Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen"

Transkript

1 Statistisches Bundesamt liche Gesamtrechnungen Sektorkonten Jahresergebnisse ab 1991 Stand: August bis 2014 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 1. Septermber 2015 Artikelnummer: Ihr Kontakt zu uns: Telefon: +49 (0) 611 / Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2015 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, Quellenangabe gestattet.

2 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung Sektorkonten Jahresergebnisse: 1991 bis 2014

3 Sektorkonten: Jahresergebnisse für Deutschland ab 1991 In diesem Arbeitspapier sind die Konten der lichen Gesamtrechnungen (VGR) nach institutionellen Sektoren für die Jahre ab 1991 dargestellt. Die Berechnungen basieren auf den Konzepten des Europäischen Systems licher Gesamtrechnungen (ESVG 2010), das für alle Länder der Europäischen Union Methoden, Definitionen und Darstellungen verbindlich regelt. Die gesamte wird in fünf institutionelle Sektoren unterteilt, hinzu kommt der Sektor übrige Welt: (S.1) (S.11) (S.12) r einschließlich gesetzliche Sozialversicherung (S.13) (S.14) Organisationen ohne Erwerbszweck (S.15) (S.2) Institutionelle Sektorkonten zeigen die Transaktionen zwischen n, n und n, dem ssektor und der übrigen Welt. Dabei werden die einzelnen Transaktionen in aussagekräftige ökonomische Kategorien zusammengefasst. Dies sind bspw. das von Unternehmen und dem geleistete und von privaten n empfangene Arbeitnehmerentgelt, die verschiedenen Arten an geleisteten und empfangenen Vermögenseinkommen, Steuern und Subventionen sowie die Konsumausgaben von privaten n und die des es. Die Konten zeigen zudem die Produktionswerte und die erzielte Wertschöpfung der einzelnen Sektoren, den Unternehmensgewinn nach den Konzepten der VGR, sowie das entstandene Einkommen und das Sparen. Von besonderer Bedeutung sind der Sektor r und der ssektor. So zeigt der Finanzierungssaldo beim das Ausmaß der Neuverschuldung und das Sparen privater ausgedrückt vor allem durch die Sparquote die Konsumneigung und die Vermögensbildung privater. Aufgrund unzureichender Ausgangsstatistiken insbesondere für die Erfassung von Transaktionen zwischen privaten n (S.14) n Organisationen ohne Erwerbszweck (S.15) werden diese beiden Sektoren nur zusammengefasst ausgewiesen. In Ergänzung zu den hier vorliegenden jährlichen Konten der VGR werden vom Statistischen Bundesamt auch vierteljährliche Ergebnisse nach Sektoren ab dem Jahr 1999 veröffentlicht (siehe hierzu Hauptaggregate der Sektoren Vierteljahresergebnisse ). Von der Deutschen Bundesbank werden regelmäßig die Finanzierungsströme zwischen den institutionellen Sektoren aufgezeigt (siehe hierzu Das Statistische Amt der Europäischen Union publiziert regelmäßig

4 2014 der s- und sseite, 0 Gesamtwirtschaftliches Güterkonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 5 319,338 D.21 Gütersteuern 299,230 P.7 Importe 1 136,805 P.2 Vorleistungen 2 696,248 D.31 Gütersubventionen 6,670 P.3 Konsumausgaben 2 156,210 P.5g Bruttoinvestitionen 563,059 P.6 Exporte 1 333,186 I Produktionskonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 5 319, , , , ,258 darunter: FISIM 1) 83,944 83,944 P.2 Vorleistungen 2 696, , , , ,679 darunter: FISIM 1) 55,311 20,039 1,645 2,610 31,017 B.1g Bruttowertschöpfung 2 623, , , , , ,381 P.51c Abschreibungen 517, ,619 9,740 65, ,980 B.1n Nettowertschöpfung 2) 2 105, ,881 93, , , ,381 II.1.1 Einkommensentstehungskonto B.1n Nettowertschöpfung 2 105, ,881 93, , , ,381 D.39 Sonstige Subventionen 24,144 22,385 0,281 1,478 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 482, ,079 69, , ,542 12,450 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 19,231 9,943 0,951 0,068 8,269 B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 627, ,244 22,835 2, , ,831 II.1.2 Primäres Einkommensverteilungskonto B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 627, ,244 22,835 2, , ,831 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 485, ,290 9,957 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 313, ,990 4,471 D.21 Gütersteuern 294, ,759 4,471 D.211 Mehrwertsteuer (MwSt) 203, ,081 D.212 Importabgaben (ohne MwSt) 18,372 18,372 4,524 D.214 Sonstige Gütersteuern 73,306 73,306 0,053 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 19,231 19,231 D.4 Vermögenseinkommen 803, , ,255 25, , ,111 D.41 Zinsen 3) 305,413 44, ,669 11,686 43,926 65,083 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 324,038 35, ,831 10,048 23,119 63,960 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 369,218 47,502 33,836 11, ,078 35,155 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 22,241 24,810 2,569 5,427 D.44 Sonstige Kapitalerträge 102,693 5,016 26,319 0,362 70,996 6,446 D.45 Pachteinkommen 3,794 0,028 1,162 2,604 D.3 Subventionen 25,485 25,485 5,329 D.31 Gütersubventionen 6,668 6,668 0,002 D.39 Sonstige Subventionen 18,817 18,817 5,327 D.4 Vermögenseinkommen 739, , ,972 51,477 34, ,554 D.41 Zinsen 3) 282,289 34, ,763 51,477 32,163 88,207 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 297,113 45, ,626 52,449 67,205 90,885 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 346, ,024 22,968 57,381 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 5,427 4,600 0,827 22,241 D.44 Sonstige Kapitalerträge 101, ,414 7,725 D.45 Pachteinkommen 3,794 1,773 2,021 B.5n Primäreinkommen 2 464, ,449 2, , , ,175 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung. 2) Für den Sektor übrige Welt Importe aus abzügl. Exporte an die übrige Welt. 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

5 2014 der s- und sseite, II Unternehmensgewinnkonto B.2n Nettobetriebsüberschuss 461, ,244 22,835 2,890 44, ,831 B.3n Selbstständigeneinkommen 165, ,782 D.4 Vermögenseinkommen 388, , ,255 3,521 5,427 D.41 Zinsen 3) 253,322 44, ,669 3,521 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 291,537 35, ,831 0,666 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 81,338 47,502 33,836 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 22,241 24,810 2,569 5,427 D.44 Sonstige Kapitalerträge 31,335 5,016 26,319 D.45 Pachteinkommen 0,028 0,028 D.4 Vermögenseinkommen 330,102 36, ,177 28,266 D.41 Zinsen 3) 224,894 34, ,763 26,245 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 230,829 45, ,626 53,370 D.44 Sonstige Kapitalerträge 101, ,414 D.45 Pachteinkommen 3,794 1,773 2,021 B.4n Unternehmensgewinne 685, ,073 20,913 2, , ,404 II der Verteilung sonstiger Primäreinkommen B.4n Unternehmensgewinne 685, ,073 20,913 2, , ,404 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 485, ,290 9,957 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 313, ,990 4,471 D.4 Vermögenseinkommen 415,095 25, , ,684 D.41 Zinsen 3) 52,091 11,686 40,405 65,083 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 32,501 10,048 22,453 63,960 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 287,880 11, ,078 35,155 D.44 Sonstige Kapitalerträge 71,358 0,362 70,996 6,446 D.45 Pachteinkommen 3,766 1,162 2,604 D.3 Subventionen 25,485 25,485 5,329 D.4 Vermögenseinkommen 409, ,624 23,795 51,477 5, ,554 D.41 Zinsen 3) 57,395 51,477 5,918 88,207 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 66,284 52,449 13,835 90,885 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 346, ,024 22,968 57,381 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 5,427 4,600 0,827 22,241 D.44 Sonstige Kapitalerträge 7,725 D.45 Pachteinkommen B.5n Primäreinkommen 2 464, ,449 2, , , ,175 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

6 2014 der s- und sseite, II.2 der sekundären Einkommensverteilung (Ausgabenkonzept) B.5n Primäreinkommen 2 464, ,449 2, , , ,175 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 345, ,621 0,366 D.51 Einkommensteuern 338, ,234 0,366 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,387 7,387 D.61 Nettosozialbeiträge 602,041 23,039 96, ,948 0,753 2,449 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 235,089 21,287 22, ,409 1,338 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 36,867 1,752 0,406 33,956 0,753 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 310,495 53, ,583 1,111 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 26,137 26,137 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,547 6,547 D.62 Monetäre Sozialleistungen 505, ,551 6,958 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 304, ,906 6,517 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 124, ,320 0,181 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 76,325 76,325 0,260 D.7 Sonstige laufende Transfers 246,021 10, ,123 19,105 89,840 87,235 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 104, ,779 10,877 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 81,919 8,958 15,268 0,263 57,430 31,566 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 1,240 1,240 5,364 D.75 Übrige laufende Transfers 58,083 1,995 6,076 17,602 32,410 15,172 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 24,256 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 338,050 61,377 9, ,966 7,937 D.51 Einkommensteuern 330,663 61,377 9, ,579 7,937 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,387 7,387 D.61 Nettosozialbeiträge 601, ,193 3,297 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 234, ,751 1,676 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 36,867 36,867 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 309, ,985 1,621 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 26,137 26,137 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,547 6,547 D.62 Monetäre Sozialleistungen 512,066 16,538 43, ,010 0,753 0,443 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 311, ,423 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 124,058 16,538 43,765 63,002 0,753 0,443 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 76,585 76,585 D.7 Sonstige laufende Transfers 284,886 25, ,120 61,596 72,114 48,370 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 84,541 11,129 15,268 0,263 57,881 31,115 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 104, ,779 8,706 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 5,364 5,364 1,240 D.75 Übrige laufende Transfers 65,946 13,927 6,073 31,713 14,233 7,309 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 24,256 24,256 B.6n Verfügbares Einkommen 2 427,732 84,470 39, , , ,214

