Zukunftsstadt Ulm 2030 Von venetzten Bürgern und digitaler Verwaltung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zukunftsstadt Ulm 2030 Von venetzten Bürgern und digitaler Verwaltung"

Transkript

1 Zukunftsstadt Ulm 2030 Von venetzten Bürgern und digitaler Verwaltung Lena-Sophie Müller Initiative D21 e.v. Auftakt Zukunftsstadt 1

2 Smart City Songdo Südkorea Foto: Flickr eltrekero / CC BY 2.5 2

3 Hafenlogistik Hamburg 3

4 Landlogistik Uckermark Quelle: kombibus.de 4

5 Hochautomatisiertes Fahren Wie kommunizieren wir zukünftig? 5

6 6

7 SMS WhatsApp 7

8 8

9 9

10 Foto: NDR 10

11 Beispiel Österreich: Online Dolmetscher Quelle: 11

12 Vernetzte Grundschullehre Schuppan/ifg.cc: Vernetzte Grundschullehre im ländlichen Raum 12

13 Digitales Ehrenamt Quelle: Bemyeyes.com 13

14 Beispiel Sachsen: Bürgerterminal Foto: 14

15 Nutzungsbarrieren Als größte Barriere erweist sich in allen vier Befragungsländern die mangelnde Bekanntheit vieler Online-Angebote! - 5%-Punkte - 5%-Punkte - 4%-Punkte - 15%-Punkte Viele Online-Angebote nicht bekannt Mangelnde Durchgängigkeit Unzureichende Hilfestellungen durch Behörden Mangelnde Datensicherheit/ Datenschutz Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in DE 15 15

16 Zukünftige Nutzung von Open Government Deutsche wünschen sich Einblicke in die Prozesse und Abläufe der Behörden! Einblicke in die Prozesse und Abläufe der Behörden, z.b. Status eines Antrags Beteiligung der Bürger an politischen Entscheidungen über das Internet, z.b. Online-Bürgerhaushalte oder Petitionen Portale mit frei zugänglichen Daten der öffentlichen Verwaltung, z.b. amtliche Statistiken 16 16

17 Beispiel Ulm Datenvisualisierung zur Kitaplatzvergabe 17

18 Gewünschte Angebote im Mobile Government Deutsche würden zukünftig gerne mobil Notrufe absetzen können! Notruf per App absetzen, so dass man von der Polizei per Ortung gefunden und gerettet werden kann: 25% Mobiles Parkticket per SMS oder App lösen: 19% Informationen über die nächstgelegene öffentliche Toilette mobil abrufen: 18% Mobiler Zugriff auf den Abfallkalender und Informationen zur nächstgelegenen Recyclingtonne: 13% Straßenlaterne nachts per Mobilanruf anschalten: 11% 18 18

19 Ob Deutschland von diesen Chancen profitieren kann auch außerhalb der Ballungszentren hängt maßgeblich vom Zugang zum Internet als Basisinfrastruktur und dem Digitalisierungsgrad der Bevölkerung ab. Foto: CC 0 Public Domain 19

20 Quelle: BMWi, CC BY ND

21 Onliner nach Bundesländern 14,3 16,1 21

22 Der D21-Digital-Index Der Indexwert umfasst vier Themenblöcke Offenheit Vorteile / Relevanz Internet Ängste und Befürchtungen (z.b. Datenschutz) Kompetenz Wissen zu digitalen Themen (z. B.: Begriffe wie Cloud etc.) Technische bzw. digitale Kompetenz D21- Digital- Index Zugang Internetnutzung (berufl./privat) Breitbandnutzung Geräteausstattung Internetfähigkeit genutzter Geräte Nutzungsvielfalt Digitale Anwendungen, die Bürger regelmäßig nutzen Durchschnittliche Nutzungsdauer Internet 22

23 Der D21-Digital-Index Die Digitale Gesellschaft im Stillstand D21-Digital-Index Zugang Nutzungsvielfalt Kompetenz Offenheit 51,3 (2013: 51,2) 56,9 (2013: 54,2) 41,5 (2013: 40,3) 47,8 (2013: 50,3) 54,9 (2013: 53,9) Stillstand auf mittlerem Niveau Bürger sind in digitaler Welt angekommen Jedoch Notwendigkeit für Verbesserung digitaler Kompetenzen 23

24 Nutzertypen Wer ist die digitale Gesellschaft 2014? Der Anteil der Digital Souveränen steigt leicht an Außenstehender Skeptiker (2013: 28,9%) 26% 18% Reflektierter Profi (2013: 15,4%) Häuslicher Gelegenheitsnutzer (2013: 27,9%) 30% Passionierter Onliner (2013: 15,0%) 13% Vorsichtiger Pragmatiker (2013: 9,5%) 7% 6% Smarter Mobilist (2013: 3,2%) 24

25 Der D21-Digital-Index: Strukturelle Benachteiligung Innerhalb der Digitalen Gesellschaft gibt es große Unterschiede Außenstehender Skeptiker (=26% der Gesellschaft) D21-Digital-Index Deutschland 2014 (2013: 51,2) Smarte Mobilisten (=6% der Gesellschaft) Alter 70+ Alter ,3 Geringe formale Bildung Hohe formale Bildung Sachsen Land Sachsen Stadt 25

26 Lena-Sophie Müller Initiative https://www.xing.com/companies/initiatived21e.v. Vortrag von Initiative D21 e.v. ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz soweit nicht anders angegeben. 26

