Leistungskatalog. DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation. 1. Grundlagenvermittlung und Luftfahrzeugtechnik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungskatalog. DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation. 1. Grundlagenvermittlung und Luftfahrzeugtechnik"

Transkript

1 DEKRA Akademie GmbH Leistungskatalog Leistungskatalog DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation 1. Grundlagenvermittlung und Luftfahrzeugtechnik 1.4 EASA Regulations für die Allgemeine Luftfahrt Vereinsvorsitzende, Eigner und Halter von Luftfahrzeugen, Geschäftsführer, Verantwortliche in der Luftfahrzeugtechnik Erwerb des Grundlagenwissens, besonders VO (EG) 2042/2003 Part M, um entsprechend die Voraussetzungen für den Betrieb zu erfüllen. Vorbereitung der Teilnehmer der Allgemeinen Luftfahrt auf die Änderungen, die sich mit Inkrafttreten der VO (EG) 2042/2003 am 28. September 2008 ergeben. Fit for EASA der Allgemeinen Luftfahrt Änderungen zum 28. September 2008 VO (EG) 2042/2003 Teil M Instandhaltungsprogramm Komplexe Instandhaltungsaufgaben Eingeschränkte Instandhaltung durch den Piloten Besonderheiten für einen Luftsportverein Prüfung der Lufttüchtigkeit die CAMO und CAMOplus Musterzulassung 2 Tage Max. Teilnehmerzahl: 15 Frau Meyer 300,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 1 von 49

2 1.6 PART 145 (Basic) Geschäftsführer von Luftfahrtunternehmen mit LFz über 5,7 t, Betriebsstättenleiter aus der Luftfahrzeugtechnik, Grundlagenvermittlung für den Betrieb eines Unternehmens nach Teil 145 (Anhang 2) der VO (EG) 2042/2003 Besonderheiten des Handbuchs 145 Instandhaltung von Luftfahrzeugen und Komponenten EASA Teil 145 Zweck und Aufgaben EASA Teil 145 Vorgaben für das Unternehmen Anforderungen an die Betriebsstätte Anforderungen an das personal Ausrüstung, Werkzeuge und Material Instandhaltungsunterlagen Instandhaltungsbescheinigungen Meldung besonderer Ereignisse Verstöße EASA Formblätter 1 Tag Max. Teilnehmerzahl: 15 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: Teil 145 (Anhang 2) der VO (EG) 2042/ ,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 2 von 49

3 1.7 Part M (Basic) Eigentümer von Luftfahrzeugen, Vereinsvorsitzende, Betreiber von Luftfahrzeugen, Geschäftsführer von Instandhaltungsbetrieben Kenntnis und Verständnis der Grundlagen des Teil M (Anhang 1) der VO (EG) 2042/2003 Grundlagen über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit Technische Anforderungen Meldung besonderer Ereignisse Aufgaben zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit Instandhaltungsprogramm Lufttüchtigkeitsanweisungen Unterlagen für Veränderungen und Reparaturen Kategorien von Genehmigungen Komplexe Instandhaltungsaufgaben Eingeschränkte Instandhaltung EASA Formulare 1 Tag Max. Teilnehmerzahl: 15 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: Teil M (Anhang 1) der VO (EG) 2042/ ,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 3 von 49

4 1.8 PART 66 (Basic) Verantwortliche in der Luftfahrzeugtechnik, Piloten, Halter und Eigner von Luftfahrzeugen unter 5,7 t, Geschäftsführer von Luftfahrtunternehmen Erkennen der Zusammenhänge der Ausbildung zur Tätigkeit als Freigabeberechtigtes Personal gem. VO (EG) 2042/2003 nach Teil 145 und Teil M Freigabeberechtigtes Personal Flugzeuge und Hubschrauber, Feststellung der Lufttüchtigkeit für Lfz über und unter 5,7 t Freigabeberechtigungen nach Teil 66 Gefordertes Grundwissen Geforderte praktische Erfahrung Muster- und Aufgabenbezogene Ausbildung Überführung bestehender Lizenzen in Teil 66 Berechtigungen Grundprüfungsstandard Musterlehrgang und Prüfungsstandard 1 Tag Frau Meyer Rechtl. Grundlage: Teil 145 und Teil M der VO (EG) 2042/ ,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 4 von 49

5 1.9 Part 147 (Basic) Verantwortliche in der Luftfahrzeugtechnik, Piloten, Halter und Eigner von Luftfahrzeugen unter 5,7 t, Geschäftsführer von Luftfahrtunternehmen, Verantwortliche von Bildungsträgern, Arbeitsagentur, Berufsförderungsdienst der BW Verständnis für die Aus- und Weiterbildungskriterien des Freigabeberechtigten Personals nach VO (EG) 2042/2003 Voraussetzungen für die Erteilung der Ausbildungsgenehmigung Rechte und Pflichten des Ausbildungsbetriebs Der anerkannte Lehrgang für die Grundausbildung Der Musterlehrgang Die EASA Form Aufbau eines Handbuches für den Ausbildungsbetrieb Musterauditplan 1 Tag Max. Teilnehmerzahl: 15 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: VO (EG) 2042/ ,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 5 von 49

6 1.10 PART-21 (Basic) Manager, Geschäftsführer von Herstellungs- und Entwicklungsbetrieben, Abteilungsleiter, Verantwortliche in der Wartung und Instandsetzung Verständnis für die Durchführungsbestimmungen und Berechtigungen VO (EG) 1702/2003, des Guidance Materials und der Certification Specifications der EASA Allgemeine Bestimmungen Musterzulassung und eingeschränkte Musterzulassung Änderungen Ergänzende Musterzulassungen Genehmigung als Herstellungsbetrieb Lufttüchtigkeitszeugnis Genehmigung als Entwicklungsbetrieb EASA Formblätter und Dokumente Giudance Materials Certication Specifications 1 Tag Max. Teilnehmerzahl: 15 Rechtl. Grundlage: Frau Meyer VO (EG) 1702/2003, Guidance Material und Certification Specifications der EASA 250,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 6 von 49

7 2. Auditoren Aus- und Weiterbildung 2.1 Interner Auditor gemäß ISO für 9100-Systeme Bewerber für die Tätigkeit als Luftfahrtauditor Erlernen der Grundwissens gem. Vorgaben des BDLI, um das Auditieren von Qualitätsmanagement-Systemen in der Luftfahrt durchführen zu können. Durchführen von Audits gemäß EN ISO Gesprächstechnik für Auditoren DIN EN ISO 9001:2000 EN 9100:2003, das QM-System der Luftfahrt Hilfsmittel für die Durchführung von Audits: - Auditplan - Prüflisten - Korrekturberichte - Abschlußbericht OASIS Datenbank Praktische Übungen Prüfung 4 Tage inkl. Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 15 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: EN ISO ,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 7 von 49

8 2.2 QM-Fachkräfteausbildung Bewerber für die Tätigkeit als Luftfahrtauditor Erlernen der Grundwissens gem. Vorgaben des BDLI, um das Auditieren von Qualitätsmanagement-Systemen in der Luftfahrt durchführen zu können. Durchführen von Audits gemäß EN ISO Gesprächstechnik für Auditoren DIN EN ISO 9001:2000 EN 9100:2003, das QM-System der Luftfahrt Hilfsmittel für die Durchführung von Audits: - Auditplan - Prüflisten - Korrekturberichte - Abschlußbericht OASIS Datenbank Praktische Übungen Prüfung 4 Tage inkl. Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 15 Frau Meyer 500,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 8 von 49

9 2.4 Quality System Assessment Bewerber für die Tätigkeit als Quaslitätsauditor in der Luftfahrt Grundlagenvermittlung und Training als Qualitätsauditor Einführung in den Lehrgang Grundlagen des Qualitätsmanagement Kommunikation Aufbau und Organisation des Luftrechts VO (EG) 8/2008 OPS 1 Qualitätssysteme aus der Sicht der OPS Qualifikation und Verhalten des/als Auditor Formales Qualitätsaudit Praktisches Training des Qualitätsaudits 5 Tage Max. Teilnehmerzahl: 12 Frau Meyer 600,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 9 von 49

10 2.5 Quality System Internal Auditor Training Bewerber für die Tätigkeit als interne Auditleiter in der Luftfahrt Selbständiges Vorbereiten und Durchführen des QM Audits als Auditleiter Einführung in den Lehrgang Qualitätssysteme Qualitätsmanagement Audit eines Qualitätssystems Flugsicherheit Kommunikation Praktisches Training 5 Tage Max. Teilnehmerzahl: 12 Frau Meyer 600,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 10 von 49

11 2.6 Aircraft Accident Investigation (Basic) Interessierte Bewerber zur Flugunfallverhütung aus Luftfahrtunternehmen Befähigung zum Ergreifen von Flugunfallverhütungsmaßnahmen Zusammenwirken und Aufgaben der Mitglieder des Untersuchungsausschuss Internationale, europäische und nationale Gesetze und Verordnungen Grundlagen zur Flugunfallverhütung Untersuchungstechniken Untersuchungen der Umwelt- und technischen Einflüsse Unternehmenstechnische und Flugbetriebstechnische Faktoren Human Factors Laboruntersuchungen Berichtswesen Empfehlungen Fallstudien 5 Tage Max. Teilnehmerzahl: 12 Rechtl. Grundlage: Frau Meyer Flugunfallverhütungs-VO 600,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 11 von 49