7 2014 der s- und sseite, II.4 Einkommensverwendungskonto (Ausgabenkonzept) B.6n Verfügbares Einkommen (Ausgabenkonzept) 2 427,732 84,470 39, , , ,214 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 49,645 49,645 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 49,645 6,052 43,593 P.3 Konsum (Ausgabenkonzept) 2 156, , ,164 darunter: FISIM 1) 28,549 2,610 25,939 P.31 Konsumausgaben für den Individualverbrauch 1 958, , ,164 P.32 Konsumausgaben für den Kollektivverbrauch 197, ,740 B.8n Sparen 271,522 78,418 3,643 29, , ,214 Veränderung der Aktiva Passiva III.1.1 der Reinvermögensänderung durch Sparen und Vermögenstransfers B.8n Sparen 271,522 78,418 3,643 29, , ,214 D.9r Vermögenstransfers 45,550 26,124 12,162 7,264 5,697 D.91r Vermögenswirksame Steuern 5,452 5,452 D.92r Investitionszuschüsse 23,178 15,489 3,248 4,441 4,083 D.99r Sonstige Vermögenstransfers 16,920 10,635 3,462 2,823 1,614 D.9p Vermögenstransfers 46,723 0,820 2,940 35,909 7,054 4,524 D.91p Vermögenswirksame Steuern 5,452 5,452 D.92p Investitionszuschüsse 24,013 24,013 3,248 D.99p Sonstige Vermögenstransfers 17,258 0,820 2,940 11,896 1,602 1,276 B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 270, ,722 6,583 5, , ,041 III.1.2 Sachvermögensbildungskonto B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 270, ,722 6,583 5, , ,041 P.51c Abschreibungen 517, ,619 9,740 65, ,980 P.5g Bruttoinvestitionen 563, ,748 9,084 63, ,979 P.51g Bruttoanlageinvestitionen 585, ,721 9,084 63, ,888 P.52 Vorratsveränderungen 24,566 20,973 0,148 3,445 P.53 Nettozugang an Wertsachen 2,536 2,536 NP Nettozugang an nichtproduzierten Vermögensgütern 2,736 2,280 1,342 0,886 2,736 B.9 Finanzierungssaldo 227,777 87,873 5,927 8, , ,777 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung.

8 2013 der s- und sseite, 0 Gesamtwirtschaftliches Güterkonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 5 206,683 D.21 Gütersteuern 290,321 P.7 Importe 1 113,732 P.2 Vorleistungen 2 669,823 D.31 Gütersubventionen 6,361 P.3 Konsumausgaben 2 104,642 P.5g Bruttoinvestitionen 546,771 P.6 Exporte 1 283,139 I Produktionskonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 5 206, , , , ,340 darunter: FISIM 1) 83,662 83,662 P.2 Vorleistungen 2 669, , , , ,302 darunter: FISIM 1) 54,966 19,310 3,210 2,246 30,200 B.1g Bruttowertschöpfung 2 536, , , , , ,407 P.51c Abschreibungen 505, ,874 9,325 63, ,465 B.1n Nettowertschöpfung 2) 2 031, ,276 90, , , ,407 II.1.1 Einkommensentstehungskonto B.1n Nettowertschöpfung 2 031, ,276 90, , , ,407 D.39 Sonstige Subventionen 23,466 21,595 0,321 1,550 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 428, ,423 67, , ,784 11,912 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 18,716 9,598 0,955 0,070 8,093 B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 608, ,850 22,524 2, , ,319 II.1.2 Primäres Einkommensverteilungskonto B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 608, ,850 22,524 2, , ,319 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 430, ,774 9,480 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 304, ,722 4,315 D.21 Gütersteuern 286, ,006 4,315 D.211 Mehrwertsteuer (MwSt) 197, ,005 D.212 Importabgaben (ohne MwSt) 17,826 17,826 4,244 D.214 Sonstige Gütersteuern 71,175 71,175 0,071 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 18,716 18,716 D.4 Vermögenseinkommen 822, , ,453 21, , ,204 D.41 Zinsen 3) 323,586 46, ,372 11,880 48,741 70,210 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 336,692 37, ,391 10,117 27,173 68,927 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 373,953 50,293 35,653 7, ,066 38,179 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 14,523 21,140 6,617 0,585 D.44 Sonstige Kapitalerträge 106,577 5,898 28,045 0,437 72,197 6,230 D.45 Pachteinkommen 3,677 0,028 1,134 2,515 D.3 Subventionen 24,375 24,375 5,452 D.31 Gütersubventionen 6,357 6,357 0,004 D.39 Sonstige Subventionen 18,018 18,018 5,448 D.4 Vermögenseinkommen 764, , ,626 56,010 38, ,850 D.41 Zinsen 3) 305,488 37, ,762 56,010 36,061 88,308 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 315,206 47, ,329 56,493 70,001 90,413 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 350, ,165 19,609 61,358 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 0,585 0,476 0,109 14,523 D.44 Sonstige Kapitalerträge 104, ,146 8,661 D.45 Pachteinkommen 3,677 1,713 1,964 B.5n Primäreinkommen 2 376, ,793 3, , , ,622 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung. 2) Für den Sektor übrige Welt Importe aus abzügl. Exporte an die übrige Welt. 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

9 2013 der s- und sseite, II Unternehmensgewinnkonto B.2n Nettobetriebsüberschuss 446, ,850 22,524 2,432 43, ,319 B.3n Selbstständigeneinkommen 161, ,295 D.4 Vermögenseinkommen 401, , ,453 3,786 0,585 D.41 Zinsen 3) 266,751 46, ,372 3,786 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 300,279 37, ,391 0,877 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 85,946 50,293 35,653 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 14,523 21,140 6,617 0,585 D.44 Sonstige Kapitalerträge 33,943 5,898 28,045 D.45 Pachteinkommen 0,028 0,028 D.4 Vermögenseinkommen 350,731 39, ,908 31,455 D.41 Zinsen 3) 242,908 37, ,762 29,491 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 244,440 47, ,329 55,728 D.44 Sonstige Kapitalerträge 104, ,146 D.45 Pachteinkommen 3,677 1,713 1,964 B.4n Unternehmensgewinne 658, ,434 16,069 2, , ,734 II der Verteilung sonstiger Primäreinkommen B.4n Unternehmensgewinne 658, ,434 16,069 2, , ,734 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 430, ,774 9,480 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 304, ,722 4,315 D.4 Vermögenseinkommen 421,125 21, , ,619 D.41 Zinsen 3) 56,835 11,880 44,955 70,210 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 36,413 10,117 26,296 68,927 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 288,007 7, ,066 38,179 D.44 Sonstige Kapitalerträge 72,634 0,437 72,197 6,230 D.45 Pachteinkommen 3,649 1,134 2,515 D.3 Subventionen 24,375 24,375 5,452 D.4 Vermögenseinkommen 413, ,641 19,718 56,010 6, ,850 D.41 Zinsen 3) 62,580 56,010 6,570 88,308 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 70,766 56,493 14,273 90,413 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 350, ,165 19,609 61,358 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 0,585 0,476 0,109 14,523 D.44 Sonstige Kapitalerträge 8,661 D.45 Pachteinkommen B.5n Primäreinkommen 2 376, ,793 3, , , ,622 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

10 2013 der s- und sseite, II.2 der sekundären Einkommensverteilung (Ausgabenkonzept) B.5n Primäreinkommen 2 376, ,793 3, , , ,622 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 332, ,663 0,341 D.51 Einkommensteuern 325, ,393 0,341 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,270 7,270 D.61 Nettosozialbeiträge 581,974 22,983 93, ,928 0,741 2,328 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 226,553 21,231 21, ,215 1,275 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 36,244 1,752 0,396 33,355 0,741 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 300,455 53, ,358 1,053 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 25,178 25,178 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,456 6,456 D.62 Monetäre Sozialleistungen 492, ,082 6,876 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 297, ,029 6,254 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 120, ,169 0,338 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 74,884 74,884 0,284 D.7 Sonstige laufende Transfers 239,428 10, ,836 18,485 85,943 91,592 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 102, ,100 10,654 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 78,878 8,055 14,863 0,254 55,706 31,039 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 1,583 1,583 5,440 D.75 Übrige laufende Transfers 56,867 2,109 7,873 16,648 30,237 17,590 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 26,869 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 326,085 60,648 9, ,871 6,919 D.51 Einkommensteuern 318,815 60,649 9, ,600 6,919 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,270 0,001 7,271 D.61 Nettosozialbeiträge 581, ,184 3,118 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 226, ,244 1,584 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 36,244 36,244 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 299, ,974 1,534 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 25,178 25,178 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,456 6,456 D.62 Monetäre Sozialleistungen 498,521 16,355 42, ,567 0,741 0,437 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 303, ,283 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 120,070 16,355 42,858 60,116 0,741 0,437 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 75,168 75,168 D.7 Sonstige laufende Transfers 283,138 23, ,605 62,986 70,726 47,882 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 82,663 10,892 14,863 0,254 56,654 30,091 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 102, ,100 7,817 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 5,440 5,440 1,583 D.75 Übrige laufende Transfers 66,066 12,929 8,642 30,423 14,072 8,391 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 26,869 26,869 B.6n Verfügbares Einkommen 2 334,174 68,116 36, , , ,841

11 2013 der s- und sseite, II.4 Einkommensverwendungskonto (Ausgabenkonzept) B.6n Verfügbares Einkommen (Ausgabenkonzept) 2 334,174 68,116 36, , , ,841 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 48,064 48,064 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 48,064 6,337 41,727 P.3 Konsum (Ausgabenkonzept) 2 104, , ,704 darunter: FISIM 1) 28,677 2,246 26,431 P.31 Konsumausgaben für den Individualverbrauch 1 911, , ,704 P.32 Konsumausgaben für den Kollektivverbrauch 192, ,668 B.8n Sparen 229,532 61,779 5,247 15, , ,841 Veränderung der Aktiva Passiva III.1.1 der Reinvermögensänderung durch Sparen und Vermögenstransfers B.8n Sparen 229,532 61,779 5,247 15, , ,841 D.9r Vermögenstransfers 38,826 18,131 1,488 10,388 8,819 5,292 D.91r Vermögenswirksame Steuern 4,632 4,632 D.92r Investitionszuschüsse 24,062 15,955 3,578 4,529 3,421 D.99r Sonstige Vermögenstransfers 10,132 2,176 1,488 2,178 4,290 1,871 D.9p Vermögenstransfers 39,621 0,920 1,813 30,582 6,306 4,497 D.91p Vermögenswirksame Steuern 4,632 4,632 D.92p Investitionszuschüsse 23,905 23,905 3,578 D.99p Sonstige Vermögenstransfers 11,084 0,920 1,813 6,677 1,674 0,919 B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 228,737 78,990 5,572 4, , ,046 III.1.2 Sachvermögensbildungskonto B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 228,737 78,990 5,572 4, , ,046 P.51c Abschreibungen 505, ,874 9,325 63, ,465 P.5g Bruttoinvestitionen 546, ,118 8,702 63, ,417 P.51g Bruttoanlageinvestitionen 557, ,832 8,702 63, ,333 P.52 Vorratsveränderungen 13,442 11,714 0,097 1,825 P.53 Nettozugang an Wertsachen 2,909 2,909 NP Nettozugang an nichtproduzierten Vermögensgütern 1,112 0,679 1,312 0,879 1,112 B.9 Finanzierungssaldo 188,158 65,425 4,949 3, , ,158 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung.