Ergebnisse. Robert Zepic TU München, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik ipima. Schwerin, 8. September 2015

Ergebnisse. Robert Zepic TU München, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik ipima. Schwerin, 8. September 2015 Ergebnisse Robert Zepic TU München, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik ipima Schwerin, 8. September 2015 Die Studie im Zeitverlauf 2010* 2011 2012 2013 2014 Eine Studie der Initiative D21 und ipima, durchgeführt

Mehr

ERGEBNISSE D21-DIGITAL-INDEX 2014 Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft in Deutschland

ERGEBNISSE D21-DIGITAL-INDEX 2014 Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft in Deutschland ERGEBNISSE D21-DIGITAL-INDEX 2014 Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft in Deutschland Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest 5. November 2014, Berlin Agenda 1 Eckdaten zur

Mehr

Typen der digitalen Gesellschaft im Überblick Wer beeinflusst wen und wie?

Typen der digitalen Gesellschaft im Überblick Wer beeinflusst wen und wie? Typen der digitalen Gesellschaft im Überblick Wer beeinflusst wen und wie? Die Initiative D21 hat untersucht, inwieweit die deutsche Gesellschaft souverän, kompetent und selbstbestimmt im Umgang mit digitalen

Mehr

Bürgererwartungen 2030

Bürgererwartungen 2030 Bürgererwartungen 2030 Bayerisches Anwenderforum 21. Mai 2014 Prof. Dr. Helmut Krcmar Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Technische Universität München Vorstandsvorsitzender NEGZ Agenda E-Government Nutzung

Mehr

5. Auflage Ergebnisse

5. Auflage Ergebnisse 5. Auflage Ergebnisse 1 Gliederung der Ergebnisse 1 egovernment MONITOR 2014 Eckdaten 2 Zentrale Ergebnisse im Bereich E-Government 3 Aktuelle Ergebnisse zur Nationalen E-Government Strategie (NEGS) 4

Mehr

D21 - Digital - Index 2014 Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft in Deutschland

D21 - Digital - Index 2014 Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft in Deutschland D21 - Digital - Index 2014 Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft in Deutschland Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest Premiumpartner: Partner: Inhalt Grußwort von Sigmar Gabriel

Mehr

Open Government Status und Ausblick

Open Government Status und Ausblick Open Government Status und Ausblick E-Government 2.0 den Offenen Staat gestalten DI Johann Mittheisz CIO der Stadt Wien Magistratsdirektion der Stadt Wien IKT-Vision Stadträtin Sandra Frauenberger, Februar

Mehr

URHEBERRECHTLICHE ASPEKTE DES

URHEBERRECHTLICHE ASPEKTE DES URHEBERRECHTLICHE ASPEKTE DES NEUEN EUROPEANA AGREEMENTS Dr. Karin Ludewig, Berlin Gliederung des Vortrags Wesentliche Änderung gegenüber dem altenagreement Exkurs: CC0 Lizenz Grund für diese Änderung?

Mehr

Open Data in Hamburg -

Open Data in Hamburg - Stephan Wagner - Statistikamt Nord Open Data in Hamburg - erste Erfahrungen e-government Ich will, dass Hamburg in den kommenden Jahren gegenüber den Social Media noch offener wird mit entsprechenden Kommunikationsangeboten,

Mehr

Das neue bayerische Open Data Portal

Das neue bayerische Open Data Portal Das neue bayerische Open Data Portal Jürgen Weichand Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung GDI- und egovernment-projekte, Applikationsentwicklung, technische Projektbetreuung 10.06.2015

Mehr

IKT LINZ GmbH Open Commons Region Linz OPEN DATA Gerald Kempinger

IKT LINZ GmbH Open Commons Region Linz OPEN DATA Gerald Kempinger Open Commons Region Linz OPEN DATA Gerald Kempinger Jänner 2013 www.linz.at Unternehmensgruppe Stadt Linz (UGL) IKT Linz GmbH Gruppe IKT Kennzahlen der Stadt Linz 5.700 Arbeitsplätze 2.300 Drucker 1.200

Mehr

Lizenzierung und Verhaltenskodex für Open Government Data. Version 0.1. http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/at/

Lizenzierung und Verhaltenskodex für Open Government Data. Version 0.1. http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/at/ Lizenzierung und Verhaltenskodex für Open Government Data Version 0.1 http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/at/ Nutzungsbedingungen und Lizenzierung Die Stadt Linz fördert die Wiederverwendung und

Mehr

Christoph Broschinski,

Christoph Broschinski, <broschinski@uni bielefeld.de> Normalisierung von Lizenzinformationen in OAI Metadaten: Ein Beitrag zur Verbesserung der Open Access Statusanzeige in wissenschaftlichen Suchmaschinen Christoph Broschinski,

Mehr

egovernment MONITOR 2013: Zufriedenheit mit E-Government nimmt ab / Angst vor Datendiebstahl steigt deutlich

egovernment MONITOR 2013: Zufriedenheit mit E-Government nimmt ab / Angst vor Datendiebstahl steigt deutlich Pressemitteilung egovernment MONITOR 2013: Zufriedenheit mit E-Government nimmt ab / Angst vor Datendiebstahl steigt deutlich Nutzung von E-Government in Deutschland geht zurück (2013: 36 Prozent / 2012:

Mehr

D21 - Digital - Index

D21 - Digital - Index Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest D21 - Digital - Index Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! Mit freundlicher Unterstützung von: Inhalt Vorwort Initiative D21 4 Vorwort