12 2.7 Accident Prevention Programme Vereinsangehörige von Luftsportvereinen, Mitarbeiter von Luftfahrtunternehmen und Instandhaltungsbetrieben Verhütung von Flugunfällen Erstellen von Unfallverhütungsprogrammen Unfallverhütung im Unternehmen und am Arbeitsplatz Unfallverhütungspolitik im Unternehmen Unternehmensspezifische Berücksichtigungen Unfallverhütung in der Instandsetzung Human Factors FOD Qualifikation und Training 3 Tage Max. Teilnehmerzahl: 12 Rechtl. Grundlage: Frau Meyer Flugunfallverhütungs-VO 400,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 12 von 49

13 3. Human Factors Seminare 3.1 Human Factors in Flight Operations & CRM Führungspersonal in der Luftfahrt Erkennen der Human Factors am Arbeitsplatz, um Unfälle in der Luftfahrt zu vermeiden Sozialpsychologie Physikalische Umgebung Aufgaben Kommunikation Gefahren am Arbeitsplatz Persönlichkeit Allgemeine gesundheitliche Aspekte Menschliche Leistungen und Einschränkungen Leistungsbeeinflussende Faktoren Menschliche Fehler 2 Tage Max. Teilnehmerzahl: 15 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: OPS 1, 3 300,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 13 von 49

14 3.2 Human Factors in Maintenance Mitarbeiter in Technischen Betrieben nach VO (EG) 2042/2003 Teil 145 Kenntnisse der Grundsätze der menschlichen Faktoren und menschlichen Fehlern und ihre Bedeutung in der Luftfahrzeugtechnik. Sehen Hören Informationsverarbeitung Aufmerksamkeit und Wahrnehmung Gedächtnis Klaustrophobie und Zugänglichkeit Fitness / Gesundheit Stress (Häuslich und arbeitsbezogen) Zeitdruck und Termine Arbeitsbelastungen / Über-/ Unterforderung Schlaf und Müdigkeit Schichtarbeit Alkohol, Medikamente Drogenmissbrauch Verantwortung Einzelner und Gruppe Motivation und Demotivation Gruppendruck Kulturelle Belange Teamarbeit Management, Überwachung, Führung 2 Tage Max. Teilnehmerzahl: 15 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: VO (EG) 2042/2003 Teil ,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 14 von 49

15 4. Aviation Management Seminare 4.1 Crisis Management Geschäftsführer, Manager und führende Sachbearbeiter der Luftfahrt Kenntnisse des Aufbaus und Implementieren eines Krisenmanagementkonzepts im Unternehmen Grundlagen Krisenmanagement Notfall- und Krisenplanung Technische Lösungen Ablaufpläne Brandalarm / Brandausbruch Evakuierung Checklisten Krisensituation Bombendrohung Medienmanagement Personal Unterstützungskräfte 5 Tage Max. Teilnehmerzahl: 12 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: ICAO Annex ,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 15 von 49

16 4.2 Aviation Safety Management Geschäftsführer, Manager und führende Sachbearbeiter der Luftfahrt Vermeidung von Flugunfällen, Aufbau des Safety Management Systems, Handbucherstellung Unfälle in der Zivilluftfahrt Management des menschlichen Leistungsvermögens und des menschlichen Versagens Management der Flugunfalluntersuchungen Risk-Management Überprüfung möglicher Fehler der Lufttüchtigkeit Flugsicherheitsprogramme Kommunikation im Rahmen der Flugsicherheit Flugsicherungstraining in der Wartung, Instandsetzung und im Flugbetrieb Implementierung eines Aviation SMS 5 Tage Max. Teilnehmerzahl: 12 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: ICAO Annex 6 600,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 16 von 49

17 5. Sonstige Seminare 5.1 ICAO Language Proficiency Requirements Piloten und Controller Beherrschen der englischen Sprache gem. Vorgaben der ICAO, mind. Level 4 Aussprache Struktur Wortschatz Sprachfluss Verständnis Dialogfähigkeit ab 5 Tage (je nach Vorkenntnissen) Max. Teilnehmerzahl: 12 Rechtl. Grundlage: Frau Meyer ICAO 600,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 17 von 49

18 5.2 English in Maintenance Technisches Personal in Instandhaltungsbetrieben gem. VO (EG) 2042/2003 Teil 145, 66 und M Die Teilnehmer beherrschen in ausreichendem Maße die Sprache, in denen die für die Ausstellung von Freigabebescheinigungen erforderlichen Dokumentationen und Verfahren abgefasst sind d.h. in Wort und Schrift aktiv und passiv gem. 66A.20 Rechte b.)3 der VO (EG) 2042/2003 Grundlagen Luftfahrt Grundlagen Luftfahrzeugtechnik Umgangsenglisch in der Luftfahrzeugtechnik Luftfahrzeug-Dokumentationen und Verfahren in Wort aktiv und passiv Luftfahrzeug-Dokumentationen und Verfahren in Schrift aktiv und passiv ab 5 Tage (je nach Vorkenntnissen) Max. Teilnehmerzahl: 12 Frau Meyer Rechtl. Grundlage: 66A.20 Rechte b.) 3 der VO (EG) 2042/ ,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 18 von 49

19 5.3 International Aviation Legislation Angehörige und Mitarbeiter aus allen Bereichen der zivilen Luftfahrt Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Zusammenwirken des Luftrechts verstehen Allgemeine Grundlagen des Luftrechts Internationale Organisationen Internationale Verträge und Standards Freiheit des Fliegens Flugsicherung und open skies Luftfahrtunternehmen Flugplätze Security EASA 3 Tage Max. Teilnehmerzahl: 12 Frau Meyer 400,- p.p. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 19 von 49

20 6. Ramp Agent Ausbildung Ramp Agent Ausbildung Bewerber für die Tätigkeit als Ramp Agent auf Flugplätzen Sichere Tätigkeiten beim Be- und Entladen sowie Ver- und Entsorgung der Luftfahrzeuge Aircraft towing and pushback Aircraft deicing (Grundlagen) Aircraft deicing (Fortbildung) Apron driver license Airside supervision Brandschutz Cargo door Operation Erste Hilfe Forklift Flurförderzeugschein Arbeitsmedizinische Untersuchung IATA PK 7/8 GSE DIN EN 9001:2000 DIN EN Ramp Safety Safety Instruction Security Awareness ULD Build Up Aufbau und Weiterführung (Vertiefung) 30 Tage Theorie, 47 Tage praktische Einweisung Max. Teilnehmerzahl: 12 Frau Meyer DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 20 von 49

21 7. Security Seminare 7.1 Grundausbildung Abschluss: Luftsicherheitsassistent/in Personen, die an Sicherheitskontrollstellen auf den Flughäfen tätig werden wollen und eine gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung besitzen Qualifizierung des Sicherheitspersonals gem. 5 Luftsicherheitsgesetz i.v.m. BMI Musterlehrplan Organisation der Luftfahrt und Luftsicherheit einschl. Überblick zum Thema Terrorismus sowie andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind Allgemeines Recht Waffen und Sprengstoffrecht Organisation / Sicherheitsvorschriften auf den örtlichen Flughäfen einschl. Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle, Sicherheit am Boden und während des Fluges, Kontrollen vor dem an Bord gehen sowie Sicherheit von Gepäck und Fracht Grundlagen für Kontrollabläufe Waffen und Sprengstoffkunde einschl. Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Durchführung von Kontrollen Praktische Einweisung an der Kontrollstelle Auswertung von Röntgenbildern an computergestützten Trainingssystemen Umgang mit Fluggästen Behördliche Prüfung 160 Stunden + 4 Stunden Prüfung Max. Teilnehmerzahl: Rechtl. Grundlage: Voraussetzungen: 5 LuftsIG in Verbindung mit BMI Musterlehrplan 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung und Überprüfung der körperlichen Tauglichkeit 2.750,- p.p. Standort Mörfelden/ 1.750,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 21 von 49

22 Abschluss: Luftsicherheitskontrollkraft Personal- und Warenkontrollen Personen, die an Sicherheitskontrollstellen von Flugplatzbetreibern oder Luftfahrtunternehmen tätig werden wollen und eine gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung besitzen Qualifizierung des Sicherheitspersonals gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Luftsicherheitsgesetz und VO (EG) Nr. 2320/2002 Anhang Kap i.v.m. BMI Musterlehrplan Rechtsgrundlagen der Luftsicherheit Waffen- und Sprengstoffrecht Vertiefung von Kontrollabläufen, auch bei der Fahrzeugkontrolle Auswertung von Röntgenbildern Durchführung von Kontrollen einschl. Abläufe und Zuständigkeiten in einer Kontrollstelle, insbesondere bei Feststellung von verbotenen Gegenständen Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und techniken Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle Kontrollen vor dem an Bord gehen Sicherheit von Gepäck und Fracht Sicherheit des Luftfahrzeugs und Durchsuchungen Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Überblick zum Thema Terrorismus Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind Behördliche Prüfung 140 Stunden + 4 Stunden Prüfung Max. Teilnehmerzahl: Rechtl. Grundlage: Voraussetzung: 8 und 9 LuftsIG und VO (EG) Nr. 2320/2002 Anhang Kap in Verbindung mit BMI Musterlehrplan 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung und Überprüfung der körperlichen Tauglichkeit 2.450,- p.p. Standort Mörfelden/ 1.600,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 22 von 49