12 2012 der s- und sseite, 0 Gesamtwirtschaftliches Güterkonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 5 143,830 D.21 Gütersteuern 286,089 P.7 Importe 1 099,204 P.2 Vorleistungen 2 668,710 D.31 Gütersubventionen 6,349 P.3 Konsumausgaben 2 056,539 P.5g Bruttoinvestitionen 530,601 P.6 Exporte 1 266,924 I Produktionskonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 5 143, , , , ,507 darunter: FISIM 1) 82,573 82,573 P.2 Vorleistungen 2 668, , , , ,182 darunter: FISIM 1) 54,692 19,138 4,191 2,689 28,674 B.1g Bruttowertschöpfung 2 475, , , , , ,720 P.51c Abschreibungen 492, ,399 8,897 61, ,764 B.1n Nettowertschöpfung 2) 1 982, ,207 91, , , ,720 II.1.1 Einkommensentstehungskonto B.1n Nettowertschöpfung 1 982, ,207 91, , , ,720 D.39 Sonstige Subventionen 23,307 21,261 0,412 1,634 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 389, ,132 65, , ,574 11,505 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 19,067 9,995 1,116 0,068 7,888 B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 597, ,341 24,819 2, , ,225 II.1.2 Primäres Einkommensverteilungskonto B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 597, ,341 24,819 2, , ,225 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 391, ,522 9,175 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 300, ,630 4,526 D.21 Gütersteuern 281, ,563 4,526 D.211 Mehrwertsteuer (MwSt) 194, ,034 D.212 Importabgaben (ohne MwSt) 17,518 17,518 4,467 D.214 Sonstige Gütersteuern 70,011 70,011 0,059 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 19,067 19,067 D.4 Vermögenseinkommen 863, , ,066 23, , ,113 D.41 Zinsen 3) 364,659 44, ,923 13,840 55,749 78,896 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 376,970 34, ,462 11,701 35,132 77,832 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 377,018 55,792 31,131 7, ,194 39,250 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 21,053 23,976 2,923 2,552 D.44 Sonstige Kapitalerträge 97,182 4,916 24,935 0,306 67,025 6,415 D.45 Pachteinkommen 3,697 0,028 1,235 2,434 D.3 Subventionen 24,101 24,101 5,555 D.31 Gütersubventionen 6,328 6,328 0,021 D.39 Sonstige Subventionen 17,773 17,773 5,534 D.4 Vermögenseinkommen 801, , ,224 63,085 42, ,302 D.41 Zinsen 3) 339,337 38, ,850 63,085 41, ,218 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 348,373 48, ,007 63,635 73, ,429 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 360, ,041 18,320 55,907 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 2,552 1,971 0,581 21,053 D.44 Sonstige Kapitalerträge 95,473 95,473 8,124 D.45 Pachteinkommen 3,697 1,780 1,917 B.5n Primäreinkommen 2 328, ,023 17, , , ,268 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung. 2) Für den Sektor übrige Welt Importe aus abzügl. Exporte an die übrige Welt. 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

13 2012 der s- und sseite, II Unternehmensgewinnkonto B.2n Nettobetriebsüberschuss 438, ,341 24,819 2,926 45, ,225 B.3n Selbstständigeneinkommen 159, ,231 D.4 Vermögenseinkommen 437, , ,066 4,142 2,552 D.41 Zinsen 3) 299,212 44, ,923 4,142 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 331,511 34, ,462 1,374 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 86,923 55,792 31,131 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 21,053 23,976 2,923 2,552 D.44 Sonstige Kapitalerträge 29,851 4,916 24,935 D.45 Pachteinkommen 0,028 0,028 D.4 Vermögenseinkommen 367,773 40, ,323 35,285 D.41 Zinsen 3) 268,603 38, ,850 33,368 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 269,320 48, ,007 58,262 D.44 Sonstige Kapitalerträge 95,473 95,473 D.45 Pachteinkommen 3,697 1,780 1,917 B.4n Unternehmensgewinne 667, ,035 36,562 2, , ,673 II der Verteilung sonstiger Primäreinkommen B.4n Unternehmensgewinne 667, ,035 36,562 2, , ,673 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 391, ,522 9,175 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 300, ,630 4,526 D.4 Vermögenseinkommen 426,542 23, , ,561 D.41 Zinsen 3) 65,447 13,840 51,607 78,896 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 45,459 11,701 33,758 77,832 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 290,095 7, ,194 39,250 D.44 Sonstige Kapitalerträge 67,331 0,306 67,025 6,415 D.45 Pachteinkommen 3,669 1,235 2,434 D.3 Subventionen 24,101 24,101 5,555 D.4 Vermögenseinkommen 433, ,012 18,901 63,085 7, ,302 D.41 Zinsen 3) 70,734 63,085 7, ,218 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 79,053 63,635 15, ,429 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 360, ,041 18,320 55,907 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 2,552 1,971 0,581 21,053 D.44 Sonstige Kapitalerträge 8,124 D.45 Pachteinkommen B.5n Primäreinkommen 2 328, ,023 17, , , ,268 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

14 2012 der s- und sseite, II.2 der sekundären Einkommensverteilung (Ausgabenkonzept) B.5n Primäreinkommen 2 328, ,023 17, , , ,268 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 318, ,971 0,323 D.51 Einkommensteuern 311, ,733 0,323 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,238 7,238 D.61 Nettosozialbeiträge 569,967 23,970 91, ,204 0,747 2,204 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 222,719 22,215 20, ,852 1,205 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 35,708 1,755 0,386 32,820 0,747 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 293,845 52, ,532 0,999 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 24,114 24,114 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,419 6,419 D.62 Monetäre Sozialleistungen 480, ,741 6,713 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 291, ,475 5,997 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 115, ,778 0,418 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 73,488 73,488 0,298 D.7 Sonstige laufende Transfers 232,658 10, ,336 18,772 84,157 79,695 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 100, ,282 9,342 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 77,549 8,388 13,296 0,247 55,618 29,755 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 1,822 1,822 4,248 D.75 Übrige laufende Transfers 53,005 2,005 5,758 16,703 28,539 14,494 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 21,856 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 313,944 60,611 9, ,852 5,350 D.51 Einkommensteuern 306,706 60,612 9, ,613 5,350 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,238 0,001 7,239 D.61 Nettosozialbeiträge 569, ,100 3,071 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 222, ,363 1,561 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 35,708 35,708 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 293, ,334 1,510 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 24,114 24,114 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,419 6,419 D.62 Monetäre Sozialleistungen 487,033 16,006 41, ,148 0,747 0,421 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 297, ,472 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 115,775 16,006 41,132 57,890 0,747 0,421 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 73,786 73,786 D.7 Sonstige laufende Transfers 267,680 23, ,277 54,981 70,223 44,673 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 80,072 10,708 13,296 0,247 55,821 29,552 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 100, ,282 7,022 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 4,248 4,248 1,822 D.75 Übrige laufende Transfers 61,222 12,491 5,699 28,630 14,402 6,277 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 21,856 21,856 B.6n Verfügbares Einkommen 2 292,787 50,570 58, , , ,848

15 2012 der s- und sseite, II.4 Einkommensverwendungskonto (Ausgabenkonzept) B.6n Verfügbares Einkommen (Ausgabenkonzept) 2 292,787 50,570 58, , , ,848 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 47,917 47,917 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 47,917 7,741 40,176 P.3 Konsum (Ausgabenkonzept) 2 056, , ,829 darunter: FISIM 1) 28,371 2,689 25,682 P.31 Konsumausgaben für den Individualverbrauch 1 867, , ,829 P.32 Konsumausgaben für den Kollektivverbrauch 188, ,962 B.8n Sparen 236,248 42,829 17,977 18, , ,848 Veränderung der Aktiva Passiva III.1.1 der Reinvermögensänderung durch Sparen und Vermögenstransfers B.8n Sparen 236,248 42,829 17,977 18, , ,848 D.9r Vermögenstransfers 47,299 19,595 1,430 11,074 15,200 6,078 D.91r Vermögenswirksame Steuern 4,305 4,305 D.92r Investitionszuschüsse 24,073 15,508 4,048 4,517 3,798 D.99r Sonstige Vermögenstransfers 18,921 4,087 1,430 2,721 10,683 2,280 D.9p Vermögenstransfers 49,024 1,131 9,088 32,794 6,011 4,353 D.91p Vermögenswirksame Steuern 4,305 4,305 D.92p Investitionszuschüsse 23,823 23,823 4,048 D.99p Sonstige Vermögenstransfers 20,896 1,131 9,088 8,971 1,706 0,305 B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 234,523 61,293 10,319 2, , ,123 III.1.2 Sachvermögensbildungskonto B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 234,523 61,293 10,319 2, , ,123 P.51c Abschreibungen 492, ,399 8,897 61, ,764 P.5g Bruttoinvestitionen 530, ,829 8,832 62, ,716 P.51g Bruttoanlageinvestitionen 555, ,517 8,744 62, ,563 P.52 Vorratsveränderungen 28,054 24,688 0,088 0,182 3,636 P.53 Nettozugang an Wertsachen 2,789 2,789 NP Nettozugang an nichtproduzierten Vermögensgütern 1,743 1,240 1,474 0,971 1,743 B.9 Finanzierungssaldo 197,866 54,103 10,384 2, , ,866 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung.

