHerstellungskostenfürdas einzelne Anlagengut mehr als 150, aber nicht mehr als betragen, wird ein Sammelposten gebildet. Der jeweilige Sammelposten wird im Jahr der Bildung und in den folgendenviergeschäftsjahrenmitjeweilseinemfünftelergebniswirksamabgeschrieben. Die Anteile an verbundenen Unternehmen und Beteiligungen werden grundsätzlich mit den Anschaffungskosten bilanziert. Niedrigere beizulegende Werte werden angesetzt, wenn voraussichtlicheinedauerndewertminderungvorliegt. In den Vorräten werden die Handelswaren mit den Anschaffungskosten oder mit dem niedrigeren beizulegenden Wert bilanziert. Hilfs- und Betriebsstoffe werden mit den Anschaffungs-oderniedrigerenWiederbeschaffungskostenausgewiesen.

12 Zulässige Bewertungsmethoden.tatsächliche Anschaffungskosten, durchschnittliche AnschaffungskostenunddasLifo-Verfahren1werdenangewandt. Vertriebsrisiken und Risiken aus eingeschränkter Verwertbarkeit sind angemessen berücksichtigt. ErhalteneAnzahlungenvonKundenwerdenaktivischabgesetzt. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden grundsätzlich mit dem Nennwert angesetzt.beidenforderungenundsonstigenvermögensgegenständensinddieerkennbaren Risiken durch entsprechende Bewertungsabschläge berücksichtigt; dem allgemeinen Ausfallrisiko wird durch Pauschalwertberichtigungen Rechnung getragen. Unverzinsliche oder niedrigverzinslicheforderungenwerdenaufdenbarwertabgezinst. Von der in der Vergangenheit praktizierten Methode, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen.z. B. aus Lieferungen und Leistungen1 zu saldieren, sofern sie gegenüber ein und demselben Unternehmen bestanden, wurde in diesem Jahr erstmalsabgewichen.ausvergleichbarkeitsgründenwurdeauchdasvorjahrangepasst. DiePositionKassenbestand,GuthabenbeiKreditinstitutenundSchecksistzumNennwertam Bilanzstichtagangesetzt. DieRückstellungenberücksichtigenalleerkennbarenRisikensowiealleungewissenVerpflichtungen und werden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenensiebengeschäftsjahreabgezinst. Im Vorjahr wurden Verbindlichkeiten für Gratifikationen und Weihnachtsgeld unter den Sonstigen Verbindlichkeiten ausgewiesen. Diese wurden in diesem Jahr in die übrigen Rückstellungenumgegliedert.EineVergleichbarkeitzumVorjahrwurdehergestellt. Die Pensionsverpflichtungen sind nach versicherungsmathematischen Anwartschaftsbarwertverfahren.projectedunitcreditmethod1bewertet.DieBewertungerfolgt auf Basis der an konzernspezifische Verhältnisse angepassten Richttafeln2005G vonprof. Klaus Heubeck und unter Berücksichtigung einer durchschnittlichen Gehaltssteigerungsrate

13 von2,5%.derangenommenerententrendbeträgtjanachversorgungszusagezwischen1,5% und2,0%. Die Abzinsung der Pensionsverpflichtungen erfolgt pauschal mit dem veröffentlichten durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Jahre, der sich bei einer angenommenen Restlaufzeit von 15Jahren ergibt; dabei wird der von der Deutschen Bundesbank am bekannt gegebene Zinssatz in Höhe von 4,93% verwendet.im VorjahrbetrugderRechnungszins5,09%1. UnterdenpensionsähnlichenVerpflichtungenwirddieRückstellungfürAltersteilzeitbilanziert. DieBewertungerfolgtebenfallsaufBasisderankonzernspezifischeVerhältnisseangepassten Richttafeln2005G von Prof. Klaus Heubeck und unter Berücksichtigung einer durchschnittlichengehaltssteigerungsratevon2,5%.eswirdeinzinssatzvon3,71%zugrunde gelegt. Für weitere Risiken und Verpflichtungen im Personalbereich, wie beispielsweise Sozialplanaufwendungen, Jubiläumszuwendungen und Urlaubsansprüche, werden RückstellungeninHöhedeserwartetenErfüllungsbetragsgebildet. Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungswert angesetzt. BeiRentenverpflichtungenerfolgt deransatzmitdemrentenbarwert. Eventualverbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen werden nach dem StandderjeweiligenHauptschuldbewertet. Aufgrundderkörperschaft-undgewerbesteuerlichenOrganschaftistdasEinkommenbzw.der GewerbeertragderTKMIderThyssenKruppAGalsOrganträgerzuzurechnen.Aufgrunddessen erfolgen der Ansatz und die Bewertung latenter Steuern im Jahresabschluss der ThyssenKruppAG. Es werden grundsätzlich derivative Finanzinstrumente eingesetzt, um Risiken aus Fremdwährungsgeschäften und Rohstoffpreisrisiken entgegenzuwirken, die im Rahmen der laufenden Geschäftstätigkeit sowie im Rahmen von Investitions- und Finanztransaktionen entstehenkönnen.vermögensgegenstände,schulden,schwebendegeschäfteodermithoher Wahrscheinlichkeit erwartete Transaktionen.Grundgeschäfte1 werden bei Vorliegen der handelsrechtlichen Voraussetzungen zum Ausgleich gegenläufiger Wertänderungen oder