23 Abschluss: Luftsicherheitskontrollkraft Personalkontrollen Personen, die an Sicherheitskontrollstellen für Personal von Flugplatzbetreibern oder Luftfahrtunternehmen tätig werden wollen und eine gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung besitzen Qualifizierung des Sicherheitspersonals gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Luftsicherheitsgesetz und VO (EG) Nr. 2320/2002 Anhang Kap i.v.m. BMI Musterlehrplan Rechtsgrundlagen der Luftsicherheit Waffen- und Sprengstoffrecht Vertiefung von Kontrollabläufen, auch bei der Fahrzeugkontrolle Durchführung von Kontrollen einschl. Abläufe und Zuständigkeiten in einer Kontrollstelle, insbesondere bei Feststellung von verbotenen Gegenständen Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und techniken Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle Kontrollen vor dem an Bord gehen Sicherheit von Gepäck und Fracht Sicherheit des Luftfahrzeugs und Durchsuchungen Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Überblick zum Thema Terrorismus Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind Behördliche Prüfung 80 Stunden + 2 Stunden 10 Minuten Prüfung Max. Teilnehmerzahl: Rechtl. Grundlage: Voraussetzung: 8 und 9 LuftsIG und VO (EG) Nr. 2320/2002 Anhang Kap in Verbindung mit BMI Musterlehrplan 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung und Überprüfung der körperlichen Tauglichkeit 1.500,- p.p. Standort Mörfelden/ 1.100,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 23 von 49

24 Abschluss: Luftsicherheitskontrollkraft Waren- und Frachtkontrollen Personen, die an Sicherheitskontrollstellen von Flugplatzbetreibern oder Luftfahrtunternehmen oder Reglementierten Beauftragten tätig werden wollen und eine gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung besitzen Qualifizierung des Sicherheitspersonals gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Luftsicherheitsgesetz und VO (EG) Nr. 2320/2002 Anhang Kap i.v.m. BMI Musterlehrplan Rechtsgrundlagen der Luftsicherheit Waffen- und Sprengstoffrecht Vertiefung von Kontrollabläufen, auch bei der Fahrzeugkontrolle Auswertung von Röntgenbildern Durchführung von Kontrollen einschl. Abläufe und Zuständigkeiten in einer Kontrollstelle, insbesondere bei Feststellung von verbotenen Gegenständen Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und techniken Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle Kontrollen vor dem an Bord gehen Sicherheit von Gepäck und Fracht Sicherheit des Luftfahrzeugs und Durchsuchungen Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Überblick zum Thema Terrorismus Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind Behördliche Prüfung 100 Stunden + 2 Stunden 40 Minuten Prüfung Max. Teilnehmerzahl: Rechtl. Grundlage: Voraussetzung: 8 und 9 LuftsIG und VO (EG) Nr. 2320/2002 Anhang Kap in Verbindung mit BMI Musterlehrplan 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung und Überprüfung der körperlichen Tauglichkeit 1.850,- p.p. Standort Mörfelden/ 1.250,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 24 von 49

25 7.2 Zusatzschulungen Abschluss: Zusatzschulung - Frachtkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personal- und Warenkontrollen Personal, das bereits ein Befähigungszeugnis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personal- / Warenkontrollen besitzt. Qualifizierung für die Durchführung von Frachtkontrollen Auswertung von Röntgenbildern im Bereich Fracht und Post Behördliche Prüfung 20 Stunden + 1 Stunde Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personal- /Warenkontrollen 350,- p.p. Standort Mörfelden/ 300,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 25 von 49

26 Abschluss: Zusatzschulung Frachtkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personalkontrollen Personal, das bereits ein Befähigungszeugnis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personalkontrollen besitzt. Qualifizierung für die Durchführung von Frachtkontrollen Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf den Einsatz von Röntgen- und Sprengstoffspürgeräten Durchführung von Fracht- und Postkontrollen Auswertung von Röntgenbildern im Bereich Fracht und Post Praktische Einweisung an einer Kontrollstelle für Fracht und Post Behördliche Prüfung 20 Stunden + 1 Stunde Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personalkontrollen 350,- p.p. Standort Mörfelden/ 300,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 26 von 49

27 Abschluss: Zusatzschulung Personal-/Warenkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Frachtkontrollen Personal, das bereits ein Befähigungszeugnis als Luftsicherheitskontrollkraft für Frachtkontrollen besitzt. Qualifizierung für die Durchführung von Personal-/Warenkontrollen Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf Personenund Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen Durchführung von Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen Auswertung von Röntgenbildern mitgeführter Gegenstände Praktische Einweisung an einer Kontrollstelle Behördliche Prüfung 40 Stunden + 1 Stunde Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Frachtkontrollen 600,- p.p. Standort Mörfelden/ 450,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 27 von 49

28 Abschluss: Zusatzschulung Warenkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Personalkontrollen Personal, das bereits ein Befähigungszeugnis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personalkontrollen besitzt. Qualifizierung für die Durchführung von Warenkontrollen Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf den Einsatz von Röntgen- und Sprengstoffspürgeräten Durchführung von Kontrollen mitgeführter Gegenstände Auswertung von Röntgenbildern mitgeführter Gegenstände Praktische Einweisung an einer Kontrollstelle Behördliche Prüfung 60 Stunden + 1 Stunde Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Personalkontrollen 900,- p.p. Standort Mörfelden/ 600,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 28 von 49

29 Abschluss: Zusatzschulung Personalkontrollen für Luftsicherheitskontrollkräfte für Frachtkontrollen Personal, das bereits ein Befähigungszeugnis als Luftsicherheitskontrollkraft für Frachtkontrollen besitzt. Qualifizierung für die Durchführung von Personalkontrollen Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf Personenund Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen Durchführung von Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen Praktische Einweisung an einer Kontrollstelle Behördliche Prüfung 32 Stunden + 1 Stunde Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Befähigungsnachweis als Luftsicherheitskontrollkraft für Frachtkontrollen 500,- p.p. Standort Mörfelden/ 400,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 29 von 49

30 Abschluss: Zusatzschulung Personal-Warenkontrollen für Luftsicherheitsassistenten/innen Personal, das bereits erfolgreich gem. 5 Abs. 1 Satz 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitsassistenten/innen) Qualifizierung für die Durchführung von Personal-/Warenkontrollen Grundlagen für Kontrollabläufe im Hinblick auf Personenund Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen Durchführung von Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen Praktische Einweisung für Kfz-Kontrollen und Plausibilitätsprüfungen Behördliche Prüfung 16 Stunden + 1 Stunde Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: LuftSiSchulV 300,- p.p. Standort Mörfelden/ 250,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 30 von 49

31 Abschluss: Zusatzschulung - Frachtkontrollen für Luftsicherheitsassistenten/innen Personal, das bereits erfolgreich gem. 5 Abs. 1 Satz 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitsassistenten/innen) Qualifizierung für die Durchführung von Frachtkontrollen Auswertung von Röntgenbildern im Bereich Fracht und Post Behördliche Prüfung 20 Stunden + 1 Stunde Prüfung Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: LuftSiSchulV 350,- p.p. Standort Mörfelden/ 300,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 31 von 49

32 7.3 Fortbildungen Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten/innen Personal, das bereits erfolgreich gem. 5 Abs. 1 Satz 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitsassistenten/innen) Aufrechterhaltung der Befähigung Modul I: 6 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Modul I: Grundlagenvermittlung zur Aktualisierung der in der Ausbildung vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten Modul III: Verbesserung der stressreduzierten Situationsbewältigung und des individuellen Kommunikationsverhaltens Praxis Modul II: Röntgenbildauswertung Modul III: 6 Stunden sowie 8 Stunden, die nach Bedarf verteilt werden Modul II: mind. 1 Stunde/mtl. jedoch 20 Stunden/jährl. Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: 5 in Verbindung mit BMI-Vorgaben Erfolgreiche Prüfung gem. 5 Abs. 1 Satz 1 LuftSiG 350,- p.p. Standort Mörfelden/ 300,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 32 von 49

33 Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personal- /Warenkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Theorie: 24 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz Auffinden verbotener Gegenstände Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs Praxis Röntgenbildauswertung Praxis: mind. 1 Stunde/mtl. (12 Stunden) Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 400,- p.p. Standort Mörfelden/ 350,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 33 von 49

34 Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz Auffinden verbotener Gegenstände Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs 16 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 300,- p.p. Standort Mörfelden/ 250,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 34 von 49

35 Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Theorie: 16 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz Auffinden verbotener Gegenstände Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs Praxis Röntgenbildauswertung Praxis: mind. 1 Stunde/mtl. (12 Stunden) Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 300,- p.p. Standort Mörfelden/ 250,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 35 von 49

36 Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personal- /Warenkontrollen mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Theorie: 28 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz Auffinden verbotener Gegenstände Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit des Luftverkehrs Besondere Bedrohungen im Bereich Fracht und Post Praxis Röntgenbildauswertung Praxis: mind. 2 Stunde/mtl. (24 Stunden) Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 450,- p.p. Standort Mörfelden/ 370,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 36 von 49

37 Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen mit Zusatzbefähigung Warenkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Theorie: 20 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz Besondere Bedrohungen verbotener Gegenstände Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit es Luftverkehrs Praxis Röntgenbildauswertung Praxis: mind. 1 Stunde/mtl. jedoch 16 Stunden/jährl. Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 350,- p.p. Standort Mörfelden/ 300,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 37 von 49

38 Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Personalkontrollen mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Theorie: 20 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz Auffinden verbotener Gegenstände Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit es Luftverkehrs Bedrohungen im Bereich Fracht und Post Praxis Röntgenbildauswertung Praxis: mind. 1 Stunde/mtl. jedoch 16 Stunden/jährl. Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 350,- p.p. Standort Mörfelden/ 300,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 38 von 49

39 Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen mit Zusatzbefähigung Personal- /Warenkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Theorie: 28 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz Auffinden verbotener Gegenstände Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit es Luftverkehrs Bedrohungen im Bereich Fracht und Post Praxis Röntgenbildauswertung Praxis: mind. 2 Stunde/mtl. (24 Stunden) Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 450,- p.p. Standort Mörfelden/ 370,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 39 von 49