16 2011 der s- und sseite, 0 Gesamtwirtschaftliches Güterkonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 5 111,952 D.21 Gütersteuern 282,030 P.7 Importe 1 079,344 P.2 Vorleistungen 2 683,874 D.31 Gütersubventionen 6,988 P.3 Konsumausgaben 2 001,224 P.5g Bruttoinvestitionen 569,751 P.6 Exporte 1 211,489 I Produktionskonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 5 111, , , , ,678 darunter: FISIM 1) 82,993 82,993 P.2 Vorleistungen 2 683, , , , ,357 darunter: FISIM 1) 52,320 18,698 4,183 2,597 26,842 B.1g Bruttowertschöpfung 2 428, ,808 98, , , ,145 P.51c Abschreibungen 475, ,530 8,444 58, ,774 B.1n Nettowertschöpfung 2) 1 952, ,278 90, , , ,145 II.1.1 Einkommensentstehungskonto B.1n Nettowertschöpfung 1 952, ,278 90, , , ,145 D.39 Sonstige Subventionen 26,093 22,961 0,529 2,603 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 337, ,176 64, , ,445 11,129 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 17,715 8,975 0,992 0,066 7,682 B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 623, ,088 25,371 3, , ,274 II.1.2 Primäres Einkommensverteilungskonto B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 623, ,088 25,371 3, , ,274 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 339, ,727 8,675 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 295, ,130 4,615 D.21 Gütersteuern 277, ,415 4,615 D.211 Mehrwertsteuer (MwSt) 189, ,910 D.212 Importabgaben (ohne MwSt) 18,152 18,152 4,579 D.214 Sonstige Gütersteuern 69,353 69,353 0,036 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 17,715 17,715 D.4 Vermögenseinkommen 890, , ,067 25, , ,020 D.41 Zinsen 3) 393,517 44, ,862 14,282 60,333 90,972 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 400,962 34, ,854 12,527 36,853 89,763 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 368,070 61,519 19,501 9, ,079 41,592 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 31,347 31,545 0,198 0,665 D.44 Sonstige Kapitalerträge 94,009 4,679 22,902 0,250 66,178 6,121 D.45 Pachteinkommen 3,646 0,024 1,227 2,395 D.3 Subventionen 27,422 27,422 5,659 D.31 Gütersubventionen 6,948 6,948 0,040 D.39 Sonstige Subventionen 20,474 20,474 5,619 D.4 Vermögenseinkommen 825, , ,753 67,500 47, ,735 D.41 Zinsen 3) 374,785 43, ,194 67,500 45, ,704 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 378,507 53, ,376 68,342 75, ,218 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 356, ,612 14,869 53,181 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 0,665 0,728 0,063 31,347 D.44 Sonstige Kapitalerträge 91,627 91,627 8,503 D.45 Pachteinkommen 3,646 1,890 1,756 B.5n Primäreinkommen 2 295, ,418 17, , , ,358 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung. 2) Für den Sektor übrige Welt Importe aus abzügl. Exporte an die übrige Welt. 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

17 2011 der s- und sseite, II Unternehmensgewinnkonto B.2n Nettobetriebsüberschuss 463, ,088 25,371 3,838 45, ,274 B.3n Selbstständigeneinkommen 159, ,989 D.4 Vermögenseinkommen 463, , ,067 4,396 0,665 D.41 Zinsen 3) 323,298 44, ,862 4,396 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 352,998 34, ,854 1,416 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 81,020 61,519 19,501 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 31,347 31,545 0,198 0,665 D.44 Sonstige Kapitalerträge 27,581 4,679 22,902 D.45 Pachteinkommen 0,024 0,024 D.4 Vermögenseinkommen 394,346 45, ,821 38,932 D.41 Zinsen 3) 299,073 43, ,194 37,176 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 294,408 53, ,376 59,943 D.44 Sonstige Kapitalerträge 91,627 91,627 D.45 Pachteinkommen 3,646 1,890 1,756 B.4n Unternehmensgewinne 692, ,302 32,617 3, , ,939 II der Verteilung sonstiger Primäreinkommen B.4n Unternehmensgewinne 692, ,302 32,617 3, , ,939 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 339, ,727 8,675 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 295, ,130 4,615 D.4 Vermögenseinkommen 427,319 25, , ,685 D.41 Zinsen 3) 70,219 14,282 55,937 90,972 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 47,964 12,527 35,437 89,763 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 287,050 9, ,079 41,592 D.44 Sonstige Kapitalerträge 66,428 0,250 66,178 6,121 D.45 Pachteinkommen 3,622 1,227 2,395 D.3 Subventionen 27,422 27,422 5,659 D.4 Vermögenseinkommen 431, ,884 14,932 67,500 8, ,735 D.41 Zinsen 3) 75,712 67,500 8, ,704 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 84,099 68,342 15, ,218 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 356, ,612 14,869 53,181 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 0,665 0,728 0,063 31,347 D.44 Sonstige Kapitalerträge 8,503 D.45 Pachteinkommen B.5n Primäreinkommen 2 295, ,418 17, , , ,358 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

18 2011 der s- und sseite, II.2 der sekundären Einkommensverteilung (Ausgabenkonzept) B.5n Primäreinkommen 2 295, ,418 17, , , ,358 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 299, ,396 0,302 D.51 Einkommensteuern 292, ,156 0,302 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,240 7,240 D.61 Nettosozialbeiträge 554,197 22,154 89, ,255 0,731 2,126 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 215,638 20,367 21, ,782 1,166 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 35,760 1,787 0,371 32,871 0,731 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 286,355 50, ,602 0,960 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 22,787 22,787 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,343 6,343 D.62 Monetäre Sozialleistungen 474, ,369 6,564 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 287, ,737 5,858 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 112, ,343 0,397 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 74,289 74,289 0,309 D.7 Sonstige laufende Transfers 224,739 10, ,085 17,929 80,659 75,765 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 98,029 98,029 9,322 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 76,110 8,143 13,866 0,239 53,862 28,936 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 1,411 1,411 4,287 D.75 Übrige laufende Transfers 49,189 1,923 4,190 16,279 26,797 13,327 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 19,893 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 292,917 58,833 6, ,939 6,781 D.51 Einkommensteuern 285,677 58,835 6, ,697 6,781 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,240 0,002 7,242 D.61 Nettosozialbeiträge 553, ,401 2,922 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 215, ,318 1,486 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 35,760 35,760 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 285, ,879 1,436 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 22,787 22,787 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,343 6,343 D.62 Monetäre Sozialleistungen 480,495 15,485 40, ,068 0,731 0,438 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 293, ,595 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 112,302 15,485 40,211 55,875 0,731 0,438 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 74,598 74,598 D.7 Sonstige laufende Transfers 258,986 22, ,990 51,525 68,993 41,518 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 78,806 10,448 13,866 0,239 54,253 28,545 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 98,029 98,029 7,017 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 4,287 4,287 1,411 D.75 Übrige laufende Transfers 57,971 12,030 4,095 27,106 14,740 4,545 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 19,893 19,893 B.6n Verfügbares Einkommen 2 262,696 87,842 60, , , ,260

19 2011 der s- und sseite, II.4 Einkommensverwendungskonto (Ausgabenkonzept) B.6n Verfügbares Einkommen (Ausgabenkonzept) 2 262,696 87,842 60, , , ,260 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 45,406 45,406 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 45,406 6,410 38,996 P.3 Konsum (Ausgabenkonzept) 2 001, , ,533 darunter: FISIM 1) 30,699 2,597 28,102 P.31 Konsumausgaben für den Individualverbrauch 1 819, , ,533 P.32 Konsumausgaben für den Kollektivverbrauch 181, ,970 B.8n Sparen 261,472 81,432 21,485 0, , ,260 Veränderung der Aktiva Passiva III.1.1 der Reinvermögensänderung durch Sparen und Vermögenstransfers B.8n Sparen 261,472 81,432 21,485 0, , ,260 D.9r Vermögenstransfers 37,615 20,400 0,092 10,429 6,694 9,964 D.91r Vermögenswirksame Steuern 4,245 4,245 D.92r Investitionszuschüsse 26,375 18,076 3,690 4,609 3,424 D.99r Sonstige Vermögenstransfers 6,995 2,324 0,092 2,494 2,085 6,540 D.9p Vermögenstransfers 43,327 1,207 0,555 35,615 5,950 4,252 D.91p Vermögenswirksame Steuern 4,245 4,245 D.92p Investitionszuschüsse 26,109 26,109 3,690 D.99p Sonstige Vermögenstransfers 12,973 1,207 0,555 9,506 1,705 0,562 B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 255, ,625 21,022 24, , ,548 III.1.2 Sachvermögensbildungskonto B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 255, ,625 21,022 24, , ,548 P.51c Abschreibungen 475, ,530 8,444 58, ,774 P.5g Bruttoinvestitionen 569, ,182 8,522 61, ,656 P.51g Bruttoanlageinvestitionen 547, ,357 8,403 61, ,547 P.52 Vorratsveränderungen 19,073 18,825 0,119 0,123 0,252 P.53 Nettozugang an Wertsachen 2,857 2,857 NP Nettozugang an nichtproduzierten Vermögensgütern 1,148 0,642 1,527 1,021 1,148 B.9 Finanzierungssaldo 162,696 41,615 20,944 25, , ,696 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung.

20 2010 der s- und sseite, 0 Gesamtwirtschaftliches Güterkonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 4 776,123 D.21 Gütersteuern 266,327 P.7 Importe 955,982 P.2 Vorleistungen 2 454,428 D.31 Gütersubventionen 7,962 P.3 Konsumausgaben 1 939,610 P.5g Bruttoinvestitionen 506,347 P.6 Exporte 1 090,085 I Produktionskonto P.1 Produktionswert (zu Herstellungspreisen) 4 776, , , , ,857 darunter: FISIM 1) 84,381 84,381 P.2 Vorleistungen 2 454, , , , ,459 darunter: FISIM 1) 52,872 18,132 3,805 1,950 28,985 B.1g Bruttowertschöpfung 2 321, , , , , ,103 P.51c Abschreibungen 459, ,857 8,051 56, ,207 B.1n Nettowertschöpfung 2) 1 861, ,768 96, , , ,103 II.1.1 Einkommensentstehungskonto B.1n Nettowertschöpfung 1 861, ,768 96, , , ,103 D.39 Sonstige Subventionen 27,352 23,493 0,773 3,086 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 281, ,062 62, , ,342 9,870 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 15,457 7,611 0,246 0,066 7,534 B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 591, ,588 34,229 4, , ,973 II.1.2 Primäres Einkommensverteilungskonto B.2/3n Nettobetriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen 591, ,588 34,229 4, , ,973 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 283, ,805 8,028 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 277, ,619 4,165 D.21 Gütersteuern 262, ,162 4,165 D.211 Mehrwertsteuer (MwSt) 180, ,213 D.212 Importabgaben (ohne MwSt) 15,296 15,296 4,135 D.214 Sonstige Gütersteuern 66,653 66,653 0,030 D.29 Sonstige Produktionsabgaben 15,457 15,457 D.4 Vermögenseinkommen 850, , ,612 19, , ,898 D.41 Zinsen 3) 378,350 47, ,399 9,720 58,201 93,096 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 387,757 37, ,488 8,184 35,360 91,157 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 360,766 58,025 19,999 8, ,329 34,960 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 19,961 18,431 1,530 3,572 D.44 Sonstige Kapitalerträge 88,435 4,375 20,684 0,254 63,122 5,270 D.45 Pachteinkommen 2,981 0,020 0,995 1,966 D.3 Subventionen 29,666 29,666 5,648 D.31 Gütersubventionen 7,898 7,898 0,064 D.39 Sonstige Subventionen 21,768 21,768 5,584 D.4 Vermögenseinkommen 802, , ,498 63,850 46, ,405 D.41 Zinsen 3) 367,903 45, ,413 63,850 44, ,543 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 372,417 54, ,926 64,264 77, ,497 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 342, ,651 17,707 53,368 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 3,572 2,366 1,206 19,961 D.44 Sonstige Kapitalerträge 86,172 86,172 7,533 D.45 Pachteinkommen 2,981 1,499 1,482 B.5n Primäreinkommen 2 171, ,994 21, , , ,935 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung. 2) Für den Sektor übrige Welt Importe aus abzügl. Exporte an die übrige Welt. 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

