Ruhkamp/Gerlach Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ruhkamp/Gerlach Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts"

Transkript

1 Ruhkamp/Gerlach Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts

2

3 BERLINER RECHT HANDBÜCHER Martin Ruhkamp Rechtsanwalt in Eisenach Joachim Gerlach Rechtsanwalt in Mannheim begründet von Dr. Hans-Werner Giefers DIE GESELLSCHAFT BÜRGERLICHEN RECHTS Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis 6., überarbeitete und ergänzte Auflage Haufe Mediengruppe Freiburg Berlin München

4 Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über < abrufbar. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts 1. Auflage 1991 (ISBN ) 2., überarbeitete und ergänzte Auflage 1993 (ISBN ) 3., überarbeitete und ergänzte Auflage 1996 (ISBN ) 4., überarbeitete und ergänzte Auflage 2000 (ISBN ) 5., überarbeitete und ergänzte Auflage 2003 (ISBN ) 6., überarbeitete und ergänzte Auflage 2010 ISBN Bestell-Nr Haufe-Lexware GmbH & Co. KG ANSCHRIFT Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Munzinger Straße 9 D Freiburg Kommanditgesellschaft, Sitz Freiburg Registergericht Freiburg, HRA 4408 Komplementäre: Haufe-Lexware Verwaltungs GmbH, Sitz Freiburg, Registergericht Freiburg, HRB 5557; Martin Laqua Geschäftsführung: Isabel Blank, Jörg Frey, Birte Hackenjos, Matthias Mühe, Markus Reithwiesner, Joachim Rotzinger, Dr. Carsten Thies Beiratsvorsitzende: Andrea Haufe Steuernummer: 06392/11008 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE REDAKTION Redaktion Recht Albrechtstr. 14b D Berlin Die Angaben entsprechen dem Wissensstand bei Redaktionsschluss am Alle Angaben/Daten nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. Dieses Werk sowie alle darin enthaltenen einzelnen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsschutz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlages. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen, Auswertungen durch Datenbanken und für die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

5 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 21 Vorwort 27 Teil A Gesellschaftsrecht 29 I Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts als Personengesellschaft 29 1 Allgemeine Definition 29 2 Gegenstand der Gesellschaft 30 3 Rechtsfähigkeit und Parteifähigkeit der GbR Änderung der Rechtsprechung zur Rechtsfähigkeit GbR als Prozesspartei (Parteifähigkeit) GbR als Klägerin GbR als Beklagte Innenprozess 40 4 Erscheinungsformen der GbR Kleinunternehmen Freie Berufe Unterbeteiligung Ehegattengesellschaft Nichteheliche Lebensgemeinschaft Grundstücks- und Vermögensverwaltung Grundstücksgesellschaft Besitzgesellschaft bei Betriebsaufspaltung Sonstige Vermögensverwaltung Arbeitsgemeinschaft Sonstige Gelegenheitsgesellschaften Kartelle Außen- und Innengesellschaft 55 5 Abgrenzung zu anderen Rechtsinstituten Bruchteilsgemeinschaft Bauherrengemeinschaft Miturhebergemeinschaft 57

6 Inhalt Vor-GmbH und Vorgründungsgesellschaft Dienstvertrag Partiarisches Darlehen Umsatzmiete Wohnungseigentümergemeinschaft Erbengemeinschaft 61 II Die Gesellschafter 63 1 Allgemeines 63 2 Ehegatten und Kinder als Gesellschafter Beteiligung von Ehegatten Beteiligung minderjähriger Kinder 65 3 Treuhänder 67 III Gründung einer GbR 69 1 Gesellschaftsvertrag Inhalt Form Grundsatz: Formfreiheit Empfehlung: Schriftform Notarielle Beurkundung in Sonderfällen Schriftformklausel für spätere Vertragsänderungen Vorvertrag 73 2 Fehlerhafte Gesellschaft 74 3 Kartellrechtliche Zulässigkeit einer ARGE 77 4 Umwandlung einer Personenhandelsgesellschaft 77 5 Umwandlung einer GmbH 79 6 KG oder OHG vor Handelsregistereintragung 80 7 Wahl der falschen Rechtsform 80 IV Der Name der Gesellschaft 81 1 Gesellschafternamen und Gesamtname 81 2 Bildung eines Gesamtnamens Allgemeine Anforderungen Abgrenzung von der handelsrechtlichen Firma Zusatz Gesellschaft bürgerlichen Rechts 84

7 7 Inhalt 2.4 Zulässige Formen des Gesellschaftsnamens 85 3 Praxis der Namensführung Mögliche Einschränkungen Geschäftspapiere und sonstige Drucksachen Werbung Unterzeichnung durch den geschäftsführenden Gesellschafter 87 4 Gesellschafterwechsel 89 5 Unternehmensveräußerung 90 6 Rechtsschutz 90 V Beiträge, Einlagen und Gesellschaftsvermögen 91 1 Beitragspflicht der Gesellschafter Grundsatz Art der Einlagen Sachen und Rechte Dienstleistungen Rechtliche Gestaltung der Beitragspflicht Arten der Einbringung Vor- und Nachteile Fälligkeit der Einlagen Einlage durch Einbuchung Sonstige Beitragspflichten Beiträge in einer ARGE Anspruch auf Beitragsleistung Störungen der Beitragsleistung Grundsatz Unmöglichkeit Schlechterfüllung Verzug Vertragliche Regelung Bewertung und steuerliche Folgen Abgrenzung zu anderen Leistungen der Gesellschafter Gesellschaftsrechtliche oder allgemeine schuldrechtliche Verpflichtung Sacheinlage und Kauf oder Schenkung Aufwendungen 104

8 Inhalt 8 2 Gesellschaftsvermögen und Kapitalanteil Gemeinschaftliches Vermögen Kapitalanteil Rechnerische Größe Gesellschafterkonten Beteiligungsrecht Einheitliche Beteiligung Kapitalerhöhung Zwangsvollstreckung und Insolvenz Zwangsvollstreckung in das Gesellschaftsvermögen Zwangsvollstreckung in das Vermögen der Gesellschafter Insolvenz der GbR 112 VI Gewinn- und Verlustverteilung/Entnahmerecht Buchführung und Jahresabschluss Gewinn- und Verlustverteilung Gesetzliche Regelung Vertragliche Gestaltung Überblick Verteilung nach Köpfen Verteilung nach Quoten Verteilung nach Kapitalanteilen Verteilung eines Vorweggewinnes (Gewinnvoraus) Rücklagenbildung Abweichende Verlustverteilung Gewinnanspruch und Entnahmerecht Allgemeines Gesetzliche Regelung Vertragliche Gestaltung Grundsatz Einzelbeispiele 123 VII Haftung der Gesellschaft und der Gesellschafter Die Gesellschaft als Schuldner Persönliche Haftung der Gesellschafter gegenüber Dritten 129