40 Fortbildung für Luftsicherheitskontrollkräfte Frachtkontrollen mit Zusatzbefähigung Personalkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Theorie: 24 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Vermittlung aktueller Verfahrensweisen am Arbeitsplatz Auffinden verbotener Gegenstände Kennenlernen neuer Bedrohungen für die Sicherheit es Luftverkehrs Bedrohungen im Bereich Fracht und Post Personen- und Kfz-Kontrollen sowie Plausibilitätsprüfungen Praxis Röntgenbildauswertung Praxis: mind. 1 Stunde/mtl. (12 Stunden) Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 400,- p.p. Standort Mörfelden/ 350,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 40 von 49

41 Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten/innen mit Zusatzbefähigung Personal-/Warenkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 5 Abs.1 Satz 1 sowie entweder 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Modul I: 6 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Modul I: Grundlagenvermittlung zur Aktualisierung der in der Ausbildung vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten Modul III: Verbesserung der stressreduzierten Situationsbewältigung und des individuellen Kommunikationsverhaltens Kfz-Kontrollen und Plausibilitätsprüfungen Praxis Modul II: Röntgenbildauswertung Modul III: 6 Stunden sowie 8 Stunden, die nach Bedarf verteilt werden sowie für Zusatzbefähigung 4 Stunden Modul II: mind. 1 Stunde/mtl. jedoch 20 Stunden/jährl. Voraussetzung: Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 350,- p.p. Standort Mörfelden/ 300,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 41 von 49

42 Fortbildung für Luftsicherheitsassistenten/innen mit Zusatzbefähigung Frachtkontrollen Personal, das bereits erfolgreich gem. 5 Abs.1 Satz 1 sowie entweder 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG geprüft wurde (Luftsicherheitskontrollkräfte) Aufrechterhaltung der Befähigung Modul I: 6 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Theorie Modul I: Grundlagenvermittlung zur Aktualisierung der in der Ausbildung vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten Modul III: Verbesserung der stressreduzierten Situationsbewältigung und des individuellen Kommunikationsverhaltens Besondere Bedrohungen im Bereich von Fracht und Post Praxis Modul II: Röntgenbildauswertung, auch im Bereich von Fracht und Post Modul III: 6 Stunden sowie 8 Stunden, die nach Bedarf verteilt werden sowie für Zusatzbefähigung 4 Stunden Modul II: mind. 2 Stunde/mtl. jedoch 32 Stunden/jährl. Rechtl. Grundlage: Voraussetzung: LuftSiSchulV Erfolgreiche Prüfung gem. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 LuftSiG oder 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LuftSiG 350,- p.p. Standort Mörfelden/ 300,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 42 von 49

43 7.4 Sonstige Schulungen Sicherheitspersonal Personen, die auf Flughäfen oder bei Luftfahrtunternehmen Sicherungsmaßnahmen wahrnehmen wollen und eine gültige 7 Luft- SiG Zuverlässigkeitsüberprüfung besitzen Qualifikation zur Wahrnehmung von Sicherungsmaßnahmen nach 8 oder 9 LuftSiG Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und -techniken Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle Sicherheit am Boden und während des Fluges Kontrollen vor dem an Bord gehen Sicherheit von Gepäck und Fracht Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Überblick zum Thema Terrorismus Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind 34 Stunden + 1 Stunde Lernzielkontrolle Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: 8 und 9 LuftSiG Gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung 1. Person: 1.450,- / ab 2. Person: 1.300,- Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 43 von 49

44 Sicherheitsbeauftragter beim Reglementierten Beauftragten Personen, die bei Reglementierten Beauftragten Sicherungsmaßnahmen wahrnehmen wollen und eine gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung besitzen Qualifizierung zur Wahrnehmung von Sicherungsmaßnahmen nach 9 LuftSiG i.v.m. LBA-Musterlehrplan Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und -techniken Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle Sicherheit am Boden und während des Fluges Kontrollen vor dem an Bord gehen Sicherheit von Gepäck und Fracht Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Überblick zum Thema Terrorismus Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind Bekannte und unbekannte Versender / Großkundenversender Behandlung der Luftfracht einschl. Umgang mit unsicherer Luftfracht Sicherheit Betriebsgelände / Lager Erstellung des Luftfracht-Sicherheitsprogramms 34 Stunden + 1 Stunde Lernzielkontrolle Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: 9 LuftSiG i.v.m. LBA- Musterlehrplan Gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung 1. Person: 1.450,- / ab 2. Person: 1.300,- Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 44 von 49

45 Stellvertr. Sicherheitsbeauftragter oder NL- Verantwortlicher beim Reglementierten Beauftragten Personen, die bei Reglementierten Beauftragten Sicherungsmaßnahmen wahrnehmen wollen oder vertreten und eine gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung besitzen Qualifizierung zur Wahrnehmung von Sicherungsmaßnahmen als Stellvertreter oder Niederlassungsverantwortlicher nach 9 Luft- SiG i.v.m. LBA-Musterlehrplan Durchleuchtungs- und Kontrollgeräte und -techniken Tätigkeiten an Sicherheitskontrollstellen Durchsuchungstechniken für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle Sicherheit am Boden und während des Fluges Kontrollen vor dem an Bord gehen Sicherheit von Gepäck und Fracht Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Überblick zum Thema Terrorismus Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind Bekannte und unbekannte Versender / Großkundenversender Behandlung der Luftfracht einschl. Umgang mit unsicherer Luftfracht Sicherheit Betriebsgelände / Lager Erstellung des Luftfracht-Sicherheitsprogramms 22 Stunden Max. Teilnehmerzahl: 20 Rechtl. Grundlage:: Voraussetzung: 9 LuftSiG i.v.m. LBA- Musterlehrplan Gültige 7 LuftSiG Zuverlässigkeitsüberprüfung 1. Person: 650,- / ab 2. Person: 585,- Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 45 von 49

46 Max. Teilnehmerzahl: Rechtl. Grundlage:: Sonstiges Personal LU/Flughafen Alle Personen, die Zutritt zu nicht allgemein zugänglichen Bereiches eines Flugplatzes haben und Einfluss auf die Luftsicherheit nehmen können Sensibilisierung bzw. Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins des sonstigen Personals gem. 9 Abs. 1 Nr. 3 Luftsicherheitsgesetz und VO (EG) Nr. 2320/2002 Anhang Kap i.v.m. BMI Musterlehrplan Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle Sicherheit am Boden und während des Fluges Kontrollen vor dem an Bord gehen Sicherheit von Gepäck und Fracht Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Überblick zum Thema Terrorismus Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind 4 Stunden + 1 Stunde Lernzielkontrolle keine Vorgabe LuftSiSchulV 85,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 46 von 49

47 Max. Teilnehmerzahl: Rechtl. Grundlage:: Sonstiges Personal RegB/ Unterauftragnehmer/ Versender Alle Personen, die Einfluss auf die Luftsicherheit nehmen können Sensibilisierung bzw. Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins des sonstigen Personals gem. 9 Abs. 1 Nr. 3 Luftsicherheitsgesetz und VO (EG) Nr. 2320/2002 Anhang Kap i.v.m. LBA Musterlehrplan Die Inhalte sind geeignet, dem Personal einen Gesamtüberblick über die Erfordernisse der Luftfrachtsicherheit zu geben und somit eine Sensibilisierung im Hinblick auf den täglichen Umgang in ihrem jeweiligen Betätigungsfeld, bezogen auf die Sicherheit von Luftfracht, herbeizuführen. Individuelle Besonderheiten des Unternehmens finden dabei Berücksichtigung. Sicherheitssysteme und Zugangskontrolle Sicherheit am Boden und während des Fluges Kontrollen vor dem an Bord gehen Sicherheit von Gepäck und Fracht Sicherheit des Luftfahrzeuges und Durchsuchung Waffen und nicht allgemein zugelassene Gegenstände Überblick zum Thema Terrorismus Andere sicherheitsbezogene Bereiche und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Sicherheitsbewusstseins geeignet sind 4 Stunden keine Vorgabe LBA- Musterlehrplan 60-70,- p.p. Inhouse zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 47 von 49

48 8. Beratungsleistungen 11.1 Unterstützung bei der Erstellung des Luftsicherheitsplans Luftfahrtunternehmen 120,- p. Std. zzgl. RK 11.2 Unterstützung bei der Erstellung des Luftfracht- Sicherheitsprogramms Reglementierte Beauftragte 120,- p. Std. zzgl. RK 11.3 Unterstützung bei der Erstellung des Sicherheitsprogramms für Stellen Luftfahrtunternehmen, Flughäfen und weitere 120,- p. Std. zzgl. RK 11.4 Erstellung von Schulungsprogrammen für Sicherheitsund sonstiges Personal Luftfahrtunternehmen und Reglementierte Beauftragte 120,- p. Std. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 48 von 49

49 11.5 Standortbewertungen (Security) Luftfahrtunternehmen und Reglementierte Beauftragte 120,- p. Std. zzgl. RK 11.6 Unterauftragnehmerberatungen Speditions-, Logistik-, Transport, Verpackungsunternehmen 120,- p. Std. zzgl. RK 11.7 Versenderberatungen Industrieunternehmen, die Luftfracht versenden 120,- p. Std. zzgl. RK 11.8 Workshops / Vorträge / Medienarbeit Auf Anfrage 120,- p. Std. zzgl. RK DEKRA Akademie GmbH 2008 Seite 49 von 49

Aviation Safety und Security

Aviation Safety und Security DEKRA Akademie GmbH Industrie und Aviation Aviation Safety und Security Training und Beratung /Vorwort Navigation Safety Seite 4 Security Seite 18 Operative Sicherheit Training und Beratung Seite 6 Technische

Mehr

Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik.

Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik. AKademie Berufsbegleitend zur Aircraft Maintenance Licence (AML). Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik. CAT A, CAT B1, CAT B2 in Köln/Bonn. In Kooperation mit: ausbildung Für den beruflichen

Mehr

Luftsicherheits-Schulungsverordnung (LuftSiSchulV)

Luftsicherheits-Schulungsverordnung (LuftSiSchulV) Luftsicherheits-Schulungsverordnung (LuftSiSchulV) LuftSiSchulV Ausfertigungsdatum: 02.04.2008 Vollzitat: "Luftsicherheits-Schulungsverordnung vom 2. April 2008 (BGBl. I S. 647)" Fußnote (+++ Textnachweis

Mehr

Schulungsprogramm. STI Präsenzschulungen. www.sti-training.

Schulungsprogramm. STI Präsenzschulungen. www.sti-training. Schulungsprogramm STI Präsenzschulungen www.sti-training. Wissenstransfer auf höchstem Niveau Je praxisorientierter die Lösung, desto sicherer der Erfolg. Gerade in der Sicherheitsbranche spielen Know-how

Mehr

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit - Einführung Hintergrund Einführung (EU) der Begriffe: Reglementierter Beauftragter (regb) Unternehmen verantwortlich für den Transport (und ggf. die Lagerung und Verpackung) von Luftfracht zum Flughafen

Mehr

Luftsicherheitsgebührenverordnung (LuftSiGebV)

Luftsicherheitsgebührenverordnung (LuftSiGebV) Luftsicherheitsgebührenverordnung (ebv) ebv Ausfertigungsdatum: 23.05.2007 Vollzitat: "Luftsicherheitsgebührenverordnung vom 23. Mai 2007 (BGBl. I S. 944), die zuletzt durch Artikel 2 Absatz 181 des Gesetzes

Mehr

Sicherheitsmaßnahmen in der Luftfrachtlogistik Harald Zielinski Head of Security and Environmental Management Lufthansa Cargo

Sicherheitsmaßnahmen in der Luftfrachtlogistik Harald Zielinski Head of Security and Environmental Management Lufthansa Cargo Sicherheitsmaßnahmen in der Luftfrachtlogistik Harald Zielinski Head of Security and Environmental Management Lufthansa Cargo Die Situation 1 Die Situation Nach 9/11 haben sich diese wesentlichen Prinzipien

Mehr

Kompetente Beratung und Schulungen rund um die Themen:

Kompetente Beratung und Schulungen rund um die Themen: Luftsicherheit h i Wir bieten Ihnen: Kompetente Beratung und Schulungen rund um die Themen: - Security / Luftsicherheit h it (z.b. Reglementierter Beauftragter / Lieferant, Bekannter Versender) - Qualitätsmanagement

Mehr

E02. In welchem Gesetzesteil werden die für Ballone relevanten Continuous Airworthiness Tasks geregelt?

E02. In welchem Gesetzesteil werden die für Ballone relevanten Continuous Airworthiness Tasks geregelt? E01. In welchem Gesetzesteil wird die Musterzulassung geregelt? a) Teil M b) Teil 21 c) Teil 145 d) Teil 147 E02. In welchem Gesetzesteil werden die für Ballone relevanten Continuous Airworthiness Tasks

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Behörden und Organisationen 3 Regelwerke und Zulassungen 4 Entwicklung

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Behörden und Organisationen 3 Regelwerke und Zulassungen 4 Entwicklung Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung............................................................ 1 2 Behörden und Organisationen......................................... 5 2.1 Europäische Agentur für Flugsicherheit

Mehr

Seminare und Termine 2015 (Stand 01.03.2015)

Seminare und Termine 2015 (Stand 01.03.2015) Seminare und Termine 2015 (Stand 01.03.2015) Zusätzlich bieten wir Ihnen auf Anfrage für alle unsere Seminare individuelle Ausbildungslösungen, angepasst an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens, an. SMS

Mehr

Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?!

Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Dominik Stephani März 2010 1 Schulungsinformation Kurs / Schulung Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Instruktor / Author Dominik Stephani Beschreibung

Mehr

Industrielles Luftfahrtmanagement

Industrielles Luftfahrtmanagement Martin Hinsch Industrielles Luftfahrtmanagement Technik und Organisation luftfahrttechnischer Betriebe fya Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Handbuch Luftsicherheit

Handbuch Luftsicherheit Elmar M. Giemulla Bastian R. Rothe Herausgeber Handbuch Luftsicherheit Universitätsverlag der TU Berlin Inhaltsverzeichnis 1 Luftsicherheit im Kontext 1 1.1 Vorbemerkungen 1 1.1.1 Sicherheitsbegriff 2

Mehr

Initiative für nachhaltige Sicherheit im Luftverkehr und zur Vermeidung von Luftverkehrsunfällen - die Gewährleistung der hohen Sicherheitsstandards

Initiative für nachhaltige Sicherheit im Luftverkehr und zur Vermeidung von Luftverkehrsunfällen - die Gewährleistung der hohen Sicherheitsstandards Initiative für nachhaltige Sicherheit im Luftverkehr und zur Vermeidung von Luftverkehrsunfällen - die Gewährleistung der hohen Sicherheitsstandards (Security und Safety) durch den Flugzeugabfertiger 1

Mehr

Im Punkt 4) erhalten Sie eine Übersicht über die einzelnen Neuerungen und Antworten zu den wichtigsten Fragen.

Im Punkt 4) erhalten Sie eine Übersicht über die einzelnen Neuerungen und Antworten zu den wichtigsten Fragen. 1. Vorbemerkung Mit Veröffentlichung der Verordnung (EU) 2015/1088 am 07.07.2015 ergeben sich Neuerungen für Instandhaltungsbetriebe. Für die allgemeine Luftfahrt, speziell für die ELA1- und ELA2- Luftfahrzeuge

Mehr

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 24106 Kiel

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 24106 Kiel LBV-SH Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Telefon Fax Landesbetrieb Straßenbau Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße

Mehr

Wann sollten die bereits Bekannten Versender den Antrag auf behördliche Zulassung als Bekannter Versender stellen?

Wann sollten die bereits Bekannten Versender den Antrag auf behördliche Zulassung als Bekannter Versender stellen? MERKBLATT Standortpolitik NEUREGELUNGEN FÜR LUFTFRACHTVERSENDER: LUFTSICHERHEITSVORSCHRIFT (VO (EG) NR. 300/2008) TRITT AB 29. APRIL 2010 IN KRAFT Luftfrachtsendungen werden seit dem 11. September 2001

Mehr

Flughafenlieferungen FAQ / Häufig gestellte Fragen

Flughafenlieferungen FAQ / Häufig gestellte Fragen 1. Warum sollte sich ein Lieferant als bekannter Lieferant von Flughafenlieferungen anerkennen lassen? Mit der Einführung des bekannten Lieferanten von Flughafenlieferungen zum 29.04.2010 hat der Gesetzgeber

Mehr

Die Rolle des Bekannten Versenders in der sicheren Lieferkette Ulrich Dünnes Geschäftsführender Gesellschafter

Die Rolle des Bekannten Versenders in der sicheren Lieferkette Ulrich Dünnes Geschäftsführender Gesellschafter Die Rolle des Bekannten Versenders in der sicheren Lieferkette Ulrich Dünnes Geschäftsführender Gesellschafter STI GmbH 1 Ulrich Dünnes Beruflicher Werdegang 10/72-12/87 Polizeibeamter in Hessen in unterschiedlichen

Mehr

Sonstige, Stabsfunktion / Assistenz, Team-/Projekt-/Abteilungsleitung Anstellungsart

Sonstige, Stabsfunktion / Assistenz, Team-/Projekt-/Abteilungsleitung Anstellungsart NR. 7696 Gewünschte Position Quality Assurance Manager / Security Manager Schwerpunkt Luftfracht, Fluggesellschaft, Lager- und Beschaffungslogistik, Office / Administration / Sonstige, Handels- / Industrielogistik

Mehr

E-Mail. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer

E-Mail. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Telefon Fax Regierung von Oberbayern - Luftamt Südbayern - 80534 München E-Mail Vertretungsberechtigte Person

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation Name, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Straße, Haus-Nr Telefon Fax Regierungspräsidium Kassel Luftverkehr Steinweg 6 34119 Kassel E-Mail Vertretungsberechtigte

Mehr

Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008

Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008 www.logistik-webinare.de Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008 Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann und Diplom-Betriebswirt Inhaber

Mehr

Anhang II. Checkliste zur Erstellung eines On-the-Job Training Verfahrens OJT. zur

Anhang II. Checkliste zur Erstellung eines On-the-Job Training Verfahrens OJT. zur Anhang II zur Informationsschrift des Luftfahrt - Bundesamtes über die Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 der Kommission vom 26. November 2014, hier: Anhang III (Teil-66) in der jeweils gültige Fassung Checkliste

Mehr

Der Weg zum bekannten Versender STRENGE FORUM - Gütersloh, 25. April 2013 Referat S 4 Zulassung bekannte Versender Referent: Bernd Pickahn

Der Weg zum bekannten Versender STRENGE FORUM - Gütersloh, 25. April 2013 Referat S 4 Zulassung bekannte Versender Referent: Bernd Pickahn Der Weg zum bekannten Versender STRENGE FORUM - Gütersloh, 25. April 2013 Referat S 4 Zulassung bekannte Versender Referent: Bernd Pickahn 05.03.2012 Folie 0 Themen Luftfahrt-Bundesamt 1. Verfahren der

Mehr

Mense Dienstleistung Exportverpackung & Logistik GmbH. Reglementierter Beauftragter

Mense Dienstleistung Exportverpackung & Logistik GmbH. Reglementierter Beauftragter Mense Dienstleistung Exportverpackung & Logistik GmbH Reglementierter Beauftragter Mense ist Reglementierter Beauftragter Zulassungsnummer DE/RA/01036-01/1117 Die sichere Lieferkette = alle Akteure und

Mehr

GATEWAY Consultants Unternehmensberatungs- und Beteiligungsgesellschaft mbh

GATEWAY Consultants Unternehmensberatungs- und Beteiligungsgesellschaft mbh Der Weg zum Bekannten Versender Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung der IHK München und Oberbayern am 16.10.2012 in München Agenda / Leitfragen 1. Rechtliche Grundlagen des Bekannten Versenders

Mehr

BERUFLICHE BILDUNG. Fachpersonal für Bodenabfertigung.