21 2010 der s- und sseite, II Unternehmensgewinnkonto B.2n Nettobetriebsüberschuss 446, ,588 34,229 4,316 44, ,973 B.3n Selbstständigeneinkommen 145, ,339 D.4 Vermögenseinkommen 437, , ,612 4,055 3,572 D.41 Zinsen 3) 314,484 47, ,399 4,055 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 345,411 37, ,488 1,198 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 78,024 58,025 19,999 D.43 Reinvestierte Gewinne aus der übrigen Welt 19,961 18,431 1,530 3,572 D.44 Sonstige Kapitalerträge 25,059 4,375 20,684 D.45 Pachteinkommen 0,020 0,020 D.4 Vermögenseinkommen 385,028 47, ,585 37,985 D.41 Zinsen 3) 295,875 45, ,413 36,503 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 292,255 54, ,926 61,543 D.44 Sonstige Kapitalerträge 86,172 86,172 D.45 Pachteinkommen 2,981 1,499 1,482 B.4n Unternehmensgewinne 644, ,011 40,256 4, , ,401 II der Verteilung sonstiger Primäreinkommen B.4n Unternehmensgewinne 644, ,011 40,256 4, , ,401 D.1 Arbeitnehmerentgelt 1 283, ,805 8,028 D.2 Empfangene Produktions- und Importabgaben 277, ,619 4,165 D.4 Vermögenseinkommen 412,945 19, , ,326 D.41 Zinsen 3) 63,866 9,720 54,146 93,096 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 42,346 8,184 34,162 91,157 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 282,742 8, ,329 34,960 D.44 Sonstige Kapitalerträge 63,376 0,254 63,122 5,270 D.45 Pachteinkommen 2,961 0,995 1,966 D.3 Subventionen 29,666 29,666 5,648 D.4 Vermögenseinkommen 417, ,017 18,913 63,850 8, ,405 D.41 Zinsen 3) 72,028 63,850 8, ,543 nachrichtlich: Tatsächliche Zinsen 80,162 64,264 15, ,497 D.42 Ausschüttungen und Entnahmen 342, ,651 17,707 53,368 D.43 Reinvestierte Gewinne an die übrige Welt 3,572 2,366 1,206 19,961 D.44 Sonstige Kapitalerträge 7,533 D.45 Pachteinkommen B.5n Primäreinkommen 2 171, ,994 21, , , ,935 3) Um FISIM korrigierte tatsächliche Zinsen.

22 2010 der s- und sseite, II.2 der sekundären Einkommensverteilung (Ausgabenkonzept) B.5n Primäreinkommen 2 171, ,994 21, , , ,935 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 274, ,165 0,255 D.51 Einkommensteuern 267, ,013 0,255 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,152 7,152 D.61 Nettosozialbeiträge 535,068 20,465 87, ,180 0,718 1,790 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 209,359 18,394 23, ,206 1,023 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 35,735 2,071 0,362 32,584 0,718 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 274,849 48, ,390 0,767 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 21,319 21,319 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,194 6,194 D.62 Monetäre Sozialleistungen 478, ,738 6,747 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 290, ,307 5,728 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 109, ,358 0,698 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 79,073 79,073 0,321 D.7 Sonstige laufende Transfers 214,183 9, ,437 18,403 78,729 72,090 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 90,307 90,307 7,931 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 72,371 7,802 12,641 0,189 51,739 23,784 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 2,275 2,275 4,748 D.75 Übrige laufende Transfers 49,230 1,812 4,489 15,939 26,990 15,637 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 19,990 D.5 Einkommen- und Vermögensteuern 270,197 44,508 8, ,265 4,223 D.51 Einkommensteuern 263,045 44,508 8, ,113 4,223 D.59 Sonstige direkte Steuern und Abgaben 7,152 7,152 D.61 Nettosozialbeiträge 534, ,198 2,660 D.611 Tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber 209, ,029 1,353 D.612 Unterstellte Sozialbeiträge der Arbeitgeber 35,735 35,735 D.613 Tatsächliche Sozialbeiträge der priv. 274, ,309 1,307 D.614 Sozialbeiträge aus Kapitalerträgen 21,319 21,319 D.61SC Dienstleistungsentgelt priv. Sozialschutzsysteme 6,194 6,194 D.62 Monetäre Sozialleistungen 485,055 15,662 38, ,119 0,718 0,430 D.621 Geldleistungen der Sozialversicherung 296, ,035 D.622 Sonstige Leistungen der sozialen Sicherung 109,626 15,662 38,556 54,690 0,718 0,430 D.623 Sonstige soziale Geldleistungen 79,394 79,394 D.7 Sonstige laufende Transfers 249,470 21, ,556 51,646 69,002 36,803 D.71 Nettoprämien für Nichtlebensversicherungen 74,848 9,885 12,641 0,189 52,133 23,390 D.72 Nichtlebensversicherungsleistungen 90,307 90,307 5,848 D.73 Laufende Transfers innerhalb des ssektors D.74 Lfd. Transfers im Rahmen der internat. Zusammenarbeit 4,748 4,748 2,275 D.75 Übrige laufende Transfers 59,577 11,381 4,608 26,719 16,869 5,290 D.76 MwSt.- und BNE-basierte Eigentel 19,990 19,990 B.6n Verfügbares Einkommen 2 134,401 74,637 61, , , ,169

23 2010 der s- und sseite, II.4 Einkommensverwendungskonto (Ausgabenkonzept) B.6n Verfügbares Einkommen (Ausgabenkonzept) 2 134,401 74,637 61, , , ,169 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 44,694 44,694 D.8 Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche 44,694 4,824 39,870 P.3 Konsum (Ausgabenkonzept) 1 939, , ,274 darunter: FISIM 1) 29,718 1,950 27,768 P.31 Konsumausgaben für den Individualverbrauch 1 761, , ,274 P.32 Konsumausgaben für den Kollektivverbrauch 178, ,458 B.8n Sparen 194,791 69,813 22,079 57, , ,169 Veränderung der Aktiva Passiva III.1.1 der Reinvermögensänderung durch Sparen und Vermögenstransfers B.8n Sparen 194,791 69,813 22,079 57, , ,169 D.9r Vermögenstransfers 76,160 19,772 32,696 9,601 14,091 4,293 D.91r Vermögenswirksame Steuern 4,405 4,405 D.92r Investitionszuschüsse 24,947 16,753 3,113 5,081 1,990 D.99r Sonstige Vermögenstransfers 46,808 3,019 32,696 2,083 9,010 2,303 D.9p Vermögenstransfers 76,608 1,237 5,074 64,296 6,001 3,845 D.91p Vermögenswirksame Steuern 4,405 4,405 D.92p Investitionszuschüsse 23,824 23,824 3,113 D.99p Sonstige Vermögenstransfers 48,379 1,237 5,074 40,472 1,596 0,732 B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 194,343 88,348 49, , , ,721 III.1.2 Sachvermögensbildungskonto B.10.1n Reinvermögensänderung durch Sparen u. Vermögenstransfers 194,343 88,348 49, , , ,721 P.51c Abschreibungen 459, ,857 8,051 56, ,207 P.5g Bruttoinvestitionen 506, ,748 8,344 59, ,850 P.51g Bruttoanlageinvestitionen 501, ,303 8,200 59, ,479 P.52 Vorratsveränderungen 2,629 2,445 0,144 0,062 0,102 P.53 Nettozugang an Wertsachen 2,269 2,269 NP Nettozugang an nichtproduzierten Vermögensgütern 2,303 2,537 5,770 0,930 2,303 B.9 Finanzierungssaldo 150,024 60,920 49, , , ,024 1) Finanzserviceleistung, indirekte Messung.

Einzelwirtschaftliche Produktionskonten

Einzelwirtschaftliche Produktionskonten Institut für Ökonomische Bildung, Prof. G. J. Krol Einzelwirtschaftliche Produktionskonten Literaturgrundlage: Frenkel, M.; K. D. John (2003): Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, 5.Auflage, München. Konto

Mehr

LEITLINIEN (2014/647/EU)

LEITLINIEN (2014/647/EU) 6.9.2014 L 267/9 LEITLINIEN LEITLINIE R EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 3. Juni 2014 zur Änderung der Leitlinie EZB/2013/23 über staatliche Finanzstatistiken (EZB/2014/21) (2014/647/EU) DAS DIREKTORIUM R

Mehr

Methoden und Verfahren VOLKS- WIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN

Methoden und Verfahren VOLKS- WIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Methoden und Verfahren VOLKS- WIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Einkommensrechnungen Überblick über die Methoden und Grundlagen in der Bundesrepublik Deutschland 2001 Herausgeber: Statistisches Bundesamt

Mehr

Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen ESVG 1995. eurostat

Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen ESVG 1995. eurostat Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen ESVG 1995 eurostat DNHALT Vorwort Übersicht Inhalt Abkürzungen Seite I III V XIX KAPITEL 1 ÜBERBLICK 1 VERWENDUNGSZWECKE DES ESVC 1 Instrument

Mehr

Prof. Dr. Rolf Hüpen. Wirtschaftskreislauf und Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Prof. Dr. Rolf Hüpen. Wirtschaftskreislauf und Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Prof. Dr. Rolf Hüpen Wirtschaftskreislauf und Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen - Vorlesungsbeilage - 4. Auflage Bochum Juli 2005 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Literatur Literaturempfehlungen:

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Wichtige Zusammenhänge im Überblick 2014 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Stand: Februar 2015 Erschienen am 25.02.2015 Artikelnummer: 0310100