9 9 Inhalt 2.1 Haftung kraft Gesellschafterstellung Haftung für Umsatz- und Grunderwerbsteuerschulden Inhalt der Verbindlichkeit Gesamtschuldnerische Haftung Verteidigungsmöglichkeiten eines Gesellschafters Grundsatz Aufrechnung Anfechtung Eintritt und Austritt Haftung des neu eingetretenen Gesellschafters für bereits bestehende Verbindlichkeiten Haftung des ausgeschiedenen Gesellschafters Verhältnis der Gesellschafter zueinander und Ausgleich Gesamtschuldverhältnis Ausgleich Drittgläubigeransprüche eines Gesellschafters Möglichkeiten der Haftungsbeschränkung Individualvereinbarung mit dem Gläubiger Haftungsbeschränkung durch AGB Vertragliche Haftungsbeschränkung und Bereicherungsansprüche Quotenhaftung Haftung der Gesellschafter untereinander Gesetzlicher Haftungsmaßstab: eigenübliche Sorgfalt Vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten Sozialansprüche und Sozialverpflichtungen Haftung nach Eintritt der Volljährigkeit 152 VIII Treuepflicht der Gesellschafter Allgemeiner Grundsatz Einzelne Treuepflichten Umfang und Begrenzung Schranken für Gesellschafterrechte Pflicht zur Teilnahme an Gesellschafterversammlungen Zustimmungspflicht Zustimmung zur Vertragsänderung Aufklärungspflicht Rechtsfolgen bei Verletzung der Treuepflicht 163

10 Inhalt 10 IX Wettbewerbsverbote Wettbewerbsverbot aus der Treuepflicht Vertragliche Regelung Im Gesellschaftsvertrag Nachträgliche Freistellung Nach Beendigung der Gesellschafterstellung Rechtsfolgen bei Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot 171 X Geschäftsführung und Vertretung Innen- und Außenverhältnis Geschäftsführung Gemeinschaftliche Geschäftsführung Gesetzliche Regelung Mehrheitsentscheidungen Ausschluss von der Geschäftsführung Einzelgeschäftsführung Mehrere Geschäftsführer Alleingeschäftsführung Notgeschäftsführung Übertragung der Geschäftsführung auf Dritte Gegenstand der Geschäftsführung Geschäftsführungsmaßnahmen Maßnahmen außerhalb der Geschäftsführung Sonderaufträge Rechte und Pflichten des Geschäftsführers Geschäftsführungspflicht und ihre Begrenzung Unterrichtung und Rechenschaft Vergütung, Vorschuss und Aufwendungsersatz Haftung des Geschäftsführers Vertretung Grundsatz Umfang der Vertretungsmacht Vertretung durch Dritte Minderjährige als Geschäftsführer Mitwirkungs-, Auskunfts- und Kontrollrechte der von der Geschäftsführung ausgeschlossenen Gesellschafter Mitwirkungsrechte Auskunftsrechte 196

11 11 Inhalt 5.3 Informations- und Kontrollrechte (Überwachungsrechte) Persönliche Wahrnehmung Beginn und Ende der Überwachungsrechte Abweichende Regelungen im Gesellschaftsvertrag Kosten der Überwachung Entziehung oder Niederlegung der Geschäftsführung und Vertretung Rechtliche Voraussetzungen einer Entziehung Entziehungsbeschluss Vertragliche Erleichterung oder Erschwerung der Entziehung Niederlegung aus wichtigem Grund Rechtsfolgen Gesetzliche Folgen Vertragsanpassung Geschäftsführung und Vertretung in einer ARGE 209 XI Gesellschafterbeschlüsse und Gesellschafterversammlung Gegenstände der Beschlussfassung Bei gemeinschaftlicher Geschäftsführung Bei Einzelgeschäftsführung und Ausschluss von der Geschäftsführung Interessenlage Änderungen des Gesellschaftsvertrags Organisation der Gesellschaft und Beziehungen der Gesellschafter untereinander Geschäftsführungsmaßnahmen Kontrolle und Überwachung der Geschäftsführung Gesellschafterversammlung Einrichtung einer Gesellschafterversammlung Einberufung und Durchführung Teilnahmerecht Mehrheitsbeschlüsse Mögliche Regelungen Jahresabschluss Vertragsänderungen Gleichbehandlungsgrundsatz 223

12 Inhalt 12 4 Stimmrecht und Stimmabgabe Höchstpersönliches Recht Stimmrechtsausschluss Im Gesellschaftsvertrag Bei Interessenkollision Stimmbindung Abstimmung Stimmabgabe auch außerhalb der Gesellschafterversammlung Vertretung von Gesellschaftern Einzelvertretung und Zuziehung von Beratern Gruppenvertretung Vertreterklausel Rechtsbeziehungen der Beteiligten Fehlerhafte Beschlüsse Verfahrensmängel Inhaltliche Mängel Mängel der Stimmabgabe Geltendmachung eines Mangels Heilung eines Mangels Vertragliche Verfahrensregeln 244 XII Beirat Gründe für die Bestellung Mitglieder Aufgaben Rechtliche Stellung des Beirats Bestellung und Abberufung der Beiratsmitglieder Innere Organisation Vergütung der Beiratsmitglieder 252 XIII Gesellschafterwechsel Gesetzliche Regelung und vertragliche Gestaltungsformen Allgemeines Gesellschafterwechsel im engeren Sinne Beitritt eines neuen Gesellschafters Bedeutung 254

13 13 Inhalt 2.2 Aufnahmevertrag Erleichterung des Gesellschafterbeitritts im Gesellschaftsvertrag Präsentationsrecht Vorausgeplante Aufnahme bestimmter Personen Aufnahme durch Mehrheitsbeschluss Ablehnung eines neuen Gesellschafters Rechtsfolgen des Eintritts Beteiligung am Gesellschaftsvermögen Beitragspflicht Haftung Sonstige Rechte und Pflichten Übertragung des Gesellschaftsanteils Abtretungsvertrag Einschränkungen und Modalitäten Teilabtretung Abtretung an Mitgesellschafter Haftung des Erwerbers Nießbrauch am Gesellschaftsanteil Dingliches Nutzungsrecht Bedeutung des Nießbrauchs Vorweggenommene Erbfolge Vor- und Nacherbschaft Versorgung Bestellung des Nießbrauchs Rechtsstellung des Nießbrauchers Verwaltungsrechte Vermögensrechtliche Nutzung Mitunternehmerschaft Ende des Nießbrauchs Nutzungstreuhand Unterschied zum echten Nießbrauch Bestellung Rechtsstellung des Treuhänders Beendigung der Nutzungstreuhand Rechtsnachfolge von Todes wegen Vererblichkeit des Gesellschaftsanteils Gesellschaftsanteil und Erbengemeinschaft Prinzip der Einzelrechtsnachfolge 278