Mehr

edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen

edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen Jun.-Prof. Dr. Michael Klebl Prof. Dr.-Ing. Bernd J. Krämer Annett Zobel Donnerstag, den 11. März: 14:15 14:45 Uhr

Mehr

DAS PRINZIP OFFENHEIT. Open Commons Region Linz

DAS PRINZIP OFFENHEIT. Open Commons Region Linz DAS PRINZIP OFFENHEIT. Open Commons Region Linz http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/at/ Open Commons Studie 2009 / 2010 COMMONS ist das Gemeingut an urheberrechtlich geschützten digitalen Artefakten

Mehr

Plattform Digitales Österreich

Plattform Digitales Österreich Plattform Digitales Österreich E-Government für die Wirtschaft effiziente E-Services rund um die Uhr Dipl.-Ing. Michael M. Freitter michael.freitter@bka.gv.at Bundeskanzleramt Österreich Abteilung E-Government:

Mehr

XII. OGD-Plattform. für OGD-Phase 12 am 27.09.2013 26.09.2013. DI Johann Mittheisz. CIO der Stadt Wien Magistratsdirektion der Stadt Wien

XII. OGD-Plattform. für OGD-Phase 12 am 27.09.2013 26.09.2013. DI Johann Mittheisz. CIO der Stadt Wien Magistratsdirektion der Stadt Wien XII. OGD-Plattform für OGD-Phase 12 am 27.09.2013 DI Johann Mittheisz CIO der Stadt Wien Magistratsdirektion der Stadt Wien Podium Johann Mittheisz, CIO der Stadt Wien Aktuelles zu OGD Wien, 12. OGD-Phase

Mehr

Geodaten für Open Government

Geodaten für Open Government Geoinformation und Landentwicklung Geodaten für Open Government Open Government Dialog Freiburg 7. November 2013 Ralf Armbruster Abt. 3 Geodatenzentrum Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung

Mehr

Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections

Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections Mai 2015 Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections Martin Krautsieder, New Media Research SevenOne Media Smartphoneverbreitung inzwischen bei über 80 Prozent Gerätebesitz in Prozent, Onliner 14-69

Mehr

Rechtliche Aspekte bei der kommerziellen Nutzung von Open Content

Rechtliche Aspekte bei der kommerziellen Nutzung von Open Content Rechtliche Aspekte bei der kommerziellen Nutzung von Open Content von RA Dr. Till Jaeger FAZIT-Fachtagung "Open Content Open Access", Stuttgart, 9. Juni 2008 Agenda 1. Nutzungsbefugnisse aus Open Content

Mehr

ÖFIT-Trendschau. Öffentliche Informationstechnologie in der digitalisierten Gesellschaft. Trendthema 14: Internet der Dinge

ÖFIT-Trendschau. Öffentliche Informationstechnologie in der digitalisierten Gesellschaft. Trendthema 14: Internet der Dinge ÖFIT-Trendschau Öffentliche Informationstechnologie in der digitalisierten Gesellschaft Trendthema 14: Internet der Dinge Stand: Juli 2014 Initiale Lieferung Juli 2014 IL Herausgeber: Jens Fromm und Mike

Mehr

Tino Eilenberger (ITDZ Berlin), Dipl.-Inform. Michael Meder (DAI Labor, TU Berlin)

Tino Eilenberger (ITDZ Berlin), Dipl.-Inform. Michael Meder (DAI Labor, TU Berlin) Idee Unser Kiez Aktive Bürgerbeteiligung für mehr sozialen Zusammenhalt Tino Eilenberger (ITDZ Berlin), Dipl.-Inform. Michael Meder (DAI Labor, TU Berlin) 22. November 2013 PIA Enterprise Gliederung Vorstellung

Mehr

5 Grundsätze zu mobilegov -

5 Grundsätze zu mobilegov - 5 Grundsätze zu mobilegov - Bausteine für eine moderne Verwaltung Dirk Arendt - Dirk Arendt, BerlinerStrategen, Warnemünde, 8. Dezember 2014 5 Grundsätze zu mobilegovernment Agenda Einleitung Probleme

Mehr

Betr.: Ihre Mail vom 01. August 2011 31.08.2011

Betr.: Ihre Mail vom 01. August 2011 31.08.2011 Markus Beckedahl Digitale Gesellschaft e. V. Per Mail: markus@digitalegesellschaft.de Landesvorstand Berlin Kleine Alexanderstraße 28 10178 Berlin Telefon +49 30 / 24 00 92 89 Telefax +49 30 / 24 00 92

Mehr

Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen

Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen Mag. Bernhard Jungwirth, M.Ed. Fachtagung Online-Glücksspiel, 17. Juni 2013 Co-funded by the European Union EU-Initiative

Mehr

WEBSITE KLEINEZEITUNG.AT Mediadaten

WEBSITE KLEINEZEITUNG.AT Mediadaten MEDIADATEN DIGITAL WEBSITE KLEINEZEITUNG.AT Mediadaten ÖWA BASIC 1 Unique Clients* 2.327.158 Visits** 9.749.459 Page Impressions*** 57.127.514 ÖWA PLUS 2 UNIQUE USER REICHWEITE Österreich 983.000 15,9

Mehr

Alles Instagram, alles öffentlich?