BERUFLICHE BILDUNG. Fachpersonal für Bodenabfertigung. BERUFLICHE BILDUNG Fachpersonal für Bodenabfertigung. arbeitsplatz luftverkehr Fachpersonal für Ramp Services, Passagierdienstleistungen und Cargo Services Luftfahrt beginnt am Boden. Für jede Fluglinie

Mehr

Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal

Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal Beantragung der Erlaubnis gemäß 5 Abs. 1 LuftVG für die Ausbildung i. V. m. Zeugnis nach VO (EU) 1178/2011

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation (Approved Training Organisation, ATO) gemäß 5 Abs. 1 des Luftverkehrsgesetzes (LuftVG) in Verbindung mit ORA.ATO.105 ff.

Mehr

PARTNER FÜR AVIATION

PARTNER FÜR AVIATION PARTNER FÜR AVIATION HERAUSFORDERUNG FLUGHAFENSICHERHEIT Luftverkehr verbindet Menschen und Kulturen weltweit, während Unternehmen mit dem Flugzeug neue Märkte auf allen Kontinenten erschließen. Flugverbindungen

Mehr

Luft- & Logistiksicherheit. Bekannter Versender werden, sein und bleiben

Luft- & Logistiksicherheit. Bekannter Versender werden, sein und bleiben Luft- & Logistiksicherheit Bekannter Versender werden, sein und bleiben Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Am Boden keineswegs. Die Ladeluke schließt sich, das Flugzeug rollt an den

Mehr

Vorschlag für eine. VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION

Vorschlag für eine. VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION Vorschlag für eine VERORDNUNG (EG) Nr. / DER KOMMISSION vom [ ] zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2042/2003 über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen und luftfahrttechnischen

Mehr

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Flugbetrieb in der Allgemeinen Luftfahrt GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Stefan RONIG EASA Boudewijn Deuss Project Manager General Aviation Roadmap xx Month 2016 AIR OPS Struktur (Reg. 965/2012)

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Juli 2008

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Juli 2008 Luftfahrt-Bundesamt Leitfaden Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen Stand Juli 2008 Luftfahrt-Bundesamt Sachgebiet B 61 - Eigensicherung Hermann-Blenk-Straße 26 38108 Braunschweig Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fragen und Antworten zum Thema EASA Instandhaltung

Fragen und Antworten zum Thema EASA Instandhaltung Fragen und Antworten zum Thema EASA Instandhaltung Frage 01: Wo sind die verbindlichen und aktuellen Versionen der EASA-Vorschriften verfügbar? Die neuen Vorschriften sind als Kommissions-Verordnung für

Mehr

SEMINARE 2014. Schulungszentrum Franke Aquarotter / Ludwigsfelde

SEMINARE 2014. Schulungszentrum Franke Aquarotter / Ludwigsfelde SEMINARE 2014 Schulungszentrum Franke Aquarotter / Ludwigsfelde ANMELDUNG / EMPFANG Doris Kastrup Tel. 03378 818-383 Fax 03378 818-385 ws-far-schulung.de@ franke.com HERZLICH WILLKOMMEN! Wir freuen uns

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 17.12.2014 L 362/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) Nr. 1321/2014 R KOMMISSION vom 26. November 2014 über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen

Mehr

berufliche bildung Grundausbildung für Flugbegleiter.

berufliche bildung Grundausbildung für Flugbegleiter. berufliche bildung Grundausbildung für Flugbegleiter. Arbeitsplatz luftverkehr Fachpersonal für Sicherheit und Service an Bord Flugbegleiter sind Aushängeschild des Luftverkehrsunternehmens. Sie sorgen

Mehr

Sicherheit in der Zivilluftfahrt

Sicherheit in der Zivilluftfahrt Sicherheit in der Zivilluftfahrt Luftfracht Bekannter Versender / Reglementierter Beauftragter STRENGE FORUM 25.04.2013 Neue Sicherheitsbestimmungen in der Luftfracht 1 von 33 Gliederung 1) Bekannter Versender

Mehr

Grundlagen und Folgen der gegenseitigen Anerkennung

Grundlagen und Folgen der gegenseitigen Anerkennung AEO und bv/regb Grundlagen und Folgen der gegenseitigen Anerkennung Im Sommer 2014 wurden im EU-Amtsblatt zwei neue Durchführungsverordnungen veröffentlicht, welche den Grundstein zur gegenseitigen Anerkennung

Mehr

Reglementierter Beauftragter

Reglementierter Beauftragter Reglementierter Beauftragter Mense ist Reglementierter Beauftragter Auch in Zukunft: _alles ist drin Wir werden unter der Zulassungsnummer DE/RA/01036-01/1117 beim Luftfahrtbundesamt geführt. 2 Die sichere

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt. Managementsysteme. für Approved Training Organizations (ATO) Nikolay Altanov Luftfahrt-Bundesamt Referat L1 - Ausbildung

Luftfahrt-Bundesamt. Managementsysteme. für Approved Training Organizations (ATO) Nikolay Altanov Luftfahrt-Bundesamt Referat L1 - Ausbildung Managementsysteme für Approved Training Organizations (ATO) Nikolay Altanov Luftfahrt-Bundesamt Referat L1 - Ausbildung Folie 0 Überblick Nutzen eines Managementsystems Managementsystemanforderungen Aircrew

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Januar 2006

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Januar 2006 Luftfahrt-Bundesamt Leitfaden Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen Stand Januar 2006 Luftfahrt-Bundesamt Sachgebiet B 61 - Eigensicherung Hermann-Blenk-Straße 26 38108 Braunschweig Inhaltsverzeichnis

Mehr

Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt Qualitäts- und Umweltmanagement

Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt Qualitäts- und Umweltmanagement Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt QUALITÄTS- UND UMWELTMANAGEMENT 3 Qualitätsmanagement 3 X0284F Prüfmittelüberwachung im Servicebereich Run 3 X0288F QM

Mehr

Seminarangebot 2016. DEKRA Akademie. Leipzig. EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Transport und Verkehr. Lager und Logistik.

Seminarangebot 2016. DEKRA Akademie. Leipzig. EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Transport und Verkehr. Lager und Logistik. DEKRA Akademie angebot 2016 Leipzig EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Transport und Verkehr Lager und Logistik Gefahrgutlogistik Arbeitssicherheit Handwerk und Industrie Kfz-Technologie Verwaltung und IT Aufstiegsfortbildungen

Mehr

3. Ablauf der Zulassung zum behördlich anerkannten reglementierten Beauftragten

3. Ablauf der Zulassung zum behördlich anerkannten reglementierten Beauftragten 1 www.asr-security.de Luftfrachtsicherheit: 1. Einleitung 2. Personal 3. Ablauf der Zulassung zum behördlich anerkannten reglementierten Beauftragten 4. Hinweise für die Erstellung des Luftfracht-Sicherheitsprogramms

Mehr

Der bekannte Versender. Einführung

Der bekannte Versender. Einführung Der bekannte Versender Einführung Die Grundlagen: Entwicklung Die Transportkette ist eine offene Struktur mit Millionen von Zugangspunkten und die Lebensline für die globale Welt. Unterbrechungen in der

Mehr

Secure Shipper / Carrier

Secure Shipper / Carrier Secure Shipper / Carrier Möbel-Transport AG Safety & Security Solutions Referent: Albert Anneler Zusatztext Agenda Luftfracht im Allgemeinen Gefahren Schutzmassnahmen / Detektionsmöglichkeiten Grundlagen

Mehr

Informationsblatt Luftfrachtsicherheit

Informationsblatt Luftfrachtsicherheit Seite 1 von 5 Informationsblatt Luftfrachtsicherheit Zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs sind in den vergangenen Jahren nationale und europäische Sicherheitskonzeptionen

Mehr

Verordnung des VBS über den Flugdienst der Gruppe Rüstung

Verordnung des VBS über den Flugdienst der Gruppe Rüstung Verordnung des VBS über den Flugdienst der Gruppe Rüstung 510.211.3 vom 15. Mai 2003 (Stand am 3. Juni 2003) Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), gestützt

Mehr

Nationales Luftsicherheitsprogramm (NLSP)

Nationales Luftsicherheitsprogramm (NLSP) ^ Bundesministerium des Innern Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Nationales Luftsicherheitsprogramm (NLSP) Stand: Juli 2010 B 3 643 213/1 INHALTSVERZEICHNIS VORBEMERKUNGEN... 4 1.