14 Inhalt Zugehörigkeit zum Nachlass Zusammenfassung mehrerer Erben im Gesellschaftsvertrag Nachfolgeklauseln Einfache Nachfolgeklausel Qualifizierte Nachfolgeklausel Eintrittsklausel Gesellschaftsvertrag und letztwillige Verfügung Rechtsstellung des Nachfolgers Haftung des Erben Minderjähriger Erbe Testamentsvollstreckung Gesellschaftsanteil Abwicklungs-Testamentsvollstreckung Rechtsgeschäftliche Gestaltungsmöglichkeiten Ausscheiden eines Gesellschafters Fortsetzung der Gesellschaft Tod eines Gesellschafters Insolvenz eines Gesellschafters Kündigung durch einen Pfändungsgläubiger Ordentliche Kündigung Kündigung aus wichtigem Grund Ausschließung eines Gesellschafters Voraussetzungen Ausschließungsgründe Verfahren Übernahmerecht bei zwei Gesellschaftern Vertragliche Gestaltung der Ausschließung und Übernahme Vertraglich vereinbarter Austritt Fehlerhafter Austritt Abfindung des ausscheidenden Gesellschafters Gesetzliche Regelung Auseinandersetzungsguthaben Abfindungsbilanz Anspruch auf Auszahlung oder Verlustausgleich Schuldbefreiung und Rückgabe von Gegenständen Beteiligung an laufenden Geschäften 311

15 15 Inhalt 7.2 Vertragliche Abfindungsregelung Allgemeines Buchwertklausel Sonstige Vertragsregelungen 320 XIV Auflösung der Gesellschaft Auflösung und Beendigung Auflösungsgründe Zeitablauf Ordentliche Kündigung eines Gesellschafters Unbeschränkbares Kündigungsrecht Kündigungserklärung Außerordentliche Kündigung eines Gesellschafters Kündigungserklärung Zerstörtes Vertrauensverhältnis Vertragliche Gestaltung Frist Kündigung zur Unzeit Kündigung durch einen Pfändungsgläubiger Insolvenz der Gesellschaft Insolvenz eines Gesellschafters Tod eines Gesellschafters Auflösungsgrund Stellung der Erben Fortsetzung der Gesellschaft Zweckerreichung Beschluss der Gesellschafter Fortsetzungsbeschluss 338 XV Liquidation Beginn der Liquidation Beendigung ohne Liquidation Stellung der Gesellschafter Geschäftsführungsbefugnisse Mitwirkungspflicht Durchführung der Auseinandersetzung Feststellung des Gesellschaftsvermögens Beendigung der schwebenden Geschäfte 344

16 Inhalt Rückgabe zur Nutzung eingebrachter Gegenstände Tilgung der Schulden Rückerstattung der Einlagen Schlussabrechnung Überschussverteilung Verlustausgleich Beendigung der Gesellschaft Gesellschaftsvertragliche Regelungen der Liquidation Haftung der ehemaligen Gesellschafter 352 XVI Sonderfall: Unterbeteiligung Begriff Unterbeteiligung als Innengesellschaft Gründe für eine Unterbeteiligung Typische und atypische Unterbeteiligung Abgrenzung zu anderen wirtschaftlich ähnlichen Konstruktionen Stille Gesellschaft Treuhand Sicherungsübereignung/Verpfändung Nießbrauch Gesellschafter Hauptgesellschafter Unterbeteiligter Gründung einer Unterbeteiligung Inhalt des Vertrags Unterbeteiligung und Hauptgesellschaftsvertrag Formerfordernisse Zustimmung der Hauptgesellschaft Beiträge und Gesellschaftsvermögen Beitrag des Hauptgesellschafters Beitrag des Unterbeteiligten Gesellschaftsvermögen Kapitalerhöhung in der Hauptgesellschaft Treuepflicht und Wettbewerbsverbot Haftung Vertretung/Geschäftsführung Vertretung 370

17 17 Inhalt 11.2 Geschäftsführung Geschäftsführung in der Unterbeteiligungsgesellschaft Geschäftsführung in der Hauptgesellschaft Vertragliche Mitwirkungsrechte des Unterbeteiligten Informations- und Kontrollrechte des Unterbeteiligten Gesetzliche Informations- und Kontrollrechte Vertragliche Gestaltungen Empfehlung Erweiterungen Einschränkungen Gewinn- und Verlustverteilung Ergebnisermittlung Gewinnbeteiligung Entnahmen Verlustverteilung Gesellschafterwechsel Gesellschafterwechsel unter Lebenden Rechtsnachfolge von Todes wegen Beendigung der Unterbeteiligung Auflösung und Beendigung Beendigungsgründe Auflösung der Hauptgesellschaft oder Ausscheiden des Hauptgesellschafters Tod des Hauptgesellschafters Kündigung Insolvenz eines Gesellschafters Umwandlung der Hauptgesellschaft Abwicklung der Unterbeteiligung Typische Unterbeteiligung Atypische Unterbeteiligung Kontrollrechte Besonderheiten bei Insolvenz eines Gesellschafters 390

18 Inhalt 18 Teil B Steuerrecht 393 I Einführung 393 II Einkommensteuer Gewerblich tätige GbR Mitunternehmerschaft Besonderheiten bei Familiengesellschaften Arbeitsgemeinschaften Vorgründungsgesellschaft, Vorgesellschaft Gelegenheitsgesellschaften Hilfsgesellschaft bzw. Interessengemeinschaft Treuhandverhältnis Zusammenschluss von Freiberuflern und anderen selbständig Tätigen ( 18 EStG) als GbR Allgemeines Schädliche Beteiligungen Gemischte Tätigkeit der GbR Beteiligung von berufsfremden Erben Vermögenslose Beteiligung Vermögensverwaltende GbR Abgrenzung zum gewerblichen Grundstückshandel Abgrenzung gewerbliche Einkünfte zu Einkünften aus Kapitalvermögen ( 20 EStG) Gewinnermittlung bei gewerblich tätiger GbR Steuerliche Buchführungspflicht und Gewinnermittlungsart Zweistufige Gewinnermittlung Ausgesuchte Einzelfragen zur Gewinnermittlung Gewinnermittlung bei freiberuflicher oder anderer selbständiger Tätigkeit der GbR Überschussermittlung bei einer vermögensverwaltenden GbR Begünstigung nicht entnommener Gewinne Behandlung von Verlusten 418

19 19 Inhalt 9 Gesellschafterwechsel bei der GbR Veräußerung von Gesellschaftsanteilen Ausscheiden eines Gesellschafters Aufnahme eines Gesellschafters Auflösung der GbR Tod eines Gesellschafters Einkommensteuerliche Behandlung des Erbfalls Fortsetzungsklausel Einfache Nachfolgeklausel Qualifizierte Nachfolgeklausel Eintrittsklausel Vorweggenommene Erbfolge Erbschaftssteuerliche Behandlung des Erbfalls Fortsetzungsklausel Einfache Nachfolgeklausel, qualifizierte Nachfolgeklausel, Eintrittsklausel 438 III Gewerbesteuer Allgemein Steuerschuldner Bemessungsgrundlage Ermittlung der Gewerbesteuer Steuerermäßigung nach 35 EStG Arbeitsgemeinschaft 444 IV Umsatzsteuer Grundlagen Leistungen zwischen GbR und den Gesellschaftern Leistungen des Gesellschafters Leistungen der Gesellschaft Änderungen im Gesellschafterbestand, Liquidation Geschäftsveräußerung im Ganzen 448 V Grunderwerbsteuer Grundlagen Änderung des Gesellschafterbestandes 451

20 Inhalt 20 3 Anteilsvereinigung Steuerbefreiungen Personenbezogene Steuerbefreiungen nach 3 GrEStG Übergang auf eine Gesamthand Übergang von einer Gesamthand Flächeneigentum/Realteilung der GbR 455 Anhang I Checkliste zur Vorbereitung eines Gesellschaftsvertrags 456 II Muster Klauselmuster Vertragsmuster 486 Literaturverzeichnis 533 Sachregister 537 Beigefügte CD-ROM enthält eine umfassende Gesetzes- und Urteilsdatenbank. Mit dem CD-ROM-Zeichen versehene Muster stehen zusätzlich als Arbeitshilfen zur direkten Übernahme in eine Textverarbeitung zur Verfügung.