Alles Instagram, alles öffentlich? Instagram Alles Instagram, alles öffentlich? # Wenn du ein öffentliches Instagram-Profil hast, kann jede/r deine Fotos und Videos sehen auch Leute, die gar nicht bei Instagram angemeldet sind. Deine öffentlich

Mehr

[do:index] Open Policies

[do:index] Open Policies [do:index] Open Policies Open Policies bezeichnet jene politischen Maßnahmen und Bestimmungen, die darauf abzielen, im öffentlichen Sektor und darüber hinaus digitale Offenheit und Teilhabe zu fördern.

Mehr

Handykosten im Griff behalten

Handykosten im Griff behalten Handy Aber Sicher! Handykosten im Griff behalten Eigenen Handytarif kennen: Wie viele Minuten, SMS, Datenvolumen sind inkludiert? Was kostet es, wenn das Monatslimit überschritten wird? Aktuelle Handytarife

Mehr

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Werbeinformation im Internet. Studie Nr. 5197; 3. Quartal 2015 Powered by

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Werbeinformation im Internet. Studie Nr. 5197; 3. Quartal 2015 Powered by INTEGRAL - IAB Trendmonitor Werbeinformation im Internet Studie Nr. 5197; 3. Quartal 2015 Powered by INTEGRAL & der Austrian Internet Monitor INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und Anbieter maßgeschneiderter

Mehr

Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft

Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft hsag Heidelberger Services AG Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft Software Service Beratung Training Marketing hsag Heidelberger Services AG Leistungsspektrum Rund. Bei allem, was Energieunternehmen

Mehr

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag Dunja Schneider, Leitung Kunstvermittlung dunja.schneider@lentos.at Magnus Hofmüller, Leitung Entwicklung, Ausstellungsproduktion & Digitale Medien magnus.hofmueller@lentos.at

Mehr

Share! Mashup! Remix! Barcamp FFM # # Nicole Ebber -

Share! Mashup! Remix! Barcamp FFM # # Nicole Ebber - Share! Mashup! Remix! Barcamp FFM #21.04.2007# Nicole Ebber - www.antischokke.de Agenda Vorstellung Urheberrecht CC Organisation & Lizenzen Chancen & Risiken Verbesserungspotentiale & Kritik Anwendungsbeispiele

Mehr

20. Österreichische Medientage

20. Österreichische Medientage 20. Österreichische Medientage Offene Stadt - Offener Diskurs Open Data und die BürgerInnenpartizipation DI Johann Mittheisz CIO der Stadt Wien Magistratsdirektion der Stadt Wien Wiener Stadthalle Am Podium

Mehr

Digitales Dorf Betzdorf

Digitales Dorf Betzdorf Digitales Dorf Betzdorf "Digitale Dörfer" und "Betzdorf digital" Bernd Brato Bürgermeister der Verbandsgemeinde und Stadt Betzdorf Stand: 02. Juni 2016 Liegt die Zukunft Deutschlands in Smart Cities? Stadt

Mehr

mit dem neuen Personalausweis und Smartphone

mit dem neuen Personalausweis und Smartphone Mobile Government mit dem neuen Personalausweis und Smartphone Prof. Dr. Michael Massoth Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences Fachbereich Informatik @ IT meets Government, 11.12.13, IHK

Mehr

IT-Trend-Befragung Xing Community IT Connection

IT-Trend-Befragung Xing Community IT Connection IT-Trend-Befragung Xing Community IT Connection Parameter der Befragung Befragt wurde die Xing-Gruppe IT-Security, 52.827 Mitglieder Laufzeit 16. 22.05.2011 (7 Tage) Vollständig ausgefüllte Fragebögen:

Mehr

Service CASES. Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens. Volume 20

Service CASES. Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens. Volume 20 S Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens Volume 20 Mobile Applikationen Mit der Swapi-App (www.swapiapp.com) können Menschen mit Nachbarn aus ihrer unmittelbaren Umgebung in Echtzeit

Mehr

Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz

Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz 13. MusIS-Nutzertreffen Mannheim, 18.06.2012 Christof Mainberger Europeana DEA Die Europeana ist ein Kultur-Portal, das einer breiten Öffentlichkeit das

Mehr

Government Monitor 2012 Nutzung und Akzeptanz von elektronischen Bürgerdiensten im internationalen Vergleich

Government Monitor 2012 Nutzung und Akzeptanz von elektronischen Bürgerdiensten im internationalen Vergleich Government Monitor 2012 Nutzung und Akzeptanz von elektronischen Bürgerdiensten im internationalen Vergleich Premium Partner Partner Unterstützer Inhalt Vorworte 4 Methodensteckbrief 6 Management Summary

Mehr

Digitale Aufklärung 2.0: Unternehmen und Mitarbeiter wirklich erreichen! Dr. Michael Littger, Geschäftsführer Deutschland sicher im Netz e.v.

Digitale Aufklärung 2.0: Unternehmen und Mitarbeiter wirklich erreichen! Dr. Michael Littger, Geschäftsführer Deutschland sicher im Netz e.v. Digitale Aufklärung 2.0: Unternehmen und Mitarbeiter wirklich erreichen! Dr. Michael Littger, Geschäftsführer Deutschland sicher im Netz e.v. Über Deutschland sicher im Netz e.v. Mission von DsiN Sensibilisierung

Mehr

Barbara Kinter - FB 21

Barbara Kinter - FB 21 Open Government Citizen Science e-partizipation Crowd Sourcing Auch vom LANUV werden diese neuen technischen Kommunikations-und Informationswege genutzt und weiter entwickelt. Bisher hat die Abteilung

Mehr

Hausverwaltungen im digitalen Zeitalter Wie wichtig ist das Internet wirklich? Klaus Saloch Berlin, 11. November 2010