14 Zahlungsströme aus dem Eintritt vergleichbarer Risiken mit diesen derivativen Finanzinstrumenten.Sicherungsgeschäfte1 im Rahmen von Makrohedges zu Bewertungseinheitenzusammengefasst.SoweitdieVoraussetzungenfürBewertungseinheiten mitdenjeweiligengrundgeschäftennichterfülltsind,erfolgtdiebilanzierungnachallgemeinen Bewertungsgrundsätzen. In dem Umfang, in dem die durch die jeweilige Bewertungseinheit gebildete Sicherungsbeziehung effektiv ist, werden die sich ausgleichenden Wertänderungen aus GrundgeschäftundSicherungsgeschäftimRahmendersog.Einfrierungsmethodenichterfasst. DieEffektivitätderSicherungsbeziehungwirdaufBasisderDollarOffset-Methodebeurteilt.In dem Umfang, in dem eine Sicherung ineffektiv ist, werden insgesamt verbleibende Verluste sofortindergewinn-undverlustrechnungerfasst;eininsgesamtverbleibendergewinnbleibt dagegenunberücksichtigt. "2# Währungsumrechnung Geschäftsvorfälle in fremder Währung werden grundsätzlich mit dem historischen Kurs zum Zeitpunkt der Erstverbuchung erfasst. Fremdwährungsforderungen und-verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von über einem Jahr werden zum Anschaffungskurs oder zum jeweiligen ungünstigeren Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag bewertet. Fremdwährungsforderungenund-verbindlichkeitenmiteinerRestlaufzeitvoneinemJahroder weniger werden mit Devisenkassamittelkurs am Abschlussstichtag bewertet. Die aus FremdwährungsgeschäftenresultierendenErträgeundAufwendungenwerdenzumTageskurs imzeitpunktihrerentstehungumgerechnet. "3# ImmaterielleVermögensgegenständeundSachanlagen Die Entwicklung der Immateriellen Vermögensgegenstände und Sachanlagen ist im Einzelnen imanlagenspiegelaufdenseiten14und15dargestellt. AußerplanmäßigeAbschreibungenergabensichinHöhevon ,00.Vj ,621 und betreffen Immobilien ,001 und Maschinen ,001. Zuschreibungen ergabensichwederimberichtsjahrnochimvorjahr.

15 "4# Finanzanlagen DieEntwicklungderFinanzanlagenistimAnlagenspiegelaufdenSeiten8und9dargestellt. Die Zugänge zu den Anteilen an verbundenen Unternehmen in Höhe von ,73 resultierenimwesentlichenausfolgendenvorgängen: KapitalerhöhungThyssenKruppMaterialsSverigeAB, Göteborg/Schweden ,77 Erwerbvon6%derAnteileanThyssenKruppEnergostalS.A., Torun/Polen ,91 KapitalerhöhungOOOThyssenKruppMaterials,Moskau/Russland ,05 Die vollständige Aufstellung des Anteilsbesitzes der Gesellschaft ergibt sich aus der Beilage zumanhang. AufgrundvoraussichtlichdauernderWertminderungerfolgtenimBerichtsjahrAbschreibungen inhöhevon ,95.i.Vj ,341.Diesebetreffen: ThyssenKrupp-JupiterStomanaOOD,Sofia/Bulgarien ,95 LAMINCERS.A.,Munguia/Spanien ,00 ThyssenKruppMaterialsd.o.o.,Indjija/Serbien ,00 DerBeteiligungsbuchwertderThyssenKruppFacilitiesServices,Düsseldorf,wurdeinHöhevon ,62 zugeschrieben.i. Vj. keine Zuschreibung1. Der Grund für die Abschreibung bestehtnichtmehr.

16 -14- ThyssenKrupp Materials International GmbH Entwicklung des Anlagevermögens Bruttowerte Zugänge Verschmelzung Umbuchungen Abgänge Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlicherworbene Konzessionen,gewerbliche Schutzrechteund ähnlicherechteund WertesowieLizenzenan solchenrechtenundwerten , , , ,66 Geschäfts-oderFirmenwert , , , ,54 0,00 0, , ,35 Sachanlagen Grundstücke,grundstücksgleicheRechteundBauten einschließlichderbautenauf fremdengrundstücken , , , , , ,21 TechnischeAnlagen undmaschinen , , , , ,17 AndereAnlagen,BetriebsundGeschäftsausstattung , , , , ,53 GeleisteteAnzahlungenund AnlagenimBau , , , , , , ,70 0, , ,63 Finanzanlagen Anteileanverbundenen Unternehmen , , , , ,22 Beteiligungen , ,77 Summe , , ,35 0, , ,99 Insgesamt , , ,65 0, , ,97

17 -15- Abschreibungen Nettowerte Zugänge Verschmelzung Abgänge Zuschreibungen # , , , , , , , ,69 0,00 0, , ,54 0, ,35 0, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,84 0,00 0, , , , , , ,67 0, , , , , , , , , ,22 0,00 0, , , , ,95 0,00 0, , , , , , , , , , , , ,01

18 Vorräte Hilfs-undBetriebsstoffe , ,83 Waren , ,46 zuzüglich: GeleisteteAnzahlungen abzüglich: , ,56 ErhalteneAnzahlungen , ,14 Insgesamt , DerBuchwertdernachderLifo-MethodebewertetenHandelswarenliegtamBilanzstichtagum ,37 unter dem Wert, der sich auf Basis von gleitenden Durchschnittspreisen ermittelnwürde. 6 ForderungenausLieferungenundLeistungen Bruttowerte , ,75 -Einzelwertberichtigungen , ,34 -Pauschalwertberichtigungen , ,00 ForderungenausLieferungenundLeistungen , ,41 Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen haben eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

19 ForderungengegenverbundeneUnternehmenundBeteiligungen ForderungengegenverbundeneUnternehmen , ,60 ForderungengegenUnternehmen,mitdenenein Beteiligungsverhältnisbesteht , ,11 Insgesamt , ,71 ZudenForderungengegenverbundeneUnternehmenundgegenUnternehmen,mitdenenein Beteiligungsverhältnis besteht, gehören Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ,51 verbundene Unternehmen; ,11 Unternehmen mit Beteiligungsverhältnis<, Forderungen aus Ergebnis- und Steuerabrechnung 9EAV<, FinanzforderungensowieSonstigeVermögensgegenstände. GrößereEinzelforderungenbestehengegen9 <: -ThyssenKruppAG9Gesellschafter< ,61 -ThyssenKruppStahl-Service-CenterGmbH ,79 -ThyssenKruppMetallurgicalProductsGmbH ,46 -ThyssenKruppMannexGmbH ,16 -ThyssenKruppIndustrialServicesHoldingGmbH ,75 -KonsortiumfürKurssicherungGbR ,55 -ThyssenKruppBauserviceGmbH ,13 -JacobBekGmbH ,29 -VermögensverwaltungsgesellschaftTKASmbH ,53 -ThyssenKruppFacilitiesServicesGmbH ,12 DieForderungenhabeneineRestlaufzeitvonuntereinemJahr.