21 Vorwort zur 6. Auflage Die Neuauflage erweitert das Handbuch um einen steuerrechtlichen Teil, der die gesetzlichen Neuerungen einschließlich des Wachstumsbeschleunigungsgesetzes v berücksichtigt. Im zivilrechtlichen Teil waren u.a. die Änderungen durch das Gesetz zur Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen Akte im Grundbuchverfahren ERVGBG (BGBl I S. 2713) v sowie zahlreiche höchstrichterliche Entscheidungen zur Haftung neu eintretender Gesellschafter, zur Nachschusspflicht bei Publikumsgesellschaften und zum Zwangsvollstreckungsrecht zu verarbeiten. Die Autoren und der Verlag danken dem Begründer des Rechtshandbuches, Herrn Dr. Hans-Werner Giefers, der das Werk über 5 Auflagen hinweg aufgebaut und geprägt hat. Mannheim/Eisenach im April 2010 Die Autoren

22 Vorwort zur 1. Auflage Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist die geeignete Organisationsform für alle nichtkaufmännischen Erwerbsgesellschaften, zumal sie weitgehend den Personenhandelsgesellschaften angeglichen werden kann. Abgesehen von der gemeinschaftlichen Ausübung der freien Berufe liegt hierin ihre besondere Bedeutung im Wirtschaftsleben. Dieses Buch soll juristischen Laien, die ein gemeinsames Unternehmen in der Rechtsform der GbR betreiben wollen, von der Gründung bis zur Auseinandersetzung leicht verständlich praktische Hilfe bieten bei der Gestaltung des passenden Gesellschaftsvertrags (mit Hilfe einer Checkliste) ebenso wie bei den vielen Wechselfällen des praktischen Gesellschaftslebens und dem Erkennen der wichtigsten steuerlichen Probleme. Den Rat des Rechtskundigen im Einzelfall kann und soll es nicht ersetzen. Ich danke Herrn Dr. Ott, der den steuerrechtlichen Teil beigetragen hat, und meinem Sohn Oliver Giefers (M.A.), der mit großer Sorgfalt das Sachregister erstellt hat. Köln, im Herbst 1991 Hans-Werner Giefers

Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung

Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung Weitere Informationen zum Titel unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Westermann Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung Gesellschaftsrecht - Steuerrecht - Arbeitsrecht - Sozialversicherungsrecht.

Mehr

Systematischer Praxiskommentar Personen-

Systematischer Praxiskommentar Personen- Systematischer Praxiskommentar Personen- GbR OHG KG-< PartG EWIV Herausgegeben von Prof. Dr. Gerhard Ring Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, TU Bergakademie

Mehr

InhaltsÅbersicht * Band I. I. Teil: Gesellschaftsrecht

InhaltsÅbersicht * Band I. I. Teil: Gesellschaftsrecht * Band I Bearbeiter Vorwort AbkÅrzungsverzeichnis I. Teil: Gesellschaftsrecht Einleitung 1 Die Personengesellschaften im Privatrechtssystem... 1 2 Die Grundprinzipien der Personengesellschaft...... 31

Mehr

Reichert. GmbH & Co. KG. Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert

Reichert. GmbH & Co. KG. Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert Reichert GmbH & Co. KG Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert Bearbeitet von Florian Bortfeldt, Dr. Anja Breitfeld, Dr. Alexander Düll, Dr. Marcus Heinrich, Dr. Hans-Christoph Ihrig, Dr. Thomas Liebscher,

Mehr

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen Gesellschaftsrecht Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen 13., ergänzte und überarbeitete Auflage,-A B Verlag C. H. Beck München 2007 ! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen Rechtsgebieten

Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen Rechtsgebieten Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Dr. Christine Windbichler, LL.M. Vorlesung Gesellschaftsrecht Sommersemester 2005 Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen

Mehr

Unterbeteiligung und Treuhand an Gesellschaftsanteilen

Unterbeteiligung und Treuhand an Gesellschaftsanteilen Prof. Dr. Uwe Blaurock Unterbeteiligung und Treuhand an Gesellschaftsanteilen Formen mittelbarer Teilhabe an Gesellschaftsverhältnissen Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden der Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

BERLINER RECHT HANDBÜCHER DIE GESELLSCHAFT BÜRGERLICHEN RECHTS

BERLINER RECHT HANDBÜCHER DIE GESELLSCHAFT BÜRGERLICHEN RECHTS BERLINER RECHT HANDBÜCHER Martin Ruhkamp Rechtsanwalt in Eisenach Joachim Gerlach Rechtsanwalt in Mannheim begründet von Dr. Hans-Werner Giefers DIE GESELLSCHAFT BÜRGERLICHEN RECHTS Umfassende Erläuterungen,

Mehr

Die Personengesellschaften

Die Personengesellschaften Die Personengesellschaften 50 Gesellschaften im engeren u. weiteren Sinn Personengesellschaften BGB-Gesellschaft ( GbR ), 705 ff. BGB Offene Handelsgesellschaft ( ohg ), 105 ff. HGB Kommanditgesellschaft

Mehr

Die zweckmäßige Gesellschaftsform

Die zweckmäßige Gesellschaftsform S. Buchwald/Tiefenbacher/Dernbach Die zweckmäßige Gesellschaftsform nach Handels- und Steuerrecht von Rechtsanwalt Dr. Erhard Tiefenbacher Heidelberg und Rechtsanwalt Jürgen Dernbach Heidelberg 5., nauhearbeitete

Mehr

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht RA Jens Goldschmidt Kanzlei Scheidle & Partner Grottenau 6 86150 www.scheidle.eu Tel.: 0821/34481-0 j.goldschmidt@scheidle.eu 1 Personengesellschaften, 705 ff.