Hausverwaltungen im digitalen Zeitalter Wie wichtig ist das Internet wirklich? Klaus Saloch Berlin, 11. November 2010 Hausverwaltungen im digitalen Zeitalter Wie wichtig ist das Internet wirklich? Klaus Saloch Berlin, 11. November 2010 Wen wollen Sie erreichen? Spielt das Internet dabei ein Rolle? 2007 wurde mal gefragt:

Mehr

7. Bayerisches Anwenderforum E-Government

7. Bayerisches Anwenderforum E-Government Textmasterformat bearbeiten Fachforum 5 egovernment-portale im Vergleich 7. Bayerisches Anwenderforum E-Government Textmasterformat bearbeiten UNTERNEHMENSGRUPPE STADT LINZ Credits: Studie: CC-by-sa: Quelle

Mehr

egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht

egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht Thomas Langkabel National Technology Officer Microsoft Deutschland GmbH 25. September 2014 Technologie

Mehr

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy. Studie Nr. 5019; 3. Quartal 2014 Powered by

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy. Studie Nr. 5019; 3. Quartal 2014 Powered by INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy Studie Nr. 5019;. Quartal 2014 Powered by INTEGRAL & der Austrian Internet Monitor INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und Anbieter maßgeschneiderter Marktforschungslösungen

Mehr

One Stop Europe Große und offene Geodaten

One Stop Europe Große und offene Geodaten Große und offene Geodaten Open and Big Geodata Offene Geodaten als Treiber für Innovation und Fortschritt? Foliensatz zum Download unter http://arnulf.us/publications#2015 Direct Link: http://arnulf.us/publications/big-open-geodata.pdf

Mehr

DAS PRINZIP OFFENHEIT. Open Government Data und rechtliche Rahmenbedingungen

DAS PRINZIP OFFENHEIT. Open Government Data und rechtliche Rahmenbedingungen DAS PRINZIP OFFENHEIT. Open Government Data und rechtliche Rahmenbedingungen http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/at/ Credits: Grafik Linz_Open Commons: CC-by: Quelle Stadt Linz, CC-by Logo: CC-by:

Mehr

Apps für Deutschland?

Apps für Deutschland? Apps für Deutschland? Funktionsbündelung oder -spezialisierung für Open Government über mobile Datengeräte Basanta Thapa MA Verwaltungswissenschaft Was ist E-Government? Electronic Government bezeichnet

Mehr

Die Wiener Stadtverwaltung als Geodaten-Provider. Wolfgang Jörg

Die Wiener Stadtverwaltung als Geodaten-Provider. Wolfgang Jörg Die Wiener Stadtverwaltung als Geodaten-Provider Wolfgang Jörg Ausgangslage für Verwaltungen Gesetzliche Verpflichtungen: INSPIRE OGD weitere Gesetzesmaterien, z.b.: UIG PSI Gemeinsamer Nenner: Einfacher

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Na und? Stefan Mai Partner Manager, Good Technology, Frankfurt Netzplan MDM Kosten oder Nutzen? Wann was steuern und warum. MDM der Beginn einer Reise. Steigen Sie ein und seien

Mehr

Praxis-Check: Medienbildung an deutschen Schulen

Praxis-Check: Medienbildung an deutschen Schulen Praxis-Check: Medienbildung an deutschen Schulen ein Zwischenresümee im März 2014 Ein gemeinsames Projekt von in Trägerschaft der Initiative D21 1 Warum der Praxis-Check? Vor allem gilt es ( ), eine digitale

Mehr

Kontextsensitive und prozessbasierte Unterstützung für Servicetechniker: Vorstellung eines Prototypen mit hoher Usability

Kontextsensitive und prozessbasierte Unterstützung für Servicetechniker: Vorstellung eines Prototypen mit hoher Usability Kontextsensitive und prozessbasierte Unterstützung für Servicetechniker: Vorstellung eines Prototypen mit hoher Usability Prof. Dr. Markus Nüttgens Hamburg Research Center for Information Systems Universität

Mehr

Das Internet löst Grenzen auf

Das Internet löst Grenzen auf Wie Feuer und Wasser Schule und Internet passen nicht zusammen nando.stoecklin@phbern.ch @nstoecklin www.nandostoecklin.ch Das Internet löst Grenzen auf, die Schule markiert Grenzen. Das Internet löst

Mehr

CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen

CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen Thomas Klauß. Xpoint0. CRMexpo @ Cebit. 2012 Copyright Xpoint0 Inhalt 1. Über uns 2. CRM-Lösungen 3.

Mehr

Praxis Workshop für Enterprise Workflow Solutions und Business Apps mit K2, SharePoint und Office 365. Herzlich Willkommen!