Mehr

3. GRUNDBEGRIFFE DER VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN GESAMTRECHNUNG (VGR)

3. GRUNDBEGRIFFE DER VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN GESAMTRECHNUNG (VGR) 3. GRUNDBEGRIFFE DER VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN GESAMTRECHNUNG (VGR) 1 LERNZIELE KAPITEL 3: 1. Welches sind die Methoden der VGR? 2. Welche wichtigen volkswirtschaftlichen Kenngrößen gibt es? 3. Welche Dinge

Mehr

12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Deutsche Wirtschaft 2015 weiter im Aufschwung Bruttoinlandsprodukt stieg auf 3 026 Milliarden Euro Staat erzielt Finanzierungsüberschuss Fast 70 % der Wertschöpfung

Mehr

Deutsche Wirtschaft. 3. Vierteljahr Statistisches Bundesamt. Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt,verkettet Veränderungzum Vorjahresquartal % 4

Deutsche Wirtschaft. 3. Vierteljahr Statistisches Bundesamt. Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt,verkettet Veränderungzum Vorjahresquartal % 4 Deutsche Wirtschaft 3. Vierteljahr 2016 Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt,verkettet Veränderungzum Vorjahresquartal % 4 Veränderungzum Vorquartal 3 2 1,5 1 0-1 -2 0,2 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3

Mehr

Übung 2 - Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Übung 2 - Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Universität Ulm 89069 Ulm Germany Dipl.-Math. oec. Daniel Siepe Institut für Wirtschaftspolitik Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Ludwig-Erhard-Stiftungsprofessur Wintersemester 2010/11

Mehr

Primäreinkommen 1) Verfügbares Einkommen 2) in Millionen Euro. je Einwohner

Primäreinkommen 1) Verfügbares Einkommen 2) in Millionen Euro. je Einwohner Primäreinkommen und verfügbares Einkommen der privaten Haushalte - vorläufige Ergebnisse (Berechnungsstand 2015) - Verwaltungsbezirk Jahr Primäreinkommen 1) Verfügbares Einkommen 2) in je Einwohner je

Mehr

1.3 Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Einkommensentstehung, -verwendung und -verteilung

1.3 Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Einkommensentstehung, -verwendung und -verteilung 1.3 Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Angebot, Nachfrage und Verteilung Angebot (Entstehung) : Y = Y(K,L, Know How) Nachfrage (Verwendung): Y = C+I+G+Ex-Im Einkommen (Verteilung): Y D (T ind Z) =

Mehr

Metadaten Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Metadaten Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 1 Herausgeber Amt für Statistik Liechtenstein 2 Letzte Aktualisierung der Metadaten 19.10.2015 3 Datenbeschreibung In den etab Cubes werden die folgenden Merkmale verwendet: Hauptaggregat und Hauptindikator:

Mehr

Einen Eindruck der Berechnungsmethodik vermittelt die folgende Übersicht:

Einen Eindruck der Berechnungsmethodik vermittelt die folgende Übersicht: 8.4 Primäreinkommen der privaten Haushalte Koordinierungsland (Länderrechnung): Mecklenburg-Vorpommern Das Primäreinkommen ist das Einkommen, das gebietsansässige Einheiten (also auch private Haushalte)

Mehr

Produktionskonto eines öffentl. Haushalts 1. Käufe von Vorleistungen 2. Abschreibungen 3. Nettowertschöpfung = Löhne und Gehälter. 4.

Produktionskonto eines öffentl. Haushalts 1. Käufe von Vorleistungen 2. Abschreibungen 3. Nettowertschöpfung = Löhne und Gehälter. 4. Makroökonomik Makroökonomische Methode: Wirtschaftssubjekte Sektoren Güter Aggregaten Preise Durchschnittspreise Aggregationsproblem: Beziehungen innerhalb eines Sektors werden nicht erfaßt; vom Verhalten

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Arbeitsunterlage Investitionen 1. Vierteljahr 2016 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 30. Mai 2016 Artikelnummer: 5811108163214

Mehr

Erster Überblick Kennzahlen im Zeitvergleich. Methodische Erläuterungen

Erster Überblick Kennzahlen im Zeitvergleich. Methodische Erläuterungen Erster Überblick.... 615 Kennzahlen im Zeitvergleich Methodische Erläuterungen... 616 Definitionen... 618 Tabellen Inlandsproduktsberechnung... 622 Konten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen, Bruttoinlandsprodukt,

Mehr

Lösungen zu Aufgabensammlung. Konsumgüter. Arbeitseinkommen. Was wird am Geld-, bzw. Güterstrom gemessen und was bedeuten diese Begriffe?

Lösungen zu Aufgabensammlung. Konsumgüter. Arbeitseinkommen. Was wird am Geld-, bzw. Güterstrom gemessen und was bedeuten diese Begriffe? Thema Dokumentart Makroökonomie: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Lösungen zu Aufgabensammlung LÖSUNGEN VGR: Aufgabensammlung I Aufgabe 1 1.1 Zeichnen Sie den einfachen Wirtschaftskreislauf. Konsumausgaben

Mehr

27 Wirtschaftskreislauf

27 Wirtschaftskreislauf GRUNDLAGEN WIRTSCHAFT 27 Wirtschaftskreislauf Diagramme Konten Gleichungen 27 Kreislauf 1 Prof. Dr. Friedrich Wilke 2015.04 Agenda 1. Kreislaufvorstellungen 2. Darstellungsprinzipien 3. Elementarer Wirtschaftskreislauf

Mehr

Produktionskonto der Unternehmen = Nettowertschöpfung (= Nettoergebnis der Produktion) Nettowertschöpfung:

Produktionskonto der Unternehmen = Nettowertschöpfung (= Nettoergebnis der Produktion) Nettowertschöpfung: Produktionskonto der Unternehmen: - Habenseite: Summiert die Verkaufswerte der Güterproduktion einer Zeitperiode - Sollseite: Ausweis der Produktionskosten in Form von Vorleistungen, Abschreibungen und

Mehr

4.1.1 Primäreinkommen der privaten Haushalte (einschl. privater Organisationen ohne Erwerbszweck)

4.1.1 Primäreinkommen der privaten Haushalte (einschl. privater Organisationen ohne Erwerbszweck) 4 Primäre und Sekundäre Einkommensverteilung 4.1 Primäre Einkommensverteilung Koordinierungsland: Mecklenburg-Vorpommern Das Primäreinkommen ist das Einkommen, das gebietsansässige Einheiten (also auch

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Statistisches Bundesamt www.forschungsdatenzentrum.de

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Statistisches Bundesamt www.forschungsdatenzentrum.de Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Zielsetzung und Bedeutung der VGR die VGR ist eine makroökonomische, buchhalterische und zahlenmäßige Darstellung des Einkommenskreislaufs in einer abgeschlossenen Wirtschaftsperiode

Mehr

Sozialrechnungsmatrix für Deutschland

Sozialrechnungsmatrix für Deutschland Betriebswirt (grad.) Manfred Klose, Dipl.-Volkswirt Alexander Opitz, Dipl.-Volkswirt Norbert Schwarz Sozialrechnungsmatrix für Deutschland Konzepte und erste Ergebnisse für das Jahr 2000 Eine alternde

Mehr

Zweites Berliner VGR-Kolloquium 09. 10. Juni 2009

Zweites Berliner VGR-Kolloquium 09. 10. Juni 2009 Zweites Berliner VGR-Kolloquium 09. 10. Juni 2009 Input-Output-Rechnung des Statistischen Bundesamtes: Tabellen, Integration in die Inlandsproduktsberechnung und Analysen Statistisches Bundesamt, III C

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR)

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) Das volkswirtschaftliche Kontensystem: - konten für jede gruppe - Produktionskonten für jeden Industriezweig - - u. konten der privaten - - u. konten der öffentlichen

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 1998R0448 DE 20.11.2003 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 448/98 DES RATES

Mehr

4.1.1 Primäreinkommen der privaten Haushalte (einschl. privater Organisationen ohne Erwerbszweck)

4.1.1 Primäreinkommen der privaten Haushalte (einschl. privater Organisationen ohne Erwerbszweck) 4 Primäre und Sekundäre Einkommensverteilung 4.1 Primäre Einkommensverteilung Koordinierungsland: Mecklenburg-Vorpommern Das Primäreinkommen ist das Einkommen, das gebietsansässige Einheiten (also auch

Mehr

3. Grundzüge der Makroökonomik. 3.3 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08

3. Grundzüge der Makroökonomik. 3.3 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08 3. Grundzüge der Makroökonomik 3.3 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 1 Ziel: zahlenmäßige Erfassung des Wirtschaftsgeschehens einer Volkswirtschaft eine abgeschlossene Periode Berücksichtigung aller

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Besamt Fachserie 18 Reihe 1.2 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inlandsproduktsberechnung esergebnisse 3. 2016 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: November 2016 Erschienen am 24.11.2016

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Beiheft zur Fachserie 18 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Private Konsumausgaben und Verfügbares Einkommen 2. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: August

Mehr

Anhang A des. Vorschlags für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

Anhang A des. Vorschlags für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES DE DE DE EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, 20.12.2010 KOM(2010) 774 endgültig Anhang A/Kapitel 14 Anhang A des Vorschlags für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES zum Europäischen System

Mehr

Finanzserviceleistung, indirekte Messung (FISIM)

Finanzserviceleistung, indirekte Messung (FISIM) Dipl.-Volkswirt Wolfgang Eichmann Finanzserviceleistung, indirekte Messung () Im Rahmen der im Frühjahr 2005 abgeschlossenen Revision der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen wurde neben der Einführung

Mehr

Denksportaufgabe für Kreislauftheoretiker

Denksportaufgabe für Kreislauftheoretiker Denksportaufgabe für Kreislauftheoretiker Drei Studenten kaufen einen Teppich für 15. Der Händler bekommt Skrupel und schickt den Lehrling mit 5 zurück. Dieser unterschlägt aber 2 und zahlt den Studenten

Mehr

ÜBUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 2013) Aufgabenblatt 3

ÜBUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 2013) Aufgabenblatt 3 Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Prof. Dr. Bernd Lucke, Dr. Michael Paetz ÜBUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 2013) Aufgabenblatt 3 Aufgabe 1: Kreislaufanalyse VGR Betrachten Sie die

Mehr

3 Sterbefälle. 3.16 Durchschnittliche weitere Lebenserwartung nach Altersstufen. - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet -

3 Sterbefälle. 3.16 Durchschnittliche weitere Lebenserwartung nach Altersstufen. - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet - - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet - Allgemeine Sterbetafel 1871/81 1881/90 1891/1900 1901/10 1910/11 1924/26 1932/34 1949/51 2) 0 Männer 35,58 37,17 40,56 44,82 47,41 55,97 59,86 64,56 Frauen 38,45