Mehr

Who-is-Who der Luftsicherheit

Who-is-Who der Luftsicherheit Who-is-Who der Luftsicherheit W.I.S. Sicherheit + Service GmbH & Co. KG Industriestraße 171 50999 Köln Securitas GmbH Aviation Services International Mittelstraße 5a 12529 Schönefeld EUWISA GmbH Europäische

Mehr

Lebensgemeinschaft. 1986-01/1987 Höhere Handelsschule, Stauffenbergschule, Obertshausen

Lebensgemeinschaft. 1986-01/1987 Höhere Handelsschule, Stauffenbergschule, Obertshausen NR. 20359 Gewünschte Position Export Coordinator / Luftsicherheitsbeauftragter Schwerpunkt Luftfracht, Fluggesellschaft, Handels- / Industrielogistik, Office / Administration / Sonstige Tätigkeitsbereich

Mehr

Verordnung über den anerkannten Umschulungsabschluss Geprüfte Fachkraft Bodenverkehrsdienst im Luftverkehr

Verordnung über den anerkannten Umschulungsabschluss Geprüfte Fachkraft Bodenverkehrsdienst im Luftverkehr Verordnung über den anerkannten Umschulungsabschluss Geprüfte Fachkraft Bodenverkehrsdienst im Luftverkehr BodVerkFKrV Ausfertigungsdatum: 13.03.2015 Vollzitat: "Verordnung über den anerkannten Umschulungsabschluss

Mehr

Kommentar zum Luftsicherheitsgesetz

Kommentar zum Luftsicherheitsgesetz Kommentar zum Luftsicherheitsgesetz von Prof. Dr. Elmar Giemulla, Dr. Heiko van Schyndel 1. Auflage Kommentar zum Luftsicherheitsgesetz Giemulla / van Schyndel schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Flugsicherheit. Der Faktor Mensch / Human Factors... die andere Seite. Flugsicherheit, Vorlesung CFAC/HSG, am 28.11.06

Flugsicherheit. Der Faktor Mensch / Human Factors... die andere Seite. Flugsicherheit, Vorlesung CFAC/HSG, am 28.11.06 Flugsicherheit Der Faktor Mensch / Human Factors... die andere Seite 1 Sicherheit: Das Beispiel Eisenbahn British Rail 2 Fliegerische Vorfälle,... einige Bilder 3 4 5 6 7 Auch bei der Airforce passiert

Mehr

Maksim Samasiuk - Fotolia.com. Masterprogramm Traffic Accident Research. aviation Safety LIFE LONG LEARNING

Maksim Samasiuk - Fotolia.com. Masterprogramm Traffic Accident Research. aviation Safety LIFE LONG LEARNING Maksim Samasiuk - Fotolia.com Masterprogramm Traffic Accident Research aviation Safety LIFE LONG LEARNING Unfälle passieren nicht, Die Luftfahrt nimmt national wie auch global im System Verkehr einen immer

Mehr

Einführung KUFO HH. TÜV SÜD Gruppe. TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD AG

Einführung KUFO HH. TÜV SÜD Gruppe. TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD AG Einführung TÜV SÜD Gruppe TÜV SÜD Management Service GmbH Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen der Luft- und Raumfahrt nach AS/EN9100-Reihe Inhalt Marktanforderungen, Forderungen der Kunden,

Mehr

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink LGA InterCert GmbH Nürnberg Exzellente Patientenschulung 05.06.2012 Inhaltsverzeichnis Kurzvorstellung LGA InterCert GmbH Ablauf Zertifizierungsverfahren Stufe 1 Audit Stufe 2 Audit Überwachungs- und Re-zertifizierungsaudits

Mehr

Newsletter: Februar 2016

Newsletter: Februar 2016 1 ASR GmbH www.asr-security.de Newsletter: Februar 2016 Neue behördliche Vorgaben für Onlineschulungen Seit dem 01. Februar 2016 gelten neue behördliche Anforderungen an Online- Luftsicherheitsschulungen.

Mehr

Umschulung zum/zur Fluggerätmechaniker/in FR: Fertigungstechnik inkl. EASA Part.66 CAT A Ausbildung

Umschulung zum/zur Fluggerätmechaniker/in FR: Fertigungstechnik inkl. EASA Part.66 CAT A Ausbildung FR: Fertigungstechnik inkl. EASA Part.66 CAT A Ausbildung Sie sind überwiegend in der Herstellung von Fluggeräten tätig und arbeiten hauptsächlich in luftfahrttechnischen Betrieben. Für die Luftfahrt typische

Mehr

Inhouse-Seminare zum Thema: Qualitätsmanagement in der Luftfahrt

Inhouse-Seminare zum Thema: Qualitätsmanagement in der Luftfahrt Qualitätsmanagement Inhouse-Seminare zum Thema: Qualitätsmanagement in der Luftfahrt TÜV Inhouse-Seminare EASA Part 21 und 145 Genehmigungen, Anforderungen und Umsetzung im Unternehmen der Luftfahrtindustrie,

Mehr

Informationsveranstaltung der IHK Region Stuttgart

Informationsveranstaltung der IHK Region Stuttgart Informationsveranstaltung der IHK Region Stuttgart Erfahrungen des Luftfahrt-Bundesamtes Entwicklungen und häufige Fragen über den Zulassungsprozess Frank Beyer LBA Referat S4 - Zulassung bekannte Versender

Mehr

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Einführung Dieser Fragebogen soll dem an einer Ausbildung zum Flugzeugführer interessierten Nachwuchspiloten als Leitfaden bei der Bewertung von Flugschulen dienen.

Mehr

Flughafenlieferungen: Frequently Asked Questions (FAQ)

Flughafenlieferungen: Frequently Asked Questions (FAQ) Flughafenlieferungen: Frequently Asked Questions (FAQ) Stand: 17.7.2015 Ersteller: FTU-S Flughafenlieferungen - Frequently Asked Questions (FAQ) 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Warum sollte sich ein Lieferant

Mehr

Lernen ist wie das Rudern gegen den Strom, sobald man aufhört treibt man zurück. Lao-Tse

Lernen ist wie das Rudern gegen den Strom, sobald man aufhört treibt man zurück. Lao-Tse Lernen ist wie das Rudern gegen den Strom, sobald man aufhört treibt man zurück Lao-Tse Erstellung von individuellen Bildungsangeboten für Unternehmen Teilnehmerbetreuung Teilnehmerrekrutierung Lehrgangsauswertung

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13. Februar 2015 (OR. en)

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13. Februar 2015 (OR. en) 055950/EU XXV GP Eingelangt am 16/02/15 Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13 Februar 2015 (OR en) 6126/15 ADD 1 AVIATION 18 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 9

Mehr

Labormanagement und Medizinprodukte

Labormanagement und Medizinprodukte Labormanagement und Medizinprodukte QM-Systeme nach ISO/IEC 17025 und DIN EN ISO 13485 helfen Unternehmen, Prozesse klar zu strukturieren und Verantwortlichkeiten eindeutig festzulegen. Dadurch sind reibungsarme

Mehr

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Entwurf. VERORDNUNG (EU) Nr. / DER KOMMISSION

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Entwurf. VERORDNUNG (EU) Nr. / DER KOMMISSION DE DE DE DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN Entwurf Brüssel, C VERORDNUNG (EU) Nr. / DER KOMMISSION vom [ ] zur Festlegung detaillierter Regeln für die Qualifizierung von mit dem gewerbsmäßigen

Mehr

Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung

Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung Flugschule-Marl Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung Hier haben wir kurz zusammengefasst, welche Schritte zur Anmeldung nötig sind: 1.) Fliegerarzt Sie benötigen ein Tauglichkeitszeugnis

Mehr

Staplerfahrer Arbeitsbühnen

Staplerfahrer Arbeitsbühnen Schulungsprogramm 2016 Schulung Hochregal Berufskraftfahrer Ladungssicherung Weiterbildung Kranführer Staplerfahrer Arbeitsbühnen Staplerfahrer Weiterbildung Arbeitsbühnen Berufskraftfahrer Unterweisung

Mehr

Season Opener 2015. Sandra WECHSELBERGER. Michael LEHNER-MORAWEC. Sachbearbeiter Flugschulen. Senior Sachbearbeiter Flugschulen

Season Opener 2015. Sandra WECHSELBERGER. Michael LEHNER-MORAWEC. Sachbearbeiter Flugschulen. Senior Sachbearbeiter Flugschulen Season Opener 2015 Sandra WECHSELBERGER Sachbearbeiter Flugschulen Michael LEHNER-MORAWEC Senior Sachbearbeiter Flugschulen Stand: 11.04.2015 Neue Berechtigungen Enroute IR Competency Based IR 2 Neue Ausbildungen

Mehr

Unser Wissen für Ihre Zukunft

Unser Wissen für Ihre Zukunft Interner Auditor QM / DIN EN ISO 9001:2008 (2-tägig) Fragetechniken und Auditpsychologie. Übungen Auditsituation. Abschluss des Lehrgangs ist die Prüfung zum internen QM Auditor. VS101-12-1 27.-28.03.2012

Mehr

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager Eine gute Tradition in der gemeinsamen Sache DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager (1 (2 Tag) Tage) Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement (5

Mehr

Luftfrachtsicherheit im Wandel der Zeit

Luftfrachtsicherheit im Wandel der Zeit Luftfrachtsicherheit im Wandel der Zeit Roland Mandel Teamleiter Luftsicherheit Lufthansa Cargo Sicherheit und Umweltmanagement Frankfurt, 9. Mai 2014 Grundlagen der Luftfrachtsicherheit Fracht und Post