Praxis Workshop für Enterprise Workflow Solutions und Business Apps mit K2, SharePoint und Office 365. Herzlich Willkommen! smartpoint: Praxis Workshop für Enterprise Workflow Solutions und Business Apps mit K2, SharePoint und Office 365 Donnerstag, 05.03.2015 - Microsoft Wien Herzlich Willkommen! think big start smart! michael.pachlatko@smartpoint.at

Mehr

Rechtsfragen zu Open Data Urheberrecht und freie Lizenzen

Rechtsfragen zu Open Data Urheberrecht und freie Lizenzen Rechtsfragen zu Open Data Urheberrecht und freie Lizenzen Simon Schlauri Ronzani Schlauri Anwälte PD Dr. iur., Rechtsanwalt, Zurich CC-BY Wozu Urheberrecht? Persönlichkeitsrecht Ökonomie: Verwertungsrechte

Mehr

Hamburg, 28.04.2015. Zukunft mitgestalten. Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender Dataport

Hamburg, 28.04.2015. Zukunft mitgestalten. Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender Dataport Hamburg, 28.04.2015 Zukunft mitgestalten Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender 3 E-Government: Anspruch Infrastruktur Digitale Wirtschaft Innovativer Staat Breitband für alle, Netzneutralität Big Data,

Mehr

Open Government Pakt für NRW Transparenz Teilhabe Zusammenarbeit

Open Government Pakt für NRW Transparenz Teilhabe Zusammenarbeit Open Government Pakt für NRW Transparenz Teilhabe Zusammenarbeit Christian Dinnus Leiter Open.NRW Geschäftsstelle im MIK NRW Sven Hense - Projektgruppenleiter egovernment der Bundesstadt Bonn 1 Präsentationstitel

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 01. März. 25. Feb. 06.03.201 Julia Wolk Facebook Marketing 23. Feb. Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten,

Mehr

Prozessmodellierung mit Objektorientierten Ereignisgesteuerten. und der bflow* Toolbox

Prozessmodellierung mit Objektorientierten Ereignisgesteuerten. und der bflow* Toolbox Prozessmodellierung mit Objektorientierten Ereignisgesteuerten Prozessketten (oepk) und der bflow* Toolbox Prof. Dr. Frank Hogrebe Wiesbaden im Juli 2013 1 Agenda Einleitung oepk-grundansatz oepk-symbolik

Mehr

Etwa 60% der Jobs im Jahr 2020 gibt es heute noch gar nicht. (McKinsey, 2011)

Etwa 60% der Jobs im Jahr 2020 gibt es heute noch gar nicht. (McKinsey, 2011) Agenda Etwa 60% der Jobs im Jahr 2020 gibt es heute noch gar nicht. (McKinsey, 2011) 2 von 3 Jobs im Jahr 2020 werden neue Fähigkeiten erfordern. (World Future Society, 2011) Schlüsselkompetenzen des 21.

Mehr

Digitalisierung der Wohnungsverwaltung So hilft Ihnen Minol bei der Modernisierung Ihrer Prozesse

Digitalisierung der Wohnungsverwaltung So hilft Ihnen Minol bei der Modernisierung Ihrer Prozesse Digitalisierung der Wohnungsverwaltung So hilft Ihnen Minol bei der Modernisierung Ihrer Prozesse Karsten Klose Übersicht Was heute schon möglich ist Mit wenig IT-Infrastruktur viel erreichen Aufgaben

Mehr

Netzwerkworkshop der deutschsprachigen OJS-Dienstleister 3./4. Dezember 2015, Berlin DOKUMENTATION

Netzwerkworkshop der deutschsprachigen OJS-Dienstleister 3./4. Dezember 2015, Berlin DOKUMENTATION Netzwerkworkshop der deutschsprachigen OJS-Dienstleister 3./4. Dezember 215, Berlin DOKUMENTATION DFG-Projekt Nachhaltige OJS-Infrastruktur zur elektronischen Publikation wissenschaftlicher Zeitschriften

Mehr

Fraunhofer FOKUS. Institut für Offene Kommunikationssysteme

Fraunhofer FOKUS. Institut für Offene Kommunikationssysteme Fraunhofer FOKUS Institut für Offene Kommunikationssysteme Öffentliche Informationstechnologien ÖFIT Forschung und Entwicklung in öffentlichen Informationstechnologien Forschung & Entwicklung Zukünftige

Mehr

Gemeinschaftsstudie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz: DACH-Region wird immer mobiler

Gemeinschaftsstudie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz: DACH-Region wird immer mobiler Gemeinschaftsstudie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz: DACH-Region wird immer mobiler Internetnutzung per Smartphone gestiegen / Mobile Informationssuche beim Shoppen nimmt zu / Mobile Payment wird

Mehr

RM-Speedy [01] Hans-Günter Börgmann Iron Mountain GmbH. Reifeindex zum Informationsrisiko WER IST IRON MOUNTAIN?

RM-Speedy [01] Hans-Günter Börgmann Iron Mountain GmbH. Reifeindex zum Informationsrisiko WER IST IRON MOUNTAIN? RM-Speedy [01] Reifeindex zum Informationsrisiko Hans-Günter Börgmann Iron Mountain GmbH WER IST IRON MOUNTAIN? Informationsmanagement 1951 gegründet 36 Länder weltweit 13 Standorte in Deutschland 850

Mehr

Frauen in MINT-Berufen

Frauen in MINT-Berufen Frauen in MINT-Berufen Weibliche Fachkräfte zwischen Familie, Beruf und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten #MINTme virtuelle Messe für Frauen 29./30.01.2015 Übersicht 1 Arbeitsmarktanalyse 2 Berufliche

Mehr

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Schöne neue Welt Foto BillionPhotos.com Fotolia Das Internet der Dinge und Dienstleistungen Smart Meter Smart Home Smart Building Smart

Mehr

Digitalisierung in Köln

Digitalisierung in Köln Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Start-ups 24.06.2016 Lesezeit 5 Min Digitalisierung in Köln Köln plant, mit der Initiative Startup-City.Cologne eine innovative und starke Gründerszene