20 SonstigeVermögensgegenstände Bruttowerte , ,55 Wertberichtigungen , ,35 Insgesamt , ,20 Die Sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten u.a. Ansprüche aus der Erfüllungsübernahme 9Freistellungserklärung< im Innenverhältnis ohne Schuldbeitritt von Altersvorsorgeverpflichtungen ,00<, Boniansprüche ,11<, die Dilution- und Transaction Cost-Reserve 9insgesamt ,82<, eine Ausfallreserve ,44<undsonstigeEinbehalte ,09<ausdemVerkaufvonForderungen an Factoringgesellschaften sowie eine Vorauszahlung an belgische Zollbehörden für Anti- Dumpingzölle und Umsatzsteuer ,00<, die bereits in Vorjahren in voller Höhe wertberichtigtwurde. Sonstige Vermögensgegenstände in fremder Währung werden grundsätzlich mit dem DevisenkassamittelkursamAbschlussstichtagumgerechnet.ImFallevonKurssteigerungenim ZusammenhangmitVermögensgegenständenmiteinerRestlaufzeitamBilanzstichtagvonbis zu1jahrbildendieanschaffungskostennichtdiebewertungsobergrenze. DieSonstigenVermögensgegenständehabeneineRestlaufzeitvonuntereinemJahr. 9 GezeichnetesKapitalundKapitalrücklage DasGezeichneteKapitalinHöhevon ,00unddieKapitalrücklageninHöhevon ,09bliebengegenüberdemVorjahrunverändert. Die Kapitalrücklage besteht aus Agiobeträgen, die aus Gründungs- und EinbringungsvorgängensowieKapitalerhöhungenstammen.

21 Gewinnrücklagen BeidenGewinnrücklagenhandeltessichumAndereGewinnrücklagen. In den Gewinnrücklagen zum 30. September 2012 von ,42 war eine Andere GewinnrücklageinHöhevon ,10enthalten,dieimRahmenderErstanwendungder Bestimmungen des Bilanzmodernisierungsgesetzes 9BilMoG< im Geschäftsjahr 2010/11 erfolgsneutral gebildet wurde. Gemäß Gesellschafterbeschluss vom 30. August 2013 wird diese BilMoG-Rücklage aus der Gewinnrücklage entnommen und am 30.September2013 aufgrund des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages an die ThyssenKrupp AG abgeführt. 11 Rückstellungen RückstellungenfürPensionenundähnlicheVerpflichtungen , ,00 Steuerrückstellungen 0, ,00 SonstigeRückstellungen , ,96 ÜbrigeRückstellungen , ,96 Die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen enthalten Pensionsverpflichtungen ,00<undAltersteilzeitverpflichtungen ,00<. Die Auszahlungen für Pensionsverpflichtungen lagen im Berichtsjahr über den neu erdienten Ansprüchen. Die Gesellschaft hatte Pensionsverpflichtungen auf die ThyssenKrupp Dienstleistungen GmbH übertragen, die eine Erfüllungsübernahme erklärt hat und damit die Gesellschaft von einer InanspruchnahmeimInnenverhältnisimZusammenhangmitdiesenVerbindlichkeitenfreistellt. DieseVerpflichtunginHöhevon ,00hatTKMIpassiviert;alsGegenpostenwurde derfreistellungsanspruchalssonstigervermögensgegenstandaktiviert. SonstigeRückstellungenbesteheninsbesonderefürVerpflichtungenausdemPersonalbereich

22 ,67< und hier vor allem für Gratifikationen und Weihnachtsgeld, Restrukturierungen sowie Jubiläums- und Urlaubsverpflichtungen. Darüber hinaus bestehen RückstellungenunteranderemfürAbsatzrisiken ,20<. 12 Verbindlichkeiten VerbindlichkeitenausLieferungenundLeistungen VerbindlichkeitengegenüberverbundenenUnternehmen VerbindlichkeitgegenüberUnternehmen,mitdenenein Beteiligungsverhältnisbesteht , ,39 279, , ,46 0,00 SonstigeVerbindlichkeiten , ,53 Insgesamt , ,47 DieVerbindlichkeitengegenüberverbundenenUnternehmenundgegenüberUnternehmen,mit deneneinbeteiligungsverhältnisbesteht,stammenimwesentlichenausverbindlichkeitenaus Lieferungen und Leistungen ,22<, dem Finanzverkehr und dem sonstigen VerrechnungsverkehreinschließlichErgebnisundSteuerabrechnungen. DiegrößteEinzelverbindlichkeitbestehtgegenüberdemGesellschafter,derThyssenKruppAG, inhöhevon ,22,diesichüberwiegendaufdenFinanzverkehrbezieht. Die Verpflichtungen im Zusammenhang mit Gratifikationen und Weihnachtsgeld in Höhe von ,00 9i. V ,00< werden seit diesem Geschäftsjahr unter den Sonstigen Rückstellungen ausgewiesen. Zur besseren Vergleichbarkeit wurde das Vorjahr ebenfallsumgegliedert. Von den Sonstigen Verbindlichkeiten entfallen auf Steuern ,92 9i.Vj ,31<.DieVerpflichtungenbetreffenddiesozialeSicherheitbelaufensichauf 38,559i.V ,76<.

23 DieVerbindlichkeitensindnichtbesichert. DieVerbindlichkeitenhabeneineRestlaufzeitvonuntereinemJahr. 13 Haftungsverhältnisse Am Bilanzstichtag bestehen Verbindlichkeiten aus Bürgschaften 9valutiert< und aus Gewährleistungen/Bestellung von Sicherheiten in Höhe von ,11 9i.Vj ,80<undbetrafenwederimBerichtszeitraumnochimVorjahrverbundene Unternehmen. In Folge der wirtschaftlichen Situation wird die Wahrscheinlichkeit für die HaftungsverhältnisseinAnspruchgenommenzuwerden,alsgeringeingeschätzt. Die TKMI hat im Wege eines Schuldbeitritts gegenüber der Deutsche Bahn AG sowie verschiedenen DB-Unternehmen die Mithaftung für mögliche Ersatzansprüche gegen die ThyssenKruppGfTGleistechnikGmbHübernommen,mitderFolge,dassdieThyssenKruppGfT Gleistechnik GmbH und die TKMI für diese Verbindlichkeiten als Gesamtschuldner haften. Im Berichtszeitraum wurde zwischen der TKMI und der ThyssenKrupp GfT Gleistechnik ein Gewinnabführungsvertrag mitwirkungzum geschlossen. 14 SonstigefinanzielleVerpflichtungen An Verpflichtungen aus Miet-, Pacht- und Leasingverträgen werden in den folgenden Geschäftsjahrenfällig: T davongegenüber verbundenen Unternehmen T 2013/ / / / / WeitereGeschäftsjahre