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 2014

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 2014 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Wilfried Oehry T +423 236 64 50 Mario Schädler T +423 236 68

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis 21 Vorbemerkungen... 520 Tabellen... 524 21.01 Entstehung Verwendung des Bruttoinlandsprodukts in jeweiligen Preisen 2009 bis 2013... 524 21.02

Mehr

EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT

EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT 114929/EU XXIV. GP Eingelangt am 22/05/13 EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT R RAT Straßburg, den 21. Mai 2013 (OR. en) 2010/0374 (COD) LEX 1338 PE-CONS 77/12 ADD 14 REV 1 STATIS 106 ECOFIN 1090

Mehr

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2008

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2008 Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2008 Durchschnittlich rund 18 500 Euro für Konsum und Sparen Von Werner Kertels Im Jahr 2008 betrug das durchschnittliche

Mehr

Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute

Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute Falter / Extra Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute 1 Wirtschafts- und Strukturdaten nach Bundesländern Ausländische Bevölkerung 2013 * Anteil in Prozent Arbeitslose 2013 ** Quote in Prozent bezogen

Mehr

2. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

2. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 2. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Dr. Felix Heinzl Dr. Felix Heinzl (Bay. Landesamt für Statistik) Bevölkerungs- und Wirtschaftsstatistik 1 / 56 2. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 2.1 Allgemeines

Mehr

Lange Reihen ab 1970. Wachstum Erwerbstätigkeit Demografie

Lange Reihen ab 1970. Wachstum Erwerbstätigkeit Demografie Lange Reihen ab 1970 Wachstum Erwerbstätigkeit Demografie Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 11019 Berlin www.bmwi.de Redaktion Bundesministerium

Mehr

Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums

Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums 2.1 Nominales Bruttoinlandsprodukt 2.2 Reales Bruttoinlandsprodukt 2.3 Preisbereinigtes Bruttoinlandsprodukt 2.1 Nominales Bruttoinlandsprodukt Nominales Bruttoinlandsprodukt

Mehr

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91 2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) Entstehungsbereiche Land-, Forstwirtschaft & Fischerei = Primärbereich Milliarden 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91 Bergbau; Herstellung von Waren 39,73

Mehr

Ergänzungen zu den Übersichten des Kapitels 3 im Buch Wirtschaftsstatistik. Hochformat-Übersichten. Querformat Übersichten*

Ergänzungen zu den Übersichten des Kapitels 3 im Buch Wirtschaftsstatistik. Hochformat-Übersichten. Querformat Übersichten* Peter von der Lippe, Übersichten im Buch Wirtschaftsstatistik 1 Kap3a Ergänzungen zu den Übersichten des Kapitels 3 im Buch Wirtschaftsstatistik III. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) Hochformat-Übersichten

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomie I/Grundzüge der Makroökonomie Page 1 1 Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Kapitel 2: Eine Reise durch das Buch Günter W. Beck 1 Makroökonomie I/Grundzüge der Makroökonomie Page

Mehr

Preise. Mai 2015. Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindizes für Deutschland. Lange Reihen ab 1948

Preise. Mai 2015. Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindizes für Deutschland. Lange Reihen ab 1948 Statistisches Besamt Preise Verbraucherpreisindizes für Deutschland Lange Reihen ab 1948 Mai 2015 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 16.06.2015 Artikelnummer: 5611103151054 Ihr Kontakt zu uns:

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 18 / Reihe 1.3 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Hauptbericht 2003 Erscheinungsfolge: jährlich Stand: August 2004 Fachliche Informationen zu diesem Produkt können

Mehr

Integrierte finanzielle und nicht-finanzielle Sektorkonten für den Euroraum

Integrierte finanzielle und nicht-finanzielle Sektorkonten für den Euroraum Andreas Hertkorn European Central Bank DG-Statistics Macroeconomic Statistics Division Integrierte finanzielle und nicht-finanzielle Sektorkonten für den Euroraum 8. Berliner VGR-Kolloquium Amt für Statistik

Mehr

Sportbezogene direkte Einnahmen

Sportbezogene direkte Einnahmen Sportbezogene direkte Einnahmen 2 der öffentlichen Haushalte Die sportbezogenen direkten Einnahmen der öffentlichen Haushalte werden je nach Definition auf rund 3,1 Mrd., 14,3 Mrd. bzw. 21,8 Mrd. (vgl.

Mehr

ärztliche Beratung). Pflichtlektüre:

ärztliche Beratung). Pflichtlektüre: y, s. y Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau y* I. Das Bruttoinlandsprodukt c* WS 2007/08 f(k) (n+δ)k Pflichtlektüre: Frenkel, M. und K.D. John (2006), Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung,

Mehr

Output Input. Ziel Mittel. Ziel Mittel. Ziel Mittel. AUFGABE 3/ Übungsblatt #1. a) Ökonomisches Prinzip

Output Input. Ziel Mittel. Ziel Mittel. Ziel Mittel. AUFGABE 3/ Übungsblatt #1. a) Ökonomisches Prinzip AUFGABE 3/ Übungsblatt #1 a) Ökonomisches Prinzip Problem: Es soll eine Ziel-Mittel-Relation optimiert werden, bei der ein Zielkonflikt besteht! Üblicherweise: Ziel Mittel oder Output Input Minimalprinzip:

Mehr

Makroökonomie I Vorlesung # 1 Einführung

Makroökonomie I Vorlesung # 1 Einführung Makroökonomie I Vorlesung # 1 Einführung Makro I/Vorlesung Nr. 1 1 Lehrbuch: 1. Allgemeines Burda,M./C.Wyplosz: Macroeconomics: A European Text. 3.Auflage Oxford: Oxford University Press 2001 (ab dem 29.11)

Mehr

Vom einfachen zum komplexen Wirtschaftskreislauf

Vom einfachen zum komplexen Wirtschaftskreislauf 1 Vom einfachen zum komplexen Wirtschaftskreislauf 2 Das Modell des Wirtschaftskreislaufs ist eine Vereinfachung des Wirtschaftslebens um gesamtwirtschaftliche Aussagen über das Wirtschaftsleben machen

Mehr

77/2012-21. Mai 2012

77/2012-21. Mai 2012 77/2012-21. Mai 2012 Steuerentwicklungen in der Europäischen Union Mehrwertsteuersätze steigen im Jahr 2012 weiter an Nach anhaltendem Rückgang steigen Körperschaft- und Spitzeneinkommensteuersätze langsam

Mehr

vereinfachtes Kreislaufmodell einer geschlossenen Volkswirtschaft ohne staatliche Akteure Konsumausgaben (C) Konsumgüter Faktorleistungen

vereinfachtes Kreislaufmodell einer geschlossenen Volkswirtschaft ohne staatliche Akteure Konsumausgaben (C) Konsumgüter Faktorleistungen vereinfachtes Kreislaufmodell einer geschlossenen Volkswirtschaft ohne staatliche Akteure Konsumausgaben (C) Konsumgüter Unternehmen Haushalte Faktorleistungen Einkommen (Y) Vermögensänderung I n S Annahmen:

Mehr

Saisonbereinigte Wirtschaftszahlen. Januar 2015. Statistisches Beiheft 4 zum Monatsbericht

Saisonbereinigte Wirtschaftszahlen. Januar 2015. Statistisches Beiheft 4 zum Monatsbericht Statistisches Beiheft 4 zum Monatsbericht 2 Deutsche Bundesbank Wilhelm-Epstein-Straße 14 60431 Frankfurt am Main Das Beiheft Saisonbereinigte Wirtschafts zahlen erscheint monatlich im Selbstverlag der

Mehr

wirkungsorientierten Folgenabschätzung (WFA-GV), BGBl. II Nr. xxx/2012 sind. Dabei ist zwischen nachfrageseitigen und angebotsseitigen Maßnahmen zu

wirkungsorientierten Folgenabschätzung (WFA-GV), BGBl. II Nr. xxx/2012 sind. Dabei ist zwischen nachfrageseitigen und angebotsseitigen Maßnahmen zu E n t wurf Verordnung der Bundesministerin für Finanzen und des Bundesministers für Wirtschaft, Familie und Jugend über die Abschätzung der gesamtwirtschaftlichen Aspekte wirtschaftspolitischer Auswirkungen

Mehr

Saisonbereinigte Wirtschaftszahlen. Februar 2015. Statistisches Beiheft 4 zum Monatsbericht

Saisonbereinigte Wirtschaftszahlen. Februar 2015. Statistisches Beiheft 4 zum Monatsbericht Statistisches Beiheft 4 zum Monatsbericht 2 Deutsche Bundesbank Wilhelm-Epstein-Straße 14 60431 Frankfurt am Main Das Beiheft Saisonbereinigte Wirtschafts zahlen erscheint monatlich im Selbstverlag der

Mehr

Finanzierungsrechnung Konzeption und Stand der Umsetzung

Finanzierungsrechnung Konzeption und Stand der Umsetzung Schuldner-Gläubiger-Beziehungen in der Finanzierungsrechnung Konzeption und Stand der Umsetzung 21. Wissenschaftliches Kolloquium des Statistischen Bundesamtes Schuldner-Gläubiger-Beziehungen in der Finanzierungsrechnung

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baufertigstellungen von Wohn- und Nichtwohngebäuden (Neubau) nach überwiegend verwendetem Lange Reihen ab 2000 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.08.2016

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung(en) in Deutschland nach neuen internationalen Vorschriften

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung(en) in Deutschland nach neuen internationalen Vorschriften Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung(en) in Deutschland nach neuen internationalen Vorschriften - Version 1, abgeschlossen im September 1999 - von Peter von der Lippe Seit April 1999 sind in Deutschland

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Sitzung des Fachausschusses Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen am 26. November 2003 TOP 2.1.3 Berechnung und Aufteilung von FISIM * * Finanz-Serviceleistung (indirekte Messung) oder in englischer Sprache:

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen TOP 3 Bericht des Statistischen Bundesamts Nationale VGR 44. Tagung des AK VGR der Länder Kamenz 25. und 26. April 2011 Statistisches Bundesamt Gliederung 1. Laufende

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Konzeptionelle Unterschiede zwischen ESVG 2010 und ESVG 1995 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse im Bundesländervergleich Ausgabe 2016 Die vorliegenden gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse für die Bundesländer s basieren

Mehr

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der ICT in der Schweiz. Ein Repository der Econlab GmbH Fokus: ICT Branche

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der ICT in der Schweiz. Ein Repository der Econlab GmbH Fokus: ICT Branche Die volkswirtschaftliche Bedeutung der ICT in der Schweiz Ein Repository der Econlab GmbH Fokus: ICT Branche one voice for ICT Datenaufbereitung: Econlab GmbH Gegründet 2012 Volks- & Raumwissenschaftliche