Mehr

Das Berliner Datenportal. Amtliche Daten für mobile Dienste

Das Berliner Datenportal. Amtliche Daten für mobile Dienste Das Berliner Datenportal Amtliche Daten für mobile Dienste Dr. Wolfgang Both Senatsverwaltung f. Wirtschaft, Technologie und Frauen Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker Fraunhofer Institut FOKUS Agenda Open

Mehr

Markus Beckedahl / newthinking communications 08.12.2006 @ TUHH

Markus Beckedahl / newthinking communications 08.12.2006 @ TUHH Tools für die Remix-Generation Markus Beckedahl / newthinking communications 08.12.2006 @ TUHH Überblick Eine kurze Geschichte des Urheberrechts Veränderte Rahmenbedingungen in der digitalen Welt Lösungsvorschlag:

Mehr

Christian Geiger MFG Open Government 02.06.2014. Web 2.0 in bayerischen Kommunen und Praxisbeispiel ulm 2.0

Christian Geiger MFG Open Government 02.06.2014. Web 2.0 in bayerischen Kommunen und Praxisbeispiel ulm 2.0 Christian Geiger MFG Open Government 02.06.2014 Web 2.0 in bayerischen Kommunen und Praxisbeispiel ulm 2.0 Web 2.0 in Bayern Instrumente Umsetzung & Betrieb Soziale Netzwerke Blogs & Microblogs Portale

Mehr

D21-Digital-Index 2015 Die Gesellschaft in der digitalen Transformation

D21-Digital-Index 2015 Die Gesellschaft in der digitalen Transformation D21-Digital-Index 2015 Die Gesellschaft in der digitalen Transformation Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest Premiumpartner: Partner: Unterstützer: Inhalt Grußwort von Sigmar

Mehr

Onlineaccess. Kartenverwaltung und mehr Sicherheit per Mausklick.

Onlineaccess. Kartenverwaltung und mehr Sicherheit per Mausklick. Onlineaccess Kartenverwaltung und mehr Sicherheit per Mausklick. Alle Daten online verfügbar. Dank dem kostenlosen Onlineaccess haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cornèrcard in einem geschützten persönlichen

Mehr

Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps

Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps 13. Mai 2014 Anke Tischler ebusiness-lotse Köln Forum: "Handel im Wandel von Mobile Mobiles Internet 1999 und heute 2 Mobile Nutzer Wer ist das? 52,16

Mehr

E-Government. Prof. Dr. Helmut Krcmar

E-Government. Prof. Dr. Helmut Krcmar E-Government Prof. Dr. Helmut Krcmar Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Dekan Fakultät Informatik Technische Universität München Wiss. Direktor fortiss, An-Institut TU München Scientific Director Ipima

Mehr

Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet

Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet Über DIVSI DIVSI ist eine gemeinnützige Gesellschaft, gegründet von der Deutschen Post AG. Ziele: - Gestaltung des Dialog zu mehr Vertrauen und

Mehr

Copyright BILDER, VIDEOS, AUDIO

Copyright BILDER, VIDEOS, AUDIO Copyright BILDER, VIDEOS, AUDIO Copyright in Kürze Links setzen: Diese sollten einen kurzen Hinweis zum Inhalt der Website geben. Bilder, Videos: Holen Sie die Genehmigung zur Verwendung von Bildern vom/von

Mehr

Urheberrechtlich geschützte Bilder

Urheberrechtlich geschützte Bilder BILDER UND VIDEOS IM NETZ Urheberrechtlich geschützte Bilder Willst du fremde Fotos, Grafiken oder Videos im Internet veröffentlichen, brauchst du dafür die Zustimmung des Rechteinhabers. Es ist in der

Mehr

Microsoft CityNext 2

Microsoft CityNext 2 Microsoft CityNext 2 Warum brauchen wir mehr Beteiligung? Bürger/innen sind immer weniger bereit, bloße Empfänger von Informationen und Entscheidungen zu sein. Sie wollen als Feedback- und Hinweisgeber

Mehr

SMART LIGHTING Was erwarte ich von einer intelligenten Straßenleuchte?

SMART LIGHTING Was erwarte ich von einer intelligenten Straßenleuchte? SMART LIGHTING Was erwarte ich von einer intelligenten Straßenleuchte? 1 2 Smart Lighting Teil der Smart City In der digitalen Welt wachsen unsere Städte immer enger zusammen. Daten werden genutzt um Informationen

Mehr

Die Potentiale von Open Educational Resources OER als Treiber für Innovation und Qualität in der Bildung?

Die Potentiale von Open Educational Resources OER als Treiber für Innovation und Qualität in der Bildung? Die Potentiale von Open Educational Resources OER als Treiber für Innovation und Qualität in der Bildung? Jöran Muuß-Merholz elearning Cluster Frühjahrstagung Wien 21.04.2015 Folien: joeran.de/elc15 kollaborativer

Mehr

Social Media in der Verwaltung E-Government Luzern

Social Media in der Verwaltung E-Government Luzern Social Media in der Verwaltung E-Government Luzern 5. Dezember 2011 Gregory Gerhardt Gregory Gerhardt Amazee Labs Definition Social Media Plattformen, die den Austausch von Content ermöglichen: Von one-to-many

Mehr

Online - Offline Gründe und Motive für die (Nicht-)Nutzung von Computer, Internet und Online-Diensten

Online - Offline Gründe und Motive für die (Nicht-)Nutzung von Computer, Internet und Online-Diensten Online - Offline Gründe und Motive für die (Nicht-)Nutzung von Computer, Internet und Online-Diensten und was man für Digitale Integration tun kann. Präsentation didacta Köln 11. Februar 2004 Dr. Gernot

Mehr

Was ist das Recht am Eigenen Bild?