24 DasBestellobligofürInvestitionsvorhabenhältsichimüblichenRahmen. 15 DerivativeFinanzinstrumente DieGesellschaftverwendetFremdwährungsderivatezurSicherungzukünftigerZahlungsströme sowiewarentermingeschäftezursicherungvonwareneinstandskosten. Die Finanzinstrumente haben folgende Nominalwerte und nachstehende beizulegende Zeitwerte: Nominalwerte Zeitwerte Fremdwährungsderivate Aktiv , ,00 Passiv , ,16 Warentermingeschäfte Aktiv , ,24 Passiv , ,92 Die Ermittlung des Zeitwerts der abgeschlossenen Fremdwährungsderivate erfolgt auf Basis desvolumenszumstichtagskurs.infolgedervorliegendenbewertungseinheitenwurdefürdie negativen Marktwerte keine Rückstellung gebildet. Für Fremdwährungsderivate, für die keine Bewertungseinheit besteht, wurde eine Drohverlustrückstellung in Höhe von ,00 9Vj ,00<gebildet. DieErmittlungdesZeitwertsderabgeschlossenenWarentermingeschäfteerfolgtaufBasisdes Volumens zur Stichtagsnotierung an der London Metal Exchange. In den sonstigen RückstellungenistindiesemJahreineDrohverlustrückstellungausWarentermingeschäftenin Höhe von ,92 9Vj ,92< ausgewiesen. Für die Warentermingeschäfte mit positivemzeitwertwurdekeinaktivpostenangesetzt.

25 Bewertungseinheiten Für derivativefinanzinstrumente,dierisikenausfremdwährungsgeschäftenentgegenwirken, werdenbewertungseinheitengebildet.diebilanzierungerfolgtnachdereinfrierungsmethode. Der Buchwert der abgesicherten Vermögensgegenstände und Schulden beträgt insgesamt ,70undverteiltsichwiefolgt: Vermögensgegenstände ,47 Schulden ,23 Der Umfang der abgesicherten schwebenden Geschäfte beträgt insgesamt ,89. Plansicherungen für mit hoher Wahrscheinlichkeit erwartete Transaktionen betragen ,29. Von einer hohen Eintrittswahrscheinlichkeit der abgesicherten geplanten Transaktionen gehen wir aus, da es sich um routinemäßige Geschäfte handelt und die AbsicherungdeutlichunterdemgeplantenGesamtvolumenliegt. Die Höhe der mit Bewertungseinheiten abgesicherten Risiken beträgt ,00, d. h. in dieserhöhewurdenbiszumabschlussstichtagnegativewert-bzw.zahlungsstromänderungen vermieden. Die gegenläufigen Wertänderungen der Grundgeschäfte und Sicherungsinstrumente werden sich in der Zukunft voraussichtlich in voller Sicherungshöhe ausgleichen. Die in den Bewertungseinheiten zusammengefassten Grundgeschäfte weisen hochgradig homogene Risikenauf.BeidenSicherungsinstrumentenwirdderPreis-bzw.Kursindexjeweilssogewählt, dass er mit dem Grundgeschäft übereinstimmt und die Sicherungsinstrumente somit demselbenrisikounterliegenwiediegrundgeschäfte9keinebasisrisiken<.eswirdeinehohe WirksamkeitderSicherungsbeziehungerwartet.DieWertänderungenderGrundgeschäftesind übereinenzeitraumvoneinemjahrgesichert. ZurrechnerischenErmittlungdesBetragsderbisherigenUnwirksamkeitwirddieDollar-Offset- Methode in kumulierter Form angewendet. Bei der Dollar-Offset-Methode werden die kumulierten Marktwertänderungen der Grundgeschäfte mit den kumulierten MarktwertänderungenderSicherungsinstrumenteabdemDesignierungszeitpunktinabsoluten Geldbeträgen miteinander verglichen. Der Dollar-Offset-Test wird zu jedem Abschlusstermin durchgeführt.ineffektivitätenwerdenerfasst,wennsichausdenkumuliertenwertänderungen der Grundgeschäfte und den kumulierten Wertänderungen der Sicherungsinstrumente per

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 abcfinance Beteiligungs AG, Köln Bilanz zum 31. Dezember 2014 Aktiva 31.12.2014 31.12.2013 A.

Mehr

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und StarDSL AG, Hamburg Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die StarDSL AG, Hamburg: Wir haben den Jahresabschluss

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Testatsexemplar. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Testatsexemplar Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Hamburg Jahresabschluss zum 30. September 2013 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers "PwC" bezeichnet in diesem Dokument die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Testatsexemplar Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Jahresabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr vom 18. Juli bis zum 30. September 2012 Bestätigungsvermerk

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite www.pferdewetten. RETEX Steuerberatungsgesellschaft mbh Alfredstraße 45 45130 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.de" Kaistraße

Mehr

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim Bilanz zum 31. Dezember 2013 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2013 31.12.2012 EUR EUR EUR EUR Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 2.091.416,92 2.409.416,92

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Jahresabschluss. zum. 31. Dezember 2010. der. Qualitypool GmbH, Lübeck

Jahresabschluss. zum. 31. Dezember 2010. der. Qualitypool GmbH, Lübeck Jahresabschluss zum 31. Dezember 2010 der Qualitypool GmbH, Lübeck Anlage I Blatt 1 31.12.2010 31.12.2009 Aktiva T T Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände 0 0 Sachanlagen 6 6 Finanzanlagen 1.236

Mehr

initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang

initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang 31. Dezember 2012 initplan GmbH, Karlsruhe Anhang für das Geschäftsjahr 2012 I. Allgemeine Angaben Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 wurde

Mehr

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012 Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inhaltsverzeichnis Bestätigungsvermerk Rechnungslegung Auftragsbedingungen,

Mehr

Muster AG. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006

Muster AG. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 edirekt Bekanntmachungstext im Elektronischen Bekanntmachungstext in www.ebundesanzeiger.de Muster AG Berlin Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 Lagebericht für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2006

Mehr

Sevenval GmbH, Köln. Bilanz zum 31. Dezember 2011

Sevenval GmbH, Köln. Bilanz zum 31. Dezember 2011 I Bilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Immaterielle Vermögensgegenstände 23.768,71 28.561,22 I. Gezeichnetes Kapital 66.420,00 66.420,00 II. Sachanlagen 154.295,57