Mehr

P. v. d. Lippe, Neue VGR, Version 1 Seite 11

P. v. d. Lippe, Neue VGR, Version 1 Seite 11 P. v. d. Lippe, Neue VGR, Version 1 Seite 11 Neue Übersicht 3.3: Die Sektorengliederung der VGR (ESVG 95) Grobgliederung: S.1 GesamteVolkswirtschaft (Total economy), S.2 Übrige Welt (rest of the world)

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962 Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 14.08.2015 Artikelnummer: 5311103147004

Mehr

Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich

Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Statistisches Bundesamt Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Ausgewählte Ergebnisse für:, Wirtschafts- und Buchprüfung und Steuerberatung;, Unternehmens- und Public-Relations-Beratung 26 Erscheinungsfolge:

Mehr

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse zu Studienberechtigten der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen - vorläufige Ergebnisse - Abgangsjahr 205 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

STATISTIKEN Sonderheft. Sektorale VGR in Österreich 2009

STATISTIKEN Sonderheft. Sektorale VGR in Österreich 2009 OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM STATISTIKEN Sonderheft Sektorale VGR in Österreich 9 Integrierte Darstellung der Wirtschafts- und Finanzkonten für Haushalte, Unternehmen, Staat und Finanzsektor

Mehr

Makroökonomie I Vorlesung 2

Makroökonomie I Vorlesung 2 Leopold von Thadden Makroökonomie I Vorlesung 2 Wintersemester 2013/2014 Ausgewählte makroökonomische Begriffe (Kapitel 2: Eine Reise durch das Buch + Anhang A zur VGR) Diese Präsentation verwendet Lehrmaterialien

Mehr

Einkommen sozioökonomischer Haushaltsgruppen

Einkommen sozioökonomischer Haushaltsgruppen Betriebswirt (grad.) Manfred Klose, Dipl.-Volkswirt Norbert Schwarz Einkommen sozioökonomischer Haushaltsgruppen Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen Aus den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen

Mehr

Jahreskurs Makroökonomik, Teil 1

Jahreskurs Makroökonomik, Teil 1 Professor Dr. Oliver Landmann WS 2011/12 Jahreskurs Makroökonomik, Teil 1 Abschlußklausur vom 2. März 2012 Aufgabe 1 (30%) Beurteilen Sie, ob die folgenden Beobachtungen mit der in der Vorlesung behandelten

Mehr

Makroökonomie I: Vorlesung # 2 Wirtschaftswachstum, I

Makroökonomie I: Vorlesung # 2 Wirtschaftswachstum, I Makroökonomie I: Vorlesung # 2 Wirtschaftswachstum, I Makro I/Vorlesung Nr. 2 1 MAKRO I: Vorlesung Nr. 2 1. Zusammenfassung der letzten Vorlesung 2. Stylisierte Fakten des wirtschaftlichen Wachstums 3.

Mehr

Regionale Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Beteiligungen der Landeshauptstadt Hannover

Regionale Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Beteiligungen der Landeshauptstadt Hannover Regionale Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Beteiligungen der Landeshauptstadt Hannover Januar 2009 Prof. Dr. Lothar Hübl Dipl.-Phys. (ETH) Joey Schaffner Dr. Ulla Hohls-Hübl Grundsätzliche

Mehr

MBT: Unterlagen zur Zahlungsbilanz

MBT: Unterlagen zur Zahlungsbilanz Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Institut für Wirtschaftstheorie Univ.-Prof. Dr. Ulrich Baßeler Dipl.-Vw. Marcel Lähn Sommersemester 2002 Sprechstunden: Boltzmannstraße 20 D-14195 Berlin Telefon 030

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte P I 4 j 2002 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Primäreinkommen und verfügbares Einkommen der privaten Haushalte nach Kreisen 1995 bis 2002 - Berechnungsstand August 2003 - Verfügbares

Mehr

MID-TERM REPETITORIUM MACROECONOMICS I

MID-TERM REPETITORIUM MACROECONOMICS I MID-TERM REPETITORIUM MACROECONOMICS I - EXERCISES - Autor: Sebastian Isenring Frühlingssemester 2016 Zürich, 15. April 2016 I. Einstiegsaufgaben 1 1.1 VGR & Makroökonomische Variablen 1.1.1 Das BNE entspricht

Mehr

Anhang A. des Vorschlags für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

Anhang A. des Vorschlags für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES DE DE DE EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, 20.12.2010 KOM(2010) 774 endgültig Anhang A/Kapitel 16 Anhang A des Vorschlags für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES zum Europäischen System

Mehr

Aktuelle Methodenfragen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen

Aktuelle Methodenfragen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen Dipl.-Kaufmann Ligia Frankford Aktuelle Methodenfragen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen Lkw-Maut Neue Entwicklungen, Technologien und innovative Lösungen prägen das Wirtschaftsgeschehen. Manche

Mehr

JK Makroökonomik I: Nachholklausur vom

JK Makroökonomik I: Nachholklausur vom Prof. Dr. Oliver Landmann Dr. Stefanie Flotho Freiburg, WS 204/5 JK Makroökonomik I: Nachholklausur vom 20.07.205 Klausur A Bitte auf dem Lösungsblatt angeben! Teil I: Multiple Choice (5 Punkte). Wenn

Mehr

Input-Outputrechnung. im Überblick. Statistisches Bundesamt

Input-Outputrechnung. im Überblick. Statistisches Bundesamt Input-Outputrechnung im Überblick Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Autor: Andreas Kuhn Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Zur Input-Output-Rechnung

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Einführung in die Makroökonomie SS 2012 2. März 2012 Einführung in die Makroökonomie (SS 2012) Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 2. März 2012 1 / 47 Volkswirtschaftliche

Mehr

Dienstleistungen. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung. Statistisches Bundesamt

Dienstleistungen. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung. Statistisches Bundesamt Dienstleistungen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung 2008 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

Statistikplattform Bodensee Private Ausgaben

Statistikplattform Bodensee Private Ausgaben Statistikplattform Bodensee Private Ausgaben bearbeitet von Rolf Sonderegger sonderegger@twi-kreuzlingen.ch TWI Christian Adam adam@twi-kreuzlingen.ch TWI EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Gefördert aus dem Europäischen

Mehr

Schematische Darstellung der wichtigsten Begriffe aus der Verteilungsrechnung

Schematische Darstellung der wichtigsten Begriffe aus der Verteilungsrechnung Primäreinkommen und Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in Frankfurt am Main und der Larger Urban Zone zwischen 1991 und 2001: Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen Gabriele Gutberlet

Mehr

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre. Übung 2 - Makroökonomische Grundlagen. 1 Volkswirtschaftliche Identität und Kreislaufdiagramme

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre. Übung 2 - Makroökonomische Grundlagen. 1 Volkswirtschaftliche Identität und Kreislaufdiagramme Universität Ulm 89069 Ulm Germany Dipl.-Math. oec. Daniel Siepe Institut für Wirtschaftspolitik Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Ludwig-Erhard-Stiftungsprofessur Grundlagen der Volkswirtschaftslehre

Mehr

Diesseits und Jenseits des BIP Vermögensbilanzen und Finanzkrise

Diesseits und Jenseits des BIP Vermögensbilanzen und Finanzkrise Diesseits und Jenseits des BIP Vermögensbilanzen und Finanzkrise Dr. Oda Schmalwasser Berliner VGR-Kolloquium 30. Juni / 1. Juli 2011 Gliederung 1. Vermögensbilanzen und Finanzkrise 2. Bauten Land Immobilien

Mehr

12.06.2014 Berliner VGR-Kolloquium WIRTSCHAFTSKREISLAUF UND VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTGRÖßEN.

12.06.2014 Berliner VGR-Kolloquium WIRTSCHAFTSKREISLAUF UND VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTGRÖßEN. 12.06.2014 Berliner VGR-Kolloquium WIRTSCHAFTSKREISLAUF UND VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTGRÖßEN. Zur Entstehung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen in der Zwischenkriegszeit Klaus Voy Themen Nationale

Mehr

Volkswirtschaft special

Volkswirtschaft special 16.06.2014 Volkswirtschaft special Meinungen, Analysen, Fakten Deutsche verfehlen selbst gestecktes Sparziel - Wie in den vergangenen Jahren werden die Deutschen auch aktuell ihren eigenen Sparansprüchen

Mehr

DI Thomas Resl, MSc. Bundesanstalt für Agrarwirtschaft Marxergasse 2, 1030 Wien

DI Thomas Resl, MSc. Bundesanstalt für Agrarwirtschaft Marxergasse 2, 1030 Wien Die österreichische Landwirtschaft seit dem EU- Beitritt aus Sicht der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung Verfasst von Christine Mayer (Statistik Austria) und Erika Quendler (AWI) DI Thomas Resl, MSc.

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 18 Reihe 1.4 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inlandsproduktsberechnung Detaillierte Jahresergebnisse 2010 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 26.05.2011 Artikelnummer:

Mehr

Finanzstatistiken im Spannungsfeld von nationalen und internationalen Anforderungen

Finanzstatistiken im Spannungsfeld von nationalen und internationalen Anforderungen Finanzstatistiken im Spannungsfeld von nationalen und internationalen Anforderungen Nutzerkonferenz der Finanz-, Personal- und Steuerstatistiken 23. / 24. September 2015, Wiesbaden Oliver Niebur, F302

Mehr

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung Anfänger im Ausbildungsgeschehen nach en/konten und Ländern 2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 08.03.2012 Artikelnummer:

Mehr

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNG (VGR)

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNG (VGR) W I R B R I N G E N D I E W I R T S C H A F T I N S K L A S S E N Z I M M E RPLUS VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNG (VGR) 2 MAI 2011 1 VolkswirtschaftPLUS VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNG (VGR) INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

von Peter von der Lippe

von Peter von der Lippe Zur Interpretation gesamtwirtschaftlicher Produktions- und Einkommensgrößen der deutschen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung nach dem SNA 93 / ESVG 95 von Peter von der Lippe Ab April 1999 wird die deutsche

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 18 Reihe S.22 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inlandsprodukt nach ESVG 1995 Methoden und Grundlagen Neufassung nach Revision 2005 Erscheinungsfolge: unregelmäßig

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Schweiz Abschwächung des Wachstums im Jahr 2015

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Schweiz Abschwächung des Wachstums im Jahr 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 25.08.2016, 9:15 4 Volkswirtschaft Nr. 0350-1607-80 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Schweiz 2015

Mehr