Was ist das Recht am Eigenen Bild? BILDER UND VIDEOS IM NETZ Was ist das Recht am Eigenen Bild? Möchtest du ein Foto oder Video auf Facebook & Co. hochladen, auf dem auch andere Personen abgebildet sind, musst du das Recht am eigenen Bild

Mehr

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Ressourcen, Technologien, Ansprechpartner, Peter Reichstädter Bundeskanzleramt

Mehr

Anmerkungen aus Community-Sicht. zur Deutschen Digitalen Bibliothek

Anmerkungen aus Community-Sicht. zur Deutschen Digitalen Bibliothek Anmerkungen aus Community-Sicht zur Deutschen Digitalen Bibliothek Alvar C.H. Freude: Stellungnahme zur Deutschen Digitalen Bibliothek Experten-Anhörung, Fraunhofer IAIS, 27. Januar 2010 Zur Person Alvar

Mehr

zone ATMS.zone Das professionelle System zur Analyse und Registrierung der Arbeitszeit und Zutrittskontrolle.

zone ATMS.zone Das professionelle System zur Analyse und Registrierung der Arbeitszeit und Zutrittskontrolle. zone ATMS.zone Das professionelle System zur Analyse und Registrierung der Arbeitszeit und Zutrittskontrolle. zone ATMS.zone ATMS.zone ist ein innovatives, flexibles System zur Erfassung und Analyse der

Mehr

Roundtable Open Smart City Bern. Open Data und Open Government

Roundtable Open Smart City Bern. Open Data und Open Government Roundtable Open Smart City Bern Open Data und Open Government Dr. Matthias Stürmer Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Bern Open Data und Open Government

Mehr

Mobile Lernunterhaltung Qualität von Apps aus Sicht von Pädagogen und Kindern. Prof. Dr. Friederike Siller

Mobile Lernunterhaltung Qualität von Apps aus Sicht von Pädagogen und Kindern. Prof. Dr. Friederike Siller Mobile Lernunterhaltung Qualität von Apps aus Sicht von Pädagogen und Kindern Prof. Dr. Friederike Siller KollaborativesOnlineprojekt für die Medienpädagogik Einladen: medienpädagogisch Interessierte

Mehr

Vernetzte Kommunikation / Vernetzte Daten die Forschungsdaten-Infrastruktur der TU Berlin

Vernetzte Kommunikation / Vernetzte Daten die Forschungsdaten-Infrastruktur der TU Berlin Vernetzte Kommunikation / Vernetzte Daten die Forschungsdaten-Infrastruktur der TU Berlin Monika Kuberek, Universitätsbibliothek der TU Berlin Daten, nichts als Daten? VDB-Fortbildungsveranstaltung für

Mehr

Wir unterstützen Sie, Herausforderungen anzunehmen. Datenschutz Mehrwert für Unternehmen

Wir unterstützen Sie, Herausforderungen anzunehmen. Datenschutz Mehrwert für Unternehmen Wir unterstützen Sie, Herausforderungen anzunehmen Datenschutz Mehrwert für Unternehmen Einleitung Jan Domnik Barater IT-Sicherheit Studium (2007-2012) Bachelor of Science (Wirtschaftsinformatik) Master

Mehr

Swiss Government Cloud Wieviel «open» können Behördenangebote sein? 11. April 2013 2. Open Cloud Day Jens Piesbergen

Swiss Government Cloud Wieviel «open» können Behördenangebote sein? 11. April 2013 2. Open Cloud Day Jens Piesbergen Swiss Government Cloud Wieviel «open» können Behördenangebote sein? 11. April 2013 2. Open Cloud Day Jens Piesbergen Agenda Cloud: Services, Daten Paradigma-Wechsel Umfeld und Markt-Beobachtungen Verantwortung

Mehr

THE PRINICPLE OF OPENNESS.

THE PRINICPLE OF OPENNESS. Credits: Grafik Linz_Open Commons: CC-by: Quelle Stadt Linz, CC-by Logo: CC-by: Creative Commons THE PRINICPLE OF OPENNESS. Local Data in the Open Commons Region Linz http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/at/

Mehr

Behörde für Schule und Berufsbildung Referat Schulische Medienausstattung, Fachverfahren und Beratung Ulrike Priebe Meyer

Behörde für Schule und Berufsbildung Referat Schulische Medienausstattung, Fachverfahren und Beratung Ulrike Priebe Meyer Schule und IT - Pädagogik und Schulmanagement- Behörde für Schule und Berufsbildung Referat Schulische Medienausstattung, Fachverfahren und Beratung Ulrike Priebe Meyer Pädagogische IT-Nutzung: Ausgangssituation

Mehr

Bildung r politische fü le a tr n e z s Bunde (Hrsg.) g n u n n e k r e n A d n u d der n u t g n k u n e n e k nd Aner u Resp t k e p s e R fen grif e B n e d u z op un hat t Ein Worksh u z s n u it das

Mehr

SOCIAL MEDIA STRATEGIEN

SOCIAL MEDIA STRATEGIEN SOCIAL MEDIA STRATEGIEN HOCHSCHULE HANNOVER Hannover, 27. Mai 2014 DR DIPLPOL JOURNALIST PR-BERATER Portrait Consultant Dipl.-Pol. Fachjournalist PR-Berater DAPR Coach Buchautor Beirat Stiftung soziale

Mehr