Mehr

- ANSICHTSEXEMPLAR - - Dieser Jahresabschluss ist ausschließlich in Papierform maßgeblich - PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg

- ANSICHTSEXEMPLAR - - Dieser Jahresabschluss ist ausschließlich in Papierform maßgeblich - PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 - ANSICHTSEXEMPLAR - Ausfertigung von I Anlagen 1 JAHRESABSCHLUSS 1.1 Bilanz zum 31. Dezember 2012 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Tom Tailor GmbH Hamburg 2011 Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart

CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh, Stuttgart B I L A N Z zum 31. Dezember 2012 A K T

Mehr

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012 eine Marke der Bilanz. Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

HALLHUBER BETEILIGUNGS GMBH. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

HALLHUBER BETEILIGUNGS GMBH. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 HALLHUBER BETEILIGUNGS GMBH Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Hallhuber Beteiligungs GmbH Bilanz zum 31. Dezember 2014 AKTIVA PASSIVA 31.12.2014 31.12.2013 31.12.2014 31.12.2013 T T A. Anlagevermögen

Mehr

ABCD. Bestätigungsvermerk. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008. Isabell Finance Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG Berlin

ABCD. Bestätigungsvermerk. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008. Isabell Finance Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG Berlin ABCD Bestätigungsvermerk Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008 Isabell Finance Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG Berlin KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Isabell Finance Vermögensverwaltungs GmbH

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Bremer Wandplatten GmbH Bremen

Bremer Wandplatten GmbH Bremen Bremer Wandplatten GmbH Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis Seite Bescheinigung nach prüferischer Durchsicht 1 Anlagenverzeichnis Anlage Bilanz zum 31. Dezember 2013 1 Gewinn- und

Mehr

Fresenius Versicherungsvermittlungs GmbH Bad Homburg v.d.höhe. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012

Fresenius Versicherungsvermittlungs GmbH Bad Homburg v.d.höhe. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Bad Homburg v.d.höhe Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Bilanz zum 31. Dezember 2012 Fresenius Versicherungsvermittlungsges. mbh, Bad Homburg A K T I V A Anhang 31.12.2012 31.12.2011 ( Tz ) EUR EUR

Mehr

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg Bericht über die gesetzliche Prüfung der Bauverein Schweinfurt eg Schweinfurt Jahresabschluss: Berichtsnummer: Ausfertigung: 31.12.2014 10266-14G 4 H. Zusammengefasstes Prüfungsergebnis/Bestätigungsvermerk

Mehr

Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011

Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011 Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010 PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 EUR EUR TEUR EUR EUR TEUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Unicontrol Systemtechnik GmbH

Unicontrol Systemtechnik GmbH Unicontrol Systemtechnik GmbH Frankenberg Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2011 bis zum Bilanz Aktiva A. Anlagevermögen 119.550,59 44.257,59 I. Immaterielle Vermögensgegenstände 39.227,00 7.011,00

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2012

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2012 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2012 2 Anlage I Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen

Mehr

Testatsexemplar. Leibniz-Service GmbH Hannover. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Testatsexemplar. Leibniz-Service GmbH Hannover. Jahresabschluss zum 30. September 2013. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Testatsexemplar Leibniz-Service GmbH Hannover Jahresabschluss zum 30. September 2013 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers "PwC" bezeichnet in diesem Dokument die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft

Mehr

T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital. Finanzanlagen 16,47 0 I. Gezeichnetes Kapital ,00 100

T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital. Finanzanlagen 16,47 0 I. Gezeichnetes Kapital ,00 100 Delitzsch Pflanzenzucht Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Einbeck Bilanz zum 30. Juni 2016 AKTIVA Vorjahr Vorjahr T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital Finanzanlagen 16,47 0 I. Gezeichnetes Kapital

Mehr

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 31.12.2012 A. ANLAGEVERMÖGEN I. Sachanlagen Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 7.456,00

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH Bielefeld KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft GILDEMEISTERBeteiligungenGmbH,Bielefeld Bilanzzum31.Dezember2013

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2012 der bitiba GmbH München ********************* bitiba GmbH Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar

Mehr

Clere AG Bad Oeynhausen. Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016

Clere AG Bad Oeynhausen. Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016 Clere AG Bad Oeynhausen Jahresabschluss und Lagebericht zum 30. Juni 2016 Anlagen 1.1 Lagebericht 1.2 Bilanz 1.3 Gewinn- und Verlustrechnung 1.4 Anhang 1.5 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 1.6

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 BESTÄTIGUNGSVERMERK Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Wort & Tat, Allgemeine Missions-Gesellschaft e.v. Essen KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wort&Tat,AllgemeineMissions-Gesellschafte.V., Essen

Mehr

OLT Flugbeteiligungen GmbH, Emden. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012

OLT Flugbeteiligungen GmbH, Emden. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 OLT Flugbeteiligungen GmbH, Emden Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 OLT Flugbeteiligungen GmbH, Emden Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A EUR EUR EUR TEUR P A S S I V A EUR EUR TEUR 31.12.2012

Mehr

Testatsexemplar. Fraport Passenger Services GmbH Frankfurt am Main. Jahresabschluss zum 31. Dezember Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Testatsexemplar. Fraport Passenger Services GmbH Frankfurt am Main. Jahresabschluss zum 31. Dezember Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Testatsexemplar Fraport Passenger Services GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Inhaltsverzeichnis Seite Jahresabschluss... 1 1. Bilanz

Mehr

SQ IT-Services GmbH, Schöneck. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012

SQ IT-Services GmbH, Schöneck. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012 SQ IT-Services GmbH, Schöneck Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012 Bilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA PASSIVA 31.12.2012 31.12.2011 31.12.2012 31.12.2011

Mehr

Bilanz zum 30. September 2012

Bilanz zum 30. September 2012 VMS Deutschland Holdings GmbH, Darmstadt Bilanz zum 30. September 2012 Aktiva Passiva 30.09.2012 30.09.2011 30.09.2012 30.09.2011 A. Anlagevermögen A. Eigenkapital Finanzanlagen I. Gezeichnetes Kapital

Mehr

Jahresabschluss per 31.12.2008. BASF US Verwaltung GmbH. BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF

Jahresabschluss per 31.12.2008. BASF US Verwaltung GmbH. BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF Jahresabschluss per 31.12.2008 BASF US Verwaltung GmbH BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF BASF US Verwaltung GmbH, Ludwigshafen am Rhein Bilanz zum 31. Dezember 2008 AKTIVA PASSIVA 31.12.2007 31.12.2007

Mehr

BCA AG Oberursel. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht

BCA AG Oberursel. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht BCA AG Oberursel Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht Dohm Schmidt Janka Revision und Treuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inhaltsverzeichnis 1. Bilanz zum 31. Dezember 2013 2.