Mehr

Technische Universität München

Technische Universität München Technische Universität München Lehrstuhl für Sport & Gesundheitsförderung Studiengang Gesundheits- und Pflegewissenschaften Dozent: Dr. Franz Schweiger Modul: Management im Gesundheitswesen I (Qualitätsmanagement)

Mehr

Leitfaden. Fliegen gegen Entgelt

Leitfaden. Fliegen gegen Entgelt Leitfaden Fliegen gegen Entgelt Stand: Absprache BLAG-FCL vom 28.07.2015 1 Begriffsbestimmungen: 1. Vorwort Die Verordnung (EU) 965/2012 legt Durchführungsbestimmungen für den Flugbetrieb mit Flugzeugen,

Mehr

DEKRA Akademie GmbH - München Seminarangebot 2016. Nachhaltiges Management

DEKRA Akademie GmbH - München Seminarangebot 2016. Nachhaltiges Management DEKRA Akademie GmbH - München angebot 2016 Nachhaltiges Management Wir schaffen Sicherheit durch Training. Umwelt- und Energiemanagement Automobilindustrie Fuhrparkmanagement Lebens- und Futtermittel Gesundheits-

Mehr

Beratung Managementsysteme UNSER SELBSTVERSTÄNDNIS UNSERE LEISTUNGEN UNSER VORGEHEN EINE INFORMATION DER IHR ANSPRECHPARTNER:

Beratung Managementsysteme UNSER SELBSTVERSTÄNDNIS UNSERE LEISTUNGEN UNSER VORGEHEN EINE INFORMATION DER IHR ANSPRECHPARTNER: UNSER SELBSTVERSTÄNDNIS UNSERE LEISTUNGEN UNSER VORGEHEN EINE INFORMATION DER Holstenwall 12 20355 Hamburg Tel.: (040) 35 905-270 Fax: (040) 35 905-44 - 270 Web: www.beratung-managementsysteme.de Email:

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt Anleitung zur Erstellung des Luftfracht-Sicherheitsprogramms (Air Cargo Security Program)

Luftfahrt-Bundesamt Anleitung zur Erstellung des Luftfracht-Sicherheitsprogramms (Air Cargo Security Program) Luftfahrt-Bundesamt Anleitung zur Erstellung des Luftfracht-Sicherheitsprogramms (Air Cargo Security Program) eines reglementierten Beauftragten Luftfahrt-Bundesamt D- 38144 Braunschweig A. EINLEITUNG

Mehr

Bildungszentrum für Lagerlogistik/Transport Viktoriastr. 17 59425 Unna Kontakt: Klaus Schüpphaus: 02303 25413-51 Petra Schmahl: 02303 25413-59

Bildungszentrum für Lagerlogistik/Transport Viktoriastr. 17 59425 Unna Kontakt: Klaus Schüpphaus: 02303 25413-51 Petra Schmahl: 02303 25413-59 Bildungszentrum für Lagerlogistik/Transport Viktoriastr. 17 59425 Unna Kontakt: Klaus Schüpphaus: 02303 25413-51 Petra Schmahl: 02303 25413-59 Programm 2014 2 Werkstatt im Kreis Unna GmbH, 15. April 2014

Mehr

Technopark Badenerstrasse 13 CH-5200 Brugg AG. Telefon +41 44 586 46 50 Mobile +41 79 699 21 54 thomas.frischknecht@2assistu.ch

Technopark Badenerstrasse 13 CH-5200 Brugg AG. Telefon +41 44 586 46 50 Mobile +41 79 699 21 54 thomas.frischknecht@2assistu.ch Seite 1 Lebenslauf Personalien Name Vorname Adresse Frischknecht Thomas 2assistU GmbH Technopark Badenerstrasse 13 CH-5200 Brugg AG Telefon +41 44 586 46 50 Mobile +41 79 699 21 54 E-Mail thomas.frischknecht@2assistu.ch

Mehr

Bekannter Versender. das geänderte Verfahren in der Luftfracht.

Bekannter Versender. das geänderte Verfahren in der Luftfracht. Bekannter Versender das geänderte Verfahren in der Luftfracht. 1 Übersicht Sicherheit in der Luftfracht Warum ist bekannter Versender ein heißes Thema Welche Alternativen gibt es Wie ist der Weg zum bekannter

Mehr

Kieler Prozessmanagementforum 2013 Prozessmanager der Zukunft Referent: Dr. Klaus Thoms, IHK zu Kiel 20. Dezember 2013

Kieler Prozessmanagementforum 2013 Prozessmanager der Zukunft Referent: Dr. Klaus Thoms, IHK zu Kiel 20. Dezember 2013 Kieler Prozessmanagementforum 2013 Prozessmanager der Zukunft Referent: Dr. Klaus Thoms, IHK zu Kiel 20. Dezember 2013 Regionalkreis Schleswig-Holstein Was ich erzählen will Prozessmanager der Zukunft

Mehr

Luftfrachtsicherheit > Bundesministerium verschärft die Kontrollen der Lieferkette für Luftfracht

Luftfrachtsicherheit > Bundesministerium verschärft die Kontrollen der Lieferkette für Luftfracht CARGOUPDATE Frankfurt > 6. Dezember 2010 Luftfrachtsicherheit > Bundesministerium verschärft die Kontrollen der Lieferkette für Luftfracht Sehr geehrte Damen und Herren, in den vorangegangenen Cargo Updates

Mehr

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Bezirkstagung BWLV Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Vorstellung meiner Person: Jürgen Niedecker geb.: 01.08.1960 wohne in Filderstadt/Plattenhardt

Mehr

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.11.000.20 D / O-018 D Gegenstand: Übergangsregelung

Mehr

wir freuen uns, Ihnen heute das Seminarprogramm für 2012 übersenden zu können.

wir freuen uns, Ihnen heute das Seminarprogramm für 2012 übersenden zu können. DSLV Deutscher Speditions- und Logistikverband e.v. Postfach 1360 53003 Bonn Unser Zeichen Aktenzeichen Telefon-Durchwahl Telefax-Durchwahl E-Mail Datum ck 01.75.19. 0228 91440-35 0228 91440-735 CKiupel@

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Informationen zur Zertifizierung von Qualitätsfachpersonal

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Informationen zur Zertifizierung von Qualitätsfachpersonal TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Informationen zur Zertifizierung von Qualitätsfachpersonal Informationen zur Zertifizierung von QM-Fachpersonal Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525

Mehr

FOR W O M I T W I R U N S E R E K U N D E N B E G E I S T E R N. U N D W I E W I R D A S T U N.

FOR W O M I T W I R U N S E R E K U N D E N B E G E I S T E R N. U N D W I E W I R D A S T U N. PASSION FOR QUALITY W O M I T W I R U N S E R E K U N D E N B E G E I S T E R N. U N D W I E W I R D A S T U N. D I E U N T E R N E H M E N S P H I L O S O P H I E D E R D C AV I AT I O N INHALT VORWORT

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Januar 2007

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Januar 2007 Luftfahrt-Bundesamt Leitfaden Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen Stand Januar 2007 Luftfahrt-Bundesamt Sachgebiet B 61 - Eigensicherung Hermann-Blenk-Straße 26 38108 Braunschweig Inhaltsverzeichnis

Mehr

LuftSiG. Vorwort. Vorwort. LuftVG 44 Februar 2006 Giemulla/van Schyndel V

LuftSiG. Vorwort. Vorwort. LuftVG 44 Februar 2006 Giemulla/van Schyndel V LuftSiG Der»11. September«(2001) hat die Welt und insbesondere die Welt des Luftverkehrs grundlegend verändert. Nicht nur die US-amerikanische Regierung hat umgehend reagiert (mit dem Erlass entsprechender

Mehr

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste (VAPF) vom 13. Januar 2014 (Stand am 1. Februar 2014) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr,

Mehr

Sachkundeseminar nach ChemKlimaSchutzV Seminar Nr.: 8218. Klimatechnik

Sachkundeseminar nach ChemKlimaSchutzV Seminar Nr.: 8218. Klimatechnik Sachkundeseminar nach ChemKlimaSchutzV Seminar Nr.: 8218 Klimatechnik Der kleine Kälteschein Bildungs- und Technologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.v. 36341 Lauterbach Ausgangslage Seit

Mehr

Flugsicherheit Operationelle Risiken einer Airline managen Deutsche Lufthansa AG

Flugsicherheit Operationelle Risiken einer Airline managen Deutsche Lufthansa AG Flugsicherheit Operationelle Risiken einer Airline managen Deutsche Lufthansa AG Jochen Mickel Flugbetriebskontrolle Deutsche Lufthansa AG Frankfurt, 13. Juni 2006 Gliederung 1. Was ist Flugsicherheit

Mehr

Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG)

Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) Innerhalb der Europäischen Union dürfen Kraftfahrer/innen (Neueinsteiger/innen) im Güterkraftverkehr seit dem 10. September 2008 nur noch beschäftigt

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt. Ein Unternehmen mit einer gültigen Betriebsgenehmigung oder einer gleichwertigen Genehmigung.

Luftfahrt-Bundesamt. Ein Unternehmen mit einer gültigen Betriebsgenehmigung oder einer gleichwertigen Genehmigung. Luftfahrt-Bundesamt Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Merkblatt zur Verordnung (EG) Nr. 1008/2008 des Europäischen Parlaments und

Mehr

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger:

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Pinch-Hitter Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Lerne die Vorgänge beim Fliegen kennen und unterstütze bei der Cockpitarbeit! pinch hitter (Am.) - der Vertreter [ugs.] Bei

Mehr