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Sudhoff Unternehmensnachfolge 5., völlig überarbeitete Auflage des von Dr. Heinrich Sudhoff begründetenwerkes bearbeitet von Dr. Marius Berenbrok, Rechtsanwalt in Hamburg; Dr. Christoph Froning, LL. M.,

Mehr

Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen

Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen Recht, Steuer, Betriebswirtschaft Von Assessor Dipl.-Kfm. Dr. Siegfried Eden Juristische GesamtDiDüoineh der Technischen Hochschule Darmstadt ERICH

Mehr

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) (GmbH) Verfolgung beliebiger gemeinsamer

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) (GmbH) Verfolgung beliebiger gemeinsamer Rechtsformvergleich Eingetragene Zweck Förderung des Erwerbs oder der Wirtschaft der Mitglieder oder deren sozialen oder kulturellen Belange mittels gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebs jeder, aber grundsätzlich

Mehr

Die Liquidation von Personengesellschaften

Die Liquidation von Personengesellschaften Die Liquidation von Personengesellschaften Gewinn- und Verlustverteilung bei der Liquidation der Gesellschaft und beim Ausscheiden eines Gesellschafters Von Dr. jur. Dr. rer. pol. Jürgen Ensthaler B V3

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Handels- und Gesellschaftsrecht Gesellschaft mit beschränkter Haftung Dr. Dipl.-Kfm. Kai Bischoff LL.M. Notar, Köln Prof. Dr. Jan Eickelberg LL.M. Hochschule für Wirtschaft und

Mehr

Die Rechtsstellung der Treugeber in geschlossenen Immobilienfonds in der Form der kupierten Publikumskommanditgesellschaft

Die Rechtsstellung der Treugeber in geschlossenen Immobilienfonds in der Form der kupierten Publikumskommanditgesellschaft Die Rechtsstellung der Treugeber in geschlossenen Immobilienfonds in der Form der kupierten Publikumskommanditgesellschaft Von Martin Kapitza Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel

Mehr

Recht der Personengesellschaften

Recht der Personengesellschaften Recht der Personengesellschaften - Kommanditgesellschaft Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 12.15 13.45, Phil B A. Grundlagen 161 HGB (1)Eine Gesellschaft, deren Zweck

Mehr

Das Innenverhältnis der OHG

Das Innenverhältnis der OHG Folie 11 Die Rechte und Pflichten der Gesellschafter ergeben sich aus dem GesV, subsidiär aus den anwendbaren gesetzlichen Vorschriften (vgl. Folie 10). Für die Folgen von Pflichtverletzungen gelten die

Mehr

1. Teil: BGB-Gesellschaft, OHG und KG 3

1. Teil: BGB-Gesellschaft, OHG und KG 3 INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: BGB-Gesellschaft, OHG und KG 3 1. Abschnitt: Das Entstehen der Personengesellschaften durch Vertrag 5 1. Der Gesellschaftsvertrag 5 1.1 Einigung über den gemeinsamen Zweck 5

Mehr

Die Anwaltssozietät. Gesellschaftsrecht - Berufsrecht - Steuerrecht - Bewertung

Die Anwaltssozietät. Gesellschaftsrecht - Berufsrecht - Steuerrecht - Bewertung Die Anwaltssozietät Gesellschaftsrecht - Berufsrecht - Steuerrecht - Bewertung von Bernhard Dombek, Prof. Dr. Jörg H. Ottersbach, Prof. Dr. Dieter Schulze zur Wiesche 2. Auflage Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis...

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge - eine rechtliche Herausforderung 1 Oliver Stumm Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht I. Möglichkeiten und Zeitpunkt der Unternehmensnachfolge 1. Zeitpunkt Übertragung zu Lebzeiten

Mehr

Die Unternehmergesellschaft

Die Unternehmergesellschaft Lothar Volkelt Die Unternehmergesellschaft (UG) Gründung, Geschäftsführung, Recht und Steuern 2. Auflage GABLER Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 1 Vor-Überlegungen 13 A. Probleme und Lösungen in der

Mehr

Gesellschaftsvertrag der Erneuerbare Energien Göttingen (EE-Goe) GmbH & Co. KG

Gesellschaftsvertrag der Erneuerbare Energien Göttingen (EE-Goe) GmbH & Co. KG Gesellschaftsvertrag der Erneuerbare Energien Göttingen (EE-Goe) GmbH & Co. KG 1 Firma, Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: Erneuerbare Energien Göttingen (EE-Goe) GmbH & Co. KG (2) Sitz der Gesellschaft

Mehr

Prof. Dr. Peter Kindler Sommersemester 2009. Vorlesung Gesellschaftsrecht I (Schwerpunkt Personengesellschaften) Gliederung

Prof. Dr. Peter Kindler Sommersemester 2009. Vorlesung Gesellschaftsrecht I (Schwerpunkt Personengesellschaften) Gliederung Prof. Dr. Peter Kindler Sommersemester 2009 Vorlesung Gesellschaftsrecht I (Schwerpunkt Personengesellschaften) Gliederung 1. Einführung I. Gegenstand und Abgrenzung II. Personengesellschaften und juristische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5 Vorwort Abkürzungsverzeichnis VII XIX Einführung 1 1. Kapitel: Problemaufriss 5 1. Mehrparteienschiedsgerichtsbarkeit im Sinne dieser Arbeit 5 1. Entsprechende Begriffe in Schiedsordnungen 5 2. Begriffsbestimmungen

Mehr

Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht Band I

Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht Band I Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Fälle mit Lösungen 70/1 Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht Band I von Prof. Dr. Wolfram Timm, Prof. Dr. Torsten Schöne, Dr. Dietrich Schultz 7., überarbeitete

Mehr

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft Mustervertrag zur Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (ohg) Stand: Juni 2015 1/5 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage XV Vorwort des Herausgebers zur. Auflage Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage Vorwort der Autoren zur 6. Auflage Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band - Abkürzungsverzeichnis VII IX XI XIV

Mehr

Offene Handelsgesellschaft (OHG)

Offene Handelsgesellschaft (OHG) Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 51957 Offene Handelsgesellschaft (OHG) Inhalt: Offene Handelsgesellschaft (OHG)... 1 1. Was ist eine OHG?... 2 2. Was sind die Voraussetzungen

Mehr

Offene Handelsgesellschaft (ohg)

Offene Handelsgesellschaft (ohg) Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 51957 Offene Handelsgesellschaft (ohg) Inhalt: 1. Was ist eine ohg?...2 2. Wie wird eine ohg gegründet? Was sind die wichtigsten Voraussetzungen

Mehr

Testament. für Unternehmer und Freiberufler. Beck-Rechtsberater. Vorsorge und letztwillige Verfügung. Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth

Testament. für Unternehmer und Freiberufler. Beck-Rechtsberater. Vorsorge und letztwillige Verfügung. Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth Beck-Rechtsberater Testament für Unternehmer und Freiberufler Vorsorge und letztwillige Verfügung Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth 1. Auflage i- Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort.-..-... :,...