Mehr

PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Testatsexemplar BAVARIA Industriekapital AG München Jahresabschluss zum 31. Dezember 2005 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Mehr

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 B I L A N Z zum 31. Dezember 2011 Wire Card Beteiligungs GmbH 85609 Aschheim AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010

Mehr

Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 AMP Biosimilars AG, Hamburg (vormals Capital Three AG, Gottmadingen) 27. Februar 2015 ANLAGENVERZEICHNIS 1. Bilanz zum 31. Dezember 2014 2. Gewinn-

Mehr

Seite 1 KILIAN KERNER AG, POTSDAM BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A 31.12.2013 31.12.2012

Seite 1 KILIAN KERNER AG, POTSDAM BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A 31.12.2013 31.12.2012 Seite 1 KILIAN KERNER AG, POTSDAM BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A 31.12.2013 31.12.2012 A. ANLAGEVERMÖGEN Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 3.854.250,00 5.139.051,00 2. Ausleihungen

Mehr

Excalibur Capital AG ISIN DE007204208. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013

Excalibur Capital AG ISIN DE007204208. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013 Excalibur Capital AG ISIN DE007204208 Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 Geschäftsadresse: General-Mudra-Str. 21, 55252 Mainz-Kastel Tel.: 06134/5 67 87-03 Fax: 06134/5 67 87-10 E-Mail: kontakt@excalibur-capital.de

Mehr

Bilanz zum 31. Dezember 2010

Bilanz zum 31. Dezember 2010 Bilanz zum 31. Dezember 2010 Innocence in Danger Deutsche Sektion e.v. AKTIVA PASSIVA VORJAHR VORJAHR Euro Euro Euro Euro Euro Euro A. Anlagevermögen A. Vereinsvermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Equity A Beteiligungs GmbH. Salzburg J A H R E S A B S C H L U S S

Equity A Beteiligungs GmbH. Salzburg J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2012 Wirtschaftsprüfungs- und Treuhand - GmbH Steuerberatungsgesellschaft 5020, Kleßheimer Allee 47 Inhaltsverzeichnis Bilanz zum 31. Dezember 2012... 1 Gewinn-

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 7. Jahrgang 01.12.2015 Nr. 20 / S. 1 Inhalt 1. Jahresabschluss des Wasserwerkes der Stadt Büren zum 31. Dezember 2014 2. Jahresabschluss des Abwasserwerkes der Stadt Büren

Mehr

Fünfte OekoGeno Solar GmbH & Co. KG Herrenstr. 45, 79098 Freiburg

Fünfte OekoGeno Solar GmbH & Co. KG Herrenstr. 45, 79098 Freiburg Bilanz Aktiva 2013 in A. Anlagevermögen I. Sachanlagen 1. technische Anlagen und Maschinen 1.774.322,49 1.883.271 Summe Anlagevermögen 1.774.322,49 B. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer. Dachauer Str. 3 82140 Olching. zum 31. Dezember 2013

JAHRESABSCHLUSS. Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer. Dachauer Str. 3 82140 Olching. zum 31. Dezember 2013 Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer Dachauer Str. 3 82140 Olching JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2013 Prinzregentenstraße 120 81677 Finanzamt: -Abt. Körperschaften Steuer-Nr: 143/158/60254

Mehr

ZWISCHENBILANZ. Fürstenberg CapitalErste GmbH, Fürstenberg. zum. 30.Juni 2012 PASSIVA. Vorjahr EUR. A. Eigenkapital. I. Gezeichnetes Kapital

ZWISCHENBILANZ. Fürstenberg CapitalErste GmbH, Fürstenberg. zum. 30.Juni 2012 PASSIVA. Vorjahr EUR. A. Eigenkapital. I. Gezeichnetes Kapital Blatt 1 ZWISCHENBILANZ Fürstenberg CapitalErste GmbH, Fürstenberg zum AKTIVA 30.Juni 2012 PASSIVA Vorjahr Vorjahr A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Finanzanlagen I. Gezeichnetes Kapital 25.000 25.000

Mehr

Bilanzgliederung gem. 266 HGB

Bilanzgliederung gem. 266 HGB Bilanzgliederung gem. 266 HGB Änderungen nach dem BilMoG 2009 in blau bzw. durchgestrichen Aktivseite A. Anlagevermögen l. lmmaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und

Mehr

Tätigkeitsabschlüsse. Veröffentlichung gem. 6b Abs. 7 EnWG

Tätigkeitsabschlüsse. Veröffentlichung gem. 6b Abs. 7 EnWG Tätigkeitsabschlüsse Mit der Erstellung des Jahresabschlusses ist die Stadtwerke Wernigerode GmbH verpflichtet, für die in 6b Abs. 3 EnWG genannten Tätigkeitsbereiche, Teilabschlüsse aufzustellen. Nachfolgend

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing. Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012. - Testatsexemplar -

Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing. Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012. - Testatsexemplar - Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012 - Testatsexemplar - Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing Pflegeversicherung BESTÄTIGUNGSVERMERK An die Pflegekasse der BMW BKK, rechtsfähige

Mehr

Jahresabschluss 31.12.2010

Jahresabschluss 31.12.2010 Verband: RWGV, Münster Land: NRW Regierungsbezirk: Detmold Kreis: Paderborn Jahresabschluss 31.12.2010 Energie-Bürger-Genossenschaft Delbrück-Hövelhof eg Thülecke 12 33129 Delbrück Bestandteile Jahresabschluss

Mehr

Halbjahresabschluss 2013

Halbjahresabschluss 2013 GIEAG Immobilien AG Halbjahresabschluss 2013 Einzelabschluss www.gieag.de 1 / 11 Bildnachweis: Creative Commons Lizenz - Dont stand so close by me von Bas Lammers Der Halbjahresabschluss der GIEAG Immobilien

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Betriebs- und Geschäftsausstattung 61.214,00 59.984,00 Sonstige Rückstellungen 11.516.121,47 11.848.523,65

Betriebs- und Geschäftsausstattung 61.214,00 59.984,00 Sonstige Rückstellungen 11.516.121,47 11.848.523,65 Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH), Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013

Mehr

3., vollständig überarbeitete und wesentlich erweiterte Auflage

3., vollständig überarbeitete und wesentlich erweiterte Auflage www.nwb.de Der Anhang im Jahresabschluss der GmbH Inhalte, Kommentierung, Gestaltung und Offenlegung Ausführliche Erläuterungen» Zahlreiche Formulierungs- und Gestaltungsbeispiele aus der Praxis Checklisten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hinweis: Die öffentlichen Zustellungen werden nach ca. 2 Monaten aus dem elektronischen Archiv gelöscht.

Inhaltsverzeichnis. Hinweis: Die öffentlichen Zustellungen werden nach ca. 2 Monaten aus dem elektronischen Archiv gelöscht. 2. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis Bekanntmachung über Wegerechtsverfahren 2 Veröffentlichung des Beteiligungsberichtes 2013 3 Bekanntmachung der Delphin Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG: 4 Jahresabschluss

Mehr

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anlage 3-1-

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anlage 3-1- adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anhang für das Geschäftsjahr 2011 Anlage 3-1- Wegen der übersichtlicheren Darstellung werden die Posten der Bilanz und Gewinnund Verlustrechnung gemäß

Mehr

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Die Finanzanlagen sind zu Anschaffungskosten bzw. zum niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Die Finanzanlagen sind zu Anschaffungskosten bzw. zum niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt. adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anhang für das Geschäftsjahr 2010 Anlage 3-1- I. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden Die Finanzanlagen sind zu Anschaffungskosten bzw. zum niedrigeren

Mehr

GARTENGENOSSENSCHAFT e. G. Leimdölle 1. 78224 Singen. Bericht über die Erstellung der. Kurzbilanz. zum 31. Dezember 2008

GARTENGENOSSENSCHAFT e. G. Leimdölle 1. 78224 Singen. Bericht über die Erstellung der. Kurzbilanz. zum 31. Dezember 2008 GARTENGENOSSENSCHAFT e. G. Leimdölle 1 78224 Singen Bericht über die Erstellung der Kurzbilanz zum 31. Dezember 2008 Manfred Kuhn Steuerberater Singen J A H R E S A B S C H L U S S Z U M 3 1. D E Z E M

Mehr

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763.

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763. Anlage 1 Seite 1 Kilian Kerner AG, Potsdam Bilanz zum 31. Dezember 2014 A K T I V A A. ANLAGEVERMÖGEN 31.12.2014 31.12.2013 Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00

Mehr

MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L. Rostock. Jahresabschluss 31. Dezember 2004. - Testatsexemplar -

MS Arkona GmbH & Co. KG i. L. Rostock. Jahresabschluss 31. Dezember 2004. - Testatsexemplar - MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L. Rostock Jahresabschluss 31. Dezember 2004 - Testatsexemplar - e Bestätigungsvermerk An die MS "Arkona" GmbH & Co. KG i. L., Rostock: Wir haben den Jahresabschluss unter

Mehr

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen 64 Der Geldstrom können. Dabei werden die wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung behandelt. Erfassung und Kontierung von

Mehr

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012

Mehr

Elmos Facility Management GmbH, Dortmund Anlage 1 Bilanz zum 31. Dezember 2014

Elmos Facility Management GmbH, Dortmund Anlage 1 Bilanz zum 31. Dezember 2014 Elmos Facility Management GmbH, Dortmund Anlage 1 Bilanz zum 31. Dezember 2014 AKTIVA 31.12.2013 PASSIVA 31.12.2013 EUR EUR TEUR EUR EUR TEUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anhang für das Geschäftsjahr 2012 Anlage 3-1- Wegen der übersichtlicheren Darstellung werden die Posten der Bilanz und Gewinnund Verlustrechnung gemäß

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2014.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2014. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2014 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2014 Vorjahr 31.12.2014 Vorjahr EUR

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. auf den 31. Dezember 2006. der Firma. Mustermandant

JAHRESABSCHLUSS. auf den 31. Dezember 2006. der Firma. Mustermandant JAHRESABSCHLUSS auf den 31. Dezember 2006 der Firma Mustermandant INHALT I. Bilanz...1 II. Gewinn- und Verlustrechnung...3 III. Anhang 1. Kontennachweis zur Bilanz...4 2. Kontennachweis zur Gewinnund Verlustrechnung...6

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 der Bürgschaftsbank

des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 der Bürgschaftsbank Bestätigungsvermerk Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Wir haben dem Jahresabschluss und dem Lagebericht der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen GmbH Kreditgarantiegemeinschaft, Neuss, für das Geschäftsjahr

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nottuln Erscheint in der Regel einmal monatlich. Bezugspreis jährlich 30 bei Bezug durch die Post. Einzelne Exemplare sind gegen eine Gebühr von 50 Cent im Rathaus

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG, Hamburg

Mehr

Jahresrechnung zum der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft Rostock (GmbH & Co.) OHG

Jahresrechnung zum der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft Rostock (GmbH & Co.) OHG Jahresrechnung zum 31.12.2006 der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft Rostock (GmbH & Co.) OHG 31.12.2006 31.12.2005 Umsatzerlöse - aus Verkauf von Grundstücken 1.826.339,62 1.969.860,17 Minderung des

Mehr

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessio... Name Bereich Information V.-Datum

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessio... Name Bereich Information V.-Datum Suchen Name Bereich Information V.-Datum Tirendo Holding GmbH Rechnungslegung/ Finanzberichte Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2012 bis zum 31.12.2012 03.01.2014 Tirendo Holding GmbH Jahresabschluss

Mehr

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2008

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2008 GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden Jahresabschluss 31. Dezember 28 GLG GRENKE-LEASING GMBH BADEN-BADEN Bilanz zum 31. Dezember 28 AKTIVA EUR EUR 31.12.27 TEUR PASSIVA EUR EUR 31.12.27 TEUR A. ANLAGEVERMOEGEN

Mehr

I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 459,50 8.486,84 2. Geleistete Anzahlungen 37.905,00 38.364,50 29.310,34 37.797,18

I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 459,50 8.486,84 2. Geleistete Anzahlungen 37.905,00 38.364,50 29.310,34 37.797,18 wind 7 Aktiengesellschaft, Eckernförde Bilanz zum 31. Dezember 2005 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2005 31.12.2004 EUR EUR EUR EUR I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 459,50 8.486,84