Mehr

Gesellschaftsvertrag der. Haus und Grund Lübeck GmbH (Arbeitstitel) 1 Firma, Sitz. 2 Geschäftsjahr

Gesellschaftsvertrag der. Haus und Grund Lübeck GmbH (Arbeitstitel) 1 Firma, Sitz. 2 Geschäftsjahr Gesellschaftsvertrag der Haus und Grund Lübeck GmbH (Arbeitstitel) 1 Firma, Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: Haus und Grund Lübeck GmbH (Arbeitstitel) (2) Sitz der Gesellschaft ist Lübeck. 2

Mehr

Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbh

Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Optimierung der Vermögensnachfolge durch gesellschaftsrechtliche Umstrukturierung von (Immobilien-) ) Vermögen Dr. Carsten Hoth Rechtsanwalt der Mütze Korsch (Düsseldorf) seldorf) A. Ausgangssituation

Mehr

I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften

I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften 1. Mitunternehmerinitiative bei Übertragung eines KG-Anteils auf einen Kommanditisten 2. Fehlgeschlagene Vor-GmbH - Mitunternehmerschaft 3. Gewerbliche

Mehr

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Hans Ott Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Eine praxisorientierte Darstellung zur steueroptimalen Gestaltung der Erbfolge im Privat- und Unternehmensbereich 70. Aktualisierung März 2014 Rechtsstand

Mehr

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN Referentin: Madlen Schumann 23.10.2013 M. Schumann 2 Bedeutung der Rechtsform 1. Rechtsgestaltung (Haftung) 2. Leistungsbefugnisse (Vertretung nach außen, Geschäftsführung)

Mehr

Die offene Handelsgesellschaft

Die offene Handelsgesellschaft Bereich Wirtschafts- und Steuerrecht Dokument-Nr. 51957 März 2009 Merkblatt zur Rechtsform Inhalt: Die offene Handelsgesellschaft 1. Was ist eine ohg?... 2 2. Wie wird eine ohg gegründet? Was sind die

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht...

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... 2 2 Rechtsgeschichtliche Entwicklungen...

Mehr

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG)

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG) Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG) Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover I. Allgemeines Die offene Handelsgesellschaft (OHG) ist eine Personengesellschaft, deren Zweck auf

Mehr

7 Inhalt Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 A. Allgemeiner Teil... 19 I. Grundlagen... 19 II. Alternative Gestaltungsformen... 21 III. Entscheidungsgrundlagen für die Wahl der richtigen Rechtsform...

Mehr

Die Unternehmergesellschaft (UG)

Die Unternehmergesellschaft (UG) Die Unternehmergesellschaft (UG) Gründung, Geschäftsführung, Recht und Steuern Bearbeitet von Lothar Volkelt 3. Auflage 2015. Buch. XIV, 249 S. Kartoniert ISBN 978 3 658 08053 2 Format (B x L): 16,8 x

Mehr

Workshop. Rechtsformvergleich für Bürger-Energie-Unternehmen am 4. Dezember 2010

Workshop. Rechtsformvergleich für Bürger-Energie-Unternehmen am 4. Dezember 2010 Workshop Rechtsformvergleich für Bürger-Energie-Unternehmen am 4. Dezember 2010 im Rahmen des Erfahrungsaustauschs des Landesnetzwerk Erneuerbare Energien - LEE Die folgenden Ausführungen kennzeichnen

Mehr

Die GmbH & Co KG im Steuerrecht

Die GmbH & Co KG im Steuerrecht Die GmbH & Co KG im Steuerrecht von Dr. Helmar Fichtelmann Ltd. Regierungsdirektor i. R. 7., neubearbeitete und erweiterte Auflage CFM С. F. Müller Wirtschaft & Steuern Heidelberg Vorwort Inhaltsübersicht

Mehr

Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften

Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften Steuer-Seminar Besteuerung von Gesellschaften 71 praktische Fålle Professor Jçrgen Hottmann und Professor Bernfried Fanck 11. Auflage 2009 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mehr

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Bearbeitet von Günter Seefelder 1. Auflage 2017. Taschenbuch. 116 S. Softcover ISBN 978 3 95554 249 8 Format (B x L): 17 x 24 cm Recht > Handelsrecht, Wirtschaftsrecht

Mehr

Das Sale-and-lease-back-Verfahren

Das Sale-and-lease-back-Verfahren Wirtschaft Marcus Vollbrecht Das Sale-and-lease-back-Verfahren Bilanzierung und betriebswirtschaftliche Beurteilung verschiedener Entscheidungsalternativen Dargestellt am Beispiel einer mittels Investitionszulage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV Einführung... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren... 41... 13 I. Persönlicher Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens...

Mehr

Die Steuerberaterprüfung Band 5

Die Steuerberaterprüfung Band 5 Die Steuerberaterprüfung Band 5 v. Campenhausen/Liebelt/Sommerfeld Der mündliche Kurzvortrag Prüfung 2015/2016 14., aktualisierte Auflage 2015 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Bibliografische Information

Mehr

Inhalt. Einführung in das Gesellschaftsrecht

Inhalt. Einführung in das Gesellschaftsrecht Inhalt Einführung in das Gesellschaftsrecht Lektion 1: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) 7 A. Begriff und Entstehungsvoraussetzungen 7 I. Gesellschaftsvertrag 7 II. Gemeinsamer Zweck 7 III. Förderung

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Notariell relevantes Steuerrecht Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, für Steuerrecht und für Arbeitsrecht Bielefeld DeutscheAnwaltAkademie

Mehr

Insolvenzen und Steuern

Insolvenzen und Steuern Insolvenzen und Steuern Konkurs -Vergleich - Sanierung im Steuerrecht Von Dr. Günter Geist Dritte, neu bearbeitete Auflage VERLAG NEUE WIRTSCHAFTS-BRIEFE HERNE/BERLIN Inhaltsverzeichnis Textziffer Seile

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG...

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG... Verzeichnis der Formulierungsbeispiele und Muster....... XV Verzeichnis der Checklisten und Übersichten.... XVII Verzeichnis der Praxis- und Beratungshinweise... XVIII Abkürzungsverzeichnis...... XIX Literaturverzeichnis........XXVII

Mehr

Gesellschaftsvertrag

Gesellschaftsvertrag Gesellschaftsvertrag 1 Rechtsform, Name, Sitz 1.1 Die Gesellschafter a)... b)... c)... schließen sich hiermit zu einer Gesellschaft des bürgerlichen Rechts zusammen. 1.2 Die Gesellschaft führt den Namen

Mehr

Zivilrechtliche Rahmenbedingungen einer Unternehmensnachfolge

Zivilrechtliche Rahmenbedingungen einer Unternehmensnachfolge Zivilrechtliche Rahmenbedingungen einer Unternehmensnachfolge Prof. Dr. Kerstin Walther-Reining Professur für Wirtschaftsrecht Fakultät Wirtschaftswissenschaften Zivilrechtliche Rahmenbedingungen der Unternehmensnachfolge

Mehr

Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen

Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen Gesellschaften Personengesellschaften Grundform: BGB-Gesellschaft, 705 BGB Sonderformen: OHG, 105ff. HGB KG, 161ff. HGB StG, 230ff. HGB EWIV, EG-VO Partnerschaft, PartGG

Mehr

Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht

Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht Stand: April 2015 Referent: Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar FAHGR, FAStR und FAArbR ASW Akademie für Steuerrecht und

Mehr

Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII

Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort...................................................... V Abkürzungsverzeichnis......................................... XV Literaturverzeichnis............................................

Mehr

Die richtige Rechtsform im Handwerk

Die richtige Rechtsform im Handwerk Die richtige Rechtsform im Handwerk Welche Rechtsform für Ihren Betrieb die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab; beispielsweise von der geplanten Größe des Betriebes, von der Anzahl der am Unternehmen

Mehr

Der Ingenieur als GmbH-Geschäftsführer

Der Ingenieur als GmbH-Geschäftsführer Der Ingenieur als GmbH-Geschäftsführer Andreas Sattler Hans-Joachim Broll Sebastian Kaufmann Der Ingenieur als GmbH-Geschäftsführer Grundwissen, Haftung, Vertragsgestaltung 7., Auflage Andreas Sattler

Mehr

Vom Einzelunternehmen in die GmbH

Vom Einzelunternehmen in die GmbH Vom Einzelunternehmen in die GmbH Sachgründung, Umwandlung, Betriebsaufspaltung Von Dr. Michael Zabel Erich Schmidt Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort V Vorwort VII Inhaltsübersicht IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Hamburger Examenskurs Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Juris_07_Dutta_Familienrecht.indd 1 04.03.2009 10:19:44 Juris_07_Dutta_Familienrecht.indd 2 04.03.2009 10:19:45 Hamburger Examenskurs

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Sudhoff Unternehmensnachfolge 5., völlig überarbeitete Auflage dei von Dr. Hcinrich Sudhoff begrundctcn Werkes bearbeitet von Dr. Marius Berenbrok, Rechtsanwalt in Hamburg; Dr. Christoph Froning, LL. M.,

Mehr

Unternehmensformen im Überblick

Unternehmensformen im Überblick Unternehmensformen im Überblick Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385 5103 514 Fax: 0385

Mehr

Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1

Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1 Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1 Band 1 Ertragsteuern Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer Band 2 Umsatzsteuer mit Grunderwerbsteuer und kleineren

Mehr

10. NEMO-Jahrestagung Mittwoch, 29.06.2011 Berlin. Gestaltungsgesichtspunkte für Netzwerkverträge aus juristischer Sicht

10. NEMO-Jahrestagung Mittwoch, 29.06.2011 Berlin. Gestaltungsgesichtspunkte für Netzwerkverträge aus juristischer Sicht 10. NEMO-Jahrestagung Mittwoch, 29.06.2011 Berlin Gestaltungsgesichtspunkte für Netzwerkverträge aus juristischer Sicht Referent: Rechtsanwalt Christoph Mohrmann Seit Januar 1998 als selbständiger Rechtsanwalt

Mehr

M U S T E R. eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. Name und Sitz

M U S T E R. eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. Name und Sitz Stand: Juni 2008 M U S T E R eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft 1 Name und Sitz (1) Die Gesellschaft ist eine Partnerschaft im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes.

Mehr

Prüfe dein Wissen: PdW. Gesellschaftsrecht. von Prof. Dr. Herbert Wiedemann, Prof. Dr. Kaspar Frey. 8. Auflage

Prüfe dein Wissen: PdW. Gesellschaftsrecht. von Prof. Dr. Herbert Wiedemann, Prof. Dr. Kaspar Frey. 8. Auflage Prüfe dein Wissen: PdW Gesellschaftsrecht von Prof. Dr. Herbert Wiedemann, Prof. Dr. Kaspar Frey 8. Auflage Gesellschaftsrecht Wiedemann / Frey wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung:

Mehr

Die Bilanzierung von Dividenden nach HGB, Steuerbilanzrecht und IFRS

Die Bilanzierung von Dividenden nach HGB, Steuerbilanzrecht und IFRS Jura Daniel Krey Die Bilanzierung von Dividenden nach HGB, Steuerbilanzrecht und IFRS Studienarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese

Mehr

C. Die Zustimmungspflicht der Fondsgesellschafter zum Sanierungsbeschluss

C. Die Zustimmungspflicht der Fondsgesellschafter zum Sanierungsbeschluss Inhaltsübersicht A. Einleitung und Gang der Darstellung 25 I. Einleitung 25 II. Gang der Darstellung 28 B. Grundlagen 31 I. Der geschlossene Imrnobilienfonds 31 1. Das Konzept der Fondsgesellschaft 31

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis V XV Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007 I Gesetz über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer

Mehr

Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014-

Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014- Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014- Stand: 10/2014 Referent: Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Arbeits-

Mehr

1. Paragraphenüberschrift VII. Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XXIV. 1. Kapitel Einführende Hinweise

1. Paragraphenüberschrift VII. Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XXIV. 1. Kapitel Einführende Hinweise 1. Paragraphenüberschrift VII Vorwort................................... V Abkürzungsverzeichnis.......................... XXIV 1. Kapitel Einführende Hinweise 1. Einteilung der Gesellschaften....................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. I. Handelsrecht. Lernziele 1

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. I. Handelsrecht. Lernziele 1 Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XVII XIX I. Handelsrecht Lernziele 1 1. Einführung 3 1.1 Stellung des Handelsrecht in der Rechtsordnung 3 1.1.1 Handelsrecht und bürgerliches Recht 3 1.1.2 Handelsrecht

Mehr

Kanzle. Die Anwaltssoziet. ie Anwaltssozietät. Die erfolgreiche. Dombek Ottersbach Schulze zur Wiesche [Hrsg.]

Kanzle. Die Anwaltssoziet. ie Anwaltssozietät. Die erfolgreiche. Dombek Ottersbach Schulze zur Wiesche [Hrsg.] Kanz Die erfolgreiche Dombek Ottersbach Schulze zur Wiesche Kanzle Die erfolgreiche Dombek Ottersbach Schulze zur Wiesche [Hrsg.] ie Anwaltssozietät Die Anwaltssoziet Gesellschaftsrecht Berufsrecht Steuerrecht

Mehr

Renaissance der Personengesellschaft

Renaissance der Personengesellschaft Renaissance der Personengesellschaft Dr. Michael Kempermann Richter am BFH, München Alexandra Mack Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht, Köln Herbert Olgemöller Rechtsanwalt und Fachanwalt für

Mehr

Erb- und steuerrechtliche Fragen der Vermogens- und Unternehmensnachfolge

Erb- und steuerrechtliche Fragen der Vermogens- und Unternehmensnachfolge Prof. Dr. Rolf Sethe/Prof. Dr. Armin Holand/ Notarkammer Sachsen-Anhalt (Hrsg.) Erb- und steuerrechtliche Fragen der Vermogens- und Unternehmensnachfolge Tagungsband Nomos Inhaltsverzeichnis Vorwort 5

Mehr

Recht der Personengesellschaften

Recht der Personengesellschaften Recht der Personengesellschaften - Offene Handelsgesellschaft - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 12.15 13.45, Phil B A. Grundlagen 105 HGB (1)Eine Gesellschaft, deren

Mehr

Erbrecht. Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen. Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD. o. Professor an der Universität Freiburg i. Br.

Erbrecht. Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen. Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD. o. Professor an der Universität Freiburg i. Br. Erbrecht Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD o. Professor an der Universität Freiburg i. Br. 16., neubearbeitete Auflage ULB Darmstadt 16351474 2006 MOHR SIEBECK l.teil Einführung

Mehr

Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe

Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Harald Scheerer Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Harald Scheerer Lemgo Deutschland ISBN 978-3-658-00381-4 DOI 10.1007/978-3-658-00382-1 ISBN 978-3-658-00382-1(eBook)

Mehr

G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g der Dragons Rhöndorf Marketing GmbH-Beteiligungs-GbR GESELLSCHAFTSVERTRAG. 1 Name und Sitz

G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g der Dragons Rhöndorf Marketing GmbH-Beteiligungs-GbR GESELLSCHAFTSVERTRAG. 1 Name und Sitz Seite 1 von 5 G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g der Dragons Rhöndorf Marketing GmbH-Beteiligungs-GbR Die Gesellschafter Michael Wichterich, wohnhaft Wupperstr. 5, 53175 Bonn Hansjörg Tamoj, wohnhaft

Mehr

Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis. 21. bis 22. November 2014 Köln

Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis. 21. bis 22. November 2014 Köln Fachinstitute für Steuerrecht/Handels- und Gesellschaftsrecht Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis 21. bis 22. November 2014 Köln Das DAI ist eine

Mehr

Grundzüge des Gesellschaftsrechts

Grundzüge des Gesellschaftsrechts Lernbücher für Wirtschaft und Recht: Grundzüge des Gesellschaftsrechts von Prof. Dr. Eugen Klunzinger 14., überarbeitete Auflage Grundzüge des Gesellschaftsrechts Klunzinger schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Recht der Personengesellschaften

Recht der Personengesellschaften Recht der Personengesellschaften - GmbH & Co. KG - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 12.15 13.45, Phil B A. Grundlagen I. Anerkennung und Zulässigkeit gesetzlich nicht

Mehr

Prof. Dr. Ray Junghanns Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Honorarprofessor für Wirtschaftsrecht (WHZ)

Prof. Dr. Ray Junghanns Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Honorarprofessor für Wirtschaftsrecht (WHZ) Prof. Dr. Ray Junghanns Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Honorarprofessor für Wirtschaftsrecht (WHZ) rechtsanwaelte@puehn.de 1900 Einzelanwalt 1954 Standesrecht

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Der GmbH-Geschäftsanteil

Der GmbH-Geschäftsanteil Der GmbH-Geschäftsanteil ommentierung zu 14-18 GmbHG von Dr. Jochem Reichert, Dr. Marc-Philippe Weller 1. Auflage Der GmbH-Geschäftsanteil Reichert / Weller wird vertrieben von beck-shop.de Thematische

Mehr

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Hans Ott Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Eine praxisorientierte Darstellung zur steueroptimalen Gestaltung der Erbfolge im Privat- und Unternehmensbereich 50. Aktualisierung Januar 2010

Mehr

Interessenausgleich und Sozialplan

Interessenausgleich und Sozialplan Interessenausgleich und Sozialplan Prof. Dr. Gerhard Röder und Dr. Ulrich Baeck Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht in Stuttgart und Frankfurt 3., überarbeitete Auflage 3ur!sflscRe GesamtbibÜotheR

Mehr

Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich

Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich Abschreibungsgesellschaften Anlegerprobleme bei Sanierung - Konkurs - Vergleich Dr. jur. Wilhelm Uhlenbruck Richter am Amtsgericht Köln TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fochbereich 1 Gesamt, bibliothek

Mehr

Die Nachfolge im Familienunternehmen ganzheitlich regeln

Die Nachfolge im Familienunternehmen ganzheitlich regeln Helmut Habig Jochen Beminghaus Die Nachfolge im Familienunternehmen ganzheitlich regeln Dritte, vollständig überarbeitete Auflage 4y Springer Inhaltsverzeichnis Teil I - Helmut Habig Die betriebswirtschaftlichen,

Mehr

Handels- und Gesellschaftsrecht

Handels- und Gesellschaftsrecht Grüne Reihe Steuerrecht für Studium und Praxis 8 Zimmermann Zimmermann-Hübner Handels- und Gesellschaftsrecht Europäisches Gesellschaftsrecht 11. Auflage Erich Fleischer Verlag Achim Zimmermann, Zimmermann-Hübner

Mehr

Die GmbH in der Schweiz und in Deutschland

Die GmbH in der Schweiz und in Deutschland jjuzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft (LBR) Herausgegeben von Jörg Schmid im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern Band 8 Dirk Koehler Die GmbH in der Schweiz und in

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge von RA Dr. Manzur Esskandari, Dr. Sebastian Franck, WP StB RA Dr. Ulf Künnemann Dr. Manzur Esskandari ist als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht und für Strafrecht in seiner

Mehr

1996 wurden in Deutschland 630.337 GmbHs in den Handelsregistern geführt (Stat. Bunoesamt>.

1996 wurden in Deutschland 630.337 GmbHs in den Handelsregistern geführt (Stat. Bunoesamt>. "lutzp.wuensche" Die GmbH - 1 - Die GmbH ist eine Handelsgesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit, deren Gesellschafter mit Stammeinlagen am Stammkapital beteiligt sind, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Seite Vorwort........................................................ V Hinweise zur Benutzung der CD-ROM.............................. VI Inhaltsübersicht..................................................

Mehr

Vorwort... V. Inhaltsverzeichnis...7. Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 20. A Einführung... 27. 1 Begriff des Berufsverbands...

Vorwort... V. Inhaltsverzeichnis...7. Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 20. A Einführung... 27. 1 Begriff des Berufsverbands... Vorwort... V Inhaltsverzeichnis...7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 20 A Einführung... 27 1 Begriff des Berufsverbands... 27 2 Abgrenzung zu Berufsvertretungen... 29 3 Aufgaben... 30

Mehr

Unterbeteiligung am mittelständischen Unternehmen

Unterbeteiligung am mittelständischen Unternehmen Unterbeteiligung am mittelständischen Unternehmen Zivilrechtlich - steuerlich Von Martin Zapp Dipl.-Betriebswirt (FH) mit einem Vorwort von Peter Martin Litfin, Prof. Dr. jur. utr., Wirtschaftsprüfer und

Mehr

Leitfaden für die Anwaltspraxis. Die Anwaltssozietät

Leitfaden für die Anwaltspraxis. Die Anwaltssozietät Leitfaden für die Anwaltspraxis Die Anwaltssozietät Gesellschaftsvertrag Begründung - Durchführung Auflösung - Besteuerungsgrundsätze Mit Vertragsmustern und Formulierungsbeispielen Von Rechtsanwalt Dr.

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1 An das Eingangsstempel oder -datum 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 3 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen (lt. Handelsregister)

Mehr