Mehr

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2007

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2007 GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden Jahresabschluss 31. Dezember 2007 GLG GRENKE-LEASING GMBH BADEN-BADEN Bilanz zum 31. Dezember 2007 AKTIVA 31.12.2006 T PASSIVA 31.12.2006 T A. ANLAGEVERMOEGEN A. EIGENKAPITAL

Mehr

new content Media Group GmbH Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom bis zum Bilanz zum 30. September 2013

new content Media Group GmbH Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom bis zum Bilanz zum 30. September 2013 new content Media Group GmbH Oldenburg Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.10.2012 bis zum 30.09.2013 Bilanz zum 30. September 2013 Aktiva A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich

Mehr

Holding Aktiengesellschaft

Holding Aktiengesellschaft Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 33.420,53 459,50 2. Geleistete Anzahlungen 0,00 33.420,53 37.905,00 38.364,50

I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 33.420,53 459,50 2. Geleistete Anzahlungen 0,00 33.420,53 37.905,00 38.364,50 wind 7 Aktiengesellschaft, Eckernförde Bilanz zum 31. Dezember 2006 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2006 31.12.2005 EUR EUR EUR EUR I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 33.420,53 459,50

Mehr

Creative Industries Styria GmbH Seite 2 B I L A N Z Z U M 31. 12. 2012 A K T I V A 2012 2011 /1000 A. A N L A G E V E R M Ö G E N I. I m m a t e r i e l l e V e r m ö g e n s g e g e n s t ä n d e 1. gewerbliche

Mehr

Geschäftsbericht. für das Geschäftsjahr. Saphir Tec AG Müritzstr. 24 17192 Klink

Geschäftsbericht. für das Geschäftsjahr. Saphir Tec AG Müritzstr. 24 17192 Klink Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Saphir Tec AG Müritzstr. 24 17192 Klink Inhalt Organe der Gesellschaft 2 Bericht des Aufsichtsrates 3 Bilanz 4 Gewinn- und Verlustrechnung 5 Anhang 7 Organe

Mehr

t r u s t p a y e i n z e l a b s c h l u s s international 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 a g

t r u s t p a y e i n z e l a b s c h l u s s international 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 a g T r u s t p a y international A G e i n z e l a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 Bilanz zum 31. Dezember 2009 Trustpay International AG 31.12.2009 31.12.2008 31.12.2009 31.12.2008 AKTIVA EUR

Mehr

Testatsexemplar. VTG Vereinigte Tanklager und Transportmittel Gesellschaft mit beschränkter Haftung Hamburg. Jahresabschluss zum 31.

Testatsexemplar. VTG Vereinigte Tanklager und Transportmittel Gesellschaft mit beschränkter Haftung Hamburg. Jahresabschluss zum 31. Testatsexemplar VTG Vereinigte Tanklager und Transportmittel Gesellschaft mit beschränkter Haftung Hamburg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers "PwC" bezeichnet

Mehr

Jahresabschluss der. Villa Auenwald" Seniorenheim GmbH, Böhlitz-Ehrenberg, für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2014 bis zum 30.

Jahresabschluss der. Villa Auenwald Seniorenheim GmbH, Böhlitz-Ehrenberg, für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Jahresabschluss der Villa Auenwald" Seniorenheim GmbH, Böhlitz-Ehrenberg, für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni 2015 490 Villa Auenwald Seniorenheim GmbH, Böhlitz-Ehrenberg Bilanz zum

Mehr

Stadtwerke Bad Harzburg GmbH

Stadtwerke Bad Harzburg GmbH Stadtwerke Bad Harzburg GmbH Tätigkeitsabschlüsse für Tätigkeiten nach 6 b Abs. 3 S. 1 EnWG für das Geschäftsjahr 2012 Tätigkeitsabschlüsse für Tätigkeiten nach 6 b Abs. 3 S. 1 EnWG (Strommetz) A k t i

Mehr

Solar Application GmbH, Freiburg Bilanz zum 31. Dezember 2012

Solar Application GmbH, Freiburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 Solar Application GmbH, Freiburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA PASSIVA 31.12.2012 31.12.2011 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR EUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL II. Sachanlagen I. Gezeichnetes

Mehr

RATIONAL Montage GmbH. Celsiusstrasse 6. 86899 Landsberg am Lech. Jahresabschluss. zum

RATIONAL Montage GmbH. Celsiusstrasse 6. 86899 Landsberg am Lech. Jahresabschluss. zum RATIONAL Montage GmbH Celsiusstrasse 6 86899 Landsberg am Lech Jahresabschluss zum 31.12.2012 RATIONAL Montage GmbH, Landsberg am Lech Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 A. Umlaufvermögen

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

B e r i c h t an den G e m e i n d e r a t

B e r i c h t an den G e m e i n d e r a t Graz, 21.09.2006 A 8-29155/06-1 Handelsmarketing Graz GmbH.; Voranschlags- Finanz- u. Ermächtigung des Vertreters der Stadt Graz Liegenschaftsausschuss: zur Genehmigung des Jahresabschlusses 2005 gemäß

Mehr

Mosaik - Services Integrationsgesellschaft mbh. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom bis zum Bilanz zum 31.

Mosaik - Services Integrationsgesellschaft mbh. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom bis zum Bilanz zum 31. Mosaik - Services Integrationsgesellschaft mbh Berlin Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014 Bilanz zum 31. Dezember 2014 AKTIVSEITE A. ANLAGEVERMÖGEN 31.12.2014 31.12.2013

Mehr

Fürstenberg Capital II. GmbH. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2014. 1. Geschäfts- und Rahmenbedingungen

Fürstenberg Capital II. GmbH. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2014. 1. Geschäfts- und Rahmenbedingungen Seite 1 von 7 Fürstenberg Capital II. GmbH Fürstenberg/Weser Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2014 Lagebericht 1. Geschäfts- und Rahmenbedingungen Die Gesellschaft

Mehr

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB)

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) Ecolutions Trading GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember 2010 AKTIVA 31.12.2010 Vorjahr EUR TEUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember hep energy GmbH. Inhaltsverzeichnis 1

Jahresabschluss zum 31. Dezember hep energy GmbH. Inhaltsverzeichnis 1 Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 hep energy GmbH there is no planet b. Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 2 1.1 Bilanz 2 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr